Rückblick: Als in den frühen 90er-Jahren im Maastricht-Vertrag der Euro als gemeinsame europäische Währung beschlossen wurde, beteuerten verantwortliche Politiker wie Helmut Kohl (CDU), Theo Waigel (CSU, damals Finanzminister) und andere politische Größen – darunter auch der heutige Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU, damals Innenminister) – immer wieder, dass der Euro ebenso sicher und stabil wie die DM werden würde.

(Von Jorge Miguel)

Die deutsche Bevölkerung stand dem Projekt von Anfang an skeptisch bzw. ablehnend gegenüber, denn schließlich war die DM nicht nur ein Garant deutscher Wirtschaftskraft und ökonomischer Stabilität, sondern gleichzeitig auch eines der wenigen nationalen Symbole, hinter denen die meisten Bürger vorbehaltlos standen.

Dennoch wurde der Euro beschlossen – natürlich wie immer ohne Volksbefragung in Deutschland. Um die misstrauischen Deutschen zu beruhigen, wurde ein so genannter Stabilitäts- und Wachstumspakt beschlossen. Darin wurden neben einer geringen Inflation vor allem zwei Kriterien festgelegt, die erfüllt werden müssten, um dem Euro beizutreten. Die jährliche Nettoneuverschuldung darf nicht mehr als drei Prozent des BIPs betragen, und der öffentliche Schuldenstand nicht mehr als 60 Prozent des BIPs betragen. Diese beiden letzteren Kriterien wurden 1996 auch auf Dauer festgeschrieben, das heißt, sie sollte langfristig die Stabilität des Euros garantieren. Zudem wurden Sanktionsmechanismen entwickelt, um Euro-Sünder zu Haushaltsdisziplin zu bewegen. So weit, so gut.

Doch dann begann das Drama. Verschiedene Länder, vor allem jedoch Griechenland, erfüllten die Kriterien nicht. Dennoch wurde Griechenland in den Euro aufgenommen, obwohl schon damals Wirtschaftswissenschaftler davor warnten. „Schon vor der Einführung des Euro als europäischer Währung gab es Zweifel. Banker warnten, Griechenland sei kein stabiler Partner. Doch die europäische Politik schlug alle Bedenken in den Wind. Rund zehn Jahre später ist nun klar, dass Griechenland seine Defizitzahlen gefälscht hat, um in die Euro-Zone aufgenommen zu werden. Und auch danach wurden weiter geschönte Zahlen aus Athen nach Brüssel gemeldet. So hieß es noch 2009, das Staatsdefizit werde bei 3,7 Prozent liegen, also nur knapp über der vorgeschriebenen Grenze. Doch inzwischen steht fest, dass der Schuldenberg mehr als zwölf Prozent der Wirtschaftsleistung betrug. Erste konkrete Hinweise auf Manipulationen in Griechenland gab es 2004. Der damalige Bundesfinanzminister Hans Eichel erinnert sich, dass innerhalb der Euro-Staaten heftig über Konsequenzen diskutiert wurde. Für die Statistiken aus den Ländern sollte es einheitliche Standards geben. Außerdem sollten die Statistikämter unabhängiger werden, damit nicht einzelne Regierungen eingreifen könnten, um Zahlen zu schönen. Passiert ist allerdings nichts. Das Statistik-Amt in Griechenland blieb bis Ende 2009 unter Kontrolle der Regierung.“ (Quelle: Fakt).

Und so nahm das Drama seinen Lauf. Es kam, wie es kommen musste. Sanktionen wurden nicht verhängt, die Kontrollen nicht verschärft, und die Schulden vieler Länder stiegen kräftig an. Nicht nur in Griechenland, sondern auch in anderen Ländern wie Deutschland, aber in Griechenland eben besonders ungehemmt. Die gesamte Staatsverschuldung Griechenlands dürfte heute bei etwa 125 Prozent des BIPs liegen, die Neuverschuldung 2009 wie von FAKT erwähnt rund zwölf Prozent.

Und nun ist der Zeitpunkt gekommen, zu dem die Aufnahme neuer Schulden zur Begleichung der alten für Griechenland immer schwerer wird, da die Märkte dem Land keine Kredite mehr geben oder nur noch zu extrem hohen Zinssätzen. Die Regeln der Märkte sind unerbittlich, aber eben auch klar. Früher konnte Griechenland in einem solchen Fall seine Währung (Drachme) abwerten und so seine Produkte und Dienstleistungen billiger anbieten und so mehr Einnahmen generieren. Dieser Weg ist mit dem Euro versperrt.

Eine andere Möglichkeit, Vertrauen neu zu gewinnen, wäre, radikal zu sparen. Gerade Griechenland hat sich in den vergangenen Jahren sehr viel teuren Luxus geleistet, von dem Menschen in Deutschland und anderen europäischen nur träumen können. Ein extrem weit ausgebauter öffentlichen Sektor, in dem rund 25 Prozent der Arbeitnehmer tätig sind, 14 Gehälter plus X, ein frühes Renteneintrittsalter mit einem sehr hohen Niveau und ein ineffizientes Steuersystem. Zwar gibt es Ansätze, dieses zu ändern, doch sind diese bisher sehr bescheiden, denn die meisten Griechen wollen nicht auf ihren gewohnten Standard verzichten. Und so scheidet auch diese Möglichkeit des radikalen Sparens eigentlich aus.

Nun kommen anderen Möglichkeiten ins Spiel. Entweder eine Staatspleite mit dem Austritt aus der Eurozone und mit gravierenden Folgen für die Gläubiger – darunter viele deutsche, schweizer und französische Banken, die in diesem Fall zig Milliarden verlieren würden – oder aber die langfristige Unterstützung durch die europäischen „Freunde“.

Und da spielt die Bundesregierung eine sehr unrühmliche Rolle.

Der Bund liefert mit jeder Eskalationsstufe der Griechenland-Krise eine neue Darstellung seiner Rolle als Helfer. Erst sollte es gar kein Geld geben. Dann hieß es: Wir stellen Geld bereit, damit es nicht in Anspruch genommen wird, sondern die Kapitalmärkte beruhigt. Das aktuelle Motto lautet nun: Wir stellen – als Ultima Ratio – Geld bereit, aber es kostet die Bürger nichts. Doch selbst diesem Satz könnte eine kurze Geltungsdauer beschieden sein. (Quelle: FAZ)

Und weiter heißt es in dem sehr lesenswerten Artikel:

Der Wahrheit am nächsten kommt der Satz: Wir stellen Geld bereit und wissen nicht, ob es reicht. Und ob wir etwas davon wiedersehen.

Inzwischen geht es auch nicht mehr nur um 30 oder 45 Milliarden, von denen Deutschland rund ein Viertel zu schultern hätte, sondern um bis zu 80 Milliarden Euro oder gar mehr. Das würde für Deutschland rund 20 Milliarden bedeuten – und das bei einer eigenen aktuellen Neuverschuldung von rund 80 Milliarden Euro in diesem Jahr! Zusätzlich zu den inzwischen angehäuften deutschen Staatsverschulden von rund 1,7 Billionen Euro.

Da die deutschen Steuerzahler wenig Neigung verspüren, diese Summe aufzubringen, versuchen die Regierenden, das Drama zu vertuschen und zumindest auf die Zeit nach den NRW-Wahlen am 9. Mai zu verschieben. Doch der Zeitpunkt rückt immer näher, in dem Griechenland um Hilfe bittet. Und es dürfte allen Beteiligten klar sein, dass die „Kredite“ vermutlich nie zurückgezahlt werden. Es wäre nicht das erste Mal in der deutschen Geschichte, dass Kredite zu Geschenken werden. Und da Griechenland langfristig Hilfe braucht, wäre der nächste Schritt der in eine „Transferunion“, deren Hauptfinanzier wiederum Deutschland wäre.

Ehrlicher und langfristig richtiger wäre es, wenn Griechenland aus dem Euro austreten würde und wieder eine eigene Währung installieren würde. Damit könnte eine Staatspleite wohl nicht verhindert werden und viele Gläubiger würden einen Teil ihres Geldes verlieren (siehe Argentinien), aber Griechenland könnte abwerten, seine Wirtschaft umstrukturieren und langfristig wieder attraktiver für Anleger werden.

Dass es so kommt, ist jedoch eher unwahrscheinlich. Denn dann müssten unsere Politiker nicht nur zugeben, dass der Euro fundamentale Mängel in seiner Konstruktion aufweist, sondern insgesamt ein Produkt ist, das auf einem äußerst brüchigen Fundament steht. Denn die Unterschiede zwischen der Leistungskraft der einzelnen Volkswirtschaften und den dahinter stehenden Mentalitäten sind zu groß für einen gemeinsamen Währungsraum, der von Lappland bis in die Ägäis reicht.

Mit anderen Worten: Führende Politiker müssten zugeben, dass sie sich fundamental geirrt haben. Und genau das fällt unserer „Elite“ am schwersten. Insofern wird es vermutlich zu „Krediten“ und langfristig zu einer europäischen „Transferunion“ kommen, maßgeblich finanziert von Deutschen, Österreichern, Niederländern etc. – mit der Einschränkung, dass diese ggf. noch vom Bundesverfassungsgericht gestoppt wird, was zu hoffen ist.

Doch eine Frage bleibt: Wird all dies am Wahlverhalten der Deutschen etwas ändern? Oder werden sie nicht doch weiter die Politiker wählen, die für dieses – und diverse andere Debakel in unserem Land – verantwortlich sind? Die Zweifel daran sind mehr als begründet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

196 KOMMENTARE

  1. Die europäische Union und der Euro
    wurden geschaffen um Deutschland
    klein zu halten.

  2. hoffentlich schaffen wir es die schweiz aus der EU rauszuhalten.
    wenn mann schon für die eigenen banken aufkommen muss, dann nicht auch noch für fremde länder!

  3. Die jährliche Nettoneuverschuldung darf nicht mehr als drei Prozent des BIPs betragen, und der öffentliche Schuldenstand nicht mehr als 60 Prozent des BIPs betragen.

    Und da wird’s interessant. Österreich würde heute in die Eurozone gar nicht mehr hineinkommen. Die österreichische Verschuldung beträgt derzeit 70% des BIP. 2012 erwartet man schon 75%. Und dann muss man sich noch vor Augen halten, dass Österreich eines der reicheren Länder ist.

    Jetzt hat’s eben Griechenland erwischt. Ich persönlich erwarte Spanien und Portugal als nächste. Dann Italien. Und die „großartige“ EU Osterweiterung darf man auch nicht vergessen. Rumänien, Bulgarien, etc, werden wohl langfristig auch kaum besser dastehen als Griechenland.

    Und wer darf das dann alles bezahlen?

    Wir. Denn wir sind ja alle „Europäer“ und müssen „zusammenhalten.“

  4. Und wenn alles nicht mehr hilft, erinnert man sich, wie schon geschehen, daß ja eigentlich Deutschland an allem schuld ist, und zudem noch den letzten Krieg verloren hat und noch Reparationszahlungen zu leisten hat. Und nach Griechenland kommt Spanien. Und dann Irland. Und dann Italien. usw…

    Die deutsche Einheit mit dem Verlust der D-Mark bezahlt zu haben – darin liegt Helmut Kohl’s historische Schuld. Das wird Deutschland noch sehr, sehr teuer zu stehen kommen.

  5. Was interessieren euch Schulden die eure Kinder und Kindeskinder begleichen müssen?

    Ihr mit euren mickrigen 1,2 Kinder habt in der Zukunft eh nichts zu kamellen. Es werden die Türken und Araber mit ihren Geburtendschihads sein die sich später damit rumplagen müssen.

    Von daher keep cool

  6. Leute kauft Gold und Silber und bringt eure Kröten auf ein auf schweizer Franken lautendes Bankkonto.

    Das bestehende Euro-System kann man vielleicht noch 2 Jahre halten und dann ist der Axxxx ab.

  7. Egal was diese Fickschweine anfassen alles wird zur Scheisse für uns Europäer.Dreckige Missgeburten sind das alle!Wählt sie endlich ab!

  8. Der Euro wurde erschaffen, um das europäische Volk verarmen zu lassen. Ihr werdet sehen, dass unsere Spareinlagen bald keinen Pfifferling mehr wert sind… bald wird es bei vielen nicht mal mehr für `ne flat reichen, da wir eine Inflation vom Feinsten bekommen werden.. und die Türken sind fein raus, haben sie ihre Transferkohle fein in Ferienimmobilien in der Türkei angelegt..

  9. Zwar gibt es Ansätze, dieses zu ändern, doch sind diese bisher sehr bescheiden, denn die meisten Griechen wollen nicht auf ihren gewohnten Standard verzichten. Und so scheidet auch diese Möglichkeit des radikalen Sparens eigentlich aus.

    Es ist eigentlich ganz einfach.
    Wenn sie „ihren“ Standard haben wollen, dann sollen sie ihn auch bezahlen.
    Nur weil sie nicht verzichten wollen, heißt das nicht, dass die anderen weiterhin deren bequemes Leben bezahlen wollen bzw. werden.

    Alles andere ist Augenwischerei, um Raub, Diebstahl, Abzocke, Parasitentum, unehrliche Schuldner, wie auch immer man diese Frechheit nennen will, schönzureden.

  10. Wenn dann bald auch die Türkei zur EU kommt, dann bekommt die natürlich das meiste Geld. Sie ist schließlich „privilegierter Partner“.

  11. Kennt hier jemand die Doku „Warum Sie Adolf Hitler wählten“ aus den frühen 80ern? Dort kommen diejenigen zu Wort, die 50 Jahre zuvor der NSDAP ihre Stimme gegeben haben. Einfach mal googeln und angucken, ist schon interessant, sogar unheimlich, wie sich die Zeiten damals und heute ähneln.

  12. Deutschland wird nicht zulassen, das Griechenland aus dem Euro austritt und pleite macht, weil der größte Teil der Pleite von Deutschen Banken zu tragen wäre, die Hauptgläubiger Griechenlands sind.

    Deren Lobbyisten in Berlin werden der Bundesregierung schon sagen, wo´s lang geht. Verluste der Deutschen Banken sind generell vom Deutschen Steuerzahler zu begleichen. Die Banken nehmen nur die Gewinne.

