Kristina KöhlerDie neue Bundesfamilienministerin Kristina Köhler (CDU, Foto) nimmt die Koalitionsvereinbarung zur Bekämpfung jedweder Extremismen ernst. „Wir haben uns im Koalitionsvertrag geeinigt, künftig die Programme gegen Rechts- und Linksextremismus und auch islamischen Extremismus auszurichten. Das werde ich umsetzen“, sagte die Ministerin der Welt am Sonntag.

Köhler hatte in der Vergangenheit als Bundestagsabgeordnete stets kritisiert, dass die existierenden Programme einseitig nur auf die Bekämpfung von Rechtsextremismus ausgerichtet seien. Ein großer Teil dieser Programme ist im Familienministerium angesiedelt. Extremismusexperten hatten in den vergangenen Wochen davor gewarnt, dass die Ausdehnung auf Linksextremismus und islamischen Extremismus zulasten der Bekämpfung des Rechtsextremismus gehen werde. (Quelle: ddp)

Da sind wir mal gespannt…

» kristina.koehler@bundestag.de

(Spürnase: AlterQuerulant)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

118 KOMMENTARE

  1. Wir doktoren wieder an den falschen Symptomen rum.

    Um Deutschland nachhaltig zu helfen, muss man Prioritäten setzen.

    1.) Sofortiger Stop der Einwanderung.
    2.) Ausweisen krimineller Ausländer.
    3.) Ausweisen von Ausländern, die jahrelang nur Hartz IV bekommen.
    4.) Eine Kontrollinstanz im Justizsystem, die Richter bestraft, die aktive Rechtsbeugung betreiben.

    Solange niemand zur Verantwortung gezogen werden kann, können „die da oben“ machen, was sie wollen.

    Ich kann Frau Köhler noch nicht einschätzen, aber ich traue keinem Politiker über den Weg. Sie macht zwar einen Anfang, aber ich bezweifele, dass die WAHREN Probleme angepackt werden. Es werden lediglich Placebos verteilt.

    Solange de fakto Gesetze AKTIV und WISSENTLICH nicht umgesetzt werden, die z.B. die Ausweisung vorsehen oder ausländische Kriminelle mit Samthandschuhen angefasst werden, leben wir in keinem „Rechtsstaat“ mehr.

    Es ist wirklich so schlimm.

  2. Sie mag ja jung sein.
    Aber nicht dumm.
    Sie war Integrationsbeauftragte der CDU und hat den Eiertanz der Islamkonferenz durchaus kritisch verfolgt.
    Daher darf man hoffen, dass da was draus wird.
    Rot-grünes Multikulti- Geschwurbel ist von ihr nicht zu erwarten!

  3. Ob das Küken kapiert, dass der Islam hier in Europa eine verfassungsfeindliche Politideologie ist und verboten werden muß?

  4. Wir brauchen keine Programme gegen Extremismus, weder rechts noch links noch islamisch. Auch extreme Meinungen sollten durch die Meinungsfreiheit gedeckt sein, solange sie keinen Straftatbestand erfüllen. Entschlossener gehandelt werden muss, wenn Straftaten begangen werden – und da wäre das Geld besser in neuen Haftanstalten investiert. Und in Richter, die dafür sorgen, dass sie nicht leer bleiben.

  5. Grundsätzlich sollten solche Programme auf ihre Wirksamkeit untersucht werden. Ich befürchte, dass sie reiner Selbstzweck sind mit keinerlei Auswirkung zur „Bekämpfung des Extremismus“.

    Die, vorwiegend linken „Extremismusexperten“ sollten sich die Frage stellen, was mit den vielen Millionen geschehen ist, die bisher wirkungslos im „Kampf gegen Rechts“ verbrannt wurden.

  6. „Die gelenkte Anarchie – Der gefährliche Linke Leichtsinn“

    http://freidemzen.wordpress.com/2009/11/26/die-gelenkte-anarchie-%E2%80%93-der-gefahrliche-linke-leichtsinn/

    „Der linke Mob wird immer gewalttätiger! Beinah jeden Tag erreicht uns eine neue Nachricht, von Übergriffen auf die Polizei, von brennenden Autos – vermummter Gewalt. Immer öfter greift die linke „Szene“ zu Straftaten als vermeintlichem Mittel des politischen Protestes.“

    Interessanter Artikel dazu

  7. „Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.“
    Helmut Schmidt, „Ausser Dienst“, S. 236 2008

    „Es war sicher ein Fehler, so viele Ausländer ins Land zu lassen.“
    Helmut Schmidt, „Filder-Zeitung“ 5.2.93

    „Wenn das so weitergeht, gibt´s Mord und Totschlag, denn es sind zu viele Ausländer bei uns.“
    Helmut Schmidt „Frankfurter Rundschau“ 28.11.94

    „Wir brauchen eine eindeutige und schnelle Abschiebepraxis für alle Fälle, in denen der Antrag abgelehnt wird.
    Der Art. 16 GG verlangt nicht, daß Asylbewerbern die volle Sozialhilfe zusteht,
    einschließlich vollständiger Sanierung ihrer Zähne auf Kosten der Sozialämter.“
    Helmut Schmidt, „Neue Revue“ 13.10.92

    „500.000 Menschen jährlich, das ist einfach zuviel.
    Kein Volk der Welt würde es ertragen,
    wenn jedes Jahr eine halbe Million Ausländer dazukommt, wie bei uns.
    Dieses Land ist führungslos und es ist anzunehmen, daß die Dilettanten, die zur Zeit regieren, nicht dazulernen.“
    Helmut Schmidt, „BILD“ 6.9.92

    „Die Vorstellung, daß eine moderne Gesellschaft in der Lage sein müßte,
    sich als multikulturelle Gesellschaft zu etablieren, mit möglichst vielen kulturellen Gruppen, halte ich für abwegig.“
    Helmut Schmidt, „Frankfurter Rundschau“ 12.9.92

    „Aus Deutschland darf kein Einwanderungsland gemacht werden.
    Das erträgt die Gesellschaft nicht.“
    Helmut Schmidt, „Stuttgarter Nachrichten“ 15.9.92

  8. „… zulasten der Bekämpfung des Rechtsextremismus gehen werde.“

    zu Lasten anm. d. Red. 😉

    Wenn es auch zu Lasten der Verfolgung des Rechtsextremismus gehe, wird das freiwerdende Verfolgungspotential dadurch endlich mal der einheimischen Bevölkerung zu Gute kommen und nicht immer nur dagegen.
    Allein der islamische Extremismus kostete Milliarden an Lebensunterhalt, Wiedergutmachungen, Regulierung von Sachbeschädigungen, Strafverfolgung, Gerichte, Anwälte, Krankenstände mit stationären Behandlungen, Pflegegeld, etc., von der Psyche der Opfer ganz zu schweigen.

    Solche Auswirkungen waren vom „Rechtsextremismus“ außer bei Mannichl nicht zu vernehmen.

    Vielleicht hat Frau Köhler den richtigen Durchblick?
    Es gibt aber immer noch eine höhere Instanz, die diesen willkommenen Willen statt in Arbeit in Luftblasen enden lassen kann.

  9. Hm, unsere Hoffnungsträgerin?

    Wir werden sehen.

    Wenn mich nicht alles täuscht, ist sie zumindestens die einzige Islamkritikerin auf einem Ministerposten.

    Wir sollten sie unterstützen und weiter hoffen.

    Allerdings sollten wir auch den Krieg, der uns täglich auf der Straße angetragen wird, annehmen und kämpfen anstatt zu kuschen!

  10. #6 rabbit (07. Dez 2009 09:42):

    Ob das Küken kapiert, dass der Islam hier in Europa eine verfassungsfeindliche Politideologie ist und verboten werden muß?

