ZürichViele Ja-Stimmen zum Schweizer Minarettverbot stammten von jungen Bürgern, die sich sonst für Politik wenig interessieren. Sie beteiligten sich an der Volksabstimmung, weil der Islam sie persönlich betrifft: Sie sind die Lieblingsopfer der jugendlichen Migranten mit islamisch-kulturellem Hintergrund. Gemäß Angaben der Polizei sinkt die Hemmschwelle für Gewaltakte, die Brutalität nimmt zu. Die Angriffe erfolgen oft grundlos und ohne Vorwarnung. Sogar wenn die Opfer am Boden liegen, werden Sie noch getreten, mit Vorliebe gegen den Kopf (PI berichtete).

Marco Cortesi von der Stadtpolizei Zürich erklärt: „Wir stellen fest, dass viele Jugendliche Gewalt suchen“ und immer brutaler zuschlagen.

Hemmungslos und ohne jede Rücksicht werde den Opfern bewusst Schmerz zugefügt. Besonders beliebt: Täter treten auf wehrlose Opfer ein, die bereits am Boden liegen. Immer häufiger würden gezielte Schläge und Tritte gegen den Kopf geführt, heißt es bei der Polizei.

Wer Schwäche zeigt, ist verloren, unsportliches Verhalten scheint zu dominieren. Ein Bankfachmann aus Zürich berichtet, dass er auf der Straße von mehreren Jugendlichen mit ausländischen Wurzeln niedergeschlagen wurde. Er bat, sie möchten sein linkes Knie verschonen, weil er es kürzlich operiert habe – worauf die Gewalttäter absichtlich gegen die verletzte Stelle traten, bis das Blut durch die Hose fleckte. Anschließend warfen sie ihn, halb bewusstlos, in einen Abfallcontainer.

„Die Nichtigkeit des Anlasses und die Hemmungslosigkeit und Brutalität der Taten“ kennzeichnen für Bernhard Graser von der Kantonspolizei Aargau die grassierenden Gewaltausbrüche unter Jugendlichen. Feigheit scheint geradezu Programm zu sein. Häufig schlügen oder träten gleich vier oder fünf Täter auf ein einzelnes Opfer ein, sagen sowohl Graser wie Cortesi. Als „Klassiker“ beschreibt Bernhard Graser von der Kapo Aargau folgende Szene: Ein Jugendlicher befindet sich – vorzugsweise nachts – auf dem Heimweg, die Täter stellen sich ihm in den Weg, verlangen, dass er sein Handy oder seinen i-Pod herausgibt. Weigert sich das Opfer, wird es zusammengeschlagen und ausgeraubt.

Die Zunahme der Gewalttätigkeiten hänge mit dem veränderten Freizeitverhalten zusammen, sagt die Polizei. „Gefährdet sind generell Ausgehzonen, die sich nicht auf die Kreise 4 und 5 rund um die Langstrasse beschränken, sondern über das ganze Stadtgebiet verteilt sind“, sagt Marco Cortesi von der Stadtpolizei Zürich. Prügeleien würden oft in oder vor Bars, Discos und Nachtcafés angezettelt, die bis früh in die Morgenstunden oder gar rund um die Uhr geöffnet sind. Cortesi: „Es gibt keine kritischen Stunden mehr, die ganze Nacht herrscht Betrieb.“ An Wochenenden kommen pro Tag 40 000 bis 50 000 Leute nach Zürich in den Ausgang – das entspricht einer Stadt von der Größe Churs.

Zu spüren bekommen die Folgen des exzessiven Treibens auch die Spitäler. „In den Nächten auf Samstag und Sonntag können bis zu zwanzig jugendliche Patienten eingeliefert werden“, sagt Matthias Turina, Oberarzt in der Unfallchirurgie des Universitätsspitals Zürich. Das sei auch für ein großes Spital mit ausgebauten Kapazitäten „viel“. Die Anzahl der Fälle habe in den letzten Jahren tendenziell zugenommen, ebenso der Alkoholkonsum: „Wir sind oft überrascht, wie jung die Leute sind, die sturzblau daherkommen“, sagt Turina. Die häufigsten Verletzungen sind Prellungen, Gehirnerschütterungen, Brüche an der Hand (verursacht durch Faustschläge), Nasenbeinbrüche und Augenverletzungen, seltener Stichwunden durch Messerattacken.

Junge Täter, die unter Alkoholeinfluss stehen und einen sogenannten Migrationshintergrund haben, hemmungslose Gewalt, Schläge gegen den Kopf, Eintreten auf Wehrlose – das Bild wiederholt sich. Weniger bekannt waren bisher das genaue Ausmaß und die Umstände der Taten. …

Unklar bleibt meist auch, welcher Anteil an den Gewalttaten Jugendlichen mit fremdländischen Wurzeln zukommt. «Eine simple Unterteilung hinsichtlich der Nationalität – wie das zum Beispiel in der Polizeilichen Kriminalstatistik der Schweiz (PKS) getan wird – erscheint wenig sinnvoll, da so keine Angaben über den Migrationshintergrund möglich sind», heisst es in der Studie. Der aufschlussreiche Befund: Migrantenkinder begehen doppelt so häufig Körperverletzungen wie ihre einheimischen Kameraden, und sie sind gar zweieinhalb Mal so oft in Gruppenschlägereien verwickelt. Interessanterweise und wohl für viele überraschend unterscheiden sich Migranten der ersten und der zweiten Generation bei den Gewaltdelikten nicht. Es spielt also keine Rolle, ob sie im Ausland oder hier geboren wurden. …

Die (männlichen) Jugendlichen, die sich als „Rambos“ aufführten und wahllos dreinschlügen, hält (Konfliktmanagerin) Garibovic für „kaputte Seelen“. Viele von ihnen wiesen Beziehungs- und Identitätsstörungen auf und seien unfähig zu Mitgefühl. Die jugendlichen Täter, die im Sommer auf einem Klassenausflug in München einen Mann zum Krüppel schlugen, gaben zu Protokoll, sie wollten Leute „wegklatschen“. Und als vor knapp zwei Jahren in Locarno der Student Damiano Tamagni auf offener Straße zu Tode geprügelt wurde, hieß es, er sei einfach zur falschen Zeit am falschen Ort gestanden.

