Auf mehrfachen Leserwunsch stellen wir den auf dem letzten Bild zum Beitrag „Am Rand der geistigen Umnachtung“ gezeigten Bierdeckel (Foto) und mit ihm neun weitere politisch-inkorrekte Vorlagen zur Verschönerung des Glas-Untersatzes als Download zur Verfügung.

Sie finden alle Motive in der nachfolgenden Bildergalerie.

Alle Bierdeckel wurden mit dusch.de angefertigt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Das ist eine saugute Idee. Weil diese Bierdeckel wecken Interesse und regen zum Nachdenken an. Und welches Argument kann man besser gegen den Koran einsetzen als den Koran selbst.

    Die meisten Menschen können sich nicht vorstellen was der Koran über Menschenleben und Menschenwürde sagt. Man müsste die Gutmenschen zwingen, den Koran zu lesen.

  2. OT

    Norwegisches Staatsfernsehen setzt Weihnachtsgeschichte ab – den Moslems zuliebe

    Zum ersten Mal sendet das norwegische Staatsfernsehen in diesem Jahr keine christliche Weihnachtsgeschichte mehr. Man müsse „Rücksicht“ nehmen auf die multikulturelle Gesellschaft und auf andere Gruppen im Land – gemeint sind Mohammedaner. Weihnachten müsse deshalb entchristianisiert werden. Die Weihnachtsgeschichte – das Leben von Jesus – könne den Zuwanderern aus anderen Kulturkreisen im Fernsehen in einer multikulturellen Gesellschaft nicht länger zugemutet werden. (Quelle: Kristeligt Dagbad November 2009).

    http://www.akte-islam.de/3.html

    Belgien: Landesweite schwere Moslem-Unruhen in den Gefängnissen

    Ein großer Teil der inhaftierten Stratfäter in belgischen Gefängnissen sind jungen Muslime. Überall im Land randalieren sie nun in den Haftanstalten. Angeblich wurde die Islam-Ideologie beleidigt. Und jene inhaftierten Mitbürger, die zuvor auf den Straßen rücksichtslos Menschen zusammen getreten haben, beschweren sich nun über die „Polizeigewalt“ in den Gefängnissen.

    Die Regierung läßt die behaupteten Vorfälle untersuchen. Überall gibt es in den Haftanstalten schwerste Krawalle, über die deutsche Medien seit Tagen nicht berichten. Die Mohammedaner behaupten, sie würden in den Gefängnissen wie in Abu Ghraib behandelt (Quelle: De Standaard, HLN und RTBF).

    http://www.akte-islam.de/3.html

  3. BöhmerIn mit neuem Unfug aber auch ersten inneren Zweifeln:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5297531/Zuwanderer-sollen-Integrationsvertrag-abschliessen.html

    Die Bundesregierung will die Integration von Zuwanderern verbindlicher regeln. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Maria Böhmer (CDU), sagte den „Stuttgarter Nachrichten“ und der „Kölnischen Rundschau“, Neuzuwanderer sollten künftig einen Integrationsvertrag abschließen. Darin werde festgelegt, was die Zuwanderer an Unterstützung und Hilfe erwarten können, aber auch, „was wir von den Zuwanderern erwarten“.

    „Jeder, der auf Dauer hier leben und arbeiten will, muss ja sagen zu unserem Land“, sagte Böhmer. „Dazu gehört das Beherrschen der deutschen Sprache, aber auch die Bereitschaft zur Teilhabe an der Gesellschaft.“ Werte, zu denen sich Ausländer bekennen müssten, seien unter anderem die Meinungsfreiheit und die Gleichberechtigung der Frau. Der Integrationsvertrag sei ein Ziel für diese Wahlperiode, sagte die Bundesbeauftragte.

    Zu den umstrittenen Äußerungen des ehemaligen Berliner Finanzsenators Thilo Sarrazin (SPD), der vor allem Türken und Arabern mangelnden Integrationswillen attestiert hatte, sagte Böhmer: „In der Tat gibt es in bestimmten Vierteln großer Städte Parallelgesellschaften.“ Allerdings müsse man auch auf positive Beispiele hinweisen.

    „Zur notwendigen Debatte um schlechte Schulleistungen muss auch die anerkennende Diskussion über diejenigen stattfinden, die Abitur machen, studieren, Unternehmen gründen, Ingenieure, Ärzte oder Rechtsanwälte sind“, sagte sie. Diese Zuwanderer seien entscheidend am ökonomischen Erfolg Deutschlands beteiligt.