    Diese Frage würde ich umformulieren:

    Ob das Küken bald kapieren wird, dass man mit konsequenten Maßnahmen nicht gegen eine politische Verräterclique ankommt, die sich die Islamisierung Europas zum oberten Ziel und zur obersten Priorität gesetzt hat?
    (Denn dass die Politiker wissen, was da abläuft, dürfte kaum bezweifelt werden. So dumm sind die nicht. Aber dafür umso gerissener, korrupter und gieriger. Wir alle wissen ja nicht, wieviele Milliarden Petro-Dollars so im Untergrund – in manchen Taschen oder auf manchen Bankkonten – still vor sich hin „wirken“…)

  11. Ich bin sehr skeptisch. Aber ich denke , dass
    wir mal Frau Köhler jetzt machen lassen.
    Wenn es aber so sein sollte, dass dann nur
    noch konferiert wird, dann denke ich hat sich
    die Sache erledigt. Konferenzen und andere
    Aktivitäten haben wir genug. Kosten alle einen
    Haufen Geld.
    Wichtiger wäre, dass wir die vorhandenen
    Gesetze umsetzen. Die würden uns eine gute
    Plattform für Glaubwürdigkeit bieten.
    Da wäre zum eispiel die jetzt nicht abgeschobenen 14.000 Bürgerkriegsflüchlinge.
    Die bekommen nie einen Arbeitsplatz. Weil sie
    keinen wollen. Die haben sich eingerichtet.
    Glück auf Frau Köhler. Einfach haben Sie es
    sicherlich nicht.

  12. Extremismusexperten hatten in den vergangenen Wochen davor gewarnt…

    Diese Experten, wie Didi, Schacki und der smarte Edathy sorgen sich wohl inzwischen sehr um ihre Pfründe.

  13. Es wird sich zeigen, ob die Ministerin Rückrat hat. Das braucht sie, denn sie wird ins Fadenkreuz rot-und grünlackierter Nazis geraten.

  14. Was bringt die ganze Rederei und irgendwelche „Aktionen“?

    Solange die Politiker und Richter sich einen Dreck um bestehende Gesetze kümmern und diese so ändern, wie es ihnen in den Kram passt, steht die Frau auf verlorenem Posten.

    Sogar, wenn sie tatsächlich etwas ändern wollte, was ich ihr noch nicht einmal glaube.

    Was den „islamischen Extremismus“ angeht: Jeglicher moslem, der sich nicht vom Koran distanziert, ist ein Extremist. Das ist die Wahrheit und das ist das verdammte Problem. Wir haben hier Millionen von Extremisten !!

  15. Da sind wir mal gespannt…
    Sie ist jung, sie hat noch Ziele und sie ist ziemlich straight, wie man so schön sagt, also warum nicht?

  16. Was mag der naive Duisburger von solchen Meldungen halten?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2009/12/6/news-142712628/detail.html

    Überfälle mit Pistole
    Duisburg, 06.12.2009, Annette Kalscheur
    ,
    3 Kommentare
    , Trackback-URL

    Mit einer Schusswaffe haben drei Männer am vergangenen Freitag um 17.13 Uhr eine Trinkhalle auf der Grabenstraße in Neudorf überfallen. Zunächst kamen die Täter mit dem 43-jährigen Pächter der Trinkhalle am Verkaufsfenster ins Gespräch. Man unterhielt sich in türkischer Sprache. Nachdem der Mann die drei Personen dann in seine Trinkhalle gelassen hatte, bedrohte ihn ein Täter mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Nach der Aushändigung des Bargelds flüchtete das Trio unerkannt.

    Der Täter mit der Schusswaffe soll ca. 25 bis 30 Jahre alt sein, ca. 188 cm groß, hat eine kräftige Statur und trug eine schwarze „Irokesenfrisur”. Der zweite ist ca. 30 bis 35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlank, trug kurze schwarze Haare. Ebenso alt soll der dritte im Bunde sein, allerdings mit dicklicher Statur und ca. 170 cm groß. Bei allen Tätern dürfte es sich nach Polizeiangaben um Türken gehandelt haben.

    Kiosk und Drogeriefiliale

    Ebenfalls am Freitag um 17.45 Uhr, kam es zu einem Überfall auf eine Filiale einer Drogeriemarktkette auf der Krefelder Straße in Rheinhausen. Hier wurde die allein anwesende 38-jährige Verkäuferin plötzlich von zwei Tätern mit einer Schusswaffe bedroht und genötigt, die Kassen zu öffnen und das Geld auszuhändigen. Beide Täter waren mit Sturmhauben maskiert und ca. 170 cm groß. Auch hier soll es sich bei den Tätern um Türken handeln.

    Hinweise zu beiden Fällen nimmt das Kriminalkommissariat 13 der Duisburger Polizei unter Tel: 0203-280-0 entgegen.

  17. #8 wolfi (07. Dez 2009 09:44)

    Zitat aus der WELT:
    Roman sagt:
    ….und in der BZ ist auch der moslemische Name des 19-jährigen Angreifers zu lesen, sowie sein Motiv: da der schnürsenkelbindende Zivilbeamte zu ihnen rübersah, habe er sich provoziert gefühlt und seine Kumpane dazu aufgefordert, den Gegenüber „mal zu boxen“. Insofern kann ich Herrn Pfalzgraf nur zustimmen: Mitleid mit dem Täter habe auch ich nicht. Meinetwegen hätte der Angegriffene auch ruhig höherhalten dürfen.

    Ein EINZELFALL. Das müssen wir aushalten.

  18. OT:
    Folgender Kommentar von mir ist beim Tagesspiegel mal wieder nicht durch die Zensur gekommen. Hinweise auf die höchstrichterlich bestätigte Ungleichbehandlung in Deutschland sind scheinbar nicht erwünscht. Wäre schön, wenn sich auch noch andere des Themas annehmen würden, damit wenigstens die Zensurabteilung einen Überblick über die tatsächliche Stimmungslage bekommt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Carola-Bluhm-Integration;art270,2968826


    Vor dem Gesetz sind alle gleich…………
    ……..zumindest in der Schweiz. Dort wurde vom Volk eine rein baurechtliche Entscheidung zum Schutz des Landschaftsbildes getroffen. Dort darf NIEMAND Minarette bauen, weder Andersgläubige noch Ungläubige. Dort darf aus Tierschutzgründen übrigens auch NIEMAND Schächten, weder Andersgläubige noch Ungläubige.

    Und wie sieht es bei uns aus? Hier darf Schächten, wer den „richtigen“ Glauben hat, allen anderen ist es verboten.
    Wer braucht seine Tochter nicht mit auf Klassenreise zu schicken, wenn diese weiter als einen Kamel-Tagesritt geht? Nur die, die den „richtigen“ Glauben haben.
    Andere Weltanschauungen genießen den gleichen Schutz wie Religionen? Beim „Kampf gegen Rechts“ habe ich nicht diesen Eindruck.

    Tja, und besonders für diese Linken sind die Freiheiten der Andersgläubigen grenzenlos. Nur die Freiheiten der „Ungläubigen“, die wollen sie immer weiter einschränken. Kein Wunder, dass sie solche Angst vor dem Volksentscheid haben. Sie fordern ihn nur wenn sie in der Opposition sitzen, wenn sie regieren, dann wollen sie nichts mehr davon wissen.

  19. Frau Koehler ist eine Perle, ein Mensch mit gesunden Prinzipien u.Charakter. Das hat in der Politik heute enormen Seltenheitswert.
    Ich wuensche ihr viel Standhaftigkeit.
    Die wird sie brauchen.

  20. Wenn man den Medien ausnahmsweise mal glauben will, soll Frau Köhler eine intelligente und auch erfahrene Frau sein, zumindest als Parlamentarierin ist sie schon lange dabei.

    Und sie hat gute Ideen: Der einseitige „Kampf gegen rechts“ könnte ein Ende haben, und alle Extremismen einschließlich des islamischen werden gleich behandelt.

    Bleibt nur zu hoffen, dass Christina Köhler nicht einknickt, sich einseifen oder sonstwie verbiegen läßt!

    Wie war das nochmal, die Hoffnung stirbt zuletzt…

  21. #4 killerbee

    Killerbee hat natuerlich rundum recht, ohne wenn und aber. Doch hierfuer muss die Parteienlandschaft von unten her [vom Volke ausgehend] auf den Kopf gestellt werden. Von den Altparteien brauch man sich eine entschlossene Herangehensweise nicht erwarten, die koennen nicht mehr aus der eigenen Haut heraus.

