Schleierverbot VaralloKopftücher und andere Gewänder, die das ganze Gesicht verhüllen oder nur die Augenpartie sichtbar lassen, sind ab sofort in der norditalienischen Kleinstadt Varallo verboten. Auf offiziellen Hinweisschildern (Foto – für größeres Bild anklicken) wird gezeigt, wie die islamisch verhüllte Frau italienisch-korrekt herumzulaufen hat – die Beschriftung ist auf Italienisch und Arabisch. Durchgesetzt hat das Verbot Lega Nord-Bürgermeister Gianluca Buonanno.

Frauen, die sich verhüllen, solle klar gemacht werden, dass „Personenidentifizierung“ durch solche Schleier erschwert werde oder unmöglich sei, erklärt die piemontesische Gemeinde ihre wie Straßenverkehrsschilder entworfenen Plakate. Zudem stünden solche „Gewohnheiten gegen unsere Traditionen und Sicherheitsnormen“. Welche Bußgelder Schleier-Trägerinnen drohen könnten, war zunächst unklar.

Explizit werden auf den Hinweisschildern Burkas, Niqabs und auch die „schicken“ Bade-Burkinis in der Öffentlichkeit verboten, ebenso wie Betteln und Hausieren. Die Medien entsetzen sich wie üblich bereits über den „ausländerfeindlichen“ Bürgermeister.

(Spürnasen: Andreas und Andromeda)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

111 KOMMENTARE

  1. Laßt uns hoffen, daß das linke Geschmeiß Belusconi nicht zu Fall bringen kann. Seit der wieder dran ist, ist Italien auf einem guten Weg – für die Italiener.

  2. „Italienisch korrekt“ ist immer noch „türkisches Kopftuch“. Als Zwischenschritt mag das in Ordnung sein, aber als Letztergebnis wäre es eine Verschlimmerung, weil
    a) die Moslems, Araber und Türken, künstlich vereint werden; jetzt auch in Kultur und Kleidung,
    b) sowieso nicht jede Afghanin eine Burka getragen hätte, so ein Kopftuch aber wohl schon,
    c) sind Kopftücher nicht weniger fremdländisch, aber dafür für Manche eher akzeptabel, d.h. die Akzeptanz für die Islamisierung steigt, wenn sie „gemäßigt“ ankommt…

    Es gibt noch andere Gründe, aber belassen wirs mal dabei.

  3. #4 Erdbeerhase

    Genau darum gehts diesem Peppone. Publicity. Wieviel Burkas gibts denn in seinem Kaff?

  4. that´s the way, i like it!:-)
    hoffentlich zieht frankreich das auch noch durch! und dann hoffentlich auch andere europastaaten. erst wenn die ersten selbstmordbombenleger sich in D. in die luft sprengen wird D erkennen was für fundamentalistische gefahren in das land gelassen worden sind. ich hoffe natürlich das niemals irgendein selbsmordspinner in D sowas vollzieht, wegen der opfer, aber genau in diesem moment wird sich der wind drehen!!! und dann bin ich auf C. ROTH („the warze“), und konsorten gespannt, was die dann dazu sagen. (aber schuld wären natürlich die deutschen wegen ihrer freihen, westlichen kultur) lol

  5. Das ist der Clown, der vor ein paar Monaten das Baden im Burkini verboten hat, wobei sein Kaff Varallo Sesia nicht mal ein Schwimmbad hat.

  6. #5 willanders
    Österreich, Italien, Niederlande, Dänemark – sie alle zeigen wie es gehen kann, und Deutschland???

    Wir tolerieren uns noch zu Tode.

    Wenn der Klügere immer nachgibt, haben die Dummen bald das sagen.

  7. #5 willanders

    Solch ein Schild von offizieller Seite in Deutschland und die Hölle bricht los, unsere links-grünen Gutmenschen würden völlig durchdrehen.

  8. #3 Besht
    c) sind Kopftücher nicht weniger fremdländisch, aber dafür für Manche eher akzeptabel,

    Totales Kopftuchverbot in Italien geht nicht. Denk mal an die alten Witwen 😉

  9. #12 plapperstorch

    Wieso titulieren Sie jetzt Politiker, die endlich mal Zeichen gegen die Insignien der Unfreiheit setzen, als „Clown“?

