Deutschland 2010 – eine BilanzDeutschland steht an der Schwelle zu einem neuen Jahrzehnt. Doch wie steht unser Land derzeit da? Ist es gut gerüstet für das neue Jahrzehnt, das in wenigen Wochen anbricht? Betrachtet man die unterschiedlichen politischen Bereiche, so ergibt sich ein Bild mit Licht und Schatten. Um die Wahrheit vorwegzunehmen: Es gibt deutlich mehr Schatten als Licht. Aber es gibt auch Zeichen der Hoffnung, dass sich manches in den kommenden Jahren zum Besseren wenden könnte. Eine Übersicht der wichtigsten Punkte.

(Von Jorge Miguel)

Staatsverschuldung

Laut Bund der Steuerzahler betragen die Staatsschulden der Bundesrepublik inzwischen rund 1,65 Billionen Euro. Der Zuwachs pro Sekunde beträgt 4439 Euro, pro Minute also mehr als 250.000 Euro. 1978, also vor rund 30 Jahren, waren es dagegen nur rund 200 Milliarden Euro, also rund 12 Prozent der derzeitigen Summe. Die Zinslast beträgt alleine im Bundeshaushalt 2010 rund 42 Milliarden Euro – ohne dass Schulden getilgt werden! Dementsprechend ist natürlich auch die Steuer- und Abgabenquote in den vergangenen 30 Jahren kontinuierlich angestiegen – und wird auch in der Zukunft weiter steigen.

Schon jetzt liegt die Steuer- und Abgabenquote bei rund 52 Prozent (Bund der Steuerzahler). Dementsprechend wandern immer mehr Hochqualifizierte in Länder wie die Schweiz oder die USA aus, in denen ihnen deutlich mehr von ihrem Gehalt bleibt. Die Ursachen für die massive Staatsverschuldung sind dabei vielfältig: Eine fatale, ungesteuerte Zuwanderungspolitik direkt in die sozialen Sicherungssysteme, eine Ausgabenpolitik, die sich nicht an den Einnahmen orientiert und selbst Wirtschaftsriesen wie China noch Finanzhilfen zukommen lässt, ein schlecht justiertes Sozialsystem, das Geringqualifizierte und Zuwanderer geradezu dazu verleitet, nicht zu arbeiten, ein verfehlter Aufbau Ost, übermäßige Zahlungen an die EU seit vielen Jahren und vieles andere mehr. Sollte diese Politik nicht bald grundlegend geändert werden, schlittert Deutschland mit großer Sicherheit irgendwann in die Staatspleite. Argentinien, aber auch Griechenland sind hierfür mahnende Beispiele. Ein wenig Hoffnung macht das neue Schuldenverbot im Grundgesetz, das ab 2016 (Bund) bzw. 2020 in den Ländern gelten soll.

Zuwanderung

Deutschland hat nie eine systematische Zuwanderungspolitik betrieben, die sich an nationalen Interessen ausrichtet. Dadurch sind in den vergangenen fünf Jahrzehnten Millionen von Zuwanderern ins Land gekommen – als Gastarbeiter, Asylbewerber, Familiennachzöglinge etc. Ein großer Teil der muslimischen Zuwanderer – mit Ausnahme der Iraner und auch vieler Aleviten – hat sich dabei bis heute nicht integriert und zeigt auch keinerlei Willen, dies zu tun.

Die Folgen sind: Eine massive finanzielle Belastung der Sozialsysteme, eine hohe Kriminalitätsbelastung, vielerorts unzumutbare Verhältnisse an den Schulen (Stichwort: Rütli), No-go-areas für Deutsche in Berlin und andernorts, massive Angriffe auf Polizisten und andere Vertreter des Staates, „Ehrenmorde“, Moscheebauten, die von vielen Einheimischen als Landnahme empfunden werden und in denen mitunter zum Hass oder gar „Djihad“ gegen den Westen aufgerufen wird, eine latente Terrorgefahr etc. Darüber hinaus empfinden sich viele (West)-Deutsche inzwischen als Fremde im eigenen Land. Und trotz aller Schwierigkeiten und Kosten werden selbst abgelehnte Asylbewerber und andere, die ausschließlich und seit vielen Jahren von Transfergeldern leben, weiterhin geduldet und nicht abgeschoben (neue verlängerte Bleiberechtsregelung Dezember 2009).

Insgesamt hat die Politik bislang nicht wirklich auf die immense Zuwanderungsproblematik reagiert. Es gibt vor allem kein Konzept, wie man das immer größer werdende Problem mit der islamischen Zuwanderung in den Griff bekommen will. Die gescheiterte Islamkonferenz ist dabei nur ein Zeichen, wie hilflos der Staat im Umgang mit Muslimen ist. Selbst um die banalsten Selbstverständlichkeiten in einem westlichen Rechtsstaat musste dort gerungen werden. Manches wurde trotz aller Zugeständnisse seitens des Staates dennoch von den organisierten Muslimvertretern nicht akzeptiert. Die Probleme werden auch hier weiter wachsen, wenn nicht rasch gehandelt wird.

Sozialsysteme

Die deutschen Sozialsysteme wurden ursprünglich einmal für Notfälle geschaffen. Grundsätzlich eine gute Idee. Heute befinden sich jedoch viele Millionen Menschen darin, oft dauerhaft. Knapp sieben Millionen beziehen derzeit alleine Hartz-IV-Leistungen, darunter viele, Deutsche und Zuwanderer, die noch nie gearbeitet und eingezahlt haben. Durch die EU-Verträge haben zudem neuerdings auch viele EU-Ausländer Zugang zu den deutschen Sozialsystemen, auch dann, wenn sie kaum in Deutschland gearbeitet haben (dazu gibt es entsprechende Gerichtsurteile). Das System, das einmal für Notfälle im eigenen Land gedacht war, hat sich so grundsätzlich zu einem Versorgungssystem für ganz Europa und darüber hinaus entwickelt. Gerade in Städten wie Berlin und Bremen zeigen sich die fatalen Folgen dieser Entwicklung.
Andererseits gibt es immer mehr deutsche Rentner, die trotz jahrzehntelanger Beitragszahlungen nicht mehr Rente bekommen als jemand, der hier nie eingezahlt hat, evtl. Zuwanderer ist und Hartz-IV-Leistungen bezieht.

Damit wird langfristig auch das gesamte Rentensystem in Frage gestellt, denn zukünftig werden die Menschen immer geringere Renten erhalten. Arbeiten, Sparen fürs Alter und Leistung lohnen sich jedoch für viele immer weniger, denn auch das ersparte Vermögen wird bis auf einen sehr geringen Teil im Alter angerechnet. Das gesamte System verliert dadurch immer mehr an Legitimation.

Ähnlich verhält es sich mit dem Krankenversicherungssystem, das immer teurer wird, jedoch immer weniger Leistungen bereitstellt. Auch hier zahlen die Deutschen seit Jahrzehnten mit ihren Beiträgen auch Leistungen im Ausland mit, für mitversicherte Familienangehörige aus den Gastarbeiterländern. Insgesamt steuert das System also aufgrund der demografischen Entwicklung und der Zuwanderung in die Sozialsysteme darauf zu, immer höhere Beiträge einzuziehen bei gleichzeitig immer geringeren Leistungen. Da andere Länder auch hier deutlich attraktiver sind, sind gerade Gutqualifizierte, aber auch gutsituierte Rentner in Versuchung, in andere Länder zu ziehen. Hierfür bieten sich unter anderem die Schweiz, die USA oder auch Länder wie Uruguay an. Dies führt zum nächsten Punkt.

Auswanderung

Alleine 2008 haben offiziell rund 175.000 Deutsche das Land verlassen. Meist gut qualifizierte, jüngere Menschen, die anderswo gerne aufgenommen werden. Andererseits zieht es kaum Hochqualifizierte nach Deutschland.

“Wo andere Länder 55 % (USA), 75 % (GB) oder 99 % (Kanada) Qualifizierte unter ihren Einwanderern haben, gelingt Deutschland mit lediglich 5 % etwas so Originelles wie die Dequalifizierungsspirale, in der jüngere Jahrgänge schlechter ausgebildet sind als ältere, obwohl doch die Anforderungen in Zukunft nur steigen können.” (Gunnar Heinsohn: Strategie gegen Deutschlands demographischen und pädagogischen Sinkflug)

Hält diese Entwicklung an, wird es immer schwieriger, den gewohnten Standard aufrechtzuerhalten, denn immer weniger Qualifizierte müssen das erwirtschaften, was immer mehr Unqualifizierte einfordern. Auch hier hat die Politik bislang keine Lösung gefunden, ausser noch mehr Schulden zu machen. Und es ist noch nicht mal in Ansätzen erkennbar, dass sie die Brisanz dieses Problems überhaupt erkannt hat. Ist dieser Bevölkerungsaustausch vielleicht sogar politisch gewollt?

Kriminalität

Aus der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik 2008: Bei der vorsätzlichen leichten Körperverletzung haben sich die Fallzahlen gegenüber 1993 mehr als verdoppelt (+102,7 Prozent oder 186.122 Fälle). Die Zahl der gefährlichen und schweren Körperverletzungen nahm im Zeitraum von 1993 bis 2007 um 63.424 Fälle (72,3 Prozent) zu. Die Fälle der Gewaltkriminalität stiegen seit 1993 um fast ein Drittel (31,2 Prozent) auf 210.885 Fälle. Dies zeigt nüchtern die Fakten auf.

Subjektiv herrscht in Deutschland bei immer mehr Menschen, Jüngeren wie Älteren, Angst vor, wenn sie sich im öffentlichen Raum bewegen, also in U-Bahnen, Bussen, Stadtzentren etc. Erinnert sei hier nur an den Fall Brunner in München im Sommer 2009. Gleichzeitig wird bei der Polizei immer weiter Personal abgebaut. Ebenso gibt es immer weniger Kontrollen an den Grenzen.

Die Politik reagiert jedoch auch hier nicht, sondern belässt es meist bei leeren Versprechungen angesichts bestimmter, in den Medien stark thematisierter Fälle. Ein Konzept zur Eindämmung der Gewaltkriminalität, bei denen wiederum ein Gutteil der Täter (Intensivtäteranteil z.B. in Berlin zu 80 Prozent nichtdeutscher Herkunft, davon wiederum die meisten aus muslimischen Ländern) nicht aus Deutschland stammt, ist nicht vorhanden. Und selbst die Polizei betritt bestimmte Einwandergebiete nur noch in Zugstärke.

