Am gestrigen Sonntag trafen sich um 11 Uhr in der Berlin-Tempelhofer Oberlandstraße Freunde, Bekannte und zahlreiche trauernde Gäste, um auf der von den Frauenrechtsorganisationen „Terre des Femmes e.V.“ und „Hatun & Can“ organisierten Veranstaltung aller Opfer von Frauenunterdrückung, Zwangsheirat und Ehrenmorden zu gedenken.

Hatun Sürücü wurde Opfer eines heimtückischen, hinterhältigen Mordes, gemeinsam verabredet von ihren männlichen Familienmitgliedern und berechnend ausgeführt vom jüngsten Bruder, da die für ihn zu erwartende Strafe nach Jugendstrafrecht, entsprechend milde ausfallen würde.

An genau jener Stelle, an der vor fünf Jahren die junge Türkin Hatun Sürücü erschossen wurde hielten die ca. 50 Anwesenden zum Zeichen ihrer Trauer und zur Erinnerung für eine Gedenkminute inne.

In einer gemeinsamen Aktion des Landesverbandes Berlin-Brandenburg der Bürgerbewegung „PAX-EUROPA“, der Berlin-Heinersdorfer Bürgerinitiative „ipahb e.V.“ und der „Berliner PI-Gruppe“ war eine Gruppe erschienen, die der Kälte trotzte und Plakate (siehe Bilder) und Blumen am Gedenkstein niederlegte.

Mehrere Sprecher ergriffen das Wort, es begann Ekkehard Band, Bezirksbürgermeister von Berlin Tempelhof, der zwar ergriffene Worte fand, es aber tunlichst unterließ, den islamisch-religiös-kulturellen Zusammenhang der Tat und ihrer Umstände zu benennen. Vielmehr versuchte er, der Political Correctness folgend, die Tat mit sozialer und intellektueller Ausgrenzung der türkischen Zuwanderer umzudeuten. Ein Versuch, der von vielen Anwesenden mit Kopfschütteln quittiert wurde, wobei ihm nur deshalb nicht offen widersprochen wurde, um die Atmosphäre der Veranstaltung nicht zu gefährden.

Ganz anders die Vorsitzende Sabine Asgodom von „Terre des Femmes e.V.“. Sie benannte offen und unumwunden den wahren Grund der Tat und sagte, eine solche Tat dürfe „im Namen keiner Religion oder Kultur geschehen…“ Viele Anwesenden hätten auch dies gerne viel deutlicher gehört, doch alle, die verstehen wollten, haben es auch verstanden.

Anwesend waren unter anderem die Berliner Senatorin Ingeborg Junge-Reyer, der Berliner Integrationsbeauftragte Günter Piening, der es zum Glück unterließ, eine Rede zu halten, der Grünen-Abgeordnete Mutlu sowie die Schauspielerin Ursela Monn.

Nach dem Ende der offiziellen Veranstaltung verblieben noch einige Personen vor Ort und diskutierten über die Tat und deren Zusammenhänge. In diesem Rahmen verstieg sich der Grünen- Abgeordnete Mutlu doch allen ernstes zu der Aussage: „Man könnte den Koran sehr gut zur Hilfe heranziehen, um zukünftig solche und ähnliche Taten zu verhindern.“

Es gibt leider kein mir bekanntes Attribut, das mir angebracht erscheinen würde, diesen Unsinn zu kommentieren und den Artikel dabei trotzdem druckfähig zu belassen. Es steht jedoch vollkommen ausser Frage, dass es genau der Koran und der aus ihm sprechende menschen- und frauenverachtende Geist ist, der solche und viele andere Untaten im Namen einer religiös getarnten Ideologie erst möglich macht. Ganz „Die Grünen“ wie man sie kennt: Mutlu als Taqiyya-Propagandist – einfach nur abartig!

Auf unserer Seite waren unter anderem vor Ort: PAX-Europa Bundesvorstand René Stadtkewitz, der Vorsitzende des ipahb e.V. Joachim Swietlik sowie Mitglieder der PI-Gruppe Berlin.

