Das Qualitätsmedium Rheinische Post hat eine etwas eigene Art, seine Leser über bestimmte Ereignisse zu unterrichten. Da wären zunächst einmal drei als Skinheads identifizierte junge Männer, die aus ausländerfeindlichen Motiven heraus in Viersen einen 18-jährigen Deutsch-Türken angegriffen und mit Tritten schwer verletzt haben sollen. Weniger freigiebig ist man mit den Herkunftsangaben, wenn Migranten als Täter in Erscheinung treten, wie bei einer Massenschlägerei in Hamburg.

Oben rechts (als erstes) mit fetter Überschrift gesetzt (größer als alle anderen Überschriften in der rechten Spalte) damit sie direkt ins Auge springt, stand die folgende Meldung:

Drei unbekannte junge Männer haben am Nachmittag des ersten Weihnachtstags in Viersen einen 18-jährigen Deutsch-Türken angegriffen und mit Tritten schwer verletzt. Nach Polizeiangaben beschimpften sie ihn wegen seiner ausländischen Herkunft und warfen ihn zu Boden. Das Opfer musste im Krankenhaus behandelt werden und wurde stationär aufgenommen. Nähere Auskünfte zum Tathergang machte die Polizei nicht. Bei den Tätern soll es sich um etwa 18 bis 19 Jahre alte Männer handeln, deren Köpfe kahlgeschoren waren. Sie sollen mit blauen Jeans, mit Springerstiefeln sowie mit grünen und schwarzen Bomberjacken bekleidet gewesen sein. Der Staatsschutz Mönchengladbach leitet die Ermittlungen und sucht nach Zeugen des Vorfalls, der sich gegen 14 Uhr in der Fußgängerzone ereignet hatte.

Weniger ausführlich und als vorletzten Beitrag findet man folgenden Artikel (kleinere Überschrift und keine Angaben der Nationalitäten):

In Hamburg haben sich am Samstagabend etwa 70 Jugendliche anscheinend zu einer organisierten Massenschlägerei verabredet. Bei der Auseinandersetzung in der City wurden zwei 21 und 22 Jahre alte Männer durch Messerstiche in Rücken und Oberarme verletzt, wie eine Polizeisprecherin sagte. Vier Beteiligte im Alter zwischen 18 und 22 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Die Polizei musste 13 Streifenwagen einsetzen, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen.

Völlig vergessen bzw. vorenthalten wurde zudem diese Nachricht:

Zeitweise sind mehr als 40 Kontrahenten mit «südländischem Temperament» aufeinander losgegangen

Ein Einbruch in ein Einfamilienhaus zum Heiligabend in Osterholz-Scharmbeck hat Tumulte, eine Massenschlägerei und mehrere demolierte Autos zur Folge gehabt. Sympathisantengruppen von Tätern und Opfern gingen mit Baseballschlägern und Fäusten aufeinander los und lösten damit einen Großeinsatz der Polizei aus, wie deren Sprecher am Samstag berichtete.

Zeitweise seien mehr als 40 Kontrahenten – alles Nicht-Deutsche – mit «südländischem Temperament» aufeinander losgegangen, sagte der Sprecher. Die Polizei musste Verstärkung aus Bremen, Rotenburg/Wümme und Zeven sowie zwei Diensthundeführer heranholen. Die beiden mutmaßlichen Einbrecher wurden festgenommen, gegen vier Beteiligte ermittelt die Polizei wegen schweren Diebstahls, gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruchs.

Die Familie der Hausbesitzerin hatte am Abend bei der Heimkehr bemerkt, wie zwei Männer aus einem Fenster im ersten Stock sprangen und das Weite suchten. Ein 21-jähriger Flüchtender konnte überwältigt und der Polizei übergeben werden. Der entkommene Komplize mobilisierte daraufhin das eigene Lager, das zahlreich und mit Baseballschlägern bewaffnet aufmarschierte und die Familie bedrohte. Diese flüchtete sich zwar zur Polizeiwache, wurde bei der späteren Rückkehr jedoch von den Sympathisanten der mutmaßlichen Einbrecher erwartet. Beide Lager gerieten daraufhin aneinander.

Verstärkten Polizeikräften gelang es schließlich, die Schlägerparteien zu trennen, auch den zweiten mutmaßlichen Einbrecher dingfest zu machen und die Beute zu sichern: lediglich eine Armbanduhr. Die Polizei ermittelt unter anderem, ob die südländischen Parteien sich möglicherweise bereits vorher kannten und eventuell schon Spannungen bestanden.

Qualitätsmedien – damit Sie immer Bescheid wissen.

(Spürnasen: missnovesia und Puseratze)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. Dieses Phänomen beleuchtet Bernd Zeller auf der Achse des Guten:

    Wenn die böse böse Internetseite politicallyincorrect Gegenbeispiele und Auswüchse herrschender bequemer Thesen bringt, ist das Entsetzen groß, aber statt über die Vorfälle zu erschrecken oder gar über die eigene Einseitigkeit, gibt man den Informationen die Schuld und unterstellt den Informanten unlautere Motive, aufgrund deren ihre Einzelmeinung nicht zur Kenntnis genommen zu werden braucht.

    Lesenswert!

  2. „Zeitweise seien mehr als 40 Kontrahenten – alles Nicht-Deutsche – mit «südländischem Temperament» aufeinander losgegangen, sagte der Sprecher. “

    Alle abschieben und zwar sofort. Anders wird man der Probleme sonst nicht mehr her. Was meint ihr wie schnell sich das rumspricht in solchen Kreisen, wenn Deutschland selbst bei Kleinigkeiten sofort abschiebt. Eine wirkunsvollere erzieherische Maßnahme gibt es nicht.

  3. #1 Altenburg

    Hammer.

    Traunstein ist nicht allzu weit weg von mir, wenn ich wüßte wo dieser „Richter“ wohnt…

  4. Wir könnte ja eine Art Gaza 2.0 in Deutschland eröffnen.Dann können sich sich gefälligst um ihren Scheiss kümmern. Nach 10 -15 Jahren den Müll rauskarren und Ruhe ist.

  5. @ #1 Altenburg (28. Dez 2009 13:34)
    Man sollte Richter nicht mehr fest einstellen, sondern abwaehlbar machen, dann koennte so etwas nicht passieren.

    PI solle eine separate Kategorie fuehren, in der die ganzen kriminalistischen Vorfaelle separat gesammelt werden, dann sieht man relativ schnell, wie sich die Ungerechtigkeit der Justiz bzgl. Migranten-Bonus darstellt.

  6. soso, ein „deutschtürke“ war also das opfer.
    dabei haben wir doch von den gutmenschinnen in den qualitätsredaktionsstubinnen mit erziehungsauftrag gelernt, daß die nationalitätinnen den leser nicht interessiert.

  7. Wenn 18- bis 19jährige Türken einen Deutschen zusammenhauen, sind die Täter „Jugendliche“. Hauen 18- bis 19jährige Deutsche einen Türken zusammen, sind die Täter „Männer“.

  8. Allein die Formulierung: „Der Staatsschutz Mönchengladbach …“
    erübrigt weitere Informationen. Da lechzt jemand, Deutsche zu strafen.

  9. Bronx auf türkisch und die Geschnappten finden wegen Muselrabatt immer verständnisvolle Richter! Von daher nichts Neues.

  10. @Emitron
    Sehr lesenswerter Kommentar. Herr Zeller ist neben HMB für mich ein Grund auf achgut.com vorbeizuschauen.

  11. Ich möchte wetten das einer wenn nicht sogar alle 3 eine Schlange am Hals tätoowiert hatten. 😉
    Spass bei Seite , das ganze stinkt ich habe seid Jahren keinen Skinhead mehr gesehen.
    Die Milbe wird aller Wahrscheinlichkeit nach irgendwo das Maul aufgerissen und wieder erwarten mal eins drüber gekriegt haben. Aber nicht von Überzahl sondern jemand Kleineren. Das geht natürlich gar nicht auf die „Ehre“ und deshalb muss was konstruiert werden um mit Stolz wenigestens noch bedauert werden zu dürfen.
    Auch nicht der erste Fall.
    Auf das verarschen des Verfassungsschutz sollte sofortige Ausweisung stehen , dann hören solche Nummern auch auf.