Hinzu kommen vielerlei Urteile (im Namen des Volkes), bei denen das Volk nicht weiß, ob es aus Verdruss lachen oder weinen soll. Letzteres ist meist eher angebracht. Denn das Volk fühlt sich von vielen Richtern nicht mehr im Geringsten vertreten. Das Volk wünscht sich härtere Strafen und eine konsequente Abschiebungspolitik.

Positive Entwicklungen und Ausblick

2009 war in manchen Hinsicht ein bemerkenswertes Jahr. Der Fall Sarrazin, seine kritischen Äußerungen und die breite Unterstützung für ihn in der deutschen Öffentlichkeit – nicht jedoch bei Politikern und vielen Medien – die Abstimmung zum Minarettverbot in der Schweiz und die entsprechenden Umfragen in Deutschland, die Erfolge von islamkritischen Parteien in vielen Ländern bei der Europawahl sowie die massiven Verluste für die Union und die SPD bei der Bundestagswahl zeigen, dass etwas in Bewegung kommt – und zwar in ganz Europa.
Die Menschen in Deutschland und Europa spüren immer mehr, dass es so nicht weitergehen kann, wenn Deutschland und ganz Europa nicht in eine existenzielle Krise geraten wollen, eine Krise, die letzten Endes den Bestand unseres Kontinentes, so wie wir ihn kennen und schätzen, in Frage stellt (siehe auch Walter Laqueur, Die letzten Tage von Europa).

Dieses Bewusstsein wird in den kommenden Jahren in der Bevölkerung mit Sicherheit weiter wachsen. Solange, bis endlich auch die Politik begreift, dass es so nicht weitergehen kann und eine neue Richtung einschlagen muss. Oder aber bis neue Politiker, frei vom Volk gewählt, an die Macht kommen.

Jeder kann zudem ganz persönlich dazu beitragen, dass sich in unserem Land etwas ändert. Es gibt dabei viele Arten, aktiv zu werden. Das nächste Jahrzehnt wird auf jeden Fall spannend werden. Vielleicht wird es sogar das spannendste und entscheidendste Jahrzehnt in der deutschen und europäischen Nachkriegsgeschichte überhaupt werden.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

104 KOMMENTARE

  1. Deutschland geht es gut ! hahaha

    Witz: Eine Lehrerin in der 3.Welt fragt:“Was wollt ihr einmal werden?“
    Antwort eines Schülers:“Deutscher!“
    Lehrerin:“Warum?“
    Antwort:“Deutsche brauchen nicht arbeiten und kriegen trotzdem Geld!“

    Hahaha aber so denken die meisten wirklich über DE. f*cken und Du wirst über Kindergeld zum Millionär…wozu also Lottospielen, wenn man auch Deutscher werden kann.

    Deutschland ist kein Einwanderungsland.
    Deutschland ist das größte Sozialamt der Welt!

    Ironie off

  2. Solange der Dämon des Teufelsislam über Deutschland und Europa schwebt gibt es keinen Grund positives zu sehen. Wenn nicht bald ein wirksames Mittel gegen die Zuwanderung der Moxeln getan wird sieht die Zukunft mehr als finster aus. Erst der Staatsbankrott wird sie erwecken doch es wird zu spät sein. Die Moxeln werdet ihr so nicht los da müssten schon andere Politiker her. Solche mit Herz Hirn und Charakter für ihr Land und ihr Volk. Ein paar Muskeln sollten auch nicht fehlen.

  3. Super Resümee!

    Zwei Ergänzungen:

    Sozialsysteme

    Neulich las ich, dass ein 50ähriger Hartz IV-Empängfer, der niemals in die sozialen Sicherungssysteme eingezahlt hat, den Steuerzahler 450.000 Euro in toto gekostet hat.

    Um es einmal „krass“ anschaulich zu beschreiben:

    Für eine türkische Großfamilie mit Hartz IV-Hintergrund müssen 10 autochtone Biodeutsche mit Steuerzahlerhintergrund auf ein jeweils Reihenhaus im Großraum München verzichten, da war selbst die Enteignung in der DDR sozial „gerechter“!

    Auswanderung

    Wir wundern uns, warum soviele gutausgebildete Wissenschaftler in die Anglosphäre (ohne UK) fliehen. Es gibt da einen Skandal der rot-grünen VersagerInnenregierung, der kaum bekannt ist: Das Hochschulrahmengesetz!

    Wussten Sie, dass deutsche Wissenschaftler in Deutschland nach 12 Jahren Berufsverbot erhalten? Ja, es ist so!

    Wer nach 12 Jahren kein Professor geworden ist, darf in Deutschland an keiner Universität, keinem Max-Planck-Institut, keinem Fraunhofer- oder Leibnitz- oder Helmholtz-Institut mehr beschäftigt werden.

    Der Wissenschaftler ist dann Mitte 40 und hat die Wahl zwischen Harvard und Hartz IV.

    Ausgeheckt hat diesen Unfug die kinderlose SPD-MinisterIn Edelgard Bulmahn, die sich sogar noch rühmte, eine Wissenschaftlergeneration „verschrottet“ zu haben, während rot-grün gleichzeitig die Schleisen für mohammedanische Massenmigration ins Hartz IV-Paradies geöffnet hat!

    Nein, ich stehe nicht unter Drogen:

    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/Hrg/Diskussionsbeitraege/RaCo0123.html

    Sehr geehrter Herr Bundespraesident,

    in Kuerze wird man Ihnen das am 20.12.2001 vom Bundesrat verabschiedete neue Hochschulrahmengesetz zur Unterschrift vorlegen. Dieses Gesetz wird Tausende hochqualifizierter Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen einer ganzen Generation, darunter besonders viele Sozial- und Geisteswissenschaftler, entweder in die Massenarbeitslosigkeit entlassen oder ins Ausland abdraengen. Sie gehoeren jener Generation an, deren Bildungsweg begann, als man in Reaktion auf die sogenannte „Bildungskatastrophe“ die Gymnasien und Universitaeten für breitere Kreise oeffnete, als erstmals auch Kinder aus sozial unteren Schichten und insbesondere auch Maedchen die Chance zum Aufstieg durch Bildung verhießen wurde. Nach einem langen Qualifikationsweg werden diejenigen, die es bis zu einer Karriere an der Universitaet gebracht haben, heute knapp vor ihrem Karriereziel durch das im Bulmahn-Ministerium ersonnene Gesetz eliminiert. Denn der novellierte § 57 des Gesetzes sieht in seiner jetzigen Fassung eine neu eingefuehrte 12-Jahres-Hoechstdauer fuer befristete Beschaeftigungsverhaeltnisse an Universitaeten und Forschungsinstituten vor. Damit geht das Hochschulrahmengesetz an den Forschungsbedingungen und insbesondere an den bislang geltenden Qualifikationsbedingungen, unter denen eine ganze Generation von Wissenschaftlern angetreten ist und auf die sie glaubte, vertrauen zu können, vorbei.

    …..

    Aus den genannten Gruenden bitte ich Sie, sehr geehrter Herr Bundespraesident, das Hochschulrahmengesetz in seiner jetzigen Fassung nicht zu unterschreiben. Keinesfalls darf § 57 des Gesetzes unveraendert Rechtskraft erlangen, sollen nicht Tausende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler ihrer beruflichen Perspektive, ihrer materiellen Existenz und ihres ohnedies schon schwer beschaedigten Vertrauens in die Politik beraubt werden!

    Alle Versuche der betroffenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, waehrend der Ausarbeitung des Gesetzes im zustaendigen Ministerium von Frau Bulmahn Gehoer zu finden, verliefen ergebnislos. Aus der Presse konnten Betroffene statt dessen jetzt erfahren, dass man im Wissenschaftsministerium ihre – so die Wortwahl eines Ministerialbeamten – „Verschrottung“ plant (vgl. den Artikel von Prof. U. Herbert).

    Rot-Grün war aktiver Hochverrat!

  4. 2010: Nur 22 Prozent haben keine Angst vor dem Islam

    Robin Classen sagt: …der Islam ist eine politische Ideologie mit Weltmachtsanpruch, die unsere Freiheit, Demokratie und Kultur innerhalb und außerhalb unseres Landes bedroht. Die Minarette sind die deutlichsten Zeichen dieses Machtanspruchs. Entscheidungsträger in diesem Land sind jedoch wir Deutsche, weswegen solche artfremden Machtsymbole hier nichts zu suchen haben.

    Jan Sturm Berlin-Neukölln sagt: … dass sich die Toten der Schlachten von 1529 und 1683 vor den Toren Wien’s im Grabe umdrehen würden, könnten sie Europa heute sehen. Moscheen und ihre Minarette sind keine Zeichen der Integration, wie uns die Volksverräter und Wahlbevölkerungsaustauscher über ihre Medien eintrichtern wollen, sie sind die Zeichen dessen, was man in der Wirtschaft eine „feindliche Übernahme“ nennt. Die sogenannte „Integration“ von Ausländern ist eine politische Lüge! Es ist keine Integration, sondern eine gewaltsame Vermischung artfremder Kulturen. …Es ist ein Kampf zwischen gänzlich unterschiedlichen Kulturen. Er wurde innerhalb Deutschlands entfacht und ist zu einem gesellschaftlichen Prozess geworden. Die Assimilation fremden Kulturgutes und die Eliminierung der uns angestammten deutschen Kultur hat bereits zu stetig größer werdenden, sehr bald nicht mehr beherrschbaren sozialen und politischen Spannungen geführt. Am Ende wird die stärkere, die aggressivste Kultur das bestimmende Element sein und die Schwächere, die Tolerante verdrängen, auslöschen!

    Multi-Kulti ist also nur die freundliche Umschreibung für Völkermord auf Raten, doch Völkermord bleibt Völkermord.

    … sagt die politische Rechte…

    Mir scheint, die politische Rechte wird immer mehr Zulauf bekommen.

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31711/1.html

  5. Beispiel Rentner 2008: (mein Bruder) Deutscher von Geburt, verheiratet

    37 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt, teilweise Höchstsatz in dei rentenversicherung eingezahlt. Als Lehrling 48 Stunden/Woche gearbeitet, auch Samstag.

    Rente: 1200,00 EUR/Monat brutto minus Krankenversicherung = 1000,00 EUR netto

    Türken:

    Junge Kopftuchfrau, „arangierte“ Ehe, Ehemann 2009 aus der Türkei geholt, keine Arbeit..