(Spürnase: Hausener Bub)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. Es wird allerhöchste Zeit, dass die schweizer Jungen sich wehren und zwar kräftig. Jungs haut zuerst und zwar so, dass da wo ihr hinhaut kein Gras mehr wächst.

  2. Dieser Bericht zeit den Unterschied zwischen

    REALITÄT und

    CLAUDIA ROTH.

    Diese Gewaltaffen kennen nur die islamische Rudelkultur und ihnen ist sittliches und ritterliches Benehmen fremd.

    Durch ihre islamische Sozialisation sind ihnen auch wörter wie Gnade oder Rücksicht fremd.

  3. Mir fällt dazu nicht allzu viel ein – vielleicht nur so viel: Das sind keine Menschen, das sind auch keine Tiere -weil man damit jeden Tiger beleidigen würde!-, das sind ganz eindeutig BESTIEN!

    Unzivilisierte Bestien, und sonst gar nichts!

  4. Sollen die Muslime doch weitermachen und Jugendliche Europäer aus ganz Europa verprügeln, die Jugendlichen von heute, sind die Erwachsenen von morgen 🙂
    und dann kann man nochmal so häufig erklären wie firedlich der Islam ist ^^

  5. Der aufschlussreiche Befund: Migrantenkinder begehen doppelt so häufig Körperverletzungen wie ihre einheimischen Kameraden, und sie sind gar zweieinhalb Mal so oft in Gruppenschlägereien verwickelt.

    In dieser Statistik werden mal wieder alle Ausländer in einen Topf geschmissen. Deutsche gelten in der Schweiz schließlich ebenfalls als Migranten. Würde aus dieser Statistik, in welche Deutsche, Franzosen, Italiener, Vietnamesen oder Chinesen zusammengefasst werden einzig und allein die muslimische Bevölkerung rauspicken, so käme man der Wirklichkeit muslimischer Gewalt doch gleich näher.

  6. Ihr dürft nicht vergessen, diese Moslems sind geistig erst im 14. Jahrhundert angekommen und deren Geist ist auf einem IQ von durchschnittlich 70 an der Grenze zur Debilität. Die wurden binnen 1 Tag vom 14. Jahrhundert ins 21. Jahrhundert gebeamt direkt ins Paradies wo Milch und Honig fließt ohne jede Anstrengung

    Keine Arbeit, kein Ziel also gehen wir los Mädels „belästigen“ und Jungs „aufmischen“

  7. Traurige Wahrheit in Europa 2009.

    „Zuwanderung muss man als Bereicherung sehen!“

    „Muss“ deswegen, weil man die Zuwanderung unzivilisierter Ethnien in der Realität kaum als echte Bereicherung sehen kann.

    Es nutz nichts:
    Bleibt nüchtern, nach Möglichkeit in der richtige Gruppe und steckt euch unverfängliche aber bewaffnungstaugliche Gegenstände ein.
    Und benutzt sie mit Nachdruck, wenn es nötig ist.

  8. nicht die mama
    ich finde es traurig, dass wir uns hier bewaffnen müssen, soll das damit anfangen, dass man mit einem kleinen Messer oder einem Feuerzeug in der Hand rumläuft und sich mehrere Pullover überzieht, um die Schläge abzufedern und damit enden, das wir mit Schwertern, Rüstungen und Schilden rumlaufen?

    Sry aber dieses Spielchen mache ich gang bestimmt nicht mit, einige Mitbürger müssen wohl leider zum „Opfer“ fallen, sodass es öffentliche Beachtung gewinnt und man dann völlig legal den Dreck beseitigt.

  9. der_Julius
    Zu den ökonomischen und sachlichen Schäden durch „öffentliches Klarmachen auf Missstände“, treten auch noch die mentalen Schäden hinzu, welche durchaus schlimmer sein können…
    Ich denke wenn einer jemeils überfallen wurde, hat ihn das für sein Leben geprägt, genauso schlimm ist auch die Angst vor der Angst, dass etwas passiert, wenn man zb nachts durch Problembezirke muss…

    Wenn man aber dann noch hört, wie sich die Muslime hier noch dazu aufs derbste beklagen und dann noch dazu anfangen immer wieder zu fordern, dann kann man echt nur noch von psychischer Folter deutscher Bürger sprechen.

  10. #8 Alchemistz123
    Sry aber dieses Spielchen mache ich gang bestimmt nicht mit, einige Mitbürger müssen wohl leider zum “Opfer” fallen, sodass es öffentliche Beachtung gewinnt und man dann völlig legal den Dreck beseitigt

    Wo lebst Du? Fast täglich kann man in der Presse von sogenannten „Einzelfällen“ lesen, aber die gesamte Presse und Politik halten bewusst den Deckel drauf und stellen sich dumm. Man hat Angst, sich mit diesem Pak anzulegen, was dringend erforderlich wäre.

    Niemand hat aufgeschrien, als sich die Musels geweigert haben, den „Wertekonsens“ zu unterschreiben, weil sie offensichtlich andere Pläne mit Europa haben, als uns immer erzählt wird. Wir sind ja nicht blöd!

    Bald hilft nur noch Eigeninitiative, aber nicht die mit den Plakaten, sondern die, die 9mm hat!

  11. Wie sagte das ZDF sinngemäß:

    … 4% der Schweizer sind Muslime, die selten auf sich aufmerksam machen.

