Österreichs Rotpresse ist in Aufruhr. Innenministerin Maria Fekter (ÖVP) hat es doch tatsächlich gewagt, die Wahrheit zu sagen und dabei sogar das Wort „Islam“ in den Mund zu nehmen. Zum Beispiel hat sie jugendlichen Migranten die Schuld an wachsender Kriminalität gegeben und vor dem Einfluss des fundamentalistischen Islam gewarnt, der auf dem Vormarsch sei. Sie habe keine Lust, mit ihren Abgaben die Kriminalität mitzufinanzieren.

Der Standard schreibt:

Mit auch für ihre Verhältnisse ungewöhnlicher Schärfe hat sich Innenministerin Maria Fekter (VP) gegen radikale Muslime gewandt. „Wir müssen die Gemäßigten stärken, damit wir die Fundamentalisten, die im Vormarsch sind, im Zaum halten und aus Österreich eliminieren“, wird die Ressortchefin in der „Rundschau am Sonntag“ zitiert. Gefallen sein sollen diese Worte bei Fekters Rede anlässlich der Verleihung des Sicherheitspreises in der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich.

Die Innenministerin gibt Migranten auch eine wesentliche Schuld an der Kriminalität im Land: „Ein Großteil der kriminellen Energie wird von Fremden ausgeübt.“ Ansetzen will Fekter bei den Jugendlichen: Diese würden sich Lehrstellen-suchend melden, um Familienbeihilfe zu kassieren: „Ich will nicht mit meinen Abgaben Familienbeihilfe für Jugendliche zahlen, die nichts tun, außer einbrechen zu gehen“, so die Innenministerin. (APA)

Da wird sie ja sogleich der Sarrazin-Effekt treffen. Seit wann ist denn der Kriminelle Schuld an seinen Taten? Das ist doch immer die Gesellschaft, die Umwelt, eine unglückliche Kindheit… So haben wirs schließlich jahrzehntelang gelernt.

(Spürnasen: Martin T., hadschihalefomar, Daremus und Josef H.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

100 KOMMENTARE

  1. ja die Frau hat ja wirklich „Nazi“-Ansichten.
    bei so viel volksverhetzung bekommt sie sicher auch bald ein strafverfahren, so wie susanne winter, und zahlt mit einer saftigen geldstrafe erst recht die familienbeihilfe für die jugendlichen einbrecher

  2. Es geht voran, welch ein Glück, das zu merken.
    Immer mehr Menschen in Europa denken nach und mit jedem Mitdenker wird es diese Ideologie, die angeblich Frieden heißt, schwerer haben und somit zurückgedrängt werden.

    Es ist eine Wechselwirkung, denn Menschen wie Frau Fekter geben uns neuen Mut, weiter für unsere Sache zu sein und die Reaktionen, die sie aus dem Volk erhält, sind widerum ein Grund für sie, weiterzumachen.
    Der Sarazzin-Effekt greift um sich und es ist, wie bei „Des Kaisers neue Kleider“, die Kinderf… wissen natürlich jetzt nicht, was ich meine, ein Pech aber auch.
    Tja „Freunde“, was Bildung doch so ausmacht, ihr habt in der Zeit das Schlachten von Ziegen geübt.

    Alle Daumen nach oben für Frau Fekter !

  3. Das ist doch immer die Gesellschaft, die Umwelt, eine unglückliche Kindheit… So haben wirs schließlich jahrzehntelang gelernt.

    Wenn mich eine gesamte Gesellschaft stigmatisiert und ich aufgrund dessen bei der Wohnungssuche nur Bruchbuden finde und bei viele Mädchen nicht landen kann, weil meine dämlichen Landsleute für ihr Machogehabe bekannt sind und ich dann außerdem noch dumme Eltern habe, die sich einen Scheiß um das Erlernen der deutschen Sprache interessieren und ich deswegen sowieso auf der Hauptschule lande und dann sowieso keinen Ausbildungsplatz finde, dann WÜRDE ICH AUCH KRIMINELL WERDEN!

    Warum sperrt sich PI denn gänzlich von solchen Argumenten, die meines Wissens nach auch wissenschaftlich nachweißbar sind? In diesem Bezug ist mir PI viel zu schwarz-weiß-malerisch. Klar gibt es genug Gründe, für die Migranten und ihre Kinder selbst verantwortlich sind, jedoch sollte man die Augen auch nicht vollkommen vor anderen Ursachen verschließen. Von Günther Wallraff muss man ja nun nicht wirklich viel halten, aber die Sache mit Schwarz Weiß (Stichwort: Wohnungssuche oder Campingplatz) zeigt ja doch ganz genau, wie willkommen man sich als Anders Aussehender auch in der Mitte der deutschen Gesellschaft fühlen muss.

  4. Die Dolcinianer kommen bald gar nicht mehr hinterher mit ihrer Hetzjagd gegen Abweichler !

    Für Islam und das mit dem Islam verbündete Gutmenschentum wird es enger.

    Aber bei W E I T E M noch nicht eng genug.

    Erst wenn Linke und Grüne aus allen Machtpositionen in Medien, Bildungswesen, Justiz und Politik vertrieben sind und kriminelle Musels Jumboweise ausser Landes geschafft werden, erst dann kann ich wieder an eine Zukunft für die Menschheit glauben.

  5. #7 Rollbrettfahrer87 (01. Nov 2009 14:04)

    Na, heute schon die die tägliche Dosis Gutmenschenpresse gehabt?

    Wenn jeder, der eine schwierige Kindheit hat, kriminell wird, ja dann könnte niemand mehr sicher sein! Und wenn die Gesellschaft meint das alle Türken kriminell sind, dann sollte sich diese Gruppe mal fragen woher das kommt. Immer erst an die eigene Nase fassen!

  6. Die führenden Politiker ganz Europas sind
    bewusst blind,weil Macht gierig.Der, der die Wahrheit sagt muss vernichtet werden

  7. @ Rollbrettfahrer87

    Wieso ist es gerade die Gruppe gläubiger islamischer Zuwanderer, die die größten Probleme verursacht? Andere Ausländer fallen bei weitem nicht in diesem Maße negativ auf. Das „Argument“, jemand werde in Deutschland nur wegen seiner Hautfarbe überall diskriminiert, dürfte spätestens mit einem vietnamesischen Minister in der Bundesregierung passé sein. Der Schlüssel ist eine simple Tatsache: Der politreligiöse Islam schafft Unfrieden und schadet der Gesellschaft.

  8. #7 Rollbrettfahrer87

    Tut mir leid, aber deine Argumente sind lächerlich.

    Jeder Mensch ist in der Lage, sich über seine Zukunft zu entscheiden. Der Umgebung und der Kindheit die Schuld zu geben ,ist was FEIGE und schwache Menschen machen. Nur ein Sozialpädagoge würde wagen, solche Argumente zu haben.

  9. Österreichs Rotpresse ist in Aufruhr. Innenministerin Maria Fekter (ÖVP) hat es doch tatsächlich gewagt, die Wahrheit zu sagen und dabei sogar das Wort “Islam” in den Mund zu nehmen.
    —————————-
    Was zuerst wie ein Rinnsal wirkt, entwickelt sich langsam zu einem Dammbruch. Noch stopft die Rotpresse was das Zeug hält. Ein hoffnungsloser Kampf.

  10. #7 Rollbrettfahrer87

    Warum sind sie dann hier?
    Ich habe für solche Menschen ebenso wenig Respekt, wie für einen Israeli, der aufgrund palästinensischer Verfolgung einen Asylantrag im Iran stellt.

    Im Übrigen, solchen verantwortungslosen Eltern, wie du sie beschreibst, gehören die Kinder weggenommen, ganz einfach. Dann kann man auch wie Rösler Minister werden.

    Du Opfer!

  11. #7 Rollbrettfahrer

    Bei vielen verbietet die Religion sich in die
    vorhandene Gesellschaft einzubinden. Man muss sich nicht zu 100% Integrieren, aber so ein kleines bisschen wäre nicht schlecht und daran harpert es leider oft. Mein hält an allem fest,
    sogar am Ehrenmord. Andere Länder andere Sitten,
    dass gilt auch für Menschen die nach Deutschland
    kommen.

  12. Felix Austria! Wie die mentale Ausbürgerung des Braunauers doch Früchte trägt und einen unbelasteten Blick auf die Gegenwart erlaubt. Das Land ist von uns aus nur 70km entfernt. Vielleicht werden wir doch noch dorthin auswandern…

  13. #18 Reconquista2010
    Ich bin der ewige Auswanderer.
    Wien ist mein Ziel
    wenn Deutschland zur neuen Tuerkei wird!

  14. #4 Max79 (01. Nov 2009 13:56)
    Islam ist Frieden™

    Die Maus hat jetzt ihren Frieden.
    Man müßte es nur noch der berufsbetroffenen CFR schicken….

  15. OT: Mohammedanische Bildungspolitik


    Mädchenschule in Pakistan in die Luft gesprengt

    Peshawar — In den pakistanischen Stammesgebieten ist eine Mädchenschule in die Luft gesprengt worden. Die Schule im Dorf Kari Gar im Bezirk Khyber sei durch zwei Explosionen völlig zerstört worden, sagte ein örtlicher Behördenvertreter. Mehrere angrenzende Häuser seien leicht beschädigt worden, vier Bewohner hätten Verletzungen davongetragen.

