In der Hoffnung, etwas Islamkritisches vor die Linse zu bekommen und dadurch hohe Extremisten-Einschaltquoten zu erzielen, schickt der arabische Fernsehsender Al Dschasira dieses Jahr Reporter zur Basler Fastnacht. Ein einziges noch so harmloses Minarett am beliebten Karnevalsumzug könnte durch die Anwesenheit des Senders Empörungswellen in der ganzen arabischen Welt auslösen.

Al Dschasira käme dies sehr gelegen. Brennende Schweizer Fahnen liegen momentan sowieso hoch im Trend.

Das Basler Webjournal berichtet:

Die Vernetzung der Welt, das Internet, das bis in das hinterletzte Wüstenzelt oder in die verstecktesten Bergen Afghanistans in Echtzeit jegliche kritische Bemerkung oder Veröffentlichung zu angeblichen oder vermeintlichen Beleidigungen des Islams transportieren kann, das wird über kurz oder lang zur Zensur und Maulkorb der Basler Fasnächtler führen. …

Die Absichten des Al Jazeera-Korrespondenten Tamer Aboalenin, der öfter schon in der „Arena“ auftrat und dort meist ziemlich deutlich den Eindruck hinterliess, von der Schweizer Mentalität keine Ahnung zu haben – abgesehen von seiner sprachlichen Unbeholfenheit -, und stattdessen seine journalistische Optik ganz aus dem Blickwinkel der religiösen Eiferer zu fokussieren.

Wenn man den Beitrag von Wacker mit Quotes von Aboalenin genau anhört, wird klar, dass der arabische Journalist den Baslern eine deutliche Warnung vermittelt, dass er die Fasnacht und die Karikaturen genau verfolgen, fotografisch dokumentieren und verwenden will.

Und dabei gehörten doch die Basler bei der Minarett-Abstimmung zu den Islamverstehern. Sollte der für seine bissigen Motive bekannte Basler Umzug dennoch ein islamkritisches Motiv mitführen, könnte Basel die Friedlichkeit des Islams schon bald zu spüren bekommen.

(Spürnase: Rüdiger W.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

91 KOMMENTARE

  1. Al Dschasira sollte mal lieber dorthin reisen, wo massenhaft Kirchen abgefackelt und christliche Mädchen entführt und zwangsislamisiert werden.

    Stattdessen suchen sie in einem 6000km entfernten Alpenland nach Islam-Karrikaturen.

    Bezeichnend für die islamische Welt.

    Islam bleibt eben Islam.

  2. Ich würde an der Stelle der Schweiz als Exklusivlieferant der Schweizer Flaggen auftreten und jeden der es wagt plagiate zu verkaufen mit riesigen Copyrightklagen nerven.
    Und ich bin mir nicht sicher, wie die Schweizer da im Fasching reagieren. In Köln wär da sicher das eine oder andere Minarett zu sehen. Vielleicht ists ja ohnehin dort auch thema.

  3. Es muss bei Moslems eh Hirnkrämpfe verursachen, zu sehen wie sich so viele Menschen versammeln um einfach nur fröhlich miteinander zu feiern und Spaß zu haben.

    So, als würde man einem Goldfisch einen Film über Düsenflugzeuge zeigen.

    Einfach nicht zu vermitteln. tilt. Systemabsturz.

  4. #5 uli12us (25. Jan 2010 23:20)

    Nee, der letzte Kölner Zoch war darauf bedacht, keine Muslime zu „verschrecken“.

  5. Idiotische Islamisten-Gesellschaft. Kunststück, haben die es zu nichts gebracht und werden es wohl auch nie zu etwas bringen, wenn sie sich um solchen Scheissdreck kümmern. Idiotische Aufpasserei, ausgeführt von islamischen Idioten.

  6. Ich verstehe einfach nicht, warum es immer noch keinen Islamkritischen Wagen gegeben hat. Motivvorlagen gäbe es ja genug. Müssen die Wagen bundesbehördlich genehmigt werden oder so?

  7. #7 Traurig; Echt, sind die mittlerweile so auf den Hund gekommen. Zu der Zeit, wo ich diese Umzüge und Veranstaltungen noch ganz gern angeschaut hab, kamen immer auch recht kontroverse Themen dran. Und wenn sich da die Politiker grün und blau drüber geärgert haben, dann war das grade recht.

  8. Das wird hart für die Ismusels. Ich glaube kaum, dass sich die Basler den Spass nehemn lassen werden. Fasnacht geht denen über alles! Vermutlich werden die Musels dann zwar wieder Schweizer Flaggen (oder dänische, kann man ja kaum auseinanderhalten!) verbrennen, aber es ist ja ihr Geld. Hirnis.

  9. Muslime fühlen sich beleidigt
    Bielefelder Professor löst mit seiner Islam-Kritik Welle der Empörung aus

    Die Auseinandersetzung zwischen dem Bielefelder Soziologieprofessor Heinz Gess und der Islamischen Religionsgemeinschaft nimmt harte Formen an. Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft in Hannover gegen Gess wegen Volksverhetzung und anderer Delikte. Anlass für das Verfahren sei eine Anzeige des Präsidenten der Islamischen Religionsgemeinschaft, Abdurrahim Vural, sagte eine Sprecherin der Strafverfolgungsbehörde.