    Auch ist Griechenland ja nicht das große Problem, sondern Spanien, das wohl noch schlimmer dasteht als Griechenland, von dem man aber nicht spricht. Es ist wahrscheinlicher, dass Spanien pleite geht als Griechenland.

    Auch Großbritannien steht nicht besser da als Griechenland, ist zum Glück aber nicht Mitglied der Eurozone. Trotzdem werden die Briten sicher Möglichkeiten finden, die EU bezahlen zu lassen.

    Dass Deutschland abspringt, diese Gefahr besteht wohl nicht, aber einige der kleineren Nettozahler im Euroraum haben die Nase gestrichen voll.

  13. Eine Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen um 16 Milliarden Euro, wie dies jetzt vorgeschlagen und was der eigenen mittelständischen Wirtschaft zugute kommen würde, wird einhellig als unbezahlbar abgelehnt; dieselbe Summe für Griechenland lockerzumachen verursacht hingegen anscheinend nicht die geringsten Schwierigkeiten.

    Eigentlich liegt die Lösung des ganzen Problems relativ nahe: Wenn Griechenland nicht freiwillig austritt, sollte statt dessen Deutschland die Eurozone verlassen.

    Daß unsere Politiker auf eine solche Idee kommen, ist bei den derzeitigen Machtverhältnissen selbstverständlich völlig ausgeschlossen.

    Weitblickende und erfahrene Wirtschaftsfachleute wie Prof. Dr. Hankel (früher SPD, jetzt parteilos) oder auch Prof. Dr. Schachtschneider (früher SPD, dann CDU, jetzt parteilos) haben das Debakel schon vor der Einführung recht präzise vorausgesagt und genau vor den Entwicklungen gewarnt, die jetzt eingetreten sind. (Daß Deutschland mit Hankel auch einen ganz hervorragenden Finanzminister hätte, sei nur am Rande erwähnt.)

    Kluge Köpfe können sich allerdings in der SPD nie lange halten. Clement ist längst weg, Sarrazin und Buschkowsky werden mittelfristig folgen.

    Die Gegenseite bietet auch keine Alternative mehr an, denn CDU/CSU und FDP haben ihre fähigen Politiker ebenfalls längst kaltgestellt (hier seien nur kurz Namen wie Merz, Gauweiler oder von Stahl genannt).

    Die Einheitsfront der Altparteien kommentierte ein Kabarettist nach der Landtagswahl in Bayern 2008 treffend folgendermaßen:

    »Ja, mei, jetzt ham mer den Seehofer und damit a ganz a tolle Auswahl beim nächsten Mal: Seehofer (CSU), Pronold (SPD), Bause (Grüne), die Schnarri (FDP) und an Ernst (Linke) … Da woaß mer ja gar net, wen von die fünf Soz’n deß mer wähl’n soll …«

    Antwort: gar keinen.

  14. Mann hat die EU und den Euro zu schnell wachsen lassen. Das Konzept schwache Länder mit zu nehmen rächt sich jetzt.

    Wer darf das wieder einmal bezahlen?

    Wir!

  15. Deutschland= gleich die heimliche EU.
    Noch dürft ihr die erste Geige spielen, bis euch die Musels übenehmen, dann kommt die Dhimisteuer, dann wird nur noch Mundharmonika gespielt „das Lied vom Tod “
    Was ist aus dieser stolzen Nation in den letzten Zehn Jahren geworden?
    Weltmeister im Jammern, eine Unterwürfigkeit ,gegen die Beduinen, da dreht sich sogar noch Strauß im Grabe um.
    Germany ist nur noch eine Wischi-Waschi-Republik , die von unkomptenten „Hanseln“ regiert wird, das beweisen sie jedesmals bei den TV-Talksows, wenn die Taten den Großen Besserwisserreden folgen würden..

  16. @#12 Krefelder

    Link: video.google.de/videoplay?docid=3477286173835476313#

    Der zweite Teil heißt wohl „Warum sie Hitler folgten“.

  17. Wann sehen es unsere so genanten „Politiker“ endlich ein:Das Expriment EU ist gescheitert!

  18. Wenigstens nehmen uns die Griechen nicht erst das Geld und schicken dann auch noch Asche zurück.

  19. schade das es keine Demonstrationen gibt gegen diesen Schwachsinn.Leider
    Oder liege ich falsch

  20. . . . dass der Euro ebenso sicher und stabil wie die DM werden würde.

    Als ich mir Mitte der 1970-er Jahre erstmals den „Spiegel“ gekauft habe, hat die Printausgabe 90 Pfennig oder 1,– DM gekostet.

    Im letzten Jahr der D-Mark — 2001 — hat die Printausgabe des „Spiegel“ DM 5,50 gekostet.

    Vergleichbar war die Kostenentwicklung für andere Artikel des „täglichen Lebens“.

    Soviel zur „Stabilität“ der D-Mark !

  21. OT OT OT OT OT

    Walter Mixa hat dem Papst seinen Rücktritt angeboten. Das darf doch nicht war sein Claudia Roth hat gewonnen.

    Kam gerade auf N24

  22. Schade nur, daß die italienischen Finanzer den in meinem schönen Tirol gestrandeten Hosenanzug nicht unverzüglich sistiert haben.

    Dann hätte die Heilige Römische Inquisition im Zuge der Amtshilfe sehr gern mal die Unterwäsche inspizieren wollen nach Honoraren und Schmiergeldern.

    Aber kann ja noch werden…

    Gruß an die Kameraden im herrlichen Sterzing. Bis demnächst auf der Fladsch…

    http://www.sterzing.com/

    http://www.tirolmitte.at/index.php?article_id=22&clang=1

  23. #8 TriadeV

    …Fickschweine …Scheisse… …Dreckige Missgeburten…

    Contenance, Monsieur. Wir wollen uns hier doch nicht echauffieren.

  24. Kaufkraft ohne Leistung. Konsumieren ohne produzieren, macht nur träge, fett und blöde.

    Das gilt für Menschen, wie für Staaten.

  25. @6 isochor

    Hört sich gut an. Nach der feindlichen Übernahme Europas durch die Musel, sitzen die dann auf einen Berg Schulden.
    Na die werden vielleicht beleidigt sein….Hähähähähä

  26. #18 _Kritiker_ (21. Apr 2010 21:43)

    Eigentlich liegt die Lösung des ganzen Problems relativ nahe: Wenn Griechenland nicht freiwillig austritt, sollte statt dessen Deutschland die Eurozone verlassen.

    Da Capo! Dieses Szenario habe ich seit der Griechenlandpleite im Kopf.

    Aber keiner unserer Politiker hat den „Schwanz“, dies überhaupt anzudenken. An vorderster Front unser Hosenanzug, denn die nur einen klitzekleinen.

  27. Wir dürfen bis 67 arbeiten, damit die Griechen mit 50 in Rente gehen können…..

    Natürlich komme ich nicht um einen Vergleich umhin:

    Der Euro wurde den europäischen Bürgern aufgedrückt und die Bedenken wurden beiseite gewischt, nun zerbröselt die Sache, werden Menschen um ihre Ersparnisse betrogen.
    Die Politker lagen eben falsch, was solls?

    Und wie ist es mit dem Multikulturalismus aus?
    Auch hier beruhigen und beschwichtigen die Politiker, versprechen geradezu Heilsgeschichten über den Segen der Islamisierung der alten europäischen Hochzivilisation! Und wenn die Politiker wieder falsch lagen?

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  28. #36 Jeremias (21. Apr 2010 22:07)

    denn die hat nur einen klitzekleinen.

    Dafür ist sie gleich bei den Polen, um sich zu entschuldigen.

  29. @isochor:

    …“Ihr mit euren mickrigen 1,2 Kinder habt in der Zukunft eh nichts zu kamellen. Es werden die Türken und Araber mit ihren Geburtendschihads sein die sich später damit rumplagen müssen.“….

    Schön wärs, aber die sind doch jetzt schon nicht überlebensfähig ohne die Hilfe verschiedenster Ämter.

    Die waren nie was und werden auch nie irgendwas sein.

    Insofern bleibts wieder bei den fleissigen hängen.

  30. #30 Knuesel (21. Apr 2010 22:01)

    Walter Mixa hat dem Papst seinen Rücktritt angeboten. Das darf doch nicht war sein Claudia Roth hat gewonnen.

    Stimmt.
    Aber warum hat die Claudia „gewonnen“? Mixa hat ohne Not aufgegeben, weil er keinen Arsch in der Hose hat. Das ist gewiss nicht Claudias Verdienst.

  31. Kohl sagte einst zu Mitterand: „Ihr habt die Atombombe!“, worauf Mitterand erwiderte: „Dafür habt Ihr die D-Mark!“

    Die D-Mark gibt es nicht mehr…

  32. #35 TriadeV
    Machen Sie aus Ihrem Herzen keine Mördergrube. Diese verhurten Arschgeburten haben uns ja auch übel gefickt.

  33. #27 A Prisn (21. Apr 2010 21:56)

    Mal ehrlich! Das war doch quatsch!

    Es kommt doch auf die Kaufkraft an und nicht auf die Einheit des Kaufpreises!

    Wenn ich vor 20 Jahren 1 Stunde Arbeiten musste um mir ein 2-Bällchen Eis zu leisten und Heute nur 10 Minuten, ist meine Kaufkraft stärker geworden! Bin ich jetzt reicher?

    Aber

    Eis ist Luxus! Doch wie sieht es bei allen Anderen aus? Das ist gar nicht mal so schlimm! Doch es ist auf PUMP!

    Wir sehen alle nur unsere kurzfristigen Vorteile! Und das ist das Problem!

    Ohne drum herum zu reden! Es gibt nur eine Stabilität und das ist der Verfall und dem hat sich das Geld als Tauschmittel zu repräsentieren! Alles andere ist Illusion!

  34. #43 phpeter (21. Apr 2010 22:13)
    und
    #35 TriadeV

    Jetzt hören Sie aber auf! Ich muss bei solchen Aggresssionsschüben immer so sehr lachen.

  35. Als Schweizer kommt mir das Eurodebakel natürlich gelegen, da ich jetzt spottbillig reisen und einkaufen kann (ist nicht schadenfroh gemeint, ich versuche nur der Situation was Positives abzugewinnen ;)).

    Wieso die EU so eine perverse Freude daran hat, Geld in völlig marode und korrupte Länder zu pumpen, ist mir schleierhaft. Griechenland und Co. haben jahrelang von deutschen Steuergeldern gelebt und jetzt ist der Traum vom süssen sorgenfreien Leben eben ausgeträumt.

    Aber natürlich wird niemand aus der Eurozone gekickt, da wir uns ja alle gaaaaanz doll liebhaben und zusammen gehören (wer möchte sich schon mit Amerikanern oder Australiern solidarisieren, wenn man auch einen Bulgaren haben kann!).

  36. #47 HUNDEPOPEL (21. Apr 2010 22:20)

    Die Meldung kann man noch nicht bestätigen, Knuesel. Sie wissen ja, wes Geistes Kind N24 ist. No news in Roma aeterna.

    Doch.

    Meisner, Mixa, Müller. Sie sind Petrus. Sie sind der Fels.

    Der Fels bröckelt. Mixa ist ein Feigling, der keinen Arsch in der Hose hat.

  37. @ #51 Prollitplocker

    Na dann haben Sie und Claudia Roth ja den Wunsch erfüllt bekommen…

  38. Raus aus der EU + Grenzen dicht machen!
    fordern schon einige Parteien seit Jahren, aber die sind ja „Autobahn“….

  39. #55 schmibrn (21. Apr 2010 22:33)

    @ #51 Prollitplocker

    Na dann haben Sie und Claudia Roth ja den Wunsch erfüllt bekommen…

    Mein Wunsch ist es zumindest nicht, eine Witzfigur und Memme als Bischof zu haben, die wegen irgendwelcher Nichtigkeiten auf Zuruf von hysterischen LinksGrünInnen zurücktritt.

  40. @ 52 Prollitplocker

    Sie schreiben:

    „Der Fels bröckelt. Mixa ist ein Feigling, der keinen Arsch in der Hose hat.“

    Dafür hast Du, Prollitplocker, einen umso größeren Arsch in Deiner Hose. Und kein Hirn im Kopf.

    Du solltest Deinen Arsch abwählen, und Dich für Hirn entscheiden.

    Sonst sieht die Zukunft düster aus für Deinen Arsch und Dich…..

  41. Ja Arbeiten bis 67 , demnächst bis 70 weil ja die Talente soviel einzahlen.
    Der Franzose mit 60 sitzt auf der Veranda und trinkt seinen Roten. Der Italiener trinkt mit 58 seinen Maciatto , und der Deutsche nimmt mit 66 weiter seine Herzropfen und malocht weiter.

  42. Was sich hier kein Politiker vor der Euroeinführung zu sagen wagte:

    „Man sagt, Deutschland zahle seit den 1920ern. Es zahlt heute noch: Maastricht, das ist der Versailler Vertrag, nur ohne Krieg“

    Franz-Olivier Giesbert 1992 in „Le Figaro“.

    oder

    „Deutschland wird zum Rostgürtel Europas“11. Februar 1998

    Wie die Londoner „Times“ die Wettbewerbsbedingungen am Standort D einschätzt – Düstere Aussichten

    London – Die ehrwürdige „Times“ sieht schwarz für den Standort D. „Nach der EWU könnte Deutschland der Rostgürtel Europas werden“, unkt Wirtschaftskommentator Anatole Kaletsky, ein Mitglied der Chefredaktion. Seiner Ansicht nach wird die Währungsunion den Deutschen auf „jahrzehntelang Massenarbeitslosigkeit, niedrige Investitionen und Industrieabbau“ bringen. Den Grund für diese düsteren Aussichten traut sich laut Kaletsky kein deutscher Politiker auszusprechen: „Deutschland ist heute gegenüber dem restlichen Europa nicht wettbewerbsfähig…..
    Quelle:
    http://www.welt.de/print-welt/article619331/Deutschland_wird_zum_Rostguertel_Europas.html

    OT

    Was ist mit den Moslems los?

