GeschichtsbuchStellen wir uns doch einmal einen deutschen Historiker im Jahre 2030 vor, der ein Buch über das erste Jahrzehnt deutscher Geschichte im 21. Jahrhundert schreiben will. Was wird er über das Jahr 2009 schreiben? Es gäbe sicherlich einiges zu berichten, unter anderem die Feiern zum 20. Jahrestag des Mauerfalls in Berlin und die Wiederwahl von Kanzlerin Merkel, wenn auch mit einem extrem schwachen Ergebnis für die Union.

Und vielleicht würde er noch etwas schreiben: Dass mit dem berühmten Interview von Thilo Sarrazin im Herbst 2009 eine Lebenslüge an ihr Ende gekommen war – die Lebenslüge von der bereichernden multikulturellen Gesellschaft. Denn im Jahre 2009 ist mehr als offensichtlich, dass die vor allem von islamischen Einwanderern geprägte Zuwanderung in Deutschland mehrheitlich gescheitert ist. Ein Großteil der islamischen Zuwanderer war auch im Jahr 2009 nie wirklich in diesem Land angekommen – statt in Fabriken und Büros den Wohlstand des Landes zu mehren, fand sich ein Gutteil von ihnen auf dem Arbeits- und Sozialamt wieder und nahm Leistungen in Anspruch, obwohl ein Großteil nie selber in die Sozialkassen eingezahlt hatte. Doch nicht nur ökonomisch war die muslimische Zuwanderung gescheitert, sondern vielfach auch in gesellschaftlicher Hinsicht. Im Jahre 2009 bestreitet kaum noch jemand, der zum Lesen von Statistiken in der Lage ist, dass gerade von jungen, muslimischen Zuwanderern ein hohes Gewaltpotenzial ausgeht. Darüber hinaus ist 2009 offensichtlich, dass ganze Stadtviertel westdeutscher Großstädte und Berlins inzwischen eher an Istanbul und Izmir als an deutsche Städte erinnern. Sichtbare Zeichen für diese Entwicklung sind besonders die Großmoscheen, die bereits – wie in Duisburg – eingeweiht wurden oder für die 2009 zumindest der Grundstein gelegt wurde (Köln und andernorts).

Doch der Historiker wird auch schreiben, dass im Jahre 2009 so etwas wie eine Zeitenwende eingetreten ist, vielleicht gar ein echter Epochenwechsel. Und dies nicht nur in Deutschland, sondern auch im benachbarten Ausland. Der Historiker stellt dabei zunächst fest, dass besagter Sarrazin nicht nur aus der Bevölkerung enorm viel Unterstützung erhält, sondern sich auch vermehrt in den Medien Kritik an der islamischen Zuwanderung und den daraus resultierenden Zuständen rührt. Die Zeit des Schweigens zu den inzwischen vielfach untragbaren Zuständen und den damit verbundenen finanziellen und gesellschaftlichen Belastungen, so der Historiker, war im Jahre 2009 anscheinend vorbei, auch dank des Internets, das nun maßgeblich zu einer offenen Debatte über die unhaltbaren Zustände beitrug. Das Ende einer Lebenslüge – der harmonischen und friedlichen multikulturellen Gesellschaft – war gekommen, so wie 20 Jahre zuvor schon der Kommunismus an sein Ende gekommen war. Die Menschen begehrten im Jahre 2009 erstmals verbal mächtig auf gegen die gesellschaftlichen, durch die mehrheitlich unkontrollierte Zuwanderung verursachten Zustände, die ihnen vielfach schon seit Jahrzehnten suspekt waren. Der Kaiser war mit einem Male nackt – und jeder konnte es nun, im Jahre 2009, sehen.

