BR-Sonntagsstammtisch mit Sabine Leutheusser-SchnarrenbergerDas hat das Zeug zu einem handfesten Skandal: Focus-Chefredakteur Helmut Markwort stellte in der gestrigen BR-Sendung „Sonntagsstammtisch“ (PI berichtete) fest, dass der Islam eine Religion ist, die sehr militant ist, gleichzeitig eine politische Weltanschauung verkörpert und Anspruch auf Politik-Beherrschung hat. Angesichts des Amoklaufs des muslimischen Majors in den USA habe Markwort einmal bei der Bundeswehr nachgefragt, ob es muslimische Offiziere bei der Bundeswehr gebe. Als Antwort erhielt er: „Das wissen wir nicht, da wir nicht nach der Glaubenszugehörigkeit fragen“.

(Von byzanz)

Nun wollte Markwort von der Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger wissen, wie man beim Afghanistan-Einsatz mit muslimischen Bundeswehrsoldaten umgehen solle. Denn diese könnten möglicherweise nicht gegen Muslime kämpfen wollen, die sich im Djihad, im „Heiligen Krieg“ befänden. Leutheusser-Schnarrenberger meinte, dass man diese Soldaten in „gut geführten Gesprächen“ fragen müsse, ob sie ein Problem damit hätten, dort eingesetzt zu werden, da sie dort eventuell auf ihre „muslimischen Glaubensbrüder“ schießen müssten.

Moment mal – heißt das nun, dass sich die Bundeswehr dort nicht etwa in einem Einsatz gegen fanatische und geistig verwirrte Terroristen befindet, die den Islam nur für ihre Zwecke missbrauchen? Ist man der Logik dieser Überlegungen nach nicht doch eher in einem Krieg gegen den Islam? Verkörpern die Taliban-Terroristen dann doch den wahren Islam? Gibt es überhaupt einen Unterschied zwischen dem „normalen“, dem „gemäßigten“ oder dem „radikalen“ Islam?

Hat man 1999 christliche Soldaten der Bundeswehr auch gefragt, ob sie gegen ihre „christlichen Brüder“ aus Serbien in den Einsatz ziehen wollen? Wird hier mit zweierlei Maß gemessen? Muss jetzt bei jedem Einsatz der Bundeswehr abgecheckt werden, ob sich auf der Gegenseite irgendwo Muslime befinden? Könnte einem muslimischen Soldaten in der Bundeswehr zugemutet werden, Osama bin Laden zu verfolgen? Wird ein muslimischer Sanitätssoldat zuerst seine muslimischen Kameraden ärztlich versorgen, bevor er die „Ungläubigen“ behandelt, weil ihm seine „Religion“ dies vorschreibt? Wird es bald jede Menge muslimischer Fahnenflüchtlinge geben? Die vielleicht im Einsatz plötzlich ihre Waffen gegen ihre eigenen Kameraden richten?

Und wie sieht es bei der Polizei aus – wird ein muslimischer Polizeibeamter ein Problem damit haben, einen Glaubensbruder zu verhaften? Wird ein muslimischer Feuerwehrmann zuerst die Rechtgläubigen retten? Wird ein muslimischer Lehrer gewisse Schüler bevorzugen? Fragen über Fragen…

Hier die entscheidenden fünf Minuten der Sendung:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

141 KOMMENTARE

  1. BW religionszugehörigkeit:
    So ein Blödsinn!
    Jeder der bei der Truppe war weiss, dass die Religionszugehörigkeit sehr wohl erfasst wird! Die steht nämlich auch auf der Hundemarke!

  2. Das Ministerium muß sofort die Religionszugehörigkeiten in der Truppe feststellen lassen und aktenkundig machen.

    Eine neue Situation erfordert eine neue Antwort. Da ist noch nichts verloren.

  3. Fazit: Der Islam ist mit Demokratie nicht vereinbar. Und er wird es niemals sein. Nur unsere Gutmenschen verschleißen die Augen vor der offensichtlichen Realität.
    Andreas

  4. Ein Muslim in den bewaffneten Organen ist ein mögliches Risiko. Traut keinem Moslem und ihr werdet nicht enttäuscht.

  5. Was wäre wenn …

    Etwa wenn ein deutscher Soldat christlichen Glaubens einen Einsatz mit der Begründung verweigerte, er wolle nicht auf seine christlichen Glaubensbrüder schießen, man solle ihn doch bitte in ein Gebiet schicken, wo er guten Gewissens auf Muslime, Buddhisten oder Hindus schießen könne?

  6. Ich hoffe auf die totale Bereicherungen von unseren Arschlochpolitikern die sich feine Häuschen am Stadtrand bauen und ihre Kinder auf Privatschulen schicken.

    Muslimische Landnahme unterstützt von rot-rot-grünem 68er Gesox und korrupten Pöstchefetischisten in den restlichen Parteien. So schaut es doch aus.

    Einfach mal wehren!

  7. #2 wookie (09. Nov 2009 14:43)

    BW religionszugehörigkeit:
    So ein Blödsinn!
    Jeder der bei der Truppe war weiss, dass die Religionszugehörigkeit sehr wohl erfasst wird! Die steht nämlich auch auf der Hundemarke!

    Korrekt! Selbiges wollte ich auch grad schreiben. Auch ich wurde gefragt und es steht auf der Hundemarke!

  8. Hallo, ich kann bestätigen, dass bei Offizieren der gesamte Hintergrund beleuchtet wird. Natürlich spielt die Religion da auch eine entscheidene Rolle, streng gläubige Moslems werden nicht genommen. Gibt eh so gut wie keine fähigen Anwärter aus der Richtung.

  9. Wieso wird die Religion nicht erfasst ?

    Staatsangehörigkeit DEU für

    Religion
    * E oder EV=Evangelische Militärseelsorge,
    * K oder RK=Katholische Militärseelsorge
    * sowie auf Wunsch der/des Betroffenen
    * O=Christlich orthodoxe

    * ISL=Islamische Religionsgemeinschaft
    * JD=Jüdische Religionsgemeinschaft

    * Geburtsdatum
    * Anfangsbuchstabe des Nachnamens
    * Kennziffer des Kreiswehrersatzamtes
    * laufende Nummer und Prüfziffer

  10. es müssen noch sehr viel mehr politiker (und vor allem deren angehörige) von südländern® bereichert® werden, dann kommen sie auch zur besinnung!

  11. Die Feststellung von Herrn Markwort, also

    dass der Islam eine Religion ist, die sehr militant ist, gleichzeitig eine politische Weltanschauung verkörpert und Anspruch auf Politik-Beherrschung hat.

    ist so schon ansich schon Skansal genug.
    Viel „schlimmer“ finde ich, das diese These unwiedersprochen bleibt. Alle am Tisch scheinen Herrn Markwort zuzustimmen. – Auch Frau Sabine-Doppelname.

    Frau Roth, Herr Mayzek und die tausenden anderern Helfershelfer – übernehmen Sie!

  12. Musste man als Grundi die Hundemarke wieder abgeben? Ich wüsste nciht, wo ich die meine haben könnte. (War Anfang der 90er Jahre dabei.)

  13. Diese Sequenz, wo SLS tiefstes Verständnis für Muslime hat, wenn es einen Einsatz gegen Islamgläubige geht, ist ein himmerschreiender Unsinn. Unsinn als Beschreibung reicht eigentlich gar nicht aus. Man kann nur noch „ungläubig“ staunend verfolgen, wie scheinbar der islamische Glauben als maßgebendes, weltzentrales Unikum zum Zentrum aller Handlungsebenen wird. Muslim – das ist scheinbar der Bereich, wo alle Naturgesetze aufhören, Regeln nicht mehr gelten, die Welt sich anders dreht.
    Und wie verständnisvoll diese restlichen Teilnehmer der Runde zu den Äußerungen von SLS nicken. Hier wird die Abartigkeit des Islames abgenickt und freigegeben.
    Diese Narrenfreiheit von Muslimen trägt zur weiteren Eskalation in unserem Lande bei. Muslime bei der Polizei können sich ja jetzt auch darauf berufen, daß sogar die Bundesjustizministerin Sonderregeln für Muslime fordert und daß der Umstand Muslim zu sein grundlegend einen von Forderungen befreit, die sonst vom Rest der Bevölkerung gnadenlos eingefordert werden. Wir müssen also Verständnis haben, wenn in Türkenvierteln der Polizeikollege vielleicht einem in den Rücken fällt. Er ist ja ein Muslim – das müssen wir doch verstehen.

    Die Abartigkeit, mit der dieses Land kaputtgemacht wird, ist unfaßbar.

  14. Am 09.11.2001 hat der „Islam“ den „Freien Westen“ heimtückisch ohne Kriegserklärung überfallen.

    Seit diesem Tag befindet sich der „Freie Westen“ de facto im Kriegszustand mit dem „Islam“, wobei der „Freie Westen“ hier das Opfer islamischer Aggression ist,
    und deshalb das Recht auf Selbstverteidigung in Anspruch nehmen muss.

    Dieser, dem „Freien Westen“ aufgezwungener Krieg wird nur mit einer bedingungslosen Kapitulation einer der beiden Kriegsparteien beendet werden können.

  15. Ein Musel ist eben nur bei Einsätzen gegen „Ungläubige“ zu gebrauchen. Kein Musel in Polizei, Bundeswehr. So einfach ist das! Was sind das für Zustände? Grüße aus Absurdistan….

    Dieser ganze Islam-Schwachsinn ist doch vollkommen diskussionsunwürdig…Mann, Mann, dass darüber überhaupt geredet wird. Briefmarke auf den Arsch und ab nach Hause. Jeder, der zum Islam konvertiert, sollte sich eine neue Heimat suchen und zwar in der Wüste.

