BILD entdeckt die Grausamkeit der Scharia, Teil 2Nachdem die BILD letzte Woche einen Artikel über eine Steinigung in Somalia „Warum sind die Scharia-Richter so brutal?“ brachte (PI berichtete), erscheint jetzt ein zweiter Teil „So schlimm ist die Scharia wirklich“. Um es gleich vorweg zu nehmen, erwartungsgemäß lautet auch hier wieder die volkspädagogische Kernbotschaft: Die Scharia hat mit der Scharia nichts zu tun und wird nur von einigen Wenigen falsch ausgelegt.

(Von Thomas V.)

„Die Scharia ist alles andere als eindeutig“, erläutert Islam-Experte Mathias Rohe. „Da ist ein hochkomplexes System unterschiedlichster Deutungen.“

Aber alles halb so schlimm, es gibt ja eh nur ganze fünf Staaten die falsch deuten:

Fast alle islamischen Länder nutzen die Scharia als Quelle ihres Rechtsystems. Die drakonischen Körperstrafen aber werden nur in sehr wenigen Staaten angewandt. DIE LISTE DER ÜBELTÄTER: SOMALIA, SAUDI-ARABIEN, PAKISTAN, NIGERIA, SUDAN.

Eine wirklich bescheidene Auswahl, an der Vollständigkeit dieser Liste der Übeltäter sollte man aber spätestens nach der Erklärung vom Direktor des Zentrums für Islam und Recht in Europa, zweifeln:

„Vor allem Staaten, die sich als besonders islamisch profilieren wollen, wenden die harten Strafen an“, erklärt Prof. Mathias Rohe.

Die Liste der islamischen Staaten, die sich nicht „islamisch profilieren wollen“, dürfte wohl weitaus kürzer sein. Und ganz nebenbei, müsste es nicht politisch-korrekt „islamistisch profilieren“ heißen? Der dressierte Gutmensch legt doch größten Wert auf genaue Differenzierung.

Der Professor relativiert weiter vor sich hin:

Sie berufen sich dabei auf den Koran und auf die Tradition. Doch „im Koran steht nichts von Steinigung“, sagt Rohe.

Wenn die Tötung vorgeschrieben ist, die Methode aber nicht, muss man den Anhängern der Scharia schon einen gewissen kreativen Spielraum lassen. Dass nach islamischen Unrecht z.B. Homosexuelle am Baukran aufzuhängen wären, steht sicherlich auch nicht so im Koran – diese Tradition™ kann frühestens mit der Erfindung des Baukrans eingesetzt haben.

Und die Tradition, die angeführt wird, hat in den vergangenen Jahren so nie stattgefunden. „Bis vor 150 Jahren wurden weit weniger Körperstrafen vollstreckt, als man behauptet“, so der Experte.

Welchen Nutzen könnte jetzt diese extrem sinnbefreite Expertenmeinung haben, ausser zu desinformieren? Über das Thema: „Der angeblich humane Strafvollzug nach islamischen Recht vor 1859(!)“ lässt sich bestimmt eine spannende und besonders überflüssige Doktorarbeit schreiben – aber ausser Experte Rohe dürfte das keinen Menschen auf der Welt interessieren.

» info@bild.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Man sollte die Bild-Schreiberlinge auch mal darüber aufklären, dass die Hadithe, die Sammlungen der Aussprüche und Beschreibungen des Verhaltens des „Propheten“ eine weitere Richtlinie für die Anhänger dieser Sekte sind.

    Und nachdem dort exakt beschrieben ist, wie dieser Mohammed eine Frau steinigen ließ, die Ehebruch begangen hatte, ist das Thema durch. Da nützt es gar nix, dass im Koran die Steinigung unerwähnt bleibt.

    Mohammed gilt im Islam nun mal als der perfekte und vollkommene Mensch, und da hat man sich eben nach seinen (Un)-Taten aus dem 7. Jahrhundert zu richten.

    So sieht die traurige Realität aus.

  2. Moin! Hat Rohe das wirklich gesagt, dass im Koran nix von Steinigen drin steht? Irre! Es gibt 8 bis 10 Suren (je nach Auslegung), in denen Steinigung vorkommt. Irre!

  3. Seit der Springer-Verlag Anteile an der Hürriyet hat, also Bild und Hürriyet quasi Schwesterzeitungen sind, ist Islamkritik in der Springerpresse verboten. Um aber die Leser zu halten, die (trotz Bild) erkennen, dass der Islam nicht ganz so menschenfreundlich und tolerant ist, wie er gerne dargestellt wird, werden ihnen Häppchen an Islamkritik hingeworfen. Selbstverständlich nicht ohne Relativierung und Verharmlosung. Der Leser kann sich danach wieder beruhigt zurücklehnen, mit der Erkenntnis, dass alles halb so schlimm ist.

  4. Das Saudische Königshaus als SUPER-BUDDY des Westens darf hier in Europa eigene Schulen unterhalten, zB im ach so schönen
    Bonn-Al-Godesberg.

    Ein nicht zu knapper Teil der Lehre ist islamische Theologie und islamisches Recht. Aber was das jetzt mit dem Islam zu tun hat, weiss ich auch nicht.

    Ebenso unterhält die Regierung eine König-Fahd-Akademie in BOSNIEN.

    Aber fragt sich eben niemand, wie der Scharia-Scheiss nach Europa kommt.

    Die Pakistanis in GB sind auch schon ganz nah dran, Birmingham und East London ins Kalifat und die „Gemeinschaft der Handabhackenden und Köpfenden“ einzureihen.

    Mazyek ist auch ein großer Freund des islamischen Rechts. Das fußt wenigstens nicht auf den elenden UN-Menschenrechten.

  5. Es ist wunderschön zu sehen, wie die Bild ihre Marktposition Nr. 1 versteht zu sichern. Man übernimmt einfach die Türkenzeitungen und sichert sich die Leserschaft von Morgen.
    Wirklich clever! Ob die Rechnung langfristig aufgeht, bleibt abzuwarten!

  6. Ich wünsche all diesen Anbiederungszeitungen den Untergang!

    Frankfurter Rundschau
    Bild Zeitung
    Kölner Stadtanzeiger
    Spiegel

    Hoffentlich geht das Zeitungssterben weiter und der Aufstieg von PI auch.
    1 Mio täglicher Leser für PI-News! Das wäre Klasse!!!!!!!! 🙂 🙂 🙂

  7. Vielleicht hat Rohe gemeint, dass in Sure 33 der umstrittene Steinigungs-Vers für Ehebruch nicht aufgenommen wurde, aber die Steinigung als Strafe kommt eindeutig im Koran vor und in der Sunna sowieso.

  8. „DIE LISTE DER ÜBELTÄTER: SOMALIA, SAUDI-ARABIEN, PAKISTAN, NIGERIA, SUDAN.“

    Ihr habt Großbritanien vergessen 😉

    @ #2 byzanz (22. Dez 2009 09:18)
    Die Vokabel „Sekte“ gibt dem Islam etwas religiöses, zwar etwas fanatisches, aber dennoch religiöses.
    Vielleicht sollten wir bei der Vokabel „Ideologie“ bleiben?
    Mal so in den Raum stell.
    Wann kommt Euer nächster Film? 🙂

  9. Wenn die Tötung vorgeschrieben ist, die Methode aber nicht, muss man den Anhängern der Scharia schon einen gewissen kreativen Spielraum lassen

    Da musste ich lachen, 🙂 obwohl es zum heulen ist!
    Naja, BLÖD eben!

  10. „Mohammed gilt im Islam nun mal als der perfekte und vollkommene Mensch,..“

    Lernte ich gestern, daß er sich von Luzifer täuschen lies, der als Erzengel Gabriel die Erde betrat und wso wohl auch Mohamed aufsuchte.
    War er also doch nicht „perfekt und vollkommen“. Voll mag er hin und wieder gewesen sein, gekommen ist er bestimmt auch manches Mal. Aber beide Vokabeln zusammen …. ??; na, ich weis nicht so recht 😉

  11. Da ha er aber den Iran, Afghanistan und Teile Indonesiens vergessen. Und was ist mit dem Jemen und Äthiopien? Die fallen mir nur spontan ein. Es gibt mit Sicherheit mehr.

    Aber wir wissen ja mittlerweile, dass Jesus ein Moslem war, Moses ein Jünger Mohammeds und die Indianer den Islam als Staatsreligion hatten, warum soll uns das noch wundern.

  12. Die Scharia sei zu deuten. Ja sind die alle Geisteskrank diese Experten, Fragen die Experten mal die Gesteinigten Ehebrecher, der arme Seehofer, der käme ja gleich um bei der Scharia!!!! Ich fasse diese exorbitante Dummheit nicht mehr, muss dieser iranische Reservehitler erst die Atombombe auf ISrael werfen, natürlich gedeutet von der Scharia-Experten. Ein Hoch der Idioten, is denn schon Fasching (wenns net so traurig wär)!

  13. Mein Gott.

    Diese Welt wird immer schlimmer.

    Jetzt fragt sogar das Flaggschiff des deutschen Schwachsinnsjournalismus, wo das alles enden soll.