  12. Kann natürlich auch sein, dass ich mein ganzes Leben auf das vermeindliche Aufwachen, der Öffentlichkeit warte…
    Aber ich sehe einen gewissen Trend, der dazu führt, dass dieses Thema nicht mehr so totgeschwiegen wird und sich in gewisser Zukunft eine Möglichkeit abzeichnet in der Wahlkabine dagegen vorzugehen 🙂

  13. #8 Alchemistz123 (17. Dez 2009 23:33)

    Ich finde es auch sehr traurig, wie weit es in einigen Landstrichen gekommen ist.
    Mir macht es auch keinen Spass, ständig etwas dabeizuhaben, wenn ich spät Abends von Freunden oder aus der Kneipe nach Hause gehe.
    Die Realität zeigt aber, dass es gut ist, ein oder auch zwei kleine Hilfsmittel dabeizuhaben.
    Ich kenne solche Strassenpöbeleien, hab auch schon Federn lassen müssen.
    Aber die wahren Opfer waren am Schluss immer die, die den Stress angefangen haben. 😉

    Ich werde auf nächtliche Gänge auch in Zukunft nicht verzichten, soviel ist sicher.
    :mrgreen:

  14. Schaut Euch mal das an:

    http://www.wdr.de/themen/panorama/kriminalitaet11/muenster_falscher_diplomat/index.jhtml

    Verrückt: Für so was kommt einer für siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis!!!

    Und gleichzeitig werden die brutalsten Schläger laufengelassen – mit lächerlichen Bewährungs“strafen“ 😆 und SozPäd-Gequatsche!

    Meine Frage an das Publikum: Warum eigentlich ist vor dem Gesetz GELD mehr wert als ein Menschenleben???

    Warum also kommt ein Betrüger, der niemanden verletzt oder getötet hat, für lange Zeit ins Gefängnis, und ein Gewaltverbrecher nicht?

    Ist das wirklich die Gerechtigkeit und die Rechtsstaatlichkeit, die wir uns wünschen?

  15. Ist schon sehr offesichtlich wenn man sieht, dass die Kriminalstatistik von über 80% Ausländern [man kann gewissenhaft sagen, dass es sich um islamische Ausländer handelt] dominiert wird, obwohl diese nur 5% der Bevölkerung ausmachen wie hier die Kriminologin gesagt hat.

    http://www.youtube.com/watch?v=C-xHt0J_Lec (Teil 1)
    http://www.youtube.com/watch?v=wAmOW2oyvCU (Teil 2)

    Außerdem wird gesagt, dass es keine Familien gibt die aus dem Umkreis nicht bei der Polizei gemeldet sind, selbst Mutter, Vater und Kind, echt schon amüsant ^^

  16. Über 15 Jahre hat es gedauert, dass diese Problematik in der CH (aber auch dem Rest von Europa)disskutiert werden kann ohne in die rechte Ecke gestellt oder gar als Nazi und Rassist beleidigt zu werden. Die ausländische Bevölkerung in der Schweiz liegt offiziell bei 22,6% (Stand 2008). Verurteilungen (aller Art) sind laut der offiziellen Kriminalstatisitk ebenfalls 2008; 52% der Verurteilten Ausländer. Bei Raub, Nötigung, Vergewaltigung, Körperverletzung sind die Zahlen noch schlimmer!
    Schweden, das als Migrationsland gilt und tausende von Irakern ins Land geholt hat, führt seit 10 Jahren in der Vergewaltigunsstatistik, europaweit! Nirgends werden mehr Frauen vergewaltigt! Tja, wie heisst es so treffend man hat die Regierung die man verdient…

  17. Viele Ja-Stimmen zum Schweizer Minarettverbot stammten von jungen Bürgern, die sich sonst für Politik wenig interessieren. Sie beteiligten sich an der Volksabstimmung, weil der Islam sie persönlich betrifft:

    Der Islam ist bei IHNEN angekommen. Leider haben es die Eliten und Politiker, in ihrer ruhigen Gegend und in ihren Panzerfahrzeugen, noch nicht bemerkt. „Was ich selbst nicht erlebe, kann nicht sein“. Und dann wundern sie sich, dass so viele junge Leute am liebsten „Rechts“ wählen würden? (Studie der unter 18 Wähler). Die Realität wird komplett ausgeblendet, es passt nicht in den EUDSSR Kurs und stattdessen wird das Barbarentum als Frieden verkauft. Koste es was es wolle, im wahrsten sinne des Wortes.

  18. @ #4 Alchemistz123

    Sollen die Muslime doch weitermachen und Jugendliche Europäer aus ganz Europa verprügeln, die Jugendlichen von heute, sind die Erwachsenen von morgen 🙂
    und dann kann man nochmal so häufig erklären wie firedlich der Islam ist ^^

    So sehe ich das auch. Machen wir uns nichts vor. Die heutigen Eliten sind in Reichtum und Überfluss aufgewachsen, in Zeiten, in denen man noch zu später Stunde auch als Mädchen sorglos drausen sein konnte.

    Das hat sich geändert.
    Und das wird die nächste Generation prägen.

  19. Sämtliche Migrations-und Islamproblematik, auf die das Schweizer Volk eine Antwort sucht, behandelt Alt-Bundesrat Christoph Blocher neben vielen anderen Themen in seiner beliebten und viel beachteten Fernsehsendung.

    Mittlerweile gibt es weit über hundert interessante und lehrreiche Folgen, die sofort im Archiv links abzurufen sind…..

    http://www.teleblocher.ch/
    http://www.shf.ch/

  20. @ #22 karlmartell
    Naja ich gehe nicht davon aus, dass die Türkei oder Marokko jemeils der EU beitreten werden, aber das mit der Freihandelszone ist wirklich eine Frechheit, wenn das stimmt.
    Mich hat es auch bis dato gekümmert, wieso man mit Staaten Handel treibt, die die Menschenrechte verletzen.
    Wenn die Missachtung der Menschenrechte irrelevant ist für die ökonomischen und politischen Beziehungen, dann kann die Schweiz ebenso drauf pfeifen, wie das Europäische Verfassungsgericht entscheidet =)

  21. #24 Alchemistz123 (18. Dez 2009 00:15)

    Der Beitritt der Türkei ist beschlossene Sache und Marokko ist auf dem Weg in die EU.
    Die EU hat ausserdem beschlossen, dass in den nächsten Jahre 56 Millionen Nordafrikaner in die EU einwandern. Gehen Sie einfach auf die Seiten der EU, da können Sie es nachlesen.
    Das weiss hier jeder.

