PI-Leser Wisnia57 schickte uns heute dieses Foto. Er schreibt dazu: „Dieses Plakat entdeckte ich vor ca. zwei Wochen in Hamburg in einer Filiale des Geldtransfer-Anbieters Ria. Der Beitrag „Frohe Festtage“ veranlasste mich, Ihnen dieses Foto zuzuschicken. Achten Sie bitte besonders auf den unteren Text ‚Die Teilnahme erfolgt automatisch mit jeder Überweisung‘!“

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Eisbein mit Sauerkraut, a deftige Surhaxn, Schweinebraten mit Knödeln, Schweinsrouladen und gespickter Schweinskopf. Das könnte mich schon reizen.

    Aber soooooo…… Nein danke !

  2. 6 hilfe55 (07. Dez 2009 10:49)

    muß es nicht lauten “geschächtete”

    Dann hätte es sicher Stress mit PETA gegeben, ganz sicher.

  3. Schon interessant, dass diese Hawala Finanzsystem Buden in höchsten Tönen gelobt und gefördert wird (Stichwort Scharia Banking) obwohl jeder Durchschnittsbürger genau weiss, dass damit der islamische Terrorismus und die organisierte Kriminalität finanziert werden (?).

    Dass dabei noch geschächtete Tiere draufgehen ist dann wirklich nur die oberste Spitze dieses katastrophal unmenschlichen Idiotismus.

    :mrgreen:

  4. #11 Die Realitaet

    Sie irren. RIA ist ein stinknormales amerikanisches Unternehmen, das ähnlich Western Union arbeitet. Aber in Deutschland werden die wohl hauptsächlich Kunden haben, die Geld in eine verlorene Ecke Anatoliens transferieren wollen, wo es keine Bank gibt.

  5. #7 plapperstorch (07. Dez 2009 10:50)

    Die werden halt ihre Kunden kennen. Welcher Mensch verschickt denn Bargeld?

    Irgendwie müssen doch Drogengelder gewaschen werden!

  6. #9 Crisp (07. Dez 2009 10:52)

    Wenn ein Reiseunternehmen zur jeder gebuchten China-Reise ein gratis Hundegulasch springen läßt, dann würde auch PETA aktiv werden !

    Aber so doch nicht !

  7. Diskriminierung als Chance begreifen

    Die in Deutschland lebenden Muslime müssen lernen Diskriminierung als Chance zu begreifen. Eine Chance sich aus den unzivilisierten Gesellschaften ihrer Herkunftsländer zu lösen und für sich und ihre Kinder eine bessere Zukunft zu finden.
    Der politisch gewollt negativ besetzte Begriff Diskriminierung kann auch positiv interpretiert werden als Anpassungsdruck der Aufnahmegeselschafft. Dieser Druck ist auch eine Chance für den Einwanderer aus rückständigen Kulturen. Dies gilt jedoch nur wenn die Diskriminierung nicht auf die physische Natur des Diskrimiierten bezogen ist sondern auf seine Verhaltensweisen. Eine Diskrminierung aufgrund des Tragens eines Kopftuches oder eines bestimmten Verhaltens in der Öffentlichkeit (z.B. Sackchecker mit Aufbockergesten vor Frauen an öffentlichen Plätzen) ist durchaus sinnvoll und richtig. Also um es zu präzisieren: Alle Diskrimierungen die der Diskriminierte durch eine Verhaltensanpassung vermeiden kann, sind im Sinne einer beschleunigten kulturellen Assimilation positiv zu bewerten. Sie beschleunigt den Akkulturationsprozeß des Einwanderes an die Normen und Regeln des Einwanderungslandes. Diese Art der Diskriminieirung kann als sinnvoll, effizient und notwendig erachtet werden. Diese Betrachtung der anderen Seite der Medallie des Begriffs “Diskriminierung” wird gerade in Deutschland zu wenig gewürdigt.

  8. Ach nee, ich schlachte meine Lämmer lieber selber in der Badewanne, da weiß ich wenigstens, daß der Schächtschnitt auch ordentlich gesetzt wurde und alles halal ist.

