Manche Leser erinnern sich vielleicht noch an die Leichtigkeit des Fliegens in den 80-er und 90-er Jahren des letztens Jahrhunderts. Tickets wurden günstig und Sicherheitskontrollen waren eher eine Formsache. Und im Flieger selbst hatte man maximal Bedenken, zu nah bei den Rauchern zu sitzen – es sei denn, man war selbst einer. All dies ist Vergangenheit. Wenn man jetzt den Preis für das Flugticket analysiert, stellt man mit Erstaunen fest dass die Sicherheitsgebühren und sonstigen Zusatzkosten teilweise mehr als das eigentliche Ticket kosten.

Hier ein Beispiel, willkürlich ausgewählt: Frankfurt – San Francisco, Anfang Januar 2010, Economy

Iberia: € 254, Steuern etc.: € 344.30 = Gesamtpreis: € 598.30
NW oder KLM: € 316, Steuern etc.: € 290,82 = Gesamtpreis: € 606.82
BA: € 326 Steuern etc.: € 346.16 = Gesamtpreis: € 672.16
Virgin: € 326 Steuern etc.: € 390.40 = Gesamtpreis: € 716.40

Es ist wahr, im Zuschlag sind auch Kerosinkosten enthalten. Ein großer Anteil allerdings wird für die Sicherheitskontrollen am Fughafen berechnet. Und berücksichtigt man dann, dass es sehr wenige Anschläge von christlichen oder buddhistischen Extremisten auf den Flugverkehr gibt, sind diese Kosten eben uneingeschränkt der Ausbreitung des Mohammedkultes zuzurechnen. Nur Anhänger dieses glauben durch das Ermorden von möglichst vielen Andersgläubigen – oder aber wenn diese grad nicht in der Nähe sind, auch durch das Ermorden der eigenen Glaubensbrüder – ins Paradies zu kommen um dort mit sexuellen Diensten belohnt zu werden.

Wie auch immer: hat dann der Reisende die Zusatzkosten gezahlt, darf er sich auf – nach dem missglückten Anschlag auf den Delta Flug Amsterdam/Detroit – wieder mal verstärkte Sicherheitskontrollen freuen. Der Focus schreibt dazu:

Nach dem vereitelten Terroranschlag auf eine amerikanische Passagiermaschine am ersten Weihnachtsfeiertag müssen sich Fluggäste auch in Deutschland auf verstärkte Sicherheitskontrollen einstellen. Laut Bundesinnenministerium soll „der hohe Sicherheitsstandard zielgerichtet durch zusätzliche Kontrollmaßnahmen ergänzt werden“. Neben dem Durchleuchten des Handgepäcks kann es deshalb auch vermehrt zu Leibesvisitationen kommen. Auf diese Weise soll vermieden werden, dass Passagiere mit gefährlichen Stoffen am Körper in die Maschine gelangen. Der Personalbedarf am Boden sei bereits „angehoben worden“, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Frankfurter Flughafen mitteilte. Außerdem werden in enger Abstimmung mit den amerikanischen Behörden zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Konkrete Details nannte der Sprecher nicht.

Aber damit nicht genug. Im Flieger geht es dann munter weiter, bis hin zum begleiteten Toilettengang und dem Verbot, Sachen aus dem Handgepäck zu nutzen.

Erweiterte Sicherheitsregeln in der Luft

Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen gibt es allerdings nicht nur am Boden, sondern auch in der Luft. Im amerikanischen Luftraum sollen Passagiere eine Stunde vor der Landung nicht mehr an ihr Handgepäck dürfen. Außerdem werden sie angehalten, sitzenzubleiben und keine Gegenstände auf dem Schoß zu haben. „Das liegt jedoch auch im Ermessensspielraum der Crew“, so ein Sprecher der Lufthansa. Ein dringender Toilettengang sei deshalb immer noch möglich, wenngleich in Begleitung eines Crewmitglieds. Ob und wie ein mögliches Fehlverhalten sanktioniert werden soll, ist noch nicht bekannt. Außerdem habe auch die Lufthansa zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen, die über die offiziellen Vorgaben der US-amerikanischen Transport Security Administration (TSA) hinausgehen.

Und dies hier, der Nacktscanner! Irgendwelche Fremden werden sich berufsmäßig Reisende auf dem Flughafen nackt ansehen, ob dies den Reisenden gefällt oder nicht.

Erneute Diskussion um „Nacktscanner“
Der Vorfall in Detroit hat hingegen auch die Diskussion um den Einsatz von sogenannten Nacktscannern weiter belebt.

Ja, all dies sind Zusatzkosten der moslemischen Bereicherung. Nur laut aussprechen sollte man es nicht. Denn dann ist man laut Linkspresse ein … sagen wir es alle gemeinsam:

Rechtsextremer, islamophober Nazi.

Also lieber weiterhin den Mund halten, ducken, peinliches Abgreifen am Flughafen erdulden (man hat ja dafür gezahlt) und auf keinen Fall wundern, dass die Burkaträgerin durchgewunken wird. Weil, auch der Sicherheitsbeamte am Flughafen will nur eines nicht sein: ein rechtsextremer, islamophober Nazi.

Und wenn man dann im Flieger diese vermummten Gestalten sich gegenseitig freundliche Worte auf arabisch zurufen hört, sollte man sich davon den Flug nicht verderben lassen. Unwohlsein oder gar Angst wären dann nämlich ein unterdrücktes Symptom von Islamophobie.

