Plakat der Aktion SühnezeichenSehr geehrte Damen und Herren, ein verhängnisvoller Trend ist zu beobachten: Immer mehr Vertreter aus Kirchenkreisen fordern von religiösen Gemeinschaften in Deutschland, sich noch stärker gegen rechtsextreme Tendenzen einzusetzen. In Dresden soll daher am 12.2.2010, zusätzlich zu bereits zuhauf bestehenden Netzwerken und anderen Initiativen, die „Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche für Demokratie – gegen Rechtsextremismus“ gegründet und von Kirchenvertretern und anderer „Prominenz“ feierlich beklatscht werden.

(Offener Brief von Barbara M. an Kirchenvertreter in Deutschland*)

Wenn man nur die ersten Seiten der Broschüre „Nächstenliebe verlangt …“ liest, weiß man, woher der Wind weht – nämlich von ganz links – und das ist besorgniserregend, ja sogar äußerst demokratiefeindlich. Eine Ausarbeitung schmückt sich mit dem Wort „Nächstenliebe“ und drischt mit hehren Worten auf alles ein, was rechts von der Mitte ist. Kritik- und geistlos wird in den „Handreichungen“ wortwörtlich festgestellt, „… die Gefahr verblasst, die von Gruppen oder Parteien ausgeht, die als linksextrem eingestuft werden“, linksextreme Straftaten werden zur Nachrangigkeit gewertet und damit bagatellisiert. Das ist nicht nur unchristlich, sondern auch in höchstem Maße gefährlich, zudem verstößt es gegen den Gleichheitsgrundsatz des GG für die BRD, denn:

Antifas schlagen regelmäßig ganze Stadtteile zusammen, Polizisten werden mit Wurfgeschossen attackiert und verletzt, Polizeiautos werden durch Linksautonome abgefackelt, Brandanschläge verübt. Die Liste der Gewalttätigkeiten von „links“ ließe sich beliebig fortsetzen. Auch die Tatsache, wie radikale Islamisten Großstädte geradezu unterwandern oder jugendliche Ausländerbanden ihr Unwesen treiben, ist anscheinend in den Augen von linken Kirchenvertretern unbedeutend, ihr Augenmerk ist nur nach „rechts“ gerichtet. Nachweislich sind den sog. „Rechten“ ähnliche Straftaten nur in Ausnahmefällen zuzuordnen.

Die geistige Befindlichkeit in unserem Land offenbart sich darin, dass allein schon das Wort „konservativ“ genügt, um altbekannte Reflexe zu aktivieren und Menschen ohne nähere Begründung in die rechtsradikale Ecke zu rücken. Beschämend für eine sog. Demokratie ist auch, wenn der Teil der deutschen Bevölkerung, der sich nur verbal z.B. gegen die zunehmende Überfremdung in unserem Land äußert, ebenfalls ganz schnell den Stempel des Rechtsextremismus aufgedrückt bekommt. Hierzu passt auch das Beispiel des vor kurzem vergebenen Gerhard-Löwenthal-Preises an den Journalisten Helmut Matthies, der in geradezu unanständiger Weise von Oberkirchenrat Christhard Wagner diffamiert und sogar in die „rechtsextreme“ Ecke gestellt wurde, nur weil der Preis von einer konservativen Wochenzeitung mit verliehen wurde.

Medienwirksam und der „korrekten Politik“ folgend, reihen auch Sie sich ein in den „Kampf gegen Rechts“, der von uns Steuerzahlern auch noch Jahr für Jahr finanziert wird, um oben erwähnte und ähnliche hirnrissige Aktionen zu initiieren. Falls Ihnen dafür die horrenden Summen nicht bekannt sein sollten: In den letzten drei Jahren wurden aus Steuermitteln durch die Bundesregierung mehr als 100 Millionen Euro für den „Kampf gegen Rechtsextremismus“ verschwendet. Diese Mittel wurden u.a. für Maßnahmen zur „Stärkung von Vielfalt, Toleranz und Demokratie“, zur Förderung von Beratungsnetzwerken und Projekten gegen „Rechtsextremismus“ usw. usw. ausgegeben.

Kein Wunder, dass nicht nur die Politikverdrossenheit wächst, sondern sich die Kirchen immer mehr leeren, denn: kritische Bürger wollen keine bolschewistisch-antifaschistischen Werte im Gottesdienst – sie wollen eine Gleichsetzung und damit auch Gleichbehandlung sowie des rechten als auch des linken Spektrums, denn einen „guten“ Extremismus gibt es nicht.

Offensichtlich scheinen die Kirchen bzw. deren Vertreter vergessen zu haben, was ihres Amtes ist, nämlich die Verkündigung, aber vor allem die Nächstenliebe. Diese Agitation aber, man muss sogar konstatieren – Verfolgung Andersdenkender – hat nichts mit Nächstenliebe zu tun und sie ist im höchsten Maße unchristlich. Wenn schon die Kirchenvertreter politisch agieren wollen, sollen sie sich in eine Partei einbringen, wobei auch dort der Respekt vor der Meinung des anderen ein hohes Gut sein sollte!

Die unselige Stimmungsmache seitens linker Kirchenvertreter ist skandalös und damit treibt die Institution Kirche in ein gefährliches Fahrwasser. Unter „Handreichungen“ sind versöhnliche Aktionen zu verstehen und nicht eine Broschüre, die, mit salbungsvollen Formulierungen verbrämt, einer widerlichen Hetzkampagne gleichkommt. Dasselbe gilt natürlich für in die gleiche Richtung zielende Aktionen und Initiativen.

Mit der Ihnen gebührenden Hochachtung

Barbara M.

PS: Auch ich bin aus vorgenannten Gründen bereits vor längerem aus der Institution Kirche ausgetreten und investiere seitdem lieber Zeit und Geld in sinnvolle Projekte und Aktionen, wie z.B. in den
Tierschutz.

*Die Empfänger des Offenen Briefes sind:

– Frau Ilse Junkermann, Landesbischöfin, Magdeburg
– Frau Dr. Margot Käßmann, Landesbischöfin, Hannover
– Frau Gabriele Scherle, Pröpstin, Frankfurt
– Herrn Jochen Bohl, Landesbischof Sachsen, Dresden
– Herrn Hans-Peter Strenge, Synodenpräsident, Hamburg
– Herrn Christhard Wagner, Oberkirchenrat, Eisenach
– Herrn Dr. Christian Staffa, Geschäftsführer der „Aktion Sühnezeichen Friedensdienste“, Berlin
– Amadeu Antonio Stiftung, Berlin
– Arbeitsgruppe Kirche und Rechtsextremismus, Herrn Maischner, per ePost

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

185 KOMMENTARE

  1. Ich glaube die merken gar nicht wenn die linken und die islamisten das land erledigt haben. dann jagen 82 Mio Irre 3 Nazis. Es ist dann Jagdzeit. Welch geniales Missverständnis.

  2. Stimmt in Religion gehört keine Politik, sowie in Politik keine Religion hingehört. Aber das stört ja Niemanden mehr; wenn der Islamsozialismus erstmal sich noch weiter reingefressen hat.

    Und die Jugend? Die wird zum gegenseitigem Hass erzogen. Welche auf die Ideologie reinfallen gehen zur Antifa und wer in seiner freien Meinung unterdrückt wird, der wird mit hassend provozierend auf ganz rechts ausweichen.

  3. „PS: Auch ich bin aus vorgenannten Gründen bereits vor längerem aus der Institution Kirche ausgetreten und investiere seitdem lieber Zeit und Geld in sinnvolle Projekte und Aktionen, wie z.B. in den
    Tierschutz.“

    Alleine wegen diesem Absatz werden diese Kirchenvertreter diesen Brief in den Müll schmeissen denn wer nicht zahlt ist in der Kirche auch nicht Willkommen

  4. Mit Verlaub, liebe Kirchenleute :

    Nazis sind nationale Sozialisten, also Linksextremisten !

    Der Nationalsozialismus ist das Gegenteil von Faschismus (siehe Sebastian Haffner : Anmerkungen zu Hitler)

    Folglich gilt es, den Linksextremismus zu bekämpfen !!

  5. Die evangelische Kirche in Deutschland hat nie verwunden, dass sie die staatstragende Funktion, die sie trotz Relgionsfreiheit im alten Preußen und im Kaiserreich hatte, verloren hat.

    Sie schmeisst sich daher mit Vorliebe dem Zeitgeist und dem herrschenden Mainstream an den Hals, um so wieder „staatstragend“ zu werden.

    Widerlich und bekannt ist ja ihre Rolle im dritten Reich, auch wenn sie sich da immer auf die paar Hanserln der „bekennenden Kirche“, Bonhöfer & Co. beruft und so gehts dann nach dem Krieg immer munter weiter mit geschleime an die Mächtigen im Lande, bis heute eben, was soll man dazu noch sagen ?

    Zu der jetzigen Initiative kann man boshaft einwenden, dass man damit die eigene Nazi-Vergangenheit kaschieren will … aber ich denke so langsam, ein Austritt aus diesem Verein wird überfällig, auch wenn mir mal ein katholischer Priester auf meine Frage, warum er trotz seiner kritischen Haltung zum Vatikan noch tätig ist, geantwortet hat „auftreten statt austreten“ sei die Parole …

  6. Für diese kirchenbonzen wäre jesus christus ein nazi, weil er wider den stachel löckte und sie wären die ersten, die geschrien hätten: Kreuzigt ihn!

    Interessant, dass die kirchenleitungen festgestellt haben, dass nur rechtsextremismus und christlicher glaube unvereinbar sind. Den kommunismus, dem weit über 100 millionen menschen zum opfer fielen, halten sie für vereinbar mit dem christlichen glauben. Eine überprüfung in ihren reihen auf menschenverachtendes, kommunistisches gedankengut wird somit gar nicht erst unternommen. Die bischöfin Junkermann verlangt ja sogar, daß sich die opfer der stasi mit ihren peinigern versöhnen sollen. Ob sie jemals einem juden, der seine angehörigen in auschwitz verlor, vorgeschlagen hat, sich mit den SS-schergen zu versöhnen?

    Die “Theologischer Erklärung von Barmen” vom 31. Mai 1934 ist unter den nazis wie unter den kommunisten und auch heute ein lippenbekenntnis geblieben, denn was die evangelische kirche, nicht einzelne christen, nicht tat, war, sich “der jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen überzeugungen” zu entziehen. Und das beweist sie uns jeden tag aufs neue.
    In der ddr war sie “kirche im sozialismus” mit massenhaft spitzel-belasteten bischöfen und anderen un-würdenträgern. Heute schleimt sie keinesfalls
    Theo Retisch
    den gleichen volksverhetzern und demagogen hinterher.

  7. @Theo Retisch

    Ich glaube, Jesus wäre auch den meisten hier unliebsam.
    Sah er doch aus wie ein Pali.
    Dunkle Haut, schwarze Haare – Südländer eben 😀

  8. Ich glaube ein Leben nach der Lehre Jesu zu führen.
    Ich bin tolerant, nicht ausländerfeindlich(ich bin mit einer Britin verheiratet), ich spende für die Armen, ich lüge nicht, ich gehe achtsam mit Rohstoffen um, ich bin gewaltfrei(solange man mich -und meine Lieben- nicht angreift), ich habe beruflich sehr viel für soziale Projekte in Südostasien getan(heute bin ich Rentner) aber ich bin vor Jahren schon aus der Amtskirche ausgetreten.
    Man könnte mich schon fast für einen Gutmenschen halten, wenn ich nicht so sehr gegen den Islam Stellung beziehen würde.
    Die Amtskirche hat keinerlei Bezug zur Bevölkerung und ihren Sorgen sie lebt in einer anderen Realität.

    Das Geld das ich früher für die Kirchensteuer gezahlt habe, spende ich heute für ein Patenkind bei World Vision.
    Außerdem sind meine Frau und ich zahlende Mitglieder der BPE.
    Das Geld ist dort sinnvoller angelegt, als es realitäsresistenten Pfaffen hinzuschmeißen.-

  9. Wie Don Quixotte, sucht sich die Klerikale Elite immer Feinde aus die ungefährlich bis unexistent sind, damit sie vor der wahre Bedrohung wegsehen kann, genau so wie 33-45.

    Falls es zum Tag des jüngsten Gericht kommen sollte, werden die Klerikalen praktisch ausnahmslos dorthin landen im Jenseits, wo sie Dante haufenweise vorfand.

  10. @#7 Imperial_Cllge

    @Theo Retisch

    Ich glaube, Jesus wäre auch den meisten hier unliebsam.
    Sah er doch aus wie ein Pali.
    Dunkle Haut, schwarze Haare – Südländer eben

    Genau deswegen haben ihn führende evangelische Theologen ja auch bis 45 zum Arier erklärt …

  11. @9 Braccobaldo

    Richtig, in Dantes „Göttlicher Komödie“ trifft man auch auf Mohammed in der Hölle mit eingeschlagenen Schädel.

  12. Ich glaube an Gott, aber nicht an die Kirche. Die sollten lieber mal eine

    Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche – gegen die Kinderschänder in der Kirche

    zusammenschließen. Ich glaube das wäre wichtiger….

    Ich persönlich glaube, dass es in der Kirche mehr Kinderschänder gibt als Rechtsextreme in ganz Deutschland!!

  13. Eins ist für mich glasklar: die Ostkirche hat die Westkirche schon längst unterwandert. So wie auch die Politik derzeit von der SED/PDS /Linke unterwandert wird…

    Den ganzen Osten haben die doch ruiniert, an die Wand gefahren, jetzt soll auch der Westen dran glauben…

  14. Die Kirche förderte Hitler. Nun seine Brüder im Geiste.

    Und um abzulenken, jagdt man rechte Phantome.

    Denn Nazi ist, wer Muslime fördert. Wir wissen das. Und immer mehr erkennen das.

  15. @10 arminius arndt

    Jesus sah wohl eher aus wie ein typischer Israeli.
    Das er wie ein Pali ausgesehen haben soll ist eine Erfindung von Palliwood.