    Das ist natürlich eine islamophobe Meldung, die einen EINZELFALL(TM) überbetont, wie der weitere Text bestätigt

    In der an Afghanistan angrenzenden Nordwestprovinz wurden in den vergangenen Jahren hunderte Schulen, insbesondere für Mädchen, durch Anschläge zerstört.

    Sabine Schiffer würde kühl darauf kontern, das Evangelikale auch Mädchenschulen in die Luft jagen, sie hat leider kein Beispiel zur Hand, wird es aber nachliefern.

  16. #20 anorionil (01. Nov 2009 14:24)
    Du solltest erst mal eine Woche in Wien verbringen. Und dann nicht nur im 1. Bezirk rumlaufen.

    In vielen anderen Bezirken ist Wien schon eine zweite Türkei!

  17. Seit wann ist denn der Kriminelle Schuld an seinen Taten? Das ist doch immer die Gesellschaft, die Umwelt, eine unglückliche Kindheit…

    Das Stimmt so nicht ganz. Wenn der Verdacht besteht, dass der Täter mal jemanden gekannt, dessen Cousin dritten Grades Neonazi ist oder er selber gar „rechts“ ist, liegt das am Nazigen. Diesen Täter hat dann die volle Härte des Gesetzes zu treffen.

  18. Es wird wohl so sein, dass die Ministerin diese Ansicht vertritt, weil sie den Druck der FPÖ spürt. Und den Druck durch alternative Parteien gibt es vor allem, weil es in dem kleinen und überschaubaren Österreich schwerer ist , die veröffentliche Meinung so durchgängig zu uniformieren.Trotzdem wird sie in Zukunft kaum hinter ihre nun geäusserte Position zurückfallen können, oder sie riskiert ihre Glaubwürdigkeit.

  19. Schöne Grüße zum Sonntag aus dem „Südland“:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Schwabmuenchen/Lokalnews/Artikel,-Messerattacke-Schwabmuenchen-_arid,1964439_regid,2_puid,2_pageid,4505.html

    Messerattacke

    Schwabmünchen: brutaler Überfall auf 34-Jährigen

    Für einen Mann aus Schwabmünchen endete der Besuch bei einem Bekannten mit einem Albtraum. Auf dem Heimweg wird der 34-Jährige brutal überfallen und niedergestochen.

    Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Falls. Sie werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Augsburg unter 0821/323-3810 zu melden.

    Die Täterbeschreibung:

    Die Männer sind zwischen 18 und 24 Jahren alt, hatten südländisches Aussehen (eventuell Türken oder Albaner), trugen dunkle Oberbekleidung, weite Hosen und Kapuzensweatshirts. Einer der Täter war mit einer dunklen Basecap bekleidet.

  20. #8 losch1953

    Schallschutz und Parkplätze, das sind bis jetzt die einzigen rechtlichen Waffen gegen Moscheen und Minarette. Nicht wirklich wirksam!

  21. #7 Rollbrettfahrer87 (01. Nov 2009 14:04)

    Gott und die Natur hat jedem Lebewesen, egal welcher Rasse, Farbe, Größe, Lebensweise u.s.w. ein Gehirn mitgegeben. Bei uns Menschen ist es etwas größer, somit Leistungsfähiger. Auch wenn all diese Lebenslagen wie von Dir beschrieben zutreffen, gibt es absolut keinen Grund Kriminell zu werden. Das Gehirn kann man benutzen und wenn man sich umschaut, dann macht es die Gesellschaft vor, daß es auch anders geht. Wenn man aber nur den Mund aufmacht, damit die Tauben dort hineinfliegen, wird man auch hier Hungrig bleiben. Der Kopf sitzt nicht zwischen den Schultern, damit es nicht in den hals reinregnet.
    Selbst ist der Mann/die Frau, das gehirn seiner Bestimmung zuführen, dann klappts auch mit dem Chef.

  22. Wir WienerInnen wären sehr froh wenn es weniger Muslos hier gäbe. So ein überranntes Dorf wie Wien das schon islamisiert zu sein scheint ist zu meiden. Meine Tochter ist mit Familie schon geflüchtet. Sie will ihre Kinder nicht in Schulen gehen lassen die von 99% Muslos besetzt sind und unsere Kinder deren Gealt ausgesetzt sind. Fekter sollte weiter kritisieren sonst traut sich das niemand von den feigen Politikern!

  23. Na, da hat auch Östereich das Sarrazin-Interview gelesen und man kopiert ihn. Man kann dem Mann für seine Worte gar nicht dankbar genug sein. Wie ich wiederholt schrieb: Zeitenwende!

  24. #24 brazenpriss

    Gerade in der Bildungspolitik könnte man in Deutschland das ganze Ausmaß verfehlter Integrationspolitik sehen.

    Wenn morgen flächendeckend die Auswahl zwischen Koranschulen und allgemeinbildenden Schulen bestünde, dann würden manche Bauklötze staunen, wie es plötzlich mit dem regelmäßigen Schulbesuch klappen würde und vor allem bei wie vielen.

    Auch die wirkliche Wertigkeit von Schreiben, Lesen, Rechnen vs. arabischer Volksverhetzung würde deutlich.

  25. #7 Rollbrettfahrer87

    Warum stellen sich dann nicht endlich die schon längst integrierten Einwanderer auf die Hinterbeine und bezeichnen ihre faulen, dummen, kriminellen ehemaligen Landsleute als das was sie sind: Faul, Dumm und Kriminell?

    z.B. ist nur die Hälfte der Türken in Österreich erwerbstätig und die leider schon eingebürgerten drücken die Erwerbsquote der Österreicher, sind in österreischischen Gefängnissen mehr als die Hälfte der Insassen Ausländer …

  26. Danke Frau Fekter für ihren Mut!

    Sie sprechen genau das aus was die Mehrheit der Bevölkerung denkt und fühlt!!!!!!!!!!

    Der Sarrazin-Effekt wird sie bestimmt treffen,
    da gewissen Politikern und Medien egal ist wie es dem einfachen Volk ergeht!

    Die innteressiern sich doch nur für die eigene Haut!

    Schande über dieses Gesindel!

    Darum:
    Unterstüzen wir Frau Fekter wo immer es nur geht!

    Es ist wieder ein mutiger Mensch mehr der das Anliegen der Bevölkerung ans Tageslicht gebracht hat!

    Sie hat sich somit in die Liste der mutigen eingereiht!

    Sie brauchen volle Unterstützung!!!!!

  27. #4 Max79 (01. Nov 2009 13:56)

    http://sarbazevatan.multiply.com/video/item/54

    Abartig…

    Abartige Schweine.

    Aber ich habe vor einigen Wochen etwas noch abartigeres gesehen.

    Auch bei den Kamelfckern. Ein Platz in einem Kamelficker-Dorf, alles versammelt, bis hin zu den Ablegern. Auf dem Boden liegt ein Mann mit herabgelassenen Hosen. Um ihn herum johlende Kamelficker. Der Rädelsführer nimmt einen angespitzen, zwei Meter oder mehr langen Stock und führt ihn dreckig grinsend drehend anal ein. Der Mißhandelte schreit natürlich im wahrsten Sinne des Wortes wie am Spieß. Dann richtet man Mann und Spieß auf, in die Vertikale. Der Spieß bohrt sich nun durch den daran herunterrutschenden Mann, durch dessen Gedärme, hindurch. Er schreit. Am Ende kommt der Spieß oben aus der rechten Schulter heraus. An seinem Schaft läuft das Blut herunter. Schnitt. Ende.

    Der Muselkult bietet alle Perversitäten entmenschlichter Viecher.

  28. #19 Opfer

    Du weißt, daß ich prinzipiell mit Dir einig bin. Aber mit „Du Opfer!“ das Vokabular unserer Dümmsten zu übernehmen, ist „Laterne ganz unten“!

  29. #7 Rollbrettfahrer87

    Zwischen den von Ihnen beschriebenen Problemen und dem Abgleiten in die Kriminalität besteht kein zwangsläufiger Zusammenhang. Die meisten Jugendlichen, die keinen Ausbildungsplatz finden und sozial benachteiligt sind, werden deshalb nicht auch zu Gesetzesbrechern.

    Es ist immer der einzelne, der eigenverantwortlich über seinen Lebensweg entscheidet. Auch widrige Umstände führen nicht zwingend in eine kriminelle Karriere. Deshalb ist auch die linke Milieutheorie der siebziger Jahre, die in letzter Zeit wieder vermehrt durch die Debatte geistert, Unfug.

  30. #33 rob567 (01. Nov 2009 14:39)

    #8 losch1953

    Schallschutz und Parkplätze, das sind bis jetzt die einzigen rechtlichen Waffen gegen Moscheen und Minarette. Nicht wirklich wirksam!
    —————————————
    Selbst dann, wenn ein zufriedenstellendes Schallschutzgutachten vorliegen würde, käme am Ende -der Beschallung- dennoch etwas anderes heraus, weil die Muselbagage sich niemals an unsere Regeln, Gesetze und Vorschriften zu halten gedenkt!