Und wir alle wissen doch, dass die mehr als 14500 Terrorfälle seit dem 11.09.2001 nur Einzelfälle sind und nichts mit dem Islam zu tun haben.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Ja,ja, das „teure“ Personal. Die schwarzen Ladies, die einen von oben bis unten abtasten, sehen aus wie Terroristenbräute. Und wenn man erfährt, wer alles unkontrolliert einsteigen darf, dann scheint diese Vermutung gar nicht so weit hergeholt!

  2. Die Zeiten kommen nie wieder. Das ist einer der unzähligen Preise die man für die internationalen, hochtalentierten Elektro-Ingenieure zahlt, die unseren heimischen Streik-Studenten zeigt wo die Lunte hängt.

  3. Ich durfte einmal die Sicherheitskontrolle von
    TA geniessen. Am Airport in Stuttgart wurde der Pass kopiert. Die Kreditkarte zehnmal
    angeschaut usw.
    Bei uns nehmen diese Penner alles übergenau.
    Aber für sich nehmen sie die Allmächtigkeit
    in Anspruch. Nie mehr eine arabische Linie.
    Nie mehr Urlaub oder Geschäftsreise in ein
    moslemisches Land. die Sicherheitskosten sind
    noch der kleine Posten. Was kosten uns die
    ganzen Fernsehreporter und sonstigen Berichte
    aus den Ländern des Friedens?
    Aussrdem ist es völlig entgangen. Der Irak hat
    Kuweit überfallen. Dies war der Anlass des
    Krieges. Viele Türken sagen nämlich, dass der
    Bush den Irak überfallen hat.

  4. Moslems sollten die Sicherheitsgebühr bezahlen, warum muss ich als Christ für diese Kosten aufkommen ?

    Oder wir trennen nach Religionen !

    Dann gibs auch keine Anschläge mehr !

  5. Also ich fliege sehr viel. Und ich achte immer wegen meiner Sicherheit, dass ich mit einer moslemischen Fluggesellschaft fliege.

    Komisch? Nein! Weil das Moslempack würde ja nie Glaubensbrüder in die Luft sprengen. Deshalb ist man an Bord eines moselmischen Fliegers am sichersten!

    Kappiert?

  6. Die Nacktscanner wurden von der EU teuer bezahlt und stehen jetzt nutzlos herum. Wie immer ist die Frage nicht, ob sie eingesetzt werden, sondern ab wann.

  7. Als ich das letzte Mal die Strecke Deutschland Thailand geflogen bin, waren die Kontrollen nicht so heftig.

    Aber das liegt wohl an der Strecke. Nach Thailand fliegen kaum Muselacken. Schätze, auf der Strecke geht es auch jetzt noch relaxter zu.

    Ansonsten wäre ich auch für Trennung: Flüge für „Ungläubige“ und solche für „Rechtgläubige“. Kämen wir ihnen garantiert mit entgegen – wenn man mal vom Preis absieht.

    https://www.xing.com/app/profile?op=myprofile

  8. Würde man gezielt nur MohammedanerInnen kontrollieren, die Mazyeks und ihre gutmenschlichen KollaborateurInnen würden vor Diskriminierungsgeschrei hyperventilieren!

    Obwohl alle TerroristInnen heutzutage MohammedanerInnen sind, werden 80% der Weltbevölkerung unter den Generalverdacht des Terrorismus gestellt!

    Dasselbe in unseren Städten:

    Fast alle MesserstecherInnen sind dort MohammedanerInnen, dennoch gibt es keine gezielten Messerkontrollen bei Mourad und Abhul, man leitet lieber Strafverfahren ein, wenn Björn-Thorben ein Jagdmesser seines Großvaters (auch ohne Hakenkreuz) in die Schule bringt, weil dort im Kunstunterricht gechnitzt werden soll!

    Und so verändert sich unser Land durch die Mohammedanisierung Stück um Stück!

    Was kosten private PKW-Nutzungen, wenn sich biodeutsche Steuerzahler nicht mehr in den ÖPNV wagen, um zur Arbeit zu kommen, was Privatschulen, wenn die Kinder noch Mathematik, Latein und Griechisch anstelle von Türkisch, Arabisch und „Islamkunde“ lernen sollen, was „gated communities“, wenn der Rotweingürtel auch nicht mehr zum abendlichen Spaziergang einlädt?

    So verfällt das Abendland und die linksgrüne HochverräterIn Claudia Fatima Roth ist durch ihre Immunität vor Regresspflicht für den Schaden, den sie angerichtet hat, befreit!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  9. Würde man gezielt nur MohammedanerInnen kontrollieren, die Mazyeks und ihre gutmenschlichen KollaborateurInnen würden vor Diskriminierungsgeschrei hyperventilieren!

    Obwohl alle TerroristInnen heutzutage MohammedanerInnen sind, werden 80% der Weltbevölkerung unter den Generalverdacht des Terrorismus gestellt!

    Dasselbe in unseren Städten:

    Fast alle MesserstecherInnen sind dort MohammedanerInnen, dennoch gibt es keine gezielten Messerkontrollen bei Mourad und Abhul, man leitet lieber Strafverfahren ein, wenn Björn-Thorben ein Jagdmesser seines Großvaters (auch ohne Hakenkreuz) in die Schule bringt, weil dort im Kunstunterricht gechnitzt werden soll!

    Und so verändert sich unser Land durch die Mohammedanisierung Stück um Stück!

