Ali KizilkayaDie Entscheidung des Gerichtspräsidenten, im neuen Düsseldorfer Gerichtsgebäude keine Kreuze mehr aufzuhängen, hat der Islamrat kritisiert. Ihr Vorsitzender, Ali Kizilkaya (Foto), unterstützt die Verfechter des Kreuzes in deutschen Gerichten. „Die weit über ein Jahrtausend gewachsene abendländische Tradition verdiene allemal so viel Respekt, dass man ihre Symbole achte“. Blöd für SPD und Grüne, die über die Entscheidung begeistert waren.

Es ist verständlich, dass einem ausgewiesenen Islamisten an der Stärkung zunächst aller Religionen gegenüber dem säkularen Staat gelegen ist. Später kann er sich dann auf die Stärkung allein des Islam konzentrieren. Ein Zeichen für besonderes Wohlwollen der hiesigen Moslems gegenüber dem deutschen Staat, wie die WELT freudig vermutet, ist das nicht.

Bemerkenswert ist die Intervention des Islamrats in diesem Streit, weil sich Muslimverbände anderer europäischer Länder oft gegen christliche Symbole im öffentlichen Raum aussprechen. Die deutschen Verbände hatten sich in dieser Frage bislang nicht eindeutig festgelegt. Kizilkaya gilt jedoch als Fürsprecher einer interreligiösen Allianz gegen die Säkularisierung der Öffentlichkeit. Diese erkennt er aber nicht nur im Verzicht auf Kreuze, sondern auch im Kopftuchverbot für muslimische Lehrerinnen.

Eben. Nur um die Stärkung der Religion geht es. Ich geb Dir Dein Kreuz, Du lässt mir mein Kopftuch. Kizilkayas drei Töchter tragen alle Kopftuch.

Kreuze sollten die Wände deutscher Gerichtssäle auch weiterhin schmücken. Das fordert der Islamratsvorsitzende Ali Kizilkaya im Gespräch mit WELT ONLINE. Er sei überzeugt, dass „ein Kreuz an der Wand keinen Richter davon abhält, nach Maßgabe des deutschen Rechts zu urteilen“, so Kizilkaya. Außerdem verdiene die „weit über ein Jahrtausend gewachsene abendländische Tradition allemal so viel Respekt, dass man ihre Symbole achtet“ – auch wenn er selbst sich mit anderen Symbolen identifiziere. Deshalb rate er persönlich davon ab, das Kreuz in Gerichten abzuhängen.

Taqiyya in Reinkultur!

(Spürnase: Rainer P.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

121 KOMMENTARE

  1. Zuckerbrot und Peitsche.

    Wenn der 11. September die Peitsche war, dann ist das hier ein kleines Zuckerbrötchenkrümelchen. Danke, oh gnädiger Moslem. Danke für die Akzeptanz der Symbole Deiner Aufnahmegesellschaft.

  2. eine rein logische betrachtung:

    selbst dann, wenn solche typen es ehrlich meinen, werden wir es zu 99,99% als taqqiya deuten, ergo kann es nie zu frieden kommen, womit mir maßgeblich dazu beitragen.

  3. Und dennoch eine klatsche für LinkInnen, GrünInnen und andere Christen hasser !

    P.S

    @PI

    Habt ihr meinen Spürnasen Tipp schon bekommen ?!

    Was stört daran, ihr habt ja meine e-Post Adresse.

  4. Kein ungeschickter Schachzug der Herren Islamverbreiter! Erst einmal Toleranz vortäuschen und wenn man dann die nötige Truppenstärke hat, das wahre Gesicht zeigen.

  5. Kein ungeschickter Schachzug der Herren Islamverbreiter! Erst einmal Toleranz vortäuschen und wenn man dann die nötige Truppenstärke hat, das wahre Gesicht zeigen.

    Genau so ist es 🙁

    Nur will es die Polit-Elite nicht sehen…..

  6. zu durchsichtig.
    gar nicht OT ein Programmtip hierzu:
    Morgen (Sonntag), DLF: 18:40 Uhr
    Hintergrund

    Zwischen Islam und Islamismus
    -Verdacht: Imame in
    Deutschland

  7. Die 1900!!-jährige christliche Geschichte der heutigen Türkei hat die Christen allerdings in Herrn Kizilkaya Heimatland nicht vor Völkermord, Vertreibung und Tyrannei bewahrt.

  8. Taqiyya? Na dann … . Er macht es doch unseren Volksvertretern nur wieder vor. Obwohl die es doch auch schon „gut drauf“ haben.

    Denke nur an unseren Ministerpräsidenten in S-H. Was der so nettes zur Moscheeeröffnung zu sagen hatte.

    Doch dank PI sind wir ja gut informiert. Können also den GrünInnen und SozInnen lachend in´s Auge schauen.
    Denn: Wir wissen es besser, dank PI.

    Auch wenn größtenteils OT, Danke muss man doch mal sagen dürfen.

    Und nicht vergessen: Am Montag jährt sich leider wieder der Tag der Ermordung der Geschwister Scholl. Sie starben für Meinungsfreiheit und wegen Regimekritik. Gedenken wir Ihrer und bleiben standhaft!

    kann nicht anders

  9. Der Islamrat plädiert dafür, die Kreuze nicht aus den Gerichtssälen zu entfernen.
    Ein Narr wer Böses dabei denkt.

  10. Der Typ interessiert sich kein Deut für abendländische Kultur – dafür fehlt ihm das christliche Hirn. Er will lediglich sugerieren, dass er hierzulande irgend etwas zu sagen hat. Eine grandiose Fehleinschätzung seinerseits.

  11. Dann wird der Gerichtspräsident wohl wieder zurückrudern. Dabei wollte er doch den zukünftigen Herrenmenschen nur vorauseilenden Gehorsam zeigen.

  12. Reine Berechnung, damit er später darauf verweisen kann wie tolerant er war, wenn er den Bau von zig Tausenden Moscheen fordert.
    Das Kreuz sollte hängen bleiben und fertig. Ohne Diskussion ob das jemanden diskriminiert oder was auch immer. Selbiges gilt für Klassenzimmer in Bayern und für Kopftuch- und Minarettverbot.

  13. Ihr Vorsitzender, Ali Kizilkaya (Foto), unterstützt die Verfechter des Kreuzes in deutschen Gerichten. “Die weit über ein Jahrtausend gewachsene abendländische Tradition verdiene allemal so viel Respekt, dass man ihre Symbole achte”.

    Ach, wie grosszügig.