  31. Nun ja. Selbst Gerhard Schröder sagte mal „Kriminelle Ausländer raus, aber schnell!“.

    Und wurde selbstverständlich nicht wegen Volksverhetzung verurteilt.

    Weil er ja lediglich seine Wähler verarschen wollte.

  32. #47 seit99keingutmenschmehr

    Das ist mir ehrlich gesagt egal, ich habe einfach zu viele echte Opfer gesehen. Angefangen von den schlimmsten Schulphobikern, über arbeitsunfähige Busfahrer, Menschen mit Brüchen der Nase, Orbita, Jochbein, sämtlichen Schädelhöhlen, die wirklich nur noch „schief schauen“ können.

    Die müssen sich dann noch als ausländerfeindliche Rassisten beschimpfen lassen, wenn sie nur andeuten wer die Täter waren.
    Wo ist denn deren Stimme?

  33. #7 Rollbrettfahrer87

    Wie schaffen es eigentlich die Vietnamesen, die am besten integrierte Zuwanderergruppe von allen zu sein? Und wie machen deren Kinder es bloß, in der Schule besser zu sein als alle anderen, einschließlich der deutschen Kinder? Warum sind Gegenden mit besonders vielen Vietnamesen keine Kriminalitätsschwerpunkte? Nur mal so als Beispiel.

    Fragen über Fragen…

  34. Zu Rollbrettfahrer:

    Er hat seine meinung geäußert. Diese mag falsch sein aber warum gleich persönlich werden?
    Zum Inhalt von Rollbrettfahrer:
    Es gibt genug kriminelle Muslime, die intelligent sind und aus wohlhabenden Verhältnissen stammen(Mohammed Atta z.B.).
    Viele Konvertiten werden erst kriminell nachdem sie zum Islam konvertiert sind.(Mitglieder der Sauerlandzelle oder der Amerikanische Taliban z.B.).

    Der Islam ist das Problem.

  35. Und ich liebe Frau Innenminister will als österreichischer Staatsbürger und Steuerzahler mit meinen Beiträgen nicht parasitäre Politiker erhalten die ob dieser längst bekannten Gefahren seit Jahrzehnten nichts dagegen unternommen haben, außer sich wieder für eine neue Legislaturperiode mit den Linken ins warme Bett zu legen!!!
    Nur jetzt angesichts der drohenden Verluste bei den bevorstehenden Wahlen versuchen Sie noch das Mögliche zu retten. Auch geht es bei Gott nicht mehr darum die gemäßigten Muslime zu fördern, sondern diese müssen dem radikalen Islam-und der ist im Koran beschrieben- abschwören. Der Koran ist das Grundübel, da demokratiefeindlich, frauenfeindlich und nicht reformierbar, da „Alahgegeben“. Vierzehn Jahrhunderte an Erfahrung mit dem Islam sollten vermeintlich genügen um diese primitive Sekte mit ihrer menschenfeindlichen Ideologie aus unserem Gesellschaftsleben auszuschließen. Ich spreche ihnen nicht das Recht auf Leben ab, so wie sie es uns gegenüber tun, sie sollen nur ihr Leben in ihrem Lebensraum „genießen“ und das ohne unsere finanzielle Unterstützung, denn damit machen wir uns zu Mordgehilfen.

  36. #7 Rollbrettfahrer87

    Ach neee…du würdest also kriminell werden, weil du von der Gesellschaft gemieden wirst, weil so viele deiner Landsleute krminell sind???

    Also ich habe schon Türken kennen gelernt, die gerade WEIL sie um den Ruf ihrer Landsleute wissen erst Recht bemüht sind, hier einen guten Eindruck zu machen. Deren Frauen und Töchter tragen aber auch keine Kopftücher und die halten auch so gar nichts von neuen Moscheen, denn sie wissen, mit jeder neuen Moschee steigt der Anpassungsdruck gerade jener „Kultur“, der sie gerade entronnen sind.

  37. #2 Pro Patria (01. Nov 2009 13:51) Die ÖVP hat bloß Angst, daß die FPÖ zu stark werden könnte, weshalb ordentlich auf die Pauke gehauen wird.
    —————————

    sie tun frau fekter unrecht, die hat schon ihr ministerium im griff und zeichnet sich immer wieder durch markige sprücje aus, die die roten zum jaulen bringen.

    im moment jaulen sie nicht über die tatsache der radikalität oder der kriminalität, sie jaulen über das wort eliminieren 😉

  38. Die Fekterin macht das nur, um die davonschwimmenden Felle aufzuhalten!

    Das ist auch nicht mutig, denn sie st Ministerin und die rote Journaille geht ihr beim Arsch vorbei.
    Reines Kalkül, keine Taten!

    In Wahrheit hat sie bisher nur weichgespülte Aktionen gesetzt, unter ihrer Ministerschaft wurde und wird eingebürgert, was das Zeug hält, kein Krimineller, kein Scheinasylant wird abgeschoben, es bekommt jeder Asyl, der das Wort nur aussprechen kann. Als Kärnten die kriminellen Albaneser (oder was das Gefick auch immer war..) in den Wald verfrachtet hat, hat sie mit den ganzen ÖVP-Säuen dagegen gejault! Von wegen unmenschlich und so.

    Glaubt der ÖVP kein Wort mehr! Wie die CDU lieben sie Musels und wollen Migranten im Parlament! Auch die ÖVP hat schon Wahlpropaganda auf türkisch gemacht!
    Im Hinblick auf die nächsten wahlen glauben sie, damit der FPö Wähler abspenstig machen zu können.

    Zum Glück können Österreicher Original und Kopie durchschauen.

  39. #7 Rollbrettfahrer87 (01. Nov 2009 14:04)

    Wenn mich eine gesamte Gesellschaft stigmatisiert und ich aufgrund dessen bei der Wohnungssuche nur Bruchbuden finde und bei viele Mädchen nicht landen kann, weil meine dämlichen Landsleute für ihr Machogehabe bekannt sind und ich dann außerdem noch dumme Eltern habe, die sich einen Scheiß um das Erlernen der deutschen Sprache interessieren und ich deswegen sowieso auf der Hauptschule lande und dann sowieso keinen Ausbildungsplatz finde, dann WÜRDE ICH AUCH KRIMINELL WERDEN!

    Soso. Du ziehst aber auch alles an den langen Haaren herbei. Es gibt keine gesamte Pauschalgesellschaft, die pauschal dich stigmatisieren würde. Oder gebe es sonst so viele naive Gutmenschen, die sich für alle Zwecke einspannen lassen?

    Und die Probleme, die du ansprichst haben auch viele Inländer oder Hartzer Käse, bis sie mal eine kostengünstige Bruchbude gefunden haben, viel Abfuhr erhalten. Also erzähl hier nix vom Pferd! Und bei den Mädchen landen auch viele Einheimische nicht. Erst recht nicht, wenn viele Muselköpfe sie den Einheimischen stehlen und mit ihrem oberflächlichen Machoshowzauber naive kleine Mädchen abfangen. Und keine Angst, die orientalischen Schätzchen kommen deswegen schon nicht zu kurz, denn die importierten Bräute werden zudem rassenrein geheiratet. Also fällt wieder nix im Austauschprogramm der „Integration“ für die einheimischen Männer ab. Also kann es daran auch nicht liegen, deswegen kriminell zu werden.

    Und wer auf der Hauptschule rumfliegt, der hat seinen Arsch selbst nicht hochgekriegt zum Lernen. Und das alles ist deine Ausrede, um nun kriminell zu werden? Die vielen Inländer, die Hartz IV beziehen und sich in ähnlicher Lage befinden, müssten dann also auch alle kriminell werden? Deine Argumentation ist wirklich hirnrissig.

    Warum sperrt sich PI denn gänzlich von solchen Argumenten, die meines Wissens nach auch wissenschaftlich nachweißbar sind? In diesem Bezug ist mir PI viel zu schwarz-weiß-malerisch. Klar gibt es genug Gründe, für die Migranten und ihre Kinder selbst verantwortlich sind, jedoch sollte man die Augen auch nicht vollkommen vor anderen Ursachen verschließen. Von Günther Wallraff muss man ja nun nicht wirklich viel halten, aber die Sache mit Schwarz Weiß (Stichwort: Wohnungssuche oder Campingplatz) zeigt ja doch ganz genau, wie willkommen man sich als Anders Aussehender auch in der Mitte der deutschen Gesellschaft fühlen muss.

    Weils selbst produzierter und herbeigeredeter Quatsch ist.
    Du hast vielleicht ein schwarz-weiß Bild von der Welt, daß ist einfach nur unglaublich. Man kann sich auch viel selbst einreden. Aber genau, stell einen mit Doktortitel hin, der das sagt, was du hören willst und schon ist es wissenschaftlich bewiesen. 😆 😆

    Fallbeispiel: Es gibt Inländer, die in scheinbar aussichtlosen Situationen nicht kriminell werden, aber dafür haben sie selbst ihren Arsch bewegt.
    Joanne K. Rowling, die Buchautorin von Harry Potter (hatte zwar entsprechende Vorbildung,ist aber nicht ausschlagegebend, um selbst etwas zu erreichen) aber hat es aus der Sozialhilfe bis zur reichsten Frau von GB gebracht.