    1100 Moslems gegen Moschee
    Iserlohn – Der geplante Bau einer Moschee in Iserlohn (Sauerland) sorgt für Streit. Gegen das Projekt der Ahmadiyya-Gemeinde hat sich eine Bürgerinitiative formiert. Medienberichten zufolge unterstützen mittlerweile etwa 7000 Personen ein Bürgerbegehren, darunter 1100 Muslime. Sie begründen ihre Ablehnung mit der schwierigen Verkehrssituation, aber auch damit, dass die Bewegung innerhalb des Islam umstritten ist. Gegner des Projekts reichten auch eine Klage beim Verwaltungsgericht Arnsberg ein, da die Moschee in einem Gewerbegebiet entstehen soll. Die evangelische Kirche will in dem Streit vermitteln und hat zu einem Runden Tisch eingeladen.
    Quelle:
    http://www.ostpreussen.de/zeitung/nachrichten/artikel/1100-moslems-gegen-moschee.html

  43. #30 Knuesel (21. Apr 2010 22:01)
    OT OT OT OT OT

    Walter Mixa hat dem Papst seinen Rücktritt angeboten. Das darf doch nicht war sein Claudia Roth hat gewonnen.

    Kam gerade auf N24<
    ……

    Die aufgedunsene grüne Qualle hat noch lange nicht gewonnen, auch wenn es Bischof Mixa leid ist, sich mit Vollidioten herumzuzanken.
    Das grüne Kretur darf sich ab jetzt mit anderen Gegnern rumzanken- und ich werde einer davon sein!
    Gruss

  44. Noch ein Rohrkrepierer der DressurelitInnen neben Euro, Multikulti und Klimalüge: GenderInnenfaschismus!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7277226/Trotz-Girls-Day-Maedchen-wollen-Sekretaerin-sein.html

    Trotz „Girls‘ Day“ – Mädchen wollen Sekretärin sein
    (27)

    Von Dorothea Siems 21. April 2010, 17:32 Uhr

    Die Regierung will mit Aktionen wie dem „Girls‘ Day“ traditionelle Geschlechterrollen aufbrechen. Doch bislang scheitert sie an den Vorlieben von Mädchen und Jungen. Die einen wollen Sekretärin, Verkäuferin oder Friseurin sein, die anderen etwas „mit Computern“ machen – und das mit großer Konstanz.

  45. #60 piels (21. Apr 2010 22:55)

    Vom Rotweingürtel zum Rostgürtel, die DressurelitInnen haben ganze Arbeit geleistet!

    Neues von der Baumkuchenfront?

  46. #45 WahrerSozialDemokrat (21. Apr 2010 22:14)

    #27 A Prisn (21. Apr 2010 21:56)

    Bevor Sie mich rügen, mein „Quatsch“-Vorwurf nehme ich zurück, nachdem ich es nochmals gelesen haben!

  47. „Deutschland wird nicht zulassen, das Griechenland aus dem Euro austritt und pleite macht, weil der größte Teil der Pleite von Deutschen Banken zu tragen wäre, die Hauptgläubiger Griechenlands sind.“

    Nicht ganz richtig, Frankreich und die Schweiz
    sind an 1. und 2. Stelle wir kommen mit 40
    Milliarden an 3. Stelle.
    Deshalb schrien die franz. „Eliten“ ja auch so laut auf, als Angela Merkel noch jede Hilfe versagte.
    Die Schweiz ist am besten dran, Ihre Kredite
    werden durch dieses Hilfspaket mitgetragen,
    das ja laut EU-Politikern und Angie niemals
    abgerufen werden sollte, sondern nur die Finanzmärkte beruhigen sollte.
    Die Schweiz braucht sich nicht am Hilfspaket
    beteiligen und trotzdem sind deren Gelder sicher.
    Ich bin jetzt mal vollkommen ehrlich:
    1. Ich mochte die Griechen eben immer eben wegen Ihrer Lebensart und dieser Ausgang war mir klar, als man sie in den Euro ließ.
    2. Ich beneide die Schweizer und drücke Ihnen
    die Daumen, weiterhin die Herren in Ihrem Land zubleiben und die EUdssr draußen zuhalten.

    Bei der Schweiz sind das wohl die Nebenwirkungen der direkten Demokratie.
    Nur ich denke ein Schweizer hier in Deutschland wird wohl auch sein Geld retten können:
    Jupp Ackermännchen wird durch seine Freundin
    im Bundeskanzlerinnenamt bestimmt nicht leer ausgehen.
    Griechenlandhilfe = Bankenrettung 2.0

  48. Die Mehrheit der Menschen wird weiter die Partien der Zukunftsvernichtung von CDU bis SED-Linke wählen. Das linke lager wird sogar weiter Zulauf bekommen, weil es hemmungslos noch mehr Umverteilung verspricht. Politik und die Mehrheit der Medien haben es geschafft, den Menschen jede grundlegende Vernunft und vor allem Eigenverantwortung auszureden: ob es um die katastrophale Zuwanderungspolitik, die „CO2-Klimaerwärmung“ oder eben um die EU geht – die Menschen lassen sich belügen und betrügen und wählen weiter die Lügner.

    Es wird letztendlich so kommen wie damals in der „DDR“: irgendwann wird der Kaiser splitterfasernackt sein. Der ganze Quatsch von den jährlichen Milliarden von Sozialtransfers an Zuwanderer über die Banken-Milliarden bis zur hirnrissigen Subventionspolitik sind praktisch schon jetzt nicht mehr bezahlbar. Bald wird auch mit der deutschen Verschuldungspolitik Schluss sein. Griechenland ist nur der Anfang.

    Aber es wird diesmal keinen reichen West-Onkel geben, der alle Rechnungen bezahlt.

  49. Führende Politiker müssten zugeben, dass sie sich fundamental geirrt haben. Und genau das fällt unserer „Elite“ am schwersten.

    ähnliches gilt doch auch für das andere ohne Volksbefragung zustandegekommene Billionengrab, die deutsche Einheit, das Fass ohne Boden, welches mit Gysi und seinen Kommunisten dankt.

    Ich frage mich, was in den Hirnen der Verantwortlichen vorgeht oder besser gesagt: welches Selbstverständnis unsere Politikkaste hat und wie es sich mit den Begriffen Freiheit und Demokratie „verträgt“?

  50. ,#63WahrerSozialDemokrat
    Genau ärger A Prisn nicht, der ist voll OK und solche Leute brauchen wir dringend.
    Aber du hast schon recht es kommt auf die Kaufkraft an, aber auch was mit dem Ersparten wird … und das geht den Bach runter :-(, auch schon zu DM Zeit. Nur jetzt könnte es bald schneller gehen. Mal sehen was in 3 oder 4 Jahren geschieht?

  51. Wer solche unfähigen Politiker noch wählen sollte, ist Schuld am Unglück Deutschlands und seinem persönlichen.

  52. #2 Atheismus_ist_heilbar (21. Apr 2010 21:15)

    Die europäische Union und der Euro
    wurden geschaffen um Deutschland
    klein zu halten.

    Heil Hitler!

    Dumm geboren und nichts dazu gelernt

    Die nächste Auseinandersetzung Deutschlands mit anderen Staaten Europas wird die Letzte sein!

  53. Ich haben noch nie so einen armseligen Artikel wie diesen gelesen! Ohne volkswirtschaftlich-wissenschaftliches Fundament einfach irgend etwas herunter gedroschen. Informieren Sie sich doch erst einmal fundiert bei Professoren für Volkswirtschaft.

    Ein Diplom-Kaufmann

  54. Nachtrag:

    Die stärkste Währung der Welt ist der Euro. Ich bin froh, dass wir ihn haben. Als Selbständiger bin ich unternehmerisch länderübergreifend in ganz Europa tätig. Für mich ist der Euro ein Gewinn.

  55. Naja, Euro-Debakel… Die Inflation ist nun wirklich im Rahmen bisher und im Außenwert hat der Euro ein paar Prozent eingebüßt, die er in den Jahren davor gewonnen hatte. Also alles ziemlich STABIL bisher. Dass der Staat Griechenland Probleme hat, ändert daran relativ wenig.

  56. #69 Jaime I El Conquistador (21. Apr 2010 23:54)

    Ah, ist es mal wieder soweit???

    Schön des nächtens noch schnell einen Neonazi-Spruch bei PI unterbringen und dann einen „Beweis“ für die rechtsradikale Ausrichtung des phoesen PI Blog einsammeln.

    Oder vielleicht denken Sie wirklich so!?!?!?
    In beiden Fällen sollten Sie sich einfach entfernen.

  57. Ein Blick auf die USD/SFR vs EUR-Kurse der letzten 5 Jahre sollte eigentlich keine Panik erzeugen. 🙂

  58. #70 Jaime I El Conquistador (21. Apr 2010 23:56)
    Ich haben noch nie so einen armseligen Artikel wie diesen gelesen! Ohne volkswirtschaftlich-wissenschaftliches Fundament einfach irgend etwas herunter gedroschen. Informieren Sie sich doch erst einmal fundiert bei Professoren für Volkswirtschaft.

    Dieser Artikel enthielt viel mehr an Fakten als die heutigen Wirtschaftsnachrichten der ARD, die sich am Mittag darum kümmerte, wieviele Frauen in den Betrieben beschäftigt sind. Die Kursschwäche der Aktie wurde mit neuen schlechten Nachrichten aus Griechenland begründet, ohne mitzuteilen, welche das sind.
    Bei aller Bedeutung der Frauen; das war schwach.

    Zu den Profs: Toller Tipp. Sind das dieselben Profs, die Griechenland die Euroreife zusprachen und den Euro für eine tolle Idee hielten (oder halten)????

  59. Interessant @Jaime I El Conquistador,

    denn der Artikel beschreibt inhaltlich genau das, was auch die Prof. Sinn, Hankel, Starbatty, Schachtschneider et al so in den letzten Wochen zum Thema gesagt haben.

    Wäre interessant, wenn Sie ihre Position etwas näher erläutern würden.

  60. Habt ihr es auch schon gemerkt, dass uns der Euro um die Ohren fliegt? Schnellmerker!

    Kauft Gold und Silber, solange es noch bezahlbar ist. Sonst seid ihr Schlachtschafe!!!!!!!!!!!!

  61. #74 nockerl

    Weder werde ich mich entfernen noch lasse ich mir den Mund bzw. das Schreiben verbieten.

  62. #77 Antidote

    Da ich nur ab und wann, neben meiner selbständigen Tätigkeit, einen Blick auf die PI Website werfen kann ist das nicht möglich. Ausserdem kann man komplexe volkswirtschaftliche Zusammenhänge wofür man ein ganzes Studium braucht um es überhaupt zu verstehen nicht in wenigen Sätzen erläutert werden.

    Die Herren Sinn, Hankel, Starbatty, Schachtschneider sind keine Professoren sondern Lobbyvertreter, die für ihre Auftritte von den jeweiligen Interessengruppen vertreten werden.

    Ein gestandener Professor der Volkswirtschaftlehre lässt sich nicht bestechen sondern ist in erster Linie der (empirischen) Wissenschaft verpflichtet.

    Buchempfehlung:

    Prof. Dr. Heinz Frisch
    Themen der Volkswirtschaftlehre

  63. Problematisch wird es erst, wenn in der EURO-Zone so etwas wie ein Länderfinanzausgleich eingeführt wird. Deshalb sollten sich die finanziellen Hilfen an Griechenland nur auf das Mindeste beschränken. Der Ausschluß Griechenlands sollte nicht ein Tabu sein. Aber wie ich die EU-Regierungen kenne, nehmen sie lieber in Kauf, daß der Euro schwächer wird. (Ist übrigens für Deutschland nicht unbedingt eine Katastrophe als Exportnation). Schlimm wird es erst, wenn ein großes EU-Land wie zum Beispiel Spanien den Bach runtergeht.

  64. #80 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 00:44)
    Man kann auch Professor sein und dennoch dumm, wie Brot sein. Sieht man ja an unserer Intelligenzia! Ist also kein empirischer Beweis, was auf dem Kasten zu haben. Und solch hysterisches Niederkreischen, wie ein Mädchen mit der Totschlagkeule, weil einem die andere Meinung nicht passt gepaart mit dem Pawlowschen Reflex setzt jeden als ernst zu nehmenden Diskussionsteilnehmer außer Gefecht. Noch weniger ernst zu nehmen ist Jemand, der nicht mal ein Gegenargument anzuführen weiß. Und wenn du was Schlaues mitzuteilen hast, was interessant wäre, dann ist es nicht damit getan mit sein Preisschild „Diplom-Kaufmann“ zum rumprollen herumzureichen, wie ein drittklassiger Marktverkäufer.

    Also, wenn du wirklich was zu sagen hast, dann schreib einen guten Kommentar oder laß das Dorfpöpeln. Es sei denn, du magst es dich lächerlich zu machen!

  65. Für mich ist der Euro ein Gewinn.

    Ahhh, der Grosse Eroberer gibt wiedermal sein Wissen zum besten. 😉

    Mein lieber Freund, Sein persönlicher Vorteil interessiert nicht die Bohne.
    Da Er ja schonmal behauptet hat, es wäre ein grosser Vorteil für Deutschland, mehr in die EU hineinzubezahlen, als es ausbezahlt bekommt, warum arbeitet Er überhaupt noch?
    Nehme Er sein Privatvermögen, gebe Er es der EU als Anleihe und werde Er reich in Ehren.
    :mrgreen:

    Der Spanier interessiert sich für den Vorteil Spaniens, der Grieche ist besorgt um sein Land und der Deutsche sorgt sich um Deutschland.
    Das ist normal, nicht Nazi.

