Europas „Elite“ beklagt, immer häufiger in Brüssel Opfer von Überfällen zu werden. Das, was man dem normalen Bürger seit Jahrzehnten zumutet, wird zum Problem, wenn man selbst betroffen ist. Schuld ist natürlich „die Kluft“ zwischen arm und reich, keinesfalls die eigene Politik der grenzenlosen Zuwanderung unzivilisierter Menschen aus dem islamischen „Kultur“kreis. Als wenn Armut automatisch zu Kriminalität führen würde! Was für eine unverschämte Diskriminierung armer Menschen. Mehr…

(Spürnase: Martin R.)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

112 KOMMENTARE

  1. Die ganzen Politverbrecher müssen am eigenen Leib spüren, was die kulturelle Bereicherung bedeutet. Solange die in gediegenen Vorortsiedlungen wohen und ihre Bälger auf die Rudolf-Steiner-Schule schicken, kommt Ihnen die moslemische Realität nicht nahe genug.
    Ich wünsche jedem Vertreter dieser Kaste vielfältige Erfahrungen am eigenen Leib!

  2. Eurokraten jammern über hohe Kriminalität

    Har, har, da trifft es wenigstens einmal die Richtigen!!! 😆
    Schadenfreude ist doch die schönste Freude!!!

    😈 😀

  3. Leute habt doch Mitleid, die sind so beschränkt (und das meine ich nicht böse), die armen Muslime die benachteidigten der Welt und dann auch noch alle so schone dunkle Augen. Und unsere Vorfahren die bösen blonden blauäugigen Kreuzfahrer haben diese armen noch heute davon traumatiserten Menschen gemeuchelt. Das die bei uns nicht ankommen liegt doch an uns.

    Ironie off.

    Mitleid, hoffentlich werden die auch mal bereichert und das richtig.
    Und liebe Bösmenschen lest mal den Koran dann wißt ihr woran es liegt.

  4. grotesk: Der Bürgermeister spricht von einem „psychologischen Problem“, obwohl doch vorher mehr oder weniger genau das Gegenteil beschrieben wird:
    „Brüssel hat ein psychologisches Problem“
    Die Stadtverwaltung zeigt sich bereit, das Viertel besser zu schützen – und durch Polizeipräsenz die Angst zu mindern. „Brüssel hat ein psychologisches Problem“, sagte Bürgermeister Thielemans ebenfalls dem Sender SF. „Sobald es so ein Problem gibt, muss man reagieren.“ Er will nun eine eigene Dienststelle der Polizei im EU- Parlament einrichten.

  5. In den Phillippinen und in Indien gibt es sehr viele arme Menschen, die lieber im Schweiße ihres Angesichtes auf den Abfallbergen um die Großstädte herum nach verwertbarem suchen, bevor sie auf die Idee kämen, jemandem etwas zu stehlen. Und das obwohl sie, anders als in Europa, Hunger leiden müssen, in primitiven Hütten leben müssen und alleine auf sich angewiesen sind, ohne dass sie auf Hilfe von der Öffentlichen Hand hoffen können, wie in Europa. Krankheit bedeutet dort oft den Tod. Nein, Armut in diesem Sinne, kann nicht die Ursache sein und rechtfertigt auch keine gewalttätigen Überfälle auf andere Menschen.

  6. Der Thieleman ist da immernoch Bürgermeister? da wundert mich nichts mehr. Er hat vor Jahren eine Demo gegen Islamisierung verboten, weil sich die Schätze die jetzt die Eurokraten ausrauben gestört hätten fühlen können.
    Der Thieleman ist mindestens so schlimm wie CFR

  7. Denn bislang würden die nötigen Polizisten ausschließlich durch die belgischen Bürger finanziert. „Könnte man nicht eine Lösung finden, die gleichzeitig die Situation verbessert und auch uns entgegenkommt?“, schlägt Thielemans vor.

    Aber um harmlose pro-USA Demonstranten (wie geschehen bei einer 9/11-Kundgebung) hatte Thielemanns offensichtlich genug Polizei zur Verfügung. Wie wäre es, wenn der Brüssler Schramma sich ein bisschen mehr um seine Schätzchen kümmert?

  8. Ich weiß auch schon wer schuld ist. Wir! Weil
    wir uns an den armen Muslimen jahrhunderte lang bereichert haben, und nun auch noch dage-gen sind, daß sie hier leben. Und die armen
    EU-Abgeordneten müssen es nun ausbaden. Diese
    Welt ist nur ungerecht.

  9. Das Schlimme ist doch, dass die das mit der Armut als Ursache tatsächlich glauben. Als Konsequenz daraus wird wahrscheinlich noch mehr umverteilt und Europa für kriminelle Immigranten noch interessanter. Der Teufelskreis ist echt widerlich.

  10. @#14 KDL Zu den Zeiten hatten wir noch Illusionen wirklich schnell etwas ändern zu können, bis sie dann unsere Leute verprüggelt haben und wie die letzten Kriminellen weggesperrt haben.

    Der Thielemann soll aufhören rumzuweinen, unschuldige Bürger lässt er doch auch verprüggeln.

  11. Kein Mitleid! Gar keins! Brüssel ist das Birmingham des Kontinents. 57% der Neugeborenen sind Muslime. Vornehmlich Marokkaner.

    Man hat es so gewollt. Das ist die Quittung.

