13 somalische Piraten wurden nach mehrwöchiger Haft an Bord eines Kriegsschiffes der niederländischen Marine wieder freigelassen, weil kein Land der Region ihnen den Prozess machen wollte. Man hatte die EU mehrfach aufgefordert, gemeinsam mit afrikanischen Partnerländern eine Lösung zu finden.

Kenia und die Seychellen wollten die 13 somalischen Moslems nicht haben, obwohl sie mit der EU Abkommen zur Strafverfolgung mutmaßlicher Seeräuber geschlossen haben. Auch Tansania winkte ab. Schließlich wurden die somalischen 13 vor der Küste des Kleinstaates Dschibuti in unmittelbarer Nachbarschaft zu Somalia ausgesetzt. Sie verbringen Weihnachten – ähm die Festtage – in ihrem somalischen Piraten-Zuhause.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Entwicklungs- und humanitäre Hilfe für diese Länder aus den EU-Staaten und USA sofort einstellen, denn es sind Steuergelder.

  2. Schließlich wurden die somalischen 13 vor der Küste des Kleinstaates Dschibuti in unmittelbarer Nachbarschaft zu Somalia ausgesetzt.

    Ich hätte die 13 tatsächlich vor der Küste des Kleinstaates Dschibuti ausgesetzt.

    so ca. 20 km

  3. Wenn man die aber direkt auf den Meeresgrund geschickt hätte würden sich die Ankläger überschlagen.

  4. Wie war das nochmal, früher mit dem Seegesetz???
    Kielholen, über die Planken gehen udgl??
    Die Linken machen es doch vor!
    Bestrafe 13, erziehe tausende!

  5. #3 eigenvalue (19. Dez 2009 21:28)
    Aber ohne Dinki und Rettungsweste. Und vielleicvht noch eine kleine Wunde geschlitzt die schön lange blutet 😉

    Boahhhh eyhhh, und ICH schimpfe über den Sadismus im Koran *hehe*

  6. @ #3 eigenvalue:
    20km ist noch zu nah, das könnten die schaffen!
    Es sei denn, sie müssten schwimmen. Aber selbst das kann man schaffen…

    Ich verstehe diese idiotische Gutmenschen Welt nicht:
    Warum hat die keiner erschossen????!

    Schießen die etwa nicht auf Handelsschiffe und ihr Personal??

    Haben sie das nicht bereits getan???
    Sind sie „gute, pazifistische Piraten“, oder wie? Verbotsirrtum?

    Als nächstes gibts für die ne satte Haftentschädigung, wetten?!!

  7. #4 Sotiris (19. Dez 2009 21:31)

    Waren es nicht die Russen, die nach einem mohamedanischen Erpressungsversuch irgendwelche „abhanden gekommenen“ Körperteile eines „Rechtgeleiteten“ an die Erpresseradresse sandten?

  8. Nachdem die Piraten vor kurzem eine Aktiengesellschaft betreffend der Überfallerlöse gegründet haben, werden die Verantwortlichen Aktien gezeichnet und sie dann freigelassn haben.

    Übrigens die Türkei hat lt. NTV nach Jugos-Vorbild von der EU die Aufhebung der Visapflicht gefordert.
    Wenn das durchgeht, dann haben wir hier Invasion!

  9. solange die 13 muselmanen Piraten gefangen halten… bis Somalia mehrere Millionen €,- Lösegeld an die EU zahlt,…*ironie*

  10. #9 HabibisNightmare (19. Dez 2009 21:33)
    Die kommen und gehen doch sowieso schon wie die wollen, ob Asyl oder nicht.
    Die fühlen sich hier schon wie zu Hause.

  11. Ja das waren der russische Geheimdienst, sie haben der Hisbollah einen Anhänger mit abgeschnittenen Eiern im Mund zurückgeschickt.
    Unsere lassen sich von den Musels Reifen zerstechen.