Doch wie reagierte die etablierte Politik im Jahre 2009? Wie fast immer, wenn sie nicht mehr weiter wusste, mit Aktivitäten, die Tatkraft vortäuschen sollten, doch die die wirklichen Ursachen der gesellschaftlichen Katastrophe nicht angingen. Eine Islamkonferenz, die schon Jahre vor dem besagten Jahr 2009 begann, wurde auch unter der neuen schwarz-gelben Regierung fortgesetzt, obwohl sie nicht das Geringste brachte und eher dazu führte, dass sich der Staat an der Nase vorführen ließ, denn an der Konferenz nahmen auch Vertreter von muslimischen Organisationen teil, die vom Verfassungsschutz beobachtet wurden und sich offen für einen fundamentalistischen Islam aussprachen. Gleichzeitig machte eine Staatsministerin Böhmer den Vorschlag, künftig mit Zuwanderer Integrationsverträge abzuschließen – dabei jedoch völlig außer Acht lassend, dass nicht die Neuzuwanderer die größten Probleme machten, sondern vor allem die vielen hunderttausend muslimischen Zuwanderer, die sich bereits im Land befanden, und die mit solchen Verträgen nicht erreicht wurden.

Seltsam, dachte der Historiker im Rückblick, jedes deutsche Unternehmen hat seit jeher immer exakt darauf geachtet, wen es einstellt und welche Qualifikationen der Neuzugang mitbringt, damit er wirklich eine Bereicherung für die Firma ist, doch ausgerechnet der deutsche Staat hat dies nie gemacht, hat nie darauf geachtet, wer ins Land kommt und welche Eigenschaften und Qualifikationen und politische Einstellungen er mitbrachte. Und 2009 war nun das Jahr, in dem sich die Folgen dieser falschen Politik nicht mehr verheimlichen ließen. Zu offensichtlich war, dass diese laxe, ja fahrlässige Politik der vergangenen Jahrzehnte inzwischen fatale Auswirkungen hatte – für den Staat, seine Bürger – darunter auch viele gut integrierte europäische, amerikanische und asiatische Zuwanderer – die Gesellschaft und die sozialen Sicherungssysteme. Und noch etwas war seltsam: Kaum ein Politiker hatte bis dato Verantwortung für seine Fehler übernommen und sich beim Souverän – dem Volk – für diese falsche Politik entschuldigt.

Die folgenden Jahre nach 2009 waren turbulent und teilweise weit mehr als das, das wusste der Historiker nur zu gut – und dies nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Eine andere Politik setzte sich langsam und gegen viele Widerstände überall durch, sogar in Deutschland, eine neue Politik, die letzten Endes dazu führte, dass Europa im Jahre 2030 wieder in voller Blüte stand. Doch der Historiker fragte sich, warum diese andere, neue Politik erst im Jahre 2009 ihren Anfang nahm und nicht schon viel früher, denn die Fehler der früheren Politik waren doch schon seit Jahrzehnten mehr als offensichtlich gewesen…

(Gastbeitrag von Jorge Miguel)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. Es stellt sich immer die Frage:

    Wann endlich werden die Politiker aus den Fehlern der Vergangenheit wirklich lernen wollen?

  2. Ja liebe Kinder, die Zeitenwende des Jahres 2009 wurde eingeleitet durch Thilo Sarrazin, und die Online-Petition für eine offene Debatte über die Probleme der islamischen Zuwanderung hatten innerhalb von nur 2 Tagen schon 100.000 Bürger gezeichnet.

    Ups, das war ja die Petition gegen das Verbot der Internet-Killerspiele, die Sarrazin-Petition dümpelt ja 5 Wochen nach Erscheinen immer noch bei 9.800 Unterzeichnern…

    Die Zeitenwende 2009 sehe ich weder bei der Klimalüge noch bei der „Islam ist Friede, Multikulti ist supi“-Lüge.

    Sorry, ist einfach so.

