Im Kreis Trier-Saarburg sind Muslime beim illegalen Schächten von Schafen erwischt worden. Sie hatten die Tiere zum islamischen Opferfest „Kurban Bayrami“ in einem offenen Unterstand geschlachtet, ohne sie vorher zu betäuben. “Gegen die Beteiligten werden ordnungsrechtlichen Maßnahmen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie wegen Schwarzschlachtung eingeleitet”, teilte die Kreisverwaltung heute mit.

Die Rhein-Zeitung berichtet:

Bei der Kontrolle des Veterinäramtes und der örtlichen Ordnungsbehörde wurden zehn bereits geschächtete und noch etwa 60 lebende Schafe gefunden. Gegen die Beteiligten – auch einen Schafhalter aus der Region – wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie wegen Schwarzschlachtung eingeleitet.

» 16 vor: Schafe geschächtet

(Spürnase: HAD)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. Was in aller Welt interessiert einem Moslem die Gesetze eines ungläubigen Landes?

    Was für ca. 90 Prozent der Moslems in Deutschland zählt ist einzig die Scharia. Da wird alles geregelt. Von deutschen Ungläubigenabschlachten bis zur Ehefrauverprügeln. Was interessiert da deutsches Recht.

    Das ist wieder ein typischer Verstoß gegen das Diskriminierungsgesetz gegen moslemische Ausländer. Weil die Deutschen an ihr Gesetz festhalten ist das nach dem türkischen Ministerpräsident bestimmt faschistisch. Die UNO und der Europäische Gerichtshof werden schon dafür sorgen, dass für ein Moslem nur sein Recht gilt, egal in welchen Land er sich gerade aufhält.

    Schöne neue Welt!

  2. Wo bleiben denn unsere rot-rot-grünen Tierschützer?

    Sonst sind die auf allen Kanälen tätig, wenn es um illegale oder rüde Praktiken in Sachen Tierschutz geht.

    Tierschutz ist unteilbar – auch wenn Mohamedaner ihre Islam fernen Praktiken ausüben.

  3. Und wie gehts aus?
    1. Einstellung des Verfahrens, weil Verbotsirrtum.
    2. Einstellung des Verfahrens weil islamischer Hintergrund und daher Glaubensfreiheit.
    3. Entschuldigung des Veterinärs und EUR 10.000,- Wiedergutmachungspauschale.
    4. Jochbeinbruch, Schneidezahnverlust, Milzriss beim Veterinär, da er keine kulturelle Bereicherung im Schächten sah.

  4. Aber mit deren Glauben !

    Im Internet gibt es noch viel schlimmeres zu sehen. Zum Beispiel wie die Moslems 100-Tausenden von Rindfiechern den Kopf mit dem Säbel abtrennt.

    Mit absicht veröffentliche diesen Link nicht, denn bei diesen Bildern wird allen Schlecht .

  5. egen die Beteiligten – auch einen Schafhalter aus der Region – wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie wegen Schwarzschlachtung eingeleitet.

    Schwarzschlachtung…!

    Wenn es an das liebe Geld geht…ist schluss Mit lustig.

    Was da alles an Einnahmen flöten geht.

    Fiskus mal aussen vor Fleischbeschau, Veterinär- und Lebensmittelaufsicht aua…da kommt eine Menge auf die Beteiligten zu.

    Tja so schnell geht das.

    Wenn die entsprechenden Behörden nur „(los)gelassen“ werden.

    Ist ja nicht so das Deutschland keine Mittel und Möglichkeiten hätte.

    Gesetze und Menschen die sich einen Sch..s darum scheren gibt es genug.

    Frage ist nur ob der Punkt schon erreicht wurde wo der Deutsche sein …nettes…Gesicht wieder frei zeigen darf.

    *lol*

    Alles immer schön nach Recht und Gesetz…da werden es einige hier bald unerträglich finden.

    🙂

    Und gleiches Recht für alle…ohne wenn und aber.

    Ich freue mich darauf.

