Nach einem Treffen mit dem libanesischen Ministerpräsidenten Saad Rafik Hariri fühlte sich Bundeskanzlerin moralisch überlegen genug, wegen eines geplanten Wohnungsbauprojekts in Ost-Jerusalem mit Kritik über Israel herzufallen. US-Vizepräsident Joe Biden hat letzte Woche schließlich bereits dasselbe getan – Israel und die USA befinden sich diplomatisch deswegen in der „schlimmsten Krise“ seit 35 Jahren.

Also doppelt Merkel in Bidens Windschatten nach:

„Ich hoffe, dass auch die Signale aus Israel in Zukunft konstruktiv sind und nicht weiter so negativ, dass sie das Zustandekommen von solchen Gesprächen verhindern.“

Angesichts des Siedlungsstreits stehen die indirekten Friedensgespräche mit den Palästinensern jetzt auf der Kippe. Aus dem Tonfall des Bild-Berichts zum Thema wird deutlich: böses, böses Israel, als wäre Jerusalem eine ur-arabische Stadt, in der Israelis nichts verloren hätten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

125 KOMMENTARE

  1. Ah Sat 1, „Die GRenze“ ist aus und nun laufen wieder die vielen Anti-Hitler- und Anti-Nazi-Filme, nicht dass man noch auf die Idee käme, dass die Linkspartei böse sei und die Linken so Zeug wie in dem Film auch hier abziehen könnten! Scheiß Fernsehen!

  2. Naja, Frau Staatsratsvorsitzende geborene Kasner immer im Windschatten der USA. Der Hosenanzug bremst eben stark.

    So wie Herr Staatsratsvorsitzender Erich Honecker im Schatten des Kreml geruht hat, wenn mal die „Sonne“ schien. Gorbatschow führte eben einen aufgeräumteren Haushalt.

  3. Nach einem Treffen mit dem libanesischen Ministerpräsidenten Saad Rafik Hariri fühlte sich Bundeskanzlerin moralisch überlegen genug, wegen eines geplanten Wohnungsbauprojekts in Ost-Jerusalem mit Kritik über Israel herzufallen.

    Das ist politisch absolut nicht korrekt. Das Bundesmerkel sollte sich mal was schämen.

  4. Hat Sie die Erlaubnis aus Washington bekommen sich mal außenpolitisch zu Wort zu melden?

  5. #3 Hrant Dink (15. Mrz 2010 23:22)

    Verzeihung, Sie hat wohl den Auftrag bekommen sich zu Wort zu melden.

    Auftrag ausgeführt.

    Abgetreten Hosenanzug Merkel!

  6. Am gestrigen Sonntag und am kommenden Sonntag finden bzw. fanden in einigen Kommunen in Österreich Wahlen statt. Zu wählen waren/sind die Gemeindevertreter in Voralberg, in der Steiermark, Tirol und Niederösterreich. FPÖ und ÖVP gehen als Gewinner hervor.

    In Niederösterreich konnte die FPÖ ihre Mandatszahl nahezu verdoppelt. Die Freiheitlichen gewannen in den insgesamt 568 Gemeinden 265 hinzu. Damit hat sie nur in Niederösterreich 478 Mandate. Dies entspricht einem Anteil von 5,96%. Dies ist für eine so kleine Partei (im Vergleich zur SPÖ (6-mal so viele Mitglieder wie die FPÖ) und ÖVP (14-mal so viel)) ein hervorragendes Ergebnis.

    Die ÖVP konnte einige Bürgermeisterposten der SPÖ abluchsen und verbuchte insgesamt einen Zugewinn von 367 Mandaten bzw. 2,84%. Sie kommt nun auf 6.763 Mandate bzw. 51,62%. Die SPÖ verlor rund 600 Mandate und hält nur noch 3.732 Mandate bzw. 33,77%. Die Grünen erreichen 3,40% bzw. 210 Mandate und das BZÖ kam auf ein einziges Mandat.

    Der große Gewinner dürfte die FPÖ sein, die sich von den anderen eher kleinen Gruppierungen absetzen konnte. Das angestrebte Ziel einer Verdreifachung der Mandate wurde nicht erreicht. Aber dennoch zeigt der Weg in Niederösterreich auch wieder in Sachen freiheitlicher Bewegung nach oben. Die Ergebnisse der anderen Wahlen folgen.

    http://kurier.at/nachrichten/niederoesterreich/1986072.php

  7. Was unser hochgeschätzter Bundeshosenanzug wohl erst sagen würde, wenn!! Israel seinem fremdaufgedrückten Image als pöhser, pöhser Staat gerecht werden würde und Jerusalem für Moslems sperrt?

    Gleiches Recht für alle, die Mohammedaner dürfen Mekka auch für Ungläubige sperren.

    Ist nur als kleines Gedankenspiel gedacht. 😉

  8. Was bitte geht es USA, EU oder Deutschland an, wenn Juden in einer jüdischen Stadt ein paar Wohnungen bauen wollen?
    Hat es schon mal internationale Einmischung gegeben weil die Städte Chicago, Frankfurt oder Salzburg Wohnbaugebiete beschlossen haben?
    Aber in Israel meint die ganze Welt mitreden zu müssen.
    Sacharja 12,3: Zur selben Zeit will ich Jerusalem machen zum Laststein für alle Völker. Alle, die ihn wegheben wollen, sollen sich daran wund reißen; denn es werden sich alle Völker auf Erden gegen Jerusalem versammeln.

  9. Europa hat eine wahre Plage. Es sind die Zeitungsschreiberlinge. Im Elfenbeinturm ihrer Redaktionen, weitab der Realität, inmitten von lauter Romantikern und Weltverbesserern haben sie nur ein Thema: Die “Demokratie”, die durch “rechts” gefährdet wird.

    Die Demokratie ist das wohl meistmissbrauchte Instrument der Geschichte. Stalins Sowjetunion war eine “Volksdemokratie”, China ist es heute noch. Die DDR war ebenfalls “demokratisch”, die BRD ist es ja sowieso, wer zweifle auch daran. Dass hierzulande zwar Leute wegen ihrer Meinung eingesperrt werden (§ 86 und 130 StGB) und man aufgrund der “falschen” Meinung nicht zu Wahlen zugelassen wird, wird gerne übersehen. Ganz Europa ist bekanntlich so demokratisch, dass die EU-Bürokraten fernab jedweder Kontrolle und Legitimation alles entscheiden können. Aber lassen wir dies. Jene “Demokratie” ist schließlich bedroht. Von “den Rechten”. Die linke österreichische Zeitung STANDARD erklärt wieder einmal gekonnt realitätsfern eine Barbara Coudenhover-Kalergi, einst mit einem “Reformkommunisten” verheiratet, warum dies so sein soll:

    http://derstandard.at/1268402852953/Kolumne-Krise-der-Demokratie

  10. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Heinrich Fromm, hat die Beobachtung der Linkspartei durch seine Behörde verteidigt. Offen extremistische Zusammenschlüsse wie die Kommunistische Plattform seien nach wie vor integrierte Bestandteile der Partei, sagte Fromm gegenüber der Welt.

    Zudem arbeite die Linkspartei mit extremistischen Organisationen im In- und Ausland zusammen. Bedenklich sei laut Fromm auch, daß Funktionsträger der Linken Demonstrationen anmeldeten, bei denen erfahrungsgemäß Gewalt zu erwarten sei.

    Der Verfassungsschutzchef warnte zudem vor einem Erstarken der linksextremen Szene. Die Militanz habe deutlich zugenommen, und auch die Zahl der gewaltbereiten Personen habe sich in den vergangenen fünf Jahren stark erhöht. Als Beispiel für die neue Qualität linksextremer Gewalt nannte Fromm die Anschläge mit Gas-Kartuschen wie Anfang Februar auf das Haus der Wirtschaft in Berlin oder den Angriff auf eine Hamburger Polizeiwache im vergangenen Dezember.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ab7ab240ef.0.html

  11. Ich finde die ganze „Argumentation“ der Qualitätsmedien einfach krank. Da wird immer wieder gefordert Israel habe sich auf die Grenze VOR dem Sechstage-Krieg von 1967 zurückzuziehen. Dieser Krieg wurde wie immer von den Palis und ihren Araberfreunden angezettelt. Glücklicherweise hat ihn Israel aber wie immer gewonnen :D. Und jetzt wollen die arabischen Kriegstreiber ihr verzocktes Land zurück. Das ist ungefähr so als würde Deutschland die Grenzen von 1939 wieder haben wollen. Aber he es sind ja nur die Juden mit denen kann man es ja machen.

  12. Die Merkelin besinnt sich auf ihre sozialistischen Wurzeln und kackt auf Juden herum.

    Sind wir doch mal ehrlich….würde man es merken wenn die Merkel tot wäre ?

  13. Bedeutet wohl auch, dass weiterhin die Augen vor den „Al-Köttel-Tagen“ auf den Straßen Deutschlands verschlossen werden.
    Es wird wohl auch weiterhin keine Gegendemo gegen diese „Feierlichkeiten“ auf den Sraßen Deutschlands geben.

  14. Man fragt sich, warum Israelis sich ständig für jeden Pups rechtfertigen müssen. Man leidet so schnell mit den „Palästinensern“ und ignoriert die Opfer des Islam und des Kommunismus!

  15. Israel ist der Sündenbock, egal was es macht.
    Ich denke, der größte Fehler der israelischen Politik in den vergangenen Jahrzehnten war, nach gewonnenen Kriegen nicht sofort eine Neuordnung vorgenommen zu haben, die keinen Raum mehr für Verhandlungen gelassen hätte. Entgegenkommen, eigene Unsicherheit sind nur eine Einladung zur Aggression. An harte Fakten hätten sich die Araber (und die Welt) inzwischen gewöhnt.

  16. #9 nicht die mama (15. Mrz 2010 23:33)

    Was unser hochgeschätzter Bundeshosenanzug wohl erst sagen würde, wenn!! Israel seinem fremdaufgedrückten Image als pöhser, pöhser Staat gerecht werden würde und Jerusalem für Moslems sperrt?

    Gleiches Recht für alle, die Mohammedaner dürfen Mekka auch für Ungläubige sperren.

    Ist nur als kleines Gedankenspiel gedacht. 😉

    Vorher müsste sie wohl eher mal nach Belgien gucken und sich die Frage stellen, wer dort etwas sperrt…
    Oder z.B. in bestimmte Gegenden von Berlin. Dort, wo sich das „Hoheitgebiet“ neu gestaltet.

  17. Man muss sich doch nur mal den wichtigsten Teil von Ostjerusalem angucken. Die Altstadt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Altstadt_Jerusalem_%C3%9Cbersicht.svg

    Da haben die Mohammedaner immer noch das mit Abstand größte Viertel. Und das trotz der Eroberung durch die Israelis. Die Juden begnügen sich immer noch mit dem zweitkleinsten Viertel nach den Armeniern. Hätte die Mohammedaner den Krieg gewonnen, gäb’s jetzt ein Mohammedaner-Viertel und fertig. Wenn die Israelis jetzt da ein paar Wohnungen ranklotzen ist das ihr gutes Recht. Denn seit 1967 regieren sie Ostjerusalem.

  18. Seit 2000 Jahren schreibt man den Juden vor, wo sie zu siedeln und zu wohnen haben, und jetzt sollen sie Washington fragen, wenn sie in ihrer Hauptstadt wohnen wollen.
    Araber sollen in Israel wohnen, arbeiten, wählen und Moscheen bauen dürfen, aber Juden dürfen nicht in „Palästina“ leben.
    Diese Denkweise nennt man ethnic cleansing a la Gutmenschenart.

  19. Entgegenkommen, eigene Unsicherheit sind nur eine Einladung zur Aggression.

    Stimmt genau. Das hat man doch gesehen, als die Israelis 2005 den Gaza-Streifen zurückgegeben haben. Die Palis haben das gleich als Schwäche interpretiert, die Hamas an die Macht gewählt und den Gaza-Streifen mit Raketen vollgepflastert. Man darf den Mohammedanern nicht den kleinen Finger reichen, sonst reißen sie einem den Arm ab.

  20. Zwei Klischee-Nazis von ORF-Redakteur für FPÖ-Kundgebung bestellt

    ORF-Redakteur bestellt Neonazis zu Strache-Kundgebung!
    Bei einer FPÖ Wahlkundgebung in Wr. Neustadt kam es zu einem ungeheuerlichen Vorfall. Am Ende als Strache durch die Menge ging und sich mit den Bürgern fotografieren ließ, traf er drei glatzköpfige Personen, die zu ihm meinten: “Die Kamera ist unser Foto.” Strache drehte sich daraufhin mit der Bemerkung, dass dies wohl nicht gehe, um und schrieb für andere Leute Autogramme.
    Währenddessen trat ein Journalist (der schon vorher provozierte) zu den drei Glatzköpfigen und forderte sie wörtlich auf: “Sagts es endlich!” Woraufhin einer der drei Skinheads “Sieg Heil” rief.
    Darauf Strache: “Das habe ich gehört. Sie haben diese Leute herbestellt.” Der FPÖ-Obmann bestand darauf, dass die Polizei die Daten aufnahm, und erklärte, dass er Anzeige erstatten will.
    Bei der Aufnahme der Personalien stellte sich dann heraus, dass es sich um Eduard Moschitz handelte, von der ORF-Redaktion “Am Schauplatz”. Dieser hat also mit schmutzigsten Manipulationsmethoden drei Neonazis hingestellt und alles so vorbereitet, dass sie Nazi-Parolen von sich geben, die er dann dokumentiert. Moschitz hat auch zugegeben, dass er die drei Skinheads kennt und sie schon einige Tage begleitet. Nach dem Verbotsgesetz!!! hat er sich zum Mittäter gemacht.

    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2010/03/austriaorf-redakteur-bestellt-neonazis.html

    http://sosheimat.wordpress.com/2010/03/12/orf-redakteur-bestellt-neonazis-zu-strache-kundgebung/

  21. In einem Artikel datiert 7. März 2010 meldete die islamkritische Organisation SIOE, dass sie den Status einer politischen Partei erlangt hatte. SIOE (Stop Islamisation of Europe)

    Startete als eine islamkritische Bewegung in Dänemark, Großbritannien und auch in Deutschland in 2007. Damals wollte die SIOE eine große Demo am 11. September in Brüssel organisieren, die jedoch vom Brüsseller Bürgermeister Freddy Thielemans nicht genehmigt wurde, mit der Begründung, dass man die Sicherheit bei dieser Demo nicht gewährleisten könne.

    Die deutsche SIOE ließ dann nichts mehr von sich reden, sie löste sich selber auf.