  12. Um die planmäßige Abfahrt der Fregatte „Evertsen“ zur Heimkehr in die Niederlande nicht zu verzögern, habe man die Piraten schließlich vor der Küste des Kleinstaates Dschibuti in unmittelbarer Nachbarschaft zu Somalia ausgesetzt.

    Das Aussetzen war in der „Goldenen Zeit der Piraterie“ eigentlich eine Strafe, die von Piraten verhängt wurde. Allerdings wurden die Betroffenen auf einer einsamen Insel ausgesetzt, mit Nahrung für eine Woche und einer Kugel für die Selbsterlösung.

    Ich glaube auch eher, das PI hier etwas missverstanden hat:

    13 somalische Piraten wurden nach mehrwöchiger Haft an Bord eines Kriegsschiffes der niederländischen Marine wieder freigelassen …

    Diese Piraten wurden nicht einfach straflos „wieder freigelassen“, sondern nach Verbüßung von mehreren Wochen ihrer Haft wegen guter Führung vorzeitig aus dem Arrest entlassen. Kein Grund zur Aufregung!

  13. @ #6 Sea Virgin says

    Doch. Rettungswesten hätte ich denen auch noch umgehängt. Und zwar gefüllt mit Beton (als Entwicklungshilfe zum Brunnenbauen in der Heimat).

  14. Diese kafkaeske Kopfgeburt EuDSSR maßt sich an,
    unsere Gedanken mittels „Rassismus-und Toleranz“
    Gesetzen zu kontrollieren,sperrt eigene Bürger,die gegen die Gedankengesetze verstoßen,für Jahre in Gefängnisse,vernichtet deren Existenzen;
    Ist aber UNFÄHIG,trotz Flottenverbänden vor Ort die Kontrolle über die EU-Schiffahrt in Händen zu behalten!
    WEG mit diesem Gebilde,Austritt,SOFORT!

  15. Seid froh, dass sich kein EU-Land gefunden hat, das Anklage erheben möchte.
    Was glaubt ihr, wäre Geschehen, wenn sich ein Mitgliedsstaat gefunden hätte?
    Diese Piraten würden in Zukunft die Bevölkerung innerhalb Europas bereichern.

    Was nichts an der Tatsachen ändert, dass die EU nun sämtliche Abkommen mit den vertragsbrüchigen Staaten kündigen muss um nicht als Kasper dazustehen.

    Obwohl… Rompuy mit Kaspermütze sicher der Realität entsprechen würde. :mrgreen:

  16. Neulich in Berlin am „Zickenplatz“, mittendrin also, sagte am gemütlichen Tresen ein durchaus ernstzunehmeder ergrauter Neuköllner zu mir, er trage stets eine gut geschärfte Axt bei sich.

    Ich bewunderte ihn gebührend und sprach: „Dann haben Sie hier sozusagen den Status eines Friedensrichters !“

    Der Graue nickte zustimmend. Selbst Piraten seien für ihn kein Problem, nuschelte er noch…

    Die Piratengeschichte da oben — ein echtes Deja-Vu momentan….

  17. Schickt endlich die Gorch Fock zur Piratenbekämpfung. Das einzige Schiff unserer Marine das noch eine Rahe hat.

  18. Hätte man die 13 nicht in ihrem Boot aussetzen und als Zielobjekt für die Bordkanoniere verwenden können? Unsere Truppen jammern doch eh immer, dass sie so wenig Möglichkeiten zum Üben unter realistischen Gefechtsbedingungen haben …

  19. So sieht es da unten aus. Es sind nicht nur einzelne Museln, die da Schiffe kapern. Es stecken die Regierungen dahinter.

  20. @ #8 Sea Virgin says

    nachzulesen in Udo Ulfkotte „Der Krieg im Dunklen“.
    Die Russen hatten einen sofortigen Erfolg, die Geiselhaft wurde prompt beendet. Es war, meine ich, im Libanon.

  21. #25 Hannibal Lecter (19. Dez 2009 22:20)
    Jede Regierung hat ihre Diebe.
    Früher waren es in den Königshäusern angeheuerte Piraten, heute sind es, zumindest bei uns, die Finanzämter.