    Hartz IV mit Wohn u. Nebenkosten: 1200,00 EUR
    + 200 EUR Krankenversicherung (Kosten für den Staat 1400,00 EUR + Rentenbeitrag)

    Dieses Paar hat netto 1200,00 EUR zur Verfügung, also 200 EUR mehr als der deutsche Rentner, der 51 Jahre viele, hohe Steuern bezahlt hat und 37 Jahre in die Renten- und Krankenversicherung.

    Da fehlen einem die Worte über soviel Ungerechtigkeit…

  6. Wo andere Länder 55 % (USA), 75 % (GB) oder 99 % (Kanada) Qualifizierte unter ihren Einwanderern haben,

    75% aller Einwanderer in GB sollen „Qualifizierte“ sein?? Dass ich nicht lache!

  7. Nachtrag:

    Der gegen die Juden gerichtete Antisemitismus ist mit denselben Schablonen auf den Antiislamismus übergegangen.

    Wo früher Synagogen brannten, könnten womöglich jetzt Moscheen an der Reihe sein?

  8. In 10 Jahren werden wir über die heutigen Zeiten als die „guten, alten Zeiten“ reden. Politisch wird sich in diesem Lande zu unseren Gunsten leider sehr wenig ändern, eine Rechtspartei, die sich in dieser Zeit deutschlandweit etablieren könnte, ist ja nicht einmal in Aussicht. Dafür ist umso gewisser, dass in 10 Jahren offiziell mindestens 10-12 Mio. Moslems unser Land bevölkern und größtenteils ausnutzen werden. Wir dagegen werden weiter zusammengeschrumpft bzw. ausgewandert sein. Der Anteil der Neugeborenen „mit Migrationshintergrund“ wird dann deutlich über 50% liegen, welche Auswirkungen das auf unser Bildungssystem haben wird, kann sich hier wohl jeder denken. Eine Politik, die hauptsächlich für die Belange des deutschen Volkes eintritt, wird spätestens 2020 nicht mehr durchsetzbar sein, so wird schließlich auch der Anteil der Wähler mit Migrationshintergrund deutlich gestiegen sein. Das ist die Realität, die uns erwartet, wenn, ich betone WENN, nicht ein Wunder (á la Mauerfall) geschieht.

  9. Wussten Sie, dass deutsche Wissenschaftler in Deutschland nach 12 Jahren Berufsverbot erhalten? Ja, es ist so!

    DAS muss ab sofort für deutsche Politiker und deren Kofferträger gelten. Dann wird es uns allen in Kürze sehr viel besser gehen.

  10. #7 abili (17. Dez 2009 00:02)

    Danke für die Nazi-Keule, Sie haben so recht!

    Wissen Sie noch, im April 1938, als Hass-Rabbiner in der Synagoge dazu aufriefen, Reichsbahnzüge in die Luft zu sprengen?

    Als die Juden keine Schulabschlüsse machten, blond-blauäugige Hitlerjungen in der U-Bahn verprügelten und von Sozialhlfe große Maybachs fuhren?

    Diese Parallelen zu den Hartz IV-OrientalInnen heute….

  11. @ #7 abili (17. Dez 2009 00:02)

    Dort wo jede menge Moslems sind, brennt seit Jahrhunderten alles nicht-moslemische !
    Genauso wird es hier passieren, wenn wir den Islam-Faschismus nicht stoppen !

  12. #9 karlmartell (17. Dez 2009 00:05)

    Zwei Legislaturperioden im Bundestag und eine Franziska Drohsel-Jermak hat höhere Ruhegehälter als ein Facharbeiter beim einem schwäbischen Werkzeugmaschinenhersteller durch richtige Arbeit verdient!

  13. von wegen Klugscheissen:

    Wann wurde das neue Jahrhundert begrüßt? Ach ja am 31.12.1999/01.01.2000 (Millennium)

    Also beginnt das neue Jahrzehnt am 01.01.2010 klar oder??

    Mathe 6 setzen…

  14. Die Islamophilen sollten auswandern in islamische Länder. Da können sie doch sehr viel gutes tun. Sie können dort kostenlos arbeiten zum Wohl der einheimischen Bevölkerungen, könnten diese durchgendern. Homosexualisieren usw. usw.

    Warum gehen die nicht?
    Raus mit Euch, Ihr Islamophilen, tut gutes in den islamischen Ländern. Die werden sicher sehr froh sein, wenn ihr die multikulisiert.

  15. #10 Eurabier (17. Dez 2009 00:05)

    🙂

    Ja, zu später Stunde versuchen sich hier die abilis dieser Welt mit äusserst interssanten Standpunkten einzubringen.

  16. @10 Wegen Leuten wie ihnen hat PI einen so schlechten Ruf. Juden waren damals nicht die Schmarozer, die Maybachs fuhren, als ob es dort so ein ausgeklüngeltes Sozialsystem wie heute gab… Woher haben sie denn so einen Schwachsinn? Und Juden haben auch keine „Arier“ verprügelt, es war viel eher andersherum!!! Da haben die Kritiker mit „Nazipack“ schon manchmal Recht, und nur wegen Leuten wie ihnen…

  17. #17 LosChrisos (17. Dez 2009 00:16)

    Googlen Sie mal Begriffe wie „Ironie“, „Sarkasmus“ oder „Satire“!

    Haben Sie zufällig in NRW Abitur gemacht?

  18. @ #14 hundertsechzigmilliarden (17. Dez 2009 00:08)

    Wann wurde das neue Jahrhundert begrüßt? Ach ja am 31.12.1999/01.01.2000 (Millennium)

    Ja, ich weiss, und genau das war auch schon falsch.
    Darf ich jetzt wieder aufstehen ?

    p.s. hatte früher meist ’ne 5 in Mathe

    🙂

  19. #13 Eurabier (17. Dez 2009 00:08)

    #9 karlmartell (17. Dez 2009 00:05)

    Zwei Legislaturperioden im Bundestag und eine Franziska Drohsel-Jermak hat höhere Ruhegehälter als ein Facharbeiter beim einem schwäbischen Werkzeugmaschinenhersteller durch richtige Arbeit verdient!

    ,

    Die Wiezoreck Kuh hat sich einst, als sie noch nicht am fetten Futtertrog frass, gemuht, keiner dürfe mehr al 5000 DM Rente bekommen. Jetzt ist die alte Schnepfe mit einer Rente von 9500 Euro im Monat in Rente gegangen.

    Noch schlimmer ist es bei den MännInnen, die gehen ebenfalls mit einigen tausend Euros in Rente, beerdigen schnell die erste, zweite oder dritte Ehehfrau, heiraten wie Greis Alois Müntefering eine 30jährige und der Steuerzahler muss dann bis 30 oder 40 Jahre eine Witwenrente zahlen an die „trauernde“ Witwe. Das sind schlicht und einfach Drecksäcke.

  20. Ach was… Berufsverbot für die Wissenschaftler

    Das Alles Kotzt mich so an.
    Dieser Karren(Dütschland) wird mit Absicht gegen die Wand gefahren ,da muss man jetzt nicht Lassy heissen um das zu raffen.

    ES GIBT NICHT EINEN PUNKT (NICHT EINEN) DER DIESES LAND FÜR JUNGE LEISTUNGSTTÄGER ATTRAKTIV MACHT.

    WENN JEMAND EINEN WEISS DANN BITTE ICH DRINGEND UM ANTWORT
    DANKE IM VORAUS

    Max alias Futuro

  21. # 20 Papst im Praktikum:

    Wenn es in Mathe eine 7 geben würde, hättest du eine 7 mindestens:

    Das erste Jahrhundert begann 0 (Null)

    Mit dem Geburtstag ist es eigentlich auch falsch. Denn du bist auch 0 geboren und das ist dein 1. Geburtstag. Wenn du 1 Jahr alt wirst, ist das eigentlich dein 2. Geburtstag usw.

  22. Mit dem Geburtstag ist es eigentlich auch falsch. Denn du bist auch 0 geboren und das ist dein 1. Geburtstag. Wenn du 1 Jahr alt wirst, ist das eigentlich dein 2. Geburtstag usw.

    Aber schon geil ! 😀

  23. Ich wollte mich mal beim PI-Team bedanken für diese Seite! Auch wenn es vermutlich nichts mehr ändern wird an der Weltentwicklung zurück in die kulturelle Steinzeit.

  24. OT:
    Wieder nur lauter Einzelfälle!
    Ein paar gesammelte Presseberichte der Polizei München der letzten Tage!

    1839. Versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung am Steubenplatz – Täter ermittelt und festgenommen
    – siehe Pressebericht vom 27.10.2009, Ziffer 1563
    Wie bereits berichtet, halten sich vier kroatische Bauarbeiter im Alter zwischen 21 und 33 Jahren in München auf um hier zu arbeiten. Am Samstag, 24.10.2009, waren die Männer zunächst gemeinsam in einer Diskothek und gingen danach, am Sonntag, 25.10.2009, gegen 04.45 Uhr, zur nahegelegenen Trambahnhaltestelle Steubenplatz. Dort trafen die Vier auf eine Gruppe von mehreren Personen, die sie dem äußeren Anschein nach als osteuropäisch beschrieben haben. Im weiteren Verlauf wurde aus dem Streit eine tätliche Auseinandersetzung, bei der die Kroaten angegriffen und mit Fäusten traktiert wurden. Als zwei der Angegriffenen bei der Schlägerei zu Boden gingen, wurden sie durch Fußtritte, auch gegen den Kopf, weiter traktiert.
    Die Ermittlungen wurden von der Münchner Mordkommission übernommen. Nachdem eine polizeiliche Lichtbildsuchung ohne Erfolg verlief, wurden den Geschädigten der Schlägerei zahlreiche Fotos, die in unterschiedlichen Partyforen im Internet eingestellt waren, gezeigt. Hierunter konnten sie einige der Tatverdächtigen identifizieren. Nach langwierigen und aufwändigen Ermittlungen gelang es, die Personalien der Tatverdächtigen festzustellen. Es handelt sich bei den Tätern um rumänische Staatsangehörige im Alter zwischen 16 und 28 Jahren. In einer gemeinsamen Aktion wurden die Täter durch zivile Polizeibeamte sowie Spezialeinsatzkräfte am 14.12.2009 festgenommen.
    Im Rahmen der Beschuldigtenvernehmung räumten die Tatverdächtigen Zug um Zug ihre Beteiligung an der Schlägerei ein. Die beiden Hauptverdächtigen, zwei 16 und 17 Jahre alte Rumänen, trafen demnach am Steubenplatz an der dortigen Straßenbahnhaltestelle auf die Gruppe der Kroaten und es kam zu beiderseitigen Beleidigungen und einem leichten Gerangel.
    Im weiteren Verlauf kamen rumänische Freunde der Haupttäter hinzu, die sich in die Auseinandersetzung einmischten. Nachdem ein 21-jähriger Kroate durch massive Faustschläge zu Boden gegangen war, wurde auf diesen noch mehrmals auch gegen den Kopf eingetreten. Als der Mann bewegungslos am Boden liegen blieb, verließ die Gruppe der verdächtigen Rumänen den Tatort.
    Im weiteren Verlauf trafen sie untereinander Absprachen, wie sie sich gegenüber der Polizei äußern sollten.
    Fünf Rumänen wurden dem Haftrichter vorgeführt, der gegen die zwei Haupttäter Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gegen die anderen drei Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erließ.