    Der Respekt geht natürlich nicht soweit, dass man dem Hausherren nicht den Muezzinruf und das Integrationsminarett aufzwingen möchte.
    Auch Kopfwindel und Pinguinuniform hat nichts mit Respektlosigkeit gegenüber unserer freiheitlichen Kultur zu tun.
    Geschweige denn Integrationsverweigerung, Sozialhilfeabgriff und mohammedanische Forderkultur, das alles hat natürlich nichts mit Respektlosigkeit der einheimischen und vorherrschenden Kultur gegenüber zu tun.

    Das hat alles nur mit islamischen Befindlichkeiten zu tun.
    Unter die sich die alteingesessene Kultur natürlich unterzuordnen hat, wenn ansonsten die islamische „Kultur“ eingeschränkt werden würde.

  14. Ein bißchen Ehrerbietung dem Herrn Kitzlerkaya wäre doch angebracht! Schließlich hat doch der Islam uns Gott wieder gebracht.
    Und wenn dann die Kreuze wieder hängen und endlich wieder Blasphemie (Religionskritik) unter Strafe gestellt ist, darf man auch zu Recht fordern, neben die Kreuze auch Halbmonde aufzuhängen.

  15. Die sind jetzt nur so „freundlich“, weil Deutschland langsam aufwacht und sie von vielen Seiten Gegenwind bekommen. Jetzt schleimen die sich einfach mal kurz ein und später sind sie dann wieder gegen alles (fordern, beleidigte spielen, Gewalt). Kennen wir doch schon…

  16. der islam muss sich derzeit halt nen bischen friedlicher zeigen, auf diese weise kann man ohne groß etwas zu verlieren seine toleranz zeigen um die öffentlichkeit vom wahren wesen des islams abzulenken…

  17. Der Schakal frisst Kreide weil er merkt, dass der Gegenwind langsam schneidend und kalt wird.

  18. Welch noble Geste des Islamrats!

    Sie finden, man müsse gar nicht unbedingt überall alle Kreuze wegmachen.

    Die sollten zu dem Thema einfach den Mund halten.

  19. Da bin ich aber beruhigt!
    Beim Addieren darf man auch noch ein Kreuz schreiben: 1+1=2
    Man fragt sich nur wie lange noch!

  20. Naja…

    Ich bin ja auch sehr, sehr islamkritisch. Aber man muss sicher nicht in alles etwas hineiniterpretieren.

  21. 1. „Kreuze sollten die Wände deutscher Gerichtssäle auch weiterhin schmücken.“

    Über so einen albernen Satz allein könnte ich mich schon aufregen! Damit wird dem Kreuz die Symbolik abgesprochen und es als folkloristisches Beiwerk degradiert!

    2. Die Vermutung oben, das es dem guten Herrn mehr um seine Symbole geht teile ich, aber auch er wird den immer größeren Unmut der Bevölkerung spüren, ihrer Symbole und Werte beraubt zu werden und das könnte auch zu einer immergrößere Antipathie gegenüber dem Islam führen, da deren Symbole und Werte gleichzeitig durch Politik und Medien hofiert werden.

    3. Man kann ernsthaft über Sinn und Unsinn von Kreuzen in öffentlichen/ staatlichen Gebäude nachdenken! Mir als Christ reicht das Kreuz um den Hals, in meiner Wohnung und in kirchlichen Gebäuden und akzentuierten Orten im öffentlichen Raum! Worüber man eigentlich nicht diskutieren sollte, das an allen öffentlichen/ staatlichen Gebäude (Klassenräume, Gerichtssälen etc.) die Deutschlandfahne oder der Adler hängt! Sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein!

  22. Vielen vielen Dank Herr Kizilkaya, soviel Grosszügigkeit wirklich, und nochmals vielen vielen Dank.

  23. Ich weiß nicht wie ehrlich es dieser Islamrat-Vorsitzende meint. Aber prinzipiell: Wenn mich etwas anwidert, so ist das vorauseilender Gehorsam. Also wie die Leute, die auf bloßen Verdacht hin, die Kreuze könnten jemand beleidigen, diese entfernen lassen. Das trifft aber auch prinzipiell auf alle Gutmenschen zu, die bei allem was sie tun erst überlegen, ob sie mit ihrem Vorhaben irgendjemand schaden oder beleidigen können.

  24. Blöd für SPD und Grüne, die über die Entscheidung begeistert waren

    Jo.

    Man sieht :

    Der Antichrist sitzt eben dort.

  25. Meiner Meinung nach ist es auch nur Politisches Kalkül das der Herrn Vorsitzende Ali Kizilkaya das Kreuz der „ungläubigen“ verteidigt.

    „Durch die Gnade Allahs leben wir in einem der reichsten Länder dieser Erde… […] Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter haben. Dieses Land ist unser Land […]. Mit der Hilfe Allahs werden wir es […] der islamischen Ummah […] zur Verfügung stellen.“

    Ibrahim El-Zayat, Ex-Generalsekretär des „Islamischem Konzil“ in Deutschland

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten!“

    Tayyip Erdogan, Regierungschef der Türkei

  26. @31KDL

    Vorauseilender Gehorsam ist aber die Endstufe dessen, was die moslems durch ihr dauerndes Beleidigtsein und Fordern nach Entschuldigungen erreichen.

    Das wissen sie sehr genau, und das ist auch der Grund, warum es in der Türkei verboten ist, über den Völkermord an den Armeniern zu reden.

    Entschuldigen macht schwach. Und ich habe noch nie gesehen, dass sich ein moslem entschuldigt. Die erste Reaktion eines moslems auf den Hinweis, er habe etwas falsch gemacht ist immer: „der aber auch“ und „der ist aber noch viel schlimmer“

    Entschuldigung von einem moslem? NEVER

  27. Bemerkenswert ist die Intervention des Islamrats in diesem Streit, weil sich Muslimverbände anderer europäischer Länder oft gegen christliche Symbole im öffentlichen Raum aussprechen.

    Der Grund : Angst

    Saudi Arabien hat Angst vor Bibeln und Kreuzen,ebenso Türkei.

    Kein Ausdruck von Stärke sondern Schwäche,man scheut die Auseinandersetzung und übt lieber Repression.

    Ich aber glaube,daß heute diese Zensurmassnahmen alle nichts mehr bringen werden auf lange Sicht.

    Schon allein durch das Internet.

    Wenn Christen sich heute in der Türkei treffen wollen,dann geht das auch über Internet.Das Netz wird zur Kirche,wie früher die Katakomben das Netz unter Rom waren.

  28. Aber es ist ein Ohrfeige für die Linksgrünen Besserwisser und für das restliche sozialistischen Gesindel;

  29. Herr Kizilkaya, ich glaube Ihnen nicht!! Wo setzen Sie sich denn für die verfolgten und unterdrückten Christen in islamischen Ländern ein? Nicht an seinen Worten, an Taten erkennt man, was jemand wirklich denkt.

