Die Linke: Verrat in perfekter Stasi-ManierDie Funktionsträger der SED-Nachfolgepartei verraten, denunzieren und misstrauen sich gegenseitig in perfekter Stasi-Manier – schön schmutzig. Wen wunderts? Jahrzehntelange Übung halt.

Der Focus berichtet:

Linke versinkt in Verrat und Misstrauen

Der Machtkampf bei den Linken wird immer schmutziger. Fraktionschef Gysi gibt Geschäftsführer Bartsch die Schuld an einem „Klima der Denunziation“. Parteichef Bisky stellte eine noch schlimmere Diagnose.

Gysi erklärte am Montag am Rand der Klausurtagung der Linksfraktion, Bartsch habe interne Details an das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ weitergegeben. „Es ist jetzt bei uns ein Klima der Denunziation entstanden, und ich finde dieses Klima unerträglich.“ Hätte Bartsch diesen Fehler nicht begangen, wäre es nicht so weit gekommen.

Wir sind sehr tief betroffen…

(Foto oben v.l.n.r.: Gysi, Lafontaine, Bartsch)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Herrlich wie sie sich zerfleischen. Oder sind die Sündenböcke die ominösen V-Männer, die sich in der Partei geirrt haben… 😉

  2. Die ganz harten Anhänger der Linken lassen sich von sowas nicht beirren, die wählen den Verein weiter..

  3. OT

    Drei Männer bei Schlägerei in Frechen (bei Köln) schwer verletzt

    11.01.2010: Am Sonntagmorgen wurden drei Männer nach einem Discobesuch schwer verletzt. Sie wurden auf dem Weg nach Hause von einer Gruppe überfallen.

    Bei einer Schlägerei am frühen Sonntagmorgen in Frechen (Rhein-Erft-Kreis) sind drei Menschen schwer verletzt worden. Wie die Polizei erst am Montag mitteilte, erlitten zwei Männer im Alter von 23 und 35 Jahren Stichverletzungen, ein weiterer 23 Jahre alter Mann wurde durch Schläge schwer verletzt. Alle drei kamen ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht.

    Nach den Ermittlungen waren die Opfer gemeinsam mit zwei weiteren Begleitern gegen 04.45 Uhr auf dem Rückweg von einem Discobesuch, als neben ihnen ein Auto anhielt, aus dem mehrere Personen stiegen. Zwischen den beiden Gruppen entwickelte sich eine handfeste Auseinandersetzung, bei der die drei Männer verletzt wurden.
    Tatverdächtige zunächst freigelassen

    Die insgesamt neun Tatverdächtigen verschwanden mit dem Auto, konnten aber später in einem Schnellrestaurant vorläufig festgenommen werden. In einem Verhör bestritten sie die Tat. Nach der Befragung wurden die Verdächtigen entlassen. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei sucht nach Zeugen.

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/blaulicht/Drei-Maenner-bei-Schlaegerei-schwer-verletzt-id2371411.html

    Warum erfährt man nichts über die Täter? Und warum werden die Täter sofort wieder freigelassen? Damit sie die nächsten niederstechen können? Die deutsche Justiz versagt wieder einmal vollkommen.

  4. Rote Nazis und Spitzelkultur? Unglaublich³!
    Ich trinke jetzt roten Kirschlikör, auf dass es nie wieder eine rote (=braune) Regierung gibt!

    Habe übrigens vor wenigen Tagen eine Korrespondenz mit den hessischen REP aus der Taufe gehoben. Die Herren – so ließen sie es mich wissen – schauen sich meinen Internetblog sehr gerne mal an.
    Nach all den Jahren, in welchen ich mit den REP zusammengearbeitet habe, sollten auch die REPs in Hessen mich eigentlich schon kennen….

    GangsterREPper,
    Dragan Radisavljevic
    (Status: Quotenkanacke)

  5. Nach guter alter kommunistischen Tradition wird Bartsch Selbstkritik üben und um seine Hinrichtung bitten.

  6. Wenn es um den Einsatz der Autonomen Terrorbanden als verlängertem gewalttätigen Arm geht, werden sie alle wieder zusammenstehen.

    Von der Saarschleife bis rauf nach Meck-Pomm ziehen die Autonomen Terrorbanden brandschatzend, prügelnd, grölend und plündernd übers Land und durch die Metropolen.