    Die britische SIOE entwickelte sich weiter in die English Deffence League, wenn ich richtig informiert bin. Die SIOE Dänemark war schon immer eine starke organisation, um die zentrale Figur des aktiven Islamkritikers Anders Gravers.

    Nun hat die SIOE in diesem Frühjahr den Status einer politischen Partei erreicht, und das gleich in zwei Ländern: in Dänemark und auch in Bulgarien.

    SIOE hat erkannt, dass es keine einzige europäische Partei gibt, die es wagt, den Feinb beim Namen zu nennen: Islam. Alle Politiker sprechen vom „Krieg gegen Terror“ aber der Terror ist nur eine Taktik. Die Politiker wagen es nicht, dem Feind hinter den Taktik gegenüber zu treten.

    So lange wir nur gegen die Taktik den Krieg führen, können wir ihn nicht gewinnen. Wir müssen erkennen, dass der Islam dem Westen den Krieg erklärt hat und SIOE erkennt diese Kriegserklärung an. Deswegen muß der Krieg gegen den Islam geführt werden, bis der Feind zerstört wird.

    SIOE strebt an, eine paneuropäische Partei zu werden. Man hatte 18.000 Unterschriften gesammelt und damit die notwendige Zahl erreicht um bei den Wahlen anzutreten – eine beträchtliche Zahl für Dänemark, finde ich.

    Es soll eine Facebook-Gruppe geben, mit derzeit 20.000 Mitgliedern.

    Der Parteiprogramm beinhaltet 12 Punkte und nimmt sich vor,

    „…den Frieden und die Ordnung in Europa herzustellen und uns Europa zurück zu geben, das uns die Politiker durch 30 Jahren der unverantwortlichen Zuwanderungspolitik entwendet hatten. Die Gesetzentwürfe werden auch sicherstellen, dass die bleibenden Ausländer sich durch Assimilation richtig integrieren. Gesetzentwürfe sollen leicht eingeführt werden und sie sollen effektiv die Islamisierung Europas stoppen.

    Die einzelne Punkte beinhalten u. a. die Rückführung der unintegrierten Muslime u. a. Ausländer, einen dauerhaften Zuwanderungsstop aus islamischen ländern, Strafe für Imame, die die Scharia u. ä. predigen usw.

    Interessant ist auch der Vorschlag zur Überprüfung u. evtl. Aberkennung von leichtvertig erteilten Staatsbürgerschaften (Punkt 8)

    http://sioe.wordpress.com/2010/03/07/sioe-is-now-also-a-political-party/

  22. Ich hoffe, dass auch die Signale aus Israel in Zukunft konstruktiv sind

    Kann ja sein, dass ich das falsch verstanden habe, aber ich dachte die Signale aus ISrael sind konstruktiv im Wortsinne und das passt den Amis nicht, dass Erika da auch nachtritt, wundert mich nun nicht wirklich.

  23. Zum Glück haben die Israelis genügend Selbstbewußtsein ihr Ding zu machen und sich nicht von hergelaufenen Dhimmis reinreden zu lassen!
    „Unser“ Hosenanzug hat es gerade nötig einen aud Dicke zu machen!

  24. Erst Symbolpreisträger Obamas symbolisch-diplomatische Gleitcremerede an „die islamische Welt“, ohne auf der Rückreise Israel auch nur eines Kurzbesuches zu würdigen (was bis heute auch so geblieben ist!)…

    …und jetzt nimmt sich sogar die deutsche Bundesnulpe Merkel heraus, mit erhobenem Zeigefinger Israel zu kritisieren!

    Schwere Zeiten für die einzige wirklich freie Demokratie in dieser Region, wenn selbst Deutschland und die USA sich aus diplomatischer Anbiederung an den Islamismus zunehmend einseitig auf die Seite der Palästinenser schlagen.

  25. #19 Moderater Taliban (15. Mrz 2010 23:46)
    Sehr guter Kommentar danke. In Israel sind 20% der Bevölkerung Araber. Mit allen Rechten aber weniger Pflichten. Ich kenn‘ einen ganzen Haufen, der bei uns das Privileg bekommt zu studieren. Wieviele Juden leben denn bitte in Palästina? 0,0000% dürfte ungefähr hinkommen. Wie lange würde wohl ein unbewaffneter Jude im Gaza-Streifen überleben können? 10 Minuten?

  26. #23 Wotan47 (15. Mrz 2010 23:51)

    Stimmt, auf dick machen muss sie nicht. :mrgreen:
    —————

    #14 Traurig (15. Mrz 2010 23:39)

    Andere Frage: “Wo war die Frau bis jetzt?”

    Im Hintern von Obama bin Usa?

    Auweia, jetzt krieg ich bald was wegen Majestätsbeleidigung. 😉

  27. #14 Traurig (15. Mrz 2010 23:39)

    Andere Frage: “Wo war die Frau bis jetzt?”

    Das frage ich mich auch!Sie ist eine totale Fehlbesetzung!Aber das ist der Rest ja auch!

  28. Mama pass auf die Merkel liest hier vielleicht auch die Kommentare wie Sebastian Edathy und dann hagelts ne Anzeige wegen Beleidigung. Ja ok so einen Schwachsinn macht nur der Edathy. Ist ja nur unser Steuergeld und die Zeit der Staatsanwälte die er verschwendet. Irgendwas muss ein MdB ja den ganzen Tag so machen.

  29. Wieder so ein scheiß Artikel auf Welt.de

    Job Cohen will den Populisten Wilders entzaubern

    Geert Wilders bezeichnet bei der Ministerpräsidentenwahl seinen Hauptgegner, Job Cohen, als „größten Multi-Kulti-Schmusebär des Landes“. Doch für viele Niederländer ist er die größte Hoffnung. Er soll den populistischen Parolen von Geert Wilders Paroli bieten. Dafür muss Cohen mehr als nur Versöhner sein.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article6786994/Job-Cohen-will-den-Populisten-Wilders-entzaubern.html

  30. Diese nichtsnutzige Aussitzerin, Abduckerin und Drückebergerin, sollte lieber mal ihrem Verfassungsauftrag nachkommen, nämlich die Richtlinien der Deutschen Politik zu bestimmen und die Regierung zu führen.
    Sie tut seit 2005 beides nicht.
    Stattdessen versucht sie sich immer wieder erfolglos bis an die Grenze der Komik als große Staatsfrau und Kanzerlin mit außenpolitischen Themen zu profilieren.

    Sie hat sich als Miss World und Retterin des Weltklimas profiliern wollen und ist damit kläglich in Kopenhagen gescheitert.
    Sie hat sich als Miss World und Oberregulatorin der Finanzmärkte und der Weltwirtschaft aufspielen wollen und ist damit kläglich gescheitert.
    Einzig als Miss Europe und Durchpeitscherin der EU-Verfassung hatte sie leider Erfolg, was uns Deutsche in die EUDSSR führen wird.

    Nun spielt sie sich im Nahen Osten wieder als große Staatsfrau auf, die glaubt, Israel mit ihrer verlogenen Schmierenmoral maßregeln zu müssen.

    Machiavellistische Machtspielchen, fiese Intrigen und berechnender Opportunismus, das sind die Merkmale der Moral des Bundeshosenanzugs.

    Die Frau ist für mich eine überehrgeizige Versagerin, die schon zu DDR-Zeiten eine politische Karriere im SED-System anstrebte.
    Leider ist sie durch die Wirren der Wende, die Hilfe ihres Stasiumfeldes und den Kohlschen Spendenskandal, deutsche Kanzlerin geworden.

    Die Frau sollte einfach mal ihre blöde Fresse halten und ihren Job als deutsche Kanzlerin machen, sich einfach mal um die Deutsche Innenpolitik kümmern.

    Aus der israelischen Politik hat sich dieses selbsternannte Physikgenie einfach rasuzuhalten.

  31. @ 26: Stimmt, in dem Artikel steht das nicht. Ich weiß es aber und Du darfst es entweder glauben, oder aber selbst recherchieren und dann auf das selbe Ergebnis kommen.

  32. Die Israelis sind vor zweitausend Jahren aus ihrem Land vertrieben worden.

    Es ist eine der großen Leistungen der Menschheit, dass es ein Volk geschafft hat – auch ohne Land – seine Identität, seine Bildung, seine Kultur – das was man unter „Zivilisation“ zusammenfassen kann – zum Wohle der Menschheit zu bewahren. Man schaue sich nur die Quote bei den Nobelpreisen an. Geht von Israel irgendeine Gefahr für den Weltfrieden aus? Bedrohen sie irgendjemanden?

    Lasst sie in Ruhe ihr Terraforming betreiben. Dort, wo sie Siedlungen bauen, mitten in der Wüste könnte ohnehin kein Mensch leben.

  33. Ohje, hier wird mal wieder ein Fass (für nix) aufgemacht. Wie kann sich Merkel auch nur sowas wagen.

  34. OT: Heinsohn in der BILD!

    Experte fordert – Staat soll nur 5 Jahre Hartz IV zahlen

    Das wird eine neue Debatte in Deutschland anstoßen! Der Soziologe und Wirtschaftswissenschaftler Professor Dr. Dr. Gunnar Heinsohn (66) fordert: Das neue Hartz IV soll nur noch maximal 5 Jahre ausgezahlt werden!

    Die neue Hartz-IV-Debatte – Prof. Gunnar Heinsohn, Demografie-Experte der Uni Bremen, hält eine Radikalreform der Sozialhilfe für unerlässlich. In einem Beitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ kritisiert er ­offen, dass sich immer mehr Familien dauerhaft in Hartz IV einrichten und Zuwanderer sogar deswegen zu uns kommen.

    Heinsohn: „Allein eine Reform hin zu einer Sozialnotversicherung mit einer Begrenzung der Auszahlungen auf fünf Jahre statt lebenslanger Alimentierung würde wirken. Eine solche Umwandlung des Sozialstaats würde auch die Einwanderung in die Transfersysteme beenden.“
    DIE THESEN DES PROFESSORS:

    Die Zahl der Hartz-IV-Kinder steigt dramatisch!

    Laut Heinsohn ist die Zahl der ausschließlich von Sozialhilfe lebenden Kinder unter 15 Jahren von rund 130 000 im Jahre 1965 auf derzeit 1,7 Millionen gestiegen. Schon 20 % aller Babys werden mit Steuergeld finanziert. Während deutsche Frauen außerhalb von Hartz IV im Durchschnitt nur ein Kind haben „vermehrt sich die vom Sozialstaat unterstützte Unterschicht stärker – mit allen Folgeproblemen“.

    Deutschland hat zu viele mangelhaft gebildete Zuwanderer!

    Heinsohn: „Seit 1987 hat man über 12 Millionen Fremde geholt.“ Aber die Migrantenkinder liegen „von den begabten Ausnahmen abgesehen – tiefer unter dem einheimischen Leistungsniveau als irgendwo sonst auf der Welt.“ In Pisa-Tests hätten 15-jährige Migranten zwei Lernjahre Rückstand. „Deutschland rekrutiert seine Einwanderer vorrangig nicht aus Eliten, sondern aus den Niedrigleistern des Auslands. Und deren Nachwuchs schleppt die Bildungsschwäche weiter.“

    Mehr Sozialhilfe verschärft das Problem!

    Das Beispiel USA zeige, dass die Ausweitung der Sozialhilfe zu mehr Armut geführt habe. Erst als der damalige US-Präsident Bill Clinton ab 1997 das Recht auf lebenslange Sozialhilfe auf 5 Jahre begrenzt habe, sei die Zahl der Sozialhilfeempfänger von 12,2 auf 4,5 Millionen gesunken.

    Heinsohn: „Die Frauen der Unterschicht betrieben nun Geburtenkontrolle.“ So sei die Zahl der Sozialhilfe-Mütter drastisch ­gesunken, „ebenso die Kriminalität der Söhne dieses Milieus“.

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/03/16/hartz-iv-zahlung/experte-gunnar-heinsohn-fordert-staat-soll-nur-5-jahre-hartz-iv-zahlen.html

    Das Gutmenschentum müsste morgen eigentlich rotieren! (dagegen war doch das Sarrazin-Interview vergleichsweise Kindergarten) 😉

  35. #30 JohnnyCash08 (16. Mrz 2010 00:08)

    Beleidigung? Ach wo.
    Ich stelle lediglich Vermutungen über Merkels Aufenthalt an und geb Baschti Edathy damit auch was zum Rätseln.
    :mrgreen:

  36. Der Nahost-Friedensschwindel

    Sultan Knish, 09.03.2010

    „Ich verurteile die Entscheidung der Regierung Israels die Planungen für neue Wohneinheiten in Ostjerusalem voranzutreiben.“
    Vizepräsident Joseph Robinette Biden, 9. März 2010

    Seit fast 20 Jahren hat sich die große Täuschung des Nahost-Friedensprozesses dahingezogen. Und dieser jämmerliche Schwindelei hat aus nur einzigen Politik bestanden, nur einer Plattform und nur einem Plan: Israel mehr Zugeständnisse abzupressen.

    Jahrein, jahraus wurden neue Friedenskonferenzen proklamiert und neue Pläne für den Frieden wurden ausgearbeitet. Alle hatten eins gemeinsam: Sie zerstückelten Israel für einen nicht existenten Frieden. Als Arafat und seine Terroristenbande ein Zugeständnis machten, dann war es, von Israel 5 Prozent weniger als in der aktuellen Verhandlungsphase zu verlangen. Wenn Israel Zugeständnisse machte, dann bestand das darin, in dieser Phase der Verhandlungen weitere 10 Prozent des Landes an seine schlimmsten Feinde zu übergeben… im Tausch dafür, dass sie ihre Forderungen in der nächsten Phase der Verhandlungen um diese 5 Prozent abschwächten. Und dieses kranke Affentheater, bei dem Israel abgab und die Terroristen nahmen, war dann der Friedensprozess.

    Während dieser große Kapitulationsprozess ablief, explodierten draußen die Bomben, zerfetzten Busse, Restaurants, Einkaufszentren und Familien – die verantwortlichen Politiker und Diplomaten hatten Entschuldigungen für die Terroristen und verdammten Israel, wenn es auch nur einen Finger rührte, um sich zu verteidigen oder eine einzelne Straßensperre errichtete, um wenigstens einen der Terroristen auf dem Weg zur Tötung von Dutzenden Menschen in Jerusalem zu fangen.

