Andi 3Im neuen „Andi“-Comic des Verfassungsschutzes Nordrhein-Westfalen geht es nicht wie im ersten Band gegen Rechts und im zweiten gegen den „Islamismus“ jetzt tatsächlich um den Kampf gegen die militante linksautonome Szene – deren Problematik in NRW zur Genüge bekannt sein dürfte. Ab sofort können Jugendliche den Comic-Helden Andi in den Kampf gegen Links begleiten. Das Comic finden Sie hier zum Download (als PDF).

(Spürnase: Lothar W.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Handeln die Andi Comics auch davon wie der VS die NPD unterwandert und steuert? Wer sicher ne nette Geschichte auch als Comic.

  2. wollte ich PI auch schicken.
    Andi wird nicht nur gegen Links und Rechts immunisiert. Sondern auch gegen den Islamismus, aber tut euch Teil zwei nicht an (gegen Islamismus natürlich nicht gegen den Islam) ich hätte fast gekotzt.

  3. Sieht amüsant aus, auch wenn ich keine Comics üblicher Weise lese, werde ich es mir angucken.

    =================================
    Juden/Freunde des Judentums & Israelfreunde,
    besucht und hilft uns bei:
    http://jewish-union.com
    der Plattform für gemeinsame Aktivitäten und Diskussionen zum Thema Judentum!

  4. #Pro West,

    mich verwundert es nicht, weil der Name „Spidla“ fällt. Ein waschechter Kommunist aus der Tscheslowakei.

    Nach dem Mauerfall und der Grenzöffnung konvertierten viele staatstragende Kommunisten zu sogenannten Demokraten und sitzen heute in Europa und regieren uns ohne echtes Mandat.

    Wie brauchen schnellstens eine europaweite Freiheitbewegung zwecks Bekämpfung der Kommunisten, die sich überall eingenistet haben.

  5. Und weil die Linken oder auch „Ex“kommunisten eine schwindende Gefolgschaft befürchten ….bidern sich sich bei den Hergekommenen an, die als unerwünschte Zuwanderer kamen, wobei ein Zuwanderer schon allein von seinen Status her nicht mal ein gewollter Einwanderer sein kann und ist.

    Gruß

  6. @ PI Autor tausche ihm im .

    Zum Sachverhalt: Darf man das ernst nehmen oder ist es doch nur ein „Fähnchen“ im wind?
    Superhelden mit Kopftuch?
    Ein verzweifelter Versuch.
    Multikulti ist gescheitert, Basta !

  7. Hmmmm die verharml.osen da denn Kommunismus aber schon „ein wenig“ z B sagen sie Stalin hätte „nur“ 20 Mio Menschen auf dem Gewissen 🙄

  8. Der Andi-Comic sorgte gestern auf Indymedia geradezu für Begeisterungsstürme. :mrgreen:

    ( Auf die Drecksseite verlinke ich nicht)

    ——————–

    #5 Pro West (26. Nov 2009 23:50)

    OT.
    Europäische Kommission macht ernst mit der
    Abschaffung von Rechten chr. Glaubensgemeinschaften !

    http://www.westdemokraten.net.tc

    ——————————–

    Damit ist transsexuellen Hausmeistern der Arbeitsplatz in einer Moschee nicht mehr zu verwehren.
    Nur auf welcher Seite müsste es beten?

  9. Geniale Ausgabe!

    „Sie ist davon überzeugt – wie alle Extremisten – dass ihre Ideologie als einzige, die Welt in der wir leben, richtig erklärt und dass sie deshalb ganz genau weiß was zu tun ist“

