Die große Schweinegrippe-Pandemie, die drohte, die halbe Menschheit dahinzuraffen, ist ausgeblieben. Die Weltgesundheitsorganisation, Politik und Medien haben sich lächerlich gemacht. Die Schweinegrippe entpuppte sich als leichter, nicht besonders ansteckender Infekt, wie er jedes Jahr vorkommt.

Die WELT schreibt:

Sie erinnern sich noch? Vor wenigen Wochen lag nur ein Wort auf unseren Lippen: Schweinegrippe. Und heute kräht kein Hahn danach.

Nur die Qualitätsmedien sind auf der Hysteriewelle geschwommen. Wie sie bei jeder Panikmache immer ganz vorn dabei sind: Erst waren es Waldsterben und globaler Winter, dann Acrylamid, Klimaerwärmung und Schweinegrippe… Der Bürger muss in einem Zustand der Dauerpanik gehalten werden. Dann bleibt er lenk- und formbar. Hier ziehen Politik und Medien an einem Strang. Für beide ist Angst ein gutes Geschäft.

Der Schaden ist enorm: Auf mindestens 700 Millionen Euro werden die Kosten der bestellten Impfseren geschätzt, von denen noch nicht einmal ein Zehntel verbraucht wurde – und ein Großteil bis März erst noch produziert werden muss. Noch Ende Oktober 2009, als der Höhepunkt der Ansteckungswelle schon überschritten war, haben die Länder 18 Millionen Dosen nachbestellt – die letzten Seren werden im März verimpft werden können, falls dann überhaupt noch jemand weiß, wie sich H1N1 buchstabiert.

Der Umgang mit der Epidemie, die keine war, ist für die Weltgesundheitsorganisation WHO, die deutschen Ministerien und Seucheninstitutionen ein Debakel. Merke: Wer Gutes tun will, sollte es sich wohl überlegen und nicht Hysterie schüren. Es ist ein Musterbeispiel dafür, wie formale Rechtfertigungen und Absicherungsängstlichkeiten eine Wirklichkeit schaffen, die Schilda heißt. Letztlich war es der gesunde Menschenverstand der Bevölkerung, sich dann doch nicht diesem Impf-Sog zu ergeben.

Ein gesunder Menschenverstand, den man bei Qualitätsmedien wie der WELT vergeblich gesucht hat.

Plötzlich wurde jeder Halsschmerz der Schweinegrippe zugeschlagen, ein Grundschüler kam mit erhöhter Temperatur nach Hause, ein panischer Anruf der Eltern – und schon wieder blieb eine ganze Klasse wegen „Schweinegrippe“ zu Hause. In den USA haben die Behörden auf diese Weise die Zahl der Schweinegrippe-Opfer ruckartig vervierfacht. Sie führten eine neue Zählweise ein: Mitgezählt wurde ab Mitte November plötzlich jede ältere Person, die „allem Anschein nach an der Grippe gestorben ist“. Auf diese Weise wurde jedes Opfer eine Lungenentzündung zum Schweinegrippe-Toten. Ein besonnener Umgang mit einem Krankheitserreger sieht anders aus.

Wo hat der große Zug der politisch korrekten „Die-Schweinegrippe-walzt-die-Menschheit-nieder“-Hysterie eigentlich seinen Anfang genommen? Es ist die Weltgesundheitsorganisation WHO und ihre Leiterin Margaret Chan. Dieselbe Frau, die den Fehler beging, das tatsächlich hochgefährliche Sars-Virus zu unterschätzen – und dafür zu Recht hart kritisiert worden war. Nun stufte sie bei nächstbester Gelegenheit die Schweinegrippe als Pandemie-Erreger und als Bedrohung für die Menschheit ein – und rückte dafür sogar extra die Pandemie-Kriterien zurecht, frei nach dem Motto: Der Erreger ist nicht tödlich genug? Egal, dann streichen wir eben den Mortalitätsfaktor in den Bedingungen, die eine einfach Krankheitswelle zur weltweiten Bedrohung ausweiten.

Es ist leicht, jetzt der WHO den schwarzen Peter zuzuschieben. Die ganze Hysterie hätte nie geklappt, wenn die Medien nicht so begeistert auf den fahrenden Zug aufgesprungen wären.

(Spürnase: Mike Melossa)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

138 KOMMENTARE

  1. Tja, die Medien haben eben wirklich Ahnung, nur leider nicht genug.
    Profitiert hat lediglich die Pharma-Industrie.

  2. Wir wollen den ägyptisch-mohammedanischen Holocaust an den Schweinen der koptischen Minderheit nicht unerwähnt lassen!

    Nun hat Kairo ein massives Problem mit Abfällen!

  3. Jaja die Angst.. leider wahr, wir Menschen lassen uns lenken, nur wenn uns einer sagt „Da gibt es eine Bedrohung, nimm dich in Acht“ „Tu das und dass, dann passiert dir nichts“

  4. Schade nur, dass die Ägypter die Schweinegrippe ausnutzen konnten, um den dortigen Christen ihre Schweine wegzukeulen.

  5. Natuerlich war das alles nur eine Massenverarschung, wie schon so oft. Ein Jahr ist es die Vogelgrippe, dann die Schweinegrippe, dann die Rinderpest, als naechstes wartet die Spinnen-Seuche auf uns und die Affen-Mutation. Es gibt so viele Moeglichkeiten um die Menschheit in die Irre zu fuehren, man muss nur etwas nachdenken und schon funktioniert es bestens. Ideal auch zur Ablenkung von den wirklichen Problemen der Welt, z.B. die Islamverbreitung und die Bombe im Iran. Es gibt noch viele andere Dinge, die unter den Tisch gekehrt werden muessen.
    __________________

    Großer Polizeieinsatz bei Demo war rechtens

    Der Einsatz von 738 Polizisten bei der unangemeldeten Demonstration der „Autonomen Antifaschisten“ am 14. November in Freiburg war
    nach Ansicht von Innenminister Heribert Rech (CDU) angemessen. Zuvor hatten die Grünen eine Landtagsanfrage eingereicht. …weiter:
    Grünlinge jammern über zu viel Polizei bei DEMOs“

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  6. #3 Eurabier:

    „Nun hat Kairo ein massives Problem mit Abfällen!

    Dreck, wem Dreck gebührt!
    Allah ist groß, der kümmert sich um die Abfälle Kairos. 😉

    Ich wollte mich auch erst impfen lassen, aber mir wurde dann vorgerechnet, dass jährlich mehr Leute an einer normalen Grippe sterben als an der „Schweinegrippe“ und dass die Langzeitwirkungen der Impfung unabschätzbar seien. Also habe ich das ganze gelassen und lebe immer noch.
    Es redet keiner mehr über die Schweinegrippe…

  7. Man muss halt künstliche Probleme erfinden, wenn man um die wirklichen Probleme herumeiern will. Die Klimakatastrophe ist ja langsam zum Gähnen. Dafür haben Astronomen jetzt einen Kometen entdeckt, der uns in 10 Jahren umbringen wird. Das ist, wie wenn die Zeugen Jehovas an meiner Tür klingeln.

  8. Der Schaden ist enorm: Auf mindestens 700 Millionen Euro werden die Kosten der bestellten Impfseren geschätzt, von denen noch nicht einmal ein Zehntel verbraucht wurde

    Was für ein Schwachsinn. Die Regierungen mussten so handeln: Was wäre gewesen, wenn man keine Impfdosen bestellt hätte und die Pandemie wäre schlimm geworden mit unzähligen Toten?

    Die Bundesregierung hat der Bevökerung gegenüber eben eine Verantwortung, die sie wahrgenommen hat, indem sie vorbeugte. Es gibt weitaus sinnlosere Ausgaben als Impfstoffe für sein Volk vorrätig zu haben. Denn weder die Wissenschaftler noch die Regierung haben eine Glaskugel in der sie sehen können, wie schlimm oder harmlos die Pandemie verläuft.

    Zudem ist der Winter noch nicht vorbei.

  9. #6 fruchtzwerg

    Idiotisch ist der Kopp-Verlag Artikel: Verschwörungstheorie/Impfgegner Scheiße.

  10. #10 penck

    Guckuck, aufwachen! Es gibt keine Schweinegrippe. Wogegen soll ich mich also impfen lassen?

  11. Abwarten! Noch ist die Grippesaison nicht vorbei. Und auch wenn die Schweinegrippe zum glück nicht so gefährlich ist wie befürchtet, harmlos ist sie deshalb noch lange nicht:

    Die Sterberate bei Schweinegrippe ist weit geringer als befürchtet. Ein jetzt veröffentlichter Bericht des britischen Gesundheitsministeriums zeigt, dass in England 0,026 Prozent der Erkrankten an H1N1 starben. … Zwei Drittel der Todesopfer gehörten zu Risikogruppen wie etwa chronisch kranke Menschen oder Senioren, denen zur Impfung geraten wurde. Dies zeige, wie wichtig es sei, besonders gefährdete Menschen zu impfen.

    http://www.welt.de/wissenschaft/schweinegrippe/article5487594/H1N1-Virus-Sterberate-viel-geringer-als-befuerchtet.html

  12. Das Thema Schweinegrippe scheint doch etwas komplex zu sein und wirft einige Fragen auf:

    Wie ist der Name überhaupt entstanden?
    Die WHO hat die „Schweine“Grippe als Pandemie eingestuft – aber aufgrund welcher Erkenntnisse eigentlich?
    Das Serum – war die Testphase dafür nicht viel zu kurz, um eine medizinische Wirkung nachweisen zu können? Brauchen Medikamente sonst nicht bis zu 5 Jahre Testphase, um überhaupt am Markt zugelassen zu werden? Warum ging das bei der „Schweine“Grippe so schnell mit der Zulassung? Warum war man im Zugzwang? Es gäbe mit Sicherheit noch mehr Fragen, aber mir kam das Thema Schweinegrippe von Anfang an mysteriös vor.

