Die türkischstämmige Menschenrechtlerin Necla Kelek (Foto) hat den Umgang mit dem Islam scharf kritisiert. Kritiker würden „mit Hilfe deutscher Islamversteher“ als Rassisten denunziert. Die Deutschen würden sich gegenüber dem Islam wie Duckmäuser verhalten. Es sei schon bitter, „wie sich manche Medien winden, wenn es schlicht darum geht, das Recht auf Meinungsfreiheit und das Leben eines Mannes zu verteidigen.“ Wenn Terroristen Bomben legten oder Attentate im Namen der Religion verübten, wenn Väter ihre Töchter im Namen der von Stamm und Religion propagierten „Ehre“ töteten, dann hat das nach Meinung derselben Leute „nichts mit dem Islam“ zu tun. „Das ist bigott.“ Mehr…

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

91 KOMMENTARE

  1. OT
    Wo ist denn der Artikel über „Ausländerkriminalität gibt es sie wirklich“ plötzlich geblieben? Heute morgen war er noch da …

  2. Für alle die hier mitlesen und PI-kritisch sind,
    sei die Seite http://www.ehrenmord.de empfohlen.

    Meiner Meinung nach war der Unterschied, zwischen der Meinung des Volkes und dem was in den Medien berichtet wird noch nie so groß.
    An manchen Tagen kommt man sich vor, als lebe man in 2 verschiedenen Welten. Zwischen dem was ich jeden Tag erlebe und sehe und dem was die Medien berichten gibt es eine Übereinstimmung von höchstens 10%. Frau Kelek hat vollkommen Recht, sobald irgendetwas mit dem Islam zu tun hat, fallen Bürgermeister, Politiker und Medien auf die Knie.

  3. tja, wo sie recht hat…

    „heilige Kühe“ darf man eben nicht schlachten.

    @ #2 TroLoBo (07. Jan 2010 10:33)
    gute frage, hatte da grade ne antwort reingeschrieben, bei der ich darauf hingewiesen hab, sich den betreffenden welt-artikel

    http://www.welt.de/hamburg/article1520423/Kriminelle_Auslaender_geraten_in_den_Fokus.html

    zu saven/für gutmenschenbekehrung auszudrucken.
    bevor die dort säuberungsaktionen machen.

    und minuten später ist dann der PI-text selber weg.
    schade, aber auch gesichert 😀

    vor allem der darin enthaltene Satz (Polizeibeamter)

    „Auffallend ist auch, dass es bestimmte Nationalitäten sind, während in Hamburg lebende Menschen anderer Nationalitäten kaum oder sogar weit unterproportional als Straftäter auffallen.“

    ist doch wieder knuffig umschrieben

  4. Danke, Necla Kelek!

    Es ist übrigens ebenso zutiefst bigott, dass man in Deutschland einer Minderheit angehören muss, bevorzugt mit Migrationshintergrund, um überhaupt etwas sagen zu dürfen, ohne sofort in den Verdacht des übelsten Rassismus‘ zu kommen.

    So dürfen die türkischstämmige Frau Kelek und der jüdische Henry M. Broder den Islam kritisieren, nicht aber der typisch deutsche Michel.

    PI: Sie irren. Den Islam darf niemand kritisieren, ob er nun Broder, Kelek oder Hirsi Ali heißt.

    Auch bei gewöhnlichen Diskussionen. Sobald jemdan erwähnt, selbst Migrationshintergrund zu haben, ist seine Meinung auf einmal doppelt soviel wert wie die eines „normalen“ ur-deutschen Einwohners. Schon oft erlebt. Der „Ur-Deutsche“ hingegen wird immer als latent intolerant und rassistisch angesehen.

    Schlimm!!

  5. N. Kelek ist eine so mutige und kluge Frau.
    Fatima Roth und andere, welch ein ekelhaftes Pack.
    Der Kontrast könnte nicht größer sein!

  6. @ #1 Amos
    Jessen ist wirklich ein Schwachkopf:

    http://tinyurl.com/ycr3b4w

    Man beachte das Leninbild im Hintergrund 🙂

    Dass dieser Mann bei der Zeit arbeitet, ist bezeichnend fuer die linksverwirrte Medienwelt.
    Dort geht P.C. ueber das Leben von Menschen.

  7. #3 SiegenerJung (07. Jan 2010 10:36)

    Bitte verschone uns mit solchen sinn- und nutzlosen Beiträgen. Diese sind nur Wasser auf den Mühlen der Linksbessermenschen.

  8. Gut, dass es Leute wie Fra Kelek gibt – die kann man nicht so einfach niederkeulen (mit der Nazi/Rassismuskeule).

    Dass das in er „Zeit“ veröffentlicht wird ist schon erstaunlich. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die großen Zeitungen unter Ausgewogenheit verstehen, konträre Meinungen abzudrucken. Das ist dann ungefähr so moderat wie wenn man den linken Fuß in Eiswasser und den rechten in 70°C heißes Wasser steckt. Im Durchschnitt hat man dann kuschlige 35°C. 😉

  9. #3 SiegenerJung
    Im Gegensatz zur SonneMondundSterneClaudiaFatima Roth hat diese Frau einen klaren Durchblick gezeigt und stellt sich öffentlich auf UNSERE Seite …ich könnte die allein deshalb schon umarmen …BILDSCHÖN

  10. Wenn wir noch 100 mehr Kelek’s haetten, wuerden sich vielleicht mal ein paar Gehoergaenge oeffnen.

    Weiter so Frau Kelek.

  11. Hervorragend und realistisch, was Frau Kelek von sich gibt !

    Ich bin ein sehr geschichtsinteressierter mensch. Ich hätte nie gedacht, mal Entwicklungen zu erleben, die durch Bücklinge und Appeasement zum Wachstum einer extremistischen Ideologie führt.

