(Karikatur: Wiedenroth)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. LOL und sogar mit 5vor12 Uhr.
    Wiedenroth ist einfach genial.

    Ist der Dhimmipreis schon Claudia übergeben worden?

  2. Im kommunistischen Rumänien wurde seinerzeit der Wetterbericht gefälscht!

    Aus Rohstoffmangel wurden die Temperaturen nach oben getürkt, um dem Volk das Gefühl vorzugaukeln, dass es wärmer sei und nicht geheizt werden müsse!

  3. Heute schon im T-Shirt draussen gewesen?

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/klimaschutz/dok/307/307721.gruene_klimapolitik.html

    Grüne Klimapolitik

    Der Klimawandel gefährdet Mensch und Umwelt

    Maximal 2 Grad Erwärmung

    Eine Erwärmung unserer Erde um maximal 2 Grad gilt unter Wissenschaftlern als gerade noch beherrschbar. Jeder weitere Temperaturanstieg aber birgt die Gefahr, dass das Weltklima unkontrollierbar kippt und damit unsere Lebensgrundlage massiv gefährdet wird. Um die Erderwärmung auf das gerade noch erträgliche Maß zu begrenzen, müssen die Industriestaaten ihre Treibhausgasemissionen bis 2020 um mindestens 25 bis 40 Prozent und bis 2050 um mindestens 80 bis 95 Prozent gegenüber 1990 reduzieren. Dabei muss der überwiegende Anteil dieser Minderungsleistung in den Industriestaaten selber erbracht werden und darf nicht über „flexible Instrumente“ in Entwicklungs- und Schwellenländern – möglicherweise sogar zu deren Lasten – billig eingekauft werden.

  4. #4 Janosch (11. Feb 2010 14:46)

    Karikatur für Dummköpfe, die nicht den Unterschied zwischen Wetter und Klima kennen.

    Nee, mein lieber.
    Steigt mal irgendwo ein Flüsslein über seine Ufer oder bläst mal ein frecher Wirbelsturm über eine ärmliche Region, dann faselt ihr sofort vom Klima und nicht vom Wetter.

    Und fix ist jeder Leugner der Menschenschuld am Klimawandel (wenn es diesen Wandel überhaupt gibt) ein Ketzer, den es fertig zu machen gilt.

  5. Hähähä.
    Die Macht der Medien.

    Die Berichterstatter werden nicht müde, andauernd auf den weltweiten Extremwinter hinzuweisen, um zu suggerieren, dieser Extremwinter wäre ein weiteres Zeichen für die CO2-Klimakatastrophe.

    Blöd nur, dass solche Extremwinter vor 10-15 Jahren Normalwinter waren.

    Mehr Geld für den Krampf gegen CO2.

  6. Neue Taktik der Priester der Klimawandelreligion: Der Sünder sündigt ohne zu wissen wie. Nur absolute Klimaexperten können Ablass gewähren. Warning: Tipping Points are everywhere!

    Die Ökosysteme der Erde wandeln sich meist in gemächlichem Tempo – bis ein Kipp-Punkt erreicht ist, ab dem die Veränderungen unaufhaltsam und dramatisch schnell ablaufen. Jetzt kommt eine Studie zu dem Ergebnis, dass dies ohne Vorwarnung geschehen kann.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,677061,00.html

  7. Weitere Lüge des Weltklimarates enthüllt: Er log über Afrikas Ernte

    (…) Wegen der Klimalüge und dem damit verbundenen Billionengeschäft Emissionshandel soll der Strompreis um das Vierfache steigen. Der Handel mit Emissionszertifikaten findet vorzugsweise in Chicago statt, dort wo Friedensnobelpreisträger O. geprägt wurde. Es wurde dafür extra eine neue Börse eingerichtet. Sie heisst Chicago Climate Exchange. Mitinhaber dieser neuen Börse ist Al Gore.

    http://iobic.de/12349

  8. Der Energieerhaltungssatz, den man mir im Physikunterricht beibrachte ist auch ein Märchen. Die bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe oder Atomspaltung entstehende Energie, insbesondere Wärme, beamt sich nämlich, mir nichts dir nichts, durch die Stratossphäre in die unendlichen Weiten des Weltalls auf Nimmerwiedersehen.