  30. LOL,..dieser Vorsitzender, Ali Kizilkaya, denkt bestimmt, alle Verbrecher sind Christen und daher sollen alle Kreuze im deutschen Gerichten auch bleiben…Muslimen sind so gut wie nie Verbrecher oder halten sich nie im deutschen Gericht auf….*gähn*

  31. #31 Felicitas (20. Feb 2010 21:32)

    „Die Muslime haben Angst vor der Säkularisierung. Gerade deshalb: Trennung von Staat und Kirche.“

    Nicht nur Muslime haben Angst vor der Säkularisierung. Was wäre los, wenn wir eine wirkliche Trennung wie in Frankreich fordern würden? Der Staat zieht keine Kirchensteuern mehr ein, an den Schulen gibt es keinen Religionsunterricht mehr. Religiöse Symbole haben in staatlichen Einrichtungen nichts verloren.

  32. Die Heuchelei der Grünen.
    Gegen Christen überall wo nur irgendwie möglich.
    Für Muslime überall und bedenkenlos.
    http://www.taz.de/1/nord/artikel/1/gruene-gegen-jehova/
    In Bremen wird die islamophile Heuchelei der Grünen deutlich. Den Zeugen Jehovas wollen die Bremer Grünen die Anerkennung als Körperschaft öffentlichen Rechts verweigern.
    Wegen systematisch-struktureller Menschenrechtsverletzungen!
    Mit der muslimischen Schural soll aber unbedingt und bedenkenlos ein Staatsvertrag abgeschlossen werden.
    Dabei gibt es doch objektiv gerade beim Islam systematisch-strukturelle Menschenrechtsverletzungen/b>.

  33. “Die weit über ein Jahrtausend gewachsene abendländische Tradition verdiene allemal so viel Respekt, dass man ihre Symbole achte”. Blöd für SPD und Grüne, die über die Entscheidung begeistert waren.

    Diese Sorte von Politiker sollte sich schämen unsere Tradition, Kultur und Werte so mit den Füssen zu treten.

    EKELHAFT!

    Konsequenz:
    ABWÄHLEN DIESE VOLKSVERRÄTER …

  34. Ayatholla Chamenei, Oberster Geistlicher Führer der Schiiten Die Christen und Juden sagen: ‘Du sollst nicht töten‘. Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs.

  35. Außerdem:

    wer bestimmt eigentlich noch in unserem Land, was zu Geschehen hat und nicht?

    Ist es mittlerweile so weit, dass ein Islamrat bestimmen kann, was in unserem Land noch geduldet wird.

    Sind hier einige nicht mehr ganz bei Sinnen und verwechseln die Realität.

    Demnächst bestimmen wir auch, was in Islamischen Ländern geduldet wird und nicht …

    Da bin ich einmal auf das Geheule von diesen Irren gespannt.

    Unsere Politiker sind völlige Versager!
    Sonst würden man sich so etwas verbieten.

    Leider …

  36. Die Logik des Herrn Islamrates ist klar:

    Solang im Gerichtssaal ein religiöses Symbol hängt, ist es flugs ersetzbar durch einen Koranvers oder ein Halbmond.

    Ein prinzipielles Verbot religiöser Symbole muss also dem Oberislamisten zuwiderlaufen.

    Denn dies würde ja auch die später vorgesehenen islamischen Symbole betreffen.

    Ein Schelm, wer Schlechtes dabei denkt.

  37. Wohl gemerkt:

    EINE MINDERHEIT WILL BESTIMMEN WAS IN UNSEREM LAND GESCHIEHT!

    Wie verrückt ist das denn …

  38. Wenn der jetzt noch sagt, dass die Kairoer Erklärung der Menschenrechte inakzeptabel ist, weil Menschenrechte unteilbar sind und immer Vorrang vor religiösen Vorschriften oder Traditionen haben, gehe ich mit ihm ein Bier trinken.

    Meinetwegen auch ein Clausthaler.

    Aber die Aussage, dass WIR in UNSEREM Land UNSERE Traditionen pflegen dürfen, ist mir dafür ein bisschen zu wenig.

    Wobei natürlich beeindruckend ist, dass die LRG’s noch nicht einmal diese Aussage ertragen!

  39. Es ist widerlich, wie diese Kreidefresser die Aufmerksamkeit auf sich lenken und damit versuchen die Diskussionshoheit in dem Konzert des „Dialog der Religionen“ zu erreichen.
    Ach, wie werden sich die GenossInen Käßman, DialopartnerIn & Co. jetzt gebauchpinselt fühlen und stolz posaunen: Seht her, das ist wahre Solidarität!
    Genau so ist es, immer zwei Schritte vor, einen zurück, dann wieder zwei vor. Droepje voor droepje! Stehter Tropfen höhlt den Stein!

    Al taqyia, wie gepinselt.

  40. Ich Glaube die Mohammedaner hassen einfach noch mehr als Christen und Juden die sozialisten und die Atheisten. Die sind ja nicht mal Dhimmis!

    die ersten die im Iran über den Jordan gegangen sind waren auch die Sozialistischen verbündeten

    Darüber sollten sich die Linken mal langsam gedanken machen!

  41. Sie geben vor sich fuer jene einzusetzen die sie in ihren Schandbuechern als Affen und Schweine bezeichnen, und wenn einer unter deren Knute zum Christen wird muss er um seine Haut fuerchten.

    Muss man das kommentieren?
    Ich verzichte drauf
    Bevor mir die Kotze hochschiesst.

  42. „Eben. Nur um die Stärkung der Religion geht es. Ich geb Dir Dein Kreuz, Du lässt mir mein Kopftuch.“

    Meine Rede! Meine Rede!

    Und genau deswegen will ich weder Kreuze noch anderen religiösen Quatsch in Gerichtssälen haben.
    Religion gehört in den privaten Bereich.

    Aber wenn ich sowas sage, dann heißt’s ja wieder: „Oller Atheist, 68er Idiot bla bla…“

    Wer den Islam zurückdrängen will muss das mit allen Religionen gleichermaßen handhaben.

  43. #36 joghurt

    „Der Grund : Angst

    Saudi Arabien hat Angst vor Bibeln und Kreuzen,ebenso Türkei.

    Das ist nicht Angst, das ist Arroganz!

  44. Sinister apparatschiks along with the godless atheists,
    those people without direction, without orientation…
    …want to create a society free of symbols.
    A society free of symbolism is a society which stands for the what?