    1842. Versuchtes Tötungsdelikt in der Innenstadt – Täter flüchtet
    Drei junge Männer im Alter von 18, 19 und 20 Jahren waren am Sonntag, 13.12.2009, zusammen mit ihren Freundinnen im „Crowns Club“ am Kosttor. Kurz vor 03.45 Uhr verließen sie gemeinsam das Lokal und stellten ganz in der Nähe einen verbalen Streit zwischen einem 17-jährigen arbeitslosen Kaufmann und zwei unbekannten Männern fest. Einer der Zeugen, ein 19-jähriger Einzelhandelskaufmann, versuchte zunächst verbal die Gemüter zu beruhigen und entsprechend auf den später geschädigten 17-Jährigen einzuwirken. Einer der Unbekannten schlug daraufhin eine Bierflasche ab, die er am Flaschenhals hielt und drohend der Gruppe entgegenstreckte. Dies nahm der 17-Jährige zum Anlass, um nun seinerseits die beiden späteren Täter anzugreifen. Zwei der Zeugen, der 18-Jährige und der 19-Jährige, liefen dem 17-Jährigen nach und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem letztgenannten Personenkreis, wobei sich ein 20-jähriger Zeuge zunächst zurückhielt. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung wurde ein 18-jähriger Verpacker von einem der Täter vermutlich mit einer Bierflasche an der linken Halsseite verletzt und bekam am Boden liegend noch einen Tritt gegen den Kopf. Er erlitt hierbei eine lebensbedrohliche, ca. vier bis fünf Zentimeter lange und zwei Zentimeter tiefe Schnitt-/Stichverletzung im Halsbereich und muss stationär im Krankenhaus behandelt werden. Ein Taxifahrer leistete vor Ort Erste Hilfe. Der 19-Jährige wurde ebenfalls mehrfach zu Boden geschlagen und erlitt Prellungen im Oberkörperbereich, die allerdings nicht ärztlich versorgt werden mussten. Auch der 17-jährige Geschädigte erlitt ähnliche Verletzungen. Die Täter flüchteten unerkannt in Richtung Hochbrückenstraße, inwieweit sie selbst bei der Auseinandersetzung verletzt wurden, ist nicht bekannt. Laut Angaben der Geschädigten waren ihnen die Täter gänzlich unbekannt. Alle Beteiligten standen unter Alkoholeinfluss. Aufgrund des Verletzungsbildes wird von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen, weshalb die Mordkommission München die weiteren Ermittlung übernahm.

    Täterbeschreibung:
    Der erste Beschuldigte ist Mitte 20, ca. 178 cm groß und schlank. Er hat kurze, schwarze, zur Seite gegelte Haare und trug ein rosa oder rötliches Hemd mit Muster und Blue-Jeans. Er hat auffallend große Augen und wird als evtl. türkischer Kurde beschrieben.
    Sein Mittäter ist ebenfalls Mitte 20, ca. 173 cm groß mit kräftiger, athletischer Figur. Er hat ein markantes Gesicht mit einer größeren Nase und schwarze, zur Mitte hochgegelte Haare. Er trug Blue-Jeans und wird als südländischer Typ beschrieben.
    Zeugenaufruf:
    Die Mordkommission München bittet Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu den beiden Tätern machen können, sich unter der Telefonnummer 089/2910-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

    1833. Polizei gelingt Festnahme von zwei Kokain-Dealer
    Nachdem ein 38-jähriger Türke bereits seit längerem im Verdacht stand einen regen Handel mit Kokain zu betreiben und seine Rauschgiftlieferungen jeweils in Neuhausen abwickelt, wurde er am Sonntag, 13.12.2009, gegen 20.25 Uhr, am üblichen Treffpunkt angetroffen. Nachdem der 38-Jährige offenbar ein Geschäft mit einem „Kollegen“ im Auto abgewickelt hatte, stieg dieser aus und der Türke fuhr weg. Wenig später konnte er kontrolliert und festgenommen werden. Bei der Durchsuchung konnten insgesamt 30 Gramm Kokain und mehrere hundert Euro Drogengeld beschlagnahmt werden.

    Am nächsten Tag, 14.12.2009, konnte dann bei einem Scheingeschäft auch der zweite Drogendealer, ein 30-jähriger Nigerianer, festgenommen werden. Er hatte bei dem Treffen zwar die Polizeibeamten erkannt, konnte aber von diesen bei seinem Fluchtversuch eingeholt und überwältigt werden. In seinem Fahrzeug konnten Drogengelder beschlagnahmt werden und bei der folgenden Wohnungsdurchsuchung noch etwa 23 Gramm Kokain.

    Gegen den 38-jährigen Türken erging inzwischen Haftbefehl, der 30-jährige Nigerianer wird heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

    1834. 17-Jähriger schlägt und beleidigt seine Ex-Freundin
    Der 17-jährige Türke und seine 19-jährige Ex-Freundin hatten sich erst tags zuvor getrennt. Beide trafen sich am Donnerstag, 10.12.2009, gegen 14.50 Uhr, in Pasing um sich gegenseitig Sachen zu übergeben, die sie vom Anderen zu Hause hatten. Hierbei kam es zu einem heftigen Streit, bei dem der junge Mann seine Ex-Freundin derb beschimpfte und beleidigte. Er schlug ihr dann ins Gesicht und trat ihr in den Rücken. Obwohl sich die 19-Jährige wehrte, verfolgte er sie und schlug und trat weiter auf sie ein. Erst als verschiedene Passanten auf ihn einredeten ließ er von ihr ab. Als die 19-Jährige schließlich in eine S-Bahn einstieg und stadteinwärts fuhr, folgte ihr der Türke. Die von den Passanten verständigten Polizeibeamten konnten beide aus dem Zug holen und zur Wache mitnehmen.

    Die junge Frau erlitt durch die Schläge mehrere Prellungen und Hämatome an Armen, Beinen und im Lendenbereich. Einen Strafantrag wollte sie gegen ihren Ex-Freund dennoch nicht stellen.

    Der 17-Jährige wird seit Februar 2009 auf der Liste für jugendliche Intensivtäter geführt.

    1835. Einbruchdiebstahl aus Büro; jetzt nachträglich geklärt – Garching
    In der Zeit von Sonntag, 05.07.2009, 15.50 Uhr, bis Montag, 06.07.2009, 09.00 Uhr, gelang ein zunächst unbekannter Täter durch ein Leergutlager in den Keller eines Gasthauses in Garching. Von dort aus ging er zu einem Büro im ersten Obergeschoss. Er brach in das Büro ein und nahm aus einer auf einem Schreibtisch liegenden Geldtasche Wechselgeld in Höhe von 150 Euro und aus einem Glas, das ebenfalls auf dem Schreibtisch stand, 15 Euro. Hierbei hinterließ der Täter Fingerabdrücke.

    Ein Direktvergleich führte nun zu einem 17-jährigen deutschen Arbeitslosen, der sich seit Oktober wegen Wohnungseinbruch in Untersuchungshaft befindet.

    1826. Drei irakische Schleuser festgenommen
    Im September 2008 wurde in Bari (Italien) von italienischen Grenzbeamten ein Leichenwagen kontrolliert, der mit einer Fähre aus Griechenland kam. In einem speziell umgebauten, nur 24 cm hohen sowie 60 cm breiten und ca. 180 cm langem Versteck, unter der Stelle, an der normalerweise der Sarg transportiert wird, fanden die Beamten zwei illegal eingereiste Iraker.
    Die beiden Iraker wurden durch die Grenzbeamten nach Griechenland zurückgewiesen. Der Fahrer wurde entlassen.

    Über das Bundeskriminalamt wurde das Polizeipräsidium München verständigt, da der Leichenwagen eine Münchner Zulassung hatte.
    Vom Fachkommissariat der Kripo München wurden daraufhin weitere Ermittlungen aufgenommen. Es wurde festgestellt, dass mehrere Personen aus dem Umfeld des Fahrzeughalters – bei ihm handelt es sich um einen 41-jährigen irakischen Kraftfahrer aus Dachau – in weitere Schleusungen verwickelt waren. Da aufgrund der Ermittlungen des Fachkommissariats konkrete Hinweise vorlagen, dass sich hier eine Gruppe zur gewerbs- und bandenmäßigen Schleusung von Personen gebildet hatte, beantragte die Staatsanwaltschaft München I Durchsuchungsbeschlüsse für Wohnungen in München und in Fürstenfeldbruck. Diese wurden am Dienstag, 08.12.2009, vollzogen. Es wurden insgesamt sieben Tatverdächtige angetroffen und durch die Kriminalpolizei vernommen. Gegen zwei Haupttäter erging Haftbefehl; bei ihnen handelt es sich um einen 25-jährigen Iraker, der im Hasenbergl wohnt und um einen 39-jährigen irakischen Staatsangehörigen aus Milbertshofen. Ein weiterer Tatverdächtiger – ein 25-jähriger Iraker aus dem Hasenbergl – wurde aufgrund eines vorliegenden Abschiebehaftbefehls in Haft genommen. Bei den weiteren namentlich bekannten Beschuldigten handelt es sich ebenfalls um irakische Staatsangehörige im Alter von 29 bis 34 Jahren.

    Da es noch weitere Schleusungen gegeben haben könnte, sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen.

    1829. 15-Jährige wird von Unbekanntem sexuell angegriffen – Untersendling
    Eine 15-jährige Münchner Schülerin war am Sonntag, 13.12.2009, gegen 01.30 Uhr, von einer Weihnachtsfeier ihrer Tanzschule nach Hause gekommen. Im Treppenhaus kam ein bislang unbekannter Mann auf sie zu und fragte sie „nach Feuer“.