    Und wenn ich mich an die ganzen Meldungen erinnere:

    `Herr/Frau xyz ist im Krankenhaus verstorben. Er hatte das H1N1-Virus in sich. Todesursache war aber ein Herzinfarkt/eine Lungenentzündung o.ä.´

    Warum wurde das Virus in derartigen Meldungen immer mit erwähnt? Um die Angst in der Bevölkerung aufrecht zu erhalten, auch wenn der/die Patient/in nicht an dem Virus gestorben ist und so eine Impffreudigkeit innerhalb der Bevölkerung zu erreichen?

    Ich wurde schon als paranoid bezeichnet, weil ich mal laut geäußert hatte, daß die Impfung allenfalls der globalen „Bevölkerungskontrolle“ dienen könnte, während eine medizinische Wirkung des Serums nicht nachgewiesen wäre. Aber vielleicht dient das Serum ja irgend wann einmal als gute Grundlage (sie haben ja jetzt Zeit, sämtliche Nebenwirkungen zu testen) für ein anderes Serum, bei einer wirklichen Pandemie.

  13. Das war die „Abwrackprämie“ für die Pharma-Konzerne!
    Gezahlt vom Steuerzahler.

    Och, ich bin erkältet. Wirklich!
    Eine Nacht Schüttelfrost. Gestern ging es besser, aber heute geht der Schnupfen los, und ich habe eine Nase wie ein Clown.
    Jetzt trinke ich mir ein warmes Bier, damit ich gleich noch mal richtig schwitzen kann.
    Gute Nacht wünsche ich Euch!

  14. Wenn die WHO, dann bitte die Pandemie Stufe 6 aufheben könnte eine höhere Stufe gibt es nämlich nicht. Keine Lust auf irgendeinen Ausnahmezustand wegen der Schweinegrippe^^.

  15. #12 penck (03. Jan 2010 21:42)

    Könntest Du mal bitte aufhören, Leute, die nicht Deiner Meinung sind, als blöd zu bezeichnen?
    Der einzige, der hier wohl eine ernsthafte Wissenslücke hat, bist du selber.

  16. #12 penck (03. Jan 2010 21:42)

    Idiotisch ist der Kopp-Verlag Artikel: Verschwörungstheorie/Impfgegner Scheiße.

    Ach, ist er nicht niedlich, unser kleiner Forentroll?

  17. #14 Henry the 9th (03. Jan 2010 21:49)

    Natürlich ist sie nicht harmlos.
    Allerdings wieviele Menschen sterben an ganz normaler Grippe?
    Daß die Ärzte bei uns zum Großteil so impfskeptisch bez. der Schweinegrippe sind, sollte durchaus aufhorchen lassen.

  18. Es waren meines Wissens nach seit Juni 2009 bisher etwa 12.200 Tote Weltweit jede „normale“ Grippe hat da schon alleine in D Land mehr zu bieten.

    Designer Virus so siehts aus.
    Und ich wette diejenigen welche haben sich Impfen lassen habe schon die nächsten Sleeper Viren in sich.

  19. Wird schon noch. Aber was ist das Millionensterben der Schweinegrippe gegen das Milliardensterben durch das teuflische Giftgas CO2 – das wir ausatmen, wir Verbrecher.

    Klar, daß da die Wissenschaftler Prioritäten setzen müssen.

    Im Frühjahr ist aber erst einmal wieder die Vogelgrippe dran. So schleichen wir uns von Katastrophe zu Katastrophe und sind immer wieder erneut der Bundesregierung dankbar, die uns dann retten wird.

  20. #18 Rudi Ratlos:

    penck hat Recht. Unwissenschaftliche Verschwörungstheorien sind normalerweise Sache von rechtsradikalem Gesocks, Linksfaschisten oder Islamisten. Wer sowas für voll nimmt, begibt sich fast schon auf eine Stufe mit eben diesen.

  21. Meines Wissens nach hieß die Schweinegrippe erst „Mexikanische Grippe“. Der Name ist dann aber auf Intervention der mexikanischen Tourismusindustrie in Schweinegrippe geändert worden.

  22. #23 JaNatuerlich (03. Jan 2010 22:03)

    Unwissenschaftliche [Verschwörungs-]theorien sind normalerweise Sache von rechtsradikalem Gesocks, Linksfaschisten oder Islamisten. Wer sowas für voll nimmt, begibt sich fast schon auf eine Stufe mit eben diesen.

    Schließen die „unwissenschaftlichen Theorien“ auch die angebliche Klimakatastrophe ein?

  23. #25 Fasto46 (03. Jan 2010 22:08)

    Meines Wissens nach hieß die Schweinegrippe erst “Mexikanische Grippe”. Der Name ist dann aber auf Intervention der mexikanischen Tourismusindustrie in Schweinegrippe geändert worden.

    Das war wohl eher anders herum. Man wollte es den Mohammedanern nicht zumuten, evtl. von der Schweinegrippe dahingerafft zu werden (wegen Problemen mit den 72 Jungfrauen) und hat sie daher in Mexikogrippe umbenannt.

  24. Schweinegrippe ist doch Schnee von gestern. Aktuell ist gerade die Ziegengrippe. Öfter mal was neues, um die Pharmaindustrie am Laufen zu halten.

    Donnerstag, 17. Dezember 2009

    Niederländische Behörden besorgt -Ziegengrippe breitet sich aus

    In den Niederlanden wächst die Sorge vor einer weiteren Ausbreitung der gefährlichen Ziegengrippe. Tausende Tiere werden vorsorglich geschlachtet. Auch für Menschen kann die Krankheit gefährlich sein. Schon mehr als 2000 Holländer sind erkrankt, sechs sind gestorben. Jetzt ist auch Deutschland alarmiert.

    Trotz der Massentötung von Ziegen wird in den Niederlanden die Ausweitung der auf Menschen übertragbaren und in Einzelfällen lebensgefährlichen Ziegengrippe befürchtet.

    http://www.n-tv.de/panorama/Ziegengrippe-breitet-sich-aus-article645028.html

  25. Mir gehen Verschwörungstheorien auch auf den Keks. Manache Artikel beim Kopp-Verlag sind gut und manche sind aus meiner unwesentlichen Sicht einfach Müll. Jeder wird eine andere Wahrnehmung habe.
    Im Endeffekt hat es jedoch die WHO, die Presse und das Merkel es geschafft, den Verschwörungstheoretikern übel Material zu liefern, das hatte aber nichts mit Verschwörung zu tun sondern mit absoluter Inkompetenz.

  26. in dem Roman „Welt in Angst“ von Michael Crichton ist eine vergleichbare Situation beschrieben: Politiker und Medien nutzen die Ängste der Bevölkerung (vor dem Klimawandel) um die öffentliche Meinung zu manipulieren und auszunutzen..

  27. Ach, meine Güte! So sehen Viren aus? (Bild oben)
    Also, da hab ich jetzt richtig Angst. 🙂

    Die schlimmsten Viren sind bei WHO und in Berliner Regierungsviertel zu finden.

  28. Der Schaden ist enorm: Auf mindestens 700 Millionen Euro werden die Kosten der bestellten Impfseren geschätzt, von denen noch nicht einmal ein Zehntel verbraucht wurde …..
    —————————-
    Und die Merkel bastelt unverdrossen und mit Vehemenz am Projekt der Erderwärmung weiter!

    Dann wird es aber richtig teuer! 🙂

  29. Ich persönlich habe tagtäglich mit vielen Menschen Kontakt.

    Nicht einer, wirklich nicht einer hatte „Wutzeschnubbe“ und kannte auch niemanden, den es befallen hat.

  30. Was ist das denn schon wieder für ein dämlicher Artikel?
    Es bestand die Gefahr, dass der Virus mutiert. Das ist Gott sei Dank bisher nicht passiert.
    Grippeviren kommen wie ein Jojo-Effekt, so dass wir mit einer zweiten Welle rechnen können.
    Sich hier über jeden Unsinn aufzuregen ist albern und trifft nicht mehr den Kern dieser Seite.

  31. #25 Fasto46 (03. Jan 2010 22:08)

    Der Name ist dann aber auf Intervention der mexikanischen Tourismusindustrie in Schweinegrippe geändert worden.
    ————————-
    Arme Schweine!

  32. Unsere Politiker hecheln nur mehr irgendwelchem Zeitgeist hinter, anstatt ihn zu bestimmen. Und so laufen sie hinter jeder Kuh her, die durchs Dorf getrieben wird.
    Schattenkabinette in Form von selbsternannten Experten bestimmen die Politik und geben die Richtung vor.
    Wer nichts ist und wer nichts kann, wird Experte. Das kann jeder.

  33. Dei Verschwörungstheorien von Kopp Verlag sind tatsächlich meistens idiotisch. In dem Fall war es aber einfach eine reine Information über Politiker, die einen kühlen Kopf in der Zeit einer Massenhysterie bewahrt haben. Dadurch haben sie den (leider nicht deutschen) Steuerzahlern sinnlose Ausgaben gespart.

  34. Diese Information habe ich von Kopp Verlag entnommen, da die „Qualitätsmedien“ in Deutschland sie solidarisch verschwiegen haben.