    Hier nimmt Professor Gess Stellung:
    http://www.kritiknetz.de/islamismus/577-kollektive-zwangsneurose-islam-oder-straftatbestand-islamophobie

  10. „Wenn man den Beitrag von Wacker mit Quotes von Aboalenin genau anhört, wird klar, dass der arabische Journalist den Baslern eine deutliche Warnung vermittelt…“

    Also der Name ist Programm irgendwie.

  11. Die sollen halt einfach fröhlich und ausgelassen feiern, mit knapp bekleideten Tänzerinnen, viel Schweinefleisch, usw usf, und den Islam mit keinem Wort erwähnen, so als gäbe es ihn gar nicht. Ich glaube, das ärgert sie am meisten :mrgreen:

  12. Tja, bei Karneval hört der Spaß auf! Alaaf 🙂

    Aber same do ma nit su iggelich!

    (Wollen wir mal nicht so aufgeregt sein)

    Oben wird Karneval geplant und das Fußvolk feiert ganz Autonom!

  13. Richtig so, die Basler Fasnacht zu überwachen..!

    Das sind ja mehrheitlich Linke… Freunde des Minaretts.
    Wenn dann ziehen die Basler eher über die die Initative zugestimmt haben durch den Dreck..
    Aber da sie das auf Basler_Dialekt machen wird der Araber nichts vertehen, und wie immer so darlegen wie er es will.. na das wir Lustig…

  14. Wenn beim Faschingszug in Merkels Hintern ein Kopf passt.
    Wieviele Köpfe passen in einen Allah-Hintern?

    „Allah ist gross, Allah ist mächtig. Er hat einen Arsch von drei Meter sechzig“

    Rechnerisch nicht zu lösen.
    Das müsste man wohl bei einem Ortstermin klären.
    :mrgreen: :mrgreen:

  15. Hätte da einige Ideen für Motivwagen:

    1) Mohammed, wie er die neunjährige Aishe sexuell missbraucht.

    2) Mohammed, wie er knöcheltief durch das Blut von ihm geköpfter Juden watet.

  16. Die Schweizer werden sich wohl nicht zu einem anderen Procedere bei der Fastnacht bringen lassen durch die Al-Dschasira-Präsenz.

    Durch die Anti-Minarett-Initiative und das damit verbundene Votum für Demokratie, Freiheit, Menschen- und Frauenrechte haben sie bewiesen, daß sie unbeeinflußt vom Zeitgeist und den ökofaschistisch und kommunistisch durchwirkten Medien ihre Meinung und ihre Wünsche klar darlegen.

    Täglich denken immer mehr Eidgenossen so wie Altbundesrat Christoph Blocher, sodaß dieser Flügel der SVP eine glänzende Zukunft hat in Partei und Staat.

    http://www.teleblocher.ch/

    http://www.scribd.com/augenoeffner
    (Bitte beachten Sie weiter unten im Artikel über Kinderschändung und Massenvergewaltigungen auch ein Video, in welchem sich „Jugendliche“ mit der bestialischen Vergewaltigung einer jungen Frau brüsten.)

  17. Gegen Überempfindlichkeit hilft nur Hyposensibilisierung!!! Aber das werden unsere Eliten nicht schnallen und versuchen die Allergene aus der Welt zu schaffen …
    sowas ähnliches wie die Klimarettung!

  18. #5 uli12us (25. Jan 2010 23:20)
    Der Kölner Karneval hatte sich in der NS-Zeit mit großer Lust gleichschalten lassen. Neulich wurde darüber (aber schon länger bekannt) ein TV-Bericht gezeigt. Z. B. wurden bereits 1934 jüdische Bürger übelst auf Zug-Motiven verhöhnt.

  19. #5 uli12us (25. Jan 2010 23:20)

    Nee, der letzte Kölner Zoch war darauf bedacht, keine Muslime zu “verschrecken”.

    Der Papst als Dinosaurier allerdings,durfte gezeigt werden.

    Und ?

    Hatte es deshalb Millionenfache Erregung unter Christen gegeben ?

    Über solch einen Kindergarten kann man getrost hinwegsehen.

    Sind ja alles nur Narren.

  20. Die Moslems sollten mal lieber damit aufhören die Wälder jedes Jahr dort abzufackeln wo sie Schwierigkeiten haben,Kalifornien,Griechenland,Australien,etc.Für diese Vorsapiens ist die Welt ein einziges Terrorcamp geworden,mal sehen wann sich das Blatt wendet.Früher gabs auch nicht soviel Brände,schaut mal seit wann es regelmäßig brennt.Immer sind es vier fünf Brandherde gleichzeitig.In Australien haben sie irgendwann offen im Internet damit gedroht alles in Brand zu stecken (Wälder) Man nimmt diese Spezies immer noch nicht ernst genug in ihrem Wahn !

  21. Ein einziges noch so harmloses Minarett am beliebten Karnevalsumzug könnte durch die Anwesenheit des Senders Empörungswellen in der ganzen arabischen Welt auslösen.