  9. Hehehe, wie passend. Sprach gerade heute mit jemandem, wie auffällig ruhig es in den Medien derzeit zum Thema „Klimaerwärmung“ sei. Im November wurden wir mit Panikberichten ja beinahe täglich zugeballert.
    Und nun diese Grabesstille…

  10. Solange ich jeden Wintertag eine gehäufte Schubkarre Kaminholz für unser Zwei-Familien-Haus aus der Scheune holen muss, glaube ich nicht an die Klimaerwärmung. An meinem Holzverbrauch sehe ich keine Klimaerwärmung.

  11. @ #13 Humphrey (11. Feb 2010 15:03)

    Es wurde dafür extra eine neue Börse eingerichtet. Sie heisst Chicago Climate Exchange. Mitinhaber dieser neuen Börse ist Al Gore.

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

    Ist bestimmt nur Zufall – oder?

  12. #4 Janosch

    Karikatur für Dummköpfe, die nicht den Unterschied zwischen Wetter und Klima kennen.

    Doch, den kenne ich: Immer wenn’s kalt ist, heisst es WETTER, wenn’s warm ist, KLIMA.

  13. @ #17 Verfassungstreu (11. Feb 2010 15:28)

    Solange ich jeden Wintertag eine gehäufte Schubkarre Kaminholz für unser Zwei-Familien-Haus aus der Scheune holen muss, glaube ich nicht an die Klimaerwärmung. An meinem Holzverbrauch sehe ich keine Klimaerwärmung.

    Ha – da haben die Klima-Propheten schon eine Lösung gefunden! Egal ob du die Klimaerwärmung sehen kannst oder nicht – es gibt sie: du musst nur dran glauben:

    Erderwärmung
    Ökosysteme können ohne Warnzeichen kollabieren

    Die Ökosysteme der Erde wandeln sich meist in gemächlichem Tempo – bis ein Kipp-Punkt erreicht ist, ab dem die Veränderungen unaufhaltsam und dramatisch schnell ablaufen. Jetzt kommt eine Studie zu dem Ergebnis, dass dies ohne Vorwarnung geschehen kann.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,677061,00.html

    Siehst du?
    Auch wenn du nichts erkennen kannst, ist die Klimakatastrophe nach unseren Propheten der Apokalypse dennoch vorhanden – es zählt eben der Glaube daran!

  14. Es ist ja auch treffend: Derzeit will keiner an das Klima-Märchen glauben.
    Im Sommer bei 28° sieht es dann schon wieder besser aus. 😉

  15. Hehe, die Klimakatastrophe macht Winterpause. 😀

    Jede anständige Sekte droht mit dem Weltuntergang. Wenn hier nicht bald Kokosnüsse und Bananen wachsen, haben „namhafte Wissenschafter“ schon einen Asteroiden im Visier, der uns in ein paar Jahren „bedrohlich nahe“ kommt.
    Ich befürchte auch da das schlimmste. Einen Uno- und G-20 Kometen-Gipfel!

  16. Unabhängig davon wer Recht hat in der Klimadiskussion ist es einfach unprofessionell und dumm den jetztigen Winter als Beweis für einen Nicht-Klimawandel zu benutzen…

  17. Der Klimawandel ist ja in diesem Winter deutlich zu erkennen. Ein wirklich heißer Winter.
    Genauso verlogen, wie Vogelgrippe, Rinderwahn und die neue Schweinegrippe-Pandemie.
    Wer verdient denn da vielleicht???
    Ach nein, ich bin ja zu doof, wenn ich das nicht
    glaube.

  18. Gestern in 3Sat „Nano“

    Klimawandel raubt der Ostsee den Sauerstoff Todeszonen durch mehr Regen und weniger Stürme

    Die sauerstofffreien „Todeszonen“ in der Ostsee breiten sich durch den Klimawandel aus. Weniger Stüme bringen frisches Salzwasser und mehr Niederschlag seit den 1970er Jahren hebt den Ostseespiegel.“

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=16823

    Dreister geht es nicht mehr!!!