  35. Nicht zu vergessen die Panikmache, die gegen die von Grund auf böse Pharmaindustrie gemacht wurde, die uns mit giftigen Adjuvantien und unsicheren Impfungen dahinraffen möchte.

  36. #24 JaNatuerlich (03. Jan 2010 22:06)

    Nachtrag zu #23:

    #21 (ComebAck) ist das beste Beispiel dafür.

    LOL wieder ein Web Terrorist komm doch vorbei dann regeln wir das wie Männer Arschloch

  37. im Internet gibt es Videos, wie die Polnische Gesundheitsministerin es zurückweist, große Mengen vom Impfstoff zu kaufen.

    Nun, wie ich gesehen habe, gibt es hier viele polnische Mitleser und Mitdiskutierer. Könnte eine von denen von diesem Vorfall berichten, oder die Rede kurz zusammenfassen? Gibt es eventuell dieses Video mit englischem/deutschem Untertitel?

  38. #38 Pigula (03. Jan 2010 22:23)

    Nicht zu vergessen die Panikmache, die gegen die von Grund auf böse Pharmaindustrie gemacht wurde, die uns mit giftigen Adjuvantien und unsicheren Impfungen dahinraffen möchte.

    Und warum haben sich die Pharmafirmen von der Bundesregierung vertraglich zusicherun lassen, daß sie im Falle von Impfkomplikationen nicht auf Schadensersatz verklagt werden können?

  39. „Der Bürger muss in einem Zustand der Dauerpanik gehalten werden. Dann bleibt er lenk- und formbar. Hier ziehen Politik und Medien an einem Strang. Für beide ist Angst ein gutes Geschäft.“

    Für die Angst vor der Islamisierung, die sogenannte Islamophobie gilt das allerdings nicht.
    Diese Angst wird sich für Politik und Medien auf Dauer als ein schlechtes Geschäft erweisen.

  40. In meinem Umfeld hatten drei Personen die „Schweinegrippe“. Alle schilderten die Infektion als „nicht anders als eine Grippe, wie sie fast jeder Mitteleuropäer jedes Jahr bekommt“. Ich hatte auch Grippe. Sehr wahrscheinlich irgendeine Variante der „Schweinegrippe“. Jedes Jahr sterben ältere und geschwächte Personen an Grippeinfektionen.
    Das war dieses Jahr nicht anders.

    Nur der Medienhype war dieses Jahr anders und es wurde über jeden einzelnen Todesfall panikartig berichtet…

    Die Qualitätsmedien sagten ein europaweites Massensterben an, in islamischen Ländern tötete man auf bestialische Weise die Schweinezuchten der wenigen verbliebenen Christen und Moslems deuteten die SCHWEINEgrippe als „Strafe Allahs“ für die „ungläubigen Schweinefleischfresser“. 🙁

    Ich hoffe, nächstes Jahr ist die Affengrippe dran – und die befällt dann nur die Panikjournaille. 😉

  41. Die Schweinekrippe ist wegen Kopenhagen ersatzlos ausgefallen.
    Hat man etwa vergesse euch zu informieren?

    Gut dann übernehme ich das gerne. Die Schweinekrippe wurde wegen Kopenhagen nicht mehr gebraucht um von der Finanzkrise und anderer Probleme abzulenken.

  42. Ein Wort zu Verschwörungstheorien: Die 9/11, Moonfake und ähnliche Theorien sind alle nach dem gleichen Muster aufgebaut: Ein extremes Ereignis, über dessen Ursachen und Abläufe relative Klarheit besteht wird mit angeblich „wissenschaftlichen“ Methoden bezweifelt, bzw. umgedeutet. Die Anhänger der Theorien verbeißen sich normalerweise ziemlich übel in Details (wo kommt dieser Schatten her/ hätte die Statik nicht 4% mehr… etc.) und vergessen darüber eines:

    Es ist schlicht nicht möglich so etwas geheimzuhalten. Im Falle der Mondlandung müssten hunderte Mitarbeiter der NASA Becheid wissen. Mindestens fünfzig hätten sich seitdem zu Wort gemeldet, für Geld, Ruhm oder um das schlechte Gewissen zu beruhigen. Ähnlich bei 9/11. Die Täter sind identifiziert, die Drahtzieher haben sich mit Stolz zu den Anschlägen bekannt und man (vgl. Kopp) forscht weiter nach den „wahren Ursachen.“

    Blödsinn! So was kann man nicht geheimhalten.
    Ulfkotte zitiert in (bzw. schon auf dem Einband von) „Vorsicht Bürgerkrieg“ den Lincoln(?) Spruch: Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen oder das ganze Volk eine zeitlang, aber nicht das ganze Volk die ganze Zeit!“

    Alledings sollten wir auch nicht vergessen, dass die „Eliten“ sehr gerne über unsere Köpfe hinwegentescheiden und zu diesem Zwecke auch Informationen vorenthalten. Die demographische Situation, heute in aller Munde, war noch vor 4-5 Jahren medial absolut unterrepräsentiert und spielt auch heute noch im Vergleich zu ihrer immensen Bedeutung kaum eine Rolle in der öffentlichen Diskussion.

    Mich hat die Lektüre dieses (noch immer aktuellen Buches) damals mit dem Problem vertraut gemacht: http://kairos.myblog.de/kairos/art/6663310/Heinsohn-Sohne-und-Weltmacht

    Und die Schweinegrippe? Sicher, wenn ich Herr Rösler wäre, hätte ich auch die Warnungen der WHO ernst genommen. Weniger die Regierungen, als vielmehr die Warner (und die Medien) machen sich in Bezug auf nicht nur dieses Thema (vgl. Klima) immer wieder lächerlich. Und sobald die Apokalypse ausbleibt gehen wir wieder zum Tagwerk über.

  43. Alle mit dennen ich über die Schweinegrippe gesprochen habe, hatten solche Angst, dass ihnen Argumente, wie die Tatsache, dass viele Ärzte sich selbst nich impfen ließen, vollkommen kalt ließnen.

    Mir kam die ganze Sache sowiso komisch vor.Ich habe zwar keine Ahnung aber irgendwas war faul. Genau wie damals, als uns von unseren LehrernINNEN eingeredet wurde, dass die bösen Israleis die armen Palis unterdrücken und sie die ganze schuld haben.

  44. Sorry, aber hier bin ich mit Pi mal nicht ganz einer Meinung!

    Was wäre gewesen, die Schweinegrippe hätte sich tatsächlich als hochgefährlicher Killer erwiesen? Und was wäre gewesen man hätte nicht gewarnt?
    Die Gefahr solcher Pandemien muss man sehen. Jeden Tag kann aus dem Tierreich ein Virus auf den Menschen überspringen gegen das wir keine Abwehrmöglichkeit haben und dann sieht es wirklich böse aus. AIDS ist da ein schlimmes Beispiel.
    Es sei auch an die apokalyptischen Szenarien der Bibel erinnert. Man mag das glauben oder nicht, aber mit der Möglichkeit des Auftretens vernichtender Pandemien müssen wir künftig leben. Und der Tag mag kommen, an dem es dann keine „Panikmache“ mehr ist…

  45. einfach mal mit Lehrern sprechen, deren Abschlussklassen in Spanien/Italien waren und schon hat man seine 25-20 Leute mit Schweinegrippe zusammen.
    Ich habe langsam das Gefühl, PI wird mehr und mehr zu einem Sammelbecken für Verschwörungstheoretiker jegweder Couleur…

  46. Nun ja, hinterher ist man immer schlauer.

    Seien wir mal froh, dass diese Grippe glimpflich abgelaufen ist. Das hat niemand wirklich so genau vorhersehen können. Hinterher diese Schlaumeierei von Leuten, die so tun, als hätten sie es von Anfang an gewusst, ist jedenfalls unangemessen und in diesem Zusammenhang sogar peinlich.

  47. #51 nikodemus

    Die ersten Fälle wurden schon Anfang des Jahres in Mexiko gemeldet. Da ich zufällig durch die Famillie einige Kontakte zu Ärzten in Mexiko habe, fragte ich natürlich danach..

    Die Antwort war: Es sind die Armen, die sterben.. aus den Slums oder Dschungel. Diese Grippe war nie gefährlicher als eine normale Herbstgrippe, eher weniger sogar. Es gab mehr als 6 Monate um ein paar Infos darüber zu besorgen. Die Poltiker haben es nicht getan, oder besser gesagt, wahrscheinlicher haben sie es schon, aber trotzdem haben sie so gehandelt wie sie es eigener Sicht für richtig hielten. Sie wollten nicht aus der Reihe tanzen, ganauso wie beim Thema Islam oder diesem Klimaschwachsinn.

  48. Mit dieser Hysterie sollte doch nur wieder mal von unseren wirklichen Problemen abgelenkt werden, – hat nicht so geklappt.
    Sorgen um eine Pandemie mach ich mir erst, wenn`s der erste ebolaverseute Neger schafft auf dem Frankfurter Flughafen zu landen !

  49. #10 penck (03. Jan 2010 21:38)


    Was wäre gewesen, wenn man keine Impfdosen bestellt hätte und die Pandemie wäre schlimm geworden mit unzähligen Toten?

    Da gäbe es mit hoher Wahrscheinlichkeit einen „penck“ weniger.

  50. #56 Pablo

    Was hier ja der Skandal ist, daß die WHO-Chefin die Kriterien für eine Pandemie eigenmächtig verändert hat.
    Bei einer Anpassung der Fakten an eigene Interessen/Ansichten kann von Objektivität keine Rede sein.
    Mit der Klimahype ist es genauso.

    Was ist nur mit der Wissenschaft los?