  16. @r2d2

    Nicht vergessen, Mohammed wird auch (für die Ewigkeit) längs halbiert mit einer Säge, da er Zweispalt sähte.

  17. Erstmal Danke Frau Barbara M. für ihre offenen und ehrlichen Worte! Ist es nicht schade, das ich Sie mit Frau M. ansprechen muss und das ich mich WSD nenne und nicht mit meinem wirklichen Namen! Und dabei denken wir nur frei und sagen unsere Meinung und dafür wollen uns Vertreter der „Kirche“ maßregeln und warum?

    Ich sag es ihnen! Weil diese „Vertreter“ weder an die Dreifaltigkeit, Jungfräuliche Empfängnis und Gott als Schöpfer und Erlöser, sowie an Hölle und Vergebung, Beichte und Buße glauben! Ist ja auch nicht rational, das betone ich ausdrücklich, aber deswegen glaube ich ja! Ich fühle es und bin weder so erzogen, noch habe ich eine Erklärung und Lebe im hier und jetzt!

    Das Problem dieser „Vertreter“ ist, das sie nicht glauben obwohl sie sich danach sehen, es erklärt haben möchten, doch es gibt keine, außer in seinem Herz zu schauen! Doch sie wollen Begreifen! Deswegen brauchen sie Feindbilder um sich in ihrer Position zu rechtfertigen! Sie gleichen es ab und alles was Kritik sein könnte, außer an dem eigenen „Glauben“ den sie nicht haben, wird zum Feind erklärt und bewundert wird alles was irgendwie was erklärt und klare Vorstellungen hat von Richtig und Falsch.

    „Menschen sehen mit Menschenaugen
    Seht mit eurem Herzen
    Seht in euch hinein
    Ihr erblickt den Menschen
    Seht in den Menschen hinein
    Ihr erblickt mich“

  18. In so einem linksideologischen Pamphlet darf natürlich (auf Seite 12) auch die obligatorische Diffamierung der Mitte als faschistisch geprägt nicht fehlen – was übrigens ein klassisches linksextremes Ideologiemuster ist:

    Schlussendlich bleibt uns selbstkritisch anzumerken, dass der in dieser Handreichung verwendete Begriff des Rechts„extremismus“ selbst der kritischen Reflexion bedarf. Der politische Extremismusbegriff macht per Definition eine klare Unterscheidung zwischen „extremem Rand“ und „demokratischer Mitte“. Doch die Forschung zu rechten Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft und die Tatsache, dass auch Neonazis in dieser, also in unserer Gesellschaft aufgewachsen sind und dass sie in unseren Familien, Schulen, Sportvereinen und (Kirch-)Gemeinden sozialisiert wurden, zeigen, dass die Benennung menschenfeindlicher Bestrebungen und Einstellungen als „extremes“ Randphänomen nicht ins Schwarze trifft. Die Grenzen zwischen demokratischer Mitte und rechten Einstellungen und Handlungen sind fließend. Deshalb muss ein Engagement für Demokratie und gegen Rechtsextremismus immer die gesamte Gesellschaft und damit uns selbst im Blick behalten. Die Benennung des hier skizzierten Problems als „extremistisch“ erscheint vor diesem Hintergrund nicht angemessen.

    Verwundert es vor diesem Hintergrund noch, dass das linksextreme Agitationsportal „Indymedia“ (auf Seite 92) als „linksliberale Nachrichtenseite“ bezeichnet wird? Die evangelische Kirsche ist verloren und das nicht erst seit heute!

  19. Na überlegt doch mal: den Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg. Durch die Moslems – strengläubige bildungsferne Mittelaltertotalversager – könnte die Kirche die „gute alte Zeit“ der Inquisitionen wieder auferstehen lassen. Damals nämlich war ihre Macht überwältigend. Es muss nur das aufgeklärte deutsche Volk ausradiert werden.

  20. #21 Aventine (02. Feb 2010 23:27)

    „Inquisitionen“

    War sie politisch oder religiös motiviert?

    Banal oder Intellektuell verfolgt?

    Kommt Leute! Hört auf mit Plattitüden!

    Oder schreibt Ironie davor.

  21. Über das Aussehen von Jesus gibt es zwei Berichte (beide außerbiblisch).

    Die eine ist von Publius Lentulus:

    Sein Haar hat bis zur Höhe der Ohren die Farbe reifer Walnüsse und von dort bis an die Schultern ist es glänzend hellblond, in der Mitte trägt er einen Scheitel nach Nazarener-Sitte. Die Stirn ist glatt, das Gesicht ohne Falten und Flecken. Der Bart von gleicher Farbe des Haupthaares ist kraus und, ohne lang zu sein, in der Mitte geteilt. (…) Er hat eine sehr vornehme Haltung. Er ist schön.

    Und von Pontius Pilatus:

    Sein goldblondes Haar und Bart gaben seiner Erscheinung ein himmlisches Aussehen. Er schien etwa dreißig Jahre alt zu sein. Niemals zuvor hatte ich ein lieblicheres oder heiter klares Antlitz gesehen.

    Zugegebenermaßen werden diese Beschreibungen angezweifelt, sie missfallen dem herrschenden Zeitgeist massiv. Es ist aber keineswegs abwegig, dass er hellhaarig war, denn damals war das Überrennen Palästinas noch lange nicht abgeschlossen, so wie auch heute das Überrennen Deutschlands noch nicht abgeschlossen ist.

    Falls man diesen Beschreibungen keinen Glauben schenken will, sollte man ehrlicherweise sagen: „Wir wissen es nicht.“

    Eine Beschreibung, nach der Jesus wie ein typischer Pali oder typischer Israeli aussah, gibt es nicht!

  22. # wsd

    Schrieb nicht ein Jesuit mein Kampf.

    War von Papen nicht der Mittelsmann des Papstes zu Hitler.

    Ich habe diese Infos von christlichen Seiten.

  23. Immer mehr Vertreter aus Kirchenkreisen fordern von religiösen Gemeinschaften in Deutschland, sich noch stärker gegen rechtsextreme Tendenzen einzusetzen.

    Das passt doch. Besser Luftschlößer hinterher jagen als reelle Probleme zu erfassen. Wenn die Kirchen sich jetzt gegen islamextreme Tendenzen einsetzen würden, brennen ihre Schäfchen und ihre Kirchen. Die Kirchen können alles lieben und sie gewähren alles, denn sie haben ja immer den lieben Gott in der Tasche, der das so will und in dessen Namen sie ja immer sprechen! Das war schon damals nicht anders, als sie mit den „Eliten“ Europa verwüsteten und in Brand gesetzt haben, mit ihrem guten richtigen Glauben und der List und der Hinterhältigkeit der Mächtigen. Warum sollte das heute anderes sein?

  24. Diese Kampf gegen Rechts Hysterie wird mir langsam unheimlich.
    Eine Massenpsychose besonderen Ausmaßes scheint viele unserer Mitbürger befallen zu haben und sie sind nicht mehr fähig die wahren Probleme unserer Zeit zu erkennen.
    Sie kommen mir vor wie unter Dauer-Hypnose.
    Die Worte „Rechts“, „Rassismus“ und „Nazi“ gehören gebetsmühlenartig zum täglichen Vokabular gegen das vermeintlich Böse.
    Diese gehirngewaschenen Zombies kotzen mich langsam an!!
    Schaut man sich einmal die volkspädagogisch wertvollen Internetseiten wie das linksradikale Blog „Netz gegen Nazis“ an dann fragt man sich wie es sein kann, das nicht wenige Bürger solchen linken Rattenfängern auf den Leim gehen können!

  25. #25 Osimandias (02. Feb 2010 23:32)

    Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen wird berichtet, dass Herr Rabbi Jehoschua eine schicke Kurzhaarfrisur trug, wie sie damals im Römischen Reich üblich war. 🙂

  26. #25 Osimandias

    Interessante Ausführung, mir ist es aber egal wie er aussah, von mir aus war er weiß, ein Neger, Chinese, Eurabier oder marsähnlich, wie auch immer! Im Zweifel sah er aus wie du und ich!

    Und da rede ich vom Herzen!

  27. @r2d2

    Lol.
    Dir ist schon klar, dass Juden äußerlich genauso gut Araber oder Türken sein könnten?

    Glaubt man nämlich daran, dass Juden alle über Isaak kommen, so muss auch davon ausgegangen werden, dass sämtliche Araber über seinen Bruder kommen, wodurch sich die äußerliche Ähnlichkeit erklären ließe.

    Hier z. B. ein israelischer General:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Gabi_Ashkenazi.jpg&filetimestamp=20080725091214

    Und hier ein türkischer Industrieller:
    http://istihbarat.files.wordpress.com/2008/09/mehmet_emin_karamehmet_2.jpg

    Naja, schließlich kommen die ja alles aus derselben Ecke und da Juden meistens unter sich geblieben sind/bleiben mussten, mussten sie auch keine Völkermischungen durchmachen 😀

  28. Rinks und lechts rässt sich reicht velwechsren.

    Soviel zur never ending story Nazis sind keine Faschisten…

  29. Da wundert es nicht wenn viele Christen zu den Evangelikalen wechseln! Wo waren die großen Kirchen, als kleine chr. Gruppen gegen Christenverfolgung protestiert haben.
    Ich bin selber katholik, aber beneide die Kopten und Evangelikale, weil sie gegen reale und wahre Probleme protestieren und zwar Christenverfolgung.
    Während die katholische Kirche an Anhänger verlieren, kriegen die Evanglikale dazu.

  30. @ A Prisn

    Interessante Ansicht.
    Nur verstehe ich nicht, wieso Hitler im Kommunismus die radikalste Form des Weltjudentums sah, habe ich so in der Schule gelernt, Klasse 12, Grundkurs Geschichte.

    Außerdem verstehe ich nicht, wieso die Antifa gegen die Neos hetzt, wodoch Neo-Nazis ja eigentlich, kraft der Ideologie ihrer Vorbilder, ebenfals links sein müssten, wie die Antifa halt.

    Klär mich mal bitte auf. Ernst jetzt.

  31. #35 WahrerSozialDemokrat (02. Feb 2010 23:40)

    „Und Geist! Und Gott! Und Mensch!“

    Sprichst Du jetzt in Zungen?

  32. Ich frage mich, ob die Leute wirklich daran glauben, dass das Vierte Reich bevorsteht oder ob das wirklich nur Ablenkung ist.

    Ich mein bei all den großen Problem dieser Welt sind einige Hohlköpfe von der DVU, NPD oder was auch wohl die allerkleinste Sorge.

  33. #28 A Prisn

    Davor habe ich auch Hochachtung und es wird auch mein Weg sein, zu meinen Worten und meinem Namen zu stehen.

    Doch Anfeindungen aus langjährigen Freundeskreisen haben mich tatsächlich eingeschüchtert, weder entmutigt noch geschwächt, doch da muss man erstmal durch!

  34. mir ist es aber egal wie er aussah,

    Mir auch. Für uns Christen war er Gott.

    Mir geht nur diese haltlose frei erfundene Lügerei über ihn (überwiegend von Leuten, die nicht an ihn glauben und ihn sogar hassen und verspotten) auf die Nerven.

  35. …lasst ma endlich ab von eurem christlichen scheiss…das einzige was zählt iss die freiheit.

    Religion hat abgedankt – es Lebe die deutsche Freiheit !!!

  36. @Rudi Ratlos

    „kollektive Wohlfühlveranstaltung“ – nachdem ich diese Homepage heute Nacht noch angesehen habe, platzt mir der Kragen! Haben wir in D denn wirklich keine anderen Probleme? Verarscht von hinten nach vorne von unseren inkompetenten Politikern. Keine Ahnung von der Welt „da draussen“ und den echten Problemen darf der Deutsche Michel, indoktriniert konditioniert von allen Seiten glauben, was er glauben soll und kämpfen, an was er zu glauben hat.

    NICHT zu merken hat er, dass er – während er sich dumm und dusslig schuftet nicht nur ein Heer von unverschuldet Arbeitslosen und verdienten Rentnern, sondern Sozialimmigranten, Kriminelle und einen Großteil der Staatsdefizite in Deutschland zu finanzieren hat! Eine international mobile „Elite“ hat sich längst festgesetzt und ist wild entschlossen, den Mittelstand auszubluten. Dabei ist man sich vor jeglicher Verfolgung sicher! NEUESTE MELDUNG VON HEUTE: man hat „eben mal“ festgestellt, das Griechenland knapp

    EUR 40.000.000.000 (vierzig Milliarden) MEHR

    Schulden hat, als angenommen! Mir steht es bis HIERHIN! Finanziert wird das wohl – wie ich vor ein paar Wochen bereits annahm – voraussichtlich über eine europaweit höhere Inflationsrate. D.h. „starke“ Mitglieder des EURO-Raums (insbesondere D) subventionieren wieder einmal die kriminelle Mißwirtschaft! Und unsere Eliten wollen eine Türkei in der EU??

    Wer wirklich noch Bock drauf hat – hier bitte:

    http://www.zerohedge.com/article/greece-discovers-40-billion-previously-unknown-debt-cds-tightening-reverses

    und: JA, ich habe beruflich mit Geld zu tun! 🙁

  37. #45 Beilstein (02. Feb 2010 23:51)

    „Religion hat abgedankt“

    Möööööp ! Verloren! Ob es gefällt oder nicht!

    Freiheit ist wichtig! Aber ohne Grenzen?

    Und wenn, welche Grenzen? Humanistische? OK, aber wer definiert sie und wie flexibel sind sie?

    Die freiheitlich kämpfenden Feministinnen finden Burka toll!

    Die 6 Säulen des Genderismus
    http://tinyurl.com/yjgoa5r

    Auch alles freiheitlich !

  38. Ich habe jetzt nur den Text von Frau Feustel kurz überflogen, was schon nervend genug ist. Darin erwähnt sie den „viel beschworenen Aufstand der Anständigen“ aus dem Jahr 2000. Kein Wort natürlich darüber, dass dieser bizarre „Anständigen-Aufstand“ wegen eines Brandanschlags auf die Düsseldorfer Synagoge ausgerufen wurde, deren Urheber später als muslimische Migranten aus dem Nahen Osten ermittelt werden konnten.