    Man sollte es besser so formulieren:

    Ein einziges noch so harmloses Minarett am beliebten Karnevalsumzug könnte durch die Anwesenheit des Senders den Einpeitschern des politischen Islam eine weitere, lange ersehnte Gelegenheit bieten, die leicht manipulierbaren und willigen islamischen Massen erneut zu mobilisieren.
    Auf diese Weise wird aus der unfreien „islamischen Welt“ repressiv Einfluss auf unsere hart erkämpften Rechte und unsere freiheitliche Kultur genommen.
    Das alles ist schon so oft geäussert worden und liegt so klar auf der Hand, dass wir uns daran zu gewöhnen beginnen – und das ist genau das Ziel unserer Gegner.

  22. #5 uli12us (25. Jan 2010 23:20)

    Und in Ehrenfeld lief die Jugend der Ditib sogar im Zug mit, für einen kurzen Moment war ringsherum die Stimmung futsch!

    1. Plötzlich war die Realität wieder da!
    2. Die Freude war in ihren Gesichtern nicht zu erkennen!
    3. Die haben keine Kamelle geworfen 🙁 Wat för Kniesbüggel!

    Es gibt Dinge die werden wohl nie zusammen passen! Obwohl? Im Abgreifen von Kamelle sind die Türken-Pänz ziemlich gnadenlos und führt ebenfalls immer wieder zu Unmut!

  23. Hatte es deshalb Millionenfache Erregung unter Christen gegeben ?

    Die Frage ist, ob das eine gute oder eine schlechte Sache war.
    Natürlich ist es gut, wenn jeder lernt, seine destruktiven Emotionen zu beherrschen, sonst wird man ja zum Teil einer wütenden Lynchmeute.
    Andererseits ist es ja gerade die unapostolische Schlaffheit („Salz ohne Geschmack“) vieler Christen, die zum Niedergang des Christenstums führt(e).

  24. Wie lange dürfen die Musels uns eigentlich noch bedrohen, umbringen, beschimpfen und schikanieren?

    Was muss noch passieren, damit die Leute aufwachen? Wann wird sich das Blatt wenden?

    Die Linken Islamversteher-Gutmenschen, die nichts besseres zu tun haben, als sich vor dem Islam auf die Knie zu werfen bzw. sich vorm Islam im Staub zu wälzen, werden es nie verstehen.

    Aber irgendwann muss das Maß doch mal voll sein!

  25. Langsam wird`s Albern.
    Es scheint so, als wenn sie es mit aller Macht auf die Spitze treiben wollen.
    Wenn sie Krieg wollen, den können sie gerne haben.

  26. OT

    Auf der Seite http://www.viply.de (ja, seichte Unterhaltung muss auch mal sein) verfolgen einen auf Schritt und Tritt unzählige Anzeigen in Form von:

    Prof.Dr.Abdurrahim Vural – erhält Freispruch vom EGMR und dankt allen seinen Unterstützern! IslamischeReligionsGemeinschaft.org

    Wer ist das genau? Der Link endet erstmal im Nirvana. Stehen die nicht beim Verfassungsschutz unter Beobachtung? Ich meinte, da war mal was im Busch. Info wäre nett. Thx

  27. Aber es ist ja leider so: Die Musels dürfen uns als Schweine, Kartoffeln, Scheißdeutsche, ungläubige Ratten etc. beschimpfen. Sie dürfen sich über uns lustig machen, uns bedrohen und – wie schon so oft passiert – natürlich auch umbringen.

    Sie sind ja die Herrenmenschen, sie haben jedes Recht dazu.

    Aber sobald ein ungläubiger Untermensch es wagt, den Islam zu kritisieren, muss eben jener Untermensch auf der Stelle getötet werden.

    Das ist die Gerechtigkeit – wie sie die herzergreifend gütige Religion des Friedens definiert.

    Danke, lieber Islam, dass du die Welt zu einem friedlicheren Ort für alle Menschen machst!!!

  28. Könnte man Al Dshasira nicht kulturell bereichern?
    Das müßten die doch locker mit einem blauen Auge aushalten. 😉

  29. #28 WahrerSozialDemokrat (25. Jan 2010 23:49)

    Im Abgreifen von Kamelle sind die Türken-Pänz ziemlich gnadenlos und führt ebenfalls immer wieder zu Unmut!

    Die kommen dann gleich mit Eimern zum einsacken. Das fiel richtig auf.

  30. Ich bewundere die armen Musels ja, dass sie es so tapfer in diesen dekadenten, ungläubigen europäischen Ländern aushalten, obwohl es ihnen hier soooo schlecht geht.

    Die ärmsten Musels werden hier ja so schlecht behandelt, dass sie aus lauter Verzweiflung morden, Menschen überfallen, stehlen, sich in die Luft jagen und Hassparolen brüllen.

    Arme Musels – arme, verletzte, sensible Seelen!