  51. Tja, ich hab die Impfung (Gott sei Dank).
    Mögen alle Ungläubigen dahinraffen. Damit hätte sich das Türken-Problem dann schön erledigt.

  52. #52 Heiner und sonst keiner

    Nun ja, hinterher ist man immer schlauer.

    Knapp, aber treffend!

  53. Die Weltgesundheitsorganisation, Politik und Medien haben sich lächerlich gemacht. Die Schweinegrippe entpuppte sich als leichter, nicht besonders ansteckender Infekt, wie er jedes Jahr vorkommt.

    Wie zuvor die „Vogelgrippe“, jetzt wird an der „asiatischen Zeckengrippe“ gearbeitet und

    „Ziegengrippe“: Niederlande töten 36.000 Ziegen

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/528662/index.do

    wurde gar nicht mehr zur Kenntnis genommen.

    Nun sitzen die europäischen Regierungen auf den mit viel Bakschisch „verkauften“ Seren.

    Wetten, dass wir in kürze eine neue „Angstgrippe“ serviert bekommen. Die „Eliten“ sind unerhört erfinderisch in diesen Dingen.

    Ja, es werden leider immer die falschen Leute von den „Pandemien“ betroffen und die schon mal in England bereitgestellten Bodybags verotten in irgendeinem Regierungslager. :mrgreen:

    Ach ja, und Obamacountry pries die Impfung gegen Schweinegrippe mit dem Gutschein für eine kostenlose Pizza an.

    Wenn die Geschmacklosigkeit Menschen in Ängste zu versetzen nicht so gross wäre, könnte man darüber lachen.

  54. The Rockefeller Foundation and WHO are supporting six centers and investigators around the world, as an international collaborative research 👿

  55. Wenn Gefahr droht, muss die Regierung handeln, das ist klar. Aber was kann man überhaupt noch glauben?
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2009-10/schweinegrippe-impfung-glaxo
    http://bazonline.ch/wirtschaft/karriere/Wer-sich-weigert-riskiert-keinen-Lohn-zu-bekommen/story/14898839


    In den USA protestieren laut NewScientist viele Angestellte von Krankenhäusern gegen Richtlinien, die eine Impfung zwingend vorschreiben. Wer sich nicht impfen lässt, verliert seinen Job.
    http://www.pressemitteilungen-online.de/index.php/schweinegrippe-proteste-gegen-impfvorschriften-in-us-krankenhaeusern/

  56. 1. ich habe mich wie immer jedes Jahr nur gegen die „normale“ Virusgrippe impfen lassen…Der Arzt (Internist) meines Vertrauens hatte mir dazu geraten. Er sagte mir auch, dass er es ablehnt, diese „Schweinegrippeimpfung“ auszuführen. Dazu noch: „keiner kennt die Nebenwirkungen der Impfung, weil Impfstoff nicht ausreichend getestet.

    2. Die Regierung hat für sich einen anderen Impfstoff bestellt. Sagte aber zum normalen Impfstoff wäre kein Unterschied. Sagten dann aber, Schwangere sollten sich mit dem „Regierungsimpfstoff“ impfen lassen und nicht mit dem fürs „normale“ Volk…

    3. Kein Unterschied??? Bin ich blöd oder was???

    4. Im Golfkrieg wurden viele Soldaten mit Impfstoffen geimpft, die denselben „Expander“ beinhalteten wie der Schweinegrippe-Impfstoff
    fürs „normale“ Volk. An dieser Impfung sind viele Soldaten erkrankt. Die Soldaten die auch geimpft wurden aber ohne den „Expander“ sind nicht erkrankt…

    5. Die Pharmaindustrie hatte durch diese Impfaktionen keine Finanzkrise wie andere Industriezweige. Ein Hoch auf die Lobby in Berlin…

  57. Bei aller übertriebener Hysterie, die im Falle der Schweinegrippe sicherlich nicht gerechtfertigt war, sollten wir doch alle froh sein, dass man uns vor möglichen Seuchen schützen möchte. Besser Vorsicht als Nachsicht. Ja die Schweinegrippe war im Vergleich zu anderen längst etablierten Krankheiten ein Witz, wäre sie das jedoch nicht gewesen, wäre wohl jeder über die vielen Warnungen froh gewesen. Wir haben hier wohl ein klasssisches Beispiel für den Unterschied zwischen gut gemeint und gut gemacht.

  58. #61 karlmartell

    Du hast recht.
    Aber die Perversitäten, die man sich ausdenkt, müssen aus einem kranken Hirn stammen.
    Jetzt sind also Ziegen dran schuld, wenn ich niesen muß.
    Bald wird die Katzen-Grippe, dann die Hunde-Grippe und danach ganz bestimmt die Rentner-Grippe erfunden.
    Islamphobie soll ja auch bald zur Einweisung in die geschlossene Psychatrie führen.

  59. #41 Plondfair

    Und warum haben sich die Pharmafirmen von der Bundesregierung vertraglich zusicherun lassen, daß sie im Falle von Impfkomplikationen nicht auf Schadensersatz verklagt werden können?

    Das ist so nicht richtig!

    Wer haftet für eventuell auftretende Impfschäden?

    Für Patienten ändert sich nichts. Für echte Impfschäden besteht die Haftung des Herstellers nach dem Arzneimittelgesetz grundsätzlich unverändert, sie wird nur teilweise von der öffentlichen Hand deshalb übernommen, um den besonderen Anforderungen der Impfstoffproduktion im Pandemiefall Rechnung zu tragen. Für Qualitätsmängel haften die Hersteller in jedem Fall. Bei staatlicherseits empfohlenen Impfungen – um eine solche handelt es sich bei der aktuellen Impfung – bestehen darüber hinaus unter bestimmten Voraussetzungen Ansprüche nach dem Infektionsschutzgesetz, die unmittelbar gegenüber der öffentlichen Hand geltend gemacht werden können.

    Siehe auch:

    § 60 Infektionsschutzgesetz

  60. #57 Rudi Ratlos

    Was wäre gewesen, wenn man keine Impfdosen bestellt hätte und die Pandemie wäre schlimm geworden mit unzähligen Toten?

    Da gäbe es mit hoher Wahrscheinlichkeit einen “penck” weniger.

    Da liegst Du Schlaumeier daneben, ich bin geimpft

  61. #68

    Du scheinst deiner eigenen Logik nicht folgen zu können.
    Ich habe nur auf deine rhetorische Frage geantwortet.

    😛

  62. Die Schweinegrippe ist mitnichten „harmlos“:

    1) Der Stamm ist ein Nachfahre der Spanischen Grippe und hat das Potenzial, dass ein Virusstamm entsteht, der deutlich schwerere Krankheitsverläufe verursacht. Bei der Spanischen Grippe war die erste Welle ebenso harmlos.

    2) In den USA starben 2009 mehr Kinder an der Schweinegrippe, als in einer normalen Influenzasaison Menschen an Saisonaler Grippe.

    3) Bei Grippeimpfstoffen existieren andere Zulassungskriterien, zumal ein Grippeimpfstoff banal zu entwickeln ist. Die verwendeten Wirkverstärker und Konservierungsmittel sind bereits seit vielen Jahren in anderen Grippeimpfstoffen erprobt worden. Einzig die spezifischen Viruskomponenten sind neu. (Das ist gerade so als würde man bei einem Kartoffelgratin die Kartoffelsorte ändern: Käse und Gewürze bleiben dieselben.)

  63. Ich habe mich gegen die saisonale Grippe sowie – zwei Wochen später – gegen die Schweinegrippe impfen lassen und keinen Unterschied wahrgenommen. Es tat jeweils nur der Arm weh, sonst hab‘ ich mich gut gefühlt. Die Angst vor den Nebenwirkungen der Impfung wird m.E. genauso aufgebauscht wie die Angst vor der Pandemie. Die harmlosen Impfungen habe ich hinter mir, die gefährliche Pandemie kann immer noch kommen. Ich bin vorbereitet.

  64. Die Schweine- und Vogelgrippe-„erfinder“ sollten für ihr Tun zur Rechenschaft gezogen werden. Und zwar umgehend!

    Es kann nicht sein, daß mit solchen Lappalien im Vergleich zu den klassischen Fällen den Menschen Pandemien suggeriert werden, damit sie durch die Dauerhysterie abstumpfen.
    Die Gefahr ist außerordentlich groß, daß nach einer bestimmten Zahl solcher Rohrkrepierer echte Gefahren einfach nur abgewunken werden, weil man sie nicht mehr ernst nimmt.

    Was ist mit der Pest, mit Cholera mit TBC?
    In den Herkunftsgebieten immer noch latent, dank Globalisierung innerhalb Tagen in alle Welt zu tragen. Welcher Hausarzt kann diese Krankheiten hierzulande noch rechtzetig zuordnen?

  65. #72

    Dein Schutz hat aber eine deutliche Lücke!
    Laß dich noch rechtzeitig vor Ziegengrippe impfen, damit der Heimzoo voll wird. 😉

    Aber zwei Grippeimpfungen in kurzen Abständen hintereinander? Beim selben Arzt?
    Hmmm…

  66. #65 Intolerant

    Bei soviel „gutgemeinter Fürsorge“ kommen mir wirklich die Tränen ……..

  67. #30 enwet

    Die schlimmsten Viren sind bei WHO und in Berliner Regierungsviertel zu finden.