    Do we want a society free of principles, free of direction, free of orientation ?

    And what shall be the outcome?
    Where we want to go then?
    Where the future shall bring us? Into the nothing?
    What or where is then the new example, the new target? The nothing?

    What’s that a society without any direction ?
    SUCH SOCIETY DOES NOT EXIST !!!
    I repeat:
    IT DOES NOT EXIST – IT NEVER EXISTED AND IT WILL NEVER EXIST !

    So if they remove the direction, it means they clean up for another direction !
    So tell us:

    WHICH one ?

  45. Ali Kizilkaya fordert das was sich protestantische und römische Christen längst nicht mehr trauen. Über Grüne und SED werde ich nicht reden. Hier lese ich das Wort Taquiyya….

    NEIN.

    Das ist Mitleid. MITLEID mit unserem Volk. Ein Ehrenmann, und ich gehe davon aus das Herr Kizilkaya dieses ist, würde niemals sein Volk, seine Religion oder sein Land verraten.

    UNSERE (Volksvertreter kann ich nicht schreiben) Lobbyisten agieren im Vorauseilenden gehorsam und WIXEN auf der Gerichtstoilette im Gedanken an die „Provision“.

    Hätten wir nur Männer wie Kizilkaya auf unserer Seite……

    mfG
    Karl

  46. #36 joghurt

    „…wie früher die Katakomben das Netz unter Rom waren.“

    Ja, man hat vergessen, diese rechtzeitig zuzumauern…
    Dadurch kam es zur Zwangschristianisierung des gesamten Kontinents. 😉

  47. #47 rene2010 (20. Feb 2010 22:05)

    Wohl gemerkt:

    EINE MINDERHEIT WILL BESTIMMEN WAS IN UNSEREM LAND GESCHIEHT!

    Wie verrückt ist das denn …
    ————————————–
    Noch dazu eine rückschrittliche, aggressive, demokratiefeindliche und unqualifizierte Minderheit!

  48. Mit der Unterstützung des Kreuzaufhängens tritt der Islamrat in Vorleistung. Bald wird er die Gegenleistung fordern, nämlich Unterstützung, wenn sie Moscheen und Minarette bauen wollen.

  49. Säkularisierung ist immer zu befürworten. Religionen haben in staatlichen Isntitutionen nichts verloren, egal welche.

  50. Nun ja, der Islamrat sieht angesichts der immer näher kommenden Einschläge in die brüchige political correctness und des Erstarkens der Islamkritiker seine Felle davon schwimmen!

    Sie spüren, dass sich der Wind immer schneller dreht – und sie wissen nicht, wohin das alles führen wird, was sich hier so alles abzeichnet.

    Schon möglich, dass wir in Kürze mit weiteren gönnerhaften Zugeständnissen der Mohammedaner rechnen können! 🙂

  51. Jesus Christus starb am Kreuz, damit Ali Kizilkaya Vergebung erlangen kann.

    Solange er das Kreuz als Tradition auffasst, hat er vom Evangelium nichts begriffen.

    Es gibt keine Errettung durch das Kreuz als Symbol. Die Christen stehen in der Pflicht, diesem Ali Kizilkaya das mitzuteilen.

    WAS IST NUR MIT UNSEREN CHRISTEN LOS?

  52. Ich bin der Meinung, dass endlich auch das Kreuz aus der Schweizer Nationalflagge entfernt werden muss!! Eine ZUMUTUNG und Beleidigung für die bei uns lebenden Muslime (dank hoher Geburtenrate und Einbürgerung wird dies ansonsten in wenigen Jahrzehnten ohnehin per Volksabstimmung „geregelt“ – ist übrigens kein Witz!).

  53. Ich bin mir nicht sicher, ob das in diesem Fall wirklich eine Täuschung von Herrn Kizilkaya ist. Muslime verachten uns und unser Land auch deshalb, weil es hier so viele vaterlandslose Gesellen gibt, die ihre eigene Kultur freiwillig aufgeben. Auch wenn es jetzt einen Aufschrei geben sollte, sage ich: Die Muslime verachten eine religionslose Gesellschaft („die Ungläubigen“) mehr als sie die Juden und Christen verachten, die sie immerhin als Besitzer einer Buchreligion betrachten. Sie verachten uns, weil wir (= unser Staat) ihnen mit Schwäche und Nachgiebigkeit gegenübertreten. Die Muslime verstehen es sehr gut, wenn man ihnen nicht mit einem weichgespülten Dialog, sondern mit einem festen Standpunkt gegenübertritt, allerdings geschieht das kaum jemals.

    Die Linksrotgrünen verstehen es nicht, daß die Muslime uns verachten. Sie glauben: Wenn wir ihnen den roten Teppich ausbreiten, dann werden sie uns lieben.

    Nein.

  54. Hallo liebe Grüne und andere Volkszertreter.
    Ich hab da was für Euch…
    Aber nicht verraten, dass der böse 5vor12 euch das gesteckt hat..
    Ihr wollt Punkte sammeln bei euren muslimischen Freunden? Ja? Das macht euch geil? O.K.
    Gehen wir es an.
    Das böse Kreuz. Geht doch gar nicht, dass rechtgläubige Kinder in der Schule das so oft im Mathe-Unterricht schreiben müssen.
    Hier endlich die Lösung: Das + wird ersetzt durch NA? RICHTIG!!!
    C
    Also in Zukunft heißt es nicht mehr: 2+2=4 sondern 2C2=4. Und wenn wir das C noch drehen, wird erst recht ein schöner Halbmond daraus…

  55. Hm, ich denke, es geht den Richtern um was anderes. Sie wollen die Kreuze abhängen, um auch Kopftücher, Burkas etc. verbieten zu können. Weil sich die Islamisten sonst darauf berufen können, ihre Minarette, bla, bla seien ja auch nur damit zu vergleichen.

  56. #62 Leserin (21. Feb 2010 00:23)

    „Die Muslime verstehen es sehr gut, wenn man ihnen nicht mit einem weichgespülten Dialog, sondern mit einem festen Standpunkt gegenübertritt,“..
    ———————————————

    Das kann ich aus meinem beruflichen Alltag nur bestätigen. Das erleichtert den Umgang mit Moslems ungemein.
    Ein authoritäres Auftreten wird akzeptiert, im Grunde genommen eingefordert,denn das entspricht ihrer kulturell hierarischen
    Unterwürfigkeit.
    Nachgiebigkeit wird sofort als Schwäche gedeutet und ausgenutzt.
    Mich als Freigeist ekelt das an.
    aber nur so funktionierts.

  57. 66 survivor

    Das kann ich aus meinem beruflichen Alltag nur bestätigen. Das erleichtert den Umgang mit Moslems ungemein.