  3. tja also 2030 wird wohl ein mohammedanischer chronist über den sieg des islam in europa berichten und sonst nichts… 🙁

  4. #1 Vaterländler

    „Es stellt sich immer die Frage:

    Wann endlich werden die Politiker aus den Fehlern der Vergangenheit wirklich lernen wollen?“

    Gar nicht! Die SPD hat gestern noch vorgeschlagen, dass man illegale Ausländer nicht mehr untersuchen darf was ihren Aufenthaltsstatus etc angeht und somit deren Abschiebung faktisch bald unmöglich macht!

    http://www.spd-fraktion.de/cnt/rs/rs_dok/0,,49338,00.html

  5. Ein „Ende der Lebenslüge“ mag vielleicht hier auf PI stattfinden.

    In Politik, Medien und Gesellschaft hat sich jedoch garnichts verändert, im Gegenteil. Je offensichtlicher das wirtschaftliche und kulturelle scheitern von Multikulti wird, umso mehr Energie wird investiert um ein großteil der Bevölkerung, äußerst erfolgreich weiterhin Sand in die Augen zu streuen.

  6. dass im Jahre 2009 so etwas wie eine Zeitenwende eingetreten ist

    So etwas wie eine Zeitenwende? Du traust deiner eigenen Sicht wohl nicht. Es ist eine epochale Wende!
    Die Menschen wenden sich angeeckelt ab, wenn Mohammedaner kommen. Verstärkt sieht man Linksgrüne, die sich gequält einen Döner (mit sichbarem Eckelgefühl) antun, weil es sonst keiner mehr macht. Ich will nicht wissen, wieviel Vegetarier der grünlinken Provinienz auf einmal zum Dönerliebhaber werden, um ihre Lüge nicht sterben zu lassen. Die Hysterie in Gespächen endet im Gekreische und überschlagener Stimme. Die Gesellschaft spaltet sich. Zwischen Befürwortern und Ablehnern der Residenz von mohammedanischen (und sonstigen) Ausländern in Deutschland tut sich ein tiefer, unüberwindbarer Graben auf.
    Es hat nur den Anschein, dass hier alles den gewohnten Gang geht. In Wirklichkeit plant schon so manscher seine Zukunft, indem er davon ausgeht, dass die Mohammedaner bald nach Hause gehen.

  7. OT OT
    bitte helft mir .
    Ich habe gestern hier im PI Blog einen Artikel
    (verm. v. einem PI-ler der genau meine Ansichten vertrat) in Punkto Öffentlichkeitsarbeit bzw Vorgehensweise bei der Information der Bürger über den Islam gelesen.
    Z.B. langsame gezielte Aufklärung über sie einzelnen Suren. Inform. der Kirchenbesucher nach der Messe. usw usw.
    Wer kann mir sagen wo ich den Artikel wiederfinde.
    Als PI-Vielleser weiß ich oft nicht mehr wo ich einzelne Berichte noch einmal finde.
    Bitte hier in diesem Thread antworten.#
    Danke

  8. a propos lügen: Sarrazin ist wieder da mit einem neuen interview:

    „Ich habe den Eindruck, dass die aktuelle Politik ein müder Wiederaufguss der späten Kohl-Jahre ist“, sagte Sarrazin im Gespräch mit Handelsblatt Online. „Ich vermisse jedweden Ansatzpunkt, wie wir mit den Problemen umgehen sollen, die uns in Zukunft wirklich bedrücken.“ Sarrazin forderte Merkel auf, den Bürgen reinen Wein einzuschenken.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/miserables-zeugnis-sarrazin-giftet-gegen-merkels-gefaehrliche-politik;2490228

  9. #7
    Vollkommen in Ordnung die Kritik. Mir ist
    beim Frühstück fast die Kaffetasse aus der
    Hand gefallen.
    Würfelspitz will die Illegalen zu Privat –
    patienten machen. Ich glaube es geht los.
    Wir beherbergen Kriminelle. Denn nichts
    anderes sind die Illegalen Grenzverletzer.
    Darüber sollte dieses rote Rumpelstielzchen
    reden.
    Schäme mich für die SPD.

