Die BILD befasst sich ab heute in einer Serie mit dem Schicksal der Abtreibungsmütter. Auszug: „Umringt von madonnen-glücklichen Schwangeren wartet Jessica (28) auf den Termin, der das Leben ihres ungeborenen Kindes beenden soll. Sie wartet und hofft. Darauf, dass jemand reinstürmt und sie wegzerrt, ihrem Kind eine Chance auf seine ersten Worte, ersten Schritte gibt. Aber niemand kommt. Nur die Sprechstundenhilfe, die Jessica aufruft.“ Nebenbei bemerkt: das sind die ermordeten Kinder, die uns fehlen. Und diese Abtreibungen geschehen auf Staatskosten – Irrsinn!

(Spürnase: Klaus)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

304 KOMMENTARE

  1. Die Europäer sterben aus. Darüber hinaus verbreiten sich andere, nicht so beliebte Völker auf europäischem Boden. Was erwartet euch?!

  2. “Es fühlte sich an wie Mord”

    Nach meiner Interpretation IST das Mord.
    Aber wer interessiert sich schon für meine Meinung?!
    Ist eben 68’er Gutmenschenpolitik: mein Bauch gehört mir.

    Und wem gehört das Wesen das da drin wäschst?

  3. Unser Land bringt mittlerweile Unsummen auf um dem Euro, den Banken und Konzernen das wirtschaftliche Überleben zu ermöglichen.

    Wieviel bringt unser Land auf um seinen ungeborenen und bereits geborenen Kindern und auch seinen Erwachsenen Überleben zu ermöglichen?

    Gibt es tatrsächlich Politiker, die dies alles mittragen?

    Gibt es Bürger, die sich dies alles bieten lassen?

  4. das sind die ermordeten Kinder, die uns fehlen. Und diese Abtreibungen geschehen auf Staatskosten

    Wir akzeptieren sogar, dass unsere Kinder wegen einer (in der Tötungsberatung) geltend gemachten Notlage getötet werden. Ganz so, als sei vorsätzliche Kindstötung eine sozialpolitische Not-Wendigkeit und Hilfsmassnahme!

    Die da so viel „Not“ in Anschlag bringen, dass sie ihr Kind töten wollen, heissen jedoch meistens:

    Jessica,
    Petra,
    Klara,
    Sieglinde …

    Sie heissen eher nicht:

    Aishe,
    Nafisa,
    Raschida,
    Saida …

    Offenbar leben also die autochthonen deutschen Frauen durchschnittlich in schlimmerer Not als ihre muslimischen Pendants!

    Merkwürdig!

  5. Ich war gestern mal wieder, nach langer Zeit, in Berlin. Das ist weit weg und insoweit komme ich nur alle Jubeljahre mal dahin.

    Die ersten 3 Kopftuchträgerinnen, die ich sah, schoben einen Kinderwagen und mindestens zwei von ihnen waren schon wieder tragend, der Geburtendjihad läuft also planmäßig.
    Da war ich eigentlich schon satt.

    Dann habe ich eine Stadtrundfahrt auf der Spree gemacht. Über Lautsprecher wurde schön informiert, auch:
    Rechts sehen sie den ersten türkischen Biergarten, der nur für Türken ist.

    Aha, das verlogene Pack entlarvt sich in aller Öffentlichkeit. Der ach so heilige Koran, dieses Mordanleitungsbuch, trifft dann natürlich nicht zu, wenn es denn darum geht, zu Zechen.
    Alkohol ist verboten für Kinderf…r, aber in Berlin gibt es wohl eine Extra-Ausgabe des Korans.

    Ich war froh, wieder auf der BAB zu sein, viel zu viel Müll auf den Straßen.

    Derweil treiben wir munter weiter ab, wobei das manchmal, wenn man die Fälle kennt, gute Entscheidungen sind.
    Wie auch immer, bald wird es in ganz Deutschistan müllseitig so aussehen, wie gestern in Berlin.
    Die Strategie des Faschisten Erdo Khan geht auf.

  6. Die 68erInnen als KinderInnen der NationalsozialistInnen haben auch gezieltes Töten unerwünschten Lebens übernommen:

    Aus dem Holocaust wurde der Babycaust, Kinder, die nie geboren wurden, werden niemals Enkel bekommen, werden fehlen als Ingenieure, als Techniker, als Handwerker, als Financiers der SoziologInnen und IntegrationsbeauftragtInnen.

    Die Schizophrenie der 68erInnen:

    Abtreibung Autochthoner und steuerfinanzierter Geburtenjihad, man könnte es auch

    Autokatalytischer
    Autogenozid
    Autochthoner im Lande der
    Autobahnen

    nennen!

  7. An einer Schwangerschaft sind immer zwei Menschen beteiligt-die Väter der ungeborenen Kinder,welche die Abteibung,wie auch in diesem Fall, forcieren,und die Frau in keinster Weise unterstützen,bleiben in der ganzen Diskussion weitestgehend unerwähnt.

  8. Wen wunderts, dass das auf Staatskosten und insbesondere der 68er-Verbrecher begünstigt wird.
    Wie nannte der RAF-Sympathisant und Unterstützer J.Fischer dieses Program?
    „Ausdünnung des deutschen Nationalstaates“, übrigens die selben Kreise die jetzt den weiteren drastischen Abbau der ohnehin verkrüppelten Bundeswehr fördern.
    Kleines Rechenexempel, wir haben grade nochmal 56.000 Soldaten aber schätzungsweise
    600.000 gewaltbereite Chaoten und Fanatiker im Lande, Dunkelziffer entsprechend höher, wie das erst bei weiterem Abbau der staatlichen Ordnung werden soll kan sich jeder ausmalen, erst Recht (Links) wenn jetzt
    trotz ohnehin beschissener Ausrüstung und weiterhin bestehender Auslandsmandate noch weiter verringert werden soll.
    Aber um weiterhin die Menschenrechte von Nationen zu sichern die uns verachten geben wir gerne ALLES!
    Insbesondere wenn dadurch noch mehr an deutschem Blut vergossen werden kann, denn das spielt der nationalstaatlichen
    „Ausdünnung“, oder nennen wir es mal
    „rechtstaatlichen Suizid“ bzw. Genozid meisterlich in die Hände.
    Wenn sich der Bürger nicht in Bälde gegen diese Verbrecher im Bundestag bzw. EU-Parlament zur Wehr setzt wird Europa in Blut versinken.

  9. Danke PI, dass Ihr Abtreibung so klar als das bezeichnet, was es ist: MORD! Auch ist es eine Frechheit, dass dies alles auf Staatskosten finanziert wird. Während immer mehr medizinisch notwendige Eingriffe als „Privatleistung“ deklariert und vom Patienten selbst zu tragen sind, soll auf der anderen Seite Menschen, die erst zu doof zum Verhüten waren (das lernt man doch heute schon in der Schule bevor man richtig Rechnen und Schreiben lernt) und dann durch ihren kaltherzigen Egoismus auffallen,das Geld hinterher geworfen werden. Menschen wie obige Jessica kotzen mich an.
    “Umringt von madonnen-glücklichen Schwangeren wartet Jessica (28) auf den Termin, der das Leben ihres ungeborenen Kindes beenden soll. Sie wartet und hofft. Darauf, dass jemand reinstürmt und sie wegzerrt, ihrem Kind eine Chance auf seine ersten Worte, ersten Schritte gibt.“
    Widerlich! Wahrscheinlich eine Linke. Statt selbst ihrem Kind eine Chance zu geben (uuuuh, das wäre ja mit Arbeit verbunden, also lassen wir das!) hofft sie auf einen Retter aus dem Off!
    Mir kommt die Galle hoch, wenn dieses Monster dann auch noch zum Opfer stilisiert wird!
    Mit solchen Leuten ist kein Staat zu machen!

  10. Ganz klar — Abtreibung ist Mord.

    Es begann mit der von Ökofaschisten und Gulagkommunisten initiierten Kampagne „Mein Bauch gehört mir“.

    Grün und Rot hat sich die Vernichtung menschlichen Lebens auf die Fahnen geschrieben. Die Vernichtung der „Familie“, der kleinsten Einheit in Staat und Gesellschaft, ist das eigentliche Ziel der Genderterroristen.