    Das kann ich allerdings bestätigen. Während meines Studiums (100% Bafög-frei da durch Arbeit in der Zeitarbeit selbst finanziert) wurde ich zur Vorarbeiterin in einem metallverarbeitenden Betrieb mit bis zu 80 Männern unter mir. Die Hälfte Tprken. Die andere Hälfte Freigänger einer naheliegenden JVA. Insgesamt gesehen also eine schwierige Klientel, der ich mit Konsequenz und Härte sehr gut begegnen konnte. Das war für mich eine Schule fürs Leben.

  58. Sorry, aber wer braucht diesen Schmalspur-Taqiyya-Schwätzer um zu erkennen, wessen Geistes Kind unsere Elite-Politiker Ihre Helfer aus der Justiz sind?

  59. Das war der erste Schritt der islamischen Strategie: Das Kreuz soll bleiben.

    Der nächste in ein paar Jahren wird dann wohl sein: Aber zusätzlich gehört da der Halbmond hin.

    Und der übernächste in ein paar Jahrzehnten: Der Halbmond soll bleiben, aber das Kreuz muß weg, denn das stört in einem mehrheitlich islamischen Land.

    Wäre es da nicht besser gewesen, die Verwendung religiöser Symbole in öffentlichen Gebäuden wie Gerichten oder Schulen von Anfang an grundsätzlich zu verbieten?

  60. Meine Nachbarin die schon über 80 Jahre ist, hat erzählt ,das Hitler die Kreuze abhängen lies,genauso wie es jetzt die Politiker zulassen oder auch verordnen.Es ist ein Jammer das dies wieder geschiet,Hitlers Zeiten kommen durch die Islamisierung und diese verlogenen Politiker ,Verräter des Deutschen Volkes wieder hervor.Das Juden und Christen,sich wieder mal nicht sicher fühlen können in Deutschland weil sie vom moslemischen Mob verfolgt und getötet werden.Die Justiz ist in Deutschland unter Kontrolle der Politiker und der Islamanhänger,sie sind genauso wie damals bei Adolf Hitler feige und nicht willens da gegen an zukämpfen,alles Verräter an das deutsche Volk.Der Islamismus muss unbedingt und mit aller Gewalt eingeführt werden,dafür haben sie einen Eid geschworen.

  61. #70 max

    Der Antichrist sitzt im deutschen Parlament.
    Aber wir werden sie untertunneln,diese Kommunisten.
    Auch Rom ist gefallen.Und Deutschland ist dagegen ein Klacks.
    Die Zeit kommt,aber noch ist sie nicht da,aber bald werden die Deutschen zahlenmässig weiter geschwächt sein.Ihre Gottlosigkeit wird sie besiegen.Das kinderlose Volk geht seinem Ende entgegen,andere,die Muslime werden seinen Platz einnehmen.Wir werden versuchen Muslime für Jesus zu begeistern,aber die Mission unter den christenhassenden,gehässigen Deutschen,die wird wohl kaum Frucht bringen.

    Denn die Deutschen wissen zwar wogegen sie sind,aber nicht wofür sie sind.Da können sie sich nicht einigen.

    Ich habe Mitleid mit euch Deutsche,denn ihr seid verblendet und gespalten.

  62. @#66 survivor (21. Feb 2010 03:00)

    Bis auf eine wichtige Ausnahme gebe ich Ihnen Recht.

    Die Ausnahme besteht in jenen Mohamedanern, die meinen, aufgrund ihrer Stellung/ihres Geldes in DEREN Hierarchie über Ihnen zu stehen.
    Da haben Sie keine Chance, mit autoritärem Gebaren.

    Jedoch hilft in diesen Situationen, (beinahe taqqiya-gemäß) seinem Gegenüber das Gefühl zu geben, wie sehr man ihn doch achte (auch wenn man dies nicht tut) und sehr selbstbewusst, aber nicht überheblich oder gönnerhaft auftritt.
    Dazu gehört z. B. bei Verhandlungen, dass man nicht gleich zum eigentlichen Verhandlungsgegenstand kommt, sondern sich mal locker 2 – 3 oder mehr Stunden mit dem Mohamedaner hinetzt und beim Teetrinken falsche Freundlichkeiten und Belanglosigkeiten austauscht.
    Wichtig ist auch die Frage nach der Familie und Position. Selbst wenn der Moslem eingentlich keine sehr hohe Position hat, wird er sich so darstellen, als sei er beinahe ein Held der Nation. Hier muss man loben wie verrückt, sonst glaubt er sich in die Ecke eines Lügners (der er ja tatsächlich ist) gedränt. Das wäre fatal.

    (Viele Westler scheitern bei Verhandlungen mit Moslems meist an diesen kleinen Dingen.)

    Es ist tatsächlich so, dass man den meisten Mohamedanern gegenüber autoritär – ja herrisch – gegenübertreten muss. Dies betrifft aber diejenigen (und damit die meisten in Deutschland lebenden Moslems), die aus DEREN sicht im sozialen Gefüge eigentlich unter uns stehen (keine Bildung, keinen Beruf, weniger Geld etc.etc.).
    Wenn man denen auf gleicher Augenhöhe begegnet, verlieren diese tatsächlich den Respekt vor einem und auch die Distance.
    Ich wollte es nicht glauben. Aber die Realität hat mich eines Besseren belehrt.

    (Nach mehr als einem halben Jahrzehnt in einem mohamedanischen Land kann ich dies mit Fug und Recht behaupten).

  63. Leserin

    Muslime verachten uns und unser Land auch deshalb, weil es hier so viele vaterlandslose Gesellen gibt, die ihre eigene Kultur freiwillig aufgeben

    Richtig.Muslime können mit der Spassgesellschaft nichts anfangen,mit Hedonistentum.
    Es ist errichtet auf den Knochen,auf dem Massengrab von 8 Millionen Menschen.Die Muslime verachten euch deswegen,nicht weil ihr Deutsche seid,sondern weil ihr euch selber killt.Sie haben kein Verständnis dafür,daß ein Volk sich selber auslöscht.Deshalb sehen sie sich als überlegen an.Zwar nicht als individueller Mensch,aber aus der reinen Zukunftsperspektive heraus.Und das gilt nicht nur für Deutschland,sondern für ganz Europa.

  64. #61 Rechtspopulist

    Das Kreuz ist nicht das Symbol der Kirche. Der Vatikan und die Kirche haben deren eigenen Symbole. Das Kreuz ist das Symbol des JESUS CHRISTUS, jenes Menschen der uns die Werte der Zivilisaztion und des Humanismus gebracht hat!