  9. #16 Jean de la Valette

    „Diskriminierung als Chance begreifen“

    warum sollten die Musels sich ändern wenn sie doch soviel erfolgreicher damit sind, daß sich die Aufnahmegesellschaft IHREN Gepflogenheiten anpasst und sich IHREN Forderungen unterordnet?
    Wenn sie doch mit tatkräftiger Unterstützung der einheimischen Dhimmis die Eingeborenen diskriminieren können? Da hier in Dhimmistan die PC (hoffentlich nicht mehr lange) das sagen haben, können die doch machen was sie wollen.

  10. Jetzt aber nicht übertreiben. Ich lese niergends halal oder geschächtet. Und was habt ihr gegen Lamm? Is doch lecker. Also ich ess es gerne. Wie eigentlich fast jedes Tier. Also was haben wir? RIA, ein Us-Unternehmen (nach Plapperstorch #13)das ein Preisausschreiben macht bei dem es eine große Menge Fleisch zu gewinnen gibt. Mehr ist das erstmal für mich nicht. Aufgrund der Plakatgestalltung besteht die Möglichkeit das geschächtet wird/wurde. Muß aber nicht. Genau diese Überzogenen Reaktionen werfen uns unsere Kritiker vor.
    Würde jetzt die Spaka,Voba, usw. sechs Spanferkel verlosen, würde jemand danach schreien? Hätte nichts dagegen wenn umeine Bank das auch machen würde. Dann würde ich jeden Tag 1000 mal 1Cent auf das Konto eines Bekannten überweisen und am nächjsten Tag zurück überweisen lassen… mhhh… Fleisch…

  11. Es wird Zeit, dass wir auf PI das Hawala-System kennenlernen.

    Hawala ist ein Bargeld-Überweisungssystem der moslemischen Welt. Es funktioniert ohne Banken oder irgendeine internationale Kontrolle. Aber es funktioniert, zunehmend auch in Deutschland.

    Ich habe es als Ungläubiger mal ausprobiert, unglaublich: € 1.000,00 wurden sozusagen auf Zuruf in Indonesien ausbezahlt. Bezahlt habe ich dafür € 5,00.

    Wahrscheinlich ist RIA eine Hawala-Anlaufstelle oder sie spüren die Hawala-Konkurrenz.

    Das Wort Aval soll übrigens von Hawala kommen – siehe Google.

  12. #22 Onkel D (07. Dez 2009 11:24)

    Aber Du hast Recht !

    In anbetracht der ernsten Themen und Probleme in der Welt, ist daß hier wirklich belanglos !

    Aber am Kopf wird sich schon fassen.

  13. @Nordische_Licht
    Solang es „sauber“ ist, ist mir das egal. Wie schon öfter erwähnt, komm ich aus dem ländlichen. Da gibt es bei Tombolas auch mal ne ganze Saukeule. Oder auch mal Dosenwurst. Ich weiß, ist nicht genau das selbe (oder das gleiche?) aber Fleisch zu verlosen ist für mich nicht so ungewöhnlich…

  14. Kurz etwas zum Schmunzeln und Nachdenken:

    Luxusleben eines Obdachlosen

    Ein Obdachloser aus Paris hat sich es sich wochenlang in Luxushotels bequem gemacht. Der 46-jährige Tunesier Jamel B. gab sich als Sekretär von arabischen Prinzen oder Scheichs aus und behauptete, er organisiere für seine Chefs Luxusreisen nach Paris.

    […]

    Er drückte sich genau so aus, wie es die Protokoll-Verantwortlichen für arabische Würdenträger machen», erzählte ein betrogener Concierge der Zeitung. Er sei freundlich, aber sehr autoritär gewesen, ungeduldig und fähig, einen unglaublichen Druck auszuüben.

    http://www.netzeitung.de/vermischtes/1529119.html

    Fazit: arabische Würdenträger sind autoritär, ungeduldig und unterdrücken andere Menschen.

  15. „Darum lernt, was es heißt: Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer.“
    Prophet Hosea

    Fazit:
    Diese Finanzdienstleiter fallen in die Steinzeit zurück,wo man des Glaubens war,die Götter/Gott durch Opfer gnädig stimmen zu können,der Glaube durch Opferung Einfluss auf das Verhalten der Götter/Gott nehmen zu können.