  12. … gibt es eigentlich Zahlen wie viele von den Tätern Moslems sind? Mit Sicherheit! Diese werden mit der gleichen Sicherheit nicht öffentlich gemacht

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018–f229944.html#q229944

    O.T.
    Tragt euch doch mal als Interessent für eine Antwort ein: Mal sehen wie lange es dauert bis die Frage gelöscht wird, wenn sich zu viele für eine Antwort interessieren!
    wenn der Link nicht funtioniert ==>
    Claudia Roth unter der Rubrik „Integration“

    Sehr geehrte Frau Roth,

    auf der Internetseite http://www.vielfalt-als-chance.de herausgegeben von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, ist zu lesen:

    „Menschen mit Zuwanderungshintergrund sind eine wichtige Zielgruppe: Allein die 2,5 Millionen in Deutschland lebenden Türken haben eine Kaufkraft von 17 Milliarden Euro. Das entspricht dem Niveau des Saarlands“

    Dies entspricht lediglich einer Kaufkraft 6800,00 € pro Kopf, der Durchschnitt liegt bei ca. 18.000 €.

    Dazu hätte ich einige Fragen:

    1. Ist Ihnen bekannt warum die Kaufkraft derart gering ist?
    2. Wie viel dieser Kaufkraft besteht aus Transferleistungen des Staates?
    3. Wie viel dieser Kaufkraft ist selbst erwirtschaftet worden?

    Von mir bekannten Zöllnern wird berichtet, dass es an der Tagesordnung ist, dass größere Barbeträge von türkischen Mitbürgern in die Türkei transferiert werden. Diese „Kaufkraft“ verbleibt also nicht in Deutschland. Die Fragen hierzu;

    4. Wie hoch sind die angemeldeten ausgeführten Beträge?
    5. Wie hoch ist die geschätzte Dunkelziffer von diesen ausgeführten Beträgen?

    Wie hoch ist der wirtschaftliche Gewinn für Deutschland durch diese Migrantengruppe, wenn die Kosten für Gesundheit (inkl. die in der Türkei mitversicherten Personen), Integration und Strafverfolgung abgezogen werden?

    MFG

  13. Warum wenden sich die EurokratInnen nicht an den BürgermeisterIn Freddy Thielemans?

    Ob es an seiner Fraktion liegt?

    http://www.brussels.be/artdet.cfm/4157

    The parties are classified according to the number of elected representatives. These are mentioned according to the order of precedence themselves.

    Socialist party (PS)

    Freddy Thielemans, Mayor
    Faouzia Hariche, Alderwoman
    Philippe Close, Alderman
    Mohamed Ouriaghli, Alderman
    Karine Lalieux, Alderwoman
    Ahmed El Ktibi, Alderman
    Yvan Mayeur, City councillor
    Mahfoudh Romdhani, City councillor
    Mohammed Boukantar, City councillor
    Fatima Abid, City councillor
    Marie-Paule Mathias, City councillor
    Christian Van Der Linden, City councillor
    Michel Barnstijn, City councillor
    Sevket Temiz, City councillor
    Mounia Mejbar, City councillor
    Samira Attalbi, City councillor
    Mustafa Amrani, City councillor
    Julie Fiszman, City councillor
    Souad Razzouk, City councillor

    11 von 19 „sozialistischen“ Abgeordneten sind MOhammedanerInnen.

    Je mehr MohammedanerInnen, desto mehr geht die okzidentale Hochkultur baden, in Neukölln-Ehrenmordfeld wie in Brüssel!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  14. Das Stadtoberhaupt Thielemans hat soweit ich mich erinnere, eine Demo gegen die Islamisierung Europas in Brüssel verhindert?
    Was mit dieser Demo auch verhindert werden sollte, spüren jetzt die wohlhabenden Eurokraten am eigenen Laib.
    Warum nur fühlte ich kein Mitleid mit den Überfallenen?
    „Nur knapp eine Million Einwohner hat die Metropole. Rund 40 Prozent davon sind Ausländer“….
    Das ist ja fast wie in München. Dort liegt der Ausländeranteil inoffiziell bei etwa 50%.

  15. Als wenn Armut automatisch zu Kriminalität führen würde! Was für eine unverschämte Diskriminierung armer Menschen.

    Was für ein STARKER Satz!!!

  16. Wunderbar, endlich trifft es die Richtigen.
    Hochbezahlte EU-Schwachköpfe die das alles mitverursacht haben werden von der eigenen Unzulänglichkeit bereichert.

  17. Man sollte auch den Polizeischutz von den EUlern abziehen, da sie eh so gut wie keine Steuern zahlen, deren Steuern decken nicht einmal im Ansatz die Kosten für die Bewachung. Und den Schaden den diese Versager durch ihre Tätigkeit anrichten (jährlich geht der in die hundete Milliarden) schon gleich gar nicht.

    EU-Abgeordnete zahlen demnächst nur noch 20% Steuern.
    http://www.mmnews.de/index.php/20080702570/MM-News/EU-Abgeordnete-schaffen-sich-eigene-Steuer-Oase.html

  18. Ich glaube, ich stell mich mal in Brüssel hin und verteile da kostenlos Messer, für mittellose Jungtürken.

    Ja, hier dürft ihr.

    Selbst schuld.

  19. Bevor unsere „Elite“ wegen der Bereicherung aufwacht, werden eher noch Zäune aufgestellt und Personenschützer eingestellt – auf unsere Kosten…

    Wir müssen ihnen per Wahl die Pöstchen wegnehmen. Das allein trifft sie.