    Die Beurteilung von Fragen an Ältere: „Wie konntet ihr das zulassen? Warum habt ihr nichts dagegen unternommen“

    verstehe ich heute viel besser: Die Masse möchte auf der Couch sitzen, ohne größere Konflikte. Da ist nachgeben gegenüber denen, die diese Konflikte bewirken, leider eine häufige Reaktion.

  12. #3 SiegenerJung

    Also im Gegensatz zu dieser Fratze Roth ist die Frau Kelek in meinen Augen eine gut aussehende, gepflegte 53-jährige Frau.

    Aber das ist natürlich, wie immer, Geschmacksache…

  13. Ausgerechnet diejenigen, die als Meinungsmacher, Journalisten, Politiker etc.
    gegen Christentum und Kirchen gar nicht „mutig“ genug genug ihre „Stimme erheben“ konnten, legen gegen den Islam urplötzlich „religiöse und interkulturelle Sensibilität“ (vulgo: Schiss und Duckmäusertum) an den Tag!

    Buuuuh – was für schöne HELDEN der Gewissens- und Meinungsfreiheit!

    Grossartige Necla!

  14. Heute Morgen steht in der Offenbach Post ein Interview mit Ihr. Da bin ich fast vom Stuhl gefallen. Bisher glänzte auch diese Zeitung mit vollkommen Fernbleiben jeglicher Kritik. Letztes Beispiel war eine Neujahrs-Auskehr-Aktion der marrokanischen Gemeinde die in Dietzenbach auch eine Moschee haben möchte. Und auch hier, waren auf dem Bild nur moslemische Männer zu sehen. Wie in dem Thread hier zum „Saubermachen“ in einem anderem Ort. Offensichtlich sind die Moslems so gut organisiert, dass Sie Gemeindeübergreifenden diese Aktion durchgeführt haben…aber es gibt ja nicht „den Islam“…

  15. @ #15 Platow (07. Jan 2010 10:52)
    Wahrscheinlich haben die nur die Boeller gesammelt, um das Schwarzpulver fuer spaetere Aktionen einsetzen zu koennen. 🙂

  16. Das Problem ist eher, dass es unter den Islamkritikern tatsächlich Rassisten gibt, wie man ja auch hier in den Kommentaren häufiger sieht und die Islamkritiker daher oft alle über einen Kamm geschoren werden. Dabei hat der größte Teil der Kritiker kein Problem mit Türken oder Arabern, sondern mit der Ideologie des Islam. Als Beispiel darf man hier Alice Schwarzer nehmen, der man jederzeit abnimmt, dass es ihr bei ihrer Kritik tatsächlich um die Rechte der Frau geht und nicht um rassistische Motive, ähnliches gilt sicher auch für Giordano.

  17. Necla Kelek hat hundertprozentig Recht, dem Islam Bigotterie vorzuwerfen. Man denke nur an die Empörung über das Ende der „Kopftuchmärtyrerin“ von Dresden.
    Und was passiert heute? Sechs Christen werden in Ägypten ermordet und keine Sau interessierts.
    Wieder Christenmorde in Ägypten

  18. Wenn Terroristen Bomben legten oder Attentate im Namen der Religion verübten, wenn Väter ihre Töchter im Namen der von Stamm und Religion propagierten “Ehre” töteten, dann hat das nach Meinung derselben Leute “nichts mit dem Islam” zu tun. “Das ist bigott.”
    ——————————
    Ja, das hat alles nichts mit dem gottverdammten Islam zu tun: Weil nicht sein kann, was nicht sein darf!

    Aber, wer entscheidet bei uns, was sein darf?
    Erinnern wir uns bitte: WIR SIND DAS VOLK!!!

  19. Das was Frau Kelek da sagt hat Hand und Fuß. Aber auch sie wird bei den Islamverstehern sicherlich nicht erhört, sondern nur als „Nestbeschmutzer“ wahrgenommen werden.

  20. Die rassistischen Kommentare, auch solche, die sich hart an der Grenze bewegen, wie z.B. (raus mit dem Dreckspack, Muselgesocks u.s.w.) haben schon dazu geführt, dass sich Leute, die ich auf PI aufmerksam gemacht habe, angewidert abwandten …. so etwas können wir uns hier nicht leisten. Nur Argumente zählen !!
    Sprüche unter der Gürtellinie stellen uns alle auf eine Stufe mit denen, denen wir doch so gerne AUF NIMMER WIEDERSEHEN hinterher rufen möchten.

  21. 627.000 Mitglieder in der Facebook-Gruppe gegen Islam4UK in wenigen Tagen.

    Leider wurde der Kommentarbereich gesperrt, wer aber die Kommentare gestern und vorgestern gelesen hat, weiss dass England langsam mehr als genug von der Islamisierung hat.

  22. Wo ist denn der Artikel über “Ausländerkriminalität gibt es sie wirklich” plötzlich geblieben? Heute morgen war er noch da …

    Ausländerkriminalität gibt es sie wirklich wo ist der Artikel verschwunden und weshalb, wenn ja?!!!

  23. #20 Noergler
    Necla Kelek hat hundertprozentig Recht, dem Islam Bigotterie vorzuwerfen. Man denke nur an die Empörung über das Ende der “Kopftuchmärtyrerin” von Dresden.
    Und was passiert heute? Sechs Christen werden in Ägypten ermordet und keine Sau interessierts.

    Hier noch mal Aufruf zur Protestaktion gegen Christenmorde in Ägypten. Schreibt, faxt, ruft an, beschäftigt die Mitarbeiter in Berlin.

    Egyptian Embassy / Ägyptische Botschaft in Berlin

    Stauffenbergstr. 6-7
    10785 Berlin

    Tel. 030 477 54 70
    Fax 030 477 10 49

    Embassy@egyptian-embassy.de

    http://www.egyptian-embassy.de

  24. Ich bekomme einen Ausschlag, wenn ich lese, dass es sich wieder um eine Meldung von der „dpa“ handelt. Dieses Würgegeschwülst dreht und wendet sich gesellschaftspolitisch mehr als verantwortungslos. Bei der Kommunalwahl in NRW sprang die „dpa“ bei den Zeitungsmeldungen liebendgern ein, wenn die regionalen Zeitungen Gegenwind bekamen. Um noch verlogenenere Berichte zu streuen wurde die Berichte an die dpa geschickt. Diese machte ihr Kürzel darunter. Bis die verantwortliche dpa-Stelle im bundesgebiet gefunden war, war es zu spät.

