In Griechenland, wo die Linksextremisten ihren deutschen Gesinnungsgenossen einen Schritt voraus sind, vollzieht sich gerade der Übergang vom gewalttätigen Straßenprotest zum Terrorismus. In Athen erschütterte in der Nacht eine Bombenexplosion die Stadt, bei der dieses mal noch niemand zu Schaden kam. Der Vorfall erinnert beklemmend an die Geburtsstunde des bundesdeutschen RAF-Terrorismus mit dem nächtlichen Brandanschlag auf ein Kaufhaus. Die weitere Entwicklung ist Geschichte.

t-online berichtet auf der Nachrichtenseite:

Eine starke Explosion im Zentrum von Athen hat am späten Sonntagabend tausende Menschen aus dem Schlaf gerissen. Verletzte oder Tote gab es nach Berichten des staatlichen griechischen Fernsehens nicht. Die Polizei konnte den Tatort nach einem anonymen Hinweis absperren.

Das Erdgeschoss des Gebäudes an der Syngrou-Chaussee wurde fast vollständig zerstört. Beschädigt wurden auch zahlreiche Autos, und Fensterscheiben umliegender Gebäude gingen zu Bruch. Die Behörden vermuten hinter dem Anschlag linke Gruppen, die in den vergangenen Monaten wiederholt Polizisten angegriffen und Bomben gezündet hatten.

Der anonyme Warnanruf ging bei der linksliberalen Zeitung „Eleftherotypia“ ein. Wie die Zeitung auf ihrer Internet-Seite berichtete, gaben die Terroristen den Behörden etwa 15 Minuten Zeit, Passanten und Sicherheitspersonal aus dem Gebäude zu bringen. Die Detonation hallte durch fast ganz Athen. „Es war ein tiefes Dröhnen“, sagte ein Einwohner aus dem Stadtteil Omonoia, der etwa zweieinhalb Kilometer vom Tatort entfernt liegt, im Radio.

Seit dem Tod eines 15-Jährigen durch eine Polizeikugel im Dezember 2008 kommt Athen nicht zur Ruhe. Wochenlang gab es gewaltsame Straßenproteste, bei denen Dutzende Geschäfte von Vermummten zerstört wurden. Im Juni wurde ein Polizist ermordet. Bei verschiedenen Angriffen wurden weitere sieben Polizisten von schwer bewaffneten Extremisten angegriffen und zum teil lebensgefährlich verletzt.

Außerdem gab es mehrere Bombenanschläge auf Polizeistationen, einen Polizeibus und Banken sowie staatliche Einrichtungen. Zu den Taten bekannten sich die linken Gruppen „Volksaktion“, „Revolutionärer Kampf“ und „Sekte der Revolutionäre“. In ihren Schreiben bezeichneten sie sich als „Stadtguerilla“ und kündigten weitere Aktionen dieser Art an, um – wie sie sagen – den Staat zu destabilisieren.

Der Berliner Innensenator Körting gibt derweil bekannt, dass sich die Zahl linksexremistischer Gewaltverbrechen auch in Berlin während des letzten Jahres dramatisch verdoppelt habe. Dort, wo die Linksfaschisten mit ihrer Linkspartei bereits an der Regierung beteiligt sind, kann man wohl bald damit rechnen, dass es nach Athener Beispiel die ersten Bombenanschläge auf die Bevölkerung geben wird.

(Foto: Auch in Deutschland, hier Köln, versuchten im Dezember 2008 Anhänger der SED, Jugendliche mit dem Tod des jungen Griechen zu gewalttätigen Ausschreitungen anzustiften)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Wieso gehen die Griechen so zimperlich mit ihren Linksextremen um? Südeuropäische Sicherheitsbehörden wissen eigentlich, wie sie solche Randalierer zu behandeln haben.

  2. Auch hier,fürchte ich,werden diese sogenannten „Autonomen“ bald die Schwelle zum Terrorismus überschreiten.
    Bin gespannt wie der deutsche Staat dann reagiert!

  3. Gegen Linksfaschismus

    Es wird auch hier bald losgehen.
    Ich freue mich bereits darauf.
    Jeder Bürger sollte sich fragen, was er zu dieser Entwicklung beigetragen hat oder eben auch NICHT.

  4. @ #2 Maja

    Da sind noch einige andere europ. Laender im gleichen Club, wenn das so weiter geht.

    Wenn uns die Linken und Gruenen weiter so runterwirtschaften ist es hier auch in ein paar Jahren dunkel.

    Die grossen Firmen haben schon angefangen abzuwandern.