    Sie wissen — haben sie die Familie geknackt, so haben sie Autorität und Staat geknackt.
    *********************************************
    Bitte seht im folgenden Link einen 102-jährigen, der mit rührenden Worten seiner längst verstorbenen Mutter dankt, daß sie nicht abgetrieben hat.

    Ich habe diesen Film unter Tränen gesehen.

    htttp://video.google.de/videoplay?docid=-6626951612273489782&hl=de#
    ********************************************

    http://www.diebirke.org/

  11. Sagte nicht neulich eine Rechtsanwältin bei Markus Lanz, Zwangsheirat sei Vergwaltigung?

    Wieviele unserer „NeubürgerInnen“ sind das Resultat einer Vergewaltigung?

  12. #10 Rimini-Renate (28. Mai 2010 09:44)

    Abtreibung ist kostenlos, künstliche Befruchtung kostet 10.000 Euro, damit ist alles gesagt!

  13. #7 Aurelia: An einer Schwangerschaft sind immer zwei Menschen beteiligt-die Väter der ungeborenen Kinder,welche die Abteibung,wie auch in diesem Fall, forcieren,und die Frau in keinster Weise unterstützen,bleiben in der ganzen Diskussion weitestgehend unerwähnt.

    Aber die Feministinnen betonen doch immer, dass die Frage „Abtreibung: ja/nein“ ganz allein eine Sache der Frau sei?

  14. @#5 AngstvorderZukunft
    Rechts sehen sie den ersten türkischen Biergarten, der nur für Türken ist.

    Der Teufel steckt im Detail, man stelle sich nun vor:
    „Rechts sehen sie einen deutschen Biergarten, der nur für Deutsche ist.“
    Was wäre die Folge für den Gastwirt bzgl. Antidiskriminierungsgesetz, wie wäre die mediale Resonanz etc.?
    Aber so lange der dumme Michel es mit sich machen lässt wird er bluten.

  15. #4 punctum (28. Mai 2010 09:38)

    Ich weiß nicht wie Sie zu diesem Eindruck kommen, die Praxis sagt anderes:

    Eine Studie zu diesem Thema stellte Professorin Cornelia Helfferich von der Evangelischen Hochschule Freiburg vor: Während bei deutschen Frauen die Abbruchquote rund acht Prozent betrage, liege diese bei Frauen türkischer Herkunft bei 19 Prozent und bei Frauen osteuropäischer Herkunft bei 31 Prozent. Für die Studie wurden laut Helfferich in vier deutschen Städten 2513 Interviews geführt. Die Ursachen für die ungewollte Schwangerschaft seien häufig niedrige Bildung, Migrationshintergrund und prekäre finanzielle Verhältnisse, erläuterte die Professorin.

    Hohe Abtreibungsquote bei Migrantinnen

  16. Bei den Israeliten stand auf FREIWILLIGE Abtreibung , die Todesstrafe

    Das Ungeborene wurde im Mosaischen Gesetz bereits als Lebendiges betrachtet (Ps. 139:13-16).

    Im Grunde genommen ist die Leibesfrucht ein Segen Jahwes (Ps. 127:3).
    Siehe! Söhne sind ein Erbe von Jahwe;
    Die Leibesfrucht ist eine Belohnung

    Die Bibel zeigt, daß der Schöpfer liebevoll darauf achtet, wie sich der menschliche Embryo oder Fetus entwickelt

    Denn du selbst brachtest meine Nieren hervor;
    Du hieltest mich abgeschirmt im Leib meiner Mutter.

    14 Ich werde dich lobpreisen, weil ich auf furchteinflößende Weise wunderbar gemacht bin.
    Deine Werke sind wunderbar,
    Wie meine Seele es sehr wohl weiß.

    15 Mein Gebein war nicht vor dir verborgen,
    Als ich insgeheim gemacht wurde,
    Als ich in den untersten Teilen der Erde gewirkt wurde.

    16 Deine Augen sahen sogar den Embryo von mir,
    Und in dein Buch waren alle seine Teile eingeschrieben
    Hinsichtlich der Tage, da sie gebildet wurden
    Und unter ihnen noch nicht einer da war.

    Obwohl in der Bibel von Abtreibung direkt nicht die Rede ist, wird niemand darüber im Zweifel gelassen, wie Gott über das Leben eines ungeborenen Kindes denkt.

    Falls Männer miteinander raufen sollten und sie eine Schwangere tatsächlich verletzen und ihre Kinder wirklich abgehen, aber es entsteht kein tödlicher Unfall, so soll ihm unbedingt gemäß dem, was der Besitzer der Frau ihm auferlegen mag, Schadenersatz auferlegt werden; und er soll ihn durch die Schiedsrichter geben. Sollte aber ein tödlicher Unfall entstehen, dann sollst du Seele für Seele geben“ (2. Mo. 21:22, 23).

    Denkt Gott heute anders über das menschliche Leben? Nachdem das mosaische Gesetz aufgehoben worden war, ließ Jesus folgende nachdrückliche Ermahnung an die Christenversammlung niederschreiben: „Ihr wißt, daß kein Totschläger ewiges Leben bleibend in sich hat“

  17. #7 Aurelia
    DA gebe ich Dir Recht.
    Es bräuchte mehr Unterstützung der Väter.

    Aber andersherum, wenn der Vater sein Kind
    nicht ermorden lassen möchte, die Mutter aber schon, dann kann der Mann so gut wie nichts
    tun.
    Das ist auch ein Skandal.

  18. Jeden Arbeitstag werden in diesem Land 1.000 Kinder lebendig im Mutterleib, dort wo sie eigentlich am sichersten sein sollten von ihren Eltern, geldgierigen Ärzten und vor allem einer gewissenlosen 68er-Polit-Elite unwiderruflich zerfetzt.

    Unsere Kinder sind die Schutzbedürftigsten und Schwächsten dieser gnadenlosen Gesellschaft.

    Keine unserer Parteien, die sich tatsächlich massiv für das Leben unserer Kinder stark machen würde. Oder kennt jemand einen Spitzenpolitiker, der sich regelmäßig empörend vor die Kameras stellt und diesen in der Menschheitsgeschichte einmaligen Massenmord an Kindern als Lebensanwalt anprangert???

    1.000 Kinder jeden Tag, Tag für Tag – dafür werden wir bitter und hart bezahlen…

  19. Abtreibung darf nicht verboten werden!
    In den meisten Fällen gibt es gute Gründe für eine Abtreibung.
    Und die wenigen die das aus purer Dummheit nutzen wird es immer geben.

    Aber häufig sind es Vergewaltigungsopfer, Minderjährige, u.s.w. die zu dieser Massnahme greifen.

    Und das Verbieten hat wieder einmal nur einen Ideologische Religiösen Ursprung.
    Die Argumente wegen zu wenig Steuerzahler ist ja ein Hohn gegenüber den vergewaltigten und minderjährigen Mädchen!!!

    Immer wieder diese sch**ss Religionen.
    Ideologie ist Steinzeit

  20. #21 schmibrn
    Mit der 68er-Polit-Elite hat Abtreibung nichts zu tun.
    Abtreibungen geschehen seit Urzeiten, vor Erfindung der Verhütungsmittel waren sie noch zahlreicher als heute, nämlich fast die einzige Möglichkeit, die Kinderzahl zu begrenzen.
    Abtreibungen geschehen in der ganzen Welt.
    Hört auf damit, von „Mord“ zu faseln, dann würde die halbe Welt aus Mördern gestehen.
    An PI: mit solchen Artikeln verschreckt ihr viele Neuinteressenten an dieser Seite!

  21. @ #20 Atheismus_ist_heilbar (28. Mai 2010 09:54)

    Aber andersherum, wenn der Vater sein Kind
    nicht ermorden lassen möchte, die Mutter aber schon, dann kann der Mann so gut wie nichts
    tun.
    Das ist auch ein Skandal.

    Ja – Väter sind hier aufgrund ihres Geschlechts massiv diskriminiert – sie haben praktisch KEINE Möglichkeit, die Abtreibung zu stoppen, wenn die Frau abteiben will.

    Allerdings ist meine Erfahrung, daß die allermeisten Männer durchaus Kinder WOLLEN;
    wohingegen meistens die Frauen auf Kinderlosigkeit bestehen!
    (ist das 68-Moral? Frauen wollen Männer werden – deshalb Ablehnung von Schwangerschaft?)