    Muslime sind gewalttätig. Wer hättte das gedacht?

    Muslime steinigen, foltern und töten SOGAR andere Muslime. Donnerwetter. Reicht ihnen denn das Töten Andersgläubiger nicht?

    Das muß die Bildzeitung doch verwirren.

    Was sollen da erst einmal wir „normalen“ Menschen denken?

    Wenn das so weiter geht, denkt die Bildzeitung eines TAges sogar noch, das der Islam nicht friedlich ist.

    Was für eine entsetzliche Vorstellung.

  14. Soll nicht aktuell eine Frau in Indonesien für den Konsum von Alkohol mit Stockschlägen bestraft werden? Also mindestens ein Land wurde schon mal vergessen.

  15. Ich meine, die Scharia-Diskussion läuft in die falsche Richtung. Scharia, dass ist ja nicht nur Steinigung, Hand abhacken etc. Scharia ist Kopftuch, Schwimmen nicht für Mädchen usw. Scharia ist überall und alles, und zwar schon auf der Erden und nicht erst in Allahs Paradies. Das der Islam schon im diesseits die Strafen vollziehen will, macht ihn als Religion unglaubwürdig, im wahrsten Sinne des Wortes.

  16. “So schlimm ist die Scharia wirklich”.

    Das ist wie mit dem Tiere schächten. Ein Gericht stellte fest, daß im Koran steht, daß das Tier nicht leiden soll. Also ist das Schächten auch nicht so schlimm, wie die Sharia.
    Das Opfer soll nicht leiden wenn ihm die Hand, der Fuß oder der Kopf abgeschnitten wird. Das Opfer leidet auch nicht beim Auspeitschen oder wenn es gesteinigt wird.

    Ich finde die Sharia toll, solange ich nicht das Opfer bin, und so denken wohl auch die Mohamedaner.

  17. Bezeichnend das BLÖD die Kommentarfunktion zum Artikel nicht geschaltet hat. Sonst lassen sie jeden Proll alles schreiben, aber dazu haben sie keinen Mumm!

  18. Das Problem ist, dass die meisten Leser bei PI glauben, seit Sarrazin hätte sich etwas „getan“. Das kommt vom Wort „tun“ oder „machen“.

    Sagt mir doch mal bitte, was genau sich getan hat, ausser dass nach wie vor Deutsche Städte zu No-Go-Areas werden, Ausländer trotz bestehender Gesetze nicht abgeschoben werden, wir jeden Tag über ein Skandalurteil informiert werden und es jeden Tag mehr moslems werden.

    „Darüber zu reden ist ein Anfang“

    Sorry, aber über die Phase sind wir schon lange hinweg. Es kommt mir vor, als stünden wir am Sterbebett Deutschlands und der Patient hat 41,003 Grad Fieber. Sinkt die Temperatur auf 41,002 Grad, so schlagen alle vor Freude Purzelbäume, weil mal eine islamkritischer Artikel durchgekommen ist. Steigt die Temperatur auf 41,004 Grad, so ist man wieder niedergeschlagen.

    PI ist zwar ein hervorragendes Medium, um sich mit gleichgesinnten zu treffen und zu unterhalten (weil man sonst durchdreht), aber die hier wahrgenommenen „Entwicklungen“ sind keine. Es sind Abweichungen in der 10. Nachkommastelle, der Kurs ist weiterhin Abgrund; Volldampf voraus.

  19. Die Steinigung steht nicht im Koran, richtig. Aber der Koran, der ja angeblich nie verändert wurde, enthielt eine Steinigunssure, das Blatt mit dieser Sure wurde aber von einer Ziege gefressen laut Überlieferung.

    Steinigungssure…Bukhari-BayanSammlungNr977:

    „Allah hat Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm, mit Wahrheit gesandt. Er hat ihm das Buch (den Koran) offenbart, darunter den Vers der Steinigung. Wir haben diesen Vers rezitiert, verstanden und im Kopf behalten. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, bestrafte mit der Steinigung und nach ihm haben wir auch die Steinigung (als Strafe) angewendet.“

  20. 18 killerbee,
    du hast recht.
    Wenn es uns nicht gelingt die PI Berichte an
    den Normalbürger (ohne Internet) weiterzuleiten werden wir keinen großen Erfolg bei der nächsten Wahl haben.
    Die wenigsten meiner Bekannten können mitreden.
    Manche denken schon ich sei ein Wirrkopf.
    Wie lösen wir das Problem der Weiterleitung
    der PI Berichte an alle (oder viele) Bürger.?
    Bin ratlos.

  21. 90 Prozent lesen bei Bild nur die Sport-Seiten und gucken sich die nackten Weiber an, alle andere Artikel gehen denen am Arsch vorbei.

  22. Offtopic. Aber ein gutes Beispiel dafür, dass Gutmenschen erst wirklich über den Islam nachdenken, wenn es sie selber betrifft.

    Manfred Deix: Ich zeichne jetzt nur noch mit der Burka. Man darf mit diesen Herrschaften mit den langen Bärten offenbar nicht spaßen. Wir erleben hier eine neue totalitäre Bedrohung. Würde ich über Mohammed scherzen, wäre ich in Lebensgefahr. Mir versagt fast die Stimme. Ich leide wie ein Hund. Es ist eine Katastrophe. Ich habe mir die Finger blutig gezeichnet, um die Benachteiligungen der Ausländer anzuprangern. Ich hab Jörg Haider jahrelang verhöhnt. Und jetzt wollen mir die Muslime das Zeichnen verbieten? Da ist etwas passiert.

    (…)

    Nein, denn das Bilderverbot ist Ausfluss eines lächerlichen Respekts vor Autoritäten. Mir war ja Mohammed immer egal. Aber er kriegt langsam die Übermacht über mich. Er entscheidet, was ich zeichnen darf. Hallo! Aufwachen! Islamisten wollen nun den Krieg gegen Dänemark! Und die Botschafter arabischer Staaten fordern die harte Bestrafung von Zeichnern! Ein dänischer Karikaturist lebt nun im Untergrund, er hat die Haare gefärbt, und seine Mutter weiß nicht mehr, wie er heißt.

    Quelle: http://www.zeit.de/2006/07/Deix

  23. #21 plapperstorch

    Das der Islam schon im diesseits die Strafen vollziehen will, macht ihn als Religion unglaubwürdig, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Das sagen Sie – nicht ohne Grund, allerdings von der Warte eines Menschen aus, der in einer reformierten und weitgehend säkularisierten Gesellschaft aufgewachsen ist. Sie sagen es auch, indem Sie das Christentum als Folie benutzen. Dass Gott nicht im Diesseits strafen muss, was er im Jenseits strafen kann, mag einleuchten. Aber wer sagt denn, dass ne bis in idem auch im Islam unzulässig wäre?

    Im Jenseits schickt Allah den „Sünder“ bisweilen trotzdem zur Hölle und lässt ihn angeblich schreckliche Qualen leiden. Im Diesseits schlägt man dem „Sünder“ die Hände ab, peitscht ihn aus oder steinigt ihn. Hier ist es die Gemeinschaft, die im Namen Gottes straft, der „Recht“ gegeben hat — „Recht“, das gebrochen wurde.

    Man darf die Scharia nicht darauf reduzieren, dass sie anordnet, Hände abzuschlagen, Menschen umzubringen und auszupeitschen, weil sie das Gesamtgefüge des islamischen Rechtes umfasst (oder das, was manche darin sehen wollen). Insoweit kann ich Ihnen zustimmen und verstehe Ihren Gedanken. Aber wenn man in diesem Land (oder im ganzen West) bei dem Wort „Scharia“ daran denkt, dass Menschen, im Sand eingebuddelt, mit Steinen zu Tode gebracht werden oder dass man Dieben Hände und Füße abschlägt, ist dies sicherlich keine grundlegende falsche Assoziation.

    Es würde mich aber interessieren, in welche Richtung die „Scharia-Diskussion“ Ihrer Meinung nach im Einzelnen denn gehen sollte: Glauben Sie ernsthaft, die BILD-Zeitung wäre imstande, ein so schwieriges Phänomen zufriedenstellend zu beleuchten? Dort scheint man schon damit überfordert, sich vorzustellen, dass die Scharia kein kodifiziertes Gesetzesbuch ist, dem jeder Tatbestand und die Rechtsfolge trennscharf und mit abschließender Gewissheit zu entnehmen ist.

  24. Rohe hat insofern recht, als die Steinigung im Koran keine Strafe für gewöhnliche Verbrecher ist, sondern eher eine magische Handlung darstellt, um „das Böse“ von sich fernzuhalten. Es ist weniger eine Strafe als eine Verbannung und Ausgrenzung; wer sich am Heiligen vergeht, der wird ausgestoßen.
    Darum wird bei der Pilgerfahrt ja auch der Teufel „gesteinigt“.