  16. Naja, der Gewinn ist nicht so der Bringer. Was will ich mit nem ganzen Lamm? Wenns 15 kg hat, dann kostet das ca. 120 bis 150 Euro. Verwertbar ist das Karree, die Keulen und die Schultern, vielleicht noch die Haxe. Wenn ich nicht Tag und Nacht Lamm essen will, muss ich es einfrieren. Also ein besonders praktisches Geschenk ist das nicht.

  17. @plapperstorch
    Man muß das Vieh ja nicht alleine essen. Wir hatten z.B. auf der Weihnachtfeier von meinem Motorradclub ne 30kg Sau. (Für 30 Leute) Bei nem 15kg Lamm langtr das auf jedenfall für die Kegelbrüder, ein gutes Abendessen mit der Familie (also „Familientreffen“). Essen in großer Gesellschaft ist für mich etwas tolles.

  18. #32 r2d2 (07. Dez 2009 11:46)

    Die nehmen auch 4 Kamele und tauschen sie gegen eine Frau. Einfach mal den islamischen Banker deines Vertrauens sprechen !

  19. 33 LeKarcher

    Hört sich gut an. Gibt es bei der Frau wenigstens ein 14-tägiges Rückgaberecht?
    Herstellergarantie?
    Vor-Ort-Reparaturservice?

  20. Ich wüßte gar nicht wohin mit dem vielen Fleich wenn ich gewänne. Die Veranstalter gehen wohl davon aus, daß jeder Musel ´ne Mega-Kühltruhe daheim hat…

  21. #41 LeKarcher

    Ich glaube auch nicht, dass der Gekreuzigte Christ war und aufgrund dessen gekreuzigt wurde. Ich glaube nur zu wissen, dass in Saudi Arabien Beziehungen zu Minderjährigen normalerweise mehr als nur toleriert werden. Ich bin nur sehr verwundert über die Kreuzigung.

  22. #39 MakeEuropePagan; Na klar, zahlt doch der dumme Steuermichel. Kaputte Kühlschränke sollen in den Kreisen recht begehrt sein.

  23. Bananenrepublik Germanistan:

    Regierung entschädigt Angehörige

    Im Fall Kundus zieht die Bundesregierung weitere Konsequenzen. Wegen der wahrscheinlichen Fehler bei dem Bombardement sollen die Angehörigen der Opfer entschädigt werden.

    Der deutsch-afghanische Rechtsanwalt Popal hat nach eigenen Angaben 78 Vollmachten von Hinterbliebenen des Luftschlags vom 4. September, bei dem bis zu 142 Menschen getötet und verletzt worden sind – darunter auch viele Zivilisten. Der deutsche Oberst Georg Klein hatte US-Kampfjets zur Bombardierung zweier von Taliban entführter Tanklastwagen im nordafghanischen Kundus angefordert.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/afghanistan-regierung-entschaedigt-kundus-opfer_aid_460888.html

  24. Hm, wo mache ich jetzt das gewonnene Schaf hin, mein Kühlschrank ist noch voll mit dem Schaf welches ich selbst zur Feier des Tages geschächtet habe … (Wahr ist dass zum Beispiel in Marokko die Fleischer nach dem Fest erst mal zwei Wochen Urlaub machen weil ohnehin niemand mehr Fleisch kauft).

  25. Übrigens wird die Ware wohl kaum unhalal (= ungeschächtet) verlost (und trotzdem „schön blutig“ wie in diesen Kreisen üblich damit Ali & Co auch was fürs Aggro-Auge haben), hier wird ja sehr deutlich die islamische Welt angesprochen wie die Werbung unschwer erkennen lässt.

    Was sehe ich da noch? 5 Stück nur? Hmmm da müßte man marketingtechnisch vielleicht noch mit einer blonden (möglichst europäischen) Jungfrau nachlegen damit’s ein Knaller wird!