  22. „Millionen von Zuwanderern integrieren?

    Laut einer Veröffentlichung der EU-Kommission (s. Links) wären bis zum Jahr 2050 rund 56 Millionen Gastarbeiter notwendig, um den Rückgang der „einheimischen“ Bevölkerung innerhalb der EU zu kompensieren. Dies würde besonders große Länder mit niedriger Geburtenrate wie Deutschland, Spanien, Italien und Polen betreffen.“

  23. Es wäre eine Absurdität, die zurückgehende Demographie durch nordafrikanische (damit auch muslimische) Zuwanderer zu kompensieren.

    Es wurde doch schonmal hier bei pi-news eine Meldung gezeigt, dass man erkannt habe, dass die Migranten aus islamischen dritte Welt Ländern, ökonomische sowie gesellschaftliche Schäden verursachen.

    Es liegt auf der Hand, dass es nicht die langfristige Lösung sein kann, jährlich mit dem Schwund der Bevölkerung, die Migrantenzahlen zu steigern, was soll dass den bringen wenn man diese unqualifizierten Menschen herholt, die nichteinmal die Sprache beherrschen und sogleich an die Sozialsysteme „angezapft“??

    Außerdem ist Deutschland kein Land, welchem es vorallem an billigen Arbeitskräften für Fabriken oder der Landwirtschaft ermangelt, ganz im Gegenteil, Deutschland kann nur Konkurrenzfähigkeit durch hochqualifizierte Arbeitskräfte erhalten.

  24. Migranten verprügeln am liebsten den Schweizer….oder den Deutschen.Frage ist nur, warum wir uns das gefallen lassen?Zwei oder drei aggressive Musels können locker 10 Deutsche oder Schweizer anmachen und die Deutschen/Schweizer versuchen zu diskutieren und entschuldigen sich noch.Dabei sind wir nicht nur im Schnitt intelligenter, sondern auch körperlich überlegen.Naja, vielleicht fehlt uns einfach nur das „Ich bin dumm, aber dafür um so aggressiver Gen“.

  25. #33 Byzantion

    Körperlich überlegen? Wenn ich auf die Strassen gehe, sehe ich nur breite Südländer und magersüchtige Deutsche, die ein Windstoss umhauen könnte.

  26. @ #33 Byzantion
    Ich gehe der Theorie nach, dass ein Volk, welches in einem absurden und abstrakten Lebenszustand ist, welchem es so gut geht, dass es den Bezug zum „Überlebenskampf“ verliert, dazu neigt unbewusst suizidähnelndes Verhalten an den Tag zu legen, das beste Beispiel sehe ich in der ebenfalls verhängnisvollem Demographieschwund der antiken Supermächte wie den Griechen oder Römern.

    Wir zeichnen uns durch einen absurde Toleranzbestrebung aus und unserem typischen Täter-Opfer-Tausch, welcher schon fast an Masochismus gleicht.

  27. Und wenn sich Europäer wehren, werden sie vor Gericht gezerrt. Die müssen dann immer die verhältnismäßigkeit der Mittel im Hinterkopf haben und rechtzeitig aufhören mit dem Wehren.

  28. @ #35 felixhenn
    was ich persönlich immernoch am besten finde ist, dass es sich bei Verbrechen von „Weißen“ an anderen Rassen um sogenannte „Hassverbrechen“ handelt…

    Wenn ein Schwazer einem anderen Schwarzen aus Wut schlägt, ist das wiederum ein normales Verbrechen.

    Unsere Justiz sollte nicht die Motive der Täter, mit der Tat multiplizieren und so auf ein Urteil kommen, das Thema wurde übrigens nice in southpark bearbeitet 😉

  29. #34 Alchemistz123 (18. Dez 2009 01:38)
    Eine ähnliche Theorie hab ich mir auch schon zu recht gebastelt.Demgemäß gehen wir jetzt unter und gewinnen in vielleicht tausend Jahren wieder die Oberhand, wenn die Musels dann so fortschrittlich und feige sind, wie wir jetzt.Wenn es dann noch Christen/Deutsche/Schweizer…..Europäer gibt.

  30. @ #37 Byzantion
    Jap genau! du sprichst mir aus der Seele 🙂
    besonders mit dem feige hehe…

    Aber ist eine ganz dumme Zeit, für einen Wechsel der Oberhand, zum einen ist der Islam heute dann überall da wir uns in Zeiten der Globalisierung befinden und wir können uns nicht mehr in unseren europäischen Wäldern wild vermehren^^,
    außerdem ist es schwer zu glauben, dass wir jemals den Islam an Dummheit und Bildungsverweigerung unterbieten können und zum allerletzten wird der radikale Islam, dann kurzen Prozess mit uns machen und dann gibt es eine „nördlichen Germanen“ welche aus Nordeuropa in den Süden stürmen können 🙂
    ich hoffe wir schaffen es noch eine totalen Krieg oder sowas zu führen, sodass es nur noch uns gibt und dann können wir uns ruhig in den Zustand, des Suizids abgleiten lassen, da es keine Konkurrenz mehr gibt.

  31. Die Schweiz hat noch ein recht gesundes Waffenrecht, im Gegensatz zu uns! Schweizer, macht davon Gebrauch, wappnet euch!

  32. @Alchemistz123
    Sich zu bewaffnen bedeutet nicht, irgendwelche „unehrenhaften“ Spielchen mitzumachen.
    Beobachte mal Tiere wie z.B. den Igel – friedlich, defensiv – aber wehrhaft im Fall der Fälle!