  31. 000000000000islam0000000000000

    Jeder der zeichnen kann muss Karikaturen des Islam und seines Propheten immer und überall hinmachen. So oft und so viele das es unmöglich ist sie alle abzumachen. Es soll ihnen vergehen uns was zu verbieten!
    000000000000koran00000000000000

  32. #5 uli12us (25. Jan 2010 23:20)

    „… In Köln wär da sicher das eine oder andere Minarett zu sehen. Vielleicht ists ja ohnehin dort auch Thema….“
    ***********
    GANZ SICHER steht das auf der Agenda des
    Basler Fastnachtkommitees!
    GANZ SICHER möchte der „Herr“ Journalist
    eines: Verhindern,dass die ganze Welt zusieht,
    wie man sich über die ohnehin verbotenen Minarette auch noch LUSTIG macht!
    GANZ SICHER ist dass die grösste Angst der
    Moslemkomplexler:
    Dass die zivilisierte Welt den Islam AUSLACHT!

  33. wär gar nicht schlecht, wenn die musels jetzt anfangen sich über den karneval aufzuregen. ich glaube, dass viele leute ziemlich sauer werden wenn man ihnen folklore vorhält.

  34. Im Kölner Karneval ist das schon lange Jahre,das die islamischen Verbände die Meinungsfreiheit durch die Verräter von Deutschen Politiker verbieten lässt. http://Petition Online.com/wilders/

  35. Hoffentlich tragen ganz viele Karnevalisten ganz viele Minarette ( vielleicht mit aufgehängtem Muezzin ? ), damit die Freiheit der Schweiz nicht ebenso zu Boden geknüppelt wird, wie unsere.
    Ich frage mich, was ein sog. Reporter aus den Muselländern dort zu suchen hat, soll er doch lieber in Anatolien Ziegen hüten.
    Schilder müßten sie tragen: Kinderf…r raus ! Schächter raus ! Messerer raus ! Kauft nicht beim Türken !
    Aber dann wär`s kein Karneval mehr, sondern eine Demo.
    Und @ 31 lorbas: Lieber Herr, mit dem letzten Satz wäre ich vorsichtig.
    Ein Freund hat mir mal, vor vielen Jahren, den Unterschied zwischen einem Krokodil und einem Alligator erzählt ( ich habe nie überprüft, ob das stimmt und gebe es einfach weiter, weil es so schön paßt ):
    Ein Krokodil schaut, ob es ein Happen ist, und schnappt dann zu. Ein Alligator schnappt erst zu und entscheidet dann im Maul, ob es z.B. ein Blechkanister ist.

    Wenn es zum von Ihnen angesprochenen Krieg kommt, dann werden sich Deutsche Politiker und Generäle in die Hosen machen, ehe jemand einen Befehl gibt, denn es sind doch sooo wertvolle Menschen. Derweil haben uns diese Derwische des frühen Mittelalters längst ausgelöscht, denn wenn sie auch dumm wie Stulle sind, auf den roten Knopf drücken, das können sie mit Sicherheit.

    Wenn dieses Lumpenpack eines Tages den heiligen Krieg hier beginnt, wenn alle Messer eine Nacht arbeiten, dann haben wir eines Tages tausende von Toten im Land und die Saat der Gutmenschen ist aufgegagen.
    Darum: Faschislamisten raus aus Europa, es lebe Geert Wilders.

  36. .

    Na dann.. ERST RECHT. Und and Al-Gestinkah: einen freundlichen Götz von Berlichingen aus Deutschland!

    .

  37. Die Muselmänner sind doch blöde wie die Nacht. Wenn doch die so weltoffenen Basler für die Minarette dieser Hassreligion gestimmt haben, dann sollen sie doch auch von dieser Religion des Friedens dafür belohnt werden. Ich würde ja lachen, wenn ein moslemischer Selbstmordattentäter sich in einer fröhlich feiernden Menschenmenge in die Luft sprengt um an 72 Jungfrauen ranzukommen.

    Aber vielleicht werden dann ein paar Gutmenschen umdenken, dann hat diese moslemische Demonstration der Friedfertigkeit dieser Gewaltideologie etwas Gutes!

  38. – abgesehen von seiner sprachlichen Unbeholfenheit –

    Überflüssige Randbemerkung.. Seine politische Überzeugung ausser acht gelassen spricht er eine Fremdsprache.

    Von uns verlangt auch niemand (und das ist gut so) fliessendes Arabisch.

  39. Al Dschaseera/english ist harmlos im Vergleich zum iranischen PressTV, der seine permanente Hetze in englischer Sprache auf Hotbird in die Welt posaunt. Auf PressTV wird alles mit den Haaren herbeigezogen, um den jüdischen Staat in der Welt zu verunglimpfen und schlecht zu machen. Letztes Steckenpferd von PressTV ist das Märchen von gestohlenen palästinensischen Organen! Bei Al Dschasira kann man Bauchweh bekommen, aber bei PressTV kommt das grosse Kotzen……top

  40. Da haben wohl einige vergessen was Fasnacht überhaupt bedeutet und wie das entstanden ist. Das ist die Zeit vor der Fastenzeit und da wurde den Untertanen Narrenfreiheit gelassen, damit das Volk den Herren als Witz verkleidet sagen kann was stört. Und gute Herren haben da ganz aufmerksam hingehört und entsprechend reagiert.