  26. Mir ist da eine nicht unerhebliche „Kleinigkeit“ aufgefallen:

    Das lustige Schaaf auf dem Plakat dieses Geldtransfer-Anbieters Ria, das ein islamisches Schlachtlamm symbolisieren soll, ist 1/1 das gleiche Schaaf, das auf dem SVP-Plakat links oben in der hinteren Reihe steht. Es ist nicht nur das gleiche Motiv, es ist die gleiche Zeichnung, wobei nur der Kopf eingeschwärzt wurde.
    Welche Art „Lamm“ nach dieser Logik symbolisch zu deren Opferfest geschächtet und „deutschlandweit“ verlost werden soll, kann man sich vorstellen.

    Na dann – frohe (islamische) Festtage zum blutigen Opferfest! 🙁

  27. #48 peterpan99

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/148744/148745.php

    Berlin
    Polizist schießt Schläger nieder

    Trotz der stark blutenden Schusswunde versuchten Yassin G. und seine Komplizen zu fliehen. Die Polizisten stellten vier der mutmaßlichen Täter mit Hilfe von herbeieilenden Kollegen. Einem der Täter gelang jedoch die Flucht.

    Kein Schwede, denn üblicherweise überfallen Schweden auch keine Polizisten nachts in einem Berliner Park.

  28. @ #50 Selberdenker

    Sehr gut erkannt, aber das mit dem geschwärzsten Kopf ist tatsächlich einem Plakatentwurf der NPD entnommen:

    http://www.tu-chemnitz.de/phil/leo/bilder_neu/npd_schafe.jpg

    Geld verschieben, mit Halal-Schlachtlämmern belohnen und mit NPD-Illustrationen beworben – das geht nur wenn man für den Islampopulismus arbeitet. Die Berufsempörten Gutmenschenextremisten werden dann plötzlich blind, taub und stumm.

  29. Ja, und?

    Laut Plakattext sind die Lämmer geschlachtet, nicht geschächtet.

    Also: Was soll daran schlimmer sein als die Verlosung geschlachteter Truthähne (in den USA; zu Thanksgiving) oder geschlachteter Gänse (bei uns; zu Weihnachten).

  30. @57 Hausener Bub

    Die Berliner Morgenpost lese ich nie wieder!!!
    Sowas aber auch…
    Sind die aber rassistisch

    Ein Deutsch-Türke??? Ich war mir sicher, dass es sich nur um einen Planet-Mars-Neuseeländer mit schwedischen Namen handeln konnte.

    Ist der Polizist schon nach Karlsruhe per Hubschrauber unterwegs um vom Oberstaatsanwalt vernommen zu werden?
    Brennen schon die ersten Polizeiwachen?
    Gibt es schon Lichterketten für den Deutsch-Türken?
    Hat Claudia Roth ihm schon Genesungswünsche geschickt?
    Wie sieht es aus mit einer lebenslangen Rente?
    Der kann doch sicher nicht mehr seinen Beruf als Profigangster nachgehen?

    Ich habe zwar ein Herz hart wie Gold…aber jetzt bin ich ein stückweit traurig.

  31. Und erst der Halbmond über der Moschee an der ???Golden Gate Bridge??? HÄ?
    Oder irre ich mich da jetzt?

  32. #59 Israel_Hands

    Für einen echten Musel-Mann ist das Angebot sowieso uninteressant. Nur selber schächten bringt die Vorfreude aufs Festmahl und da kann auch der Nachwuchs gleich was fürs Leben lernen.

    Und natürlich sind die Lämmer nur nach DIN geschlachtet unter Einhaltung aller Tierschutz- und Hygienebestimmungen. 🙂

  33. an 17 Jean de la Valette (07. Dez 2009 11:07) das ist ja mal eine gute Beschreibung der klassischen Konditionierung…:-)))
    klappt mit türkischen Kindern gut …selbst ausprobiert…
    Klar definieren was geht und was nicht geht.
    gleich beim ….ersten… Verbotsübertritt…klare Konsequenzen, das schafft Respekt..Toleranz
    wird als Schwäche ausgelegt…
    demokratischer Dialog ist erst möglich wenn lange Zeit nach obigem Muster verfahren wurde…dies also verinnerlicht wurde…ist jedenfalls bei Kinder+ Jugendlichen so 🙂

  34. An alle, die sich fragen was so schlimm daran sein soll:
    Wir leben in einem christlichen Land, welches immer weiter versucht das Weihnachtsfest und alle anderen christlichen Feiertage zu „neutralen“ Feiertagen umzugestalten, aber gleichzeitig immer mehr bereit ist islamische Feiertage zu feiern.
    Es wird immer mehr versucht überall auf christliche und weihnachtliche Symbole zu verzichten und gleichzeitig wird versucht islamische Symbole immer mehr zu verwenden.
    Die gleichen Firmen die auf Weihnachten verzichten um Muslime nicht zu beleidigen haben anscheind kein Problem damit islamische Feiertage auch als solche zu „feiern“.