  33. @ #37 Byzantion
    Ich liebe irgendwie solche Gedankenspiele, aber ich hoffe dann doch wenn wir den Stab weiterreichen müssen, dass es wenigstens die Chinesen oder Inder sind die uns überholen, da mir diese irgendwie sympathischer wären als Supermenschen der Zukunft 🙂

  34. Den totalen Krieg führen zur Zeit die Musels gegen uns, mit Unterstützung sämtlicher europäischer Regierungen und die Mehrheit der Europäer fällt (noch) darauf rein.Aber, Tempora mutantur……

  35. @ #42 Byzantion
    Ja ich hoffe aber, dass die Eskalation die unweigerlich stattfinden wird (mittel- bzw. langfristig) früher anstatt später stattfindet, damit wir diese dann mit gewissen Kräften noch führen können und wir dann danach unbehelligt unseren „Suizid ausleben können“.
    Wie gesagt vielleicht gibt es noch Hoffnung und die Inder oder Chinesen überholen uns und nehmen diese Rolle ein, ohne das wir vollkommen untergehen, dann können wir uns wieder regenerieren.

  36. Viele von ihnen wiesen Beziehungs- und Identitätsstörungen auf und seien unfähig zu Mitgefühl.

    Na ja, bei einer islamischen Indoktrination dank der menschenverachtenden Hetzschrift (Koran) eines Pädophilen (Mohammend) verwundert das nicht wirklich.

  37. Wir Europäer reden immer nur, wir reden darüber wie sehr wir betrogen werden, verprügelt, bestohlen, belogen werden !

    Die Bestien, welche man gerne in`s Land geholt hat, werden uns eines Tages überrollen , weil wir rosa gekleidete Hampelmänner als Vorbilder haben und Frauen die lieber Fernsehen und Handy im Kopf haben, statt ihre bedrohte Freiheit zu verteidigen!

    Teuflisch wird`s erst recht, wenn wir es weiter zulassen , das die Zeiten immer Unchristlicher werden, da wir dann im Ernstfall keinen Gott haben auf welchen wir uns berufen können …und dies mit Verlaub tun Muslime ständig !

    Sie haben ihren Gott, der seine Versprechen bis zum heutigen Tag wahr gemacht hat , der da sagte: „ich schenke euch die Häuser und alles Hab und Gut der Ungläubigen“ !

    Die meisten der Muslime welche nach Europa gekommen sind haben alles was sie besitzen von uns „geschenkt“ bekommen völlig ohne Gegenleistung und Anstrengung !

    Die Mühsal etwas zu erreichen, die Tägliche harte Arbeit und das Ertragen von permanenten Ungerechtigkeit bis hin zur Erniedrigung , ist in diesem Spiel stets die Aufgabe des Gastgebers bzw. der Aufnahmegesellschaft !

    Wenn wir unser Gesicht, unseren Kopf und die Zukunft unserer Kinder nicht an eine Horde Bestien verlieren wollen , wäre es höchste Zeit die Reisleine zu ziehen und gegen dieses System vorzugehen !

    Jeder hat das Recht, seine Freiheit und seine Zukunft, auch gegen die eigene Regierung, zu verteidigen !

  38. Was bringt eine Buergerwehr, wenn der Staat auf der anderen Seite ist?
    Hier wird doch nur der arabische Taeter geschuetzt.

    Wenn das so weiter geht, wird irgendwann jemand eine Ethno-Waffe produzieren…

  39. #1 karlmartell (17. Dez 2009 23:07)
    Es wird allerhöchste Zeit, dass die schweizer Jungen sich wehren und zwar kräftig. Jungs haut zuerst und zwar so, dass da wo ihr hinhaut kein Gras mehr wächst.
    Richtig, und hier hat es einer vorgemacht:
    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/14Jaehriger-pruegelt-Mitschueler-spitalreif/story/24218030
    Verlangt bei der Festnahme die unentgeltliche Rechtspflege und einen Anwalt, bevor ihr der Polizei Auskunft gebt. Wichtig ist: Der andere hat Euch angegriffen und ein paar (max. 3) Tage Untersuchungshaft sind problemlos zu überstehen. Verlangt telefonischen Kontakt zu Euren Eltern; sie sollen Euch Kleider, Toilettensachen und Zigaretten für einige Tage bringen und den Anwalt bestellen. Dieser soll auch nicht vergessen, gleich bei der Fremdenpolizei die Ausweisung des Angreifers wegen Gemeingefährlichkeit zu verlangen.

  40. #41 liberaler_demokrat (18. Dez 2009 02:08)

    @Alchemistz123
    Sich zu bewaffnen bedeutet nicht, irgendwelche “unehrenhaften” Spielchen mitzumachen.
    Beobachte mal Tiere wie z.B. den Igel – friedlich, defensiv – aber wehrhaft im Fall der Fälle!

    der vergleich ist nur bedingt passend!

    Wir haben früher häufig igel überwintert und in der tat, gegen NATÜRLICHE große Feinde helfen die stacheln sehr gut.

    so, wie die kleine schweiz abschreckungspotential gegenüber fremden heeren hat, die aber gegenwärtig eh nicht angreifen werden.

    evtl. in 20 jahren, um die schweiz zum beitritt in die eudssr zu zwingen…

    aber gegen autoreifen und – viel wichtiger-
    „infiltration“ durch diverse parasiten
    (
    zecken /läuse/ maden /flöhe)
    helfen die stacheln rein garnix.

    igel sind leider sehr davon geplagt.!!

    so wie auch die beste armee der welt nutzlos ist, wenn hintenrum durch die toleranz-gutmenschenpolitik das land nicht mit dem Gewehr sondern mit der Gebärmutter und dem Reisekoffer mit aufkleber „zuwanderung+familiennachzug+asyl+duldung+usw.“
    überschwemmt wird.

  41. #24 Alchemistz123
    Schauen Sie sich einmal die Euro Geldscheine an….die Türkei,ganz rechts unten ist schon dabei !!!