  25. #19 ameiner (07. Jan 2010 10:59)

    Auch Schwulen hasser tummeln sich hier !

    Wenn die Idioten sich zumindest in der Wortwahl mal etwas mäßigen würden, ich bin von Schwuchteln auch nicht angetan, aber deswegen stelle ich sie nicht unter mir !

  26. Die ZEIT. Scheinheilig wie immer.

    2006 hat die ZEIT doch 60 deutsche, als Islamforscher getarnte Islamisten (was erforschen die eigentlich ständig am Islam?), die auf unsere Kosten in irgenwelchen obskuren staatlichen Islaminstituten auf hoch dotierten Pöstchen herumlungern, auf Necla Kelek losgelassen, um diese wegen ihrer Ansichten rhetorisch an die Wand zu nageln.

    Diese Lohnmohammedaner haben in einer, als Entgegnung auf Necla Kelek deklarierten Gegenrede, Kelek förmlich als islamophob diffamiert.

    Und jetzt darf Frau Kelek ins Foyer der deutschen Champagnermuselmanen und im linksliberalen Selbstbefriedigungsblättchen der mekkahörigen Edelmenschen publizieren?

    Merkwürdig. Ist der Feuilleton-Chef der ZEIT auf Urlaub beim mekkanischen Großmufti, um sich neue Instruktionen zu holen und der Artikel ist „so durchgerutscht“?

  27. #12 robz (07. Jan 2010 10:46)

    Wenn wir noch 100 mehr Kelek’s haetten, wuerden sich vielleicht mal ein paar Gehoergaenge oeffnen.

    Weiter so Frau Kelek.
    —————————-
    Wenn nur 20% aller hier lebenden Türken die menschlichen Qualitäten und die moralische Integrität einer Frau Dr. Kelek aufwiesen, könnten wir sogar die verbleibenden 80% als Bereicherung respektieren! 🙂

  28. @#19 ameiner
    @#22 Nassauer
    @#25 TroLoBo

    Das ist ein schwieriges Thema und bedarf einer eigenen Rubrik. Ich habe es hier schön öfters gepostet (unter anderen Namen), dass ich selbst immer wieder ins Zweifeln komme ob ich nun ein „Rechter“ bin. Ich habe auch das Glück persönlich noch nie so katastrophal bereichert worden zu sein, wie es hier oft berichtet wird. Wohl aber schon etliche Konfrontationen mit unseren Kulturbereicheren die glimpflich abgegangen sind. Wenn ich aber meine Kinder ansehe…sagen wir, wäre ich bereits einmal überfallen worden, Opfer von multikulturbereicherten Straftaten (hmm zählt Vandalismus am Auto auch dazu?)..dann weiss ich nicht mehr, ob ich vielleicht nicht auch meine Beherschung verlieren würde und ich in eine militante Ablehnung unserer Bürger mit Migrationshintergrund falle. Hier sieht ja u.a. Gioardan auch das Problem unserer Politik. Unsere Sorgen und Probleme mit den hohen Anteil der Kriminalität mit Migrationshintergrund wird von der Politik einfach ignoriert. Die Folge davon ist eine Radikalisierung. Die Menschen rutschen nach Rechts ab, weil unsere Politik linksseitig beide Augen schliesst. Dabei wissen die einen besser auf die Bremse zu treten als Andere.

    Ich finde „natürlich“ ausländerfeindliche Beiträge nicht richtig. Das zu sagen ist meiner Meinung nach überflüssig, weil ich keine Ausländerfein an sich bin. Ich kann aber verstehen, dass diese Grenzen insbesondere bei Emotionen und Vorfällen verwischen, so dass ganz normale Bürger am Ende hier aussehen wie eingeschfleischte Neo Nazis. Zum Beispiel auf die Frage „hasduwas gegen ausländer“ habe ich aufgrund der Frage als solches schon immer geantwortet „JA…“. Denn danach war die Diskussion zu Ende.

    Ich kann neuen PI Lesern nur empfehlen am Anfang nur die Beiträge selbst zu lesen und sich selbst eine Meinung zu machen. Im zweiten Schritt die Kommentare. Liest man PI erst einmal ein paar Monate, dann wird man auch nicht mehr so überrascht sein, wenn man dann den einen oder anderen Aussetzer im Kommentarbereich liest.

    Am ende geht es uns sonst wie Sarazin. „Ja..Pi die haben gar nicht so unrecht..aber die Kommentare..also die sind ja total Rechts“

    Also wird dann PI Am Ende Rechts abgestempelt und alles was hier steht ist damit hinfällig? Ich komme dann wieder zu der Erkenntnis….dann bin ich halt Rechts und hole wieder das Göbbels-Zitat aus der Schublade, dass die Nationalsozialisten die eigentlichen Linken sind und die Bürgerliche Rechte verabscheuen.

  29. #13 Dionysos (07. Jan 2010 10:49)

    Ich bin ein sehr geschichtsinteressierter mensch. Ich hätte nie gedacht, mal Entwicklungen zu erleben, die durch Bücklinge und Appeasement zum Wachstum einer extremistischen Ideologie führt.
    ———————————
    Sehr schön, wie Sie das ausgedrückt haben!

    Diese Frage beschäftigt mich auch schon ewig und drei Tage – und ich finde keine Antwort darauf, dass unsere „Eliten“ in nahezu 95%iger Konsistenz dem verbrecherischen Islam Tür und Tor öffnen, und die eigenen kulturellen Werte der Beliebigkeit anheim stellen!

