Hamas verwendete bei der Gaza-Offensive Kinder als menschliche Schutzschilde und richtete Kommandozentralen und Kassam Abschussrampen in und neben über 100 Moscheen und Krankenhäusern ein. Dies beweist der detaillierte 500 Seiten Bericht des Intelligence and Terrorism Information Center (Malam), der am Montag veröffentlicht wurde.

(Leicht gekürzte Übersetzung von Renate eines Artikels von Yaakov Katz aus der Jerusalem Post: ‚Hamas used kids as human shields‚)

Der Malam Bericht wurde von einer Forschungsgruppe unter der Leitung von Reuven Erlich, einem früheren Offizier im militärischen Geheimdienst, der eng mit der Armee zusammenarbeitet, erstellt. Für den Malam Bericht wurden hunderte Photographien, Videos, dazu von Hamas gezeichnete Planskizzen und die Aussagen Gefangener ausgewertet. Die Arbeit am Malam Bericht begann unmittelbar nachdem der von der UNO finanzierte Goldstone Bericht im September herauskam.

„Weil der Goldstone Bericht alle Behauptungen von Hamas ohne Überprüfung übernimmt und alles aus der Sicht von Hamas präsentiert, ist er einseitig, voreingenommen, selektiv und täuschend“, sagte Erlich.

Der Malam Bericht zeigt am Beispiel einer Skizze, die israelische Truppen während der Gaza-Offensive entdeckten, wie in der Ortschaft Beit Lahiya im nördlichen Gaza Sprengstoff und Scharfschützen in und neben Familienhäusern in Stellung gebracht wurden. Die Skizze wurde im Haus eines Hamas Funktionärs zusammen mit Sprengstoff und mehreren Kalaschnikows entdeckt. Eine weitere Skizze, die während der Gaza-Offensive in der Atatra Nachbarschaft im Norden von Gaza Stadt gefunden wurde, beweist ebenfalls die Schuld von Hamas an Tod und Zerstörung. „Indem sie alle ihre Waffen neben Familienhäusern aufgestellt haben und direkt aus Familienhäusern, Hospitälern und Moscheen heraus angegriffen haben, indem sie Raketen neben Schulen abgefeuert haben und menschliche Schutzschilde verwendet haben, ist allein Hamas verantwortlich für die zivilen Opfer“, sagte Erlich.

Der Goldstone Bericht behauptete dazu, dass er „gar keine Beweise gefunden habe, wonach palästinensische Kämpfer sich unter die Zivilbevölkerung gemischt hätten, in der Absicht, sich vor Angriffen zu schützen.“

Der Malam Bericht liefert weiterhin Videoaufnahmen, die zeigen, wie Hamas Zivilisten als menschliche Schutzschilde verwendet, und wie Hamas ihre Waffen und Kommandozentrale in Familienhäusern eingerichtet hat.

Die Befragung eines Hamasfunktionärs ergab, dass eine Hamasgruppe Raketen auf einen Wagen transportierte, in dem Kinder saßen. In anderen Fällen, so berichtet der gefangen genommene Hamasfunktionär, verkleideten sich Hamaskämpfer als Frauen, die Babys trugen, um sicherzustellen, dass israelische Truppen sie nicht angreifen würden.

Diese Informationen werden von Videos gestützt, unter anderem durch ein Video vom 6. Januar 2009, das einen Terroristen zeigt, der vom Dach eines Hauses auf israelische Truppen schießt. Dann, als er israelische Luftwaffe entdeckt, geht er zum Eingang des Gebäudes und ruft Zivilisten um Hilfe. Einige Momente später geht eine Gruppe Kinder zum Eingang des Hauses und der Terrorist kann flüchten. Ein weiteres Video vom 13. Januar zeigt einen hochrangigen Hamasterroristen – der von einem Flugzeug aus entdeckt wird – als er eine Straße entlang geht. Nachdem er das Flugzeug entdeckt, rennt der Terrorist schnell zu einer älteren Frau hinüber und läuft weiter neben ihr her. Später entdeckt die israelische Armee, dass die „ältere Frau“ in Wirklichkeit ein Hamasfunktionär in Verkleidung war.