  12. @Ingmar

    Natürlich schaltet sich bei einer solchen Lappalie der Staatsschutz ein. Drei 18-jährige Täter in einem Kaff zu fangen ist ja nun wirklich keine Kunst.

    Und wenn dann das Husarenstück gelungen ist, kann man sich ja schon beinahe sicher sein, dass Merkel persönlich einem das Bundesverdienstkreuz am Bande verleiht, weil man sich todesmutig mit einer oder mehreren Hundertschaften der brandgefährlichen Nazis angenommen hat. Die Dummen haben wieder eine Lichterkette mehr und ganz vorne dann der „Generalbundesanwalt XY“, der ein Zeichen setzt: „keinen Fussbreit den Faschisten“

    Macht sich super im Lebenslauf, so eine Aktion. Die nächste Beförderung kann kommen.

  13. Bestellt eure Abos ab mit Begründung!
    Bezahlt keine Propagandasender – GEZ – Schutzgeldgebühr mehr!
    Niemand ist verpflichtet einen Stasi-Spitzel von der GEZ in die Wohnung zu lassen.

  14. Bei den Tätern soll es sich um etwa 18 bis 19 Jahre alte Männer handeln, deren Köpfe kahlgeschoren waren. Sie sollen mit blauen Jeans, mit Springerstiefeln sowie mit grünen und schwarzen Bomberjacken bekleidet gewesen sein.

    selten eine stereotypischere beschreibung von „skinheads“ gelesen – fehlt eigentlich nur noch ein „schlangen-tattoo“, um der ganzen geschichte die (mannichl)krone aufzusetzen…

    was die massenschlägerei in HH angeht, hätte ich gerne nähere informationen – unsere printmedien scheinen ja alle nur aus der polizeipressemitteilung abgeschrieben zu haben?

  15. #17 Unlinks

    Vollste Zustimmung! Nachmittags 14:00 Uhr in einer Fußgängerzone und noch keine Zeugen?
    Typisch Musel, lügt ohne mit der Wimper zu zucken. Dafür gehört den Penner nochmal was auf die Fresse, aber richtig.
    WIR SIND DAS VOLK!!

  16. Mensch Kinders, der große Burder will das so! Wir Bio-Deutsche sind die Reinkarnation alles Bösen was diese Welt jeh hatte. Hitler, Satan, Vlad III. Dr?culea, Báthory usw.

    I Ich habe diesen Text gestern bereits hier gepostet. Er ist etwas lang, aber sehr aufschlußreich (und beängstigend!)

    Rheinische Post: Kommentar eines Muslim

    [1]Im Kommentarbereich unter einem Artikel der Rheinischen Post (RP-Online) vom
    03.12.09 zum Thema: ?Rache für Minarett-Verbot ? Islamistische Hacker nehmen
    Schweiz ins Visier [2]? befindet sich im Kommentarbereich (noch) ein
    interessanter Kommentar von einem Leser, der vorgibt Muslim zu sein.

    Der Kommentator soist schreibt [3] (24.12.09 / 23:38 Uhr):

    Grün Politik
    Offener Brief eines Muslims

    Ich bin ein Muslim und weiß, wovon ich rede!

    Ich war der erste Vorsitzende zweier islamischer Vereine , die mittlerweile
    aufgelöst sind. Ich konnte aufgrund meiner sprachlichen und politischen
    Kenntnisse in den islamischen Raum eindringen, der für Europäer gemeinhin
    geschlossen ist.

    Seit 1968 beobachte ich die islamische Szene in Deutschland. Seit einer Zeit
    also, da noch niemand daran dachte, Moscheen einzurichten und keine Gedanke an
    eine doppelte Staatsbürgerschaft von Muslimen aufkam.

    Die CM hat richtig erkannt, daß wir eine Inflation von Moscheebauten und
    Moschee-Bauplänen haben. Natürlich ist dies kein Zufall.

    Die schleichende Besetzung Deutschlands und der anderen mitteleuropäischen
    Staaten durch die Muslimbrüder bzw. den Islamischen Weltkongreß nimmt handfeste
    Formen an. Bei allen muslimischen Gruppen in Deutschland ist dies trotz
    Rivalisierens untereinander das Hauptziel. Darüber soll sich niemand täuschen
    lassen.

    Die bereits bestehenden Moscheen und Zentren der islamischen Vereine und Gruppen
    in Deutschland sind weit mehr als nur die Stätten religiöser Erbauung und
    Unterrichtung. Angeschlossen und geheim dienen sie der Ausbildung und
    Disziplinierung einer Menge türkischer Reservisten innerhalb der schon
    bestehenden islamischen Geheim-Armee.

    Junge Türken, die in der Türkei ihren Militärdienst abgeleistet haben und aus
    Fundamentalisten-Familien stammen, werden von der IGMG (Islamische Gemeinschaft
    Milli Görüs) nach Deutschland geholt.

    Die Mitglieder der IGMG werden veranlaßt, ihre Töchter, die durch ihre Geburt in
    Deutschland eine Daueraufenthaltserlaubnis besitzen, mit den von der IGMG
    Ausgewählten zu verheiraten. Mit dieser Heirat erwirbt der junge Türke ebenfalls
    die Daueraufenthaltserlaubnis. So entsteht eine Geheim-Armee.

    Als Zentrum wurde Deutschland ausgewählt, weil hier der größte Prozentsatz der
    Auslandstürken lebt und alles verpönt und verboten ist, was nach
    Ausländerfeindlichkeit riecht. So wird jede berechtigte Warnung als
    Ausländerfeindlichkeit zurückgewiesen und den islamisch-fundamentalistischen
    Aktivitäten die beste Tarnung verschafft.

    Ich kenne die Geisteshaltung aller islamischer Gruppen in Deutschland. Wir waren
    als wenige deutsche Muslime in dem Irrglauben, daß man aus dem Kreis der
    Fanatiker einen großen Teil der Christenhasser eliminieren könnte. Doch dies
    geht nicht. Selbst der kleinste Muslim fühlt sich erhaben über alle christlichen
    Europäer. Man gebe sich keiner Täuschung hin, daß sich diese Entwicklung eines
    Tages in Wohlgefallen auflöst. Das wird nicht der Fall sein.

    In letzter Zeit wird viel über die Doppel-Staatsbürgerschaft der Türken
    gesprochen. Seit vielen Jahren fordern die islamischen Fundamentalisten, die
    doppelte Staatsbürgerschaft, allerdings nicht öffentlich. Denn das wird in
    Unkenntnis der damit verbundenen Gefahren von den Deutschen selber besorgt.

    Mit der Erfüllung dieser Forderung wird den Islamisten ein ganz wichtiger
    Schritt zur Realisierung ihrer Herrschaftspläne über Europa gelungen sein.
    Sollten sich nämlich etliche dieser Fundamentalisten etwas zu weit ?aus dem
    Fenster beugen?, so können sie auf ihre türkische Staatsbürgerschaft pochen und
    sind vor Nachstellungen sicher.

    Was in der Türkei unmöglich ist, kann hier auf deutschem Boden ungestört durch
    deutsche Behörden getan werden: der Aufbau einer islamisch-fundamentalistischen
    Streitmacht der Muslimbrüder. Hinter deren Aktivitäten stehen die IKHWAN al
    MUSLIMIN mit Sitz in Pakistan und der RABITA al ISLAMI mit Sitz in Mekka. Beide
    werden finanziert von den reichen Ölstaaten.