  22. #27 obelix (19. Dez 2009 22:23)
    Sollten wir auch einführen.
    Müssen doch nicht unbedingt Libanesen sein? Mohamedaner ist Mohamedaner? überall auf der Welt.

  23. Hahahahahahahahahahaha….Jetzt gibt’s Entschädigung für ungerechte Gefangennahme!!!

    So 50.000 € pro Mann! Das wäre gerecht!

  24. #30 Koltschak (19. Dez 2009 22:26)
    Ich konvertiere.
    Einfacher kann man nicht zu Geld kommen, naja und zu jungen, knackigen Mädels.
    Der Islam hat alles was ein Mann braucht 😉

  25. Früher, als noch keine Political Correctness und kein Gutmenschentum die Erde verpesteten, da hat man Seeräuber einfach am nächsten Rah hochgezogen.

    Irgendwie war die Zeit ohne Linke und Grüne gerechter, einfacher, übersichtlicher…..besser.

  26. #31 Nordisches_Licht (19. Dez 2009 22:27)

    Jau, der hat ein paar Psychoredner und Straßenarbeiter (Neudeutsch: Streetworker) im Gepäck die ganz demokratisch mit den Taliban ihr schlechtes Benehmen ausdiskutieren und Möglichkeiten aufzeigen die Situation für alle Beteiligten zufriedenstellend zu lösen.

  27. Dann werden die sich wohl bald einen Anwalt nehmen und uns auf Schmerzensgeld und Verdienstausfall verklagen!!

  28. So wie es lt Erdogan keinen moderaten Islam gibt, gibt es auch keine „moderaten“ Taliban“ … ich habe Gutenberg bis jetzt für einen halbwegs vernünftigen Politiker gehalten.

  29. Ja ja, so gehts mit dem Guten!berg weiter, macht dem Wolle Schäuble alle Ehre. Was habt Ihr da gewählt?, die Erika K. ist immer noch auf dem Heimweg von Kopenhagen (unsere geliebte Klimakanzlerin) bei der Hitze.

  30. Das ist die einzige Antwort die die Talibans verstehen! Selbst die Afghanen wissen das!

    Bundeswehr Luftangriff 2009 oder Du sollst nicht stehlen.wmv
    http://tinyurl.com/yf2jd5r

    Stattet unsere Soldaten doch direkt mit Wattebäuchen aus, ich kenn auch mindestens zwei Ausbilder zum Wattebäuchen-Weitwurf-Taliban-Zielvernichtung!

    Wenn ihr keinen Krieg wollt dann holt unsere Jungs und Mädchen dort raus, ansonsten lasst sie ihren Job machen! Aber so geht es wieder nur auf unsere Kosten!

    Wenn die Alliierten im WK II so zimperlich gegenüber den Zivilisten in Deutschland gewesen wären….

    Davon mal abgesehen Nachts um 1:30 Uhr, bei gestohlenen Tanker mit 100 Talibans, stehen 40 Zivilisten ganz zufällig rum?

  31. #34 Sea Virgin says (19. Dez 2009 22:31)

    Ausserdem dachte ich, mit Terroristen wird nicht verhandelt ?

    Die tragen ja nicht mal Uniform !

    Aber bei dieser Inzest-Affen-Bande brauch ich ja nicht mit Völkerrecht/Haager Landkriegsordnung oder Genfer Konventionen kommen 😉

  32. #43 Nordisches_Licht (19. Dez 2009 23:00)

    Ja, die haben alle irgendwas, die haben nur nix dagegen. 🙁

  33. Kenia und die Seychellen wollten die 13 somalischen Moslems nicht haben, obwohl sie mit der EU Abkommen zur Strafverfolgung mutmaßlicher Seeräuber geschlossen haben.