    Nachdem das Mädchen verneinte und weiterging, folgte ihr der Täter in den ersten Stock des Anwesens. Dort drückte er die 15-Jährige unvermittelt an die Wand und betastete sie über der Bekleidung am ganzen Körper.
    Da sich das Mädchen heftig wehrte und um Hilfe schrie, hielt ihr der Unbekannte den Mund zu. Nun versuchte er die Schülerin zu entkleiden. Im Gerangel fielen beide zu Boden.

    Die Mutter der Schülerin wurde auf den Vorfall im Treppenhaus aufmerksam und öffnete die Wohnungstür. Daraufhin ließ der Sextäter von der jungen Frau ab und flüchtete unerkannt.

    Täterbeschreibung:
    Männlich, 17 – 20 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß, schlanke bis mollige Figur – nicht muskulös, schwarze, kurze Haare, sprach deutsch mit ausländischem Akzent, evtl. Osteuropäer; bekleidet mit dunkler Jeans, schwarzer, hüftlanger Winterjacke, dunkelblauer Mütze mit Schirm ohne Aufdruck (kein Basecap).

    Zeugenaufruf:
    Wer kann Hinweise geben oder hat Beobachtungen in der Ganghoferstraße gemacht?
    Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

    1823. 49-jähriger Wohnsitzloser nach versuchtem Tötungsdelikt festgenommen

    Am gestrigen Sa., 12.12.2009, gegen 17.00 Uhr, kam es zu einem Streit zwischen einem 49-jährigen wohnsitzlosen Deutschen und einem 56-jährigen in München wohnhaften Rumänen. Die beiden Männer kennen sich schon seit einigen Jahren und waren seitdem auch immer wieder aneinander geraten. Nachdem der 49-jährige Deutsche eine Haftstrafe absitzen musste und keine Wohnung hatte, nahm sein 56-jähriger Freund ihn in seiner Wohnung auf.

    Im Zuge dessen kam es in den vergangenen Wochen des öfteren zu Streitigkeiten. Diese endeten am Samstag gegen 17.00 Uhr in einer Schlägerei. Im Zuge dieses Streits griff der 49-jährige körperlich überlegene Wohnsitzlose nach einer Stehlampe und verletzte seinen Wohnungsgeber damit im Gesicht. Diesem gelang es noch kurz die Polizei zu verständigen, bevor er schließlich von dem 49-jähigen zu Boden gerungen wurde. Anschließend versuchte der Wohnsitzlose seinen Wohnungsgeber mit einem Kissen zu ersticken.

    Erst als die alarmierten Polizeibeamten in die Wohnung eindrangen, ließ der 49-Jährige von seinem Opfer ab. Das 56-jährige Opfer wurde noch vor Ort von Rettungskräften versorgt, ehe er zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Beide Streitenden standen zur Tatzeit unter nicht unerheblichen Alkoholeinfluss.

    Der 49-jährige berufslose Münchner wurde festgenommen, da die Staatsanwaltschaft München I derzeit von einem versuchten Tötungsdelikt ausgeht. Der Mann wird heute dem Haftrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.

    http://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html

  25. Gleichzeitig wird bei der Polizei immer weiter Personal abgebaut.

    Das ist ein großes Problem! Wer an der Polizei spart, spart an der Substanz des Staates, weil die Polizei, zusammen mit einer funktionierenden Justiz, das Gewaltmonopol des Staates verbürgt! Und es ist vor allem dieses Gewaltmonopol, um dessentwillen ein Staat überhaupt erst existiert.

    Viele der Probleme, die wir heute haben, ließen sich ohne weiteres lösen, wäre nur der politische Wille da. Wenn man die Polizeikräfte verdoppelt würde und die Justiz walten ließe, ohne Rücksicht auf überfüllte Gefängnisse und andere vermeintliche „Hindernisse“ der Strafverfolgung, dann wäre schon so viel erreicht. Aber nein, stattdessen kürzt man bei der Polizei, kürzt man bei den Gerichten, kürzt man bei der Staatsanwaltschaft, und wenn es dann Jahre dauert, bis einer verurteilt wird, wenn überhaupt, wundert man sich.

    Ich erinnere allerdings auch mit Wut im Bauch an Herrn Koch, der glaubte, sich das Thema Jugendkriminalität zueigen machen zu können, aber in seinem eigenen Bundesland in den Jahren davor unentwegt nur an Polizei und Justiz gespart hatte!

    Der Politik sollte klar sein, dass ein Staat mit dem Gewaltmonopol steht und fällt.

  26. #18 Eurabier

    Manche Themen eignen sich für Sarkamus nicht so sehr. Dieses gehört wohl dazu.

    Haben Sie zufällig in NRW Abitur gemacht?

    Der war dafür umso besser ;-).

  27. OT
    und wieder so ein Islam-/Judenverfolgungskonstrukt:
    http://www.taz.de/1/zukunft/wissen/artikel/1/ungerechtigkeit-als-prinzip/
    Dieses Mal kaschiert in einem taz-Artikel zur „altdeutschen“ Bildungspolitik, die durch Föderung der „Homogenität“ faschsistisch sei (!) und daher zu „ethnischen Säuberungen“ führen werde. Die Muslime würden dann wie die Juden vernchtet werden………

    Es ist immer wieder erstaunlich, was für ein Mist produziert wird und wieviele taz-Leser das auch noch bejubeln (s. Kommentare).

  28. Es gibt deutlich mehr Licht als Schatten.

    Wenn ich mir den Top-Beitrag durchlese, dann fällt aber auf, daß es umgekehrt gedeutet war. Das Licht wurde nicht aufgezeigt. Oder ich hab´s überlesen. Grundsätzlich kommt nach Ragnarök wieder ein Neuanfang, sozusagen das Licht. Dennoch Klasse Beitrag, wenn auch nichts Neues für die Pi-Leserschaft.

  29. #28 Zitronenkuchen (17. Dez 2009 00:42)
    Koch hat aber auch einiges an „Altlasten“ gehabt, als er 1999 die Regierung übernahm. Man sollte nicht vergessen, dass Hessen fast druchweg rot war und die ganzen gesellschaftlichen Links-Trends voll durchgezogen hat. Trotz oder gerade wegen solchen Typen wie Börner, die die Wähler darüber wegtäuschten.
    Und: 1999 hat Koch in einer fast aussichtslosen Lage das Thema „doppelte Staatsbürgerschaft“ in den Wahlkampf gebracht, obwohl selbst die eigenen partei (Laschet u. Co.) dagegen war.

  30. Bleibt noch zu erwähnen, daß deutsche Soldaten ihre Köpfe am Ende der Welt für einen Konflikt hinhalten, den sich unsere „gewählten“ Regierungs-Sesselfurzer nicht trauen, ihn als Krieg zu bezeichnen, weil dann ja im Todesfall der Soldaten Entschädigungszahlungen zu leisten wären.

    Statt dessen werden Milliarden verschleudert, um „hungernde“ Hartz-4er (also deren Flachbildfernseher)und den Kinderreichtum von Musels zu finanzieren!

    Besonders unsere Freunde von der mittelrot-linken Splittergruppe (früher auch bekannt als SPD) vergessen, daß sie bis September „uneingeschränkte Solidarität“ gezeigt haben und verlangen jetzt nach „uneingeschränkter Aufklärung“ (sprich: Gesprächskreis bei Bananenblütentee mit Talibankämpfern statt Gegenwehr). Was für widerliche Maden! Geifernd fläzen sie sich in ihren Abgeordetensesseln, kassieren Steuergelder für ihre „Arbeit“ und bespucken mit jeder ihrer wirren Äußerungen die Ehre der Männer, die dort sinnlos ihren Kopf hinhalten. ARD und ZDF werden nicht müde, live zu berichten..

    Wie dekadent muß ein Land sein, das solchen Nestbeschmutzern ein schützendes Dach gewährt? Wie verkommen oder dumm muß ein Mensch sein, um solch perverse Ansichten zu vertreten?

  31. Es gibt mehr Licht als Schatten? Soll das ein Witz sein?

    Fassen wir mal zusammen:

    Die Justiz steht nicht mehr auf der Seite der Bürger.
    Die Politiker stehen nicht mehr auf Seiten der Bürger.
    Die Polizei kann die Sicherheit der Bürger nicht mehr garantieren.
    Der islam breitet sich in Europa aus (mittlerweile bereits 85 Sharia Gerichtshöfe in GB, im Oktober 2008 warens noch 5).
    50 % der Neugeborenen habem islamischen Hintergrund.
    Die Medien informieren nicht mehr, sondern betreiben Propaganda.

    Und KEINE Partei, die auch nur eines dieser dringlichen Probleme thematisiert, bekommt mehr als 5% der Stimmen, obwohl über 80 % mit Sarrazins Thesen übereinstimmen.

    Wir sind also de fakto auf dem Weg zum 4. Reich, aber die Mehrheit der Bevölkerung wählt weiter die Leute, die sie seit Jahren verraten und schaut Dieter Bohlen, während die demographische Entwicklung zu Gunsten der Moslems arbeitet.

    Mein Fazit wäre eher:

    Deutschland, ein Irrenhaus.

    Aber 2020 ist es mit Deutschland (West) eh vorbei. Das einzige Wunder, das Deutschland retten könnte, wäre ein erneuter Mauerbau. Aber diesmal möchte ich bitte in den Osten, während ihr gerne bei den Moscheen in Köln und Duisburg bleiben dürft, zusammen mit eurer Presse, euren Polizisten, Richtern und Politikern.

  32. Kundus:

    Trittin, Steinmeier und Gabriel mal fragen, wo sie denn gedient haben, oder wenigstens Zivildienst geleistet haben….

    Die werden sich sicher in West-Berlin versteckt haben um nicht eingezogen zu werden…

    Und wie die zu Kriegs-, Verteidigungs-oder Angriffs-Experten geworden sind…und was die dazu befähigt!

  33. Das einzige Wunder, das Deutschland retten könnte, wäre ein erneuter Mauerbau.

    Das wäre die einzige Option die mich noch am abwandern hindern würde.
    Die geliebte Heimat unter meinen Füssen.

    Die Situation jetzt ist wie im Osten: bloss ohne Bildung ,Kindergärten, potentem Militär , und Omi anrufen, dafür Omis zusammenschlagen.