    Was kosten private P KW-Nutzungen, wenn sich biodeutsche Steuerzahler nicht mehr in den ÖPNV wagen, um zur Arbeit zu kommen, was Privatschulen, wenn die Kinder noch Mathematik, Latein und Griechisch anstelle von Türkisch, Arabisch und „Islamkunde“ lernen sollen, was „gated communities“, wenn der Rotweingürtel auch nicht mehr zum abendlichen Spaziergang einlädt?

    So verfällt das Abendland und die linksgrüne HochverräterIn Claudia Fatima Roth ist durch ihre Immunität vor Regresspflicht für den Schaden, den sie angerichtet hat, befreit!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  10. Deswegen können sich ja inzwischen nur reiche Mohamedanersöhnchen ihre Flugtickets leisten.

    Aber so furchtbar teurer kann es nicht sein – es ist noch genug Pöbel in der Luft unterwegs.

  11. #5 Anti-Dhimmi (29. Dez 2009 08:25)

    Also ich fliege sehr viel. Und ich achte immer wegen meiner Sicherheit, dass ich mit einer moslemischen Fluggesellschaft fliege.

    Komisch? Nein! Weil das Moslempack würde ja nie Glaubensbrüder in die Luft sprengen. Deshalb ist man an Bord eines moselmischen Fliegers am sichersten!

    Kappiert?

    Mache ich genauso. Nur ist das halt nicht die Lösung. Wenn ich z.B. Mindanao und die gesamten Philippinen sehe, wo ich gerade bin, hier wird vor jeder Bank, U-Bahn, Einkaufszentrum gefilzt. Das gibt zwar immer Auskunft was ich in meinen Taschen habe, ist aber auf Dauer unangenehm.

    Vielleicht ist eine Apartheid Moslems / Andere die Lösung der Zukunft. Oder, es müssen spürbare Sanktionen her, wenn mal wieder was passiert. Nach den Anschlägen durch die Lybier hätte man den Gaddafi eliminieren müssen, als abschreckendes Beispiel. Bei jedem Palästinenser Angriff, beliebig einen aus der Regierung dort.

  12. Phylis Chesler fragt sich auf pajamasmedia.com, wie es nach dem Anschlag vom 25.12. weitergehen soll:

    Schaut mal: Ich bin kein Stratege oder Historiker. Ich habe keinen Dienst in einer Armee oder einer paramilitärischen Organisation geleistet. Aber als Bürger habe ich einige Fragen.

    Erstens, was nun?

    Wird jetzt unsere Unterwäsche durchsucht, bevor wir ins Flugzeug dürfen? Falls ja, wird Al-Qaida bald Sprengstoff in Körperöffnungen verstecken. Werden wir alle dann auch dort durchsucht werden? Wird die Zeit, die wir benötigen, um von Küste zu Küste oder von Kontinent zu Kontinent zu reisen auf ein mittelalterliches Niveau absinken?

    Gibt es einen anderen, einfacheren Weg, um mit dem globalen Terrorismus auf den Flughäfen, in den Zügen oder auf den Schiffen zurechtzukommen? Könnte es eine Art „Profiling“ sein? Falls ja, ist es immer noch wichtiger im Hinblick auf unsere westlichen Werte dass wir weiterhin der Mehrheit Unannehmlichkeiten bereiten, um eine Minderheit (die bis zum Beweis der Schuld unschuldig zu sein hat) nicht kollektiv zu bestrafen?

    Welche Minderheit? Der Islam ist die weltweit am schnellsten wachsende Religion und umfasst derzeit 1.2-1.3 Milliarden Menschen. Ich rede von der muslimischen Minderheit im Westen, von deren Mitgliedern die meisten nicht aktiv am Terrorismus oder an bekannten Terrorgruppen beteiligt sind. Oder sind sie es doch? Weiß das wirklich jemand?

    Jetzt mal im Ernst: In dem Augenblick, als ich hörte, dass jemand versucht hatte ein Flugzeug über Michigan am Weihnachtstag in die Luft zu sprengen, habe ich nicht gedacht: „Oh, die Buddhisten (oder die Neo-Nazis) sind es wieder“. Wir alle wussten dass es zweifellos ein muslimischer Terrorist ist.

    So, hier sind einige Fragen offen.

    Warum erlauben wir immer noch, dass Muslime aus dem nicht-westlichen Ausland in westliche Länder fliegen? Bitte beachten Sie: Ich spreche nicht von „Rasse“, sondern von einem hoch politisierten „Glauben“. Und was sollen wir mit unseren eigenen, hausgemachten islamistischen Terroristen tun? Sie am Boden halten? Warum nicht?

    Warum behandeln wir muslimische Terroristen, die im Kampf gegen uns gefangen genommen werden, als wären sie US-Bürger, mit dem vollen Schutz der amerikanischen Verfassung? Warum sollen wir, die amerikanischen Steuerzahler, die Betreuung und Ernährung sowie die kostspieligen Gerichtsverfahren für alle offensichtlich schuldigen Guantanamo Häftlinge finanzieren?

    Warum sperrt Israel muslimische Terroristen ein, an deren Händen Blut klebt, statt die Todesstrafe zu vollstrecken? Diese Männer und Frauen leben in einem israelischen Gefängnis besser, als unter ihren eigenen Leuten und werden letztlich in einem Verhältnis von 1000:1 freigelassen, wenn ein Israeli (wie Gilad Shalit) gefangen genommen und als Geisel gehalten wird. Hundert oder tausend Terroristen werden gegen einen israelischen Soldaten oder Zivilisten ausgetauscht. Warum gibt Israel Terroristen diesen Anreiz?