  22. brazenpriss

    Auch wenn es eine höhere Abbrecherquote bei muslimischen Frauen gibt, dann bleibt es aber dennoch ein Fakt, dass muslimische Frauen im Durchschnitt mehr Kinder zur Welt bringen als deutsche. Das könnte auf ein anderes kontrazeptives Bewusstsein zurückzuführen sein.

    Ich glaube kaum, dass die Musliminnen sich Kinder um so vieles mehr „leisten“ können als deutsche Frauen. Die angebliche „Not“ ist in der Mehrzahl der Fälle eine gefühlte. Verglichen mit dem heutigen Wohlstand und den heutigen Sozialstandards lebten die Mütter vor 50 oder 60 Jahren in sehr viel größerer Not. Sie bekamen dennoch viel mehr Kinder …

  23. Also manchmal habt ihr doch echt nen Schuss.

    Mag ja sein, das unser Volk ausstirbt, aber besser Abtreiben als dem Kind nichts bieten zu können.
    Oder das es in irgendsoeiner verkommenen Asi-Familie aufwächst und sich genauso verhält wie unsere Schätze.

    Schön das ihr nicht blind gegenüber dem Islam seid, aber macht auch mal die Augen auf was Kinder angeht.

    Mir würde im Traum nicht einfallen Kinder in die Welt zu setzen, wenn ich keinen Job hab und Psychisch instabil bin.

    Und wenn 16 jährige Schwanger werden, dann sollte man Abtreiben.

    Man muss nicht immer alles toll finden, was hier an Nachrichten kommt. Nur mal so am Rande.

  24. O.T.
    ******************************************
    STAATSANWALTSCHAFT HAMBURG GEGEN GOOGLE !
    ******************************************

    Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen GOOGLE wegen Abhörens, Ausspähens und Abfangens von Daten.

    Es wurden e-mails abgefangen etc.

    Jeder Internet-Nutzer sollte augenblicklich überprüfen, ob ihm durch illegale Aktionen von GOOGLE Schaden entstanden ist und gegebenenfalls seine Ansprüche gerichtlich geltend machen.

    GOOGLE hat die ihm zur Last gelegten Taten bereits gestanden.

    http://www.freeware-download.com/blog/strafanzeige-gegen-google-erstattet/

  25. #22 Vernunft

    Ich glaube dass das nicht stimmt.
    Keine 10% aller Abtreibungen sind auf Vergewaltigungen, Minderjährige oder Gefahr für
    das Leben der Frau zurückzuführen.

  26. Diese Frau ist eine dämliche Schlampe.
    Ein ganz tolles Beispiel!
    Typisches BILD-Niveau!

  27. -> #23 Sauron (28. Mai 2010 10:00)

    Genau PI! Mit solchem fanatischem gebrabel wegen Mord verscheucht Ihr neue Mitglieder auf diesem Blog!

    Bei solchen Themen melden sich nur fanatische Gläubige die eigentlich auf der gleichen Schiene fahren wie die Islamisten.

    Lächerlich! :
    1: Geldgeile Ärtze.. haha dass ich nicht lache!
    2: Vater sol sich beteiligen.. Ja klar.. Die Realität sieht aber meistens anders aus! Vorallem bei Vergewaltigungen!
    3: Wir brauchen mehr Steuerzahler.. Ja sicher.. Denn aus diesen Kindern werden ja nicht zu 99% Sozialbezüger!

    Ach es ist einfach unterste Schublade was hier gepostet wird!

    Ihr dürft gerne super Christen sein… Aber hört auf, über andere in evangelischer Art zu bestimmen! Moralische Vorschriften zu machen.

    Pfui!

  28. Jessica (28) wartet auf den Termin, der das Leben ihres ungeborenen Kindes beenden soll.
    *********************
    Jessica soll nicht traurig sein. Wenn sie keine Kinder hat, kann sie arbeiten gehen und somit für ihre Rente sorgen. Ich habe fünf Kinder groß gezogen, die alle Arbeit haben und für Kinderlose Rentner in die Rentenkasse einzahlen. Heute beziehe ich eine stolze Rente von 331,44 €, hierin enthalten 22,50 € als Zuschuß zur privaten Krankenversicherung.

  29. Wenn zwei Menschen in Liebe beieinander
    sind, dann ist das gut.
    Über die Folgen sollten die sich dann
    aber auch im klaren sein. Es gibt genügend
    Verhütungsmittel und Methoden um nicht
    schwanger zu werden.
    Wenn es aber passiert, ist dies doch heute
    nicht mehr schlimm. Natürlich kommt es auf
    den Partner an. Aber mit der Einstellung mein
    Bauch gehört mir, stösst man auch vielleicht
    die Männer ab.
    Es muss heute nicht mehr abgetrieben werden!!!
    Und diese ganzen heuchlerischen Beratungen,
    von der CARITAS usw. angefangen, gehören mE
    verboten und aus dem Tempel gejagt.
    Es ist einfach gegen die Natur, seinen eigenen
    Nachwuchs zu töten. Das machen nicht mal die
    Tiere!!!
    Ich kenne zwei Frauen, die abgetrieben haben.
    Die bereuen heute es getan zu haben.
    Auf der anderen Seite muss unsere Gesellschaft
    wieder KINDERFREUNDLICHER werden.
    Ich kann nicht nachvollziehen, dass ein
    Vermieter wegen Kindern eine Familie nicht
    als Mieter nimmt. Hunde wären willkommen.

  30. Die Bevökerungszahlen der Deutschen sind ein auf und ab, nun, mit einem durch Überfremdung unsicher gewordener Umgebung (sog. Mißtrauensgesellschaft, ist der Abwärtstrend der Deutschen, die lieber Kinder als 2 Autos haben wollen, konstant rückläufig.

    1900: 2Mio. Neugeborene
    1918: 1Mio. Neugeborene
    1923: 1,3Mio
    1933: 971.000
    1939: 1,633Mio
    1964: 1,3Mio
    2006: 683.000
    2009: 651.000, davon Hälfte fremder Abstammung

  31. Ich frage mich was die Lösungsvorschläge der hier versammelten Anti-Abtreibungs-Eiferer sind? Ich glaube kaum, dass man Abtreibung unterbinden kann, es sei denn durch flächendeckende Sexualaufklärung und kostenlose Verhütungsmittel. Und selbst das wird nicht reichen. Abtreibung und Prostitution gab es immer und wird es wohl auch immer geben.
    Also, gibt es Vorschläge?
    Ich bin gespannt!

  32. @ #23 Sauron

    Auch der Gesetzgeber verbietet im Grunde nach wie vor das Töten von Kindern.
    Abtreibung wurd selbstverständlich durch einen Zusatzparagraphen der 68er-Spinner im 218er quasi straffrei gestellt, man muss nur etwas von sozialer Indikation faseln.

    Wenn ich einen Menschen töte, nur weil er mir grad nicht passt, dann ist es Mord, da können Sie uns belehren, wie Sie möchten. Es bleibt nunmal wahr.

    Dabei ist es völlig wurscht, ob es das früher auch schon gab oder ob der Blutstrom heute so wahnsinnig und gigantisch ist, wie noch nie zuvor in der Menschheitsgeschichte.

    Mit Ihrem Relativierungsversuch ist dem kleinen Kind, welches leben möchte und nicht darf, jedenfalls nicht geholfen. Aber Ihre Ansicht liegt gut im politischen und Massenmedien-Maintream…

  33. Oh Leute, und wie sieht die Alternative aus? Wollt Ihr die Frauen zwingen, Kinder zu kriegen? Sollen die Frauen, weil sie sich eine Abtreibung nicht leisten können, zu irgendwelchen Kurpfuschern gehen, die das für 50 Euro machen? Sollen sie selbst Hand anlegen? Ins Ausland fahren, um nach anderen Möglichkeiten zu suchen? Dann treiben nur noch die ab, die es sich leisten können… Bravo!

    Manche hier hören sich an, wie fanatische Muslime…

  34. @ #27 s.wolters (28. Mai 2010 10:05)

    Ja dann ist doch alles in bester Ordnung!
    Wenn diese bösen Menschen vor Gericht kommen werden, dann müssen Sie sich doch auch nicht mehr darüber aufregen. Dann ist doch alles in Butter.. Toll nicht?

    @ #29 Atheismus_ist_heilbar (28. Mai 2010 10:08)

    Ja klar.. Es sind alles Frauen die mit ihrem Mann ein geregeltes Leben haben und genügend Geld und Liebe die dann Abtreiben.. haha
    Und schon Dein Alias ist eine Frechheit!
    Ideologisches Verhalten ist auch heilbar!