  39. #19 WahrerSozialDemokrat(02. Feb 2010 23:23)
    ———————————————-
    1.Sam 16,7 b
    Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz

  40. @ #39 Imperial_Cllge (02. Feb 2010 23:43)

    @ A Prisn
    Interessante Ansicht.
    . . . Klär mich mal bitte auf.

    GERN !

    Die politische Linke oder diejenigen, die einen Alleinvertretungsanspruch auf das Links-sein erheben, haben ein großes Problem damit, dass die NationalSozialisten eben auch — wie sie selbst —

    SOZIALISTEN

    waren und sind.

    So etwas hören und lesen die „politisch Linken“ (siehe oben) gar nicht gern.

    Deshalb ordnen sie die NationalSozialisten gern dem „rechten“ Lager zu und weisen ihnen das Prädikat faschistisch zu.

    Der Faschismus strebt jedoch einen Ständestaat an, also das genaue Gegenteil eines sozialistischen Gemeinwesens, in dem angeblich alle „gleich“ sind.

    Eckhardt Kiwitt, Freising

    http://islamprinzip.wordpress.com/about

  41. Nebenbei: Gestern wurden wieder solide 45.000 Zugriffe bei PI erreicht, ein gutes Ergebnis.
    Von dieser Basis kann gut weiterkommen.

    Jetzt übrigens im Nachtmagazin: Muezzin in Rendsburg.

  42. Die Kirchen wollen doch, daß das Land bald wieder in Schutt und Asche fällt und Menschen wieder zu Millionen getötet und verstümmelt werden.
    Dann sind sie doch wieder gefragt. Können Trost und Hilfe spenden. Verstümmelte und Kranke pflegen. Und erst die vielen Waisenkinder. Dann können sie wieder Kinderheime, ähnlich Konzentrationslagern eröffnen und Tausende und Abertausende Kinder foltern, vergewaltigen, quälen und töten.

    Die Kirche hat Millionen Menschen weltweit unter dem Vorwand, ihnen das Heil zu bringen, getötet und gefoltert. Im Kongo wurden Millionen Schwarzen die Hände abgehackt, die nicht genug Kautschuk ablieferten. Die Missionare kümmerte es nicht.
    Von amerikanischen Ureinwohnern ganz zu schweigen.
    Die Kirche hat Jesus Christus verraten. Wieviel leichter muß es ihr fallen, Menschen zu verraten.
    Die Kirche lebt vom Leid und der Verzweiflung der Menschen. Sie produziert seit Jahrhunderten ihre Klientel selber. Stiftet Krieg und Chaos, um dann den Opfern ihre helfende Hand zu reichen.
    Ähnlich dem Münchhausen- Syndrom. Mütter foltern ihre Kinder, quälen sie, vergiften sie, schlagen sie halbtot, um sie dann im Krankenhaus liebevoll zu pflegen und von außen dafür Anerkennung zu bekommen.

    PI täte sehr gut daran, endlich auch die Verbrechen der Kirche rücksichtslos offenzulegen. Allein schon, um Jesus Christus, der allen Ernstes Schirmherr dieser Mafia sein soll, von diesen Verbrechen zu distanzieren.
    Sicher hat Stalin, ebenso wie Mussolini, viele feuchte Träume gehabt, wenn er in einsamen Nächten an den größten Tyrannen, den die Welt je gesehen hat, Adolf Hitler, dachte.
    Und die Begründer der Inquisition, der Scheiterhaufen, der Folter, der Lüge und des Verrates, müssen in dunklen Zeiten des Friedens, voller Ehrerbietung und unter eisigen Schauern, dem blutrünstigen Islam, den Weg zur Vernichtung des Abendlandes ebnen, um später sich wie Aasgeier über die verwundeten und verstümmelten hermachen zu können.

  43. #41 Imperial_Cllge

    Ich mein bei all den großen Problem dieser Welt sind einige Hohlköpfe von der DVU, NPD oder was auch wohl die allerkleinste Sorge.

    Der Verfassungsschutz hat sich darüber erklärt. Bitte festhalten und nicht vom Stuhl fallen:

    In dem „Geheim-Bericht“ bedienen sich die Kölner Schlapphüte aus öffentlich zugänglichen Quellen (NPD-Homepage, Internetforen, Presseartikel), um dann „VS-VERTRAULICH“ an die Bundesregierung zu melden: Die Rechtsradikalen wollen sich künftig im Untertitel „Die soziale Heimatpartei“ nennen. ABER, PSST!
    http://tinyurl.com/yz4swcz

    Das ist doch der blanke Hohn. Wie du schon sagtest, es ist die kleinste Sorge.

  44. Ach ja: ergänzend zu meinem obigen Posting und stellvertretend für Griechenland:

    THIS IS MADNESS!

    NO, THIS IS SPARTAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

  45. Diese Möchtegern-Antifaschisten und Möchtegern-Zivilcouragierten, diese entgeistlichten Kirchenfuzzies, die nur noch niederen Instinkten und ihren verwirrten Sinnen folgen, statt Gott, machen nur das nach, was die Kirchen in der Nazizeit gemacht haben: SICH DEM ZEITGEIST ANPASSEN UND IHM UNTERWERFEN, UM BLOSS KEINE NACHTEILE ERLEIDEN ZU MÜSSEN. Dann noch systemkritische Menschen denuzieren und verleumden und sich als besonders gute Bürger zu profilieren: Ganz die Stasi- und Gestapo-Mentalität vergangener Generationen! Ungeistliches, lernunfähiges, schändliches, unanständiges, feiges Pack!!!

  46. Gut geschrieben, aber es wird nichts bringen, die Kirche hat sich schon immer allem angebiedert, was Machterhalt verspricht… wer die Institution Kirche tatsächlich mit dem Christentum gleichsetzt, versteht den Sinn seiner eigenen Religion nicht. Gott braucht keine Gotteshäuser, er ist überall; sage ich als Atheist.

    PS.: Dass ich Atheist bin, heißt nicht, dass ich keinen GOTT sehe, ich verstehe ihn nur anders als alle gängigen Konfessionen. Also, lasst die Hampels gegen Rechts kämpfen, das wird nur so lange gehen, bis der eigenen Schuppen von LinksMuslimen in Brand gesteckt wurde (ist ja in Deutschland schon des öfteren passiert), wetten?

  47. ich glaube pi tut sich hier keinen gefallen, wenn man solche briefe veröffentlicht.
    speziell die „300.000 opfer des alliierten bombenterrors“ erinnern eher an die äußerungen eines gewissen herrn apfels..
    http://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Dresden
    und den „kampf gegen Rechts“, so übertrieben er auch sein mag, als verfolgung andersdenkender zu titulieren ist mindestens ebenso fragwürdig.

    greetings to the independent minded!

  48. Ich bedauere sehr, dass auch Dr. Harald Lamprecht zur dunklen Seite der Macht übergetreten ist. Er war eigentlich schon zu DDR-Zeiten kirchlich aktiv und hatte z.B. die Mitgliedschaft in der Jugendorganisation FDJ verweigert. Damals hatte er noch im kommunistischen Staatsbürgerkundeunterricht den Mut, Kritik am System zu üben. Er wurde auch bei Beurteilungsschreiben in Zeugnissen benachteiligt. Soweit ich weiß, hatte auch sein Bruder Diskriminierung bei der Berufswahl zu erleiden.
    Harald war das wirklich notwendig, dass Du zum links-liberalen Establishment überläufst? Am 13. Februar werden auch die Linksextremisten wieder in Dresden die Bombardierung feiern und das Gedenken der evangelischen Landeskirche boykottieren. Schon vergessen, dass auch Deine Loschwitzer Heimatkirche im Krieg zerstört wurde? Nebenan von der Körnerschule blieb auch nur ein Gedenkstein übrig.

  49. # 47 channukka

    Vergessen hast du, dass es in ganz Griechenland nur 5000 Personen gibt, die mehr als 100.000 EUR als Einkommen angeben…

    – In Athen gibt es die größte Porsche Cheyenne-Dichte weltweit…

    – in den griech. Häfen und auf den griech. Inseln liegen zig-tausende große Yachten die Griechen gehören, die man nicht mit einem Einkommen von 100.000 EUR sich leisten könnte, außer man ist Kunde der Hypo Alpe Adria. Die hat solche Yachten auch mit einem Einkommen von 3000 EUR monatlich finanziert…

    – wenn man die tausende von Villen in Athen in den guten Vierteln kennt und auf den Inseln, die weit mehr als eine Million kosteten, die sich keiner mit einem Einkommen von 100.000 EUR leisten kann..

    – wenn man den Lebensstil der Griechen kennt und was die reichen Leute ausgeben, kann man sich das mit 100.000 EUR Einkommen nicht leisten…

  50. Nur mal im Ernst: ich reite ja ein wenig auf der Welle „macht das Volk dumm und ahnungslos und beschäftigt es mit Nichtigkeiten während wir ihm ihr Geld abnehmen“. Die ’68er Eliten haben ja erfolgreich ganze Generationen von Schülern und Studenten beigebracht, dass alles Kaufmännische, Betriebswirtschaftliche furchtbar „böse“ ist. Ich bin dafür, ALLEN Schülern und Studenten (ja, auch den Soziologie- usw Studenten) volks- und betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse zu vermitteln (bei den Juristen war bis in die 90er der „kleine VWL-Schein“ noch Pflicht…). Viele Zusammenhänge sind für unsere Jugend überhaupt nicht mehr verständlich und sie laufen den (roten oder braunen) Rattenfängern begeistert hinterher…

    Der wirkliche Schaden für die Volkswirtschaft ist unermesslich, wenn nämlich nur noch in „Subventionitis“-Kriterien gedacht wird!

    …und unsere Klimaschützer sind wieder vorne mit dabei: Hacker plündern Emissionshandelsregister! Multi-Millionen-Schaden ohne große Chance auf Aufklärung!

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,675630,00.html

    Leute – es ist soooo einfach! Googelt zB mal unter „Umsatzsteuerkarrussell“. Einfach aber hat erst letztes Jahr wieder einmal multi-Millionen Schäden verursacht! Die Rechnung geht an………RICHTIG!

    Cheers!

  51. Lächerlich, das eine gegen das andere aufzurechnen.
    Links- oder Rechtsextrem, damit wollen wir doch hier nichts zu tun haben, oder?

  52. Die Institution Kirche ist heute der Todfeind der Christen. Würden sich „Kirchenvertreter“ wie Frau Kässmann heute Jesus nähern, würde dieser sagen: „Hebe Dich weg von mir Satan“.
    😈

  53. Ab er der deutsche Steuerdepp zahlt alles.

    Wenn wir den Griechen nur einen Bruchteil dessen geben, was wir für die 6.000.000 Türken (72% nichts gelernt) in Deutschland ausgeben, dann kommen die Griechen schnell wieder auf die Reihe…

  54. @hundertsechzigmilliarden

    …was bin ich froh, dass noch jemand meine langen Postings unter der Woche um diese Zeit liest! 😉

    Griechenland hat die höchste Schwarzarbeiterquote in ganz Europa. Tradition und System im Kleinen wie im Großen. Wenn die EU jetzt gerade die „Kontrolle“ über den griechischen Staatshaushalt mit übernimmt, so kommt das der Regierung in Athen nur recht, muss sie doch jetzt nicht allein für die unpopulären Sparmassnahmen unterschreiben… Ich habe allerdings meine Zweifel, dass sich dort etwas Wesentliches ändern wird. Weitere Baustellen (PIGS-Staaten) kommen ja auch erst hoch! NOT MADNESS – SPARTA! (aber hier sind WIR die „Verrückten“) 😉

  55. OT
    SCHÖPPINGEN<
    Prozessauftakt gegen irakischen Asylbewerber
    http://www.westfaelische-nachrichten.de/aktuelles/top_thema_3/1264033_Prozessauftakt_mit_Gestaendnis_Mit_dem_Kuechenmessser_zugestochen.html

    Eine dreiste Lügengeschichte tischte der Iraker gleich am ersten Tag auf: Er habe in Wirklichkeit eine 18jährige vor den Zudringlichkeiten des später von ihm erstochenen Mannes retten wollen. In der Folge habe der mit einem Küchenmesser auf den jungen Mann eingestochen (18 cm tief!!),

  56. Im Prinzip ist das mit den gestohlenen Verschmutzungsrechten der Hammer. Aber so etwas per E-Mail abzuwickeln ist doch der Hammer. die schieben da Milliarden hin und her, da ist doch dem Betrug Tür und Tor geöffnet…

    Aber das ist doch Peanuts, Umweltminister Gabriel hat Verschmutzungsrechte im Werte von 20 Milliarden EUR der Industrie geschenkt….

  57. #47 chanukka (03. Feb 2010 00:00)

    Was, du willst dich nicht wohlfühlen – im Kollektiv???!!!
    Du braune Dumpfbacke, Du!!!

    Nicht, daß wir uns mißverstehen, ich meine damit nicht den Präsidenten von Kongo.
    😉

  58. @hundertsechzigmilliarden

    Unsere Bezuschussung der „schwachen“ EURO-Mitgliedsstaaten ist der Preis, den wir für die Export(vize)weltmeisterschaft zu zahlen hatten. In den letzten Jahren ist aber leider die Binnenkonjunktur zusammengebrochen (unsere Binnenkaufkraft ist inflationsbereinigt so etwa auf dem Stand der Wiedervereinigung!!!). Solange die USA und andere Konsumenten uns alle unsere Exportwaren brav abgenommen haben: kein (großes) Problem (nur für den Steuerzahler). Aber jetzt zeigt sich das ganze Ausmaß der Misere! Ein intelligenter US-Volkswirt hat diese Woche geschrieben, dass es für die Generation der Mittdreissiger in Deutschland SEHR SEHR HART wird (Link suche ich bei Interesse mal raus…)! Keine guten Perspektiven… Wenn denn wenigstens das Umfeld und der Zusammenhalt passen würden…

  59. #7 Imperial_Cllge   (02. Feb 2010 22:58)

    Nur mal so ne Frage. Wie sah Jeschuah bint Joseph aka Jesus Christos(der Erlöser) denn aus ?
    Bist du ihm mal begegenet ? Oder ist er dir vielleicht mal im Traum erschienen ? Und was bitte ist ein „Pali“ ?