    Könnt ihr euch noch an die Klima-Paniksendungen der letzten Jahre erinnern? Da hieß es doch immer, es gibt weniger Regen und immer mehr und schwere Stürme!!
    Brandenburg sollte versteppen, und jetzt, soll genau das Gegenteil der Fall sein?

  19. #21 Islamdebatte; Gegen den Kometen hilfts wenn wir ein paar Maler (solche wie der Adolf) zusätzlich ausbilden. Neulich hab ich mal einen Bericht gesehen, dass die dem Kometen ein paar Raketen entgegenschicken wollen, die das Teil mal schnell einseitig weiss anpinseln, das würde ihn durch den Sonnenwind aus der Bahn werfen.

  20. Auch wenn du nichts erkennen kannst, ist die Klimakatastrophe nach unseren Propheten der Apokalypse dennoch vorhanden – es zählt eben der Glaube daran!“

    Das ist dich nur noch eine religiöse Weltuntergangssekte! Die linken Atheisten glauben nicht mehr an Gott, aber an Mutter Erde die sich fürchterlich an den Menschheit rächen wird. Lächerlich das ganze, mit seriöser Forschung hat das alles nichts mehr zu tun!

  21. #8 Eurabier

    Was machen die grünen Politiker eigentlich, wenn sich die Erde trotz aller Anstrengungen nicht an die maximal geforderte 2°C-Erhöhung hält? Vielleicht die Erde wegsprengen, so wie in „Per Anhalter durch die Galaxis“? 😉

  22. #24 BePe; Wenn es tatsächlich weniger Stürme geben würde, dann spräche das schon für eine Temperaturerhöhung. Schliesslich basieren die drauf, dass es einen gewissen Temperaturunterschied gibt, der wird zwar durch den angeblichen Temperaturanstieg nicht höher, aber der relative Unterschied wird geringer. Tatsache ist aber dummerweise, dass die Schäden durch Naturkatastrofen in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind.

  23. #22 Mexikaner (11. Feb 2010 15:59)

    Unabhängig davon wer Recht hat in der Klimadiskussion ist es einfach unprofessionell und dumm den jetztigen Winter als Beweis für einen Nicht-Klimawandel zu benutzen…

    Dann laß uns doch einmal an deinen reichhaltigen Kenntnissen teilhaben…

  24. Karikatur für Dummköpfe, die nicht den Unterschied zwischen Wetter und Klima kennen

    Weiß doch jeder:
    Zu kalt ist Wetter; zu warm ist Klima.

    Die letzten beiden Winter hatten und haben wir eindeutig sehr viel Wetter, ich hoffe, dass wir bald wieder mal mehr Klima kriegen.

  25. natuerlich gibt es die erderwärmung nebst dazugehoerigem klimawandel!
    glaubt das endlich, sonst setzts was!
    es wurde schliesslich in kopenhagen – auch vom bundeshosenanzug aus dem kanzel-bunzleramt – international so beschlossen!
    da muss man sich doch nicht von wissen-schaftlern aufgrund blosser fakten was anderes einreden lassen! basta!
    wir haben eine erderwaermung (schaut doch mal raus!), die erde ist eine scheibe, und der islam ist friedlich. stimmt doch alles.

  26. #25 uli12us
    Es beruhigt mich zu hören, dass da schon Rettung in Sicht ist. Wird wohl Al Gore’s nächster Job. In meinem Keller steht noch nutzlos weisse Dispersionsfarbe herum. Die spende ich dann gerne der NASA. 😉

  27. Ja, nette Details, die Uhr und der Schneeschipper. Bald kommen die grünen bestimmt mit CO2-freiem Heizen mittels Mini-Urankraftwerk.

  28. #24 walkerXP3 (11. Feb 2010 16:01)

    Der Klimawandel ist ja in diesem Winter deutlich zu erkennen. Ein wirklich heißer Winter.

    Ein sehr kalter Winter widerlegt globale Erwärmung genauso wenig, wie ein sehr heißer Sommer die beweist, nämlich gar nicht.

    Man muss schon wissen, wie das Konzept der globalen Erwärmung aussieht. Es basiert auf Statistik, auf Durchschnittswerten. Dagegen kann man nicht mit Einzelfällen argumentieren.