Impressionen der Gedenkveranstaltung:

(Text: JS)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Beim Jahrestag der Ermordung von Marwa S. durch den Deutschrussen wird der Andrang größer sein als 50 Leute. Dafür wird das linksgrüne Gesindel schon sorgen.

  2. Das ist ein sehr wichtiger Termin für uns alle. Den erst seit diesem Schandmord hat eine breite Öffentlichkeit wahrgenommen, dass wir mit dem Islam ein großes Problem importiert haben.

    Vor diesem moslemischen Schandmord hat die Öffentlichkeit kaum beachtet, dass Moslems vor Frauen keinen Respekt haben. Auch Richter haben meist, wie auch in diesem Fall, einen Migrantenbonus gegeben, weil doch das bei denen so üblich sie. Und weil unsere abhobenen Richter Toleranz zeigen wollten, haben sie moslemischen Männer, die ihre Frauen und Schwestern geschichtet haben, meist mit Bewährung und einer Ermahnung davonkommen lassen. Ein Deutscher würde für die gleiche Tat mit der härte des Gesetzes bestraft werden.

    Aber diesmal ist ein Raunen durch die Bevölkerung gegangen. Das Mordmotiv: Sie wollte leben wie eine Deutsche, ist sogar unseren Gutmenschen bitter aufgestoßen. Im Nachhinein sollten wir sogar Dankbar für diese Tat sein. Er hat z.B. mir die Augen vor dieser Gewalt-Kultur mit ihrer Steinzeitreligion geöffnet. Und wahrscheinlich nicht nur mir!

  3. Das beste wäre wohl, wir ziehen allen nach Ostdeutschland und ziehen hinter uns die Mauer wieder hoch. Mal sehen wie diese Talente eine funktionierende Gesellschaft erhalten wollen.

  4. @ #1 koranreader (08. Feb 2010 21:54)

    eben, und konform dazu auch die heutigen nachrichten:

    von dem 5en jahrestag der Hatun-abschlachtung(muß man so nennen!) KEIN STERBENSWÖRTCHEN…

    auch die ganzen anderen immer wieder nur dank PI oder in nebenmeldungen weit hinten versteckten Fakten in richtung Islam und co.= fehlanzeige.

    dafür aber zwischen den anderen mehr oder weniger wichtigen Meldungen bekommt man „serviert“

    a: eine der vielen „initativen gegen rechts“, vorstellung irgendwelcher linxxnetz-steuergeldverbrenner

    b: 10er todestag (sic!) eines jungen mannes aus derlinken szene, irgendwo im MDR-sendebereich der von neonazis seinerzeit erschlagen wurde, ebenfalls mit mehrminütigem „gegen rechts-tiraden“ irgendwelcher profiteure der antifa-geldtöpfesponsoredby steuerzahlerIn

    C. die meldung irgendeines projekt- preises „schule gegen rassissmus/für toleranz“

    und ich hab heute nur nebenher TV geschaut…

    , bei genauerem + häufigerem hinsehen/hörenin die „qualitätsmedien“würde man ohne probleme jeden Tag ein halbes dutzend ähnlicher meinungsmachender meldungen um die ohren und augen geknallt bekommen.

    perfekte beeinflussung desDummmichels, solange bis er selbst am eigenen leib „bereichert“wird.
    goebbels würde sich ob der ausgefeilten Propaganda heutzutage totlachen…

  5. #6 islama-drama

    Den Moslems fällt doch immer ein Grund
    ein, warum an allen Problemen die
    Ungläubigen Schuld sind!!!

    Ist dein Vorschlag nicht auch diskriminierend???

  6. In Mailand wurden letzte Woche 3 Familien jugendlicher Vergewaltiger zu je 420.000 EUR Schadensersatzzahlung an die Familie des Opfers verurteilt. Die Richter warfen ihnen vor, ihre Erziehungspflicht zu vernachlässigt zu haben, in dem sie ihren Kindern nicht die Werte der italienischen Gesellschaft, insbesondere Achtung vor der Person, vermittelten.
    Nach ähnlichen Rechtsnormen würde ich auch gerne die Eltern von Familien, in denen Ehrenmorde stattfinden, verurteilt, weggesperrt und, falls noch Lebenszeit übrig bleibt, abgeschoben sehen.
    Was geschah im Fall Hatun Sürücü?

