Ausgemergelte Kinder ziehen totenbleich und hungrig durch die Straßen. Die Kinderarmut – haben die Hauptstadtgrünen festgestelllt – ist so hoch wie in Mexiko. Mit derart dummen Thesen schaffens die Berlin-Grünen auf 20%. Angeblich leben 30% der Kinder in Berlin unterhalb der Armutsgrenze. Mit leeren Mägen gehen Jungen und Mädchen zur Schule. Zwar haben sie alle PCs, Handys und iPods, aber ihre arbeitsscheuen Eltern – und davon hat Berlin mehr als genug – kriegen morgens den Hintern nicht aus dem Bett, um Frühstück zu machen. Das sagen die Guten natürlich nicht, wollen sie doch die Stimmen der Arbeitscheuen und locken mit höheren Geldern und einer Stärkung des sozialen Zusammenhaltes. Mehr…

(Spürnase: Florian G.)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

104 KOMMENTARE

  1. Das ist vor allem – grüntypische – zynische Verhöhnung der tatsächlich armen Kinder in Mexiko und anderswo auf der Welt.

    Grüne – wie immer zum KOTZEN !

  2. Meine Eltern haben beide voll gearbeitet, ich habe vor der Schule auch nie gefrühstückt und das Abi trotzdem gut geschafft. Und das ganz ohne Playstation, Handy oder iPod.
    Sicher nur ein Einzelfall!

  3. Endlich! Die Linken habens geschafft!

    Deutschland wird offiziell von der UNO als Entwicklungsland anerkannt!

    Jetzt kriegen wir massenhaft Entwicklungshilfe aus Papua-Neuguinea.

  4. Wir werden nie verstehen, wie Migrantenkinder erzogen werden. Werte wie gemeinsames Frühstücken gibt es dort nicht.
    Je mehr Ausländerkinder geboren werden, desto mehr hungrige Mägen wird es geben. Da würde es auch nichts nützen, wenn das Hartz IV auf das Doppelte angehoben wird.

    PI: Das hat nix mit Migranten zu tun. Deutsche Asoziale kriegen auch morgens den Hintern nicht hoch.

  5. Damit können aber nur die deutschen Kinder gemeint sein. Die Kinder, die ich aus dem Mohammedaner-Kulturkreis identifizieren kann sind eigentlich im Durchschnitt mehr Übergewichtig; um nicht zu sagen fett!

    Dies belegt auch eine Studie, die hier sogar mal bei PI -aus Anlass des Fasten-(Freßmonats) Ramadan- zitiert wurde.

    Wir sind schuld, dass sie fett sind, also lügen wir uns -wie gewohnt über die deutschen Goebbels-Medien- vor, dass die Kerlchen zu dünn sind.

    Hat zwei Vorteile:
    Der Schuldkomplex des Gutmenschen ist besänftigt und die Kinder Mohammets bekommen wieder mehr Kohle.

    Soll einer sagen eine latente Diktatur taugt zu nichts.:-@

  6. Wie so manche Familien heutzutage leben, dass kann doch jedermann im „Privaten Fernsehen“ sehen. Wohnungen sehen aus wie Müllhalden, Kinder gehen nicht regelmässig zur Schule, es gibt keine regelmässigen oder warmen Mahlzeiten.
    Den ganzen Tag läuft der Fernseher, die Zigarette qualmt, dass Bier steht auf dem Tisch.
    Das Fernsehen kommt und filmt das ganze und niemand schämt sich. Es gibt sie aber noch die gute normale Familie, wo alles seinen Platz hat.

  7. Diese These läßt an Lächerlichkeit nichts zu wünschen übrig. In Mexico müssen 6-Köpfige Familien von viel weniger leben als ein Kind in Berlin an Hartz IV bekommt. Die Hartzer Familie in Berlin wohnt und heizt umsonst, kann zur „Tafel“ gehen und für 1 EUR den gesamten Wocheneinkauf machen und bekommt pro Kind 215 bis 280 EUR bar auf die Kralle. Man rechne mal 3 Kinder + 2 Erwachsene + Miete ist ca. 2000 EUR netto, dazu kostenlose Gesundheitsversorgung.
    Ein Friseur in Berlin verdient Vollzeit ca. 600 EUR netto, ein Lkw-Fahrer oft 1000 EUR netto bei 200 Stunden im Monast schwere Arbeit.

    Die Hartzer sitzen sich den Hintern breit vorm Fernseher, bedienen die Spielekonsole schon morgens um 9 Uhr (selbst gesehen) genießen 1. und 2. Frühstück, dann gibts Fertiggerichte, dann geht die schwere Arbeit am Fernseher weiter. Geraucht wird natürlich von Mann und Frau, Handykosten ohne Ende (man braucht ja auch Kontakt nach draußen ohne das Sofa zu verlassen) und reichlich Bier muss es ja auch geben.

    Ein Rentner der 40 Jahre mit schwerer Arbeit immer in die Rentenversicherung eingezahlt hat kommt mit Mühe auf 1000 EUR netto für sich und seine Frau, die nicht arbeiten konnte weil sie die Kinder anständig groß gezogen hat…

    Ein hoch auf die Hartzer, die wissen wie es geht, reichlich Geld und Zeit ohne jede Arbeit. Ach ja Kinder sind ja auch noch da, wer kümmert sich um die und deren Geld?? Ach ja, die Kinder haben natürlich kein Geld…sind arm.

    Aber was sind dann die Kinder vom Friseur oder vom dem Lkw-Fahrer?? Die sind noch ärmer als arm…

  8. Wir waren vor ein paar Jahren in Ecuador in Urlaub und habe dort ein Hähnchen gegessen. Kaum waren wir fertig, kamen ein paar ausgemergelte Kinder an und wollten die Knochen haben. Das ist echte Armut! Haben die Grünen an solche existentiellen Sorgen gedacht?

  9. Was ist eigentlich mit Berlin los?
    Liegt es etwa an den Politikern dort? Dort sind doch die Linken und die Grünen sehr aktiv.

  10. Oh, eins meiner Lieblingsthemen: „Hungernde“ Kinder in Deutschland. Unsere lieben Sozialschmarotzer. Wer Geld vom Staat für sein Kind bekommt und dieses Geld versäuft, verqualmt, für Flachbild-Fernseher oder Hausbau in der Türkei ausgibt, ist charakterlich nicht in der Lage, Kinder großzuziehen. Komisch, wenn man besoffen Auto fährt, wird einem der Lappen abgenommen. Behandelt man sein Kind schlecht, passiert – nichts..
    Hier muß unser allseits präsenter, um das Wohl des Einzelnen ach so bemühter Staat eingreifen: Kinder wegnehmen, zu Pflegeeltern oder ins Heim geben, den leiblichen Eltern die Stütze streichen. Angenehmer Nebeneffekt: Die karnickelähniche Vermehrung der Asozialen würde damit auch schlagartig beendet, weil sie für das Vermehren nicht mehr bezahlt würden. Der Staat würde viele Steuergelder sparen und das würde wiederum normalen Menschen zugute kommen. Diese wären dann finanziell eher wieder in der Lage, eigene Kinder zu bekommen.

  11. OT

    Nahkampf und linke Agitation im Zeltlager
    Theorie und handfeste Praxis: Autonome übten in einem geheimen Camp für Konflikte mit Nazis und Polizei. Sicherheitskreise sind beunruhigt – auch in Hinblick auf die zu erwartenden Proteste zum Klimagipfel in Kopenhagen…

    In einem Wald- und Wiesengelände im Vogelsbergkreis, nahe der Kleinstadt Homberg (Ohm), versammelten sich vom 19. bis zum 23. August etwa 100 hessische Autonome – ein Viertel der gewaltbereiten Linksextremisten in Hessen. Harter Kern waren Frankfurter Autonome. Die Männer und Frauen errichteten auf dem Areal, das einer Pfadfindergruppe gehört, ein Zeltlager und schirmten es mit großen Planen ab. Patrouillen waren unterwegs, um das Lager vor Polizei und Neonazis zu sichern. Es kamen aber nur Spaziergänger vorbei, die sich offenbar nichts dachten. Doch im Camp ging es zur Sache, in Theorie und handfester Praxis.