    Die wegen der scheußlichen Morde an wehrlosen türkischen Frauen und Kindern
    erzeugte Hysterie des hochgespielten ?Ausländerhasses? kommt den Islamisten wie
    gerufen. Unter diesem Deckmantel können sie ihre Aktivitäten ungehindert
    ausdehnen. Jede Opposition gegen die islamistischen Bestrebungen kann so unter
    dem Vorwurf der Ausländerfeindlichkeit oder gar Volksverhetzung zum Schweigen
    gebracht werden.

    Hinzu kommt, daß es christliche Kreise gibt, die das Aufkommen des Islam sogar
    fördern, in der irrigen Vorstellung, im Falle eines Sieges des islamischen
    Fundamentalismus selber verschont zu bleiben.

    Aber jeder sollte wissen, daß es mit den Islamisten keinen Dialog gibt. Es gibt
    nur Unterordnung unter den Fundamentalisten. Und diese Leute kennen weder Dank
    noch Anerkennung für geleistete Dienste. Sie kennen nur rücksichtsloses
    Machtstreben.

    In letzter Zeit ist weiter zu beobachten, daß sich die persönlichen Beziehungen
    zwischen Deutschen und Türken merklich abgekühlt haben. Eine interne Anweisung
    des IGMG Köln fordert auf zum Abstand gegenüber den Christen. Ja mehr noch: Es
    wird zu Übergriffen auf Türken aufgefordert, um den deutschen Staat zu
    provozieren, damit jegliche Abwehr als Ausländerhaß bewertet, negativ beurteilt
    und ausgeschlachtet werden kann.

    Einige Aussagen der IGMG machen deren Ziele deutliche: ?Nieder mit allen
    außerhalb des Islam stehenden politischen Systemen! Die Macht steht allein
    Allah, dem Propheten und den Gläubigen zu. Wer sich der Scharia widersetzt, dem
    zerquetschen wir den Schädel.?

    Und deutlicher noch: ?Der Europäer ist ein Atheist und Götzenanbeter, ein
    Wucherer, Kapitalist, Sozialist, Zionist, Kommunist und Imperialist, ständig
    brünstig und besoffen, ehebrecherisch und materialistisch. Er hat sich dem
    Teufel verschrieben.
    Sie sind Agenten und Spione. Sie können als Arzt auftreten, als Krankenpfleger,
    als kluger Lehrer, als Gewerkschaftler, aber alle sind Feinde des Islam.?

    Das sind Aussagen der IGMG zur Gastgesellschaft der Deutschen! Man kann mir
    vorhalten, daß ich die Situation dramatisiere. Ich verfolge aber als ?Insider?
    seit Jahren diese Entwicklung mit wachsendem Entsetzen.

    Ich fühle mich gedrängt, auf eine Entwicklung in Deutschland hinzuweisen, die ?
    so sieht es aus ? für alle Europäer zu einer allumfassenden Katastrophe wird,
    wenn sie nicht rechtzeitig gebremst wird. Ich meine mit der kommenden
    Katastrophe die Unterwerfung der Europäer unter das Diktat des fanatischen
    Islam.

    Die Ausbreitung des fundamentalistischen Islam wird von deutschen Stellen
    vorangetrieben. Man denke nur an die vielen Baugenehmigungen von Moscheen. Fast
    jede Woche entsteht in Deutschland eine neue Moschee.

    Man denke auch an die Förderung des christlich-islamischen Dialogs durch die
    christlichen Kirchen und in den Kirchenzeitungen.

    Lassen Sie es sich von einem erfahren deutschen Muslim sagen, der aufgrund
    seiner politischen Tätigkeiten in islamische Räume vorstoßen konnte, die den
    Christen gemeinhin verschlossen sind: Es gibt keinen christlich-islamischen
    Dialog!

    Von islamischer Seite gibt es überhaupt keine auf gegenseitiges Verständnis
    ausgerichteten Dialoge. Da gibt es nur Unterwerfung! Nach islamischer Lehre
    haben sich alle Nicht-Muslime dem Islam zu unterwerfen.

    Was mit der Buhlerei um einen christlich-islamischen Dialog nicht anerkannt
    wird, ist das Ziel, das Christentum auszudünnen. Und es soll mir kein
    herrschender Politiker sagen, daß er dies nicht wisse,

    Die Herren Politiker, die von gutgläubigen Christen gewählt werden, betrügen
    diese ihre eigenen Wähler. Sie lassen zu, daß ihre eigene Religion im eigenen
    Land an die Wand gedrückt wird.
    Und dies, obwohl sie in ihrer Bibel die ausdrückliche Warnung und Mahnung haben:
    ?Wenn du den Fremden aufnimmst, wird er dir Unruhe bringen und du wirst zu einem
    Fremden in deinem eigenen Haus? (Sirach 11,35).

    Beschämend, das sie sich das von einem Muslim sagen lassen müssen! Aber ich bin
    ein deutscher Muslim. Und ich wehre mich dagegen, das klare Denken deutscher
    Bürger durch Lichterketten und anderes trüben zu lassen.

    Die Deutschen kennen keinen Ausländerhaß. Dieses Phantom wird nur aufgebaut, um
    jegliche Kritik zum Schweigen zu bringen und die Gefahr der totalen
    Unterwanderung Deutschlands durch fanatische Muslime nicht erkennen zu lassen.

    Die Politiker werden wegen ihrer Sympathien für eine Multi-Kulti-Gesellschaft
    keinen Dank ernten. Was damit erreicht wird, ist einzig und allein, daß die
    deutsch- und christenfeindlichen Kräfte zu noch größeren Unverschämtheiten gegen
    deutsche Bürger ermuntert werden.

    Die deutschen Politiker sollten zur Kenntnis nehmen, daß die ausländischen
    Muslime über ?dummes deutsche Mann? nur lachen können.

    Alle, die ihre Sympathie für eine Multi-Kulti-Gesellschaft zeigen, sollen sich
    nicht in dem Wahn wiegen, in Zukunft verschont zu werden. Sie werden genau so
    unterdrückt und erdrückt wie andere Nicht-Muslime auch. Denn die fanatischen
    Muslime sind Egoisten die nichts, aber auch gar nichts neben sich dulden.

  17. zitat killerbee: „Natürlich schaltet sich bei einer solchen Lappalie der Staatsschutz ein. Drei 18-jährige Täter in einem Kaff zu fangen ist ja nun wirklich keine Kunst.“

    harry, hol schon mal den hubschrauber…

  18. Der Staatsschutz Mönchengladbach leitet die Ermittlungen und sucht nach Zeugen des Vorfalls, der sich gegen 14 Uhr in der Fußgängerzone ereignet hatte.

    Das sollte jedenfalls einfacher sein als im Fall Mannichl. Bin gespannt.

  19. Die Polizieten müssen doch eigentlich die Schnauze gestrichen voll haben …

    Erst im Schlachtfeld , dann stundenlange Verhöre , Berichte schreiben und rauskommen tut GARNICHTS ausser horrend Kosten ….

  20. #13 Jussuf Ben Schakal (28. Dez 2009 13:56)

    So ist’s. Das ist der mittlerweile gebräuchliche Code, über den sich bemerkenswert zuverlässig auf die Herkunft der Täter schließen lässt. In Berlin werden auch gern Code-Bezeichnungen wie „Neuköllner“ etc. verwendet.

  21. Der Staatsschutz Mönchengladbach leitet die Ermittlungen und sucht nach Zeugen des Vorfalls, der sich gegen 14 Uhr in der Fußgängerzone ereignet hatte.

    Mannichl, übernehmen Sie!

  22. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,669261,00.html

    Nobel-Dirndl-Hersteller soll Männer benachteiligen

    Die Suche nach einer Schneidermeisterin hat einem Salzburger Nobel-Trachtenhersteller Ärger eingebracht – Männer fühlten sich benachteiligt. Das Geschäft fürchtet hingegen um die Intimsphäre seiner Kundinnen.