    Warum rettet die Kirche nicht die Christen, die überall in der islamischen Welt von den Muslimen (die nicht unbedingt Terroristen sind) verfolgt werden? Welche Art von Angst, Apathie, oder defätistischer Diplomatie ist hier am Werk?

    Aber wie kann der Westen wirtschaftlich und ideologisch erreichen, auf einen weltweiten islamistischen Todeskult zu antworten, der aus Höhlen betrieben wird und sich in die Herzen und Köpfe von mehr und mehr Tätern einschleicht? Es ist wichtig zu beachten, dass viele djihadistische Märtyrer aus gebildeten und wohlhabenden Familien stammen, sie sind nicht alle sexuell unterdrückte Söhne der Armut.

    Wie kann es sich der Westen leisten, nichts zu tun?

    Warum sind die Mullahs, die Ahmadinejad regieren, noch am Leben?

    P.S. „Carl in Jerusalem“ schrieb mir, dass er heute Morgen vorgeschlagen hat, allen männlichen Muslimen zwischen 18 und 50 an Flughäfen alle Körperöffnungen zu durchsuchen. Er beschreibt die Art von Sicherheit, die Israel hat und empfiehlt sie allen. Aufgrund tatsächlich durchgeführter Flugzeugentführungen ist dies die Zielgruppe mit der höchsten Wahrscheinlichkeit. Er endet in seinem Blog mit den Worten: „Diskriminieren oder sterben.“

    Originaltext

    Übersetzung von mir.

  13. Eigentlich ist das mit den Nacktscannern eine sehr gute Idee bei den prüden Moslems. Da hat jeder Möchtegern-Selbstmordattentäter panische Angst, jemand könnte sein Werkzeug zum Bearbeiten seiner wartenden 72 Jungfrauen begutachten – und lässt es besser sein. 😉

  14. Claudia Fatima Roth ist Terrorismus-UnterstützerIn:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,593549,00.html

    Bundespolizei startet Nacktscanner-Tests im Dezember

    Die Bundesregierung hält an den Testplänen für die umstrittenen Nacktscanner fest. Schon im Dezember beginnen die Versuche zur Kontrolle von Fluggästen – allerdings vorerst im Labor. Grüne und Linkspartei sind empört

    Grünen-Vorsitzende Claudia Fatima Roth erklärte am Samstag, es sei völlig unverständlich, weshalb jetzt doch Nacktscanner getestet werden sollten. „Diese verletzen in eklatanter Weise grundlegende Persönlichkeitsrechte und verstoßen gegen den von der Verfassung geforderten Schutz der Menschenwürde.“

    Die 300 Toten nimmt Claudia Fatima Roth gerne in Kauf!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  15. Da hilft nur noch mit seinem Hintern zu Hause bleiben und einfach nicht fliegen, wenn es geht.

    Ansonsten hilft wohl nur ein allgemeines Moslem-Flugverbot! Jeder Anhänger dieses Kultes bekommt ein Brandzeichen und darf nicht mehr mitfliegen. Den Rest können wir dann wieder freundlich durchwinken wie in den 80ern. :o)

    Die Flugtickets und die Luftfracht wird dann wieder deutlich günstiger.

    Man nennt das übrigens „Security Surcharge“ und Fuel Surcharge, was man hier bei Luftfracht oben drauf gekracht bekommt. Die Fuel Surcharge pendelt je nach Ölpreis bzw. Nahostkrise und die Security Surcharge steigt nur permanent an! Ein dickes Dankeschön an alle Muslims!!!!!

  16. #8 Ausgewanderter (29. Dez 2009 08:28)

    Als ich das letzte Mal die Strecke Deutschland Thailand geflogen bin, waren die Kontrollen nicht so heftig.

    ging mir bei mehreren Flügen in Asien ähnlich.

    bei inlandsflügen wars auch kein problem 1 bis 2 liter wasser/getränke mit an bord zu holen. oder kleine taschenmesser

    ich erinnere mich aber auch noch sehr genau an mehrere kontrollen in deutschland bei abflügen, wo wir gefühlte ewigkeiten warten mußten und bei jedem zwoten passagier wurde irgendwas beschlagnahmt.

    passend: vor ein paar tagen liefen 2 beiträge die sich mit diesem thema der beschlagnahme beschäftigen.

    jeden TAG werden tonnenweise Flüssigkeiten beschlagnahmt an den flughäfen, weil sie nicht in den erlaubten kleinmengen vorliegen.

    (minipackung im klarsichtbeutel, wiederverschließbar…)

    und die müssen dann aus rechtsgründen vernichtet werden.

    bei GALILEO lief darüber ein beitrag, glaube 30 MIO euro pro Woche!!
    = landen im müll…

    und die haben dann rausgefunden, daß man auch mit der erlaubten menge von 100ML (sprenggel)ein flugzeug abstürzen lassen kann.

    gegenwärtig sind „nacktscanner“ für flüssigkeiten im Test, die die dichte der flüssigkeit messen und feststellen obs cola/ wasser oder nitromix ist.
    wenn die sich durchsetzen SOLL angeblich die mengenbegrenzung für flüssigkeiten wieder fallen…

    ich träume ja davon, daß es so läuft wie damals in spanien:

    heimflug, normale kontrolle für allereisenden europäer am flieger, die nicht muselmanisch aussahen bzw. deren pässe das verrieten.