  7. #7 Moggy73 (08. Feb 2010 22:11)

    Warte erst mal ab wie die Medien demnächst kurz vor der NRW Wahl wieder abgehen. Da gibt es wieder rechte Straftaten im Minutentakt. Die Herkunft aller Täter wird verschleiert. So wird erst mal alles auf rechts geschoben. Und die REPS und PRO NRW sind dann die geistigen Brandstifter. Also unwählbar. Der blöde Deutsche glaubt wieder alles und rechte Parteien bleiben wieder unter 5%. Hat schon immer super funktioniert. Wird sich wohl auch nie ändern.

    Der ehemalige deutsche Mittelstand wurde von den deutschen Regierungen mittlerweile so ausgeblutet, dass er noch nicht mal mehr Geld zum Auswandern hat. In der DDR gab es Stacheldraht und Schießbefehl. Hier in der DDR 2.0 wird einem der Geldhahn abgedreht, damit man nicht abhauen kann. Wer soll denn die Musels sonst finanzieren?

  8. Mutlu hat nicht völlig unrecht.
    Auch diejenigen, die in Nordwestafrika gegen Gentialverstümmelung agieren, tun dies bevorzugt mit Unterstützung prominenter Islamgelehrter.
    Auch wenn der Koran insgesamt an der Verrohung der Kultur eine erhebliche Schuld trägt, wird man in ihm auch ein paar Stellen finden, die gegen die gerade zur Diskussion stehende barbarische Handlungsweise spricht.
    So z.B. einen vereinzelten Vers gegen Selbstjustiz.

  9. #Jochen10
    Ich habe den Report-Bericht über Milli Görüs auch gesehen. Bewegt sich jetzt etwa was bei der ARD? Erst der Film „Zivilcourage“ mit Götz George, vor ein paar Tagen ein Bericht über No-Go-Areas in Berlin Wedding in den Tagesthemen, …
    Wann kommt denn mal was vom ZDF? Oder bekommt der Claus Kleber seine 480000 Euro im Jahr hauptsächlich dafür, dass er zu bestimmten Themen nichts sagt?

  10. OT

    Aschaffenburg: Türke sticht seine Schwestern mit einem Küchenmesser nieder

    08.02.2010: Nach einem Messerangriff auf seine beiden Schwestern muss sich ein 19-Jähriger ab Dienstag (9. Februar) vor dem Landgericht Aschaffenburg verantworten… Klar sei, dass es einen Streit zwischen den Schwestern und der Mutter gegeben habe. Dabei soll es darum gegangen sein, dass die beiden ausgehen wollten, was die Mutter aber ablehnte. Daraufhin sollen die jungen Frauen angedroht haben, zu ihren jeweiligen Lebensgefährten zu ziehen. Es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf die Kinder auf die Mutter losgegangen sein sollen. Dabei kam laut Ermittlungen der Staatsanwaltschaft der Angeklagte in den Raum, schnappte sich das Küchenmesser und stach von hinten auf die beiden Schwestern ein. Dabei stoppte ihn erst der Vater.

    http://www.ad-hoc-news.de/messerangriff-19-jaehriger-steht-wegen-versuchten-mordes–/de/Politik/20931485

  11. Danke an die Leute von Pi-Berlin für den guten ausführlichen Bericht …euer Engagement macht wieder Mut…weiter zu machen…Liebe Grüße nach Berlin !

    isa

  12. Ich habe heute 3 islamkritische Berichte im Fernsehen gesehen, teilweise SEHR kritisch.(RTL) Ich bin mir sicher, dass die Stimmung sich langsam ändert und die Medien endlich aufwachen.
    Hoffentlich war das heute keine Ausnahme.