    Ich entscheide mich lieber für das Wissen als für ein Glauben.

    Sie sind sicher:
    gegen Schwule
    gegen Lesben
    gegen Abtreibung
    gegen Sünden
    gegen Andersgläubige
    gegen Atheisten
    u.s.w…..

    Hört sich fasst so an wie bei den Islamisten..
    Der einzige Unterschied, Sie sprengen sich nicht in die Luft.. hoffe ich mal..

  35. Staatskosten? Die Krankenkassen zahlen das! Ein Abtreibung kostet zwischrn 400 und 1000 Euro. Wir zahlen die Unfähigkeit der Personen zu verhüten. Die modernen Menschenopfer sind es…

  36. @ #34 Tess (28. Mai 2010 10:16)

    Ich frage mich was die Lösungsvorschläge der hier versammelten Anti-Abtreibungs-Eiferer sind?

    Spontan würde ich sagen:

    – Schaffung einer anonymen und unkomplizierten Adoptionsfreigabe; und

    – Sammeln und Erziehen der nichtgewollten Kinder in staatlichen Einrichtungen;

  37. @ schmibrn

    Sowas kann nur jemand sagen, der sich keine Gedanken um die Frauen macht, die abtreiben lassen.
    Was wenn ein 15jähriges Mädchen vergewaltigt wird? Soll sie das Kind bekommen? Warum?
    Dann können wir auch gleich die Umma ausrufen und sie steinigen, weil sie keine Jungfrau mehr ist!
    Pauschalurteile kotzen mich sowas von an!!!

  38. @ @ #34 Tess (28. Mai 2010 10:16)
    @ #37 ajki (28. Mai 2010 10:17)

    Staatskosten? Die Krankenkassen zahlen das! Ein Abtreibung kostet zwischrn 400 und 1000 Euro.

    Man sollte dieses Geld lieber für eine Geburtenprämie anstatt dieser Tötungsprämie ausgeben.

    (pro geborenes Kind 500 Euro Cash für die Mutter)

  39. völlig falscher Ansatz!!!

    Es ist blödsinnig, die Abtreibung zu verteufeln, es gab seit Jahrhunderten solche Verbrechen.
    Richtig wäre, das KINDERKRIEGEN und die KINDER als Bereicherung, als Erfüllung, darzustellen. In der Werbung sollte man Kinder und Familien zeigen, nicht nur die „taffe“ Tante, die ihren kinderlosen und makellosen Photoshopkörper präsentiert.
    Es geht darum, Kinderkriegen als das zu bezeichnen, was es ist, eine Selbstverständlichkeit, die Mütter sind das NORMALE, nicht die Kinderlosen.
    Es sollten Familien gefördert werden, und nicht gleichgeschlechtliche Lebensformen. Es sollten KINDER gefördert werden.
    Wenn man dann noch die Abtreibung beschränkt mit einer Konfliktberatung, die ihrem Namen gerecht wird, dann gäbe es solche Serie wie in der BILD nicht.

  40. Sie finanzieren die Toetung unserer Kinder, waehrend sie im selben Zuge obendrauf den massiven Zuzug islam-verpesteter Massen finanzieren, weil wir angeblich zuwenig Kinder haben.

    Hart erarbeitete MIlliarden und Abermilliarden werden fuer diese Perversion aus dem Fenster geschmissen.

    Doch sie wuerden auf KEINEM FALLE auch nur einen Cent davon an jene zurueckgeben von denen sie dieses Geld einsammeln -von deren eigenen Buerger- um deren eigene Geburtenfreudigkeit zu erhoehen/finanziell zu stimulieren.

    Die einzige Schlussvolgerung kann nur sein, man die SINISTRE Politik nicht nur dabei ist uns Autochtone finanziell auszunehmen ja zu berauben, sondern uns langsam aber sicher systematisch auf eigenem Grund und Boden zur Minderheit zu machen, was unter dem Islam heisst: AUSZUROTTEN!

  41. Vor einiger Zeit war ich täglich Leser dieses Blog´s. Mit Artikeln wie diesem wird die Zeit, die ich Euch hier widme immer mehr abnehmen.

    Ich bin sehr enttäuscht, wie hier mit der freien Entscheidung einer jungen Frau umgegangen wird. Vielmehr sollte sich unsere Gesellschaft doch fragen, warum es immer noch eine derart hohe Zahl von Abtreibungen in diesem doch so kinderfreundlichen und familienoffenen Land gibt. Das wäre einen Betrag wert.

    Alles andere ist billiger Populismus.

    Wir sollten alle im 21. Jahrhundert angekommen sein, da ist jedem Bürger in Deutschland gestattet mit seinem Körper das zu tun, was er für richtig hält. Schade finde ich es allemal und würde mein Leben als Familienvater um nichts in der Welt mehr tauschen wollen.

    Aber, es ist das Recht der Frau eigene Entscheidungen zu treffen. Denn das ist es doch auch was diesen Blog auch zu einigen Artikeln verhalf. Oder? Stichwort Kopftuch, Schwimm- und Sportunterricht etc.

    Merke: Rückgrat beginnt im Kopf.

  42. Leser „Vernunft“ meint:

    Aber häufig sind es Vergewaltigungsopfer … die zu dieser Massnahme greifen.

    Die Frauen, die eine Abtreibung wegen „kriminologischer Indikation“ beantragen, liegen nur im untersten Promillebereich. Im Jahre 2009 haben laut Statistischem Bundesamt in Deutschland 110 694 Frauen eine Abtreibung vorgenommen. Davon geschahen ganze 14 (in Worten „v-i-e-r-z-e-h-n“), weil eine Vergewaltigung vorlag. Das Statistische Bundesmat gibt den Anteil der kriminolog. Indikationen regelmäßig mit der Prozentzahl

    0,0%

    wieder!

  43. @vernunft
    Tatsächlich sind unter 5% aller Abtreibungen Not-Bedingt. Weiter sind Vergewaltigungen eine extrem seltene Straftat. Nur jede 1000 Frau im Jahr wird Vergewaltigt. 0,001% ist das. Sie sind nur von Feministinnen Gehirngewaschen.

    Wir haben gigantische Abtreibungszahlen, dabei ist Europa das wohlhabenste Gebiet der Welt.

    Und zu den Schwulen.. Man muss nicht alles toll finden. Ich finde das Getue affig.

  44. @ #31 Vernunft

    Wenn Sie sich nur deswegen hier herumtreiben, weil die Zugriffzahlen so hoch sind und sich daran hochjubeln, dass Sie auch einer von davon sind, dann tun Sie mir leid.

    Vergewaltigung sind lediglich zu 2-3% der Grund für Abtreibung.

    Und Sie regen sich darüber auf, dass „aus der untersten Schublade“ kommentiert wird…

  45. @#33 enrico13a

    schon mal von der „Portugiesischen Variante“ gehört?
    Dabei geht es aber weniger um Ohrfeigen als um Streppenstürze.

    Es hat schon einen Grund, warum auch in sehr konservativ christlich geprägten Ländern – zumindest – massiv über die Lockerung der Abtreibungsverbote diskutiert wird (zB Portugal oder Polen): während nämlich die Frau, die einen legalen Abbruch hat vornehmen lassen, noch traurige Lieder schreiben kann, können das viele der Frauen nicht mehr, die auf Grund ihrer Verzweiflung versucht haben einen „natürlich induzierten“ (so geht der Euphemismus) Abbruch durchzuführen – die sind nämlich Tod!

  46. @ #40 flychris (28. Mai 2010 10:22)

    Genau…
    Schön gibt es noch vernünftige Leute!

    @ #38 Denker (28. Mai 2010 10:18)

    Ja das macht Sinn. Wäre ein Lösungsansatz.

    Ich habe also auch meine liebe Mühe mit hirnlosen rammelnden Menschen die nicht verhüten und dann halt mal so kurz mal Abtreiben. Das ist zu bestrafen! Also zumindest sollten die selber für die Kosten aufkommen müssen..

  47. hat hier jemand eine ahnung,wieviele abtreibungskliniken pro familia selber betreibt?

    sie beraten nicht nur,nein-sie treiben auch fleißig ab…..