  22. Sicher sind rechtsextremistisch motivierte Gewalttaten etwas schlimmes.

    Aber warum darf ich denn dann, nur weil es soetwas gibt, nicht auch gegen den Linksextremismus, die Deutschenfeindlichkeit und den Islamismus vorgehen?

    Das ist ja so, als dürfte ich Einbruchdiebstähle nicht mehr verbieten, weil es ja auch Raubüberfälle gibt und das Sanktionieren von Einbruchdiebstählen das durch Raubüberfälle entstehende Unrecht „relativiert“.

  23. #24 Ogmios (07. Dez 2009 10:28)

    Frau Koehler ist eine Perle, ein Mensch mit gesunden Prinzipien u.Charakter. Das hat in der Politik heute enormen Seltenheitswert.

    Das klingt wie die Beschreibung von Barack „The One“ Obama.

    Ich würde es mir wünschen, daß Kristina Köhler nicht nur warme Luft produziert, aber bis ich die ersten konkreten Ergebnisse sehe, halte ich mich mit meinen Lobreden noch etwas zurück.

  24. …da sind wir aber wirklich gespannt. Denn nur mit grossen, unschuldigen Kuhaugen in die Kamera schauen gilt nicht.

  25. Sehr geehrte Frau Köhler,

    gestern habe ich im Fernsehen einen Bremer Rechtsanwalt gesehen der die Bundesrepublik Deutschland auf Schadenersatz im Namen seiner afghanischen Mandanten verklagen will.
    Dieser Herr selbst hat die Lösung der Probleme in seiner Heimat Afghanistan vorgetragen: kein Militär sondern Spezialisten. Wir haben in Deutschland (übrigens auch in anderen Teilen der Welt)
    hochqualifizierte Spezialisten mit afghanischen Wurzeln – stellen wir dem armen gebeutelten Land am Hindukusch diese Spezialisten unendgeltlich zur Verfügung. Die Transportlogistik kann die Bundeswehr übernehmen. Es ist ein Hohn, dass so viele
    „Experten“ hier als Exil-Afghanen Ihr know-how als Ehrenmörder, Vergewaltiger, Kleinkriminelle oder Sozialschmarotzer verschwenden wo sie doch im Land ihrer Vorväter dringend gebraucht werden.

  26. #31 Gottfried Gottfried (07. Dez 2009 10:42)

    gestern habe ich im Fernsehen einen Bremer Rechtsanwalt gesehen der die Bundesrepublik Deutschland auf Schadenersatz im Namen seiner afghanischen Mandanten verklagen will.

    Können wir dann im Gegenzug die Türkei und diverse andere Südländer auf Schadensersatz verklagen, wenn ein Deutscher durch einen ihrer Landsleute zu Schaden gekommen ist?

  27. Das kann nur ein Anfang von etwas sein, wo die CDU ohne immensen Leidensdruck nicht weiterführt. Hier wird auf niedriger Stufe geköchelt. Solange von den Bundestagsparteien nur solche Bankrotterklärungen und Verharmlosungen kommén wie „aber 90% sind so wie wir“, „das sind ja gerade mal 4 Millionen Moslems“ oder gar „Die Menschen mit ihrer Vielfalt …“ ist dieses Schiff weiterhin am untergehen.

    Erst wenn sich die Politik postiert und klar ausspricht, daß der Islam mit seinem Gehirnausschaltzwang und seinen Gehirnausschaltzwanshandlungen hier nicht herpaßt, wenn von jedem der hier rein will knallhart gefortert wird, daß er unserer Kultur zuträglich sein muß – erst dann ist besserung in Sicht. Und davon – davon sind wir mit der CDU Lichtjahre entfernt. Die CDU versucht nach wie vor ein „Hurra, es ist so alles schön bunt hier“. Erst wenn der Entislamisierungspriozeß schmerzhaft wird – damit meine ich keine Körperliche Gewalt! – wenn Gutmenschen Sturmlaufen, wenn LinksGrüne verzweifeln – dann sind wir auf dem richtigen Weg.

  28. Mit Frau Köhler hat Frau Merkel mal wieder allen Fachpolitikern gezeigt, was sie von Wissen und Kompetenz hält – nämlich nichts.

    Frau Köhler ist allein aus Proporz- und Marketinggründen Ministerin geworden, aber nicht, weil sie Ahnung von Familienpolitik hat oder irgendwas kann.

  29. Die Frau hat Charakter und Stehvermögen! Solche Leute kommen in der Politik viel zu selten vor. Schlimmstes Beispiel war und ist der Dr. Schäuble (Islam ist unsere Zukunft!), der gehört längst in einen Pflegeheim. Denn Politik ist ein sehr schwieriges Geschäft und von daher nur für Leute mit Stehvermögen, Islamkenntisse und Sinn für die jüdisch/christlicher Kultur.

  30. @#32 Plodfair:07.Dez 2009 10:46h

    Wir könnten ja mal anfangen z.B. Schadenersatz für die mit Methanol vergifteten Schüler die in einem türkischen Luxushotel feige ermordet wurden.
    Wir müssten nur einen Rechtsanwalt mit „EIERN“ haben. Ich denke die Chancen stehen da bestimmt nicht schlecht.

  31. @Grant

    Was hast du gegen Sie ?

    Ich habe ihr schon mehrmals im TV zugehört und mus sagen, dass sie mir äusserst sympathisch ist. Was z.B. die INTEGRATION angeht, hat sie Ahnung ! Keine Gutmenschliche Verdreherin, sondern eine, welche die Fakten anspricht.

    Ausserdem ist sie hübsch. 😀

  32. Extremismusexperten hatten in den vergangenen Wochen davor gewarnt, dass die Ausdehnung auf Linksextremismus und islamischen Extremismus zulasten der Bekämpfung des Rechtsextremismus gehen werde. (Quelle: ddp)

    Dann fragt doch mal die Experten des Realismus, da werden Sie geholfen.

  33. Leute, die Frau hat Dampf. Ich hab sie mal bei einer TV Diskussion mit einer Kopftuchträgerin erlebt. Der Ausdruck in ihren Augen war ehrlich.

    Hoffen wir nur, dass sie stark bleibt und ihre Linie halten kann.

  34. Mal schauen, Mädel, wie lange deine guten Vorsätze durchzuhalten sind, respektive bis dich mal jemand beiseite nimmt, um dich auf Linie zu bringen!

  35. 1. Stimmen dazu:

    Claudia Roth:

    Köhler setze Rechtsextremismus, Linksextremismus und Islamismus gleich. Das Potenzial rechtsextremer Gewalttäter stelle die Gewalt aus der linksextremistischen oder islamistischen Szene „vollkommen in den Schatten“. Köhler verweigere sich der Realität, wenn sie das nicht anerkenne.

    Petra Pau

    kritisierte, Köhler wolle die ohnehin schon geringen Bundesmittel im Kampf gegen den Rechtsextremismus nun auch noch splitten und auf Linksextremismus und auch islamischen Extremismus ausweiten….Dies sei „ein Trauerspiel“

    .

    Surreal wenn solche Stimmen von Leuten kommen, die selber auf die ein oder andere Art extrem sind.

    Also bitte, was ist verkehrt daran einen Kampf gegen jeden politisch/religiösen Extremismus zu führen?

  36. @ #31: Der „Bremer Rechtsanwalt“ der Deutschland verklagen will heißt Karim Popal.

    Ein uralter norddeutscher Name, wie es scheint …

  37. Schöne Frau, schöne Worte … hoffen wir mal, daß das keine leeren Phrasen sind. Aber selbst wenn sie es ernst meint, wie will sie allein gegen das System ankämpfen – gegen die ihr feindlich gesonnenen Politiker, auch in den eigenen Reihen, die Medien, NGOs, Antifanten, verblödete Wähler und korrumpierte Beamte ?
    Ich fürchte, das wird nichts.

  38. #37 Faust84 (07. Dez 2009 10:58):

    Ich habe ihr schon mehrmals im TV zugehört und mus sagen, dass sie mir äusserst sympathisch ist. Was z.B. die INTEGRATION angeht, hat sie Ahnung ! Keine Gutmenschliche Verdreherin, sondern eine, welche die Fakten anspricht.