    MfG Bloggy

  6. das mit den tieren ist doch nur training, sozusagen die gesellenprüfung.

    die meisterprüfung im schächten findet dann später mit amerikanischen journalisten oder polnischen ingenieuren in Afghanistan statt.

  7. #3 Sauerlaender (03. Dez 2009 16:03)
    Das kannst du vergessen. Keine Tierschutzorganisation bzw -Partei unternimmt etwas gegen das Schächten.
    Ich bat vor einigen Wochen die Tierschutzpartei um Auskunft über vergangene bzw. geplante Kampagnen gegen das Schächten. Bis heute habe ich keine Antwort erhalten. So viel zum organisierten Tierschutz in Deutschland. Die kuschen doch alle vor den Musels.

  8. Und letztes Jahr zum „Opferfest“ wurde ein Frankfurter Taxifahrer beim „professionellen“ und vor allem betäubungslosen Schächten von ich glaube 300 Tieren erwischt und fährt weiter fröhlich Taxi.

    Als nächstes wird Kleinkindern in evangelischen Kindertagesstätten die Notwendigkeit des Schächtens im Sinne „interkultureller Kompetenz“ gelehrt:

    http://fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/2117863_Evangelische-Kirche-Frankfurt-Muslimische-Mitarbeiter-sollen-in-Kitas.html

    Evangelische Kirche Frankfurt

    Moslemische Mitarbeiter sollen in Kitas

  9. Hat nichts mit dem Islam zu tun! Folklore und Lebensfreude! Das bisschen Tierquälen. Hah!

    Aber wenn Barnoess von Geldsack nen Nerz um den Hals trägt jault die PETA auf das man es bis zum Uranus hört. Wiederliche Doppelmoralisten!

  10. Einfach nur EKELHAFT! Und dann noch dazu diese Anbiederung an die Steinzeitmenschen!

    Vorhin in den öffentlichen Nachrichten haben sie doch tatsächlich gesagt: Man kann von den 30 000 die man abschieben sollte, aber das natürlich nicht tut, nicht erwarten zu arbeiten bei der Wirtschaftslage… diesem Bericht folgte dann einer über die Klimahysterie! Ich musste laut lachen! Man könnte wirklich den Eindruck bekommen, die ARD Nachrichten sind Comedy, tragische Komik das Ganze. Wir leben wirklich in einer Bananenrepublik! Fragt sich nur wie lange noch…

  11. #15 Nordisches_Licht

    Willst du damit behaupten, soetwas gab es schon einmal? Wäre ja unfassbar…
    😉

  12. „Schwarzschlachtung“ klingt sehr nach Nachkriegs-Ostzone.

    Im übrigen halte ich es nicht für klug, sich an den Spezialwünschen von lebensfernen Tierschützern hochzuziehen.

    Menschen schlachten oder schächten ihre Nutztiere seit Abertausenden von Jahren. Veterinärämter und ihre immer absurderen Vorschriften (Lebendfleischbeschau bspw.) hingegen gibt es erst seit vergleichsweise kurzer Zeit.

  13. @4 antidote
    Das frage ich mich auch! Diese Leutchen sind doch auch nur ideologisch grün angepinselte Narren.

  14. Wir leben wirklich in einer Bananenrepublik! Fragt sich nur wie lange noch…

    Dem ganzen Gelaber geb ich noch max.6 Jahre.
    Spätestens wenn die BeVÖLKERung durch HarzFear und „Weiterbildungsmassnahmen
    (Umschulung klingt so Chinesisch) nicht mehr zu beshäfftigen ist
    und den Tag im Netz verbringt, knallts
    Die Mussel führen sich Täglich mehr auf und die Wut Staut sich.
    Mit Anspucken und KoppTuchZuppen wirds losgehen,
    Wies Endet sehen wir dann.

  15. Da kann man ja noch von Glück sagen daß da Schafe und keine Ungläubigen geschächtet wurden. 2030 kann das schon anders aussehen.
    Andreas

  16. Das hat doch nichts mit dem Islam zu tun.
    (Aiman Mayzek)

    …Stimmt, sondern mit Tierquälerei!!!