  20. #17 Hauptmann

    Eben, Multikulti in Brüssel ist eine Realität, und wenn das den EU-Eliten nicht paßt müssen sie halt woanders hinziehen. 🙂

    (frei zitiert nach einer Frankfurter Qualitäts-Politikerin) 🙂

  21. „Könnte man nicht eine Lösung finden, die gleichzeitig die Situation verbessert und auch uns entgegenkommt?“

    als ob das jetzt so schwer wäre

  22. Das ist doch mal ein Ansatz. Kriminelle Ausländer nicht ausweisen sondern lediglich nach Brüssel umsiedeln. Da gibt es schliesslich jede Menge verständnissvoller Eurokraten.

  23. @#29 BUNDESPOPEL Es gab mal ein zweites Video von diesem Typen, leider wurde es gelöscht, der Inhalt war er hat sich entschuldigt und sich beschwert das er wohl in der S-Bahn belehrt wurde das sich sowas nicht alle Deutsche gefallen lassen. Die Polizei hat ihn wohl auch noch besucht. Im zweiten Video war er auf einmal völlig friedlich.

  24. Man sieht deutlich, dass Xenophobie und Rassismus in der Gesellschaft angekommen sind, Sogar in der Administratorenkaste in Brüssel.

    Die Eurokraten sollten sich schämen, „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns will- kommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle“
    Maria Böhmer, MdB.

    :mrgreen: Ja, ja, gleiches Recht für alle, das europäische Grundrecht auf verordnete Bereicherung muss jeden betreffen.
    Mein Mitleid bewegt sich in sehr engen Grenzen, jedem Dhimmi seinen Tritt.

  25. wenn ich es jemandem gönne, dann den eurokratinnen – die geisterinnen, die sie riefen…
    wichtig bei überfällen: trugen die „jugendlichen“ mützen? bitte farbe merken, damit die polizei verwertbare daten für die fahndung hat.

  26. Gibt es auch ein Abgeordnetenwatch für EuropaParlamentarier. Da könnte man fragen, auf welcher Welt die MdEPs leben.

    26 BePe (03. Jan 2010 17:36)

    Ich denke, diese Leute repräsentieren ihre Wähler.

    Eine Lösung wäre Umzug nach Prag. Mitten in Europa, nahe Berlin. Frau Merkel hätte keine Mögichkeit mehr, ihre Zeit auf langen Flügen zu verplembern.

  27. #25 Felicitas (03. Jan 2010 17:35)
    Wir müssen ihnen per Wahl die Pöstchen wegnehmen.

    Das geht nur in Demokratien. Die EU ist aber keine Demokratie.

    Die deutschen EU-Abgeordneten werden von den Parteien bestimmt, nicht von den Wählern. Die Wähler dürfen das, was die Parteibonzenseilschaften ausgekungelt haben, am Schluß (Europawahl) nur noch abnicken.

    Eine demokratische Wahl stelle ich mir anders vor – insbesondere mit offenen Listen oder alternativ mit Mehrheitswahlrecht, damit ich den einzelnen Politiker direkt wählen oder abwählen kann.

  28. Wir fordern auch mehr Sicherheit und bekommen sie nicht. Solange die Parlamentarier und Bürokraten der EUdSSR immer mehr „südländische“ Einwanderer fordern, sehe ich keinen Handlungsbedarf.
    Wie sieht es eigentlich mit der „kulturellen Vielfalt“ in Straßburg aus? Dort gibt es doch auch noch Eurokraten und Richter, die mal etwas Praxiserfahrung mit Muselmanen benötigen.

  29. Allerdings müsse die EU diese Aufstockung mitfinanzieren, fordert das Stadtoberhaupt. Denn bislang würden die nötigen Polizisten ausschließlich durch die belgischen Bürger finanziert. „Könnte man nicht eine Lösung finden, die gleichzeitig die Situation verbessert und auch uns entgegenkommt?“, schlägt Thielemans vor.

    Fat Freddy Thielemans ist eine Niete.
    Schön zu hören, dass die Kriminalität in Brüssel weiter steigt. Vielleicht hört man zukünftig etwas von abgeschnittenen Hälsen.
    Wer Krokodile in der Badewanne hält -um mit Eurabiers Worten zu sprechen – muss damit rechnen aufgefressen zu werden.
    Wohl bekomm’s, Krokodile. :mrgreen:

  30. Es trifft die richtigen. Speziell für die Verbrecher in den Brüsseler Ministerien wünsche ich mir das es dort sehr schnell noch viel schlimmer wird !!

    Sorgen mache ich mir allerdings um die Reste der der autochthonen Bevölkerung. 🙁

  31. #3 Jochen10 (03. Jan 2010 17:20)

    Die Einsatzkräfte werden aber nicht für uns verstärkt.
    Da mußte erst abgestochen werden, bis die sich (vielleicht, wenn du Glück hast) ne halbe Stunde später mal in Bewegung setzen.

  32. #17 Hauptmann (03. Jan 2010 17:29)

    ..57% der Neugeborenen sind Muslime..

    Bei 57% Muslimanteil wird es wohl in Brüssel nicht bleiben. Irgendwann, in nicht allzuferner Zukunft wird um Brüssel, wie auch um das Ruhrgebiet, Köln, Hamburg, Berlin, Birmingham, etc., jeweils eine hohe bewachte Mauer gebaut werden müssen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass die dafür Verantwortlichen dann mit weggeschlossen werden.