    DER FASCHISLAM FÜHRT ZUR VERBLÖDUNG

  16. Es ist nicht zu fassen. Und so etwas Durchgeknalltes will dieses Land regieren?
    Von mir hat dieser Staat noch am Ende des sogenannten „Kalten Krieges“ wie selbstverständlich erwartet, notfalls auf die eigene Verwandtschaft jenseits des „Eisernen Vorhangs“ zu schießen.
    Und jetzt das!!!

  17. Kann bei PI einer etwas zum Thema „Landnahme“ sagen, z.B. bei Moscheebau etc…
    Interessiert mich brenned. Danke!

  18. so ein hirnfick! bei der polizei wird extra darum geworben, daß musels sich verpflichten. und? müssen die später nicht auch auf musels schießen oder die verhaften oder draufknüppeln, wenns sein muß? was bei der polizei als großer integrationsfortschritt gefeiert wird, soll bei der bw auf einmal ein stolperstein sein?
    bei manchen politikern fragt man sich, was die da haben, wo normalerweise hirn zu sein hat.

  19. Was passiert eigentlich, wenn……

    wann immer eine Muslima mit Kopftuch oder Burka auf offener Straße angetroffen wird, ihr das Kopftuch o.ä. abgezogen wird. Das passiert dann in jeder Stadt tausende mal am Tag. Und das an jedem Tag – nach dem Motto: “Ein Land wehrt sich”.

    Es würden tausend und abertausende Anzeigen bei der zuständigen Polizeibehörde eingehen. Tausende Vorgänge, die dann dem zuständigen Staatsanwaltschaften zugeführt würden. Jeden Tag tausende und aber tausende. Nach einigen Wochen würden sich die Akten derart türmen, dass die Behörden kapitulieren würden.

    Eine Strafverfolgung wäre aus logistischen Gründen gar nicht möglich – und warum denn auch – es liegt ja weder Diebstahl, noch gefährliche Körperverletzung o.ä. vor – also wegen Geringfügigkeit eingestellt.

    und wir hätten diese Kopfwindeln, die im 21. Jahrhundert in einem westlichen Industriestaat nun gar nichts zu suchen haben e n d l i c h von unseren Straßen.

    Sollte man mal ins Auge fassen……………

  20. ob es muslimische Offiziere bei der Bundeswehr gebe. Als Antwort erhielt er: “Das wissen wir nicht, da wir nicht nach der Glaubenszugehörigkeit fragen”.

    Nur zur Info: das ist ein JA.

  21. @ 13, Rheinperle

    „Viel “schlimmer” finde ich, das diese These unwiedersprochen bleibt. Alle am Tisch scheinen Herrn Markwort zuzustimmen“…

    Wieder mal ein schönes Beispiel dafür, was für Hohlkörper zu solchen Sendungen eingeladen werden.

    Und hier noch was zum grundlegenden Unterschied zwischen Christen und Moslems, aus „Wiki“:

    November 9: Muhammad Iqbal’s Day in Pakistan; Inventors‘ Day in Germany, Austria and Switzerland

  22. Frau Justizministerin:

    Gibt es weltweit überhaupt Einsätze, die nicht irgendwie mit Moslems bzw. dem Islam in Verbindung zu bringen sind?????

  23. #13 Rheinperle

    sehe ich ähnlich.
    normalerweise hätte das einen mittelschweren angriff auf h. markwort ausgelöst.
    ich glaube aber, daß sich der wind langsam dreht. es wird nicht mehr lange dauern, dann werden sich ein teil der medien auf einen wettlauf in die andere richtung begeben, nicht zuletzt, weil sie ihre fälle – sprich leser – wegschwimmen sehen.

  24. Jetzt also auch noch Helmut Markwort. Wieder einer, der klare Worte ausspricht.
    Alle Politiker und Publizisten wissen um die Gefährlichkeit dieser grausamen Politreligion. Die meisten belügen das Publikum und sich selbst, beschwören ein gutes Ende oder stecken ganz einfach den Kopf in den Sand, um nicht nicht aus ihrer heilen multikulturalistischen Welt gerissen zu werden.
    Aber die islamkritischen Stimmen werden immer klarer und lauter. Schließlich ist sich auch die Mehrheit der Bevölkerung bewußt, dass der Islam ein hoch gefährliches Element in unserer Gesellschaft ist.

  25. IHR REDET EUCH ALLE NOCH ZU TODE!!

    KREUZIGEN WIR SIE ALLE „VON PALERMO BIS HELSINKY“

    IST DAS POLITISCH KORREKT ?

  26. „Denn diese könnten möglicherweise nicht gegen Muslime kämpfen wollen, die sich im Djihad, im “Heiligen Krieg” befänden.“

    Frau Ministerin, wie sieht es mit muslimischen Polizisten(davon habe ich schon einige in Deutschland gesehen) aus, die einen Gotteskrieger beim Bombenbasteln stoppen sollen?
    Wie sieht es mit muslimischen V-Leuten aus, die in den Moscheen nach Hasspredigern ausschau halten sollen?

  27. Na da haben wir ja wieder eine tolle Justiz-
    ministerin! Ich habe schon befürchtet, daß
    der Humor zusammen mit Frau Zypries aus der
    Politik ausgeschieden sei, aber ich denke wir
    werden uns noch so manchen Ulk gefallen lassen
    müssen.

  28. Ich gratuliere zu dieser Frage:

    Moment mal – heißt das nun, dass sich die Bundeswehr dort nicht etwa in einem Einsatz gegen fanatische und geistig verwirrte Terroristen befindet, die den Islam nur für ihre Zwecke missbrauchen?

    Entweder ist man Bürger und steht hinter dem Staat, oder eben nicht.

  29. Das sind genau richtigen Fragen, lieber byzanz, ich halte Musels in der Bundeswehr auch für ein großes Sicherheitsrisiko, das wir auf keinen Fall eingehen sollten. Fort Hood macht wieder einmal deutlich, dass sich praktizierende Musels nicht in demokratische Gesellschaften integrieren lassen.

    Übrigens, der Anführer der Attentäter vom 7/7 in London, war auch im Staatsdienst, der sollte sogar mit EU-Geldern gefördert werden. Ich bin auch dafür, dass Musels keinen Job als Lehrer kriegen. Die verderben unsere Kinder nur.

  30. #6 Israel_Hands (09. Nov 2009 14:50)
    Was wäre wenn …

    Etwa wenn ein deutscher Soldat christlichen Glaubens einen Einsatz mit der Begründung verweigerte, er wolle nicht auf seine christlichen Glaubensbrüder schießen, man solle ihn doch bitte in ein Gebiet schicken, wo er guten Gewissens auf Muslime, Buddhisten oder Hindus schießen könne?

    Volltreffer.

  31. Das wird in den Medien garantiert wieder totgeschwiegen.

    Betreffs Kopftücher – naja, man kann schon zufällig an einem Kopftuch hägenbleiben oder zufällig auf eine Burka treten 🙂 Halte ich aber dennoch nicht für eine perfekte Lösung.
    Vielleicht sollten alle ne Maske bei sich tragen, die sie aufsetzen, wenn sich eine Burka nähert. So als Zeichen. Soweit ich weiß, gab es ein Urteil, in dem zB eine Clownsmaske nicht als Vermummung durchkam.

  32. Immer mehr erwachen aus ihren süßen Träumen von Multikulti!
    Jetzt erst, wo andere vorangehen und deren Zahl ständig zunimmt, trauen sie sich. Bis vor kurzer Zeit hätten sie noch auf jene eingedroschen, die etwas derartiges ausgesprochen hätten.

  33. oh was ist die Frau dumm. Aber Hauptsache, eine Frau hat den Ministerposten, ob qualifiziert oder nicht ist da zweitrangig. Bald haben wir für Bundesminister auch eine Migrationsquote. Und danach eine Abschlußquote: Es kann ja nicht sein, dass nur MEnschen mit Abitur Minister werden. Auch Sonderschüler müssen sich vertreten fühlen. Somit müssen dann mindestens 2 Minister ihre Schulkarriere mit Besuch der Sonderschule gekrönt haben.

  34. Super! Wir müssen ihm schreiben und ihn loben, er ist nicht allein! Ich denke sogar, wir sind so viele, dass nur ein Bruchteil benötigt würde, um endlich in ganz Europa umzuschwenken.

  35. #17 Denker (09. Nov 2009 15:04)

    Am 09.11.2001 hat der “Islam” den “Freien Westen” heimtückisch ohne Kriegserklärung überfallen.

    Nö, das war der 11.9. 2001, allerdings ist auch das nicht richtig weil es schon viel früher eine Kriegserklärung gab.

    World Islamic Front Statement

    We — with Allah’s help — call on every Muslim who believes in Allah and wishes to be rewarded to comply with Allah’s order to kill the Americans and plunder their money wherever and whenever they find it. We also call on Muslim ulema, leaders, youths, and soldiers to launch the raid on Satan’s U.S. troops and the devil’s supporters allying with them, and to displace those who are behind them so that they may learn a lesson.

  36. Also zuerst frage ich mich da mal, warum wir dann mit aller Gewalt Musel-Polizisten brauchen, wenn die doch nachher ein Problem damit haben, gegen die Kriminellen vorzugehen?
    Dann stellt sich die Frage, was aus dem Gleichbehandlungsgrundsatz werden soll? Bekommen alle diese Rechte oder führen wir die Scharia einfach auch offiziell ein?
    Wer immer noch glaubt, sich mit artiger Distanzierung gegen rechts bei diesen Volksverrätern anbiedern zu müssen, hat den letzten Schuss nicht gehört.