  10. Dann lasst uns doch solche Schilder anfertigen und testweise mal neben das ein oder andere Ortsschild stellen !

    Wir brauchen mehr Aktivismus !

    1. Stufe : Wir sind aktiv

    2. Stufe : Die Gutmenschen drehen am Rad, berichten über Ausländerfeindlichkeit etc.

    3. Stufe : Wir erreichen Leute, können die Standpunkte verdeutlichen !

    4. Stufe : Wir gewinnen.

    Ganz einfach ist das.

    Ein Schild ähnlich dem italienischen und das bei Nacht und Nebel aufstellen. Das sollte schon erstmal reichen.

    Darüber hinaus…

    Wenn Moslemische Frauen in Burkinis baden dürfen, dann dürfen wir doch auch im Bademantel mit Kapuze baden, oder ?

    Hat eigentlich niemand bisher darüber nachgedacht, dass das unhygienicsh seni könnte ?! Wisst Ihr, wie so eine Frau drunter aussieht…unter dem Burkini ? Die könnte offene Wunden haben / Dreckig sein / Pilze haben etc.

    Man sollte Burkinis schleunigst verbieten.

  11. ach ja, die Chinesen hab ich ja vergessen. die haben doch neulich die uighur-musels doch auch elegant beruhigt. und? werden die chinesen jetzt von den musels in schutt und asche gelegt? wurde eine mordfatwa gegen Hu Jintao verhängt? nix ist passiert. so muss man mit musels umgehen: klare ansage, konsequentes handeln. und gut ist.

  12. 16-Jährige als Sex-Sklavin gehalten

    Fahndern haben einen Mann aus Bad Harzburg gefasst, der eine 16-Jährige monatelang gefangen gehalten und vergewaltigt haben soll. Der 22-Jährige sei in Oldenburg festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig mit. Zusammen mit seiner Mutter soll er das Opfer von Oktober bis Dezember 2007 in seiner Wohnung festgehalten haben. Die Jugendliche war schließlich von der Polizei befreit worden. Gegen die Mutter läuft bereits ein Prozess vor dem Schöffengericht Goslar. Der 22-Jährige muss nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit einer Anklage vor dem Landgericht rechnen.

    Hört sich verdächtig an, aber mal davon abgesehn, warum dauert es eigentlich 2 Jahre, bis so ein brutales Verbrechen vor Gericht kommt??

  13. #15 terminator

    Wenn ich in meinem Kaff als Bürgermeister verbieten würde, Kängurus an der Leine zu führen, obwohl es keine Kängurus im Kaff gibt, dann wäre ich ein Clown und der Bürgermeister von Schilda.

  14. Wir befinden uns bereits in einem molekularen Bürgerkrieg,

    entfacht von unseren kommunistischen Funktionseliten, die einen Vernichtungskrieg gegen die weißen Europäer führen.

    Unter dem Deckmantel von „Multikulti“ zerstören sie mit Absicht die europäischen Grundwerte und ihre Gesellschaften und produzieren, vom Islam zerstörte Gesellschaften, um ihren kommunistischen Endsieg zu erzielen.

    Wer die „grandiosen“ Erfolge islamischer Herrschaft näher betrachten will, schaue bitte auf die Länder des östlichen Mittelmeeraumes. Bis auf Israel vom Islam zersetzte und zerlumpte Gesellschaften.

    Das soll die europäische Zukunft sein?

    Niemals, und gegen unsere „Funktionseliten“ ist der Kampf mit demokratischen Mitteln in erster Linie zu führen.

  15. Da du es nicht begriffen zu haben scheinst:
    hier gehts ums Prinzip, plapperstorch.

    Von daher kann man nur sagen: weiter so!

  16. #15 terminator

    Oder wie wäre es mit einer ortsrechtlichen Verordnung, die das Schwimmen nur mit Rettungsweste erlaubt, wenn der Ort kein Schwimmbad hat.

  17. #19 plapperstorch

    Papperlapapp!