  10. Nun, eine äußerst optimistische Prognose. Bis dahin sind es noch 20. Jahre. Diese Zeit wird er nicht ohne Blessuren, gesellschaftlichen Umbrüchen, ja vielleicht sogar Unruhen abgehen. Die Spätfolgen der Alt68ziger Verbrecher werden nur schwer zu korrigieren sein. Es werden harten Auseinandersetzungen mit den mit rot und grünlackierten Kommunisten stattfinden. Es wird Kämpfe geben bis die Meinungsdiktatoren der öffentlich – rechtlichen Volksverblöder aus ihren hoch dotierten Sesseln gejagt wurden, die Meinungsvielfalt der Presse wiederhergestellt ist. Es wird erheblicher Anstrengungen bedürfen bis die zügelose Gewalt in den Städten und Gemeinden, auf den Straßen und auf Plätzen eingedämmt und die Sicherheit des friedliebenden Bürgers wieder gewährleistet ist.
    Es wird noch viel Wasser den Rhein herunterfließen bis die eingefallenen Ausländerhorden in ihre Herkunftsländer abgeschoben wurden und nur diejenigen Einwanderer Aufnahme in unser Land finden die ein harmonisches Miteinander gewährleisten und zur Entwicklung der deutschen Gesellschaft ihren Beitrag leisten. Sozialkassenplünderer und Kriminelle brauchen wir nicht.
    Aber wie gesagt: Ohne Opfer wird es wohl nicht gehen. Ich bin da wesentlicher pessimistischer als der Verfasser des Beitrages.

  11. Vom Ende der Lebenslüge zu sprechen, ist vielleicht etwas verfrüht. Allenfalls befinden wir uns am Anfang der Enttarnung der Lebenslüge. Wenn dann irgend wann das böse Erwachen kommt….

    Ich bin ganz optimistisch.

  12. Habe gestern den ehemaligen Kandesbunzler Dr. Kelmut Hohl bei der BAMBI-Verleihung im Ersten Deutschen Ferdummungsvernsehen aungeschaut:

    So sieht sie aus die Deutsche Kraft!!! 🙂

    Da saß eine Lebenslüge im Rollstuhl, er könnte ja mit dem Schläuble um die Wette fahren!

  13. Lasst uns Deutschland, Europa und das Abendland zu neuer Blüte erwecken! Steht auf! Steh auf, wenn Du Deutscher bist, steh auf, wenn Du Christ oder Jude oder Atheist bist. Steh für Dich und Dein Land auf!

  14. Wer weiß: sollte die Pleite von Dubai nur der erste Dominostein von Pleiten in der arabischen Welt sein, könnte sich auch der Schleimspurkurs deutsche Bundespolitik gegenüber der arabischen Welt ändern.

    Solange man noch davon ausging, Araber seien die Rettung für VW und Daimler und man könne in arabischen Staaten so schöne Bauprojekte verwirklichen, solange kroch man der muslimischen Welt ja mit einer Unterwürfigkeit in den Allerwertesten, die schon erschreckend war. Auch Auswüchse wie die König-Fahd-Akademie in Godesberg waren Resultate dieser Schleimspur.

    Die Lokalpolitik ist davon natürlich nicht betroffen, da regiert offensichtlich doch eher die Politik der heimlich überreichten Briefumschläge, wovon ich gerade im Falle der Kölner Moschee fest ausgehe.

    Die Zeitenwende wird nicht durch Einsicht kommen und auch nicht durch die Erkenntnis, dass wir uns mitten in einer Lebenslüge wie der DDR befinden, sondern wird durch wirtschaftliche Faktoren entschieden.

    Und die Dubaier „Palmeninsel“ ist sowieso futsch, wenn der Meeresspiegel steigt ;-). Hat man da eigentlich nicht vorher dran gedacht?

  15. @ Max79: Dir ist schon klar, dass eine Petition gegen Koch eine Unterstützung für das derzeitige linkslastige Zweite Dhimmi Fernsehen ist?

  16. …….und hoffentlich wird der Historiker nicht vergessen Kavalleriehauptmann Steinbrück und Möchtegern-Invasionssoldat Münteferring je eine eigene Seite zu widmen.

  17. Nee…
    Anscheinend nicht…

    Bin auch erst neu dabei..

    Ist alles ganzschön harte Kost, wenn man bedenkt das niemand mit Macht deine Meinung unterstützt.