    Kocht eure scheisse mal schön selber
    Problem erkannt
    Problem gebannt

  34. „Um die Wahrheit vorwegzunehmen: Es gibt deutlich mehr Licht als Schatten. Aber es gibt auch Zeichen der Hoffnung“

    Ist das ein Verdreher? Wohl gemeint mehr Schatten als Licht, da ja der nächste Satz doch noch ein paar positive Elemente herausstellen möchte.

    Ansonsten nichts allzuviel Neues für den geübten PI-Leser, aber ein guter Abriss für „Neukunden“, insofern pädagogisch hochwertig!

  35. KORREKTUR: ES MUSS NATÜRLICH IM ERSTEN ABSATZ HEISSEN, DASS ES MEHR SCHATTEN ALS LICHT GIBT. SORRY FÜR DEN VERDREHER UND DANKE AN ALLE AUFMERKSAMEN LESER.

  36. „Um die Wahrheit vorwegzunehmen: Es gibt deutlich mehr Licht als Schatten.“!

    Lächerlich, wo lebt der Autor? Dazu kann ich nur sagen: „Der Mann mit der Taschenlampe am Ende des Tunnels konnte inzwischen verhaftet werden.“

  37. Ups, nur die Einleitung gelesen und sofort gepostet, weil die Aussage so abwegig war. Ist ja durch den Autor inzwischen berichtigt worden #39 Jorge Miguel (17. Dez 2009 01:53)

  38. Ich stelle immer wieder fest, dass viele Leute null Ahnung vom Islam haben.
    Heute glaubte man mir zB nicht, dass es verboten ist, eine Bibel nach Saudi Arabien mitzunehmen oder dass Minderjährige verheiratet werden und die 9/11 Terroristen hätten nicht nach dem Koran gehandelt usw. 🙁

    Wir müssen unbedingt mehr aufklären. Vor allem die, die kein Internet haben.

  39. Wir wollen hier keine Nazis, auch keine Islam-Nazis.

    Hört bitte endlich auf, dies Gesindel durchzufüttern und schmeißt es endlich raus.

    xRatio (aka Ratio)

  40. OT (vielleicht auch nicht) :

    Sehe gerade „das Erste“, den Bericht „Arm und abgeschrieben – Wer hilft aus der Krise?“

    Es geht um „Tafeln“, mir fällt bei solchen Beiträgen immer wieder auf, daß sich bei diesem „Armutstreffen“ grundsätzlich keine „Südländer“ finden.

    Könnte PI vielleicht da mal nachrecherchieren?

    … Was mich fast noch mehr erschreckt hat, daß ein „Soziologe“ gegen diese Tafeln ist (nach dem Motto, fressen und gefressen werden). … Wer es nicht schafft, mit seinem Einkommen zu leben, soll …

    Irgendwie passt es doch hier zu dem Beitrag, … doch mehr Schatten als Licht, oder?

  41. @ #39 Jorge Miguel (17. Dez 2009 01:53)
    Danke für die Klarstellung.
    Hatte den exzellenten Beitrag als Mail an einige Leute weitergereicht.
    Allerdings den offensichtlichen Vertauscher von mir aus korrigiert.

  42. Super Beitrag!

    Unsere Polit- und Wirtschafts Eliten wissen ganz genau auf weches Chaos das Land zusteuert.
    Nicht umsonst benötigen sie immer mehr Schutz vor der Öffentlichkeit. Seit Jahrzehnten genehmigen sie sich immer höhere Lebens und Rentenansprüche damit sie, (genauso wie die NS-Bonzen zum Ende des WK 2) mit ihren angehäuften Rücklagen sehr schnell aus dem Staub machen können.

    Seit Jahzehnten hat sich durch Lug, Trug, verabscheungswürdige Heuchelei und Kriecherei eine unglaublich menschliche Scheiße in die Schalt-und Machtstellen unseres Landes hochgearbeitet.

    Wenn dieser Abschaum nicht bald gewaltsam entmachtet wird, sehe ich für meine und die Zukunft meiner Lieben sowie die Aufrichtigen meines Vaterlandes die letzten Tage anbrechen.

    Wir müssen dem Holocaust am deutschen und europäischen Volk massivst mit der dafür notwendigen legitimen Gewalt entschlossen entgegentreten.

  43. Nur gut, das wir nun im *Sarrazinischen* Zeitalter leben, ein Gutes wird es sein…..und wie auch!

    Mit besten Gruße zur Weihnachtszeit

  44. @ #46 Schwabe

    Sorry, widerlich.

    .. Rentner hier als verantwortliche zu nennen, was Politiker zerstören, ist einfach widerlich.

    Ich bin knapp 50, sehr krank, habe mein Leben lang gearbeitet (solange ich konnte). Habe 14 Gehälter pro Jahr verdient, von denen (sowohl bei der Krankenkasse als auch bei der Rentenkasse) nur 12 Monate anerkannt wurden.

    … 30 Jahre gearbeitet, im Schnitt 7000,- DM verdient und jetzt mit EU-Rente mit 1000,- Euro zu „leben“, ist das in Ordnung?

    Mir wäre es fast egal, wenn es mir nicht um Menschen gehen würde, denen ich ein Leben gönne. Meine Option ist von „jetzt bis 10 Jahren“. … Ich bekomme das fürchterliche Ende hoffentlich nicht mehr mit.

    … Spielt nicht die „Rentenkarte“, es gibt die „Lebensrentner“ (die ihr Leben lang gearbeitet haben) und die „EU-Rentner“ (die sehr lange gearbeitet haben). Beide haben gearbeitet und sich in diesen Staat eingebracht. Jetzt sollten wir mal darüber reden, wer mehr wert ist? … Genau, „niemand“, weil sich beide („der alte wie der EU“) den Ar..h aufgreissen haben, diesem Land zu dienen (… natürlich auch sich selbst, das ist in diesem Falle auch nicht verwerflich).

    Wir haben noch viele Punkte offen, die wir noch zu klären haben, bevor wir uns „einig“ sind.

  45. „Ist es gut gerüstet für das neue Jahrzehnt, das in wenigen Wochen anbricht?“

    Ja das würd ich schon sagen. Deutschland ist bereit islamisiert zu werden. Das Deutsche bück Volk ist dafür optimal vorbereitet dank unserer linksverblendeten wähler, welche fast 70% ausmachen. Wir sind zudem bereits gut genug mit moslems ausgerüstet um die scharia einzuführen…deutschland goes islam. Da uns die Freiheit so sehr geschadet hat ersetzen wir diese doch einfach mit der religionsfreiheit, die das wunder islamisierung ja erst möglich macht !!!

  46. @ #6 hundertsechzigmilliarden (17. Dez 2009 00:00)
    FULL ACK
    Anderes Beispiel:
    Ein Familienvater mit 2 (zwei) Kindern, der ~14EUR pro Stunde verdient, hat netto/netto weniger als ein entspr. HIV-Empfänger.

    _Das_ ist sozial. 🙁

  47. #44 Max79 (17. Dez 2009 01:37)
    @
    Wo denn?……mein lieber Max soll denn diese Mauer stehen.

    Geografisch und vor allen Dingen gegen WEM…?

    Für die Begrenzung und Abschmelzung der unnötigen Zuwanderung der letzten Jahrzehnte benötigt man nur Gesetze und sonst nichts.

    Ein wenig Aufklärung in der Bevölkerung könnte auch nicht schaden, aber das sollten die eigentlich selbst tun….oder etwa nicht?

    z.B. Für eine Verfassungsänderung benötigt man eine 2/3 Mehrheit im Bundestag, dabei haben wir nur ein Grundgesetz—-oh…..!
    Aber egal…..es wurde eh von Linken geschädigt….!

    Gruß

  48. Die Versuche der sogenannten Gutmenschen, Islamkritiker in die faschistische Ecke zu stellen, wird nicht gelingen.

    Auch der Vergleich Islamkritik und faschistische Judenverfolgung ist nicht nachvollziehbar. Hitlers ideologischen Nähe zum Islam zeigt deutlich, das nationalsozialismus und Islam eine verwandte Strategie benutzte.

    Der Islam will alle Juden, Christen und Atheisten töten.

    Somit steht er einer Front von Atheisten, Christen und Juden gegenüber. Wenn diese drei Kräfte sich vereinen, wird das Drama bald ein Ende haben. Und je eher, desto wahrscheinlicher wird es ohne Krieg ablaufen.

    pi.mainkinzig @ yahoo.de

    http://www.jdl-germany.org/forum

  49. Deutschland steht an der Schwelle zu einem neuen Jahrzehnt.

    Abgesehen davon, daß das neue Jahrzehnt erst am 01.01.2011 beginnt muß man dem Beitrag voll zustimmen.

    Aber was solls, der Beginn des neuen Jahrtausends wurde ja auch ein Jahr zu früh gefeiert.

  50. @ 43 Schmierwurst: Sie haben ja so Recht! Ohne dieses linke Pack (einschließlich große Teile von Schwarz-Gelb) hätten wir diese Probleme nicht. Wo kommen die her? Von 68! Was wollen die? Uns ihren Selbsthass aufzwingen. Nachdem sie angeblich die Naziväter zum Schweigen gebracht haben bringen sie ihre angeblichen Nazikinder (sofern überhaupt eigene produziert) zum Schweigen, damit sie zusammen mit orientalischen Nazis die Hölle, pardon, das Paradies auf Erden in Form eines islamischen Sozialismus errichten können. Einfacher wäre es gewesen, wenn dieser demographische Sondermüll („Babyboom“) sich geschossen die Kugel gegeben hätte. Noch ist Zeit dafür…

    Der Nachwuchs in diesem Land hat deshalb keine Chance, weil 68 weiß, dass niemand rechter hat als Links. Niemand darf widersprechen.

    Ich bin Patriot, aber auch ich denke immer wieder ans Auswandern. Warum nicht gut bezahlt mit leuten arbeiten, die was lernen wollen, statt sich fürn Appel und nen Ei mit unseren bildungsresistenten „Bereicherern“ rumzuschlagen?

    Nicht aufgeben, weiter geht es…

  51. #62 willanders (17. Dez 2009 05:44)

    Während Deutschland in seinen Problemen versinkt, hat sich Australien zum Vorzeigestaat gemausert: schuldenfrei, modern, und das Land integriert seine Ausländer erfolgreich.

    http://debatte.welt.de/kommentare/178608/australien+hat+deutschland+ueberholt

    Falsch! Nicht „das Land integriert seine Ausländer erfolgreich“, sondern die Ausländer integrieren sich erfolgreich im Land!