    Vieleicht hatten diese armen Musels ja auch Probleme hier in Deutschland für die sich niemand interessiert. 😀

  17. @#18 Freedy (03. Dez 2009 16:24)

    Also wie jetzt…entweder..oder.

    Entweder ihre Nachkriegs-Osttürkei Zustände..*lol* die sie für normal halten.

    Oder zivilisierte saubere Bedingungen mit gleichen Regeln für alle.

    Also entscheiden sie sich.

    Entweder oder…!

    Bloggy

  18. wundert das jemanden?
    das wird in der heimischen badewanne ohnehin schon gemacht

    sind die grünen eigentlich auch für regenwaldabholzung, wenn man das zu einer religiösen tradition erklärt?

  19. Das SPD Blatt TRIERISCHER VOLKSFREUND hat bis jetzt noch nicht über diese Tierquälerei berichtet.

  20. Ihr müsst die RotGrünenLinks Tierschützer weiter mit der Nase draufstoßen. Es gab kürzlich auf die Schlachter- bzw. Schächtereri dieses Musel-Metzelers, der ja eine teilweise Erlaubnis hat, einen Farbbeutelanschlag.

    Sie sind bereits informiert, also immer und immer wieder diese dumme bestialische Schächterei als Argument anführen! Hilfreich ist auch diese hier auf PI verbreitete Bilderserie darüber, wurde vor ein paar Tagen drüber berichtet. Und auch immer wieder und wieder an Peta und co. schreiben, mit Bildern und in deren Foren posten. Steter Tropfen höhlt den Stein, wir werden schon sehen!

  21. Und die „schweigende Mehrheit der säkularen Moslems“ schweigt wie immer auch hierzu…

    Übrigens ist es im Umland der stark islamisierten Stadt Ludwigshafen nicht ungewöhnlich, wenn Spaziergänger mit Hunden im Wald oder an Feldrainen auf stinkende Säcke voller Eingeweide stoßen. Diese Funde schaffen es allerdings nie in die Polizei- oder Pressemeldungen.

  22. Gerade dort gelesen:
    „Wer einmal die Praktiken des Schächtens gesehen hat, muss schon aus diesem Grunde den praktizierten Islam ablehnen. Vor allem das Schächten von Rindern ist extrem grausam. Die Tiere werden in eine Vorrichtung gezwungen, gedreht und in eine Position gebracht, damit der Schächtschnitt ordnungsgemäß angebracht werden kann. Dabei wird der Kopf der Tiere Richtung Mekka gedrückt. Den Tiere drücken die Innereien auf das Herz und die Lunge und haben dadurch über mehrere Minuten Todesangst beim langsamen Verbluten. Diese Praktiken müssen unbedingt verboten werden!!!“

  23. @#27 Jakob81 (03. Dez 2009 16:35)

    sind die grünen eigentlich auch für regenwaldabholzung, wenn man das zu einer religiösen tradition erklärt?

    Krombacher…saufen für den Regenwald.

    Da können die armen Musel“s schon nicht mitmachen.

    Trinken ja nix wo was ordentliches drin ist.

    Vertragen es auch nicht.

    🙂

    Voll „rechts“ die Werbung von der Biermarke wenn man das so bedenkt.

    Immer werden die armen kleinen Kerlechen ausgeschlossen.

    Ooooh.

  24. #4 Antidote (03. Dez 2009 16:05)

    Wo bleiben denn unsere rot-rot-grünen Tierschützer?