    Da müssen die Antifanten ja vor Wut rot anlaufen 🙂

  10. Martin Lichtmesz hat sich in der Sezession einige Gedanken zu diesem Thema gemacht:

    In dieser Hinsicht ist die Lektüre der vom Verfassungsschutz Nordrhein-Westfalen herausgegebenen Comic-Serie „Andi“ überaus aufschlußreich. „Andi“ verteidigte die „demokratischen Werte“ bisher gegen „Rechtsextremismus“ und „Islamismus“, nun wird auch noch ein Band gegen „Linksextremismus“ nachgeschoben. Dabei sieht das Casting der Serie so aus, daß der Schüler „Andi“ als blonder und blauäugiger Deutscher quasi die „Leitkultur“ repräsentiert, während ihm zur Seite gleich zwei Jugendliche mit türkischem „Migrationshintergrund“ stehen: Murat mit Ghetto-Kopfsocke und Oberlippenbärtchen und seine resolute, „emanzipierte“ Schwester Ayshe mit dem Kopftuch (!!, und in die Andi natürlich schwer verliebt ist). Zusammen mit Ben (lila Haare, „steht auf harten Sound und bringt die Party auf den Start“) sind die „Guten“ in einem Verhältnis zu 50:50 deutsch-türkisch: die Gesellschaft, die sie repräsentieren und verteidigen ist also eine multikulturell gemischte.
    Die „Bösen“ im ersten Band sind eine Gruppe „Rechter“, blond, kurze Haare, Bomberjacken und mit kernig deutschen Namen: „Magda, Norbert und Eisenheinrich“. Die pädagogische Rhetorik des Bandes ist sattsam bekannt: die „Rechtsextremisten“ sind primitiv und häßlich, „menschenfeindlich“, „menschenverachtend“, sie „hetzen“ und wollen ständig irgendjemanden „ausgrenzen“, das alles freilich ohne einen erkennbaren rationalen Grund. Zwischendurch wird ausgiebig Martin Luther King zitiert und der Leser aufgeklärt, daß Deutscher ist, wer einen deutschen Paß besitzt, daß es Einwanderung immer schon gegeben hat und daß „in Deutschland geboren zu sein keine automatischen Vorrechte mit sich bringt“.

    http://www.sezession.de/9350/andi-ayshe-und-die-extremisten.html

    Fazit: Wenn schon Propaganda, dann lieber einen Riefenstahl-Film, der ist zumindest ästhetisch herausragend.

  11. Auf der S. 24 könnte man nicht unterscheiden, wer rechter und wer linker Extremist ist. Fast alle mit schwarzen Klamotten und Sonnenbrillen. Ok, die Rechten haben eher Kappen, die Linken Kapuzenpullover.

    Bei der taz wird auch wild kommentiert (www ergänzen):
    w w w.taz.de/1/leben/medien/artikel/kommentarseite/1/links-unter-linksextremisten/kommentare/1/1/

  12. #5 Pro West (26. Nov 2009 23:50)
    Im Gegenzug dürfen in den NL Busse NUR für muslimische Frauen fahren:
    http://www.akte-islam.de/3.html

    Niederlande: Separate Busse nur für muslimische Frauen

    In den Niederlanden bricht auseinander, was nicht zusammen gehört. Dafür kämpfen jedenfalls viele ins Land zugewanderte Muslime. Nun hat der Integrationsminister des Landes, Eberhard van der Laan, auf eine weitere Provokation der Islam-Anhänger in den Niederlanden reagiert – er wird die von Muslimen NUR für muslimische Frauen eingerichteten separaten Buslinien hinnehmen. Er wird sie nicht verbieten. In den Bussen dürfen nur muslimische Frauen mitfahren Quelle: http://www.telegraaf.nl/binnenland/5416142/__Minister_tolereert_moslimabusje__.html

  13. #3 Knuesel

    Ich habe mir von den 3 Comics bisher nur den zum Thema „Islamisten“ reingezogen. Der ist tatsächlich unerträglich. OK, es werden die Probleme mit dem radikalen Islam sehr wohl genannt, aber viel zu oberflächlich und voller Relativismen. So sind die bösen Islamisten nur eine kleine Minderheit, während es im Islam reichlich Meinungsvielfalt und Toleranz gibt. Über dem ganzen Comic schwebt die Botschaft von Friede, Freude, Eierkuchen mit ein paar kleinen atmosphärischen Störungen.

    Am meisten ärgert mich die Kopftuchträgerin Ayshe. Sie strotzt vor Durchblick, Toleranz und Coolness. Ja klar, genauso wie sich gutmensch eine Kopftuchträgerin vorstellt und wie aus dem Leben gegriffen.

  14. #24 wolfi

    Diese Meldung aus Holland, dem Land eines Geert Wilders ist ja sehr erschreckend. Das heißt nicht mehr und weniger, als dass die Apartheid eingeführt wird. Also genau das, wofür seinerzeit Südafrika geächtet wurde (das ging soweit, dass Sportler, die dort antraten hinterher gesperrt wurden). Aber im Namen des Islams ist alles erlaubt.