    Und das, obwohl sie genau wissen, dass min. 85% der autochtonen Mehrheitsgesellschaft gegenteiliger Auffassung sind! An dieser Stelle offenbart sich ein desaströses Demokratieverständnis!

    Und die PC ist das Werkzeug der neuen Faschisten!

  30. #34 Platow (07. Jan 2010 11:34)

    dann bin ich halt Rechts und hole wieder das Göbbels-Zitat aus der Schublade, dass die Nationalsozialisten die eigentlichen Linken sind und die Bürgerliche Rechte verabscheuen.

    Mahlzeit,

    hast Du schon mal unter anderen Namen hier geschrieben ?

    Ich erinnere mich das einer dieses Zitat ziemlich häufig geschrieben, quasi als Signatur verwendet hat !?!

  31. #14 Jochen (07. Jan 2010 10:51)

    Die Fatima Roth ist schlichtweg degeneriert.
    Von gewissen sprechenden Hosenanzügen und EU-Komissaren kann man dasselbe mit gutem Gewissen behaupten.

    Die Optik ist durchaus nicht sekundär.
    🙂

  32. #19 ameiner (07. Jan 2010 10:59)
    Das Problem ist eher, dass es unter den Islamkritikern tatsächlich Rassisten gibt, wie man ja auch hier in den Kommentaren häufiger sieht und die Islamkritiker daher oft alle über einen Kamm geschoren werden.

    Ich bin der Meinung, dass die meisten PI-Kommentatoren keineswegs rassistisch sind. Sicher wird der Ton hin und wieder etwas schärfer, aber wem will man es in unserer Situation wirklich verdenken. Die wenigen wirklich rassistischen Kommentare kommen überwiegend von Trolls die PI in Verruf bringen wollen. Die tauchen unter einem bis dahin unbekannten Nick auf und verschwinden auch genauso schnell wieder.

  33. #31 Alastor2262 (07. Jan 2010 11:24)

    Ja, Mißtrauen ist immer angebracht.
    Vielleicht war es auch nur ein Versuch, paar Abonnenten zu halten? Sozusagen ein Feigenblättchen. Das gab es doch auch bei anderen Presseorganen.
    Morgen sieht bei denen die Welt wieder ganz anders aus.
    Kannste Gift drauf nehmen.

  34. #39

    Nicht ganz so. Die werden auf politblogger verewigt. Schneller, als PI diese löschen kann.
    Ich hab mich schon des öfteren gewundert, woher der Didi die ganzen Screenshots mit den unbekannten Nicks her hat.

  35. #41

    Nimm das zurück, du Bösewicht!
    Mein Mädel wird mal so aussehen wie Frau Kelek und denkt jetzt schon wie diese… 😉

  36. #16 Platow (07. Jan 2010 10:52)

    Heute Morgen steht in der Offenbach Post ein Interview mit Ihr. Da bin ich fast vom Stuhl gefallen.
    ————————–
    Ja, es tut sich was!
    Der Wind hat sich gedreht – und das nicht nur in Deutschland, sondern europaweit. Und die verlogenen Medien, die sich so lange kritiklos und kulturrelativistisch der PC ergeben haben, spüren natürlich, dass sie an Einfluss verloren haben (Internet!), weil sie am „Nerv“ der Zeit meilenweit vorbeizielten.

    Es wird ein hartes Erwachen geben, wenn sich die „Realität“ auch in den Köpfen der Ingnoranten und Vaterlandsveräter erst einmal bemerkbar macht! 🙂

    Und für den einen oder anderen wird es dann allerdings zu spät sein: Wer zu spät kommt bestraft das Leben (hoffe ich zumindest)! 🙂

  37. #33 TroLoBo (07. Jan 2010 11:33)
    „Keine Toleranz der Intoleranz !
    Das gilt auch für Schwulenhasser …“

    Volle Zustimmung!

    Dass hier Schwule durch den Dreck gezogen werden stösst mich ziemlich ab. Das hat auch überhaupt nichts mit der Botschaft von PI-news zutun.

  38. @#37 Nordisches_Licht

    Nein nein..ich habe das Zitat hier auch zum ersten Mal gelesen. Seitdem frage ich mich was dieser ganze Blödsinn soll von wegen „Gefahr von Rechts“ etc. Die einzige Gefahr geht von Links aus. Denn wenn die Nazis die Linken waren (sind)..dann ist der Kampf gegen Rechts im Prinzip der Kampf für den neuen Faschismus!

    PS: Wo ist denn die Edit Fkt? Sorry für die vielen Tippfehler..

  39. 25 TroLoBo (07. Jan 2010 11:07)

    Die rassistischen Kommentare, auch solche, die sich hart an der Grenze bewegen, wie z.B. (raus mit dem Dreckspack, Muselgesocks u.s.w.) haben schon dazu geführt, dass sich Leute, die ich auf PI aufmerksam gemacht habe, angewidert abwandten …. so etwas können wir uns hier nicht leisten. Nur Argumente zählen …
    ————————————
    Ich würde ja liebend gerne beipflichten, wenn ich wüsste, dass sich innerhalb der letzten 20 (sic) Jahre auch nur andeutungsweise etwas geändert hätte: im gegenseitigen Diskurs, in der gegenseitigen Toleranz, in der gegenseitigen Ergänzung (Bereicherung)!

    Wenn ich allerdings sehe, höre und erfahre, dass Deutschland -und andere europäische Nationen- von ungebildeten, unqualifizierten und integrationsunfähigen Einwanderern (in unsere Sozialsysteme!) okkupiert wird, die hier absolut keine, aber auch gar keine Chance, auf Beschäftigung haben, weil sie sich auf unsere Alimentation berufen können, dann ist es meine VERFLUCHTE PFLICHT UND SCHULDIGKEIT, diesen MUSELABSCHAUM auch als solchen zu bezeichnen!