    DIE nämlich durften in eine extrakontrolle rein , haha.

    ich meine auch daß es bei einigen fluggesellschaften listen gibt, mit personen die garnicht mit an bord dürfen.

    neben einer handvoll randalierenden Rockstars etc. dürfte der löwenanteil wohl aus überzeugten anhängern der „ihr wisst schon wer“ ideologie bestehen…

  17. Klasse Artikel,toller Sarkasmus, er stimmt nachdenklich. Wer ist der Verfasser? Es steht nichts darunter.

  18. Ich denke, dass es verhältnismäßig wenig sind, die glauben durch das Ermorden von möglichst vielen Andersgläubigen ins Paradies zu kommen
    Nur weil es wieder mal so dargestellt wird, als ob alle Muslime so einen Mist glauben.
    Den Nacktscanner sofort einsetzen und gut!

  19. #6 Anti-Dhimmi (29. Dez 2009 08:25)

    Also ich fliege sehr viel. Und ich achte immer wegen meiner Sicherheit, dass ich mit einer moslemischen Fluggesellschaft fliege.

    Ich werde Sie für den Dhimmi-Award vorschlagen.
    Können Sie überhaupt noch in den Spiegel schauen, oder frisst der Selbstekel Sie dann auf?

    Sowas Lächerliches: nennt sich großmäulig „Anti-Dhimmi“ dabei hat er die Lektionen des Packs am meisten verinnerlicht und spurt.
    Ich schlage eine sofortige Konvertiertung vor… sicher ist sicher CLOWN!

  20. Man kann auch alles übertreiben. Bei meinem letzten (Inlands)-flug fragte mich die Kontrolleuse, ob ich Flüssigkeiten dabei habe. Ich sagte: Nein. Da ich nur Handgepäck hatte, hieß sie mich dieses öffnen und dann sollte ich meinen Kosmetikbeutel öffnen. Das tat ich, sodann fischte sie eine kleine Dose Nivea-Creme heraus und sagte: „Und was ist das?“ Ich darauf: „Was das ist? Das sehen sie doch, das ist Nivea-Creme“ und öffnete das Döschen. Da sagte sie, das darf ich eigentlich nicht mitnehmen. Dann sagte ich: „Dann schenke ich es Ihnen, ich kauf mir das am Zielort neu.“

    Gnädig ließ sie mich dann mein kleines Nivea-Döschen behalten.

    Aber da ich aussehe wie eine Terroristin und viele Leute, die so aussehen wie ich, habe ich Verständnis für so ein Vorgehen. (Vorstehendes ist Ironie ….) Und ein Döschen mit Nivea-Creme kann vermutlich durchaus eine hochgefährliche Substanz sein, ich weiß es nur nicht.

    Wenn sie natürlich einen Araber filzen, ist das etwas anderes. Und das meine ich jetzt nicht ironisch, auch wenn jetzt sämtliche Rotgrünlinkesgutmenschen aufheulen wegen dieser abscheulichen Diskriminierung von Menschen wegen ihres Aussehens. Daß dabei dann viele harmlose und unbescholtene Leute zu unrecht untersucht werden, ist klar und sehr bedauerlich. Aber die Flugzeugterroristen sind nun mal Leute, die i.d.R. ein solches Aussehen haben.

  21. Interessantes Interview. Auch zum Thema Sicherheit. Ich würde die Schuld nicht allein auf einer Seite suchen.Es spielen schließlich auch wirtschaftliche Interessen mit, bei diesem ganzen Sicherheitshumbug.

    Werner Gruber: Die große Terrorwarnung und das Versprechen von Sicherheit, das ist doch Blödsinn. Diese Kontrollen an den Flughäfen sind eine unsinnige Belästigung der Passagiere. Als ich kürzlich nach Hamburg flog, musste ich mein Feuerzeug abgeben. Ich brauche kein Feuerzeug, um eine Bombe zu zünden, das ist ein Schmäh! Wenn jemand gut ist, bringt er jederzeit ein Flugzeug zum abstürzen. Ich kann mich gegen Terrorismus, vor allem gegen Selbstmordattentäter, nicht schützen. Wenn das jemand sagt, kann ich nur erwidern: Keine Chance! Sobald jemand bereit ist, sein Leben zu opfern, kann er ein Attentat durchführen.

    TP: Was halten Sie von den neuen Scannern und den biometrischen Sensoren? Es gibt ja Ideen künftig automatisch Terroristen an Erregungs-Anzeichen wie verstärktes Schwitzen, Pupillen-Veränderungen und ähnliches als Merkmale für terroristische Absichten erkennen zu können?

    Werner Gruber: Gar nichts. Es ist heute möglich, einen Lügendetektor tadellos gezielt zu betrügen, wenn man weiß wie man das anstellen muss. Mit diesen Scannern wollen nur die Sicherheitsfirmen viel Geld verdienen, die kosten Unsummen und sie bringen nichts. Wenn neue Scannersysteme auf den Markt kommen, muss man sich nur darauf einstellen. Wenn ich das weiß, dann brauche ich eben keinen auf Stickstoff basierenden Sprengstoff, sondern einen auf Kohlenstoff-Basis, denn darauf spricht der Scanner nicht an. Das ist ein sinnloses gegenseitiges Hochrüsten, das bringt nichts. Das ist nichts als ein Supergeschäft – und eine Belästigung für alle.

    Und dazu kommen die Biowaffen, Milzbrand ist ja noch vergleichsweise harmlos, aber Ebola, Marburg-Virus, diese Erreger lassen sich auftreiben, die können gekauft werden. Alternativ suche ich mir das nächste serologische Institut an einer Universität und breche dort ein, da steht alles aufgereiht.