    Du meinst die Schädlinge mit zwei Beinen? 😉

  68. Ich denke auch an die Aids-Hysterie. Aids haben ja zwei Labore gleichzeitig entdeckt. Der amerikanische Entdecker weis sich heute nur noch so zu helfen, indem er permanent wiederholt, Aids gibt es nicht. Erst auf Nachfrage erläutert der dann, Aids gab es schon immer. Ich denke der beste Beweis dieser Behauptung ist daß sich die Prämien für Risikolebensverscherungen überhaupt nicht geändert haben, da die Sterbetafel sich nicht geändert hat.

  69. #78
    Sorry, das war unfair von mir.
    Einen Link auf Deutsch hab ich auch:
    http://www.aktuell.ru/russland/panorama/ukraine_64_schweinegrippe_tote_hilfe_angelaufen_2860.html

    Die Vorwürfe bezüglich Pharma-Mafia sind nicht von der Hand zu weisen. Passendes Beispiel:

    In Russland wird seit 1988 ein sehr wirksames Medikament gegen Grippe hergestellt und vertrieben mit dem Namen „Arbidol“. Es ist preiswerter und soll weniger Resistenzen bei Virenstämmen fördern als „Tamiflu“.

    Wer kennt das hierzulande?
    Mal „Arbidol“ googlen und feststellen, daß es praktisch keinerlei deutschsprachige Infos darüber gibt. Seltsam, was?

    http://en.wikipedia.org/wiki/Arbidol
    gibts nur auf egl. ru und chinesisch.

    Warum wohl?

  70. Hier muss man erst einmal gut unterscheiden. Panikmacherei in den MSM und islamische Vorstellungen zu dem Thema sollte man sowieso shreddern ebenso wie man getrost Behauptungen ignorieren kann, dass die Erde eine Scheibe auf dem Rücken einer Riesenschildkröte ist 😉

    Wissenschaftlich gesehen ist die ’swineflu‘ zwar für halbwegs fitte und junge Menschen vom Verlauf her wie jede andere Grippe, allerdings durchaus lebensgefährlich für Asthmatiker und andere chronisch Kranke. Das liegt an der Schnelligkeit und Intensität der Infektion der Luftwege. Bei Patienten mit schwacher Immunsituation (durch chronische Krankheit z.B.) ist die Atemnot nur eine Frage kurzer Zeit und eine Hilfe in dem Stadium gibt es dann leider nicht mehr.

    Übrigens war auch die Impfung nur halb so wild wie sie in den Medien dargestellt wurde. Manche hatten für ein paar Tage einen dicken Arm und das war’s. Die meisten klagten jedenfalls nicht über gruselige Nebenwirkungen.

    Was das Thema Pandemien, Immunisierung, etc. angeht, vertraue ich unseren Israelis, die medizinisch auf Draht sind und das ganze Thema auf normale Weise gehandelt haben – sachlich, vorbeugend und ohne Panikmache.

    Kol tov!

  71. #80 Rudi Ratlos

    Resistenzen bei Virenstämmen fördern?! – Im Gegensatz zu Antibiotika schaffen Virostatika keine derartigen Resistenzen! Virostatika sind reine Inhibitoren mit erheblichen Nebenwirkungen.

  72. #82
    Wissenschaftlich gesehen ist die ’swineflu’ zwar für halbwegs fitte und junge Menschen vom Verlauf her wie jede andere Grippe, allerdings durchaus lebensgefährlich für Asthmatiker und andere chronisch Kranke.

    Gilt das denn nicht auch für die „normale“ Grippe?
    Gute N8! 🙂

  73. #84 Rudi Ratlos

    Jeder zusätzliche Infekt birgt bei einer bestehenden schwerwiegenden chronischen Erkrankung ein höheres Risiko für den Betroffenen. Dies gilt auch für die Influenza.

  74. Als die spanische Grippe damals über 25 Millionen, eventuell sogar über 50 Millionen Opfer forderte, hatte bei der ersten Welle auch niemand an die möglichen Folgen gedacht. Die erste Welle war vergleichbar harmlos wie die erste Welle der aktuellen Schweinegrippe. Die tödliche macht der spanischen Grippe entfaltete sich erst ab der 2ten welle, nachdem sie mutiert war.

    Bei dem katastrophalen Hygieneverhalten und -bewußtsein, dass hier in Deutschland herrscht, können wir eigentlich nur beten, dass es zu keiner zweiten oder dritten Schweinegrippewelle kommt.

    Liebe PI Redaktion. manchmal postet ihr gefährlich einfältige Artikel. Der obige Artikel ist solch einer. Die Welt ist da leider keinen Deut besser. Wenn ich den Artikel lese, erwarte ich, dass ihr als nächstes schreibt, dass Plutonium eigentlich ungiftig sei, und dass radioaktive Strahlung völlig überbewertet werde, weil was man nicht sehen kann ja nicht gefährlich sein kann.

    Wenn wir eines aus der ersten Welle mitnehmen können, dann, dass niemand von uns auch nur im Geringsten auf eine wirklich tödliche Pandemie vorbereitet ist, und dass die Deutschen schon wegen ihres Hygieneverhaltens richtig dreckig sind.

    In diesem Sinne.

  75. #83
    Hab mich verhaspelt. Danke für den Einwurf!

    Hier die Kernaussage:

    „Die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Stämmen, die resistent zu Arbidol sind, ist bedeutend niedriger als bei Ramantadin und Amantadin“
    http://www.sciencedirect.com/science?_ob=ArticleURL&_udi=B6T2H-4V0MXWS-1&_user=10&_rdoc=1&_fmt=&_orig=search&_sort=d&_docanchor=&view=c&_acct=C000050221&_version=1&_urlVersion=0&_userid=10&md5=9129b017adf1a14af8fe4d230479451e

    Tamiflu=Oseltamivir , hab ich verwechselt.

    Entschuldigung! 🙂

    Aber die Nebenwirkungen im Vergleich zu Tamiflu sollen ERHEBLICH geringer sein, bzw. nicht bekannt, da anderer Wirkmechanismus.

    Die WHO will irgendwie von Arbidol nichts wissen, da angeblich die Wirksamkeit nicht belegt sein würde. *räusper*
    Bei der ketzerischen Annahme, daß die WHO inzwischen zu einem Distributoren der Pharmakonzerne verkommen sein könnte, würde sich so eine Behauptung natürlich logisch erklären.
    Allerdings nimmt in RUS Arbidol den ersten Platz im Arzneimittelmarkt insgesamt ein, 2008 bei 50 Mio EUR, was 1,3% ist.
    Quelle, siehe #80 ->ru

    Es wäre wirklich schön, wenn sich paar Ärzte hier für Arbidol interessieren könnten. Und etwas qualifiziertes dazu sagen könnten.
    Liegen Erfahrungen vor?

  76. #86

    In RU kostet Arbidol etwa 2/3 bis 1/2 von Tamiflu. Also auch kein Schnäppchen.
    Wegen der Nebenwirkungen wurde es mir von Bekannten (Medizinern) statt Tamiflu empfohlen.
    Letztlich habe ich mich normal gegen Grippe impfen lassen. Hat gar nichts gekostet. 😉

    Ich wollte mir dieses Jahr was schicken lassen, aber wegen der Schweinegrippe war da alles vergriffen…

  77. Wir werden hier als Verschwörungstheoretiker hingestellt, und zwar von Leuten die allen Anschein unwissend und naiv sind !

    Warum Verschwörungstheorie ?

    Wir haben dieses Schweinegrippe-Affentheater doch in der Praxis gesehen !

    Ihr solltet Euch mal in die Materie einlesen,
    und zwar fängt das ganze in den 70ern an !

    So und jetzt viel Spaß beim Impfen und Tamiflu fressen, meine AKtien müssen steigen 😉

  78. Es interessiert mich eh nicht was die Spinner so berichten. Ich les nur die jf und schau keine Nachrichten (trotzdem kriegt man immer was von dem Müll mit, das lässt sich kaum vermeiden, dazu schreien sie einfach zu laut).

  79. Also ganz so einfach sollte man die Sache mal nicht abtun. Bei der Schweinegrippe handelte es sich um eine neuartige Art eines Virus das noch nicht bekannt war. Und bestimmt gab es dies in der Vergangenheit sehr oft, nur haben wir jetzt die Möglichkeit sowas festzustellen. Es wurde nie gesagt, dass es zu einer Pandemie kommen MUSS. Es war immer nur die Möglichkeit, wenn das Virus mutiert.

    Wäre nicht umgehend an einem Impfstoff gearbeitet und dieser bereitgestellt worden, dann möchte ich mal dieses Forum sehen wenn es eine Epidemie / Pandemie gegeben hätte. Es ist wie an der Börse: Hinterher haben immer die Recht, die vorher alles besser gewusst haben.

    Ich sehen in dieser Sache kein Fehlverhalten unserer Regierung und man sollte sich nie zu früh zu sicher fühlen, wenn es einen neuartigen Virenstamm gibt, kann der immer gefährlich werden. Aber in Fakt, es ist mir lieber wenn hämisch über die Regierung gelästert wird, als wenn ich Leichenwagenkolonnen vor dem Haus vorbeifahren sehe.

  80. OK jetzt ist es soweit: PI veröffentlicht halbseidene Verschwörungstheorien auf dass dessen Anhänger sich mal so richtig auslassen können, als ob es nicht genug verschwörungstheoretische Blogs und Foren gäbe.

    Wie hier schon von verschiedenen Kommentatoren mehrmals erwähnt, reihen sich solche Verschwörungstheorien nahtlos in die der „Die Amis waren nie am Mond“, „Der 11.Septermber war ein Akt der Amerikaner selber“ „Die sog. Schweinegrippe ist ein Werk der Pharmaindustrie und Co.“ und so weiter nahtlos ein.