    In einer kürzlichen Diskussion bei Friedmann mit einem Musel-Fuzzi von Milli Görüs hat sich Christina Köhler sehr sachkundig und eloquent geäussert und wurde nur immer von diesem Musel-Affen niedergebrüllt.
    Frau Köhler labert nicht nur daher, sondern kennt auch die wesentlichen Stellen im Koran (im Gegensatz zu Schäuble, der ja nach eigenem Bekunden noch nie im Koran gelesen hat – und so ein Vollpfosten leitete die Islam-Konferenzen….).

    Ausserdem ist sie hübsch.

    Na, dass muss ja nicht unbedingt ein Nachteil sein…. 😉

  39. Im Familienministerium kann sie leider nicht besonders effektiv gegen Extremisten wirken – also große Möglichkeiten hat sie da nicht!

    Allerdings ist das Familienministerium zuständig für die „ständig produzierten Kopftuchmädchen“;

    Hier ist was möglich …

  40. Jawohl: 1. Zuwanderungsstopp
    2. Prüfung der Integratiopnswilligkeit.
    3. Prüfung auf Verfassungstreue
    4. Einbürgerung auf Probe.
    5. Abschiebung bei Gewaltkriminalität

  41. @ #45 Denker

    Das scheint so nicht ganz zu stimmen. Laut Stern
    Das Gebiet Extremismusbekämpfung scheint in eben den Bereich des Familienministeriums zu fallen.

    Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbund, Michael Sommer, warnte…Zudem plädierte er dafür, die Extremismusbekämpfung vom Familien- ins Innenministerium zu verlagern.

  42. #19 killerbee (07. Dez 2009 10:19)
    …Was den “islamischen Extremismus” angeht: Jeglicher moslem, der sich nicht vom Koran distanziert, ist ein Extremist. Das ist die Wahrheit und das ist das verdammte Problem. Wir haben hier Millionen von Extremisten!!

    Muslime glauben an den Koran sonst wäre sie ja keine Muslime.

  43. Hat jemand eben die Diskussion im Deutschlandfunk gehört? Thema war die Angst vor dem Islam, Gäste waren Edathy, Alboga (Ditib) und Tietje (früher bei der „Bild“).

  44. Wenn eine Familienministerin von Extremismusbekämpfung redet, wird mir schlecht. Soll das heißen, dass dieser Kampf der Eliten gegen das Volk jetzt noch verstärkt in die Familien getragen werden soll? Soll dafür Sorge getragen werden, dass Kinder ihre „extremistischen“ Eltern besser denunzieren? Oder dass schneller erkannt wird, ob man Kinder aus „extremistischen“ Familien rausnehmen muss? Sollen die Gehirnwäscheprogramme gegen „Extremismus“ über Kindergärten und Schulen nun auch in die Elternschaft getragen werden?

    Oder ist Frau Köhler einfach nur als diejenige ausgeguckt worden, die das mit der verstärkten Überwachung und Hassaktion gegen das Volk diesem erzählen muss, weil sie so nett und harmlos aussieht?

    Da sind wir mal gespannt…

    Ich denke, es stimmt. Sie werden es tun. Das politisch korrekte Völkerzerstörer- und Globalisierer-Kartell hat erkannt, dass der Widerwillen gegen ihre Agenda nicht nur von „völkisch-traditionell-rechts“ sondern auch von „verschwörungstheoretisch-links“ kommt.

    Ein Kampf der Politik gegen Extremismus ist immer ein Kampf der Eliten gegen das Volk und damit grundsätzlich abzulehnen. Wenn Rechts- oder Linksextremisten straffällig werden, haben wir dafür Gesetze. Es ist bereits verboten, Autos anzuzünden und Pflastersteine an die Köpfe von Menschen zu werfen – und zwar vollkommen unabhängig davon, aus welchem Grund man das tut.

    Der Kampf gegen die Islamisten ist ein bisschen anders geartet, denn die Islamisten gehören genau wie die allermeisten nichtislamistischen Moslems nicht zum Volk.

    Ferdinand und Isabelle, die katholischen Könige in Spanien, haben erfolgreich gegen die „Islamisten“ gekämpft – und zwar indem sie die Mauren rausgeworfen haben. Karl Martell hat die Araber zurückgeschlagen, Jan Sobieski die Türken. Das ist die einzige sinnvolle „Bekämpfung“ des Islam in Europa. Solange sie das nicht tun – und das tun sie nicht – ist der Kampf gegen „Islamisten“ lächerliche Show.

  45. #40 Gringo (07. Dez 2009 11:07)
    Mal schauen, Mädel, wie lange deine guten Vorsätze durchzuhalten sind, respektive bis dich mal jemand beiseite nimmt, um dich auf Linie zu bringen!

    Ich denke, Köhler und Guttenberg sind bereits eine andere Generation. Natürlich versuchen die sich zuerst einmal zu positionieren. Aber wir sollten sie nicht gleich verteufeln, denn sie stehen uns näher als manch anderer Duckmauser, Dummschwätzer oder Appeaser in diesem Politzirkus.

  46. @ Faust84 (07. Dez 2009 10:58)

    Ich hab nichts gegen die persönlich, ich sage nur, daß sie von Familienpolitik keine Ahnung hat. Woher auch?

    Die gesamte Bundesregierung besteht aus Leuten, die von dem, was sie da treiben, nicht allzuviel Ahnung haben. Aber uns erzählen, daß direkte Demokratie (Volksabstimmungen) schlecht ist, weil das ja alles so kompliziert ist.

  47. Die junge Dame leitet das Familien-, nicht das Justizministerium. Das heißt, sie wird Milliarden für Sozialarbeiter und Psychotherapeuten ausgeben, die den Gesox das Händchen halten, nachdem man es bei bösen Taten erwischt hat. Vermutlich werden auch 20 Millionen für soziologische Gutachten ausgegeben werden, in denen dann steht, dass wir schuld an allem sind.

  48. #18 RChandler; Was heisst wird, das ist sie doch schon. Die hat noch nichtmal richtig zu arbeiten begonnen und schon schiesst die linke Presse, Politiker und alle die sich für irgendwie wichtig halten aus allen Rohren gegen sie. Aktuell wieder wird in der Welt gehetzt, dass sie ja so jung ist.

    Na und, diese Schiffer ist auch nicht wesentlich älter und schon seit Jahren in der Islamkonferenz.

    #34 Grant; Und was qualifizierte nochmal ihre diversen Vorgängerinnen dazu. Die v.d.L doch wohl hauptsächlich, dass die politisch ggenauso links eingestellt ist, wie die Merkel. Noch vor der Einführung dieses Familiengelds oder wie das hiess, hat doch schon die SPD das Copyright dafür für sich reklamiert.

    Im Familienministerium kann sie erstmal dafür sorgen, dass die Moslemkinder in den Kindergarten gehen müssen, um zumindest irgendeine Art der Erziehung zu kriegen, bevor sie in die Schule kommen. Und verhindern, dass dieselben jeden Monat 150€/Kind kriegen, wenn sie ihre Kinder daheim lassen, wies ja schon beschlossen wurde. Wenn alle gegen sie sind, dann hat sie zumindest in der Vergangenheit was richtig gemacht. Wie anders dagegen die Erika mit ihrm Sächssch „ISch will Deutschland dienen“ Gemerkt hat man davon bis heute nix.
    Aber alle haben sie dafür lieb.

  49. Was für ein Hohn ist das denn? Sie will WAS durchsetzen?? „I’m looking at the man in the mirror, I’m asking him to change his ways…“

    Ausgerechnet die CDU will was gegen -irgendwelchen- Extremismus durchsetzen. Vielleicht sogar fair und gleichermaßen ???