    Telepolis

  22. #24 Leserin

    Schauen Sie bei Gelegenheit mal auf das, was in Nivea drin ist. U.a. Gycerin. Man kann fast jeden Sprengstoff zu einer Paste umarbeiten.

  23. Man kann das alles gar nicht mehr aufrechnen.
    Von sportlichen Großereignissen wie

    – Olympia,
    – Weltmeisterschaften über
    – Messen,
    – große Hotels,
    – Fluglinien,
    – Weihnachtsmärkte,
    – öffentliche Verkehrsmittel,
    – hin zur Diskothek, sogar in den
    – Schulen unserer Kinder oder als
    – einfacher Fußgänger in der Großstadt am Abend …

    Überall die wunderbare Bereicherung der neuen herrenmenschlichen Ideologie.
    Die Überwachung dieses gewalttätigen Wahnsinns weltweit zu beziffern ist unmöglich.

  24. Ich finde den Nacktscanner eine coole Sache. Mir ist es doch piepegal, ob mich jemand nackt sieht. Ob es den Fatimas jedoch auch egal ist, wage ich zu bezweifeln!
    Hehe, dann kommen die Musels mit ihren peinlichen Haubenzelten und der verkorksten «Moral» ganz schön in die Klemme.

  25. #25 plapperstorch (29. Dez 2009 10:15)

    Du hast recht. In diesem Fall hätten sie es merken müssen.
    Aber die lernen dazu – irgendwann ist das Zeug im Körper.
    Wir hinken einen Schritt hinterher.

    Es gibt nur die Trennung der Passagiere.

  26. #29 Zitronenaroma (29. Dez 2009 10:47)

    Die können ja dann auf ihre eigenen Fluggesellschaften umsteigen. 😉

  27. 14 Emitron
    Warum sind die Mullahs, Ahmadinedjads noch am Leben?

    Ich glaube das in Sicherheitskreisen diese Option schon länger diskutiert wird. Im Militärischen bzw. Paramilitärischen wird sie ja schon durchgeführt – die „schwarzen Operationen“. Ist es nicht ein Credo der Navy Seals, dass wenn die Öffentlichkeit etwas mitbekommt, haben sie etwas falsch gemacht.
    Es gibt ein oft wenig beachtetes Buch von Udo Ulfkotte mit den Namen „Der Krieg im Dunkeln“, indem die relevanten Nachrichtendienste beschrieben werden und ihre Arbeit. In dem Buch werden auch Paramilitärische Gruppen wie die britische „Group 13“ aus ehemaligen SAS-Migliedern und die israelische „Black Night Squad“ beschrieben, die die „Drecksarbeit“ erledigen sollen, ohne das die jeweilige Regierung damit in Verbindung tritt. Ulfkotte bestätigt die Existenz der Para-Gruppen zwar nicht, denn offiziel gibt es sie ja nicht.
    Aber es gibt jede Menge Romanautoren, die sich diesem Thema witmen, wie etwa Vince Flynn, Stephen Coonts, Andrew Britton oder auch Tom Clancy.
    Man bedenke, dass es in Amerika Verbindungsoffiziere aus den Streitkräften und Nachrichtendiensten gibt, die Autoren bei ihrer Arbeit unterstützen.

  28. #23 toetethans (29. Dez 2009 10:03)

    #6 Anti-Dhimmi (29. Dez 2009 08:25)

    Also ich fliege sehr viel. Und ich achte immer wegen meiner Sicherheit, dass ich mit einer moslemischen Fluggesellschaft fliege.

    Ich werde Sie für den Dhimmi-Award vorschlagen.
    Können Sie überhaupt noch in den Spiegel schauen, oder frisst der Selbstekel Sie dann auf?

    Sowas Lächerliches: nennt sich großmäulig “Anti-Dhimmi” dabei hat er die Lektionen des Packs am meisten verinnerlicht und spurt.
    Ich schlage eine sofortige Konvertiertung vor… sicher ist sicher CLOWN!

    Lieber toetethans!

    Das war nicht nett von ihnen. Ich bin ein überzeugter Islamkritiker. Aber ich habe im Gegensatz zu ihnen ein Gehirn, das ich benutze. Wieso immer mit dem Kopf durch die Wand gehen, wenn es auch intelligenter geht!

    Denken Sie mal darüber nach!

  29. #33 plapperstorch (29. Dez 2009 11:03)

    Danke für den Link – genau diese Geschichte meinte ich.

  30. Vielleicht gründe ich mal eine Fluggesellschaft, die nur Nichtmuslime befördert. Keine Sicherheitskosten am Boden, dreissig Minuten vor Abflug beim Check-in sein wird reichen…. Könnte eine Goldgrube werden.

    Mal im Ernst, eigentlich ist es ganz einfach: Man prüft nur die Muslime. Wozu die andern 98% überprüfen? Damit sich die 2% nicht beleidigt fühlen?

  31. Nur Anhänger dieses [Mohammedkultes] glauben durch das Ermorden von möglichst vielen Andersgläubigen – oder aber wenn diese grad nicht in der Nähe sind, auch durch das Ermorden der eigenen Glaubensbrüder – ins Paradies zu kommen um dort mit sexuellen Diensten belohnt zu werden.

    Trefflich ausgedrückt.

    Allerdings wird der Artikel der Überschrift

    Nebenkosten der moslemischen Bereicherung

    nicht gerecht, denn diese Nebenkosten betreffen ja nicht nur den Flugverkehr und sind – z.B im wirtschaftlichen und sozialen Feld, in Sachen Bildung und Kriminalität – noch viel höher.