    Das, was deines gleichen können ist nur meckern, fordern und rumheulen. Schon mal einen Musel gesehen, der Ambitionen dazu hatte, mal das ganze Jammern und den Schuldkomplex an die Gesellschaft zu schieben, beiseite geschoben, die Ärmel hochgekrempelt und ohne zu Jammern ein Buch geschrieben hätte (auch wenn Geistesarbeit diesem Kulturkreis meist sehr fern liegt, dann bleibt immer noch anderes übrig, was man machen kann). Oder Siegfried und Roy hatten, so weit ich weiß keine „Bildung“ (was immer der Gutmensch damit auch verbinden mag)und sind Weltstars geworden. Nun kann aber nicht jeder Weltstar werden, darum muß man sich eben auch im Kleinen bescheiden können.Das haben Musel und sonstige Jammerlappen aber nie gelernt, sich mit wenig zufrieden zu geben.

    Und wenn man eben für nicht mehr in dieser Welt prädestiniert ist, dann ist es eben so. Man kann eben keine Wunder erwarten. Woher nimmst du die hohe Erwartungshaltung her, wenn du es eben einfach nicht drauf hast?

    Das sieht bei vielen Inländern übrigens auch nicht anders aus. Die motzen vielleicht ein wenig drüber, spielen Lotto, Trinken einen und finden sich friedlich damit ab. Es ist nunmal nicht jeder zum Superstar geboren (die machen in der Bevölkerung vielleicht 5 % aus). Das funktioniert gar nicht, wenn alle Superstar wären. Es wird immer Reiche und Arme geben und immer Fleißige und Faule. Und wer faul ist, der darf eben auch nichts erwarten. Schon gar nicht, daß einem die Gesellschaft für die Faulheit belohnt. Aber wie gesagt, Inländer werden deswegen auch nicht kriminell und benutzen die phöse Gesellschaft so penetrant, wie Musels dafür, ihre Faulheit zu übertünchen und daraus noch Kapital zu schlagen. Sind ja echte Kapitalisten, die Musels. :mrgreen:

    Du musst dich fragen, warum die Musel oder sonstige Jammerlappen sich nicht mit dem normalem Hartz IV Satz zufrieden geben können, obwohl damit alles abgedeckt ist und sie dennoch kriminell werden?

    Woher kommt ihre Gier für Nichtstun, mehr haben zu wollen, als die Fleißigen?

    Vielleicht der Raubtierkapitalismus des Islam?
    Wenn ich nichts habe und dafür auch nichts tun möchten, dann nehme ich mir alles von den Ungläubigen und werde kriminell? 😀

    Du musst dich auch fragen, warum Musel/sonstige Jammerlappen keine geistig wertvollen oder kreativen Ideen und Handlungen zu ihrem Anreiz an der Umwelt, zu ihrer geistigen Befriedigung oder gar Verbesserung ihrer „ach so schlimmen phösen Lage“ selbst vornehmen und sich was erschaffen wollen? Liegt es in der soziokulturell bedingten Armut des Islam?

    Wer oder was hindert sie daran, wenn sie alle Freiheiten in dieser Gesellschaft haben, die sie nutzen könnten? Wenn sie denn wollten?

    Aus eigener Langeweile, Antriebslosigkeit und Verhätschelung durch unsere Insitutionen wird dann tatsächlich der Islam, die Religion zum Lückenfüllen benutzt, um das leere Vakuumloch im Gehirn zu stopfen.

    Nur liegt das nicht an der Gesellschaft, die alle Möglichkeiten zur Weiterbildung, Fortbildung (VHS-Kursen), Freizeitvergnügen (Theater,usw.), Förderungen anbieten oder schonmal Musel gesehen, die freiwillig an VHS Kursen teilnehmen, die z.B. Kochen lernen wollen, freiwillig ins Theater oder ins Museum gehen, an freiwilliger Feuerwehr oder Ehrenämtern beteiligen (ohne dabei ihre Vorteile/Geld rauszuholen)? Kreativ und kunstvoll eigene Filme zusamenschneiden, statt „Happy Slappingfilme“ von Opfern zu machen, Musik machen statt Gangstarapper zu spielen, Tiere pflegen statt Tierquälereien, Gedichte schreiben statt Opfer deswegen zu mobben, ect….

    Komisch woran das wohl liegt…? 😛
    Wirklich an der Gesellschaft?
    Oder doch eher am Islam?
    Und an den Museljammerlappen selbst?

  40. @7 Rollbrettfahrer
    Und was denkst Du, sollte man tun, um „die Gesellschafft“ multi-kulti-kompatibel zu machen?
    Unterschiede werden wahrgenommen von der Gesellschaft, weil es eben Unterschiede gibt.
    Und das ist auch gut so.
    Die Frage ist, wie die Gesellschaft die Unterschiede interpretiert.
    Ist übrigens gut zu beobachten in den öffentlichen Verkehrsmitteln.
    Kommen an der nächsten Haltestelle drei Asiaten in den Bus, nimmt keiner Notiz davon.
    Sind es aber drei Türken, kann man förmlich hören, wie die Nackenhaare der Fahrgäste hochklappen.
    „Die Gesellschaft“ reagiert so, weil sie entsprechnde Erfahrungen gemacht hat.
    Diese Erfahrungen hat sie gemacht, weil ohne Rücksicht jede Menge Leute importiert werden, die Ärger machen, ohne dass etwas dagegen unternommen wird.

    Das was seit Jahren hier abläuft, ist der Versuch, die Gesellschaft trotzdem an Multi-Kulti zu gewöhnen, mit PC, mit Nazi-Keule und allem was dazugehört. Aber sowas lässt sich keine Gesellschaft lange gefallen.

    Rolli, ich vermute mal, dass Du vlt. eine dunkle Hautfarbe hast oder auf irgendeine Weise „südländisch“ wirkst. Das ist bei mir genauso, aber ich hatte nie Probleme im öffentlichen Leben deswegen.
    Im Gegenteil, ich war in vielen Ländern schon, aber kaum irgendwo sind die Leute so hilfsbereit und offen wie hier.
    Diejenigen, die voreingenommen waren, habe ihre Meinung meist revidiert, wenn sie sich mit mir unterhalten haben. Nur – wer mich nicht kennt, bildet sich eben seinen ersten Eindruck durch die Optik. Das ist hier nicht anders als in einem afrikanischen oder arabischen Land.

    Diese Stereotype „Die Gesellschaft ist schuld“ ist derart abgenutzt und obendrein noch falsch, wird aber trotzdem gern verwendet, denn die Deutschen kann man nur mit einem schlechten Gewissen oder mit ihrer „bedrohten Sicherheit“ zum Schweigen bringen. Das schlechte Gewissen wird gern angewendet, wenn es z.B. um die Akzeptanz von
    Kuschel-Urteilen mehrfach vorbestrafter Täter geht, und die „bedrohte Sicherheit“ hilft beim Installieren von weiteren Überwachungssystemen oder beim Aushebeln von Grundrechten.

    Wenn Du also darauf wartest, dass unter den jetzigen Umständen „die Gesellschaft“ sich ändert, kannst du glaube ich lange warten.
    Nicht mal die Medien-Indoktrination der letzten 40 Jahre hat da geholfen, und in den nächsten 40 Jahren wird das nicht anders sein.
    Die Chance ist vertan, und wir können nur versuchen, das Beste daraus zu machen.

  41. #44 Wienerblut (01. Nov 2009 14:51)

    ———————-

    die insassenquote in gefängnissen liegt bei 80 % ausländer und davon mehr als 60 % mohammedaner.

  42. #46 Um_lei_Tung (01. Nov 2009 15:06)

    ———————-

    sie beschreiben die altehrwürdige sitte des osmanischen reiches der pfählung.

  43. #63 wien1529

    Noch schlimmer. Aber wenigstens eine Statistik wo unsere Mohammeds top sind. [/zyn]

  44. #59 vlad (01. Nov 2009 15:36)

    —————–
    entschuldigung, aber für die einbürgerung sind die landeshauptleute und nicht frau fekter zuständig.

  45. Österreich
    FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald
    Vilimsky stellt klar:

    Innenministerin Fekter poltert gerne harte Worte, ihre Politik ist jedoch eine ganz eine andere.
    Ihr Verhalten sei
    scheinheilig und eine Provokation für die kriminalitätsgeplagten Österreicher.

    Hier gehts zur Presseerklärung:

    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20091101_OTS0030

    Also, Frau Minister Fekter,
    lassen Sie auch Taten folgen.

  46. #35 Hausener Bub (01. Nov 2009 14:36)

    Schöne Grüße zum Sonntag aus dem “Südland”:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Schwabmuenchen/Lokalnews/Artikel,-Messerattacke-Schwabmuenchen-_arid,1964439_regid,2_puid,2_pageid,4505.html

    Messerattacke

    Schwabmünchen: brutaler Überfall auf 34-Jährigen……“““““““

    Mit Sehnsucht warte ich auf den Tag, wo ein Opfer eine 44ger zückt und endlich mal andere nachrichten hier zu lesen sind !

    http://www.youtube.com/watch?v=Z9AJzv8gb2A&feature=related

  47. #2 Pro Patria (01. Nov 2009 13:51)

    Die ÖVP hat bloß Angst, daß die FPÖ zu stark werden könnte . .