    11:91. Sie sagten: „0 Suaib, wir verstehen nicht viel von dem, was du sprichst, und wir sehen nur, daß du unter uns schwach bist. Und wäre nicht dein Stamm, würden wir dich steinigen. Und du wirst kein Mitleid in uns wecken.“
    18:20. denn wenn sie (etwas) von euch erfahren würden, würden sie euch steinigen oder euch zu ihrem Glauben zurückbringen, und ihr würdet dann nimmermehr erfolgreich sein.“
    19:46. Er sagte: „Wendest du dich von meinen Göttern ab, o Abraham? Wenn du (damit) nicht aufhörst, so werde ich dich wahrlich steinigen. Verlaß mich für lange Zeit.“
    26:116. Sie sagten: „Wenn du (davon) nicht abläßt, o Noah, so wirst du sicherlich gesteinigt werden.“
    36:18. Sie sagten: „Wir ahnen Böses von euch. Wenn ihr (davon) nicht ablaßt, so werden wir euch gewiß steinigen, und euch wird sicher unsere schmerzliche Strafe treffen.“
    44:20. und ich nehme meine Zuflucht bei meinem Herrn und eurem Herrn, damit ihr mich nicht steinigt.

  25. Gemäß Scharia dürfen u. a.:

    – Augen ausgedrückt werden

    – Frauen und Männer gesteinigt und ausgepeitscht werden

    – Hände und Füsse abgeschlagen werden

    – Köpfe abgeschlagen werden

    und viele andere, menschrechtsfeindliche Bestrafungen.

    Schwule sind vogelfrei und dürfen von jedem ( Kind, Mann, Frau, Oma, Opa, usw. ) diszipliniert werden ( Bespucken, Schläge, Tritte, u. ä. ) und haben rechtlich keine Handhabe gegen solche Angriffe. Im Gegenteil gingen sie vor das Schariagericht würde sie sogar noch zum Tode verurteilt werden.

    Die Frau ist des Ehemannes Untertan. Ohne seine Erlaubnis geht gar nichts ( Ulama-Konsens ), außer vllt. ( hier gibt es unterschiedliche Meinungen ) Moschee-Besuche, Arzt, und zur Mama darf sie auch ohne Erlaubnis des Haushalts-Emirs. Das „Acker“ darf auch zur jeder Zeit bewässert werden auch wenn das unterwürfige Weibchen voller Liebe zu ihrem Beschützer Brot backt. Also kann es bei Moslems Daheim schonmal in der Küche hoch hergehen.

    Im Grunde weist der Islam Ähnlichkeiten zu Adolfs „Herrenmenschen“-Mythologie auf. Ähnlich wie bei Hitler wird die Welt in zwei Klassen aufgeteilt. Die Gute und die Schlechte. Bloß unterschied der Postkartenmaler zwischen den Rassen, während der Islam zwischen zur Schau gestellte Gottesfurcht unterscheidet. Bloß darf man dabei nicht vergessen, daß die inner Absicht nicht der Heuchelei dienen darf, sonder die zur Schau gestellte Gottesdienste dürfen nur Allah gewidmet sein. Ein schwieriges Unterfangen, die schon fast einen Widerspruch darstellt und deswegen den Islam so gefährlich macht. Denn ein gläubiger Moslem befindet sich in einem ständigen innerlichen Kampf, entweder zerbricht daran und wird ein Heuchler oder er wird Super-Moslem. Beweist du der Umma, daß du ein würdiges Rädlein im islamischen Getriebe bist, darfst du dich zur oberen Klasse zählen. Wenn nicht wirst du solange fertig gemacht, bist du freiweillig austrittst und dann bist du der zweiten Klasse zugehörigen, also darfst du dich bei den Schweinen und Affen einreihen. Oder du lässt dich nicht fertig machen, denkst ihr Musel könnt mich mal kreuzweise, bleibst weiter Allah treu ergeben, und gehst deinen Weg ohne die Umma weiter.

    Also, ich empfehle sämtlichen ungläubigen Speichelleckern, die objektive Auseinandersetzung mit der islamischen Lehre und befreit Eure Gedanken dabei von jeglicher Gefälligkeitsmentalität, dann werdet Ihr Post-Dhimmis mal merken, daß ihr die ersten seid, denen die Moslems nach Erreichen ihres Zieles die Hosen runterziehen werden.

    Ich stelle mir gerade bildlich vor wie der gesamte Axel-Springer Vorstand auf dem Berliner Alexanderplatz von den Moslems be-dschiltat werden, also ordentlich ausgepeitscht. Die nackigen Mädels auf der Titel-Seite sind sicher nicht islamisch.

    „Hol mer mal Flasche Bier“-Johnny wird dann auch schnell merken was 40 Peitschenhiebe ausmachen. Ob er dann wieder in Bayreuth den, im gesamten Gesehen, verfassungsfeindlichen Islam duckmäuserisch als friedlich verherrlichen würde?

  26. In Indonesien schlagen Moslems sogar Orang Utans nach islamischem „Recht“ die Hände ab, wenn sie Obst „stehlen“ – also etwas essen, ohne daß man es ihnen erlaubt. Erst ermorden die Indonesier die Elterntiere, um die Jungen verkaufen zu können. Wenn diese armen hilflosen und verängstigten Geschöpfe sich dann nicht islamisch korrekt verhalten, werden sie eben islamisch korrekt gefoltert.
    Das ist Islam in seiner ganzen unverstellten Schönheit und Reinheit.

  27. #29 Ludwig Wilhelm von Baden (22. Dez 2009 10:46)

    „Doch die Islamisten sagen: »He, Deix, ich muss dir den Bleistift zerbrechen!« Ich sage: »Nein, Burli, das darfst du nicht. Lass mich in Ruhe!« Wenn ich heute zeichnen würde, was ich will, würde ich mit einem Kopfschuss verbluten. Es ist ärgerlich, das zu bemerken.“

    Soso, Morddrohungen sind „ärgerlich“. Jaja. Dein Staat wird dich nicht schützen Deix, denn er verhandelt gerade mit den Islamisten der Schura über die Anerkennung der Blut- und Boden-Religion im ehemals heiligen Deutschland.

    Man wird dich elendig verbluten lassen, aufgeschlitzt wie van Gogh auf dem Bürgersteig und man wird hysterisches Gutmenschengebrüll vernehmen. Hysterisch, weil DU die Schätze PROVOZIERT hast. Deix.

    So ist das heute.

    Terror.

  28. Gute Nachricht
    GEZ
    Gericht hält Rundfunkgebühr für Internet-PCs für unzulässig
    Die Rundfunkgebühr für Internet-fähige PCs wurde erneut von einem deutschen Gericht für unzulässig erklärt. Geklagt hatte eine Dolmetscherin gegen den Norddeutsche Rundfunk, weil sie für ihren beruflich genutzten PC keine Rundfunkgebühr bezahlen will.
    http://www.pcwelt.de/start/dsl_voip/online/news/2107689/gericht-haelt-rundfunkgebuehr-fuer-internet-pcs-fuer-unzulaessig/

  29. Fragen die Experten mal die Gesteinigten Ehebrecher, der arme Seehofer

    Da gäbs zuvorderst mal Fischer und Schröder.

    #24 killerbee; Vor einem oder zwei Jahren wären solche Sachen in keiner Zeitung zu lesen gewesen. Insofern ists schon ein deutlicher Fortschritt, dass man seine Sorgen zumindest artikulieren darf.

    #31 KyraS; Hab ich auch gelesen, da stellt sich wieder mal die Henne-Ei Frage. Zweifellos waren die Orang-Utans lange vor den Moslems da und haben auch heute noch ein ohne Unterdrückung funktionierendes Gemeinwesen. Insofwern sind die kulturell deutlich höher entwickelt.

  30. PI sollte einen Preis vergeben für den Appeaser des Jahres. Prof. Rohe, der verbissen den Islma beschönigt, ist mein Kandidat.

  31. Sie strafen mit Peitschen, Beilen, Steinen – die Scharia-Richter, Vollstrecker der Körperstrafen des islamischen Rechts, Botschafter des Mittelalters.

    Sehr trefflich.

    „Leider“ ist das in Europa noch nicht möglich, aber die „Geistlichen“ Botschafter und Steigbügelhalter in Europa bereiten uns schon noch auf das warme, kuschelige Mittelalter vor, wo Recht so was schönes und Humanes ist. Die Ausläufer darf jeder gerne auf unseren Straßen in Ballungszentren schon jetzt bestaunen. Aber Vorsicht, nicht verletzen.

  32. Dieser sogenannte Professor Rohe kennt die Hadithe nicht und lügt das Volk wissentlich und im Angesicht der real existierenden Scharia an.

    Eine Verhöhnung der Opfer !

    Aber er sieht sich sowieso vor allem selbst als verfolgtes Opfer:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Rohe

    Am 18. Juli 2007 hielt Rohe einen von der Stadt München organisierten öffentlichen Vortrag, der von Islamgegnern gestört wurde und abgebrochen werden musste.

    Danach erhielt er zwei Morddrohungen, die auf dem Blog Politically Incorrect als Kommentar gepostet wurden.

    Auf der Website seiner Universität dokumentiert Rohe dieses Vorkommnis und setzt sich kritisch mit den Positionen von Alice Schwarzer und Hans-Peter Raddatz auseinander.