    Und jetzt kommt endlich der Vizepräsident der Vereinigten Staaten in Israel an, um seine absolute Verpflichtung zur Sicherheit Israels zu bestätigen, eine Verpflichtung, die er und so ziemlich jeder andere Politiker, der diese Phrase leichthin von sich geben, damit würdigen, dass sie Israel unter Druck setzen, es solle den Terroristen weiteres Land überlassen. Er kommt und verurteilt das größte Hemmnis für den Frieden: jüdische Familien, die in der Hauptstadt ihrer Nation leben.

    Biden nahm sich nicht die Zeit Abbas wegen seines Versäumnisses in Sachen Wahlen zu verurteilen, für seine Teilnahme an der Beerdigung von Terroristen seiner Miliz, die einen israelischen Rabbiner ermordeten, wegen seiner Verletzung des Gaza-Jericho-Abkommens oder wegen seiner jüngsten Drohungen mit einem heiligen Krieg gegen Israel. Nicht einmal, dass die PA vor zwei Tagen einen Platz in einer Stadt nach Dalal Mughrabi benennen wollte, die zu den Küstenstraßen-Massaker-Busentführern gehörte, resultierte in irgendeiner verurteilenden Äußerung. Wägen wir einen Moment lang die fürchterliche Szene von Juden, die in neue Wohnungen in Jerusalem ziehen, gegen das Küstenstraßen-Massaker ab, bei dem Fatah-Terroristen Gail Rubin (eine amerikanische Landschaftsfotografin) ermordeten, einen Bus entführten und 38 von dessen Passagieren ermordeten, davon 13 Kinder.

    Aber es ist nie so, dass der Mord an Israelis „das Vertrauen, das wir gerade jetzt brauchen, untergräbt“. Nur in Ostjerusalem lebende Juden können das. Nicht Israelis, Juden – denn wenn arabische Staatsbürger Israels in die neuen Gebäude in Ostjerusalem ziehen würden, würden Biden und die Medien Israel dafür nicht verurteilen. Es sind eben gerade die Juden, die für die Obama-Administration und ihren Medien-Regierungskomplex das Problem darstellen. So, wie sie für Hitler und Stalin ein Problem darstellten. Genau so, wie sie für Möchtegern-Tyrannen immer ein Problem waren.

    Und Frau Merkel haut mit rein, das ist der Grund, daß die CDU bei mir und meiner großen Familie jetzt gestrichen wird.

    UND AUSGERECHNET in einer Pressekonferenz mit dem libanesischen Ministerpräsidenten Saad Rafik Hariri, Wasser auf die Mühlen der Araber, Dei nächsten Bomben aus dem Libanon kommen jetzt ganz bestimmt. Widerlich Frau Merkel, SIE zeigen mir, daß Ihre „Loyalität zu Israel“ einfach nur Sprüche waren.

    http://heplev.wordpress.com/2010/03/15/der-nahost-friedensschwindel/

  37. „Wer die (volle) Wahrheit verschweigt, der lügt“ (Henry Ford)

    Das gilt genauso wie vor der Justiz!

    Frau Merkel und all die anderen FEIGEN Politiker, sie sind VERRÄTER & LÜGNER

    Eidesbruch bei Amtseinführung, „Schaden abwenden vom Volke“ Für ihre Dhimmi Partei ist Islam immer noch Frieden.

    SHAME ON YOU!!!

  38. Also so etwas macht PI nicht gerade seriös.

    Hallo ich denke das Wohnungsbauprogramm das Israel seid der Gründung fährt ist nicht in Ordnung. Wie will ein Staat vertrauen gewinnen und frieden schließen, wenn die Regierung ständig durch das Siedlungsprogramm neue unannehmbare Fakten schafft???

    Ach ja richtig, vielleicht werfen ein paar Palästinenser ja wieder „Steine“ dann hat man wieder einen Grund zu reagieren. Mann muss hier schon beide Seiten betrachten und sich fragen ob beide überhaupt Frieden wollen???

  39. Jerusalem wächst. Wenn Wohnungen in arabischen Viertel gebaut werden, kräht kein Hahn danach
    Momentan sind 5000 in Arbeit. Noch bevor die 1500 für die Juden angegangen wurden
    http://www.hagalil.com/archiv/2009/11/19/siedlungen-3/
    Übrigens von den gleichen Behörden genehmigt.

    Als die Jordanier Ostjerusalem von 1948 bis 1967 besetzt hielten, haben sie alles gegeben, um die Juden zu vertreiben. Seit 1967 kommen diese nach und nach zurück.

    Jordanien wurde übrigens aus dem Britischen Mandat 1920 – 1946 heraus geschaffen. So wie Israel
    http://jafi.jewish-life.de/zionismus/maps/mandate.html

    Jerusalem war ein kleines staubiges Städtchen. Die Israelis haben es zu dem gemadcht was es heute ist.
    Zu Zeiten der Osmanen bis 1916 waren im heutigen Israel ein paar bevölkerungs- und auch sonst arme arabische Stämme mehr oder weniger sesshaft.
    Seit die Israelis aus dem Land einen blühenden Garten gemacht haben, wollen auch die Araber ihren Teil vom Kuchen. Ausserdem ist es gefährlich, eine funktionierende Demokratie vor der Haustüre zu haben. Die eigenen Bevölkerung könnte ja was davon lernen. Das kann man aber gut durch religiös geschürten Hass auf die Juden und Ungläubigen verhindern.
    Und dann auch noch die Ummah, die sich schon fragt, wieviel der kriegerische Islam denn überhauü’t wert sei, wo er es doch nicht mal schafft, so ein kleines Land zu überrennen.

    Die Deutsche Poltik ist für mich nur noch lachhaft. Die deutsche Linke und ihre Presse ist so auf die Islamfaschoseite eingeschworen, dass ich mir manchmal denke, bei der Argumentation die ich da zu lesen bekomme, muss der Schreiber doch vor lauter zurechtdrehen der Wahrheit Kopfweh bekommen haben.
    Pallywood ist ganz grosses Kino in Deutschland.
    Und auch wenn der erste unabhängige Bericht über den Gazakonflikt erscheint, wird er ignoriert werden.

    Palästina gab es noch niemals als Staat.
    Die Israelis bieten den arabischen Stämmen und den durch das Wirtschaftswunder (gennant israelische Schaffenskraft) angelockten Arabern in regelmässigen Abständen einen Teilstaat an. Bisher noch immer ohne Resonanz. Das letzte Mal hat man 97% der besetzten Gebiete angeboten. Die Araber wollen sich mit nicht weniger als 100% zufrieden geben. Mit „besetztes Gebiet“ meinten sie Jerusalem, Tel Aviv, Haifa Eilat.

  40. Bild de.
    Na Sudelbild de.,hat sich Friede Springer mal wieder als Kanzlerflüsterer hervorgetan ?
    Ich kenne nur charakterfeste Ostfriesen, dieser Typ ist abart. Axel rotiert in Ohlsdorf

  41. Persönlich habe ich bei den ganzen Meldungen in der letzten Zeit, ein komisches Bauchgefühl.

    Immer mehr Politiker wenden sich den Forderungen der aggressiven Islamisten zu, die unverholen gemacht werden. Im Gegenzug werden langjährige „Freunde“, Partner vor den Kopf gestoßen, wenn nicht gleich abgestraft.

    Es sollte ein wachsamer Blick in Richtung Israel gelenkt werden, ob da nicht nun auch Wirtschaftlich entsagungen stattfinden.

    Noch frappierender ist so eine Äußerung von Frau Merkel in Zusammenhang mit dem Zweiteiler „Die Grenze“ auf Sat1 – sind das nun die ersten konkreten Anzeichen für einen „erneuten“ Linksumschwung der CDU und somit eine Neuverteilung bzgl. der Verbündeten?

    Helmut Kohl hat ja damals auch so gehandelt, als er merkte das die neue Ausrichtung für die CDU nur Linslastig sein kann.

    Der Schritt zum blanken Sozialismus in Deutschland ist somit noch kleiner geworden und der aufmerksame Betrachter/Zuhörer wird immer öfter Formulierungen von Frau Merkel wahrnehmen, die eher im linken, faschistischen Lager vermutet werden würden.

    G. W. hat sich als nicht als das Schoßhündchen entpuppt, was die Dame wohl gerne auf ihren Schoß gehabt hätte – darum wird nun alles schön aufgebauscht, anstatt sachlich die Vorwürfe zu analysieren.
    Es ist auch verständlich, warum Big Mama M. sich vor „kleine“ G. stellt – somit kann sie ihre Hände später in Unschuld waschen, egal wie der Ausgang ist.

    Rückgrat hat die Frau noch nie gehabt, aber nun zeigt sie es in aller deutlichkeit.

    Würde ich mit solch einer Person im gleichen Raum sein, würde ich meinen Rücken strikt gegen die Wand pressen und auf keinen Fall den Blick abwenden.

  42. #37 Free (16. Mrz 2010 00:27)

    Also so etwas macht PI nicht gerade seriös.

    Hallo ich denke das Wohnungsbauprogramm das Israel seid der Gründung fährt ist nicht in Ordnung. Wie will ein Staat vertrauen gewinnen und frieden schließen, wenn die Regierung ständig durch das Siedlungsprogramm neue unannehmbare Fakten schafft???

    Ach ja richtig, vielleicht werfen ein paar Palästinenser ja wieder “Steine” dann hat man wieder einen Grund zu reagieren. Mann muss hier schon beide Seiten betrachten und sich fragen ob beide überhaupt Frieden wollen???
    _____________________________

    Einfach mal zur Kenntniss nehmen: Sollen die Juden in die Höhe bauen, damit die Araber sich breitmachen können, du warst nie dort, du kennst die Problematik NUR aus den Medien, von daher unterstelle ich dir einfach Unkenntniss.

    Es gab eine Zeit, in der galten als größtes Hindernis für einen Frieden zwischen “Palästinensern” und Israel nicht Wohnungen, die, wenn überhaupt, in ein paar Jahren entstehen könnten, sondern “palästinensische” Terroristen, die ihre Waffen gezielt und absichtsvoll gegen Zivilisten einsetzen.

    Es war jene Zeit, in der die Regierung Arik Sharons plante, Gaza zu räumen und diesen Plan schließlich auch gewaltsam gegen sich wehrende “Siedler” durchsetzte. Der Präsident der Vereinigten Staaten hieß damals George W. Bush und begrüßte in einem Schreiben an den israelischen Regierungschef dessen Idee:

    “We welcome the disengagement plan you have prepared, under which Israel would withdraw certain military installations and all settlements from Gaza, and withdraw certain military installations and settlements in the West Bank. These steps described in the plan will mark real progress [..] and make a real contribution towards peace.”

    Für den Rückzug revanchierten die “Palästinenser” sich mit Raketen- und Mörserangriffen, die auch 2010 noch andauern. Ihnen war offenbar schon wieder entfallen, daß sie eine Vereinbarung unterschrieben hatten, die ihnen, Einhaltung natürlich vorausgesetzt, als Roadmap einen eigenen Staat in Aussicht stellt:

    “Under the roadmap, Palestinians must undertake an immediate cessation of armed activity and all acts of violence agains t Israelis anywhere, and all official Palestinian institutions must end incitement against Israel. The Palestinian leadership must act decisively against terror, including sustained, targeted, and effective operations to stop terrorism and dismantle terrorist capabilities and infrastructure. Palestinians must undertake a comprehensive and fundamental political reform that includes a strong parliamentary democracy and an empowered prime minister.”

    Doch nicht nur die “Palästinenser” scheinen erinnerungsschwach. Auch Washingtons Gedächtnis weist Lücken auf. So haben die Vereinigten Staaten Israel ein Versprechen gegeben, an das sie nun sich nicht mehr erinnern können oder wollen, wenn die US-Regierung “Siedler” oder nur geplanten Wohnungsbau zum “Friedenshindernis” erklärt und verurteilt.

    “The United States will do its utmost to prevent any attempt by anyone to impose any other plan.”

    Der Präsident der Vereinigten Staaten heißt seit über einem Jahr Barack Hussein Obama und unternimmt nichts, die “Palästinensern” an das zu erinnern, was die von ihnen unterzeichnete Roadmap ihnen aufträgt. Statt von Abu Mazen endlich eine Entwaffnung “palästinensischer” Terroristenbanden zu verlangen, werden Wohnungen bekämpft, die es auf absehbare Zeit gar nicht geben wird.

    Das hält Barack Hussein Obama von den Verprechen des Landes, das er regiert und von dem er behaupten läßt, es könne gar “keinen besseren Freund in der Staatengemeinschaft haben als Israel”. Es ist dank Barack Hussein Obama eine wahrlich seltsame Freundschaft.

    darum geht es…….

    http://www.tw24.info/?p=2008

    Die 1600 Wohnungen liegen in einem Gebiet, daß die Palaraber NIE bekommen sollten, niemals war davon die Rede……aber weiter so..

  43. @Zahal
    Deine Ausführungen mögen richtig sein, sind jedoch aus dem zusammenhang gerissen. Niemand wird hier bejubeln wenn Taxis, Restaurants usw. in die Luft fliegen oder Menschen sterben.

    Aber die Theorie das Israel Land hergibt für den Frieden ist wohl etwas weltfremd. Es gab ja mal das Programm Land gegen Frieden. Nur welches Land soll das denn sein? Jedes kleine Stück ist für Israel überlebenswichtig. Es geht um Wasser, Felder oder schlicht um Wohnraum für die Millionen von Menschen die in den letzten 20 Jahren nach Israel geströmt sind, zum großteil aus Russland!

    Also machen wir uns nichts vor. Den „Frieden“ wird Istrael niemals finden. Selbst wenn Israel die gesamten Palästinser vertreiben würde. Der Libanon, Syrien und als zukünftiger wichtigster Gegner Ägypten wird Israel niemals zur Ruhe kommen lassen. Die Entwicklung in Ägypten zeigt wohin die Reise geht. Jeder der hier aus falsch verstandener Solidarität am Staat Israel in seiner jetzigen Form festhält muss wissen das er das Grab schauffelt vor dem er Israel retten will.

  44. Habe heute mal wieder erschrekcendes gelesen!!!

    In Berlin, Hamburg und Bremen haben bei den Kindern unter zehn Jahren inzwischen mehr als 40 Prozent Migrationshintergrund, ebenso in Teilen Nordrhein-Westfalens und Baden-Württembergs. Auf den geringsten Migrantenanteil bei Kindern kommen neben den neuen Bundesländern die nordbayerischen
    Regierungsbezirke und Schleswig-Holstein.