  4. OT

    München: Kriminelle Türken dürfen deportiert werden

    23.11.2009: Türken, die in Deutschland geboren werden und nicht die Sprache ihrer Heimat sprechen, können ohne Probleme aus Deutschland in ihre Heimat deportiert werden, wenn sie in Deutschland zu oft kriminell werden. Das hat das Landgericht München im Falle eines 22 Jahre alten in Deutschland geborenen Türken entschieden, der ständig kriminell wurde und nicht zurück in sein Heimatland wollte. Nun wird der türkische Verbrecher wieder in seinen Kulturkreis deportiert (Quelle: The Local 21. November 2009).

    http://www.akte-islam.de/3.html

  5. Der Witrz des Jahrzehnts : Fr Böhmer brabbelt was vom „integrationsvertrag“, verwendbar bei Musels auf der Toilette !!

  6. @ #3 abili (23. Nov 2009 08:28)

    Weihnachten müsse deshalb entchristianisiert werden.

    Als das ist schon ein Hammer:

    der christliche Glaube muss also ent-christianisiert werden;

    wahrscheinlich muss auch Deutschland ent-germanisiert werden;

  7. @ #4 FreeSpeech (23. Nov 2009 08:29)

    Gegenmaßnahmen (Vorschlag)

    -> In der Bibel stehen auch schlimme Sachen

    Christentum = Neues Testament; ist das Gebot der Nächstenliebe etwa schlimm?

    -> Du bist ein Hassprediger

    ich habe aber keine Priesterweihe bzw. bin Atheist

    -> Du bist ein Rassist

    der Islam ist keine Rasse, sondern eine Staatsform

    -> Du hasst die Moslems

    Ich hasse nur diejenigen, die mich töten wollen.

  8. OT

    Türke `s herzlicher Charakter…
    frau sich aber weigerte, zog er sie an den Haaren und schleppte sie zum Wagen…Zu dritt gelang es den Beamten schließlich, den Angeklagten dingfest zu machen…..

    . Dabei beschimpfte er die Gesetzesvertreter mit einigen Kraftausdrücken und betitelte sie als Rassisten…..

    war der Türke unter Alkoholeinfluss mit dem Gesetz in Konflikt gekommen und brachte es zu zwei Einträgen ins Bundeszentralregister wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und vorsätzlicher Körperverletzung.

    http://www.ovb-online.de/wasserburg/randalierer-ausser-rand-band-535787.html

  9. Danke für die Druckvorlagen!

    OT:

    Linke „Antifaschisten“ verhindern Vorführung des Films „Warum Israel“ in Hamburg. Vorfall wird erst nach 4 Wochen bekannt.

    bei RP Online

  10. Man müsste die Gutmenschen zwingen, den Koran zu lesen.

    Keine Sorge, die Gutis kennen den Koran, aber sie drehen sich alle kritischen Stellen so zurecht, dass es wieder in ihr Weltbild passt.

    Und außerdem: Christentum doch viel schlimmer und so, Lan. Kreuzzüge und so. Hitler und so. Du weißt schon.

  11. So en Integrationsvertrag ist gar nicht so schlecht, wenn man an den Banjamin-Franklin-Effekt denkt:

    Wenn wir jemanden überreden, uns einen Gefallen zu tun, werden wir ihm dadurch sympathischer. Diesen Effekt nannte bereits Benjamin Franklin eine „alte Maxime“.[7] Wenn wir jemandem helfen, wird der Hilfeempfänger uns sympathischer. Wenn wir jemandem nicht helfen oder sogar schaden, wird das Opfer von uns abgewertet (vgl. Entmenschlichung). Eine freundliche Handlung macht unsere Einstellung freundlicher, was weitere freundliche Handlungen wahrscheinlicher macht; für unfreundliche Handlungen gilt dasselbe: ein Rückkopplungsprozess wird in Gang gesetzt.

    siehe
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz

  12. #12 Chester

    Ich las in der fortschrittlichen Presse einen interessanten Beitrag, der sich mit der Randständigenproblematik beschäftigte und mich doch ein Stück weit betroffen machte.