  66. Es gibt für Deutschland in dieser Frage eine einfach Lösung:

    – Griechenland pleite gehen lassen und aus dem EUR werfen

    – die 40 Milliarden EUR direkt unseren Banken als langfristigen Kredit geben und nicht über den Umweg Griechenland

    – irgendwann wird Griechenland seine Schulden bezahlen müssen eventuell über ein Moradorium wenn sie jemals wieder international Kredite aufnehmen wollen (haben andere Länder auch machen müssen, auch wenns schwer fällt)

    – wir Deppen bekommen 43% Rente aus dem durchschnittlichen Verdienst von 40 Jahren Arbeit

    – die griechischen Krösuse bekommen 93% vom letzten Verdienst und gehen mit 57 spätestens in Rente

    – mehr als 15% der Griechen sind staatliche Beamte mit dem mehr als doppelten Verdienst eines fleissigen Arbeiters…

    Die Türken können ruhig 2050 Deutschland übernehmen wenn sie wollen, nur ist dann ganz sicher kein Geld mehr da um die Dummköpfe, Faulenzer und Abzocker mit durchzuschleppen

  67. Prof. Hankel und seine Mitstreiter bereiten eine Klage beim Bundesverfassungsgericht gegen die Griechenlandhilfe vor.
    sie haben einen Verein und man kann diesen mit einer Spende unterstützen:
    „Pro Europa e.V.“
    Konto 01 191 27500 BLZ 760 800 40
    nachzulesen bei „Wirtschaftsfacts“
    Gut angelegtes Geld!

  68. Prof. Hankel und seine Mitstreiter bereiten eine Klage beim Bundesverfassungsgericht gegen die Griechenlandhilfe vor.
    sie haben einen Verein und man kann diesen mit einer Spende unterstützen:
    „Pro Europa e.V.“
    Konto 01 191 27500 BLZ 760 800 40
    nachzulesen bei „Wirtschaftsfacts“
    Gut angelegtes Geld!

  69. Hier gibt es zu viel gut gemeinte Vorschläge, dabei müßte doch jeden klar sein, es gibt nur eine Löseung zum Guten, ein sofortiger Zuwanderungs und Asylstopp und eine zügige Ausdünnung und Rückführung( auch bei Härtefällen) der bereits Anwesenden.
    Ähnliches schlug ja auch mal Joschka Fischer vor,….nur hatt er wohl aus Versehen, was ja passieren ,kann was verwechselt, nicht die heimische Bevölkerung muß ausgedünnt werden sondern natürlich die nicht konforme unnötig Zugewanderte .

    Der wird doch nicht auf Umwegen mal recht haben …??????

    Egal wie auch immer, nur das ist die Lösung.

    Gruß

  70. Wahlempfehlung:
    ALLE Parteien – außer den Etablierten.

    Ist für jeden was dabei.

    Das „geringere Übel“ ist immer die schlechteste Option.

  71. #83 nicht die mama

    Selten so ein dummes Geschwätz gelesen. Sie verstehen noch nicht einmal die rudimentärsten volkswirtschaftliche Zusammenhänge

    Mfg
    Diplom-Kaufmann

  72. #82 Islamophober

    Jetzt kommt der allwissende Alleskönner!

    Sie können

    Brücken bauen (Architekten sind zu blöd dafür),
    Operationen im Krankenhaus vornehmen (ein Medizinstudium ist doch hierfür völlig unnötig),
    das BGB, HGB, etc. fein säuberlich juristisch anwenden (Rechtsanwälte studieren zwar acht und mehr Jahre dafür, sind aber trotzdem unfähig Verträge einwandfrei juristisch zu formulieren),
    Rechnungswesen, Steuerrecht, etc. macht unser Schlauer ja aus dem effeff und

    schließlich ist er ja der große Experte in Volkswirtschaft. Adam Smith verblasst ja dagegen.

  73. Nehmt mal die Kosten der Migration in Europa, dann weiß man wo die Bilanzfehler sind, das ist ganz einfach ein Ungleichgewicht das nun zum tragen kommt.

    Aber keine Entschuldigung für Griechenland und wohl noch folgender Andere, die haben es auch sehr für sich selbst verzapft.

    Gruß

  74. #82 Islamophober und alle anderen Schwätzer bei PI! Wie oft gab es in Deutschland im 20. Jahrhundert eine Währungsreform, weil das Geld nichts mehr Wert war?

    Warum kommt jetzt unabhängig ob wir den Euro, die DM oder Ducktaler hätten die dritte Währungsreform auf uns zu?

  75. #80 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 00:44)

    Die Herren Sinn, Hankel, Starbatty, Schachtschneider sind keine Professoren sondern Lobbyvertreter, die für ihre Auftritte von den jeweiligen Interessengruppen vertreten werden.

    Welcher Lobby gehören sie denn an? Und welche gehören die anderen an? Und welcher gehörst du an? Gibt´s auch Menschen ohne Eigeninteressen? Und welche vertritt davon unser aller Interessen wirklich und welche geben nur vor unsere Interessen zu vertreten?

  76. #90 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 02:03)

    Jetzt kommt der allwissende Alleskönner!

    Huhu, der selbsternannte Experte & „Alleskönner“ bist du doch. Ich hab mich nicht mit Diplom-Kaufmann vorgestellt!

    Huhu jetzt hast du ohne das Geringste auszusagen wieder nur die dumme Totschlagkeule benutzt. Hast du keine Argumente?

  77. #74 nockerl

    über Ihre Aussage

    „Ausrichtung des phoesen PI Blog “

    kann man nur den Kopf schütteln.

    Anhänger von PI zu sein bedeutet nicht zu allem Ja und Amen zu sagen, sonderen weiterhin sein kritische und unabhängige Denkweise zu wahren.

    Das Schwarz-Weiß-Denken und die unkritische Übernahme von Meinungen haben wir zwischen 1933 und 1945 zu Genüge in Deutschland erlebt. Einmal reicht!

  78. #93 Islamophober

    Werter Islamophober ich gehöre keiner einzigen Lobby an sondern benutze den gesunden Menschenverstand.

    Solche Menschen sind natürlich unbequem, da sie sich nicht vor irgendeinen Karren spannen lassen. Im III. Reich wären Menschen wie ich in KZ gekommen und im Kommunismus in den Gulag. Bei den Muslimen würde ich wahrscheinlich geköpft werden. Sei’s drum

  79. #94 Islamophober

    Ich bin Diplom-Kaufmann und habe sogar noch andere akademischen Grade. Zu dem was ich bin stehe ich. Immerhin habe ich es mir hart erarbeiten müssen.

    Was haben Sie denn für eine Ausbildung bzw. Beruf? Raus mit der Sprache!

  80. Bitte nicht streiten, das spielt nur den eingeschlichenen Migranten muslemischer Art in die Hände.
    Die zielen darauf,…..weil sie dann Meinungen mit ihren Verbündeten von Rot und Grün schön waschen können.

    Das geht aber nicht bei Jedem…..ergo wird es bald eine Spaltung in der Gesellschaft gebn , ob es den Einen oder auch Anderen passt oder auch nicht, es wird so sein.

    Gruß

    PS: Lustig die Grün, Links und Islamautonomen in ihren eigenen Land, was werden die da wohl so machen…?????

    Gruß

  81. #94 Islamophober

    Argumente? Hier geht es nicht um Argumente! Wenn Sie möchten kann ich Ihnen sachlich die volskwirtschaftlichen Zusammenhänge erläutern. Volkswirtschaft ist eine Wissenschaft die als Hilfsmittel u.a. die Mathematik einsetzt. Hier geht es nicht um Argumente. So etwas machen Politiker. Einen Finanzminister der mal Lehrer war hatten wir ja schon einmal.

  82. #97 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 02:16)
    Das mag ja sein. Wir sind hier doch alles Querdenker in der gegenwärtigen Lage. Aber das war auch gar nicht das Thema.
    Zu deinem obigen Kommentar hätte ich eine erweiterte Ausführung erwartet. #82

    Wie oft gab es in Deutschland im 20. Jahrhundert eine Währungsreform, weil das Geld nichts mehr Wert war?

    Worauf wolltest du damit hinaus? Statt dessen gab es nur mädchenhaftes Gekeife gegen Mitkommentatoren.

    Und zur Lobby (Interessensgemeinschaften)sei gesagt, jeder Mensch vertritt doch seine eigenen Interessen oder eben für eine Gemeinschaft. Welche vertreten denn die EUDSSR-Abgeordneten? Die des Volkes oder überwiegender elitärer Eigennutz?

    Ein Prof. Schachschneider weist unmißverständlich darauf hin, daß die EU nationale Gesetze aushebelt. Hat die EU uns mehr Vor- oder Nachteile gebracht? Und der Euro ist schlechter als die DM es war. Alleine schon deswegen, weil Deutschland der größter Draufzahler ist.
    ——–
    #98 Jaime I El Conquistador

    Was haben Sie denn für eine Ausbildung bzw. Beruf? Raus mit der Sprache!

    Ich bin schweizer Käselochbohrer. :mrgreen:

  83. #100 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 02:36)
    Argumente zu deinem Einwand, was du an dem Artikel auszusetzen hast, daß war gefragt. Wie sollen sonst die Mitkommentatoren wissen was du meinst? Darum ging es mir. Über den Euro läßt sich natürlich ewig über Pro & Contra drüber streiten. So egal jetzt. Bin jetzt zu müde.

  84. Der Islam und die nicht gwollte Zuwanderung ist das Problem.
    Also bitte keine “ Nebenkriegsschauplätze“ um sich gegenseitig seine Diplome nahezubringen, das ist nichts anders als eine Fehlleistung im Bereich der Meinungsbildung.

    Gruß

    PS:….Obwohl es ist gut, wenn man was von Fachleuten ließt und kein Gefasel von Partei“rittern“, das ist dann schon etwas entspannend.

    Gruß

  85. Noch nicht mal die Norditaliener wollen eine gemeinsame Kasse mit Süditalien, wieso haben wir dann eine gemeinsame Kasse mit ganz Südeuropa?

  86. Erste konkrete Hinweise auf Manipulationen in Griechenland gab es 2004. Der damalige Bundesfinanzminister Hans Eichel erinnert sich, dass innerhalb der Euro-Staaten heftig über Konsequenzen diskutiert wurde.

    Wie oben gelegentlich angesprochen, hat auch Deutschland, respektive die SPD, daran ihren nicht unerheblichen Anteil. Getreu dem Motto:

    Die deutsche Steuerquetsch-Kartoffel zahlt!

    F O C U S
    vom Nr. 13 v. 26.03.2005, S. 138 f.

    Finanzen: Teuro Teil II.

    Luxemburgs Regierungschef Jean-Claude Juncker parlierte zu historischer Stunde englisch, französisch und deutsch. „Hans, was hälst du davon?“ bat der EU-Ratspräsident etwa den deut-schen Finanzminister Hans Eichel (SPD) um Stellungnahme. „Wie ein Lehrer“, so ein Teilnehmer, habe Juncker die Minister aus allen EU-Ländern abgefragt – und so im Poker um die Neufassung des Euro-Stabilitätspakts auf Kompromißkurs eingeschworen. Am Montagmorgen lagen sich Juncker und Eichel im Brüsseler Tagungsbunker Justus Lipsius sogar in den Armen.

    Alle Teilnehmer strahlten zufrieden. Der Finanzminister setzte den Auftrag seines Kanzlers durch. Gerhard Schröder & Co. dürfen nun ungestraft weiter so viele Schulden machen wie bisher. Und seine europäischen Kollegen können sicher sein, daß sich Deutschland überdurchschnittlich an den steigenden Kosten beteiligt. Ungemütlich wird`s für die deutschen Steuer-zahler: Sie übernehmen die Zeche für den Schuldenfreibrief und steigende EU-Beiträge – mit langfristig höheren Zinsen, höheren Steuern und höherer Inflation. Nach dem Preisschock durch den Euro-Start ist jetzt Teuro II. in Sicht.

  87. #105 Um_lei_Tung (22. Apr 2010 04:15)
    @@
    Klar denn das Problem sind sie ja nicht, sondern die unerwünschte Zuwanderung der letzten 30 Jahre.

    Gruß

  88. Und wer kommt für unsere immer schlaglöchrigeren Straßen und Fahrradwege auf? Sieht ja fast schon in manchen münchner Straßenzügen wie in der Vor-EU-Zeit Polens aus.

  89. Zu: #21 Schlernhexe (21. Apr 2010 21:48)
    >… Noch dürft ihr die erste Geige spielen, bis euch die Musels übenehmen, dann kommt die Dhimisteuer, dann wird nur noch Mundharmonika gespielt “das Lied vom Tod<
    Nee, auch nich mehr Mundharmonika, siehe Somalia, siehe Taliban-Afghanistan: Musik ist bei frommen Islamanhängern grundsätzlich des Scheitans, und den Takt für das Lied vom Tod wummern die Beile auf die Dhimmihälse.
    Ich versuche in meinem Bekanntenkreis Leute zu gewinnen, an einem bestimmten Tag einen Generalstreik aller Steuerzahler ausrufen zu lassen. Und dazu, so wie ich, keine der uns ausbeutenden Systemparteien mehr zu wählen.

  90. Also ein bißchen VWL-Kenntnisse und wirtschaftshistorisches Wissen sollte man sich in dieser Gesellschaft schon aneigenen. Aber woher soll es auch kommen.
    Die 68er-Sozialpädagogen in den Schulen können es den Kindern kaum beibringen, wie Märkte funktionieren.

    Fakt ist, dass auch Deutschland auf den Staatsbankrott zusteuert. Im aktuellen Schuldenstand sind z.B. die Verpflichtungen ggü. den Beamten noch nicht mal eingerechnet.

    Eine Währungsreform oder ein Staatsbankrott sind für Staaten überhaupt nichts ungewöhnliches.
    Und nun die Glaskugel rausholen:

    Eine Alternative dazu ist eine staatlich gesteuerte Inflation.

    Gehen wir mal davon aus, dass in Deutschland in etwa 3 bis 4 Jahren eine Inflation von 5 bis 6% realistisch sein wird.
    Bei 5% Inflation p.a. würde man innerhalb von ca. 15 Jahren den Schuldenstand schlichtweg halbieren.

  91. #xxx Jaime I El Conquistador

    Sie teilen Beleidigungen im Dutzend aus, haben in Ihren ganzen Posts nicht ein Sachargument gebracht, außer dass alle anderen keine Ahnung haben, aber haben dafür gleich mehrmals erwähnt, wie qualifiziert Sie sind. Sie haben sogar einen Buchtitel erwähnt, um Ihre Autorität zu untermauern. Ich weiß nicht, wie es den anderen geht, aber mich haben Sie restlos überzeugt.