    Mit Tonfas und anderen Schlagstöcken wurde Nahkampf geübt. Die Autonomen wandten Angriffs- und Verteidigungstechniken an, gegen die Judo nahezu kindlich wirkt….

    ++++++++++++++

    Weiter gehts in der Quelle:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Autonome-Uebungscamp;art122,2964475

  12. Wer ist denn Frau Pop ?
    Hängt das irgendwie mit einem Verb zusammen ?
    Widerliche Volksverdummung und postensicherndes Gelüge. War sie jemals in Mexiko und wenn ja, in welchen Slums ?
    Komisch, die Gutmenschen wachsen mit affenartiger Geschwindigkeit nach, da kommt kein Knöterich mit. Aber den kann man zurecht Stutzen, wenn er gar zu aufdringlich wird.

  13. Die Grünen sollen mal nach Indien gehen, dagegen ist Mexiko noch ein Schlaraffenland.
    Jeden Tag verhungern zwischen 26.000 bis 30.000
    Kinder. Das scheint aber niemanden zu Interessieren, wenn aber die letzte wirkliche Demokratie, ihre Bürger entscheiden lässt, dann regt sich die ganze Welt auf.

  14. Die Kinderarmut – haben die Hauptstadtgrünen festgestelllt – ist so hoch wie in Mexiko

    Die Grünen (höchstes Durchschnittseinkommen ihrer Mitglieder im Vgl. zu anderen Parteien) haben – Entschuldigung! – den Ar..h auf.

    Das ist jetzt endgültig der ALLERLETZTE BEWEIS für geistige Umnachtung im Endstadium

    Diese Leute sind einfach nicht mehr ganz dicht im Kopf.

    Wer vergleicht die „Armen“ Deutschlands bitteschön mit den Müllhalden-Kids aus Mexiko??

    Nur weil irgendwo im Text auch eine 30% steht? Liebe Matheabwählerinnen und Matheabwähler?

    Nur weil die VOLLALIMENTIERTEN (Keine NOT, keine NOT, keine NOT, niemals!) Eltern nicht in der Lage sind einen Sack Kartoffeln die Treppen hoch zu schleppen?

    Die richtige Antwort wäre eine Gullaschkanone halal, Modell „Infaterieregiment 15“ vor jeder Schule.
    Mahlzeitkosten: 25 Cent.

    Aber mit solchen Ideen fängt man keine Harz-4 Wähler. Da gibts nur eins:

    AUFSTOCKEN! Wahlweise auf

    Papis neuen BMW, das neue I-Phone oder eine Playstation 3.

    Kartoffeln werden davon immer noch nicht gekauft, aber FRAU POP sitzt dann im Landtag.

    Gratulation. Wir werden von IDIOTEN regiert!

  15. #5 karlmartell (06. Dez 2009 19:11)

    Ganz große Klasse, Dein Link. Ich könnte Dich umarmen, weil ich immer auf der Suche des 70-er Wahnsinns des Club of Rome war, aber hier im Netz (verständlich das Internet kam nach 1990) nichts genaues gefunden habe.

    Die Lüge um die „wissenschaftlichen“ Erkenntnisse haben seinerzeit die gleiche Hysterie hervorgerufen, wie die derzeitige Klima-Ver…schung. Der Wahnsinn hat mindestens genausoviel Geld gekostet und hat uns darüber hinaus eine linksfaschistoide Partei wie DIE GRÜNEN beschert.

    Nichts ist eingetroffen von dem Untergangsszenario. Alles hat sich als Mist entpuppt und keine unserer Qualitätsmedien hat jemals wieder darüber berichtet.

    Schön mal wieder so eine Abhandlung gelesen zu haben.

    Sie bauen immer wieder auf das mangelhafte Langzeitgedächtnis der Leute, was durch das Internet immer schwerer wird.

    Wer den Betrug um den Club of Rome begriffen hat, weiß was im Moment mit der Klimahysterie abgeht. Vor allen Dingen, was beabsichtigt ist!

  16. #6 Wir sind schuld, dass sie fett sind,
    ________________

    Schlage vor, den BMI (Bodymaßindex) sofort höher anzusetzen, um die Migranten nicht zu beleidigen.

  17. Recht habt ihr.

    Es gibt keine Armut in D.

    Solange die Felder in diesem Land mit einem Arbeitsheer aus Osteuropa bestellt werden, und wir Millionen Dicke auf den Sofas vor dem TV sitzen haben die nichts tuen, ist das Gerede von Armut zynisch und ein Hohn für Menschen aus wirklich armen Regionen dieser Welt.

    „Die Situation der Armen war nie besser als in den Zeiten des freien Marktes. Wenn man aber erst mal damit anfängt, die zehn Prozent der Bevölkerung mit dem jeweils niedrigsten Einkommen ‚die Armen‘ zu nennen, dann wird es immer Arme geben, weil einige immer diese zehn Prozent sein müssen. Jede Handlungsweise der Regierung aber, die sich dauerhaft als direktes Ziel die Wohlfahrt der Armen vornimmt, muß letztlich zur Zerstörung des Marktes führen und damit zur Zerstörung des Wachstums des Gesamteinkommens, von welchem die Hoffnungen der Armen wirklich abhängen.“ Friedrich von Hayek

  18. Dazu folgende Bemerkung:

    Ich selbst bin noch im II. WK geboren, ausgebombt und evakuiert. Wir waren nach dem Krieg arm, richtig arm, da gabs kein Kindergeld, kein Hartz IV. Vater arbeitslos nach Kriegsende mit 6 Kindern.

    Taschengeld? Ich wusste bis zum 14. Lebensjahr gar nicht was das ist! Wenn ich ins Kino wollte, bin ich Kegeln aufstellen gegangen oder habe beim Metzger geholfen um 30 Pfennig fürs Kino zu verdienen.

    Ich weiss was arm ist, kein Kind ist heute arm, nicht ein einziges. Kinder sind vielleicht arm dran, wegen der Eltern, aber nicht arm weil die Familie kein Geld hat…das sind LinksGrüne Märchen…

  19. david08
    ich habe einmal in barcelona, im norden, miramar, an der dortigen marina, eine türkische oder arabische?, jedenfalls muslimische grossfamilie, grossclan bei einem picknick beobachten können….
    da waren ungefähr 50-60 leute, bunt verhüllte frauen, halbwüchsige kinder, und männer – mit dutzenden schüsseln salaten und riesentellern voll fleischbergen, mehrere kartons voller baguettes und palettenweise limonadenkästen (wer einmal türkische limo getrunken hat, weiss wie süss die ist)…
    und alle waren die fett…

    und in berlin werden diese „picknicks“ nicht anders aussehen – es gab hier bei pi schon viele beiträge über das „grillen“ im tiergarten…

    wo also sind die armen kinder zuhause?

  20. #11 KDL

    Kenne ich. In ZA stehen die Leute vor den Restaurants, um den „reichen“ Restaurantbesuchern die Doggy-Bags abzuschwatzen. Aber gegen das Leid von berliner Hartz-4-Spackos ist das natürlich gar nichts!

  21. #21 JFK (06. Dez 2009 19:24)
    Recht habt ihr.

    Es gibt keine Armut in D.

    Solange die Felder in diesem Land mit einem Arbeitsheer aus Osteuropa bestellt werden, und wir Millionen Dicke auf den Sofas vor dem TV sitzen haben die nichts tuen, ist das Gerede von Armut zynisch und ein Hohn für Menschen aus wirklich armen Regionen dieser Welt.