    Es ist zweitrangig, ob diese Frau Angst vor der Erstarkung der FPÖ hat; die Hauptsache ist, dass sie handelt! Es spielt auch keine Rolle, ob in Deutschland auch die NPD gegen die Bereicherer ist. Unter dem Strich zählt, was nützt. Punkt.

  48. Es ist eine Schande, dass ausgerechnet Wien bereits „gefallen“ ist – wenn die da nicht bald Gegenmassnahmen ergreifen, werden sie diesmal vergeblich auf Hilfe aus Polenw warten – die Pulverkammern sind wieder gefüllt, der Wiener sitzt mit seinem fetten Ar… im Cafe und merkt nichts davon – sehr sehr traurig.

  49. „Wir müssen die Gemäßigten stärken…“ sagt sie.

    Falsch: Wir müssen die Fundis ausschaffen und die Gemässigten auf unsere Werte verpflichten und wenns ihnen nicht passt dann tschüss.

  50. kriminelle Zuwanderer sofort raus! NazIslamisten sofort raus! Die kosten nur unser Geld ohne jeden Nutzen für unser dt. Volk! Hier fühlen die sich doch sowieso verfolgt nicht wohl, also was wollen die bei uns??

  51. #16 Kybeline (01. Nov 2009 14:17)

    Klar! Die ÖVP war langsam in Zugzwang geraten, denn immer mehr Schäfchen wandern zu FPÖ und Strache ab…

    Habe heute regen „Verkehr“ mit Deiner Freundin SS. Ihr gefällt Deine Kleidung nicht.

  52. #72 RadikalDemokrat (01. Nov 2009 16:25)

    ———————

    ach woher, das ist doch HA HA HA HA 🙂

  53. #71 Luther 2.0 (01. Nov 2009 16:19) Es ist eine Schande, dass ausgerechnet Wien bereits “gefallen” ist – wenn die da nicht bald Gegenmassnahmen ergreifen, werden sie diesmal vergeblich auf Hilfe aus Polenw warten – die Pulverkammern sind wieder gefüllt, der Wiener sitzt mit seinem fetten Ar… im Cafe und merkt nichts davon – sehr sehr traurig.
    —————————-

    reizend. sind sie wiener? woher wissen sie so genau, was in wien vorgeht?

  54. #77 wien1529

    Er kann damit eigentlich nur unseren allseits beleibten äh beliebten Bürgermeister gemeint haben. Der sitzt aber mit seinem fetten A…. meist beim Heurigen. 😉

  55. #71 Luther 2.0 (01. Nov 2009 16:19)

    Die Islamisierung ist meiner Einschätzung nach in Wien in etwa genauso fortgeschritten wie in deutschen Großstädten, jedoch immerhin noch nicht so ausgeprägt wie in Berlin.

    „der Wiener sitzt mit seinem fetten Ar… im Cafe und merkt nichts davon.“

    Meinst du? Wann warst du das letzte Mal in Wien? Liest du regelmässig österreichische Zeitungen? Da sind aber erheblich mehr Menschen aufgewacht als in Deutschland! In der (populistischen) Kronenzeitung, die von jedem dritten Österreicher gelesen wird, werden Leserbriefe abgedruckt, die in ihrer Deftigkeit in keiner großen deutschen Zeitung stehen würde.

    Und nicht zuletzt zeigen die Wahlergebnisse in der letzten Zeit, dass immer mehr Österreicher die Kulturbereicherung nicht mehr hinnehmen wollen. Auch wurden einige Gesetze wie das Fremdenrecht verschärft und in Wien werden im Gemeindebau und im ÖPNV verstärkt Ordnungspersonal eingesetzt. Allerdings nur, weil die SPÖ nicht noch weitere Wahlen verlieren will.

  56. #70 Observer2 (01. Nov 2009 16:17)

    Genauso sehe ich das auch!

    Es ist zweitrangig, ob diese Frau Angst vor der Erstarkung der FPÖ hat; die Hauptsache ist, dass sie handelt!

    Also, Frau Minister Fekter,
    lassen Sie auch Taten folgen.

    Bringen sie was in Bewegung!!
    Wir warten schon sehnsüchtig darauf!!!!

  57. Und die Alev Korun (Grüne Abgeordnete) heul auf das man ja wieder alle in einen Topf wirft.
    Schiebts alle ab und die Grünen hinterher!

    Ich will Taten sehen Fr. Fekter!
    Das neue Asylgesetz ist auch nur Wischiwaschi obwohl starke Worte dahinter waren.
    SCHIEBTS ENDLICH DIE DRECKS ZOGAJS AB *!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!*
    Dann glaub ich dir Mitzi!

  58. #15 Pro Patria (01. Nov 2009 14:16)

    …….dürfte spätestens mit einem vietnamesischen Minister in der Bundesregierung passé sein.

    Der Mann ist doch hoffentlich Deutscher mit vietnamesischen Wurzeln? Sonst hätten wir eventuell ein Problem 😉

    Ansonsten haben Sie Recht. Philipp Rösler macht deutlich, dass man in Deutschland nicht nur bei den Grünen etwas werden kann, wenn man sich an hiesige Begebenheiten anpaßt.

  59. #71 Luther 2.0
    Na ja, so schlimm wie in Kreuzberg, Neu-Kölln oder Marxloh ist es in Wien noch nicht, ansonsten wäre die Lebensqualität in Wien,im internationalen Vergleich, nicht dermaßen an der Spitze und weit vor deutschen Großstädten. Die Wiener haben noch die Chance, gegen den Multi-Kulti-Verfall der Stadt gegenzusteuern.

  60. Also, Frau Minister Fekter,
    lassen Sie auch Taten folgen.

    Aber bedenken sie bitte!!!

    Die radikalen und die gemäßigten haben das gleiche Ziel!

    Die radikalen wollen es mit Gewalt erreichen!

    Die gemäßigten wollen es mit dem erschwindeln von Vertrauen erreichen!

    Das ist noch gefährlicher!!!!

    Denn das praktizieren sie schon Jahrzehnte!

    Darum können sie sich immer schneller vermehren!

    Und das Problem wird immer grösser!!

    Darum sofortiger Eiwanderungsstopp für Muslime!!!

    Sofortiger Einwanderungsstopp für falsche Asylanten aus moslemischen Ländern!

    Das Haus Europa ist voll und es brodelt überall!

    Es ist das Recht eines jeden Volkes sich vor Überfremdung zu schützen!

    Das hat nichts mit Rassismus und Ausländerfeindlichkeit zu tun!!!

    Und hier noch etwas aus Wikipedia!

    Seit dem 13. Jahrhundert ließen sich vermehrt Araber in Malaysia nieder, die sich mit der einheimischen Bevölkerung schließlich vermischten und so die Islamisierung der Malaien vorantrieben. Islamisiert wurde Malaysia wie Indonesien im 14. und 15. Jahrhundert.

  61. #59 vlad

    hmm,- hab ich mir’s doch gedacht. #56

    Minister sind auch immer weisungsbefugt und können sich nicht hinter den Ländern verstecken.

  62. Dennoch ist mir eine Opportunistin lieber als ein Ideologe der seine Fehler nicht einsehen will und den Gegner als Nazi beschmeichelt.

    Sehen wir die Dame mit Kußmund als eine die den Schwarm verlässt, hat irgendwie was.
    ============================================

  63. Lösung: Mehr Geld für die Musels und mehr Geld gegen rechts. Vielleicht sogar mehr Geld gegen mitte-rechts, da auch die politische Mitte rechtsradikal ist.
    Und die hohe Ausländerkriminalität können wir sogar kostenlos und einfachst bekämpfen. Einfach totschweigen oder leugnen.

  64. In der Quelle:
    „Der Wunsch nach einer „Eliminierung“ sei eine Mafia-Methode, befand Menschenrechtssprecherin Alev Korun in einer Aussendung.“

    wiederholt fällt hier auf, das Südländer in politischen Ämtern sich dagegen aussprechen, das Kriminalität zutreffend mit ihren Landsleuten in Verbindung gebracht wird. Für einen Mensch, dem es in Wahrheit eher um Privilegien und Vorteile für Angehörige seines Stammes als um Wahrheit, Fairness, echtes Multikulti geht, ein normales Verhalten. Es ist ja sowieso meine Meinung, das die krassesten Nationalisten und Rassisten die Türken sowie türkisierte Völker sind. Es fällt in letzter Zeit auch zunehmend bei anderen Foren wie zb Youtube auf, das man zunächst meint man habe es mit einem deutschen Antifanten zu tun, in Wahrheit ist es aber ein Morruk der sich hinter den ganzen Gutie-Positionen versteckt um die Position von Türke und co zu stärken.
    Naja, wenn sie jetzt auch noch in politische Ämter aufrücken, wird die Lage für uns Weiße auch nicht einfacher, in so einem Falle wäre mit verstärkter Ungleichbehandlung zugunsten der Kanakken-Freunde zu rechnen.
    Ich möchte hier gerne auch nochmal darauf hinweisen, das mir nationalistisches Handeln eigentlich immer fremd war und ich keinen Anlass dafür sah. Aber man muss nunmal doch ein Gegenpart schaffen, dem fordernden, besitzergreifenden Handeln der Invasoren entgegentreten, für einen Ausgleich, dafür das Europa auch in 30 jahren noch die Heimat der weißen Europäischen Völker ist! Ich kaufe zb schon seit langem nicht mehr bei Türken und änlichem, ein probates Mittel ist auch, diesen Leuten, wenn man sie auf der Straße sieht mal ein bisschen Action zu machen, ein bisschen Aggro anstarren zb wäre eine noch recht harmlose Variante, die aber meist ohne großen Aufwand durchführbar ist. Weiterer Aktionismus ist dann eine Frage der Tagesform (Aggression, Mut) und natürlich des gegenseitigen Kräfteverhältnisses.