    Es geht hier um Zeichen, politische Zeichen. Es geht um Meinungshoheit.

    Und dem Bürgermeister gelingen offenbar deutliche Zeichen, die weit sichtbar wahrgenommen werden.

    Auch wenn es Ihnen und Ihresgleichen natürlich nicht paßt.

  18. Ich bin auch für demokratische Mittel.

    Aber wir haben doch nur die Mittel, die uns gegeben werden. Was nutzt dir eine Zuckerstange, wenn dein Opponent ein Zweihänder-Schwert hat ? NIX !

    Volksabstimmungen wären die richtige Herangehensweise. Dann aber auch nur, wenn das Volk nach Erreichung einer gewissen Anzahl Unterschriften, SELBST Abstimmungen vornehmen kann, ähnlich wie in der Schweiz.

    Dann hat man Zeit und Mittel, sein Anliegen durch die Medien und Plakate zu erläutern und jeder kann sich seine Meinung bilden.

    DAS ist Demokratie !

    Bei uns sieht das anders aus. Wir wählen schlecht, damit nicht schlechter gewinnt. Schlecht macht uns kaputt. Schlechter noch mehr…aber die sind ja nicht dran. Also regiert uns schlecht. Kann man schlecht abwählen ? Kaum… denn wenn schlecht Stimmen verliert, gewinnt Schlechter an Stimmen !!!

    Ausserdem haben schlecht und schlechter die Medien utner Kontrolle. Da sie nebenbei größte Parteien sind, kriegen sie am meisten Geld für Wahlwerbung und Aufmerksamkeit ( DEMOKRATIE !?!?!?!? ).

    Also….es sieht SCHLECHT aus !

  19. #24 terminator

    Wat heißt, mir nicht passt. Ich bin Kopftuchgegner, aber ich mache mich doch mit solchen „Zeichen“ nicht zum Affen. Das ist nicht mal Populismus, das ist Schilda.

  20. diese verbot ist doch wie früher die atomwaffenfreie zone in der wg-küche, in der schulklasse usw. warum nicht solche schilder anfertigen, meinetwegen im ähnlichen design.

  21. #27 plapperstorch

    Nö, sie machen hier den Forentroll und kommen sich als „U-Boot in feindlichen Gewässern“ noch besonders schlau vor (Ich verfolge Ihre Postings schon eine gewisse Zeit lang).

    Und daß sie das mit den Zeichen nicht verstehen wollen, ist auch absolut klar.

    Sei wie es soll: Dieses idyllische Städtchen ist jetzt eine erste offizielle „No Go“ Area für Burka- oder sonstige Vermummungsträgerinnen. Es werden bald viele folgen …

    Da können die „Linken“ sich in Krämpfen winden wie sie wollen.

  22. #29 terminator

    Machen Sie hier den Blogwart?

    „Es werden bald viele folgen …“ nix wird folgen.

  23. #33 Faust84

    Weil es lächerlich ist, dieser Peppone ist lächerlich. Der denkt alle paar Wochen so einen Gag aus. Im Sommer hatte er eine Aktion, da sollten alle Gemeindemitglieder eine bestimmte Zahl Kilo abnehmen. Da hat auch ganz Italien drüber gelacht.

  24. Plapperstorch,

    bei uns werden doch auch Moscheen in Gegenden gebaut, in denen es keine oder kaum Moslems gibt.

  25. „Burka? NEIN DANKE!“ und der kopf in der mitte einen lappen eingewickelt wird durchgestrichen.

    „Burka-Freie-Zone“

    „Stellt dir vor, es gibt eine Moschee, und kein Schwein geht hin!“

    nur so ein paar stegreifideen.

  26. Als mein Sohn in Afghanistan war, sagte er, dass die Jungs dort nie wussten, ob eine Frau unter der Burka war oder ein Kerl mit einem Sprengstoffgürtel.
    Also Vermummungsverbot wäre schon auch bei uns sinnvoll!
    Kopftücher kann man nicht generell verbieten, bei schlechtem Wetter gibt es auch noch deutsche Frauen, die so was (wie früher oft verbreitet) tragen…

  27. #31 plapperstorch

    Nein, ich bin hier nicht der Blogwart – aber ich kann gerne einen holen! Alleine schon wieder Ihr Statement „nix wird folgen“ zeigt überdeutlich, worum es ihnen wirklich geht.