    Also lieber weiterhin den Mund halten, ducken, peinliches Abgreifen am Flughafen erdulden (man hat ja dafür gezahlt) und auf keinen Fall wundern, dass die Burkaträgerin durchgewunken wird.

    Nochmal Treffer!

    Wäre die ganze Welt ohne den Islam besser dran?

  32. #6 Anti Dhimmi

    Was Blöderes habe ich lange nicht mehr gelesen. Der Mord Glaubensbruder an Glaubensbruder ist eine so beiläufig ausgeübte Selbstverständlichkeit, daß kein Hahn mehr danach kräht. Du schiebst nur diesen Leuten Dein sauerverdientes Geld hintenrein und darfst noch nicht einmal ein Bierchen an Bord trinken. Lachhaft!

  33. #30 Zitronenaroma (29. Dez 2009 10:47)

    Ich finde den Nacktscanner eine coole Sache. Mir ist es doch piepegal, ob mich jemand nackt sieht.

    Du bist eben perfekt gewachsen!

  34. #10 Eurabier

    Keine Angst, Claudia Roth wird nicht vergessen werden. Ihren Platz in den Geschichtsbüchern hat sie ohnehin sicher, Chamberlain läßt grüssen…

  35. #30 Zitronenaroma (29. Dez 2009 10:47)

    Mir ist es doch piepegal, ob mich jemand nackt sieht. Ob es den Fatimas jedoch auch egal ist, wage ich zu bezweifeln!
    Hehe, dann kommen die Musels mit ihren peinlichen Haubenzelten und der verkorksten «Moral» ganz schön in die Klemme.

    Kommen sie mitnichten. Denn die Musels – ausgerechnet die Gefährder – wird man nicht scannen dürfen – um ihren Glauben nicht zu beleidigen.

  36. #6 Anti-Dhimmi (29. Dez 2009 08:25)

    … ich achte immer wegen meiner Sicherheit [darauf], dass ich mit einer moslemischen Fluggesellschaft fliege.

    Weil das Moslempack würde ja nie Glaubensbrüder in die Luft sprengen.

    Irrtum.

  37. Konsequenterweise sollten allen Musels das Fliegen verboten werden.

    Dann wäre Ruhe.

    Aber leider nur ein Traum, Hussein obama wäre „not amused“

  38. Flugreisen verteuern sich?

    Macht nix, der Pöbel muss nicht soviel fliegen, ist schlecht fürs Klima und die Oberklasse ist eh lieber unter sich.
    Ausserdem müsste man sonst die mohammedanischen Verursacher diskriminieren, das geht garnicht.
    Lieber diskriminiert man die „Opfer“, ist erstens ungefährlicher und zweitens sind wir das eh schon gewohnt während sich die Mohammedaner erst umstellen müssten.
    *zyn. aus*

    Nach Meinung der Grünen ist diese Folge der Kulturbereicherung tatsächlich bereichernd.
    http://www.gruene-fraktion-bayern.de/cms/default/dok/197/197737.klima_und_flugverkehr.html
    (zwar schon etwas älter, aber was ein treuer grüner Betonkopf ist… 😉 )

  39. Ich habe ÜBERHAUPT kein Problem, mich am Flughafen wie, wann, wo und auf welche Art untersuchen zu lassen! Das Problem ist doch, daß man den Bedenkenträgern, Sich-wichtig-Nehmern und Superästheten nicht klar machen kann, wieviel Terrorismus durch solche Massnahmen bereits verhindert worden ist. Ihr schlagt den Sack und meint den Esel!

  40. #6 Anti-Dhimmi (29. Dez 2009 08:25)

    Also ich fliege sehr viel. Und ich achte immer wegen meiner Sicherheit, dass ich mit einer moslemischen Fluggesellschaft fliege.

    Komisch? Nein! Weil das Moslempack würde ja nie Glaubensbrüder in die Luft sprengen. Deshalb ist man an Bord eines moselmischen Fliegers am sichersten!

    Kappiert?

    —————-

    Musst aber obacht geben, nach historischem Vorbild stehn dem Dhimmi kleinere Sitze, kleinere Sauerstoffmasken, kleinere Schwimmwesten und ein kleinerer Fallschirm als dem Rechtgläubigen zu.
    Falls nicht genug von dem Rettungszeug zur Verfügung steht, hat der Dhimmi zugunsten des Rechtgläubigen zu verzichten.
    :mrgreen:

  41. Hallo, Anti-Dhimmi! Die Idee mit der moslemischen Fluglinie hatte ich auch.Da fiel mir aber auf, daß sich die Suniten und Schiiten aufs Blut (buchstäblich) bekämpfen. Und zeitweilig ihre Moscheen samt Inhalt in die Luft jagen. – Übrigens schon aufgefallen: Die Farbe des Islam ist GRÜN. Na, wer sagt`s denn. Und auf allen Euroscheinen ist die Türkei als zu Europa gehörig aufgedruckt.Salem aleikum, wenns geht.

  42. Und das ist der eigentliche Skandal ! Nahezu alle Terroranschläge oder auch nur gefährlichen Eingriffe auf bzw. in den Luftverkehr gehen auf das Konto von Muslems.

    Aufgrund dieser Bedrohung müssen wir zivilisierten Bürger dieser Welt seit einigen Jahren massivste Sicherheitskontrollen, verbunden mit enormen Kosten schlucken.
    Wieviel einfacher wäre es doch, den Muslems ganz einfach den Zugang zu westlichen Flughäfen und Maschinen zu verwehren.
    Jeder Muslem ist ein potentieller Terrorist – weil sein Götze es von ihm theoretisch verlangt !