  33. #30 aberratioictus

    Klar ist die BILD der falsche Ort, um die Scharia zu erklären oder zu erläutern, aber indem man die Scharia mit Steinigung assoziiert, verliert man aus dem Blick, dass die Scharia mehr ist und dieses mehr längst Einzug gehalten hat. Die Scharia ist die „Rechtfertigung“ für die Parallelgesellschaften.

    Was sonst sollte ich nehmen, um den Islam zu bewerten, als mein Wert- und damit Religionsverständnis. Ausnahmsweise wähne ich mich einmal auf der Mehrheitsseite. Kann man es anders sehen?

    Warum wird hier Rohe nachgeplappert? Natürlich kommt die Steinigung im Koran vor. ZB. Sure 44:20, Sure 36:18, Sure 26:116, Sure 19:46 usw.

  34. Warum haben die „Bild-Journalisten“ in ihrer „Liste der Übeltäter“ eigentlich Indonesien bzw. genauer die islamisch überrante Provinz Aceh vergessen ? Dort wird auch eifrig gesteinigt.

    Hat man aus weihnachtlicher Nachsicht vergessen den Irak, Afghanistan und zum Beispiel den Sudan in die Liste der Steinigungsübeltäter aufzunehmen ?

    So viele Fragen, so viele Opfer.

  35. #44 plapperstorch

    In letzter Konsequenz geht es bei der Scharia aber um Steinigung. Es geht um Mord, um Folter und großes Leid, denn genauso sieht die Scharia aus, wo man behauptet, dass das Land nunmehr unter dem Recht Allahs stehe! Die Assoziation mit einer Steinigung ist deshalb berechtigt. Wenn man diese Assoziation für falsch hält, schwingt man sich, vielleicht zwar unbewusst, doch trotzdem auf, die Gräuel, die im Namen des Islam geschehen, zu relativieren, sie aus dem Blickfeld zu drängen. Das erscheint mir falsch, auch wenn die Scharia weit mehr als Steinigung ist und diese Betrachtung nicht sachlich sein mag.

    Wenn Sie den Islam ausschließlich auf der Grundlage Ihres Religionsverständnisses bemessen, wie Sie schreiben, so verkennen Sie meiner Ansicht nach leider ein grundlegendes, aber umso bedeutenderes Element: Der Islam ist, nicht zuletzt in Gestalt der Scharia, auch eine Rechts- und Gesellschaftsordnung. Das wissen Sie zwar, aber Sie scheinen es hier nicht zu beherzigen.

    Den Islam nur als Religion oder eben als System von Werten anzusehen wird seiner Rolle nicht gerecht. Denn vor allem ist der Islam ein System von Normen und Sanktionen! Dass wir so große Probleme mit dem Islam haben und dass er in vielen Teilen der Welt so gefährlich ist, hat gerade damit zu tun, dass die meisten im Islam zunächst nur eine Religion erblicken – und auch erblicken wollen. Sie haben Angst davor, zuzugeben, dass neben der Religion, neben dem Klut, auch eine archaische Rechtsordnung, ein archaisches Gesellschaftsverständnis lauert, das wenig Raum für etwas anderes neben sich lässt.

    Ob Sie mit Ihrem Verständnis hier bei PI in der Mehrheit sind, darf darüber hinaus bezweifelt werden. Sehr oft liest man hier doch, teils zutreffend, dass der Islam gar keine Religion sein, sondern ausschließlich eine Ideologie. Man sieht auch in diesem Faden deutlich, wie schwierig es ist, hier eine Abgrenzung vorzunehmen — soweit sie überhaupt möglich ist.

    In jedem Fall werden Sie dem Islam und der Scharia nicht gerecht, wenn Sie die Maßstäbe des Christentums anlegen wollen oder die Maßstäbe einer anderen säkularisierten Religion. Der Islam ist mit dem Maßstab der Religion nicht hinreichend zu begreifen – und gewiss auch nicht hinreichend zu widerlegen. Jedenfalls nicht so, dass Gläubige Ihre Gedanken einsehen würden.

  36. „Die Scharia ist alles andere als eindeutig“, erläutert Islam-Experte Mathias Rohe. „Da ist ein hochkomplexes System unterschiedlichster Deutungen. … “Vor allem Staaten, die sich als besonders islamisch profilieren wollen, wenden die harten Strafen an“, erklärt Prof. Mathias Rohe.“

    Na, das ist doch ein schönes Expertenwissen…

    Wenn ich schon höre „hochkomplex…“ Was ist denn, bitte sehr, nicht „hochkomplex?“
    Jeder Quark ist „hochkomplex“.

    Solchen Relativierungen eignet angesichts einer Ideologie, die widersprüchlich und unsinnig ist, die dazu noch zu Gewalt aufruft, Frauen unterdrückt, Leute foltert und verstümmelt, …etwas durch und durch Zynisches.

    Da werden zahllose Christen abgeschlachtet, da werden Mädchen, die vergewaltigt wurden, hingerichtet, „Ungläubige“ ermordet usw. usw.

    Und wir hören dann „Experten“ darüber schwadronieren, dass „auch die islamische Scharia „Recht sei und im Wesentlichen dieselben Funktionen erfülle wie die Rechtsordnungen westlicher Gesellschaften. So solle auch die Scharia eine gesellschaftliche Friedensordnung durchsetzen … Aus westlicher Sicht bereite das Rechtsverständnis der Scharia keine größeren Probleme“

    Was ist denn „DIE westliche Sicht“? …etwa das Gequatsche orientverliebter „Experten“?

    Unsere Rechtsordnung besiert insbesondere nicht auf dem brutalen Unsinn, den ein sogenannter „Prophet“ mit Terror und Krieg verbreitet hat. Dass aber eine „Religion“ gleich mit einem eigenen Rechtssystem daherkommt, dass durch „Allah“ legitimiert wird, macht sie zum kompletten Geselslchaftssystem, zur faschistischen demokratiefeindlichen Ideologie, deren Ziel es ist unsere Rechtordnung durch die eigene „Friedensordnung“ zu ersetzen.

    Tja, und damit sowas nicht dumm auffällt, haben wir die Armeen der Schönredner und Wegerklärer bishin zu „Wissenschaftlern“ a lá Heitmeyer, die Islamgegner zu Bekloppten „erklären“.

    Der Punkt aber ist, dass wir sehen, was der Islam überall dort anrichtet, wo er an der Macht ist: Terror, Unterdrückung, Korruption und Chaos.

    Warum gibt es denn in der islamsichen Welt Folter statt Demokratie? Warum gibt es ständig Terroranschläge? Jetzt fehlt nur noch der nächste Schönredner, der uns Deppen „erklärt“, dass Jihad EIGENTLICH nicht mit Gewalt zu hat, der Islam sich immer nur verteidige und überhaupt alle immer alles falsch verstehen und aus dem Kontext reißen.

    Nur: In Religionen wie dem Buddhismus gibt’s derartige Probleme gar nicht. Und von Chrsiten her kenne ich solchen „Kontext“- und „Falsch-Versteh“-Unfug ebensowenig…

    Der Islam ist hier einzigartig – eine brutale Steinzeitideologie, die alle Lebensbereiche umfasst.

    Hoch lebe „Allah“ und seine „Friedensordnung“! – Der reinste Irrsinn…

  37. Das Schlimmste an der Scharia ist die abgrundtiefe verankerte Frauenverachtung und Frauenmisshandlung, die sich immer mehr auch in allen westlichen Zuwanderungsländern ausbreitet. Aber das stört die Bild-Schreiberlinge nicht, weil sie selbst mit Frauenverachtung arbeiten und viel Geld machen:
    Man schaue sich nur die nackten Trullas, auf widerlichste Art und Weise zur Schau gestellt, auf jeder Bildtitelseite an.

  38. Ziel ist die Rechtsspaltung, Prof. Giordano (Anthropologe) spricht von Rechtspluralismus.

    Ziel ist es – wir erinnern uns an Rowan Williams bzw. an den britischen Lordrichter – das islamische Recht im Familienrecht / Personenstandsrecht zu verankern. Dazu wirft man kalkuliert die Sache mit den hadd-Strafen ein (Handabhacken für Allah), die selbstverständlich orthodoxer Islam sind, doch im allgemeinen zwischen Indonesien und Marokko (noch) nicht praktiziert werden.

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Freiburger-Professor-will-Scharia-einfuehren/story/15342529

    Auf Nachfrage ging er noch weiter: Christian Giordano will sogar Körperverletzungen nach dem magisch fundierten und dem barbarischen Talionsprinzip verhafteten ‚Schariawissenschaft‘ be- und verurteilen lassen, Polygamie gehe vielleicht auch.

  39. …eventuell kommet der Herr Islamexperte Mathias Rohe, ja dem Geheimnis der Scharia dadurch etwas näher, indem er, nach Dokteuse Sabine Schiffer vom Institut für Medienverantwortung AN
    der Uni Erlangen, die Begriffe „Säkularität“ und „Säkularismus“ stärker beachtet, und die er nicht verwechseln darf, was er vielleicht hat. 🙄

  40. Ich bin zurzeit auf Mindanao einer der südlichen Inseln der Philippinen. Hier im Süden gibt es auch ein paar Moslemgegenden um Davao. Mein langjähriger Freund hatte letzten Freitag die Weihnachtsfeier mit seiner Armeeeinheit als Reserveoffizier und hat mich mitgenommen. Das gesamte Gesprächsthema drehte sich um Moslems, wenn man die nur aufräumen lassen würde. Da wurden klare Stammtischstrategien zur Problemlösung entwickelt. Da ist unsere Armee noch weit entfernt davon, aber hier haben die auch längere Erfahrung und keine Illusionen mehr.