  92. @#72 Jaime I El Conquistador
    Ach, der Artikel ist schlecht recherchiert?
    Nehmen sie einen Rechner und sehen sie, wie lange es beim derzeitigen Zinssatz (von 8%!) für die Griechen dauert, bis sie nichtmal mehr die Zinsen ihrer Schulden bedienen können. Das ist – wenn die Zahlen zur Fälligkeit der Papiere und der nötigen Neuaufnahme von Krediten nicht – wie alles in der EU – gelogen sind, allerspätestens 2012 der Fall.
    Dann MUSS GR den Staatsbankrott erklären und dann werden wir sehen, was vom Teuro noch übrigbleibt! Bis dahin hat die Junta unsr gutes Geld dem schlechten nachgeschmissen.

  93. So, da haben die Griechen (bzw. die griechischen Regierungsparteien) im großen Stile Statistiken fälschen lassen. Aber deutsche Statistiken sind natürlich vollkommen unabhängig, blütenrein und umfassend korrekt…
    Und nun geh‘ ich mich Ausschütteln vor Lachen!

  94. Es gab nicht nur Dutzende, sondern Hunderte von Wirtschaftswissenschaftlern, die vor der Einführung des Euro gewarnt haben. Einer davon auch mit dem Hinweis, der Euro werde „… zu einem nie dagewesenen Nationalismus in Europa führen“. Das habe ich damals nicht verstanden, doch heute ist es mir klar. Daß die Griechen im Allgemeinen mit 55 bei fast 100% der Bezüge in Rente gehen, war mir bis jetzt nicht bewußt und es war mir auch egal, deren Problem.

    Seit ich aber von unserer Regierung genötigt werde, das zu finanzieren, während man mir sagt, ich müßte bis 67 arbeiten und danach kriege ich eine Standardrente, seitdem ist es mir nicht mehr egal.

    Und Griechenland ist erst der Anfang! Spanien, Portugal, Irland u.a. stehen schon vor der Tür. Wer will denn deren Hilfegesuche ablehnen? Und das sind richtig dicke Brocken.

    Der Euro war von Anfang an ein totgeborenes Kind, ein Projekt der selbsternannten Elite am Volk vorbei, aber auf dessen Kosten.

    Ich befürchte das wir in Europa aufgrund der o.g. Tatsachen Krieg erleben werden! Außer es gelingt uns eine Abschaffung des Euro und eine Wiedereinführung nationaler Währungen. Das werden wir aber nicht erleben, weil diejenigen, die das entscheiden können, den Euro von Anfang an verbrochen haben. Die Herrschaften müßten ihr totales Versagen eingestehen, was sie nicht tun werden. Deswegen werden sie bis zum letzten am Euro festhalten, auf unsere Kosten. Da ist der sichere Weg in den Abgrund.

  95. Ist das nicht merkwürdig:
    beide Länder haben eine jahrhundertlange
    Besatzung durch die Musels ertragen müssen.
    Islam = Volksverdummung

  96. #118 Staatsfeind No 1

    Sie haben ein Land vergessen! Das ist Deutschland selbst mit einer Rekordverschuldung seit Gründung.

  97. #116 vlad

    Dann nehmen Sie mal den Rechner für Deutschland selbst. Wie lang wird es dauern bis die dritte Währungsreform kommt?

    Die Unterstützung der Banken mit einer Bürgschaft von 500 Milliarden Euro war eine Totgeburt mit fatalen Konsequenzen für Deutschland.

  98. #116 vlad

    Nachtrag: Es wird in Deutschland ob Euro oder DM zu einer Währungsreform kommen, wegen dem Zinseszinseffekt.

  99. #108 Um_lei_Tung

    Zitat:

    „Die deutsche Steuerquetsch-Kartoffel zahlt!“

    Vor allem für die Banken in Deutschland. Das wird unser Ruin sein und nicht Griechenland! Und keiner geht auf die Straße und demonstriert oder geht direkt zu den Banken und gibt denen eine direkt auf die Mütze. Währenddessen bekommt unser Mittelstand keine Kredite mehr.

    Armes naives dummes Volk, dass sich alles gefallen lässt. Nur die allerdummsten Kälber wählen ihre eigenen Metzger.

  100. Gerade Griechenland hat sich in den vergangenen Jahren sehr viel teuren Luxus geleistet, von dem Menschen in Deutschland und anderen europäischen nur träumen können.

    Unerwähnt im PI-Artikel: Die Renten in G liege bei 95% des letzten Lohnes – bei uns liegen sie bei 45%. Auch ies wollen die Griechen sich natürlich nicht nehmen lassen (das wäre allerdings bei uns in ähnlicher Lage nicht anders; niemand verzichtet freiwillig auf einen noch so kleinen Teil seiner akkumulierten Privileigien, und seien sie noch so überzogen).

    Führende Politiker müssten zugeben, dass sie sich fundamental geirrt haben. Und genau das fällt unserer „Elite“ am schwersten.

    Genau das ist eines der Hauptdilemmata der Politik. Deswegen werden Fehlentscheidungen und -entwicklungen nie gestoppt oder gar rückgängig gemacht (s. u. a. die „Rechtschreibreform“. Mit dem EU-Beitritt der Türkei wird es nicht anders sein).

  101. Ich versuche jetzt einamal all Denjenigen die hier gepostet haben mit einen simplen Beispiel den Begriff Wirtschaftskreislauf nahe zu bringen und zum Nachdenken anzuregen.

    Stellen Sie sich vor Sie leben in einen abgeschlossenen Raum mit 20 weiteren Menschen zusammen und haben ein einzigartiges Produkt, dass diese Menschen gerne kaufen würden. Sie haben aber das Geld nicht dazu. Dann werden Sie zwangsläufig, auch wenn es das beste Produkt der Welt ist darauf sitzen bleiben. Ihr Wohlstand geht gegen null. Auf Deutschland übertragen hieße das im Falle eines Scheiterns der EU eine Massenarbeitslosigkeit von mehr als 10 Millionen Menschen.

  102. Wie sehr Bürger, Medien, ja ganze Staaten auf Lügen hereinfallen, zeigt sich in naher Zukunft einmal wieder: Zunächst am Euro.
    Bolko Hoffmann, der leider verstorbene Gründer und Herausgeber des Effectenspiegel, warnte Ende der Neunziger Jahre gebetsmühlenhaft, verzweifelt, ja panisch vor dem Euro. Genau das heute eingetretene Szenario sagt er voraus: Die seit hundert Jahren oder mehr als kreativ“ verschrienen Südeuropäer von Portugal bis Griechenland würden auf Kosten Deutschlands, genauer seiner Bürger, weiter prassen, verschleudern, täuschen tricksen und – die Dummdeutschen hinter vorgehaltener Hand verlachen.
    Viele so genannte Steuersünder haben nur aus Furcht vor ihren Politikern Gelder in andere Währungen geschafft.
    Einige Jahre ging das scheinbar schief. Der € zeigte sich unerwartet stark. Allerdings nur gegenüber dem Dollar und dem Pfund. Deren Schwäche- nicht die Stärke des € – resultiert aus den Kriegen gegen Terror und Islamismus sowie aus den nicht vorhandenen Kontrollen und Regeln für meist US-amerikanische und britische Finanzhaie.
    Jetzt wendet sich das Blatt. Spätestens nach Kriegsende und dem Stoppen der Gelddruckmaschinen Obamas wird der € bestenfalls noch pari zum € stehen. Was allerdings die Kaufkraft des $ wiederum deutlich überbewertet. Der ist in den USA tatsächlich nicht mehr wert als 70 €-Cent.
    Das Ende der Euro-Lüge naht. (Markt-) Wirtschaft ist kein Wunschkonzert für mediokre Politiker und Bürokraten
    😯 Zum Griechen mit den Pensionen, Renten, Lebensversicherungen, der gesamten Altersvorsorge!
    Die Zuwanderer werden Euch durchfüttern!

    IM Merkel hat spätestens seit dem Kotau vor Erdogan und Griechenland bei mir jedweden Kredit verspielt.
    Nichts anderes als die definitive Absage an den Großkotztürken und der Rausschmiss der Griechen aus der €-Zone wäre Politik im Einklang mit dem Amtseid.
    Man belügt uns auch hier. Schamlos.
    Nächste Lüge: EU-Erweiterung um Staaten, die bis in die Knochen korruptioniert sind: Bulgarien, Rumänien.
    Zahlvater: Deutschland.
    Natürlich giert die Eurobürokratie der Dummen nach weiteren Postenmehrungen und Weltmachtpose: Serbien, Kroatien werden so sicher folgen wie das Amen in der Kirche.
    Mafiaunterwanderte „Staaten“ wie Bosnien, Kosovo, ja selbst Albanien, muselmanisch zudem, kratzen bereits an der Tür.
    Das endgültige Desaster aber wird er Beitritt der ersten asiatischen Länder bringen, allen voran Türkistan.
    Nächste Nachbarn sind die Traumländer Iran und Irak.
    Man kann auch Gutes darin sehen: Das Ende dieses Staatenmolochs ohne jeden inneren Zusammenhalt, ohne sittliche und moralische Werte, wird der Euro-Zerfall einläuten.
    Das Todesglöcklein der EU läutet spätestens in Türkistan.
    Kommen wir ohne Bürgerkrieg davon? :mrgreen:
    😮 Denk ich an Europa in der Nacht, dann fällt mir immer ein altes deutsches Sprichwort ein:
    Nur die allerdümmsten Kälber
    wählen ihre Metzger selber.

  103. #94 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 02:05

    Warum kommt jetzt unabhängig ob wir den Euro, die DM oder Ducktaler hätten die dritte Währungsreform auf uns zu?

    Also, wenn Er dazu studieren muss… 😈

    Ist doch nur logisch, dass es auf Dauer nicht gutgehen kann, wenn man mehr Geld ausgibt, als man einnimmt.

    Dass die erzwungegen Ausgaben durch Verschuldung gedeckt werden müssen, ist auch logisch.

    Wenn man jetzt betrachtet, dass uns Mehrausgaben von der EU aufgenötigt wurden, um den Weltmachtstraum einiger Weniger zu finanzieren, wenn man betrachtet, dass deutsches Steuergeld und Kreditgelder in fremde Volkswirtschaften geflossen sind, um diese zu stärken, während das Geld der deutschen Volkswirtschaft entzogen wurde, ist es jedem Denkenden klar, dass die EU Deutschland zugunsten dem Ausland geschröpft und zur Verschuldung genötigt hat.
    Klar trägt die EU daran nicht die alleinige Schuld, schuld sind im Grunde nur unsere? Politiker, die diese Bedingungen akzeptierten.

    Und komme Er mir nicht damit, dass D daraus einen Nutzen zieht.
    Auch vor der EU hat gerade Deutschland regen Aussenhandel betrieben.

    Der Nutzen liegt alleine auf der Seite der schwachen Volkswirtschaften innerhalb der EU.

    PS: Spanische-Eroberer-Ärgerer
    :mrgreen:

  104. Das Argumentationsmuster ist letzten Endes immer dasselbe:

    Wer die angeblichen Vorteile der Euroeinführung nicht erkennt, ist lediglich unzureichend informiert und hat keine Ahnung von den wahren ökonomischen Zusammenhängen, die zeigten, daß der Euro den Wohlstand aller mehre. Sehen bestens informierte Fachleute die Problematik ebenso, handelt es sich dabei um Lobbyisten, die nur Eigeninteressen vertreten.

    Wer die angeblichen Vorteile der Kulturbereicherung durch den Islam nicht erkennt, ist lediglich unzureichend informiert und hat keine Ahnung vom wahren Islam, der schließlich Frieden bedeute. Sehen bestens informierte Fachleute oder Exmuslime die Problematik ebenso, handelt es sich dabei um Propagandisten, die nur Eigeninteressen vertreten.

    Und wer darauf hinweist, daß Altkanzler Kohl den Verzicht auf die D-Mark als Preis für die deutsche Einheit zahlen mußte, ist nichts anderes als ein Verdreher historischer Fakten.

    In diesem Sinne wünsche ich den Eurobefürwortern und Islamrelativierern weiterhin viel Freude mit der CDU/CSU-SPD-FDP-Grüne-SED-Konkordanzbundesregierung.

  105. #129 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 10:41)

    Damit hätte Er nur Recht, wenn es niemanden gäbe, der dieses Produkt bezahlen könnte.
    Da es aber weltweit durchaus genug Volkswirtschaften gibt, die stärker als die Deutsche ist, gibt es für das Produkt immer einen Abnehmer.

    Blöd natürlich für diejenigen Volkswirtschaften, die sich das Produkt nicht leisten können.
    Aber auch das ist normal, es ist vermessen, zu verlangen, dass sich jeder beispielsweise einen Porsche kaufen kann.

  106. Jaime I El Conquistador

    Du hast doch von Wirtschaft und Deutschland überhaupt keine Ahnung. Aber keine Ahnung ist auch eine Ahnung:

    Deutschland hat offiziell 3,5 Millionen Arbeitslose auf dem Arbeitsmarkt I, dazu kommen noch rund 2,5 Millionen die nicht in der Statistik auftauchen, dazu zählen Menschen über 58 Jahre, dazu alle in gerade in Maßnahmen sind und diejenigen die in Auffanggesellschaften beschäftigt sind. Also insgesamt 6 Millionen..

    Dazu kommen 7,5 Millionen die in (AG II) Hartz IV sind und das sind alle Menschen, die 4 und mehr Stunden täglich arbeiten können aber keine Beschäftigung haben.

    In Hartz IV stecken überproportional Zuwanderer und deren Abkömmlinge, die nicht arbeiten wollen oder aus lauter Dummheit nicht arbeiten können oder weil sie zu faul oder zu dumm sind die deutsche Sprache zu lernen!

    Also haben wir derzeit bereits rund 13,5 Millionen Arbeitslose in Deutschland!!!!!

    Dazu kommen die derzeitigen 1,5 Millionen Kurzarbeiter…

    Und jetzt finanzieren wir auch noch die Luxusrenten und Luxusbeamtenlöhne in Griechenland und die Yachten und Villen der reichen Griechen..