  33. „Brüssel hat ein psychologisches Problem“

    Die Stadtverwaltung zeigt sich bereit, das Viertel besser zu schützen – und durch Polizeipräsenz die Angst zu mindern. „Brüssel hat ein psychologisches Problem“, sagte Bürgermeister Thielemans ebenfalls dem Sender SF. „Sobald es so ein Problem gibt, muss man reagieren.“ Er will nun eine eigene Dienststelle der Polizei im EU- Parlament einrichten.

    Richtig, das ist lediglich ein psychologisches Problem. Ihr seid in Brüssel alle krimilogophob. Pure Einbilung. Die Bevölkerung ist schließlich auch dumm, und kann nicht zwischen psychologischen und physiologischen Schmerzen bei Überfällen unterscheiden. Außerdem sollte man hier mal den Tatbestand der Volksverhetzung überprüfen. Die reden ja schon wie der Sarrazin. Furchtbar.

  34. #5 Knuesel (03. Jan 2010 17:22)
    „… blonden blauäugigen Kreuzfahrer haben diese armen noch heute davon traumatiserten Menschen gemeuchelt.“

    Kennst Du die Almohaden?
    google mal 😉

  35. Spätestens wenn Brüssel No – go Aerea für Weiße ist,dann werden es auch vielleicht die letzten Gutmensch -Eurokraten begreifen !

  36. #17 Hauptmann (03. Jan 2010 17:29)
    Brüssel ist das Birmingham des Kontinents. 57% der Neugeborenen sind Muslime. Vornehmlich Marokkaner.

    Finde ich gut. Denn so kann jeder mit eigenen Augen sehen, daß es die Islamisierung tatsächlich gibt (und es sich nicht um ein herbeiphantasiertes Hirngespinst von Hysterikern handelt).

    Nur durch die harte Realität lernen die Menschen. Und nicht durch theoretisieren in der warmen Studierstube.

  37. „“Könnte man nicht eine Lösung finden, die gleichzeitig die Situation verbessert und auch uns entgegenkommt?”, schlägt Thielemans vor.“

    lösungen gibt es viele, aber dann gilt man als rassist.

  38. #35 Jeremias

    Nee nee, die sollen mal schön in Brüssel bleiben und die Folgen ihrer Politik (Mediterranean-Union) am eigenen Leib spüren 🙂 wie jeder andere Europäer auch.

    Nur soviel Polizeischutz für die EU-Technokraten wie für den normalen Bürger, nämlich gar keinen!

  39. Sehr gut,

    ist da nicht auch der Schweizer-Hasser Cohn-Bendit?

    Am liebsten wuerde ich dort mal fuer eine Woche die kompletten MS13 einfliegen, um den Leuten zu zeigen, was Sie uns mit Ihrer Poltik antun.

  40. ratschlag an fat freddy thielemanns: halte dich an den rat („können sie da nicht einfach weggehen?“) der „polizistin am telefon“!
    eine in frankfurt bekannte grüninne politikerin hat den frankfurtern ähnliches empfohlen, wenn ihnen die bereicherung auf den sack gehen sollte.

  41. Ich halt’s da mit der alten Bürokratenweisheit: „Gelesen, gelacht, gelocht!“

  42. #19 Eurabier (03. Jan 2010 17:31)

    danke für diese Informationen !!!

    die eurokraten gehören auf den SCHEITERHAUFFEN ! ! !

  43. rufus: Das müssen die aushalten

    Die werden nichts aushalten, sondern eine neue EU-Geheimpolizei einrichten – im Voraus geplant und gewollt?

    Er (Anm.: Sozialist Thielemans) will nun eine eigene Dienststelle der Polizei im EU- Parlament einrichten.

  44. Wenn das nur ein psychologisches Problem ist, brauchen die doch in Brüssel keine Polizei sondern Psychologen….!

    Man könnte ja mal die Familie M. aus Bremen als Psychologen hinschicken, dann ist das Problem schnell gelöst….

  45. Ein wenig mehr Mitleid mit den Eurokraten wäre angebracht! Von wem werden die bezahlt?
    Vom Staat und wer bezahlt den Staat?
    Wir! Mit unseren Steuern!

    Und? Wer wurde nun beklaut?

    Es sei denn, man ist der Meinung, dass die Eurokraten ihr Geld durch redliche Arbeit verdient haben.

  46. Wenn die – nicht allzu schlauen – migrantischen Straßenräuber erst mal begreifen, daß es viel lukrativer ist, wohlhabende mittelständische Gutmenschen zu bereichern, statt sich mit ohnehin schon ziemlich ausgeplünderten Arbeitnehmern abzugeben, dann wird auch das Gutmenschgebrabbel viel viel leiser werden.

  47. Dass es eine Unverschämtheit ist, armen Leuten zu unterstellen, sie seien automatisch kriminell, denke ich auch immer, wenn ich linke Sprüche höre. Die Linken gehen da wohl von sich aus. Ihr wisst ja, wovon Joschka Fischer gelebt hat, als er noch Student war.

  48. #63 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2010 18:16)

    Du hast natürlich Recht, dass WIR das zu bezahlen haben.

    Aber wenn ich für mein Geld einen EU-Multikultitrottel mit dicken Backen bekomme, zahlt es sich doch gleich viel vergnügter.
    😆

  49. Man muss es mal so sehen: Die Migranten passen sich doch an. Ihr größter Wunsch ist es Eigentum zu bilden. Das machen wir ja auch. Was bleibt einem übrig, wenn das monatliche staatlicherseits zugebilligte Salär in Form einer Transferleistung dermaßen gering bemessen ist und den Kauf eines 3er BMW`s nich zulässt. Dann muss man handwerklich tätig werden. Eine freiberufliche Tätigkeit als Messerstecher bietet sich hier geradezu an,ist obendrein sehr ergiebig und muss nicht versteuert werden.;-))

  50. “Brüssel hat ein psychologisches Problem”

    Es ist wohl eher ein Realitätsproblem.