    Die paar Moslems die hier im Norden Mondanaos herumhängen, Obst- und Gemüsehändler, benehmen sich total angepasst und friedlich. Man sieht allenthalben mal ein Schild in einem Cab, das sind so motorgetriebene Dreiräder, das besagt, dass der Koran doch friedlich ist und man den nur verstehen müsste. Aber so ein Schild wird ganz, ganz klein gehalten, als wollte sich der Fahrer entschuldigen. Das friedliche Verhalten der Moslems im Norden Mindanaos hat wohl was mit dem Bevölkerungsanteil und der Entschlossenheit der Christen zu tun. Vielleicht ist es auch das was unsere Kirchen wollen, dass wir eine ständige Glaubensgefahr sehen um wieder mehr zum Glauben zurückzufinden. Nur, haben die dann die Rechnung ohne Demoskopie gemacht, und das ist höchst gefährlich.

  41. Rowan Willams, Fabruar 2008:

    Erzbischof pro Rechtsspaltung! Die traurigen Muslime sollten wählen dürfen, ob sie ihre Familien- und Eheangelegenheitan nach säkularem Recht oder koranpolitischem Recht regeln möchten, damit sie glückliche Muslime sind: ‚Muslims should have a choice in legal disputes‘.

    Sharia Law in UK ’seems unavoidable‘, Das grundsätzlich diskriminiende, zudem ‚flexible‘ = keine Rechtssicherheit bietende Schariagesetz ’scheint‘ in Großbritannien ‚unvermeidbar‘ zu sein, findet der göttliche Erdbeerschorsch Williams.

    Pardon, der göttliche Erzbischof Williams.

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/7232661.stm

  42. Islam = Recht! Allerdings ein Recht der geheiligten Ungleichbehandlung.

    Nur eine säkulare Gesellschaft ist eine freiheitliche Gesellschaft. Beten kann der Jesus-, Buddha- oder Mohammedfreund zu Hause, für seine Töchter gelten Schulpflicht und Menschenrechte.

    Imam-Ehe ist frauendiskriminierend, der Koran wird immer die Frau und den Nichtmuslim diskriminieren, sobald Koranpolitik wirksam werden darf.

    Schariawissenschaft bzw. islamische Sakraljurisprudenz (fiqh) ist Staatsgründung, wir haben aber schon einen Staat! (vgl. Jinnah, Two-Nation Theory).

    http://www.onelawforall.org.uk/

    Schariafachmann (ein wohl dotierter Job) Dr. Mathias Rohe will die Rechtsspaltung.

    BBC: The end of one law for all?

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/magazine/6190080.stm

  43. #49 aberratioictus

    Ich habe den Verdacht, dass Sie mich richtig verstehen, aber nicht verstehen wollen.

    Die Assoziation ist zum einen gut, denn sie bringt es auf den Punkt. Aber sie ist schlecht, weil man nicht merkt, dass andere Teile der Scharia hier defacto bereits „geltendes“ Recht sind.

    Der Islam ist mE auch Religion, denn er hat ja was Transzendentales, aber eben nicht nur. Der Islam ist ein allumfassendes und damit totalitäres System. Ob nun der Religionsanteil, der harte Kern des Islam ist oder die weiche Schale, unter der die harte Ideologie Einzug hält, ist wurscht. Frage ist, ob man beides trennen kann. Wenn es nicht geht, haben wir ein Problem. Ich nenne das Problem gern die Glaubensfalle. Der westliche Religionsbegriff ist dann nicht mit dem islamischen kompatibel.

    Tut mir leid, wenn ich nur kurz antworten kann. Muss leider arbeiten.

  44. Wenn etwas so „Uneindeutig“ sein soll, wie hier offensichtlich die Scharia, dann taugt es sowieso nichts und jeder „Verurteile“ kann sein Urteil anfechten und uminterpretieren.

    Steinigen. Das kann viel heissen. Abhacken, das kann viel heissen. Peitschenhieb kann auch viele Bedeutungen haben. So wie Rassismus und Menschenrechte. Alles uneindeutig.

  45. Das islamische Recht ist jenseitsbezogen, paradieszentriert sprich spinnert jedenfalls radikal hypothetisch!

    Religiöse Befehle mischen sich in der Scharia mit Sexualmagie, der Verachtung der Nichtmuslime und der unverhandelbaren Geringerstellung der Frau.

    Der Fall ‚Dr. Mathias Rohe‘, bei: Buchtest.

    http://www.buchtest.de/blog/scharia-angeblich-reformfaehig-buchvorstellung-mit-mathias-rohe/

    Betreff: ‚Dr. Mathias Rohe‘, bei: NZZ: „Lohn und Strafe im Diesseits und im Jenseits“ (von Tilman Nagel)

    http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/lohn_und_strafe_im_diesseits_und_im_jenseits_1.3981865.html

  46. #33 Leon:

    „Im Grunde weist der Islam Ähnlichkeiten zu Adolfs “Herrenmenschen”-Mythologie auf. Ähnlich wie bei Hitler wird die Welt in zwei Klassen aufgeteilt.“

    Das tut der hist. Monotheismus grundsätzlich. Als „Heide“ hatte man zu Zeiten als das Chrsitentum noch herrschte auch nix zu lachen. Zuvor hatte sich Jahwe schon nicht für das Schicksal interessiert, die unter seinen „Plagen“ zu leiden hatten.

    Wobei man fairerweise sagen muss, dass das Judentum lokal gebunden ist und dass Jesus selbst – anders als seine Nachfolger – Gewaltverzicht gepredigt hat, was ihn von Mohammed deutlich unterscheidet. Jesus ging es nicht um Masse.

    Immerhin leben wir heute in einer Zivilisation, die die Religion als sozialie Einheit stiftende Kraft hintersich gelassen hat – weitestgehend jedenfalls.

    Im Islam sieht es anders aus: Es fehlt jegliche erfolgreiche Aufklärung. Das Individium ist nichts wert, es zählt die Masse.

    Scharia ist in diesem Kontext keine „Friedensordnung“ – nein, sie ist eine Zuchtrute, mit der ein ganz spezifischer Menschentypus gezüchtet werden soll: Es ist der „Gläubige“, der nicht selbstbestimmt denkun und handeln kann und darf, sondern der eine universelle Vorgabe haben MUSS und der eine solche am besten auch mit aller Gewalt zu verteidigen bereit ist – und sei es, dass er voll besetzte Verkehrsflugzeuge entführt und diese in Wirtschaftszentren leitet.

    Genau dieser Typus wird dem Typus des selbstständig denkenden Menschen, des Menschen, der sich seine Werte selbst setzen kann, als höherwertig gegenüber gestellt.
    Wobei lezterer tunlichst unterdrückt und vernichtet werden soll zu Gunsten des Kollektivs, dem jegliche Art von Individualität zuwider ist. Daher rührt auch der Hass des Koran auf alle Höherwertige und Selbstbestimmte, der Hass auf Freiheit des Geistes, welcher er nur mit vernichtender Gewalt entgegenzutreten sucht.

    Die Masse zählt, der Herdenistinkt zählt, nicht aber eigenes oder gar kritisches Denken.
    Diese Mechanismen teilen sich Ideologien wie Islam, Kommunismus oder Nationalsozialismus, die alle ihre ganz eigenen „Friedensordnungen“ enthalten, mit deren Hilfe sie ihren Typus des unfreien Menschen züchten wollen, der irgendwelchen dubiosen Interessen dient, die als „Ideale“ auftreten aber letztlich nichts als Dreck bedeuten.
    Islam war und ist einer der ärgsten Angriffe auf Hochzivilisationen – nicht anders als der Nationalsozialimus ein Angriff auf die europäische Zivilisation war.

    Es wird nie eine Integration des Islam geben und es wird mit diesem auch nie Frieden geben. Was immer bestehen wird, ist der ideologische Kampf der Moslem-Führer um die Weltherrschaft. Das bescheidene Ziel der Allmacht teilen sich solche Ideologien…

    Sowas hinteräßt gigantische Blutspruren und wird irgenwann aus der Geschichte zwangsweise entfernt.

  47. Schon wahnsinn. Man will hier Werbung für die Scharia betreiben? In welchem Land, in dem die Scharia gilt, verstösst eben dieses Recht nicht gegen die Menschenrechte? In keinem. Noch Fragen?

  48. Hier einiges zu den aktuellen schariatischen Regeln, wie sie z.B. von einem Tariq Ramadan (sein Bruder Hani ist offizieller Steinigungsbefürworter), dem EU-Islam-Berater, im erlauchten Kreise auch vertreten werden.