    Wenn allerdings die neuen Herren, die Moslems kommen, können die wohl mit solcher Freiheit nichts anfangen. Da die keinen Humor haben, würden die auch das Zeichen eines symbolisch abgesägten Minarettes nicht verstehen.

  41. Die wohl grösste „kulturelle“ Leistung, die der Islam hervorgebracht hat,ist das Knowhow, wie man Menschen unterdrückt und Freiheiten abschafft.

  42. #51 Anti-Dhimmi (26. Jan 2010 08:24)

    Basel war gegen das Minarettverbot. Basel ist eine Linken-Hochburg – sie verboten auch das Abstimmungsplakat. Sie werden höchstens die Mehrheit der Schweizer verspotten.

    Der Witz an der Sache ist der, dass der Korrespondent womöglich dennoch darüber berichten wird, dass die Basler Fasnächtler gegen Minarette hetzten. Ein paar Fotos reichen da.

  43. @#51 Anti-Dhimmi

    Ich würde ja lachen, wenn ein moslemischer Selbstmordattentäter sich in einer fröhlich feiernden Menschenmenge in die Luft sprengt um an 72 Jungfrauen ranzukommen.

    Ähm, noch alle Tassen im Schrank?!

  44. #16 Widukind (25. Jan 2010 23:36)

    Muslime fühlen sich beleidigt
    Bielefelder Professor löst mit seiner Islam-Kritik Welle der Empörung aus

    Die Auseinandersetzung zwischen dem Bielefelder Soziologieprofessor Heinz Gess und der Islamischen Religionsgemeinschaft nimmt harte Formen an. Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft in Hannover gegen Gess wegen Volksverhetzung und anderer Delikte. Anlass für das Verfahren sei eine Anzeige des Präsidenten der Islamischen Religionsgemeinschaft, Abdurrahim Vural, sagte eine Sprecherin der Strafverfolgungsbehörde.

    Hier nimmt Professor Gess Stellung:
    http://www.kritiknetz.de/islamismus/577-kollektive-zwangsneurose-islam-oder-straftatbestand-islamophobie
    ====================================
    Wer sich im freien Westen immer beleidigt fühlt – sollte wieder nach Haue fahren.

  45. #19 stolze_kuffarin (25. Jan 2010 23:39)

    Jtzt WDR!!! Interessante DOKU
    ==================================
    Über die Türkei?

  46. @kugelblitzz und backinblack2

    Ich denke, mit Ihren Aussagen haben Sie einen sehr wunden Punkt der Musels getroffen. Die wollen ja gerade, dass wir uns jeden einzelnen Tag mit ihnen beschäftigen und fürchten nichts mehr, als wenn wir ihre Hirngespinste ignorieren oder auslachen, während wir im Hintergrund knallhart daran arbeiten, solche Individuen wie Aboalenin, Anhänger der Teppichbeterreligion und deren Organisationen aus unseren Ländern zu schaffen.

    Die Aufmerksamkeit bestätigt sie doch bloss in ihrem Handeln; ich lasse mir mein Leben nicht durch die Hirnfürze von Hassideologisten vermiesen. Und genau dies kotzt die am meisten an: sehen zu müssen, dass andere Freude am Leben haben!

    Für unsere mitlesenden Musel hier im Forum, hier meine Liste der nächsten drei Initiativen in der Schweiz (jaja, beim Minarett haben alle auch noch gelächelt und gesagt, daraus wird eh nie was):

    1) Ausschaffungsinitiative
    2) Moscheebauverbot
    3) Einreise-Verbot für Bürger muslimischer Staaten

  47. Die Fasnacht ist für Basler das heilligste und wichtigste Ereignis im Jahr. Die Sujetwahl wird nicht kritisiert, und auch die Leute die das Sujet sind, sollen besser selber für sich lachen.
    Falls wegen der Fasnacht Empörungswellen enstethen, da kommen sie nächstes Jahr richtig dran. DIe Pro-Islamische Stimmung könnte auch deswegen kippen.

  48. Muslime fühlen sich ausgegrenzt:

    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1356045/Muslime-fuehlen-sich-ausgegrenzt.html

    Ist nicht die Aussage „Muslime fühlen sich ausgegrenzt“ an sich schon Beweis genug dafür, dass es sich beim Islam nicht um eine Religion, sondern um eine Politische Ideologie handelt?

    Im übrigen, ich fühle mich als Christ von unserer linksfaschistischen Meinungselite auch ausgegrenzt und fordere sofort zwei Millionen Fördergeld, damit ich mich hier wieder wohl fühle!

  49. Spätestens wenn die Musels in Europa die Bevölkerungsmehrheit haben (wahrscheinlich viel eher) ist es ohnehin vorbei mit…

    – Kritik und Selbstkritik
    – Ironie
    – Spaß
    – Lebensfreude
    – Freiheit
    – Gleichberechtigung von Frauen und Homosexuellen
    – Wohlstand
    – Sicherheit

    Wartet nur noch ein paar Jahre…

  50. OT
    mal wieder ne hammer studie.

    Mathematik
    Lehrerinnen übertragen Angst vorm Rechnen auf Mädchen.