  37. Tja, byzanz, manche muß man erst auf den doppelten Boden der eigenen Aussagen hinweisen.
    Irgendwann, wenn sich Politik in Halbwahrheiten, manipulierten Wahrheiten und Unwahrheiten verheddert, platzt die Blase, und die einzige Korrektur zur Wahrheit ist nur noch peinlich.
    Warum nicht gleich so?

  38. @ „Also zuerst frage ich mich da mal, warum wir dann mit aller Gewalt Musel-Polizisten brauchen…“

    Natürlich für den Kampf gegen Rechts und sonstige deutsche Kriminelle.
    Natürlich können sie auch bei Bösen Christen nachschauen.

    Bei Moslems hat der Rechtsstaat eh nicht mehr lang was zu melden. Bei Fragen und Problemen wende man sich vertrauensvoll an den nächsten Iman.

  39. An Meilo7 Was passiert eigentlich, wenn……
    wann immer eine Muslima mit Kopftuch oder Burka auf offener Straße angetroffen wird, ihr das Kopftuch o.ä. abgezogen wird. Das passiert dann in jeder Stadt tausende mal am Tag. Und das an jedem Tag – nach dem Motto: “Ein Land wehrt sich”.

    Wenn es Tausende machen würden, wäre es eine ausgezeichnete Aktion. Gründe dafür gäbe es genügend. Wer unser Grundgesetz beleidigt indem er Frauen unter das Kopftuch zwingt, statt sich am besten in der Irrenanstalt anzumelden, oder zumindest sich selbst Handschellen anzulegen(weil er fühlt sich vom Kopfhaar verführt zum Vergewaltigungssex), gegen den ist Widerstand erlaubt.
    Nur wer macht da mit, wohl kaum einer, das ist das Problem.

  40. OT oder auch nicht:

    Betroffenheitsschleim im Dresdner Rathaus – unsere linientreue Provinztusse auf dem Posten eines OB dreht jetzt völlig durch:

    Wegen Prozess im Landgericht: Orosz
    sagt Faschingsauftakt im Rathaus ab

    Dresden. Der närrische Auftakt der Faschingssaison im Dresdner Rathaus fällt in diesem Jahr aus. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, hat Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) entschieden, die Schlüsselübergabe am Mittwoch um 11.11 Uhr abzusagen. Grund ist, dass voraussichtlich zeitgleich am Dresdner Landgericht das Urteil im Prozess um die Ermordung von Marwa El-Sherbini gefällt wird. „Dies ist meine ganz persönliche Entscheidung“, sagte OB Helma Orosz.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2309626

    Womöglich werden alle Fahnen auf Halbmast stehen und der Nahverkehr ruhen.

  41. Monier und Yassin Chouka,2 super integrierte,in Bonn geborene,freundliche Vorzeigemoslems haben auch bei unserer Bundeswehr „gedient“ (sich gut ausbilden lassen).
    Was dabei rausgekommen ist,ist ja bekannt,jetzt wenden sie diese Ausbildung zum Jihad gegen Ungläubige,die Nato und Zivilisten an,die gegen die Sharia verstoßen.

    http://www.youtube.com/watch?v=lhyG3t6ZHac

  42. Ich hatte es gestern bereits geschrieben:

    Wer dem Staat, dem er dienen soll, nicht uneingeschränkt loyal gegenüber steht, hat im Staatsdienst nichts zu suchen. Das, Frau L-S, ist die einzige richtige Konsequenz. Oder ist die Bundeswehr mittlerweile zu einem „Wünsch-dir-was-Verein“ mutiert? Heute greife ich zur Waffe und morgen habe ich ein schlechtes Gewissen, weil sich die Waffe gegen meine „Glaubensbrüder“ richten soll? Nein, so funktioniert das nicht, Frau L-S. Es geht einzig und allein um die Loyalität dem Staat gegenüber. Und wenn die nicht gegeben ist, ist ein angeblicher Staatsdiener aus dem Staatsdienst unverzüglich zu entlassen.

  43. Zur erfassung der Religion bei der Truppe:

    Die Angabe der Religionszugehörigkeit basiert auf freiwilliger Basis! Ich hab meine nicht angegeben und dann steht auch nichts auf der Marke darauf oder sonst wo!

    Aber sonst frag ich mich auch, wie werden sich die Musel-Polizisten bei den von Udo Ulfkotte hervorgesagten Unruhen verhalten usw. …? Schlagen die sich plötzlich auf die Musel Seite?
    Ich bekomm Angst! Wo wird das noch enden wenn nicht bald was passiert?
    Sollte man die Unruhen vielleicht provozieren damit endlich was passiert? Das daurch vielleicht die Gutmenschen aufwachen oder würde dann nach nur noch mehr Geld für den „kampf gegen rechts“ gefordert werden wenn sie unsere Städte in Flammen aufgehen lassen?

  44. Führen wir unsere Funktions- und Dressurelite jeden Tag wieder ein Stückchen mehr vor.

    Unser „Kreuz“ sind die in allen wichtigen Funktionen befindlichen Alt-68er Kommunisten, welche eine dritten Bürgerkrieg gegen die europäischen Menschen führen.

    Sie sprechen jeden von Humanismus, sozialer Gerechtigkeit, Toleranz, etc., führen uns Tag für Tag ihre Hitlerschen Untaten als unsere vor und verachten uns Deutsche.

    Warum lassen wir das denen durchgehen? Zahlen jeden Tag Steuern, Abgaben und G E Z – Gebühren.

    Diese Damen und Herren brauchen jeden Tag eine Abmahnung durch uns.

  45. Also ich habe theoretisch nichts gegen „muslimische“ Polizisten, Soldaten usw., solange sie loyal sind. Ich persönlich kenen zwei Menschen aus meinem Umfeld, die bei der Bundeswehr sind und die „ihr“ wahrscheinlich Moslem nennen würdet(aufgrund ihrer Herkunft).

    Einer von beiden war schon mehrmals in Afgahnistan und der andere ist auch auf dem Weg.
    Wie es sich aber mit „Hardcore-Moslems“ verhalten würde weiß ich nicht. In Frankreich gaben ja 10(?)% der muslimischen Soldaten an, dass sie nicht auf Glaubensbrüder schießen würden. Sowas ist schon bedenklich, auch wenn es sich in Zahlen um einige Hunder Soldaten handelt. Sowas darf nicht sein.

    Andererseits finde ich es schwachsinnig, wenn Deutsche sofort glauben benachteilligt zu werden, wenn sie es z.B. mit einem türkischen Polizeibeamten zu tun haben. Das würde ja bedeuten, dass es im umgekehrten Fall ebenfalls zu Benachteiligungen kommt, wenn ein deutscher Polizist es mit einem Tükren und einem Deutschen zu tun hat.

    Da wir (noch) in einem demokratischen Rechtsstaat leben können wir niemandem den Zutritt zur Polizei usw. verwehren, nur weil man etwas aufgrund der (zugewiesenen) Religion oder Herkunft vermutet. Wie man aber trotzdem diejenigen aussortieren kann, die diese Institutionen infiltrieren möchten oder nicht loyal sind, das weiß ich nicht. Und nein, sie von Palermo bis Helsinki zu kreuzigen ist keine Option 😉

  46. Blödsinn
    Der Muselsoldat, der den Einsatz gegen Muselmänner verweigert, ist aber dann zum abschlachten von Christen geeignet? oder was—–
    So ein hirnrissiges Geschwätz hab ich lange nicht gehört.

  47. Passend zum Mauerfall:

    Hätte man NVA- oder Bundeswehr-Soldaten im Kalten Krieg auch gefragt, ob diese bereit gewesen wären, gegen Landsleute auf der anderen Seite zu kämpfen?

    Ähh, mir ist nicht bekannt, dass diese Absicht bestand.

    Warum sollen dann MohammdanerInnen gefragt werden?

  48. #54 Rudi Ratlos (09. Nov 2009 16:13)

    Fasching ist als christliches Fest eine Beleidigung der MohammedanerInnen.

    Mir ist nicht bekannt, dass Dresden Karnevalsfeiern mit Rücksicht auf die Bombardierung 1945 abgesagt hat!

  49. Mittelfristig wird sich das Ereignis aus Fort Hood als ein größeres Trauma als die Angriffe von 2001 herausstellen. 2001 wurden die USA faktisch von Fremden angegriffen. Jetzt war es ein im Land geborener Amerikaner. Es wird die Amerikaner schmerzen und zutiefst verwundern, dass Moslems sich ausschließlich ihrer Religion verpflichtet fühlen und nicht ihrem Land.

  50. Ich finde es ein Unding das überhaupt Rücksicht genommen wird auf persönliche Empfindlichkeiten in der Bundeswehr. Wenn jeder sich eine Ausrede zu recht legt wo und wann er eingesetzt werden will ist jeder Einsatz vorbei bevor die Befragungen abgeschlossen sind. Was passiert eigentlich wenn sich nicht genügend für einen Einsatz finden???
    Was wenn jemand aus Glaubensgründen „Waffengewalt“ ablehnt? Der nächste ein bestimmtes essen will und der dritte sagt zwischen 13 und 15 Uhr muss ich beten???
    Genau das ist es was der Islam seinen mitgläubigen jeden Tag predigt. Die ungläubigen sind schwach, weil sie Rücksicht nehmen. Wenn man das so sieht haben die am ende recht und keiner muss sich wundern.

  51. Also ich dachte ich höre nicht recht, aber Helmut Markwort *Hut-Ab* hat im Video gesagt:

    …wenn jemand der einer Religion angehört, die sehr militant ist und gleichzeitig eine politische Weltanschauung verkörpert und Anspruch auf Politikbeherrschung hegt…

    Herr Markwort hat es begriffen !