    Ps. In den 70er Jahren wickelte sich zB. die rote Heidi (Heidemarie Wieciorek-Zeul), ehm. Entwicklungshilfeministerin auch immer so’n komisches Tuch um den Hals und war deshalb auch als „Palestinensertuch- Heidi“ bekannt. Sieht ein Pali vielleicht so aus ?

  60. @Rudi Ratlos

    …wenn Du wüsstest… 😉
    Internet ist ja – wem auch immer sei Dank – anonym! 🙂

    Kleine rote Socke, Du!

  61. @Chanukka

    Jetz erst habe ich alles von dir durchgelesen.
    Keine Panik!
    Das fehlende Geld wird gedruckt. Nicht umsonst sehen die Euros aus wie Spielgeld. 😀

  62. @74 hundertsechzigmilliarden

    …E-Mail/Sicherheit: denk‘ einfach mal an ELENA (nein: nicht die Dicke aus der Herbertstrasse!) 😉

  63. #48 WahrerSozialDemokrat

    Wat willste denn mit religion. klar hat das abgedankt ist ja nicht jeder aus der steinzeit und glaubt an sonen scheiss wie du.

    Glaub mir es gibt für alles ne logische erklärung. es gibt keinen gott, ausser für dich vllt. Soll aber medikamentöse methoden geben sowas zu heilen..

    ..die grenzen sind doch auch eigtl im grundgesetz ( welches durch die religionsfreiheit gestört wird ) verankert, solltest vllt mal aus der steinzeit in die heutige zeit reisen…religion macht jedoch nur probleme. aber wenn du natürlich nix anderes hast im leben, dann glaub doch dran und halt nur fleissig die andere backe hin 😉

    athessismus ist der einzig wahre weg…wer lügen und märchen ( also religion ) braucht ist für mich n armes schwein..

  64. #49 johannwi (03. Feb 2010 00:01)

    „Ich habe jetzt nur den Text von Frau Feustel kurz überflogen, was schon nervend genug ist. Darin erwähnt sie den “viel beschworenen Aufstand der Anständigen” aus dem Jahr 2000. Kein Wort natürlich darüber, dass dieser bizarre “Anständigen-Aufstand” wegen eines Brandanschlags auf die Düsseldorfer Synagoge ausgerufen wurde, deren Urheber später als muslimische Migranten aus dem Nahen Osten ermittelt werden konnten.“

    Wobei noch zu erwähnen ist, daß bei dieser Veranstaltung (ca 40.000 Teilnehmer) das Linksgesocks richtig Randale gemacht hat!
    Vor der Synagoge steht seitdem 24h/7T ein Polizeiposten!

  65. Die heutigen Mitdreißiger werden andere Probleme haben:

    – wie bediene ich eine Kalaschnikov, wie weit kann ich eine Handgranate werfen. Wie baue ich ein Molotowcoktail…

    – wie kann ich im Wald 6 Monate überleben…

    – wo ist der Feind, wie beschütze ich meine Frau und meine Kinder…

    – die Inflation spielt dann keine Rolle mehr..

  66. #81
    athessismus ist der einzig wahre weg

    In Kennerkreisen munkelt man auch:

    „In vino veritas!“ 😉

  67. @ #39 Imperial_Cllge (02. Feb 2010 23:43)

    @ A Prisn
    Interessante Ansicht.
    . . . Klär mich mal bitte auf.

    GERN !

    Die politische Linke oder diejenigen, die einen Alleinvertretungsanspruch auf das Links-sein erheben, haben ein großes Problem damit, dass die National-Sozialisten eben auch — wie sie selbst – SOZIALISTEN waren und sind.

    So etwas hören und lesen die “politisch Linken” (siehe oben) gar nicht gern.

    Deshalb ordnen sie die National-Sozialisten gern dem “rechten” Lager zu und weisen ihnen das Prädikat „faschistisch“ zu.

    Der Faschismus strebt jedoch einen Ständestaat an, also das genaue Gegenteil eines sozialistischen Gemeinwesens, in dem angeblich alle “gleich” sind.

    Alle — mit Ausnahme der kleinen Führungsspitze !

    DAS unterscheidet eben den Ständestaat von einem sozialistischen Gemeinwesen.

    Siehe dazu :

    Sebastian Haffner :

    Anmerkungen zu Hitler

    Eckhardt Kiwitt, Freising

    http://islamprinzip.wordpress.com/about

  68. @Rudi Ratlos
    …wieso Panik? Ich sage doch: wenn Du wüsstest… 😉
    Ich bin im Übrigen (im Ernst) Deiner Auffassung: die fehlenden EUR werden definitiv gedruckt (vielleicht wurden sie das bereits?). Über die Folgen bin ich mir eben noch nicht so ganz klar (ansonsten wäre ich vielleicht einer von „denen“…) 😉

  69. War es nicht auch ein Kennzeichen der Nazis Andersdenkende zu bekämpfen und auszugrenzen?

    Frage mich grad, worin sich diese Kirchenfritzen im Wesentlichen davon abheben?

  70. #84

    Ein ähnlicher Fall, jedoch in Dresden, wurde hier auf PI behandelt.
    Ärgerlich für unsere Frau OB. Die hätte zu gerne zur Menschenkette noch eine Mahnwache gegen Rechts vor die Synagoge gesetzt.

  71. #89

    Chanukka, gute Nacht! Ich muß morgen wieder fit sein. 🙂
    Im Übrigen sehe ich gelassen der Perspektive entgegen, meine Rente in Eimern abholen zu müssen. Ich gehe ja ins Fitnesstudio.
    😉

  72. #81 Beilstein

    Ohne gegenseitigen Respekt sind wir keine Verbündeten!

    Dann zähle ich dich zu den Islamisten oder Genderisten!

    Und die Genderisten sähen dem Islam nur dem Boden ohne selber zu Ernten!

  73. #84 Wotan47 (03. Feb 2010 00:44)
    Die rund-um-die-Uhr-Überwachung von jüdischen Einrichtungen in Deutschland erfolgt ja überhaupt nicht wegen solcher Figuren wie Holger Apfel oder Udo Pastörs, sondern eindeutig wegen der Drohungen aus der „muslimischen Welt“. Alle halbwegs intelligenten Leute wissen das, selbst die meisten Linken. Nur sagen und zugeben will das keiner, weil das im übrigen auch extrem politisch unkorrekt wäre.
    Wer in Berlin z. B. in der Oranieburger Straße und rundherum die Tag und Nacht bedauernswerterweise herumstehenden Polizisten sieht, der denkt ebenfalls nicht an Holger Apfel, sondern an eine ganz bestimmte Gruppe von Migranten….

  74. #89 chanukka (03. Feb 2010 00:47)

    „Ich bin im Übrigen (im Ernst) Deiner Auffassung: die fehlenden EUR werden definitiv gedruckt (vielleicht wurden sie das bereits?). “

    Deutschland: Vorbereitungen auf die Hyperinflation – Gelddruckmaschinen bestellt

    Udo Ulfkotte
    Man kann den Äußerungen unserer Politiker Glauben schenken, wenn diese behaupten, am Horizont zeichne sich ein wirtschaftlicher Aufschwung ab und alles werde besser. Wer den Versprechungen der Waschmittelhersteller glaubt, dass jedes Jahr die Wäsche noch sauberer wird, der wird auch unseren Politikern und ihren Verheißungen Glauben schenken. Man kann aber auch einfach die Realität betrachten. Warum werden in diesen Tagen irsinnig viele neue Euro-Gelddruckmaschinen für Deutschland bestellt?

    http://info.kopp-verlag.de/news/deutschland-vorbereitungen-auf-die-hyperinflation-gelddruckmaschinen-bestellt.html

  75. Wotan47

    …ich glaube weder an ein Hyperinflations- noch an ein „Mad Max“-Szenario. Eher an eine lange wirtschaftliche Depression wie in Japan, aber das ist nur meine temporäre Auffassung… 😉

  76. Religionen sollten verboten werden: Islam, Christentum, Buddhismus, Scientology… etc. – nebenbei, auch Berufspolitiker.

    Die Religion braucht Gott, Gott aber nicht die Religion.

    An Gott glauben, finde ich persönlich in Ordnung.

  77. #81 Beilstein (03. Feb 2010 00:42)

    persönliches Anmachen von Mitforisten, egal welchen Glaubens ist eigentlich hier nicht „Stil des Hauses“

    Alleinseeligmachende Weisheiten werden gerade hier mit Skepsis betrachtet. Dazu zählen Religionen als auch Atheismus.
    Ich selbst bin auch kein „Gläubiger“, aber respektiere andere Menschen die „gläubig“ sind.

  78. #100 WahrerSozialDemokrat (03. Feb 2010 01:10)

    Das ist für mich selbstverständlich!

    Uns verbindet eine gemeinsame Sorge.
    Ich lege Wert darauf, daß Sie weiterhin glauben dürfen an was Sie glauben und ich selbst die Freiheit behalte eben nicht zu glauben!

  79. Martin Luther (Evangelisch reformierte Kirche) hätte sicherlich die braunen Sozialisten und die radikalen Moslems unterstützt – ein Verein von Judenhasser.

  80. Die Kirchen wollen doch, daß das Land bald wieder in Schutt und Asche fällt und Menschen wieder zu Millionen getötet und verstümmelt werden.
    Dann sind sie doch wieder gefragt. Können Trost und Hilfe spenden. Verstümmelte und Kranke pflegen. Und erst die vielen Waisenkinder. Dann können sie wieder Kinderheime, ähnlich Konzentrationslagern eröffnen und Tausende und Abertausende Kinder foltern, vergewaltigen, quälen und töten.

    Du bist ein Verrückter.

    Mehr will ich zu dir Schwachkopp nicht sagen.

    Antichrist.

  81. „Glauben schenken“

    Man kann allen möglichen Leuten „Glauben schenken“.

    „Schenken“ ist kostenlos und gebührenfrei !!

    Aber was kommt danach ?

  82. @ initiant:

    laaangsam, mal nicht das kind mit dem Bade ausschütten. Bei Religionen gibt es so ne und so ne… einige sind sehr gut manche so naja und eine bis zwei auf jeden Fall igitt.

    Bitte ein bischen Differenzierung…

    Wie kann man z.B. den Buddhismus mit Scientologie in einen Topf werfen ? Tsts…

  83. Die Institution Kirche ist heute der Todfeind der Christen. Würden sich “Kirchenvertreter” wie Frau Kässmann heute Jesus nähern, würde dieser sagen: “Hebe Dich weg von mir Satan”.

    Seit wann spielst du hier den Prediger.

    Der bin schon ich.

  84. #97 initiant (03. Feb 2010 01:02)
    Religionen sollten verboten werden: Islam, Christentum, Buddhismus, Scientology

    …jaja und auch noch gleich das Judentm.

    Depp.

  85. die ca. 300.000 Opfer des alliierten Bombenterrors in Dresden stattfinden

    Oh bitte. Bombenterror. Wann wird die Junge Landsmannschaft Ostdeutschland einen Trauermarsch für Coventry od. Guernica organisieren?

    Sportpalast, 18. Februar 1943. „Wollt ihr den totalen Krieg?!“

    Wieviele von den ca. 300.000 „Opfern“ haben da wohl „JA!“ geschrien?

    Die Moral von der Geschichte ist: mit Wünschen vorsichtig umgehen, sie könnten in Erfüllung gehen.

    Hört endlich auf zu jammern ihr Deutschen. Ihr habt ein zu großen Stück abgebissen, und dann haben euch die Amis den Arsch versohlt. Totaler Krieg eben. Und richtig wars.

    #97 initiant (03. Feb 2010 01:02)

    Religionen sollten verboten werden: Islam, Christentum, Buddhismus, Scientology… etc. – nebenbei, auch Berufspolitiker.

    Zu dumm, dass man Dummheit nicht verbieten kann, denn hier hat jemand vom Buddhismus soviel Ahnung wie eine Kuh vom Kunstflug.

  86. #101 Wotan47 (03. Feb 2010 01:16)

    „…daß Sie weiterhin glauben dürfen an was Sie glauben und ich selbst die Freiheit behalte eben nicht zu glauben!“

    Und genau das ist Freiheit! Weder ich will Sie überzeugen, noch Sie mich!
    Streiten wollen wir und beide bereichert werden! Und nur so passt „bereichert werden“, weil lernen und nicht bevormunden!

    Mein Glaube ist für mich eine sehr persönliche Verbundenheit, mein politische Überzeugung hingegen eine gesellschaftliche Verbundenheit! Und beides kommt mehr vom Herzen und Bauch heraus, als durch Vernunft! Die Vernunft versucht es nur zu regulieren….

  87. Ich les so vor mich her und frag mich, wieso die Deutschen sich nicht trauen, sich andere Sichtweisen über die Realität zu erlauben, als diejenigen, die von den Medien, Politikern, Kirchen – und Meinungsführern allgemein – immer und immer wieder vorgebetet werden.
    Wer traut sich noch, hinzustehen und zu sagen: „Der Kaiser hat keine Kleider.“

    Meine Theorie ist, dass den Westdeutschen nach dem zweiten Weltkrieg während der Besatzung die Eier weggezüchtet worden sind. Das von den Besatzern vorgegebene Dogma „Die Deutschen haben genetisch bedingt das Böse in sich, wir müssen es ausmerzen“ hat sich nach Jahrzehnten in den Köpfen festgesetzt. Stolz auf Geleistetes, Stolz auf die Nation und das Volk, dessen Teil man ist, wurden systematisch solange schlecht geredet, bis die Mehrheit glaubte, sich nicht mehr zu diesen universellen Werten bekennen zu dürfen. Jeder der es tat, war automatisch ausserhalb des Schlechtegewissenskonsens, der heute noch Mainstream ist. Verstärkend dazu kam, dass es nur innerhalb des erlaubten Denkens möglich war, Karriere zu machen. Jeder der sich anpasste, verbesserte seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
    Die Deutschen wurden gebrochen und am Schluss, quasi als Selbstläufer, aus eigenem Antrieb zu Opfer in einem Ausmass, dass schon an Masochismus grenzt.