    In Griechenland gibt es laut Steuerbehörde aber nur 5000 Reiche die mehr als 100.000 EUR versteuern, aber es gibt 50.000 Millionärsvillen und Luxus-Yachten, scheinbar gehören die armen Griechen, die keine Steuern zahlen. Griechenlands Privatärzte in Athen geben ein Einkommen von 1000 EUR pro Monat als Einkommen an und zahlen keine Steuern…

  107. #51 Meßkircher (21. Apr 2010 22:24)

    Hallo Leute,bin hier auf einen Knaller gestoßen. Schaut rein und macht euch eure eigenen Gedanken.

    http://www.hartgeld.com/filesadmin/pdf/Art_2010-159_WaherungsreformDeutschland.pdf

    Ich habe mir die PDF durchgelesen, sehr interessant und ein wenig erschreckend. Wenn man das so liest könnte wirklich im Mai nach der Langtaswahl eine Währungsreform stattfinden.
    Ich überlege tatsächlich Ersparnise auf einem Schweizer Konto geführt in CHF zu verlegen, wenn nichts passiert kann man es ja immer noch zurückholen, aber falls doch hat man sein Geld wahrscheinlich gerettet.

    Was meinen andere Leser zu diesem oben verlinkten Artikel. Vielleicht ist es sogar einen Beitrag auf PI wert ?

  108. @ Jaime I El Conquistador

    Wo haben Sie denn Ihren Titel Dipl.-Kfm. her?
    Beim OTTO Versand gekauft? Soviel Nonsens habe ich ja schon lange nicht mehr gelesen.

    1. Vor der Einführung des Euros hätte man die beteiligten Länder wenigstens zuerst wirtschaftlich annähernd auf einen Level bringen und die Korruption bekämpfen müssen. Danach dann eine einheitliche Währung. Hier wurde das Pferd von hinten aufgezäumt. Außerdem war die Einführung des Euros eine versteckte Währungsreform.

    2. Ob EGKS, EWG, EG oder jetzt EU, egal welchen Namen dieses Babylon mit seinem Stimmengewirr hat und hatte, Deutschland zahlte immer mehr ein, als das es herausbekam. Unsere Politiker haben uns Deutsche zu Arbeitssklaven für andere Völker gemacht. Wir haben hier Steuern und Abgaben, die kennen andere Nationen nicht.

    3. Sie liegen vollkommen daneben, wenn Sie behaupten die Bundesrepublik hätte schon seit ihrem Bestehen Schulden gemacht. Die große Koalition in den sechziger Jahren fing erst damit an. Danach macht Willy Brandt und alle nachfolgenden Kanzler/-innen munter weiter.

    4. Die Bundesrepublik war auch mit der DM Exportweltmeister. Daß sie es immer noch ist liegt nicht am Euro.

    Ein Diplom Fachwirt

  109. Der EU-Moloch zerstört sich so langsam selbst!Die Folgen werden verheerend sein,vor allem für Deutschland!Man wird früher oder später auch Ländern wie Spanien, Irland und Portugal finanziell unter die Arme greifen müßen!Weitere werden wohl noch folgen!Das kann einfach nicht gut gehen!Auch durch die Weltwirtschaftskrise wurde doch den hiesigen Gutmenschlein klar aufgezeigt,daß es sich ausglobalisiert und auch auseuropäisiert hat!Als wenn man mit der Ausbreitung des Islams, nicht schon genug Probleme hätte!

  110. @ Jaime I El Conquistador

    Noch etwas! Stellen Sie sich mal vor, Sie hätten viel Geld und können sich mit demselbigen nichts kaufen, da es keine Waren auf dem Markt gibt. Was haben Sie dann? Den Sozialis-/Kommunismus.

    Ein Diplom Fachwirt

  111. #136 nitro (22. Apr 2010 11:43) #51 Meßkircher (21. Apr 2010 22:24)

    Hallo Leute,bin hier auf einen Knaller gestoßen. Schaut rein und macht euch eure eigenen Gedanken.

    Das Folgende habe ich bereits am 01.04.2010 bei PI gepostet, und es hat noch einige objektive Hinweise auf eine Währungsreform:

    Es könnte einiges auf eine Währungsreform in Deutschland hinweisen.

    Zunächst fand ich die nachstehenden Kommentare über die Frankfurter A 1 und das dortige Geschehen. Der Kommentator hat seit der gegen den erklärten Willen des Volkes vorgenommenen Umstellung von der DM auf den Euro keine derartigen Aktivitäten mehr gesehen. Im Übrigen ist die Rede davon, daß die Platten zum Druck der DM wohl wieder nach Deutschland geholt wurden.

    Es wird inhaltlich auf die Kommentare verwiesen.

    Sodann fand ich diesen Beitrag, der sich mit einer Währungsreform befaßt:

    http://hartgeld.com/filesadmin/pdf/Klima-Gibt-es-bald-eine-Waehrungsreform.pdf

    01.04.2010,
    00:17 Uhr
    aufwachen sagt:
    @Neusprech

    Ich weiß leider auch nicht so viel mehr. In verschiedenen alterantiven Medien ist zu lesen, dass man die Druckplatten der DM aus der Schweiz zurückgeholt hat. Dass es ein neues Papier geben soll, dass fäslschungssicher sein wird. Diesmal müsste es zu treffen, denn es ist eine spezielle Farbmischung deren Frabe „kippt“ wenn man den Schein bewegt.

    Nachbarn berichteten, dass sie auf ihem Weg nach Hause, bei der Bundesbank ewig viele und ewig große Maschinen angekarrt haben und fast täglich sehe ich aus dem Fenster meines Büros diese Blaulichttransporte. Wie schon gesagt: einen ähnlich starken Verkerh von in Blaulicht begeiteten Panzerwagen habe ich nur wenige Wochen vor der Währungsumstellung gesehen.

    Aber ich lese mir schon seit Tagen einen Wolf und tippe mir die FInger wund nach Infos, aber man findet nichts Genaues. Überall viele Gerüchte, aber das Bidl passt.

    http://www.welt.de/vermischtes/article7005335/Frauenverein-veruntreut-Alice-Schwarzers-Spende.html?page=8#article_readcomments

    31.03.2010,
    23:06 Uhr
    aufwachen sagt:
    Was ist nur los mit den Deutschen?

    In diesen ganzen Massenmedien knallen Sie Euch jeden Tag neue Reizthemen vor den Latz, damit Ihr beschäftigt sei und gar nicht erst die Zeit oder den Gedanken findet, Euch mal abseits dieser Systemmedien zu informieren.

    Merkt Ihr es nicht, kapiert Ihr es erst gar nicht oder habt Ihr Angst vor der Wahrheit?

    Anstelle Euch hier die Finger wund zu tippen, solltet Ihr Eure Zeit besser für die wirklich wichtigen Informationen nutzen und Eure Energie gegen für elementarere Dinge einsetzen!

    Links und rechts von Euch geschehen unendlich viele Dinge die Eure Lebensweise schon in Kürze massiv verändern werden und Ihr schreibt Euch die Finger wund ? für Nichts und wieder Nichts! Wenn Ihr dann der Wahrheit zu nahe kommt oder Euer Kommentar nicht zur Line des Verlages passt, dann hat Ihr sogar noch umsonst Zeit investiert.

    Ihr seid so massenmedientreu, dass man das schon als dumm bezeichnen kann, macht Ihr alle doch genau das, was sich diese ganzen Bilderberger-Verbrecher wünschen, damit ihnen ja keiner ins Handwerk pfuscht!

    Wacht doch auf!

    Ich wohne so, dass ich auf die A5 bei Frankfurt blicke. Was sich dort seit einigen Tagen abspielt ist abseits jeder Normalität!

    So viele Panzerfahrzeuge mit Begleitschutz und eingeschalteten Blaulicht gab es das letzte Mal einige Wochen vor der Euro-Umstellung! Da ist was im Gange und alle scheinen etwas zu vertuschen!

    Und nach dazu ködern Sie Euch mit den immer selben Themen!!

    http://www.welt.de/vermischtes/article7005335/Frauenverein-veruntreut-Alice-Schwarzers-Spende.html?page=7#article_readcomments

  112. Wenns stimmt, siehts danach aus, dass wir nächstens ein neues Banknotendesign bekommen.

    Offiziell wird es wahrscheinlich mit der sich im Umlauf befindlichen Falschgeldmenge oder der Fälschungssicherheit begründet.

    Inoffiziell wird man damit einfach die Geldmenge erhöhen um die Verschuldung zu kaschieren.
    Solange niemand merkt, dass genau dieser Weg zur Inflation führt, ist alles gut.

    Genau dasselbe wollte ich auch gerade schreiben. *g*

  113. Vier Möglichkeiten:

    -Griechenland raus aus dem Euro.

    -Deutschland raus aus dem Euro.

    -Einrichtung eines europäischen Finanzamtes.

    -Deutschland raus aus der EU.
    ———————–

  114. „Inzwischen geht es auch nicht mehr nur um 30 oder 45 Milliarden, von denen Deutschland rund ein Viertel zu schultern hätte, sondern um bis zu 80 Milliarden Euro oder gar mehr.“

    Hier ist zu beruecksichtigen, welchen gigantischen Schaden und welche Kriegverbrechen die Deutschen im Zweiten Weltkrieg in Griechenland begingen und verursachten. Dafuer sollen und muessen sie irgendwann bezahlen. Warum nicht jetzt, indem sie den Griechen auf Basis der Eurorettung helfen?

  115. #148 sirius (22. Apr 2010 12:45)
    Vier Möglichkeiten:

    -Griechenland raus aus dem Euro.

    -Deutschland raus aus dem Euro.

    -Einrichtung eines europäischen Finanzamtes.

    -Deutschland raus aus der EU.

    Wenn Deutschland aus dem Euro un der EU ist dann können die anderen ruhig ein europäisches Finanzamt einrichten.
    Aber ohne uns. Asta Lavista

  116. #149 Meßkircher (22. Apr 2010 12:50)

    Na, ob die EU ihren Hauptzahlmeister so ohne weiteres gehen lässt?
    😉
    Dazu bräuchten wir schon eine Regierung mit Cochones el Monstroso (oder so ähnlich).

    ————————-
    #145 Alemanne55 (22. Apr 2010 12:28)

    Danke für die Zustimmung, ich dachte schon Jaime el Errobererrr hätte hier den Finanzverstand gepachtet. 😆

    Ein Hauptschüler, Bayern, Abgang `83

  117. #94 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 02:05)

    #82 Islamophober und alle anderen Schwätzer bei PI! Wie oft gab es in Deutschland im 20. Jahrhundert eine Währungsreform, weil das Geld nichts mehr Wert war?

    Warum kommt jetzt unabhängig ob wir den Euro, die DM oder Ducktaler hätten die dritte Währungsreform auf uns zu?

    Es ist die vierte. Sie haben die Währungsreform, die die EX-DDR-Bürger erlebt haben, vergessen.

  118. @#148 sirius

    Vier Möglichkeiten:
    -Griechenland raus aus dem Euro.
    -Deutschland raus aus dem Euro.
    -Einrichtung eines europäischen Finanzamtes.
    -Deutschland raus aus der EU.

    Nö, so einfach ist das nicht! Zauberwort Übergangsfrist
    Beispiel:

    Die brD gibt morgen bekannt, dass sie ab dem 01.06. die D-Mark wieder einführt und sich vom Teuro verabschiedet. Juchuuu … Deutschland atmet auf.

    Am kommenden Montag wird der Euro aufgrund dessen an der Börse „etwas“ an Wert verlieren … nich schlimm.

    Am 01.06. werden die ersten neuen D-Mark Scheine ausgegeben, womit der Euro natürlich weiter unter Druck gerät … was aber nicht mehr unser Problem ist … oder?

    In den Geschäften gibt es eine Übergangsfrist, in welcher in DM und sowohl in Euro gezahlt werden kann, die Banken tauschen Euros in D-Mark am Schalter um … was würdest Du als Grieche, Spanier, Portugiese oder auch Holländer, Franzose oder Italiener machen?

    Richtig, dich ins Auto setzen und den Hoffnungslosen Euro (welcher ja in allen Ländern gleich ausschaut) in D-Mark umtauschen! Womit Deutschland auf einen Haufen, zur Wertlosigkeit verdammten Euros sitzt … und dafür die stabile D-Mark an alle verteilt …

    Sooooo einfach ist die Sache nun auch wieder nicht. Als die Reichsmark von der D-Mark abgelöst wurde, geschah dies in einem Land, mit einer Wirtschaft … heute sitzen wir dank Kohl & co. mit 15 weiteren Ländern im Euro-Boot!

  119. #153 nicht die mama (22. Apr 2010 13:23)

    Wer über seine Verhältnisse lebt ist irgendwann zahlungsunfähig. Man kann einem Nachbarn nicht immer Geld zu stecken wenn man selbst nichts mehr hat. Und irgendwann sagt meine Bank: Wenn Sie nicht langsam neue Sicherheiten bringen, dann ist Ihr Kreditrahmen ausgeschöpft.
    Oder ich muss Umschulden. Oder neue Sicherheiten bringen. Für den Staat heißt das er ist gezwungen seine Einnahmenseite zu verbessern. Also, Steuer und Abgaben erhöhen. Wie schon in einigen Landkreisen bei mir im Schwabenländle schon geschehen.
    Wassergeld, Grundsteuer B und anderes stehen zur Erhöhung an

  120. #155 piels (22. Apr 2010 13:42)

    Wenn es zu einer Umstellung kommen sollte dann an einem Wochenende. Die Banken sind geschlossen,die Automaten stehen wegen einem Softwareproblem, das Online-Banking ist wegen einem Virus gestört und das war es dann.
    Am Montag hat man dann die Möglichkeit wie 2002 am Bankschalter sich sein neues Eistandspäckchen in Höhe von ??? DEM in Empfang zu nehmen.

  121. @ #157 Meßkircher

    Und was wird mit Omas 10.000 EUR aus der Matratze … verfallen die?
    Könnte ich als Grieche dich mit einer Provision locken, wenn Du meine Euros für mich umtauscht?
    Was passiert mit den Euros, welche in Umlauf sind?
    Umstellung auf Knopfdruck mag bei den Banken funktionieren, nicht aber bei den Milliarden die als Geldscheine unterwegs sind.

    Die Bundesbank z.B. tauscht soweit ich weiss noch heut alte D-Mark in Euro um … was schliesslich auch richtig ist.