    Das Kreuz abschaffen heisst die Zivilisation abschaffen.

    Also machen wir einen mentalen und kulturellen Massenselbstmord ?

    Ist es das was wir wollen

    ———————–

    Sinstre Apparatschiks im Schulterschluss mit gottlosen Atheisten,
    jene unter uns ohne Richtung, ohne Orientierung…

    …sie wollen eine von Symbolen befreite Gesellschaft schaffen.

    Eine Gesellschaft ohne Symbole steht fuer ..was?

    Wollen wir eine prinzipienfreie Gesellschaft, eine Gesellschaft ohne Richtung, ohne Orientierung ?

    Und was soll davon rauskommen?
    Und wohin wollen wir dann gehn?
    Wohin soll uns die Zukunft bringen? Ins Null und Nichts ?
    Welches ist das neue Vorbild, Beispiel das neue Ziel? Das Null und Nichts ?

    Was ist das eine Gesellschaft ohne Richtung ?
    EINE SOLCHE GESELLSCHAFT EXISTIERT NICHT !!!
    Ich wiederhole:
    SIE EXISTIERT NICHT– HAT NIEMALS EXISTIERT UND WIRD NIEMALS EXISTIEREN !

    Wenn sie also die Richtung entfernen, so heisst das, dass Platz gemacht wird wird fuer eine andere Richtung !

    JA WELCHE DENN ?,

  65. Wenn den Deutschen ihr Christentum etwas wert wäre,dann würden sie schon morgen vor der Türe dieses Gerichtes stehen und demonstrieren,damit das Kreuz hängen bleibt.
    So machen es nämlich die Moslems,sie halten zusammen.
    Die wissen,was sie haben,die deutschen wissen es nicht.Und wer nicht weiss,was er hat,der verliert es.

  66. Ihr Deutschen seid Schwachköpfe.

    Ihr glaubt gegen Muslime und Christen gleichzeitig antreten zu können um Disneyland zu retten.Und das mit einem Altersheim und einem erbärmlichen Häufchen junger Menschen.

    Lächerlich sag ich nur,ein Heer von schon Besiegten.

  67. Der Artikel behandelte nicht die Frage des Abhängens oder Hängenlassens der Kreuze, sondern eine Äußerung des Nebenbürgers Kizilkaya dazu. Und dazu gibt es ein wunderbar passendes Sprichwort im Französischen, vermutlich ursprünglich aus dem Südlad stammend, so daß es auch von Ms verstanden wird:

    Ein Hund bellt – die Karawane zieht weiter

    Zu Deutsch: Was Kizilkaya sagt, geht mir am Arsch vorbei. In Anatolien soll übrigens ein Sack Datteln umgefallen sein.

  68. Die Religion der Sozis und Greenfuzzis heisst politische Korrektheit nach ihren Vorstellungen. Abendländische Kultur zerstören. Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind neue Gewaltverbrechen. Wer gegen Multi-Kulti ist, gilt als Rassist und wer gegen ungezügelte Einwanderung ist, gilt als fremdenfeindlich. Nur, diese heuchlerische politische Korrektheit zur Machterhaltung und Machtausdehnung ist langsam am bröckeln. In der Schweiz gilt politische Korrektheit inzwischen schon als etwas für Weichdümmlinge, Anpasser, Hosenscheisser, Hosenpisser, ohne Ehre im Ranzen. Politisch korrekt wird mehr und mehr als Schande betrachtet und man lacht und witzelt darüber. Um den Gralshüter der Rassismusartikel in der Schweiz ist es sehr, sehr still geworden. Der macht keine Piep mehr auf, denn mit seinem Gesülze erreicht er genau das Gegenteil dessen, was er eigentlich bewirken möchte. Die Leute beginnen, ihre Schnauze auf zu machen.

  69. #84 Ogmios (21. Feb 2010 09:38)

    im Schulterschluss mit gottlosen Atheisten

    Gibt es denn auch noch andere Atheisten?

    Ein bißchen Denken beim Schreiben wäre sicher hilfreich. Nicht nur bei diesem kabarettreifen Detail …

  70. #85 joghurt (21. Feb 2010 09:44)

    Wenn den Deutschen ihr Christentum etwas wert wäre,dann würden sie schon morgen vor der Türe dieses Gerichtes stehen und demonstrieren,damit das Kreuz hängen bleibt.

    Im Jahre 1010 hätten sie das wohl auch getan. Wir haben jetzt aber 2010 und seither einiges dazugelernt. Moderne, vernünftige Menschen wollen weder das Christentum noch den Islam, sondern in einem zivilisierten, säkularen Staat leben ohne von irgendeiner Religion belästigt zu werden.

  71. #92 Argutus rerum existimator (21. Feb 2010 11:29)

    … Moderne, vernünftige Menschen wollen weder das Christentum noch den Islam, sondern in einem zivilisierten, säkularen Staat leben ohne von irgendeiner Religion belästigt zu werden …

    Das glaube ich nicht! Moderne Menschen finden eher Halt in einer Religion als im Atheismus!

  72. Schlauer Zug von Ali. Entscheiden sich die Gerichte zugunsten christliche Symbolik im Klassenzimmer, werden sie nach deutsches Recht (Gleichheitsprinzip) sich kaum gegen Kopftücher wenden können. Das Spiel hatten wir schon zugenüge in Bayern. Begrifflichkeiten wie „Leitkultur“ oder „Mehrheitsgesellschaft“ sind im Grundgesetz niccht vorgesehen.

  73. @joghurt

    Die Zeit kommt,aber noch ist sie nicht da,aber bald werden die Deutschen zahlenmässig weiter geschwächt sein.Ihre Gottlosigkeit wird sie besiegen.Das kinderlose Volk geht seinem Ende entgegen,andere,die Muslime werden seinen Platz einnehmen.Wir werden versuchen Muslime für Jesus zu begeistern,aber die Mission unter den christenhassenden,gehässigen Deutschen,die wird wohl kaum Frucht bringen.

    Wie ich schon schrieb: Christen werden sich auf jede erdenkliche Sauerei mit den Mohammedanern einlasen, um den Preis, dass ihr Importkreuz wenigstens neben dem Halbmond hängen bleibt. Und die meisten Nichtchristen hassen das Christentum auch nicht, sie ekeln sich davor.
    Junge du bist fertig. Geh nicht über Los, ziehe keine 4000 Mark ein, geh direkt ins Irrenhaus!
    Btw. das Internet ist schlecht für die Kirche. Genauso wie es der Buchdruck war.