    Ist auch zum lachen:
    http://www.youtube.com/watch?v=J3eEeUfYYa8
    Voll doof und inkorrekt: Das Pixi-Wissensbuch

    Wahrheiten in der Presse? muhaaa
    Da haben die Volksverblöder gar keine Zeit für.Die haben sich ihr Hirn schon so oft verbogen,die glauben auch schon ihren eigenen Mist.
    Gehaltsempfänger …..nicht neutral,politisch verseucht.

  23. Zur Prügelei in Hamburg:
    BILD-HH meldet die Prügelei „unter Jugendlichen“.
    WELT-HH meldet nix.
    Ausgerechnet die sozialistische MOPO meldet die Prügelei und erwähnt die türkischen Vornamen der Festgenommenen.

  24. OT
    Heute abend DLF
    u. a. “Feindbild Islam” – Kennt jemand Kay Sokolowsky?

    19:15 Uhr
    Andruck

    Das Magazin für politische
    Literatur
    – Kay Sokolowsky: Feindbild
    Moslem
    – Hanna Poddig: Radikal mutig.
    Meine Anleitung zum Anders-
    sein
    – Kursiv – Carl Schmitt: Der
    Begriff des Politischen
    – Klaus Albertz: Theodor Stel-
    zer. Szenarien seines Lebens.
    Eine Biographie
    – Peter Scholl-Latour: Die
    Angst des weißen Mannes

  25. Bei den Tätern soll es sich um etwa 18 bis 19 Jahre alte Männer handeln, deren Köpfe kahlgeschoren waren. Sie sollen mit blauen Jeans, mit Springerstiefeln sowie mit grünen und schwarzen Bomberjacken bekleidet gewesen sein.

    Hä? solche Vorzeigenazis habe ich außer im Film noch nie gesehen!
    Denke mal der hat von seinesgleichen auf die Glocke gekriegt und war im Krankenhaus gezwungen eine Aussage zu machen. Vermutlich kennt der die wahren Täter namentlich und die Sache wird in den nächsten Tagen genauso geklärt wie in Hamburg. Nur das diesmal in der Zeitung wieder keine Nationalität erwähnt wird.

  26. Genau aus diesem Grund habe ich mein Abo bei einer dieser verlogenen Zeitungen gekündigt und schicke alle GEZ-Briefe ungeöffnet wieder zurück.

    Das Widerwärtigtse aber an diesen Meldungen sind die Ermittlungen des Staatsschutzes in einem Fall und das Nichtstun im anderen.

    Wir, die deutschen Schei..kartoffeln sind im eigenen Land nichts mehr wert.

  27. Das Traurige daran ist, das es immer noch sehr viele Menschen gibt die vollstes Vertrauen gegenüber unseren Qualitätsmedien haben.

    Das muss ja stimmen.
    Das hat der Mann im Fernsehen doch gesagt. Steht doch in der Zeitung.

    Hört man leider immer wieder.
    Aber ich habe das Gefühl, es tut sich etwas.
    Das Blatt wendet sich. Und das ist gut so.

    Vielen Dank für diese Seite 🙂

  28. Besser wäre es bei solchen Auseinandersetzungen abzuwarten bis sich die Parteien gegenseitig numerisch dezimiert haben.
    Die Straßenreinigung entsorgt danach einfach den liegen gebliebenen Müll!!!

  29. Hätten wir nur einen Fernsehsender.

    Es gibt hier immer solche Hammermeldungen, nur ist unsere Reichweite noch immer viel zu gering.

    Täglich erreicht das Fernsehen zig Millionen, und wir nur popelige 50.000.

    Ein Fernsehsender wäre der Durchbruch.

  30. Der Staatsschutz Mönchengladbach leitet die Ermittlungen und sucht nach Zeugen des Vorfalls, der sich gegen 14 Uhr in der Fußgängerzone ereignet hatte.

    Laut Zeugin Irmchen Klawuppke (127) waren die Täter als Transvestiten verkleidete Neo-Nazis. Sie trugen rosa Federboas, 20cm High Heels in Gold und Pailettenbesetzte Kleider aus dem Fundus des Brasilianischen Karnevals. Außerdem hatte einer der Täter ein Hakenkreuz Tatoo mitten im Gesicht und alle rochen aufdringlich nach Chanel No.5

  31. Es muss einfach in jedem Fall ungeschminkt und unverdreht bei der Wahrheit geblieben werden!
    Die Herkunft der Leute spielt sehr wohl eine Rolle, wenn man Probleme nicht weiter vertuschen will. Mit Vertuschung und politisch korrekter Färberei erreicht der Qualitätsjournaillist mit volkspädagogischem Anspruch auf Dauer das genaue Gegenteil.
    Immer mehr Menschen im Land sind ihren selbsternannten Volkspädagogen mindestens gewachsen. Ihre Masche wird durchschaut!

    Viersen (RP). Drei unbekannte junge Männer haben am Nachmittag des ersten Weihnachtstags in Viersen einen 18-jährigen Deutsch-Türken angegriffen und mit Tritten schwer verletzt.
    Nach Polizeiangaben beschimpften sie ihn wegen seiner ausländischen Herkunft und warfen ihn zu Boden. Das Opfer musste im Krankenhaus behandelt werden und wurde stationär aufgenommen. Nähere Auskünfte zum Tathergang machte die Polizei nicht. Bei den Tätern soll es sich um etwa 18 bis 19 Jahre alte Männer handeln, deren Köpfe kahlgeschoren waren. Sie sollen mit blauen Jeans, mit Springerstiefeln sowie mit grünen und schwarzen Bomberjacken bekleidet gewesen sein. Der Staatsschutz Mönchengladbach leitet die Ermittlungen und sucht nach Zeugen des Vorfalls, der sich gegen 14 Uhr in der Fußgängerzone ereignet hatte.

    Es hat eine Schlägerei gegeben. Mehr ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Wer den Streit begann und was die Ursache war, scheint der Qualitätsjournaille völlig unwichtig zu sein.
    „Nach Polizeiangaben“ bedeutet lediglich, dass der „Deutsch-Türke“ ausgesagt hat, dass er von „kahlgeschorenen Männern mit Springerstiefeln, blauen Jeans und Bomberjacken“ angegriffen wurde. Auch dass er „wegen seiner ausländischen Herkunnft beschimpft und angegriffen“ wurde, behauptet erstmal nur der „Deutsch-Türke“.

    Trotzdem kloppt der begeisterte Volkspädagoge ohne vorherige Klärung des Sachverhalts die Schlagzeile „Skinheads verprügen Deutsch-Türken“ raus und verkauft uns seine Vermutung somit als Tatsache.

    Auf der anderen Seite verzichtet man auf die Nennung z.B. der türkischen Herkunft, selbst wenn deutschenfeindliche Motive schon eindeutig erwiesen sind und die Schuldfrage ebenfalls unzweifelhaft geklärt wurde.

    Solche Art schlechte und durchschaubare Journaille ist ebenso gefährlich wie heute üblich.
    Medien wie PI gewinnen dadurch an Bedeutung und an Berechtigung.

    Deshalb werden wir wohl auch noch 2020 viel bei PI zu lesen haben, was den verblödenden Volkserziehern ein Dorn im Auge sein wird.

    SAPEREAUDE

  32. Da passt der Spruch:

    „Willst du etwas über Deutschland wissen,
    musst du ausländische Presse lesen…!“

    Salzburger Nachrichten
    NZZ

    der Rest vertrauliche Presse ist in ´skandinavisch´
    und somit ,auf die schnelle, unlesbar

    PS: was bedeutet DLF…?

  33. Zuständig für die Abschiebung sind doch die ortsansässigen Ausländerbehörden unter Mithilfenahmen der Bundespolizei die den Bus stellt.Größtenteils sind die Gesetze und Ermessensspielräume ja da, werden aber nicht ausreichend ausgeführt, trotz Ausländerzentralregister.
    Also, was ist die wirkliche Ursache in den Ausländerbehörden? Unwissen? Unterbesetzung?Faulheit?Korruption?Angst vor Repressalien?
    Interne Dienstanweisungen? Würde mich wirklich mal sehr interessieren.