  52. Jede Nato-Armee muss nun letztendlich MohammedanerInnen die Loyalitätsfrage stellen, wenn da nur nicht die Taqqyia wäre.

    Und das rot-grüne Antidiskriminierungsgesetz verbietet den Ausschluss von MohammedanerInnen von der Bundeswehr, so schaufelt rot-grüne Politik unser aller Grab und die LinksgrünInnen sind sogar noch ein Stück weit stolz darauf!

    Die Geburtenzahlen zeigen in eine fatale Richtung!

  53. Eine deftige Kritik an Leuten wie A.Mazyek, die schärfer war, als ich sie bei PI je gelesen habe, hab ich kürzlich auf einer hier verlinkten Jihad-Seite gesehen.
    Der Schreiber hat sich kaum mehr eingekriegt vor Wut darüber, welchen Kuschelislam der werte Herr da vorgeben würde. Ihm ging es allerdings darum, daß die deutschmuslimische Jugend irregeführt werden könnte und der wahre Gewaltcharakter des Islam dem jungen Nachwuchs verborgen bleiben könnte…
    Er hat sich da, für meinen Geschmack, ein bisschen viel Sorgen gemacht.

  54. Wird ein muslimischer Feuerwehrmann zuerst die Rechtgläubigen retten?

    Wie oft wird das wohl vorkommen, ausser in grossen Städten ist die Feuerwehr doch immer freiwillig. Da gibts nix zu verdienen. Und wenn dann mitten in der Nacht das Telefon klingelt um irgendwo ein verbeultes Auto ausm Strassengraben zu ziehen oder ähnliches, dann ist das für viele Moslems doch eher ein Kriterium, da nicht hinzugehen.

    Unabhängig von der Hundemarke, eine Lohnsteuerkarte wird man beim Bund doch auch abliefern müssen, mindestens da steht die Religion drauf.

    #35 Linus; Zypries und Humor, von wem redest du da.

    #53 RChandler; Ich fürchte, das wär keine so gute Idee, ich möchte zumindest kein Messer zwischen die Rippen, weil ich eine strenggläubige bzw ihren Besitzer beleidigt hab. Ich gebs zu dass ich da feige bin, wenn ich Ärger vermeiden kann, dann tu ich das.
    Genauso stand mir am Samstag an der Supermarktkasse eine Briefkastenlady, Wanderzelt, BMO umittelbar gegenüber. Selbst wenn ich ne Kamera dabeigehabt hätte, hätt ich die sicher nicht geknipst.

  55. Hier im Blog muss nun wirklich niemand Jesus von Nazareth heißen.
    Abscheulich!
    PI – abschalten!

    Zur Justizministerin:
    Ich weiß, mit Namen soll man keine Scherze machen, aber – die Dame fordert nun mal seit Jahren dazu geradezu heraus.
    Leut-Leut – Schnarr-Schnarr oder Kling ling Ratsch bum.
    Als führende Gutmenschin wird sie seit langem literarisch vorgeführt. Z. B. als Alwine-Renate Zuckermuth-Schattenberger.

    Die F.D.P wählte ich aus drei Gründen nicht:
    1. weil zu gewähren war, dass die längst auf dem politischen Müllhaufen Gelandete recycelt werden würde – ich wette, sie wird irgendwann wie Zypries zart an die Pforte des BVerfG pochen, solche Leute fühlen sich generell zu Höherem berufen;
    2. wegen der Haltung gegenüber EU, EU-Erweiterung, speziell EU-Mitgliedschaft Türkei, Albanien, Herzegowina, ungeregelter Zuwanderung
    3. weil ich Westerwelle (bei SWR3 die Comicfigur Osterwelle, mit Kumpel Ützwurst am Ende stets „fahre Memphis“) genau für eine solche halte.

    Im Rheinland haben wir ein deftiges Sprichwort, das mir oft beim Gedanken an Politiker, Bürokraten und Chefs in kommunalen Beteiligungen oder der Begegnung mit selbigen hochkommt: „Wenn us Dress Mess weet, well hä och noch jefahre wääde.“
    Wieso komme ich gerade jetzt wieder drauf?

  56. Nein, einem Muslim -egal ob in einer deutschen oder amerikanischen Uniform- ist grundsätzlich nicht über den Weg zu trauen!

    Wir haben’s doch vor einigen Tagen aus den USA erfahren, als ein scheinbar gut integrierter und in den USA geborener Muslim als Major der US-Army und praktizierender Facharzt für Psychiatrie im Namen Allahs einen „Massenmord“ mit 13 Toten hinlegte!

    Wemm sollten wir denn noch trauen können, wenn es nicht einmal bei einem Offizier und Arzt gelingt?

  57. Es wird die Amerikaner schmerzen und zutiefst verwundern, dass Moslems sich ausschließlich ihrer Religion verpflichtet fühlen und nicht ihrem Land.

    Und das ist hier so wie überall genauSO.

  58. Natürlich gibt es muslimische Offiziere bei der BW- selbst schon erlebt.

    Die muslimische Religionszugehörigkeit wird übrigens NICHT explizit abgefragt, da evangelisch/katholisch nur wg. der Kirchensteuer erfasst wird. (s. Link unten).

    Das „schwierige Umfeld für Muslime bei der BW“ ist auch schon seit Jahren ein beliebtes Feld für verständnisvolle Jammerbeiträge in den MSM und unnütze Studien z.B.:
    http://www.zeit.de/online/2008/03/interview_muslime_bund

    Damals aber unter dem Oberthema „Integration“ und nicht unter „Könnten diese Typen den eigenen Kameraden in den Rücken schießen“

  59. Menke: Das ist schwer zu ermitteln. In den Personalakten wird die Religionszugehörigkeit nur im Zusammenhang mit der Kirchensteuer erfasst, das heißt, es werden nur evangelische und katholische Soldaten und Soldatinnen erfasst, alle anderen nur, wenn sie eine freiwillige Angabe machen

  60. #64 pinetop (09. Nov 2009 16:36)

    Es wird die Amerikaner schmerzen und zutiefst verwundern, dass Moslems sich ausschließlich ihrer Religion verpflichtet fühlen und nicht ihrem Land.

    ,

    Dass sich der Moslem ausschliesslich der Ummah, der weltweiten Gemeinschaft der Moslems verpflichtet fühlt, und sonst absolut niemanden, begreifen unsere Politikhansel auch nicht. Und wenn sie es doch wissen, dann betrügen sie sich selbst, was nicht zu schlimm wäre, aber sie betrügen uns.

  61. Markwort hat es begriffen. Ich war neulich schon positiv erstaunt, als ich den FOCUS in die Hand bekam und ein Bericht drinnen war, in dem beschrieben wurde, dass Sarrazin absolut Recht hat!

  62. Nachtrag: Und im FOCUS war auch mal eine lange Geschichte, die die Absurdität von gutmenschlicher „Gleichberechtigung“ (Frauenquoten, Genderscheiße etc.) darlegte und zeigte, wie Männer dadurch mittlerweile sogar schon in einigen Angelegenheiten massiv benachteiligt werden.

  63. #76 JaNatuerlich (09. Nov 2009 17:28)

    Markwort hat es begriffen. —————-

    Markwort hat begriffen, dass sich der Wind gedreht hat – und dass ihm durch eine frühzeitige und deutliche Abkehr von der unsäglichen „politica correctness“ einen enormen Wettbewerbsvorteil bescheren wird!

    Auch die Berichte und Kommentare vieler anderer ONLINE-Gazetten werden von Tag zu Tag „toleranter“ gegenüber den politisch Inkorrekten!

    Wo das noch hinführen wird! 🙂

  64. #23 meilo7

    …ihr das Kopftuch o.ä. abgezogen wird…– es liegt ja weder Diebstahl, noch gefährliche Körperverletzung o.ä. vor – also wegen Geringfügigkeit eingestellt.

    Du glaubst gar nicht, wie schnell unsere Berliner Leuchttürme ein neues Gesetz geschaffen bzw. ein gültiges entsprechend angepasst hätten! Bei solch diskrimierenden Taten lassen die Zuchtmeister ‚aus diesem unseren Hause‘ vom Platz der Republik 1 nämlich nicht mit sich spaßen!
    Siehe die hysterischen Anpassung des Waffengesetzes nach Erfurt und Winnenden.

  65. Herrlich!
    Deutschland hat Soldaten, die sich aussuchen können, wo sie eingesetzt werden möchten.
    Jeder Einsatz in einem islamischen Land ist Moslems nicht zuzumuten. In oder für Israel ist ebenfalls unzumutbar für einen moslem Soldaten.

    Was bleibt da noch?

    Richtig, der Einsatz im eigenen Land oder in Europa, aber bitte nur gegen Nichtmoslems.

    Na, wenn das nicht tolerant ist.

  66. Was soll die Frage ob einer auf ein Muslimischer Bruder schiessen würde?

    Ich kann jeden Tag in den News sehen das Muslime andere Muslime abschlachten.

    Kann man davon ausgehen dass sie sich bei uns auch bald gegenseitig die Köpfe einschlagen wegen irgend einem Machtanspruch?

    Der Islam wird ja soooo friedlich und tolerant dargestellt.Leider liefert mir jede Tagesschau,rund um die Uhr,Bilder vom Gegenteil.

  67. OT: Heute vorm Kölner Dom eine Burka entdeckt.
    Ich fands traurig und zu gleich aufregend.
    Sah so aus als hätte das dort aber niemanden gestört. Schade

  68. redaktion@focus.de

    Fwd: An herrn Markwort
    Ich beziehe mich auf den Sonntags-Stammtisch

    Sie sagten richtig dass der Islam eine Religion ist, die sehr militant ist, gleichzeitig eine politische Weltanschauung verkörpert und Anspruch auf Politik-Beherrschung hat.