    Wo DIE bleiben, weiß ich nicht.
    Aber es gibt auch Tierschützer, die etwas dagegen unternehmen.
    http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/zwischen-opferfesten

    Alle können sich hier einbringen. Augen und Ohren offen halten und nicht zögern, die Polizei zu rufen, sollte man soetwas vermuten oder gar sehen.
    Auf keinen Fall abwimmeln lassen. 🙂

  25. Der Knaller an der ganzen Schächterei ist ja folgender:
    Es geht ja darum das Tier ausbluten zu lassen. Dem Schaf aber die Kehle durchzuschneiden ist dabei mit abstand die schlechteste Methode, dabei bleibt im Vergleich zu anderen Schlachtmethoden noch sehr viel Blut im Tier. Das Tier betäuben und dann die Halschlagadern öffnen wäre viel effektiver, und das Fleisch schmeck hienter nicht nach Tod.
    Aber es geht wohl eher um das Ritual des Kehledurchsäbelns um ein Lebewesen zu töten und sich an seinem Todeskampf zu ergötzen.

  26. #27 Gabbo

    Sehe ich genau so.
    Insbesondere die echten Gutmenschen müßten bei soetwas aus ihrer Trance aufgeweckt werden.

    Und der verbleibende Rest der Multikultiversteher sind sowieso auf der anderen Seite der Barrikade angesiedelt.

  27. auslaender haben sich in deutschland genau so an gesetze zu halten wie wir deutsche auch.
    wenn sie das nicht wollen, sollen sie gehen.
    wir muessen uns im ausland auch wie gaeste benehmen und die jeweiligen gesetze respektieren.

  28. Jeder vernünftige Gott würde sich angewidert abwenden. Nicht so Allah, der steht anscheinend auf Quälerei. Sollte mal beim Psychiater vorbeischauen.

  29. Leute haltet in eurer Gegend die Augen offen!

    Das werden hierzulande nicht die einzigen Mohamedaner sein, die meinen Tiere bestialisch umbringen zu müssen.

  30. Man kann zu Tierschutz im allgemeinen und zum Schächten im besonderen stehen, wie man will – jedenfalls innerhalb unserer Gesetze. Der Verbrecherkodex „Scharia“ ist insofern unbeachtlich. Sonst müßte man hierzulande auch andernorts gefällte Urteile im Zuge der Rechtshilfe vollstrecken und öffentlich steinigen. Davor schützt uns, und übrigens auch mohammedanische Straffällige, der im internationalen Recht vereinbarte Einwand des „ordre public“. Zu Deutsch: die Anwendung dessen, was man andernorts für Recht hält, würde im zivilisierten und säkularen Mitteleuropa die öffentliche Ordnung (ordre public) gefährden.
    Das ist nicht gewollt. Zu recht, wie ich meine. Ich möchte hier keine Scharia-Strafen vollstreckt sehen, noch nicht einmal an Mohammedanern, diese Verletzung unserer Rechtsordnung wäre mir der Spaß nicht wert.
    Doch nun zurück zum Schächten: Wer das tut, tut es bewußt und gewollt (nicht im Verbotsirrtum) unter Verletzung unserer Gesetze und unserer Rechtsordnung. Er stellt seinen Verbrecherkodex über unser zivilisiertes Recht und sich selbst außerhalb unserer Rechtsordnung. Er vergewaltigt und untergräbt den ordre public – und fordert nach rechtsstaatlichen Prinzipien „Religionsfreiheit“. Und unsere verdummten Behörden erteilen auch noch „Ausnahmegenehmigungen“.
    Vielleicht sollte man einmal als bekennender Christ in Saudi-Arabien unter Hinweis auf die Menschenrechte und die Religionsfreiheit den Import von Wein zur Feier des Heiligen Abendmahls beantragen. Anzahl der Peitschenhiebe offen.

    Wir müssen uns mit allen legalen Mitteln dieser Asozialen (Menschen, die sich außerhalb der Gemeinschaft stellen) erwehren und sie, wann immer möglich, entfernen. Der bewußte Verstoß gegen unsere öffentliche Ordnung ist der zielgerichtete Anfang zum Umsturz derselben – siehe auch „Gebete“ in Paris.

    Wer Islam und Scharia in Mitteleuropa dulden will, muß auch Mafia und Omerta tolerieren. Die Paten sind nur noch nicht auf den Trichter gekommen, Religionsstatus für die Mafia und rechtliche Gleichstellung mit den Imamen für sich selbst zu verlangen. Näheres regelt dann das sizilianische Religionsministerium im Dialog mit den deutschen Dhimmigrationsbeauftragten.