    Quelle: Statistisches Bundesamt

  45. Israel pupst
    und die ganze Welt schreit auf, warum werden diese Kammellen auch von Frau Merkel aufgewärmt?

    Die 1.600 Wohnungen, über die die ganze Welt sich echauffiert, gibt es noch gar nicht, und es wurde auch noch gar nicht mit deren Bau begonnen. Mit der offiziellen Veröffentlichung der Pläne begann eine 60tägige Einspruchsfrist, nach deren Ende wiederum lange Beratungen über mögliche Beschwerden folgen. Mit einem Baubeginn ist damit in nächster Zeit ganz sicher nicht zu rechnen, vielleicht unterbleibt er (in der geplanten Form) dann sogar ganz.

    Die ganze Aufregung um diese Wohnungen ist also einigermaßen übertrieben. Die US-Regierung, deren Nahost- und Iran-Politik ein Scherbenhaufen ist, nutzt sie, um für ihr Scheitern einen Sündenbock zu präsentieren: Israel. Und Abu Mazens PA nutzt sie, um mit geheuchelter Verhandlungsbereitschaft von ihren Sex- und Korruptionsaffären abzulenken und ein paar europäische Sympathiepunkte sich zu verdienen.

    Dabei wären direkte oder indirekte Gespräche und Vereinbarungen mit der PA ohnehin so lange völlig sinnlos, wie die keine Macht über Gaza und/oder die Hamas hat. Angenommen, es gäbe ein Abkommen zwischen Israel und der PA. Wenn dann die “Palästinenser” irgendwann mal eine “Einheitsregierung” bilden sollten, würde ein solches Abkommen ganz sicher vorher von der Hamas kassiert oder ‘neu interpretiert’.

    Und Israel hätte in einem solchen nicht unwahrscheinlichen Fall einmal mehr das eine oder andere Zugeständnis gemacht, während eine “palästinensische Einheitsregierung“ sich darauf berufen könnte, ja nicht „einheitlich“ entschieden zu haben, wie es schon so oft Abmachungen nicht eingehalten hat.

  46. #43 Free (16. Mrz 2010 00:40)

    Sie sind nicht aus dem Zusammenhang gerissen, sondern sie gehören genau dort hin.

    Was also schlägst du vor für die Juden in Israel? Kollektiver Selbstmord? Ich sage dir eines, wenn die Politik, anstatt Israel, die Araber unter Druck setzen würde, sich endlich mal an Abmachungen zu halten, ansonsten aber die finanziellen Mittel zu streichen, ich garantiere dir, sie müssten auch nachgeben, leider geht es aber anders herum, sie zerstückeln Stück für Stück Israel, dämonisieren, delegitimieren und zerlegen. So legt die Weltgemeinschaft die Richtung……in einen erneuten Vernichtungskrieg……..

  47. @Zahal
    Es nutzt doch nichts wenn einer dem anderen die Schuld zu schiebt. So wie ich das aus der Ferne beurteile haben beide Lager kein Interesse am Frieden.

    Was nun???

    Selbst wenn Israel zugeständnisse machen würde, wie du schreibst. Wie soll Israel in Feindesland bestehen??? Es ist ein kleiner Staat der definitiv nicht zu verteidigen ist (militärisch). Bisher hält Israel die schützende Hand der USA und Waffenschwache Gegener. Doch wie sieht es in 20 Jahren aus? Bisher glaubte Israel die Zeit läuft für sie, doch das Blatt hat sich bereits gewendet und mit Mubaraks tot, sollte jeder Israeli das Land so schnell wie möglich verlassen. Ich würde das tun!

  48. Da kämpfen 7,5 Mio Israelies seit Jahrzehnten erfolgreich gegen 100 Mio Araber für ihre Freiheit.
    Genau deshalb hassen unsere Appeaser Israel, werden sie dadurch ständig daran erinnert, welch rückgratlose Schmierpilze sie sind.
    Pfui Teufel!

  49. @Zahal
    Du wirst auf der anderen Seite genau so viele Beispiele finden. Das du aber glaubst das es jemals einen Vertag geben wird oder Israel in Frieden leben kann zeigt nur einmal mehr das es einige nicht verstehen das sie mit ihrer Hilfe den Untergang beschleunigen.
    Gelder streichen? Da lachen doch die drüber die seid 40 Jahren in Baraken wohnen und ich glaube du hast auch nicht verstanden das Gelder in die arabische Welt fließen um Israel zu schützen. Ohne das Geld sehe es düster aus, z.B. in Ägypten!!!
    Nur das Geld hält Mubarak an der Macht. Ohne das Geld würde dort schon seid 30 Jahren der Islam regieren und wie der die Juden liebt ist dir ja wohl bekannt.

  50. Die Blöd-Zeitung schreibt:

    Israel gerät im Siedlungsstreit unter immer größeren Druck der engsten Verbündeten

    Also, ob man Merkel und Obama als „engste Verbündete“ Israels bezeichnen kann, da habe ich die allergrößten Zweifel!

    Muselfuzzi Obama, der vor den Terroristen auf die Knie fällt – zu so einem sollte Israel Abstand halten.
    DDR-Merkel, die den als „Antizionismus“ getarnten Antisemitismus des kommunistischen Regimes eingimpft bekommen hat, ist sowieso absolut unglaubwürdig.

    Bei solcherlei „Verbündeten“ sollte sich Israel besser auf die eigene militärische Stärke verlassen und gegen seine Feinde hart durchgreifen.

    Keine Gnade mit Terroristen und deren Sympathisanten!

    Für volle Solidarität mit Israel!!!

  51. TYPISCH ARABISCHER DRECKS-S’TAAT

    Ich seh das Problem nicht so recht. Die Deutschen haben einen Krieg angefangen und verloren – Danzig, Königsberg und vieles andere ging verloren. O.K. So ist das Leben. So ist die Welt. Hat ne gewisse Logik.

    Die Araber haben 1967 einen Krieg angefangen, oder wollten es jedenfalls. Ging schief. Verloren. Jetzt ist Jerusalem weg und paar andere Dinge auch. So ist das Leben. So ist die Welt. Hat ne gewisse Logik. GET OVER IT!

    Außerdem: Kein Araber, der in Jerusalem lebt und bei minimalem Verstand ist, kann wollen, dass sein Stadtteil wieder arabisch wird. Jetzt lebt er in einem vernünftigen ordentlichen und zivilisierten Staat. Der sich um ihn kümmert. Soll er das eintauschen gegen ein Leben in einem korrupten, mörderischen, typisch arabischen Drecks-Staat? Und dann noch islamistisch mit der Hamas? Das kann ja wohl nicht sein. GET REAL! Niemand will das.

  52. Gestern hat Bundeskanzler a.D. Schmidt auch gesagt, dass Isreal Provoziert? Is da was dran?

  53. #54 Free (16. Mrz 2010 00:40)
    Jeder der hier aus falsch verstandener Solidarität am Staat Israel in seiner jetzigen Form festhält muss wissen das er das Grab schauffelt vor dem er Israel retten will.

    1. Solidarität mit Israel ist nicht „falsch verstanden“, sondern ein Gebot der Vernunft!
    2. Wenn Israel nachgibt, ist es verloren. Und das wissen Sie genauso wie wir alle hier.

    Wenn Israel von diesen angeblichen „Verbündeten“ im Stich gelassen wird (weil Musel-Obama und DDR-Merkel lieber mit Terroristen gemeinsame Sache machen), dann ist unsere Solidarität erst Recht wichtig!!!!

  54. OT
    Berliner Gymnasien bilden Klassen nach ethnischer Herkunft und Religionszugehörigkeit.
    http://www.taz.de/1/berlin/artikel/1/integration-ist-eine-klasse-fuer-sich/
    Eigentlich nur konsequent, aber auf Dauer wird das nicht funktionieren.
    Erstaunlich finde ich die Erregung von Mutlu u. Co., denn eigentlich wollen die meisten Muslime doch unter sich bleiben.
    Die „Selektion“ (O–Ton taz) würde nicht stattfinden, wenn es sich um Nichtmuslime und andere Ethnien handeln würde.

  55. #59 Free (16. Mrz 2010 00:47)

    Es nutzt doch nichts wenn einer dem anderen die Schuld zu schiebt. So wie ich das aus der Ferne beurteile haben beide Lager kein Interesse am Frieden.

    Ja, du kannst es nur aus der Ferne beurteilenn, leider aber ist deine Beurteilung falsch, warum sollte, gerade weil Israel weiss, wo es lebt, keinen Frieden wollen, das ist doch vollkommen unlogisch oder? Aber weil Israel auch aus der Vergangenheit weiss, was von den sogenannten Friedenswillen der Araber zu halten ist, muss es seine Grenzen sichern und strategisch wichtige Punkte in Ihrem Besitz halten. Jerusalem BLEIBT ungeteilte Haupstadt Israels, Punkt.

    Selbst wenn Israel zugeständnisse machen würde, wie du schreibst. Wie soll Israel in Feindesland bestehen??? Es ist ein kleiner Staat der definitiv nicht zu verteidigen ist (militärisch). Bisher hält Israel die schützende Hand der USA und Waffenschwache Gegener.

    Weisst du, Präsidenten und Politiker kommen und gehen, Israel besteht seit 60 Jahren und ja, er ist militärisch zu verteidigen. Die Gegner sind eben NICHT waffenschwach, dafür hat auch Deutschland gesorgt, das ist ein Irrtum, den ihr hier in Europa unterliegt, nur weil nicht darüber berichtet wird.

    Doch wie sieht es in 20 Jahren aus? Bisher glaubte Israel die Zeit läuft für sie, doch das Blatt hat sich bereits gewendet und mit Mubaraks tot, sollte jeder Israeli das Land so schnell wie möglich verlassen. Ich würde das tun!

    Nein, NIEMAND würde sich wieder unter der Fuchtel der weltweiten Antisemiten auf Gedeih und Verderb ausliefern, das hat die Geschichte gezeigt. Juden stellen sich NIE wieder als willenlose Opfer zur Verfügung, das ist vorbei.

    Du würdest das tun, denn DU hast nicht die Geschichte der Juden, auch nicht meine……lieber von einem Löwen zerrissen, als von tausend Ratten zernagt, Ihr habt die Rechnung OHNE den Wirt gemacht.

  56. Wenn Israel beschließt,
    voraussichtlich in 2 Jahren (!!)

    in Jerusalem (!!) (welches vor der Wahl von BHObama ausdrücklich als unteilbare israelische Hauptstadt anerkannt wurde)

    in einem Gebiet, das auch nach der amerikanischen Roadmap in israelischem Besitz bleiben soll (!!!)

    Siedlungen bauen zu wollen – das soll also der Grund für das gemeinsame Rumgehacke der deutschen und amerikanischen Sozialisten sein ???
    Das ist der an den Haaren herbeigezogene Aufhänger.
    Aber schön zu sehen, zu welchen mahnenden Worten man hier in der Lage ist, wenn es mal nicht gegen den Iran geht, sondern gegen Israel.
    Zum Kotzen !!

  57. #64 Kunzlinger (16. Mrz 2010 00:59)

    Gestern hat Bundeskanzler a.D. Schmidt auch gesagt, dass Isreal Provoziert? Is da was dran?
    ________________________________

    Nein, da ist nichts dran, Schmidt hat in einer Sendung im Fernsehen noch ganz andere Dinge gesagt, dieser linke Dreckskerl, hätte er geschwiegen, wäre es besser für ihn gewesen, so aber kann man ihn einordnen, wo er hingehört, unter Nazis aufgewachsen, unter Nazis in den Krieg gezogen, die Linken waren schon immer der Untergang.

    http://www.tw24.info/?p=1940

  58. Hier gibt es einen sehr guten Artikel über die Denkweise der heutigen Eliten, ist zwar ziemlich lang, lohnt sich aber zu lesen.

    http://loyalbushie.wordpress.com/2010/02/18/evan-sayet-uber-moderne-liberale/

    Aus Gut wird Böse, aus Schwarz wird Weiss.

    Evan Sayet: Wie moderne Liberale denken

    http://www.youtube.com/watch?v=eaE98w1KZ-c

    Ich würde mich selbst als Republikaner des 13. September bezeichnen. Aufgewachsen war ich als liberaler New Yorker Jude, wesentlich liberaler geht`s kaum noch – obwohl es noch im Kleinformat war im Vergleich zu dem, was man heute „liberal“ nennen würde. Ich ging von der High School und wusste über Politik nur eines: Dass die Demokraten gut und die Republikaner böse sind.

    Am besten, ich erzähle eine Geschichte – es ist keine wahre Geschichte, aber auf diese Weise lässt sich nachvollziehen, wie sich mein Denken veränderte und ich zum Konservativen wurde: Stell Dir vor, Du sitzt in einem Restaurant mit einem alten Freund, irgendwie kommt Ihr auf das Thema und er sagt: „Ich hasse meine Frau.“ Du grinst in Dich hinein, weil er das ja immer sagt, wenn Ihr zusammen sitzt, aber Du weißt, er hasst seine Frau doch nicht, sie sind 35 Jahre verheiratet und er liebt seine Töchter, die genau so sind wie sie. Nein, er hasst seine Frau doch nicht.

    Also esst Ihr Euer Abendessen und Du schaust aus dem Fenster und erblickst plötzlich seine Frau, wie sie gerade direkt vor dem Restaurant zusammengeschlagen wird. Du packst Deinen Freund und sagst „Los, steh auf, wir müssen ihr helfen. Wir müssen Deiner Frau helfen!“ Aber er sagt nur: „Ach, nee. Ich bin mir sicher, sie hat es verdient.“ In diesem Moment weißt Du: Er hasst seine Frau wirklich.

    Und genau das war der 11.September für mich. Über Jahre hinweg hatte ich meine linken Freunde reden gehört, wie böse und furchtbar und rassistisch und imperialistisch und unterdrückerisch Amerika doch sei und ich grinste in mich hinein und dachte: „Das sagen sie doch immer, aber in Wirklichkeit lieben sie Amerika.“ Dann kam der 11.September, der Tag, an dem wir alle zusammengeschlagen wurden, und ich wollte meine Freunde am Kragen packen und sagen: „Los, steht auf. Wir müssen unserem Land helfen, wir müssen Amerika helfen.“ Aber sie sagten: „Ach, nee. Amerika hat`s doch verdient.“

    In diesem Augenblick wusste ich: Sie hassen Amerika wirklich. Und da begann mein mehr als fünfjähriger Versuch, zu begreifen, welches Denken dahinter steht. Wie kann man nur im freiesten Land auf Erden leben und nur Unterdrückung sehen? Wie kann man in der am wenigsten imperialistischen Weltmacht der Menschheitsgeschichte leben und uns als die Ausgeburt des Imperialismus schlechthin betrachten? Wie kann man in der am wenigsten mit Vorurteilen beladenen Nation der Menschheitsgeschichte leben und – wie Joe Biden – aus jeder dunklen Ecke den Rassismus hervorlugen sehen?