  42. „Junge Täter, die unter Alkoholeinfluss stehen und einen sogenannten Migrationshintergrund haben,…“

    Was sind den DAS für Ungläubige! Mohamed trank keinen Alk; Alk ist im Islam verboten und die leben nicht wie Mohamed es ihnen vorlebte. !!!Schächten sollte man diese Ungläubigen!!!

    Alk ist für Mohamedaner wie für Vampire das Weihwasser.

  43. In Österreich gaben viele junge Wähler BZÖ und FPÖ ihre Stimmen, weil sie die ersten Opfer des Multikulturalismus sind, wie in der Schweiz und natürlich auch wie in Deutschland.

    Die heutige Jugend wird die linksgrünen TotalversagerInnen einst für das Leid, das sie ihr beigefügt hat, verfluchen!

    Nur die „Grüne Jugend“ hat den Schuss noch nicht gehört, was allerdings keinen PI-Leser verwundern dürfte! 🙂

    http://gruene-jugend-nrw.de/nc/presse/detail/meldung/die-multikulturelle-gesellschaft-ist-realitaet.html

    Die multikulturelle Gesellschaft ist Realität!

    In den letzten Wochen und Monaten haben rassistische Übergriffe und aktuelle Untersuchungen für Aufsehen gesorgt. Besorgniserregend ist dabei nicht nur, dass die Zahl der rassistisch motivierten Übergriffe in den letzten Jahren immer weiter zugenommen hat, sondern vor allem, dass Rassismus und Antisemitismus wieder salonfähig zu werden scheinen.

    Nach aktuellen Untersuchungen sind etwa zwei Drittel aller Deutschen der Auffassung, dass es hierzulande zu viele Ausländer gibt. Ebenso geben die Wahlerfolge der NPD Anlass zur Besorgnis. Dabei ist die Einwanderungsgesellschaft längst Realität. Besonders in NRW nimmt die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund immer weiter zu. Und das ist auch gut so!

    Die Grüne Jugend NRW steht zu einer offenen und multikulturellen Gesellschaft. Eine Zukunft kann es nur gemeinsam geben. Dazu bedarf es aber der Beteiligung aller gesellschaftlichen Kräfte. Ausgrenzung auf Grund von Hautfarbe, Religionszugehörigkeit, sexueller Orientierung, Geschlecht oder Behinderung muss entschieden entgegengewirkt werden.

    In einem Klima der Intoleranz kann es jeden treffen! Hier gilt es gemeinsam für eine gleichberechtigte Gesellschaft einzutreten. Um ein politisches Signal zu setzen, fordert die Grüne Jugend NRW das Wahlrecht für alle Menschen, die seit mindestens zwei Jahren in Deutschland leben – unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit. Eine offene Gesellschaft muss von all ihren Mitgliedern mitgestaltet werden können.

  44. #51 Chin Chin (18. Dez 2009 08:33)

    Allah vergibt gläubigen Mohammedanern, wenn sie Alkohol trinken, Allah vergibt immer, allerdings nur Männern!

    Eine Frau, die den falschen Mann leibt, den falschen Lebensstil lebt, kein kopftuch tragen will, wird zur „Schande“ der Familie und darf getötet werden.

    Stand das nicht in Hilal Sezgin SZ-Dressurartikel? Dann hat sie es doch glatt vergessn!

  45. #33 Byzantion (18. Dez 2009 01:29)

    Mohamedaner treten mutig und ehrenvoll nur in Überzahl auf, auch gegen Rollstuhlfahrer und alte Omas.
    Außerdem liegt es nicht nur an einem Gen. Die Richter lassen die wieder laufen und wenn Du Dich wehrst, ist es überzogene Gewalt und Du landest im Knast als Deutscher oder Schweizer, oder Franzose, oder …..

  46. Ich denke, wer als Kind schon mitansehen muß, wie Schafe geschlachtet werden, verliert ohnehin leicht jede Hemmung zu verletzen und zu töten.

    Auch wird jetzt klar, wie der Islam sich überall durchsetzt. „Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“

    Davon haben unsere friedlichen Islamversteher keine Ahnung.

    Es packt einen jedesmal ein Grusel, wenn man an einem Pulk jugendlicher Türken vorbeigehen muß, die man uns ins Land und vor die Türe gesetzt hat. Sie sind überall und werden immer mehr.

  47. Die Schweizer haben doch ein sehr liberales Waffengesetz (Schusswaffen! Keine Küchengeräte wie Messer), daß aber gleichzeitig ein strenges Waffenverbot für Einwanderer aus bestimmten Ländern vorsieht.
    Warum gehen die Schweizer unbewaffnet auf die Straße?

  48. Auszug aus dem Schweizer Waffengesetz:

    Erwerb

    Schweizer Bürgern (oder Ausländern mit einer Niederlassungsbewilligung) ist der Erwerb nicht verbotener Waffen im Handel gestattet, sofern sie einen Waffenerwerbsschein vorweisen können. Dieser wird in der Regel vom Kanton abgegeben, sofern die Person mindestens 18 Jahre alt und nicht entmündigt oder einschlägig vorbestraft ist.

    Keinen Waffenerwerbsschein benötigt, wer einschüssige Gewehre oder Nachbildungen von Vorderladern erwerben will. Ebenfalls ohne Erwerbsschein sind Repetiergewehre[1] für Sportschützen und Jagdwaffen zu erwerben. Unter Privaten muss der Kaufvertrag in jedem Fall schriftlich festgehalten, zehn Jahre aufbewahrt werden und den Behörden gemeldet werden.