  13. OT

    Anwalt in Frankfurt auf offener Straße von Türke? begeschossen

    08. Februar 2010 Zum zweiten Mal ist in Frankfurt innerhalb von wenigen Tagen gezielt auf einen Menschen geschossen worden. Ein Unbekannter traf am Montagmorgen einen Anwalt in der Nähe von dessen Wohnung in Frankfurt-Harheim auf der Straße ins Bein. Der 45 Jahre alte Jurist wurde mit einem Durchschuss in ein Krankenhaus gebracht und musste operiert werden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichteten. Der Täter und seine Waffe blieben zunächst verschwunden. Der Mann hatte um kurz vor 9.00 Uhr in einem Wohngebiet ohne Vorwarnung auf sein Opfer gefeuert. Am Tatort fanden die Ermittler eine Patronenhülse…

    http://www.faz.net/s/RubFAE83B7DDEFD4F2882ED5B3C15AC43E2/Doc~ED928C312D96E4F05AD8B39D94C38E668~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  14. So ein in der Familie abgesprochener und geplanter Mord ist schrecklich und er zeigt, was für eine Verbrechensideologie der Mohammedanismus ist. Schrecklich ist aber auch, wenn uns mit pseudowissenschaftlichen Studien weisgemacht werden soll, es gebe gar nicht so viele Ehrenmorde. Das werde von den Medien nur so berichtet und stelle sich hinterher vor Gericht meist anders dar. Da sagt doch tatsächlich so eine Pseudowissenschaftlerin, sie habe 25 Gerichtsverfahren zu diesen in der Presse als Ehrenmorde bezeichneten Fällen untersucht und dabei hätten sich vor Gericht etwa die Hälfte als Affekttaten herausgestellt. Das ist doch eine dumme Gans, für Gerichte ist es doch sehr schwer einem Täter nachzuweisen, dass es sich um einen in der Familie geplanten Mord handelt. Man kann doch nicht aufgrund von Gerichtsurteilen sagen, das seien keine Ehrenmorde gewesen, weil es dem Gericht nicht gelang, diesen Beweis zu erbringen. Diese Frau Cöster möchte wissenschaftlich arbeiten, aber zur wissenschaftlichen Methode gehört Quellenkritik, und wenn man die Quelle Gerichtsurteil nicht kritisch bewerten kann, sollten solche Idiotinnen gar nicht erst wissenschaftlich arbeiten dürfen.
    Die Idiotenpresse, die natürlich immer nach einem solchen Strohhalm greift, der ihr die Verharmlosung der mohammedanischen Gewaltkultur, die sie seit Jahren als Lesertäuschung betreibt, weiterhin erlaubt, zitiert dann natürlich eine solche Studie fleißig.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/generationen/2009-12/ehrenmord-studie?page=all

    Wir hingegen sollten jeden Todesfall, der sich als rätselhaft zeigt, genau hinterfragen, ob es sich um einen Ehrenmord handeln könnte, oftmals werden diese ja auch als Suizid inszeniert. Hier also noch einmal der Hinweis auf den Todesfall der 14-jährigen Schülerin auf der Autobahn in der Nähe von Lindau, der sich am 23. 12. um etwa 20.45Uhr ereignete.
    Weil es bei diesem Todesfall so viele Ungereimtheiten gibt, hatte ich die Vermutung, es könnte sich um einen vertuschten Ehrenmord handeln. Wenn jemand mehr dazu weiß, bitte bei Kybeline posten.

    http://www.kybeline.com/2010/02/08/die-schulerin-von-lindau/#comments

  15. RTL Bericht war gut! Sowas hätte es vor Monaten nicht gegeben. Ich hab eine winzige Hoffnung, dass sich was dreht. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass die Medien gesteuert werden und steuern sollen.

    Was könnte da jetzt der Hintergrund sein, dass eben etwas mehr Wahrheiten angesprochen werden?

