- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

„Wir behandeln die Deutschen wie Dreck“

'Wir behandeln die Deutschen wie Dreck' [1]Die RTL-Sendung „Extra“ vom vergangenen Mittwoch ist eine eindrucksvolle Bestandsaufnahme, wie die Integration weiter Teile der türkischen Bevölkerung gescheitert ist. Die absolut sehenswerte Reportage taucht in eine abgeschlossene Parallelwelt mitten in Berlin ein.

Onur Bakir beispielsweise ist ein Kind der dritten Generation türkischer Einwanderer. Er ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Der 17-jährige besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft, sagt aber trotzdem:

„Ich bin ein vollblütiger Türke, der stolz auf sein Heimatland ist“.

Damit meint er selbstverständlich nicht Deutschland. Er lebt ein Leben wie in der Türkei mit komplett türkischer Infrastruktur. Für ihn sei das wie „Klein-Istanbul“, und darauf scheint er stolz zu sein. Gegen ihn läuft ein Verfahren wegen Körperverletzung. Zur Zeit wiederholt er die 10. Klasse. In seiner Schule haben 80% der Mitschüler einen Migrationshintergrund. RTL zitiert eine Studie, wonach die türkische Migrantengruppe die am schlechtesten integrierte in Deutschland sei (PI berichtete) [2]. Nur 30% von ihnen schafften einen Schulabschluss. Onur beispielsweise schwänzt oft den Unterricht. Aber Schuld an seinem schulischen Versagen hat selbstverständlich nicht er, sondern die deutsche Mehrheitsgesellschaft:

„Hier hat man doch gar nicht viele Chancen, vor allem als Schwarzkopf“.

Die Lehrerin Dörte Sanders stellt fest, dass die türkischen Migranten immer weniger Sinn in der Schule sähen. Der Kriminologe Christian Pfeiffer sieht einen Zusammenhang zwischen der Anzahl türkischstämmiger Kinder in einer Klasse und der Integrationsverweigerung. Je weniger es seien, desto eher lernten sie deutsch, hätten auch deutsche Freunde und fügten sich in die Gesellschaft ein. Dort, wo die Türken starke Gruppen bildeten, könne man eine starke Abkapselung beobachten.

In der RTL-Reportage wird dargestellt, dass sich mitten unter uns eine Parallelgesellschaft mit eigener Infrastruktur gebildet hat, die sich an speziell muslimische Anforderungen orientiert. Man bleibe eben unter sich. Was in diesen Kreisen von Deutschen gehalten wird, äußert einer der Jugendlichen:

„Die Deutschen sind nichts für uns. Wir behandeln sie wie Dreck.“

Und was ist mit deutschen Frauen? Hat man als Türke ihnen gegenüber so etwas wie Respekt? Onur Bakir quittiert dies mit einem höhnischen und geringschätzigen Lächeln:

„Nein, wieso soll ich Respekt vor denen haben“.

Aber all das hat selbstverständlich nichts mit dem Islam zu tun…

Hier das Video:

(Text: byzanz, Videobearbeitung: Antivirus)

Beitrag teilen:
[3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10]
[11] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10]