  59. #9 klausklever (15. Mrz 2010 23:31)

    Rot Grün hat verloren- das stimmt mich für NRW ganz optimistisch.

  60. Israel sollte keine Moslems reinlassen! Was haben diese Feinde der Juden dort zu suchen was wollen die in Israel? Alle Grenze zu für Moslems und die welche drinnen sind müssen raus. Kann nicht verstehen wie die Juden ihre Todfeinde über die Grenze lassen. Die alte Merkel hetzt nun auch gegen Israel soll sie sich die Araber sonst wohin stecken.

  61. #71 Zahal (16. Mrz 2010 01:29)


    In diesem Augenblick wusste ich: Sie hassen Amerika wirklich. Und da begann mein mehr als fünfjähriger Versuch, zu begreifen, welches Denken dahinter steht. Wie kann man nur im freiesten Land auf Erden leben und nur Unterdrückung sehen? Wie kann man in der am wenigsten imperialistischen Weltmacht der Menschheitsgeschichte leben und uns als die Ausgeburt des Imperialismus schlechthin betrachten? Wie kann man in der am wenigsten mit Vorurteilen beladenen Nation der Menschheitsgeschichte leben und – wie Joe Biden – aus jeder dunklen Ecke den Rassismus hervorlugen sehen?

    Das ist für mich Dekadenz!
    Vor allem, wenn man dabei noch versucht, für sich selbst das Größtmögliche abzugreifen.
    Das wird dann allerdings noch mit der angeblichen Verachtung des verhassten Systems entschuldigt.
    Strafe muss ja schließlich sein; jedenfalls gegenüber Andersdenkenden.

    Ansonsten: Neudeutsche – meist linke – Taqiyya –>
    http://www.welt.de/debatte/weblogs/Boess-in-Berlin/article6766718/Was-damals-Recht-war.html

    –> die wirklich rechtsextremen scheinen zu doof dafür zu sein…

  62. Friedensgespräche zwischen Israel und Palästina…

    Das ist nun wirklich der Running Gag der letzten Jahrzehnte!

    Mein Tip: Waffen niederlegen, Bierchen trinken gehen und sich klar darüber werden, dass der Konflikt eine Lachnummer ist. Beide Völker besinnen sich mal darauf, dass es unterm Strich erheblich angenehmer ist, die heilige Stadt gemeinsam zu nutzen und gut ist.
    Diese „das ist mein Pinkelberg“-Mentalität ist nun langsam wirklich abgeluscht.

    A little less conversation and a little more action, please!

  63. #71 Zahal (16. Mrz 2010 01:29)

    Wie kann man in der am wenigsten imperialistischen Weltmacht der Menschheitsgeschichte leben und uns als die Ausgeburt des Imperialismus schlechthin betrachten?

    Ein Schlüsselsatz!

    Keine Macht innerhalb der letzten 10.000 Jahre, die militärisch dermaßen überlegen war, hat davon so zurückhaltend davon Gebrauch gemacht wie die USA.
    Man stelle sich einfach mal vor, Russland oder der Iran besäßen diese totale Überlegenheit. Sie würden sich den Erdball unter den Nagel reißen!

  64. #64 Kunzlinger (16. Mrz 2010 00:59)

    Gestern hat Bundeskanzler a.D. Schmidt auch gesagt, dass Isreal Provoziert? Is da was dran?

    Was die Israelis gemacht haben wahr allenfalls ein Realitycheck. Sie wissen jetzt wieder mal, wer sie unterstützen würde, wenn es hart auf hart geht und sie Zusagen, die die Amis gemacht haben einfordern würden. Es sind weder

    – die momentane Regierung der Vereinigten Staaten

    – noch die deutsche Regierung

    Im Kriegsfall kann es lebenswichtig sein, zu wissen, mit wem man Geheimnisse teilen klann und wem man überhaupt trauen kann.

    Provozieren würd ich das nicht nennen. „Abfragen der Postitionen“ passt wohleher.

  65. Wer Unterseeboote verschenkt, der darf doch wohl auch in den allgemeinen Chor der Rüffellanten einfallen. Oder? Und immerhin muß sie ja auf die millionenstarke Gruppe der Israelhasser in Deutschland Rücksicht nehmen, denen sich die CDU ja so besonders verpflichtet sieht, weil Judenhass keine Einbahnstrasse sein kann und sich die, die „Tod Israel“ rufend um die Häuserblocks ziehen, wie zu Hause fühlen sollen. Außerdem tut es gut, wenn man sich von fremden Staaten sagen läßt, wie zum Beispiel ein deutsches Vertriebenenzentrum aussehen muß, daß man dann auch mal nach unten treten darf. Wenn man andauernd nach oben katzbuckelt.

    Aber daß die Förderin der Klimawandelfolgenprofessorenlügner für so etwas noch neben der Weltenrettung Zeit hat, das wundert mich doch.

  66. Israel wird auch die Aera Obama überstehen. Vielmehr sollten sich die Palästineser überlegen, was mit ihnen nach der Aera Obama kommt, denn der schwarze „Messias“ hat seine Wähler bereits genügend verkrault.

  67. Das Kotzmittel IM Erika sagte doch

    „Künftig soll sich die CDU noch stärker um Wählergruppen bemühen, die ihr bisher fern standen “

    und gab den Konservativen ,- denen , die die CDU groß gemacht haben ,- einen Tritt in den Hintern

  68. #24 dschihaddiddi (15. Mrz 2010 23:48) OT:

    Moslem zerschneidet seine Nachbarin bei lebendigem Leib

    Moslemischer Vergewaltiger mit der Mitleidsmasche

    Was soll diese üble Fälschung von Links ??
    Das riecht nach ultra-linker gequirrlter Scheixxe!

    Hallo PI sperrt diesen Fälscher

  69. Zu: #5 Hrant Dink (15. Mrz 2010 23:24)
    >Verzeihung, Sie hat wohl den Auftrag bekommen sich zu Wort zu melden.
    Auftrag ausgeführt.Abgetreten Hosenanzug Merkel!<
    Ich denke auch, sie müßte eigentlich zurücktreten (sie wird es aber nicht tun); auch und vor allem, weil jetzt offenbar wird, wie sehr das deutsche Volk bei der Einführung des Euro angelogen wurde: die griechischen Schulden sind jetzt auch unsere Schulden, die Eurozone – entgegen den Verträgen – eine "Schicksalsgemeinschaft", und der Euro nur so stabil wie die Transferempfängerländer es zulassen. Wir Deutschen dürfen blechen.
    Und am dreistesten sind die Vorwürfe, Deutschland habe seine Wettbewerbsfähigkeit "auf Kosten der schwächeren EU-Staaten" ausgebaut. Unser Bundeshosenanzug schweigt (Chefs von Exportfirmen, nicht etwa unsere Kanzlerin haben diese Vorwürfe scharf zurückgewiesen). Wenn ihr die Bänker nicht von hinten in die Hacken treten, bewegt sie sich keinen Zentimeter. Jetzt bailen wir Griechenland out und müssen den Banken den Zaster ersetzen, den sie in Griechenland in den Sand gesetzt haben; Ackermann hatte da prächtig vorgearbeitet.
    In punkto Israel brauchte Friedensnobelpreisträger Obama das in-die-Hacken-Treten garantiert nur sachte andeuten, schon geht der moralische Zeigefinger nach oben.
    Bin mal gespannt, was Frau Knobloch/der ZdJ dazu sagt.

  70. Israel Bashing ist eben total hip. Nach Bidens Auftritt im Nahen Osten springt das Merkel schnell noch auf den fahrenden Zug der „Israelkritiker“.
    Im Rudel lässt sich schließlich besser heulen.

  71. diese sed-kritik stecken die israelis hoffentlich souveraen weg. sie haben die westliche freiheit schon verteidigt, als der bundeshosenanzug noch kommunistische polit-funktionaerin im verbrecherstaat ddr war.

  72. #24 dschihaddiddi (15. Mrz 2010 23:48)

    @ PI
    dschihaddiddi fiel tatsächlich durch seinen Unsinn mehrfach auf.

  73. Tja „Tante“ Erika ist der Wegbereiter zum Sozialismus 2010 nach „Tante“ Erika kommen dann die Onkels von der Islamischen EINHEITSFRONT. (so um 2013 bis dahin ist hier in D-Land eh alles an die Wand gefahren)

    Von dem was Erika da verzappt hat, bis zu dem Satz: (ist noch hypothetisch)….

    Israel ist „selber Schuld“ daran, daß der Iran zusammen mit Hamas usw. Israel als folge der 1600 Wohnungen angegriffen hat. …. ist es nur ein kleiner Schritt – Ich bin mir fast sicher, diesen wird Grossneudeutschland unter der Reichskanzlerin Erika bald gehen.

    Es ist im übrgen genau die biblische Endzeitprophezeiung, die jetzt vorbereitet wird.

  74. „#53 Zahal (16. Mrz 2010 00:37)
    Der Präsident der Vereinigten Staaten heißt seit über einem Jahr Barack Hussein Obama und unternimmt nichts, die “Palästinensern” an das zu erinnern, was die von ihnen unterzeichnete Roadmap ihnen aufträgt. Statt von Abu Mazen endlich eine Entwaffnung “palästinensischer” Terroristenbanden zu verlangen, werden Wohnungen bekämpft, die es auf absehbare Zeit gar nicht geben wird.
    Das hält Barack Hussein Obama von den Verprechen des Landes, das er regiert und von dem er behaupten läßt, es könne gar “keinen besseren Freund in der Staatengemeinschaft haben als Israel”. Es ist dank Barack Hussein Obama eine wahrlich seltsame Freundschaft.“

    Kein Wunder, Obama behauptet Christ zu sein, in Wahrheit ist er jedoch ein Moslem.
    Zitat aus seiner kairoer Rede: „. Wie der Heilige Koran uns lehrt: ”Sei Gott gewärtig und spreche immer die Wahrheit.“ Das werde ich heute versuchen – ich werde die Wahrheit sagen, so gut ich das kann;“

    Kein Christ würde sagen „Wie der Heilige Koran uns lehrt“ Ich bin mir sicher, dass Obama das zweite Tier aus der Offenbarung ist.
    Offenbarung 13,11
    „11. Und ich sah ein zweites Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner wie ein Lamm (behauptet Christ zu sein) und redete wie ein Drache (Satan).
    12. Und es übt alle Macht des ersten Tieres aus vor seinen Augen und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, das erste Tier (Allah) anbeten, dessen tödliche Wunde heil geworden war.

  75. JERUSALEM war christlich lange bevor es ARSCHHOCHBETER gab, sie Volksverräterin. Sie verraten das eigene Volk. Ihnen steht es überhaupt nicht zu ein sich verteidigendes Volk zu belehren und anzumahnen. Beschützen sie erst mal das DEUTSCHE VOLK vor diesem Gesindel!

  76. Ich denke, dieser moralische Zeigefinger Merkels ist absolut bedeutungslos!

    Merkel immitiert nur den amerikanischen Präsidenten!
    Wenn Obamas Regierung auf Israel einschlägt, dann macht Merkel das auch! Wenn Obamas Regierung für die Ausrottung der Blauwale eintreten würde, dann würde Merkel das AUCH fordern.

    Merkel schleimt hier nur bei Obama

  77. Nichts ist gefährlicher als das Nachgeben gegenüber einer totalitären Ideologie!
    Siehe Chamberlain und Daladier 1938!

    Hat man mit dem Islam zu tun gilt nur eins: Machtpolitik, Machtpolitik, Machtpolitik!

    Alles andere wird als Schwäche ausgelegt und bringt die unselige Spirale der moslemischen Aggression und Expansion nach Phasen des Schläfertums wieder richtig in Fahrt.

    Der Islam ist nämlich imperialistisch! Er ist die Politreligions des Herrschens, nicht des Beherrschtwerdens!

  78. Offenbarung 16, 10-14
    „10. Und der fünfte Engel goss aus seine Schale auf den Thron des Tieres; (Kaaba) und sein Reich wurde verfinstert, und die Menschen zerbissen ihre Zungen vor Schmerzen
    11. und lästerten Gott im Himmel wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre und bekehrten sich nicht von ihren Werken.
    12. Und der sechste Engel goss aus seine Schale auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser trocknete aus, damit der Weg bereitet würde den Königen vom Aufgang der Sonne.
    13. Und ich sah aus dem Rachen des Drachen (Satan) und aus dem Rachen des Tieres (Allah) und aus dem Munde des falschen Propheten (Mohammed) drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen;
    14. es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt (zu allen Regierungen), sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen.

    Offenbarung 18, 2-9
    2. Und er rief mit mächtiger Stimme: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die Große (der Islam), und ist eine Behausung der Teufel geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen Vögel und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Tiere.
    3. Denn von dem Zorneswein ihrer Hurerei haben alle Völker getrunken, und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Üppigkeit.
    4. Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen!
    5. Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel.
    6. Bezahlt ihr, wie sie bezahlt hat, und gebt ihr zweifach zurück nach ihren Werken! Und in den Kelch, in den sie euch eingeschenkt hat, schenkt ihr zweifach ein!
    7. Wie viel Herrlichkeit und Üppigkeit sie gehabt hat, so viel Qual und Leid schenkt ihr ein! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne hier und bin eine Königin (der Islam behauptet von sich, die einzig wahre Religion zu sein) und bin keine Witwe, und Leid werde ich nicht sehen.
    8.Darum werden ihre Plagen an „einem“ Tag kommen, Tod, Leid und Hunger, und mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist Gott der Herr, der sie richtet.
    9. Und es werden sie beweinen und beklagen die Könige auf Erden, die mit ihr gehurt und geprasst haben, wenn sie sehen werden den Rauch von ihrem Brand, in dem sie verbrennt.

  79. Frau Bundeskanzlerin hat vielleicht zuviel Libanon-Wein getrunken….. 🙁

    Daraus folgt:
    Ab in die Ecke und schämen, Frau Bundeskanzlerin!!!

  80. Palästinas angeblicher Anspruch auf Jerusalem finde ich haarsträubend. Jerusalem ist nicht einmal im Koran erwähnt. Nicht einmal Regierungsinstitutionen der palastinensischen Autonomiebehörde befindet sich dort.

    Jerusalem ist die den Juden von Gott versprochende Hauptstadt.

    Beschämend, wie sich Europa und die USA als Hure für den Teufel Islam hergeben.

