ObsessionZu Thanksgiving ist gegenwärtig der original „Obsession“-Film in voller Länge gratis als Stream im Internet abrufbar. Wer das Video noch nicht gesehen hat, sollte die Gelegenheit unbedingt jetzt ergreifen. „Obsession“ (Besessenheit) zeigt direkt und unverblümt die wahre Bedrohung gegen den Westen durch den radikalen Islam. Das deutsche Manuskript zum englischsprachigen Film lesen Sie hier.

(Spürnase: Die Realität)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

18 KOMMENTARE

  1. NoScript warnt: „Potentieller ClickJacking-Angriff / Versuch einer UI-Umadressierung“

    Alternative „Click here to embed the stream“ : „We’re sorry, the requested widget home page could not be found.“

    Wenn ein Film so versteckt wird, bin ich mißtrauisch. Acuh wenn das Manuskript sich interessant anliest.

  2. OT Gestern im NDR , zu Zwangs Schweine Schlachtungen in Ägypten. . Die Massenschlachtung der Islam Regierung von 250.000 Schweinen sollten die verarmte christliche Minderheit nicht noch weiter zermürben . Nein der Dhimmi NDR weiß es besser „ die Welt handelte in Panik „ So werden gepeinigten Christen , noch geradezu verhöhnt . Stopp endlich die verlogene GEZ-TV-Radio Propaganda .

  3. Sobald ich mich ein bisschen beruhigt habe, gelingt es den Mohammedanern, mich wieder auf die Palme zu bringen.

    Eine Website mit dem Namen dawa-news.de (die sich unter anderem ganz massiv gegen PI richtet) versucht wieder einmal, die ach so ungerechtfertigten Vorurteile gegen den Islam zu entkräften und, wie üblich, die ganze Ideologie als friedliche Religion zu tarnen. Diesen Schmarren kennt man ja.

    Wie aber ebenfalls üblich, gelingt es denen nicht, die Fassade auch nur einigermaßen konsequent aufrecht zu erhalten. Man verplappert sich immer wieder. Disziplin ist fremd. Strategie ein Fremdwort.

    Da finden sich zum Beispiel die folgenden Ausführungen eines gewissen „Ahmed“:

    info zum grssen von nicht-muslimen:
    es ist einem muslim nicht erlaubt einen nicht-muslim mit salam allaikum zu grssen!

    grsst der nicht-muslim einen muslim zuerst, so erwiedert der muslim den gruss des nicht-muslims!

    die initiative muss zuerst vom nicht-muslim kommen, ist dies nicht der fall, so grsst der muslim nicht!

    ausnahme: wenn man eine bestimmte absicht hegt zb. dawa, so ist das grssen, laut einigen gelehrten, erlaubt!

    Aha. Man stelle sich einmal vor, unsereins würde sich dahin gehend äussern, man solle keine Mohammedaner mehr grüßen.

    Bemerkenswert: im Rahmen der „dawa“ (also dem Versuch, uns zu bekehren) darf man dann schon grüßen. Haben die denn gar keinen Anstand? Nicht einmal eine Spur?

    Putzig auch die devot-dümmliche Antwort einer Konvertitin:

    ch danke dir fr deine info.bin noch nicht so lange muslimin und mu mir noch einiges an wissen aneignen.jetzt wei ich besccheid…

    Übersetzt: es ist noch nicht so lange her, dass ich mich freiwillig dazu entschlossen habe, mich der geistigen Umnachtung hinzugeben, ich brauche daher einen dominanten Bock, der mir sagt, wo’s langgeht.

    Persönlich freue ich mich ja über diese sagenhafte Dummheit. Die haben noch nicht verstanden, dass die Opposition gegen den Islam um ein mehrfaches schneller wächst als die ihren demographischen Dschihad führen können.

    Das Projekt zur Islamisierung des Westens ist bereits gescheitert. Das bedeutet natürlich nicht, dass wir uns zurücklehnen dürfen: im Gegenteil!

    P.S.: Ich fände es eine feine Geste, wenn man mich wieder aus der Moderation nehmen würde.

  4. http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/philippinen-ueber-20-tote-nach-massaker-im-sueden_aid_456861.html

    Sie waren in drei Kleinbussen unterwegs nach Shariff Aguak, wo sie die Unterlagen für die Kandidatur von Vizebürgermeister Ismael Mangudadatu bei der Wahl im Mai kommenden Jahres einreichen wollten. Mangudadatu will sich um das Amt des Gouverneurs der Provinz Maguindanao bewerben. Angehörige der Opfer machten politische Gegner für die Tat verantwortlich.

    In der Region unterhalten örtliche Kriegsherren Privatmilizen, und muslimische Guerillatruppen kämpfen im Süden der Philippinen seit Jahren für einen eigenen Staat

    Ich habe mehrere Jahre auf Mindanao gearbeitet .. bin gespannt , wann der Islam endlich als Ursache erwähnt wird ….

  5. @ #4 Ulrich (24. Nov 2009 09:36)
    Danke, hab ihn geladen!
    Scheint so intensiv zu sein wie „What the West kneeds to know“, und ähnlich lang (222MB; 77 min.)

  6. @ #5 Chester (24. Nov 2009 09:45)
    Das kommt mir bekannt vor; kam, meine ich, dieser Tage im Radio als kurze Meldung mit der Erwähnung, dass die für einen Muselstaat kämpfen; entweder Bayerischer Rundfunk oder Deutschlandradio.