    Mein Mitgefühl, meine Empathie hört da auf, wo ich als Gastgeber, der ALLES zur Verfügung stellt, das sich dieser ABSCHAUM nicht einmal in 1000 Jahren aus eigener Kraft und Anstrengung erarbeiten kann, verhöhnt, bespuckt, beleidigt, geschlagen, malträtiert, vergewaltigt und geschändet werde!

    Und wer sich von PI angeekelt abwendet, weil hier die Dinge, die uns alle bedrohen, unverblümt zur Sprache kommen (weil wir sonst nicht gehört werden!), der sollte -bitte schön- solange warten, bis er eines Besseren belehrt wird (als Opfer von Betrug, Diebstahl, Körperverletzung oder in Form von bürgerlicher Entmündigung – denn nichts anderes hat dieses MUSEL-DRECKSPACK mit uns vor!)!!!

    Solange allerdings, möchte ich nicht warten: Da nenne ich viel lieber die Dinge beim Namen, unverblümt und offen!
    Ich und meine Familie hätten einiges zu verlieren, das MUSEL-DRECKSPACK würde es sich nehmen, wenn ich mich nicht wehrte!

    Alles klar?

    PS:
    Ich bin seit über 20 Jahren mit einer (richtigen) Asiatin verheiratet, und wir haben Freunde aus vielen Ländern – jedoch keine aus der MUSELZONE!

  40. #47 Platow (07. Jan 2010 12:18)

    Um eine „Edit“ Funktion BETTELN wir

    schon lange !

    Ich dachte ja das Christkind bringt eine, aber nööööööööööööööö !

  41. #19 ameiner (07. Jan 2010 10:59)

    Das Problem ist eher, dass es unter den Islamkritikern tatsächlich Rassisten gibt, wie man ja auch hier in den Kommentaren häufiger sieht und die Islamkritiker daher oft alle über einen Kamm geschoren werden. Dabei hat der größte Teil der Kritiker kein Problem mit Türken oder Arabern, sondern mit der Ideologie des Islam.

    Stimmt genau! Es gibt hier Schwulenhasser, Christenbasher etc. und das ist kontraproduktiv im Hinblick auf eine starke islamkritische Bewegung.

    PI sollte daher – bei aller Meinungsfreiheit – auf eine genaue Moderation im Namen des „Hausrechts“ achten, denn nicht alles ist hinnehmbar und erschwert die Werbung für PI.

    Ünrigens: Andersdenkende, -fühlende und -gläubige in ordinärer Weise zu verletzen oder sich der Vulgarität als Stilmittel der Verachtung hinsichtlich des Islams zu bedienen, sind zwei Paar Schuhe.

  42. #25 TroLoBo (07. Jan 2010 11:07)

    Mir fällt an Ihrem Nick etwas auf!

    Könnte es sich bei TroLoBo um die Abkürzung von „Troll“ und „Lobotomie“ handeln? 🙂

  43. #48 Danton
    Die Argumente sind gut verständlich, jeder der sie liest, wird sich seine eigene Meinung bilden können. Liest man aber die fäkalsprachlichen Aussetzer, dann verlieren die besten und offensichtlichsten Darstellungen bei denen an Wirkung, die mit Vorbehalten auf diese Seite kommen. Die sehen dann nur einen weiteren Nazi … Rassisten .. Rechtsextremisten …und klicken hier nie wieder rein.

    DAS KANNST DU DOCH NICHT WIRKLICH WOLLEN DANTON !?

  44. Necla Kelek ist eine intelligente und mutige Frau.

    Auch Lale Akgün, frühere SPD-Bundestagsabgeordnete, hat sich auch immer kritisch mit dem Islam auseinandergesetzt. (Sie passte somit nicht in den Mainstream der SPD, hat keine Absicherung über die Landesliste erhalten und wurde somit fallengelassen.)

    Ich habe hohen Respekt vor diesen Frauen! Als Frauen mit türkischen Wurzeln solche Islam-kritischen Äußerungen zu tätigen, zeugt von großem Mut.

  45. #52 Danton
    „Könnte es sich bei TroLoBo um die Abkürzung von “Troll” und “Lobotomie” handeln? :-)“

    Muss zu meiner Schande eingestehen, dass ich erstmal googeln musste, was Lobotomie ist …

    Nein, mein Nick hat eine einfachere Aufschlüsselung .. My home town is Troisdorf

  46. #54 TroLoBo (07. Jan 2010 12:46)

    Einfache Aufschlüsselung ??!?

    Aus TrLoBo kann ich kein „My home town is Troisdorf“ erkennen !

    Oder sehe ich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr !?

  47. #55 Nordisches_Licht

    Lassen wir das. Tro als Kürzel für Troisdorf wird sicherlich einleuchten. Für den rest würde dir ein Nordisches_Licht aufgehen, wenn wir uns mal auf einem Pi Treffen sehen.I look forward to see you …:-)

  48. #56 TroLoBo (07. Jan 2010 13:01)

    Ich erkenne ihre Schreibweise und auch die Arroganz.

    Sicher das sie kein Troll sind ?!

    „Für den rest würde dir ein Nordisches_Licht aufgehen“

    LoBo !?

    Und wofür soll das stehen ?

    Erhellen Sie uns, bitte !

  49. #52 TroLoBo (07. Jan 2010 12:41)

    #48 Danton
    Die Argumente sind gut verständlich, jeder der sie liest, wird sich seine eigene Meinung bilden können. Liest man aber die fäkalsprachlichen Aussetzer, dann verlieren die besten und offensichtlichsten Darstellungen bei denen an Wirkung, die mit Vorbehalten auf diese Seite kommen. Die sehen dann nur einen weiteren Nazi … Rassisten .. Rechtsextremisten …und klicken hier nie wieder rein.

    DAS KANNST DU DOCH NICHT WIRKLICH WOLLEN DANTON !?
    ———————————
    Wie gesagt, ich würde Dir gerne beipflichten, …. wenn die Sache nicht so brisant wäre.