  34. So kommen dann tolle Meldungen wie „Flugzeugpassagier zündelt mit Feuerwerkskörper“ zusammen.

    Der Vorfall, der nicht geklärt ist, dient den „Qualitätsjournalisten“ sehr schön als Knüppel, endlich das „Nazideutschland“ verprügeln zu können. Nach dem Motto: Endlich, wir haben einen „Skinhead“ gefunden. Wie, warum und was passiert ist, interessiert nicht. Das ganze Land ist Ausländerfeindlich und Nazi. Obwohl es nicht geklärt ist, was wirklich passiert ist. Viele Familien wurden so zu Nazi gemacht, durch die Presse und Politik. Umgekehrt aber waren es immer Kinder, Jugendliche bzw. die minderbemittelten Muslime bis 50 Jahre alt, die ja so dumm und hilflos sein müssen, dass unsere Qualitätsjournale diese armen Menschen sogar verteidigen und decken muss. Bei vermeintlichen Deutschen, Feuer Frei!!!

  35. #20 Lewisit

    http://www.b2b-deutschland.de/hamburg/region/detail_ddpb2b_2618388910.php

    Die RP ist das Letzte, eine Berichterstattung die unter aller Sau ist.

    Die Rheinisch-Bergische Druckerei- und Verlagsgesellschaft, bekannt als Mediengruppe RP, vereint Tageszeitungen, Anzeigenblätter, Internet-Portale und lokale Hörfunkstationen im In- und Ausland unter ihrem Dach.

    Das Flaggschiff ist die Tageszeitung Rheinische Post. Sie ist mit rund 1,2 Millionen Lesern und einer Auflage von 400.000 Exemplaren die zweitgrößte deutsche Abonnementzeitung.

    In Deutschland hält die Druckerei- und Verlagsgesellschaft unter anderem Beteiligungen am Zeitungsverlag Aachen und dem Neusser Zeitungsverlag. Letzterer gehört der RP seit Anfang 2009 zu hundert Prozent. Es erscheinen insgesamt 60 Anzeigenblätter mit einer wöchentlichen Auflage von knapp vier Millionen Exemplaren. Außerdem ist die Verlagsgruppe an mehreren Radiostationen in NRW beteiligt. Mit Radio NRW und Antenne Thüringen hat sie Anteile an den jeweils reichweitenstärksten Sendern ihrer Verbreitungsgebiete.

    Auch in Online Portalen (Opino)dürfen Muslime missionieren und ihre Politreligion schön reden!

  36. Ich arbeite im multikulturellen Frankfurt als Pollizist und musste schon sehr oft erkennen, dass die Zeitungen über bestimmte Ereignisse sehr differenziert berichten.
    Ich erinnere an den armen Münchner der nach erfolgter Zivilcourage durch Jugendliche zu Tode geprügelt wurde.
    Nur eine Woche später wurde ein deutscher Jugendlicher durch 5 Südländer mit einer abgebrochenen Bierflasche schwer verletzt, als dieser angepöbelten Mädchen zur Hilfe kommen wollte. Die Reaktion: Ein winziger Bericht (natürlich ohne Herkunftsangaben der Täter)in den örtlichen Medien.

  37. Bei dem 1. Vorfall handelt es sich um die drei seit langem gesuchten Lebkuchenmörder aus Passau, die unserem Manichel ihre Dolche in den Bauch gestoßen hatten.

    Ironie beiseite, bei dem sog. Türken wird es wieder einer gewesen sein, der einer Freundin von den drei Deutschen, wie immer, in der Diskothek von hinten an die Titten oder den Arsch gegrabscht hat und dafür haben sie dem aufgelauert und ihn vermöbelt, recht so.

  38. Hehehe – immer wieder herrlich zu sehen, wie die Lügen der Gutmenschenpresse nach und nach aufgedeckt werden. Und wenn man dann noch liest, wie die Gutmenschenpresse mit sinkenden Leserzahlen zu kämpfen hat und immer mehr Gutmenschen-Redakteure entlassen werden müssen, dann kommt richtig Freude und Genugtuung auf. In diesem Sinne: Weiter so! 🙂

  39. na ja, bei der ersten Meldung gibt es auch keine Anganben der Herkunft der Täter, nur das sie „Skinheads“ waren. Was mich aber interessieren würde, in welchem Zusammenhang benutzt man in der RP den Begriff „Skinhead“.
    Als Synonyme für „Deutsche“? Als Synonyme für „Neonazis“? (unter uns, es gibt auch linke Skinheads, aber lassen wir jetzt die subkulturellen Erörterungen)

    Wenn Sie Neonazis meinen, woher wissen Sie, dass die Täter tatsächlich Neonazis waren und nicht nur paar betrunkene Idioten.
    Ich will hier auch niemand verteidigen, die Gewalt gegen anderen Menschen ausübt. Störend ist nur, dass wenn ein Angriff gegen Ausländer verübt wurde, waren die Täter gleich Neonazis, auch wenn man nichts von den eigentlichen Täter weiß. Investigative Journalismus halt.

    Haben die 4 Skinheads die Türken etwa mit einem Lebkuchenmesser angegriffen? Oder waren die Angreifer vielleicht auch Türken, wie es sich beim Mord gegen dieses kleine Mädchen vor paar Wochen herausgestellt hat. Damals waren die Schlagzeilen auch: „Schon töten sie unsere Kinder“. Und am Ende erfuhren wir, dass der pädophile Mörder ein Türke war…

  40. Wer hat den Begriff „Deutsch-Türke“ eigentlich erfunden?

    So etwas gibt es nicht! Oder in welchem Pass steht Nationalität Deutsch-Türke drin?

    Nennt ihn unentschiedener Herkunft!
    Nennt ihn Weiss-Nicht-Was-Er-Ist!
    Nennt ihn Zwitter-Nationaler!
    …..

    Entweder Deutscher oder
    Deutscher türkischer Abstammung (soviel Zeit muss sein, wenn es dann wichtig ist) oder
    einfach nur Türke (was die Meisten ja auch sein wollen)!

    Der Begriff Deutsch-Türke ist rassistisch, liebe Presse und impliziert bestenfalls nur eine halbe Zugehörigkeit! Was seid ihr fiesen Schreiberlinge doch tief verborgene Nazis!

  41. Möchte die Presse nicht kapieren, dass es zwischen „Drei Skinheads verprügeln Deutschtürken“ und „Drei nationalistische Türken verprügeln Deutschen aufgrund seiner Herkunft“ keinen Unterschied gibt? Bis auf den, dass es überwiegend „Türken“ sind, die oft solche Taten begehen und die dann von der Presse vertuscht und gedeckt werden, damit bloß die deutsche Bevölkerung nicht merkt, wer hier eigentlich die „Nazis“ sind. Ich bin so weit, dass es mich schon gar nicht mehr interessiert, ob das nun „Skinheads“ waren, oder nicht. Ein Dementi erwarte ich auch nicht. Liebe Presse, konzentriert euch mehr auf Linksradikale und Islamisten und nennt sie beim Namen. Das macht euch ungemein glaubwürdiger. Rechtsradikalismus und „Nazis“ geistern nur noch in euren indoktrinierten Köpfen herum, das macht euch ja Wahnsinnig. Die neuesten Statistiken strafen euch Lügen.

  42. Warum greift die Polizei ein ,wenn Nicht-Deutsche aufeinander einschlagen ? Das ist halt deren Kultur. Der Polizei hat es eindeutig an
    interkultureller Kompetenz gemangelt.
    Kolat hat heute schon wieder eine Willkommenskultur angemahnt. Na dann, herzlich Willkommen Dreckspack!!

  43. So fälscht und lügt sich die staatlich protegierte Sudelpresse ihre politisch korrekte Multikultiwelt-Phantasiewelt zurecht.
    Altbekannt. Darum kaufen ja auch immer weniger Deutsche diesen Klopapierersatz.