    Haben wir diesen Ländern im Rahmen der Vereinbahrungen irgendwas über die Entwicklungshilfe gezahlt? Das dann bitte auch zurück fordern

  34. #31, nordisches Licht
    Hast Du von einem „westdeutschen Politiker“ anderes erwartet als das?? Kam allerhöchstens erstaunlich früh! Aber kam!
    Gruss

  35. #47 Yogi.Baer (20. Dez 2009 00:00)

    Sollte Guttenberg ursprünglcch nicht Superminister der Finanzen werden ?

    Als Bundesfahradbeauftrager wird er am wenigsten Schaden anrichten !

    Mal sehen was noch kommt 😉

  36. Kenia und die Seychellen wollten die 13 somalischen Moslems nicht haben, obwohl sie mit der EU Abkommen zur Strafverfolgung mutmaßlicher Seeräuber geschlossen haben. Auch Tansania winkte ab.

    Diese Nachricht und die vielen kaltherzigen Kommentare machen mich betroffen und auch ein Stück weit traurig.

    Auch die (noch) christlich fundamentalistischen Diktaturen Mitteleuropas (Deutschland, Frankreich, Dändemark..) haben mit ihrer Aufnahmeverweigerung wieder einmal bewiesen, dass ihr angeblicher Gott der Menschenliebe nur eine Farce ist.

    Ich hätte mir so sehr gewünscht, dass diesen armen von Wind und Wetter und brutalen Söldnern gepeinigten Mitmenschen hier in einer kuscheligen Moschee wieder Menschenliebe und Respekt entgegengebracht worden wäre.

    Was können wir als Europäer tun?

    Wasrum schaffen es diese Menschen nicht bis nach Europa?

    Nun, ich denke, wir haben in Europa einfach noch nicht genug Minarette

    Richtige Seeleute aus dem Südland brauchen während der Eingewöhnungsphase in ihr neues Domizil eine vertraute Umgebung, und so ein schlankes Minarett ist ein guter Ersatz für einen Segelmast.

    Da können Südland-Piraten artgerecht kratzen, dranpinkeln, mit dem Messer Ornamente reinschnitzen, ein Feuerchen machen, raufklettern und wieder runterspringen – genauso wie sie es in der freien Wildbahn gewohnt sind!

    Außerdem könnten – entsprechend hohe Bauhöhe vorausgesetzt – Minarette mit einem starken Scheinwerfer ausgestattet und so als Leuchtturm für Schiffbrüchige eingesetzt werden.

    Bei dichtem Nebel ergänzt durch einen TÜV-geprüften Muezzin, dessen verlockender Ruf lautsprecherverstärkt und sirenengleich über die Weltmeere hallt.

    Als Zeichen einer Willkommenskultur und zur Integration der europäischen Christen darf zur Weihnachtszeit ausnahmsweise auch “Ihr Räuberlein kommet!” gerufen werden.

    Hat man diesen armen somalischen Piraten wenigstens eine großzügige Haftentschädigung bezahlt?

    Leere Kassen?
    Staatsverschuldung?
    Explodierende Sozialhaushalte?

    Ich verstehe.

    Beim nächsten Mal gibt es dann eben nur einen Öko-Lebkuchen aus genfreien Dinkel und Hafer und dazu das Original Mannichl-Lebkuchenmesser (DNS- und Fingerabsdrucksfrei).

  37. Wenn die EU auch nur den geringsten Wert hätte, würden die sämtliche Zahlungen an alle genannten Staaten sofort einstellen. Oh Wunder, die Piraten wären morgen schon verurteilt und lebenslang im Knast.

  38. #4 Sotiris (19. Dez 2009 21:31)

    Waren es nicht die Russen, die nach einem mohamedanischen Erpressungsversuch irgendwelche “abhanden gekommenen” Körperteile eines “Rechtgeleiteten” an die Erpresseradresse sandten?
    *******************
    JA,das waren die Russen!
    Sie haben in der ersten „Postsendung“ auch gleich mitgeteilt,daß sie den Rechtgläubigen in Scheiben über einen langen Zeitraum mit der Post zurückschicken werden!
    Trari Trara, eine Scheibe Kopf ist da,haha! 😉
    Nein,im Ernst:
    Eingedenk dessen,daß die Russen Jahrhunderte Erfahrung mit dem Islam innerhalb ihres Staatsgebietes UND Gebildes haben,dürfen wir davon ausgehen,daß die Russen wissen,was sie tun!
    Könnte man fast in Versuchung geraten zu vermuten! 🙂