    Sollte ivh PI bitten diesen Link zu löschen..?
    Will ja nicht unangenehm als Nestbeschmutzer auffallen!

  18. #2 vollmuffel.

    Richtig, insofern, als es noch zu früh zum Jubeln ist. Allerdings hat sich etwas bewegt, verglichen mit den 90ern, als PC m.E auf dem Höhepunkt angelangt war. Die Linke hat jetzt auch andere Themen, die gegen den Markt gerichtet und damit in ihrem freiheitfeindlichen Antikapitalismus wenigstens ehrlicher sind. Dennoch rate auch ich zum Abwarten. Der scheinbar den bürgerlichen Wertvorstellungen entsprechende Kampf gegen die diversen Xeno-, Homo- und Islamo-Phobien erwies sich als ein Instrument, welches weitgehend gegen Kritik immun und damit stärker als das des Antikapitalismus ist. Es ist für die machtgierige Linke und insbesondere die Nomenklaturakader aus der Ex-DDR zu verlockend, um es leichtfertig wieder aufzugeben.

  19. Doch Zeitenwende stimmt!
    Wann immer ich mich mit „normalen“ Menschen unterhalte, auch welchen die eigentlich immer links sind oder waren. Die sind alle der Meinung das etwas geschehen muß.
    Die Zahl der Gutmenschen in diesen ganz normalen Gesprächen nimmt stetig ab. Wenn man mal auf einen trifft wird dessen Hysterie und dessen hilfloses Gekeife aber immer schlimmer. Ein Zeichen dafür daß er merkt das sein Lügengebäude zusammenbricht.
    Man sieht es z.B. gut bei shortnews.de
    Vor zwei Jahren noch ein Antifantenspielplatz, werden linke Meinungen sofern überhaupt noch vorhanden, gnadenlos negativ bewertet.
    Es fehlt nur die Umsetzung in Politik und Medien. Die beiden sind unsere Feinde.
    Wir braucehn einen wie Haider oder Wilders JETZT!

  20. Die Zeitenwende sehe ich leider noch lange nicht kommen. Wir haben noch lange keine „Vor-Wende-Situation“ wie 1989.

    Ich sehe Europas Zukunft äußerst pessimistisch, auch wenn viele Menschen langsam wach werden. Es fehlen die Jungen, die etwas bewegen könnten.

    In der DDR ging die Revolution von den 20-40-Jährigen aus – aber wo sind die jetzt? Sie heißen in wenigen Jahren Aishe und Mohammes und werden einen Teufel tun, an den Zuständen etwas zu ändern, die so angenehm für sie sind.

    Erst wenn es bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzungen und Staatsbankrott gibt, wird es eine wirklich offene Debatte über die Ursachen geben – aber dann wird es zu spät sein. In 30 Jahren wird Europa älter, fremder, ärmer, unsicherer sein.

  21. Ich rate der Bundeskanzlerin, sich mal im stillen Kämmerlein einzuschließen

    Das Problem ist,daß Frau Merkel ständig im stillen Kämmerlein sitzt,nichts nach Aussen dringen lässt, und ständig um den heissen Brei herumredet,heimliches Ausklüngeln und intrigante Schachzüge sind wohl eher etwas,von dem sie etwas versteht,mit Öffentlichkeitsarbeit hats die FDJ lerin nicht so,jedes Wort muss man ihr aus der Nase ziehen und dann sind sie meist nur emotionslos vom Blatt abgelesen.

    Das ganze Verhalten der Politiker kommt mir so vor wie das beruhigende Einreden des Metzgers auf das Schlachtvieh kurz vor dem tödlichen Bolzenschuss.

  22. …doch ausgerechnet der deutsche Staat hat dies nie gemacht, hat nie darauf geachtet, wer ins Land kommt und welche Eigenschaften und Qualifikationen und politische Einstellungen er mitbrachte…

    sorry, aber das ist schlichtweg die Unwahrheit. Man hat sich gezielt auf die Ungebildeten & Unqualifizierten, mit möglichst prekärem Hintergrund aus dem islamischen Kulturkreis konzentriert, auf diejenigen die in ihren Heimatländern schon Grund zur Sorge machten!