    Die 68 er haben einen Schnupfen riskiert, als sie zuvorderst beim Wasserwerfer standen und haben dabei doch eigentlich nur den Gedanken ausgelebt, dass alles, was Deutschland ausmacht, schlecht sei – (Dogma an) Die Deutschen haben genetisch bedingt das Böse in sich, wir müssen es ausmerzen (Dogma aus).
    Sie waren immer gegen etwas und haben geholfen, Mauern einzureissen, haben es aber nicht geschafft, eine couragierte Zivilgesellschaft aufzubauen, die dogmenfrei für Freiheit, Demokratie und Toleranz eintritt und dabei auch mal Widerspruch in Kauf nimmt. Verwöhnte Grossbürgerkinder eben, deren Ziel das Schleifen von Burgen war, aber nie das Schaffen von Werten, die den Menschen neue Sicherheit und das Leben in Wohlstand garantieren könnte.
    Wieso auch. Die deutsche Gesellschaft hatte es ja nicht besser verdient (Dogma an / aus). Viele 68er hatten diesen Wohlstand schon von Haus aus und konnten sich erlauben, damit zu spielen.

    Die DDR wiederum verkaufte sich auch den eigenen Leuten wider besseres Wissen als nazifrei und deshalb moralisch unbelastet. Die neueingegliederten Kader des Ostens kommen gut geschult in Demagogie und Propaganda daher und nutzen die Duldungsstarre der Wessis, um ihre eigenen Ideen und Ziele durchzudrücken.

    Das hat dazu geführt, dass heute jeder ungestraft über die Deutschen lästern kann, jeder der nach Deutschland kommt, automatisch an den Sozialwerken nutzniessen darf und die Deutschen auch heute noch Reparationszahlungen an die EU und die UNO tätigen, obwohl der einzige Staat, dem man auch heute noch verpflichtet ist, im nahen Osten liegt. Es ist Israel. Die Überlebenden der Ideologie des dem Islam abgekupferten Nationalsozialismus.

    Die Islamisierung Deutschlands geschieht, weil sich die Menschen nicht mehr trauen, Werte einzufordern, die ihnen von den Grossbürgerkindern – den selbstgeläuterten und selbstgerechten Nachfahren der Nazis – und den Besatzern ausgetrieben wurden. Duldungsstarre wurde ersetzt durch aktive Teilnahme an der Entwertung von Leistung und Nationalstolz.
    Ich erinnere mich noch daran, als die Deutschen während der Fussball – WM teils verschämt und trotzig – die deutsche Flagge hissten. Was für ein Fest. Ein unschuldiger Lichtblick, der hoffen liess, dass das Volk zu seinen Werten zurückfinden würde.

    Wenn ich nun lese, dass die Kirchenvertreter noch nicht soweit sind und immer noch einem Dogma anhängen (Dogma an) Die Deutschen haben genetisch bedingt das Böse in sich, wir müssen es ausmerzen (Dogma aus) und ich gleichzeitig weiss, wie lange es dauert, bis die Kirchenvertreter einmal akzeptierte Dogmen loslassen, hab ich wenig Hoffnung, eine Kirche in Deutschland zu erleben, die zu ihren Menschen steht. Eine wehrhafte Kirche, die auch einfordert, dass ihre Werte, wenn nicht übernommen, so doch als Leitkultur akzeptiert werden.

    Wir in der Schweiz leben Demokratie, Toleranz und Freiheit. Wir fordern diese Werte von jedem, der mit uns leben will. Die Schweizerfahne hängt ganz selbstverständlich an meinem Haus. Ich bin den Deutschen dankbar dafür, dass ich mich wieder mal vertieft mit dem Thema Nationalstolz auseinandersetzen musste.
    Eines hab ich unterdessen verinnerlicht. Wenn ich keine Werte habe, für die ich bereit bin, zu leben und zu sterben und nicht bereit bin, diese auch gegen Widerstand durchzusetzen, kann ich auch niemanden davon überzeugen, mir zu glauben, dass das Verletzen dieser Werte nicht nur mich schmerzt.

    Wer fördern will, muss fordern.

    Karl Popper über Toleranz

    Flaschenpost aus dem Jahre 1944.

    Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

  88. Das macht die Kirche doch nur um ein bischen moderner zu wirken(liegt ja grade schließlich im Trend links zu sein)und um einen letzten Versuch zu starten wieder mehr Mitglieder zu gewinnen.

    Aber wie es hier schon erwähnt wurde in der Kirche hat Politik nichts zu suchen.Sind vor Gott nicht alle Menschen gleich?Ich dachte zumindestens das man sich in der Kirche zu einer Gemeinschaft zusammenschließt um das verbindene Gefühl einer Religion zu spüren.

  89. Martin Luther (Evangelisch reformierte Kirche) hätte sicherlich die braunen Sozialisten und die radikalen Moslems unterstützt

    Wir müssen nicht spekulieren, was Luther gesagt hätte, weil wir praktischerweise wissen, was er gesagt hat:

    Durchläuchtiger, Hochgeborne Fürst, Gnädiger Herr! Es haben mich wohl fur funf Jahren Etliche gebeten, zu schreiben vom Kriege wider den Türken, und unser Leute dazu vermahnen und reizen; und itzt, weil eben der Turk uns nahe kömpt, zwingen mich solchs auch meine Freunde zu vollenden, sonderlich weil etliche ungeschickte Prediger bei uns Deutschen sind, (als ich leider höre,) die dem Pobel einbilden, man solle und müsse nicht wider die Türken kriegen

    (…)

    Zu solchem Gebet wider die Turken soll nu bewegen uns die grosse Noth. Denn der Turke (wie gesagt,) ist ein Diener des Teufels, der nicht allein Land und Leute verderbet mit dem Schwert, welchs wir hernach hören werden, sondern auch den christlichen Glauben und unsern lieben Herrn Jesu Christ verwüstet.

    (…)

    Weil denn nu der Glaube muss schweigen und heimlich sein unter solchem wüsten, wilden Volk, und in solchem scharfen, grossen Regiment, wie kann er zuletzt bestehen oder bleiben, so es doch Mühe und Aerbeit hat, wenn man gleich aufs Allertreulichst und Fleissigst predigt? Darumb gehets auch also, und muss also gehen, was aus den Christen in der Turkei gefangen oder sonst hinein kommet, fället Alles dahin, und wird allerdings Turkisch, dass gar selten einer bleibt; denn sie mangeln des lebendigen Brods der Seelen, und sehen das frei fleischlich Wesen der Türken, und müssen sich wohl also zu ihn gesellen.

  90. So werden Jihadisten rekrutiert:

    Undercover in der Koranschule

    Der amerikanische Autor Theo Padnos hat drei Jahre als falscher Muslim in jemenitischen Koranschulen verbracht. Das Buch über seine Erlebnisse mit fanatischen Islamisten erscheint im Frühjahr in den USA.

    Im Westen denken viele Menschen, Koranschulen sind Brutstätten des radikalen Islam.

    Ich bin mir gar nicht mehr sicher, was radikaler Islam abseits des Terrors heisst. Der Islam hat radikale Aspekte, zum Beispiel sein Frauenbild, die Vorstellung vom Heiligen Krieg, die Einstellung zur Gewalt. Aber er hat auch eine vermittelt wird, nämlich dass der Islam vom Westen betrogen werde. Schon nach kurzer Zeit fühlen sich die Schüler persönlich bedroht und angegriffen, und sie wollen zurückschlagen und dabei viele Feinde und am besten Juden töten.

    Nicht jeder Muslimschüler wird zum Terroristen.

    Aber sie haben fast alle das Gefühl, in einer Art Krieg mit dem Westen zu sein, der Gewalt jederzeit rechtfertigt. Der Mord an den beiden deutschen Krankenschwestern vor einiger Zeit etwa wurde im Unterricht gutgeheissen. Es herrschte zwischen dem Lehrer und den Schülern Einigkeit, dass die Krankenschwestern im Jemen waren, nicht um jemenitischen Frauen bei der Geburt zu helfen, sondern damit sie in Zukunft keine Kinder mehr bekommen können: Der Westen wolle immer alles kontrollieren und nun eben auch die Gebärmutter der jemenitischen Frau, damit es nicht mehr so viele Gläubige gebe. Am Ende sagte der Lehrer: «Die Vereinten Nationen und die Christen wollen nicht, dass ihr Kinder bekommt. Jeder von euch muss rausgehen und zehn Kinder bekommen.» In einem Raum mit sexuell frustrierten Männern – in den Koranschulen sind natürlich keine Frauen erlaubt – kam die Idee sehr gut an.

    Sie waren auch in Daru-l-Hadith, einer Koranschule im nordjemenitischen Ort Dammaj. Die Schule ist laut westlichen Geheimdiensten eine Ausbildungsstätte für den Jihad.

    Die Schule hat der saudische Scheich Muqbil al-Wadi gegründet, der 1979 zum geistigen Umfeld der Attacke auf die Grosse Moschee in Mekka gehörte. In den Achtzigerjahren hat er wohl auch Schüler nach Afghanistan geschickt, aber als ich da war, war die Schule kein Ausbildungslager für den Jihad. Dort wurde kein Bombenbau gelehrt. Aber ganz sicher wird dort ein sehr antiwestlicher Islam gelehrt, der Salafismus. Und die meisten Schüler dort sind grössenwahnsinnig und glauben, irgendwann den Islam allein retten zu können.

    http://bazonline.ch/kultur/buecher/Undercover-in-der-Koranschule/story/18480722

  91. Der einzig wahre und gerechte Weg ist, wenn man Konfessionslos ist.

    Das würde als Erstes schon mal den Bau teurer Moscheen unnötig machen.

    Gruß

    PS: auch sonst gäbe es bei anderen Religionen genug Einsparmöglichkeiten.

  92. #25 Osimandias

    Wenn Du dich kundig gemacht hättest, wüsstest Du, dass es keine zeitgenössischen Berichte über Jesus gibt. Und dass dort Angelsachsen oder Germanen kurz davor waren, diesen Bereich zu überrennen, das könnte man höchstens einem Fünfjährigen erzählen -oder dass er als Aramäer nicht dunkel war. Und was spielt seine Haarfarbe für eine Rolle? Sind Römerschwaben nicht begabt genug? Was für ein blöder Beitrag!

  93. @arme_ayse: Wenn Dich Dein Hass nicht vom Lesen abgehalten hätte, wäre Dir aufgefallen, dass ich darauf hingewiesen habe, dass diese Beschreibungen angezweifelt werden. Die Quellenlage ist unsicher. Ich habe ebenfalls geschrieben, dass mir das Aussehen Jesu egal ist.

    Allerdings habe ich nicht damit angefangen, über sein Aussehen Gerüchte zu verbreiten und die GÄNZLICH OHNE jede Quellenangabe als Tatsache zu verbreiten.

    Warum hast Du Dich nicht befleißigt gefühlt, Dein Gift über diese Kommentatoren zu versprühen?

  94. Die Bombenangriffe auf Dresden und andere deutsche Innenstädte waren ein Kriegsverbrechen – das ist für mich keine Frage. Man sollte aber nicht die Opfer künstlich hochrechnen, das hilft dem Anliegen nicht.

  95. Was spricht dagegen „sich noch stärker gegen rechtsextreme Tendenzen einzusetzen“?

    Ich will keine rechtsextremen in meinem Umfeld, und ihr hoffentlich auch nicht.

    @ Frietz

    Krieg IST ein Verbrechen. Das es sich nicht immer umgehen lässt ändert daran nichts.

  96. #114.

    Krieg IST ein Verbrechen.

    Da bin ich anderer Meinung. War der Krieg gegen Hitlerdeutschland Deiner Meinung nach etwa ein Verbrechen?

  97. #9 Braccobaldo (02. Feb 2010 22:58)

    Wie Don Quixotte, sucht sich die Klerikale Elite immer Feinde aus die ungefährlich bis unexistent sind, damit sie vor der wahre Bedrohung wegsehen kann, genau so wie 33-45.

    Wieso von 1933 bis 1945?

    1945 ging es doch erst richtig los. Da hat man die Kriegstreiber und Mörder nicht mehr einfach totgeschwiegen, sondern in ROM ihre Flucht nach Südamerika vorbereitet und unterstützt. Die Pfaffen haben es gerade nötig, heute einen auf gegen Rechts zu machen.

    Sie haben vieles mit der Politbaggage gemein, vor allem: Woran erkennt man, daß ein Pfaffe lügt? Wenn er die Lippen bewegt.

  98. #28 A Prisn (02. Feb 2010 23:35) @ #19 WahrerSozialDemokrat (02. Feb 2010 23:23)

    Ist es nicht schade, das ich Sie mit Frau M. ansprechen muss und das ich mich WSD nenne und nicht mit meinem wirklichen Namen!

    Dann schau mal HIER und scroll weit nach unten :

    http://islamprinzip.wordpress.com/about

    Eckhardt Kiwitt, Freising

    Das ist eine Frage der Courage, und die hat bekanntlich nicht jeder.

    Falls WSD jetzt auftrumpfen will: Auch mein Klarname ist all jenen bekannt, die genau hinzuschauen vermögen.