Aber der Goldstone Bericht „fand keine Beweise, dass Mitglieder der palästinensischen bewaffneten Gruppen sich als Zivilisten verkleideten“ und folglich konnte der Goldstone Bericht „in dieser Hinsicht keine Verletzung der Verpflichtung finden, die Zivilbevölkerung nicht zu gefährden“.

Im Gegenzug interviewte Malam eine Reihe israelischer Offiziere, die berichteten, dass die große Mehrheit der Hamaskämpfer als Zivilisten gekleidet war. Außerdem gibt es Hamas-Videos, die zeigen, wie Kämpfer, die auf israelische Truppen Mörsergeschütze und raketenbetriebene Granaten abfeuern, Zivilkleidung tragen.

Ein ganzes Kapitel des Malam Berichtes befasst sich damit, wie um die 100 Moscheen innerhalb Gazas von Hamas systematisch benutzt wurden, um von dort aus Angriffe zu starten. Der Malam Bericht bringt zahllose Videos und Photographien, die zeigen, wie die Moscheen von Hamas zur Waffenstationierung und als Kommandozentralen benutzt wurden, oder wie Hamas von den Moscheen aus Raketen nach Israel hinein abfeuerte. Ein weiteres Kapitel widmet der Malam Bericht dem Nachweis, dass die Hamas Polizei und die inneren Sicherheitskräfte in die militärischen Handlungen involviert waren.

Beide Male hatte der Goldstone Bericht etwas Derartiges geleugnet. Der Goldstone Bericht hatte erklärt, er sei nicht in der Lage gewesen, hinsichtlich einer kriegerischen Nutzung der Moscheen etwas herauszufinden. Und Goldstone hatte behauptet, die Hamas Polizei und die inneren Sicherheitskräfte seien ausschließlich ihrer zivilen Pflicht nachgegangen, für Ruhe und Ordnung in Gaza zu sorgen.

Des Weiteren weist der Malam Bericht detailliert nach, wie die Krankenhäuser im Gazastreifen von Hamas benutzt wurden. Zum einen feuerte Hamas nachweislich auf die israelischen Truppen von Stellen neben Krankenhäusern aus. Zum anderen versteckten sich hohe Hamasfunktionäre in wenigstens acht Krankenhäusern in Gaza.

Der Malam Bericht befasst sich ausschließlich mit dem Vorgehen der Hamas (das Vorgehen der israelischen Armee wird zusätzlich zum Malam Bericht einer gesonderten Überprüfung unterzogen). Mit den Kampftaktiken von Hamas, mit der Hamas-Methode aus dicht besiedelten zentralen städtischen Wohngebieten in Gaza heraus zu operieren. Außerdem werden die Ereignisse, die zur Gaza-Offensive Ende Dezember 2008 geführt haben, behandelt. Auch diese ursächlichen Gründe wurden von Goldstone völlig außer Acht gelassen.

Der Malam Bericht weist die vier grundlegenden Fehler im UNO Goldstone Bericht nach. Erstens, der Goldstone Bericht ignoriert die terroristische Ideologie der Hamas. Zweitens, er beschönigt die Schwere der terroristischen Angriffe gegen Israel ebenso wie die Tatsache, dass Raketen- und Mörserangriffe bereits im Jahr 2001 begonnen haben. Drittens, der Goldstone Bericht befasst sich nicht damit, dass Hamas seit einem Jahr vor der Offensive im Gazastreifen gezielte militärische Aufrüstung gegen Israel betrieben hat; der Goldstone Bericht ignoriert außerdem die Rolle Irans und Syriens, die Hamas mit Sprengstoff- und Waffenlieferungen versorgt haben.

» Vollständiger Malam-Bericht als PDF.