  15. Was meint Andy denn politisch korrekt zum heute wiederkehrenden Ereignis, bei dem einige Tierfreunde wieder lustig Tieren ohne Betäubung in den Hals stechen um sie ausbluten zu lassen??

    Kann das mal jemand in Erfahrung bringen??

    Oder fühlen sich die Schlachter wieder einmal durch den Blick der Tiere so provoziert, daß sie überhaupt nicht anders können?? „Ey, Ziege. Was kucks Du?? Isch ficke Deine Mutta.“ -und rumms. Rein mit dem Zachel in die Schlagader…

  16. Na ja . Wenigstens wird mal langsam mit dieser romantischen Verklärung des linksextremismusses aufgeräumt.
    Ich finde dieses comic nicht mal so schlecht.
    Alleine schon weil es Spinnern wie Labertasche Franziska Drohsel wohl die Zornesröte ins Gesicht treiben wird.
    Wie kann es der „faschistische “ Staat auch wagen mit einer Comicbookkampagne die marxistische Indoktrinierung der Jugend zu unterwandern 🙂

  17. Ist nicht verkehrt das man den linken deutschen Abschaum den Kampf ansagt! Die Großeltern waren selbst Nazis, desawegen sollen die mal das Maul halten!

  18. LOOOL, wohl das erste mal bei PI was?#23 wolfi

    (27. Nov 2009 08:57)
    … (www ergänzen):
    w w w.taz.de/1/leben/medien/artikel/kommentarseite/1/links-unter-linksextremisten/kommentare/1/1/

    Is mir neu, dass ma solche Verrenkungen bei PI braucht. CopyPaste es doch einfach rein. Wozu die Subdomain weglassen? hahha and even better. Bei taz brauchste noch nicht mal die dumme www subdomain, die technisch kein Arsch braucht. WWW ist eine Marketing Erfindung wie web2.0.

    Übrigens passt super zum Thema:
    Es handelt sich um einen Ausschnitt aus einem Faltblatt des Verfassungsschutzes Brandenburg. Wer das ganz sehen möchte, ohne versehentlich in Honigtöpfe zu fallen: hier gibt’s eine lokale Kopie: Feinde der Demokratie. Linksextremisten. Eine Information des Verfassungsschutzes Brandenburg
    http://annalist.noblogs.org/

  19. Ja aber… uns wurde doch jahrzehntelang eingetrichtert, dass die Linksfaschisten „die Guten“ sind, die die Islamfaschisten vor den Nazis schützen, obwohl die Nazis und die Islamfaschisten doch eigentlich Brüder im Geiste sind…

    Hab ich eh nie verstanden… 🙁

  20. Kann ein Moderator meinen Nick umbenennen in „Eisenheinrich“? Der Name ist einsame spitze! /Spass off

    Habe mir die drei Comics angesehen, gefallen mir wirklich recht gut. Ist jemanden mal aufgefallen, dass in den Comics keinerlei körperliche Attacke unter den Protargonisten stattfindet außer in einem? Und von welcher Fraktion geht diese wohl aus, na?

  21. aus Sozialismus und Marxismus werden Kommunismus und Marxismus-Leninismus heraus gebrochen, wobei der Sozialismus mit der Idee der Sozialen Demokratie verwechselt und der Marxismus auf ein paar sinnentleerte Formel reduziert wird, um Sozialismus und Marxismus zu verharmlosen. Das ist ein wissenschaftlich unhaltbares und ethisch-politisch verantwortungsloses Vorgehen. Da besteht also durchaus noch Nachbesserungsbedarf beim VS-NW.

  22. Vielleicht kämpft „Andi“ im vierten Teil gegen die Ökospinner. Das wär doch auch mal was. Thema z.B. Wie Biosprit den Regenwald gefährdet, oder die Menschen in Mexiko hungern! Schön wäre auch die Erklärung wer der größte Feinstaub Emittent ist oder warum Energiesparlampen keine grüne Lösung sind. Usw. …

  23. Der Comic ist ein großer unfreiwilliger Lacherfolg. Der Erfindungsreichtum beim Verbrennen von Steuergeldern ist erstaunlich.

  24. Ich habe zwar den Band über Rechtsextreme nicht gelesen, aber ich würde mal vermuten, dass es da nichts von irgendwelchen „guten Absichten“ heisst, die „Ben“ oder wer auch immer zu Anfang hatte.
    Ausserdem finde ich den ganzen Comic ein bisschen einfältig.

Comments are closed.