    Nun weiss anscheinend Frau Leuthäuser nicht was Fakt ist und wickelt MG-mässig ab :

    Jeder der bei der Truppe war weiss, dass die Religionszugehörigkeit sehr wohl erfasst wird! Die steht nämlich auch auf der Hundemarke!

    Was wäre wenn …

    Etwa wenn ein deutscher Soldat christlichen Glaubens einen Einsatz mit der Begründung verweigerte, er wolle nicht auf seine christlichen Glaubensbrüder schießen, man solle ihn doch bitte in ein Gebiet schicken, wo er guten Gewissens auf Muslime, Buddhisten oder Hindus schießen könne?

    Hat man 1999 christliche Soldaten der Bundeswehr auch gefragt, ob sie gegen ihre “christlichen Brüder” aus Serbien in den Einsatz ziehen wollen? Wird hier mit zweierlei Maß gemessen? Muss jetzt bei jedem Einsatz der Bundeswehr abgecheckt werden, ob sich auf der Gegenseite irgendwo Muslime befinden? Könnte einem muslimischen Soldaten in der Bundeswehr zugemutet werden, Osama bin Laden zu verfolgen?

    Wird ein muslimischer Sanitätssoldat zuerst seine muslimischen Kameraden ärztlich versorgen, bevor er die “Ungläubigen” behandelt, weil ihm seine “Religion” dies vorschreibt? Wird es bald jede Menge muslimischer Fahnenflüchtlinge geben? Die vielleicht im Einsatz plötzlich ihre Waffen gegen ihre eigenen Kameraden richten? Und wie sieht es bei der Polizei aus – wird ein muslimischer Polizeibeamter ein Problem damit haben, einen Glaubensbruder zu verhaften? Wird ein muslimischer Feuerwehrmann zuerst die Rechtgläubigen retten? Wird ein muslimischer Lehrer gewisse Schüler bevorzugen? Fragen über Fragen…

    genau die gleichen Fragen erheben sich bei Türken die im Polizeidienst und in der Feuerwehr arbeiten

    Dass sich der Moslem ausschliesslich der Ummah, der weltweiten Gemeinschaft der Moslems verpflichtet fühlt , und sonst absolut niemanden, begreifen unsere unfähigen Politike nicht.

    Und wenn sie es doch wissen, dann betrügen sie sich selbst, was nicht zu schlimm wäre, aber sie betrügen uns.

    Gruss

    Ich habe bereits mehrere Politiker angeschrieben ohne je eine einzige Antwort zu erhalten :

    Sehr geehrter Herr Dr.

    Fordert eine Enquette-Kommission

    Ich habe gestern mit einem ZJ diskutiert … er erzählte mir so einges über den Religionsunterricht als Körperschaft
    15 Jahre musste diese Organisation einer Enquete Kommission Rede und Antwort stehen .. Jeder kleinste Glaubenspunkt wurde mit der Lupe untersucht und genauestens immer wieder hinterfragt , obwohl sie den Status in der DDR bereits gehabt haben

    jetzt haben sie Körperschaftsstatus .. und könnten theoretisch Religionsunterricht und Kirchensteuer erheben ( was sie nie im Sinn haben )

    Und nun schieben wir den Einwanderern und einer Demokratie-feindlichen Religion ohne grosses Wenn und Aber den Religions- Unterricht in den Hintern .. wo bleibt eine Enquete Kommission , die den Koran detalliert auf Verfassungs-Konform penibelst untersucht ???
    Es würde Jahrzehnte dauern alle stritiken Punkte , die im Gegensatz zu unserer Verfassung stehen , zu durchleuchten und fest zu legen !!

    auf eine Antwort würde ich mich freuen

    MfG

    —————–
    Weitergeleitete eMail:
    Thema: An herrn Markwort
    Datum: 09.11.2009 15:41:59 Westeuropäische Normalzeit
    Von: Chessbeginner2
    An: redaktion@focus.de

    Ich beziehe mich auf den Sonntags-Stammtisch

    Sie sagten richtig dass der Islam eine Religion ist, die sehr militant ist, gleichzeitig eine politische Weltanschauung verkörpert und Anspruch auf Politik-Beherrschung hat.

    Nun weiss anscheinend Frau Leuthäuser nicht was Fakt ist und wickelt MG-mässig ab :

    Jeder der bei der Truppe war weiss, dass die Religionszugehörigkeit sehr wohl erfasst wird! Die steht nämlich auch auf der Hundemarke!

    Was wäre wenn …

    Etwa wenn ein deutscher Soldat christlichen Glaubens einen Einsatz mit der Begründung verweigerte, er wolle nicht auf seine christlichen Glaubensbrüder schießen, man solle ihn doch bitte in ein Gebiet schicken, wo er guten Gewissens auf Muslime, Buddhisten oder Hindus schießen könne?

    Hat man 1999 christliche Soldaten der Bundeswehr auch gefragt, ob sie gegen ihre “christlichen Brüder” aus Serbien in den Einsatz ziehen wollen? Wird hier mit zweierlei Maß gemessen? Muss jetzt bei jedem Einsatz der Bundeswehr abgecheckt werden, ob sich auf der Gegenseite irgendwo Muslime befinden? Könnte einem muslimischen Soldaten in der Bundeswehr zugemutet werden, Osama bin Laden zu verfolgen?

    Wird ein muslimischer Sanitätssoldat zuerst seine muslimischen Kameraden ärztlich versorgen, bevor er die “Ungläubigen” behandelt, weil ihm seine “Religion” dies vorschreibt? Wird es bald jede Menge muslimischer Fahnenflüchtlinge geben? Die vielleicht im Einsatz plötzlich ihre Waffen gegen ihre eigenen Kameraden richten? Und wie sieht es bei der Polizei aus – wird ein muslimischer Polizeibeamter ein Problem damit haben, einen Glaubensbruder zu verhaften? Wird ein muslimischer Feuerwehrmann zuerst die Rechtgläubigen retten? Wird ein muslimischer Lehrer gewisse Schüler bevorzugen? Fragen über Fragen…

    genau die gleichen Fragen erheben sich bei Türken die im Polizeidienst und in der Feuerwhr arbeiten

    Gruss

  69. Hört mal, hab ich das jetzt da oben vollkommen falsch verstanden? Habe auch keine Lust mir das noch mal anzuschauen!

    Wie verträgt sich das geschwafel mit dem Artikel 3:
    „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“

    Irgendwie war das da oben aber ziemlich daneben. Wer zur Bundeswehr geht verpflichtet sich, gibt einen Eid, da gibt es gar nichts zu diskutieren! Ansonsten abschaffen! Oder bin ich Autobahn?

  70. @ #84 Chester

    Bevor Du deine Briefe abschickst, würde ich noch die Rechtschreibe- und Zeichensetzungsfehler korrigieren! Nur so als Tipp!

  71. So’n Quatsch! Zu meiner Zeit wurde jeder vom MAD überprüft! Ein praktizierender Musel kriegt doch in der Bundeswehr niemals eine Sicherheitsstufe. DAfür hat der doch viel zu vielen Staatsfeinden die Hand geschüttelt. Und was bleibt denn ohne Sicherheit noch viel übrig: Koch oder Kaserne kehren!

    Aber irgend womit mu8 man ja das Volk unterhalten.

  72. Wie können wir Loyalität gegnüber diesem Staat von Bediensteten bei den ausführenden Organnen erwarten, wenn die politische Führung mehrheitlich nicht diesem Staat verpflichtend handelt, sondern wie Herr V.Klaus richtig festgestellt hat, durch das verräteriche Hadeln eben dieser Entscheidungsträger nun unser Rechtsstaat defacto nicht mehr existiert. Der Hosenanzug hält heute tolle Reden über die Errungenschaften druch den mauerfall, sie aber gehörte genau zu den Menschen, die weder etwas dazu beigetragen hat, dass diese Mauer fällt und hätte die Waffe erhoben als Angehörige dieses Systems, wenn man es von ihr gefordert oder erwartet hätte. Nun hat sie sich entpuppt-und gleich das gesamte, wiedervereinte Volk verraten und verkauft – und redet ständig nur von Globalisierungsprozessen, Klimaverhinderungsmassnahmen, neuer globaler Ordnung — sie ist in ihrem Element – und alle marschieren brav auf ihrer Schleimspur.
    ..und dann noch die letzten Worte auf dem Video–Politiker beschliessen nicht nur eine Schuldenbremse-nein auch ein Wachstumsbeschleunigungsgesetz, weiterhin Pandemieeindämmungsmassnahmen ??hää-wo ist Pandemie–kaufen für Milliarden toxischen Dreck für das Fussvolk-..nee -das muss man nicht kommentieren, wenn man alle 5 Sinne beisammen hat – Rotationskreuze werde ich produzieren für Nürnberg 2.0….

  73. OT
    Auch Staatsanwältin Elisabeth Ehrl betonte: „Der Angeklagte ist und war schuldig.“ Er sei weder ein Held noch ein Märtyrer. Er sei während des Geschehens vom Opfer zum Täter geworden.
    —————————————-
    Wie man während einer Tat vom Opfer zum Täter werden kann, dürfte nur abgehobenen Rechtsverdrehern einleuchten.
    Nur weiter so, dann verliert auch der letzte Wohlmeinende das Zutrauen in diese moralisch korrumpierte Justiz.
    Willkommen zurück in der Freiheit Sven G.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,660228,00.html

  74. Wenn das was Frau Schnarrenberger gesagt hat, in die Tat umgesetzt wird, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn auch die Bundeswehr zersetzt wird.