    Schlimm genug, dass überhaupt noch ein verständiger Mensch diesen gleichgeschalteten Müll liest.

  44. Man angenommen, der 18-jährige Deutsch-Türke war im Puff. Wollte oder konnte nicht zahlen, wurde handgreiflich o.ä.; nur mal angenommen. Dann hat er vom Chef einen auf die Nase bekommen; wie gesagt, nur mal angenommen.

    Geht er dann nach Hause mit der lädierten Nase und sagt: „Mama, ich war im Puff und habe einen auf die Nase bekommen.“

    ???

    Nein! Er erinnert sich stattdessen an die Worte seines Papas, was für ein toller Typ er ist. Und so einer kriegt im Puff einen auf die Nase? Undenkbar!

    Stattdessen: „Alta, war’n das drei Nazis. Wassollisch’n mach’n Alta? Hab ihn abba eins gegeben Alta, hättse mal sehn solln, Alta. Das Opfer ist vielleicht gerannt. Gischrien hatta.“. — [auf Türkisch] „Mein Sohn, dein Vater ist stolz auf dich. Wir sind alle stolz auf dich. Du bist jetzt einer von uns. Du bist jetzt ein Mann. Komm, setz dich zu uns, mein Sohn.“

  45. Rheinische Post!

    das was ihr da liefert ist

    -Peinlich
    -Schrecklich
    -zum schaemen
    -unverschaemt
    -um das Kind beim Namen zu nennen: KRIMINELL!

  46. #55 WahrerSozialDemokrat

    Deutsch-Türke?

    Hm, wenn eine Kuh im Pferdestall geboren wird, nennt man sie doch auf Pferd-Kuh 😉

  47. Was unsere Medien auch nie lernen werden, ist der Unterschied zwischen einer Messerstecherei und einer Messerattacke.

    In der Innenstadt von Wehr, Landkreis Waldshut, wurde am frühen Sonntagmorgen in einem Hausflur von einer Anwohnerin ein stark blutender 22-Jähriger gefunden. Er wurde vom Notarzt reanimiert und mit dem Hubschrauber in die UNI-Klinik Freiburg gebracht. Er schwebt immer noch in Lebensgefahr. Festgenommen hat die Polizei einen 40-Jährigen, der in dem Haus wohnt. Handelt sich augenscheinlich um eine Messerattacke, wobei man davon ausgehen kann, dass der Täter ein Musel ist. Eine solche Annahme gründet auf Erfahrungswerten, die man gewinnt, wenn man das Verbrechensgeschehen in Südbaden beobachtet. Verwenden Gewalttäter Messer, sind es in den allermeisten Fällen Kulturbereicherer.

    http://www.badische-zeitung.de/wehr/mann-immer-noch-in-lebensgefahr–24839849.html

  48. Nur noch Ökofaschisten-und Gutmenschenlumpen rechtsrheinisch und linksrheinisch ?

    So, wie sie daherschmieren getreu der schriftlich fixierten Unterschlagungs-und Lügenklausel, kann man zu keinem anderen Schluß kommen.

  49. Bei den Tätern soll es sich um etwa 18 bis 19 Jahre alte Männer handeln, deren Köpfe kahlgeschoren waren. Sie sollen mit blauen Jeans, mit Springerstiefeln sowie mit grünen und schwarzen Bomberjacken bekleidet gewesen sein.

    Junge: das nächste mal nicht vergessen, den obligatorischen „Stiernacken“ zu erwähnen. Das gehört zum Bilderbuch-Nazi nämlich unbedingt dazu. Der Mannichl hat seinerzeit auch dran gedacht, den „Stiernacken“ zu erwähnen. Diese dermaßen überzogen klischeehafte Täterbeschreibung war damals für mich der erste Moment, stutzig zu werden und mir die Story genauer anzuschauen. Denn kein Mensch ist ein 100%iges Klischee. Es gibt immer irgendwo Abweichungen.

    Meine Prognose: es wird so enden, wie mit dem Typen in Berlin, der behauptete, er sei von Nazis verprügelt worden (wohl in der Hoffnung auf Spendenkonten, es war ja kurz nach dem finanziell sehr spendablem Fall mit dem Afrikaner in Potsdam). Natürlich war die Gutmenschenschickeria schon wieder total betroffen, dann stellte sich jedoch heraus (Überwachungskamera), dass der Mann einfach besoffen auf die S-Bahn-Gleise gefallen war. Schläger waren nicht beteiligt, weder linke noch rechte.

    In einer Fußgängerzone müsste es eigentlich wimmeln von Überwachungskameras.

    Zur Rheinischen Post: da ist sie aber immer noch Lichtjahre besser als solche Blätter wie der TAGESSPIEGEL, der z. B. zwar eine fast 12-teilige Serie zum Fall „Marwa“ gebracht hat, der zwar an Fakten bestenfalls für zwei Artikel gereicht hätte, wo Andrea Dernbach aber noch etliche Artikel nachschob, die den Zweck hatten, Deutsche und Russlanddeutsche in moralische Sippenhaft zu nehmen und den Islam zu huldigen, um Druck auf Öffentlichkeit und Politik zu nehmen (Durchsetzung eines Islam-Zentrums in Dresden usw.). Der TAGESSPIEGEL tendiert immer mehr hin zur ideologischen Erbauungsliteratur. Fakten spielen da nur noch eine untergeordnete Rolle, egal in welchem Ressort.

    Nun, als dann die Gymnasiastin in Dresden von einem Pakistani ermordet worden ist, wurde dies NICHT MAL ERWÄHNT.

    Der Leser soll zwar die Zeitung kaufen und dort inserieren, aber sich jeden Tag Bescheid geben lassen, dass er ein Idiot und außerdem ein Mensch zweiter Klasse ist. Nur weiter so.

    Unser größter Branchenverband hat jetzt – so ganz ohne mein Zutun 😉 – beschlossen, sämtliche Werbung im Printbereich VOLLKOMMEN EINZUSTELLEN. Die machen jetzt nur noch TV-Werbung, aber nicht in Honni-TV, sondern nur noch in bestimmten ausgewählten Privatsendern im In- und Ausland. Gut so. Brav. Es läuft.

  50. @Paula
    Ich bin ganz stutzig geworden – und habe selber nachgeschaut. Der Berliner Tagesspiegel hält wohl den (u.U. deutschfeindlichen) Mord an Susanna H. aus Dresden WIRKLICH NICHT FÜR BERICHTENSWERT. Meine Fresse – werden die Menschen in Deutschland VERARSCHT!

    http://www.youtube.com/watch?v=ztmcyuBTEaw

    Hier hat jemand ein Video gemacht. Weitergeben!

    WIR SIND DAS VOLK!

  51. #68 Bio-Koelner

    Lichterketten, sponate Zusammenkunft von Antifanten. Wird Viersen jetzt zu Dresden?

    Die Rechtsradikale Stadt VIERSEN muss befriedet werden.

    Ich würde diese „Antifanten“ samt Lichterkette aus der Stadt prügeln! Mögen sie woanders moralisch schmarotzen.

  52. #35 Langhaariger Rocker (28. Dez 2009 14:50)

    Bei den Tätern soll es sich um etwa 18 bis 19 Jahre alte Männer handeln, deren Köpfe kahlgeschoren waren. Sie sollen mit blauen Jeans, mit Springerstiefeln sowie mit grünen und schwarzen Bomberjacken bekleidet gewesen sein.

    Hä? solche Vorzeigenazis habe ich außer im Film noch nie gesehen!
    Denke mal der hat von seinesgleichen auf die Glocke gekriegt und war im Krankenhaus gezwungen eine Aussage zu machen. Vermutlich kennt der die wahren Täter namentlich und die Sache wird in den nächsten Tagen genauso geklärt wie in Hamburg. Nur das diesmal in der Zeitung wieder keine Nationalität erwähnt wird.