    Ihre Losungen:

    „DEUTSCHLAND IST SCHEISSE“+“ARBEIT IST SCHEISSE“

    Wir Demokraten müssen zusammenstehen, um ihnen Einhalt zu gebieten und Oskar, Gregor und den Kreuzberger radelnden BLUTGREIS zu stoppen.

    Denn:

    W I R — W Ä H L E N — D I E — F R E I H E I T !
    (Dr.Dr.Konrad Adenauer, Bundeskanzler)

    http://www.youtube.com/watch?v=pOuopL-zkHA

  7. „Es ist jetzt bei uns ein Klima der Denunziation entstanden, und ich finde dieses Klima unerträglich.“

    Ach, lieber Herr Gysi: Persönlich fände ich es auch unerträglich, wenn es in meinen Reihen etwas zu denunziieren gäbe! Dieses Klima muss wirklich unerträglicher sein als Tief Daisy usw.

  8. Ihre Losungen:

    “DEUTSCHLAND IST SCHEISSE”+”ARBEIT IST SCHEISSE”

    Nur die West-Linken!
    Ich wundere mich daß das nicht schön längst richtig gekracht hat in der Partei.
    Ich „durfte“ vor einigen Jahren im Rahmen einer Hochzeit mal so richtige Alt-Kader mitten in Meck-Pomm kennenlernen. SED, NVA, VoPo und bestimmt auch Stasi. Der Vater der Braut war schon vor der Wende Ortsvorsteher für die SED und ist es bis heute für „die Linke“
    Nur: Von irgendwelchen Parolen die ich von linken Punks aus dem Westen kannte, habe ich bei denen ÜBERHAUPT NIX gehört.
    Im Gegenteil. Ich hatte bzgl. der Wertvorstellungen der „alten Herren“ eher das Gefühl daß die bei einer anderen Partei waren die auf „Sozialismus“ endete

  9. „Es ist jetzt bei uns ein Klima der Denunziation entstanden, und ich finde dieses Klima unerträglich.“

    Tja, gelernt ist eben gelernt. 😆

    Dank allen Mitgliedern der SED..ähm..Linkspartei, die alte sozialistische Denunziationstraditionen hochhalten und die SED..ähm..Linkspartei von innen heraus demontieren.

    Alle Sozialismen gehören auf den Müllhaufen der Geschichte.

  10. Genau passend dazu:
    Stasi-Spitzel kandidiert zur Potsdamer OB-Wahl.
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1237248/Ex-Stasi-Spitzel-will-Oberbuergermeister-werden.html
    Hans-Jürgen Scharfenberg heißt der verdiente Stasi-Aktivist. Einer seine Lieferungen für die Stasi war z. B. das genaue Auskundschaften der sexuellen Vorlieben seiner Beobachtungsobjekte.
    Fast schon bizarr: Im Landtag ist mit Kaiser ebenfalls eine Stasi-Kundschafterin am Werk, die ähnliche Zielobjekte bearbeitet hat.

  11. der Nomenklatura und ihren Westdeutschen nützlichen Idioten geht es schon mal gar nicht um die soziale Gerechtigkeit, sondern primär um die Beteiligung an der politischen Macht auf allen Ebenen ganz besonders an einer Bundesregierung. Deshalb prügelt sich das linksreaktionäre SED Pack auch noch um den letzten Wurstzipfel. Als die Meldung von Lafontaines Erkrankungen in den Medien herum geisterte, ging bei denen das unmenschliche Beissen u. Stechen um dessen Nachfolge bereits los. Etwas derartiges menschenverachtendes und pietätloses hat es in der Geschichte der BRD niemals zuvor gegeben!

    Die SED hatte schliesslich lange genug Zeit, um aus Millionen Menschen den grössten Abschaum zu erziehen und zu hohen Funktionären zu machen. Das wirkte bis in die BRD hinein. Die Wessis, bei denen nicht einmal der Zusammenbruch der DDR zum Einsehen in Vergeblichkeit und Frevelhaftigkeit der Idee des Sozialismus ansich verhalf, sind ebenfalls völlig abgebrühte Kreaturen, die auch den Kern der Wessi Genossen bilden, die überwiegened aus dem DKP und K Gruppen Milieu stammen, inkl. die Vorzeigesozialdemokraten und Quotengewerkschaftler, die zumeist vormalige DKP U-Boote in SPD, Jusos und Gewerkschaften waren, was unsere Qualitätspresse gerne unterschlägt.