    Die Medien haben, allerdings, ständig mit Einzelfällen argumentiert, wie “ wir haben keinen Winter mehr in Deutschland etc.“ und jetzt haben sie ein Problem bei diesem kalten Winter.

  29. Dass es auf der ganzen Nordhalbkugel kalt sei, stimmt aber auch nicht. In Kanada soll es angeblich der mildeste Winter seit Jahrzehnten sein. Die Region um Vancouver leidet unter Schneemangel.

  30. Nicht wirklich ein Schwindel. Ein Unterschied entstand nur als es einst wissenschaftlich war und dann politischer Ökopopulismus wurde. Der Ökopopulismus dient dem Bauernfang (Wählerstimmen). Die Entwicklung wurde über die Politik extrem reduziert (in Jahren).

    Ihr kennt die islamische Taqiyya. Seit ihr denn nur dumm und kennt ihr nicht das Prinzip, wenn es der Revolution dient ist alles erlaubt

    mfg.

    Es gibt 1000 Gründe ein Ex-Linker zuwerden und nur einen ein Linker zuwerden. Nämlich um ein Ex-Linker zuwerden!

  31. #15 DerBoeseWolf (11. Feb 2010 15:13)

    Dadurch geht die Wärme ja nicht verloren – sie verteilt sich nur gleichmäßig im All ! ;D

  32. #36 Stolze Kartoffel (11. Feb 2010 16:44)

    Das ganz private Kernkraftwerk gibt es schon zu kaufen – ist völlig wartungsfrei und liefert für zehn bis 15 Jahre Strom, der für ein mittleres Dorf ausreicht !

  33. #37 Maverick 1 (11. Feb 2010 16:58)

    Globale Erwärmung gibts nicht, die daten sind doch alle gefälscht !

  34. #37 Maverick 1 (11. Feb 2010 16:58)

    Man muss schon wissen, wie das Konzept der globalen Erwärmung aussieht. Es basiert auf Statistik, auf Durchschnittswerten. Dagegen kann man nicht mit Einzelfällen argumentieren.

    Und für diese Statistik werden alle Werte weggelassen, die nicht ins Konzept passen. So kann man es natürlich auch machen.

  35. #41 Axel_Bavaria (11. Feb 2010 17:17)

    #37 Maverick 1 (11. Feb 2010 16:58)

    Globale Erwärmung gibts nicht, die daten sind doch alle gefälscht !

    Ich könnte sogar weiter gehen und sagen, globale Erwärmung gibt es nicht, auch wenn die Daten nicht gefälscht sind.

    Aber mir ging es um die Art der Argumentation.

  36. Ein sehr kalter Winter widerlegt globale Erwärmung genauso wenig, wie ein sehr heißer Sommer die beweist, nämlich gar nicht.

    Man muss schon wissen, wie das Konzept der globalen Erwärmung aussieht. Es basiert auf Statistik, auf Durchschnittswerten. Dagegen kann man nicht mit Einzelfällen argumentieren.

    Dies ist schon der zweite sehr kalte Winter in Folge, also kein Einzelfall, und eine Statistik besteht aus dem Durschschnitt von Einzelfällen, sofern nicht, wie bei den Klimapriestern anscheinend üblich,getrickst wird. Ich verlasse mich in diesem Punkt auf mein Gefühl, und den in den letzten 10 Jahren doch erheblichen gestiegenen Verschleiß meiner Schneeschaufeln und den gestiegenen Mehrverbrauch an Heizöl in meinem sparsam geheizten Reihenhaus. Meines Ofen, bestücke ich übrigens, zur Freude der Klimadeppen, zunehmend mit Braukohlebriketts aus dem Baumarkt. Rein Satistisch bekomme ich dadurch Hochsommerliche Temperaturen in meine Wohnung, weil die besonders viel CO2 absondern.

  37. #4 Janosch (11. Feb 2010 14:46)

    Karikatur für Dummköpfe, die nicht den Unterschied zwischen Wetter und Klima kennen.

    Wow, ein Gläubiger.