    Bitte gehen Sie doch auf Ihr Stammforum Muslimmarkt zurück.

  28. Vor ein paar Jahren hat Gianluca Buonanno eine Straße in seinem Kaff nach Mussolini umbenennen lassen. Der hat einfach einen an der Waffel.

  29. #3 Besht (26. Nov 2009 15:29)

    “Italienisch korrekt” ist immer noch “türkisches Kopftuch”. Als Zwischenschritt mag das in Ordnung sein, aber als Letztergebnis wäre es eine Verschlimmerung, weil…

    Das ist nicht völlig falsch, aber Kopftücher sind mittlerweile genauso unwillkommen. Und verbieten kann man sie nicht, hier ist vielmehr die Propaganda gefordert. Es muss Plakate geben, die das islamische Kopftuch lächerlich machen. Ich bin sicher, da fällt unseren Freunden von der Lega Nord noch was ein.
    Aber ich fühle mich immer mehr selbst als Italiener. Italien ist das Ursprungland der abendländischen Kultur, es wird auch das Ursprungsland unserer Freiheit werden!

  30. #40 plapperstorch (26. Nov 2009 16:34)

    Vor ein paar Jahren hat Gianluca Buonanno eine Straße in seinem Kaff nach Mussolini umbenennen lassen. Der hat einfach einen an der Waffel.

    Sie auch. Warum zershreddern Sie jeden thread hier? Und was sollte der Aufstand, den Sie im Obeidi-thread gemacht haben? Von wg. das wär ne Falschmeldung?

  31. #36 plapperstorch (26. Nov 2009 16:17)

    #35 Vasil

    Wo denn und was hat das mit Burkinis ohne Schwimmbad zu tun?

    Umm… in Rendsburg? Berechtigen 1500 Moslems in einer 50.000+ Stadt zum Bau einer Groß-Moschee mit Brüllturm?

  32. Der Vermummungsspuk wäre schnell vorbei, wenn alle Muselfrauen per Gesetz zum Tragen dieser schwarzen Kutten verpflichten wären.
    Erstens könnte man dann schnell sehen, wie zahlreich die schon sind.
    Zweitens müssten die wirklich Integrierten sich endlich mal was einfallen lassen, um ihren Pfaffen das Maul zu stopfen.

  33. Sollte auch für alle Banken und Sparkassen gelten. Ich bekomme dann richtige Panikattacken wenn Totalvermummte in so ein Kreditinstitut rennen wenn ich gerade meine Geldgeschäfte abwickle.

    ikisk= ich könnte im Strahl kotzen…

  34. Welche Bußgelder Schleier-Trägerinnen drohen könnten, war zunächst unklar.
    ——————————————-
    Wahrscheinlich werden sie für den Rest ihres Lebens dazu vergattert, den Schleier nur noch in Verbindung mit Miniröcken, High-Heels, bauchfreien Tops und Netzstrümpfen zu tragen! 🙂

  35. Plapperstorch. Sie nerven.
    Haben Sie das jetzt nicht langsam gemerkt.
    Wir sollten uns nicht über Italiener lustig
    machen. Die tun was.
    Bürgermeister tut was.
    Plapperstorch nervt!
    Mach Deinen eigenen Blog auf: Rechtsverdreher
    sucht Gleichgesinnte !

  36. #54 danton

    Da wären die Musels dann doch zu gar nichts mehr zugebrauchen, weil sie nur noch mit hängender Zunge und stehender …. ihren Weibern nachkriechen würden!
    😉 😉 😉

  37. Erstmal ein Bravo Signor Buonanno! Wären doch nur alle Bürgermeister Europas von ähnlich mutigem Kaliber.

    In einigen italienischen Touristenorten gibt es ebenso Schilder, welche eine allzu freizügige (Bade-)Bekleidung von anstandslosen Touristen im Ortszentrum verbieten. Da offensichtlich manche Menschen kein Gespür mehr für anständige Kleidung haben, sind solche Schilder genauso wie die Anti-Burka-Schilder leider notwendig und daher völlig richtig. Während das eine Schild aber nur gegen bierbäuchige westliche Touristen gerichtet und somit in Ordnung ist, müssen die linken Linken beim Anti-Burka-Schild natürlich sofort mit der Rassismuskeule kommen.