  16. @SchnauzeGestrichenVoll

    Ich denke mal, dass die privaten Sender eher noch in der Lage sind Islamkritik zu üben. Die öffentlichen sind zu sehr vom Staat abhängig und werden wohl auch von diesem gesteuert. Vielleicht häufen sich diese Berichte ja, denn die Jugend informiert sich wohl eher bei den Privaten als auf den Rentnersendern ARD oder ZDF.

  17. Beklagt euch nicht immer.Was würden wir alle machen wenn auf einmal keine Moslems mehr hier wären?Stellt euch vor was wir dann für Probleme hätten….also zB.naja außer frische Luft fällt mir im Moment nichts ein.Und das schlimme an diesen Gedanken,man müsste an die Dinge gehen die ein schon lange beschäftigen.Ob im Koran etwas über Dinosaurier etc.steht(Frage an einen Imam,in einem moslemischen Forum)Die sind doch echt nicht mehr zu retten !So ist das wenn man den ganzen Tag Al djasira und den verbotenen Hasssender Al Manar schaut.Dann sieht es in der Birne auch nicht anders aus.Dinosaurier im Koran , was sagr der Koran zu Dinoaurier.So triebens die alten Holzhackerbuan kann ich dazu nur sagen

  18. Was könnte da jetzt der Hintergrund sein, dass eben etwas mehr Wahrheiten angesprochen werden?

    „Wir müssen diese Menschen besser integrieren und bla bla bla…“, das könnte der Hintergrund sein. Kann sein das ich nicht richtig hingehört habe, aber auf die Frauenverachtenden Verse im Koran wurde nicht hingewiesen oder? Solange die Mehrheit der Bevölkerung nicht über den KERN des NazIslam aufgeklärt wird, ist das alles kaum was wert… meine Meinung.

  19. #24 SchnauzeGestrichenVoll (08. Feb 2010 22:55)

    Es gibt massive Dynamik rechts der Mitte in ganz Europa. Man fürchtet um die Pfründe. Und vielleicht besitzt man auch links der Mitte irgendwo zwischen den Dogmen noch eine Nervevnzelle, die die Aufschrift „Verstand“ trägt.

    Sicher bin ich mir da allerdings nicht.

  20. Jungs, der Wind dreht sich!

    Zwar ganz langsam, aber er dreht sich. Ich denke mal immer mehr Menschen, auch Gutmenschen, wachen auf und beginnen zu Begreifen, dass der Islam keine normale Religion ist, sonderen eine HaSS-Ideologie mit Weltherrschaftsanspruch. Und dass diese Religion an unser aller Eingemachtes will: An unsere Freiheit!

  21. #1 koranreader (08. Feb 2010 21:54)

    Beim Jahrestag der Ermordung von Marwa S. durch den Deutschrussen wird der Andrang größer sein als 50 Leute. Dafür wird das linksgrüne Gesindel schon sorgen.

    Und wenn du für eine ermordete Steuerkartoffel einen Kranz niederlegst, wird du wahrscheinlich noch wegen Aufruf zum Rassenhaß und Umweltverschmutzung eingesperrt.

  22. @27 Mastro Cecco
    Da passt ja der von mir gefundene Artikel prima dazu.
    Sabine Schiffer meldet sich mal wieder hoch kompetent zu wort.

    Ein Lob für die Medien hat sie zum Schluss doch noch: Den Feuilletonisten sei es derzeit zu danken, dass die „Islam-Debatte“ versachlicht und das festgefahrene Islambild aufgebrochen werde.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Startseite/Artikel,-Zerrbild-vom-Islam-_arid,2065522_regid,2_puid,2_pageid,4288.html

  23. an ALLE:
    wollte ströbela?rsch nicht einen islamischen feiertag? HMMMM?
    )hatun sürücü gedächtnisstag( DA KANN DOCH KEIN MUSEL BELEIDIGT SEIN?