    Feuer und Flamme für den Islam

  31. !!! Celtic Frost !!!

    Zum Thema: Wer warmblütige Tiere mit dem rostigen Messer bearbeitet, hat auch bei warmblütigen Menschen keine Hemmung.

  32. Was regt ihr euch auf?

    Leute, das ist ein EINZELFALL und „hat NICHTS mit dem ISLAM zu tun!“

    So grausam können nur Muslime sein, aber das zeigt sich ja bereits bei der gewalttätigen muslimischen Jugend. „Man“ übt sich am „schächten deutscher Kartoffeln!“

    Echt traurig und rücksichtslos, dieser ISLAM.

  33. Das zeigt doch wieder offen , das sich Muels einen Dreck um Gesetze , Verfassung scheren

    Musels tricksen tarnen täuschen und taquiyan !!!

  34. Dieser geballten Kriminalität müssen wir
    schnellstens einen Riegel vorschieben. Es
    vergeht kein Tag an dem nicht über irgendeinen
    Verstoss der Kümmeltürken berichtet wird. Die
    haben sich doch an unsere Gesetze zu halten.
    Bei unseren wachsweichen Eierköüfen sehr ich
    allerdings schnellstens Schulungsbedarf.
    Wir werden von diesen Kriminellen regelrecht
    vorgeführt. Merkt denn das Keiner? Oder schauen die bewusst weg.
    Noch können wir etwas ändern. Das Zeitfenster
    ist noch offen. Nicht mehr lange!!!

  35. genauso wie in der dunklen Hinterhof-Moschee gemunkelt wird , so werden in Hinterhöfen Gesetze blutrünstig gebrochen ….

  36. Diese Missverstandene Toleranz geht einem auf den Kecks. Wer hier lebt muss unsere Gesetze anerkennen. Wer das nicht macht gehört nicht mit einem kleinen Bußgeld belegt sondern direkt in die Heimat abgeschoben.

  37. #36 Chester

    früher gab es eine Sendung über Kutur:
    ttt = Titel, Themen, T…!

    Die könnte man jetzt über den Islam machen:
    ttt = tricksen, tarnen, täuschen

    Hätte sicher hohe Quoten!

  38. In Saarburg Musels?????????????
    Ich glaub, ich muss mir wieder ein Bild von Zerf, Saarburg und Trier machen. Obwohl, in Trier ist´s ja bekannt 😉

  39. 🙂 Lieber Herrgott,

    bitte schenke PI zu Weihnachten
    eine Edit Funktion 🙂

    #40 … Sendung über KULTUR …

    der Julius

  40. Die Muslos müssen ihrem Satan fröhnen darum brauchen sie ein „OPFERFEST“ bei dem sie sich so richtig austoben können an armen wehrlosen Tieren. Das sind alles Teufel und ich verabscheue diese Barbaren. Sie lieben es zu töten, die armen Viecher, warum nimmt niemand diesen verdammten Arschgeigen die Tiere nicht einfach weg? DAS HAT NICHTS MIT RELIGION ZU TUN UND WENN DANN IST DAS TEUFELSIDEOLOGIE!! Der Ixlam ist Scheisse der Koran fürs Clo! Muslos brauchen sich nicht wundern wenn man sie ablehnt

  41. Muslime haben grundsätzlich keinen Respekt vor Tieren.Dies zeigt sich eben in babarischer Schlachtung …aber z.B. auch im Ekel vor „unreinen“ Hunden.
    Ich kenne mehrere Leute,die deshalb die grössten Probleme mit ihren „gläubigen“ Nachbarn haben.