Beweisvideo:

[flash http://www.terrorism-info.org.il/malam_multimedia/Hebrew/heb_n/video/evgr_b_3_22.flv]

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Beweisvideo:

    Auf diesem angeblichen Beweisvideo ist absolut nichts zu erkennen. Es könnte sich um einen kompletten Fake handeln. Das Video ist genauso wertlos wie der Goldstone-Bericht.

  2. zutrauem würde ich das diesem Pack ohne weiteres, Kinder sind im Geburtendhihad sehr wertvoll, allerdings steigt der Wert noch mehr wenn man nachweisen kann das die bösen Israelis arme Kinder umbringen

  3. Auf diesem angeblichen Beweisvideo ist absolut nichts zu erkennen.

    Dachte ich auch erst. Aber man sieht schon wie jemand eine Rakete abfeuert und danach von Kindern (der Körpergröße nach eindeutig Kinder) eskortiert wird. Natürlich kann das auch alles gefaked sein. Aber warum sollten die Israelis das machen? Ich glaube den Israelis sowieso das meiste und die Linken glauben ihnen generell nichts. Egal was für Beweise die Israelis auch auf den Tisch legen, die Links-Braunen werden es immer zu ihrem Nutzen umdeuten. Das ist vertane Liebesmüh.

  4. …aber die Hamas,…die Muslime ansich, sind doch die Guten! das personifizierte Gute per se! …Ich bin schockiert und auch ein wenig, bis vollkommen betroffen! free palestine (Ohne arab. Verantwortung) Gegen Zionismus! allah akbar (ironie AUS!)

  5. #2 dschihaddiddi (15. Mrz 2010 22:40)
    blinder als die blinden sind die die nicht sehen wollen!

  6. Was ist Wahrheit, was ist Lüge? Was ist nur ein wenig gelogen oder was ist ein Funken Wahrheit?
    Und da ich zu Vorurteilen neige, traue ich DAS, den PALIs zu! Nur ist das nur meine Meinung, nicht mehr. Ich würde lieber andere, schönere Geschichten über PALIS lesen. Aber wer nicht?

  7. Das hat keine Bedeutung.

    Die westlichen Regierungen kuschen vor Regierungen wie im Sudan, Libyen, dem Iran oder der Türkei wie geprügelte Straßenköter.

    Die Wahrheit und die Politik der westlichen Welt wird längst nicht mehr in Brüssel oder Washington entschieden, sondern auf Versammlungen der arabischen Liga oder der Islamischen Länder.

  8. Es ist schon traurig wie der Westen sich selbst immer wieder gängelt siehe sog. „Kundus-Affäre“. Es ist Krieg, es gibt Tote, Peng und fertig.

  9. btw: Muslime sagen, „Ungläubige sind wie Affen und Schweine?

    Und sie unterwerfen sich wie untergebene Hunde und plappern Ihre Ideologie nach wie Papageien?

    der islam ist dumm!

  10. Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los dass Richard Goldstone beim Sex mit minderjährigen Negern erwischt wurde und sich genötigt sah seinen guten Namen für anti-israelische bzw pro arabische Hetze herzugeben.

  11. Ich denke mal auch, dass die Hamas-Milizen sich an Orten versteckt halten, in denen sie Schutz vor Raketenangriffe der israelischen Streitkräfte aufsuchen. Am besten eignet sich hierfür die Kindertagesstätten und UNESCO-GEBÄUDEN…

    Doch denke ich auch, dass die Israelis mit Absicht auch den einen oder anderen Hamas-Clan auf den Gewissen haben.

    Auch halte ich die Vermutung, dass diese Szene nur gestellt ist, nicht von ungefähr.

  12. #8 mike hammer (15. Mrz 2010 23:01)

    #2 dschihaddiddi (15. Mrz 2010 22:40)
    blinder als die blinden sind die die nicht sehen wollen!