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,673946,00.html#ref=rss

    und wer ist jetzt schuld wenn jungs schlecht rechnen ?
    =====================================
    Dieser Bericht beweist ganz klar, daß Deutschland so beschi… dasteht, weil zu viele unfähige Weiber in der Politik mitmischen. Sie glauben selber nicht an den Quatsch den sie erzählen,
    also glaubt es auch sonst niemand. – Ergebnis Quatsch! z.B. Türkei in der EU aufnehmen wäre was GUTES! Das alles nur, weil sie mal mit einem netten Türken Kaffeetrinken waren!

  51. Es ist hier schon mehrfach darauf hingewiesen worden: Man kann jammern oder man kann handeln.

    Wir werden am Ende zwar gewinnen. Die Lehre Mohammeds ist zu aggressiv, zu diskriminierend und zu unflexibel, um auf Dauer die Welt zu beherrschen. Zu dämlich sind auch seine Anhänger, weil sie nicht merken, dass sie den Bogen überspannt haben, indem sie gegen Christen, Juden, Atheisten, Hindus und Buddhisten gleichzeitig antreten.

    Trotzdem wird es noch jahrelang Leid, Terror und Gewalt hier in Deutschland und Europa geben, bis unsere Mitbürger aufwachen und merken, dass die Lehre des Islam selbst das Problem ist und nicht irgendwelche angeblich fehlgeleiteten „Islamisten“.

    Aber: Je früher der Durchschnitts-Michel über den Islam informiert ist, desto früher werden Gegenmaßnahmen eingeleitet. Und desto geringer werden die Kollateralschäden in der späteren, ohnehin unvermeidbaren Auseinandersetzung sein.

    Deshalb sollte sich jeder hier verpflichtet fühlen, bei der Aufklärung aktiv mitzuhelfen. Einige tun das schon: Sie beziehen Stellung in den Mainstream-Blogs, schreiben Abgeordnete an, verteilen Flugblätter und Aufkleber, hinterlassen Bierdeckel oder schicken Postkarten gegen den EU-Beitritt der Türkei. Gut so. Und zur Nachahmung empfohlen.

    Ist es wirklich zuviel verlangt, HEIMLICH ein paar Flyer in die Briefkästen zu legen, unter falschem Absender als E-Mail zu verschicken oder in Bus und U-Bahn liegen zu lassen? Vorlagen gibt es z.B. hier:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/01/islamwissen_flyer.pdf
    und hier:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/01/islam_frieden.pdf
    Einfach ausdrucken.

    Wir sind gerade Zeitzeugen eines fundamentalen Kampfes zwischen Freiheit und religiöser Unterdrückung. In 30 Jahren werden Eure Kinder und Enkel fragen, was Ihr damals gemacht habt. „Ich habe mal bei PI geschrieben, dass ich vielleicht auswandern will“ ist eine erbärmliche Antwort.

    Besinnen wir uns lieber auf Werte unserer Vorfahren: Ehre, Selbstachtung, Tapferkeit. Wir werden sie brauchen.

  52. #45 felixhenn (26. Jan 2010 05:07)

    Wirf langsam Zeit, dass wir unsere Fasenacht dem Islam anpassen.
    =================================
    Besser abschaffen und nach Rio fliegen!

  53. @ #62 Watson45 (26. Jan 2010 09:35)

    Spätestens wenn die Musels in Europa die Bevölkerungsmehrheit haben (wahrscheinlich viel eher) ist es ohnehin vorbei mit…

    – Kritik und Selbstkritik
    – Ironie
    – Spaß
    – Lebensfreude
    – Freiheit
    – Gleichberechtigung von Frauen und Homosexuellen
    – Wohlstand
    – Sicherheit

    Wartet nur noch ein paar Jahre…

    Vergiss es, uns geht vorher die Kohle aus, und dann scheppert es. Dann legt der Westen seine Beißhemmungen ab. bei 80 Mio Anhängern des BraunFaschismus hat es die Hälfte an Opfern gekostet die wieder loszuwerden. Bei 1,2 Mrd Anhängern des GrünFaschismus oh Mann mir wird schlecht …

  54. #51 Anti-Dhimmi (26. Jan 2010 08:24)

    Ich würde ja lachen, wenn ein moslemischer Selbstmordattentäter sich in einer fröhlich feiernden Menschenmenge in die Luft sprengt um an 72 Jungfrauen ranzukommen.

    Das sind ja wirklich kranke Gedanken. Keinen Deut besser als die muselmanischen Terroristen.

  55. @#70 Zicherie (26. Jan 2010 10:04)

    Ach ja???
    Dann machen SIE doch ‚ ne WG mit Musels auf – ICH ziehe mit Anti-Dhimmi zusammen

  56. #72 toetethans (26. Jan 2010 10:07)

    Ach ja???
    Dann machen SIE doch ‘ ne WG mit Musels auf – ICH ziehe mit Anti-Dhimmi zusammen

    Ja geht’s noch??? Nur weil ich es NICHT gutheiße, dass bei einem muselmanischen Terroranschlag evtl. hunderte unschuldiger Menschen in Basel getötet werden, gehen Sie gleich derartig auf mich los??? Sorry, dazu fällt mir nichts mehr ein, rein garnichts.