    Und wer selbstaendig ist, und im Ausland arbeiten kann, muss es sich auch bald ueberlegen, ob er hier von seinem Lohn die Moslems durchfuettern soll, oder es lieber in einem Land versucht, das nicht von solch deutschfeindlichen Politikern beherrscht wird.

  5. Wenn ich die brenneden Autos in Hamburg sehe und die Wandschmierereien im Schanzenviertel; inclusieve Angriff auf Polizteistation, dann denke ich das ist bereits Terrorismus.

  6. Von Linksextremen, Antifanten, Autonomen und alles was der linken Szene sonst noch angehört, geht schon lange die weit größere Gefahr als von Rechtsextremen aus.

    Schlimm ist besonders, dass es von diesen Gruppierungen zahlreiche Verbindungen zur politisch etablierten Partei DIE LINKE gibt.


    Die Zahl der Gewalttaten habe sich – auch durch die politisch motivierten Brandanschläge – vermutlich verdreifacht.

    Hoffentlich gibt es bald richtige Programme gegen Linksextreme mit allem was dazugehört von Präventivaktionen, Kampagnen an Schulen, öffentliche Ächtung etc….

  7. Ich will den Links-Terrorismus in Athen nicht verharmlosen, aber er speist sich — anders als seinerzeit in Deutschland (West) — aus dem Verhalten der „etablierten“ Politiker in Griechenland.

    In Griechenland wechseln sich m.W. zwei Parteien seit langer Zeit an der Regierung ab, und beide Parteien haben das Land durch Korruption, Vetternwirtschaft und der Errichtung eine Feudalstaates in den Bankrott getrieben.

    In der Print-Ausgabe des Spiegel gibt es dazu heute einen aufschlussreichen Artikel auf Seite 92 :

    Griechenland im Schock — Die Macht der Fakelaki

  8. Jeder Bürger sollte sich fragen, was er zu dieser Entwicklung beigetragen hat oder eben auch NICHT

    @nationaldemokrat:

    tja, das sagt ironischerweise auch der gutmensch zu allen anderen. >:-(

  9. Na gut, hier wechseln sich 4 Parteien seit 60 Jahren ab und bilden Koalitionen usw und alle 4 haben das Land in den Bankrott getrieben – sowohl wirtschaftlich, als auch moralisch.

  10. „…vom gewalttätigen Straßenprotest zum Terrorismus.“

    Das ist kein Protest, dies ist Straßenkampf.

  11. @ Jan R. #10

    Die zähle ich selbstredend mit zu den Bürgern dieses Landes 🙂
    Demnach dürfen sich die Herren Gutmenschen im Spiegel bewundern und sich die selbe Frage stellen.

  12. Fakelaki sind übrigens Schmiergeldzahlungen — in Griechenland etwas ganz normales.

    „Transparency International“ hat Griechenland in diesem Jahr auf Platz 71 der Weltrangliste gestellt — das ist schlimmer als Ghana !

    Die griechische Durchschnittsfamilie zahlt 1.700 Euro an Schmiergeldern pro Jahr.

    Wieviel Schmiergeld zahlt der durchschnittliche PI-Leser pro Jahr ? ? ?
    Rechnet’s mal zusammen.
    Ich zahl Null Euro pro Jahr, genauer 0,00 Euro.

  13. Diese Menschen fühlen sich von allen anderen
    misverstanden. Sie fassen es sicherlich als
    provokation auf, wenn wir sagen, dass Sie,
    wenn sie schon autonom sein wollen, für Ihren
    Lebensunterhalt selbst aufkommen sollen. Es
    passt nicht zusammen sich von einem verhassten
    Staat alimentieren zu lassen und ihn dann mit
    allen Mittel zu bekämpfen. Dies hat damals
    schon die Pfarrerstochter Gudrun Enslin aus
    Tuttlingen nicht verstanden.

  14. #9

    man muß aber schon zwischen Ursache und Anlaß unterscheiden.
    Die Linksextremistenszene ist bereits europaweit gut vernetzt. Überfälle, Drohungen, Anschläge – von Lissabon bis Moskau nach gleichem Muster.
    Dank Sozialhilfe und gut gefülltem elterlicher Geldbörse steht einer regen Reisetätigkeit auch nichts im Wege. Der Wegfall der innereuropäischen Grenzkontrollen tut ein Übriges dazu.

    Die EU-Regierungen haben geradezu fürsorglich dieses Unkraut auf Kosten aller anderen aufgepäppelt. Die Kassen der Terrorunterstützer, wie z.B. der „Roten Hilfe“ sind immer gut gefüllt. Etc.