  48. #40 flyrichs meint:

    Ich bin sehr enttäuscht, wie hier mit der freien Entscheidung einer jungen Frau umgegangen wird. Vielmehr sollte sich unsere Gesellschaft doch fragen, warum es immer noch eine derart hohe Zahl von Abtreibungen in diesem doch so kinderfreundlichen und familienoffenen Land gibt. Das wäre einen Betrag wert.

    So klingt der Zynismus der Täter! Man stelle sich diesen Sprachgebrauch mal übertragen auf Nachbarschaftsverhältnisse vor:

    Jemand bringt seinen Nachbarn wegen fortgesetzter Ruhestörung um. Anschliessend argumentiert er:

    „Ich bin sehr enttäuscht, wie hier mit meiner freien Entscheidung zum Nachbarschaftsabbruch umgegangen wird. Vielmehr sollte sich unsere Gesellschaft doch fragen, warum es immer noch eine derart hohe Zahl von Nachbarschaftsabbrüchen in diesem doch so menschenfreundlichen Land gibt. Das wäre einen Betrag wert.

  49. @ #43 schmibrn (28. Mai 2010 10:27)

    Hä? I nix versteh

    @ #41 punctum (28. Mai 2010 10:25)

    Und was sind die anderen Gründe?
    Das Abtreiben ist ein nicht gerade als Bagatelle zu bezeichnender Eingriff. Für die Frau sind da viele Gedanken im Spiel. Moral, Mord, Zukunft, Gesundheit, Risiko, u.s.w…

    Sie wollen mir also sagen, dass 0.001% der Frauen einen Grund haben und der Rest nicht?

    So nach dem Motto.. Soll ich heute ins Kino oder doch lieber wieder mal so ne witzige Abtreibung machen? Malen Sie da nicht ein wenig zu einfach?

  50. Klar die Wahrheit interessiert niemand, vor allem wenn man als MAnn vielleicht mal selbst betroffen war…

    Aber ihr könnt ja gehen und die Gutmenschenpresse lesen diese euch anscheinend lieber interessiert.
    PI hat schon immer öffentlich zur Wahrheit gestanden und wurde ständig von den (schein)Vernunft Leuten diskreditiert.
    Statt aber abzunehmen wächst der Blog beständig.

    http://www.bibelvideo.com/area/videos/2/immer-wieder-by-musical-%22in-seinem-licht%22

    Der Klapperstorch bringt nunmal keine neuen Steuerzahler für Deutschland, wenn die Deutschen sich gerne selbst ausrotten wollen, dann müssen sie eben die kleinsten ERMORDEN diese sich nichtmal wehren können.
    Dann kommen die Moslems und gebären hier die fehlenden Kinder und dauert nicht lange und Deutschland exestiert nicht mehr…

  51. 95% aller Abtreibungen sind sozial indiziert.

    Ich kann das noch verstehen, wenn davon ein junges Mädchen Gebrauch macht, ansonsten ist es für mich ein leichtfertiges Spiel mit dem Leben, nicht nur mit dem des Kindes sondern auch mit dem eigenen.

    Die gesamte Abtreibungswelle ist ein sozialistisches Projekt, lässt sich sehr gut anhand der PropagandistINnen erkennen.

    Der gesamte Skandal wird aber erst dann richtig sichtbar, wenn man die absoluten Zahlen sieht und da liegen wir bei weit über 8. Millionen Abtreibungen (!) seit dem Begin.

    Machen sich die AbtreiberINnen überhaupt Gedanken über ihre Altersvesorgung? Ansprüche sind das eine, aber die Umsetzung ist ein weiteres Thema.

  52. #36 Vernunft
    Ich glaube ihr Alias ist auch eine Frechheit wenn
    ich mir ihre Unterstellungen und sonstige Aussagen
    anschaue.
    Der Alias Religionistheilbar würde sie wohl nicht
    sonderlich stören, oder?
    Eben weil es so einen Alias gibt habe ich meinen
    Alias dagegen gesetzt.

    Wie viel Geld ist genügend Geld um nicht
    abtreiben zu müssen?
    Nein genügend Liebe haben sie zumeist nicht,
    deswegen treiben sie ja ab.

    Was wissen sie denn alles?
    Wissen sie dass es keinen Gott gibt?
    Wissen sie dass morgen die Sonne wieder aufgeht,
    oder glauben sie es nur auf Grund von
    Wahrscheinlichkeitsüberlegungen.

    Natürlich sprenge ich mich in die Luft
    tagtäglich!So wie es Jesus befohlen hat, oder?

    Ich kann ihnen sagen wöfür ich bin:

    Dafür dass jeder Mensch seinen Nächsten so
    behandelt wie er selbst behandelt werden
    möchte.

    Ich habe noch keinen Abtreibungsbefürworter
    gesehen, der selbst früher gerne
    abgetrieben worden wäre.
    Wären sie gerne abgetrieben worden?
    Nein?

    Bei diesem Thema geht es um Leben und Tod und
    nicht ob man lieber grüne oder gelbe
    Tapeten haben möchte.

    So und jetzt gehe ich mich in die Luft sprengen.
    Hab ich heute nämlich noch gar nicht getan.
    (Achtung Ironie)

  53. #38 Denker

    Nun, als Frau glaube ich kaum, dass das viel hilft. Es gibt ja schon anonyme Babyklappen!

    Staatlich Einrichtungen würde es Gott sei Dank nicht brauchen, es gibt genug Adoptionswillige!

    Eine Geburtenprämie von 500 Euro?
    Also wirklich. Wie lange reicht das wohl für Windeln? Eine Geburtenprämie hat für mich persönlich etwas extrem Anrüchiges, so in Richtung Mutterkreuz.
    Wer das Leben eines Kindes mit ein paar Kröten erkaufen lässt, wird sicher eine tolle Mutter.
    Dann lieber kostenlose Verhütungsmittel.
    Die Kasse zahlt ohnehin nur bei den „Armen“ (gemeint sind die Dummen).

  54. Die Baby-Boomer_Generation (Jg.1959-1969) ist jetzt zwischen 40 und 50 Jahre alt.

    Ich befürchte, unserer Generation ist noch nicht bewusst was im Alter (spätestens in 15-20 Jahren) auf sie zukommt. Der wirtschaftliche Abstieg dieses Landes wird dann in einer Radikalität vor sich gehen, der bisher unbekannt war und wahrscheinlich der mittelalterlichen Katastrophe der Schwarzen Pest gleichkommt.

    Die medizinische Versorgung wird nicht mehr gewährleistet sein, „Pflegefälle“ besser nicht darüber nachdenken was mit denen geschieht. Mit unserer Einwanderungspolitik wird auch ein Zivilisationsbruch verbunden sein.

    Die Problematik der Baby-Boomer wird nirgends thematisiert, obwohl mit mathematischer Sicherheit dieses Problem eintritt.
    Wir werden es noch bitter bereuen, Kinder abgetrieben zu haben, denn diese Kinder wären heute in Ausbidung als Facharbeiter, Ing., Ärtzte, etc. Die Versorger der Baby-Boomer durften nicht geboren werden, sie werden dann auch nicht für sie da sein.

    Ob Käsfrau dann die Pille noch als Gottesgeschenk preist, bezweifle ich auch.

    Noch ein Tipp an Baby-Boomer. Verlebt eure privaten Altervorsorgen und Riesterrenten jetzt, sie sind das Papier nicht wert auf das sie stehen. Wer soll den die Wertschöpfung für euer Alter erbringen. Die Musels etwa?
    Ich mache es jedenfalls so. Einzige Vorsorge „Eigenes Häuschen“ und auch das ist nicht sicher.

  55. Können wir diese Fundi Scheisse mal sein lassen?

    Lächerlich sowas, als wären wir in den USA mit den ganzen Abtreibungsgegnern.

  56. „Abtreibung ist Mord“

    Aber was sind die Alternativen?

    In Medizin gibt es nur die legale & illegale Methode.
    Wieviel Frauen werden nochmals schwanger und bekommen ein Kind?
    Falls es nur die illegalle Methode gibt, werden viele junge Mädchen unfruchtbar oder sterben gar.

  57. #40 flychris

    Jeder soll mit seinem Körper das tun was er möchte?

    Meinetwegen sollen sich Frauen, wenn sie es unbedingt wollen ein Messer in den Bauch rammen,
    aber nur solange in ihrem Körper kein anderer
    Körper ist.