    Amen, mein Freund. Amen.

  22. Berlin hat schon lange fertig, und es wird nicht besser, sondern schlimmer. Kann mich noch daran erinnern, als Anfang der 90er Jahre Berliner Politiker davon fantasiert haben das Berlin bald andere Weltstädte abhängt und durch Massenzuwanderung von Millionen Highpotential-People auf über 6 Millionen Einwohner anwächst. Naja war wohl nix, von Highpotential-People ist da bis heute weit und breit nix zu sehen, nur Arbeitslosigkeit, HartzIV, gesellschaftliche Pulverfässer und Elend. Das schlimme daran ist, dass immer noch dieselben realitätsfernen Politiker wie Anfang der 90er in Berlin das sagen haben, und die raffen es auch heute noch nicht. Und in dieser Situation verlängern Politiker auch noch das Bleiberecht, aber was solls, Berlin ist eh Bankrott.

  23. Klar kriegen wir Hilfe aus der Türkei..:

    Die schicken uns doch täglich neue Hartzer zum nicht arbeiten….Das nenne ich Hilfe!

  24. Deutschland, Europa sind nicht allein. Lesen Sie:

    YEAH MICHIGAN STATE!

    Claim: A Michigan professor sent an e-mail telling Muslim students to leave the ountry.

    The University is standing by their professor and not bowing down!

    The story begins at „Michigan State University“ with a mechanical engineering professor named Indrek Wichman.

    The e-mail was in response to the students‘ protest of the Danish cartoons that portrayed the Prophet Muhammad as a terrorist.

    The group had complained the cartoons were ‚hate speech‘

    Professor Wichman. in his e-mail, said the following:

    Dear Moslem Association,

    as a professor of Mechanical Engineering here at MSU (Michigan State University) I intend to protest your protest!

    I am offended not by cartoons, but by more mundane things like beheadings of civilians,
    cowardly attacks on public buildings, suicide murders, murders of Catholic priests (the latest in Turkey), burnings of Christian churches, the continued persecution of Coptic Christians in Egypt, the imposition of Sharia law on non-Muslims, the rapes of Scandinavian girls and women (called ‚whores‘ in your culture), the murder of film directors in Holland, and the rioting and looting in Paris, France!

    This is what offends me, a soft-spoken person and academic, and many, many of my colleagues. I counsel you dissatisfied, aggressive, brutal, and uncivilized slave-trading Moslems to be very aware of this as you proceed with your infantile ‚protests.‘

    If you do not like the values of the West
    – see the 1st Amendment – you are free to leave. I hope, for God’s sake, that most of you choose that option!

    Please return to your ancestral homelands and build them up yourselves instead of troubling Americans.

    Cordially,

    I. S. Wichman

    Professor of Mechanical Engineering

    As you can imagine, the Muslim group at the university didn’t like this too well.

    They’re demanding that Wichman be reprimanded and the university impose mandatory diversity training for faculty and mandate a seminar on hate and discrimination for all freshmen..

    Now the local chapter of CAIR has jumped into the fray.
    CAIR, the Council on American-Islamic Relations, apparently doesn’t believe that the good professor had the right to express his opinion!

    For its part, the university is standing its ground in support of Professor Wichman,
    saying the e-mail was private, and they don’t intend to publicly condemn his remarks.

    Send this to your friends, and ask them to do the same.

    Tell them to keep passing it around until the whole country gets it.

    We are in a war!

    This political correctness crap is getting old and killing us.

    If you agree with this, please send it to all your friends; if not simply delete it.

  25. das ist ein so dreistes strunzdummes Gesabbel, um so eine Gülle abzusondern muß im ideologischen Dauerrausch sein oder bodenlos niederträchtig. Jeder der bei denen sein Kreuzchen oder den Halbmond macht muß wissen, daß er eine kriminelle Vereinigung fördert.

  26. Wieder macht die FAZ eine 180° Kehrtwende:

    06. Dezember 2009 Unmittelbar vor der großen Konferenz von Kopenhagen häufen sich – erwartungsgemäß – die Versuche gewisser Kreise, die Öffentlichkeit zu verwirren und den Einfluss des Menschen auf das Klimasystem als bedeutungslos darzustellen. Deshalb im Klartext vorneweg: Die Erderwärmung findet bereits statt, und menschliche Aktivitäten sind ihre Hauptursache! Die Auswirkungen der schon verursachten, harmlos erscheinenden Erderwärmung von nicht einmal einem Grad Celsius sind unübersehbar: Fast alle Gletscher der Welt befinden sich in einer rapiden Rückzugsbewegung; die arktische Eisbedeckung hat sich in den vergangenen 30 Jahren um etwa dreißig Prozent verringert; der Meeresspiegel ist im 20. Jahrhundert um knapp zwanzig Zentimeter angestiegen.

  27. Wie recht der Professor hat…

    Das muss man mal den Moslems schicken, die immer rufen wir fordern, wir fordern, wir fordern….

    Wir müssen rufen: „es gibts nichts, es gibt nichts, es gibt nichts“

  28. #31 Brandenburg (06. Dez 2009 19:33)

    Ich hab echte Armut in Haiti gesehen und frage mich, wie hier Armut definiert wird?

    Wenn alle anderen einen Porsche 911 fahren und du fährst „nur“ einen VW Golf, dann bist du arm.

  29. #18 David08 & #5 karlmartell

    Vollkommen richtig. Laut dem Club of Rome sollte es im Jahr 2000 keinen Tropfen Öl mehr geben. Hatte mal eine Diskussion mit einem Dozenten darüber, dem die nicht eingetretenen Katastrophen-szenarien auch aufgefallen waren.

  30. #28 Direkte Demokratie (06. Dez 2009 19:31)

    Michigan liegt im bible-belt. Da hat die Hass-Philosphie des pädophilen Räuberhauptmannes kaum eine Chance Fuß zu fassen.

    Trotzdem schön, von solchen Dingen Kenntnis zu bekommen.

    Die Deutschen haben noch lange nicht die Grenzen der Leidensfähigkeit erreicht. Ich vermute auch, dass sie das nie werden, da irgendwann dass Licht ganz schnell aus ist und dann ist es zu spät.

  31. Das Problem liegt auch viel bei den untätigen Jugendämtern, wenn offensichtlich Eltern ihre Kinder nicht ausreichend ernähren.
    Hier bei uns im KIGA sind Kinder mit blauen Flecken, die Erzieherin hat das schon allen möglichen Stellen gemeldet, sie
    sollte sogar eine Anzeige bekommen, weil sie es gewagt hatte dem Mädchen die Flecken unter dem Pullover zu begutachten.
    Das Jugendamt meinte sie solle sich emotional nicht so sehr engagieren.

  32. zu den Gletschern:

    Die Gletscher kamen von den Alpen. Aber vor den Gletschern wuchsen dort Palmen und es war warm, viel wärmer als heute…

    Die Wikinger bauten Wein in Dänemark und Norwegen an, also muss es doch warm gewesen sein…

    Der Mensch verursacht sicher viele Umweltschäden, das ist sicher…

    Aber sicher ist auch, dass der Mensch nur ein winziges Rädchen ist und keinen Einfluss auf einen Orkan, Sturm, Eispanzer in der Arktis oder Wetter hat…! Das Meer ist es, das den meisten Einfluss hat. Auch der größte Teil an C02 kommt aus dem Meer..

    Diese journalisten Deppen widersprechen sich ja selbst. 30% des Eispanzers ist angeblich abgeschmolzen, der Meeresspiegel um 20 Zentimeter gestiegen (was ich bezweifle) die sagen aber auch, wenn das Eis vollständig schmilzt (die restlichen 70%) steigt das Meer um 7 Meter. Vom Mathe hat der Kasper von Journalist aber sicher noch nichts gehört, rechnen 6 setzen hätte mein Lehrer gesagt!!