  51. @ Mastro cecco

    Die Europäische Union war noch NIE eine Demokratie, sondern ist ein krim. Gebilde ohne Existenzrecht!!!

    Diese EU-Eliten verhalten sich so wie die Aristokraten im Mittelalter und in der Antike… oder wie vor 70 Jahren.

  52. #64 FreeSpeech (03. Jan 2010 18:20)

    Wenn Armut zu Kriminalität führt – warum war dann Europa sicherer, als es noch ärmer war?

    Stimmt.
    Nach linksgrüner Sozendenke müsste speziell Deutschland in den Nachkriegsjahren das gewalttätigste Pflaster der Welt gewesen sein.
    Eine schlechtere Kindheit als im Nachkriegsdeutschland dürfte kein moderner Jungkrimineller gehabt haben.

    Nur gilt dieses Dogma nicht für Deutsche.

  53. Tolle Erkenntnis. Dann sollte man auch in Brüssel die Konsequenz daraus ziehen. Die wollen doch immer de Bürokratie abbauen. Wenn schon für Verständnis für diese Kriminellen geworben wird, wegen der Kluft zwischen Arm und Reich, dann sollte man doch gleich für Empfänger von staatlichen Transferleistungen, Raub, Mord und Totschlag als mögliche Nebenerwerbsquelle legalisieren. Selbstverständlich müssten die Einnahmen aus desem „Sozio-Gefällegewerbe“ bei den Leistungen des Staates in Abzug gebracht werden.

  54. Gut, wenn Politiker „Opfer“ dieses importierten Packs wird. Wirkliche Opfer werden sie zwar nicht, denn diese Leute können jeden Monat nebst den Bonis noch namhafte Beträge aus ihren Salären auf die hohe Kante legen. Aber zumindest bekommen sie für einige Minuten weiche Knies und hoffentlich helfen diese „weichen Knies“ ein wenig, von ihrer Verharmlosung und Glorifizierung ihres Importartikels wegzukommen. Wahre Opfer sind nämlich diejenigen, die nicht noch Hinterlagen haben, einen solchen Ueberfall bis zum nächsten Zahltag durchzustehen. Dies alles einmal davon abgesehen von allfälligen physischen und psychischen Schäden, die so ein Ueberfall nach sich ziehen kann.

  55. #66 FreeSpeech (03. Jan 2010 18:20)

    Wenn Armut zu Kriminalität führt – warum war dann Europa sicherer, als es noch ärmer war?

    Das ist der Unterschied zwischen arm und asozial.

  56. Wäre passend, wenn pi über die jüngsten Berichte und Resümees hinsichtlich der Kriminalitätssituation in New York berichten würde.
    Hatte Euch die Quelle genannt.
    Null Toleranz und Klassen-, Alters-, Nationalitäts-, Geschlechtscluster usw. haben zu dem Erfolg geführt.
    Wir konnten unbehelligt durch die Stadt spazieren.
    Ganz anders als in LA.
    Zur EU fällt mir ohnehin beinahe nur Negatives, teilweise Abwegiges und Verächtliches ein.
    Die haben meinen Traum von Europa zugeschissen.
    Kann ihnen gar nicht genug an Schlägen passieren in dem Moloch Brüssel.
    Trifft garantiert stets die Richtigen.
    Habe jüngst wieder mal ’n Foto von Verheugen und seiner Vorzimmerpussy gesehen (Kabinettschefin! Toller Titel für `ne Vorzimmerdame mit Matratzenfunktion).
    Soll lt. FOCUS `n fleißiges Linkenkader gewesen sein(Stasi oder so).

  57. #71 initiant (03. Jan 2010 18:26)
    Die Europäische Union war noch NIE eine Demokratie, sondern ist ein krim. Gebilde ohne Existenzrecht!!!
    Diese EU-Eliten verhalten sich so wie die Aristokraten im Mittelalter und in der Antike… oder wie vor 70 Jahren.

    Ein hartes Urteil, aber im Prinzip sehe ich es fast genauso.

    Wichtiger Unterschied der EU zu den früheren Diktaturen: Während die Regimes früher ganz offen die häßliche repressive Fratze gegenüber der Bevölkerung zeigten (wie heute noch z.B. in China, Nordkorea, Iran), kann man die EU als eine Art „weiche Diktatur“ bezeichnen, d.h. auf den massiven Einsatz repressiver Instrumentarien (Gewaltanwendung durch Geheimdienst, Polizei, Militär und regimehörige Paramilitärs) wird -bisher jedenfalls noch- verzichtet. Stattdessen werden vom Regime Methoden angewendet, um das Denken der Bevölkerung zu steuern (u.a. die politisch korrekten Mainstream-Medien). Doch ob das Regime seine Macht damit auf Dauer sichern kann, ist fraglich. Die sozialen Konflikte (u.a. durch gewalttätige Moslems verursacht) werden voraussichtlich weiter zunehmen – was dem Regime als Vorwand dienen wird, auf „harte“ Instrumente des Machterhalts zurückzugreifen. So schießt sich der Kreis.