  81. Frau Merkel ist eben doch in der DDR gross geworden. Und dort wohnten zu 90% Israel- bzw. Judenhasser wie ehemals Nazi-Deutschland – aufgehetzt von oben. Die DDR war die Fortführung des Nazireiches mit neu internatioalsozialistischem Anstrich…

    Die Jugend weiss schon gar nicht mehr, dass vor 21 Jahren noch eine Mauer Ost und West trennte bzw. was das bedeutete! Die ehemaligen Mauerverteidiger und Todesschützen sitzen jetzt auf wichtigen Posten im Westen und bringen ihre DDR-Mentalität wieder voll ein…

  82. Weshalb schmeisst den niemand diesen pro-islamischen „dschihaddiddi“ raus? Der kommt doch nur hier herein, um zu stänkern und zu provozieren.

    Zum Thema „Erikas Zeigefinger“: anscheinend ist Frau Kandesbunzler nur noch in der Lage, als selbsternannte moralische Instanz zu agieren. Das war schon bei ihrer völlig deplazierten Kritik an Papst Benedikt zu sehen.
    Sie scheint den einfachsten Weg, ohne arbeiten zu müssen in die Schlagzeilen zu kommen, gefunden zu haben.

  83. Man sollte ja einige Fakten nicht vergessen: Schon mohammed hat zig Juden umgebracht. Der gesamte Islam steckt voller Antisemitismus. Vom antiwestlichen „Muslimmarkt“, über Irans Terrorregime, dessen Hezbollah, Hamas usw. über Al-Kaida bis hin zu den Massen in der islamischen Welt träumt alles von der Vernichtung Israels.

    Das Land wurde schon in den 40ern angegriffen, sollte 67 platt gemacht werden etc. etc. und bekommt heute noch Selbstbauraketen auf’s Dach.

    Vor einem solchen Hintergrund verhalten sich die Israelis tatsächlich moderat.
    Wer an denen rumnörgelt, der sollte sich einmal die andere Seite anschauen…

  84. Merkel ist nur ein passives Objekt einer Tagesordnung.

    Wenn es um die Wahrheit geht, können wir die Zeitung nicht einfach nur „lesen“. Bemüht euch um eigene Kenntnisse, macht euch selbst ein Bild. Sonst seid ihr nur passive Objekte einer Tagesordnung, die andere erstellen.
    Zitat von Tuvia Grossman

    Kann nur jedem das Buch von Tilman Tarach „Der ewige Sündenbock“ empfehlen. Das Buch wurde Januar 2009 veröffentlicht und brachte Februar 2010 die 3. Auflage auf dem Markt. Vorallem ist das Buch ein Korrektiv, denn es drängt sich der Gedanke auf, dass die europäischen Medien ein erhebliches Stimulans für die Antisemiten bzw. Antizionisten sind.

    Im Kapitel 9. „Europa schweigt“ zerlegt er den gleichnamigen Artikel von der „Süddeutschen Zeitung“ (23. Juni 2006).
    Der Titel der SZ ist zunächst irreführend, da die Autorin nicht das Schweigen der Europäer, in Bezug über die terroristische Bedrohung gegenüber Israels beklagt, sondern die israelischen Schikanen und Demütigungen gegenüber den unterdrückten Palästinensern. Und wie auch Merkel stellt sich die Autorin der SZ, als „mutig“ und „gegen den Strom“ schwimment, als „unbequeme Kritiker Israels“ dar. Tilman Tarach schreibt u.a.:

    „Das Gerede nicht nur der „Süddeutschen“ vom „Schweigen Europas“ ist also verlogen ohne Ende. Der „israelkritische“ Standpunkt ist in Wahrheit ganz billig zu haben.“

    „Halten wir zunächst fest, daß die Palästinenser durchweg freundliche Menschen sind, die paranoiden Israelis hingegen rassistische Vorurteile haben und sich einen palästinensischen Haß grundsätzlich nur einreden. Nun gibt es zweifellos gurwillige Palästinenser, gerade auch in Israel, nur sind die meisten Israelis darüber durchaus nicht „überrascht“, weil sie die Erklärung kennen, welche uns die „Süddeutsche“ allerdings verschweigt, weil sie nicht ins gängige Bild vom „Apartheidstaat Israel“ paßt. Auch wenn jeder neunmalkluge Nachwuchs-Journalist aufkreischt und manch ein Vertreter der israelisch-arabischen Minderheit das Gegenteil in die ihm zahlreich hingehaltenen Mikrophone jammert, der Grund liegt vor allem darin, daß die überwiegende Mehrheit der israelischen Palästinenser sich glücklich schätzt, im Besitz eines israelischen Passes zu sein, und diesen keineswegs mit einem paläsinensischen Paß tauschen will. Das zeigen nicht nur aktuelle Umfragen, sondern beispielsweise auch die Tatsache, daß die palästinensischen Bewohner des Ostjerusalemer Stadtteils Jabel Mukaber vor ein israelisches Gericht zogen, um eine Änderung des Verlaufs des von Israel errichteten Sicherheitszauns zu erwirken, weil sie lieber unter israelischer als unter palästinensischer Herrschaft leben wollen. Der israelische Araber Zohair Hamdan sammelte hierfür über 10 000 Unterschriften unter israelischen Arabern. (Da Israel sich dort mit dem Bau des Zauns am Verlauf der Waffenstillstandslinie von 1949 orientiert, wird der Vorort außerhalb des Zauns, also auf palästinensischen Gebiet liegen.)“

  85. Das Gemerkel hat die Gelegenheit genutzt sich bei einem Moslem anzubiedern. Neben Co2 kann die doch nur das.
    Unser Tunix Gekanzel.

  86. #59 Free (16. Mrz 2010 00:47)

    „Selbst wenn Israel zugeständnisse machen würde, wie du schreibst. Wie soll Israel in Feindesland bestehen??? Es ist ein kleiner Staat der definitiv nicht zu verteidigen ist (militärisch). Bisher hält Israel die schützende Hand der USA und Waffenschwache Gegener. Doch wie sieht es in 20 Jahren aus? Bisher glaubte Israel die Zeit läuft für sie, doch das Blatt hat sich bereits gewendet und mit Mubaraks tot, sollte jeder Israeli das Land so schnell wie möglich verlassen. Ich würde das tun!“

    Ich frage mich, wie Sie auf den Nick „Free“ kommen?
    Sollen die Israelis wie schon einmal wieder in die Diaspora ziehen? Wie erbärmlich!
    Israel hat noch jedesmal den Muslimen, gegen zigfache Übermacht, den A… versohlt!
    Es ist eben nicht nur eine Frage der Waffen, sondern der Einstellung!
    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

    Wir haben den selben Feind doch schon in unserer Mitte!
    Das Sie bei Ihrer Einstellung weglaufen würden wundert mich nicht wirklich.
    Aber wohin würden Sie denn laufen?
    Bei wem wollten Sie sich denn verstecken?
    …und wären dann „Free“?

  87. #59 Free

    Was sind das denn für Ansichten? Israel aufgeben nur weil die Moslems eh keine Ruhe geben? Die gleiche Taktik verfolgen unsere Politiker hier in Eu(rabia) und zeigen tagtäglich wie willig sie sind ihr eigenes Volk dem Geburtenjihad zu opfern. Fast wöchentliche Zeichen der Kapitulation gegenüber des Islam und die Moslems ahlluzinuieren sie wären Verfolgte, die wie die Juden im 3.Reich enden könnten, angeführt von Intelektuellen aus dem europäischen Raum.

    Israel aufzugeben wäre schon deshalb ein riesen fehler weil sie das weltweit als bestätigung für ihr Verhalten/Vorgehen sehen würden- fatale Folgen!

    Wenn die „Palästinensische Grenzen“ von 1948 zu fordern kann man durchaus mit deutsche Grenzen von 1939 vergleichen.

    Das größte Problem des israelischen Staates ist die entschlossene Unentschlossenheit. Ewig diese halbherzigen Entscheidungen.

    Das beste wäre alle P. aus dem Gazasteifen hinter die Mauer ins Westjodanland inklusive der paar Palästinser die auf der anderen Seite der Mauer zwischen Israel isoliert sind und es wäre Ruhe!Langfristig würde dann der Rest wahrscheinlich in den palästinenser Staat Jordanien mit aufgenommen werden, was von den Grenzen her ja auch sehr gut möglich wäre.
    Das würde natürlich erstmal ZeterundMordio geben aber ich denke das auszustehen würde sich lohnen.
    Das Unterfangen würde aber leider kein westlicher Staat unterstützen. Sollte es aber richtig Ärger geben würde Israel letzendlich doch Unterstützung bekommen, zumindest von den USA.
    Eigentlich gar nicht so übel die Lösung. Es würde auch diese menschenunwürdige Lebensumstände der Palästinenser ein Ende machen.

  88. #44 Zahal und ff.

    … du warst nie dort, du kennst die Problematik NUR aus den Medien …

    … muss es seine Grenzen sichern und strategisch wichtige Punkte in Ihrem Besitz halten. Jerusalem BLEIBT ungeteilte Haupstadt Israels, Punkt.

    … Die Gegner sind eben NICHT waffenschwach, dafür hat auch Deutschland gesorgt …

    #46 Free und ff.

    … Wie will ein Staat vertrauen gewinnen und frieden schließen, wenn die Regierung ständig durch das Siedlungsprogramm neue unannehmbare Fakten schafft ?

    … haben beide Lager kein Interesse am Frieden.

    Hallo ihr beiden, ich habe eure diskussion mit grossem interesse verfolgt und würde gerne zu einigen punkten die ihr anführt, etwas sagen.

    @zahal: du hast völlig recht, dass ein europäer die ganze problematik nur aus der ferne kennt und es deshalb sehr schwierig ist, sich ein „möglichst objektives“ bild zu machen.

    Aber wenn ich deine ausführungen so lese, kommt ihn mir doch einiges befremden hoch.

    Dass israel seine grenzen (nur welche ?) sichern muss, ist unbestritten. Jeder staat hat die pflicht seine bürger vor äusseren feinden zu sichern, deshalb habe ich auch überhaupt kein problem damit, dass israel die mauer errichtet hat, ganz im gegenteil, ich finde dass das eine sehr gute idee ist. Aber sag mir, warum muss die mauer teilweise ausserhalb der grenzen von 1967 (auf dem gebiet des westjordanlandes) errichtet werden ?

    „Jerusalem BLEIBT ungeteilte Haupstadt Israels“ ist ja als maximalforderung, wenn man in verhandlungen geht, soweit ok, aber erwartest du ernsthaft, dass man in ergebnisoffenen verhandlungen, wenn das ziel ein kompromiss sein MUSS, immer seine maximalforderungen durchsetzen kann. Das wäre mir neu.

    „…dafür hat auch Deutschland gesorgt“. Das versteh ich nicht, deshalb bitte ich dich, mir dies genauer zu erklären. Mein kenntnisstand ist, dass D israel mehrere uboote geschenkt hat sowie jedes jahr (laut spiegel) militärtechnik im werte von mehreren 100 mio € an israel liefert (oder verschenkt). Als aber panzer an die saudis verkauft werden sollten (wofür die saudis cash gezahlt hätten) wurde dies aus unerfindlichen gründen von der damaligen regierung in D nicht erlaubt.

    Ich verstehe durchaus, dass die israelis aus der geschichte her den arabern nicht vertrauen (und umgekehrt ist es wohl genauso), aber denkst du nicht, dass man in die zukunft blicken SOLLTE. Die ganze jüngere geschichte des nahen osten ist doch ein einziges durcheinander. Jede seite findet hier excellente argumente für ihre jeweiligen (maximal)positionen.

    Wie soll ein europäer gute argumente für die unterstützung israels aufbringen, wenn der siedlungsbau im westjordanland munter weitergeht. Denkst du nicht, dass israel besser dran wäre, den siedlungsbau im westjordanland umgehend einzustellen und bestehende siedlungen aufzulösen, um damit den schwarzen peter den arabern zuzuschieben ? Zumindest bei mir würde das sehr positiv ankommen.

    Zum abschluss würde mich nur noch eines interessieren: willst du den status quo beibehalten oder willst du einen (wie auch immer gearteten) frieden mit den arabern ? Wo würdest du die grenzen israels ziehen ? Das problem Jerusalem lassen wir dabei mal ausgeklammert.

    @free : ich stimme deinen obigen aussagen völlig zu.

  89. #24 dschihaddiddi (15. Mrz 2010 23:48)

    wie kommst Du auf Moslem. Hab ich da was übersehen??
    Mach mich doch bitte schlau
    Gruss

  90. @Free und Agentjoerg

    Sie beide sind Musterbeispiele für Appeaser. Der eine würde sein Land kampflos dem Gegner überlassen, der andere klatscht begeistert Beifall.

    Auch aus der jüngeren Geschichte können Sie sehen, dass es mit Moslems nicht funktioniert, wenn man auf ihre Forderungen eingeht; die werden dann einfach noch dreister. Damit würde dies auch mit dem „Schwarzen Peter“ nicht funktionieren: die kümmert das nämlich herzlich wenig.

    Meiner Meinung nach geht Israel noch viel zu human zur Sache; warum man sich z.B. in einer solch feindlichen Umgebung selbst noch so viele Gegner im Land hält, kann ich nicht verstehen.

    Aber Ihr seid ja immer schön ruhig, wenn der Irre von Teheran mal wieder seine Gewaltfantasien der Vernichtung Israels ausmalt; da hört man nix von euch. Wenn allerdings ein paar Häuser gebaut werden sollen, ist das Geschrei riesig.

    Aber keine Angst, ihr könnt den Moslems gegenüber noch so tief den Bückling machen; irgendwann seid auch Ihr an der Reihe.

    An appeaser is one who feeds a crocodile, hoping it will eat him last.

  91. Sollte es tatsächlich noch PI-Leser geben, die sich über unsere Staatsratsvorsitzende Merkel (ich finde diese Bezeichnung eines PI-Kommentators köstlich und überaus zutreffend!)wundert? Diese „charmante“ Dame zeigt einfach wieder einmal ihr wahres Gesicht, nämlich das einer linken Funktionärin, die nichts unversucht läßt, dem deutschen Volk zu schaden. Meine Empfehlung an alle PI-Leser: Unterstützt die Bewegung PRO DEUTSCHLAND, damit wir bald wieder einen echten Gegenpol zu den Roten, Grünen und allen sonstigen Verrätern unseres wunderschönen Heimatlandes bekommen. Denn die CDU/CSU ist schon lange keine Partei der Mitte mehr, sondern längst zu den Linken übergelaufen.