    GENAU SO SEHE ICH DAS AUCH. EIGENTLICH KÖNNTEN WIR SCHON WETTEN ABSCHLIEßEN – WANN DIE SACHE ALS SOLCHE ERKANNT WIRD (und dann unter den Teppich gekehrt wird…).

    WIR SIND DAS VOLK!

  53. Was ist eigentlich mit „südländischem Temperament“ gemeint? Leute zusammenschlagen und abstechen?
    Sowas wird doch wie in dem anderen Bericht nur immer uns Nazi-Deutschen vorgeworfen.

  54. #26 Dichter

    Ob du’s glaubst oder nicht: Es heißt FREIGEBIG.

    Hinz und Kunz brauchen das nicht zu wissen. Ein Dicher aber schon… 😉

  55. #64 zappafrank (28. Dez 2009 17:10)

    Kriminelle Ausländer abschieben. Konsequent! Davor haben sie am meisten Angst:

    http://europenews.dk/de/node/28592

    Auch Staatsanwalt Reusch hatte mal gesagt, dass wir ein “großes Abschreckungspotential verschenken”, wenn wir nicht abschieben…

    Und ob. Das ist das größte Abschreckungsgespenst. Aber plappernde Gutmenschen verhindern eben alles, was gut & sicher für unsere Gesellschaft wäre. Lieber verhätschelt man die Mörder & Gewalttäter, züchtet & füttert sie noch hoch und wartet auf den Final Countdown!

    Wenn schon Geistesgröße Günther Jauch es relaxt ansieht, nebenbei in seiner TV-Show erwähnt, daß mehr als fünf Jahre zum Resozialisierungsprogramm gehörend einem (Wiederholung/Intensiv) Täter den Weg nicht verbauen sollen, weil er sich sonst ja nicht bessern wird…

    dann weiß ich, daß selbst ein Günther Jauch nur plappert und nicht mal im Ansatz an die realitätsnähere Gegentheorie denkt; das Wiederholungs- und Intensivtäter so oder so weitere Taten begehen und bei lächerlichen Haftstrafen erst dazu animiert werden weiter zu machen. Gerade wenn sie aus dem islamischen Kulturkreis kommen, ist es geradezu eine Auszeichnung der Familienehre im Knast gesessen zu haben, die ehrengemordete Schwester oder den bösen Ungläubigen das Leben genommen zu haben.

    Es ist überhaupt keine Abschreckung vorhanden, wenn ich weiß, daß es für Mord nicht mehr als fünf Jahre gibt. Also ermuntert das zu mehr. Wer Glück hat wird gar nicht erst erwischt und kann sich so den Besitz des Opfers aneignen, ohne dafür bestraft zu werden. Wenn man erwischt wird, setzt das der Täter im Luxusknast (wo er mehr Aufmerksamkeit/Wertschätzung/Liebe erfährt als in seinem islamischen Kulturkreis/zu Hause)mit der linken Arschbacke ab.

    Wieviele Täter würden es weniger geben (nicht nur sichtbar verschlossen weg von der Straße), sondern insgesamt, wenn wieder gerechte Strafen 25 Jahre(Arbeitslager) ausgesprochen würden? Oder gar die Abschiebung konsequent durchgesetzt würde?

    Wieviele sicherer wäre wohl die Bevölkerung dadurch geschützt?

    Aber nein, wir leben ja im
    Islamsozialismus des turkmenischen
    Dütschkalifates, im Jahre 2009/10

  56. Besonders hübsch auch immer die Verrenkungen, die der Berliner Tagesspiegel unternimmt, wenn es um das Vertuschen, Verschweigen und Verschleiern von Ausländerkriminalität geht. Und das bei einem Blatt mit einer großen Vergangenheit und dem Motto „rerum cognoscere causas“. Dieses Motto ist ein Hohn auf die eigene Geschichte und den Auftrag einer Zeitung schlechthin.

  57. Polizeiberichte aus dem Ruhrgebiet…. sehr Interessant,schaut mal rein und die BEREICHERUNG nach Heilig- Abend ist Perfekt!
    Presseportal der Polizei NRW.

  58. oder er hat von seinen eigenen Glaubenbrüdern eins übergezogen bekommen und sagt jetzt aus Scham, „das waren „Skins“…

  59. Zu gerne würde ich mal erleben, daß der Staatsschutz ermittelt, wenn Volksgenossen die Opfer sind!
    Mir kommt es echt hoch!!!

  60. #45 Max79 (28. Dez 2009 15:19)

    DLF – Deutsch Land Funk

    War einmal „der“ InformationsSender! Bevor er unter die Obhut des ZDF(„zensorischerDummFunk“)
    gestellt wurde.

    Ich trauere noch den Zeiten nach, in der er noch eigenständig war. Das war einmal ein echter „öffentlich-rechtlicher Sender“ Keine Werbung! Kultur, Nachrichten, Dokumentationen, Magazine waren erstklassig.

  61. @ RechtsGut
    @ AndieLaterne

    Der TAGESSPIEGEL war bis vor ein paar Jahren noch eine wirklich seriöse Zeitung. Nun, inzwischen hat sich das geändert. Man merkt auch sehr, wie sehr ein Teil der Redakteure die Politiker in Berlin dezidiert beeinflussen will, weil der TSP von fast allen Politikern gelesen wird (Stichwort: Multiplikation). Dementsprechend zielgerichtet werden auch die Leserkommentare ausgewählt, um den lesenden Menschen und vor allem Politikern ein gezielt schiefes Bild vo n einer angeblichen „normalen“ Leserschaft zu vermitteln. Der ganze Kommentarbereich, der Demokratie vorgaukeln soll, dient meiner Ansicht nach ganz gezielt zur Manipulation von Politikern und der öffentlichen Meinung und bildet keineswegs eine Art Überblick über die Lesermeinungen ab. Das merkt jeder, der da ein paar Mal kommentieren will: da wird knallhart ausgesiebt, und zwar nur in einer bestimmten ideologischen Richtung.

    Unser Verband hat früher in vielen überregionalen Printmedien inseriert, inklusive des SPIEGEL, auch an prominenter Stelle. Tempo passati. Natürlich spielen da in erster Linie Marketingüberlegungen eine Rolle, aber natürlich auch der inhaltliche Niedergang mancher Medien. Da gibt es halt auch ein starkes negatives Auslesekriterium: wenn man einen Werbeetat von soundsoviel hat, dann fallen eben die Medien weg, die man inhaltlich nicht mehr so toll findet. Wir haben gleich mal eine Flasche Wein aufgemacht, als wir davon gehört haben, dass SPIEGEL und Co. vom Werbeetat gestrichen worden sind. Das einzige Printmedium, wo ich noch inserieren würde, wäre evtl. die Weltwoche. Das werde ich vielleicht mal anregen, aber das hängt natürlich auch von der Auflagenentwicklung ab und der Größe des möglichen Absatzmarktes usw. ab. Letztlich liegt es nicht in meiner Entscheidung, wo der Verband inseriert, aber man kann ja mal Vorschläge machen.

    Für mich ist das schon eine Form von Genugtuung, wenn ich sehe, dass ideologische Blätter, wo Fritzen über Wirtschaft schreiben, die offenbar jeden Familienbetrieb am liebsten schon enteignen würden bzw. jeden Kleinunternehmer, der Haus und Hof risikiert, zu ihrem persönlichen ideologischen Feind erklären, der Werbeetat dafür gestrichen wird.

    Ich muss sagen: ich bin schon sehr stolz auf unseren Zentralverband. Handeln statt quatschen – super. Und der ist wirklich bis auf die Knochen seriös, wie ich betonen möchte! Absolut integer.

    „Rerum cognoscere causas“ – jede Wette, dass die Mehrheit der Zensoren beim TSP und der Redakteure nicht mal weiß, was das Motto des TSP überhaupt bedeutet. Otto Normalverbraucher muss das auch nicht wissen, aber wenn man da unter so einem Spruch arbeitet, dann schon. Für die Stasi-Klone beim TSP bedeutet „den Dingen auf den Grund gehen“ vermutlich soviel wie „ideologische Kontrolle“ – oder wie der Berliner sagen würde: „im Schlüpper der anderen schnüffeln“. Die Gründer des TSP würden sich im Grabe umdrehen.