  33. #37 JFK

    Und denke auch mal an das Waldsterben. Den Prognosen von damals nach dürfte es überhaupt keine Wälder mehr geben …

  34. Mit dieser Armutsbezeichnung ist die immer
    vorhandene menschliche Kälte.
    Es ist nicht das Problem, dass die Kinder
    ohne Frühstück zur Schule gehen. Nein das
    Problem ist das, daß die Eltern noch im Bett
    liegen, wenn die Kinder zur Schule gehen.
    Die Verwahrlosung nimmt immer mehr zu. Sind
    denn Heutzutage Kinder nur noch dazu da als
    Zahlschein für das Kidergeld dazusein?
    Wir müssen alle mehr Perspektiven für diese
    Leute entwickeln. Arbeit wäre ein sicherlich
    gutes Instrument um wieder am Morgen aufzu-stehen und seinen Kindern ein Frühstück zu
    machen.
    Berlin benötigt nicht jedes Jahr ein neues
    Museum oder eine neue Galerie. Es braucht
    mehr menschliche Wärme.
    Diese gesellschaftliche Wäreme ist uns von
    Schäubles Lieblingen genommen/gestohlen
    worden.

  35. Das Waldsterben wird schon vom Menschen verursacht, indem er den Wald abholzt….! Um dann Weizen oder Kokos für umweltfreundliche Biotreibstoffe anzupflanzen!

  36. Ich denke mit Schaudern dran, dass ich mal jahrelang diese scheinheilige Bande, Grünen genannt, gewählt habe (nicht zuletzt wegen Joschka Fischer). Jetzt würde ich mir eher beide Arme und Beine absägen als die noch mal zu wählen. Aber Hauptsache die Einsicht kommt irgendwann – besser spät als niemals…

  37. Heute Abend bei Anne Will:

    „Obama ruft! Mehr Soldaten, mehr Krieg?“

    Das Thema diskutieren Wolfgang Gerhardt (FDP), Hans-Christian Ströbele (Grüne), der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, und die Journalisten Susanne Koelbl und Roger Willemsen.

    und Morgen auf RTL Extra um 22:15:

    „Der Minarett Streit
    Warum die Türken wütend sind, aber selbst den Bau von Kirchen verbieten.“

  38. #19 David08 (06. Dez 2009 19:22)
    #5 karlmartell (06. Dez 2009 19:11)
    Zum Club of Rome gab es 2007 einen schönen Artikel in der Weltwoche:

    „Club of Rome
    Welterfolg mit Fehlprognosen

    Der Club of Rome, der jetzt in die Schweiz nach Zürich zieht, predigt seit 1968 den Weltuntergang. Wer ist dieser Zirkel, der stets das Falsche voraussagte? Eine Bilanz zum 40. Geburtstag.
    Von Michael Miersch “
    http://www.weltwoche.ch/weiche/artikel-fuer-abonnenten.html?hidID=516042

  39. #39 BePe (06. Dez 2009 19:41)

    Die Jünger des Profiteurs Al Gore (soll mindestens 200 Mio Dollar mit Emissionspapieren verdient haben)geben ja selbst zu, dass wir uns in einer „vorläufigen“ Kaltphase befinden.

    Ich vermute mal, bis die rum ist, weiß -genau, wie bei Global 2000- keiner mehr, dass mal eine Warmphase proklamiert wurde und die Welt in den Wahnsinn gestürzt hat.

  40. #48, da braucht man ja wieder für jedes Auge einen Fernseher. Um 22.30 läuft morgen auf SRW auch Geis gegen Ströbele!

  41. #49 wolfi (06. Dez 2009 19:51)

    Ich glaube es war offenbar eine richtige Entscheidung -und nicht nur eine Trotzreaktion- als ich letzte Woche die WELTWOCHE abboniert habe. Nicht ganz billig, aber von dem was ich bisher gelesen habe scharfzüngig und vor allen Dingen anders als der Goebbels-Schmodder, den man hier jeden Tag ertragen muss.

  42. Solche Vereinfachungen sind Teile der üblichen Propagandamärchen, deren Unwahrhaftigkeit sich allein daran erahnen läßt, daß wir es in Berlin mit der Herrschaft zweier sich als politisch „links“ verstehender Parteien zu tun haben, die sich doch das Thema des sozialen Ausgleichs auf die Fahnen geschrieben haben – und nun diese Botschaft?

    Gemessen am relativen Wohlstand unseres Landes haben wir Kinderarmut zu beklagen, aber das kann man nun wahrlich nicht mit der Kinderarmut in Dritte-Welt-Ländern gleichsetzen. Dieser Kinderarmut hier mit immer neuem Einfordern von noch weiteren Transferleistungen nach dem „Gießkannenprinzip“ begegnen zu wollen, ist Scharlatanerie.

    Wen wundert´s, sind die Bauernfänger doch allezeit auf Stimmenfang. Nur ändern wird sich nichts, bei denen am allerwenigsten. Hartz IV mag solchen Familien temporär die Bäuche füllen, bietet ihnen aber keine Lebensperspektive, sondern – im Gegenteil – es zerstört sie, und zwar nachhaltig.

  43. Zwar haben sie alle PCs, Handys und iPods, aber ihre arbeitsscheuen Eltern – und davon hat Berlin mehr als genug – kriegen morgens den Hintern nicht aus dem Bett, um Frühstück zu machen.

    Daß sie alle Handys und Computer haben, bezweifele ich. Es gibt genug arme Kinder ohne Markenklamotten, Handys und Computer. Wahr ist allerdings, daß der Hartz-IV-Satz für Kinder zwar sehr niedrig ist, aber dennoch kein Kind Hunger leiden müßte. Wie sagte Schäuble sinngemäß so schön an sein Schicksal erinnernd: Für ein Butterbrot reicht es auch in schlechten Zeiten. Die Eltern dieser Kinder kriegen ihren Hintern wirklich nicht aus dem Bett, zum Beispiel, weil sie suchtkrank sind. Das Geld der Kinder wird in Zigaretten und Alkohol veruntreut! Die zahlende Allgemeinheit kann die Erziehungsunfähigkeit dieser Eltern nicht mit Geld richten und es wäre auch unfair, mit Steuergeldern gerade diese Klientel noch einmal zu subventionieren. Erziehungsunfähigkeit mit diesen Auswirkungen verwahrloster und hungernder Kinder sollte andere Konsequenzen für die Eltern haben, Konsequenzen, die den Kindern bessere Zukunftschancen bescheren!

  44. #5 SidFK

    Ich denke das Thema ist zu ernst um es zu platt zu diskutieren! Ein reines oder vor allem Migrantenproblem kann ich hier auch nicht erkennen! Armut wie in Mexiko ist allerdings eine dumme Aussagen und führt nicht weiter!

    Es ist ein Problem der zerrütteten Familienkultur und das ist nun nicht unbedingt ein Migrantenproblem. Hierbei ist wichtig, das wir mittlerweile ein Grossteil von Junfamilien haben, die selber keine Familienstrukturen mehr erlebt haben und somit diese auch nicht weitergeben können!

    Doch mit einfach mehr Geld für den Konsum ist dieses Problem überhaupt nicht zu lösen! Wer nicht gelernt hat Geld vernünftig auszugeben, kommt dann auch nicht mit mehr Geld zurecht!

    – Tatsache ist, es gibt hungrige Kinder in Deutschland und besonders Montags muss in gewissen KITAs mehr Essen gereicht werden, um das Mangelwochenende auszugleichen!

    – Tatsache ist auch das es Eltern gibt die nur noch Fertiggerichte aufwärmen können und keinen geregelten Tagesablauf haben (Hier meine ich nicht nur Harz IV-Empfänger)

    Eine Lösung kann nur auf drei Ebenen Stattfinden!