    Schuld an dem ganzen Wahnsinn sind wir Westliche, weil wir die SED haben machen lassen, anstatt den Spuk gleich nach der Wende ein für alle mal abzuschalten. So blieb die Nomenklatura in allen wesentlichen Bereichen in Verantwortungspositionen.

    Indem die Nomenklatura von Anfang an alle wesentlichen Verantwortungspositionen blockierte, wurde auch wirksam die Herausbildung einer neuen politischen Elite, unbelastet der SED, Blockflöten und FDJ Geschichte, in den NB verhindert, sodass heute nach fast 20 Jahren die alte auch die neue Elite im Osten ist.

    Vormalige Opfer des SED Staates haben das bereits zu spüren bekommen. Im Gegensatz zu Gysi und Wagenknecht, die von einem Hummeressen zum nächsten Kaviergelage taumeln und dem Napaolen von der Saar, dessen Villa der sozialen Gerechtigkeit gleich ein Schloss sein muss, geht es vielen Opfer des SED Staates auch in der BRD überhaupt nicht gut – ein Grund für jeden anständigen Wessi sich in Grund und Boden zu schämen!

    Mehr dazu hier: http://www.berlin-aid.de/i

  12. „Wir sind sehr tief betroffen…“

    Ich auch? Nee, Denunziation ist die Grundvoraussetzung für Sozialismus und für jede andere Art von Ideologie! Wer einen neuen Menschen erschaffen will, muss ihn entmenschlichen und gläsern machen, sexualisieren und ihm ein Feindbild geben!

    Es ist so einfach und so durchsichtig, dass es unglaublich ist, das immer wieder „aufgeklärte“ Menschen darauf rein fallen!

    Ich schüttle den Kopf!

  13. Nicht wenige, die heute in dieser Partei sich ausleben, befürworteten und rechtfertigten einst die Schüsse auf fliehende Menschen, die nichts weiter wollten, als einem Lande zu entkommen, in dem sie unfrei waren. Noch mehr von denen, die sich heute „Linke“ schimpfen, lebten früher ganz offen das Denunziantentum aus und waren sich nicht zu schade, die intimsten Geheimnisse von Bekannten, Freunden und Kommilitonen ans Licht zu bringen, nach welchen der Staat gierte, bis in die Unterwäsche hinein, weil er seinen Bürgern sehr misstraute, ob groß, ob klein! Diese „Linken“ misstrauten sich heute gegenseitig ebenso sehr, wie der SED-Staat, der, was ihm nicht behagte, in Gefängnisse und Psychiatrien stecken ließ, einst all seinen Bürgern misstraute. Und Gysi? Der beharrt bis heute, dass er nie einen seiner Mandanten an Messer geliefert habe, doch keiner glaubt ihm, und nun will er Denunziantentum anprangern: Ist er sich nicht bewusst, dass dies nach einer teuflischen Satire klingt?

    Versammelt haben sich in dieser Partei Menschen, die Stalin das Wort reden und rechtfertigen, dass er bis zu 15 Millionen Menschen dem Hungertod preisgab, und die gleichsam behaupten, alles, was sie täten, geschehe aus Humanismus. So springen sie denn auch miteinander um.

    Was geschah mit Stalins Feinden?

  14. Die Linken sind wirklich linke Vögel, Geier sozusagen, Aasgeier. Die Hauptgeier sind alt und krank,die anderen warten auf das Aas, um zuzuschlagen.

  15. Ja,Ja, der Gysi…..was Du nicht willst was man Dir tut, das füge keinem anderen zu!
    Unter diesem Motto sollte der nächste Parteitag der Lügner, äh der Linken stattfinden

  16. Zur Abwechslung mal ein paar positive Dinge über die Linke:

    Video: Oskar Lafontaine äußert Politisch Inkorrektes

    http://www.youtube.com/watch?v=T711pKDWpk4

    Mehrheit der Linke-Wähler stimmt Thilo Sarrazin zu

    http://www.stern.de/wirtschaft/news/unternehmen/umstrittener-bundesbanker-umfrage-mehrheit-stimmt-sarrazin-zu-1513946.html

    Mehrheit der Linke-Wähler ist für ein Minarett-Verbot

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,665274,00.html

    Also nicht immer nur sektiererhaft auf alle Andersdenkenden dreinschlagen, sondern schauen, wo sich Gleichgesinnte finden lassen.