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

    Der Schweizer Prof. Christian Giordano, offenbar eng bekannt mit dem Auch-Uni-Fribourger Ramadan, startete deshalb im Dezember 2008 einen ersten Versuchsballon in Richtung Scharia-Einführung!!!

    http://www.aaronedition.ch/Christian_Giordano_Scharia-Gerichte_Schweiz,29.12.2008.htm

    Offenbar wollten da einge „Jesuiten“ zu rasch Nägel mit Köpfen machen… Die Quittung kam! Die SchwizerInnen sind nicht Briten!

  49. Der Präsident des Verfassungsgerichtshofs und des Oberverwaltungsgerichts des Landes NRW, Michael Bertrams, machte deutlich, dass der Islam und das islamische Recht, die Scharia, in manchen Teilen nicht mit den Grundwerten der deutschen Verfassung vereinbarseien:

    „Sie weisen der Frau in nahezu allen Lebensbereichen einen niedrigeren Rang zu als dem Mann.“

    Dies entspreche weder dem Gleichheitsgebot noch der Menschenwürde, dem höchsten Wert des Grundgesetzes.

    „Eine muslimische Lehrerin, die auf dem Tragen des islamischen Kopftuchs beharrt, bekennt sich deshalb nicht ohne Vorbehalt und widerspruchsfrei zu unserer Verfassung und unseren Werten“, stellt Verfassungsrichter Bertrams fest.‘

    http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft.html?&news%5Bid%5D=2381&news%5Bimage%5D=1&news%5Baction%5D=detail

    auch bei: Deutschlandwoche

    http://www.deutschlandwoche.de/2009/09/05/verfassungsrichter-scharia-in-teilen-nicht-mit-dem-grundgesetz-vereinbar/

  50. Um auf die Sharia zurückzukommen:

    In GB operierten im August 2008 offiziell 5 Sharia Gerichte. Diese beziehen sich nur auf bestimmte Gebiete, aber auch problematische wie Erb- und Familienrecht (häusliche Gewalt).

    In einem Artikel von Juni 2009 (also knapp 8 Monate später) ist von 85 FÜNFUNDACHTZIG !!! Sharia Gerichtshöfen die Rede.

    Also fast eine VERZWANZIGFACHUNG in einem Jahr.

    Der europäische Gerichtshof? Schweigt. Der will ja lieber Kreuze verbieten.

    Glaubt ihr nach wie vor, die islamisierung wird aus Angst oder wegen der PC betrieben?

    Nein, die Politiker WOLLEN die Sharia, sie wollen die totalitäre Ordnung. Sie wollen sie nur schleichend einführen.

    Nicht alle, aber die wirklich mächtigen (und dazu zähle ich auch MERKEL), sind Verräter auf allerhöchstem Niveau. Vor 100 Jahren wären sie in der Bastille verrottet oder man hätte Sie ins Exil geschickt.

  51. „Die Scharia ist alles andere als eindeutig“, erläutert Islam-Experte Mathias Rohe. „Da ist ein hochkomplexes System unterschiedlichster Deutungen.“

    Genau. So hochkomplex wie das muselmanischen Denken, denn der Muselmane wirkt nur nach außen dumpf, aggressiv und einfältig – die höhere Philosophie hinter seinem Handeln kann der westliche Bürger nur nicht verstehen, denn dass der Muselmann willkürlich westliche Bürger halbtot prügeln muss, erschließt sich alleine seiner eigenen höheren Logik.

    Und so gibt es wie beim Islam, seinen Anhängern und gewissen Migranten mit eigener importierter Kultur eben auch bei der Schar’ia unzählige Deutungsweisen, die dem rückständigen Westen einfach noch nicht ganz einleuchten wollen. Nehmen wir nur mal ein Beispiel: Hände abhacken kann ganz unterschiedlich interpretiert werden. Es kann bei Diebstahl etwa die linke ODER die rechte Hand abgehauen werden. Je nachdem, wie und was man geklaut hat, können aber auch der linke oder rechte Fuß abgehackt werden. Genial!
    Oder das „Auspeitschen“: da gibt es mehrere Dutzend Vergehen, bei denen dieses Urteil zur Anwendung kommt. Die hochkomplexe Entscheidung, wer wann wie viele Peitschenhiebe bekommt, hat der Schar’ia-Richter – ein besonders edler und objektiver Mann – zu entscheiden.
    Auch bei den Steinigungen kommt es oft zu hochkomplexen Streitigkeiten, z.B. wie groß die Steine nun laut Allah sein dürfen, wie tief der Verurteilte einzubuddeln ist und welche Farbe das Tuch haben soll, in das man ihn vor dem qualvollen Tod einwickelt.

    Das muss der primitive Westen schon verstehen. Die Scharia wäre ein Segen für uns verkommene Imperialisten.
    Allahu Nacktbar!

  52. Seit nicht so streng mit der Bild.

    Vor drei Monaten wäre der Arktikel noch undenkbar gewesen.

    Die Beschwichtigungen versteht ein Großteil der Bild-Leser eh nicht.
    Die lesen/sehen nur Scharia = Islam = Türke = Brutal.

    Ich denke der Artikel ist ganz in unserem Sinne.

  53. Die Scharia ist nicht nur brutal und grausam, sondern auch imperialistisch. Deshalb rüstet der Iran zum Atomkrieg gegen die „Ungläubigen“ – gegen Israel, Europa und auch gegen die USA. Hilfe erhält das Mullah-Regimne dabei von den Steinzeitkommunisten aus Nordkorea:

    In Bangkok beschlagnahmt:
    Nordkoreanische Waffenlieferung an den Iran

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=675

  54. #61 Rechtspopulist

    Ja, ist mir klar. Islam ist eine feste Masse, die sich nicht so leicht verbiegen lässt, bzw. gar nicht. Jede Modernisierung, o. ä. würde das islamische Grundprinzip ( unterwirf Dich Allah, folge nur seinen Befehlen, Allah ist der höchste Richter, etc. umrahmt vom islamischen Motto des Anspuchs auf Alleinherrschaft “ La ilah ilalah“ ) ad absurdum führen. Das begreifen sogar die Unterbemittelten unter den Moslems.

    Im Islam zählt das Kollektiv, nicht das Individuum. Gebe ich Dir auch recht.

    Aber mir ging es eigentlich um die infantile Blauäugigkeit dieser „Moslemversteher“ und „Islam ist doch Frieden“-Verteidiger unter dem Volk der Ungläubigen. Diese betreiben ein gefährliches Spiel . Sie verteidigen in ihrem Schwimmbecken des Lebens ein Hai-Baby und denken das sie es zu ihren Gunsten erziehen können. Aber der Islam ist wie ein Hai, er lässt sich nicht dressieren. Zentraltheater der Muslime und co. werden Dir bis zu Kalif-Huldigung von früh bis abends erzählen, daß Islam doch eigentlich Frieden ist. Sobald dann Kalif Ali den Thron besteigen sollte, würdet Ihr alle durch die Straßen gejagt werden. Eure heißgeliebten Fußballstadien würde dann talibanmäßig benutzt werden.

  55. “Die Scharia ist alles andere als eindeutig“, erläutert Islam-Experte Mathias Rohe. „Da ist ein hochkomplexes System unterschiedlichster Deutungen. … “Vor allem Staaten, die sich als besonders islamisch profilieren wollen, wenden die harten Strafen an“

    Damit, dass die Scharia äussert komplex ist, hat er Recht.
    Die Schria ist kein festgeschriebenes eigenes „Gesetzbuch“ sondern richtit sich nach den Anweisungen in Koran und Hadith.
    ALLES was in beidem geschrieben steht, ist Scharia.
    Die Scharia beschränkt sich nicht aufs Steinigen, Augen ausstechen oder Korperteile abhacken.
    DAS sollte Rohe mal deutlich aussprechen.

    Ich bin mir sicher, dass Rohe weiss, dass das Fernbleiben eines Mädchens vom Schwimmunterricht bereits Scharia ist.
    Genauso, wie das halal Schächten und das Kopftuch in Deutschland Scharia ist.

    Faktisch ist in Deutschland die Scharia bereits ins Strafsystem eingeflossen.
    Die Kulturrelativierung vor Gericht ist auch Scharia, der Mohammedaner wird anders behandelt als der Ungläubige.
    Der Koran sieht das so vor, also ist das bereits alles Scharia.

    Wir werden noch massive Probleme bekommen.
    Der Deutschbürger weiss ja nicht, dass die Scharia hier schon lange Einzug gehalten hat aber die Muselmanen, die wissen es.
    Und ihre Imame werden in den Moscheen jegliche Schariaanwendumng als Sieg über die dummen Ungläubigen verkünden.
    Nach mohammedanischem Selbstverständnis ist Deutschland bereits ein islamisches Land, von wo sie nie mehr vertrieben werden können.
    Stattdessen werden sie in Zukunft dem Beispiel Mohammeds fplgen, der da verlangt, dass aus mohammedanischen Ländern die Ungläubigen vertrieben werden müssen oder als Dhimmis UNTER dem Islam zu leben haben.

    Die Unverantwortlichkeit, mit denen Islamexperten diese Tatsachen verschweigen, ist nicht mit Worten zu beschreiben.