    Schalte bitte die Nachrichten an. Der ganze nördliche Halbkugel ist gefroren. Nicht nur in Deutschland. Schau mal das Wetter in Osteuropa an. Seit Jahren nie dagewesene Kälte, Menschen erfrieren auf der Straße. In Nord und Westeuropa war der Winter seit jahren nicht mehr so kalt und auch die Sommerhitzen bleiben im Sommer aus (max für 1-2 Wochen haben wir richtiges Sommerwetter.)

    Die Eiskappen schmelzen nicht, inzwischen wurde das auch eingestehen. Die durchschnittstemperaturen auf der ganzen Welt gehen seit 10 Jahren zurück.

    Dazu noch die Mails die gehackt wurden, in dem „Experten“ eingestehen, dass sie die Zahlen gefälscht haben.

    Und dann noch die Tatsache, dass es kaum ernsthafte Wissenschaftler gibt (außer im Klimarat, etc.), die die menschengemachte Erwärmung anerkennen. Dagegen sind die härstesten Fechter für die Klimaerwermung Politiker und Journalisten.

    Was für Beweise brauchst Du noch, dass du einsiehst, dass diese Klimahisterie eine Lobby ist, womit man nur viel Geld macht?

  38. Weiß man schon, was unsere promovierte Physikerin im Kanzleramt zu dem Flop mit dem Klimaschwindel sagt? 🙂

    Sie hat sich doch (auf Anraten ihrer Marketingstrategen) soooo stark gemacht für den Kampf gegen die Erderwärmung!

    Und jetzt geht ihr wohl der Arsch auf Grundeis?!

  39. Wir haben es beim Wetter mit Einzelfällen ™ zu tun. Bekanntlich haben ja Einzelfälle die Eigenart, dass sie sich häufen. Wenn es in Deutschland 200 „Ehren“morde im Jahr gibt, dann waren das 200 Einzelfälle. Wenn die Winter 10 Jahre in Folge unter dem Durchschnitt ausfallen, dann waren es eben 10 Einzelfälle. 😉

    Etwas ernster: Selbst wenn es wirklich eine statistisch belegbare Erwärmung in den letzten Jahrzehnten gab, dann sind das alles natürliche Klimaschwankungen, die es alle paar Jahrhunderte gab – und ohne, dass der Mensch irgendwas davon beeinflussen konnte (z.B. aus dem Grunde, weil es ihn noch gar nicht gab). Da kann man sich genausogut über die Gezeiten aufregen. Also: Wir brauchen mehr Geld für den Kampf gegen Ebbe und Flut.

  40. @4, @23 Wissenschaftliche Theorien müssen sich an ihren Vorhersagen messen lassen. Die Klimaalarmisten haben ja nicht nur das globale Klima (falsch) prognostiziert, sie haben sich auch dazu verstiegen, das regionale Klima recht präzise vorherzusagen, für Europa, für Deutschland oder für Süd-Hessen zum Beispiel. Kann man alles im Internet in Form farbig aufbereiteter Graphiken bestaunen. Und hat Herr Latif nicht noch vor einigen Jahren apodiktisch behauptet, dass es in Deutschland keine eisigen und schneereichen Winter mehr geben wird?

  41. Der Klimawandel senkt den Heizbedarf in Deutschland um ein Viertel Der Wetterdienst hat nicht die Heizkosten zu ermitteln versucht, sondern den Energiebedarf. […]
    Der Bedarf an Kühlenergie wird erheblich zunehmen, denn die Klimamodelle ergeben nun viel mehr Hitzetage …“

    FAZ 15. April 2008

  42. Wenn die Erde schon wegen der Klimaerwärmungskatastrophe in Flammen aufgeht, dann ist es doch nur logisch, dass viele Menschen aus diesem Grund erfrieren.
    z.B. weil der Golfstrom versiegt (könnte) , da würde praktisch eine neue Eiszeit anbrechen, obwohl sich die Erde im CO2-Hitzetaumel befände. …eigentlich ist es sogar so, dass : je grösser die Klimahitze ist, um so kälter wird es.
    Sowas sagten zumindest die Experten von Potsdam über Bildzeitung bis ARD und GEZ.
    Früher hatten dies Denken nur die Poli-Sozio-Psycho-Sonstwie-Lologen der
    weichen „Wissenschaften“ drauf.
    Nannten das Dialektik. Anscheinend haben diese Softheads auch noch eine weitere „Wissenschaft“ gekapert. Die Meteorologie.
    Da wo´s gerade kälter wird basteln nun die Meteorologen, wie weiland SDS-Dutschkes an Kapital und Arbeit, am Widerspruch von Wetter und Klima rum.
    Irgenwann, wenn die Quantität der Kälte zu gross wird, dann kippt sie eben in die Qualität der Klimaerwärmungskatastrophe um.
    Wir werden alle sterben… wenn es noch kälter wird. 😥