    Das ist mit Sicherheit kein Versehen. Der hier oft geäußerte Vergleich mit der SA ist nicht abwegig, sondern trifft den Kern.

  15. Korruption, ideelle Justizkriminalität, Gerichtsgünstlinge mit Kuschelurteilen etc. machen Leute einfach sauer. Es ist dann, wenn extreme Elemente die Leute aufgreifen und die Wut dementsprechent manipulieren (steuern). Das hatten wir doch alles schon mal, allerdings von rechts. Die selbe Sch****, nur eine andere Schaufel………
    Solange das Gesetz nicht so angewandt wird, wie’s geschrieben steht, wird es Leute geben, die dann ihrerseits………….
    Anhand meiner Erfahrung http://www.helmutkarsten.de ist wohl nicht zu erwarten, dass ich heule wenn das eine oder andere Polizeiauto brennt.
    Nur eben anzünden werde ICH keines.

  16. Übervolle Boote mit orientalischen Söldnern landen, aus der Türkei und Nord-Zypern kommend, täglich an den Gestaden von Ellas.

    Rasch marschieren sie nach Athen, um die aus allen europäischen Ländern angereisten Spezialisten der autonomen Terrorbanden zu verstärken.

    Knüppel und Wasser reichen schon lange nicht mehr, um sie zu zähmen. Ich fürchte, in Kürze wird scharf geschossen.

    Und – tödliche (?) Gefahr für die Athener Agorá ?

    Panzergeneral Pattakos II schlüpft gerade in die Stiefel. Dann wäre das, was kein Spuk mehr ist, schnell vorbei.

  17. Man verstehe mich nicht falsch, aber ein bisschen Stress auf der Straße gegen die derzeitige Polit-Szene ist gar nicht mal so daneben.

    Wünschte, auch hier würde man seinem Unmut freien Lauf lassen – natürlich völlig gewaltlos!

    Das geht – siehe Gandhi.

    Wenn man immer nur meckert, statt mal zu zeigen, dass man auch anders als vorgeschrieben marschieren kann, wird man sich hüten, zu viel Mist zu verzapfen!

    Nur so hat man doch die DDR beendet, oder nicht?

    Dass das aber ausgerechnet jetzt von solchen Linksdeppen ausgehen muss, ist tragisch.

    Meine Tastatur haftet nicht für Rechtschreibfehler

  18. #8 Rudi Ratlos

    Dieses „ACAB“ sieht man auch oft genug im Stadion.

    Getragen von 12-14 jährigen kleinen Bimpfen, welche sich „Ultras“ nennen, aber noch wenig bis gar keine Ahnung haben, welche politische Einstellung sie einmal haben werden…

  19. Also die Vorstellung, dass ein paar linke Antifanten ein paar extrem schlechtgelaunten Türken in die Hände fallen, die die kleinen Antifanten grad beim Brandstiften an Autos erwischen, ist doch gar zu schön…

    Viel Spaß, liebe Türken. Ich hab nichts gesehen, nichts gehört, also kann ich auch nichts sagen!

  20. man sieht bei solchen anschlägen, dass die polizei zu weich ist oder sein muss.arme prostituierte aus dem ostblock werden von der antifa auch nie befreit…komisch eigentlich, oder?

  21. Wer sich anschaut, was die leute momentan im Resteuropa denken, wird sich nicht wundern.
    Die Leute haben keine Lust mehr auf Moslemterror, langsam wachen die Leute auf.

    Ich glaube in Grossbritannien haben die Linken die naechste Wahl (2010) schon verloren.

    Und so soll es auch hier bald sein…

  22. Der Berliner Innensenator Körting gibt derweil bekannt, dass sich die Zahl linksexremistischer Gewaltverbrechen auch in Berlin während des letzten Jahres dramatisch verdoppelt habe.

    Ich hoffe sehr, dass Frau Familienministerin Köhler auf die Experise der hochqualifizierten Marburger Professoren hört und letztlich von ihren unsinnigen Plänen absieht, neben der allgegenwärtigen rechten Gewalt auch die eingebildete linke und muslimische Gewalt zu erforschen und zu bekämpfen.

  23. @ #29 Jan R. (28. Dez 2009 17:31)

    man sieht bei solchen anschlägen, dass die polizei zu weich ist oder sein muss

    Die Polizei MUSS, denn ein Polizist steht immer mit einem Bein im Knast.

    Unterhalt Dich mal mit einem Polizisten.
    Dessen Handlungsspielraum ist SEHR begrenzt.