  92. Das islamische Palästina muss eben „Judenrein“ sein, ansonsten sind die Moslems nicht glücklich.

    Moslems dürfen in der ganzen westlichen Welt leben, arbeiten und Terror planen. Aber Juden, die eigentlichen Palästinenser, in Palästina?! Sicher nicht!(?)

    :mrgreen:

  93. @#62 Mastro Cecco (16. Mrz 2010 00:54)

    Also, ob man Merkel und Obama als “engste Verbündete” Israels bezeichnen kann, da habe ich die allergrößten Zweifel!

    Muselfuzzi Obama, der vor den Terroristen auf die Knie fällt – zu so einem sollte Israel Abstand halten.
    DDR-Merkel, die den als “Antizionismus” getarnten Antisemitismus des kommunistischen Regimes eingimpft bekommen hat, ist sowieso absolut unglaubwürdig.

    Bei solcherlei “Verbündeten” sollte sich Israel besser auf die eigene militärische Stärke verlassen und gegen seine Feinde hart durchgreifen.

    Keine Gnade mit Terroristen und deren Sympathisanten!

    Für volle Solidarität mit Israel!!!

    Meine vollste Zustimmung zu deinem Kommentar.
    Auch ich zeige eine volle Solidarität mit Israel. Dafür nutze ich viele Möglichkeiten. Eine von diesen ist das ganz konsequente Kaufen von israelischen Produkten, was ich gerade auf dem Lebensmittelsektor mache. Ein Beispiel sind Apfelsinen. Ich kaufe nur Jaffa-Orangen, die leckeren Apfelsinen aus Israel. Alle anderen lasse ich in den Ladenregalen liegen. Wenn es notwendig ist, erhebe ich deutlich meine Stimme für Israel in Läden, wenn ich Waren aus der Mullachei sehe, weil ich grundsätzlich nichts aus arabischen und allen anderen islamischen Ländern kaufe.

  94. @#113 Die Realität (16. Mrz 2010 18:13)
    Guter Kommentar, aus dem folgt – Pali-Staat? Nee Danke!!!

    Die Geschichte hat bewiesen, dass es NIE einen Pali-Staat, ob mit oder ohne König, ob muslimisch oder sekular, gab. Da ist alles sonnenklar. Das Land ist Israel.

  95. Mancher lernt es ja bekanntlich nie!

    Ich gehöre auch zu denjenigen, die absolut nicht verstehen können und wollen, was an einer Wohnsiedlung bzw an einem Wohnbauprojekt schlimmes sein könnte.

    Ganz offensichtlich herrscht aber gerade bei diesem Thema eine Einigkeit quer durch die Republik: Von rechts aussen, über die Frau Bundeskanzler und über diejenigen, die sich seit Schröder zur neuen Mitte erklären, über IM Erika bis zu denLinken!

    Eine solch erschreckende Mehrheit ist gerade mal seit 65 Jaheren beendet worden.

  96. #110 Fracas

    ich zitiere dich: „Meiner Meinung nach geht Israel noch viel zu human zur Sache … Aber Ihr seid ja immer schön ruhig, wenn der Irre von Teheran mal wieder seine Gewaltfantasien der Vernichtung Israels ausmalt …“

    darf ich mal fragen, was du gerne tun würdest, wenn du könntest ? die palis aus dem westjordanland vertreiben und das ganze gebiet araberfrei zu machen ? und dann atombomben auf teheran werfen, falls der verrückte dort noch mal sein maul aufmacht ?

    bei typen wie dir bin ich froh, dass wir im kalten krieg das glück hatten, dass leute wie du nicht an den schalthebeln der macht gesessen sind, denn sonst würden wir jetzt in einer atomaren trümmerwüste leben.

    man muss keine sympathie für seinen gegner empfinden (ich hab auch keinerlei symphathien für die palis), aber man sollte immer versuchen die gegenseite zu verstehen, um zu einem besseren gesamturteil gelangen zu können. ist auch militärisch sinnvoll (sun tzu), aber das verstehst du wohl nicht.

    wenn du in nibelungentreue für israel kämpfen willst, fein, tu das. ich aber sicher nicht. ich akzeptiere, dass israel mit dem rücken zur wand steht, aber das ist kein grund, dass fundis und hardliner in israel kompromisslos ihre eigene interessen durchboxen.

    diese fundis sind um keinen deut besser als die hamas oder ahmadinedschad. du kannst ja mal den heutigen spiegel online dazu lesen.

    zum schluss noch eine frage: du regst dich sicherlich masslos über die landnahme der musel in D auf (so wie auch), aber hast du dich einmal gefragt, wie die juden nach palästina gekommen sind und wie die dort ansässigen araber das empfunden haben müssen.

    zur info: http://en.wikipedia.org/wiki/Palestine_%28mandate%29

  97. #117 agentjoerg

    Bei Deinem Kommentar bin ich mir nicht sicher, was ich von Dir zu halten habe. Könntest ein „Trojanisches Pferd“ bei PI sein, oder aber jemand, der ein wenig das Denken verlernt hat. Auf jeden Fall bist Du intolerant, denn Dein maßloser und unsachlicher Angriff auf einen anderen Kommentator ist inakzeptabel.Im übrigen sollte man sich ausführlich mit der Materie befassen, bevor man die Meinung anderer atakiert – Du solltest nämlich wissen, dass sich die Juden ihr heutiges Israel nicht unter den Nagel gerissen haben, sondern es wurde ihnen von den damaligen Alliierten zugewiesen. Die „Landnahme der Musels“, wie Du es ausdrückst, wurde denen aber nicht aufgedrängt, sondern sie bleiben ohne Zutun von uns in Europa – weil es ihnen hier unendlich besser geht als in ihrem asiatischen Mittelalter. Denn was Du vielleicht ebenfalls nicht weißt, sie wurden als „Gastarbeiter auf Zeit“ nach Europa geholt, zu Einwanderern haben sie sich selbst gemacht.

  98. @Agentjoerg

    Ich habe nichts von Genozid und atomarer Auslöschung geschrieben. Allerdings sieht man hierbei schön, wie Typen wie Sie beim Thema Israel sofort zu geifern beginnen.

    Wenn Sie mir schon Gewaltfantasien unterstellen, dann möchte ich sagen, dass Sie von der Sorte Mensch sind, die sich auch noch für Schläge und Tritte bedanken. Appeaser halt, kleine Feiglinge und Bücklinge.

    Was Sun Wu (Sun Tzu) betrifft: da muss ich Sie leider enttäuschen. Ich vermute, ich verstehe davon mehr als Sie, nur schon aufgrund der Tatsache, dass ich der chinesischen Sprache mächtig bin.

    Und für Sie noch einmal ganz einfach: mit dem zu harmlosen Vorgehen meinte ich, dass sich Israel noch viel besser abschotten sollte; die Mauer ist da nur ein erster Schritt. Man hat ja gesehen, was passiert, wenn sie Kompromisse eingehen und Land zurückgeben: der Dank ist noch mehr Raketenbeschuss.

    Übrigens: Wikipedia ist nun mal wirklich alles andere als eine seriöse Quelle.

  99. #119 Fracas

    also nochmals: ich zitiere dich: “Meiner Meinung nach geht Israel noch viel zu human zur Sache … Aber Ihr seid ja immer schön ruhig, wenn der Irre von Teheran mal wieder seine Gewaltfantasien der Vernichtung Israels ausmalt …”

    darf ich mal fragen, was du gerne tun würdest, wenn du könntest ? so, und jetzt unterstelle ich dir mal gar nichts, aber du sagst mir dann, was du tun würdest, wenn israel deiner ansicht nach zu human ist ?

    die deutsche Wikipedia ist keine seriöse Quelle, da stimme ich dir zu, aber die englische halte ich für akzeptabel.

    ich bin mit sicherheit kein appeaser, aber das diskutieren wir ein andermal aus.

    #118 youngtimer

    ich zitiere dich: „Du solltest nämlich wissen, dass sich die Juden ihr heutiges Israel nicht unter den Nagel gerissen haben, sondern es wurde ihnen von den damaligen Alliierten zugewiesen.“

    ich glaube, da habe ich dann völlig andere quellen als du gelesen. kannst du mir quellen geben, die deine these stützen. danke im voraus

  100. @agentjoerg

    Einen Kordon rund um die Grenze. Striktes Einreiseverbot für Bürger moslemischer Staaten; man muss sich den Feind nicht noch zusätzlich ins Land holen, wenn man schon von ihm umgeben ist. Sofortige Vergeltung bei Raketenbeschuss; hier ist wirklich das Dilemma, dass diese Feiglinge ihre Raketen gerne hinter dem Schutz von zivilen Gebäuden, Krankenhäusern, Schulen, etc. abfeuern; auch mittels wirtschaftlicher Sanktionen. Keine weiteren Kompromisse: wie erwähnt, fühlen sich die Moslems dann in ihrem Vorgehen bestärkt und nutzen die Situation schonungslos zu ihrem Vorteil aus.

    Es wird ja immer gesagt, dass nur ein verschwindend kleiner Teil der Bevölkerung moslemischer Länder radikal sein sollen. Warum die dann nirgends auf dem Planeten mit diesem angeblich verschwindend kleinen Teil fertig werden, ist sehr verdächtig. Auch bei Attentaten von Moslems sieht und hört man nichts von der Umma: wer schweigt, stimmt zu. Bis sich hier der Wind dreht, werden Diskussionen keinen Sinn machen.

    Oder erklären Sie mir mal, warum ich Land zurückgeben soll, damit ich von dort aus in Zukunft noch mehr beschossen werde?

  101. #107 agentjoerg (16. Mrz 2010 12:55)

    Sehe gerade, du hast einige Fragen, wenn du dein bisheriges Wissen aus den „Qualitätsmedien“ bezogen hast, musst du dich natürlich fragen, was davon wahr ist und was nicht. Nun gut, fangen wir an.

    Dass israel seine grenzen (nur welche ?)

    1.) In der Tat, genau dort liegt nämlich das Problem, es gibt de facto keine offiziellen Grenzen, es gibt lediglich Waffenstillstandslinien, die aus dem Unabhängigkeitskrieg stammen, deshalb fordern ja auch „Israelkritiker“ immer wieder, Israel sollte sich auf die Grenzen von VOR 1967 zurückziehen, das aber gerade ist mehr als problematisch. Die Palaraber heute bestehen auf diese Grenzen, aber erst nachdem Israel im 6 Tage Krieg gewisse Gebiete erobert hat, das hiesse im Klartext, die Golanhöhen zurück an Syrien, ausgerechnet die Golanhöhen, von denen Israel VOR 1967 regelmässig beschossen wurde und ganz Nordisrael regelmässig terrorisiert wurde, dieser Gefahr will sich Israel aber nicht mehr aussetzen, eben genau UM seine Bürger schützen zu können, heute stehen auf den Golanhöhen auch hochwertige Abwehrsysteme, die dann ebenfalls nicht mehr schützen würden.

    2.) Jerusalem, im Unabhängigkeitskrieg hat Jordanien den Ostteil der Stadt und auch das sogenannte Westjordanland genauso völkerrechtswidrig besetzt, wie angeblich Israel heute, nur wurde das stillschweigend toleriert im Gegensatz zu heute, wo die ganze Welt darauf dringt, den Stadteil an die Palaraber zurückzugeben, nun muss man wissen, wie sich die Begebenheiten verhalten, Juden haben IMMER dort gewohnt, das eigentliche jüdische Viertel liegt genau in diesem Stadtteil, der älteste Friedhof der Juden liegt dort, die Klagemauer (Kotel) die erste hebräische Universität, alles eigentlich jüdische Einrichtungen, nur wurden sie 1948 von dort vertrieben, der Stadteil verkam, alle Synagogen wurden zerstört, der Friedhof geschändet (Sie haben die Grabsteine als Strassenpflasterung hergenommen) und die Juden hatten keinen Zugang zu der Klagemauer, mit welchem Recht aber haben die Muslime den Juden den Zugang verweigert, den Tempelberg dürfen die Juden auch NICHT betreten, wenn Religionsausübung, dann müsste es für BEIDE Teile möglich sein oder?

    Winston Churchill sagte mal:

    Man sollte den Juden Jerusalem überlassen, denn sie haben die Stadt berühmt gemacht.

    dass israel die mauer errichtet hat, ganz im gegenteil, ich finde dass das eine sehr gute idee ist. Aber sag mir, warum muss die mauer teilweise ausserhalb der grenzen von 1967 (auf dem gebiet des westjordanlandes) errichtet werden?

    So, dort kommt das Nächste, wer bestimmt denn was zum Westjordanland gehört, wenn es keine Grenzen gibt? Ausserdem muss man gerade als zivilisierter Mensch doch bedenken, daß dieser (BITTE) ZAUN – keine Mauer, eine Mauer ist sie an den wenigsten Stellen, nicht immer gerade gebaut werden kann, schon aus dem Grunde, das das Land ziemlich hügelig ist, Strassen und Dörfer vorher schon vorhanden waren.

    „Jerusalem BLEIBT ungeteilte Haupstadt Israels“ ist ja als maximalforderung, wenn man in verhandlungen geht, soweit ok, aber erwartest du ernsthaft, dass man in ergebnisoffenen verhandlungen, wenn das ziel ein kompromiss sein MUSS, immer seine maximalforderungen durchsetzen kann. Das wäre mir neu.

    Maximalforderung? Es ist eine Mindestforderung, ich gebe dir zur Erklärung einige gute Links um dich einzulesen, Jerusalem war NIE eine arabische Stadt, noch nicht einmal unter dem osmanischen Reich, sondern IMMER eine kleine, zumeist von Juden bewohnte Provinzstadt, die nur für Muslime interessant wurde, wenn sie unter anderer Herrschaft stand, das war bei den Eroberungen durch die Araber nach 670 u. Z. so, dann wieder zweimal bei den Kreuzzügen, dann unter dem britschen Mandat und jetzt wieder nach 67, weil es den Juden gehört, ansonsten haben sie die Stadt verkommmen lassen. Freier Zugang für alle drei Religionen wird es nur unter jüdischer Führung geben, sei gewiss, das hat die Vergangenheit mehr als einmal gezeigt. Der ganze Konflikt dreht sich tatsächlich mehr um Religionen als um Land, das Land wird nur vorgeschoben, um Euch Europäer und dem Westen Sand in die Augen zu streuen.

    „…dafür hat auch Deutschland gesorgt“. Das versteh ich nicht, deshalb bitte ich dich, mir dies genauer zu erklären.

    Dann google mal, an WEN Deutschland die meisten Waffenverkäufe tätigt.