  39. #12 HabibisNightmare (19. Dez 2009 21:36)

    Ja das waren der russische Geheimdienst, sie haben der Hisbollah einen Anhänger mit abgeschnittenen Eiern im Mund zurückgeschickt.
    Unsere lassen sich von den Musels Reifen zerstechen.
    *************
    Das ist,spätestens seit Putin,die Standardvorgehensweise der Russen gegen moslemische Verbrecher ALLER Colour`!
    Funktioniert immer!
    Die Russen in Afghanistan haben noch
    gaaaaaaanz andere Dinge mit MOslems gemacht!

  40. Reiche Russen auf Piratenjagd vor Somalia

    http://www.wirtschaftsblatt.at/home/379211/index.do

    16.000 unbewaffnete Handelsschiffe versuchen jedes Jahr heil durch den Golf von Aden zu schippern und nicht von somalischen Piraten aufgebracht zu werden. Ein russischer Kreuzfahrtunternehmer dreht den Spieß jetzt um und lädt reiche Russen zur Jagd auf Piraten vor Somalias Küste ein, der gefährlichsten Wasserstraße der Welt.

    Seine Geschäftsidee ist einfach: Sein Kreuzfahrtschiff ist der Köder für die Piraten. Versuchen die echten Piraten das scheinbar harmlose Schiff zu entern, erleben die Afrikaner ihr blaues Wunder. Statt wehrlose Handelsmatrosen stehen ihnen bis an die Zähne bewaffnete russische Touristen gegenüber. Ein makabrer Touristenspaß.

    Ein Tag an Bord des gecharterten Kreuzfahrschiffes kostet 5.790 Dollar. Es wird solange geschippert, bis die echten Piraten auch wirklich angreifen. Mindestens ein Piratenüberfall mit Kaperungsversuch wird vom Reiseunternehmer garantiert.

    Die Route geht von Djibouti nach Mombasa in Kenia. Das Schiff fährt dafür möglichst nahe der somalischen Küste mit einer Geschwindigkeit von nur fünf nautischen Meilen entlang. Die Touristen können sich nach Belieben und Geldbeutel mit Waffen eindecken.

    Eine Maschinenpistole des Typs AK-47 kann von den russischen Kreuzfahrtpassagieren an Bord für 9 Dollar am Tag gemietet werden. 100 Schuss Munition kosten 12 Dollar. Ein Granatwerfer kostet 175 Dollar am Tag. Dazu gehören drei Granaten, die im Mietpreis enthalten sind. Die Benutzung eines an der Reeling fest installierten Maschinengewehres soll 475 Dollar kosten.

    Damit die Piraten aber nicht doch noch auf dumme Ideen kommen, erhalten die reichen Russen einen Extra-Personenschutz. An Bord des Schiffes halten jederzeit zahlreiche ehemalige Mitarbeiter russischer Sondereinsatzkommandos ein wachsames Auge auf die Gäste. Die russischen Elitekämpfer sollen vor allem in der Nacht für Sicherheit auf dem Kreuzfahrtschiff sorgen.

    Wie die internationalen Marineverbände auf diesen touristischen Militäreinsatz zur Piratenbekämpfung reagieren, ist allerdings noch unklar.

    2 Tage später:
    Anmerkung der Redaktion: Goldman Morgenstern & Partners gibt bekannt, dass es sich hier „vermutlich um Satire“ handelt.