    Burkas können in Moscheen getragen werden, Badekleidung an Stränden und Schwimmbädern, aber an anderen Orten empfinden „wir“ es als unpassend (wir würden z.B. auch ein Ballkleid im Schwimmbad als unpassend empfinden, u.s.w.). So ist das Kopftuch- und Burkaproblem zum großen Teil nicht nur ein politisches, sondern vor allem auch ein Anstandsproblem: wir fühlen uns durch die Anblicke religiös vermummter Frauen beleidigt und unangenehm berührt. Es stimmt eben nicht, dass jeder rumlaufen soll, wie er will, es muss innerhalb gewisser gesellschaftlicher Regeln passend für den Ort sein.

    Anderes Beispiel: Würde die Lehrerin unseres Kindes mit Punkerfrisur und zeruppter Kleidung in die Schule gehen, würden wir uns wohl genauso beschweren wie für das Tragen eines Kopftuches vor der Klasse. Beides entspricht nicht der gesellschaftlich akzeptierten Vorstellung von angemessener Bekleidung für den Klassenunterricht (wobei in diesem Fall beim Kopftuch natürlich auch noch die Angst vor negativ-religiöser Beeinflussung der Kinder dazu kommt).

  38. #21 plapperstorch (26. Nov 2009 16:00)

    Wenn ich in meinem Kaff als Bürgermeister verbieten würde, Kängurus an der Leine zu führen, obwohl es keine Kängurus im Kaff gibt, dann wäre ich ein Clown und der Bürgermeister von Schilda.

    Du bist auch so ein Clown und zum Glück kein Bürgermeister von Italien.
    Man muß schon sehr Schilda sein sich ein Känguruh als Haustier an der Leine halten zu wollen.
    Die Muselmaden kommen von ganz alleine darauf, anders als die Känguruhs, nach Italien, auch bis ins kleinste Dorf einzuwandern und überall ihre Unsitten zu verbreiten.
    Clowns vergleichen aber gerne Äpfel mit Birnen.

    Tausend Mal lieber „Peppone“, als auch nur einen Erdoganabkömmling!

  39. Solche Politiker brauchen wir in Deutschland. Wir brauchen endlich Poliker, die sich gegen das Pack durchsetzen. Aber wir haben nur Weicheier in der Politik.

    Und wer mit Toleranz auf Untoleranz antwortet hat schon verloren. Denn Toleranz ist keine Einbahnstraße. Und die Toleranz, die die Islamisten von uns einfordern, haben die komischerweise überhaupt nicht.

  40. Und da es mit Berlusconi an der Spitze eher in die richtige Richtung geht, wird er von unsern Medien schlecht gemacht und in den Dreck gezogen.

  41. #plapperstorch:
    haben wir gerade als Anwalt den Auftrag zur Verteidigung renitenter Muslime bekommen? Oder woher kommt der Sinneswandel???

  42. Sehr vortschrittlich die Stadt Varallo. Die Bürger werden es ihm danken. Zumindest richtet er seine Politik an die Interessen seiner Bürger aus und nicht an externe islamistische Imperialisten und einheimische Bedenkenträger, die solche Gesetze gern als unnötig verkaufen wollen. Ein angenehmer Nebeneffekt ist auch, dass sich der Fremdenverkehr possitiv entwickelt, denn es gibt in Italien Gemeinden, die haben übelste Probleme wegen dem Rückgang der Ausflügler und Tourristen. Man kann praktisch keine 20 Schritte mehr gehen ohne belästigt zu werden.

  43. #68 the third option

    In der Bevölkerung gab es gegen das Burkini-Verbot des Clows einen lustigen Protest. Italienische Mamas haben sich in echte oder selbst zusammen gezimmerte Burkinis gesteckt und im Fluß in der Nähe des Kaffs gebadet. Aber wurscht. Ich wollt nur was plappern, damit hier wieder was zum Aufregen ist.