    Ausländer ohne Niederlassungsbewilligung benötigen zum Erwerb auf jeden Fall einen Erwerbsschein. Sie müssen, um diesen zu erhalten, nachweisen, dass sie in ihrem Heimatstaat berechtigt sind, eine Waffe zu erwerben. Grundsätzlich verboten ist der Erwerb, Besitz und das Tragen von Waffen, Munition und dergleichen für Angehörige folgender Staaten:

    * Bundesrepublik Jugoslawien
    * Kosovo
    * Bosnien-Herzegowina
    * Mazedonien
    * Türkei
    * Sri Lanka
    * Algerien
    * Albanien

  49. @ Eurabier

    Ich frage mich, in welchem Paralleluniversum die GrünInnen leben, wenn sie so einen Unsinn schreiben wie „Ebenso geben die Wahlerfolge der NPD Anlass zur Besorgnis“. Schließlich gehen (erfreulicherweise) die Stimmen für diese Partei kontinuierlich zurück. Oder ist ein negatives Wachstum auch ein Wachstum? Für die Grünen wünsche ich mir dementsprechend bei der nächsten Wahl einen Stimmenzuwachs von -100% 😉

    Übrigens, die Antwort mit dem Rollstuhlfoto war genial 😉

  50. So ein Abschaum müsste eigentlich sofort vernichtet werden. Wer meint es sei cool das er anderen Leuten (und hier sind ja unsere muselmanischen Kulturbereicherer Spitzenreiter) möglichst viel Schaden und Leid bringen will, das er jemanden zum Krüppel schlagen will aus Spaß und sich am Leid anderer freut der müßte standesrechtlich erschossen werden. Weg mit solchem Abschaum da darf es kein Pardon geben! Und Richter die solches Gesindel gutmenschlich und verständnisvoll freisprechen die sollte man auch ins Gefängnis stecken.

  51. #17 Mastro Cecco; Gibs zu, der erste Kommentar ist von dir. Seh ich übrigens genauso, wenn einem beim Wort Nigeria nichts einfällt, dann gehörts denjeningen nicht besser.

    #29 blingding; Wie kommt diese EU-Kommission darauf, dass das überhaupt gewünscht ist. Deutschland ist mit einer Bevölkerungsdichte von irgendwas um die 300/km2 eh hoffnungslos überbevölkert. Ein Rückgang auf z.B. die Hälfte schadet da gar nicht. Und wenn wir weiterhin die technologische Spitzenstellung einnehmen wollen, dann bleibt uns langfristig nix anderes über als ungebildetes, faules und aufsässiges Pack rauszuwerfen. Wenn wir dann schlagartig anstatt 82 bloss mehr 67Mio Einwohner haben, seh ich darin keinen Nachteil. Damit würden sich die Staatsausgaben gleich mal um 160Mrd verbessern, was in der aktuellen Situation bedeuten würde, keine 80Mrd aufnehmen zu müssen, sondern im Gegenteil sogar 80Mrd der 1600 Mrd Schulden abzahlen zu können. Das wären 5%, wenn das in den kommenden Jahren so weiterginge wär Deutschland in längstens 15Jahren schuldenfrei und die Renten könnten trotz prozentuell vieler Rentner quasi aus der Portokasse bedient werden.

    Oder ist ein negatives Wachstum auch ein Wachstum?

    Nach Politikerlogik schon.

  52. In den Jugendgangs ist es jetzt Mode sich Macheten anzuschaffen.
    Die Frage ist ob man sich in 10 Jahren überhaupt noch schützen kann.

  53. das sind keine kaputten seelen, die haben keine seele.

    sollte irgendwann einmal in ihnen sowas wie mitgefühl vorhanden gewesen sein, wurde ihnen das generationenlang über jahrhunderte abgezüchtet.

    ich bin gespannt, wann die europäische bevölkerung gegen diese untiere aufsteht und ob sie es überhaupt noch schafft.

    vermutlich kommt dann die eu einsatztruppe und schiesst die einheimischen nieder.

  54. Folklore in Salzgitter-Bad

    Bei einer brutalen Auseinandersetzung zweier folkloristischer Gruppen (ca. 10-15 Darsteller) wurden zwei Männer durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt. Gegen drei Verdächtige wurde Haftbefehl erlassen. Sie hätten mit Schlagstöcken aufeinander eingeschlagen, mit Messern zugestochen, und es wurden auch Schußwaffen eingesetzt.

    Und oh Wunder oh Weihnachtswunder:

    „Sie sind allesamt schon polizeilich in Erscheinung getreten.“

    http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2044/artid/11440407

  55. Wer Angst vor Naturkatastrophen hat, hat eine Naturphobie, oder? Z.B. gerade einige auf den Philippinen. Dort wird von Menschen mit Naturphobie gegen den Vulkan Mayon gehetzt!

    Er steht aber für Frieden, Toleranz und Güte. Jegliche Schäden haben nichts mit ihm zu tun.

    So ist das, George Orwell hüpft im Grab vor Begeisterung.

  56. Einerseits werden wir aufgefordert, uns gegen Extremismus zu engagieren. Tun wir das und engagieren uns gegen islamischen Extremismus, heißt es: Uns fehlt es an Toleranz.

    ????????????

  57. Endlich wird mal die Rohheit, die ständig unter bestimmten Jugendlichen zunimmt richtig benannt. FEIGHEIT ist es nämlich.

    Auf einen Wehrlosen zu treten, wer das früher tat, den verachtete man. Ebenso vermied man es, dass mehrere auf nur Einen losgingen, oder Grössere gegen Kleinere.

    Das alles galt als Unehrenhaft und als Feigheit.
    In sofern sind wir bereits Eurabia. Die Werte haben sich auf den Kopf gestellt.

  58. Die Süddeutsche müsste diesen Sachverhalt doch auch kennen. Stattdessen bringen sie so einen dummen Beitrag über den Islam und das Kopftuch. tztztz

  59. Das Lügenwort „Migranten“ mal wieder. Gemeint sind wahrscheinlich die deutschen Ärzte, die im Spital die Opfer zusammenflicken.

  60. #72 Free

    Wenn dann Medien wie die Süddeutsche darüber berichten sollten, dann werden wahrscheinlich Ursache und Wirkung verdreht: „Da Teile unserer Gesellschaft derart ablehnend den islamischen Jugendlichen gegenüberstehen, schlage sie aus Verzweiflung manchmal zu……“

    Leute wie Günter Grass würden das, denke ich, so sehen. Sein Auftreten bei den Karikaturen in Dänemark war das erbärmlichste überhaupt.