  58. Komisch, nur ein paar Vorschläge von Denker?
    Mehr gibt es nicht?
    Dann müssen wir Abtreibung wohl akzeptieren.
    Ich habe übrigens noch nie abgetrieben, da ich kein verdummtes Flittchen bin, das zu blöde zum Verhüten ist.
    Unter bestimmten Umständen wäre ich aber sehr dankbar für die Option.

  59. Leute… In einer Sache habt ihr Recht.

    Wir haben zu wenig Nachwuchs!

    Jedoch wenn wir mehr haben, dann belasten wir doch die Unwelt mehr?! Das ist doch ein Problem für die Grünen oder? 😉
    Und die Klimaerwärmung wird ja eh die Welt ausrotten.. haha
    *Ironie off*

    Sagten die IPCC Idioten nicht im Jahre 2004 dass in 7 Jahren das Klima kolabieren wird?

  60. #46 punctum (28. Mai 2010 10:33)

    Mit Verlaub, Ihr Beitrag grenzt an Dummheit.

    Sie sollten nicht Schrauben mit Muttern verwechseln. Das Eine hat mit dem Anderen überhaupt nichts zu tun. Da geht mein Demokratieverständnis in eine andere Richtung. Hätten Sie meinen Beitrag aufmerksam gelesen, wäre Ihnen sicherlich nicht entgangen, dass ich mich für eine Familie entschieden habe, also ist Ihr Vergleich „So klingt der Zynismus der Täter!“ mehr als unangebracht.

    Merke: denken -> drücken -> sprechen

  61. Eine umfassendere Betreuung für alleinstehende Schwangere bzw. dann alleinerziehende Mütter ist dringend notwendig. Kostenlose Krippenplätze, später kostenfreies Schulmaterial, Ganztagsbetreuung in Schulen plus Hausaufgabenhilfe. Das wäre schon eine große Hilfe.
    Das Geld dafür könnte man sich beim Kindergeld von – sagen wir mal – Frau von der Leyen’s 7 Kinder holen.
    Eine Kindergeldunterstützung in diese Kreise ist ja wohl nicht notwendig.

    Es erfüllt mich aber trotzdem mit Unbehagen, daß eine 28-Jährige mit Verhütung nicht klarkommt und als einzige Alternative die Abtreibung in Kauf nimmt.

  62. #51 Tess

    Das würde schon helfen, wenn Abtreibung nicht
    straffrei wäre!

  63. @ 50 Atheismus_ist_heilbar (28. Mai 2010 10:36)

    … So und jetzt gehe ich mich in die Luft sprengen.Hab ich heute nämlich noch gar nicht getan …

    Bei der Sprengung achte darauf, dass Du keinem Menschen was Böses antust. Nachdem Du Dich erfolgreich in die Luft gesprengt hast, sammle Deine Knochen zusammen, kommt bald wieder und schreibe weiter. 😉

    Die Richtigkeit Deiner Statements kann ich nur bestätigen. So ist es bei den vielen Vernünftigen – wenn man sich für das ungeborene Leben einsetzt, ist man nicht besser als die Islamisten. Da kann ich nur den Kopf schütteln. So viel Müll können nur die vernünftig denkenden Köpfe Produzieren.

    Atheismus ist tatsächlich heilbar!
    Die Allahs-Ärzte sind bereits unterwegs. 😉

  64. #65 Tess

    Nichtgewollte Kinder nicht abzutreiben, sondern
    staatlich betreut aufwachsen zu lassen ist ja
    wohl eine gute Alternative, anstatt sich irgendwelche Schariafreunde ins Land zu holen.

  65. #47 Vernunft

    Sie liegen mit Ihren quantitativen Ansätzen zu den „Gründen“ einer Abtreibung falsch! Das haben ihnen nun mehrere mit Hinweis aus Statistiken und Erhebungen nachgewiesen! Tragen Sie’s mit Fassung und revidieren Sie Ihre Argumentation! Sie wollen doch angeblich „vernünftig“ sein.

    Der Vernunftstandpunkt sollte auch schnell zu der Erkenntnis gelangen, dass ein schwammiger Hinweis auf „Gründe“ keinesfalls ausreichen kann, wenn es um Leben und Tod von Menschen geht.

    Gründe gibt es nämlich immer: psychologische, wirtschaftliche, gesellschaftliche … und das gilt für alle Handlungen: kaum ein einziger Mord, kaum ein einziger Diebstahl, kein einziger Raub geschieht „grundlos“. Gründe können sein: Eifersucht, Habgier, Armut, Abenteuerlust … Würden Sie im Falle einer vorliegenden Habgier oder im Falle von Armut als Handlungsmotiv auch sagen, dass der Mord, der Raub, der Diebstahl „nicht grundlos“ geschehen seien?

    Allein „Gründe“ sind es also nicht, die eine Handlung gerechtfertigt erscheinen lassen. Wir suchen also nach Rechtfertigungsgründen.

    Und hier entsteht ein Problem – auch – oder gerade! – für jemanden, der sich „Vernunft“ nennt:

    Welche Rechtfertigungsgründe soll es für die vorsätzliche Tötung eines Menschen geben?

    Eine soziale Not kann es jedenfalls nicht sein, denn wir leben in einem Wohlfahrtsstaat, der noch dazu auf Kinder angewiesen ist und in dem Neugeborene zur Adoption freigegeben werden können. Das würde aber bedeuten, dass – moralisch betrachtet! – 95 % der Babyschlachtungen in D in jedem Fall ohne ausreichenden Rechtfertigungsgrund vorgenommen wurden.

  66. @ #70 schmibrn (28. Mai 2010 10:52)

    Der war gut.. 😉

    Das war jedoch auf Ihre Satzbildung bezogen.

  67. @ Vernunft

    Ich bin kein religiöser Mensch, aber ich sehe die „Sache“ auch als Mord an.
    Jeder der ein bisserl über medizinisches Fachbasiswissen oder gesunden Menschenverstand verfügt, müsste mir hier zustimmen.
    Es gibt immer die Möglichkeit nach der Entbindung, das Kind zur Adoption freizugeben.
    Die Lebensumstände während der Schwangerschaft können sich auch in der Zeit zum positiven verändern.
    Besser eine Adoption als Tötung des Kindes!
    Es kann nichts dafür!

    Man sollte sich auch mal in die Lage des Embrios hineinversetzen.
    Aber Ihr Kritiker habt ja nicht das gleiche Schicksal erlitten, wie die Millionen getöteter Kids.
    Also immer Ball flachhalten!

  68. Sie wartet und hofft. Darauf, dass jemand reinstürmt und sie wegzerrt, ihrem Kind eine Chance auf seine ersten Worte, ersten Schritte gibt. Aber niemand kommt.

    Nun ja. Sie hätte einfach aufstehen und gehen müssen, statt zu warten, dass jemand kommt.

    Dennoch sei gesagt: Jesus ist auch für die Sünde der Abtreibung am Kreuz gestorben. Alle Sünden können vergeben werden. Wir müssen umdenken.

  69. Einige Beiträge hier gefallen mir gar nicht. Glauben sie wirklich, daß es Frauen leicht fällt abzutreiben? Das man sowas einfach erledigt zwischen Frühstück und Mittagessen, wie einen Frisörbesuch? Wir Männer können uns doch gar nicht in die Lage von Frauen versetzen, die abtreiben. In der Regel leiden sie ein Leben lang darunter.
    Warum schaffen wir für diese Frauen nicht ein Umfeld, indem sie das Kind sorgenfrei aufziehen können, ihm eine gute Schulbildung ermöglichen? Das wäre eine Investition in unsere Zukunft.
    Zum Schluß, glauben sie wirklich, daß Deutschland ein kinderfreundliches Land ist?

  70. @ #60 Tess (28. Mai 2010 10:36)

    Nun, als Frau glaube ich kaum, dass das viel hilft. Es gibt ja schon anonyme Babyklappen!

    Staatlich Einrichtungen würde es Gott sei Dank nicht brauchen, es gibt genug Adoptionswillige!

    Eine Geburtenprämie von 500 Euro?
    Also wirklich. Wie lange reicht das wohl für Windeln? Eine Geburtenprämie hat für mich persönlich etwas extrem Anrüchiges, so in Richtung Mutterkreuz.

    Alles was mit Adoptionsverfahren zusammenhängt ist sehr kompliziert und ein jahrelanger Papierkrieg – das schreckt gewaltig ab.