    Bei mir gab es einen Sinneswandel, aber anders rum, als hier vermutet. Ich war immer gegen Burkas und Niqab, nicht aber gegen das Kopftuch. Seit ein paar Wochen bin ich auch gegen das Kopftuch, diese Mini-Burka.

  44. Was geschieht, wenn Musliminnen das Verbot einfach ignorieren? Wer da glaubt, Rechtgläubige ließen sich von Regeln Ungläubiger so einfach leiten, der träumt noch immer.

  45. #69 plapperstorch (26. Nov 2009 19:11)
    Das Verbot selbst mag unsinnig sein, aber es setzt ein deutliches Zeichen, daß der Islam mit seinen netten Nebeneffekten unerwünscht ist. Zumindest ein erster Schritt, um eine mögliche Rückwanderung damit legitimieren (Gesetzesbruch) zu können.

  46. Leider werden mit dem Verbot nur die Symptome bekämpft und nicht der Islam als Hauptproblem. Italien sollte sich eher darauf konzentrieren, die Zuwanderung unqualifizierter Muslime auf null zu reduzieren. Aber besser als garnichts.

    Und an die weiblichen Moslemminge: Keine Angst, liebe BurkaträgerInnen! Der europäische Gerichtshof für „Menschenrechte“ wird die regelung zu 100% kippen

  47. Nicht konsequent genug. Beim Kopftuch müsste er nicht „Si“ schreiben, sondern „è!“ – das heisst in diesem Zusammenhang dann etwa, dass man den Quatsch duldet.

  48. #69 Klapperstrolch
    Sind sie vom Heiligen Weingeist heimgesucht
    worden.
    Ich muss mich schon wundern. Von Meckha nach
    Rom. In einigen Wochen sind sie warscheinlich
    für das Nacktbaden. Ihnen ist nicht zu trauen.
    Ihr Sinneswandel ist zu oft und immer mehr
    offensichtlich. Ich denk einige Monate bei den
    Scheichen und Scheichinnnen würden Ihnen sehr
    gut tun. Vielleicht finden Sie da die für Sie
    speziell entworfenen Hirnwindungen.
    Wir wünschen viell Spass beim suchen. Bleiben
    Sie lange weg ???

  49. Bußgelder? Ich hoffe doch Ausweisung bei Verstoß oder zumindest ab auf die nächste Polizeistation zur erkennungsdienstlichen Behandlung.

  50. #77 Zallaqa (26. Nov 2009 20:38)
    Bußgelder? Ich hoffe doch Ausweisung bei Verstoß oder zumindest ab auf die nächste Polizeistation zur erkennungsdienstlichen Behandlung.

    „Sie sind umzingelt. Treten Sie mit erhobenen Händen aus Ihrem Zelt. Andernfalls wird scharf geschossen.“ 😉

  51. #76 Feuersturm (26. Nov 2009 20:36)
    #69 Klapperstrolch

    Ich nenne mich Klapperstrolch

    Ich fühle mich so wichtig, daß ich hier ständig meinen Senf zu jeder Kleinigkeit abgeben muss.
    P I kann nur noch schwer auf mich verzichten, denn überall ist mein Insider-Wissen gefragt, meine wundervollen Ratschläge und vor allem meine Belehrungen.
    Ich halte mich für so wichtig, daß ich ständig das P I-Online-Forum mit unangebrachten Kommentaren zumüllen muss.
    Ich gebe mir richtig Mühe meine Texte zu formulieren und zu schreiben, denn das ist meine einzige richtige Beschäftigung.
    Ich bilde mir ein, Jurist zu sein mit 27 Jahren Berufspraxis, bin aber erst 27 Lenze.
    Ich bin arbeitslos, kinderlos, hirnlos, partnerlos – aber wichtig für P I und für EUCH!