    Und seit Anfang der 80er hat man dieser absurden Selektion noch die Krone aufgesetzt, indem man den Ländern des Nahen Ostens sogar noch ihre kriminellesten Familienclans abgenommen hat und deren Vermehrung nach Kräften unterstützt – all inclusive, natürlich.

    Die Wohltaten des dt. Sozialstaats waren für Zuwanderer aus möglichst prekären Verhältnissen stets eine gezielte Einladung, während (hoch)qualifizierte Zuwanderer allein schon durch die Steuerlast abgeschreckt wurden, der sich zwangsläufig aufgrund o.g. Irrsinns ergibt!

    s. Heinsohn, immer wieder lesenswert:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gunnar_heinsohn_strategie_gegen_deutschlands_demographischen_und_paedagogis/

  23. #1 Vaterländler (27. Nov 2009 10:55)

    Es stellt sich immer die Frage:

    Wann endlich werden die Politiker aus den Fehlern der Vergangenheit wirklich lernen wollen?

    Politiker wissen das ja und wußten es schon immer. Leider sind nicht Politiker an der Macht, sonder Verbrecher! Wir haben eben eine eins Gegenteil verkehrte Demokratie.

  24. #32 langhaariger Rocker
    Die deutsche Hayder- / Wilders-Partei ist bereits im Aufbau. EX-CDUler bauen die Pro-Bewegungen immer mehr auf und aus. Bei der NRW-Wahl richtig wählen
    PRO NRW
    Ich persönlich habe meinen Mitgliedsantrag bereits anbgeschickt.
    http://www.pro-deutschland.net

  25. #32 Langhaariger Rocker

    Ich weiß nicht, ob wir unbedingt einen Haider oder einen Wilders brauchen.Haider ist tot und was ist aus seiner BZÖ geworden?
    Geht lieber in die PI-Gruppen oder gründet selbst eine PI-Gruppe und handelt vor Ort. Klärt die Menschen auf und reißt sie aus ihrem Schlaf.

    pi-dortmund-ruhrost@gmx.de

  26. (Gastbeitrag von Jorge Miguel)
    Dein Beitrag ist optimistisch und rührend zugleich.
    Fürwahr,-ohne ihn wäre das autonome Nervensystem Deutschlands schon zusammengebrochen.
    Es sind die Resistenten und millionenfach desinformierter Gutmenschen unter MsM Drogen, welche die dünne Eisdecke helfen zu stützen.

    Die Zündung in 4 Tagen, der dritten Stufe „unserer“ EUdSSR Rakete ist dir dabei ganz durch das Loch in deiner Hosentasche gefallen.

    Der Epochenbeginn verspricht Knechtschaft
    ===========================================
    Am 1.Dez. 2009 beginnt eine neue Zeitrechnung. Der Kalender der Volksrepublik EUdSSR

  27. #32 Langhaariger Rocker

    Ich weiß nicht, ob wir unbedingt einen Haider oder einen Wilders brauchen.Haider ist tot und was ist aus seiner BZÖ geworden?

    Fakt ist das der „Rechtspopulismus“ dank Haider in Österreich fast regierungsfähig ist.
    Ich meinte auch eher abstrakt daß wir einen außerordentlich wortgewandten eloquenten Vertreter brauchen, der rhetorisch in der Lage ist dem ganzen Nazigeschrei so entgegenzutreten, daß er den Gegnern in den Talkrunden quasi das Wort im Mund herumdreht. Und das man sich deswegen für ihn auch begeistert. und er sollte natürlich auch einen lebenswandel führen, daß das Nazigeschreie keine Grundlagen findet.