    Und das simpele Erfolgsrezept – was der Welt-Beitrag natürlich verschweigt – kennt zumindest jeder PI-Leser:

    Das integrationsunwillige und -unfähige Prekariat muss draussen bleiben, fertig! So einfach geht das.

  52. Unrichtig ist dass es mehr Licht als Schatten gibt, dass Gegenteil ist der Fall.
    Ansonsten ist es ein guter Beitrag, der treffend die Problemfelder unseres Landes beschreibt. Allerdings, solange die MSM und ihre Auftraggeber die Informationspolitik dominieren wird sich dieses nicht ändern lassen, und unser aller Anspruch muss es sein, das zu unterbinden, denn nichst ist ernüchternder als valide Informationen.

    Hier findet erfreulicherweise eine Prozessoptimierung statt, denn das WWW lässt sich nicht so leicht kontrollieren wie die gleichgeschaltete Medienindustrie.

    Das ist einer der wenigen Lichtblicke, welcher die Zukunft uns gewähren wird, und hier gilt es weiter als Multiplikatoren tätig zu sein….!

  53. Zu: #43 Schmierwurst (17. Dez 2009 01:13)
    >Bleibt noch zu erwähnen, daß deutsche Soldaten ihre Köpfe am Ende der Welt für einen Konflikt hinhalten, den sich unsere “gewählten” Regierungs-Sesselfurzer nicht trauen, ihn als Krieg zu bezeichnen, weil dann ja im Todesfall der Soldaten Entschädigungszahlungen zu leisten wären.<
    Gestern beim Zappen über die GEZ-Medien: Trittin, mit verknitterten Gesichtszügen, den Zeigefinger aufs Redepult hämmernd, schiefen Mundes: "… da sollten Taliban getötet werden…"
    Habe sofort weitergezappt und gedacht: genau das sollten die Soldaten dort in verstärktem Maße tun.
    Dosenpfand-Trittin soll sich zu seinen geliebten Piraten verpfeifen, deren Wohl ihm doch so am Herzen liegt. Oder noch besser: gleich zu den Taliban, als menschlicher Schutzschild gegen die unmenschlichen deutschen Soldaten!
    Solange jedoch Einfältige wie Trittin und Consorten hier das große Wort führen, sehe ich für Deutschland keinen Silberstreif am Horizont!

  54. @ karlmartell

    Die Wiezoreck Kuh hat sich einst, als sie noch nicht am fetten Futtertrog frass, gemuht, keiner dürfe mehr al 5000 DM Rente bekommen. Jetzt ist die alte Schnepfe mit einer Rente von 9500 Euro im Monat in Rente gegangen.
    Zitatende

    Politisch nicht ganz korrekt, es so zu sagen.
    Aber ich schätze Ihre Kommentare… 😉

  55. Sehr gute Problemdarstellung, Jorge Miguel, griffig formuliert unter Verzicht auf heftige Ausdrücke, so dass man diesen Artikel gut weiter geben kann. Danke.
    #4 Eurabier (16. Dez 2009 23:52)
    Danke auch für diese Aufklärung, war mit nicht so bewusst, was man mit unseren Wissenschaftlern gemacht hat.
    Aber was läuft gerade jetzt? Wir schmeißen Despoten in der 3. Welt das Geld für ein Phantom, Klimarettung, hinterher. Das verantwortet eine Kanzlerin, die behauptet, Physikerin zu sein. Und wir beschimpfen die paar Hanseln, die noch bereit sind, als Soldaten ihren Kopf hinzuhalten, weil sie Feinde der Menschheit, Taliban, eliminieren. Deutschland ist ein Irrenhaus, aber die Irren bilden das Personal.

  56. Ich kaufe nicht bei Türken.
    Ich esse keinen Gammelfleisch Dönar.
    Ich betrete keinen türkischen Laden.(hat man schon einmal einen Türken in einem Deutschen Cafe-Restaurant gesehen!!!)
    Ich mache keinen Urlaub in der Türkei.
    Ich trage mein Kruzifix stolz auf der Brust.
    Ich kläre jeden in meinem Bekanntenkreis über die Zustände
    die hier herrschen auf.
    Ich wähle keine von den 4 oder 5 sogenanten großen etablierten Partein.
    Weil es ist egal wie herum, man sieht seit 20Jahren immer die selben Köpfe.
    die das Land in den Abgrund bringen.
    Ich wähle eine Partei die nicht deutschfeindlich ist.
    Jeder der hier diskutiert sollte das auch tun.

  57. #74 Der-Perser (17. Dez 2009 09:45)

    Ein säkularer Iran würde sogar eher in die EU passen als die Türkei, meine Ansicht.

  58. Heute tagt der interesanteste Kasperlverrein Europas im Bundestag.Merkel hat gerade ihre Regierungs (Bankrott)-Erklärung abgegeben.
    Der Bla-Bla Zirkus von Links bis Halbrechts, ist eine Anleitung für eine Realssatire.

  59. In der Weltwoche (CH) http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2009-51/artikel-2009-51-seite-3.html
    und http://www.weltwoche.ch/weiche/artikel-fuer-abonnenten.html?hidID=536993

    „Hau den Schweizer
    Gewalttätige Auseinandersetzungen gehören für eine wachsende Zahl von Jugendlichen zum Alltag. Die Täter haben meist einen sogenannten Migrationshintergrund, die Opfer sind mehrheitlich Schweizer. Die Hemmschwelle für Gewaltakte sinke, die Brutalität nehme zu, heisst es bei der Polizei. Die Angriffe erfolgten oft grundlos und ohne Vorwarnung. Am Boden liegende, wehrlose Opfer würden getreten, mit Vorliebe gegen den Kopf.“

  60. Nicht vergessen, daß ja jetzt obenauf noch der durch den „Klimaschutz“ motivierte Abgaben, Kontroll- und Verbotsstaat kommt.
    Wir können uns schon mal darauf einrichten Fleisch nur noch gegen Bezugsschein oder für viel Geld auf dem Schwarzmarkt zu bekommen.

    Die einzige Hoffnung die ich habe ist, daß die Schraube reißt an der unsere Volksverräter mit Hilfe der „Elitejournalisten“ immer weiter drehen.
    Ja, vielleicht sollte man weiteren Schwachsinn in dieser Richtung begrüßen. Den ist ein Schritt zum großen Knall
    Man sieht ja, das Volk denkt anders als die „Eliten“. Das Pendel schwingt gerade aus dem Linken Extrem heraus. Noch ist das Volk eingeschüchtert, aber es kann auch ganz schnell gehen. Siehe DDR

  61. Abgabenquote von 52%? Da hat der Bund der Steuerzahler aber gnädig schöngerechnet. Wer wissen will, wie hoch seine Steuer-und Abgabenlast wirklich ist (also inklusive der indirekten Belastungen), der lese das Buch „Melkvieh Mittelschicht“ von Clemens Wemhoff oder studiere die gnadenlos informativen Beispielrechnungen des leider verstorbenen Herrn Zingel auf http://www.zingel.de/taxes03.htm . Unbedingt auch die Zahlen für „Geringverdiener“ und „Besserverdiener“ sowie das grafische Erläuterungsmodell lesen.

    Für Risiken und Nebenwirkungen in Zusammenhang mit der ungeschminkten Wahrheit haftet allein der Raubritterstaat Deutschland. Viel Vergnügen!

  62. #18 hundertsechzigmilliarden (17. Dez 2009 00:08) von wegen Klugscheissen:

    Wann wurde das neue Jahrhundert begrüßt? Ach ja am 31.12.1999/01.01.2000 (Millennium)

    Also beginnt das neue Jahrzehnt am 01.01.2010 klar oder??

    Falsch – auch damals schon. Wissenschaftler kämpften aber schon vor 10 Jahren vergeblich gegen diesen Unsinn, das neue Jahrhundert ein Jahr vorzuziehen. Die meisten Leute sind so dumm, dass sie nicht mal mehr das kleine Einmaleins beherrschen. Und dann war natürlich auch die magische Zahl 2000 schuld, aber diese Ausrede haben die Dummköpfe nicht mehr bei diesem Jahreswechsel.

    Es bleibt dabei: ein neues Jahrzehnt fängt mit der 1 an und nicht mit der 0. Die 0 schließt eine Zehnergruppe ab.

    Für Doofe hier nochmal zum Mitschreiben:

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10

  63. #4 Eurabier; Das mit Sozialsystem hast du nicht gelesen, das war ein Beitrag bei RTL-Extra. Nur wurde da auch wieder die Hälfte vergessen.

    #7 hundertsechzigmilliarden; Wobei der Rentenbeitrag in dem Fall ohnehin lachhaft ist, selbst mit 50Jahren Mindestbeitrag ich glaub 40€ waren das, wird das niemals das Niveau von H4 übersteigen. Das Problem was man sich aber damit einhandelt ist grösser. Wenn man die Leute irgendwann mal rausschmeissen sollte, wovon ich ausgehe, haben die dann Rentenanwartschaften. Sicher nicht viel, aber wie schon Nobby Blüm immer sagte „Die Rente ist sicher“ Macht zwar nicht viel aus, aber so nach 43Jahren kriegt man den Durchschnittswert (AG+AN-Anteil) des eingezahlten raus. Das wären zwar nur wenn man die Inflation mitrechnet so ungefähr 100€/Monat bei ner 10köpfigen Türkenfamilie sind das aber auch schon 12.000 im Jahr. Mal 1,5Mio kommen auch schon 18 Mrd raus.

    #9 LosChrisos; Das kann schon stimmen, die ganzen Inder, Pakis haben nen britischen Pass, sind demzufolge keine Einwanderer (zumindest offiziell)

    Das verantwortet eine Kanzlerin, die behauptet, Physikerin zu sein.

    Wenn ich mich richtig an ihren offiziellen Lebenslauf erinnere, hat die aber keine Minute in diesem Beruf gearbeitet.

    #73 hulda; Ich kann dir in fast jedem Punkt nur zustimmen, lediglich mit dem Kreuz hab ichs nicht so, in meinem Job ist sowas völlig ausgeschlossen, weil einfach zu gefährlich.
    Und extra für die Strasse ists zu umständlich.

  64. Sozialsystem: Es gibt ja nicht nur die Parasiten die H4 erhalten ohne je einbezahlt zu haben. Es gibt auch noch die Angehörigen der Sozialindustrie die nach 20 Semestern Laberfach-Studium sich von unseren Steuergeldern um die Parasiten kümmern und es ihnen „schön“ machen.
    Es gibt natürlich auch die „Kontrollatoren“ die nachhalten ob Jemand Leistung zu Unrecht erhält oder beantragt. Aber die verdienen auch kein schlechtes Steuergeld.