    Kurzfristig:
    Freiwilliges und kostenloses Schulfrühstück und Mittagessen

    Mittelfristig:
    Lieber weniger Geld für die Familien, aber dafür freier Eintritt für Kinder/ Jugendlichen in Schwimmbäder, Zoos, Museen, Musik-, Sport-, Kunst-Vereine! Es ist besonders wichtig für arme Familien am sozialen und kulturellen Leben mit ihren Kindern teilnehmen zu können!

    Langfristig:
    Familienfortbildung (ggf. auch unfreiwillig), das sollte aber nicht von staatlicher Seite erfolgen! Gutscheine für Kochgrundkurse, Familienbetreuungshilfen, Tages-Organisation….. Hier sollten soziale Organisationen (die direkter und viel näher bei den Menschen sind zweckgebundene Gelder vom Staat bekommen)

    Auf jeden Fall weg von der Bevormundung der Familien, hin zur Selbstständigkeit und bedingungsloses Grundeinkommen (Harz IV) ist Hinführung zur Unselbstständigkeit, letztendlich Apathie.

    Weiterhin kein langfristiges Sozialeinkommen ohne Gegenleistung! 4h am Tag, kann nicht zuviel sein, Straßekehren, kann man auch ohne Vorbildung!

  45. Wann wird an den Unis endlich ein Bachelor/Master-Studiengang Berufs-Hartz-4ler angeboten.
    Das wäre endlich mal zeitgemäß!

  46. Nicht nur die Grünen sind hinterlistig und verlogen. Man kann das ganze Politikergeschmülze in einen Sack stecken.
    Um wirklich etwas zu ändern müssen neue Leute dran.
    Man kann ja schon mit der Landtagswahl nächstes Jahr den ersten Schritt machen.
    Sollte Pro NRW wählbar sein werde ich dieses tun.
    Formblätter für die Unterstützungsunterschrift für Pro NRW kann man bei http://www.pro-koeln-online.de/ herunterladen.

  47. Unvergessen bleibt eine Folge „Frauentausch“. Irgendeine Wessi-Frau wurde gegen „echte-Berlinerin“ getauscht.
    Die Berlinerin war natürlich Hartz 4 Empfängerin, 2 Kinder, ob ein Mann auch dabei war, weiß ich nicht mehr. Die Wessi-Frau sollte für die ganze Woche einkaufen, sie sollte zur Tafel und soviel mitnehmen wie die Füße tragen. Aber sie schaute erst in den Küchenschränken nach, was so alles drinnen wäre und da bekam die Arme einen Schock. Die Hartz 4 Familie hortete eine Menge Lebensmittel, die für eine deutsche Kompanie im Afghanistan gut eine Woche reichen würden. Sie fragte bei der Tochter der Berlinerin, warum solle sie denn heute noch was aus dem Tafelladen holen, es wäre ja mehr als genug da. Die Antwort: Es steht uns zu! Ende der Diskussion.
    Bei Lidl am Leergutsautomaten wurden „Spende für Bedürftigen“ Schalter angebracht, das ich nicht lache!

  48. Stärkung der Wirtschaft, der soziale Zusammenhalt der Stadt, die Kinderarmut ist so hoch wie in Mexiko

    Tja. Wenn ich mich recht erinnere, gab es im DLF eine Sendung in den letzten Tagen über Armut in Deutschland (kann aber sein dass es SWR war, aber das spielt ja sowieso keine Rolle). Also eine 4-köpfige Familie in Deutschland zählt als „arm“, wenn ihr Gesamteinkommen die 1600 EUR Grenze nicht überschreitet. Also eine 4-köpfige Familie, die beispielsweise 1500 EUR monatlich zur Verfügung hat, ist schon „arm“. Ich wäre aber neugierig, welcher Familie in Mexiko stehen so viel Geld zur Verfügung.

    Mal ehrlich. Also ich erkenne, dass es schreckliche soziale Schicksale gibt, aber mit 1500-1600 EUR im Monat kann man sich noch irgendwie über das Wasser halten. Da hungert man nicht. Klar. Man kann sich nicht die teuersten iPods und Klamotten leisten, aber wenn man mit Berlinerischen Umständen rechnet, kommt man mit 1500-1600 EUR gut über die Runde. (Vorausgesetzt, man versäuft nicht gleich das Geld).

    Miete kann man in Berlin schon um die 500 EUR finden, und dies sind tolle Wohnungen. Telefon, Strom, usw kommen noch dazu. Ich habe außerdem Bekannten, eine 5-Köpfige Familie (3 Kinder und 2 Eltern) in BW (also wesentlich teurer als Berlin), die monatlich maximal 2-300 EUR fürs Essen ausgeben, und die essen auch reichlich (ja, nicht Bio, und so einen Müll, sondern ganz normale Sachen, die das „einfache Volk“ auch ist.)

    Also ohne Populismus: Wenn man in Deutschland über Armut spricht, der hat nicht alle Tassen im Schrank und sollte vielleicht eine Reise nach Afrika, Mexiko, Südamerika, oder ganz einfach hier in Europa nach Rumänien, Bulgarien, in die Ukraine oder in manche ländliche Gegende in Polen (ist ja nicht weit) reisen. Dorthin, wo die Leute monatlich 100-200 EUR oder weniger zur Verfügung haben.

  49. #46 KDL (06. Dez 2009 19:48)

    Sorry, aber gerade wegen Fischer hätte ich den Haufen Wahnsinniger schon gar nicht gewählt. Fischer stand im Fall Karry unter dringendem Mordverdacht und hat deswegen seine Telefone abgehört bekommen. Die Tatwaffe wurde definitiv in seinem Auto transportiert! Kann man alles nachlesen!

    Darüber hinaus stand er im Verdacht einen Molli in ein Polizeiauto geworfen zu haben, wobei ein Beamter schwere Verbrennungen erlitt
    (also versuchter Mord). Der Mann hat sein früheres Leben mit geklauten Büchern finanziert, war zu einem Terrorkongress in Tunis von den Ratten der PLO/PLFP eingeladen und ist auch sonst in Kreisen verkehrt, zu denen ich noch nicht einmal zum Pinkeln hingehen würde.

    Da musst Du damals aber ganz schön „stoned“ gewesen sein.

  50. In dem Interview bestätigten die Angehörigen, dass viele ihre Väter, Söhne, Brüder und Neffen verloren haben. Einige seien mit Traktoren zum Tankwagen gefahren, um sich Benzin für ihre Lampen in den Häusern zu holen oder um es zu verkaufen. Von der Bundesregierung und den deutschen Soldaten seien sie enttäuscht. Ein Betroffener sagte: „Früher haben wir gedacht, dass sie uns Sicherheit und Ruhe bringen, aber nach diesem Bombardement denken wir anders.“

  51. Die „Welt“ spielt mal wieder Sandmänchen und sagt:
    „Knapp 20 Prozent der Berliner sind abhängig “

    Richtig ist, es sind 56% abhängig einzuordnende Transferempfänger in Berlin (JF).
    Und nur das reicht um eine Schaumschläger Fraktion zweimal hintereinander in’s Rote Rathaus zu wählen.

    Die These gilt für jede Stadt die am Kippen ist.
    _________________________________________
    Sloterdijk in Cicero sinngemäß:
    „-sollte sich keine konservative Bewegung aus einer „Leistungsträger-Revolte“ bilden, werden die Themen der Rechten von der Lufthoheit der Linken übernommen.

    Der letzte Waggon bevor die inneren Feind das Land übernehmen. Realsinn bewahren hilft bei Vorsorge in schlechten Zeiten.
    ============================================_

  52. Nachtrag: Tatsächlich haben diese Leute sich als eine Art Plünderer betätigt. Sie mußten oder konnten wissen, dass Kriegshandlungen dort stattfinden könnten. Leichtsinn mit tragischem Ende.
    Wieso sollten Deutschland Entschädigungen zahlen?