  24. #18 C. Mori (08. Feb 2010 22:40)

    Ich habe den Report-Bericht über Milli Görüs auch gesehen. Bewegt sich jetzt etwa was bei der ARD? Erst der Film “Zivilcourage” mit Götz George, vor ein paar Tagen ein Bericht über No-Go-Areas in Berlin Wedding in den Tagesthemen,

    In den öffentlich rechtlichen ist das politische Spektrum der BRD vertreten. Das heißt jeder darf mal dran. Was auch bedeutet dass morgen durchaus eine Jubelreportage über den Islam kommen kann.
    Report knallt natürlich ziemlich scharf rein wenn was ist. Die kennen nix, das war schon immer so und so muss es auch sein.

    Ich hoffe nur PI thematisiert die 6 oder 7 Minuten, es wäre wichtig.

  25. Herzlichen Dank der PI-Gruppe Berlin für die ausführliche Reportage.

    Gruß und Segen Euch allen und Euren Lieben.

    pepe.

  26. Wieviele „Ehrenmorde“, wieviel Gewalt muss es noch geben, dass dieses Volk endlich aufwacht?

  27. Die Anwesenheit von BPE und der PI-Gruppe wird im Tagesspiegel natürlich mit keinem Wort erwähnt.
    Wenigstens blieben die Teilnehmer vom Herrn Ströbele mit seinem Radel und wehendem roten Schal verschont.
    Die Anwesenheit dieser Pappnase an diesem Tage wäre eine schiere Unverschämtheit gewesen .

  28. und die zwei Brüder die dieses arme Mädchen bei der Tat festgehalten haben, blieben bisher straffrei, sitzen in der Türkei in der Sonne und lachen sich jeden Tag über den deutschen Staat kaputt…

    Kostenlose deutsche Krankenversicherung in der Türkei haben diese Mörder ja…

  29. Sinngemäß – den genauen Wortlaut habe ich nicht mehr im Kopf – sagte der Bezirksbürgermeister unter anderem auch, daß in einem Rechtsstaat und einer Demokratie kein Platz für die Unterdrückung von Frauen ist und schon gar nicht für derartige „Ehren“morde wie an Hatan Sürücü. Ich murmelte leise „und doch passiert es jeden Tag in Deutschland, worauf ein anderer Teilnehmer mir etwas lauter zustimmte und meinte: „Genau, und uns wird das als Bereicherung von Multikulti verkauft“. Dieser Teilnehmer „erntete“ vom Bezirksbürgermeister ganz böse Blicke, darauf erwidert hat er aber nichts.

  30. Sorry ich muss euch sagen das wir Anwohner das ganze nur als Politshow sehen die einfach nur nervt. Die realität ist junge Türken die auf den Stein Spucken eine Wohnungsbaugesellschaft die von mir an Christlichen Gedenktagen auf gestellte Kerzen sofort entfernen. Schwarze Weiber die diesen Stein als Sitzgelegenhait nutzen und wenn du was sagst biste Rassist und die nächste Grüne Tante ,stimmt der Tussi die drauf sitz auch noch zu. Leute lassen ihre Hunde ran Pissen und leider darf ich nicht zuschlagen.
    Aber ich war erfreut pi vertreten zu sehen da fühlt man sich nicht so alleine.

  31. Der Mutulu mal wieder. Vielleicht hätte man mit „Mein Kampf“ ja auch den 2. Weltkrieg und den Holocaust verhindern können ?

  32. Leider konnte ich wegen eines anderen wichtigen Termins nicht zur Gedenkveranstaltung zum 5. Todestag von Hatun Sürücü kommen 🙁

    Aber auf ganz individuelle private Art gedenke ich Hatun Sürücü, Morsal Obeidi u.a. Ehrenmordopfern.

    Hatun, Morsal u.a. sind zweibeinige Katzen (Bedeutung Freiheitsliebe), waren dabei, sich in unserer Gesellschaft richtig zu integrieren. Deshalb mussten sie durch Ehrenmord sterben. Ehrenmord ist ein Beweisstück dafür, dass der Islam eine Steinzeitkultur ist. Daraus folgt – Islamierung in Europa verhindern.

  33. Ein Autor schrieb sinngemäß in Cicero:
    Unser Lebenstraum ist es, nicht mit den Brüdern Sürücü Tür an Tür leben zu müssen.

Comments are closed.