  7. Das schaue ich mir nicht an.
    Ich habe mir schonmal britische Dokumentationen zum Islam angetan und bringen mein Blut zum Kochen – weil sie gnadenlos aufdecken.
    Da kocht das Blut, wenn man sieht, was alles verschwiegen wird in Deutschland.

  8. #6 Chester (24. Nov 2009 09:45)

    das ganze ist in Buluan town in Maguindanao im westen von Mindanao passiert, einer muselmanischen autonomen region.

    interessant die reaktionen im facebook in einer philippinischen gruppe. als ich einen artikel dazu kommentierte und die musels in den zusammenhang gebracht habe, da wurde ich gleich von einem moslem als rassist beschimpft, andere meinten, sie wollen keinen generalverdacht aussprechen, keinen hass schüren und keine rachegedanken äussern… das kam mir irgendwie bekannt vor.


  9. Islamist aus Deutschland in Pakistan getötet

    Er zog in den Dschihad und fand den Tod. In einem Propagandavideo wird Javad Sediqi von seinen ebenfalls aus Deutschland stammenden Kampfesgenossen als Märtyrer gefeiert. Angeblich fiel er im Gefecht mit der pakistanischen Armee. Sediqi lebte im Raum Bonn, bevor er nach Waziristan ging. Seine Witwe sagt, sie sei stolz auf ihren Mann.

    das ist wohl einer von denen die vor kurzem die hose vor angst voll hatten. und auch wohl einer, den der unselige Schäuble am runden tisch der islamkonferenz als vorbild einer gelungenen integration vorgezeigt hätte

    http://www.welt.de/politik/ausland/article5310417/Islamist-aus-Deutschland-wird-in-Pakistan-getoetet.html

  10. Die wichtigsten Stützen des Mohammedanismus sind Political Correctness und Gutmenschentum.

    Hau diese Stützen weg und der Jihad sackt in sich zusammen wie ein misslungenes Soufflé.

    Man könnte den Iran in eine Glaswüste verwandeln um den weltweiten Moslemterror schwer zu treffen, aber wenn man absolut 100% sicher sein will dass der politische Islam eingestampft wird, dann muss die Überlegenheit der europäischen Kultur wieder als selbstverständlich und unantastbar in den Köpfen der Europäer ankommen.

    Nicht die Mohammedaner, sondern die blutroten 68er Ideologen (d.h. Political Correctness und Gutmenschentum) sind die tödlichste Gefahr für unsere freiheitlich-westliche Kultur.

  11. Wenn ich mir so Sachen anhören muss wie „Ich bin Moslem, ich stamme nicht von Affen ab“ (O-Ton!) oder andere unselige Kommentare, die man so von den „Bereicherern“ aufschnappt, dann frage ich mich ob die Prämisse des Films („die meisten Moslems sind friedliebend, auch für sie ist der islamische Terror eine Gefahr“) so stimmt. Natürlich ist der Islam auch und gerade für Moslems eine Gefahr – sie unterwerfen sich der totalitären Ideologie und verlieren ihre Freiheit und islamischer Terror fragt nicht vorher an, ob die Opfer auch alle Ungläubige sind (man warnt nur des öfteren die Mitglieder der Umma, sie sollten an bestimmten Tagen lieber nicht rausgehen und sucht sich lieber Ziele mit einer geringen Moslemdichte) – aber auch die „moderaten und friedlichen“ Moslems sind eben nicht auf unserer Seite, sondern gehören mit zum Problem, sind ebenso eine Gefahr wie die Terroristen und Hassprediger.

    Denn wenn es uns nicht gelingt, bei der „überwältigenden Mehrzahl“ der Moslems die Aufklärung „nachzuholen“ und ihnen zumindest ansatzweise den wissenschaftlichen Geist nahezubringen – und nichts deutet darauf hin, dass uns das gelingen würde – dann werden die sich in ihrer „Kultur“ identitätsstiftende Wahrheiten suchen – das heißt in diesem Fall: religiös- mittelalterliche Riten, Bräuche und Tabus.

    Ich frage mich immer, auf welcher Seite die Loyalitäten der „moderaten und friedlichen“ Moslems liegen werden, wenn der Konflikt sich zuspitzen sollte. Glaubt wirklich irgendwer, die würden dann Seite an Seite mit uns Europäern die Mörder von Al Kaida, die Verbrecher in den Führungsetagen der islamischen Staaten oder auch nur moslemische Straftäter hier bei uns verurteilen?

    Welcher „moderate und friedliche“ Moslem setzt sich denn für das Existenzrecht Israels ein, ist proamerikanisch oder hisst neben der türkischen die deutsche Flagge? Diejenigen, die das tun, sind doch allesamt Apostaten und Ex- Gläubige und müssen um ihr Leben fürchten.

    Wehret den Anfängen!
    Nazis raus aus Deutschland – zurück in ihre Heimatländer!

  12. Mal sehen, wenn ich das deutsche Manuskript ordentlich in den Film einblenden kann, steht das Ganze in der nächsten Zeit bei Youtube.
    🙂

  13. #1 Onkel_M (etc.)
    Oh, ich glaube, Sie sollten das machen wie viele andere hier: Besorgen Sie sich eine zweite e-Mail Adresse, mit einer anonymen Adresse. Das erhöht Ihre Überlebens-Chancen, falls es in Eurabien gelegentlich etwas härter zugehen sollte…

Comments are closed.