    Im Übrigen finde ich es grundsätzlich notwendig, eine „Internal Affairs Division“ für die Justiz einzuführen. Eben damit §§§
    wie der 344 oder der 258a (Rechtsbeugungen, Strafvereitelungen im Amt, Verfolgung Unschuldiger etc.) geahndet bzw. gemaßregelt werden können. Wie Ihr auf meiner HP seht, ist das mittlerweile unmöglich. Die Justiz und deren Behörden, bis hin zur Polizei sind das Organ das dem Bürger an nächsten steht und das den Bürger letztendlich regiert. Es grenzt an Anarchie, dass es keine Instanz gibt, das hier eine Kontrollfunktion ausübt.
    BERLIN ist eine Sache, KARLSRUHE die andere…
    Die kontrolliert keiner. http://www.helmutkarsten.de

  50. Also. Wenn die Junge Dame von Frau Claudi
    Nichtsnutz äh, Roth, und Frau Links – pau
    angegriffen wird, ist das ein Vorschusslorbeer
    auf den sie stolz sein kann.

  51. Schlimmer als Zensursula kann es nicht werden, ich halte Frau Köhler durchaus für fähig, auf dem linken Auge nicht blind zu sein.

    Islamkritisch ist sie sowieso.
    und das ist gut so…

  52. Bin auch gespannt, ob Frau Köhler sich mundtot machen läßt oder nicht.

    Die Nachricht, daß die Angehörigen der Taliban und ihrer Jünger, die in Kunduz mitsamt den gestohlenen Tanklastern in die Luft geflogen sind, jetzt „Blutgeld“ von der BRD erwarten, hatte ich schon Samstag gelesen; vielleicht ist Guido ja längst unterwegs…
    Und dann kam noch die Nachricht, daß sich die Innenminister in aller Stille darauf geeinigt haben, daß die Bleiberechtsregelung für „Geduldete“ – das sind diejenigen, die eigentlich seit Jahren ausreisepflichtig sind – um 2 Jahre verlängert wird. Man will jetzt offenbar – nach dem Plebiszit in der Schweiz – auf gar keinen Fall in Deutschland eine Diskussion über diese Klientel, die uns seit Jahren ungerechtfertigt auf der Tasche liegt. Die SPD hatte ja schon angeregt: sie müssen ihren Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten, es reicht, wenn sie uns versichern, sie hätten sich um Arbeit „bemüht“. Klar doch, und in 2 Jahren wird es genau dasselbe sein, und der dumme deutsche Steuerzahler alimentiert die Paßwegschmeißer und sonstigen Stützeabzocker samt Kindern und Kindeskindern bis zu ihrem seligen Ende.
    Die Krankenkassen sollen im Januar Nachschlag von den Versicherten verlangen, habe ich gehört. Da muß mehr Geld ins System, schließlich müssen doch die Illegalen versorgt werden!

  53. Hoffentlich kippt sie nicht um bzw. hoffentlich wird sie nicht kaltgestellt. Koch und Bouffier waren früher auch andere Kaliber.

  54. #67
    Diese Sorge treibt mich auch um. Frau Merkel
    hat viel aus der DDR mitgebracht, den letzten
    Schliff hat Sie von Birne bekommen.
    Wenn Sie ausgebufft ist, legt sie sich vorerst
    nicht mit Frau M. an.
    Man muss es ja nicht so dumm und dilletantisch
    wir Oetti machen. Der ist jetzt am Ende des
    Ganges.

  55. @ okzidental

    Bei TSP wird radikal alles zensiert, was nicht mit Moderatoren-Weltbild übereinstimmt. Daher sind Kritik an Multi-Kulti und an der Linkspartei tabu. Multi-Kulti darf nur von Lesern mit MiHiGru geübt werden, wie z. B. vom User „Betrachter“, dessen Vater Araber ist. Als Bio-Kartoffel muss man da die Schnauze halten, auch wenn man in keiner Weise gegen irgendwelche Boardregeln verstoßen hat.

    Dafür dürfen sich Linkspartei-Symathisanten wie ein gewisser „Oliver“ endlos mit strunzdummen und endlos ideologisch verbohrten, dazu nicht selten beleidigenden Beiträgen ausbreiten, so dass der Eindruck entsteht, das sei sowas wie Volkesmeinung.

    Aber da wir seit gestern wissen, dass in der Tagesspiegel-Redaktion allen Ernstes ein ehemaliger Offiziers-Anwärter der Stasi schaltet und waltet, darf einen das nicht wundern.

    Wir müssen unsre eigenen Medien machen. Guckt Euch um, wie die alle rundherum die Schnauze halten was die Stasi-Machenschaften betrifft. Wie die verseilt und vernetzt sind miteinander kann man nur erahnen.

  56. Korrektur:

    Soll heißte „Multi-Kulti-Kritik darf nur von Lesern mit MiHiGru geübt werden, wie z. B. vom User “Betrachter”, dessen Vater Araber ist“.

  57. #8 Wolfi
    Nur schade daß der Beamte ihm nicht ins andere Bein (Nasen oder Brustbein) geschossen hat!!! 😉

  58. @#71 Paula

    Ich schreibe dort gelegentlich unter „karlotto“ und komme auch oft durch. Eine Diskussion mit diesen Hardcore-Linken lohnt sich nicht, ihr Weltbild setzt sich nur noch aus sich widersprechenden Fragmenten zusammen. Ohne ständige Rückendeckung durch die TSP-Stasi wären sie hoffnungslos verloren. Aber der TSP hat recht hohe Zugriffszahlen, da lohnt es schon, die zahlreichen Widersprüche soweit als möglich aufzudecken. Denn, so wichtig auch ein eigenes Informationsnetzwerk ist, wir müssen die „Normalbürger“ erstmal wachrütteln, damit sie sich auch dort informieren. Dafür müssen Zweifel an der offiziellen Mediendarstellung dort angebracht werden, wo der „Normalbürger“ sich informiert, dann wird er schon von ganz allein nach anderen Quellen suchen.

  59. @ okzidental

    Der TSP hat als „bürgerliche“ Hauptstadtzeitung leider viel Einfluss auf andere Medien und wird auch praktisch von allen Politikern dort gelesen. Das ist natürlich eine Top-Multiplikatorenstelle für eine Stasilette, wenn er da in der Redaktion schalten und walten kann. Das ist ideologisch sowas wie ein Lotto-Gewinn. Zumal er seine eigenen Leute da unterbringen kann.

    Mich wundert nur, dass der TSP als eigentlich mal sehr renommierte Zeitung das so tatenlos mitanschaut. Die Artikel über die Stasi/Linkspartei/Brandenburg spotten ja wirklich jeder Beschreibung.

    Diese Netzwerke von Stasi-Faschos müssen unbedingt ÖFFENTLICH gemacht werden – fast keine Zeitung tut dies, so gesehen deckt PI mal wieder eine Marktlücke ab.

  60. @#77 Paula

    Der TSP ist ja schon lange nicht mehr das, was er mal war. Er sonnt sich zwar noch in seinem alten Ruf, versucht aber immer wieder, die taz links zu überholen. Da wurd doch glatt in einem Artikel der Rotfrontkämpfer und Bombenmörder Elser als Pazifist dargestellt. Da hab ich dann in einem Kommentar gefragt, ob Stalin dann als Begründer der Menschenrechtsbewegung zu sehen sei – der wurde natürlich wegzensiert.
    Trotzdem: Mit jedem Kommentar der durchgeht, erreichen wir die Leute, die wir brauchen und es ist auch dort schön zu sehen, dass Multikulti immer weniger Anhänger findet. Vor ein paar Jahren war man da „gegen Multikulti“ noch als Einzelkämpfer unterwegs, heute sind es etliche, die alles andere als rechts sind, aber von der multikulturellen „Bereicherung“ die Schnauze endgültig voll haben.

  61. #79 okzidental (07. Dez 2009 14:26)
    Seh ich genauso. Ich kommentiere ebenfalls, allerdings in einer anderen relevanten online-Ausgabe. Meiner Meinung bringt das manche indifferente Leser zum Nachdenken….

  62. Das was Helmut Schmidt gesagt hat und auch noch sagt, über Einwanderung und Muslimischen Migrantenund und Migranten allgemein; sollten unsere unrealistischen Möchtegern-Poliker sich einmal hinter die Ohren Schreiben.

    Besonders SPD und Grüne!!!