  43. #23 Mexikaner (11. Feb 2010 15:59)

    Möge Euer Professionalität mal sich die „Erwärmung“ seit 1999, in Kurvenform mal ansehen und dann weiter seine Mitblogger als „unprofessionell“ bezeichnen!
    Gibts bei EIKE- News (einschliesslich der CRU-emails- unter Anderem von Rahmstorf und Schellnhuber…)
    Selber googeln, das übt!!!

  44. Im Forum der Leipziger Volkszeitung steht ein Interview mit dem Klimaexperten Prof. Werner Kirstein:

    „Der Schwindel ist aufgeflogen“
    Aus der LVZ von diesem Montag, Seite 18:

    „Der Schwindel ist aufgeflogen“

    Uni-Professor Werner Kirstein hält nichts von der These des menschengemachten Klimawandels

    Die These, dass der Klimawandel durch Menschen bedingt ist, sei längst widerlegt, was aber nicht genügend publiziert werde, meint Professor Werner Kirstein vom Leipziger Uni-Institut für Geografie.

    Frage:
    Sie meinen, der Klimawandel wird nicht anthropogen, also durch Kohlendioxid-Emissionen verursacht. Wie kommen Sie darauf?

    Werner Kirstein:
    Die These vom anthropogenen Klimawandel beruht auf einem Irrtum. Es begann alles 1957, als der Chemiker Charles David Keeling auf dem Vulkan Mauna Loa begann, CO2-Messungen vorzunehmen. Mit der Keeling-Kurve konnte man zeigen, dass die CO2-Konzentrationen zunehmen. Gleichzeitig schien es stetig wärmer zu werden auf der Welt. Damit meinte man den Beweis für einen ursächlichen Zusammenhang gefunden zu haben. In Wirklichkeit befinden wir uns aber in einer Warmzeit. Warmzeiten und Kaltzeiten haben sich schon immer ohne Einfluss des Menschen abgewechselt. Man hat inzwischen nachweisen können, dass es in Wirklichkeit umgekehrt ist: Nach einem Temperaturanstieg steigen die CO2-Konzentrationen, nicht umgekehrt. Wenn es wärmer wird, geben die Ozeane nämlich mehr CO2 ab. Wird es kälter, speichern sie mehr. Wir erleben jetzt auch sehr wahrscheinlich den Beginn einer neuen Kaltzeit. Viele Geologen sind sich da ganz sicher. Der ganze Schwindel der Erwärmung ist ja auch durch Klima-Gate aufgeflogen.

    Sie meinen den Hackerangriff auf das Klimaforschungsinstitut der Universität von East Anglia, einem der zentralen Datenlieferanten für den Weltklimarat IPCC?

    Ja. Die Hacker machten private E-Mails der Forscher öffentlich. Dabei kam heraus, dass die so genannte Hockeyschläger-Kurve gefälscht ist. Diese sollte beweisen, dass mit der Industrialisierung ein starker Anstieg der Welt-Durchschnittstemperatur erfolgte. Damit wollten Institutsdirektor Phil Jones und andere Kollegen die Tatsache verschleiern, dass seit zehn Jahren keine Temperaturerhöhung mehr erfolgte, sondern im Gegenteil weltweit die Temperaturen rückläufig sind. Und das, während gleichzeitig die Kohlendioxid-Emissionen weiter anstiegen. Sie haben gemogelt.

    Aber gemeinhin heißt es weiter, es gebe doch einen „Konsens“ unter Wissenschaftlern zum anthropogenen Klimawandel?