    Don´t feed the troll

  13. Nur zur Erinnerung: Der Goldstone-Bericht wurde von der Organisation of the Islamic Conference (OIC, 56 Islamische Staaten plus „Palästina“ als assoziierter Verband, bildet größten geschlossenen Stimmblock der UN) unter Führung von Saudi Arabien und der Türkei bestellt, finanziert und eingetütet.

    Die OIC als islamische Organisation arbeitet seit Jahrzehnten unermüdlich daran, Israel/Juden getreu dem islamischem Weltverständnis weltweit zu dämonisieren.

    Über die Rolle von Human Rights Watch (HRW)in dieser Causa, die letztes Jahr erfolgreich in Saudi Arabien auf Betteltour waren, kann sich jeder im Internet informieren.

    Während der 7. Jahreskonfernz über interreligiösen Dialog in Doha 2009 gab der türkische OIC-Generalsekretär Ekmeleddin Ihsanoglu AL Jazeera folgendes Interview:

    Al Jazeera: Der Goldstone-Report war in den letzten Wochen in den Schlagzeilen – nicht ohne Kontroverse – und brachte das Verhalten der Israelis und der Palästienser im Gaza-Krieg dieses Jahres zutage. Sieht die OIC dies als Schritt in die richtige Richtung, um die Geschehnisse des Krieges aufzudecken und das Schicksal der Palästinenser international auf die Agenda zu setzen?

    Ekmeleddin Ihsanoglu: Lassen Sie mich zunächst die Geschichte es Goldstone-Reports vervollständigen. Was ich betonen möchte, ist Folgendes: Die OIC hat diesen Bericht initiiert.

    Am 3. Januar, während der Angriffe auf Gaza, haben wir das Exekutivkomittee der OIC auf Ministerebene zusammengerufen. Es wurde beschlossen, daß die OIC-Gruppe in Genf dort eine Versammlung des Menschenrechtsrats anregen sollte – und ihm gleichzeitig die Möglichkeit einer Fact-Finding Mission in Gaza nahelegen sollte.

    Die OIC spielte eine entscheidene Rolle bei der Durchsetzung dieser Resolution. Dank gebürt der guten Arbeit des Büros von Frau Pilay, der UN Hochkommissarin, daß sie diese Fact-Finding-Mission unter Rechtsanwalt Goldstone ins Leben gerufen hat.

    Am 8. October reiste ich nach Genf und traf mich mit den OIC-Botschaftern und der Hochkomissarin. Wir gingen den ganzen Vorgang noch einmal durch und dann wurde der Goldstone-Report vom Menschenrechtsrat genehmigt.

    Was die Folgen des Reports angeht, möchte ich als erstes betonen, daß allein seine Genehmigung und seine Akzeptanz durch den UN-Menschenrechtsrat deutlich zeigen, was die öffentliche Meinung der ganzen Welt über die Vorgänge in Gaza denkt.

    Dieser Report enthält ein paar grundlegende Kapitel, die sich damit beschäftigen, wer für die Massaker und Zerstörungen verantwortlich ist – illegal und in bewußtem Bruch der Menschenrechte und der Genfer Konvention.

    I denke, daß die OIC und die Internationale Gemeinschaft jetzt Hand in Hand arbeiten müssen, um die die Vorschläge des Goldstone-Berichts umzusetzen.

    http://www.jihadwatch.org/2009/10/ah-that-explains-it-oic-initiated-the-goldstone-report.html

  14. In einem Krieg gibt es überhaupt keine Wahrheit…

    Und in einem Krieg mit Terroristen gibt es überhaupt keine Wahrheit…..

    Beispiel Afghanistan:

    Angriff auf 2 entführte Tankwagen Nähe Kunduz. Es soll 142 tote Opfer insgesamt gegeben haben. Anwalt Popal fordert für 172 tote zivile Opfer Schadensersatz. Es hat also mehr tote zivile Opfer gegeben als es überhaupt Tote gegeben hat….!!