  41. Die Mission Atalanta ist ebenso eine Lachnummer, wie viele „Missionen“ der EU, NATO, UNO, etc. Auch die Schweiz wollte sich mal an Atalanta beteiligen. Nebst meinen Meinungen (cristiano safado) hierzu auch die Meinungen vieler (Vorsicht !!!)Linken. Doch zumindest erfährt man aus diesem Link einiges über die Piraterie und Somalia.
    http://www.ignoranz.ch/forum/4_3414_0.html

  42. Ein „UN-Piratengipfel“ à la Kopenhagen mit Zahlungsversprechungen an einige Negerstaaten könnte das Problem der fehlenden Anklage sicher lösen.

  43. #50 Goku (20. Dez 2009 00:37)
    OTOTOTTO
    Menschenjagd auf PI.
    Dem User byzanz wird hier gedroht und sein Foto ins Netz gestellt.

    Mir auch wurde gedroht, aber wesentlich massiver. Ich freue mich darauf dass sie (jemand) bei mir auftaucht. Ich bin nämlich (bei gewissen Grupierungen) nicht sehr gesprächig.

  44. Warum wohl lehnten Kenia, Seychellen und Tansania ab…?!

    Na das Abkommen gilt für Piraten und Seeräuber…nicht für Freibeuter.

    Das einfache Abkommen der Gauner mit ihren Heimatstaaten, dass deren Schiffe verschont werden und man sich nur ausländische Schiffe vornimmt. Ist viel lukrativer und wenn man die Behörden noch dran teilhaben lässt (schmiert), liegt dieses Ergebnis doch nahe.

    Alles immer eine Sache des Geldes…

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  45. Piraten fängt man auch nicht, sondern versenkt sie und überläßt sie den Fischen. Alles andere ist gutmenschlichen Quark!

  46. #58 safado (20. Dez 2009 07:51)

    Mir auch wurde gedroht, aber wesentlich massiver. Ich freue mich darauf dass sie (jemand) bei mir auftaucht. Ich bin nämlich (bei gewissen Grupierungen) nicht sehr gesprächig.

    Zu mir können diese Typen auch gerne kommen. Habe viel Platz und freue mich über Besuch…

  47. Wie könnt ihr nur so fies zu diesen doppelten Edelmenschen (maximal pigmentiert und rechtgläubig in Einem!) sein. Dabei sind wir Nazis die Schuldigen, weil wir ja ihre Fische wegfangen und ihre Gewässer vergiftet haben. Ausserdem haben wir ihre Brunnen verdorben und ihr Vieh verhext.

    Die Besatzung der Schiffe hat Überfälle, traumatische Geisselnahmen und durchgeschnipselte Kehlen gefälligst auszuhalten!

  48. Wie, die Piraten wurden an der Küste ausgesetzt, und werden nicht in die Niederlande gebracht um sie in den Niederlanden mittels Asyl zu bereichern? Ganz klar ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, EuGMR übernehmen sie. Zumindest Schadensersatz für den Verdienstausfall muß die Niederlande den Piraten zahlen.

  49. #33 Sea Virgin says (19. Dez 2009 22:27)