  43. #3 Sonar

    Wäre Dein erster Kunde. Wenn Du auch noch das Problem mit den Konvertiten löst, kauf ich mich ein.

  44. #48 Bloody Mary

    Stimmt, aber bislang gehen alle entsprechenden Anschläge auf das Konto von Sunniten.

  45. Man muß diese durch unsere Kulturbereicherer entstandenen Kontrollen auch positiv sehen. Alles was sie einem abnehmen und in den Müll werfen, muß man sich neu kaufen. Das kurbelt die Wirtschaft an. Unter diesem Gesichtspunkt scheinen unsere Politiker ja auch die Kriminaltouristen aus den östlichen EU-Ländern zu sehen.Neben Alarmanlagen muß man sich die Fenster neu verglasen lassen. Türschlösser reparieren. Von den abhanden gekommenen Gegenständen ganz zu schweigen.Die muß man sich auch neu kaufen, falls man das Geld hat. Alles hat also zwei Seiten.Nur: ich mag sie nicht!

  46. …warum baut man keine Moschee mit Tow.. äh Minarette im/am Flughafenterminal, oder neben den Toiletten im Flugzeug Gebetsräume…kosten übernimmt bestimmt Saudien Araben oder die Ditib…*ironie*

  47. #50 what be must must be (29. Dez 2009 12:13)

    Koransuren auf die Gangwaystufen drucken, kein Rechtgläubiger tritt den Koran mit Füssen. 😆

  48. #28 plapperstorch (29. Dez 2009 10:24) #24 Leserin

    Schauen Sie bei Gelegenheit mal auf das, was in Nivea drin ist. U.a. Gycerin. Man kann fast jeden Sprengstoff zu einer Paste umarbeiten.

    Daß das nur nicht eine gewisse Behörde in NRW zu Ohren bekommt. Nachher steht in den Verfassungsschutzberichten, daß Mitglieder von politisch nicht korrekten Vereinen (bin ich, jawohl, und stolz darauf!) mit Sprengstoff im Handgepäck herumfliegen!

  49. So lange es Terroristen ohne Probleme schaffen an Board zu kommen inklusive Waffen fragt sich jeder ehrliche Tourist was der S….. soll.

  50. Wegen diesem muslimischen Dreckssack darf ich im Januar DREI STUNDEN am Flughafen Düsseldorf abgammeln. Danke! Vielen Dank! Diese Bereicherung ist ja so was von spannend! Dieses Pack sollte man getrennt von ehrlichen, arbeitssamen Menschen, die sich auf ihren sauer ersparten Urlaub freuen transportieren. Aber das geht ja nicht! Voll Rassistsch und so. Dann lieber +/- 300 Tote Ungläubige.

  51. Ich bin dafür, sämtliche Sicherheitsüberprüfungen zu streichen.
    Dies sollte einhergehen, mit der Drohung, im Falle eines erwiesenen Attentats, mindestens eine 50000 Einwohner Stadt zum Beispiel im Jemen, mittels einer taktischen Atomwaffe und ohne jede weitere Warnung als Vergeltung ins Paradies zu blasen.

    Sicher werden wir ein paar Leute verlieren, aber dieses Opfer sollten wir bringen, denn spätestens nach der 2. oder 3. Musel-Stadt wäre Schluß damit. Ganz sicher…

  52. #59 ProstetnikV
    Im Krieg gibt es nicht wirklich Zivilisten! Siehe Kundus und Luftbombenangriffe im II. Weltkrieg.

    Doch dein Vorschlag ist ziemlich absurd, dazu müsste man 1. Krieg ausrufen und 2. gewissenlos sein und 3. triffst du kaum einen Terroristen und 4. hast du danach mehr Terroristen!

    Streng genommen bräuchten wir nur unsere errungenen westlichen Werte offensiv Verteidigen und ein paar Absurditäten (Gender und Politische Korrektness) beseitigen!

    Und nicht immer glauben wir wären am Elend der Welt Schuld, das Elend kommt nämlich von der anderen Seite und endlich eine ölfreie Energiewirtschaft!

  53. einfach 2 Jahre lang nur musels fliegen lassen, die sprengen sich doch noch selbst in die Luft.
    Danach fliegen die auch nicht mehr….

  54. @feuersturm
    Irak hat Kuwait überfallen ? Na und ?und deswegen war es richtig, dass die USA in den Krieg zogen ? Falsch.
    Saddam teilte der US Diplomatin in Sachen Kuwait seine Ambitionen mit (das ist ein jahrhundertelanger Streit). Nach Rücksprache mit Bush sen. ließ sie ihn verstehen, dass die USA in gewähren lassen würden. Bush infomierte aber nicht den Kongress über Saddams Pläne.
    Das Volk der USA wollte nicht kämpfen. Erst nach der Marketingaktion von Hill&Knowlton mit den 312 getöteten Babys waren die Amis bereit zu sterben.
    sollte das nicht bekannt sein ??
    Alles eine Show. Bush beglich eine alte Rechnung mit Saddam.

  55. Ich fühle mich diskriminiert, dass ich diese Kosten tragen soll.

    WC mit Begleitung? Ins WC passt ja einer alleine schon kaum rein.

    Ich fordere getrennte Flüge und alleiniges Kostentragen für Moslems!

  56. Fehlt nur noch die Klimaabgabe, dann sind auch Fluege bald nur noch von elitaeren Beamten aus dem Bundestag erschwinglich. Herr Edathy freut sich schon …

Comments are closed.