    Mit 50.000. Blog-Lesern kommt man jedenfalls nicht gegen zig Millionen Muslime an. Da müssen schon ein paar Verbündete her, sonst wird das nichts.

  17. No comment, wie gesagt:
    Die Funktionsträger der SED-Nachfolgepartei verraten, denunzieren und misstrauen sich gegenseitig in perfekter Stasi-Manier – schön schmutzig. Wen wunderts? Jahrzehntelange Übung halt.

    Und dann kommt noch die rote Oberpfeife aus dem Westen dazu. Der rote Vorzeigeclown aus dem Saarland. Fette Pensionen, Gelder für Talkshows und immer bereit, wenn „BILD“ nach ihm ruft. Dicke, fette, protzige und neureiche Villa im „Muffland“. Preisfrage: Wer ist gemeint?
    Kleine Hilfe: kein Hals (hat ihm beim mißglückten Messerattentat das Leben gerettet). Mehr kann ich nicht verraten. Aber ihr wißt schon wer gemeint ist. Oder?

  18. Seid doch froh, dass die sich gegenseitig zerfleischen. Dann können sie ihre Energie nicht darauf konzentrieren, den Rest der Republik kaputt zu machen…

  19. Die alte Riege ist verschliessen und nun beginnt der Kampf um die besten Fleischtöpfe.
    Hat Bartsch sich schon das o.k. aus Moskau für den Sturz von Gysi geholt ?

  20. „Es ist jetzt bei uns ein Klima der Denunziation entstanden, und ich finde dieses Klima unerträglich.“ Lustig, der alte Stasi-Spitzel Gysi (IM Sputnik, IM Notar) hat Humor! Als ob Denunziation nicht eine DER Spezialitäten der SED/PDS/Linkspartei/Linke (oder wie sich die SED sonst noch in Zukunft nennen wird) ist!

  21. #26 WahrerSozialDemokrat (12. Jan 2010 02:50)
    dein clip einfach nur genial!
    Ich werde ihn weiterbreiten, wenn du nichts dagegen hast?!
    Am besten finde ich übrigens das wiederholte Einblenden des „Multikulturhauses“ (Ulm?) mit dem Polizeiwagen davor…..

  22. #26 WahrerSozialDemokrat (12. Jan 2010 02:50) Und bevor ich Schlafen gehe, meine “Lieblings” Verräterin am Deutschen Volk und aller Europäischen Demokraten!

    Claudia Roth feat. Pippi Langstrumpf
    http://tinyurl.com/yadwtgy

    Da kann man nur sagen :
    Haltet aus!!! seid Standhaft
    Der Schrecken aller Talkshowa

  23. #23 Winnetou Goldberg

    Tatsächlich sind „Linke“ Wähler in Wirklichkeit häufig eher rechts angesiedelt, ein Phänomen, was in der Vergangenheit dafür sorgte, das die „Linke“ soviel Stimmenzuwachs zu verzeichnen hatte. Früher wählte man aus Protest NPD oder Grüne, heute eben die Linke. Gesellschaftspolitisch ist die „Linke“ eindeutig linksextremistisch, man muss daher zwingend unterscheiden zwischen Führungspersonal und dem einfachen Wähler, der in 90% der Fälle das Parteiprogramm überhaupt nicht kennt. Bei den Linken sind es sogar 100%, weil die Linke offiziell noch gar kein Programm hat!
    Die „Linke“ bleibt unwählbar, ich verweise auf das Buch „Honeckers Erben“ von Hubertus Knabe.

    Fakt ist, das Lafontaine und Gysi aussen- und wirtschaftspolitisch glassklare NPD Positionen vertreten.

    Die SED hätte nach dem Ende der DDR Diktatur genauso verboten werden müssen, wie die NSDAP nach dem Ende des dritten Reiches. Aber auch in diesem Fall gilt das deutsche Prinzip, das linker Terrorismus geduldet wird, während rechter Terror (zu recht!) geächtet wird.