    Stellt euch mal alle bitte vor das Plakat sähe so aus:
    – Im Hintergrund der Petersdom.
    – Überschrift: Zum Weihnachtsfest verlosen wir 6 geschlachtete Schweine.
    – „Die Teilnahme erfolgt automatisch mit jeder Überweisung.

    Na wenn da nicht die Muslime gleich wieder beleidigt wären. Obwohl, nein, das wären sie nicht, weil es so ein Plakat garantiert niemals gäbe!

    PS: Sobald ich wieder in der Stadt bin, werde ich mal in der gleichen Filiale schauen ob und was sich Ria zu Weihnachten einfallen lassen wird.

  35. also einen Moment bitte, die Türken fühlen sich bei uns diskriminiert und nicht aktzeptiert? nach dem was dort oben auf dem Plakat steht sind sie immer noch Gastarbeiter?

    „Wir schicken Ihr Geld sicher & günstig nach Hause“ ???

    Vielleicht sollten sich die Herrschaften mal Gedanken darüber machen, zu welchen Assoziaionen solche Aussagen bei Ihren Gastgebern führen können.
    Von den Geldern die über den Sozialtransfer der arbeitenden Gesellschaft, dann ins Ausland transferiert werden und nicht im zahlenden Land ausgegeben werden, ganz zu schweigen!
    Unsere Renten sind aber sicher… bis 2013
    gute Nacht Deutschland, wo ist dein Volk?

  36. Ist es nicht schön zu wissen, dass das von unseren hart erarbeiteten Steuergeldern bezahlte ALG2 vieler Migranten ganze Musel-Familien im Ausland miternährt? 🙂

  37. a href=http://de.wikipedia.org/wiki/Islamisches_Opferfest>Islamisches Opferfest: Rechtlicher Status in Deutschland ….!

    “Weil das Opferfest zusammen mit dem Fastenbrechen-Fest unumstritten und für alle Rechtsschulen und Völker des Islam verbindlich sind und als die eigentlichen Feste des Islam gelten, können Schüler islamischen Glaubens sich an diesem Tag bundesweit (genehmigt im vorauseilenden Dhimmi-Gehorsam) vom Unterricht befreien lassen. Dies geschieht durch formlose schriftliche Meldung der Eltern bzw. im Fall der Volljährigkeit durch Eigenmeldung. Die Lehrer sind deshalb angewiesen, an beiden Festen keine Klassen- oder Kursarbeiten oder sonstige Leistungsnachweise zu terminieren. Eine Abweichung um einen Tag durch die jeweilige Gemeinde wird toleriert. Freigehalten von Leistungsnachweisen wird aber verbindlich nur der im Amtsblatt veröffentlichte Haupttag,“

    Glückliches Deutschland! Bald dürfen wir nur noch feiern. Die fetten Jahre kommen erst….! Glückliche Lehrer brauchen keine Klassenarbeiten mehr zu korrigieren. Dann kommen noch laufend schulische Aktionswochen zur Gewaltprävention, Moschee Besuche zur Vertrauensbildung usw.hinzu u.das Schuljahr wäre geschafft. PISA läßt auch schön grüßen :mrgrin:

  38. Ich kann nur eines sagen,

    Je frueher dieses menschliche Geschwuer namens Islam und die daran infizierten aus deren Reserve gelockt werden, umso besser fuer uns alle.

    Im Unkehrschluss: Je, spaeter, umso schlimmer.