  15. Ich denke schon, dass das Video echt ist. Dann muss ich mich aber fragen, warum von israelischer Seite kein Mörser abgefeuert wurde. Da waren mindestens 10 mohammedanische Kämpfer auf einem Haufen. Die Hamas kennt doch keine Altersgrenzen also bitte. Das erinnert stark an die Hitlerjugend. Wer seine Kinder für so einen Schwachsinn opfert, ist doch krank im Hirn. Die gehirngewaschenen Kinder tun mir natürlich Leid, aber wahrscheinlich ist es eher schwierig sie während dem Gefecht umzustimmen. Die schnappen sich vorher die AK und knallen drauf los. So wie es ihnen seit Kindesbeinen antrainiert wird.

  16. Was Goldstone übersehen wollte.

    Für Richard Goldstone, Kopf einer vom “Menschenrechtsrat” der Vereinten Nationen eingesetzten “Untersuchungskommission” mit dem Auftrag, “to investigate all violations of international human rights law and international humanitarian law by the occupying Power, Israel, against the Palestinian people”, war es unmöglich, Anzeichen dafür zu finden, daß die Hamas sich in ihrer Auseinandersetzung mit Israel zum vorvergangenen Jahreswechsel “menschlicher Schutzschilde” bediente oder Moscheen, Schulen und andere zivile Einrichtungen nutzte, um Raketen auf Israel abzufeuern.

    Der Goldstone-Bericht, ein von Antisemiten in Auftrag gegebenes antisemitisches Lügenwerk, fand nach seiner Vorlage erwartungsgemäß den Beifall des UN-”Menschenrechtsrats” und stieß ob zahlloser methodischer und faktischer Mängel und Fehler auf Kritik. Von fundierten Widerlegungen der gegen Israel gerichteten Anschuldigungen ließen und lassen sich notorische “Israelkritiker” nicht davon abbringen, den Goldstone-Bericht zu begrüßen – jüngst etwa durch das Europäische Parlament – oder in ihm einen Umsatzbringer zu sehen und daher – inhaltlich unkorrigiert – ins Deutsche zu übersetzen.

    Mit antisemitischen Hetzschriften kann eben auch in Deutschland noch immer Geld verdient werden. Wenn schon nichts anderes deutlich macht, um was es sich beim Goldstone-Bericht handelt, so ist es diese Hoffnung auf Profit. Der Goldstone-Bericht ist längst, wie Efraim Inbar erklärt, “zu einer ‘politischen Keule’ gegen Israel” geworden.

    “Er verschleiert die Tatsache, dass für Israel, wie auch für die USA und andere NATO-Verbündete, das Töten von Zivilisten während eines Krieges eine unbeabsichtigte Tragödie ist, die es zu verhindern gilt; für die Hamas, die Hisbollah oder Al-Qaida ist es aber ein Triumph für ihren modus operandi. Diesen Unterschied zu verwischen, zeugt von moralischer Blindheit und ist ein politisches Manöver zur Entwaffnung des Westens.”

    Mehr dazu:

    http://www.tw24.info/?p=2016

  17. #2 dschihaddiddi (15. Mrz 2010 22:40)

    Beweisvideo:

    Auf diesem angeblichen Beweisvideo ist absolut nichts zu erkennen. Es könnte sich um einen kompletten Fake handeln. Das Video ist genauso wertlos wie der Goldstone-Bericht.
    ___________________________________

    Dieses Video und viele andere gab es schon im Januar auf dem IDF Kanal zu sehen, wer blind sein möchte, wird auch bei Kopfnüssen nicht sehender.

    http://idfspokesperson.com/category/operation-cast-lead/

  18. Der Malam_Bericht ist eine israelische Reaktion – deshalb wird allen Beweisen zum Trotz wieder niemand sich davon beeindrucken lassen. Der Hamas und ihren internationalen Komplizen (Goldstone et al.) nimmt man bereitwillig den offensichtlichsten Mumpitz ab – den Israelis hingegen selbst unwiderlegbare Beweise nicht.