  65. Noch zu Thilo Sarrazin ; Wohin ist es mit unsere vielgepriesenen MEINUNGS -; REDE – UND PRESSEFREIHEIT GEKOMMEN ,??? wenn man die Wahrheit nicht klar und deutlich formulieren darf .Dabei darf es keine Rolle spielen , aus welcher exponierten Position diese Kritik geübt wird .Sind wir denn wirklich ein Volk von weichgespülten, desinfizierten Heuchlern und Feiglingen geworden , das sich ängstlich bei jedem deutlichen Wort wie in der Nazizeit oder DDR umdreht ? Minderheiten müssen respektiert werden und geachtet werden , aber nur , wenn sie sich auf dem Boden unserer Verfassung bewegen .Dazu gehört , dass die deutsche Sprache ( so auch in Österreich ) beherrscht werden muss und die Zuwanderer sich Mühe bei der angestrebten Integration geben ! Wir sind freizügiger mit Migranten als viele andere Länder , doch dürfen wir unsere eigene , kostbare freiheitliche -demokratische Identität nicht aufs Spiel setzen .Grüße an Frau Marie Fekter , aus Deutschland

  66. Der Wunsch nach einer “Eliminierung” sei eine Mafia-Methode, befand Menschenrechtssprecherin Alev Korun in einer Aussendung.

    Alev Korun (geb 27. September 1969 in Ankara) ist eine österreichische Politikerin (Grüne).

    Alev Korun besuchte die Volksschule und das Gymnasium in der Türkei und schloss 1988 die Handelsakademie am deutschsprachigen St. Georgs-Kolleg in Istanbul ab.

    Sehen sie Frau Fekter!

    Das sind die „gemäßigten Türken“ die von der ÖVP schon öfters bestärkt wurden.

    Bitte machen sie nicht wieder den gleichen Fehler!

    Die gemäßigten Türken in einer Regierung helfen nur mit das die Unterwanderung schneller vollzogen wird.

    Alev Korun ist eigentlich nur eine Trojanerin
    die nur Vorarbeit für ihr Volk leistet!!!!!

  67. Die Frau kann nicht bei Trost sein. Migranten sollen wesentlich für die Kriminalität im Land verantwortlich sein? Die spinnt!

  68. #7 Rollbrettfahrer87
    Die türkische Soziologin und Autorin Nekla Kelek hat über das Thema ein Buch geschrieben.
    Sie weist nach, dass nicht die sozialen Verhältnisse der muslimischen Migranten zu einer hohen Kriminalitätsrate führen, sondern die Art der Erziehung bzw. Sozialisation, die Gewalt in den Familien und die unkritische Orientierung an archaischen und blutigen Religionsriten.
    Es wäre eine Beleidigung aller armen Familien, würde man behaupten, dass sie ihre Kinder trotz Armut nicht zu angepassten Mitgliedern der Gesellschaft machen können.

  69. #7 Rollbrettfahrer87 (01. Nov 2009 14:04)

    Das ist doch immer die Gesellschaft, die Umwelt, eine unglückliche Kindheit… So haben wirs schließlich jahrzehntelang gelernt.

    Wenn mich eine gesamte Gesellschaft stigmatisiert und ich aufgrund dessen bei der Wohnungssuche nur Bruchbuden finde und bei viele Mädchen nicht landen kann, weil meine dämlichen Landsleute für ihr Machogehabe bekannt sind und ich dann außerdem noch dumme Eltern habe, die sich einen Scheiß um das Erlernen der deutschen Sprache interessieren und ich deswegen sowieso auf der Hauptschule lande und dann sowieso keinen Ausbildungsplatz finde, dann WÜRDE ICH AUCH KRIMINELL WERDEN!

    ———————–

    Tja, wenn Du Dich von Deinen dämlichen Landsleuten distanzieren möchtest, beantrage die deutsche Staatsbürgerschaft und benenne Dich in Hans Müller um.
    Aber das ist wohl ein Verstoss gegen türkische? „Ehrbegriffe“.

    Ansonsten sind Deine Argumente blödsinn; Millionen von Deutschen hatten nach dem Krieg eine schwere Kindheit.
    Sind die alle kriminell oder gewalttätig geworden?

    Millionen Deutsche werden seit 70 Jahren als „böse Nazis mit Rassistengenen“ stigmatisiert.
    Sind wir deshalb alle kriminell und gewalttätig?

    Also hör endlich auf, die Schuld nur bei anderen zu suchen.

  70. #7 Rollbrettfahrer87

    Ich dachte zunächst, das sei eine Satire – aber Du scheinst diesen Blödsinn ernst zu meinen. Kriminell wird man, wenn man kein Wertesystem entwickeln konnte und dafür ist in Elternhaus und Kulturkreis verantwortlich.

  71. Schaut doch nur die Statistiken an, die sagen alles, die Gefängnisswärter müssen doch schon Türkisch lernen, wie die Lehrer und Polizisten auch.
    Vieleicht sollten wir eine neue Sprache erfinden, wo jeder von Grund anfangen muß, diese zu lernen.

  72. #35 Hausener Bub

    schöne Grüße zum Sonntag aus dem „Südland“
    —–

    Die Augsburger Allgemeine hat z.Z. eine sehr löbliche und – ich würde sagen – für eine ansonsten eher linkslastige Tageszeitung außergewöhnliche Aktion laufen:
    Die Leser sind aufgerufen, Gewalttätigkeit im öffentlichen Raum an die Zeitung zu melden.

    Schildern Sie Ihre Erlebnisse mit Gewalt
    Aufruf an unsere Leser
    Augsburg/Kempten –
    Die Gewalttätigkeit auf unseren Straßen und Plätzen nimmt zu. Der Tod des Geschäftsmannes Dominik Brunner war der traurige Höhepunkt willkürlicher Prügelattacken auf Passanten. Das darf nicht so weitergehen. Wir haben daher unsere Leser gebeten, uns konkrete Erlebnisse mit Gewalt, Pöbeleien und Angst im öffentlichen Raum zu schildern.[….]
    Wir sammeln Ihre Zuschriften und werden sie zeitnah veröffentlichen. Daher noch einmal unsere Bitte: Berichten Sie uns von Ihren konkreten Erlebnissen mit Gewalt, Pöbeleien und Angst im öffentlichen Raum. Schicken Sie eine E-mail an bayerndesk@azv.de, Stichwort: Gewalt, oder schreiben Sie uns einen Brief an
    Augsburger Allgemeine, Bayernredaktion, Stichwort: Gewalt, Curt-Frenzel-Str. 2, 86167 Augsburg

    —–
    PI-Leser, die Einschlägiges zu berichten haben, sollten sich also nicht lange bitten lassen. Solche Gelegenheiten gibt es nicht oft.

  73. #72 RadikalDemokrat (01. Nov 2009 16:25)

    Eigentlich ist es albern sich über Zahlenkombinationen aufzuregen, aber wenn man dies tut, dann sollte man schon die Reihenfolge beachten.

    Hells Angels

    Wie kommt er darauf?

    Aus Dänemark, Übersetzung von Alster:

    Alle Islamkritiker kennen bereits den Kopenhagener Stadtteil Norrebro als besonders „bereichertes“ Gebiet.
    Hier liefern sich die Hells Angels, als Bollwerk der europäischen Zivilisation Schlachten mit den, meist arabischen, Zuwanderern. Natürlich werden in der Presse nicht die gewalttätigen Mitürger aus dem arabischen Raum verurteilt, sondern, wie es sich gehört die Hells Angels.

    Hier das Manifest der Hells Angels übersetzt von Alster:

    Wir benutzen das Wort Schakal gegenüber diejenigen, die wir aus gutem Grund verachten.Eine Bezeichnung, die gut in diese Zusammenhänge passt und gut gewählt ist mit Hinsicht auf die wahre Natur dieses Tieres. Schakale kann man leicht erkennen an ihren feigen Handlungsmustern.Die Bezeichnung ist nicht durch Vorurteile oder engstirniges Unverständnis gegenüber ihren “schwierigen Verhältnissen” entstanden, sondern ist gut überlegt und durch unzählige Erlebnisse und ein Leben unter ihnen gewählt worden. Seit sie Wenige waren und bis heute, wo sie genug sind, um sich in Gruppen zu versammeln. Das Sjakal Manifest soll nicht als Hohn gegen Menschen mit anderer Hautfarbe oder Religion aufgefasst werden, genauso wenig soll das Tier verhöhnt werden, das den Namen gab. Gewisse gläubige Personen werden es sicher so verstehen, Friede sei mit ihnen, aber gönnt ihnen die Opferrolle. Nein, das Manifest sollte als brauchbare Anleitung zum Verständnis dafür sein, wer die Menschen sind, die mit Terror, Drohungen und Gewalt unschuldige Dänen, Kinder, Junge und Alte aller Art und Geschlechter in einen Eisengriff der Furcht halten. Nicht zuletzt soll die Bezeichnung zum Schutz gegen die geistige Verderbtheit des Rassismus benutzt werden.