    Frage also: Wann wird aus dieser bisher noch „weichen Diktatur“ EU tatsächlich eine „harte Diktatur“?

    Und: Gibt es noch irgendeine Chance, dies zu verhindern?

  58. #75 Mastro Cecco

    Die EU muß weg!

    Spätestens wenn der Euro zusammenkracht ist die EU Geschichte, und unser Wohlstand leider auch.

  59. Tja, wenn man so die Realität aus den Augen verloren hat wie die Eurokraten! Wundert einen doch nicht wirklich, wenn die aus ihrem Glaskasten kommen, kann man schon mal vergessen, wie es draußen abgeht. Waren bestimmt „Ausländer mit Mütze“?!!

  60. #67 Wirtswechsel (03. Jan 2010 18:21)

    Nur der guten Ordnung halber:

    Joschka (Josef) Fischer hat NIE studiert.
    Der war einfach Arbeiter, dann Taxifahrer und dann Randalierer – ein Pseudo auf der ganzen Linie.

  61. #79 Mastro Cecco
    Stattdessen werden vom Regime Methoden angewendet, um das Denken der Bevölkerung zu steuern (u.a. die politisch korrekten Mainstream-Medien)“

    Das ging in der DDR schief, und auch die EU wird stürzen. Du kannst nicht ewig Politik gegen das Volk betreiben, es sei denn, die EU-Eliten sind irgendwann auch bereit, chinesische Methoden anzuwenden, naja PolitikerInnen (EU-FanatikerInnen) denen sowas zuzutrauen wäre kenne ich einige. Eine Europäische Gendarmerie-Truppe haben sie ja schon. 🙁
    http://de.wikipedia.org/wiki/Europäische_Gendarmerietruppe

    Man muß doch nur mal schauen wie sie mit Irland umgesprungen sind, Hilfe gibt es nur für politische Unterwerfung (Zustimmung zur Zwangs-Verfassung).

  62. Die Eurokraten werden demnächst wohl einen
    E-Zaun um ihr Viertel ziehen müssen. Hoffentlich wachen die Leute dann endlich
    auf.

  63. #78 doenerschisss (03. Jan 2010 18:43)

    Die Tussi von dem alten Verheugen ist Petra Erler.

    1.Von PETRA ERLER steht da folgendes:
    Kommentare
    Effi Strand am 08.12.2006 – 19:24
    Der Titel der Doktorarbeit von Frau Erler lautet: “Inhalt und Grundrichtungen der kollektiven staatsmonopolistischen Aussenhandelsregulierung der EG-Staaten gegenueber Entwicklungsländern im Rahmen der EWG seit den siebziger Jahren”.
    Da muss Frau Erler wohl seit 1987 einiges zugelernt haben, um federführend die Industriepolitik der EU für das 21. Jahrhundert gestalten zu können. Dieser DDR-Kapitalismuskritik-Schmuh kann wohl kaum als Qualifikation herhalten. Leider finden sich keinerlei Hinweise auf die notwendige Zusatzqualifikation im Lebenslauf, und man muss wohl annehmen, dass das richtige Parteibuch und die Nähe zu Entscheidungsträgern mehr zur steilen Karriere beigetragen haben als die akademische Exzellenz. Das erklärt vielleicht auch, warum Verheugen bis jetzt nicht allzu viel bewegt hat. Schließlich ist die DDR nicht wegen ihrer Amoralität, sondern wegen ihres kompletten wirtschaftlichen Versagens gescheitert.

    ,
    http://blog.handelsblatt.de/bruessel-scheerer/eintrag.php?id=19#k6890231

    Da haben sich nicht nur physisch sondern auch psychisch zwei Strandnacktläufer gefunden.

    Ja, wie Broder passend sagt, für die abgehalfterten Politiker ist die EU die Endstation, wenn auch eine immer noch Lukrative.

  64. Werden die EU Abgeordneten etwa „abgezogen“, wenn sie am Freitag morgen noch kurz die Sitzungsgelder einstreichen und dann in’s Wochenende fliegen?

    Vorschlag: Die Eurokraten (dieses hässliche Wort passt doch) sollen den „bösen“ Gestalten in den Strassen von Brüssel doch die von ihnen genormten krummen Gurken um die Ohren hauen.

    EU, Schauder…

    Welcome Reälität 1.0

    Gruss aus der Schweiz

  65. +++++++++++++++++++++++++++++++
    Klar die Bonzen in Brüssel müssen ja geschützt werden darum immer mehr Aufwand für ihre Sicherheit. Sonst könnten sie ja mit dem Moxlemmob in Berührung treten und das wollen sie doch nicht! Das soll und muss dem gemeinen Volk bestimmt sein die sollen sich ausrauben und erschlagen lassen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++

  66. Bei http://www.abgeordnetenwatch.de kann man auch die Europaabgeordneten befragen. Dazu fand ich einen Hinweis auf eine Frage an MdEP Dr. Niebler, CSU, bei http://www.runder-tisch-niederbayern.de . Frau Niebler war bereits Opfer eines Überfalls. Der Fragesteller hat nach der Sicherheit in Brüssel gefragt. Das war aber bereits vor mehr als zwei Monaten. Er hat bis heute keine Antwort erhalten, obwohl Frau Niebler insgesamt nur zwei Fragen zu beantworten hat.