  19. Moslems, das Opfervolk.

    Und wenn man nicht genügend Opfer hat, die man vorzeigen kann, dann werden eben welche produziert. Für die „höheren“ Ziele versteckt sich der Feige dann eben mal hinter kleinen Kindern und bei Schwachen im Krankenhaus.

    Und Merkel stellt sich hin und und hebt den Zeigefinger bzgl. der Siedlungspolitik.

    Ich bin der Überzeugung, dass Israel mit seiner fambiosen ehm. Außenministerin so manchen schwerwiegenden Fehler begangen hat. Aber ich kann nicht sehen, wie auch nur ein kleiner Funken Bereitschaft zur friedlichen Bewältigung von der Hamas ausgeht.

    Und ein Volk, welches diese Irren nicht fortjagd, hat sich den Schmerz und Kummer teuer verdient. Gleiches gilt für Israel.

    Wann werden Menschen entlich mal ihr Hirn einsetzen und verstehen, dass sie gegen Windmühlen kämpfen, für Luftschlösser und für den Profit einiger weniger?

  20. @ #4 GrundGesetzWatch (15. Mrz 2010 22:45)

    Geh einfach auf http://www.haOlam.de und gib im Feld für die Suche Goldstone ein, dann findest du eine ganze Reihe von Artikeln über die Fäkschungen im Goldstoene-Bericht.

  21. Man sollte nicht vergessen, von wem der Goldstone-Bericht angefertigt wurde: Von einem roten Juden. Und als solcher ist er der „Internationalen“ verpflichtet, nicht aber seinen Glaubensbrüdern, wie zum Beispiel die Muslime. Die „Roten“ und „Grünen“ werden eines Tages an diese Tatsache noch schmerzlich erinnert werden.

  22. dieser goldstone hat keine hinweise dafuer gefunden, dass sich palis in der zivilbevoelkerung versteckten und diese als schutzschilde missbrauchten.
    nein? wirklich nicht?
    vielleicht sollte sich dieser ignorant die bildberichte aus dem gazakrieg nochmals anschauen.
    ich zeige ihm gerne die hinweise.
    PI kann sicher einen termin vermitteln.

  23. Muss ich mir jetzt echt noch die Mühe machen die passende Sure für diese mohaMADanischen Bestialitäten rauszusuchen ?

    ne muss ich nicht – ist auch so offensichtlich.

    aber…
    http://tinyurl.com/yjvmhn2

    dauert nur ne Minute – passt aber wie Arsch auf Eimer oder eben Schuh auf PaliTerrorM….

  24. Eigentlich ist es doch so einfach:

    Der allgemeine Feind heißt: Taliban

    Man erkennt einen Taliban an das gemeinsame Auftreten von folgenden drei Punkten:

    1. er/sie ist Moslem
    2. er/sie ist bewaffnet
    3. er/sie trägt KEINE Uniform

    Sind alle diese drei Punkte bei einer Person zutreffend, dann hat man mit absoluter Sicherheit einen Taliban vor sich.

    Es gibt viele Taliban-Sammelorganisationen – die Hamas und die Fatah zählen natürlich dazu!

  25. Hier eine ganz wichtige Botschaft an alle Initiatoren des dummen Goldstone-Berichts:

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  26. Interessant, wenn sich Zivilisten und Kinder um Terroristen stellen macht sie das zu Mittätern also warum Rücksicht nehmen? Da müssen nur ein paar hundert von denen sterben pro Monat, dann begreifen die schon das es eine schlechte Idee ist Menschliches-Schild zu spielen.

  27. Dazu fällt mir der Spruch von Golda Meir ein: „Es wird erst Frieden mit den Moslems geben wenn sie ihre Kinder mehr lieben als sie uns hassen.“

    Erschütternd… Naja Geschichten von Granaten in Kinderleichen sind mir auch schon zu Ohren gekommen. Krieg ist dreckig. :/

    /ajk

Comments are closed.