    Und die Sache wäre noch viel, viel brisanter, wenn unsere gleichgeschalteten Medien nicht min. 80% der muslimischen Verfehlungen, die unsere Freiheitsrechte exorbitant bedrohen, mit ihrer verlogenen PC unter den Teppich kehren würden – oder erst gar nicht darüber berichten!

    Ein Beispiel: Thilo Sarrazin wäre überhaupt nicht gehört worden, wenn er die Dinge nicht so formuliert hätte (Kopftuchmädchen!), wie er sie formuliert hat!

    D.h., dass wir mehr oder weniger „gezwungen“ werden, einen Jargon zu wählen, den wir noch vor wenigen Jahren niemals für uns in Anspruch genommen hätten!
    Das bedaure ich sehr, sehe allerdings zurzeit keine Alternative, die geeignet wäre, dieser virulenten islamischen Gefahr anders zu begegnen!

    PS:
    Das mit der Lobotomie nehme ich zurück, den Troll auch – nichts für Ungut, und weiterhin viel Erfolg bei PI ! 🙂

  50. #25 TroLoBo (07. Jan 2010 11:07)

    Die rassistischen Kommentare, auch solche, die sich hart an der Grenze bewegen, wie z.B. (raus mit dem Dreckspack, Muselgesocks u.s.w.) haben schon dazu geführt, dass sich Leute, die ich auf PI aufmerksam gemacht habe, angewidert abwandten …. so etwas können wir uns hier nicht leisten.

    Ach, unser Schachtelsatzakrobat „lobotomium“ ist wieder online.
    *winkewinke*
    Na, wieder den Parteiauftrag mit tschekistischen Methoden erfüllen? Tja, bei Frost geht wohl die Tarnung nicht so recht… 😉

    TROLL, troll Dich! Husch, husch ins Körbchen! Da ist es kuschelig warm.

  51. #57 Nordisches_Licht (07. Jan 2010 13:10)

    Laß dich nicht von dem Troll der arroganten Schachtelsätze aufs Glatteis führen.

    Das artet dann dazu aus, daß der Thread ausschließlich in Lobo-Dialogen mündet.

  52. #42 Rudi Ratlos (07. Jan 2010 11:53)
    Ich hab mich schon des öfteren gewundert, woher der Didi die ganzen Screenshots mit den unbekannten Nicks her hat.

    Das ist einfach: er schreibt den passenden Dreck unter diversen Nicks selber auf PI und schon hat er wieder etwas zu hetzen.

  53. Necla muss noch lernen, dass die „Logik“ mit der deutsche Islamversteher den Islam reinwaschen und Andersdenkende als „Rassisten“ denunzieren, die gleiche ist, mit der dieselben deutschen Islamversteher den für hundertmillionenfachen Massenmord stehenden Sozialismus reinwaschen und unterstellen, das jede Erforschung des kommunistischen Terrors letztlich nur der Verdrängung von Auschwitz und der Schwächung der sozialistischen Utopie dienen würde – wie es der Professor für Neuere Geschichte an der FU Berlin, Wolfgang Wippermann, offen ausspricht, der seit Jahren eng mit der anti“faschistischen“ Szene zusammenarbeitet und im SED-Neuen Deutschland intellektuell zutiefst primitiv den Sozialismus reinwäscht und auf vergleichbaren intellektuellem Niveau im urspünglich von der SED finanzierten Konkret-Verlag zusammen man anderen Gestalten eine Kritik am Schwarzbuch des Kommunismus veröffentlicht.

    Wippermann wertet die Gegnerschaft zum Kommunismus als „pathologisch“ und damit denunziert und pathologisiert er die berwältigende Mehrheit der Bürger. Und so einer wird vom Steuerzahler finanziert, der im Schweisse seines Angesichts die Werte schafft, die der Staat per Zwand abschöpft, um solche Gestalten wie Wippermann ein bequemes Leben jenseits der Maloche zu ermöglichen. Wäre es nicht sozial gerecht durch massenhafte Proteste die Entlassung Wippermann und bei der Gelegeneheit auch eines gewissen Sachverständigenrats und seines polit-ökonomischen Soufleurs von der Uni Bremen zu bewirken? Gysi könnte sie dann ja dann mit hochdotierten Stellen einer aus dem den werktätigen der DDR geraubten Parteivermögens der SED finanzierten Privathochschule für Marxismus-Leninismus auffangen.

  54. #62

    Die Angriffe auf Frau Kelek sind ja weniger inhaltlicher Art, sondern pure Rabulistik von professionellen Agitproplern.

    Früher wurden solche Leute auf der Parteiversammlung angefahren: „Willst Du etwa damit sagen, daß die Partei nicht recht hat?!“
    Da überlegte man sich die Antwort schon ganz gut.

    Jetzt geht das nicht mehr so einfach. Aber die heilige Antrassismuskeule ist da immer das Mittel der Wahl:

    „Sie wollen doch nicht etwa solche rassistischen Behauptungen aufrecht erhalten?!“

    Man kann solchen „Fragestellern“ natürlich zurecht auch sofort die Faust aufs Auge drücken. Aber wir haben ja einen toleranten „Rechtsstaat“, der sowas jedoch nicht tolerieren würde 😉

  55. #61 Katharina von Medici

    Ich glaube, da machst Du es Dir ein bisschen zu einfach, nach dem Motto es kann nicht sein, was nicht sein darf. Sicher sind das auch Provokateure drunter, aber ein Großteil der rassistischen und provokativen Kommentare kommt sicher von rechts und bringt damit PI in die Schmuddelecke. Das ist ein bisschen schade… Und selbst wenn es tatsächlich NUR Provokationen wären, dann müssten diese Kommentare gerade gelöscht werden, mit Meinungsfreiheit hat das nämlich wenig zu tun.