  122. #158 Jaime I El Conquistador

    Ich möchte Sie daran erinnern, dass im II. Weltkrieg die von Nazi-Deutschland besetzten Gebiete den Krieg zu finanzieren hatten und regelrecht ausbluteten. Vor allem Polen hat nicht nur ein hohes Blutzoll zu zahlen sind wurde auch finanzielle ausgeblutet.

    Und Ihre Rechnung endet auch mit der Beendigung des 2. Weltkriegs … oder geht sie danach weiter?

  123. Der El Eroberer ist peinlich. Redet was von Diplom Kaufmann (peinlicher Angeber) und dann mit der Platten Aussage vom Zinseszins zu kommen.

    Er hat noch nicht EIN Argument gebracht um den Artikel zu Fall zu bringen..

    Sie sind ein Schwätzer! In 3 Jahren ist in der BRD Bürgerkrieg. Die EU wird platzen und Asien wird die dominante Struktur in der Welt. WEIL sie die ursprünglich Europäischen und Westlichen Werte übernommen haben.. (Fleiss, Respekt, Buchhaltung, Demut)

  124. #159 piels (22. Apr 2010 13:57)

    Es wird so geschehen wie 1990 in der ehemaligen DDR. Ein bestimmter Satz geht 1:1 und der Rest nach bestimmten Verhältnissen. Je höher der Betrag so höher der Verlust.
    Es ist keine Umstellung sondern eine Abwertung des Vermögens des Bürgers. Profitieren wird nur der Staat.

  125. @ #162 Meßkircher

    Es wird so geschehen wie 1990 in der ehemaligen DDR. Ein bestimmter Satz geht 1:1 und der Rest nach bestimmten Verhältnissen. Je höher der Betrag so höher der Verlust.
    Es ist keine Umstellung sondern eine Abwertung des Vermögens des Bürgers. Profitieren wird nur der Staat.

    Natürlich geht eine Umstellung nur mitttels Entwertung, wie sonst sollte sich der Staat entschulden? Interessant dürfe die Differenz zwischen „Spareinlagen“ und „Schulden“ der Bürger sein.

    Währungsreform 1948 z.B.:

    Für die Umstellung galt:

    – abgeschlossene Verbindlichkeiten wurden mit einem Kurs 10 Reichsmark (RM) zu 1 DM (10:1) umgestellt;

    – laufende Verbindlichkeiten wie Löhne und Mieten im Kurs 1:1;

    Bargeld und letztlich auch Sparguthaben wurden zum Kurs 100 RM zu 6,50 DM umgetauscht.

    Schuldverschreibungen, Hypotheken und sonstige Forderungen und Verbindlichkeiten wurden im Verhältnis 10:1 umgestellt.

    wiki:
    http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4hrungsreform_1948_(Westdeutschland)

    100 RM Bankguthaben wurden also zu 6,50 D-Mark. 100 RM „Schulden“ bei der Bank wurden zu 10 D-Mark Schulden … wem fällts auf??

    Alle bisherigen Währungsumstellungen, ob nun von Reichs- zu D-Mark oder Ost zu West können jedoch nicht als Beispiel dienen, da diese wie bereits gesagt einen Wirtschaftsraum betroffen haben, die Umlaufmenge an z.B. Ostmark waren bekannt.

    Wie will man die im Umlauf befindlichen Scheinchen denn einem EU Land zuordnen?

  126. #161 ajki

    Angeber? Ach so Leistung zählt nicht mehr. Jedem Idioten sein Diplom. Arzte, Architekten, Juristen, Handewerksmeister brauchen wir alles nicht. Sie sind ja der Klügste.

    Tolle Leistungsgesellschaft!

  127. #161 piels

    Aus welchem Elternhaus kommen Sie denn? Zu den Fehlern der Vergangenheit hat man zu stehen, ohne dass daraus Minderwertigkeitsreflexe entstehen.

  128. @ #167 Jaime I El Conquistador

    Na, mal keine Sorge um mein Elternhaus. Wegen der Frage nach der Vergangenheitsbewältigung … sollten Sie evtl. nochmal Ihren Beitrag #160 durchlesen … vielleicht können Sie sich die Frage „Wer hier die Probleme hat“ dann selbst beantworten 😉

  129. #165 piels (22. Apr 2010 14:33)
    Wie will man die im Umlauf befindlichen Scheinchen denn einem EU Land zuordnen?

    Das ist das Problem. Dafür gibt es bestimmt auch schon eine Lösung.Jeder Schein ist mit einem Herkunftszeichen versehen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Eurobanknoten#NZB-Kennung.5B4.5D

    Ich habe gerade mal in meine Geldbuchse geschaut und festgestellt, dass meine Scheine alle kein X mehr vor der Nummer haben,sondern ein P,ein V und ein L.
    Den Gedanken möchte ich aber jetzt nicht weiter spinnen.Sorry ich habe keine Lösungen, sondern mache mir nur Gedanken.

  130. @ #169 Meßkircher

    Sorry ich habe keine Lösungen, sondern mache mir nur Gedanken.

    Kein Problem 😉 unsere ach so fähigen Regierenden werden auch nicht weiter sein…

    Ich wollte halt auch nur verdeutlichen, dass man nicht „mal eben“ wieder problemlos die D-Mark einführen kann … wie so oft gewünscht.

    Aufpassen sollten wir allerdings, wenn plötzlich vom „US-Dollar“ im Euroraum gesprochen wird.

  131. #170 piels (22. Apr 2010 14:53)

    Aufpassen sollten wir allerdings, wenn plötzlich vom “US-Dollar” im Euroraum gesprochen wird.

    Das glaube ich nicht. Wenn es kommt ist es schlimmer. Man sollte sich die Entwicklung auf dem Edelmetall-Markt anschauen und beobachten.
    Lesenswerter Beitrag :

    http://www.hartgeld.com/downloads.htm

  132. #168 piels

    # 160 Bitte das Gegenteil beweisen. Oder sind Sie ein Geschichtsverfälscher?

  133. #155 nicht die mama

    🙂

    #167 Jaime I El Conquistador

    Ich bin gerade am überlegen, was für Fehler ich in meinem Leben begangen habe und bin zu der Erkenntnis gekommen, daß ich zuviel Steuern gezahlt habe und u.a. Sie damit alimentiert habe. Das war mein größter Fehler. Schließlich bin ich nicht das Sozialamt der Welt.

  134. #172 Jaime I El Conquistador
    #168 piels
    #155 nicht die mama

    Vertragt euch der Krieg ist zu Ende.

  135. #160 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 13:57)

    *Gähn*
    Weiss Er nicht mehr weiter oder warum packt er jetzt die Erbschuldkeule aus?
    :mrgreen:

    Es ist ja nicht so, dass dem Ewigen Tätervolk mit den EU-Beitragszahlungen die Reparationen erlassen worden wären.
    Nein, nein, DIE liefen selbstverständlich parallel weiter.
    Es ist mir auch klar, dass man mit Geld allein die Toten nicht aufwiegen kann, aber dass sich die Enkel und Urenkel des Ewige Tätervolkes in Luft auflösen, um die Erbschuld zu sühnen, ist nun doch etwas viel verlangt.
    Meint Er nicht auch?
    Ausserdem..wer soll dann löhnen?
    ——————-

    #174 Meßkircher (22. Apr 2010 15:24)

    Basst scho 😉

    Ist nur harmloses Geplänkel. 🙂

  136. #129 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 10:41)

    Stellen Sie sich vor Sie leben in einen abgeschlossenen Raum mit 20 weiteren Menschen zusammen und haben ein einzigartiges Produkt, dass diese Menschen gerne kaufen würden. Sie haben aber das Geld nicht dazu. Dann werden Sie zwangsläufig, auch wenn es das beste Produkt der Welt ist darauf sitzen bleiben.

    ——————————————–

    Falsch!

    Die Menschen (z. B. Griechen) wollen begehrte Produkte (z. B. Autos, Maschinen) weiterhin haben.
    Sie müssen aber zukünftig dafür länger arbeiten, weil sie weniger Wettbewerbsfähig sind. 😉

    Bezogen auf Deutschland/Griechenland bedeutet dieses, daß 1 Arbeitsstunde in Deutschland getätigt dann etwa soviel Wert ist wie 2 Arbeitsstunden in Griechenland.

    Der Lebenstandard in Griechenland wird sinken, weil deren Wettbewerbsfähigkeit zu gering ist und weil sie bald nicht mehr 4000 €/Kopf/Jahr aus der EU-Kasse erhalten werden.
    (Deutschland zahlt z. Zt. ca. 1000 €/Kopf/Jahr in die EU-Kasse).

    Unser Lebensstandard wird allerdings ebenfalls moderat sinken, weil wir ohne den Weich-€ weniger exportieren werden.

    Wieso sollen wir auf Dauer den Lebensstandard der Griechen und der Bürger der anderen Weichwährungsländer finanzieren?

  137. Nachtigall ick hör` dir trapsen!

    Das bestätigt doch nur, was der oben zitierte Beobachter zu Protokoll gab:

    #144 Um_lei_Tung (22. Apr 2010 12:24)

    (War wegen der drei Links leider unter Moderation).

    KOPP EXKLUSIV: Europäische Zentralbank bereitet Druck neuer Geldnoten vor

    Udo Ulfkotte
    Unlängst haben wir in der Druckausgabe von »KOPP Exklusiv« über geheime Vorbereitungen für den Druck neuer Geldnoten im Euro-Raum berichtet. Die Bundesbank hat unsere Angaben zur Vorbereitung der Einführung neuer Geldnoten jetzt offiziell bestätigt und teilt nun mit: »Papierfabriken und Druckereien im gesamten Euroraum werden koordiniert in den Entwicklungsprozess miteinbezogen, sodass die Produktion der neuen Banknoten gemäß den streng festgelegten technischen Spezifikationen gewährleistet werden kann.« Die Qualitätsmedien haben das alles bislang schlicht verschlafen …

    http://info.kopp-verlag.de/news/kopp-exklusiv-europaeische-zentralbank-bereitet-druck-neuer-geldnoten-vor.html

  138. Ach ja: Und wer das Märchen von den neuen, fälschunsgsicheren Banknoten glaubt, glaubt an den Weihnachtsmann, den Klapperstorch und der Islam ist friedlich!

  139. Griechenland kackt trotz der EU-Milliarden gerade gewaltig ab. Der Dow Jones fällt zu Handelsbeginn ins Bodenlose.
    Warum das ganze?

    Das Loch in der Staatskasse ist laut Eurostat deutlich größer als bisher bekannt.

    Griechenland hat mal wieder gemogelt. Aber wie ich Bevölkerung und Politiker kenne, sind wieder die „Spekulanten“ Schuld. Wer auch immer diese scheue Spezies sein mag. ERBÄRMLICH. Von diesen unfähigen Lügenbalgen ist nichts zu erwarten. Ich sehe schwarz für die Zukunft.

  140. @Jaime Il Heuchlerica Idiotica

    Sie posten hier soviel Unsinn. Darauf kann man gar nicht alles eingehen. Wäre auch Zeitverschwendung. Nur eines:
    Vor kurzem haben Sie ihn einem anderen Thread behauptet in Deutschland könne man nicht mehr aufsteigen. Als einfacher Bürger könne man niemals Vorstandsvorsitzender werden. Sie würden den ganzen Tag arbeiten, würden aber nie aufsteigen. Die den ganzen Tag Golf spielende Oberschicht würde ihren Aufstieg blockieren.
    Dazu zwei Dinge:
    1.) Sie arbeiten offensichtlich extrem wenig bis gar nichts. Sonst könnten Sie nicht den halben Tag auf Pi abhängen. Kleiner Tipp: Das zählt nicht als Leistung und schon gar nicht als Arbeit.
    2.) Die Oberschicht kann auch nur eine Tätigkeit gleichzeitig ausführen. Entweder sie spielt den ganzen Tag Golf oder sie blockiert ihren Vorstands-Sessel. Beides wird schwierig.

  141. #175 nicht die mama (22. Apr 2010 15:38)

    „Es ist mir auch klar, dass man mit Geld allein die Toten nicht aufwiegen kann, aber dass sich die Enkel und Urenkel des Ewige Tätervolkes in Luft auflösen, um die Erbschuld zu sühnen, ist nun doch etwas viel verlangt.
    Meint Er nicht auch?
    Ausserdem..wer soll dann löhnen?“

    Wir sind auf dem besten Wege, uns in „Luft aufzulösen“, wen man sich die demographischen Daten Deutschlands anschaut: die Mittelschicht ist am verschwinden.

    Wenn in 10 – 20 Jahren Deutschland sowohl finanziell als auch personell am Ende ist, haben auch die „ewige Schuld“ und die Reparationen eine Ende.

    Dann wird auch der selbsternannte „Christus unter den Völkern“ (eine groteske polnische Blasphemie) lernen müssen, was der stud.iur bereit in „Zivilrecht I“ lernt:

    Tote haben nichts und Tote schulden nichts.

    Gilt auch für Völker ….

  142. #180 Hayek

    Never read such a mass!

    Ich arbeite mehr als 60 Stunden selbständig und verdiene im sechstelligen Bereich.

    Wenn Sie mir beweisen, dass jemand aus ärmlichen Verhältnissen mit einem Top-Abitur und Studium ggf. mit Promotion Vorsitzender bei Siemens wird, dann haben sie mich überzeugt. Solange empfehle ich Ihnen sich die entsprechenden empirisch und wissenschaftlich belegten Studien zur Hand zu nehmen und mal einfach die Klappe zu halten

    Es kann natürlich auch sein, dass Sie zu dieser faulen golfspielenden Oberschicht gehören, die auf dem Golfplaz Konakte knüpfen, sich riesige Boni oder Prozente zuschustern und dann noch meine sie hätten was geleistet. Deutschland ist auf dem absteigenden Ast, weil Leistung nicht mehr zählt. So ist das!

    Herr Westerwelle (Geschichte Note sechs!) trägt mit seiner spätrömischen Dekadenz auch noch zu mangelnden Bildung zur Schaue. Diese spätrömische Dekadenz bezog sich nämlich vor allem auf die Oberschicht, die statt sich um das Staatswesen zu kümmern, Sex-Orgien und Prassereien en masse veranstalteten (panem et circenses

  143. #182 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 16:35)
    #180 Hayek

    Never read such a mass!“

    Hoffenlich haben Sie Ihre gewiß hochgelahrten Examina nicht in der Sprache des perfiden Albion ablegen müssen – anstatt „mass“ ist wohl „mess“ gemeint, Jaime, oder ?