    Viele Kollegen glauben eben dem IPCC, das seien schließlich Experten. Dessen Rechenmodelle können aber den Rückgang der Temperatur in den letzten zehn Jahren nicht erklären. Nils-Axel Mörner, ein schwedischer Ozeanograph, ist aus dem IPCC ausgetreten als er sah, dass es nicht stimmt, was der Klimarat zum Anstieg der Meeresspiegel sagt. Über 30 000 Wissenschaftler haben eine Petition an die US-Regierung unterzeichnet, in dem sie gegen die CO2-These protestieren. Ich selbst habe mit über 300 Kollegen einen offenen Brief an Kanzlerin Angela Merkel geschrieben, in dem wir sie aufgefordert haben, von der Pseudoreligion des anthropogenen Klimawandels abzulassen.

    Das scheint aber an den meisten Medien spurlos vorbeizugehen…

    In Deutschland werden diese Fakten in vielen Medien unterdrückt. In den USA sieht das anders aus, da war Klima-Gate groß in den Zeitungen. In Deutschland erkennt der Bamberger Soziologie-Professor Gerhard Schulze Strukturen einer Klimadiktatur. Dem kann ich aus meiner Erfahrung nur zustimmen. Schulze sagte im Politmagazin Kontrovers, dass wir Katastrophen gerne herbeifantasieren. Zudem haben Politiker ein Interesse daran, dass an der Klimawandel-These nicht gerüttelt wird, denn für sie ist es ein guter Vorwand, um CO2-Steuern einzuführen.

    Komplettes Interview unter:

    http://forum.lvz-online.de/neues-aus-der-messestadt/3076-der-schwindel-ist-aufgeflogen.html#post50550

    In dem Forum kann nach kostenloser Anmeldung mitdiskutiert werden. Es hat schon eine Diskussion begonnen.

  45. Oh man!
    Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
    Das Meer ist 5 Grad wärmer, die Gletscher meiner Urlaubsgegend haben sich in den letzten fünf Jahren stark reduziert.
    Aber kaum haben wir mal seit Jahren einen richtig knackigen Winter glauben hier echt welche, dass der Klimawandel erfunden ist.
    Über die Gründe lässt sich ja echt noch streiten aber nicht um die Existenz.

  46. weil das wetter sich nicht an die prognosen der klimalügner hält, haben die kommunen zu wenig salz gebunkert mit der folge, daß die krankenhäuser voll sind mit leuten, die sich auf vereisten gehwegen die knochen gebrochen haben.
    als privatmann darf man kein salz streuen, während die straßenmeisterei nebenan tonnenweise das salz raushaut.
    alle streusalzlieferungen aus dem ausland werden momentan an den grenzen abgefangen und für die straßenmeistereien konfisziert.
    bleibt also noch kochsalz. ich kenne leute, die streuen meersalz aus trinidad auf den bürgersteig.
    deutschland, eine wintersartire…

  47. Hallo,
    inzwischen geistern Gerüchte, dass Phil Jones vom Selbstmord (wegen der aufgeflogenen mails) träumt.
    Michael Mann musste sich in einer Kommission wegen seiner gekrückten Hockey- stick- Kurve
    unangenehmen Fragen stellen und wird eventuell seinen Lehrauftrag los. (Google/ EIKE)
    Gruss

    PS: Vereinbarung der meteorologischen Vereinigung Deutschland, 1933:
    Klima ist das statistische Mittel der Wetterdaten bezogen auf einem Zeitraum von 30 Jahren und einer vorgegebenen Fläche.
    Beginn der Statistik 1900

  48. #56 Hasenzahn

    Aber kaum haben wir mal seit Jahren einen richtig knackigen Winter glauben hier echt welche, dass der Klimawandel erfunden ist.

    Quatsch. Den gibt es schon seit Milliarden von Jahren. Vielleicht ist er für dich neu. 💡

  49. #56 Hasenzahn (11. Feb 2010 20:01)
    Hey Hasenzahn, du bist ja’n richtiger Professor. Woher weißt du das bloß alles?
    Hasenzahn, unser neuer Klimaspezigott…

    Wiedenroth weltbester Karikaturist. Da können die 68erMSM mit ihren Karikaturisten kaum noch mithalten. :mrgreen:

Comments are closed.