  75. Es gibt unter Kaufleuten etwas, das heißt: „Schweigen bedeutet Zustimmung“.

    Vor diesem Hintergund ist das gezeigte Ausschnitt interessant. Helmut Markwort nennt die Dinge beim Namen, so dass der Islam als faschistische und gewaltbejahende Ideologie, die alle Lebensbereiche im Griff hat, im Raum steht. Und DEM widerspricht diese Frau überhaupt nicht – im Gegenteil: Sie geht darauf auch noch ein und mus sich dann nach allen Regeln der Kunst winden und verbiegen. Ja, da sind die Taliban dann auf einmal das, was sie sind: „Schüler“ des Islam…

    Es ist ja schon der hit: in zwei Weltkriegen, hat es keine sau interessiert, ob die engländer, Franzosen, Deutsche, russen usw. nun Christen waren oder sonstwas – aber heute wird darüber diskutiert, dass der Muslim ja nicht auf dem Taliban feuern darf – wobei es wiederum auch keine Sau interessiert, dass sich Iran und Irak einen jahrelangen Kreig erlaubt haben, dass der Irak Kuwait überfallen hat, dass Muslime sich gegenseitig in die Luft jagen…

    Es geht nämlich um was anderes: dass Musline nicht für die KUFFAR in den Krieg zeiehn dürfen/wollen!

    Da Markwort zu Beginn die Definition des zu diskutierenden Gegenstands geliefert hat, nämlich eine militante politische Bewegung mit religiösem Hintergrund, dreht sich das Gespräch auch nicht mehr um „Religion“ im westlichen Sinne, sondern um Vertreter einer Ideologie, die natürlich nicht auf „Schüler“ eben dieser Ideologie feuern wollen/dürfen/können.

    Was bleibt ist der Islam als faschistische ideologie, denn nichts anderes hat Markwort gesagt.

    Vielleicht ist er ja „islamophob“ und muss zur Witzfigur W. Heitmeyer – den pseudowissenschaftlichen „Test“ machen.

    Mit Heitmeyer kann man jedem jede Phobie andichten. Z.B. den Muslimen eine Kuffar-Phobie …

  76. #42 FreeSpeech (09. Nov 2009 15:37)

    #6 Israel_Hands

    Als Atheist sehe ich da ungeahnte Möglichkeiten

    Nun ja, Du hättet die Möglichkeit, Dich von Einsätzen befreien zu lassen, bei denen die Gefahr besteht, auf Atheisten schießen zu müssen. Doch woran erkennt man einen Atheisten in Uniform? Man müsste verschiedenfarbige Armbinden zu den Uniformen einführen, in Grün für Musels, in Purpur für Katholiken, in Silbermetallic für Atheisten, …

  77. …und Sven G. ist nun auf freiem Fuss -ist ja doll – aber die Reststrafe wurde zur Bewährung ausgesetzt-das entspricht einer Bestrafung durch Hausarrest – denn wie soll er sich nun verhalten, wenn in wieder mal ein paar Ziegenf…er beglücken, die lachen sich doch tot. Dieses Urteill zeigt das ganze Ausmass der politischen Willkür in unserem Land – wenn man diese sUrteil vergleicht mit den „Verurteilungen“ unserer Kulturficker – dieses System ist insgesamt fix und fertig. Als ich dem WSZ hier (Wahrer Sozi..) schrieb-das man auch Hilfe von aussen einberechnen soll-dann meinte ich damit, gesund, gestärkt mit einer Hundertschaft verdammt guter Kerle einzumarschieren und verdeckte Operationen auszuführen-nur mal als Klartext ! Die Amis sind auch von aussen gekommen -um Adolf den Job streitig zu machen, Sobieski auch in Wien !- DAs meine ich mit Hilfe von aussen !! Die werdet ihr brauchen – in naher Zukunft, im Land sind da überwiegend Weicheier ohne Arsch unterwegs !

  78. #92 jodln4freedom:

    „Wenn das was Frau Schnarrenberger gesagt hat…

    Diese Frau ist stohdoof. In der Politik kann jeder Idiot jeden Posten übernehmen – so sieht’s dann auch aus.

  79. #94 Israel_Hands:

    „… in Silbermetallic für Atheisten, …“

    😉 Bist du blind? Das ist Platin! 😉

  80. Was ist mit Spontankonvertiten.?
    Wenn ein Soldat in den Einsatz geschickt werden soll und er hat gerade nicht so richtig Lust, sagt er einfach “ Ich bin Musel “ und geht wieder nach hause.

  81. Der „islamische Nationalsozialismus“ führt weltweit Krieg gegen die Ungläubigen. Nur die naiven Gutmenschen haben das noch immer nicht gerafft. Dar al-harb ist überall, vor allem in Europa.

  82. #63 Eurabier (09. Nov 2009 16:36)

    Mir ist nicht bekannt, dass Dresden Karnevalsfeiern mit Rücksicht auf die Bombardierung 1945 abgesagt hat!

    ,

    Wie, sind bei der Bombadierung von Flüchtlingen denn Moslems umgekommen :mrgreen:

  83. Hab das heute früh im Jihad Watch Deutschland endeckt und könnte Schmarnbergers Reaktion erklären.

    US-Senator Joe Lieberman, Vorsitzender des Senatsausschuss für Heimatschutz hat eine Konkressuntersuchung des schlimmsten Terroranschlags seit dem 11. September 2001 gefordert.
    Lieberman forderte auch das Verteidigungsministerium zu einer Untersuchung des Massakers in Texas auf.
    Das Militär brauche eine Politik der Null-Toleranz gegenüber extremistischen Ansichten.

    Der letzte Satz oben hat es in sich, denn die Angst geht um in den Korridoren der Politik, dass diese Forderung auch in Deutschland Einzug erhalten könnte.

  84. Wieviele Kinder und Enkel hat die „Schnarre“ den, um diese wissentlich bzw. absichtlich dem Islam zu opfern????

  85. Wir sollten das Thema in die Tonne treten!

    Wie sollte denn eine Armee verteidigungs- oder angriffsfähig sein, wenn sich jeder Kreti und Plethi gegen seine Einsatzbefehle wehren könnte, indem er behauptet, dass er niemals auf Glaubensbrüder schießen würde?

    Sollte die Bundeswehr z.B. -was der Himmel verhüten möge!- gegen ein anderes christliches Land zu Felde ziehen, könnte es sein, dass sich 70% der deutschen Armee mit Hinweis auf diesen Erlass befreien lassen könnte!

    Es sei denn, es wird explit eine Musel-Lex installiert – die aber kaum mit dem Gleichheitsgrundsatz zu vereinbaren wäre!

    Also: Es wird keine „peinliche Befragung“ von Musel-Soldaten in deutschen Militärverbänden geben, und das nicht nur, weil die Taqiya dagegen stünde, nein, weil die Muslime grundsätzlich nicht loyal sind!

  86. @#102 Kreuzotter (09. Nov 2009 19:17)
    Wieviele Kinder und Enkel hat die “Schnarre” den, um diese wissentlich bzw. absichtlich dem Islam zu opfern????

    Ohne Gewähr – Frau SLS hat oder hatte nur einen Dackel, wenn ich mich nicht irre…

  87. Krieg gegen den Islam?

    Hä? bin ich im falschen Film?
    Wer schreit denn dauernd Allasonstwas und diesen Dschihad-Müll? Wer spielt denn dauernd „verbrennt die Flaggen“?. Wer hält Schilder in den Himmel mit Sprüchen wie „Islam will dominate the world“?
    Wir etwa?
    Es ist doch wohl eher so, daß der Krieg gegen uns geführt wird!
    Nur weil die jetzt wieder „Weihnachts“geld ausgezahlt bekommen, führen wir Krieg gegen diese Schmarotzer?
    Die spinnen die Mohamedaner!!!!!!!

  88. Leute, last doch den Muslimas ihre Kopftücher!
    Wenn sie die ablegen würden, hätten wir keinen Überblick über die Museldichte!

  89. USA: Vorfälle muslimischer Gewalt gegen Ungläubige inspirieren die Opfer-Schule neue und einfallsreiche Entschuldigungen auszugraben. Zu den anschaulichen Beispielen gehören diese Vorfälle zur Leugnung des islamistischen Terrorismus:

    1990: „Ein kostenpflichtiges Medikament gegen … Depression“ (zur Erklärung der Ermordung von Rabbi Meir Kahane)

    1991: „Ein fehl geschlagener Raub“ (die Ermordung von Makin Morcos in Sydney)

    1994: „Verkehrsrowdytum“ (die Tötung eines zufällig ausgesuchten Juden auf der Brooklyn Bridge)

    1997: „Viele, viele Feinde in seinem Kopf“ (Mordschüsse auf dem Empire State Building)

    2000: „Ein Verkehrsunfall“ (der Anschlag auf einen Bus mit jüdischen Schulkindern bei Paris)

    2002: „Ein Streit auf der Arbeit“ (Doppelmord am internationalen Flughafen von Los Angeles)

    2003: Eine „stürmische Familienbeziehung“ (die Beltway Snipers)

    2003: Eine „problematische Einstellung“ (Hasan Karim Akbars Angriff auf Kameraden seiner Militäreinheit, bei dem zwei starben)

    2003: Geisteskrankheit (der Verstümmelungsmord an Sebastian Sellam)

    2004: „Einsamkeit und Depression“ (die Explosion vor einem McDonald’s-Restaurant in Brescia, Italien)

    2005: „Der Streit zwischen dem Verdächtigen und einem Mitglied der Belegschaft“ (Amoklauf in einem Renter-Treff in Virginia)

    2006: „Eine Abneigung gegen Frauen“ (ein mörderischer Amoklauf in der Jewish Federation of Greater Seattle)

    2006: „Seine vor kurzem erfolgte, arrangierte Heirat könnte ihn gestresst haben“ (Tötung mit Hilfe eines SUV im nördlichen Kalifornien)

    Sgt. Hasan Karim Akbar, verurteilt wegen des Mordes an zwei Kameraden im Jahr 2003.