  28. Und noch eine Lebenslüge der linksgrünen TotalversagerInnen zerplatzt:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,663835,00.html

    Natürliche Phänomene lösten Klimaextreme aus

    Sonnenaktivität und Vulkanismus haben das Klima der vergangenen 1500 Jahre massiv geprägt. Das konnten Forscher nun nachweisen. Das Ergebnis könnte Skeptiker des vom Menschen verursachten Klimawandels bestärken – doch genau davor warnen die Autoren.

  29. Ein großer Teil einer Generation ist der schönen Vorstellung einer harmonischen multikulturellen Gesellschaft verfallen. Von einigen häßlichen Tatsachen fremder Kulturen kann man sich doch nicht die Illusionen zerstören lassen.
    Hier eine satirisch überzogene, aber treffende Charakterisierung dieser Gattung:
    http://www.stupidedia.org/stupi/Claudia_Roth

  30. Jeder sollte sich einmal vor den Spiegel stellen und sich fest in die Augen blicken. Jeder sollte sich dabei fragen, ob es so falsch ist, für sein Land aufzustehen, für Deutschland aufzustehen. Trotz der Erbsünde.
    Wir müssen uns von unseren Selbstzweifeln befreien und eine stolze Würde spüren, ein Deutscher Bürger zu sein. Wir müssen an uns selber glauben. Erst, wenn wir uns selbst im Spiegel erkennen, erst wenn wir uns wirklich selbst vergeben haben und inneren Stolz, innere Würde spüren, werden wir uns und unsere Kultur retten können. Wir müssen uns selbst vergeben können! Wir müssen stolz sein, auf das, was dieses Land geleistet hat. Genau das ist der springende Punkt. Wenn wir diese Stärke und diesen Stolz zulassen, haben wir noch Hoffnung. Wenn wir uns weiter in Selbstzweifeln quälen, sind wir verloren. Es ist die Zeit, dass Deutschland wieder aufwacht und sein Schicksal in die eigene Hand nimmt. Zuerst muss sich aber jeder selbst davon überzeugen und die Selbstzweifel und Schuldgefühle ein für alle mal in den Mülleimer schmeißen. Die Deutschen haben einmal geschwiegen und einen Genozid verantwortet. Wer nun schweigt, macht sich vor allen zukünftigen Opfern genauso schuldig, wie damals die schweigende Masse im Nazi-Reich. Lasst uns nicht länger schweigen!

  31. Wir sind auf dem Zeitstrahl sicherlich von der Wende noch einige Jahre entfernt.
    Aber sehr Euch mal an wie die Studenten um 1958 herum waren und dann nur 10 Jahre später.
    Oder die DDR auch nur 2 Jahre vor der Wende. Die Wut in den Köpfen war schon da. Aber auch die Angst vor Repression und das Fehlen einer Koordination. Dann kanalisierte sich diese Wut und kurz darauf wurde Geschichte geschrieben.
    2009 ist vielleicht 1959 oder 1979

  32. Sehr interessanter Bericht.

    Arbeiten wir daran, dass wir 2030 kein Eurabia, sondern Europa haben! Entsprechend meiner Möglichkeiten bin ich mit dabei auf dem Weg nach Europa.

  33. heißt natürlich:
    #44 Plebiszit (27. Nov 2009 15:15)
    (Gastbeitrag von Jorge Miguel)
    Dein Beitrag ist optimistisch und rührend zugleich.
    Fürwahr,-ohne Optimismus wäre das autonome Nervensystem Deutschlands schon zusammengebrochen.

  34. #6 Eisfee (27. Nov 2009 11:07)

    „Apropos Lüge: da spricht endlich mal einer Klartext und ist gegen die übliche Vertuschung von Tatsachen:
    Deutschland beherbergt 30.000 islamistische Extremisten“

    als ergänzung:
    3 mio gewaltbereite moslems
    30 mio illegale waffen (geschätzt)
    10 mio legale waffen (keine ahnung, ob da auch kuchenmesser drunter fallen)
    0,2 mio mann als bundeswehr (incl. rekruten)
    und eine handvoll spezialeinheiten
    was glaubt ihr wohl, was passiert, wenn hier ein eingeborener „aufmuckt“ ???

Comments are closed.