    Der Mann war im Ausland der angesehenste und populärste Politiker Deutschands.

    Siehe: #13 Direkte Demokratie (07. Dez 2009 09:54)

    Eintrag bei PI: dieser Artikel trifft exakt das Problem auf den Punkt!

    Danke Helmut Schmidt ….

    Ein Politiker mit Weitblick und Lebenserfahrung!

    Was man bei den heutigen Politikern nicht mehr sagen kann.

  63. Wenn Köhler in ihrem Amt auch nur annähernd etwas gegen Islamisierung tut, ist das die effizienteste „Familienpolitik“. Für junge Familien sind es doch gerade die mit Islamisierung und fehlgeleiteter Zuwanderung verbundenen Probleme, die ihr Leben massiv erwschweren.

  64. Mein Gott, sie ist noch nicht mal richtig im Amt, schon fallt Ihr über sie her!

    Wer sich der Mafia anschließt, ist ein Mafiosi. Und wem die Mafia ein Pöstchen anvertraut, der ist ein hochrangiger und linientreuer Mafiosi. Und mit Sicherheit kein „Hoffnungsträger“, der die Mafia zur Heilsarmee umwandelt.

    Ich bin etwas erstaunt darüber, wie viel Zustimmung der „Kampf gegen links“ hier findet. Der Kampf gegen rechts ist eine Schweinerei – keine Frage. Aber er muss weg! Und nicht durch den Kampf gegen links ergänzt werden.

    Wozu in aller Welt wollt Ihr eine Regierung haben, die das eigene Volk BEKÄMPFT?

  65. #81 rene2010 (07. Dez 2009 14:31)
    Trotzdem werfe ich Schmidt und z. B. Buschkowsky vor, dass sie ihren Worten nicht Taten folgen ließen. Was nützt die Erkenntnis, wenn man trotzdem weiter die partei unterstützt, die für all das mitverantwortlich ist?
    In dieser Hinsicht ist Wolfgang Clement wirklich ein Vorbild. Er hat seine Meinung gesagt und ist dann am Ende nach offensichtlicher Zerrüttung ausgetreten.

  66. „Wozu in aller Welt wollt Ihr eine Regierung haben, die das eigene Volk BEKÄMPFT?“

    Wir wollen das, weil wir einfach Angst haben, Angst vor rechts, vor links, vor dem Islam, vor dem Kommunismus, vor Fundichristen, vor dem Klimawandel, vor verseuchtem Essen, vor dem Tod. Weil wir diese schwarze Milch der Frühe morgends, abends und nachts trinken. Weil wir besoffen davon sind und nicht mehr erkennen können, was uns wirklich bedroht.

  67. Die Krawalle mit hunderten brennenden Autos und lebensgefährlichen Angriffen auf Polizisten zeigen doch, dass wir ein Problem mit Linksextremismus haben. Außerdem: bitte die Steuergelder für diese Programme nicht erhöhen!

  68. Genau so ist es, boanerges.

    Und ich glaube, dazu kommt sogar – speziell hier – der Wunsch nach Gleichheit in der Ungerechtigkeit.

    Weil man sich selber vom Kampf gegen rechts geärgert fühlt (zu Recht, denn er ist eine Unverfrorenheit und nur in einem totalitären System überhaupt möglich), wünscht man, dass es den Linken und den Musels jetzt genauso an den Kragen geht. Denn das ist schließlich gerecht.

    Ich habe hier schon mal überspitzt geschrieben: Wenn die Bundesregierung oder die EU morgen verkündet, dass jeder zweite Bürger erschossen wird, dann ist die einzige Sorge hier: „Bestimmt gibt es einen Migrantenbonus und nur jeder fünfte Moslems wird erschossen! Aber bei uns ist es jeder zweite. Und bestimmt trifft das auch nicht jeden zweiten Linken, sondern nur jeden dritten! Das ist gegen den Gleichheitsgedanken. Wir fordern, dass auf jeden Fall auch jeder zweite Moslem und jeder zweite Linke erschossen wird. Dann ist das ok.“

    Umgekehrt wachen natürlich auch Moslems und Linke mit Argusaugen, dass bloß keine Konservativen oder Reichen bevorzugt werden.

    So führt man immer mehr Repressionen ein, während das Volk eifrig mithilft – aus Hass gegen andere Teile der Bevölkerung. Und wenn nicht genug Hass zwischen Gutverdienern und Arbeitslosen, zwischen Männern und Frauen, zwischen Jungen und Alten, zwischen Rechten und Linken vorhanden ist, dann importiert man eben auch noch Fremde, die bekanntermaßen eine hohe Anzahl von Hassobjekten (Islamisten) aufweisen.

  69. #76 wolfi

    Im Radio hieß es dazu, das sei billiger (? / einfacher), als jahrelang zu prozessieren.

    Wenn unsere Qualitätsregierung™ das macht – und das sieht ja wohl so aus – dann öffnet sie damit die Büchse der Pandora: Künftig wird jeder Taliban bzw. seine Angehörigen Deutschland abzocken! Anstatt dass man solches Ansinnen mit dem Hinweis auf Kampfhandlungen und Befehlsnotstand kategorisch ablehnt, geht man in hündischer Unterwerfung auf die Forderungen ein. Gleichzeitig müssen sich die zu Schaden gekommenen Soldaten um eine angemessene Versorgung sorgen.
    Beklopptes Deutschland!

  70. Die Krawalle mit hunderten brennenden Autos und lebensgefährlichen Angriffen auf Polizisten zeigen doch, dass wir ein Problem mit Linksextremismus haben.

    Nein, das bedeutet nur, dass wir ein Problem mit mangelndem Respekt vieler Leute vor dem Leben und Eigentum anderer Menschen haben. Dieses Problem wurde vorsätzlich herbeigeführt (durch mangelnde Erziehung zu so genannten Sekundärtugenden bzw. Verherrlichung von mutigen Aufständen der „Anständigen“) und vermutlich auch vorsätzlich in die Eskalation getrieben (durch mangelndes hartes Eingreifen).

    Um eine neue Ordnung zu schaffen, muss man zuerst die alte zerstören. Dazwischen gibt es zwangsläufig ein Chaos, in dem die Leute Angst haben und nach Repressionen rufen.

    Wie stellt Ihr Euch denn den „Kampf gegen Linksextremismus“ vor??? Konkret?

    „Man zündet keine Autos an und man verletzt keine Menschen. Punkt aus. Und wer das doch tut, geht in den Knast. Und zwar wirklich. Und dabei ist es schnurzpiepegal, WARUM er das getan hat“

    würde doch vollkommen reichen, oder?

  71. #86 johannwi (07. Dez 2009 14:39)

    Da hast Du völlig Recht!!!

    Besonders die SPD sollte sich an Helmut Schmidt erinnern …

    Umsonst haben sie nicht bei der letzten Wahl solch ein katastrophales Wahlergebnis erzielt.

  72. #78 Entfernungsmesser (07. Dez 2009 14:16)

    Mein Gott, sie ist noch nicht mal richtig im Amt, schon fallt Ihr über sie her!

    Vielleicht haben wir einfach schon genug Lügenbeutel erlebt, die vor der Wahl alles versprochen und nach der Wahl nichts gehalten haben. Ich würde mich freuen, wenn uns Kristina Köhler vom Gegenteil überzeugt, aber ich glaube es nicht.

  73. @Plondfair: WAS KONKRET müsste sie denn tun, um Dich vom Gegenteil zu überzeugen?

    Alle halbe Jahre mal in einer Rede besorgt darüber lamentieren, wie frauenunterdrückerisch und schwulenfeindlich die Mosl… äh Teile der Bevölkerung mit Migrationshintergrund sind? Während lustig weiter Massen reinströmen?

    Ist das Verspeistwerden von einem Krokodil angenehmer, wenn man einen Krokodilminister hat, der das Verspeistwerden mit Lamentos darüber begleitet, wie hässlich doch manche Krokodile aussehen und dass sie intelligenzmäßig nicht an einen handelsüblichen Haushund ranreichen?

    So viel zur „Islamkritik“.