    Das ist eine echte Nagelprobe: Bleibt PI seriös und distanziert sich von solchen – nicht selten rechts-links-faschistischen Verschwörungstheorien (man google mal nach GNM) oder übernimmt es ohne jede Not weil völlig OT solche seltsamen Themen?

    Und wenn:
    WARUM?

  81. Wann hat „unsere“ Regierung das letzte Mal die Wahrheit gesagt?

    Solange unsere Regierungsvertreter ihre postpolitischen Versorgungspöstchen durch Lobbyarbeit verdienen müssen und, darüber hinaus, die Pharmaindustrie zumindest fragwürdige Substanzen wie Squalen (Google!!) freigegeben bekommt, verzichte ich dankend auf eine Impfung gegen die Rüsselseuche.

    Übrigens, für die „Eliten“ steht ein Impfstoff ohne das golfkriegssyndrombehaftete Squalen bereit.
    Wieso eigentlich, wenn das Zeug angeblich sooo unbedenklich ist?
    Fragen über Fragen…aber es ist ja schon immer das Einfachste gewesen, unliebige Fragen mit „diffusen Ängsten“, „Phobieen“, „Verschwörungstheorie“ oder anderen Totschlagargumenten abzuschmettern als ausnahmsweise Tacheles zu reden.

  82. 20% der Schweizer haben sich impfen lassen. Ich auch.
    Das dürften zum einen die gewesen sein, die viel Kontakte hatten. Damit wurde die Ausbreitung sicher gebremst.
    Zum anderen waren es diejenigen, die wussten, wie das Krankheitsbild war: Diesmal ging der Virus tief in die Lungenbläschen. Wer eine Lungenschwäche hat, konnte dann mit dem Erstickungstod rechnen. (Man lese naturwissenschaftliche Artikel.)

    Wer in meiner Umgebung viel Kontakte hatte und sich NICHT impfen liess, erwischte die Schweinegrippe, und die war heftig, vor allem hörte sie kaum auf.

    Nein, Hysterie war das nicht. Dass in den MSM nicht die hellsten Köpfe sitzen, wissen wir alle.

    Im übrigen können wir damit rechnen, dass die Grippe im März / April wieder zurückschwappt.

  83. „nicht die mama“ mal voll zustimm…scheinen ja heute Nacht/Morgen einige U-boote unterwegs zu sein..gruss von einem „Schweinegrippenungeimpften“

  84. diese meldung finde ich ungerecht. die sorge war ja nicht die schweinegrippe in ihrer urform, sondern die möglichkeit, dass der erreger gefährlich mutieren könne. übertriebene vorsicht ist immer noch besser als verantwortungslose schönrednerei.

  85. #103 chrisou (04. Jan 2010 07:32)

    diese meldung finde ich ungerecht. die sorge war ja nicht die schweinegrippe in ihrer urform, sondern die möglichkeit, dass der erreger gefährlich mutieren könne. übertriebene vorsicht ist immer noch besser als verantwortungslose schönrednerei.

    Von dieser ausgeprägten Vorsicht unserer Bundesregierung merkt man aber nichts, wenn völlig ohne Sinn und Verstand bildungsferne und gewaltbereite Unterschichten aus „Südland“ nach Deutschland gekarrt werden.

  86. Nachdem das Lügengebäude rund um die „Schweinegrippe“ zusammenbricht, versuchen anscheinend nun die ersten Presseleute ihr schlechtes Gewissen zu erleichtern. Tja, hat mit der widerlichen Panikmache wohl nicht so recht geklappt. Die Bevölkerung war diesmal schlauer!

    Die „Schweinegrippe“ diente einzig und allein der Pharmaindustrie. Schon wenn man liest, wie der angebliche „Impfstoff“ in Windeseile zusammengeschustert wurde, kann einem nur Angst und Bange werden.

    Natürlich gibt es auch diejenigen, die jetzt versuchen, alles schönzureden. Diejenigen, die das tun, haben immer noch nicht kapiert, wie wir tagtäglich von Politik, Medien und Wirtschaft regelrecht verarscht werden!

  87. Zum Thema „Wie sieht ein angemessener und rationaler Umgang mit Risiken und Gefahren aus?“, empfehle ich Walter Krämers „Die-Panik-Macher“.
    So mancher Kommentator hier ist offenbar der Ansicht, dass man sich gegen jede denkbare Gefahr, jedes nich ganz auszuschließende Risiko mit einem maximalen Aufwand an Mitteln schützen sollte. Doch ist das wirklich sinnvoll?
    Wer sich als Privatmann gegen alle Lebensrisiken durch Abschluss einer Versicherung absichern wollte, käme schnell an seine wirtschaftlichen Grenzen. Auch wenn ein Durschnittsverdiener sein ganzes Einkommen in Versicherungen steckte, es wäre nur ein Bruchteil aller möglichen ernsten Risiken damit abgedeckt. Und was für den Einzelnen gilt, gilt auch fürs Kollektiv: Allein die Tatsache, dass eine Gefahr nicht ganz ausgeschlossen werden kann, rechfertigt noch nicht den maximalen Einsatz von Steuermitteln zum Zwecke ihrer Abwehr. Ein solcher Eisatz ist nur angesichts einer bekannten Gefahr im Hinblick auf bereits bewährte Abwehrmaßnahmen sinnvoll und vertretbar.

    Gedanken über den Umgang mit hypothetischen Problemen finden sich z.B. bei Edgar L. Gärtner: http://iuf-berlin.org/kommentare/2408.php

  88. #75 penck

    Da liegst Du Schlaumeier daneben, ich bin geimpft


    Eine zunehmende Mutation der Schweinegrippe könnte den Impfstoff unwirksam machen
    http://www.pkv-private-krankenversicherung.net/schweinegrippe-mutation-veraenderung-im-h1n1-grippe-virus-fordert-tote-839

    Nochmal: Wenn Gefahr droht, muss die Regierung handeln, das ist klar. Aber was kann man überhaupt noch glauben und wie weit soll das gehen?
    Siehe Dazu auch: #70 Mike Melossa (04. Jan 2010 00:23)

    Ein Geschäft ohne Risiko und Nebenwirkung

    Wer sich weigert, riskiert, keinen Lohn zu bekommen

    Schweinegrippe – Proteste gegen Impfvorschriften in US Krankenhäusern

  89. Sorgen um eine Pandemie mach ich mir erst, wenn`s der erste ebolaverseute Neger schafft auf dem Frankfurter Flughafen zu landen !

    Auch da muss man sich keine grossartigen Sorgen machen. Ebola wird durch Übertragung von Körperflüssigkeiten
    übertragen. Dazu muss man den Kranken schon direkt berühren können. Grippe dagegen ist Tröpfcheninfektion, die irgendwo unsichtbar in der Luft schwirren.

    Also ganz so einfach sollte man die Sache mal nicht abtun. Bei der Schweinegrippe handelte es sich um eine neuartige Art eines Virus das noch nicht bekannt war.

    So funktioniert das aber nicht. Es können nur dann Impfstoffe entwickelt werden, wenn der Erreger bekannt ist. Im Prinzip ist das wie Schloss und Schlüssel, man kann keinen Nachschlüssel machen, für ein Schloss was noch gar nicht existiert. Gut man kann natürlich schon, aber die Wahrscheinlichkeit, dass der passt ist Null.

  90. Ich finde es sehr gut, dass PI an diesem Thema dranbleibt.

    Wenn man wirklich „seriös“ bleiben soll, wie hier einige fordern, dann würde es PI überhaupt nicht geben, denn es lebt davon, dass es eben nicht alles glaubt, was Politik und Medien so verbreiten.

    Es muss erlaubt sein, an allem zu zweifeln. Z.B. an dem ach so „seriösen“ und wissenschaftlich „bewiesenen“ (haha) menschengemachten Klimawandel, wie jemand hier schon richtig erwähnte. Ich zweifle erstmal beides an: sowohl offizielle Version als auch Verschwörungstheorie. Ich habe die Verschwörungen lange Zeit auch für Blödsinn von Linksextremisten gehalten, aber die Indizien sehen sehr übel aus.

    1. Warum hat die WHO die Kriterien für eine Pandemie drastisch gesenkt?

    Ab jetzt kann praktisch jede Grippe, die in mehr als einem Land auftaucht, als Pandmie Stufe 6 (höchste) deklariert werden mit gleichzeitiger riesiger Machtfülle der WHO.

    2. Warum ist die WHO gespickt mit Lobbyisten aller großen Pharma-Konzerne?

    3. Warum wird ein Impfstoff zugelassen, der innerhalb von Monaten zusammengeschustert wurde, also ohne Langzeitstudien sein muss. Und wenn man sagt: ok, die Schweinegrippe verbreitet sich so schnell, wir haben keine Zeit für Langzeitstudien – warum behaupten dann alle „Experten“ vom Robert Koch Institut, Medien und Co, dass die Impfung sicher ist? Nein, sie ist nicht sicher. Kann es gar nicht sein, weil eben die Langzeitstudien fehlen.

    4. Warum haben sich die Pharma-Firmen zusichern lassen, dass sie bei Impfschäden nicht verklagt werden dürfen?

    5. Warum wurden der Bundesrepublik eine extrem kurzfristige Deadline für die Bestellung der Impfdosen gesetzt, so nach dem Motto „Wenn sie sich nicht bis heute 16 Uhr entscheiden, dann werden wir ihre Bestellung nicht mehr entgegennehmen“?

    Diese Liste der Ungereimtheiten ließe sich ziemlich weit fortsetzen. Wenn jemand Antworten weiß, würde mich wirklich interessieren.