  67. KAIRO – Muslime Aktivisten aus 26 europäischen Ländern haben sich zusammengeschlossen,
    um einen Verein zu starten, um die europäischen Muslime über ihre Rechte aufzuklären,
    zu überwachen und zu verteidigen, und gegen die steigende Islamophobie zuprotestieren
    und die muslimischen Rechte bei den europäischen Gerichten einzuklagen.

    „Wir denken, dass die europäische Menschenrechtsorganisationen nicht genug unternimmt,
    um die Rechte der Muslime zu verteidigen“, sagte Ali Abu Shwaima, der Leiter des Islamischen Zentrums
    in Mailand, gegenüber IslamOnline.net am Montag, 21. Dezember.
    Es geht noch weite, man möchte sich im Kampf gegen Rechts noch mehr einmischen usw Alles und mehr auf
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/12/islam-eurabia-europaischer-mohammedaner.html

  68. #89 karlmartell
    Ich meine natürlich nicht die Politiker,
    sondern die EU-Bürger.

    Die Infrastruktur bricht in Brüssel auch
    schon zusammen. Wegen Ausfall der Kläranlagen fliessen die Abwässer ungeklärt in die nahe
    Nordsee.

  69. Na bitte, es klappt doch mit der Intergration.

    Der gemeine Muslim hat trotz Bildungsdefiziten begriffen, wo es richtig was zu holen gibt und wo man dem idealen Opfa ungestraft was auf die Fresse hauen kann.

    Brüssel.

    Denn warum soll der Musel mühsam Hartz IV-Empfänger, Kleinverdiener und Sozialhilfeempfänger angehen, die sich sogar manchmal unvermittelt wehren, wenn´s mit den EU-Schwachköpfen in Brüssel so komplikationsfrei klappt?

    Das sind Ich-AG´s in Reinkultur. Die Herren Muselmannen haben das betriebswirtschaftliche Konzept der Gewinnmaximierung bei geringstem Risiko- und Kapitaleinsatz begriffen.

    Also immer schön die Fresse in Schlagrichtung halten ihr EU-Idioten. Und Hemden und Blusen aufgenöpft halten. Damit der dumme Muslim per Brustwarzenerkennung auch die Stichrichtung zum Herzen erkennt.

  70. Schön zu sehen, dass die importierten Unterschichten, die man dem Bürger vor die Füsse gekippt hat, den Verursachern selbst auf die Füsse fallen.
    Bitte weiter so, es trifft endlich die Richtigen.

  71. Schickt die EUROKRATEN in die Islam-Ghettos in
    Europa…dort lernen sie das reale Leben kennen.

  72. Die Geister, die sie gerufen haben (= das moslemische Zuwandererproletariat), werden sie nun nicht mehr los. Wie heißt es so schön: Wer anderen eine Grube gräbt…

  73. Was mir ganz allgemein nicht in den Kopf will:
    WIESO muss die EU nur Araber und Türken hier ansiedeln?
    Es gibt tausende am Hungertuch nagende Leute aus den Philippinen, Sri Lanka, Paraguya, Brasilien oder der Ukraine.

    Und wenn’s unbedingt ein Moslem sein muss:
    Wieso keine Indonesier? Von denen gibts über 200 Millionen, sollte also kein Problem sein Europa genügend zu ‚bereichern‘.
    Verglichen mit unseren südländischen Goldstücken sind mir die tausend mal lieber.

    Aber nein, ein Araber muss es sein. Wenn das nicht klappt, dürfen halt noch ein paar Millionen Türken nach Europa.

  74. Klasse! Ich bin begeistert:)).

    Bei der Gelegenheit gedenken wir der Helden, die die US Botschaft in Teheran besetzt haben und jetzt im Gefängniss der Mullahs schmoren :-).

    Das Leben ist für Linke eine Pralinenschachtel.
    Man weiss nie was drin ist.

    MfG cf29

  75. #84 BePe (03. Jan 2010 19:04)
    Das ging in der DDR schief, und auch die EU wird stürzen. Du kannst nicht ewig Politik gegen das Volk betreiben, es sei denn, die EU-Eliten sind irgendwann auch bereit, chinesische Methoden anzuwenden

    In Wohlstandsgesellschaften können sich Machthaber wesentlich mehr Schweinereien erlauben als in Entwicklungsländern – ohne daß das Volk rebelliert. Und während primitive repressive Diktaturen wie Zimbabwe, China, Iran, Nordkorea ihre Herrschaft nur durch den Einsatz brutalster Gewalt sichern können (willkürliche Verhaftungen und Schauprozesse, d.h. fehlende oder eingeschränkte Rechtsstatlichkeit; das sogenannte „Verschwindenlassen“ und extralegale Hinrichten von Regimegegnern, systematischer Einsatz von Folter, um Menschen zu „brechen“, öffentliche Massenexekutionen, der Einsatz paramilitärischer Milizen im Kampf gegen aufmüpfige Bürger; Aufmarsch der Armee auf den Straßen zur Einschüchterung der Bevölkerung usw).

    Die EU hat das -bisher jedenfalls- nicht nötig. Ihre Herrschaft beruht ja im Übrigen auch noch nicht auf eigenen Machtmitteln, sondern auf die der Mitgliedstaaten. Das dürfte sich wohl in Zukunft ändern. Mit dem fortschreitenden Zuwachs an Kompetenzen wird es auch zum Aufbau bzw. Ausbau staatlicher Machtmittel kommen.