  53. Denen geht es nicht um das Wohlergehen der Kinder. Es geht um die von allen Parteien mehr oder weniger offen betriebene Abschaffung der Familie. Bis in die CDU hinein ist jede Lüge recht, um in den Sarg der traditionellen Familie einen weiteren Nagel einzuschlagen. Menschen, die dem Staat als einzelnes Individuum gegenüberstehen, sind viel besser beherrschbar, als Menschen, die durch einen intakten Familienverband nicht bei allen und jedem auf den Staat angewiesen sind.

  54. Ich schäme mich langsam, Deutscher zu sein. Ich schäme mich wegen der Grünen, der SPD, der LInken/SED, dem ganzen Gutmenschenpack, den Kumbayah-Christen, den Dhimmi-CDUlern und Sharia-CSUlern sowie der korantreuen FDP. Hat dieses Land eigentlich etwas besseres verdient, als von den Moslems ausgesaugt und demographisch erobert zu werden ? Nicht, wenn ihr mich fragt …

  55. #49 wolfi (06. Dez 2009 19:51)
    #19 David08 (06. Dez 2009 19:22)

    Gugelt man nach dem Club of Rome so stellt man fest, dass die mit tausenden von Organisationen verbunden sind, eigene Schulen usw. unterhalten und sich dort direkt die Gutmenschen von morgen und übermorgen erziehen. Gugeln nach Rockefeller Foundation und Club of Rome :mrgreen:

  56. 78 Opfer-Familien lassen sich in Deutschland von dem deutsch-afghanischen Rechtsanwalt Karim Popal vertreten. Er fordert eine finanzielle Entschädigung für die Angehörigen…““

    Da ist er genau bei den richtigen angekommen-wir zahlen grundsätzlich IMMER-und FÜR ALLES, denn wir sind BERUFSSCHULDIGE !!

    ER soll anfangen mit Abmahnungen-da sind wir auch Weltmeister !!

  57. #75 David08 (06. Dez 2009 20:40)

    #46 KDL (06. Dez 2009 19:48)

    War nichts gegen Dich. Ist ja, dass Du hier bist.;-))

    Ich verkalke immer mehr. Muss heissen:

    War nichts gegen Dich. Ist ja schön , dass Du hier bist. 😉

  58. #76 karlmartell (06. Dez 2009 20:41)

    Ja, ist klar, aber nicht nur Geld. Wir werden auch Zeiten des gesetzlichen Umbruches erleben. Neue Gesetze, öffentliche Ächtung von Klimaleugnern und viele, viele Wähler für die destruction party (DIE GRÜNEN).

    Übrigens:
    Das Bild auf Deinem Blog von Papst Paul, wie er den Koran küsst, war eine der widerlichsten Vorstellungen, an die ich mich erinnern kann.

    Der Repräsentant der katholischen Kirche küßt das Buch des Satans. Wenn ich an die vielen vom Islam verfolgten und zu Tode gefolterten Christen denke, kann ich über diese kriecheriche Gestalt nur k..

    Kein Wunder, das die Moslems mehr oder weniger ganz offen und frech unsere Selbstaufgabe fordern.

  59. Kurzfristig:
    Freiwilliges und kostenloses Schulfrühstück und Mittagessen

    Erstmal würde das nix bringen, schliesslich kann mans nicht jedem recht machen, Die Moslems essen kein Schwein, die Buddhisten kein Rind und sicher wirds irgendeine Religion geben die kein Schaf oder Geflügel isst. Dieser Unsinn wurde von der eisernen Lady damals in England abgeschafft und irgendwann später (von Liebour) wieder eingeführt, allerdings wollten das die Kinder selber nicht und wurden dann von den Eltern mit Mackyfutter versorgt. Das war glaub ich vorletztes Jahr weltweit in der Presse. Wenn die Kinder daheim kein Frühstück kriegen, dann kommen die sicher auch zu spät in der Schule an, um dort was zu essen. Und auch zu meiner Schulzeit vor über 30 Jahren, gabs in jeder Schule beim Hausmeister was zu kaufen, das waren halt dann Wurst, Käse und eventuell Fischsemmeln. Mag kein kulinarrisches Heileit sein, aber es hat zur Sättigung gereicht.

  60. #72 Axel_Bavaria

    Tja, wie mit dem römischen Reich, doch es gibt einen Unterschied!

    Die hatten kein PI 😉

  61. #5

    Liebe PI-Leute, bitte nicht so schnell mit der Selbstkritik. Letztes Jahr wurde eine Studie von Prof. Meinh. Miegel veröffentlicht, daß die Zunahme von Armut in der BRD zu einem großen Teil von der Zuwanderung kommt. Aus dem SPIEGEL:
    „Zur Stützung seiner These zieht Miegel die Bevölkerungsstatistik heran. Danach hat sich die ansässige, deutschstämmige Bevölkerung seit 1996 um 2,8 Millionen vermindert, die Zahl der Migranten ist dagegen um 3,5 Millionen gestiegen. „Die intensiv diskutierte Ausdünnung der Mittelschicht ist also nur zum Teil auf den Abstieg von Bevölkerungsgruppen zurückzuführen“, sagte Miegel. Wesentlich stärker falle ins Gewicht, dass in großer Zahl Menschen aus dem Ausland nach Deutschland gezogen seien, die in ihrer großen Mehrheit die Gruppe der Einkommensschwachen gestärkt hätten.“ Die Studie wurde übrigens von PI-News.net einer aufgeklärten Öffentlichkeit dargeboten im Jahr 2008.
    http://www.iwg-bonn.de/fileadmin/user_upload/pdf/Einkommensstudie_mit_Graphiken_160608.pdf
    Warum wurden wohl, wenn es im Fernsehen um kinderreiche Familien ging, mit Ministerin, nur weiße Familien gezeigt. Genau aus diesem Grund, damit nicht deutlich wird, daß es sich zahlenmäßig bei Kinderarmut um ein Migrantenproblem handelt.

  62. #79 uli12us

    Mit deutschem Erfindungsgeist kriegen wir das schon hin 😉

    „vor über 30 Jahren, gabs in jeder Schule beim Hausmeister was zu kaufen“
    Ja klar, sollen sich die Kinder dann ihr Brot halt kaufen! Wenn sie das könnten, wären sie nicht hungrig! Und ob ein Negerkuss-Brötchen das ideale ist?

    Tatsächlich kann das nur eine kurzfristige Lösung sein und bzgl. Engländer, nur weil ein anderer zu blöd ist ein Fahrrad zu reparieren, muss es bei mir ja nicht auch so sein!

    „Wenn die Kinder daheim kein Frühstück kriegen, dann kommen die sicher auch zu spät in der Schule an, um dort was zu essen.“
    Da habe ich unter Langfristig was zu gesagt!

    Aber keine Angst, meine Ideen waren sowieso nur für den Wind! Dafür braucht man nämlich Geld, was man an geeigneter Stelle entnehmen müsste. Das würde aber zu sozialen Unruhen gerade bei unseren mohammedliebenden Bürgern führen, das traut sich kein Dhimmi!