  42. Ich sehe zwar keinen direkten Zusammenhang mit der Minarett-Diskussion, stelle aber in meinem Umkreis fest, das viele Muslime sich nicht wirklich integrieren wollen. Ein krasses Beispiel erlebte ich kürzlich von einer türkischen Familie. Die Frau spricht einigermaßen deutsch, der Mann spricht sehr gut deutsch. Das Kind (ca. 5 Jahre und in Deutschland geboren) spricht NUR türkisch. Auf meine Frage, warum das Kind denn nicht auch deutsch sprechen kann, bekam ich die Antwort, da wir im Urlaub in die Heimat fahren muß der Junge dann türkisch können. Deutsch lernt er dann in der Schule und wird leider das türkische zu schnell vergessen.
    Ich dachte, wir sind gedanklich so weit auseinander, dass ich mir eine weitere Diskussion ersparte.

  43. Denkt :

    Lautsprecher ohne Genehmigung installieren ( Ohhh ..haben wir nicht gewußt…)

    Bauen ohne Baugenehmigung

    Usw .. Musels machen einfach .. wenn sie erwischt werden, kommt die Unschuldsbeteuerung mit verlogenenm Augenaufschlag : Haben wir nicht gewußt

    Verbotsirrtümer in diehunderte

  44. Aber, die Musels sind nicht die einzigen die schächeten. Da gibt es noch eine andere Wüstenreligion, die diese sinnlose Tierquälerei praktiziert.
    Warum sind es immer die Menschen aus dem Nahen Osten, die solche abgefahrenen Religionen erfinden?
    Was ist bei denen nur verkehrt gelaufen?

  45. Nur so nebenbei :
    Illegaler Schächter flog auf

    3. Dezember 2009 von Redaktion

    Gestern wurde ein Mann in Sattel (CH, Kanton SZ !) von der Polizei beim Schächten von Schafen erwischt. Der Mann, der bereits einschlägig wegen Verstössen gegen das Tierschutzgesetz bekannt ist, soll sogar regelmässig im grossen Stil Schafe geschächtet haben.

    http://www.winkelried.info/2009/12/03/illegaler-schaechter-flog-auf/

    Der Sauhund ist sicher ein waschechter Ur-Schweizer ??!! Arbeitslos, d.h. er bezieht noch sattes Arbeitslosengeld !!

    Liebe Bürger aus D, also nicht nur in Deutschland !!

  46. Wenn man auf PI so schaut, gibt es tausende Themen und Aufreger wegen der Moslems. Wie können das Einzelfälle sein? Die bauen soviel Schei.. mit ihrer „Religion“, da kommt man nicht zur Ruhe. PI wird wohl bald nen größeren Server brauchen – wegen der Einzelfälle.
    Danke Schweiz. Ihr seid die Besten!

  47. Naja, wenn wir sie schon nicht integrieren, dann können wir denen ja wenigstens den Arsch hinterher tragen. Mach ich doch gerne..

  48. Alle getöteten Schafe wurden beschlagnahmt und der Tierkörperbeseitigung zugeführt.

    Allahu akbar! :)))))))

    Zwar schade für die Schafe, aber wenigstens werden sie nicht von den Schweinen auch noch gefressen.

  49. Wer sich hier nicht an die Gesetze hält muss rausgeschmissen werden aber schnell.

    Türken, die hier auf Kosten der Steuerzahler leben müssen rausgeschmissen werden. In der Türkei wird niemand verfolgt, es herrscht Religionsfreiheit…..Islam ist Frieden!! Also zurück zu den Freunden und Brüdern..

  50. Die Tierschutzgesetze sind Naziwerk, das wurde von Muselbewunderer Hitler auch als Schikane für die jüdische Bevölkerung vorangetrieben.

    Solang ich das Fleisch selbst nicht essen muss ist mir das doch Wurst ob die sich Trichinen holen.

    Spezifismus macht uns zur Krone und erlaubt erst den Humanismus.

  51. Bereits in den Neunzigern habe ich von einem Bekannten gehört, der in einem Hochhaus im regionalen Klein-Ankara mal einen Blick in eine offenstehende Wohnung riskierte und ein geschlachtetes Schaf in der Badewanne entdeckte.