    Mein kenntnisstand ist, dass D israel mehrere uboote geschenkt hat sowie jedes jahr (laut spiegel) militärtechnik im werte von mehreren 100 mio € an israel liefert (oder verschenkt.

    Ja, laut Spiegel, der Spiegel erwähnt aber nicht, daß Israel auch an Deutschland liefert und geschenkt wird gar nichts, es ist IMMER ein Ding auf Gegenseitigkeit, erst jetzt hat Deutschland 13 Drohnen aus Israel erhalten, High Tech für die Tornados in Afganistan, ohne denen sie gar hätten starten können, Israel bildet kostenlos Spezialeinheiten aus und vieles mehr, der Spiegel weiss schon, WAS die Deutschen hören wollen.

    Als aber panzer an die saudis verkauft werden sollten (wofür die saudis cash gezahlt hätten) wurde dies aus unerfindlichen gründen von der damaligen regierung in D nicht erlaubt.

    Das war dann eine Entscheidung der Bundesregierung, das weiss ich nicht, Tatsache aber, Israel hat da sicher nichts mit zu tun.

    Ich verstehe durchaus, dass die israelis aus der geschichte her den arabern nicht vertrauen (und umgekehrt ist es wohl genauso), aber denkst du nicht, dass man in die zukunft blicken SOLLTE. Die ganze jüngere geschichte des nahen osten ist doch ein einziges durcheinander. Jede seite findet hier excellente argumente für ihre jeweiligen (maximal)positionen.

    Ja, in die Zukunft blicken, und schon kommt deine europäische Mentalität zum Tragen, wer mit diesem Denken an den Konflikt herangeht, hat im Voraus schon verloren, ARABER haben eine ANDERE Mentalität und sie lachen über Euch dummen und naiven Europäer, lies dich, wenn du magst, mal hier im Blog ein und du wirst erkennen, daß Verträge nicht bindend, daß Zusagen nicht gehalten werden, daß Frieden eine ganz andere Bedeutung für sie hat als du, denn es wird keinen wirklichen Frieden geben, weil es höchstens Waffenstillstand für max. 10 Jahre geben wird, sie nennen das Hudna.

    Der Islam kennt mehrere Stufen bei der Beendigung von Konflikten.

    „Tahadiyah”, die Waffenpause, ist die niedrigste Stufe. Sie hat keine Zeitrahmen, ist nicht bindend und kann sofort beendet werden, wenn es den Gläubigen zum Vorteil gereicht.

    „Hudna” ist ein Abkommen über einen zeitlich begrenzten Waffenstillstand. Wie Religionsstifter Muhammad in seinem Kampf gegen Mekka vorführte, können Muslime mit Ungläubigen (Und Juden sind Ungläubige für sie, schlimmer, es ist ihr größter Feind) in Zeiten militärischer Unterlegenheit eine Hudna eingehen. Muhammad brach sie, als er sich wieder im Vorteil sah.

    „Sulha” ist die Beendigung des Kriegszustands. Viele Muslime bestreiten, ob Ungläubigen überhaupt eine Sulha angeboten werden darf.

    Im Zusammenhang mit Israel spricht die Hamas von einer Tahadiyah.

    See also: We cease, they fire
    http://beer7.wordpress.com/2008/06/18/waffenstillstand/

    Wie soll ein europäer gute argumente für die unterstützung israels aufbringen, wenn der siedlungsbau im westjordanland munter weitergeht. Denkst du nicht, dass israel besser dran wäre, den siedlungsbau im westjordanland umgehend einzustellen und bestehende siedlungen aufzulösen, um damit den schwarzen peter den arabern zuzuschieben ? Zumindest bei mir würde das sehr positiv ankommen.

    Ja, bei den Europäern würde es gut ankommen, aber Frieden wäre dann trotzdem nicht, dafür braucht man nur die Charta der Hamas, der Hizbollah und auch der PA lesen, mach dich schlau. Ausserdem sage ich dir ganz klipp und klar, Siedlungen oder daß, was ihr sie nennt, kann man ganz schnell abreissen, TOTE aber bleiben für immer verloren, zudem war mit Clinton vereinbart worden, daß die großen Blöcke bei Israel bleiben, auch das schreibt keine deutsche Zeitung und selbst Obama scheint an Amnesie zu leiden.

    Zu den Siedlungen, es gibt eine Regelung in der Berichterstattung, und das ist, bezeichne alles als „Siedlungen“ auch wenn es Vororte von Jerusalem sind. Lies einfach einmal.

    http://spiritofentebbe.wordpress.com/2010/01/23/10-gute-entgegnungen-auf-10-damliche-phrasen/

    Gerade die letzte Meldung macht doch wieder deutlich, wie verlogen das Ganze ist.

    Die 1.600 Wohnungen, über die die ganze Welt sich echauffiert, gibt es noch gar nicht, und es wurde auch noch gar nicht mit deren Bau begonnen. Mit der offiziellen Veröffentlichung der Pläne begann eine 60tägige Einspruchsfrist, nach deren Ende wiederum lange Beratungen über mögliche Beschwerden folgen. Mit einem Baubeginn ist damit in nächster Zeit ganz sicher nicht zu rechnen, vielleicht unterbleibt er (in der geplanten Form) dann sogar ganz.

    Die ganze Aufregung um diese Wohnungen ist also einigermaßen übertrieben. Die US-Regierung, deren Nahost- und Iran-Politik ein Scherbenhaufen ist, nutzt sie, um für ihr Scheitern einen Sündenbock zu präsentieren: Israel. Und Abu Mazens PA nutzt sie, um mit geheuchelter Verhandlungsbereitschaft von ihren Sex- und Korruptionsaffären abzulenken und ein paar europäische Sympathiepunkte sich zu verdienen.

    Dabei wären direkte oder indirekte Gespräche und Vereinbarungen mit der PA ohnehin so lange völlig sinnlos, wie die keine Macht über Gaza und/oder die Hamas hat. Angenommen, es gäbe ein Abkommen zwischen Israel und der PA. Wenn dann die “Palästinenser” irgendwann mal eine “Einheitsregierung” bilden sollten, würde ein solches Abkommen ganz sicher vorher von der Hamas kassiert oder ‘neu interpretiert’.

    Und Israel hätte in einem solchen nicht unwahrscheinlichen Fall einmal mehr das eine oder andere Zugeständnis gemacht, während eine “palästinensische Einheitsregierung” sich damit herausreden könnte, daß sie doch nicht an Verträge der Fatah gebunden ist, die ohne Mitwirkung der Regierungs”partei” Hamas verabredet wurden. Vor diesem Hintergrund entlarvt ihre Aufregung über die Wohnungenpläne die “Israelkritiker” natürlich erst recht.

    Zum abschluss würde mich nur noch eines interessieren: willst du den status quo beibehalten oder willst du einen (wie auch immer gearteten) frieden mit den arabern ? Wo würdest du die grenzen israels ziehen ? Das problem Jerusalem lassen wir dabei mal ausgeklammert.

    Nach mir geht es leider nicht, ich würde bevorzugen, Jordanien, der künstliche Staat, der ja auch zu Palästina gehört und schon für die Araber abgetrennt wurde, würde endlich auch seine Brüder aufnehmen, Platz haben sie mehr als genug, aber nach mir geht es nicht, ich wünschte mir, die Palaraber würden wie damals Ägypten und Jordanien die Füsse ruhig halten. Die Friedensgespräche waren auch nicht einfach – ABER – es gab keinen TERROR in der Zeit. Ich wünschte, sie würden sich an die Road Map halten, den Staat Israel als jüdischen Staat anerkennen. Aber sie tun es nicht, die arabische Propagandamaschine aber läuft auf vollen Touren, um ausgerechnet Israel als den Schurkenstaat hinzustellen, ein Staat, der eigentlich nur ums Überleben und seine Existenz kämpft.

    Der Fahrplan für den “Friedensprozaß”, die Roadmap, der die “Palästinenser” zustimmten und der auch USA und EU sich jedenfalls theoretisch noch verpflichtet fühlen, sagt übrigens ziemlich eindeutig, womit es losgehen soll:

    “Zu Beginn der Phase I:

    1. Die palästinensische Führung veröffentlicht eine unmissverständliche Erklärung, in der das Recht Israels auf Existenz in Frieden und Sicherheit erneut bekräftigt und zu einem sofortigen und bedingungslosen Waffenstillstand aufgerufen wird, der jeden Einsatz von Waffengewalt sowie alle gegen Israel gerichteten Gewaltakte überall beendet. Alle offiziellen palästinensischen Institutionen stellen jede Hetze gegen Israel ein.

    Nun, klingelt es?

    2. Die israelische Führung veröffentlicht eine unmissverständliche Erklärung, in der sie ihr Bekenntnis zu einer Zwei-Staaten-Vorstellung bekräftigt, der zufolge ein unabhängiger, lebensfähiger und souveräner palästinensischer Staat mit Israel in Frieden und Sicherheit zusammenlebt, wie dies von Präsident Bush zum Ausdruck gebracht worden ist.

    Haben sie getan, sogar Netanjahu mit seiner Eröffnungsrede nach seiner Wahl.

    3. Die Palästinenser erklären bedingungslos Gewalt und Terrorismus für beendet und unternehmen an Ort und Stelle sichtbare Anstrengungen, um Einzelpersonen bzw. Gruppen, die, wo auch immer, gewaltsame Angriffe auf Israelis planen und durchführen, festzunehmen bzw. zu zerschlagen und ihnen Einhalt zu gebieten.

    4. Ein wieder aufgebauter und neu ausgerichteter Sicherheitsapparat der Palästinensischen Behörde leitet nachhaltige, gezielte und wirkungsvolle Operationen ein, die sich gegen alle am Terror Beteiligten richten und Fähigkeiten und Infrastruktur der Terroristen zerschlagen. Dies schließt den Beginn des Einzugs illegaler Waffen und die Konsolidierung der Sicherheitskräfte ohne jede Verbindung zu Terror und Korruption ein.

    Und nun sollten sie die “Israelkritiker” mal überlegen, welche dieser vier Forderungen weitgehend oder ganz erfüllt ist und welche nicht.

  102. So langsam weht ein eisiger Wind gegen Israel. Ich hoffe wirklich Obama verliert 2010 beide Häuser und wird etwas entmachtet, bevor er 2012 abgewählt wird. Die Politische Situation in den USA hat sich extrem verhärtet. Die Demokraten regieren gegen den Willen der bevölkerung und bemühen inzwischen unsägliche Taktiken, um ihre Gesundheitsreform anonym durchzuboxen (sprich so daß man nicht sehen kann, wer wofür abgestimmt hat). Die Republikaner stehen als ein geschlossener Block gegen die Demokraten, sowas hat es bisher auch noch nicht gegeben. In der Bevölkerung wächst der Unmut über Obama. Ich hoffe Israel kann die nächsten 3 Jahre seiner Amtszeit gut überstehen.

    Wie eine Langfristige Lösung aussehen kann, weiß ich nicht. Irgendwann wird es wohl wieder einen Krieg geben und Israel täte gut daran etwas neues Land zu erobern und die Palästinenser aus dem Gazastreifen und Ostjerusalem zu verjagen und evtl komplett nach Jordanien zu schicken. Leider fehlt hierfür noch der politische Wille.

    Auf ewig ist leider auch das keine Lösung, da man mit einer totalitären Ideologie mit Weltbeherrschungs-Anspruch keinen Frieden schließen kann. Wir in Europa hätten das nach dem 3. Reich lernen müssen.

  103. #121 Fracas

    das was sie hier geschrieben haben, ist für mich als diskussionsgrundlage völlig akzeptabel und ich danke ihnen für ihre ausführungen. wir sollten diese diskussion irgendwann weiterführen, ich denke nämlich, dass wir gar nicht so weit auseinander sind, wie es scheinen mag.

    ich bin zwar israel-kritisch, aber auf jeden fall pro israel.

    #122 Zahal

    als allererstes möchte ich mich für die umfassenden antworten bedanken, die du mir gegeben hast und für die zeit die du dafür aufgewendet hast.

    ich kann jetzt nicht im detail auf deine sehr ausführlichen und informativen antworten eingehen, ich muss sie mir nochmals ganz genau und mit der notwendigen zeit zum nachdenken durchlesen.

    grundsätzlich möchte ich zu meiner position folgendes sagen: als europäer bin ich überzeugt, dass verhandlungen jedem krieg vorzuziehen sind (in diesem sinn ist auch der premier chamberlain für mich ein sehr ehrenwerter mann, der zu seinem unglück leider das pech hatte, das hitler eben kein ehrenwerter verhandlungspartner war).

    das heisst aber nicht, dass ich pazifist bin. wenn ich erkenne, dass verhandlungen nichts mehr bringen und ein krieg unausweichlich ist, dann werde ich auch kämpfen (nur am rande, ich bin auch ein starker anhänger des israelischen wehrdienstmodells).

    du wirst mir sicher zustimmen, dass die geschichte des nahen osten ein einziges chaos ist (ich erwähne hier nur die von den briten an die araber UND die juden gleichzeitig gegebenen versprechen, die dann gebrochen wurden – ohne die briten verteufeln zu wollen).

    aber denkst du nicht, dass man einen schlussstrich unter die tragische geschichte ziehen sollte und auf der basis des saudi-friedensplans versuchen sollte, mit den gemässigten arabern zu einem frieden zu kommen (dass es mit der hamas keinen frieden geben wird, ist mir auch klar, aber wenn syrien frieden verspricht im austausch für den golan, wäre es das doch wert, oder). ich denke nämlich, dass man den arabern noch eine (letzte) chance geben sollte, frieden mit israel zu schliessen.

    die situation wird nämlich nicht besser. ich sehe keinen gangbaren weg, wie man iran am besitz von atomwaffen hindern könnte. und als nächstes werden sich die saudis die dinger zulegen. und wenn der hexenkessel nahost dann irgendwann explodiert, dann gute nacht.

    in diesem sinne denke ich, dass die hardliner in israel auf die gemässigten araber zugehen sollten (es hat doch auch mit ägypten und jordanien funktioniert, auch wenn dies mehr ein kalter frieden ist).

    zum abschluss nochmals danke für deine umfangreichen erläuterungen.

  104. „Ich hoffe, dass auch die Signale aus Israel in Zukunft konstruktiv sind und nicht weiter so negativ, dass sie das Zustandekommen von solchen Gesprächen verhindern.“

    Schade, dass nicht mal Angela begriffen hat, dass was Israel tut, wohlgetan ist. Antisemitismus schlummert eben doch in jedem Deutschen, versteckt zwar, aber dieser Schoss ist furchtbar fruchtbar noch.

Comments are closed.