  63. #63 FreedomWriter (06. Dez 2009 20:07)
    Das ist nach meiner Erinnerung aus Hans-Olaf Henkels neuestem Buch „Die Abwracker“.
    Hab ich gleich bei Erscheine gelesen.
    Empfehlenswert!
    Da beleuchtet er auch die Hintergründe der Immobilienblase, die von Carter gelegt wurde, weil jeder Ami ein eigenes Haus bekommen sollte. Unter Bill Clinton wurde das noch verschärft, dass jeder ein Recht auf einen Hauskredit habe und eine Verweigerung Diskriminierung sei. Ein Anwalt, der erfolgreich für Kunden geklagt hat, hieß lt. Henkel Barack Obama.
    http://www.amazon.de/Die-Abwracker-Politiker-Zukunft-verspielen/dp/3453168291/ref=sr_1_1/279-3335656-2912314?ie=UTF8&s=books&qid=1260130840&sr=1-1

  64. „Shooting-Star der Öko-Partei“. Wenn ich sowas lesen muss… Dieser ganze Schwurbel! Natürlich werden die dringendsten Probleme mal wieder nicht angesprochen (wurde schon gesagt: dass sich die Unterschicht morgends erhebt und sich um die Kinder kümmert), es wird eben lieber mal wieder fremdes (Steuer-)Geld verteilt…

    So wird man dann „Shooting-Star der Öko-Partei“.
    Danke Frau Pop.

  65. @ David08

    Ja wie geschrieben: Entscheidend ist, dass irgendwann die Einsicht kommt. Ich bin immer noch fassungslos, dass ich mal Fan von Joschka war. Übrigens: Spätestens als in Österreich eine rechtskonservative Regierung dran kam mit Frau Ferrero-Küsschen (oder so ähnlich 😉 )als Außenministerin dran kam und Fischer der Frau nicht mal die Hand geben wollte, wusste ich wo ich mít dem Mann dran war.

  66. Und es geht immer weiter: Warum sollten die Schulen nicht für ein Frühstück sorgen, damit alle Kinder was zu essen kriegen, warum nicht Ganztagschule, warum nicht…

    … warum nehmen wir die Kinder den Eltern nicht weg, wenn die ihnen nicht einmal was zu essen geben?

    Diese ganze Debatte um Kinderarmut ist sowas von verlogen!!! Verwahrlosung ist ein soziales, kein finanzielles Problem.

    Lest meine Schriften: http://kairos.myblog.de/

  67. #87 Kairos

    Frühstücksangebot (freiwillig) und Kindern den Eltern weg nehmen, ist aber schon ein Unterschied!

    Keine Ganztagsschule, dann aber bitte auch die Familien so ausstatten, das sie mit 1 1/2 Gehältern hinkommen!

    „Diese ganze Debatte um Kinderarmut ist sowas von verlogen!!! Verwahrlosung ist ein soziales, kein finanzielles Problem.“

    Richtig!!! Aber um eine verwahrloste Elterngeneration zu Überbrücken brauchen sie zwei Generationen Aufbau! In der Zeit sollte man aber freiwillige Schulspeisungen für die Kindern anbieten!

    Dafür aber gleichzeitig die Suppenküchen oder kostenlose Lebensmittelausgaben schließen! Die Erwachsenen müssen für sich selber sorgen, doch den Kindern muss jederzeit eine ausreichende Ernährung zur Verfügung stehen!

    Das Ganze bringt natürlich nichts, wenn dieses staatliche Familienzerstörungsprogramm nicht endlich beendet wird!

  68. Armut ist relativ. Den Familien, von denen wir hier reden, fehlt es wahrscheinlicher an immateriellen Dingen, wie gegenseitiger Fürsorge und Perspektiven. Nicht jeder wird mit unserer Gesellschaft fertig. Allein das Leistungsdenken grenzt an eine Perversion. Menschen sind da um zu leben und zum Leistung-Bringen. In der dritten Welt leiden die Menschen Hunger. Bei uns leidet man an psychischen Krankheiten. Die Gesellschaft zwängt einem Playstations und Flachbildfernseher und Geld und Leistung doch auf. Die meisten können sich nicht davon befreien. Diejenigen, die Arbeiten gehen konsumieren, um sich möglichst bequem und ohne großen Zeitaufwand (da sie arbeiten haben sie ja nur noch sehr wenig Zeit) ersatz-zu-befriedigen, werden krank, weil man ihnen sagt, sie müssten noch mehr leisten. Diejenigen, die nicht arbeiten und ohne Perspektive dahinleben und wahrscheinlich nicht einmal etwas von ihren Stärken und Potenzialen wissen, konsumieren, um sich vom öden Dahinvegetieren abzulenken. Dass vernünftiges Essen und ein schönes Familienleben sehr erfüllend sind, wissen die meisten doch schon längst nicht mehr.

    Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde dahingehend vieles verbessern. Man kann wieder leben um zu leben und arbeiten der Arbeit wegen und nicht um zu überleben und Leistung um jeden Preis zu zeigen. Junge Menschen hätten mehr Chancen, sich mit ihren Interessen und beruflichen Neigungen zu befassen, da sie keine Angst mehr um Karriereaspekte haben müssten. Der ständige Neid zwischen den gesellschaftlichen Schichten würde nachlassen, wenn jeder den selben Betrag als Grundsicherung bekäme, hinzuverdienen könnte soviel er will, ohne dass es angerechnet würde, und lediglich der Konsum besteuert würde und wohlhabende Menschen nicht mehr für Sozialfälle mitarbeiten müssten. Gleichzeitig würde die Wirtschaft immens entlastet und Deutschland attraktiv für Investitionen, da die Unternehmen vergleichsweise gut gebildete Arbeitskraft zu Spott-Preisen erhielte (alle Steuern entfallen und werden in einer Konsumsteuer gebündelt; bisher wird Arbeitskraft besteuert und die Mehrkosten stecken so oder so schon in den Produktpreisen, wodurch es zu keinem oder nur einem geringen Anstieg käme, auch wegen des Wettbewerbs der Unternehme untereinander)

  69. Ein bedingungsloses Grundeinkommen natürlich nur für deutsche Staatsbürger, die sich um den Pass bemüht haben 😉

  70. Die Kinder in der neuen alten Hauptstadt hungern ,die geschieden Eltern kaufen sich vom Kindergeld Kippen und Bier oder Schleier-?? einfach das Kindergeld abschaffen und direkt in Schulspeisung und Nachhilfe stecken ,würde auch die Geburtenrate der fast 70% hartzenden Berliner Südländer drosseln…was sagt Pobereit
    und seine Seilschaften dazu ,die habens doch verbockt aber da ist man tolerant wenns um Andere geht.

  71. #91 Akkon

    Ich hätte es versucht netter zu Formulieren, aber seh ich genau so.

    Doch leider verwirrt man sich selber zu oft wenn man nett formuliert!

  72. Und da fällt mir gerade ein, da muss ich aber morgen mal suchen, Schulspeisungen gab es schon vor Sozialhilfe oder Harz IV. Damit hat man die Kinder in die Schule „gelockt“ um sie aus ihrem Familienelend nach und nach zu befreien. Und das hatte auch gar nichts mit Sozialismus zu tun, muss ich aber noch mal nachlesen!

    Wird so was nicht auch in der „3.Welt“ praktiziert z.B. Plan-International, wir brauchen dringend Plan-Berlin und dann auch natürlich Plan-Deutschland!

    Warum nicht einfach mal an sein eigenes Volk denken? Ist nicht, glaube ich zumindest, verboten!

  73. Ja der Buschkowsky hat halt doch nicht so ganz unrecht mit seiner Aussage: „Die Unterschicht versäuft die Sozialhilfe“.

  74. #89 Rollbrettfahrer87

    Analyse (nicht dunkel geschrieben) stimme ich voll und ganz zu. Lösung mit bedingungslosem Grundeinkommen (dunkel geschrieben) haben sie selber in Ihrer Analyse widerlegt!