  144. # 184 Hobbes

    You are absolutely right. This is a typing error. I wanted to write mess and not mass.
    I do apologize this.

    Kind regards,

    Jaimes I the Conqueror

  145. # Hobbes

    das heißt hochgelehrt und hochgelahrten. Sie müssen an ihrem Deutsch arbeiten.

  146. #100 Jaime I El Conquistador

    „Ich bin Diplom-Kaufmann und habe sogar noch andere akademischen Grade.“

    Beeindruckend.

    Aber jetzt komm‘ ich: ich habe sogar ein Kapitänspatent. Gültig für Wasserflächen bis zu 5 Quadratmetern!

    Und was nun? “ Damen aufgepasst – meiner ist 18 m lang …“ ?

    Meistens ist PI-Lesen sehr anstrengend und bedrückend. Aber an manchen Tagen ist es sehr humorig – dafür ein herzliches: Danke!!

  147. Falls irgendein Außenminister oder Kanzler in 10 Jahren Griechenland dann großzügig die Schulen erlässt müssen wir deutschlandweit auf die Barrikaden gehen und die Person wegen Volksverrat belangen.

  148. #2 Atheismus_ist_heilbar (21. Apr 2010 21:15)

    Die europäische Union und der Euro
    wurden geschaffen um Deutschland
    klein zu halten.

    das ist nicht ganz richtig. die eudssr wurde gegruendet um international agierenden konzernen vorteile gegenueber regional wirtschaftenden unternehmen zu verschaffen. nationen spielen/spielten im bild der eu-diktatur keine rolle.

    #183 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 16:35)

    Ich arbeite mehr als 60 Stunden selbständig und verdiene im sechstelligen Bereich.

    soll das beeindrucken? ich arbeite dafuer 37,5 stunden/woche und wenn ich auf euro umrechne ist es knapp 6 stellig. du armer tropf. als anmerkung: seit der einfuehrung des euro fliege ich øfter nach euroland, um billig einzukaufen.
    du schreibst so viel dummes zeug – es ist unglaublich. falls du es noch nicht gemerkt hast: akademische titel und besonders die diplom kaufleute sind nicht vor dummheit geschuetzt. dazu solltest du dir mal einige fragen stellen? wer hat die sog.finanzkrise verursacht? doch wohl nicht studierte økonomen. viele parlamentarier erscheinen unendlich dumm -wie euer pds kuekken von gestern- wie hoch ist der akademikeranteil in den parlamenten.

    mit freundlicvhem gruss
    ein nichtstudierter (dem es richtig gut geht – ohne euro)

  149. @ #189 fjelltroll

    das ist nicht ganz richtig. die eudssr wurde gegruendet um international agierenden konzernen vorteile gegenueber regional wirtschaftenden unternehmen zu verschaffen. nationen spielen/spielten im bild der eu-diktatur keine rolle.

    Dann wäre eine EU, wie wir sie heute kennen „ohne“ Deutschland möglich gewesen? Ich versuchs mir grad vorzustellen … komm aber nicht drauf.

  150. #189 fjelltroll
    #186 Jaime I El Conquistador
    #184 Hobbes,

    So etwas will Deutschland nach innen und außen vertreten. Armselig

  151. #191 piels (22. Apr 2010 20:30)

    dein einwand erscheint mir richtig. irgendeiner muss zahlen – immer. es ist jedoch nicht das primærziel d.land klein zu halten. das ziel ist es, so wie es sich fuer mich darstellt die abschaffung der nationen und europæischen diversitæt und regionalen eigenstændigkeiten. wie zuetzt gesehen in der soviet-union.
    allerdings kann meine meinung als aussenstehender auch falsch sein.

  152. #192 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 20:36)
    So etwas will Deutschland nach innen und außen vertreten. Armselig

    dir ist schon aufgefallen, dass ich deutschland nicht vertrete. und auch nicht vertreten kønnte – selbst wenn ich wollte.
    armselige gestalt.

  153. @ #193 fjelltroll

    dein einwand erscheint mir richtig. irgendeiner muss zahlen – immer. es ist jedoch nicht das primærziel d.land klein zu halten. das ziel ist es, so wie es sich fuer mich darstellt die abschaffung der nationen und europæischen diversitæt und regionalen eigenstændigkeiten. wie zuetzt gesehen in der soviet-union.
    allerdings kann meine meinung als aussenstehender auch falsch sein.

    Ich denke mal mit deiner Einschätzung, dass die „nationalen Identitäten“ geopfert werden sollten, liegst Du nicht wirklich falsch … der grossteil unserer Gesetze kommt ja bereits aus Brüssel. Seien es nun die offenen Grenzen, das Freizügigkeitsgesetz oder das Schengener Abkommen, gepaart mit dem gepredigten „Multikulti“ landen wir dann beim „melting pot“.

    Andererseits hat aber auch eine wahnsinns Umverteilung der Gelder stattgefunden. Ich behaupte nicht, dass die brD klein gehalten werden sollte, es genügte ja, dass D den Zahlmeister macht (sieht man daran, wo die geplatzen Kredite zumeist abgeschrieben werden müssen).

    Ich zitiere mal kurz:


    Bei Krediten gibt es eine nette Regel: Die Leute, die auf den Kredit wirklich angewiesen sind, also jene mit geringerer Bonität, bezahlen mehr dafür. Die „PIGS“-Staaten, Portugal, Italien, Griechenland und Spanien hatten allesamt schwindsüchtige Währungen gehabt. Italien-Urlauber haben Jahr für Jahr für Ihre harte Mark immer mehr Lire bekommen, zuletzt etwa 1.000 Lire für eine Mark. Ein Kredit in einer Währung, die während der Laufzeit an Wert verliert, ist um diesen erwarteten Wertverlust teuerer, denn das wird gleich eingepreist. Hypotheken in diesen Ländern waren für unsere Verhältnisse unerschwinglich, mit Zinssätzen über zehn Prozent.

    Mit dem Euro hatten diese Länder plötzlich eine stabile Währung, mit der sie in den Genuß niedriger Zinsen kamen. Es wurde leichter, sich zu verschulden, und diese Länder haben das ausgenutzt. Wo Deutschland durch gestiegene Zinsen gebremst worden ist, da der Euro niemals die Reputation der Mark gehabt hatte, wurde in anderen Ländern unablässig aufs Gas getreten. Die neue Bonität war jedoch nicht erarbeitet worden, sondern sie fiel gleichsam vom Himmel. Diese Länder hatten keine Zeit bekommen, sich an die stabile Währung zu gewöhnen, es geschah von einem Augenblick zum anderen.

    Griechenland hätte es mit der Drachme schwerer gehabt, das, was sich die Griechen geleistet haben, wäre nicht gegangen, weil die Kredite zu teuer geworden wären. Von 2001 bis 2010 sind die Löhne in Griechenland um 91% gestiegen, in Deutschland nur um 15%. Ein griechischer Beamter, der mit jugendlichen 49 Jahren zur Rente gezwungen wird, erhält 80.000 Euro Abfindung und darbt mit 90% seines letzten Gehalts als Rente dahin. Unverheiratete Töchter griechischer Generäle erhalten eine Staatspension, gerne auch lebenslang. Natürlich sind das Auswüchse für privilegierte Teile der griechischen Gesellschaft, aber es zeigt den Umgang mit Geld. Eine schwindsüchtige Drachme hätte die anfangs so großzügige Pension entwertet, durch den Euro wurde diese Luxusversorgung festgeschrieben.

    Speziell Spanien hatte in den letzten zehn Jahren einen ungeheueren Bauboom erlebt. Überall, an jeder Ecke, entstanden neue Häuser. Hypotheken im stabilen Euro kosteten nicht mehr 10, 12 oder 15 Prozent, sondern 5 bis 7 Prozent. Damit konnten sich viele Leute plötzlich Häuser leisten, wer früh einstieg, profitierte vom Preisgefüge der Peseta und dem wachsenden Lohn in Euro. Steigende Nachfrage treibt den Preis, deshalb wurden die Immobilien immer teurer und die Späteinsteiger hatten das Nachsehen. Für sie wurde es teuer und Spanien muß sparen, weil sein Staatshaushalt aus dem Ruder gelaufen ist. Die Immobilienblase in Spanien ist eine direkte Folge der Einführung des Euros. Diese Blase ist inzwischen geplatzt, der Boom ist vorbei, zurück bleiben Ruinen in allen erdenklichen Stufen des Baufortschritts.
    ….

    Sooo, war hoffentlich nicht zuuu lang.

  154. #197 piels (22. Apr 2010 21:16)

    das war nicht zu lang. tolle zusammenfassung. zum glueck habe ich nichts mehr mit der eu zu tun. und so wird es hier auch bleiben. in der eu wird es in zukunft aussehen wie in allen sozialistischen systemen. verarmung der bevølkerung, entrechtung, macht und luxus fuer wenige. ich glaube, darueber muessen wir uns nicht austauschen. es ist wichtiger andere zu informieren.

  155. #183 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010

    Never read such a mass!
    Ich arbeite mehr als 60 Stunden selbständig und verdiene im sechstelligen Bereich.

    Ja also dann ist doch alles wunderbar. Wo war noch mal das Problem?
    Reicht Ihnen die sechsstellige Summer immer noch nicht?! Und Sie lästern hier ernsthaft über Leute ab, die den Hals nicht voll kriegen?! LOL

    P.S. 60 Stunden pro was? Pro Jahr? Pro Woche kann nicht sein, der Tag hat auch für Sie nur 24h und bei Ihnen geht offensichtlich schon die Hälfte für PI drauf.

    P.P.S. Nettes Englisch. Was wird das wenn’s fertig ist? Eine Bewerbung für’s Außenministeramt?

  156. #199 Hayek

    Höre ich da Minderwertigkeitskomplexe und Neid heraus? Das wäre typisch.

  157. #201 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 22:04)

    #194 fjelltroll

    Dann sollten Sie die Klappe halten!

    nein. eben nicht. ich werde mir mit sicherheit nicht die klappe verbieten lassen nur weil es ein unterschichtler wuenscht.
    duerfen hier nur deutsche schreiben ? ist das ein „rein deutscher“ blog ? wenn ja, dann solltest du dir einen anderen namen zulegen.
    wenn nicht – dann habe ich wohl jedes recht der welt hier meine meinung zu æussern.

  158. @ #198 fjelltroll

    das war nicht zu lang. tolle zusammenfassung. zum glueck habe ich nichts mehr mit der eu zu tun. und so wird es hier auch bleiben. in der eu wird es in zukunft aussehen wie in allen sozialistischen systemen. verarmung der bevølkerung, entrechtung, macht und luxus fuer wenige. ich glaube, darueber muessen wir uns nicht austauschen. es ist wichtiger andere zu informieren.

    Na, persönlich liegt mir einiges an meiner Heimat und so wirds in Zukunft auch bleiben.
    Die Verarmung haben wir zwar bereits in den Büchern stehen (Staats-, Unternehmens- und Privatschulden …usw), bis uns diese um die Ohren Fliegt und die meisten dumm aus den Augen gucken, dauerts wohl auch nicht mehr all zu lang … aber dann gehts halt wieder von vorn los.

    Aufklärung anderer wird bis dahin nicht viel bringen, die, die noch vom „Tittytainmant“ berieselt werden, werde eher aus Schaden klug … hoffe ich 😉

    So, mich ruft die Couch. Wünsch dir noch nen angenehmen Abend.

  159. #200 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010)

    Höre ich da Minderwertigkeitskomplexe und Neid heraus? Das wäre typisch.

    Moment du lästerst doch hier über „die Reichen“ ab, die das gar nicht verdienen würden. Nicht die Fakten verdrehen. Ich gönne dir ja deine sechs Teller. Seit wann gibt’s bei Euch in der Klapse eigentlich Internet?

  160. #204 Jaime I El Conquistador (22. Apr 2010 23:02)

    #202 fjelltroll

    Sie sind anmassend!

    immer noch besser als dummes zeug zu schreiben.

  161. Wieder zuviel Gezänk und zu wenig Information
    hier. Die Währungsreform kommt so oder so,
    früher oder später.

    Entweder Nettozahler D. zahlt an die PIIGS Staaten, bis auch D.zusammenbricht,

    oder D.steigt eventl. zusammen mit Ö,NL vielleicht noch F. aus dem EURO aus und bildet wider eine Kern-EWG.
    (wäre mir am liebsten).

    Wahrscheinlicher ist aber das Erste mit langem Siechtum.

  162. #149 sirius (22. Apr 2010 12:45) Vier Möglichkeiten:

    -Griechenland raus aus dem Euro.

    -Deutschland raus aus dem Euro.

    -Einrichtung eines europäischen Finanzamtes.

    -Deutschland raus aus der EU.
    ———————–
    @@

    Mit Verlaub sie/du hast vergessen die Kosten der Migration über Asyl und sogenannnter Familienzusammenführung mit einzubenehmen, die Kosten sind in ganz Europa so bedrückend, das selbst Griechenland da nur Erdnüsse sind.
    Wenngleich ich die Griechen nicht mehr so schätze wie vor 10 Jahren, aber die sind auch Migrantionsmitbluter…..zur Erklärung…….ich meine damit die Zuwanderung nach Europa nach 1973…spätestens nach 1980.
    Die moslemisch geprägte tut sich da besonders hervor.

    Finanzstreitereien sind völlig fehl am platze…..denn wer nicht einer Fehlleistung im Bereich Meinungsbildung unterliegen will, der achtet in erster Linie mal auf die Kosten der Migration und das was geistig verformte Gestalten der Grünen und Linken so alles an Kapital versenkt haben,………..und, und und , und …….das kann man ewig fortführen, das sind Minusleute , die von Rot und Grün, was andere der Gegenseite verbrochen haben kann man getrennt davon behandeln, aber der Schaden den Rot-Grün verursachte ist wie Gift im Volkskörper.
    Wie der Biß einer giftigen Schlange…..ohne Gegengift wird es gefährlich…….Leider!

    Gruß

Comments are closed.