    Und eins frage ich mich auch noch: wenn die Verschwörungstheorien Quatsch sind, warum hat dann David Rockefeller (angeblich einer der Drahtzieher der Verschwörung) in seiner Autobiografie sogar zugegeben, dass er seit Jahrzehnten an einer Verschwörung zum Zwecke der Bildung einer Weltregierung beteiligt ist? Und das auch noch mit dem Zusatz „and i am proud of it“…. !? Soll ich jetzt glauben, dass das nur Spaß war?

    Ich hoffe, das es keine Verschwörung gibt. Ich hoffe, dass es sich als Spinnerei herausstellt, aber das Denken und Zweifeln muss weiterhin erlaubt sein.

  91. Liebe Mitleser aus dem medizinischen Bereich!

    Ich habe mit meinem Kommentar #87 auf eine Alternative zu dem hierzulande vertriebenen Grippemedikament Tamiflu hingewiesen:

    Arbidol
    http://en.wikipedia.org/wiki/Arbidol

    Dieses Medikament wurde 1987 patentiert und ist seit 1988 auf dem dortigen Markt und inzwischen die Nr.1. Produzent ist Mastertek.
    Das Patent ist inzwischen ausgelaufen und es gibt erste Generika aus China und Indien.
    Die Wirksamkeit ist ähnlich der von Tamiflu, allerdings ohne Nebenwirkungen(!).

    Was mich absolut im negativen Sinne überrascht, ist, daß es im Internet in deutscher Sprache NULL Informationen zu diesem Arzneimittel gibt. Das kann doch nicht sein, daß ein regional (die GUS ist ja nicht gerade klein) sehr bekanntes Präparat absolut NULL Erwähnung findet. Förmlich, wie ausgelöscht. Sogar Wikipedia hat auf Deutsch keinerlei Hinweise darauf.
    Mich hat diese Sache nicht losgelassen, und ich habe einmal auf Verdacht die Preise recherchiert:

    *in Russland:
    Arbidol 100mg 10St. Kapseln ca. 5,2 EUR
    Tamiflu 75mg 10 St. ca. 32 EUR

    *in Deutschland:
    Tamiflu 75mg 10 St. , 33-37 EUR

    Dreist, was?
    Da steckt viel Geld dahinter. Sehr viel Geld.
    Ist doch klar, daß man sich das glänzende Geschäft nicht vermiesen will!
    Da dürfte 100%ig genug Geld in die Portokasse fallen, um WHO. google und Wikipedia-Zensoren zu schmieren, damit man sich evtl. Konkurrenz vom Leibe hält.
    Und hier geht es nicht um ein Generika, sondern echte Konkurrenz!

    Ich will hier keine Werbung für irgendwelche Firmen machen. Es geht mir nur darum, daß sich Fachleute im Sinne ihrer Patienten für Alternativen und deren Qualität interessieren und sich und anderen dabei politisch nicht korrekte Fragen stellen. 🙂

    p.s.
    Meine Angaben im Posting #95 bez. des Preises revidiere ich hiermit. Hab mich in der Apotheke evtl., verguckt. Es gibt da auch ein Mittel, Teraflu o.ä., genannt.

  92. „Merke: Wer Gutes tun will, sollte es sich wohl überlegen und nicht Hysterie schüren. Es ist ein Musterbeispiel dafür, wie formale Rechtfertigungen und Absicherungsängstlichkeiten eine Wirklichkeit schaffen, die Schilda heißt.“

    Fürwahr eine Aussage die auf dem Feldern der Klimahysterien, Xenophilie und Schulreförmchen anwendbar ist. Ist die „Welt“ mit dem Deklarieren einer Selbstverständlichkeit damit aus dem Schneider ? Perilschein ?

    Und wie wird sie sich auf den anderen gleichermaßen überhitzt behandelten, obigen Komplexen verhalten – etwas weiser eventuell ?
    Schön´wär´s !

  93. Herr Ratlos, ich zitiere mal kurz aus der Wiki zum Thema arbidol:

    „Its [arbidol’s] acceptance amongst the pharamecutical industry varies, although some Russian studies have shown it to be as effective as other available treatments“

    Interessant, dass wir jede Quelle der WHO oder aus Deutschland anzwiefeln aber kein Problem damit haben, auf russische Studien zurückzugreifen.
    Darüber hinaus finde ich es sehr interessant, dass der einzige Verweis auf eine europäische „Studie“ auf arbidol.org eigentlich nur eine Review über Medikamente im Ostblock ist, der auf ein gutes Dutzend Medikamente verweist.

  94. #116 spamdef

    Interessant, dass wir jede Quelle der WHO oder aus Deutschland anzwiefeln

    Nenne doch mal eine! Immer voran!

  95. @spamdef

    “Its [arbidol’s] acceptance amongst the pharamecutical industry varies

    Das sagt doch schon alles!
    Vor allem Roche soll sich ja für die breite Reklame von Arbidol selbstlos eingesetzt haben.
    *hüstel*

    Wenn du etwas Inhaltliches hinzuzufügen hast, bittesehr! Aber keinen Dumschwatz eines kleinen Wichtigtuers.

  96. @spamdef

    Gruß an politblogger.net! Die halten schon ein paar angewärmte Pantoffeln für dich bereit.

  97. …war umsoinst Panik im Tokio-Express angesagt wegen der Schweinegrippe.

    Ich ließ mich nicht gegen die Schweinegrippe impfen. Da trank und trinke ich viel lieber selbstgemachten Ingwertee, der grundsätzlich eine israelische Komponente (der Süßteil in Form von Honig oder Marmelade) bekommt. 🙂 Man sagt dem Ingwertee Mithilfe bei der Abwehr von Erkältung und Grippe nach.

  98. #59 Rudi Ratlos (03. Jan 2010 23:48)

    #51 spamdef (03. Jan 2010 23:20)

    Lies mal #43, du Schlaumeier!

    # #117 Rudi Ratlos (04. Jan 2010 13:38)

    #116 spamdef

    Interessant, dass wir jede Quelle der WHO oder aus Deutschland anzwiefeln

    Nenne doch mal eine! Immer voran!
    # #118 Rudi Ratlos (04. Jan 2010 13:42)

    #116

    Ich betrachte mal deinen Beitrag als Spam, Herr oder Frau spamdef.
    # #119 Rudi Ratlos (04. Jan 2010 13:47)

    @spamdef

    “Its [arbidol’s] acceptance amongst the pharamecutical industry varies…

    Das sagt doch schon alles!
    Vor allem Roche soll sich ja für die breite Reklame von Arbidol selbstlos eingesetzt haben.
    *hüstel*

    Wenn du etwas Inhaltliches hinzuzufügen hast, bittesehr! Aber keinen Dumschwatz eines kleinen Wichtigtuers.
    # #120 Rudi Ratlos (04. Jan 2010 16:22)

    @spamdef

    Gruß an politblogger.net! Die halten schon ein paar angewärmte Pantoffeln für dich bereit.

    Was genau ist eigentlich Ihr Problem?!

  99. @#123 spamdef

    Was genau ist eigentlich Ihr Problem?!

    Das müssen Sie dem Rudi nachsehen: das ist sein allgemeines Niveau. Ihm fällt es mitunter schwer, andere Ansichten zu ertragen; noch schwerer fällt es ihm allerdings aus offenkundigen Gründen, sich mit Argumenten zur Wehr zu setzen.

    Machen Sie sich also nichts daraus: so reagiert er immer, wenn ihm was nicht paßt und er in der Sache nichts zu sagen weiß. Man gewöhnt sich daran und findet es irgendwann nur noch komisch…

  100. #125

    Die Geister, die ich rief….
    Hast DU denn was zu sagen? Es wäre schön, wenn du und dein Spam-fake außer unfairer Dialektik auch sachlich irgendetwas beizutragen hättet.

    Ich hatte exclusiv gebeten, daß sich Fachleute mal der Sache annehmen. Ich meinte richtige Mediziner, die mal nachhaken, keine bezahlten Dauerlaberer und Wortzerpflücker!

    Aber für euch extra nochmal:
    Ich schrieb, daß es doch seltsam ist, warum sich zu diesem Medikament keinerlei deutsche Infos finden lassen.
    Da kommt dann dieser Schlaumeier, wiederholt diese Aussage sinngemäß (als ob sie von ihm käme),ausschließlich mit der Intention, dieses Medikament rhetorisch(!) madig zu machen.
    Fachlich ist er ja dazu offensichtlich nicht in der Lage.
    „Es gibt ja nur russische Studien dazu.“

    20 Jahre erfolgreiche Anwendung in der Praxis sind also nichts wert. Nur weil die Arbeiten aus Rußland stammen und die europäischen Spitzenforscher diese ignorieren (warum?).
    Es gibt ja nicht einmal Arbeiten, die die Unwirksamkeit dieses Medikamentes belegen.
    Man möchte einem wissenschaftlichen Diskurs hier offensichtlich aus dem Weg gehen.

    Also, wo sind denn eure Fakten, Informationen und Argumente, die man in eine sachliche, angeregte Diskussion einfließen lassen könnte?
    Wie oft soll ich das wiederholen?

  101. Ich wollte keine Produkt-Werbung machen, aber falls die rhetorisch geschulten Windmacher nochmal aufkreuzen sollten:

    Vor 8 Jahren ist meine Freundin sehr schwer an Grippe erkrankt gewesen. 2 Wochen hat sie sich gequält.
    Der Arzt hat dann Arbidol verschrieben und innerhalb 3 Tagen war die Grippe weg.
    Soweit zur Wirksamkeit.