  99. Quelle N-TV Dienstag, 02. Februar 2010
    Mitschuldig am WerteverfallPatriarch wettert gegen EKD

    Der russisch-orthodoxe Patriarch Kirill I. hat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) eine Mitschuld am Werteverfall in der Gesellschaft vorgeworfen. „Viele Protestanten versuchen nicht einmal, die christlichen Werte in der weltlichen Gesellschaft zu predigen, sondern passen ihre Standards an“, sagte Kirill nach Angaben der Agentur Interfax in Moskau. Das Oberhaupt der größten orthodoxen Kirche kritisierte erneut die Wahl der geschiedenen Bischöfin Margot Käßmann zur ersten weiblichen EKD-Vorsitzenden. Zugleich lobte Kirill Papst Benedikt XVI. als Kämpfer für die christlichen Werte.

    Die russisch-orthodoxe Kirche hatte nach der Wahl Käßmanns im vergangenen Jahr gedroht, die Kontakte zur EKD abzubrechen. Kirill beklagte, dass die von den Protestanten „angestrebte Liberalisierung“ die Kluft zwischen den Glaubensrichtungen immer weiter vertiefe. Im Streben um die Aufrechterhaltung der „traditionellen Moral“ fühle sich die russisch-orthodoxe Kirche den Katholiken näher als anderen.

    Kirill machte auch deutlich, dass der Dialog mit der EKD unabhängig von den Differenzen fortgesetzt werden müsse. Es gebe auch viele andere Themen jenseits der Einheit im Glauben, die eine Zusammenarbeit etwa bei der Wahrung des Friedens und der Gerechtigkeit ermöglichten. Wegen des Streits um Käßmann will der Leiter des kirchlichen Außenamtes in Moskau, Erzbischof Ilarion, im Frühjahr für Gespräche nach Deutschland reisen
    http://www.n-tv.de/panorama/kultur/Patriarch-wettert-gegen-EKD-article709208.html

  100. @ Frietz

    Der zweite Weltkrieg war ein Verbrechen an der Menschheit. Absolut! Das perspektivisch als richtig oder falsch darzustellen find ich gewagt.

    Die Alleierten hatten keine Wahl… das ist korrekt. Deswegenwegen war der Krieg legetimiert. Erstrebenswert war er damit noch lange nicht.

  101. Hat der Christus nicht damals den Tempel zweimal mit der Peitsche gereinigt ?
    Hat er nicht die falschen Fufziger hinausgejagt ?

    Wird aber höchste Zeit das er das heute wieder macht ….mit den sogenannten Kirchenvertretern

  102. Die sind eben auch den Verlockungen des WOHLFÜHLPROGRAMMS „Kampf gegen Rechts“TM erlegen……

    Broder, bitte übernehmen!

  103. Na, endlich geht die Kirche in den Widerstand! Im dritten Reich haben sie es bekanntlich ja nicht geschafft!

    (Hilfe!)

  104. Wäre Jesus heute unter uns, würden sie diesen sicher aus der Kirche ausschließen, weil die Frauenquote unter seinen Jüngern 0% ist und er in seinem Gefolge keinen „Allgemeinen Gleichstellungsbeauftragten“ benannt hat…

    Luther würde diesen evangelischen Klerus inklusive seiner drei geschiedenen Bischöfinnen sicher aus der Kirche jagen…

    Wenn ich diesem Verein den Rücken gekehrt habe, dann sicher nicht wegen der Kirchensteuer, sondern wegen unhaltbarer seelsorgerischer und theologischer Zustände…

  105. Es sind erschreckend viele die sich mit der Situation in Deutschland nicht auskennen und sich anscheinend auch gar nicht auskennen möchten, aus Angst ihr Wunschbild von ihrer Traumwelt „Deutschland“ könne verschoben werden. Es sind ebenfalls erschreckend viele die ihr Maul weit aufreißen, sobald der Begriff „Rechtsextremismus“ fällt, ohne sich über den realen Zustand zu erkundigen und ohne einen Funken Recherche auszuüben. Es werden sofort Aktivitäten gegen Rechts veranstaltet und die sogenannten „Betroffenen“ sind kaum noch zu bändigen.
    Dass der Terror jedoch von Links und aus Kreisen der Mohammedaner kommt, dass haben diese Hohlköpfe noch nicht realisiert.
    Wie denn auch wenn so viele mit der faktischen Situation nicht vertraut sind.
    Politiker nehmen nur das Wort „Rechts“ in den Mund und schon gehen bei den meisten die Alarmglocken an. Die derzeitige Politik ist eh nur darauf ausgerichtet die Stimmung im Lande zu manipulieren. Die tatsächliche Politik und die tatsächlichen Entscheidungen über Leben und Tod finden ganz woanders statt wie z.B. bei der sogenannten „Bilderberg Konferenz“!

    Gruß

    Katthaus

  106. Jesus hat selbst gesagt, dass Sein Reich nicht von dieser Welt ist.
    Und er hat sich in Seinem Leben nicht um Political Correctness geschert. Er hat Juden ebenso wie die verfeindeten Samariter geheilt, hat sowohl mit strenggläubigen Rabbis als auch mit römischen Kollaborateuren wie Matthäus dem Zöllner gegessen. Er lehrte Männer ebenso wie Frauen, verheiratete ebenso wie ledige.
    Ein furchtbarer Skandal zu seiner Zeit!

    Sein Vorbild als Grundstein der Kirche (wie er im Evangelischen gesehen wird) rechtfertigt jedenfalls NICHT, aus ideologischer Verblendung eine Gruppe Menschen auszuschließen.

    Wieso sagen die Verantwortlichen nicht die Wahrheit?
    Sie sind jahrzehntelang in linksideologischer Richtung geprägt worden, ich habe das in meiner aktiven Kirchenzeit ja auch mitmachen müssen: Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung, die Dritte Welt, das waren die Themen!
    Und eben nicht Nachfolge Jesu, Verbreitung der Frohen Botschaft und Vorfreude auf die Ewigkeit.

  107. Die Kirche ist feige und opportunistisch.
    Der Status Quo, ein trügerischer Frieden, ist ihnen wichtiger als der Zusammenhalt mit anderen Mitchristen.
    Das muss und wird bestraft werden.
    Ein Anti-Christliches Verhalten seitens der Kirche darf nicht geduldet werden.
    Ich hab nichts für Rechtsextremisten übrig, aber sich deswegen über die Linke Flanke aus kontern zu lassen ist einfach nur suizidial.
    Wie man als Christ Feinde des Christentums und der Kirche keinen Widerstand leisten kann, ist mir ein Rätsel.
    „Hütet euch vor den Wölfen im Schafpelz“, hat uns Christus noch auf den Weg gegeben, die West-Kirche(n) muss heute voll von denen sein.

    Vor 500 Jahren wären diese Schweine als Ketzer verbannt worden. Das wünsche ich denen auch!

    VIVA CRISTO REY !!!

  108. Göbbels hatte da eine simple Maxime: „Eine Botschaft muß nur oft genug wiederholt werden damit sie geglaubt wird“

    „Die Kirche“ – insbesondere die evangelische – leidet unter einer inneren – und auch Glaubenskrisis a prioro. Anders ist es nicht mehr nachzuvollziehen, dass Pfaffinnen und Funktionärinnen aus diesem Lager extremste Propaganda betreiben um einen Wolpertinger zu jagen während die Schäfchen zu Schlachtbank geführt werden. Diese Gestalten agieren in unseren ererbten Bauten, mit dem Vermögen unserer Vorfahren und ganz reel mit dem Milliardensubventionen des heutigen Steuerzahlers (insbesondere NICHT die Kirchensteuer eingenommen). Bei einem derartigen Mastbetrieb muß man ja widernatürlich, pseudosozial werden. Der Kampf wird gegen Windmühlen geführt : Aber mit äußerster Kraft. Mutig ihr Pfaffinnen !
    Ihr seid so wahrhaftig wie Schweinegülle ein schmackhaftes Süppchen darstellt.

    „Des Kaisers neue Kleider“ ist ein immer wiederkehrendes Thema.

  109. Gehört zwar nur indirekt zum Thema:

    Muezzin-Ruf
    KOMMENTAR: Sieg der Vernunft
    Kompromiss in Rendsburg: Der Muezzin darf zum Gebet rufen – allerdings nur äußerst leise. Ein erster Schritt zu einem harmonischen Zusammenleben von Christen und Muslimen, findet Gero Trittmaak.

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/article//sieg-der-vernunft-1.html

    Streit um Gebetsruf
    Rendsburg genehmigt Muezzin-„Geflüster“

    Rendsburg hat den Ruf des Muezzin genehmigt – mit scharfen Einschränkungen: Mit einer Lautstärke von knapp über 40 Dezibel wird der Gebetsruf kaum lauter sein als Vogelgezwitscher.

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/article//jetzt-ruft-der-muezzin-aber-leise-1.html

    MIT KOMMENTARFUNKTION!

  110. Und nochmals:

    Wer sich als Lutheraner versteht, kann heutzutage nicht mehr in einer Gliedkirche der VELKD bleiben. Für sie/ihn kommt nur noch die SELK (Selbständig Lutherische Kirche) in Frage!

    http://www.selk.de/

  111. Sehr geehrte Barbara,
    den eigentlich gant positiven Eindruck Ihres Briefes haben Sie mit Ihrem Postskriptum vollständig zunicht gemacht, offenbart er doch eine völlige Unkenntnis darüber, was Kirche ist. Aber da tragen die Herrschaften und Damen, an die Sie adressiert haben, sicherlich ein gerüttelt Maß Mitschuld.

  112. Sehr geehrte Frau M.,

    Sie beschweren sich darüber, dass die evangelische Kirche mit teils linksextremistisch gerichteten Zügen im Sinne eines Agitators der Konservativen Mitte Rechtsextremismus und Abkehr von Nächstenliebe vorwirft. Das greift Sie natürlich besonders an, denn schließlich wollen Sie uns glaubhaft machen, Sie seien in ihrer politischen Meinung besonders konservativ.

    Bitte verschonen Sie uns mit ihren Lügen und einseitigen polemischen Argumenten: Sie sind genausowenig konservativ wie Guido Westerwelle heterosexuell ist!
    Sie sind Rechtsradikal!

    Sie prangern an, dass der Termin zur gegenseitigen Beweihräucherung der evangelischen Kirche genau einen Tag vor den Ausschreitungen in Dresden am 13.2 stattfindet.
    Dass dort Neonazis aufmarschieren, die mit Ihrer geheuchelten Liebe zur freiheitlich gleichberechtigten Demokratie aber auch garnichts zu tun haben möchten ist Ihnen weniger ein Dorn im Auge!

    Sie, liebe Frau M., haben mit der Ausführung des Grundgesetzes aber auch GARNICHTS am Hut. Ihre Heuchelei stinkt zum Himmel und wird regt mich morgens bereits auf!
    Sie schreiben von vermeintlicher Bagatellisierung von linksextremen Straftaten, von 100 Millionen (!) €, das sind 100 000 000,- €, die in 3 Jahren für den Kampf gegen Rechtsextremismus vom Bund gefördert wurden. Meine Frage an Sie, Frau M.: WO HABEN SIE DIESE ZAHL HER?
    Und jetzt kommen Sie bitte nicht an und erzählen uns irgendwelche Lügen, man müsse nur in den Haushaltsplänen nachschlagen. Ungefähr 6 Millionen Euro sind je in den Jahren 2007-2009 an Fördermitteln nur ins Ministerium für Familie geflossen!

    Wir müssen uns auch garnicht weiter drüber streiten, ich habe noch tausende Argumente gegen Sie und glücklicherweise bekommen solche im Kopf zerschossenen Frauen wie Sie nicht mehr als ein paar Sitze in irgendwelchen kleineren Landtagsparlamenten, sodass ich mir keine Sorgen machen muss, dass irgendwann eine Frau wie Sie Bundeskanzlerin wird und uns mit Ihrem Schwachsinn über Gerechtigkeit und Gleichbehandlung terrorisieren kann!

    Ich hab es nicht geglaubt, ein Rechtsradikaler offener Brief auf PI und alle Stimmen der Frau auch noch mehr oder weniger zu!

  113. @ #27 20.Juli 1944 (02. Feb 2010 23:33)

    … Schrieb nicht ein Jesuit mein Kampf …

    NEIN. Es war der Sozialisten-Papst persönlich!
    Seine Name war: Neues Deutschland!

  114. #127 Rechter Europäer (03. Feb 2010 03:54)

    Die Kirchen sind definitiv ein zentraler Teil des Problems, und sie sind angreifbarer als die Gewerkschaften, weil sie für viele Mitglieder gar keinen Nutzen haben. Lasst sie uns fertig machen!

    Starke Worte … ^^

  115. Wer hier gegen das Christentum an sich wettert, verkennt, dass wir ohne dieses unsere spezifische abendländische Identität einbüßen. Und ohne Identität und Zusammenhalt als Europäer sind wir ein Windspiel für die Stürme aus dem Süden…

    Die Antwort heißt nicht, Kampf gegen alles Klerikale, sondern: Stärkt konservative Freikirchen, wie auf evangelischer Seite die SELK (www.selk.de) die erst kürzlich wieder positiv aufgefallen ist, weil sie das Schweizer Minarett-Verbot gutgeheißen haben…

  116. Und eben nicht Nachfolge Jesu, Verbreitung der Frohen Botschaft und Vorfreude auf die Ewigkeit.

    Ja darüber solltet ihr euch Gedanken machen,das ist die zentrale Aufgabe,die Jesus gegeben hat.
    Jesus hat gesagt ihr sollt das Leben in Fülle haben.
    Für suizidale Spinner hat er nix übrig.Das gilt für euch in Bezug auf eure Kinder aber auch für die übergroße Todessehnsucht mancher Muslime.

  117. Wenn schon die Amtskirche den Islam unterstützt,ist wenigstens die Alzar Universtität auf unserer Seite.

    Der Vorsitzende hat eine Fatwa gegen

    Pierre Vogel

    und seine Wahabiten ausgesprochen Sie seien irregeleitet.