    Zusätzlich wurde, als ein Osama bin Laden bewundernder arabischer Amerikaner ein Flugzeug in ein Hochhaus in Tampa steuerte, dem Akne-Medikament Accutane die Verantwortung gegeben.

    Interessantes von Daniel Pipes:

    http://de.danielpipes.org/7742/ploetzlicher-jihad-uebermaessiger-stress-ft-hood

  90. Bundeswehr: „wir wissen nicht ob wir eventuelle Terroristen in der Bundeswehr ausbilden, weil wir nicht nach der Weltanschauung fragen“

    Sehr schön liebe Bundeswehr, macht mal so weiter, der nächste Terroranschlag kommt mitten aus der Bundeswehr…

    Als ich in den 60er Jahren bei der Bundeswehr war, wurden wir von hinten bis vorne überprüft, auch vom BND…

  91. Nun das sind die Wirkungen des Wissenswachstums über die koranischen „Denkinhalte“. Schier zwangsläufig beginnt die Tarnung der Koranisten zu bröckeln und zu stürzen ……….

    Würde eine Studie gemacht über welches Thema Europäer in den vergangenen Jahren am meisten dazugelernt haben (klarerweise abseits beruflicher oder schulisch-, studentischer Verpflichtungen) ……. ich würde meinen der Koranismus ist das Thema welches vielen Leuten so dringlich wichtig für nähere eigene bewertende Betrachtungen wurde, dass diese Liste des MUST CHECK OUT an der ersten Stelle mutmasslich dies Thema reihen müsste.

    Konnten Imame und Muftis und die „ganz normalen“ Muslime vor einigen Jahren noch so manches Teilzitat in Taquia Gesinnung widerspruchslos sagen ——– so wird dies in absehbarer Zeit anders werden.

    Wir Europäer – die vielmeisten – können denken ——- dass ist etwas womit Koranisten wohl so ziemlich die größten Schwierigkeiten haben, denn REALOTECHNISCH, REALOPHILOSOPHISCH, REALORELIGÖS und sogar REALOKAMPFESTARK sind wir „ihnen“ meistenteils gewaltig überlegen ………. und mittlerweile funktioniert die Taquia nicht mehr – oder nur noch bei den wenigen die noch uninformiert sind – und dies ist der nächste Schock für Koranisten zur Heilung — so viele Europäer und Europäerinnen wissen bereits wesentlich mehr über den koranischen Glauben als die meisten Muslime wissen ……… und wir ziehen unsere menschlichen Konsequenzen daraus.

    Denn wenn manche von uns von Fall zu Fall mit der Person des Muhamed geliebäugelt hatten, ich übrigens nie, auch diesen wenigen war wohl im Herz sehr bewußt wie sehr wirklich sinnvoll die Botschaft des Jeschua war und ist, welche Jeschua im Namen seines Vaters überbringen durfte.

    ……am direktesten ist der Zugang zu einer wirklich menschlichen Sicht mittels des Zeugnis des Johanaan zu finden und auch mittels der Berichte des Markus und den Worten des Lukas ist die Nähe zur Seele des Gottsohns deutlich spürbar ——- doch Achtung, die Lehren des Matthäus dagegen sind die eingeschleusten Worte eines anderen ……….

    Auch dies ist so einfach gründlich kenntlich wie dass das Viele in der Bibel und der Koranismus niemals von selbem Geist herrühren.

    Europäer werden wach werden ……… und Noch-Muslime tun gut daran ihre Glaubenswurzeln mit der kritischen Akribie zu untersuchen die sie letztlich befreien wird ——- denn kaum etwas ist für Menschen von grösserer Wichtigkeit als im Glauben sinnhaft zu wählen.

    PS.: …….und an die Hardliner der Koranisten: Aus meiner gesegneten Sicht ist völlig klar, dass solltet ihr JETZT STERBEN MÜSSEN eure „Ichs“ zum Ort ohne Wiederkehr für alles Schwarze müsst ………. da wird von manchen kaum noch was übrig bleiben.

    Carpe diem —- drum also nützt die euch verbleibende Zeit sinnhaft.

  92. Markwort gehört zu den ganz wenigen mutigen konservativen Chefredakteuren in Deutschland. Seinen Namen habe ich mir schon vor etwa 2 Jahren gemerkt, als er mit den ersten multikulti-kritischen Kommentaren hervortrat.

    Der Mann verdient Anderkennung und Respekt – ich hoffe, wir hören noch mehr von ihm im Zuge der beginnenden konservativen Revolution, die längst überfällig ist.

    Der Focus ist ein angenehmer Gegensatz zum linken Spiegel, wenn auch leider sehr knapp und boulevardmässig.

  93. Es ist einfach nur abschäusslich, dass immernoch so viele US Truppen und auch so viele aus EU Ländern in Afghanistan sind.

    1. Es Ist nirgends bewiesen, dass Bin Laden, und Alqaida an 9/11 schuldig sind. Einige glauben dass einfach ohne es zu Hinterfragen, peinlich auch, dass frühner Bush und heute Obama mit so viel Unwissen handeln. Auch wenn Bin Laden mal laut Medienberichten gesagt hat er sei Schuldig, ist nichts Bewiesen, denn so eine Tonbandrede oder ein Interview kann gut mal gefälscht sein.

    2. Was dort alles bereits Zerstört wurde…einfach nur schlimm.
    Und schlimm auch was hier so alles geschrieben wird. Ich wiederhole noch mal schon nur der Slogan „Islamophop und stolz drauf“ ist einfach nur absurd.

    3, Die Wahrheit über 9/11 kann man nur durch Hinterfragen und nachforschen herausfinden oder beweisen.

  94. #116 (41149512 1938215162138): Aus welchem Lager sind Sie denn? Kommunist oder Nazi?
    Die Linken und Rechten haben sich mittlerweile so sehr angeglichen (beide sind antisemitisch, antiamerikanisch, Verschwörungstheoretiker, demokratiefeindlich etc.), da kann man das als Außenstehender leider schlecht abschätzen. :-/

  95. Die unausgesprochene aber logisch zwingende Schlussfolgerung aus diesen Erkenntnissen lautet: Islam ist mit moderner Staatsbürgerschaft nicht vereinbar. Ein Koranist kann nur Mitglied der Umma oder eines der Umma untergebenen Staates sein.

  96. Ein Muslim, der nicht auf seine Glaubensbrüder schiessen will, ist …“VIEL BESSER einsetzbar vor Ort“…
    Das ist wieder so ein Hammer, das geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Man sollte die Frau Ministerin fragen, gegen wen sie die Muslime in der Bundeswehr einsetzen will. Sie wirkt so, als hätte sie da schon eine Idee.
    Ich könnte kotzen.

  97. Israel_Hands (09. Nov 2009 14:50)

    Was wäre wenn …

    Etwa wenn ein deutscher Soldat christlichen Glaubens einen Einsatz mit der Begründung verweigerte, er wolle nicht auf seine christlichen Glaubensbrüder schießen, man solle ihn doch bitte in ein Gebiet schicken, wo er guten Gewissens auf Muslime, Buddhisten oder Hindus schießen könne?

    Eine ebenso berechtigte, wie dringende Frage, die aber im gegebenen ideologischen Klima kein Verantwortlicher offen formulieren wird.

    Religion ist eben (in besonderen Fällen!) eben doch nicht Religion.
    Wenn es um Sondererlaubnisse oder Vorteile für Moslems geht, ist Ungleichbehandlung bei unterschiedlichen Weltanschauungen heute völlig ok!

    Wenn es um klare Grenzen dessen geht, was mit „Freiheit der Religionsausübung“ gerechtfertigt werden kann, fühlen sich Moslems sehr schnell und routiniert „diskriminiert“, der politische Islam organisiert seine Machtdemonstrationen und bedrohliche Empörung, die üblichen nützlichen Idioten der Islamisierung (inzwischen aus allen etablierten Parteien) setzen verständnisvoll ihre Betroffenheitsmiene auf und unsere verantwortlichen Weicheier aus Justiz, Polizei und Politik knicken lächelnd wieder auf ganzer Linie vor dem drohenden, höchst reaktionären politischen Islam, im eigenen Land ein.

    Deutschland 2009

  98. #92 raginhard (09. Nov 2009 18:33)

    Sven G. war betrunken und verteidigte SEIN EINZIGES LEBEN, nach Ansicht der Justiz nicht artgerecht und wurde dafür zu fast 4 Jahre Gefängnis verurteilt.

    Und jetzt,

    auch in Bayern, damals von Dr. Otto Wiesheu, CSU, Staatssekretär unter Dr. Franz Josef Strauß, CSU, im besoffenen Zustand verursachte Verkehrsunfall auf der Mittelspur einer dreispurigen Autobahn, mit Todesfolge eines Rentners. Siehe:
    http://www.gegenstandpunkt.com/msz/html/83/83_12/wiesheu.htm

    Das Gericht hat damals seine Trunkenheit als strafmildernd bewertet…. Geldstrafe und Bewährung, sonst NICHTS….Bayern eben.

  99. Die Koalition des Friedens und der Freiheit steht in Afghanistan entmenschlichten Taliban-Bestien gegenüber, die sich jeder Gemeinheit verschrieben haben.