  65. #73 hulda (17. Dez 2009 09:36)

    Ich trage mein Kruzifix stolz auf der Brust.

    Ich trage auch schon mal ein Kreuz, aber mit der langen Seite nach oben !..! 666 !..!

  66. Das mit der Rente später war schon klar, es ging ja nur darum, was so ein junges Türkenpärchen dem Staat so kostet. Sind rund 900.000 EUR fürs Leben und nichts arbeiten bis zum 50. Aber dann geht ja das zahlen weiter…

    Es lauern für die Rente später weitere Fallen, die ganzen 400 EUR Jobber und Teilzeitjobber, die fallen später alle unter die Grundsicherung, die ja auf Hartz IV Niveau ist…also wird weitergezahlt..

  67. Ein Jahr fängt trotzdem bei 0 an und nicht bei 1…erst nachdenken und dann schreiben!

    Denn bei 1 ist das Jahr ja schon zu Ende…bei 0 fängt das Jahr an!

    Es geht ja um den Anfang und nicht um das Ende!

  68. Es gibt keine Zahl 10!

    Die Zahlen sind 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

    Die 10 wird aus den Zahlen 0 bis 9 gebildet.

    Die sogenannten Wissenschaftler erzählen uns auch Märchen über die letzte Eiszeit die in den letzten 30 Jahren stattgefunden haben soll, Klimaerwärmung, das Eisbärensterben, Waldsterben, Ozonloch, Erdöl sollte vor 20 Jahren schon zuende sein u.s.w….

  69. Es gibt keine Zahl 10!

    Die Zahlen sind 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

    Hilfe – Idiotenalarm!

    0 – 9 sind Ziffern. Zahlen gibt es unendlich viele – darunter ist auch die 10!

  70. #54 Wonderland
    Habe ich auch gesehen und ist mir auch aufgefallen. Es ging um arme Menschen, aber nur Bio-Deutsche waren zu sehen.

  71. Könnt Ihr mal die Haarspalterei mit den Zahlen lassen!!
    Ist mir egal ob in diesem oder im nächsten Jahrzehnt die Wende kommt, solange die 3. Ziffer in der Jahreszahl eine 1 ist 😉

  72. #89 vivaeuropa (17. Dez 2009 11:56)
    #54 Wonderland

    Ja, ich habe das auch gesehen und genau das Gleiche gedacht! Viele arme deutsche Rentner, aber nicht ein einziges Kopftuch. Daher sollte das Lebensziel wohl eher Hartz-IV-Mohammedaner als deutscher Rentner heißen. Dann stirbt man nicht nur besser versorgt, sondern vor allem auch mit gesunden Knochen…

  73. Die wichtigere Frage lautet doch:

    Wie bin ICH die nächsten 10 Jahre aufgestellt?
    Was interrsiert mich der BundesHaushalt wenn ICH nicht übern Monat komme.
    Da diese StaatsForm mit voller Absicht in den Bankrott rast und dabei die Asche zum Fenster rauswirft, lautet die Frage: Wie zock ICH mir einen möglichst grossen Teil ab?

    Ncoh 10 Jahre dann werden wir zurückschaun und sagen:“Wie schön wars vor 10 Jahren“, so wie Ich es jetzt schon mache, weil vor 10 Jahren war auch besser.

    Allein die Tatsache das Ihr das hier lest, bedeutet das ihr auf nem gutem Weg seid.

    Viel Glück

  74. Und es ist noch nicht mal in Ansätzen erkennbar, dass sie die Brisanz dieses Problems überhaupt erkannt hat. Ist dieser Bevölkerungsaustausch vielleicht sogar politisch gewollt?

    Vermutlich ja. Denn das drückt den Preis für Arbeit. Ob das mohammedanische Lumpenpack arbeiten geht oder nicht spielt dabei keine Rolle. Der Preisdruck nach unten bleibt.

  75. Es wird schwer sein, die ganzen Mohammedaner wieder abzuschieben. Die haben jetzt schon kein Respekt vor der Staatsgewalt. Was ist wenn die sich einfach weigern zu gehen? Von unseren feigen Politikern können wir uns dann keinen Beistand erwarten. Die werden das vermutlich antizipieren und erst recht gar keine Anstalten machen, die Sozialschmarotzer aus dem Land zu werfen. Es ist gut möglich, dass der kritische Moment, wo man sie noch abschieben konnte, längst vorbei ist.

    Je stärker sich die Mohammedaner fühlen, desto näher rückt der Bürgerkrieg. Kampflos werden die ihre bisher eingenommenen Terretorien nicht aufgeben. Die Frage ist: werden wir uns ihnen kampflos übergeben? Die feigen Medien und die Politik werden das mit Nachdruck befürworten. „Wer kein Moslem wird, der ist ein Nazi“ wird es dann heißen.

    Entweder es wird jetzt gehandelt, oder es wird später gekämpft und zwar an allen Fronten. Vielleicht ist der Zeitpunkt zum handeln auch schon vorbei. Jetzt ist es Zeit für Wunder.

  76. #4 Eurabier (16. Dez 2009 23:52)

    Alle Versuche der betroffenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, waehrend der Ausarbeitung des Gesetzes im zustaendigen Ministerium von Frau Bulmahn Gehoer zu finden, verliefen ergebnislos. Aus der Presse konnten Betroffene statt dessen jetzt erfahren, dass man im Wissenschaftsministerium ihre – so die Wortwahl eines Ministerialbeamten – “Verschrottung” plant (vgl. den Artikel von Prof. U. Herbert).

    Wenn ich das bewußt durchlese, wird mir wieder klar, daß die „Elite“ bewußt nicht will, daß Wissenschaft klüger ausgebildet sind, als die Politik vorgibt. Dazu passend der verlogene Slogan „Bildung für alle“. Was nichts anderes impliziert, als daß dumme Migrantenbacken hochgezogen werden sollen und wirklich intelligente Menschen runtergezogen werden sollen – nach Gleichheitsprinzipien der Sozialisten.

  77. Die hausgemachten Probleme durch unsere hoch bezahlten Politiker sind nicht mehr in den Griff zu bekommen – so sehe ich das auch. Wer will und kann dieses Land noch retten? Wenn ein Schiff untergeht, ruft der Kapitän: Rette sich, wer kann! Was sollen wir also tun? Ich weiß es nicht. Jeder sollte tun, was er kann, vielleicht ….. Wurde schon geschrieben, trotzdem hier noch einmal: Eine Dekade endet nach dem Mathematiker Adam Riese mit Vollendung der 10. Das neue Jahrtausend begann demnach erst am 01.01.2001, und das neue Jahrzehnt im 21. Jahrhundert beginnt erst am 01.01.2011.
    Ich wünsche frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr.
    Demokrat 2008

  78. Ich finde den Artikel zwar sinnvoll, aber noch zu positiv. Denn das einzig Positive sind die steigenden Zugriffszahlen bei PI oder der Fall Sarrazin und die Minarettabstimmung.
    Alles andere verschlechtert sich RAPIDE!

    Die heute verlautbarte Neuverschuldung von 85 bzw. 100Mrd € nächstes Jahr:

    Allein dafür müssten ein stolzes Volk die Regierung mitsamt Opposition (weil sie es nicht anders tun würden!) auf den Scheiterhaufen zerren!

    Ist euch nicht klar, was das bedeutet???!
    Inflation, erdrückende Schulden und Tilgungsraten bei eh schon leeren Kassen!
    Wir zahlen das nicht nur doppelt sondern dreifach zurück!
    Oder wir werden mal wieder komplett enteignet, weil der Staat zahlunsunfähig ist, und es eine Währungsreform gibt.

    100.000.000.000€ sind rund ein Fünfzehntel der gesamten Staatsverschuldung!
    In einem Jahr!

    Und warum das?
    Damit sie niemand weh tun müssen, uns alle schön mit Geld ruhig stellen und an der Macht bleiben:
    Damit alles so weiter geht wie bisher.

  79. #62 willanders (17. Dez 2009 05:44)

    Australien und musterhafte Integration von Ausländern? Paßt nicht so ganz mit den Meldungen vom 5. Kontinent zusammen, wo auch Musel-Banden ihr Unwesen trieben und die Antidiskriminierungs- und PC-Industrie gleichfalls aufdrehen.

  80. WIR haben es in der Hand, was aus unserem Land wird. Engagiert euch in Politik, Parteien und Vereinen, überzeugt die Menschen, das rechts nicht gewalttätig, sondern vernünftig ist. Die nächste Zeit wird es nicht nur in interessant, meine französischen Kollegen sind auch sehr besorgt über die Lage in Frankreich. Es kann ein Anlass genügen, um die Stimmung kippen zu lassen. Wir müssen nur richtig agieren und am Ball bleiben.

  81. #100 RobertOelbermann (17. Dez 2009 15:39)

    150% Recht, vollste Zustimmung!

    Ich bin der Meinung, wenn wir nicht zügig diesen verdammten Politmob aus ihren Tempeln jagen, bleibt uns nichts anderes übrig, als eine politische Subversion aufzubauen.

    Die Anfänge sind im Gange.

    PI-Gruppen in ganz Deutschland bilden sich gerade aus.

    Was wir nötig brauchen, sind fähige Menschen,
    die unsere Anliegen und Nöte vor der Öffentlichkeit präsentieren können.

    Ich hoffe inständig, daß in Bälde eine tatsächliche Wende stattfindet.

  82. #73 hulda (17. Dez 2009 09:36) Sehr geehrter Herr , hier kann ich Ihnen nur voll und ganz zustimmen , aber Wort für Wort genau meiner Meinung welcher ich schon seit Jahren bin , u.a.auch bei PI seit bereits vier Jahren lasse ich fast keinen Abend aus um mich zu informieren , denn unsere linksradikalen , gleichgeschalteten Medien welche gegen das eigene Deutsche Volk arbeiten , belügen , verschweigen , vertuschen kann man kein Wort mehr glauben , sehr traurig , aber wahr . Über solche Methoden der Herrschenden habe ich in meinen besten Jahren im Ostblock am eigenen Leib und Seele erfahren müssen , aber sowas hier im Westen Deutschlands noch zu erleben nie im Traum daran gedacht hätte .Schönen Abend .

Comments are closed.