    Der Kampf gegen islamistististischen Terrorismus wird sich wohl so äußern, dass in regelmäßigen Abständen darauf hingewiesen wird, dass „erhöhte Terrorgefahr“ herrscht. Aber das hat Schäuble auch gemacht. Notfalls kann man ja die Presse anweisen, über irgendein saudummes Drohvideo zu berichten. Wenn diesbezüglich wirklich Gefahr herrschen sollte, dann kümmern sich darum Polizei sowie in- und ausländische Geheimdienste. Und die Fragen ganz bestimmt nicht so ein dummes CDU-Gör, wie sie das machen müssen.

    Darüber hinaus wird es wohl auf mehr Internetüberwachung hinauslaufen. Und damit gesichert ist, dass da keiner etwas über Bomben schreibt, müssen sie im Rahmen des Kampfes gegen den islamististischen Extremismus leiderleider auch Deine Emails lesen.

    Natürlich ist das auch im Kampf gegen Links erforderlich und im Kampf gegen Rechts sowieso.

    Stichwort: Deep Packet Inspection

    Und Ihr freut Euch.

    Achso ja. Irgendwelche blöden NGOs, die in Ermangelung von ausreichend Neonazis nichts aber auch gar nichts mehr zu tun haben, können weiterhin Steuergelder verfrühstücken, indem man sie nicht nur über Leute quatschen lässt, die Hakenkreuzfahnen über dem Bett haben, sondern auch über solche, die grüne Haare und Piercings haben.

  74. Extremismusexperten hatten in den vergangenen Wochen davor gewarnt, dass die Ausdehnung auf Linksextremismus und islamischen Extremismus zulasten der Bekämpfung des Rechtsextremismus gehen werde.

    Solche “Extremismusexperten” wie Christoph Buttwerwegge? Wer die “Anti”fa jedenfalls mal in ihrem oft proklamierten Kampf gegen Sexismus sehen möchte, kann dies hier tun.

    Davon ab: Um PI weiter bekannt zu machen, könnte man Benutzern, die sich bei YouTube-Videos islamkritisch die Netzadresse geben, sofern sie diese scheinbar noch nicht kennen. Gerade im Nachgang des Schweizer Minarettverbotes und bei Nachrichtenvideos dazu ist das sehr gut möglich. Wenn man bei fünf Nachrichten nur einen Interessierten wirbt und dieser dann in seinem Bekanntenkreis die Adresse weitergibt, ist schon viel gewonnen. Habe es selbst schon ausprobiert und viele haben sich bedankt und waren froh, endlich eine Plattform mit Gleichgesinnten entdeckt zu haben!

  75. hallo leute,
    ich hatte im zusammenhang mit ihrem job als
    integratiosnbeauftragte mit fr. köhler zu tun. ich glaube, diese frau kann man schicken ! zumindest kommt aus ihrem mund kein blah, blah. die musels werden es bei ihr nicht leicht haben.

  76. Es kann durchaus sein,daß man Köhler in einen Abnutzungskrieg geschickt hat und ihr,-wenn sie wirklich was bewegen sollte-,von Seiten der eignen „Parteifreunde“ in den Rücken fällt.

    Wäre nicht die Erste,die so verheizt worden ist.
    Frisches Brennholz.

    Feind
    Todfeind
    Parteifreund.

  77. #4 killerbee

    Das Problem ist nicht die Zahl der Ausländer, sondern die Frage ist, wer kommt.

    Sollten binnen 10 Jahren 50 Prozent aller Akademiker unter 45 aus Ostmitteleropa (Polen, Tschechen, Balten, Ungarn) samt ihren Familien nach Deutscland einwandern, dann könnte Deutschland die gewiss integrieren, da hier keine Fremdkulturen zu uns kämen, sondern Menschen mit gleicher Kultur, aber anderer Sprache.

  78. #97 max.w

    Die CDU hat doch genau so fertig, wie alle andern Parteien im Bundestag auch. Was wir brauchen ist eine völlig neue politische Bewegung, welche sich radikalen Ideologien wie dem Islam mit der gleichen Entschiedenheit entgegen stellt, wie unsere Vorväter einst sich gegen Nazis und Kommunisten hätten wehren müssen.

  79. Man darf nicht vergessen, die Angriffe gegen Köhler und ihren Handlungsspielraum als winziges Einzelteil in einem großen Puzzle zu sehen.

    Diese ganzen Angriffe gegen sie in der Extremismussache sind nur ein Teilchen im großen Spiel.

    Wir wir nun seit gestern wissen, beschäftigen auch TAGESSSPIEGEL und FOCUS ehemalige Stasi-Mitarbeiter, und zwar keine, die dazu gewzungen wurden.

    Es ist schon länger auffällig, dass bestimmte Medien Hand in Hand mit Politikern vor allem sich deswegen so sehr auf den Rechtsextremismus konzentrieren (der nicht zu beschönigen ist in seiner Gewalt, aber prozentual verschwindend gering ist), UM VON LINKSEXTREMISTISCHEN faschistischen Auswüchsen („Juden ins Gas“-Demos auf dem Kudamm, Körperverletzungen, Sachbeschädigungen usw.) abzulenken. Das Ganze hat ein Konzept. Wir machen oft den Fehler, die Dinge zu isoliert zu betrachten.

    Die Stasi-Politiker der Linkspartei haben ihre Verbündeten in den Medien. Und dort wo sie sie nicht haben, wird trotzdem geschwiegen (bis auf den NDR), weil man sich nicht gegenseitig in die Suppe spuckt.

    Nur so kommt es zu solchen Auswüchsen, dass ein CDU-Politiker wegen eines Interviews in der „Jungen Freiheit“ zurücktreten musste, Mitglieder der Linkspartei aber trotz Stasi-Aktivitäten mit der größten Selbstverständlichkeit im Amt bleiben. Und auch in der CDU protestiert niemand, wohl ahnend, dass ihn das in den Medien teuer zu stehen kommen würde.

    Jeder in der CDU oder überhaupt einer anderen Partei WEISS GENAU, dass er einen Drahtseilakt begeht: legt er sich mit den Stasiletten in den Zeitungen an, kann er einpacken. Man hat diese Netzwerke schon immer erahnt, doch langsam werden sie offenbarer. Und Kristina Köhler weiß das natürlich, doch jetzt gerät sie wirklich in den Focus dieses Netzwerkes: denn eine Extremismusdefinition, die sich auf Linksextremismus erstreckt gefährdet a) die Stasi-Journalisten und b) gefährdet diesen bisher perfekt funktionierenden Trick, mit dem Finger auf die Rechten zu zeigen, UM SELBST FREIE BAHN ZU HABEN für faschistischgleiche Sperenzchen.

    Die Köhler passt da natürlich überhaupt nicht ins Konzept, die gefährdet das ganze Konstrukt, das ganze Gebäude. Ich hoffe, dass Frau Köhler guten Personenschutz genießt.

    Guckt Euch bitte das Video über die Verstrickungen an:
    http://www.youtube.com/watch?v=zgmRgC10Z10

  80. Ich kann mich an Beiträge und Kommentare hier erinnern, in denen Frau Köhler wegen ihrer islamkritischen Haltung über den grünen Klee gelobt wurde. Diese Einstellung war wohl auch unserer Bundesphysikerin bekannt, als sie Frau Köhler nun ins Kabinett berufen hat. Ich bin nur mal gespannt, ob endlich mal ein neuer Wind weht, oder ob Kristina Köhler ebenso weich gespült wird wie andere in vergleichbaren Situationen. Ich hoffe auf das erste, befürchte jedoch das zweite…
    Geben wir ihr halt eine Chance.

  81. Und nochmal:

    Bevor man sich über den Kampf gegen linken und islamistischen Extremismus freut, sollte man vielleicht eine Minute Denkarbeit investieren und sich vorstellen, wie dieser Kampf – so er denn wirklich geführt werden sollte – KONKRET aussehen würde.

    Diese ganzen Attacken gegen Frau Köhler sind doch ein Scheingefecht, wobei das nicht heißt, dass alle beteiligten Streithähne wissen, dass es ein Scheingefecht ist.