    Zum anderen:
    niemand sagt, daß eine Geburtenprämie zu Windel- oder Kleidungskostendeckung vorgesehen ist!
    Sie ist nur für die GEBURT vorgesehen – nur für die Geburt!

    Also dafür, daß das Kind leben darf!

  71. So ein Dummsinn.
    Die meisten Frauen haben wichtige Gründe wieso sie abtreiben.
    Zum Spaß macht das keiner.

  72. Glauben sie wirklich, daß es Frauen leicht fällt abzutreiben?

    Und was sagen Sie, wenn der Nachbarschaftsmörder erklärt:

    „Glauben Sie wirklich, dass es mir leicht gefallen ist, meinen Nachbarn zu erschlagen? Das ich sowas einfach erledige zwischen Frühstück und Mittagessen, wie einen Frisörbesuch?“

    das jemand mit einer sog. „Entscheidung“ über das leben eines anderen Menschen gerungen hat, macht die falsche Entscheidung zur Tötung deises anderen nicht besser oder richtig!

    In einer Rechtsordnung, die sich zu Menschenwürde und Lebensrecht von allen bekennt (Art. 1 u. 2 GG), sollte es eine solche „Entscheidung“ über das Leben anderer überhaupt nicht geben können!

  73. @ #76 Flucht60 (28. Mai 2010 11:00)

    Einige Beiträge hier gefallen mir gar nicht. Glauben sie wirklich, daß es Frauen leicht fällt abzutreiben?

    Nein! Hat – glaub ich – auch niemand hier behauptet! Oder hab ich was überlesen?

    Was heißt: „kinderfreundliches Land“ ??
    Das ist doch wieder so ein propagandistischer Kampfbegriff, den jeder privat interpretiert wie er will.

    Für die einen heißt „kinderfreundlich“, wenn Kinder KEINERLEI Pflichten auferlegt bekommen – sie also tun und lassen können, was sie wollen.

    Für die anderen heißt „kinderfreundlich“, wenn man fordert, sich anzustrengen damit sie mit 18 Jahren einen mündigen Bürger abgegen.

    Beide Punkte sind grundverschieden – aber werden von ein-und demselben Begriff überdeckt.
    Damit hat sich dieser Begriff „Kinderfreundlichkeit“ in meinen Augen jedenfalls propagandistisch disqualifiziert.

  74. #66 Vernunft
    Wir haben mehr als 10 Millionen Arbeitslose, den größten Niedriglohnsektor Europas, Dumpinglöhne, mit denen man nicht mal die eigene Arbeitskraft regenerieren kann, 1-Euro-Jobs, Boom bei der Zeitarbeit, fast nur noch befristete Jobs, die eine Familienplanung unmöglich machen. Das dürfte reichen, um die Frage für oder gegen Kinder zu beantworten.
    Die moslemischen Zuwanderer haben sich aus dem
    normalen Erwerbsleben fast komplett ausgeklickt, deswegen spielen o. a. Punkte für sie keine Rolle bei der Familienplanung.

  75. @ #76 Flucht60

    Einige Beiträge hier gefallen mir gar nicht. Glauben sie wirklich, daß es Frauen leicht fällt abzutreiben?

    Na im ersten Moment auf jeden Fall, denn sonst tätens ja nicht so IMMENS VIELE Frauen.
    Nur hinterher merkens die meissten was sie da getan haben.

    War bei meiner Schwester ähnlich, DAVOR kein Problem…die Depressionen begannen erst hinterher.

    @Flucht60
    du tust deinen Namen wahrhaftig alle Ehre,
    du scheinst nämlich vor der Realität zu fliehen,des sei dir ja unbenommen.
    Du darfst auf der Flucht sein.
    Aber mit deinem Geschwätz machst du dich zum MITTÄTER und machst dich MITSCHULDIG an der ERMORDUNG kleiner Kinder. 🙁

    http://www.bibelvideo.com/area/videos/2/immer-wieder-by-musical-%22in-seinem-licht%22

  76. #78 CeeTo

    Die meisten Frauen haben wichtige Gründe wieso sie abtreiben

    Dazu habe ich unter #72 alles gesagt! Angeblich „wichtige“ Gründe hat auch jeder Mörder, Dieb, Erpresser …

  77. @ #72 punctum (28. Mai 2010 10:53)

    Es ist kein Mord an Menschen, sondern an ungeborene.. Wobei da wieder das Thema kommen wird: Ab wann ist ein Ungeborenes ein Mensch.

    Meistens sind es ja Frauen aus schwächeren sozialen Lagen die solche Entscheide treffen wollen/müssen.

    Ich wage zu bezweifeln, dass diese Kinder mit solchen Eltern wirklich eine Breicherung für unsere Altersvorsorge werden. Ist es nicht Wahrscheindlicher, dass diese Kinder dann psychisch angeschlagen, kriminell und von Harz 4 Leben werden?
    Somit ist also die Argumentation dass diese Kinder für die Altersvorsorge wichtig sind wohl fehl am Platz.

    Aber es geht ja um Leben… Schon klar..

    Rechtfertigungsgründe:
    Gesundheit
    Drogenabhängigkeit
    Soziales Umfeld
    Vergewaltigung
    Minderjährigkeit
    Mittellos

    Nur so zum erklären: Mittellos kann ja auch bedeuten, dass eine Mutter in Ausbildung ist und wenn sie jetzt ein Kind hat damit überfordert sein wird.. Aber nach der Ausbildung und nach dem sie den richtigen Mann hat und bereit ist für eine Familie, dann wird sie ev sogar 2, 3, 4 Kinder haben wollen und … Und jetz das wichtigste!:

    Jetz kann sie für die Kinder sorgen
    Sich Zeit nehmen und die nötige Liebe und Wärme geben. Jetzt kann sie den Kindern Rüggendekung geben und ihnen Geborgenheit geben. Jetz wächst das Kind in einer sozialen gesunden Umgebung auf und bekommt auch diese Werte auf den Weg mit.

    Aber da diese Vorschläge diese Kinder dem Staat zu geben, ins Heim zu stecken, keine Werte vermitteln, u.s.w…

    Nene Nicht nur die Quantität ist es, sondern vorallem die Qualität.

    Eine Frau möchte je nach dem (z.B.) 2 Kinder haben. Aber dan ist es doch besser wenn sie das dann macht, wenn das Kind gewollt ist!

  78. @ #79 punctum (28. Mai 2010 11:07)

    Ihr Vergleich den Nachbarn umzubringen ist völlig daneben. Absolut lächerlich!

    Und wenn Sie nun sagen, es seien aber beide Lebewesen, dann frage ich Sie, (um ein gleich dummes Beispiel zu machen) ob Sie sich wohl fühlen wenn Sie eine Ameise zertreten?!
    Solte man nicht verbieten im Wald zu spazieren? Das ist Mord.. haha

  79. #76 Flucht60

    Umfeldmäßig müßte man noch arbeiten.JA

    Aber eben weil Frauen ein Leben lang darunter
    leiden sollten wir den Frauen diese Leiden ersparen.

    Aber es gibt kein Recht auf ein sorgenfreies Leben.
    Wenn eine _Frau mit diesem Argument ihr
    Kind abtreibt, dann ist es eine Ausrede.

    Kinderfreundlicher müßte unser Land werden,
    das beginnt aber schon im Mutterleib.

    Besser raus aus Afghanistan und diese Gelder
    für mehr Kinderfreundlichkeit.

  80. Immer wieder muss ich schmunzeln, wenn hier die Ideologien aufeinander prallen. Das Eifern um Religion(en)bzw. Weltanschauungen nimmt doch oftmals groteske Züge an. Wir haben hier Missionare (schwarzkuttige und buntkuttige); Atheisten, die ihren (nicht-)Glauben wie eine Religion vor sich hertragen; selbsternannte Humaisten, die so vehement den Humaismus verfechten, dass es Ihnen nicht einmal auffällt, wenn sie andere in ihrer eigenen Meinung beschneiden; und viele mehr.

    An die Religions-Christen, die (Sonn-)täglich in die Kirchen gehen um ihren „Gottesdienst“ abzuleisten:
    Bergpredigt 6:5 – 6:8
    Vom Beten – Das Vaterunser: 6,5-15
    6:5 Wenn ihr betet, macht es nicht wie die Heuchler. Sie stellen sich beim Gebet gern in die Synagogen und an die Straßenecken, damit sie von den Leuten gesehen werden. Amen, das sage ich euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten. 6:6 Du aber geh in deine Kammer, wenn du betest, und schließ die Tür zu; dann bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist. Dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten. 6:7 Wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden, die meinen, sie werden nur erhört, wenn sie viele Worte machen. 6:8 Macht es nicht wie sie; denn euer Vater weiß, was ihr braucht, noch ehe ihr ihn bittet.