  52. @Plapperstorch

    Noch mal ganz langsam zum Mitdenken. Wenn man in einem europäischen Dorf, wie bespielsweise hier in Italien das Kängeruh-Sackhüpfen verbieten würde, so wäre das wenig sinnvoll, da es wohl kaum Kängeruhs gibt, die nach Europa einwandern wollen. Oder sind derartige Gesuche oder Versuche bekannt? Wohingegen Signore Gianluca Buonanno ein gutes Zeichen mit seinem Burkini-Verbot gesetzt hat. Was spricht dagegen in seinem Dorf ein Schwimmbad zu bauen? Es geht hier um grundsätzliche Dinge. Keine Burka, kein Niquab, keinen Burkini und kein Kopftuch in der zivilisierten Welt. Bei Kopftüchern gibt es selbstverständlich gewisse Ausnahmen, afrikanische Schmucktücher passend zum Bubu finde ich sehr schön. Es geht hier nur um die muselmanische Tragweise des Kopftuchs. Andere Tragweisen beinhalten keine Unterdrückung der Frau.

  53. #81 epistemology

    Ich finde farbenfrohe afrikanische Geänder mit Bubu auch schön, aber sind das religöse Symbole?

  54. #82 plapperstorch
    Der Herr Anwalt stellt Fragen, die eher von einer dummen Tussi kommen könnten. Vielleicht ist „er“ ja doch eine. Mit Musel-Stecher.

  55. @schlappermolch

    Ich weiß nicht, ob sie zu viel Tequila oder Taqiya getankt haben. Plötzlichen Sinneswandel je nach Bedarf kann jedenfalls beides bewirken. Nun haben sie ja einiges zu tun, um ihre plappersite entsprechend anzupassen. Inzwischen dürften sie ihren krampfhaften Schreibeinsatz für den Moscheenbau auch revidiert haben, oder? Jedenfalls haben sie als „Jurist“ erstaunlich viel Zeit für das Schreiben belangloser Ubootpostings und das Betreiben einer irrelevanten Weg-Site.

  56. PS: Ich hatte gerade einen Versprecher: Köpftücher 😀

    Wäre das nicht eine verwendbare Formulierung für unsere Schilder? Viel „ö“ und „ü“ sollte unseren „herzlichen“ Nachbarn aus der Türkei doch entgegenkommen…

  57. Italien ist scheinbar die letzte Insel in Europa, wo so etwas mit Rückendeckung der politischen Klasse, überhaupt noch denkbar ist.Man stelle sich das mal in Deutschland vor….

  58. @ Plapperstorch

    Natürlich sind diese afrikanischen Gewänder mitsamt Schmucktuch keine religiösen Symbole, genausowenig wie Burkas, Niquabs und Kopftücher. Die letzteren sind allerdings Symbole für die Unterdrückung der Frau. Frauen müssen sich im Islam verhüllen, weil sie eine fürchterliche Versuchung für die arme bedrohte Männerwelt darstellen.

    Religiöse Symbole sind dagegen die jüdische Kippah, der Turban der Sikhs und die traditionelle rot-gelbe Bekleidung der buddhistischen Mönche und Nonnen, um nur einige Beispiele anzuführen. Wie sich christliche Mönche und Nonnen in der westlichen Welt bekleiden ist hinlänglich bekannt.

    Gegen religiöse Symbole gibt es nichts einzuwenden, im Gegenteil, jeder sollte nach Gusto, diese Symbole frei zeigen. Nur sollte niemandem erlaubt sein, eine faschistische Ideologie zu propagieren.

    Was sollte die Frage?

  59. #82 schlappermolch
    Super! Senden sie uns ein Foto von ihnen im afrikanischen Bubu mit Känguruhtaschen und Clownnase am Ortseingang von Schilda!

  60. #88

    Foto finden Sie im Netz und sogar meine Anwaltszulassung. Bei Gelegenheit sollten Sie sich auf Verfolgungswahn untersuchen lassen.

  61. #89 plapperstorch (26. Nov 2009 22:30)
    #88

    Foto finden Sie im Netz und sogar meine Anwaltszulassung.

    Das ist, wenn es denn der Wahrheit entspricht, sehr mutig!
    chapeau.

  62. Eine italienische Kleinstadt hat mehr Eier in der Hose als ein 80-Millionenvolk!

    Sind es überhaupt noch 80 Mio.?