    „Diejenigen, die nicht arbeiten und ohne Perspektive dahinleben und wahrscheinlich nicht einmal etwas von ihren Stärken und Potenzialen wissen, konsumieren, um sich vom öden Dahinvegetieren abzulenken.“

    Harz IV ist bedingungsloses Grundeinkommen 😉

    Ich empfehle, wenn jemand mal ein paar Tage Zeit hat, sich mit Silvio Gesell auseinander zu setzen und zwei seiner Thesen auf die heutige Zeit an zu wenden (formuliere es mit eigenen Worte):

    1. Negative Zinspolitik (Apfel verfällt schnell, Haus langsam, Geld = Ware, somit Verfall dazwischen)
    2. Grundrente (Menschen kommen nackt auf die Welt, allen gehört die Welt, keiner kann im Tod etwas mitnehmen, somit kann Erde/ Land nur verpachtet werden, jeder darf frei wirtschaften, bezahlt aber Bodenpacht an den Staat, der wiederum es unabhängig vom Alter, Geschlecht etc. es zu gleichen Teile (genannt Rente) an alle Menschen auszahlt.)

    Kann man auch Unglobal umsetzen, nur machen die heutigen Gewinner dabei nicht mit! Hierbei wichtig ist allerdings, dass das System nur mit freier Marktwirtschaft und Reduzierung des Staates auf Netzsysteme (Infrastruktur, Bildung, Verkehr etc.) funktioniert.

    War im übrigen in Teilen der Schweiz mal sehr erfolgreich, bis die eigene Garde es unterbunden hat.

  75. P.S. „Grundrente“ (nach Silvio Gesell) bitte nicht mit bedingungslosem Grundeinkommen verwechseln! Das sind von der Idee oder Grundprinzip zwei vollkommen verschieden Dinge, führt aber hier zu weit 😉

    Falsches Forum dafür, nur mit „Linken“ kann man darüber nicht vernünftig diskutieren, da kommt dann früher oder später Weltrevolution, Freiheit für Kuba oder Sozialismus pur oder sogar (kein Witz) das will auch der Islam.

    Sorry Leute, bin halt ne Linke und Rechte Sau!

    Links in Finanzpolitik (da schlag ich sogar Oskar), Bodenpolitik (da schlag ich alle Sozialisten, inkl. China)

    Rechts in Wirtschaftspolitik (da schlag ich auch den Merz), Heimatliebe, Familienpolitik, Bildungssystem.

    Und weder das Eine noch das Andere weil ich alle Ideologien, die ein bestimmtes Menschenbild voraussetzen, grundweg ablehne und sogar hasse! Religionen mit einem bestimmten Weltbild, insofern sie sich spirituell mit dem Einzelnen beschäftigen kann ich akzeptieren.

    So, Amen und gute Nacht, liest sowieso keiner mehr.

  76. Wie könnte denn dieses große Problem gelöst werden?

    Was Hartz IV angeht, muss der Kinderregelsatz erhöht werden.
    Diese einfältige Politik. Das kann doch jeder und bringt nichts. Wenn das das Zeugnis eines Shooting-Stars der Öko-Partei ist, dann prost Mahlzeit. Das ganze (sehr kurze) Interview ist der blanke Hohn. Ich bin kein Freund von Gutscheinen für Essen oder Bildung. Aber man kann sicher sein, das es nicht wie Bargeld missbraucht wird. Und wie hier auch angemerkt wurde, muss man erst einmal zum Kern der schleichenden Kinderarmut vordringen. Das viele Familien am Existenzminimum leben ist anzumerken, obwohl arbeiten gegangen wird. Es wird sogar von Ämter bezuschusst. Sind die Zeiten in Berlin vorbei, wo man sich das Geld auf der Straße abholen konnte?
    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0612/berlin/0031/index.html

  77. Unsere Grünen & linken SED Genossen sind schon gewitzte Arschlö….. Erst sorgen sie auch dafür, daß „Armut“ durch unqualifizierte Zuwanderung & durch die EU aufgehobene Grenzkontrollen entsteht, brüllen dann leere Parolen, wie „es wird keine Mauer geben“…äh nee, die hier „Wir brauchen mehr Bildung“ und jetzt die neue „Kinderarmut Mexiko“.
    Mehr Spaß muß sein:
    http://www.myvideo.de/watch/2557477/Viva_la_Mexico

    Und immer dran denken, die Zahlen über Berlin (Migrantenarbeitslosigkeit)sind sowieso alle von der SED gefaket. In Wirklichkeit sind es noch mehr.
    —————
    #90 Rollbrettfahrer87 (06. Dez 2009 22:27)
    Das ist zu wenig um Deutscher Staatsbürger zu werden. Die Qualifikationen müssen Höchststandard haben. Wir haben genug Putzfrauen und Sozialfälle, die den deutschen Pass hinterhergeschmissen bekommen haben. Davon brauchen wir ganz sicher keine mehr und Zuwanderung auch nicht.

    Und Grundeinkommen für alle gleich, daß muß sich selbst tragen können bzw. Anreize schaffen,um arbeiten zu gehen.
    Meine Gedanken dazu, sind ein Arbeitsmodell mit Grundlohn für alle :
    http://boeseseiten.blogspot.com/2009/07/arbeitsmodell-grundlohn-mit.html

  78. #89 Rollbrettfahrer87 (06. Dez 2009 22:26)

    Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde dahingehend vieles verbessern. Man kann wieder leben um zu leben und arbeiten der Arbeit wegen und nicht um zu überleben und Leistung um jeden Preis zu zeigen. […]

    Ist dir das im Traum eingefallen oder hast du das aus dem Parteiprogramm der GRÜNEN abgeschrieben?

    Sozial gerecht ist, wenn es dem Fleißigen gut und dem Faulen schlecht geht.

    Langsam sollte es auch dem letzten Traumtänzer klar geworden sein, daß wir uns diese Form von Sozialromantik nicht mehr leisten können.

    Wie möchtest du denn deine Wohltaten finanzieren? Und komm mir jetzt blos nicht mit irgend welchen „Verbrauchssteuern“. Geld ist nur ein Hilfsmittel, um Waren und Dienstleistungen verrechnen zu können. Du möchtest den „Unterprivilegierten“ *real* mehr Kaufkraft geben, damit sie mehr Waren und Dienstleistungen nachfragen können. Na gut, dann solltest du aber auch sagen können, wem du im Gegenzug dafür *real* Kaufkraft wegnehmen willst. Wunderbare Vermehrungen sind im wirklichen Leben nämlich ziemlich selten.

    Und was das Geschwurbel von „Selbstverwirklichung“ betrifft – ich nehme an, du hast das in der Maslowschen Bedürfnispyramide gesehen. Das Problem ist nur, daß das in der Praxis nicht funktioniert. Ein typischer Angehöriger der Unterschicht (egal ob autochthon oder allochthon) wird die gestiegene Kaufkraft dankbar(?) annehmen und konsumieren, aber trotzdem nicht daran denken, etwas zum Wohl der Gesellschaft zu unternehmen. Warum auch, es geht doch auch so.

  79. #101 Islamophober
    „Unsere Grünen & linken SED Genossen sind schon gewitzte Arschlö….. Erst sorgen sie auch dafür, daß “Armut” durch unqualifizierte Zuwanderung & durch die EU aufgehobene Grenzkontrollen entsteht …“

    Immer daran denken, wenn wir von deutschen einheimischen „Asozialen“ und ihren armen Kindern sprechen, dass die Moslem-Massenzuwanderung ein schwerer Schlag gegen unsere einheimische Unterschicht ist, die durch die Unqualifizierten in einen scharfen Konkurrenzkampf auf dem Arbeitsmarkt
    gezwungen wird und nicht selten unterliegt. Dies vor dem Hintergrund, dass
    die einfachen Tätigkeiten in der Industrie immer weniger werden und deshalb eigentlich schon seit Jahrzehnten die Zuwanderung von Ungelernten hätte verhindert werden müssen.

  80. Deutschland wird offiziell von der UNO als Entwicklungsland anerkannt!

    Gut das Tempelhof noch nicht wie auch immer umgebaut ist. Irgendwo müssen die Rosinenbomber 2.0 ja die Lebensmittel ausladen.

Comments are closed.