  52. Ups…da hat aber jemand etwas Grundsätzlich missverstanden.

    Bei Schäubles grandioser Islamkonverenz hat sich jemand ganz lautstark zur deutschen Rechtsordnung bekannt.
    http://www.bmi.bund.de/DE/Themen/PolitikGesellschaft/DtIslamKonferenz/StandDialogprozess/StandDialogprozess_node.html

    Die von den Arbeitsgruppen und dem Gesprächskreis der DIK erarbeiteten Empfehlungen markieren einen wichtigen Schritt hin zu einem gemeinsamen Verständnis der Integration der Muslime in Deutschland in die deutsche Gesellschaftsordnung. Die Muslime in Deutschland bekennen sich zur vollständigen und vorbehaltlosen Beachtung der deutschen Rechtsordnung und der Werteordnung des Grundgesetzes. Sie bekennen sich zum Erwerb und Gebrauch der deutschen Sprache und zur Begrenzung der Religionsfreiheit, wo diese im Gegensatz zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung steht.

    Schwarzschächten hat ganz klar mit dem Islam zu tun.
    Was ist, werden sich „die „Muslime“ nun deutöich von ihren Glaubensbrüdern distanzieren?
    Eher nicht, das schaffen sie ja nichtmal bei Glaubensbrüdern, die sich gewalttätig und im Namen Allahs als Terroristen betätigen und Unschuldige sprengen und köpfen.
    Werden „die Muslime“ (ich hasse diese Bezeichnung) nun einige, bei der DIK durch offensichtliche Lügen erschwindelte, Privilegien abgeben?
    Wohl auch nicht.

    Wird sich die Bundesregierung nun genötigt sehen, „die Muslime“ in die Pflicht zu nehmen ob dieser ganzen Gesetzesbrüche?

    HaHaHaHa…wohl auch nicht, das kann nur in Rassismusvorwürfen enden.
    Und das will man ja nicht hören, derartige nterstellungen hat nur das Volk auszuhalten.

  53. Wer Tiere barbarisch quält, wer Kinder fic.., gehört ins Gefängnis oder in die Hoppla, es sei den er gehört einer gewissen „Glaubensrichtung“ an, dann ja dann wird er hofiert und respektiert. Wie krank ist das eigentlich?

  54. Der liebe Edathy nimmts mit den Gesetzen auch nicht so genau: im Express stand heute im Artikel „Hilfe, ich habe kein Büro“: „In Edathys Fall gibt es noch ein anderes Problem. Er ist Raucher, soll das Qualm-Verbot sehr kreativ ausgelegt haben“.
    Tja, für diese Menschen gelten Gesetze halt nicht, nur für uns Dumm-Deutsche.
    Außerdem weigert er sich, sein Büro zu räumen, da er nicht mehr Vorsitzer von einem Ausschuss ist.
    War ja irgendwie klar, nehmen, nehmen, nehmen …

  55. diese Pack! und ich komme aus Trier! da schäme ich mich wirklcih! PI Trier! Wer lust hat bitte dringend melden!

  56. Fällt das nicht unter Religionsfreiheit?

    Ich bin der Meinung, der Moslem hat auch ein religiöses Recht auf Steinigungen, Rechtsprechung nach der Scharia, dem Töten Ungläubiger…
    Also einfach gesagt hebelt der Islam alle unsere Wertvorstellungen einfach aus. Leider ist das noch nicht höchstrichterlich bestätigt, aber das ist nur noch eine Frage der Zeit.

  57. @#30 Blogbuster:

    Ich halte nichts von der verrückten Idee, gleiche Bedingungen für alle schaffen zu wollen. Gleichmacherei ist ein Ausdruck von Neid und Dummheit.

    Genausowenig halte ich etwas von der Idee, manche Schlachtungen nach den Traditionen totalitärer Regimes als „schwarz“ zu bezeichnen und zu verfolgen.

    Schächtung und Schlachtung sind, wenn sie gut ausgeführt werden, für das Tier unmittelbar tödlich. Der Gesetzgeber in seiner unendlichen Dummheit und Überheblichkeit kann das freilich nicht wissen.

Comments are closed.