    Sehr interessant vor allem die abfälligen Kommentare der Muslime unter dem Video.

    http://www.youtube.com/watch?v=-OJ_-gnXLxY&feature=related

    Vielleicht beginnen die Muslime bereits jetzt mit dem bewaffneten Kampf gegeneinander um die Vorrherschaft ihrer jeweiligen Gruppen in Deutschland zu sichern, bevor sie uns niedergeworfen haben.

    Ein beinahe jesuitisch zu nennendes Manöver. Oder steckt da etwas der Geheimdienst des Vatikan dahinter…..wer weiß..

  118. #5 A Prisn (02. Feb 2010 22:49)

    Mit Verlaub, liebe Kirchenleute :

    Nazis sind nationale Sozialisten, also Linksextremisten !

    Der Nationalsozialismus ist das Gegenteil von Faschismus (siehe Sebastian Haffner : Anmerkungen zu Hitler)

    Folglich gilt es, den Linksextremismus zu bekämpfen !!

    Volle Zustimmung!
    Der Linksextremismus ist der Bruder des Nationalsozialismus.

  119. Und da sie zu ihm hinabkamen, bat Elisa und sprach: HERR, schlage dies Volk mit Blindheit! Und er schlug sie mit Blindheit nach dem Wort Elisas.Und die Sonne war aufgegangen auf Erden, da Lot nach Zoar kam.Da ließ der HERR Schwefel und Feuer regnen von Himmel herab auf Sodom und Gomorra und kehrte die Städte um und die ganze Gegend und alle Einwohner der Städte und was auf dem Lande gewachsen war.

  120. In den letzten drei Jahren wurden aus Steuermitteln durch die Bundesregierung mehr als 100 Millionen Euro für den „Kampf gegen Rechtsextremismus“ verschwendet.

    Kommt eigentlich demnächst auch mal eine CD mit den Namen vonSteuerverschwendern auf den Markt? Nur mal so so nachfrag.

  121. #112 JSF (03. Feb 2010 01:39)

    Was bist du denn für ein dummer, naiver Mensch?
    Wenn du hier neben mir sitzen würdest müsste ich bei so einer Aussage aufstehen und dir ins Gesicht spucken!

    Widerlich:(

    Haben etwa die Kinder Ja geschrien oder Schwangere Frauen die nichts wollten als Glücklich zu sein? Es waren Regimeanhänger und in Deutschland Schrie man besser Sieg Heil als Nieder mit Hitler.

    Aber du wärst sicher einer von den ganz mutigen gewesen die Hitler bekämpft hätten und es wäre dir sicher egal gewesen ob deine Familie am nächsten Baum aufgeknüpft wird….

    Solche wie du hätten den Arm als erster ganz weit hochgerissen, aber jetzt ein grosses Maul haben. Einfach nur widerlich !

  122. Der ganze Mist kommt daher,weil ihr grobe Leute seid,unfähig zu differenzieren.Ihr macht euch ja nicht mal die Mühe euch Zeit zu nehmen,um hinter die Kulissen zu schauen.Euch müsste doch längst aufgegangen sein,daß ihr von den Medien betrogen werdet,wenn nicht,haben sie euch das Gehirn gut gewaschen.Aber ihr macht es ihnen auch ziemlich leicht, genau das zu tun.Denn ihr habt Vorurteile und sucht nicht nach Wahrheit,sondern nach selbstgefälliger gegenseitiger Stiefelleckerei.
    Die Welt ist nicht einfach Schwarz und Weiss,da gibts auch viele Grautöne dazwischen,mal heller,mal dunkler.
    Euer Weltbild ist einfach zu simpel,so einfach darf man es sich nicht machen weil man sich sonst Chance auf Wahrheit zu finden einfach verspielt.

  123. #143 Edelkanacke

    Aus dem Brief zu schließen, die Autorin sei „rechtsradikal“ ist schon sehr gewagt. OK, OK, ich weiß, alles was rechts von der Mitte ist, ist „rechtsradikal“ (und die Mitte ist im Vergleich zu früher deutlich nach links verschoben) und Grauschattierungen darf es nicht geben. Also nur links, „Mitte“ und rechtsextrem. Ein beneidenswert einfaches Weltbild. Ganz nebenbei:

    Sie prangern an, dass der Termin zur gegenseitigen Beweihräucherung der evangelischen Kirche genau einen Tag vor den Ausschreitungen in Dresden am 13.2 stattfindet. Dass dort Neonazis aufmarschieren (…) ist Ihnen weniger ein Dorn im Auge!

    Das ist sehr interessant: Du weißt also bereits, dass es Ausschreitungen geben wird. Sicher hast du bereits welche organisiert. Und verdammt noch mal: Was können Organisatoren von Protestaktionen dafür, wenn dort Neonazis „aufmarschieren“. Davon abgesehen stört es aber keinen Linken, wenn die (Anti)Fa mitmarschiert und Randale macht.

  124. Die evangelische Kirche ist mittlerweile zum linken Gutmenschenverein verkommen, um es mal positiv auszudrücken. Da haben inzwischen linksradikale Kräfte das Sagen.
    Geschieht eine Straftat von Linksextremen, schweigt die Kirche oder zeigt sich verständnisvoll. Den Musels sitzt man im Allerwertesten und kritische Stimmen werden mit der stets bereit liegenden Nazikeule platt gemacht.
    Tretet aus diesem unerträglichen Verein aus. Entzieht diesem roten Pack die finanzielle Basis.

  125. An
    #143 Edelkanacke (03. Feb 2010 08:54)

    Sie urteilen sehr streng und lieblos.

    Wenn das Gedenken an die Opfer des Dresdner Bombenangriffs radikal ist, was sind dann die Engländer, die sich mir gegenüber weil ich Deutscher bin, für diesen Angriff entschuldigt haben? Sie sagten, sie wären deswegen beschämt und baten mich um Verzeihung.

    Die Frage ist, warum so eine Veranstaltung in Dresden stattfindet. Wer will über das Motiv der jungen Leute richten? Angehörige von mir waren in jener Bombennacht auch in Dresden und haben knapp überlebt. Wenn sie damals umgekommen wären, dann würde ich jetzt wahrscheinlich auch mit marschieren. Trauer und Schmerz wegen dem Verlust von Menschenleben vergehen niemals.

  126. Kirche und Islam haben einiges gemeinsam: Die Teilung von Staat und Religion wollen beide nicht. Das Frauenbild ist ähnlich. Auf Kindersex stehen beide auch.

    Kirche und Islam verstehen sich besser, als die meisten Menschen glauben. Deswegen kriechen die dem Islam auch in den Arsch. Die Kirchen hoffen nach der Machtübernahme des Islam auf mehr staatlichen Einfluss. Die sind so dämlich, dass die noch nicht mal was merken, wenn sie in 30m Höhe mit dem Strick um den Hals am Baukran hängen.

    Widerlich dieses Kirchengesindel. Früher Hitler in den Arsch gekrochen und heute dem Islam.

  127. Beschämend ist, dass eine Arbeitsgemeinschaft für Demokratie und gegen Rechtsextremismus als ‚hirnrissige Aktion‘ bezeichnet wird.
    Auch ansonsten völlig konfuser, wirrer Artikel, dem es nur um die Relativierung des Rechtsextremismus geht.

  128. #143 Edelkanacke (03. Feb 2010 08:54)

    Ich bin derselben Meinung wie Frau M.
    Bin ich jetzt ein Nazi?

  129. Zitate:
    >#24 WahrerSozialDemokrat (02. Feb 2010 23:28)
    #16 20.Juli 1944 (02. Feb 2010 23:16)

    “Die Kirche förderte Hitler.”

    Auch eine Art der Geschichtsfälschung!
    <
    Dazu folgendes:
    http://www.humanist.de/kriminalmuseum/nskirche.htm
    Noch Fragen??
    Passt prima auf die Käätzmanns, Huber und co.
    @Abu Sheitan: In Zungen??? Bei mir landen dese im Kochtopf!!!
    Gruss

  130. #154 koranreader (03. Feb 2010 10:56) Kirche und Islam haben einiges gemeinsam: Die Teilung von Staat und Religion wollen beide nicht.

    Wäre es nich besser , sich erst zu Informieren als wertlosen PC Müll nachzuplappern .
    Das Neue Testament für Leser Golem und dumme Atheisten! 18.01.2010
    http://fact-fiction.net/?p=3614

    Der zweite Teil der Bibel ist das Neue Testament. Mit Ausnahme der völlig gewaltlosen 10 Gebote aus dem Alten Testament (siehe vorigen Beitrag) stützt sich das Christentum nur auf das gleichfalls völlig gewaltlose Neue Testament. Wie man der christlichen Religion überhaupt Gewalt unterstellen kann, dazu gehört schon eine satanische Perfidie. Im Westen leben aber genügend Ungebildete, Halbgebildete, PISA-Abgänger, Achtundsechziger, Atheisten, teuflische Propagandisten, kranke Masochisten und linke Pseudointellektuelle, denen nichts soviel Freude macht, als das Christentum und damit die eigene Kultur schlechtzureden. Den Islam freut das, und er nimmt die Gelegenheit gerne wahr, den Platz der christlichen Religionen einzunehmen. Wenn er irgendwann die Macht hat, werden die oben genannten Ungläubigen übrigens übertreten müssen oder sie werden geköpft. Das ist ein unumstößliches Gesetz der Mohammedaner! Wer das Neue Testament nicht kennt, vor zwei Jahren habe ich den Artikel Christentum für Dummies geschrieben. Da steht alles Wichtige bündig und einleuchtend drin!

    http://kewil.myblog.de/kewil/art/202479356/
    Das Alte Testament für Leser Golem und dumme Atheisten18.01.2010
    http://fact-fiction.net/?p=3613

    Die Bibel zerfällt in zwei Teile. Das Alte Testament und das Neue Testament! Das Alte Testament, in dem einige Kriege und Tote und Gewalttaten vorkommen, ist im Prinzip ein Geschichtsbuch. Es schildert die Geschichte Israels, wie sie sich zugetragen hat oder zugetragen haben soll! Zwei Bücher im AT nennen sich “Könige”, zwei weitere sogar “Chronik”! Da sieht man doch den Geschichtscharakter! So steht also im zweiten Buch Samuel, Kapitel 8, beispielsweise:
    Und es geschah danach, da schlug David die Philister und demütigte sie. Und David nahm die Zügel der Herrschaft aus der Hand der Philister. Er schlug auch die Moabiter und maß sie mit der Meßschnur ab, wobei er sie sich auf die Erde legen ließ. Und er maß zwei Schnurlängen ab, um zu töten, und eine volle Schnurlänge, um am Leben zu lassen. Und die Moabiter wurden David zu Knechten, die Tribut entrichten mußten.
    Dies ist nichts anderes als die Geschichte der Israeliten. Das ist kein Befehl des christlichen Gottes! Das Alte Testament (speziell der Pentateuch) ist ein Geschichtsbuch der jüdischen Religion. Und die Autoren haben natürlich die Geschichte Israels immer mit Gott angereichert. So fragt David bei Gott nach, ob er gegen die Philister ziehen soll oder nicht! Gott sagte damals Ja. Aber dies ist doch kein Glaubenssatz, auch kein Glaubenssatz der Juden. Niemand muß gegen die Philister ziehen und sie killen (obwohl es mich juckt)! Soviel Unterscheidungsvermögen sollte man erwarten dürfen!
    Es gibt im Alten Testament nur eine Ausnahme, wo man etwas tun MUSS, und das sind die 10 Gebote, die auch für Christen gelten! Es ist mir natürlich klar, daß in unserem verkommenen Gemeinwesen, das gerade den Islamunterricht einführt, kein Mensch mehr die 10 Gebote aufzählen kann, und solche Schwächen nützt die Moschee aus. Die 10 Gebote wurden früher im Kindergarten bekanntgemacht und in der Volksschule noch 25 Mal, Realschule oder Gymnasium ditto. Und natürlich kamen sie auch in jeder Sonntagspredigt vor (an der Stelle, wo heute Afghanistan serviert wird)! Von den Zehn Geboten ist aber nicht ein einziges gewalttätig.
    Wenn also in einer der vielen Deppentalkshows auf unterstem intellektuellen Niveau von Gewalt in der Bibel die Rede ist, sollte man diese Vollpfosten nur mal fragen WO! Und wenn sie nicht antworten, noch einmal WO? Und dann fragen, ob sie überhaupt die Bibel gelesen haben, ob sie eine Geschichte aus der Bibel kennen, ob sie überhaupt einen einzigen Satz aus der Bibel kennen? Das wird nicht der Fall sein – und schon hat man gewonnen! Das wäre die offensive Strategie, anstatt sich das saudumme Gelaber immer aufs Neue anzuhören! Die Bibel ist im Internet auf vielen Seiten präsent, zum Beispiel hier in mehreren Übersetzungen und Sprachen. Ich empfehle den atheistischen Schwätzern einen Blick hinein, nicht die Konversion. Unter den verblödeten Taufscheinchristen im Land sind bereits genug Deppen, die dem Islam nichts entgegnen können! (Zum Neuen Testament gleich!)

    http://fact-fiction.net/?p=3607

  131. #65 freespeechguy (03. Feb 2010 00:26)
    „ich glaube pi tut sich hier keinen gefallen, wenn man solche briefe veröffentlicht.
    speziell die “300.000 opfer des alliierten bombenterrors” erinnern eher an die äußerungen eines gewissen herrn apfels..”
    Genau diese Stelle hat mich auch gestört, auch wenn ich den Brief sonst gut fand. So tragisch der Bombenangriff auf Dresden war, dessen Opfer zum größten Teil unschuldig waren. Die Herren Apfel & Co. mißbrauchen diese Tragödie für ihre billige Hetze gegen die USA und GB und beschmutzen damit ein echtes Gedenken an die Opfer. Ich finde das nur widerlich.
    Genauso ekelhaft finde ich die Instrumentalisierung von Auschwitz für kommunistische Propaganda. Wer aus der Geschichte lernen will und Krieg uns Massenmord in Zukunft verhindern will, der kann nur ein entschiedener Gegner eines jeden Totalitarismus sein, sei er nun „rechts”, „links”, religiös oder atheistisch.