  102. @127 Rudi Ratlos

    Nagut, dann versuch ich es nochmal:

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass sie mich falsch verstehen wollen. Ich bestreite gar nicht generell die Glaubwürdigkeit der russischen Studien, vielmehr finde ich es verwunderlich, dass Sie der Einschätzung der WHO und so ziemlich sämtlicher Gesundheitsorganisiationen dieser Welt widersprechen und sie per se als Panikmache abtuen und im Endeffekt als eine Art Verschwörung darstellen, jedoch absolut kein Problem damit haben zur Wirksamkeit eines völlig unbekannten Medikaments auf russische Studien vertrauen, deren Glaubwürdigkeit sie keinesegs überprüfen können(zumal Pharmastudien, egal aus welchem Land sie kommen, mit Vorsicht zu genießen sind).

    Anscheinend hört ihre kritische Weltsicht da auf, wo sie ihrer eigenen Argumentation nicht mehr zuträglich ist.

    Im Übrigen teile ich Ihre Ansicht zum Krisenmanagement der Regierung(en) bzgl der Schweinegrippe nicht. Wie bereits weiter oben erwähnt (woraufhin Sie mich als Schlaumeier beschimpften),sind mir Fälle ganzer an Schweinegrippe erkrankter Klassen bekannt, die alle zuvor in Italien und Spanien auf Abschlussfhart waren. Soetwas war nach Aussage meiner Bekannten (Lehrer u. Referendare) die Jahre zuvor -auch in der Grippesaison- nicht aufgetreten.
    Vorsicht ist besser als Nachsicht. Nennen Sie es Panikmache oder Verschwörung einer (O-Ton) Pharma-Mafia. Wenn die Schweinegrippe mutiert wäre (oer noch mutiert in der nächsten Welle) dann wären Sie vermutlich der erste gewesen, der „Verschwörung“ geruften hätte, dann allerdings mit umgekehrten Vorzeichen.

  103. @128
    Das nenne ich eine klinische Studie, Vermutlich hatte ihre Freundin auch keine Nebenwirkungen. q.e.d.

    Sie sind mir einer.

  104. #132
    Die Richtlinien werden jetzt wahrscheinlich von einer aus Unbekannten zusammengesetzten Taskforce den jeweiligen Bedingungen und Interessen flexibel angepaßt werden. 😉
    Klappt ja auch beim Klimaschutz(tm).

    Unbekannte deshalb, damit niemand zur Verantwortung gezogen werden kann, sollte es mal so richtig ins Auge gehen.

    Die WHO war mal. Die ist jetzt eine W-HO, sozusagen ein Großdistributor für die Pharmamonopole. 😉

  105. spamdef=
    unterstellen, verdrehen, verzerren, herabwürdigen

    Und das alles in tolle Worthülsen packen und gleichzeitig NULL Inhalt.
    Gruß an lobo, das tomium!

  106. Ich bitte um Nachsicht für mein folgendes, langes Posting, daß zum Thema nichts Neues beitragen wird.
    Aber, ich denke, es ist wieder einmal an der Zeit, vorzuführen, wie nicht nur in Blogs versucht wird, mit rhetorischen Versatzstücken Andersdenkende zu verunglimpfen und dadurch die Meinungsbildung zu manipulieren. Solch ein Vorgehen ist subtil und im Gegensatz zu direkten Beschimpfungen nicht immer sofort zu erkennen.
    Man nennt soetwas „unfaire Dialektik“ und es gibt auch Fachbücher dazu.
    Viele Politiker, insbesondere der Linken, bedienen sich derer. Man erinnere sich an den Auftritt von Cohn-Bendit gegenüber Premier Klaus auf der Prager Burg.
    Hier haben wir auch so einen Experten, er nennt sich diesmal „spamdef“. Wollen wir ihn mal Schritt für Schritt auseinanderpflücken:

    #130
    Nagut, dann versuch ich es nochmal:
    Lüge. Bis jetzt ist er noch nicht ein einziges Mal auf meine Frage eingegangen.

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass sie mich falsch verstehen wollen.
    Unterstellung. Oder redet er in Swaheli?

    Ich bestreite gar nicht generell die Glaubwürdigkeit der russischen Studien,
    Lüge. Auch relativiert er die Aussage bereits im selben Teilsatz. „ich bestreite gar nicht – generell“

    vielmehr finde ich es verwunderlich, dass Sie der Einschätzung der WHO und so ziemlich sämtlicher Gesundheitsorganisiationen dieser Welt widersprechen
    Lüge+Unterstellung. Was sind „so ziemlich sämtlicher“ ?

    und sie per se als Panikmache abtuen und im Endeffekt als eine Art Verschwörung darstellen,
    Unterstellung. Wo habe ich dies? Ich schließe mich nur der Meinung des Artikelschreibers an.

    jedoch absolut kein Problem damit haben zur Wirksamkeit eines völlig unbekannten Medikaments auf russische Studien vertrauen,
    Lüge(Medikament ist seit 20 Jahren auf dem Markt und hat sich bewährt, wenn es spamdir unbekannt ist, dann hat er eine Wissenslücke!) + Unterstellung (wo habe ich etwas zur Wirksamkeit gesagt?). Aber er hat gut geraten, weil das russ. Gesundheitsministerium Arbidol als Mittel erster Wahl empfiehlt und auch Staatsreserven angelegt sind.

    Die Vermengung von zwei verschiedenen Dingen (zum einen das Thema Schweinegrippe als Aufhänger zur Unglaubwürdigmachung und zum anderen meinen Kommentar zum Grippemedikament Arbidol) offenbart, daß hier ein Rabulist am Werk ist, der einen Kommentator gezielt als Spinner darstellen will.

    deren Glaubwürdigkeit sie keinesegs überprüfen können(zumal Pharmastudien, egal aus welchem Land sie kommen, mit Vorsicht zu genießen sind).
    Hier relativiert er sich wieder, aber der Schachtelsatz muß ja irgendwie zu Ende geschrieben werden, um zum nächsten, persönlichen Schlag auszuholen:

    Anscheinend hört ihre kritische Weltsicht da auf, wo sie ihrer eigenen Argumentation nicht mehr zuträglich ist.
    Sorry, aber die hahnebüchene Kombination im vorigen Satz hat spamdef himself und nicht ich verfaßt.
    Der Versuch einer Kompromittierung sollte schon etwas professioneller gemacht werden. 😉

    Im Übrigen teile ich Ihre Ansicht zum Krisenmanagement der Regierung(en) bzgl der Schweinegrippe nicht.
    Darum habe ich auch nicht gebeten. Jeder darf seine Meinung haben.
    Aber welche Ansicht???

    Wie bereits weiter oben erwähnt (woraufhin Sie mich als Schlaumeier beschimpften),
    Lüge. „Schlaumeier“ bezog sich aufs Thema Arbidol. Jetzt wird von ihm wieder ein künstlicher Zusammenhang hergestellt, diesmal aber, um seine eigene Kompetenz zu unterstreichen:

    sind mir Fälle ganzer an Schweinegrippe erkrankter Klassen bekannt, die alle zuvor in Italien und Spanien auf Abschlussfhart waren. Soetwas war nach Aussage meiner Bekannten (Lehrer u. Referendare) die Jahre zuvor -auch in der Grippesaison- nicht aufgetreten.
    Unbewiesene Behauptungen.
    Beweise für diese Behauptungen bringt der pingelige Schreiber selber allerdings nicht, obwohl er mich für Ähnliches in einem vorangegangenen Post herabwürdigte. Dafür werden Wörter bemüht, die die unbewiesenen Behauptungen noch ein klein wenig dramatischer erscheinen lassen. Ja klar, Referendare und Lehrer- können deren Augen lügen? 😉 Warum nicht gleich der Papst -als absolute Autorität?

    Vorsicht ist besser als Nachsicht. Nennen Sie es Panikmache oder Verschwörung einer (O-Ton) Pharma-Mafia. Wenn die Schweinegrippe mutiert wäre (oer noch mutiert in der nächsten Welle) dann wären Sie vermutlich der erste gewesen, der “Verschwörung” geruften hätte, dann allerdings mit umgekehrten Vorzeichen.

    Damit die Sache rund wird, einen Allgemeinplatz mit einer saftigen Unterstellung zum Abschluß. *Wo bleibt der Applaus?*

    Tja Leute, so sieht Rabulistik aus.
    Die gezielte Verwendung von Schachtelsätzen, in welchen absichtlich verschiedene Dinge vermengt, um dann dem Opfer eine qualitativ ganz anders erscheinende Aussage in den Mund zu legen, ist eine gerissene Taktik, welcher in mündlicher Form kaum beizukommen ist. Selbst schriftlich ist es nicht einfach. Aber es geht.
    Nachhaken, immer nachhaken! Geht das Gegenüber nicht darauf ein, ist klar, mit was man es zu tun hat.

    Wenn euch einmal soetwas begegnet, bleibt cool und laßt euch nicht aufs Glatteis führen!

    Wünsche allen aufrichtigen Menschen hier eine gute Nacht! 🙂

  107. @# 138
    es ist jetzt halb 5 und evtl gehe ich morgen gerne noch genauer auf Ihre „Erwiderung“ ein. Im Moment nur soviel:

    „Schlaumeier bezog sich auf Arbidol“

    Sehr schön, aber in diesem ersten Post habe ich mich nicht auf Arbidol bezogen.

    vgl. #56

    Einfach mal an die eigene Nase fassen.

    Gute Nacht.

Comments are closed.