    Was sind das für junge Frauen und Männer, die sich einem solchen Feind entgegenwerfen, um den Werten von Freiheit und Demokratie und Humanität Geltung zu verschaffen ?

    Pentagonchannel erzählt von ihnen…..

    http://www.pentagonchannel.mil/

    http://www.bendecho.com/ea430f597b-ssgt-barry-sadler-ballad-of-the-green-beret

  100. Krieg gegen den Islam?

    Wohl die meisten einfachen Menschen in Afghanistan, dem Irak und wohl auch im Iran haben die Schnauze voll von Taliban, Warlords, blutigen innerislamischen Machtkämpfen und islamisch gerechtfertigter Entrechtung.

    Es geht nicht gegen diese einfachen Menschen, es geht gegen die Wenigen, die sie instrumentalisieren und die von „Ali Normalmoslem“ wahrscheinlich ebenso zur Hölle gewünscht werden, wie von uns im „bösen“ freien Westen.
    …und zur Hölle schicken können sie diese wenigen Scheißkerle – momentan noch – nur mit unserer Hilfe. Dass sich etwas an diesem momentanen Hilfs- und Ausbildungsbedarf ändert, ist die derzeitige Mission der Bundeswehr.

    Den Islam wird es in diesen Ländern auch nach unserem Abzug noch geben.

  101. #88 WSD
    Wen oder was meinst du denn mit dem Hinweis auf Art. 3?
    Bei den 87 Kommentaren vor deinem ist es sehr mühselig, das herauszufinden.

  102. #19 Antipode (09. Nov 2009 15:05)

    Ein guter Punkt. Früher war es offenbar in Ordnung, dass Deutsche auf Deutsche schießen. Dass Christen auf Christen schießen, scheint auch akzeptabel. Aber wehe, Moslems sollen auf Moslems schießen.

  103. Die Geschäfte mit den Musels….

    Da fließen die Millionen…in welche Taschen…in schwarze Kassen von Parteien in Deutschland.

    Dann könnte man die Zurückhaltung der deutschen Politik den Musels gegenüber doch glatt verstehen.

    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?titel=Strahlende+Altlast&id=66360387&top=SPIEGEL&suchbegriff=&quellen=&qcrubrik=

    Karlheinz schreiber wohnt derzeit im Untersuchungsgefängnis in Augsburg, der Prozess ist angeblich auf Januar 2010 terminiert.
    Die Anklage lautet nur noch auf Steuerhinterziehung…. wohl ein Deal zwischen Staatsanwaltschaft und Schreiber-verteidigung. Warum wurde der Vorwurf der Bestechung und Vorteilsnahme ect. fallen gelassen????
    Dann wäre unser Finanzminister Abdulla Schäuble wohl in arge Bedrängnis gekommen, und die erwähnten Parteien samt Kohl wohl auch.
    Übrigens, angeblich wird der Name Wiesheu sehr oft in Schreibers Kalender gelesen.

    Schreiber ist unberechenbar…steht im Artikel.
    Vieleicht knallt´s ja wirklich, wenn er seine Unterlagen auf den Tisch legt.

  104. Müssen nun auch Polizisten muslimischen Glaubens gefragt werden, ob sie Straftaten muslimischer Menschen in Deutschland verfolgen wollen?

  105. Hurra

    Wir Deutschen sind mal wieder die BESTEN !

    Perfekt im Datenschutz…bis zur Selbstaufgabe….

    …..
    und perfekt für unsere muslimischen Mitbürger !
    .
    .
    Die brauchen ,wenn sie die deutsche Staatsbürschaft annehmen , nicht mehr zu Alkaida ins pakistanische Ausbildungscamp reisen , nein wir sind perfekter :
    .
    .WIR BILDEN UNSERE MUSLIME SELBST AN DER WAFFE AUS !

    BRAVO !

  106. Auf der Erkennungsmarke wird nur vermerkt wer zur christlichen Kriche gehört Protestant oder Katholik. Das wird nicht in einer Datenbank gesammelt, diese Angaben sind nur zum Stanzen.

  107. In der Politik wie im sonstigen Leben kommt selten was Besseres nach – das erleben wir jetzt auch beim Amt der Bundesjustizministerin.

    Von der Ratgeberin zum schnellen Wagenwechseln bei kulturbereichernden U-Bahn-Schlägern zur Wehrbeauftragten für Musels in der Bundeswehr.

    Wieder mal: Armes Deutschland

  108. Ich hoffe auf die totale Bereicherungen von unseren Arschlochpolitikern die sich feine Häuschen am Stadtrand bauen und ihre Kinder auf Privatschulen schicken.

    Damit gehst Du den ersten geistigen Schritt hin zu einer praktischen Allianz mit den Moslems zur Veränderung der Politik.

    So ähnlich wie die Linke sich ja auch mit den Moslems zusammentut, um praktische Stadtteilpolitik zu betreiben.

    Schön öfter hab ich solches hier gelesen, von verschiedenen Leuten.

    In der Ablehnung der aktuellen Politiker sind sich offenbar manche hier (so wie auch die Linken) mit den Moslems einig.

    Es gibt also trotz aller Widerworte offenbar doch gewisse Berührungspunkte.
    Keiner will sich von ganz „oben“ in seine Lebensverhältnisse hineinregieren lassen.

  109. Habe das zwar schon im Kölner Moschee Thread von der BILD geschrieben,aber stelle es auch nochmal hier rein,weil es gut zu dem Thema pass:

    Die warscheinliche Verbindung Hasans zu Islamistenkreisen bestätigt (neben der BILD) immerhin auch der Spiegel:

    Der mutmaßliche Todesschütze von Fort Hood besuchte 2001 dieselbe Moschee wie der als radikal bezeichnete Prediger Anwar al-Awlaki, der in Verbindung mit Terroristen stand…….
    Anwar al-Awlaki äußerte sich am Montag auf seiner Website in einem Blog-Eintrag erstmals öffentlich zur Bluttat von Fort Hood: “Nidal Hassan ist ein Held”, beginnt der Text. “Er ist ein Mann, der den Widerspruch nicht länger ertrug, gleichzeitig ein Muslim zu sein und in einer Armee zu dienen, die gegen seine eigenen Leute kämpft.”….
    Im Koran stehe, als Muslim solle man keine Allianzen mit Juden oder Christen eingehen, und wenn man in einem Kampf mit Muslimen getötet werde, komme man in die Hölle, sagte Hasan demnach……
    Mit den Worten “Allahu akbar” – “Gott ist groß” eröffnete er das Feuer.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,660281,00.html

    http://www.bild.de/BILD/news/2009/11/09/amoklauf-fort-hood/betete-attentaeter-nidal-malik-hasan-mit-den-terroristen-des-11-september.html

  110. Chefredakteur Helmut Markwort ,Focus scheint ein Schnelldenker zu sein -so etwas ist nicht ungefährlich ….

  111. Sagen wirs mal so:

    Die Schnarrenberger hat die Problematik klar erkannt und obwohl sie es nicht sagen darf, hat sie sich im Vid wohl verplappert :mrgreen: :
    Ein Mohammedaner wird im Ernstfall nur der Umma gegebüber lojal sein.
    Seine Eide den Ungläubigen gegenüber darf er jederzeit einseitig aufkündigen, sagt Allah.
    Und der muss es ja wissen :LOL:

    Die einzig unverantwortlich Blöden sind diejenigen, die trotz dieser bekannten Tatsache Mohammedaner in Polizei und anderen Schlüsselpositionen sehen wollen.

    Polizisten und Soldaten, passt gut auf Eure Rücken auf.

  112. Zu: #17 Denker (09. Nov 2009 15:04)

    >Am 09.11.2001 hat der “Islam” den “Freien Westen” heimtückisch ohne Kriegserklärung überfallen. … Dieser, dem “Freien Westen” aufgezwungener Krieg wird nur mit einer bedingungslosen Kapitulation einer der beiden Kriegsparteien beendet werden können.<
    Dazu fällt mir sofort Broders Buchtitel ein: "Hurra, wir kapitulieren!"

  113. Bis 2015 werden rd. 2 Divisionen Muslime zusammenkommen, die in der Bundeswehr ihren Dienst versehen oder versahen!

    Die Angabe der Religion bei der BW ist freiwillig!

    Aber natürlich ist bekannt, wer Muslim, Jude oder Christ ist!

    Allein der Küchenbulle weiß doch, wie und welche Speisen er anbieten muß!

    Der weiß es und die Frau Minister nicht?

    Und der Verteidigungsminister?

  114. @ #140 Gilgenbach: Genau.

    Die Aussage „Das wissen wir nicht, da wir nicht nach der Glaubenszugehörigkeit fragen.“ ist falsch und stammt entweder von einer Vollbeule von grundwehrdienstleistendem GvU, der sich nicht die Finger bzw. die Zunge verbrennen will, oder die Bundeswehr will nicht dumm in der Öffentlichkeit darstehen, weil es (für die einen) zuviele oder (für die anderen) zu wenige Muslime im Offiziersrang in der Bundeswehr gibt, weshalb keine Auskünfte gegeben werden dürfen. Ich würde aber davon ausgehen, dass es welche gibt, da es dort ja auch einige (Deutsch-)Türken gibt und die ja nicht alle konfessionslos sind.

  115. Is die Alte nach nem Schlückchen Bier besoffen oder immer so dumm?
    Muslimischer Soldat bei der Bundeswehr hört sich nach nem entspannten Job an, schließlich sind die „Glaubensbrüder“ ja für den Großteil der Kriege und Konflikte verantwortlich.

Comments are closed.