  57. #53 topcruiser (26. Jan 2010 08:42)

    Al Dschaseera/english ist harmlos im Vergleich zum iranischen PressTV, der seine permanente Hetze in englischer Sprache auf Hotbird in die Welt posaunt. Auf PressTV wird alles mit den Haaren herbeigezogen, um den jüdischen Staat in der Welt zu verunglimpfen und schlecht zu machen. Letztes Steckenpferd von PressTV ist das Märchen von gestohlenen palästinensischen Organen! Bei Al Dschasira kann man Bauchweh bekommen, aber bei PressTV kommt das grosse Kotzen……top
    =====================================
    Frage? Sind die Waffenhändler der Welt auch die Besitzer der Satelliten?
    Man stelle sich vor, die lassen zu oder zahlen noch Geld dafür, daß radikale Kräfte aller Welt sich ihren Krieg hochkochen – sie selber hocken weit weg , lachen sich noch ins Fäustchen und verdienen sich die goldene Nase! Wenn das kein Karnevalsscherz war. Ha,Ha,Ha!
    Ähnlichkeiten mit Organisationen wo obige Beschreibung zutrifft sind rein zufällig!

  58. Die Westergaard-Bilder in Fassadengröße bringen und ordentlich den „Propheten“ darstellen, in typischer Pose halt (mit seiner minderjährigen „Frau“, abschlachten von Gefangenen, abschlachten von Ungläubigen, …).
    Sollen ja nicht grundlos den weiten Weg gemacht haben, diese Musterreporter.

  59. Der Papst als Dinosaurier allerdings,durfte gezeigt werden.

    Aber ich glaube eher,daß nicht der Papst der Dinosaurier ist,sondern daß in Deutschland die Dinosaurierer ganz wo anders sitzen.

    Linkes Gesindel,das sein Verfallsdatum schon längst überschritten hat.

  60. Psychopathen, sie sich ständig von unten verführt im ;ittelpunkt sehen, finden immer ein Haar in der Suppe – auch wen es sich in Basel erklärtermassen um eine „Spass-Veanstaltung“ handelt. Selber lästern sie laufend über die andern Religionen und die Schweinechristen und „gierigen Juden“ (mittlerweile sind die Muslime die Gier-Weltmeister und streben offen – In Konkurrenz zu „Rom“ – die Weltherrschaft an – und nicht Israel!)…

    Pharisäer in Reinkultur! Sie hatten in der Geschichte noch nie ein Überleben. In der letzten Zeit dieses Zeitalters (aion) soll es gemäss NT anders sein. Das Urteil des Messias/Christus trifft aber auch sie mit aller Härte und Wahrheit (es gilt auch für die pseudomoderaten Vorzeige-Muslimas):

    ‚Jesus Christus spricht auch heute noch zu den christlichen, jüdischen, östlichen und vor allem islamischen Pharisäern (Mt 23.13 und 15, fast 600 Jahre vor Mohammed…): „Wehe aber euch, Schriftgelehrte, Pharisäer. Heuchler! Denn ihr verschliesst das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr geht nicht hinein, noch lasst ihr die. welche hineingehen wollen, hineingehen. … Wehe euch, Schriftgelehrte, Pharisäer, Heuchler! Denn ihr durchzieht das Meer und das trockene Land, um einen Proselyten (Neubekehrten. Die Red.) zu machen, und wenn er es geworden ist, so macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr.“‚

  61. Vielleicht brauchte der Mann ja nur einen guten Grund, um von seinem Chef die Reisekosten nach Basel erstattet zu bekommen … Basler, stopft ihn mit Konfetti wenn er kommt.
    Ich war letztes Jahr in Basel, und ich kann es nur empfehlen (praktischerweise ist es nicht zum selben Datum wie der deutsche Karneval). Es ist schon heftig, wenn früh 4 Uhr die Massen in die Stadt strömen, und dann wird das Licht ausgemacht … (watch your back, Tamer Aboalenin)
    Eines der Lieblings-Themen war Gaddafi (keine Ahnung warum, denn das war zeitlich vor der Geiselgeschichte), ansonsten populär war die Verkleidung als Holländer (eine Nachwirkung der Fußball-EM), CERN (Weltuntergang) war auch beliebt, und es gab auch in paar anti-deutsche Themen (und auch das war zeitlich vor Peer Steinbrück, d.h. da wird dieses Jahr sicher noch mehr kommen).

  62. Die Basler sollten ihrerseits beobachten ob sich Tamer Aboalenin und sein Team auch eine „Blaggedde“ kaufen (durch Verkauf dieses Ansteckers wird das Spektakel finanziert, von jedem Besucher wird erwartet dass er eine trägt).