  62. #32 Hobbes (28. Dez 2009 14:46)

    “Staatschutz ermittelt” – wessen Staat soll dieser S.S. denn eigentlich schützen ?

    …den Türckisch-orientalischen, – natürlich.

  63. ..deren Köpfe kahlgeschoren waren. Sie sollen mit blauen Jeans, mit Springerstiefeln sowie mit grünen und schwarzen Bomberjacken bekleidet gewesen sein.

    …klingt nach Lebkuchenmesser…

  64. #32 Hobbes (28. Dez 2009 14:46)

    “Staatschutz ermittelt” – wessen Staat soll dieser S.S. denn eigentlich schützen ?

    …den Türckisch-orientalischen, – natürlich.

    Den, der die Indoktrination betreibt…

  65. Dennoch hat sich in der Medienwelt irgendetwas verändert. Kostprobe gefällig? Hier ein Auszug aus dem „Kapital“ bei http://www.ftd.de:

    Und wenn wir schon politisch werden, war 2009 schließlich auch das Jahr, in dem sich die Bürger einer der ältesten Demokratien Europas von den moralinsauren Gutmenschen aus ihren Nachbarländern beschimpfen lassen mussten, weil sie in einem freien Volksentscheid ihre Meinung äußerten. Man mag zu den Motiven der Initiatoren und dem genauen Inhalt des Entscheides stehen, wie man will, doch er offenbarte, wie sehr gewisse politische Parameter und gesellschaftliche Wertesysteme in der deutschen Medienlandschaft mittlerweile verrutscht sind. Denn weithin unkritisch übernommen wurden Äußerungen Recep Erdogans, der Entscheid sei Zeichen eines zunehmenden Rassismus und Faschismus in Europa. Sagt mal eben so der Ministerpräsident eines Landes, in dem von freier Religionsausübung keine Rede sein kann und dessen Menschenrechtsverletzungen ganze Ordner füllen. Sei’s drum. Wie Europa mit aggressiver Intoleranz umgehen möchte, kann es ja 2010 entscheiden.

    Wäre vor einem Jahr nicht denkbar gewesen.

    http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/marktberichte/:das-kapital-von-wiederholungsfehlern-und-kleinen-fortschritten/50054850.html

  66. Es zeigt nur, dass sogar die selbsternannten Gutblätter einen falschen Weg eingeschlagen haben (ausnahme: Die Zeit und BILD, ja ja). Das Verschweigen von Fakten kommt einer Zensur bedenklich nahe und erinnert an „Neues Deutschland“, „Iswestja“ usw. Nur wenn die Fakten offen dargestellt werden, entsteht ein reales Bild. Aber, huch, dann würde man ja vielleicht einen Artikel mit Redewendungen bringen, die political incorrect erscheinen könnten. Übrigens, die „Südländer“ können auch Italiener gewesen sein. Dann wird’s nichts mit abschieben.

  67. PS: dieser Erlass des Presserates stiess auf die ungeteilte Begeisterung aller JournalistInnen und Redaktösen, die ihn als grossen Wurf bezeichneten, und sich noch weitere grosse Fortschritte auf diesem eingeschlagenen Weg versprachen. Sowas macht bei Deutschen Massenmedien Optimismus.

  68. Die Sächsische Zeitung hat heute eine Meldung zu dem Mordfall Susanna.
    Es steht immerhin darin, dass der des Mordes an Susanna Verdächtige ein pakistanischer Asylbewerber ist. Das hat die Zeitung aber sicher nicht von der Staatsanwaltschaft erfahren, sondern weil sich das in Dresden nach dem Mord schnell herumgesprochen hatte und weil die Bild das unmittelbar nach dem schrecklichen Mord berichtet hatte.

    Die Staatsanwaltschaft Dresden mit ihrem Sprecher Oberstaatsanwalt Christian Avenarius weigert sich nämlich standhaft etwas über den Tatverdächtigen an die Öffentlichkeit kommen zu lassen. Man erfährt lediglich, dass sie nach dem Mann fahndet und dass sie zu dem Mann keine Informationen geben kann, weil das ihre Ermittlungen gefährden würde.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2348822

    Nachdem nun vierzehn Tage verstrichen sind und die Polizei den Mann immer noch nicht hat, kann ich nicht verstehen, dass man immer noch die Identität des Mannes geheim hält. Ermittlungstaktische Gründe, wie von der Staatsanwaltschaft behauptet, kann es dafür eigentlich keine mehr geben.

    Christian Avenarius ist doch ansonsten für seine Mitteilsfreude bekannt und hat sich in einem anderen Mordfall nicht gescheut, ständig in jedes aufgestellte Mikrophon hineinzuplappern, so als wolle er einen Superstarwettbewerb der Gutmenschen gewinnen.

    http://www.polizei.sachsen.de/pd_dresden/5327.htm

  69. Das unsere Medien polit- und islamkonform berichten sollte uns doch nun schon lange nicht mehr wundern.
    Die Frage ist nur, bekommen sie dafür Boni Zahlungen?

  70. Balko

    Die Frage ist nur, bekommen sie dafür Boni Zahlungen?

    ich denke, sie (die Medien) bekommen Morddrohungen…wenn nicht islamkonform…

  71. #91 Balko (28. Dez 2009 23:41)

    Sie behalten schlicht ihren Arbeitsplatz.

    Die Verquickungen von Politik und Wirtschaft sind hier bereits zu verfilzt, um auf eine objektive Berichterstattung zu hoffen.

    Es kann nicht angehen, dass die Politik erzählt, wie wichtig die Zuwanderung angeblich für uns alle ist, wenn der Bürger aus einer objektiven und ungeschönten Berichterstattung das genaue Gegenteil erfährt.

    Die Wirtschaft sagte einst zur Politik: „Wir brauchen Zuwanderer, um billigere Löhne umzusetzen, wenn ihr später mal einen Posten bei uns wollt, verdient euch diesen Posten jetzt damit.“

    Die Politik tat, wie ihr geheissen und sagt jetzt zur Presse: „Euere Chefs sitzen bei uns in der Partei, wenn ihr Schreiber den Bürgern die Wahrheit erzählt, stehen wir Politiker blöd da und müssen uns fürchten, tut was für euere Jobs, sonst sagen wir unseren Parteifreunden, eueren Chefs, sie sollen euch Nestbeschmutzer feuern!“

  72. Hierzu gibt es bei Wikipedia auch einen Diskussionseintrag, der wohl gelöscht wird: “ RP und einseitige linke Berichterstattung [Bearbeiten]

    Während Deutsche/Rechte eindeutig als Täter genannt werden, werden Migranten als Täter verheimlicht. pi-news.net/2009/12/zwei-ereignisse-zwei-arten-zu-berichten/“

  73. Den Scheiss den diese verblödeten Schreiblinge erbrechen ist unerträglich!!! Deutschland WAAAAAKE UUUUUUUUUP!!!

  74. #68 Bio-Koelner

    Lichterketten, sponate Zusammenkunft von Antifanten. Wird Viersen jetzt zu Dresden?

    Die Rechtsradikale Stadt VIERSEN muss befriedet werden.

    Ich würde diese “Antifanten” samt Lichterkette aus der Stadt prügeln! Mögen sie woanders moralisch schmarotzen.

    Die Börnersche Dachlattenpolitik? Bin dabei!

  75. Mit „südländischem Temperament“ ! – alles klar.Wie verharmlosend und entschuldigend das klingt. Das hört sich an, als wäre es weniger schlimm. Wenn Zeitungen so einseitig und verharmlosend über ausländische Schläger berichten – sind sie nicht objektiv. Sie sollten die Sache beim Namen nennen.

Comments are closed.