    Die Propaganda der Politiker, Medien und Polizei ist bei der Ausarbeitung des Manifestes nicht verwendet worden. Das Manifest gründet auf Fakten – wirkliche Geschehnisse und Erlebnisse über eine lange Zeit mit den beschriebenen Schakalen. Es handelt sich darum zu verstehen und zu definieren, mit welcher Art Personen wir es zu tun haben. Die Bezeichnung “Perker” wäre missverständlich. “Perker” ist ein stigmatisierender rassistischer Ausdruck, so wie das Wort “Rocker” es im Verhältnis zu uns Motorradfahrern geworden ist. So wie “Rocker” mit Kriminalität in Zusammenhang gebracht wird, wird “Perker” in Zusammenhang mit “fremd” gebracht und ist damit ein gutes Beispiel dafür, wie negative Worte verkehrt benutzt werden und damit ohne Grund Angst und Hass im Volk schüren. Niemand mit ein wenig Vernunft sollte unschuldige und ordentliche Menschen verachten oder verfolgen, nur weil sie anders sind, eine andere Hautfarbe oder Kultur haben, oder weil es Mode ist! Das würde sie letztlich auf die gleiche Ebene herabsetzen, wo eben die Schakale ihr Gedankengut herhaben und wo sie Zuhause sind. Schakale findet man meist unter Leuten mit arabischer Herkunft, das ist Fakt, andere Nationalitäten kommen auch vor, sogar dumme dänische Jungs. Die Mitglieder der sogenannten Einwandererbanden sind nicht zwangsläufig Schakale; aber damit kein Zweifel darüber aufkommt, wer sie sind, ist hier ein genaues Profil vom Schakal:

    – Alleine und ohne Waffen sind sie im Großen und Ganzen ungefährlich für normale Erwachsene. In solchen Situationen treten sie meistens freundlich, eher kriecherisch und grenzwertig unsymphatisch schleimig auf. Wenn man ihre Einstellung und den Inhalt kennt und weiß was sie sagen, wenn man ihnen den Rücken zuwendet, dann wirken sie erbärmlich.

    – In Gruppen von drei und darüber ändern sie ihren Charakter, werden arrogant und mutig. Dann greifen sie ohne Vorwarnung und Ursache zumeist Junge und Alte an.

    -Sie hassen Dänen; ihre Mentalität, die Lebensweise, das Christentum und dessen Symbole. Oft geben sie Rassismus als Hauptursache für ihren Hass an, aber sie sehen nicht den Splitter im eigenen Auge und glauben, dass der Rassismus nur schwarz gegen weiß ist. Sie betrachten Dänemark als ein Hurenland, und je mehr Schmerz sie den Bürgern des Landes zufügen können, desto besser geht es ihnen.

    -Sie terrorisieren Kinder und Jugendliche wie man es noch nie in diesem Land erlebt hat. So grob und massiv, und das betrifft alle – auch die Neudänen, die in den Augen der Schakale zu gut integriert
    und damit Verräter sind. Manche Schakale behaupten, Kriegsopfer zu sein, Kinder des Krieges sind oder prahlen damit, am Krieg teilgenommen zu haben, aber ihre Kriege sind weit weg von dem Dänemark, das ihnen alle Chancen gegeben hat. Der Grund, warum sie lieber hier Krieg veranstalten anstatt zurück zu ihren “Kriegen” zu gehen, ist, dass ihre Eltern vor dem Krieg geflüchtet sind, sie selbst vor dem Krieg geflüchtet sind, oder weil sie niemals in der Nähe eines Krieges waren.

    -Sie haben keinen Respekt vor Freundlichkeit und höflichem Auftreten, es sei denn, dies kommt von ihrem Vater, älteren Onkeln oder Imame. Höfliche und freundliche Menschen sehen sie als feige und furchtsame leichte Opfer an, und sie reden schlecht über sie, sobald sie außer Hörweite sind.

    -Sie haben keinen natürlichen Respekt vor älteren Menschen – abgesehen vor den oben genannten Personen. Sie können nichts Verkehrtes darin sehen, sie zu belästigen oder zu terrorisieren oder sogar Gewalt gegen sie anzuwenden.

    -Vor der Verschärfung der Aufenthaltsgenehmigung und dem Erhalt der Staatsbürgerschaft fanden sie es lächerlich, darum anzusuchen, wenn sie es nicht automatisch bekamen oder im “Hurenland” geboren waren. Es genügte ihnen, hier zu sein, die Zuwendungen zu genießen und sich idiotisch zu benehmen.

    -Obwohl sie fast alle hier geboren und aufgewachsen sind, benutzen sie eine Loosersprache mit starkem Akzent. Diese Sprache haben sie sich zugelegt, weil sie alles Dänische hassen – auch die Sprache, und weil ihnen die Sprache der Schwarzen in den USA-Getthos imponiert. Sie wollen zeigen, dass sie außerhalb der Gesellschaft stehen und Gangster sind. So identifizieren sie sich untereinander und mit dem wirklichen Rassismus, dem die Schwarzen ausgesetzt waren. Sie übernehmen die Opferrolle – sie hat zentrale Bedeutung für ihre Lebensauffassung.

    -Sie haben alle eine frauenunterdrückende Mentalität, die sie nur dann im Zaum halten, wenn sie ein Ziel oder “Auswärtsspiel” haben. Wahrscheinlich stammt diese Mentalität aus einer Erziehung, bei der sie schon ab sechs-sieben Jahren über ihre Mutter und älteren Schwestern bestimmen durften.

    -Sie verachten die dänischen Mädchen, deren Selbständigkeit und ihren Freisinn, es sei denn, diese tun, worum sie sie bitten, wenn sie sich mit ihnen einlassen oder zum Islam konvertieren.Tun sie das nicht, werden sie frankweg als Huren betrachtet, und das nicht mit einem liebevollem Blick. Das zeigt sich oft bei zufälligen Begegnungen auf der Straße, in Diskotheken, in Verbindung mit Gruppenvergewaltigungen, wenn sich die Mädchen behaupten wollen, oder generell bei Ex-Partnerschaften.

    -Wenn sie meinen , dass ihre Schwestern, Kusinen, Mütter oder sogar Ex-Geliebte nicht richtig gekleidet in der Stadt auftreten, Alkohol verzehren oder zuviel mit Ungläubigen sprechen, bedrohen sie sie. Gehorchen sie nicht, riskieren sie Ausgestoßensein, weitere Drohungen, Gewalt oder Schlimmeres.

    – Wenn es jemand wagt, Andeutungen, Komplimente oder Witze über “ihre Frauen” zu machen, wird das immer auf die sogennnte Ehre der Schakale gemünzt werden.

    -Erleben sie Widerstand oder erwarteten sie Prügel in einer konkreten Situation, fallen sie sofort auf die Knie und heulen und jammern wie richtige Schakale.

    -Bekommen sie Prügel schreien sie, suchen schnell ihre Eigenen/Ummah und geben vor, das Gefecht gewonnen zu haben.Nur wenn sie auf der Intensivstation gelegen haben, oder wenn ihre Verletzungen äußerlich erkennbar sind, geben sie zu, dass sie die Hucke voll bekommen haben. Dann erzählen sie immer, dass sie von Vielen überfallen wurden.

    -Sind sie Viele, ertragen sie es nicht, dass man sie anschaut, ihre Mädchen, in ihre Autos oder nur in die Richtung. Wenn sie aber alleine sind oder in Unterzahl senken sie den Kopf oder weg, wahrcheinlich weil sie sich schämen und ihren eigenen Wert erkennen.

    -Wagt es Jemand Andeutungen, Komplimente oder Witze über “ihre” Frauen zu machen, so wird das niemals als Spaß oder Freundlichkeit aufgefasst, sondern als Angriff auf die sogenannte “Ehre” der Schakale.

    -Sie treten immer agressiv im Verkehr auf, und bei Verkehrsunfällen rufen sie Verstärkung von vielen Schakalen herbei, um zu versuchen, dass die Gegenpartei die Schuld auf sich nimmt oder sie sogar zu überfallen. Der Rettungsdienst wird dabei in der gemeisamen Erregtheit auch angegriffen.

    -Sie treten in Gruppen schon mit 10-bis 12- Jährigen auf, aber die meisten ziehen sich als Krachmacher und Schakale mit etwa 25 Jahre zurück, wenn sie sich verheiraten und Kinder bekommen. Das Putzige ist, dass sie dann meinen, dass alles vergeben und vergessen ist.