    #30 Koltschak (19. Dez 2009 22:26)
    Ich konvertiere.
    Einfacher kann man nicht zu Geld kommen, naja und zu jungen, knackigen Mädels.
    Der Islam hat alles was ein Mann braucht 😉
    ***********
    Unsere Emanzenschaft,unsere Feministinnen,wobei ich mich frage was an Männerhass „feminin“ sein soll,sollten eines bedenken:
    Der Islam ist unter anderem deswegen so erfolgreich,weil er Männer SCHLAGartig,im wahrsten Sinn des Wortes,zu glücklichen Patriarchen macht!
    AB der Konvertierung zum Islam stehen dir auch die „Freuden“ im Islam zu!
    Zumindest für Männer!
    Endlich der UNEINGESCHRÄNKTE CHEF sein!
    Tag und NACHT(!),…hechel…..!!!!
    Wenn ich nur „befürchten“ muss,daß die Frau widerspenstig sein KÖNNTE,“ZACK“ ,gleich eine Ohrfeige mit dem Handrücken zum Frühstück,damit die lebenslang auf Gedeih und Verderb angeheiratete Sklavin „gleich weiß,daß ich gemütlich auch sein kann“,wie wir in Österreich sagen! 😉
    Wenn sie dann nicht „danke“ für die „Belehrung“ sagt,gibts eine mit der Faust „auf die Innenseite der Schenkel“,wie es der in der Schweiz wegen Volksverhetzung verurteilte Oberiman in seinem Handbuch(!) zur Züchtigung ausdrückte!
    Für die aufmüpfigen,undankbaren Kinder gilt dasselbe! Erziehungsstil: HIEBE statt LIEBE !
    Gekauft wird grundsätzlich nur mehr bei Aldi,wenn nur 1 Cent vom Haushaltsgeld fehlt,gibts abends die nächste mit der Faust!
    Dafür fahre ich einen Leasing BMW vom Feinsten,mit dem ich,außer zum Großeinkauf am Samstag,immer alleine umhercruise, um eine deutsche Schlampe abzubekommen!
    Die mir als „GLÄUBIGEM“,daß heißt freitags frömmelnd verklärt in der Moschee lungerndem konvertiertem Moslem,laut Koran ZUSTEHT(!) !
    Spätnachts,wenn ich frustriert heimkomme,weil ich wieder keine mit ordentlichen Möpsen abbekommen habe,“NEHME“ ich meine 16 Jährige indonesische Importbraut,die mir, nach österreichischem Recht zum Beispiel, zusteht! Notgeil fi..e ich die völlig überraschte,schon tief Schlafende Flachbrüstige,die daher billiger im Erwerb war,OHNE Vorspiel,aber mit ein WENIG Spucke in den Ars..,bis ich nach 20 Minuten in ihr Gesicht „komme“!
    Passende Sure dazu: „Bestelle deine Frau wie einen Acker: WIE es DIR gefällt!“
    *******
    Ihr Emanzen,BEDENKET!

    Gequälte deutsche Männer,die für EUCH und EURE Kinder gegen solche Zustände kämpfen,die heute schon für Millionen muslimische Mädchen und Frauen REALITÄT sind,könnten SCHNELL in Massen zu einem ANDEREN SCHLUSS kommen:
    Daß nämlich ein glückliches Leben als konvertierter Moslem,als jederzeit in ALLEN Belangen befriedigter Frauenschläger,
    doch eigentlich völlig zu Recht(!),
    einem Leben als samenspendendem Zahlsklaven,dem seine Kinder noch mit Staatshilfe entzogen werden, vorzuziehen ist!
    Wenn der Preis dafür,wieder MENSCH zu sein und in der UMMA auch so behandelt zu werden(!),der ist,
    freitags ein bisschen Scheinheiligkeit zur Schau zu stellen und daß HIRN auszuschalten,werden VIELE diesen Preis GERNE bezahlen!
    Dann ist Schuss mit Frauenrechten und Gendermainstream.
    Schluss mit sämtlichen schon bestehenden Frauenrechten.
    Dann gibts die Faust und ihr müsst noch DANKE dafür sagen!
    Seit den 70-gern habt ihr euch mit den ebenfalls vermeintlich „unterdrückten“ Moslemmassen solidarisiert.
    Familien zerstört,Männer ausgenommen und gequält, Millionen Kindern ihre Väter und somit eine unbeschwerte Kindheit genommen,
    ohne auch nur einmal an die Folgen zu denken!
    Aber gut…….,vielleicht GEFÄLLT EUCH die Vorstellung ja…!
    🙂
    MÄNNER sind in JEDEM FALL die Gewinner,schon mal daran gedacht?
    🙂

  50. Es ist schön zu sehen, wie tausende Menschen ermuntert werden zu einer neuen erfolgversprechenden Karriere als Piraten. Die Mio erpresster Gelder kommen guten Zwecken zu und helfen Somalia wieder auf die Beine zu kommen…ein Schelm, wer böses dabei denkt!

  51. Ich hätte sie 200km südlich von Cap Hoorn ausgesetzt, in einem thailändischen Longtailboot – ohne Sprit.

Comments are closed.