  132. Doch vor dem Hintergrund der Quantität neonazistischer Angriffe auf Gesundheit und
    Leben anderer und in Anbetracht der wachsenden Politisierung und Professionalisierung rechtsextremer Netzwerke und deren Einfluss auf die politische
    Landschaft in der Bundesrepublik und Sachsen verblasst die Gefahr, die von Gruppen und Parteien ausgeht, die vom Verfassungsschutz als linksextrem eingestuft werden, zur Nachrangigkeit.

    Hahahahahahaha…so einfach ist das! Nicht einmal die Linke befürwortet das Abfackeln von Polizeiautos! Die Kirche macht das mit einem lässigen Federstrich!

    So einfach ist der Kampf gegen Rechts!

    Zum Glück bin ich schon seit Jahren aus der Kirche ausgetreten; sonst wäre es jetzt Zeit!

  133. #143

    Dass dort Neonazis aufmarschieren, die mit Ihrer geheuchelten Liebe zur freiheitlich gleichberechtigten Demokratie aber auch garnichts zu tun haben möchten ist Ihnen weniger ein Dorn im Auge!

    Sorry, es ist nicht Sache des Autors Neonazikundgebungen zu verhindern.
    Die Demo der Neonazis wurde verboten. Aber die Kundgebung hatte man aufgrund „der Meinungsfreiheit“ nicht verboten.
    Sehr seltsam, nicht wahr?

    Ganz so seltsam aber wiederum nicht, wenn man bedenkt, das ein Verbot der VS-Nazi-Kundgebung auch die wohlfühlgeleitete „Gegen-Rechts“-Gutmenschenkette ad absurdum führen würde.

    Kleine Kinder hat man früher mit dem schwarzen mann eingeschüchtert.
    Für die größeren Kinder ist jetzt der „Nazi“ dafür da.

  134. Die Staats-Instition ‚Kirche‘ als Komplize von Polit-Kriminellen, Terroristen, als Propaganda-Instrument linker und anderer Abwegigkeiten fördernder Ideologie(n) und Verführer der Gläubigen – eine Schande!

    Sie ist stinkend geworden vor dem Antlitz des Allmächtigen und ihr Leuchter wird vom Altar, von dem die üble Saat der Irrlehren, Lügen und Verleumdungen ausgestreut werden, gefegt werden!

    Ihr seid das Salz der Erde.
    Wenn nun das Salz nicht mehr salzt,
    womit soll man salzen?
    Es ist zu nichts mehr nütze,
    als daß man es wegschüttet,
    und läßt es von den Leuten zertreten. – Mt. 5;13

    Als Christenmensch, der es wirklich ernst meint mit der Heiligen Schrift und dem in ihr bezeugten Wort GOTTes, schleudere ich dieser Institution von Abtrünnigkeit, Heuchelei und Verführung meine ganze Verachtung in ihr verlogenes Angesicht!!!

  135. „Einen guten Extremismus gibt es nicht“

    Das ist völliger Quatsch. Gutmenschin Barbara sollte sich da mal sachkundig machen.

    Wenn ich mich für das Gute einsetze, für Liebe in Wahrheit kämpfe, dann kann ich es gar nicht extrem genug treiben.

    Was wäre die Christenheit ohne ihre Extremisten: Die unerreichten Kämpfer für Heiligkeit, die völlig zurecht zur Ehre der Altäre erhoben wurden.

    Erst die Lauheit der modernen Pseudo-Christen bezetern und dann Äquidistanz zu jedwedem Extremismus wahren: Das ist Blödsinn, weil widersprüchlich.

    Und bevor jetzt ein blöder Vergleich mit islamischen Mehrtürern eingewendet wird: Das Märtyrium strebt ein Christ nicht an. Er nimmt es auf sich.

    Das ist dann der gute Extremismus, den die Autorin übersehen zu haben scheint.

  136. Es ist halt viel sicherer für „unsere“ mutigen christlichen Kirchen gegen Geister zu kämpfen, als gegen echte Gefahren. Lieber die eingebildeten Horden an Nazi-Mördern, als die tatsächlichen Gewalttäter. Geister wehren sich schließlich nicht und man wird dafür sorgar von Politik, Medien, Gewerkschaften, Verbänden und Organisationen gelobt. Wenn nebenbei noch die kommunistische Einheitskirche eingeführt wird, in der so furchtbare Konservative (=Nazi) nicht mehr erwünscht sind, umso besser. Wer Konservativer ist, wird dann ja nach Bedarf an Feindbildern festgelegt.

  137. 22 Aventine (02. Feb 2010 23:27) Na überlegt doch mal: den Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg. Durch die Moslems – strengläubige bildungsferne Mittelaltertotalversager – könnte die Kirche die “gute alte Zeit” der Inquisitionen wieder auferstehen lassen.

    Machen wir nun nicht den dummen Fehler. Die Kirche heute KANN NICHTS gegen die Moslems. Die Kirche haben wir schon längst entmachtet! Als sie noch stark war, gab es kein Moslems-Gefahr, und die Kirchenleute waren keine Infizierte durch Gutmenschitis. Aber wenn heute die Kirche eine Kritik an den Islam äußern würde, dann wäre wirklich die Hölle los, und nie wieder könnten wir sagen, dass der Islam eine böse Religion ist.
    Außerdem, die Kirche hat den Nazis nicht geholfen. Die polnischen katholischen Priester fanden in KZs ihr Ende, überall in Europa versteckten Kirchen die Juden. Stimmt, Hitler hat die Christen nicht verfolgt, aber er leugnete auch den christlichen Gott, und die Nazis haben die Vernichtung der Kreuze getrieben.

  138. #162 Winnipeg (03. Feb 2010 11:19)
    Ich gebe dir vollkommen Recht! Wir sind LEICHTE BEUTEL für die Moslems, weil wir unser Christentum leugnen und aberkennen. Eine leere Flasche kann man auch mit Spülwasser füllen. Ich bin nicht sehr gläubig, aber ich bin Christin, und bei mir kommt der Islam nicht an!! Wenn man das NEUE TESTASMENT liest, ist man besser bewaffnet.

  139. Ich zitiere den Schweizer Theologen Karl Barth, dessen Devise gegen das Nazi-Regime lautete: « Lieber unangenehm laut als angenehm leise ». In einer Rede vom Dezember 1938 sagte er:
    « Wer ein prinzipieller Judenfeind ist, der gibt sich als solcher, und wenn er im übrigen ein Engel des Lichtes wäre, als prinzipieller Feind Jesu Christi zu erkennen. Antisemitismus ist Sünde gegen den Heiligen Geist. »

  140. Das Toleranzgedusel der interreligiösen Dialoge muss offenbar noch krasser als Antisemitismus entlarvt werden! Die geistige Verwandtschaft von Nazitum und Islam wurde auf PI schon mehrmals angesprochen. Erschreckend ist aber wiederum die Blindheit der Amtskirche! Einige wenige (europäische) Stimmen haben sich erhoben – der Prager Kardinal Vlk, Propst Gert Kelter aus Görlitz. Es müssen noch mehr werden! Wir lassen nicht locker: Nur die Wahrheit macht frei.

  141. #153 Sinister_Grynn

    Das war ein sehr guter und im Ton völlig angemessener Konter gegen den Deutschenhasser JSF! Dieser Typ gehört sicher zu den Leuten, die tönen, Frankreich müsse an Polen grenzen oder „Bomber Harris, do it again“. Absolut widerliche Typen, voller Selbstmitleid und Selbsthass. Solche Leute lassen hier gelegentlich ihre Stinkbomben ab und verschwinden dann auf Nimmerwiedersehen.

  142. #143 Edelkanacke (03. Feb 2010 08:54)

    Toleranz führen Sie im Munde, aber praktisch kommt Toleranz in ihrem Denken gar nicht vor.

    Das zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Geschreibsel.

    Ich höre jetzt schon wieder den MielkeJargon, der vor 1989 in der DDR Gang und Gebe war.

  143. Die geistlichen Waffen, von denen der Prager Kardinal Vlk sprach (hier bei PI gelesen) und die die Christen Europas neu ergreifen sollten, haben sehr stark auch mit Evangelisation zu tun – sowohl bei uns, als auch in muslimischen Ländern.
    Warum werden Juden und Christen derart verfolgt? Das Besitzen oder gar Verteilen von Bibeln ist strengstens verboten. Offensichtlich haben gewisse Machthaber Angst. Wovor? Vor einer Konfrontation mit der Wahrheit?
    Im Johannes-Evangelium (8,31+32) sagt Jesus Christus: « Wenn ihr in meinem Worte bleibt, seid ihr in Wahrheit meine Jünger, und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. »
    So gefährlich ist das scheinbar…

  144. @16 hundertsechzigmilliarden

    Du irrst dich gewaltig. Die Westkirche hat die Ostkirche unterwandert!
    Wie allgemein bekannt sind die Kirchenführer der Westkirche immer schon links unterwandert bis hin zur RAF.

    Der Bischof von Sachsen (Herr Pohl) ist ein Westimport. In einem Brief wurde er gebeten von dieser Einseitigkeit gegen Rechts Abstand zu nehmen, sondern beide Extreme (Links und Rechts) ins Auge zu nehmen. Die Antwort des Bischofs war leider nein – es geht nur gegen Rechts. Dem Bischof fehlt völlig komplementäres Denken!

    Da in absehbarer Zeit Islamkritik unter den Rassismusvorwurf fällt, beraubt sich die Kirche jeglicher Aktivitäten gegen den Islam – also Ihres natürlichen Feindes. Die Christen werden wieder einmal wie im 3. Reich von der Kirche verlassen und müssen in den Untergrund gehen – wir werden uns darauf vorbereiten.

  145. Verlogener gehts nicht mehr!

    Kein Wunder das die Gläubigen in Scharen davonlaufen. Man ist schließlich in einer christlichen Kirche, und nicht in einer rot-grünen politischen Tarnorganisation Mitglied.

  146. Mein Gott, sind die dämlich, ausgerechnet dieses Datum an diesem Ort zu wählen! (Am 13.2.1945 brach das Fegefeuer über Dresden herein! – Ich weiß, wovon ich spreche, ich kannte Überlebende.)Schon Erich und Konsorten haben es nicht geschafft, dieses Datum auszuradieren! Sind wir wieder so weit, Menschen, die an diesem Tag der Ermordeten gedenken, als „Rechte“ und „Neonazis“ zu brandmarken?

  147. hallo,
    ich muß hier leider wiedersprechen:
    #16 hundertsechzigmilliarden (02. Feb 2010 23:11)
    Eins ist für mich glasklar: die Ostkirche hat die Westkirche schon längst unterwandert. So wie auch die Politik derzeit von der SED/PDS /Linke unterwandert wird…
    Den ganzen Osten haben die doch ruiniert, an die Wand gefahren, jetzt soll auch der Westen dran glauben…

    Die Empfänger des Offenen Briefes sind:
    – Frau Ilse Junkermann, Landesbischöfin, Magdeburg
    Ilse Junkermann (* 1957 in Dörzbach an der Jagst) das ist wohl der Hohenlohekreis
    – Frau Dr. Margot Käßmann, Landesbischöfin, Hannover
    Margot Käßmann (geborene Schulze; * 3. Juni 1958 in Marburg an der Lahn)
    – Frau Gabriele Scherle, Pröpstin, Frankfurt
    Gabriele Scherle (* März 1952 in Pforzheim)
    – Herrn Jochen Bohl, Landesbischof Sachsen, Dresden
    Jochen Bohl (* 19. April 1950 in Lüdenscheid)
    – Herrn Hans-Peter Strenge, Synodenpräsident, Hamburg
    Hans-Peter Strenge, Präsident der Synode der Nordelbischen Ev.-Luth. Kirche, wurde 1948 auf Nordstrand geboren, fünf Wochen später in der Lukas-Kirche in Hamburg-Fuhlsbüttel getauft und ist ab dem Frühjahr 1949 im westlichsten Hamburger Vorort Rissen wenige hundert Meter von der Landesgrenze nach Wedel entfernt aufgewachsen.
    – Herrn Christhard Wagner, Oberkirchenrat, Eisenach
    Und das ist der einzige Ossi!
    Christhard Wagner wurde am 14. Mai 1955 in Leipzig geboren.
    – Herrn Dr. Christian Staffa, Geschäftsführer der „Aktion Sühnezeichen Friedensdienste“, Berlin ????
    – Amadeu Antonio Stiftung, Berlin ????
    – Arbeitsgruppe Kirche und Rechtsextremismus, Herrn Maischner, per ePost ???
    Das sieht dann doch wohl eher nach einer westlichen Unterwanderung aus!
    Und dann sollte man sich auch einmal die Lebensläufe der Minister in Dresden und Erfurt ansehen – da findet man Viele, die der jeweiligen Landessprache nicht mächtig sind.
    Gruß von
    hallo

  148. hallo,
    hier eine Ergänzung zu : #176 Manometer (03. Feb 2010 15:13):
    Ich habe auch an meinen Landesbischof (den Sächs.) geschrieben. Und auf die Zitate von Kurt Schumacher hingewiesen (rotlackierte Nazis). Leider hatte ich auch noch ein anderes Problem. Und so ging seine Antwort gar nicht auf die InterNAtionalsoZIaliSten ein.
    Schön fand ich heute die Zitate von Luther. Die bereite ich mir mal auf und werde damit meine Pfaffen ärgern.
    Gruß von
    hallo

  149. .Die Antwort des Bischofs war leider nein – es geht nur gegen Rechts.

    Solche Leute sind nur in der Kirche um ihr zu schaden.
    Denn das ist dümmer,als Polizei erlaubt.
    So dumm darf niemand sein,es sei denn er ist selber linker Ideologe.

  150. #184 MakeEuropePagan

    Ich will aber nicht um die Wotan-Eiche tanzen.

    Das ist mir zu blöd.

    Da ist mir Jesus alle Mal lieber.

Comments are closed.