  74. #91 Argutus rerum existimator

    Um was gehts dir
    Hast du nix zu tun

    Atheisten sind gottlos.
    Wenn daran was falsch ist, dann Einspruch heben und schonst dein ueberflussig neunmalschlauen Bemerkungen sparen!

  75. #92 Argutus rerum existimator

    AUFWACHEN Buerschchen.
    Neutralitaet ist entgueltig passe

    Dies ist die Zeit FARBE zu bekennen.
    Nur einem gewaschenen Wachlappen kann dies immer noch nicht aufgefallen sein.

  76. Das christlich Kreuz ist für unsere zukünftigen“Hausherren“ das Symbol allen Übels!
    Damit werden künftig alle Orte gekennzeichnet, die für einen „Herrenmenschen“ ohne Belang sind.
    Überall wo er dieses Symbol findet, kann er gefahrlos handeln.
    Er braucht dort weder Widerspruch noch Restriktion zu fürchten.
    Er befindet sich unter dem Zeichen des Kreuzes bei „Untermenschen“.

    LEGIO PATRIA NOSTRA

  77. #95 Ogmios (21. Feb 2010 11:58)

    Atheisten sind gottlos.

    Eben – genau das sagt das Wort nämlich aus. Deshalb ist die zur Tautologie führende Verwendung eines semantisch redundanten Adjektivs ein Zeichen von schludrigem Denken.

    Freilich nicht das einzige in deinen Postings, aber das auffälligste …

  78. #96 Ogmios (21. Feb 2010 12:03)

    Neutralitaet ist entgueltig passe

    Ich bin nicht neutral sondern entschieden gegen jede Religion.

  79. #93 elohi 23 (21. Feb 2010 11:46)

    Moderne Menschen finden eher Halt in einer Religion als im Atheismus!

    Wer gelernt hat zu stehen und zu gehen ohne umzufallen, der braucht überhaupt keinen Halt – weder in der Religion noch sonstwo.

  80. @ #100 Argutus rerum existimator (21. Feb 2010 12:20)

    … Wer gelernt hat zu stehen und zu gehen ohne umzufallen, der braucht überhaupt keinen Halt – weder in der Religion noch sonst wo …

    Das Leben beweist aber das Gegenteil!

  81. #103 postman (21. Feb 2010 12:26)

    … DEIN Leben beweist für DICH das Gegenteil! …

    Nun übertreibst DU aber maßlos! Mein Leben ist völlig ok und ich kann nicht meckern! Aber das war nicht immer so. Ich habe mich mal vor etlichen Jahren im atheistischen Lager verlaufen und dann wurde mein Leben zur Hölle! Ich habe „die Güte der atheistischen Inquisition“ am eigenen Leibe kennen gelernt – eine sehr prägende Erfahrung. Doch – Gott sei dank – habe ich meinen Fehler schnell korrigiert und nun bin ich wieder gesund und munter was ich aus der Tiefe meines Herzen allen Menschen wünsche!

    Übrigens: Ich mag Euch Atheisten sehr, denn dank Euch habe ich immer Spaß in diesem Blog! Eure Strategie, Taktik und Beweisführung finde sehr interessant.

    Ich grüsse Euch alle meine lieben PI-Freunde aus dem atheistischen Lager. Seid modern und tapfer im Kampf gegen das Mittelalter und bleibt – solange es nur geht – immer auf eigenen Füssen stehen! 🙂

  82. #96 Ogmios (21. Feb 2010 11:58)

    Ein gottloser Atheist ist von derselben Qualität wie ein weißer Schimmel.

    Jetzt verstanden?

  83. Natürlich ist es Takiya am Ende aber gleichzeitig auch ein indirekter Hinweiss an die ATHEISTISCHEN ARSCHKRIECHER in den Parteien und im Volke ,die es gar nicht abwarten können, sich dem Islam zu unterwerfen.

    Och hab ich jetzt jemand angegriffen oder fühlt sich jemand angegriffen ?

    Na wie schön.

    Christentum und Islam sind letztendlich Glaubensfragen und davon versteht ein Atheist wie die oben benannent inhaltlich gerade wegen seiner ablehnden Haltung dem „Glauben“ gegenüber an sich wohl weniger…

    Und zu was Atheisten fähig sind wenn es wieder einmal darum geht, konnte und kann man in der Geschichte mehr als Einmal „bewundern“ im übrigen ist die Aussage gegen allen Glauben/Religionen zu sein die faulste Ausrede überhaupt basierend auf der bequemlichkeit den Weg des geirngsten Widerstandes zu gehen.

    Die generelle Streitfrage bleibt:

    Satan behauptet das die Menschheit ohne Gott sich entwickelt und alle Probleme in den Griff bekommt, der Islam ist dabei nur ein Blendwerk Satans…

    achja case closed hab keine Bock auf das Atheisten Gemecker.

  84. elohi

    Nun übertreibst DU aber maßlos!

    Nun gut. Als nächstes wäre eine Richtigstellung zu erwarten. Aber…

    Mein Leben ist völlig ok und ich kann nicht meckern! Aber das war nicht immer so. Ich habe mich mal vor etlichen Jahren im atheistischen Lager verlaufen und dann wurde mein Leben zur Hölle! Ich habe „die Güte der atheistischen Inquisition“ am eigenen Leibe kennen gelernt – eine sehr prägende Erfahrung. Doch – Gott sei dank – habe ich meinen Fehler schnell korrigiert und nun bin ich wieder gesund und munter was ich aus der Tiefe meines Herzen allen Menschen wünsche!

    … nein, damit bestätigst Du nur meine Aussage. Und bemerkst es nicht mal.
    Es ist DEIN Leben und DEINE Erfahrung.
    Zum Christentum wird man geboren, man muss nur krank genug sein. Du bist zu schwach um auf eigenen Beinen zu stehen und brauchst eine Krücke, mit einem einfachen Welt- und Feindbild und schwarz/weiss Projektionen.

  85. @ 106 ComebAck (21. Feb 2010 13:39)

    Das „Atheisten Gemecker“ hat unter anderem dazu geführt, dass immer mehr Christen aus ihrem Multi-Kuli-Schlaf erwachen. Wir müssen uns auf unsere eigenen Kräfte besinnen und die sind – bei Gott – enorm! Im Kampf gegen den Islam können wir auf die Hilfe der Atheisten ruhig verzichten. Denn sie werden uns nur in den Rücken fallen, wenn es bloß in ihrem Interesse ist. Und das ist so! Sie (Atheisten) verachten sowohl den Islam als auch das Christentum. Dessen müssen wir uns Christen immer bewusst sein!