  63. die sollen mal bei sich vor der Türe kehren, dann sind die die nächsten Jahrzehnte noch ausgebucht…

  64. Die hochkritische Einstellung der Friedensreligion zur Fasenacht hat einen einfachen Grund:

    Islam und Humor sind grundsätzlich inkompatibel. Humor i.S.v. Spott ist für den Mohammedaner ein Mittel zur Verhöhnung & Demütigung der Schwächeren, z.B. besiegte Ungläubige oder Frauen und Mädchen. Wenn also Nichtmuslime Fasnacht feiern, dann haben Muslime den Verdacht, man spotte ihrer.
    Jede andere Form von Humor, insbes. Selbstironie kann in dem hermetischen Denksystem „Islam“ keinen Platz haben, da die mit der Selbstverspottung einhergehene Infragestellung der eigenen Überzeugungen und Sichtweisen da Wissen um die Kontingenz aller Wahrnehmungen vorrausetzt. Und genau das ist im Islam – anders als im Christentum, daß die Freiheit des Gewissens und die Einizigartigkeit des Individuums betont – schlicht VERBOTEN.
    Hier ist auch ein Gemeinsamkeit mit anderen Ideologen, insbes. den Linken, zu verorten; auch Linke sind zu einer wirklich selbstironischen Betrachtung kaum in der Lage, auch Linken dient der Humor zunächst als Waffe gegen Andersdenkende. Wer meint, das sei ein bisschen weit hergeholt, der schaue sich die Programme des Ex-NSDAP-Genossen Diether Hildebrandt oder des humorfreien Moralinjunkees Hagen Rether an, und er wird verstehen, was ich meine.

  65. Könnte die PI-Reda mich bitte aus der Moderation nehmen ?

    Für den Fauxpas mit der Bombadierung Berlins habe ich mich längst enschuldigt.

  66. #32 WahrerSozialDemokrat (25. Jan 2010 23:49)

    #5 uli12us (25. Jan 2010 23:20)

    Und in Ehrenfeld lief die Jugend der Ditib sogar im Zug mit, für einen kurzen Moment war ringsherum die Stimmung futsch!

    1. Plötzlich war die Realität wieder da!
    2. Die Freude war in ihren Gesichtern nicht zu erkennen!
    3. Die haben keine Kamelle geworfen 🙁 Wat för Kniesbüggel!

    Es gibt Dinge die werden wohl nie zusammen passen! Obwohl? Im Abgreifen von Kamelle sind die Türken-Pänz ziemlich gnadenlos und führt ebenfalls immer wieder zu Unmut!

    Was sie gerne machen ist die Bonbons gegen die Köpfe der Kartoffelnarren zurück zu schmeißen. Genau, wie „Happy Slapping“ – eben alles, was mit Gewalt zu tun hat und sich gegen Ungläubige richtet bereitet ihnen den größten Spaß. Das ist auch gleichzeitig ihr „Humor“!
    Die Gierhälse kriegen den Hals nie voll genug – Bescheidenheit ist keine Tugend aus dem islamischen Kulturkreis, ob Sozialhilfe/Gelder, Statussymbole Goldkettchen oder ob sie die Gutsis mit Eimern abgreifen, sie müssen immer mehr haben als die heimische Kartoffel. Das ist das islam-kulturell bedingte Überlegenheistanspruchsdenken.

  67. Fastnacht-Wagen
    Am vorderen und hinteren Ende je ein gespaltetenes Minarett, in dem noch die Axt steckt.
    Dazwischen ein auf beiden gleich bedrucktes Plakat gespannt mit der Fratze des Tyrannen Mohammed.
    Aufschrift:
    Schuldig
    der Kinderschändung, des Christenmordes, des Judenmordes, des Terrorismuses, der Volksverhetzung, der Aufwiegelung gewalttätiger, ungebildeter , heidnischer Unterschichten. Der Anstiftung zum Massenmord, der Vielweiberei, der Gotteslästerung bzw. Ketzerei.
    Darunter: Wem dies nicht passt, der soll seinen Sozialhilfebescheid abgeben und sich verpissen.

  68. Auch bei uns in Wil (SG) wurde vor ein Paar Jahren ein Umzugswagen der mit einem Minarett hätte geschmückt sein sollen untersagt.

    Ich gedenke mich nun selbst als Minarett zu verkeleiden.
    Mal schauen was passiert….

  69. Glaubt mir! Am Ende werden wir diesem Pack so in den Arsch treten, dass der Schuh stecken bleibt!

  70. Wir hatten ja schon im Dezember Fasnacht, als nach der Abstimmung manche Leute meinten, mit Minarettchen das Strassenbild in ein paar Schweizer Städten ein bisschen auflockern zu müssen. Also ein paar als Minarette verkleidete Leute dürften dem Al Djazeera-Journalist schon vor die Kamera kommen. Und hoffentlich auch Burka-Trägerinnen, die ja nun wirklich eine heimelige Fasnachtsambiance verbreiten. Hoffentlich hat er ein gutes Wörterbuch Arabisch-Baseldeutsch gekauft, denn er wird heftig darin blättern müssen, um wenigstens ab und zu ein Wort aus den « Schnitzelbänken » zu verstehen. Vielleicht kommt er aber als Musikfreund auf die Rechnung, denn die Cliquen mit ihren Piccolo-Pfeifen und den schönen Trommeln haben lange geübt für diese « schönsten Tage des Jahres ». Es kann ja nicht immer nur Alphorn, Schwyzerörgeli und Fahnenschwingen sein. Ach, diese rückständige Schweizer Kultur! Und mit Konfettis wird er wohl auch noch eingedeckt werden…

Comments are closed.