  24. #21 Jan R. (28. Dez 2009 17:00)

    Brennende Autos in Berlin – Kreuzbergs Türken sind wütend

    http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste_vom_03_12/brennende_autos_in.html

    Das ist ja wirklich GENIAL!:

    Fast jede Nacht werden in Berlin Autos angezündet. Die Polizei vermutet Linksautonome hinter den Anschlägen. Was kaum einer weiß: Bei den vermeintlich schwerreichen Besitzern der ausgebrannten Luxuslimousinen handelt es sich oft um Kreuzberger Türken. … wenn es um Luxuskarossen geht, sind selbst Kreuzberger Türken mittlerweile nicht mehr sicher. … Es gibt sie noch: Die schönen, teuren Autos in Berlin Kreuzberg. … wer fährt denn die teuren Autos in Berlins Multi-Kulti-Stadtteil Kreuzberg, der von den Brandanschlägen am meisten betroffen ist? Es sind vor allem türkische Berliner. Weil ihnen das Auto als Status-Symbol wichtig ist. … Gehört es nicht zum Selbstverständnis vieler Linker Aktivisten, Ausländer besonders zu schützen? Viele Migranten sagen: Die sind bloß neidisch. … Migranten rufen den Staat zur Hilfe zum Schutz vor linken Aktivisten. … Null Toleranz für Autozündler, so der immer lautere Ruf der Migranten im Multi-Kulti-Kiez.

    Da müssen die Türken ihren Kiez kurzfristig für scheißedeutsche Polizisten öffnen und darauf verzichten, Polizeistreifen zu bepöbeln und anzugreifen, jedenfalls so lange, bis die polizeiliche Arbeit getan ist und das Türkenghetto wieder zur No-Go-Area für die deutsche Polizei wird.

  25. #39 Israel_Hands (28. Dez 2009 17:52)

    Das sollen die mal schön unter sich regeln. Die Überlebenden werden dann eingesperrt und/oder abgeschoben.

  26. http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste_vom_03_12/brennende_autos_in.html
    Dieser Bericht ist doch wiederlich, sind brennende Türkenschleudern denn wichtiger als Deutsche? Der Beitrag lässt das vermuten.

    Zum eigentlichen Thema
    Die RP schreibt: Bombenanschlag auf Versicherung.
    Im Spiegel war es eine Bank.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,669173,00.html

    Zeit: Der Sprengsatz ging vor einer Bank und einer Versicherung in die Luft
    http://www.zeit.de/newsticker/2009/12/28/iptc-hfk-20091228-32-23402990xml

  27. #23 BUNDESPOPEL (28. Dez 2009 17:12)

    „Panzergeneral Pattakos II schlüpft gerade in die Stiefel.“

    Panzergeneral Pattakos I wurde wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. Nicht unbedingt ein Vorbild. 🙂

  28. @ #38 LosChrisos (28. Dez 2009 17:47)

    @1 na weil die Regierung selbst sozialistisch ist.

    — —

    Dazu ist das Buch Anmerkungen zu Hitler von Sebastian Haffner sehr aufschlussreich.

    Haffner unterscheidet darin den Nationalsozialismus sehr deutlich vom Faschismus.

    Nationalsozialismus, also Sozialismus, ist demnach ein Gesellschaftssystem mit einer breiten Volksmasse an der Basis der Gesellschaft, in der alle gleich sind und gleiche Rechte haben, und einer vergleichsweise kleinen Führungsclique bzw. Führungsmannschaft an der Spitze, die gewisse Privilegien genießt wie z.B. den weitgehenden Rechtsschutz für Regierungsmitglieder und Minister, also die Immunität, die dem gewöhnlichen Bürger nicht zusteht.

    Im Faschismus hingegen gibt es einen pyramidalen Aufbau der Gesellschaft mit Ständen, wie wir sie im europäischen Mittelalter kannten und bis heute aus dem hinduistischen Kastensystem kennen.

    Ich will nicht entscheiden, welches dieser beiden Systeme das Bessere ist.

    Ich finde :
    Gleiches Recht für alle !
    Immer und überall.

  29. Hätte der Staat (in Griechenland, BRD usw.) seine Hausaufgaben gemacht (in den zurückliegenden Jahren ernsthaft(er) gegen die Rechten vorzugehen), würde sich der verstärkte heldenhafte Einsatz der Linken erübrigen. Die Folgerung kann also nur heißen: noch viel mehr Geld für den Kampf gegen Rechts.