  56. Die Unverantwortlichkeit, mit denen Islamexperten diese Tatsachen verschweigen, ist nicht mit Worten zu beschreiben.

    Politisch korrekte Verharmlosung einer Gefahr, die keine Gefahr ist, aber zur Gefahr werden könnte wenn die Stammtischfraktionen, die deutsche Unterschicht der Gesellschaft dies mitbekommen und den NPD 30 % bei den Bundestagswahlen verschaffen.

    Solange die Moslems die Katze nicht richtig aus dem Sack lassen, wird es keine wirkliche islamische Unterwanderung geben, sondern nur eine Demokratie mit auf lange Sicht gesehen gesellschaftspolitischen harmlosen Schariaelementen, wie Kopftuch, Gebetsräume in öffentlichen Einrichtungen, etc.

    Lt. internationalen Recht findet schon lange bei diversen Rechstangelegenheiten und entsprechenden Nationalitäten das jeweilige ausländische Recht Anwendung
    ( z. B. Ehescheidung ). Ein paar harmlose Scharia-Elemente schaden Euch da nicht wirklich.

    Problematisch für den freiheitsliebenden deutschen Amhänger der freiheitlich demokratischen Grundordnung wird es dann, wenn die Judikative die komplette Scharia bei Ihren Rechtsurteilen berücksichtigt. Aber dafür müsst die hiesige Verfassung verworfen, welche unter dem Eindruck der schmachvollen Niederlage der Deutschen und unter angstvollen Berücksichtigung der Siegermächte verfasst wurde.

    Ein Szenario a la 50 Millionen Moslems und 20 Millionen Deutschen wird es sicher geben können. Aber selbst dann würde es bei einer islamischen Revolution unweigerlich zum 3. Weltkrieg kommen. Der dann praktisch ein Kampf Islam gegen den Rest der Welt wäre. Selbst wenn es 20 Milliarden Moslems von der hetuigen Sorte geben würde, würden 1 Milliarde EU- und USA Nichtmoslems reichen, um diesen 20 Milliaren aufbegehrenden Möchtegern-Moslems ordentlich den Marsch zu blasen.

    Das wären ein Kampf wie 100 Löwen ( Nichtmoslems ) gegen 100000 Esel ( Moslems ). Wer da gewinnt ist klar. Die islamische Umma schläft seit mehr als 600 Jahren, wie soll sie da in 100 Jahren mobil machen. Sie müssen erstmall 600 Jahre nachholen, aber dafür bräuchte es eiserne Disziplin, Offenheit, Kritikfähigkeit, u. ä.
    Und genau das hat die heutige Umma nicht. Das sind größtenteils Analpheten, die gerade gut genug für die Fabrikarbeit sind. Die wenigen Intelekuellen Moslems kümmern sich lieber um ihren Wohlstand, mit dem sie auch ihre Frauen züchtig halten. Die sicher nicht wegen ihrer Männlichkeit vor ihnen kriechen, wenn sie kriechen. Wenn die Moslems heutzutage Männlichkeit besässen, würden sie sicher nicht heuchlerisch verstellen oder Kinder in die Luft jagen.

    Langfristig gesehen ist die Umma alleine nicht in der Lage etwas zu schaffen. Dafür bräuchte es neue edelmütige Umma, und die ist nicht in Sichtweite.

  57. #71 Leon

    „Aber mir ging es eigentlich um die infantile Blauäugigkeit dieser “Moslemversteher” und “Islam ist doch Frieden”-Verteidiger unter dem Volk der Ungläubigen. Diese betreiben ein gefährliches Spiel …

    Seh ich genauso. In meinen Augen sind das psychisch gestörte, nützliche Idioten.

  58. #73 Leon

    Ich weiß nicht, was ich von Ihrem Kommentar halten soll. Zumindest enthällt er in meinen Augen eine gefährliche Unterschätzung islamischer Staaten und ihrer Bevölkerung, egal wo diese lebt.

  59. #2 byzanz (22. Dez 2009 09:18)

    Dass Rohe die Nennung des Hadiths unterliess bewies: Der Mann ist vom einem Institut FÜR Islam……

  60. #75 plapperstorch

    Ich persönlich vertrete die Meinung das von den Moslems, die heutzutage leben, keine wirkliche Gefahr ausgeht. Die wirkliche Gefahr für die derzeitige Weltordnung ist der Islam, also die gesamte Ideologie.

    Gefährlich kann es immer werden, aber ein tollwütiger Esel der um sich tritt ist eine momentane Gefahr, die es zu verhindern gilt. Bevor wirre Esel sich zusammenschließen und tödliche Geschosse anlocken, in Form von heraneilenden Löwen, die auch immens viele Schafe ( Kollateralschaden ) mit sich reißen werden.

    Es gilt meiner Meinung nach langfristig einen Weltkrieg zu verhindern, den die Moslems zwar nicht gewinnen können, aber der trotzdem sehr viel Schaden unter den Unbeteiligten anrichten kann. Vgl. 2. Weltkrieg. Da müsste man dann mehr Angst vor den Angriffsgewalt der Nichtmoslems ANgst haben, als von den Moslems. Heuchelei hat noch nie zu etwas geführt. Hitler, Julius, usw.

  61. Unter dem Artikel ist mutmasslich fast jeder Person die solches las (insbesondere die Steinigung des vergewaltigten Mädchens) ein sinnvoller Entscheid zuzumuten.

    Die „Bild“ Redakteure beginnen offensichtlich – mutmasslich auch wegen einiger sehr persönlicher Kenntnisse – die geistige Aufklärung voranzubringen.

  62. #75 plapperstorch

    Ich denke zu der Unfähigkeit der Moslems gibt es viele politische, wirtschaftliche, geselschaftliche, usw. Belege die meine Ansicht unterstützen. Und zwar das die Umma heutzutage ein Haufen zusammengewürfelter morscher Blechteile ist, die man nicht verbinden kann, weil sie einfach zu brüchig sind. Wie soll so ein marodes Konstrukt den stählernen Kriegsschiff ( sinnbidlich ) widerstehen. Das wäre Kampf wie normal gebaute schwache Frau gegen Arnold Schwarzenegger gemixt mit Bruce Lee. Wobei die Frau in dieser Parabel die heutige Umma darstellt und Arnold Lee die Ungläubigen.

    Bloß kann so eine Frau auch in die Weichteile stechen, nachdem sie Arnold Lee verführt hat und dieser kurzfristig, mitleidig schwach wurde. Sobald er den Stich verspürt wird er die Frau kalt machen und wird so zornig sein daß er versehentlich ihre Kinder mit niedermäht.

    Ich habe in meinem Leben oft mit Moslems zu tun gehabt und war auch schon in islamischen Ländern:

    Das war ich bei den Moslems vorfand war zu ca. 99 % heilloses Durcheinander, Betrug, Mord und Totschlag, Psychopathen, Angeberei, keine Ordnung, Dreck, Gestank, Neid, Eifersucht, Hass, usw. Die restlichen ca. 1 % Normalos sind nur froh wenn sie im Kuffarland sind und bleiben dürfen und werden sich auch zu 99% ruhig verhalten.

    Wieviel so eine von Krebs und Maden durchsetzte kaputte und todkranke Gemeinschaft langfristig eine Gefahr darstellen. Keine. Aber sie wird beim Dahinsiechen sehr viele Unschuldige anstecken und mit in den Abgrund reißen. Das gilt es zu verhindern.

  63. Die Umma von heutzutage ist, wie oben von mir beschrieben, nur nachaltig für Euch sehr gefährlich wenn sie den Islam korrekt auslebt. Vgl. Scharia.

    Das wars von mir zu Bildhimmi.

  64. Das ZDF heute-journal hat gestern erst „entdeckt“, dass Islam den Staat Malaysia auf den Weg ins Mittelalter steuert.
    Über die Prügelstrafe gegen eine Frau wegen dem Genuß eines halben Bieres hatte PI allerdings schon am 21. Juli berichtet.

    So schnell merken die edlen Qualitätsjournalisten! 😉

    Im Juli war die Sache aber nicht berichtenswert… wegen Islam und so…

  65. Wer die Mentalitäten der Musel verstehen will, braucht sich nur mit dem Koran, Hadithe und die islamische Geschichte zu beschäftigen und schon weiß man ungeheur viel. Den PI- Leser kann man keinen x als y verkaufen, von daher,(Joschka Fischer, Grüne:… mit Verlaub Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch!), ist der Herr Professor Mathias Rohe ein dämliches Arschloch!

  66. #79 Leon

    Ich kenne nur Marroko. Dort war ich vor viele Jahren (es muss 30 Jahre her sein) mit einem Entwicklungshelfer (so nannte man das damals) unterwegs. Er arbeitete an einem Bewässerungsprojekt südlich des Atlas in der Nähe von Ouarzazate. Die Menschen dort waren ähnlich chaotisch, wie Sie es beschrieben haben, aber sie haben Rat angenommen. Wir Weißen (ich war noch mit meiner damaligen Freundin und dem Entwicklungshelfer unterwegs) waren für sie wie Götter. Sie haben alles gemacht, was man ihnen gsagt hat, denn sie wollten, dass man ihnen hilft. Schade, dass ich seit dem nie mehr dort war. Ich würde gern erfahren, ob sich das alles so verändert hat und warum. Die Menschen waren freundlich und liebenswürdig. Viele trugen schon damals ihren Krummdolch am Gürtel und einige sogar uralte Karabiner, aber ich habe nie Angst gehabt. Ich wüsste zu gern, was sich und warum es sich geändert hat.