  39. a href=http://de.wikipedia.org/wiki/Islamisches_Opferfest>Islamisches Opferfest: Rechtlicher Status in Deutschland
    Verlinkung leider mißglückt
    😳

  40. Opferfest? Ramadan? Wozu den Mist.
    Wir haben selber schöne Feiertage. Der 12. September, Mariä Namen, ist einer dieser fast vergessenen Tage.
    Ich hätte den schon gerne wieder als offiziellen Feiertag.
    Natürlich ohne vorgeschriebene Schlachtungen.
    :mrgreen:

    Die Kirche begeht heute den Gedenktag der Namengebung Marias. Ihr Name bedeutet soviel wie Meerstern.
    Dieser Gedenktag hat aber eine besondere Geschichte, denn er bezieht sich auf ein geschichtliches Ereignis der Neuzeit, nämlich die Belagerung Wiens 1863 durch die Türken. Damals erreichte am 12.9., dem Oktavtag von Maria Geburt, das Entsatzheer unter dem polnischen König Jan Sobietski den Ort des Geschehens und besiegte die türkischen Belagerer, due kurz vor der Eroberung der Stadt standen. Die Einrichtung dieses Gedenktags, als Fest „Mariä Namen“ (nach jüdischem Brauch muss dies das Datum des Tages gewesen sein, an dem die Gottesmutter ihren Namen Maria verliehen bekam) geschah zum Dank an die Gottesmutter, dass sie an dem Tag, an dem sie selbst ihren vielsagenden Namen erhielt – schon in diesem erscheint sie uns als der Stern, der uns Orientierung im Leben gibt und uns zeigt, wo wir stehen -der Christenheit so tatkräftige Hilfe erwiesen hat. Hoffen wir auch in unseren Tagen auf ihre stete Fürsprache am Thron Gottes in den Anliegen der angefochtenen Christenheit und der Völker des christlichen Abendlandes.

    http://unzeitgemaesse-betrachtungen.blogspot.com/2008/09/mari-namen-und-der-sieg-ber-die-trken.html

    PS: Ob da jetzt wer beleidigt wäre? :mrgreen:

  41. Wollte nur noch kurz informieren betr. der

    http://www.ausschaffungsinitiative.ch/

    und den abgeguckten Schäfchen auf dem Initiativ-Plakat bzw. obigem Plakat (siehe weiter oben) !

    a) Die Initiative (d.h. nötige Unterschriftenzahl. doppelt wie notwengig, nota bene !) wurde im März 2008 eingereicht !
    b) Schon damals gab es ein immenses Geschrei betr. dem *schwarzen“ Schaf das von den weissen Schäfchen rausgekickt wird ! Rassistisch etc…
    c) Die Initiative ist jetzt in der Vernehmlassung und es wurde bereits die Nein-Parole von den Räten vorgeschlagen
    d) Abstimmung voraussichtlich Frühjahr 2010 ??

    Die entsprechenden Textänderungen in der Verfassung sind unter obigem Link einzusehen !
    (Ist in meinen Augen eigentlich eine ganz logische Forderung, Oder ?)

    Wetten dass … Wenn diese Initiative auch vom Volk angenommen wird dass das Weltgeschrei wieder losgehen wird !! Von wegen Intoleranz, Rassismus etc… usw…
    Ja ja, Weltoffenheit heisst doch auch die importierte Kriminalität vielleicht nicht zu fördern, aber doch zu (er)dulden !!!

  42. Ich nehme stark an das diese Gesellschaft von Moslems für Moslems gedacht ist. Und wer braucht zum Geldüberweisen eigentlich einene Helfer? Können ja nur die Moslems sein…das Schlimme daran ist, das die hier ein Angebot wie aus dem letzten islamsichen Hinterland anpreisen. Als wäre das Land hier schon Islamisch.

  43. #7 plapperstorch (07. Dez 2009 10:50)

    Die werden halt ihre Kunden kennen. Welcher Mensch verschickt denn Bargeld?

    Schwarzgeld kann man halt schlecht elektronisch überweisen…..

  44. Ria ist in der Tat vergleichsweise günstig.
    Die Banken nehmen es von den Lebendigen, wenn man über sie Geld ins Ausland überweist.
    Auf dieser Internetseite kann man die Gebühren vergleichen
    http://www.geldtransfair.de

Comments are closed.