  30. Warum sind eigentlich alle Terroristen entweder Musels oder Linke? Warum keine Buddhistischen Attentäter? Ja warum nicht mal Rechte?! Ich will die NPD undi hre Glatzen nicht in Schutz nehmen, aber warum werden die offiziell überall „Bekämpft“ aber existieren immer noch? warum wird immer nur der Rechtsextremismus erwähnt? Nur wegen unserer Vergangenheit?

  31. Dann werden wir von den Mohamedanern und den Linken abgeschlachtet, später die Linken von den Mohamedanern.
    Bis die Linken begriffen haben, daß Appeasement nur auf der Verliererseite angeboten wird, ist es zu endgültig zu Spät.

  32. # 10, 16 A Prisn
    Auch in den USA regieren nur zwei Parteien. Das Problem liegt an der noch osmanischen Mentalität und der minimalen Bereitschaft der Individuen, dem Gemeinwesen etwas zu bieten. Denn gerade hatte n Griechenland im 14 u. 15. Jh. die byzantinische Renaissance angefangen, humanistische Schriften wurden damals verfasst. Dann kam aber Sultan Fatih, der das Land ein halber Jahrtausend der vollkommenen Deprivation zugeführt hat. Das ist aus meiner Sicht nicht mehr wettzumachen.

    Dennoch erscheint mir dieser Korruptionsindex nicht ganz glaubwürdig. Und das liegt daran, dass dieser die „gefühlte“ Korruption untersucht. Wer also mehr auf sein Land schimpft, dessen Land gelangt tendenziell nach unten. Es ist ausgeschlossen, das Ghana in dieser Hinsicht weniger schlimm ist. Auch das mit den 1.700 Bestechungsgelder erscheint mir nicht ganz glaubwürdig. Alles Eindrücke aus meiner langjährigen GR-Erfahrung…

  33. da ist eine Linke herangewachsen, deren Hass im Gegensatz zur traditionellen Linken nicht gegen eine kleine Minderheit, sondern gegen das als fremdenhasserisch, homo-/islamophob und rassistisch verstandene Volk gerichtet ist. Das ist neu und ausserordentlich bedenklich. In der BRD kommt noch dazu, dass man im Rahmen einer falschverstandenen deutschen Einheit nicht ernsthaft gegen die Täter des MfS und dessen Auftraggeber, die die heute Die Linke nennende SED, vorgegangen ist. Wir werden sehen, wohin das noch führen wird.

  34. #57 Verwertungsindustrie schreibt:

    „da ist eine Linke herangewachsen, deren Hass im Gegensatz zur traditionellen Linken nicht gegen eine kleine Minderheit, sondern gegen das als fremdenhasserisch, homo-/islamophob und rassistisch verstandene Volk gerichtet ist. Das ist neu und ausserordentlich bedenklich.“

    Das ist nicht neu, sondern das ist den linken in die wiege gelegt, denn wie hätten sie denn sonst seit 1917 solche erfolge haben können….?

    Die linken, die kommunisten, auch wenn sie nicht so genannt werden wollen, haben nur mit terror ihre macht erobert und behalten. Ob in russland oder später bei den 68ern auf den marsch durch die institutionen.

    Lenin befahl schon am 5.9.1918 in seinem berüchtigten dekret „Über den roten Terror“ systematische terrormaßnahmen gegen den klassenfeind und stellte die sowjetische geheimpolizei „Tscheka“ über das gesetz:
    „In der augenblicklichen Situation ist es absolut lebensnotwendig, die Tscheka zu verstärken …, die Klassenfeinde der Sowjetrepublik in Konzentrationslagern zu isolieren und so die Republik gegen sie zu schützen, jeden, der … in Verschwörungen, Aufstände und Erhebungen verwickelt ist, auf der Stelle zu erschießen.“

    Trotzki hatte schon vorher die milizen der Roten Armee gegen die eigenen landsleute eingesetzt.

    Zur verschleierung der machtverhältnisse nannten sie sich damals auch nicht kommunisten, sondern Bolschewiken (parteitagsmehrheitler), die im oktober 1917 gewaltsam die macht übernahmen, anstatt sich einer wahl zu stellen.

    Auch heute wird peinlichst vermieden, die verbrechen der kommunisten, denen über 100 millionen menschen zum opfer fielen, so zu benennen. Man bezeichnet diese volksverdummend als Stalinismus, also, der böse stalin wars….und die kommunisten sind reinsten menschenfreunde, die sich aber nur
    Theo Retisch
    volksfreundlich gebärden, solange sie noch machtlos sind, danach rotten sie jeden gegner aus – wie übrigens auch der islam mit seiner takkya….

Comments are closed.