    Dieser ist das Werk der Sozial-Poetin Anne-Lieselotte Wackernagel-Niedergesäß, deren Einsatz für die Reintegration von Schwerkriminellen mit Migrationserfahrung vorbildlich ist. Ihr ist es zu verdanken, dass dieser von der Gesellschaft immer noch benachteiligte Klientenkreis die Möglichkeit erhält, das schwere Trauma von deutscher Justiz und realen Polizeihandlungen sozialpädagogisch aufzuarbeiten. Die verhaftenden Polizeibeamten werden in das Therapiekonzept eingebunden, damit ihre Anteile am Schockerlebnis des Klienten offenkundig werden.

    Frau Soz.-Poet. Anne-Lieselotte Wackernagel-Niedergesäß hat sich auch zum Thema Opfer-Täter Ausgleich bundesweit einen Namen gemacht. Wir verdanken ihr die Erkenntnis von der kalobiotischen Stimulans nicht autochthoner Prostratierender. Das bedeutet, dass die soziologische Empirie den Schlüsselreiz zur Straftat beim Opfer sieht (z. B. sauber gekleidet, gepflegtes Äußeres). Dieser opferseitig verschuldete Schlüsselreiz stimuliert den prostratierenden Täter, der psychisch völlig wehrlos ist. Das identifizierte Reizverschulden des Opfers, welches immer noch unbestraft bleibt, ist zu taxieren, damit das Opfer die fatalen Folgen seiner Tat dem Täter wenigstens materiell ausgleichen kann.

    Derzeit arbeitet eine Bundestagsfraktion mit Hochdruck an einer Gesetzesvorlage. Geplant ist die Verabschiedung einer Norm, welche den sperrigen Titel „Gesetz zur Reizverschuldenserfassung und Opferbestrafung bei Straftaten prostratierender Straftäter – GRObStrapS“ tragen soll.

    Ich werde die Angelegenheit weiter verfolgen.

  13. Also nach der Lektüre dieser Bierdeckeltexte sollte einem kein Bier mehr schmecken 😉

    #18 Lehrer L

    Was ist denn das für eine Sprache? Deutsch kann es jedenfalls nicht sein. Vielleicht Soziologendeutsch? Also verstanden habe ich fast nichts. Ist das ernstgemeint oder eine Satire auf das Soziologenchinesisch?

  14. #18 Lehrer L (23. Nov 2009 09:55)
    Sozial-Poetin Anne-Lieselotte Wackernagel-Niedergesäß

    Das is doch ein Fake … oder?

  15. Man sollte die alte durch eine neue Europaflagge ersetzen.
    Mein Vorschlag:
    27 weiße Sterne auf weißem Hintergrund!
    Dann weis jeder von vornherein Bescheid wo er landet!

  16. #19 F4TM4N

    denke ich auch; und der Nick ist recht passend: Lehrer. Genau dort sitzen die Alt68er im Sattel und verpesten die Luft und die Bildung der Kinder. Gut, daß sich dieses Problem bald durch den natürlichen Prozeß der Auslese ändert. Viele müssen in Pension und andere sind ohnehin zu faul weiter zu machen.

  17. Ich finde die Idee mit den Bierdeckeln nicht schlecht aber Sure 4 Vers 34 hättet ihr euch sparen können….

  18. #24Zallaqa

    Es handelt sich um eine Satire auf das Soziologengeschwiemel… Ohne „Fachausdrücke“ geht es dabei leider nicht (kalobiotisch heißt ein harmonisches Leben führen; Prostration bedeutet Niederwerfen).

  19. „Jeder, der auf Dauer hier leben und arbeiten will, muss ja sagen zu unserem Land“

    Das ist doch eine Steilvorlage für die Moslems, denen machts zwar überhaupt nix aus zu lügen und zu betrügen, aber wenns ohne das geht, ists auch recht. Die sollte mal das „und arbeiten“ weglassen, das will nämlich in der Regel keiner von denen.

  20. @ 4 Freespeech

    Der Wikipedia Artikel ist der absolute HAmmer, genau deshalb wegen der Kommentare mag ich PI! Kennt das nicht jeder von uns? 😀
    Kognitive Dissonanz dominiert Deutschland in allen Sparten. Wirklich empfehlenswert.
    Schummeln ist unmoralisch.
    „Die Prüfung war so wichtig für mich das Schummeln in diesem Falle ok war.“ HAHAHAHA

  21. #28 VIVAALEMANIA (23. Nov 2009 11:43)

    Ich habe den Begriff seinerzeit auch hier gefunden. Bei den Mainstreamern findet man sowas ja nicht, weil die selber darunter leiden. 🙂

    Der Abschnitt „Opfer“ danach ist auch sehr wichtig – wenn der Staat die Übeltäter nicht schnell erwischt und konsequent abstraft, dann wird er zum Opfer. Das Pack hat das schon begriffen. Die Guties natürlich nicht.