  61. Mit diesen Typen auf der Strasse kann es keinen Dialog geben und keine deeskalierende Verhaltensweise. Das wird alles als Schwäche ausgelegt und dann geht es um so doller drauf!!!

    Deswegen kann ich Euch nur eines ans Herz legen:

    L e r n t K ä m p f e n !!!!

    Bei entsprechender Gegenwehr und keinen Waffen hat man gegen Einen gute Chancen sich einigermassen seiner Haut zu erwehren, im besten Falle ihn umzuhauen.

    Sind es mehrere,…dann könnt ihr wenigstens noch einen mitnehmen, bevor die anderen Euch zusammentreten, das ist dann sowieso nicht mehr zu vermeiden.

    Schaut Euch in Eurer Nähe um: Es gibt viele Box-, Kickbox-, Thaibox – oder Krav Maga- Vereine, wo keine Assis rumhängen und man auch ohne Vorkenntnisse anfangen kann zu trainieren.

    Immer mehr „Normalos“ fangen damit an…

  62. Kämpfen allein nützt nichts. Das Pack rottet sich zusammen. Abschieben! Bis dahin Bürgerwehren bilden 😉

  63. Vielleicht sind die Tritte gegen den Kopf ein Zeichen für die Abneigungen von schlauen Köpfen mit Hirn?

  64. Vor 30 Jahren wären diese Art Migranten vonden jungen Schweizern plattgemacht worden. Heute wagen sie sich, im Neo-Richterstaat CH, schon gar nicht mehr, sich zu wehren…

    Das sind die aktuellen Vorgaben der islamischen Migranten:

    Macht euch weiterhin kundig über die aktuellen Weisungen des Irans und gebt euer Wissen weiter! Der Islam wird immer auf Taqiyya (VErstellung bis zur Glaubensleugnung) machen, solange er nicht stärker ist als die Ungläubigen…

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm (Ayatollah Khomeinis perverse Sex-
    Vorgaben)

  65. #76 Offenbacher Bub (18. Dez 2009 17:52)
    Mit diesen Typen auf der Strasse kann es keinen Dialog geben und keine deeskalierende Verhaltensweise. Das wird alles als Schwäche ausgelegt und dann geht es um so doller drauf!!!

    Deswegen kann ich Euch nur eines ans Herz legen:

    L e r n t K ä m p f e n !!!!

    was hänschen nicht lernt,lernt hans nie. in einem normalen elternhaus wachsen kinder ohne gewalt auf.die präzens des vaters reicht meistens.nur sind diese väter zu schlurchis mutiert weshalb sie ihren kindern kein vorbild abgeben können.kindergarten,schule und freunde erziehen kinder, und später der arbeitgeber..

  66. Den Kaputtschlägern eine „kaputte Seele“ anzudichten, ist unerträglicher Kitsch aus dem Gewerbe der „Konfliktmanager“. Einer von denen ist der Seelenfachmann Peter Schneider, der sich lustig macht über alle, die sich über die Gewalt empören. Im Interview mit swissinfo, auf die Frage wie er die empörten Leserbriefe zur Zunahme der Brutalität der Jugendlichen, die aus purer Langeweile immer brutaler zuschlagen, einschätze:

    „Das ist vor allem Wichtigtuerei. Und die Annahme, man müsse zu allem Möglichen seinen unmassgeblichen Senf dazugeben. Wenn einem der Tag lang wird und man auch sonst nichts besseres zu tun hat, dann schreibt man halt einen Leserbrief oder einen Internet-Kommentar. Je radikaler und unerbittlicher, desto besser
    http://www.swissinfo.ch/ger/index/Gewalt_ist_kein_Privileg_der_Unterschicht.html?theView=print&view=popup&cid=7542182

    Der Brutalität der Täter entspricht die Skrupellosigkeit dieser Verräter. Die Identifikation mit den Kriminellen ist offensichtlich. Egal wie brutal es zugeht, ja je brutaler desto heftiger die Antipathie gegen die Seite der Geschädigten und Bedrohten.
    Der Psychoanalytiker verspricht sich sehr schön: Immer „unerbittlicher“, was polizeiaktenkundig ist, werden bei ihm nicht die Täter, sondern die Leser, die etwas dagegen haben. Die Opfer sind es, die aus purer Langeweile tätlich werden und Leserbriefe schreiben! Verbieten? Anzeigen?

    Das ist ein Irrenhaus. Die Konfliktmanager sind Schreibtischtäter, die die Tat vollenden und die Opfer zur Strecke bringen, sollten die sich für die Ausschaffung der Täter aussprechen. Dann sind sie Rassisten und werden angezeigt. Und die Täter erhalten Schmerzengeld.

  67. Wie neulich hier jemand zutreffend schrieb: „Macht euch fit, treibt Sport“ !
    Man muß sich nicht zum Schläger ausbilden, aber ein Mindestmaß an körperlicher Fitness reicht oftmals schon aus.

  68. Haben die Schweizer nicht ein viel liberales Waffengesetz ?

    Ja, Waffen dürfen gekauft werden. Aber seit einigen Jahren werden m.W. in der Schweiz keine Waffentragescheine mehr ausgestellt. Das heisst die erworbene Waffe darf legal nicht mehr zur Selbstverteidigung mitgeführt werden.
    Es wäre interessant, ob es einen zeitlichen Zusammenhang gibt zwischen dem Waffentrageverbot und dem Anstieg tätlicher Angriffe.
    Vielleicht kann hier ein Schweizer mehr dazu schreiben.

    Auch in der Schweiz wird massiv Stimmung gegen den privaten Waffenbesitz gemacht. Das kommt dort aus der gleichen Ecke wie hier: Linke Medien, Sozialisten, Grüne.
    Die gleichen, die Verbrecher mit Samthandschuhen anfassen, nehmen den Opfern die Möglichkeit sich zu wehren.

    Für mich kein Zufall.

Comments are closed.