  56. Die Aussagen von Frau Kelek sind zu begrüssen. Die Meinungsmacher winden sich vor Verlegenheit oder wollen sich nur fest die Ohren zuhalten.
    Man stelle sich vor, ein deutschstämmiger Bürger würde diese Aussagen machen. Die Bessermenschen würden einen braunen Ungeist erkennen und zum Kampf gegen den Faschismus auffordern.
    Wir haben keinen Grund, die Kritik dieser Bessermenschen wirklich ernst zu nehmen. Aber wir müssen ihnen auch weiterhin die Stirn bieten.

  57. Natürlich sollten wir uns alle mäßigen und mit kaltblütigen Kommentaren auf den Sachverhalt eingehen. Dann hätten es unsere Kritiker schon ziemlich schwer. Lebt ihre Kritik doch nur von Entgleisungen.
    Anderseits sollte man durch verstehen, wenn sich einige Kommentare voller Wut in der Wortwahl vergreifen. Wie schnell hat man „Museldreckspack“ in die Tasten gehauen.

  58. #64

    Sicher sind das auch Provokateure drunter, aber ein Großteil der rassistischen und provokativen Kommentare kommt sicher von rechts und bringt damit PI in die Schmuddelecke.

    „von rechts“??? Ist das jetzt „bäh“?
    Mit 50.000 Zugriffen am Tag ist die Ecke ja ziemlich groß.

  59. Im von PI verlinkten Artikel der Zeit steht:

    «Inzwischen scheint man in gewissen Kreisen offenbar nur noch froh zu sein, dass die Bomben nicht explodieren und Dänen axtfeste Türen bauen», sagte die mit dem Geschwister Scholl Preis ausgezeichnete Sozialwissenschaftlerin und Autorin («Die fremde Braut») am Mittwoch im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur dpa.

    Der „Münchner Merkur“ hat dieses Interview sowohl in der Print- als auch in der Online-Ausgabe veröffentlicht.

    Soziologin Necla Kelek: „Der Islam hat ein Problem“
    (. . . . . .)
    Hat der Westen eine Bringschuld, rücksichtsvoller gegenüber dem Islam zu sein, und hat die islamische Welt eine Bringschuld, Fanatiker zu ächten?
    Der Islam hat ein Problem. Er will Leitkultur sein und nicht nur das Leben der Muslime regeln, sondern auch bestimmen, wie sich die übrige Gesellschaft gegenüber den Muslimen zu verhalten hat. Der Islam trennt zudem nicht Religion und Politik, ist also nicht säkular. Gleichzeitig hat diese Weltanschauung aber keine einheitliche Lehre davon, was diesen Glauben überhaupt ausmacht. Er ist alles und gleichzeitig nichts. Ein Gespenst. Der Islam ist in diesem Sinne verantwortungslos, weil der Gläubige nur Allah gegenüber verpflichtet ist.
    (. . . . . .)

  60. #66

    Der Mensch ist nicht vollkommen.
    Sollen doch die Ausfälle stehen bleiben. Recht hast du aber schon, denn Mäßigung ist eine der Grundtugenden überhaupt.
    🙂
    Aber auf die kranken Screenshotsammler sollte man keine Rücksicht nehmen. Irgendwann stürzt deren Festplatte ab und es bleibt Leere zurück.

  61. #68 Rudi Ratlos

    Die rassistischen Kommentare sind bäh, ja, egal ob von rechts oder links.

    Es ist egal, wie viele sich in der Schmuddelecke tummeln. Masse war noch nie ein Zeichen von Qualität. Es bleibt eine Schmuddelecke, aus der kommen wir nur raus, wenn solche Kommentatoren draußen bleiben.

  62. So dürfen die türkischstämmige Frau Kelek und der jüdische Henry M. Broder den Islam kritisieren, nicht aber der typisch deutsche Michel.

    PI: Sie irren. Den Islam darf niemand kritisieren, ob er nun Broder, Kelek oder Hirsi Ali heißt.

    Der hier verlinkte Artikel von Frau Kelek ist in der ZEIT erschienen. Herr Broder schreibt regelmäßig beim SPIEGEL.

    Beide tauchten, als ich noch ferngesehen habe, regelmäßig in diesen Talkshows auf, die sich übrigens auch häufig mit dem Islam befassen.

    Islamkritik ist überhaupt nicht verboten… solange nicht die Gefahr besteht, sie könne in Einwanderungskritik ausarten und ich vor allem mit dem Sex- und Familienleben von Moslems (einschließlich Mohammed) befasst.

    Dass fundamentalistische Moslems das nicht mögen und aggressiv-drohend darauf reagieren, stimmt natürlich.

    Aber die Obrigkeit hat absolut nichts dagegen, dass die kritische Theorie der Frankfurter Schule auch auf den Islam angewandt wird.

  63. Diese Frau mit Ihrer Intelligenz und Ihrer Weitsicht ist mehr als zu beneiden. Wir sollten Frau Kelek für den nächsten Friedensnobelpreis vorschlagen. Toll, diese Frau.

    In diesem Sinn

  64. #35 Platow (07. Jan 2010 11:34)

    Gut geschrieben…da finde ich mich wieder!

    Es wird wirklich langsam Zeit das der Bürger aufwacht und sich gegen diese einseitige Politik wehrt!Ob das jemals geschehen wird bezweifle ich leider!Stelle immer wieder fest das sich die Leute mit den ganzen Problemen nicht befassen…Hauptsache mir geht es (noch) gut!Das wird sich bestimmt irgendwann bitter rächen…die nächsten Generationen sind wirklich nicht zu beneiden!Besonders schlimm finde ich es,wenn es Leute sind die selber Kleinkinder haben!

  65. #57 Nordisches_Licht
    #59 u. 60 Rudi Ratlos
    Soll das heißen, sie möchten meinen vollen Namen lesen? o kann ich denn ihren Namen sehen?
    Wenn ich das für sinnvoll hielte, dann ja. Aber so, wie sie hier die kleinen grammatikalischen Defizite aufgreifen, scheint ihnen fast eher mehr am Stänkern zu liegen, als am wenigstens halbwegs anständigen Umgang unter uns.
    Ich bin kein Troll.
    Arrogant ..? Hmm, naja, kann mal passieren.
    Und für meine Schachtelsätze musste ich mir schon in der Schule vor 30 Jahren was anhören.