    Es ist hier noch etwas auf meine Art zusammengefasst (siehe auch Fussnoten):

    http://minarett.blogspot.com/2009/11/benjamin-franklin-effekt.html

  22. Mein „Lieblingszitat“ fehlt bei den Deckeln:
    Der Koran, Sure 47, 4-5
    „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande!“
    Mit „die Bande schnüren“ ist „die Beute zusammenpacken und abhauen“ gemeint, also genau wie beim Handy-Abziehen, nur eine Nummer größer!

  23. „also genau wie beim Handy-Abziehen, nur eine Nummer größer“

    Mooooment!
    Beim Handy-Klau muss man nicht 20% an den Gesandten oder seine Vertreter abgeben.

  24. Wer kann denn Bierdeckel bedrucken???

    Liebe pi Redaktion stellt doch einfach mal ein paar Aufkleber Varianten zur Verfügung.

    Die Bierdeckel Sprüche kommen hier eher an als sie abschrecken. Schließlich leben z.B. in Norneukölln 55 Prozent Migranten. Die würden die Deckel beklatschen und sich auch noch bestätigt sehen!

  25. Die Idee ist prima, aber die Schriftqualität der Vorlagen ist schlecht. Nach dem Druckvorgang können die Buchstaben so ausgefranst und verschwommen aussehen, weil das bedruckte Material halt sehr faserig ist. Auch ist der Text ausreichend lesbar, wenn er nachher wirklich so auf einem Bierdeckel aussieht, aber die Vorlage kann so gestaltet werden, dass die Schrift randscharf ist.

  26. Glückwunsch zu dieser wunderbaren Idee.
    Meine Frau und ich haben auch überlegt wie man ein Zeichen gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas setzen kann. Die Frage war dabei: Wie erkennt man Gleichgesinnte? Wie durchbricht man die Anonymität? Da fiel uns ein, dass damals in der DDR Ausreisewillige als Zeichen ein weißes Band an der Autoantenne befestigten. Wir schlagen vor: Ein gelbes Band ans Auto. Zeigen wir Flagge. Wir sind viele. Zeigen wirs!!!!

  27. Also ich finde, auf jeden Bierdeckel muss vor allem die Koran-Definition von Ungläubige.
    Nichteingeweihte verstehen sonst gar nicht, was mit den Suren bezweckt wird.

  28. Die Idee ist super, aber manche haben eben nicht so viel Zeit die Druckvorlagen zu benutzen und Bierdeckel zu bedrucken. Ausserdem würde eine „Sammelbestellung“ preislich sicher günstiger.

    Ich würde erst einmal 2000 bestellen, aber wo ? Bescheid geben unter: info.israel92@yahoo vielleicht kann a prism mehr dazu sagen ?

    Shalom und danke

  29. #18 Feuersturm

    Einen sozialpoetischen Studiengang gibt es (noch) nicht. Mein Beitrag war als Satire auf das Soziologen-Gewäsch gedacht.

  30. Klopapier mit Koran-Suren, das wäre doch mal was: Sich einfach mit Koran-Suren den Arsch abwischen. Kann das einer mal machen und das dann anbieten ?

  31. Druckt Koran-Suren auf Klopapier und wischt auch mit dem Prophetengesülze den Arsch ab. Man kann davon Fotos machen und ins Internet stellen. Der Wirbel um die Mohammed-Karikaturen wird nichts gegen das weltweite Aufheulen der Musels sein…

  32. #38 Zahal (23. Nov 2009 18:35) Die Idee ist super, aber manche haben eben nicht so viel Zeit die Druckvorlagen zu benutzen und Bierdeckel zu bedrucken. Ausserdem würde eine “Sammelbestellung” preislich sicher günstiger.

    Ich würde erst einmal 2000 bestellen, aber wo ? Bescheid geben unter: info.israel92@yahoo vielleicht kann a prism mehr dazu sagen ?

    Shalom und danke

    http://www.bierdeckelwebshop.de/?gclid=CLHRmqXYop4CFUiU3wodi2z9lw

    Bierdeckel Superangebot
    http://www.bierdeckelwebshop.de 2.500 st. beidseitig 155,- € 5.000 st. beidseitig 235,- €

    Hab mal 2000 bestellt

Comments are closed.