  63. Googeln bringt nichts, wenn nach Meister „Adebar“ gesucht wird.

    Lasst euch doch bitte nicht so hübsch verladen.

  64. Auch nicht die gleichnamige Schülerzeitung. Da bleibt nicht viel übrig, selbst wenn ich morgen wieder von Platz 1 bei Google verschwunden sein sollte. N8!

  65. @#90 Byzantion

    Wieso sollte das mutig sein? Ich habe nix zu verbergen, am wenigsten mich. Wenn hier jeder seinen Klarnamen hinterlegen müsste, dann würden viele Maulhelden Leine ziehen.

    Zulassung;

    http://www.plapperstorch.de/wp-content/uploads/zulassung.jpg

    Foto und Rest:

    http://www.plapperstorch.de/?page_id=2

    plapperstorch

    Wenn hier jeder seinen Klarnamen hinterlassen müsste, wäre diese Seite tot!
    99% der Kommentatoren posten unter Phantasienamen.Ich auch.Warum? Weil, es noch nötig ist.
    Das ist aber mal eine interessante Frage an alle PI-Leser!
    Das stell ich mal hiermit rein:
    Warum haben wir Angst, unsere Meinung mitzuteilen unter Nennung der richtigen E-Mail Adresse?

  66. @#98 Byzantion

    Es ist nicht nötig, ich halte es nicht für nötig, denn ich glaube an diesen Staat und vertraue auf das Recht der zurecht ausgeübten freien Meinung. Finito Benito!

  67. wieso soll der Bürgermeister ausländerfeindlich sein??

    dieses Burkaverbot gilt doch sicher auch für Italiener und Deutsche die in dem Ort leben oder?

    Also doch für alle gleich, ich lese nicht auf den Schildern, dass das nur für Ausländer gilt!

  68. #30 plapperstorch (26. Nov 2009 16:07)

    Woher weisst Du denn, dass es in dem Kaff keine Burkas gibt?

    Ich treib mich öfter in Italien rum und wunder mich, dass ich sehr oft und gerade in kleinen Käffern Pinguine sehe.
    Sogar in der winzigen, ehemaligen Brenner-Grenzsiedlung ist ein ganzes Haus voll.
    Rechte Seite bei Einreise, zweit- oder drittletztes Haus.

  69. Sehr schön; islamische Vermummung wollen wir nicht sehen, denn sie stellt eine Verunglimpfung und Beleidigung unserer Kultur dar. Außerdem ist – laut Plakat – das Betteln und die „vu cumpra“- (- etwa: willste kaufen?) – Masche der mit Lederwarenimitaten in Rudeln durch italienische Städte laufenden und Touristen belästigenden Afrikaner verboten, das finde ich sehr richtig.

  70. @91 plapperstorch (26. Nov 2009 23:12)
    #… Wenn hier jeder seinen Klarnamen hinterlegen müsste, dann würden viele Maulhelden Leine ziehen.#

    Logo! Flexible Wetterfahnen brauchen Drehwinde nicht zu fürchten, starre schon.

  71. —– BITTE AN DEN MODERATOR —–

    Schliessen Sie doch bitte den Eingang für Plapperstörche. Dieser Schwachsinn ist unterträglich in einem Forum wie PI.

  72. Tja, in berlin sieht man das anders:
    Der pd Knape, ein „neonazi“-fresser hat sogar sonnenbrillen als vermummung verbieten lassen, die schleiereulen der musels und erst recht linke vermummte verbrecher-brandstifter-gesindel bleibt keinesfalls nur
    Theo Retisch
    völlig unbehelligt.

    Soviel zum gleichen recht für alle in der hure gg, auf der jeder herumreiten kann.

  73. Klingt nach einer schönen kleinen Stadt, wo man sich wohlfühlen kann, was in hohem Masse dem Bürgermeister zu verdanken ist. Ich würde ihn auch wählen. In einer solchen Stadt würde ich DANKEND Steuern zahlen, für die Erhaltung des lebenswerten Umfelds und des Stadtfriedens.

Comments are closed.