    Das Gefährliche daran: Während die Bürger der Mitgliedstaaten zumindest noch einen marginalen Einfluß auf die Machthaber ihrer Länder hatten, fehlt dieser Einfluß der Bürger auf die EU völlig. Und das leider völlig machthörige EU-„Parlament“ hat bisher keine Anstrengungen unternommen, den grassierenden Machtmißbrauch zu bekämpfen. Diese Institution ist für das Volk ein Totalausfall.

    Die Geschichte mahnt: Wenn staatliche Macht völlig ungehindert von demokratischer Kontrolle wuchern kann, droht größte Gefahr für Freiheit und Menschenrechte. Auch, wenn uns die Herrschenden in der EU mit Propaganda bisher noch den Blick auf die traurigen Fakten zu versperren versuchen.

    Propaganda kann demokratische Kontrolle nicht ersetzen.

  76. Es sind eben diese Eurokraten, die mehrheitlich mit ihrer Abgehobenheit und Volksferne, mit ihrer Politik gegen das Europäische an Europa das zerstören, was man „positives europäisches Identitätsgefühl“ nennen könnte und das der einzige Kitt ist, der europäische Integration überhaupt ermöglichen kann.
    Es ist nur gut, dass diese mit sich selbst beschäftigten, hochbezahlten Zeitgenossen auch mal das direkt schnuppern, was die von ihnen nicht selten für dumm gehaltenenen Menschen Europas jeden Tag vor der Nase haben.

  77. #105 Mastro Cecco
    Na gut, du versachlichst den Eu Komplex, listest aber gleichermaßen alle Wahrscheinlichkeiten auf. Nicht einmal ich bin gegen ein Staatenbündnis.
    Was allerdings vom Kommunist Delors angeschoben und von Kohls Dampfwalze platt gemacht wurde ist die Selbstbestimmung der Kulturvölker.
    Der Ermächtigungsvertrag ist heute ein Selbstläufer in Verbindung mit der §-Zentralmacht EUGH Luxb. eine Diktatur.
    Erkläre mal jemand man könne die Perversität der Euromed durch Veto oder Petition verhindern. Die Gesetze dafür brauchen jetzt nur den Schubladen entnommen werden.
    Wenn Schachtschneider nicht interveniert hätte, würde es heute nicht einmal eine Austrittsklausel geben. Na ja da erzähl ich die nichts neues als alter PIHase.
    Als viel unerträglicher finde ich die Agonie und den Zeitgewinn der Nomenklatura und für den Koranfaschismus.
    Hier arbeitet die Droge Gewöhnung=Erziehung=Dressur gegen unsere Bewegung.
    que pena
    ____________________________________________

  78. #88

    Die Zeit der Stasi-Bettvorleger ist wohl gekommen.
    Wer hätte das gedacht!
    Ich glaube, man hat uns 1989 reingelegt.

  79. #109 Plebiszit (03. Jan 2010 23:14)

    Warum schreibt man Kommentare auf PI? Ich denke, die allermeisten sind hier, weil sie die Hoffnung noch nicht ganz begraben haben, daß Veränderungen doch noch auf friedlichem, demokratischem Wege möglich sein könnten. Zwar bringen manche hier ein hohes Maß an Verzweiflung zum Ausdruck, aber ich meine, keiner macht sich noch die Mühe, Kommentare zu schreiben, wenn er den Kampf sowieso schon für verloren hält.

    Mein Ziel: Klarmachen, daß es sich lohnt, gegen den Machtmißbrauch der Obrigkeit zu kämpfen. Durch Flucht in den Keller kommen wir jedenfalls nicht weiter. Wir müssen noch mehr in die Offensive gehen!
    Übrigens: Wir tun im Prinzip nichts anderes als das, was Regimekritiker vor uns auch schon getan haben – wir informieren, wir diskutieren, wir versuchen, Strategien zu entwickeln, wir stellen Öffentlichkeit her, wir erheben Forderungen. Und wir haben gegenüber unseren Vorgängern einen großen Vorteil: Wir können das Internet für unseren legitimen Kampf für Freiheit und Demokratie nutzen.

    Fazit: Es gibt keinen Grund, daß wir uns von Gefühlen wie Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung leiten lassen müssen. Wir sind viele, wir haben die verschiedensten Kenntnisse und Erfahrungen, wir kommen aus den unterschiedlichsten Millieus, die Bandbreite an Meinungen und Ideen ist riesig – kurz gesagt: Eigentlich könnten wir sehr stark sein und die Mächtigen das Fürchten lehren.

    Was mir persönlich wieder mehr Hoffnung gemacht hat: Daß eine Gegenbewegung gegen Zensur und Stasistaat erfolgreich sein konnte (Piratenpartei), was zu ersten greifbaren Erfolgen geführt hat (Verschiebung des Zensurgesetzes).

  80. #82 karlmartell
    Stimmt, ich hätte „studiert“ in Anführungszeichen setzen sollen. Aber immerhin hat Joschka Fischer an einem alternativen Proseminar über Adorno teilgenommen. Ausserdem wusste er genau, welche Bücher er für die wirklichen Studenten klauen musste. Das ist ja auch schon fast ein Studium ;-).

  81. Ich habe mir den Eurokraten-Palast – schön protzig auf Kosten des Steuerzahlers – mal aus der Luft angesehen (Google Earth machts möglich). Wenn den zwei, drei Flugzeuge im Landeanflug bereichern würden…

    Dann wüßten sie mehr über den Islam… jedenfalls wer´s überlebt.

  82. Da haben keinesfalls
    Theo Retisch
    die sonst ziemlich geistig beschränkten räuber erkannt, wo es was zu holen gibt….

Comments are closed.