  67. Für den unwissenden Herrn Professor das Wichtigste noch einmal zusammengefasst.
    – Aktueller Stand der Dinge in Sachen Hadd-Strafen –

    Aischa berichtete, dass der Prophet gesagt hat: „Macht Strafmilderung bei Leuten, die eigentlich keine schlechten Menschen sind und die nur einen Fehltritt begingen und die ihre Taten bereuen – außer in den Hadd-Straftatbeständen.“ (Abu Dawud). Unter den Gelehrten besteht Einigkeit, dass Unzucht, Verleumdung wegen Unzucht, Diebstahl, Alkoholgenuss, Krieg gegen Gott und seinen Gesandten, Verderbendstiften auf Erden und Abtrünnigkeit vom Islam zu den Hadd-Straftatbeständen zählen. Häufig wird diese Aufstellung um homosexuelle Praktiken, Schwarze Magie und Unterschlagung ergänzt.

    Es gibt mehrere Meinungen über die Steinigung von Nichtmuslimen für Unzucht im islamischen Staat. Da diese Bestrafung festgeschriebenes göttliches Recht darstellt und Unzucht zwischen Nichtmuslimen Rechte von Muslimen nicht berührt, könnte die Ansicht vertreten werden, dass die Grenzstrafe nicht anzuwenden ist. Es gibt aber eine Überlieferung, nach der Muhammad Juden steinigen ließ, die Unzucht begingen, nachdem er den Vers über die Steinigung von Ehebrechern aus der Thora verlesen ließ. Da die Thora als Altes Testament der Bibel für Christen Gültigkeit hat, müsste die Todesstrafe folgerichtig auch bei diesen anwendbar sein.

    Die Todesstrafe fordern Teile der Rechtsgelehrten bei der homosexuellen Unzucht zwischen Männern. Ein anderer Teil zieht die Analogie zur Unzucht (100 Peitschenhiebe bei Unverheirateten, Steinigung bei Verheirateten). Die Mehrheit lässt bei lesbischem Verkehr eine freie Strafe zu. Die Homosexualität als Veranlagung wird nicht bestraft, obwohl sie als unnatürlich betrachtet wird; geahndet wird die homosexuelle Praktik.

    Koran 5,38: „Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab! (Das geschehe ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben, und als warnendes Exempel vonseiten Gottes. Gott ist mächtig und weise.“

    Wird der Täter zu einer Grenzstrafe wegen Diebstahls verurteilt, muss ihm die rechte Hand abgeschlagen werden. Die Amputation soll von einem Chirurgen vorgenommen werden, weil das Risiko des Verblutens oder einer Sepsis nach der Scharia eine Überschreitung des Strafmaßes darstellen würde. Wird der Täter ein zweites Mal wegen Diebstahls verurteilt, ist sein gegenüberliegender Fuß zu amputieren. Bei einem dritten Diebstahl spricht sich ein Teil der Gelehrten für eine Gefängnisstrafe aus, ein anderer für die Amputation des verbliebenen Fußes.

    Verderbendstiften und Krieg gegen Allah
    Koran 5,33: „Der Lohn derer, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind (?), soll darin bestehen, dass sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder dass sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten.“

    Unter Zugrundelegung der Sunna haben die Gelehrten Tatbestände herausgearbeitet, die als Muharaba/Hiraba bezeichnet werden. Dabei handelt es sich in erster Linie um Wegelagerei, Unsichermachen des Weges, Raub, Mord und Raubmord. Das Council of the Senior Scholars veröffentlichte eine Gemeinschaftsfatwa, nach der Drogenschmuggler Verderben im Land stiften und nach diesem Straftatbestand hinzurichten sind. Ein wichtiges Merkmal ist die Gewaltanwendung bzw. die Drohung mit der Gewaltanwendung, wenn sie geeignet ist, Angst zu schüren und sich auf ein absolut geschütztes Rechtsgut bezieht. Ferner müssen die Werte der Scharia, die innere Ordnung des islamischen Staates oder die Allgemeinheit in besonderer Weise erschüttert sein. Die Religion von Täter und Opfer spielt bei diesem Delikt keine Rolle; die Straffolgen treffen Muslime und Nichtmuslime gleichermaßen.

    Abu Qilba berichtet, dass Anas gesagt hat: „Eine Gruppe von Leuten von Ukl kam zum Propheten. Das Klima in Medina bekam ihnen nicht. Da wies sie der Prophet an, dass sie zu den Kamelen, die gespendet waren, gehen sollten und von deren Urin und Milch trinken sollten. Das taten sie. Daraufhin töteten sie den Hirten der Kamele und führten die Kamele mit sich. Da ließ der Prophet sie verfolgen. Sie wurden schließlich gebracht. Da schlug er ihnen die Hände und die Füße wechselseitig ab und stach ihnen die Augen aus. Er brachte sie jedoch nicht um, sondern ließ sie, bis sie von alleine starben. Daraufhin sandte Allah, der Erhabene, folgenden Koranvers herab: (Koran 5,33) der Lohn derer, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind (?), soll darin bestehen, dass sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder dass sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten.

    Im vorgenannten Bericht wird erwähnt, dass Muhammad den Mördern die Augen ausstach. Einige Gelehrte sagen, dass durch diesen Vers der Prophet dafür gerügt wurde. Andere Gelehrte sagen, dass keine Rüge vorliegt, sondern dass Allah das Ausstechen der Augen erlassen hat, damit die Strafe für künftige Verbrecher leichter ausfällt als jene, die der Prophet über die oben erwähnten Leute verhängte.

    Hinsichtlich der Strafe der Kreuzigung besteht unter den Gelehrten Uneinigkeit. Ein Teil hält die Kreuzigung nur bei Raubmord für zulässig, während ein anderer Teil diese Einschränkung nicht gelten lassen will. Einige Gelehrte gehen davon aus, dass die Kreuzigung vor der Hinrichtung geschehen muss. Andere halten das Aufhängen am Kreuz zu Abschreckungszwecken nur nach der Hinrichtung für zulässig.

    Der Prophet hat auch gesagt:
    „Ein Vater wird nicht getötet, wenn er sein Kind getötet hat.“ Dies berichteten Tirmidhi und Ibn Madscha, wobei der Wortlaut von Ibn Madscha stammt. Albani erklärte den Hadith für gesund (also echt!).

    Herr Professor Rohe möge mit diesem von mir unveröffentlichten Text zu einem islamischen Gelehrten seiner Wahl gehen. Sollte dieser meine obigen Aussagen abstreiten, so bitte ich höflich um Widerlegung aus dem Koran und aus der Sunna.

    Die Brutalität des Islam hat in der Gegenwart überhaupt nichts eingebüßt, weil dies gegen das System Islam verstoßen würde. Koran und Sunna sind für alle Zeiten festgeschrieben.
    Punktum!

    Damit hat es hoffentlich auch der letzte Zweifler kapiert.

  68. #83 Gorm-der-Alte (22. Dez 2009 21:04)
    ______________________________________________

    Vielen Dank für ihren sehr lehrreichen Artikel.
    Ich habe mir erlaubt, für meine Weiterbildung von ihrem Beitrag eine Kopie angefertigt und gespeichert. Als Bibelchrist lese ich zum Fest lieber die Weihnachtgeschichte um die Menschwerdung Gottes in der Gestalt Jesu Christi und die Erlösung der Menschen von seiner Knechtschaft der Sünde und des Todes der Menschen im Lukas-Evangelium. Gottes Segen für ihre Arbeit und Aufklärung hier im PI-Forum.

  69. #86 plapperstorch

    Hallo Plapperstorch,
    zu meiner Identität werde ich an dieser Stelle grundsätzlich keine Angaben machen.

    Von Herrn Puin habe ich durch Sie erfahren; es scheint eine interessante Persönlichkeit zu sein.

    Gruß

    Gorm der Alte
    (Vater von Harald Blauzahn)

  70. #87 Gorm-der-Alte

    Das mit der Identität verstehe ich. Meine ist hier kein Geheimnis, auch wenn einige glauben, ich bin nicht der der ich bin, ich bin es. Ich war erstaunt in Ihrem Kommentar zu lesen, dass dieser noch nie veröffentlicht wurde und konnte ich doch vage daran erinnern, etwas ähnliches schon mal gelesen zu haben, auf der Seite des Herrn R.

    Puin kenne ich leider nur aus seinen wenigen Veröffentlichungen. Er sollte mal sein enormes Islamwissen in die Waagschale werfen. So wie ich ihn einschätze, steckt er alle „Islamexperten“ in die Tasche.

    PS: wenn in meinen Kommentaren manchmal in E fehlt, das ist heute abgebrochn. Brauche in nues Schlepptop.

Comments are closed.