    Aber auf der anderen Seite ist die Masse der Atheisten in der Überzeugung, „es gäbe doch keinen Gott“ nicht beständig! Denn wie manche schon gesagt haben: ob man Atheist oder Christ ist entscheidet sich meistens „in den letzen Stunden“! 😉

    Ich schließe nicht aus, dass ich nach meinem Ableben viele der heutigen Atheisten im Himmel wieder treffe und dann lachen wir alle köstlich über unser früheres Leben! 🙂

  86. Interessante Diskussionsrunde..
    @108 postman:
    Christentum hat nichts mit Schwäche zu tun. Es ist ein Glauben. Nicht zu glauben aber wird Dir in der Stunde Deines Todes schwer zu schaffen machen.

    Der Islam ist keine Religion. Der Islam ist ein theokratisch/politisches System auf Grundlage das Korans und der Sunna des …

    Verwechsele das bitte nicht.

    Das Problem des Islams ist das er, eben weil er keine Religion ist, nicht säkulierbar ist.

    mfG
    Karl

  87. @ 107 Joghurt

    Wahre aber harte Worte über den Zustand unseres Volkes. Mit den 8 Millionen Toten auf denen der Hedonismus tanzt meinst Du die abgetriebenen Kinder?

    Was für ein Landsmann bist Du?

    Viele Grüße
    Karl

  88. #108 postman (21. Feb 2010 13:55)

    … Du bist zu schwach um auf eigenen Beinen zu stehen und brauchst eine Krücke, mit einem einfachen Welt- und Feindbild und schwarz/weiss Projektionen. …

    Du kennst mich doch gar nicht! Ich würde Dir mehr über meine „ Schwächen und einfache Welt- und Feindbild und schwarz/weiss Projektionen“ schreiben, aber über persönliche Sachen zu schreiben, ist PI nicht der richtige Platz.

    Dein Kommentar ist für mich nur ein klarer Beweis dafür, dass Du Dich in Deiner angeblichen Menschenkenntnis endlos überschätz!

  89. Das ist reine Heuchlerei. Hier soll gezeigt werden wie tolerant die Mohammedaner doch sind. Im Gegenzug dafür fordern Sie die Islamisierung schneller voranzutreiben. Danach kann man ja die Kreuze immer noch verurteilen. An Befürwortern von SPD und Grünen fehlt es ja nicht.

  90. #109 elohi_23 (21. Feb 2010 14:06)

    ob man Atheist oder Christ ist entscheidet sich meistens „in den letzen Stunden“!

    Das ist ein altes Märchen, das sich nur hält, weil die Toten die Unterstellung, sie hätten sich im letzten Moment noch zu irgendetwas bekehrt, ja nicht mehr zurückweisen können.

    Ich schließe nicht aus, dass ich nach meinem Ableben viele der heutigen Atheisten im Himmel wieder treffe und dann lachen wir alle köstlich über unser früheres Leben!

    Die Diskussion über Theismus und Atheismus kann dann munter weitergehen, denn die bloße Existenz des Jenseits sagt darüber ja noch nichts aus.

  91. #114 Karl Fink

    Karl

    Ich mag Deutschland.

    Aber mit seinen Führern hat es bisher kein Glück gehabt.

    Sie müssen öfters mal zum Teufel gejagt werden.

  92. @Karl Fink

    Christentum hat nichts mit Schwäche zu tun. Es ist ein Glauben. Nicht zu glauben aber wird Dir in der Stunde Deines Todes schwer zu schaffen machen.

    Das ist doch genau dieselbe Argumentationsweise.
    Hier macht einer gewisse Erfahrungen, und schließt daraus, dass jeder Mensch solche Erfahrungen machen muss. Und jetzt kommst Du, und sagst: …hat nichts mit Schwäche zu tun. Im Hinblick auf den Tod macht es Dir aber zu schaffen keinen Glauben zu haben. MaW. der Glaube soll Dich stärken, also Schwäche beseitigen. Das ist ein Widerspruch.

  93. #112 Karl Fink

    Ja ich meine die 8 Millionen Deutschen die jetzt fehlen.
    Die fehlen nicht nur Deutschland,sondern ganz Europa.

    Ich bin Vertriebener aus Sudetenland.

  94. #109 postman

    „Zum Christentum wird man geboren, man muss nur krank genug sein“

    Du bist krank im Kopf.
    Sehr krank sogar.

    Deine Krankheit heisst Übermensch und Nietzsche und ist unheilbar.

  95. Ob wirklich Respekt vor unserer abendländischen Tradition dahinter steckt, kann ich nicht sagen.
    Es kann auch sehr gut sein, dass man vorgibt, christliche Symbole zu tolerieren, um später leichter mehr islamische Symbole (Kopftuch etc.) in Deuschland einfordern zu können.

    Hier zeigt sich aber die Diskrepanz zwischen dem politischen Islam und der Ideologie der Linken, die ihn derzeit reflexartig verteidigt. Eigentlich haben wir es an vielen Punkten mit konträren Ideologien zu tun – eigentlich.

  96. @ # 117 joghurt

    Auch meine Familie wurde aus dem Osten vertrieben, ich selbst bin zu jung.

    Ich gebe Dir Recht was unsere Führer angeht. Aber im letzten Jahrhundert hat Deutschland das Kaiserreich, die Weihmarer Republik, das 3. Reich, die DDR und die BRD erlebt. Anfang dieses Jahrtausends wurden wir zu einer europäischen Provinz.

    Ich denke nicht die Häufigkeit der Systemwechsel sondern die Sanftheit der Wechsel (Vergleiche Stasi/DDR und die Spätfolgen für uns Heute und Rumänien mit der Securitate und wie Schonungslos hier vorgegangen wurde)sind das Problem.

    Habe hierzu einen Kommentar in der Diskussion zu „Spiegel gegen den Rechtsruck in der CDU“ vor einigen Tagen geschrieben. Dies würde meine Position erläutern wenn Du willst.

    Die Kindermörder und Hedonisten, die Gottlosen und Ehrlosen, dieses Erbe des Wohlstands ist das schlimmste Problem unseres Landes. Der Islam? Eine starke Gesellschaft hätte hier kein Problem.

    Aber die Generation Gehfrei wird uns mit all den Problemen alleine lassen wenn diese Gesellschaft zerbricht. Aber wir werden Ihre Renten nicht mehr zahlen können, sollten die anderen Siegen werden diese sie nicht zahlen wollen.

    Lass Sie heute Champagner saufen, morgen werden Sie hungern.

    mfG
    Karl

  97. Man sollte die Toleranz der Islamverbände nicht an der Duldung religiöser Symbole messen, sondern an der Akzeptanz aller Werte des Grundgesetzes.

Comments are closed.