  24. @Sauerländer: Ja, ist insbesondere für uns „Wessis“ schwer zu verstehen. Aber in der Ostdeutschen Provinz sind die Wähler der Linken, eigentlich die alten Dorfbewohner und „Stammtischbrüder“, die in Bayern CSU und woanders CDU wählen würden.
    Und wenn Du mit denen über PI-Themen wie Migrantengewalt redest werden sie Dir zustimmen. Und die sagen dann auch:“Beim Honecker hätte es das nicht gegeben, da wäre „so etwas“ ratzfatz nach Bautzen gekommen oder gleich nach Sibirien!“
    Ja das ist Paradox: In Westberlin randalieren die jungen Anhänger „der Linken“, aber die alten SED Wähler auf den Dörfern erzählen Dir, daß die VoPo das Gesindel damals zusammengeknüppelt hätte wie nur was.

  25. @#34 Sauerlaender. Dem langhaarigen Rocker ist voll zuzustimmen. Die überwältigende Mehrheit der heutigen SED Wähler stammt aus den NB und die wissen genau, was sie mit der SED wählen, egal ob sie die DDR noch erlebt haben, oder von Eltern und Bekanntschaft auf Parteilinie gebracht wurden.

    Die SED hat bis 1989 eine ganz klar reaktionäre und nationalistische Politik propagiert, die sich auf das authoritäre und militaristische Preussen berief. Sie verkaufte ihren Bürgern die DDR als das wahre Deutschland, während die BRD als von der amerikanischen Dekadenz entfremdete Nation denunziert wurde. Der praktische Umgang mit ausländischen Arbeitnehmern ähnelte in vielen dem, was die NPD fordert.

    Nichtsdestotrotz bringen diese Wähler es fertig, Westdeutsche und aus der sozialistischen Volksgemeinschaft ausgescherte Ostdeutsche Rassisten und Fremdenhasser zu nennen. Das ist eine rein taktische Finte. Kein Argument ist denen schmutzig genug, um Westdeutsche und vor allem untreue Ostdeutsche zu denunzieren.

  26. Andererseits liegt in diesem preussischen Wertkonservativismus der alten SED-Wähler auch Potential für eine neue politisch Alternative!

  27. 10 Milliarden EUR an Bulgarien? Die zahlt die Türkei aus der Portokasse. Was glaubtr ihr, wieviel Drogengelder in die Türkei fließen und dort im Endeffekt im Staatssäckel landen?

  28. Das ist jetzt nicht POLITISCH: Denunziation, Verpfeifferei und Bespitzelung ist deutscher Volkssport! Jeder ist ein Polizist, in seinem eigenen Kopf! Wobei keine politische Richtung alleine das Patent auf solche Praktiken hält.
    ‚Es‘ passiert immer und überall, im alltäglichen Leben und eben auch in der Top-Politik. Auch im (Rechten) BY: Jahrelang wird ein Frustschläger mit Gefälligkeitsurteilen ‚geschützt‘ und vor der, längst fälligen Sicherungsverwahrung, bewahrt. Bis es zum Unfall kommt, denn das Zielobjekt (ich) hat nicht im Traum daran gedacht irgendwas unrechtes zu tun. Da ist nix, war nix und wird nix sein. Ob jetzt z.B. eine Frau Pauli bespitzelt wird, ob es eine Lidl-Verkäuferin ist oder die LINKE jetzt wieder die alte Schule aufleben lässt. Es wird halt gerne „geschnüffelt“.
    In BY wird das dann ganz schnell vertuscht – weil es anzunehmenderweise eher an eine Neuauflage der ‚SA‘ erinnert und nicht an STASI. http://www.helmutkarsten.de

  29. Bei den neokommunistischen SED-Extremisten scheint zudem wie im Islam die Vielweiberei verbreitet zu sein, so schrieb der SED/PDS/DIE LINKE-Bundestagsabgeordnete Steffen Bockhahn vor einiger Zeit per Twitter:

    Bin wieder mit meinen Frauen aufgewacht. Jetzt im Zug nach Berlin. Heute lange Haushaltsausschuß. Schäuble stellt Haushaltsentwurf 2010 vor.

    Bei solchen Stimmungskannnonen in der Partei könnte der dort existierende Extremismus, Populismus und Antisemitismus fast in Vergessenheit geraten …

  30. Mitglieder der Linken denunzieren????? Woher haben die das denn? Sorry, stimmt ja, Lügen und Betrügen gehört bei den Roten „zum guten Ton“. Beispiele gibt es dafür ja genug: Lügilanti etc….

Comments are closed.