    -Sie gehören nicht notwendigerweise einer Bande an. Viele von ihnen verkehren täglich einzeln, aber sofort, wenn sie sich sammeln und genug werden, fühlen sie sich oben auf, und dann setzt sich die Schakalmentalität offen durch.

    -Ein deutliches Zeichen dafür, dass ein Schakal sich unsicher fühlt und einer Schlägerei lieber ausweicht, ist, wenn er laut ruft und gestikuliert. Leere Drohungen, am liebsten mit sicherem Abstand, sind eine Spezialität; den Stinkefinger vorbeifahrenden Autos zeigen, Schlagworte an Häusern oder hasserfüllte Mitteilungen in Gefängniszellen sind hierfür gute Beispiele.Solche risikofreien Handlungen halten die Schakale putzigerweise für Siege!

    -Die Angst ist ihre Waffe, und eben dieses, dass friedliche Menschen wissen, dass sie ohne Grund jederzeit angreifen können, gruppenweise und bewaffnet mit Messern, ist die Ursache für die alltägliche Angst von normalen Bürgern, wenn sie außerhalb ihres Zuhauses verkehren.

    -Im Gegensatz zu den Bikern (in den Medien Rocker), die auch in den Medien dämonisiert wurden, betrachten die Schakale “die Angst vor ihnen ” als etwas Großes. Wo Biker unnötige Angst von Fremden und normalen Menschen als Belastung empfinden, fassen die Schakale diese Angst als Ausdruck von Respekt ihnen gegenüber auf – dass sie Jemand sind!

    -Die meisten Schakale sind ausländischer Herkunft,aber es gibt einzelne “verrückte Hunde” dänischen Ursprungs. Sie sind entweder an einem falschen Ort aufgewachsen, oder sie fühlten sich angezogen von dem Respekt (der Angst), den die Schakale, aber in hohem Maße auch Polizei und Presse um das Schakaldasein geschaffen haben.

    -Fast alle Schakale sind Muslime, auf jeden Fall wenn sie zuhause beim Vater sind oder mit dem Imam sprechen. Sie geben vor, an Gott zu glauben und dem Koran zu folgen, sie rufen oft Allah an – insbesondere, wenn sie im Gefängnis sitzen und alleine und bange sind. Im Alltag hapert es damit, dem wahren Weg des Glaubens zu folgen: sie rauchen Hasch, nehmen Stoff, begehen Straftaten, trinken Alkohol, schlagen sich, bilden Banden und fluchen, **, aber sie können auf jeden Fall nicht beschuldigt werden, KEINE Sozialhilfe zu beziehen! Das Einzige, worin sie ihren Glauben folgen ist, dass sie sich von Schweinefleisch fernhalten und den Ramada, so gut sie können, einhalten, ansonsten ist Gott und die Rechtleitung des Glaubens nur ein Trost, wenn die Sicherheit der Gruppe nicht da ist. Diese Form von Glaube und Trost wird von den Gruppenführern wie ein Machtwerkzeug benutzt und um sie versammeln zu können.

    Manchmal werden die Schakale als “Ausländerrocker” bezeichnet und es ist ganz gängig geworden, dass die Polizei und Presse der Öffentlichkeit erzählen, dass die Schakale als Teil vom Bandenmillieu schlimmer sind als das “Rockermillieu”. Das ist ein gewollter Vergleich, der aber Furcht bei “Frau und Herr Dänemark” verursacht. Niemals haben sich die Biker so benommen, selbst als einige von ihnen Rocker waren!
    Der gewöhnliche Däne muss erschüttert sein, dass es Schlimmeres gibt als Rocker. Herr und Frau Dänemark haben in den letzten 20 Jahren die Ohren voll bekommen über diese sogenannten schlimmen Rocker, und jetzt heißt es, das es noch Schlimmere gibt!

    Selbst wenn diese Schakale unschuldig sind oder im hohen Maße grundlose Gewalt ausüben, so muss ihnen bescheinigt werden, dass die Polizei und Presse sie angespornt haben. Das hat sie befähigt zu einem “Mut”, den sie sonst nicht gehabt hätten. Diese Presse hat sie gefährlicher gemacht.

    Kulturbereicherer sind sie bestimmt nicht, eher muss man sie als unverfälschte Verlierer mit angenommener Opferrolle betrachten.
    Wenn viele Dänen meinen, dass sie nicht dem Islam die Hand reichen sollen,dann ist das weniger dem Terror in der Welt geschuldet. Mehr bedeuten die alltäglichen Begegenungen mit den Schakalen. Niemals im Leben sollte man sein Haupt vor so einem menschlichem Abfall beugen.

    Keine <a href="http://images.google.de/imgres?imgurl=http://img.stern.de/_content/60/80/608050/HSpassvögel

  74. #32 raginhard (01. Nov 2009 14:32)
    #41 Um_lei_Tung (01. Nov 2009 14:43)
    #59 vlad   (01. Nov 2009 15:36)  

    Sie haben meine volle Zustimmung.
    Vorerst sind es nur Worte, um Wähler zu fangen.

    Aber die klare Sprache der Frau ist der Vorbote dafür, daß auch Taten folgen werden, eben weil es der Wähler verlangt, ansonsten wird eine andere Partei gewählt. Und genau das ist auch das Wesen der Demokratie.

    Die Politiker brauchen nicht für uns zu wissen, was für uns gut ist. Die Politiker sollen das machen, was wir wollen. Wir sind das Volk, und wir wissen selbst am besten, was für uns gut ist.

  75. #53 kugelblitzz (01. Nov 2009 15:19)
    Wie schaffen es eigentlich die Vietnamesen, die am besten integrierte Zuwanderergruppe von allen zu sein? Und wie machen deren Kinder es bloß, in der Schule besser zu sein als alle anderen, einschließlich der deutschen Kinder? Warum sind Gegenden mit besonders vielen Vietnamesen keine Kriminalitätsschwerpunkte?

    Hallo Kugelblitzz,
    ich versuche, ihre Fragen zu beantworten.

    Andere Völker, andere Sitten.
    In China und Vietnam sind die Leute ganz besonders fleißig, ausdauernd, zäh und sie sind sehr freundlich.

    Gleichzeitig sind es Massengesellschaften, die wir uns überhaupt nicht vorstellen können.
    Die Menschen haben sich zu solchen Menschenmengen vermehrt, daß für jeden Einzelnen nur ganz wenig Platz im Leben ist.
    Der Wettbewerb um jeden kleinen Vorteil im Leben, ja um das Leben selbst, ist für uns Mittelstandseuropäer unvorstellbar hart.

    Bedenken Sie das Schicksal der 300 Millionen Wanderarbeiter in China. Welche Löhne, welche Arbeitsbedingungen, welche ärztliche Versorgung, was tun bei Arbeitslosigkeit, was tun bei nichtausgezahlten Löhnen?

    Wenn Menschen aus diesem Lebenskreis nach Europa kommen, dann sehen sie einen ungeheuren Reichtum, eine aus ihrer Sicht ungeheuer geringe Bevölkerungsdichte.

    Sie kommen, sie arbeiten, sie sind fleißig, sie sind bildungsbeflissen, alles, was mit Lernen, Üben, Fleiß zu tun hat, packen sie mit ungeheuerer Ausdauer an.

    Sie sehen Europa als eine Gelegenheit, um gut zu leben und Erfolg zu haben. Sie vergleichen es mit ihrem Heimatland, und vergleichen Arbeitseinsatz und Erfolg in Europa einerseits und in ihrem Heimatland andererseits.

    Sie kommen vor allem deshalb in Europa gut voran, weil sie es als eine Grundlage für ihren persönlichen Erfolg betrachten.
    Das, was Europa in Jahrhunderten aufgebaut hat, Kulturlandschaft, Rechtsordnung, angenehmes Leben, das, was unsere Vorfahren für uns und unsere Kinder geschaffen haben, das nehmen sie als wunderbare Grundlage und in einem Wettkampf des Lernens, des Wissens, der Ausdauer, der sprichwörtlichen Genügsamkeit verdrängen sie die Menschen der europäischen Völker in deren eigenem Land von den Spitzenplätzen.

    Dabei aber immer hübsch lächeln, zuvorkommend, bescheiden und höflich sein.
    Darauf gebe ich genausoviel wie auf das “Nice to see you” der US-Amerikaner: Das sind landeskennzeichnende Sitten, die nicht mehr sind als Floskeln, aufgesetzte Masken.

    So viel dazu, wie die Ausländer Deutschland/Europa sehen.
    Dazu gehört zwangsläufig die Frage: Was haben wir Europäer davon?

    Wir leben gut und zufrieden in unserem Erdteil, wir brauchen weder einen Massenzustrom an Menschen aus fremden Erdteilen, noch brauchen wir eine weitere Vermehrung der Anzahl derer, die schon hier sind.

    Eine geringe Zahl ist in Ordnung, gegenseitige Urlaubsbesuche, Handel, Bildungsaustausch in Maßen ist auch in Ordnung, wenn aber so viele Nichteuropäer kommen und sich hier stark weitervermehren, daß wir Europäer stadtteilweise verdrängt und ausgerottet werden, dann ist das nicht in Ordnung und wird über kurz oder lang zu hinreichend wirksamen Gegenmaßnahmen der europäischen Völker führen.

Comments are closed.