    Der Kampf gegen Extremismus ist insgesamt falsch. Ein Staat hat nicht die Ansichten seiner Bürger per „Kampf“ beeinflussen zu wollen. Böse Zungen nennen sowas Gehirnwäsche. Und diese böse Zungen haben Recht! Nichts anderes ist das.

  82. #4 killerbee (07. Dez 2009 09:41)
    > Wir doktoren wieder an den falschen Symptomen rum.
    > Um Deutschland nachhaltig zu helfen, muss man Prioritäten setzen.

    Ohne eine Veränderung der Medienberichterstattung geht das aber nicht, dafür muss man Gruppen schaffen die auf linksextreme Gewalt hinweisen. Ausserdem geht es darum das diese Gruppen normale Bürger einschüchtern und sich auch darum vor allem neonazistische Aktivisten um Themen wie unerwünschte Einwanderung kümmern. Ausserdem werden die Mittel für den Kampf gegen Rechts ja zur Umerziehung und zur Förderung linksradikaler Gruppen eingesetzt, wenn sie nun desswegen gekürzt werden ist das sehr gut! Ausserdem führen diese linken Umerziehungsmassnahmen ja auch dazu, dass sich Gegner eher den Neonazis anschliessen, weil die Umerzieher ja suggerieren wer nicht zu ihnen gehört sei ein Nazi, so machen sie regelrecht Werbung für den Neonazismus, zumindest Jugendliche fallen darauf herein.

    http://liberalerechte.wordpress.com/2009/12/06/die-anti-rechts-industrie/

  83. Wäre schön, wenn sie mal im Bundestag die aktuellen und tödlichen Fatawa der Muslime im Bundestag ernsthaft thematisieren würde! Wenn sich die Muslime – inkl. der CH-Parademuslin und Hassan al-Banna-Enkel Tariq Ramadan weltweit – weltweit und unisono von diesen Mord- und Verstümmelungsanweisungen distanzieren würden. Vorher gilt: Vor einer Religion, die alle, die nicht zu ihr überlaufen wollen, schlussendlich vernichten will, werden wir nie in die Knie gehen!

    Übrigens liebe Gore-Anhänger und andere Klimaverschweiger: Die Muslime kritisieren Homosexuellenehen nicht nur, nein, die Friedenreligionsanhänger wollen irgendwann als Homos und Lesben von Bergen/Anhöhen hinunter zu Tode stürzen… Die holländischen Schwulen hättten dann wohl die besten Überlebenschancen!

    Geheimaufnahmen aus englischen Moscheen mit laufenden Aufrufen zum Djihad (teilweise durch Moslems, die in britschen Anti-Terrorismus-Expertenzirkeln etc. sitzen…); dt. Untertitel. Im letzten Film wird klar die Ermordung von Abtrünnigen, Ehebrechern und Schwulen etc. gelehrt! http://spitze-mondsichel.blogspot.com/2008/11/undercover-mosque-mit-dt-bersetzung.html

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

  84. Osimandias,

    „Bevor man sich über den Kampf gegen linken und islamistischen Extremismus freut, sollte man vielleicht eine Minute Denkarbeit investieren und sich vorstellen, wie dieser Kampf – so er denn wirklich geführt werden sollte – KONKRET aussehen würde.“

    Wie solche „Kämpfe“ immer aussahen: Diffamierung, Isolierung, Inhaftierung, Liquidierung.

    „Der Kampf gegen Extremismus ist insgesamt falsch.“

    Vor allem ist er dann falsch, wenn man selber nicht weiß, ob man gerade links- oder rechtsextrem, vollkommen unorientiert oder, was man selbst nie bemerkt, völlig ahnungslos ist, diese Zustände können minütlich wechseln. Ich könnte z.B. fordern: Tötet alle Fundamentalisten und stelle dann im letzten Moment, also während man mir die Binde vor die Augen legt, daß ich offensichtlich selber einer bin.

  85. Würde mich gar nicht wundern wenn die junge Frau bald Besuch von der Antifa bekommt, um ihr klarzumachen wie „ungefährlich“ Linke doch eigentlich sind und es doch unerhört ist eine Bedrohung von links „herbeizureden“.

  86. Wie solche “Kämpfe” immer aussahen: Diffamierung, Isolierung, Inhaftierung, Liquidierung.

    Ja, darauf wird es hinauslaufen.

    Zunächst jedoch wird es aber wohl dazu dienen, den totalen Überwachungsstaat einzuführen. Die Deep Packet Inspection können sie technisch noch nicht, zumindest noch nicht bei der Masse, die bei der Vorratsdatenspeicherung anfällt. Aber wenn sie es können, werden sie es tun.

    Und dann ist es praktisch, wenn diejenigen, die den Kampf gegen rechts für nicht so wichtig halten, weil sie noch nie einen Neonazi gesehen haben, geschweige denn einen randalierenden Neonazi, dann schon geeicht sind, dass das dem Kampf gegen Links förderlich ist oder dem Kampf gegen islamischen Terrorismus.

  87. „Deep Packet Inspection“ ist aber kein unmittelbares Instrument zur Veränderung der Persönlichkeit. Ich will es nicht als Fake bezeichnen, dazu fehlt mir die Kenntnis, aber als unnötig wage ich es zu bezeichnen. Es ist auch zu modern, um wirksam zu sein. Es kann die Kontrolle vereinfachen, aber nicht die Lenkung. Um eine Person zu lenken, brauchst Du ihr Herz. Kontrolle offenbart nur, wer zu „behandeln“ ist, wer stört. Du kannst Menschen nur mittels „Wahrheit“ lenken, Du musst sie „fühlen“ lassen, was Wahrheit ist. Wenn Du es schaffst, sie Deine „Wahrheit“ über Jahrhunderte „fühlen“ zu lassen, dann kannst Du sie lenken. Es ist jemandem gelungen, sogar Kant „Wahrheit“ „fühlen“ zu lassen. Von Rousseau will ich gar nicht reden.

  88. Da hat sie aber schon sehr bald richtig Streß mit den Faschisten von Grün und den beiden Dunkelroten im Parlament. Sie sollte daher daran denken, dass linke Gewalt stets gute Gewalt ist und das Bürgertum in diesem Land nach dieser Devise keine Lobby mehr zu haben hat…

  89. “Deep Packet Inspection” ist aber kein unmittelbares Instrument zur Veränderung der Persönlichkeit.

    Nein, das ist es sicher nicht. Das läuft – wie Du beschrieben hast – anders. Es ist einfach nur der Begriff dafür, dass die Überwacher nicht nur automatisch registrieren und speichern können, mit wem man zum Beispiel Emails schreibt (Vorratsdatenspeicherung, die schon verwirklicht ist), sondern auch, was drin steht.

    Es ist schon richtig, dass der „Kampf gegen jeden Extremismus“ weit darüber hinaus Gehirnwäsche-Qualität hat. Aber ich fürchte, das wird hier nicht so recht geglaubt. Ich hoffe daher, dass es wenigstens etwas aufschreckt, wenn die Gefahr der Totalüberwachung erkannt wird, die neben der Gehirnwäsche durchaus auch vorhanden ist.

    Aber noch können sie es nicht machen, die Kapazitäten reichen einfach nicht aus, es wird aber daran gearbeitet. Es gibt auch noch keine gesetzlichen Grundlagen dafür – die werden aber wohl mit welcher Begründung eingeführt werden?

    Es gibt natürlich Möglichkeiten, sich dagegen zu schützen, wenn es so weit ist.

  90. Frau Köhler und Herr Bosbach, sind zwei Hoffnungsschimmer, wir sollten sie unterstützen. Ein Aktiver PI-ler kann mehr bewirken als Hunderte von Wählern, die alle paar Jahre ein Kreuzchen machen und von denen man ansonsten nichts hört und sieht. 😉

  91. Frau Köhler und Herr Bosbach, sind zwei Hoffnungsschimmer, wir sollten sie unterstützen. Ein Aktiver PI-ler kann mehr bewirken als Hunderte von Wählern, die alle paar Jahre ein Kreuzchen machen und von denen man ansonsten nichts hört und sieht.

Comments are closed.