    Vertragen wir uns 🙂

  66. Auch in den Kommentaren geht es immer wieder um rechts und links. Ziemlich unübersichtlich wegen der Vielzahl der Auffassungen. Kürzlich las ich (ungefähr) folgendes:
    Wer für Aufklärung, Menschenrechte und Rationalität eintritt ist ein Rechter. Wer fremde Kulturen vorbehaltlos respektiert ist ein Linker. Dies könnte die allgemein gängige Auffassung im 21. Jahrhundert werden.
    Unter dieser Prämisse bin ich sogar ein Rechtsradikaler.

  67. Tolle Frau. Dass Sie mit Ihrer Meinung das eigene Leben riskiert, ist ihr durchaus bewußt.

  68. #4 lorbas (07. Jan 2010 10:39)

    Danke für die Verlinkung, obwohl ich fast täglich PI lese und dies über Jahre, war mir nicht bewußt, wie viele Ehrenmorde allein 2009 in Deutschland erfaßt wurden, von den unerkannten ganz zu schweigen. Und immer steht bei den Tätern zur Herkunft: Türkei, Pakistan, Jordanien, Ägypten, Irak! Nur ein einziger ist mit einem nicht Musel-Land vermerkt, Italien. Und dies bei 28 Morden im Jahr 2009, wobei 8 Deutsche Frauen zu den Opfern zählen!

  69. Die Muslime müssten sich von der Scharia lösen, sie müssen den politischen Islam ächten und sich vorbehaltlos zur Bürgergesellschaft und deren Rechte und Pflichten bekennen. «Es gibt keinen anderen Weg außer man setzt auf Konfrontation

    Klare Worte einer mutigen Frau. So etwas trauen sich in diesem Land nur sehr, sehr wenige Politiker zu sagen..

  70. 6#PI: Sie irren. Den Islam darf niemand kritisieren, ob er nun Broder, Kelek oder Hirsi Ali heißt

    Leider haben wir zu wenig solcher Leute , eigentlich kann man „Sie“ in D/ an zwei Hände abzählen.
    Aber eines ist deutlich zu erkennen, zumindest bei den kritischen Moslems (Muslimas),
    da funktioniert die Rassismuskeule nicht besonders, außer bei
    Hetzern wie Kay Sokolowski und noch ein par Spinnern.
    Es müssten ein par Tausend werden, wie Kelek, und jeden Tag irgendwo ein Artikel in einer Zeitung.

  71. #80 byzanz (07. Jan 2010 17:57)

    Die Muslime müssten sich von der Scharia lösen, sie müssen den politischen Islam ächten und sich vorbehaltlos zur Bürgergesellschaft und deren Rechte und Pflichten bekennen. «Es gibt keinen anderen Weg außer man setzt auf Konfrontation

    Klare Worte einer mutigen Frau. So etwas trauen sich in diesem Land nur sehr, sehr wenige Politiker zu sagen..

    Ich würde eher sagen, daß das in diesem Land KEIN Politiker zu sagen sich traut

  72. #4 lorbas (07. Jan 2010 10:39)
    „Frau Kelek hat vollkommen Recht, sobald irgendetwas mit dem Islam zu tun hat, fallen Bürgermeister, Politiker und Medien auf die Knie.“

    Nein, die SVP nicht.

  73. #19 ameiner

    Eins solltest Du auch mal zur Kenntnis nehmen: der von Dir unterstellte „Rassismus“ ist ebenso wie die vielen „Vorurteile“ nicht aus dem Vakuum gesprossen, gleichsam aus Langeweile, weil Nasebohren nicht 24Std am Tag Spaß macht, sondern er hat immer einen Fundus an erlebten Erfahrungen, die Kollektive gemeinsam haben. Der „Zinswucherjude“ ist ebensowenig frei erfunden wie „heute gestohlen, morgen schon in Polen“ usw. Den meisten zugegeben bösartigen Sprüchen liegen noch bösere Erfahrungen zugrunde. Wenn sie Dein Auto stehlen und in Polen versilbern, Du bist eh schon klamm und die Versicherung zahlt aus wasweißichfüreinem Grund nicht, dann möchte ich Dich mal hören!
    Schubladen haben ihren Grund und ihre Berechtigung; die Kunst besteht darin, den anderen auch wieder herauskommen zu lassen. Der Generalverdacht besteht natürlich gegenüber best. Gruppen, und zwar vollkommen zu Recht: auch ich werde im Ausland zunächst für humorlos gehalten, wenn ich mich als Deutscher zu erkennen gebe. Allerdings darf ich in einer Bar, in der ich noch nie zuvor war, weitersaufen, auch, wenn ich zuwenig Geld vom Hotel mitgenommen habe: „you Germans all come back next day and pay, we know already…“ heißt es dann. So ist das nun mal, im Guten wie im Schlechten.

  74. #31 Alastor2262

    Nagel auf den Kopf getroffen: was gibt’s an diesem primitiven Geschwurbel zu „erforschen“?!

    HAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHA

  75. #33 Trolobo

    Ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn jemand meint, sich mit seinem Samen im Darmtrakt eines anderen Mannes entleeren zu müssen, allerdings: meins ist es nicht, und das traue ich mich auch zu sagen.

  76. #64 ameiner

    Ich verbitte mir ebenso wie RudiRatlos, rechts pauschal als „Schmuddelecke“ zu diffamieren! (wahlweise „denunzieren, stigmatisieren, diskriminieren, ausgrenzen undundund… halt Sonnemondundsterne)

  77. Gestern bei WDR2 Arena.Eine Dame von den Grünen behauptete tatsächlich,das nur deshalb Terrorristen hier Attentate verüben wollen,weil es in ihnen in ihrer Heimat sooo schlecht geht.Kein Wort zum Islam.War ja klar.

Comments are closed.