    An die Atheisten:
    Voltaire:Es gibt keine unbestrittene Wahrheit.
    Nochmal Voltaire:
    Der Mensch wird ohne Grundsätze, aber mit der Fähigkeit geboren, sie alle in sich aufzunehmen.

    An die Humaisten:
    Und auch hier passt wieder Voltaire:
    Dieses Leben ist ein fortgesetzter Kampf, und die Philosophie ist das einzige Heilpflaster, das man auf die Wunden legen kann, die man von allen Seiten empfängt: es heilt nicht, aber es lindert; und das ist viel.
    Und noch einer:
    Du bist anderer Meinung als ich und ich werde dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen.

    Und für alle noch mal Voltaire:
    Ein langer Streit beweist, daß beide Seiten Unrecht haben.

    Ertragen wir das Leben, das keine große Angelegenheit ist. Fürchten wir den Tod nicht, er ist noch viel weniger

    Etwas mehr Großmütigkeit und weniger Ereiferung würde uns allen guttun.

    Meine Meinung:
    Abtreibung IST Mord!! Abtribung zu verbieten, wäre zwar einfach ber nur an den Symptomen rumgedoktort. Es muss eine Gesellschaft geschaffen werden, die es ausschliest, dass abgetrieben werden „muss“!

    Meine Religion:
    Ich habe keine. Allerdings glaube ich and Gott und Jesus Christus. Ich glaube NICHT an kirchliche Körperschaften; ich nutze sie auch nicht (siehe oben: Bergpredigt) Ich denke, man kann sehr wohl gläubig sein im Sinne von Chritlichem Glauben, ohne die weltfremden, verlogenen, dogmaverseuchten, bekutteten „Amts“-kirchenrepresentanten „bemühen“ zu müssen.

    Halali, die Jagd ist hiermit eröffnet. [:)]

  81. Dieser Beitrag ist wieder ein ganz schwacher von PI, Abtreibung grundsätzlich als Mord zu bezeichnen. Nicht umsonst gibt es die vier Indikationen und zum Glück hat eine Frau in diesem Rahmen die Möglichkeit eine Abtreibung vornehmen zu lassen.

    Die Abbrüche die ausserhalb dieses Indikationsbereichs stattfinden lehne ich auch ab, aber ich würde mir nicht die Arroganz rausnehmen diese Frauen als „Mörderinnen“ zu bezeichnen.

    Damit begebt ihr euch aus Mohamedaner Niveau, wie der ein oder andere Kommentar hier auch. Lasst PI frei von fundamentalen Scheiss, das überlassen wir doch lieber den Musels, alles Andere ist aufgeklärten Menschen nicht würdig!

    Wenn ihr die PI Gemeinde vergrössern wollt, könnt ihr mit Beiträgen in dieser Form keinen Blumentopf geweinnen im Gegenteil!!!

  82. #85 Vernunft

    Wobei da wieder das Thema kommen wird: Ab wann ist ein Ungeborenes ein Mensch.

    Das Thema kommt sicher, aber nicht weil es fraglich wäre, sondern weil es ein Interesse gibt, dem Embryo / dem Fötus das Menschsein abzusprechen.

    Die Zellbiologie läßt keinen Zweifel daran aufkommen, dass jeder lebende Organismus der Gattung „homo sapiens“ vom frühesten Zeitpunkt (also bereits als befruchtete Eizelle) „Mensch“ ist. Wir entwickeln uns niemals zum Menschen, sondern immer als Mensch!

    Das Bundesverfassungsgericht, das ja auch die gesetzlich geregelte Abtreibung als „rechtswidrig“ bezeichnet, hat dazu ausgeführt:

    „Die Pflicht des Staates, jedes menschliche Leben zu schützen, läßt sich deshalb bereits unmittelbar aus Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG ableiten. (…) Wo menschliches Leben existiert, kommt ihm Menschenwürde zu; es ist nicht entscheidend, ob der Träger sich dieser Würde bewußt ist und sie selbst zu wahren weiß. Die von Anfang an im menschlichen Sein angelegten potentiellen Fähigkeiten genügen, um die Menschenwürde zu begründen.(…) Das menschliche Leben stellt, wie nicht näher begründet werden muß, innerhalb der grundgesetzlichen Ordnung einen Höchstwert dar; es ist die vitale Basis der Menschenwürde und die Voraussetzung aller anderen Grundrechte.“

  83. #86 Vernunft

    Sie wissen doch so viel!
    Dann wissen sie doch bestimmt, ab wann das kIND
    im Mutterleib ein kleiner Mensch ist, oder?

    Falls aber nicht, dann gilt im Zweifel für
    das Kind.

    Es geht hier nicht um Kartoffelchips.

    Wären Sie jetzt gerne abgetrieben worden?
    Vielleicht wäre es vernünftiger gewesen,oder?

  84. Es gibt auch genug Allein-abtreibende-mein Bauch gehört mir EX-Mütter gerade weil sie SEIN Kind getötet haben. Weil sein Wunsch nach Stammhalter nach nach IHREM politischen Verständnis als rechtsradikal emotional abgelehnt wird.
    Sie will keinen kleinen Nazi gebären.

  85. #90 Freyja

    Nicht umsonst gibt es die vier Indikationen

    Die Notlagenindikation macht 95% der geltend gemachten Abtreibungsindikationen aus. Und nun begründen Sie mal, wie in einem Wohlfahrtsstaat eine „Notlage“ als Grund zur vorsätzlichen Tötung eines Menschen dienen kann, wenn zugleich jederzeit eine Freigabe zur Adoption des Neugeborenen möglich ist.

    Beziehen Sie bitte in Ihre Begründung auch die Argumente ein, die ich #72 angeführt habe.

  86. Man kann es drehen und wenden wie man will. Wenn ein Lebewesen absichtlich getötet wird ist das Mord.

    Störend für mich ist, dass dieser Massenmord von der Gesellschaft finanziert wird. Jede Frau, die ungeborenes Leben zerstören will sollte dies selbst bezahlen müssen.

    Unfassbar wird es wenn Hebammen in der Ausbildung dazu gezwungen werden an einer Abtreibung teilzunehmen. In der Schweiz heisst das: ohne Mithilfe bei einer Abtreibung wirst Du keine Hebamme. Ausgerechnet Geburtshelfer werden dazu verdammt in der Ausbildung das Gegenteil zu tun.

    Ich bin mir sicher, dass durch bessere Beratung und Unterstützung viele Abtreibungen verhindert werden könnten. Es stellt sich nur die Frage ob dies auch gewollt ist.

  87. @ #32 Vernunft

    Genau PI! Mit solchem fanatischem gebrabel wegen Mord verscheucht Ihr neue Mitglieder auf diesem Blog!

    Nein, Vernunft, nicht nur „neue“ – auch „alte“ werden hier verscheucht, bzw. wenden sich mit Grausen vor unsachlicher, vor allem männlich dominierter, damit rein theoretischer Stellungnahme – bei solch einem Thema!

    Dieses Thema gehört nicht hierher – ausserdem kann es nicht in einem blog mal einfach so „abgehandelt“ werden – welcher Hochmut, mit ein paar Zeilen über ein so sensibles Thema urteilen zu wollen!

    PI schlägt anscheinend den gleichen Weg ein wie Kewil –
    na, dann ergötzt Euch man an Euren selbstgerechten Empörungen – tragt die Fahne Eurer hohen Moral vor Euch her – für mich werdet Ihr den Muslimen immer ähnlicher –
    Ihr werdet es schaffen, dass die ohnehin gespaltene Gegnerschaft eines islamisch geprägten Europas sich noch weiter spaltet und sich damit nur noch lächerlich macht!

  88. Da können die Dummschwätzer hier schwatzen was sie wollen und die Begriffe „verdrehen“ wie sie wollen…

    ABTREIBUNG IST MORD AN KLEINSTE KINDER !!!

    Hier ein schöner Film wie so das Absaugen eines Babys vor sich geht.
    Interessanterweise wurde aas Video wurde gedreht um zu beweisen dass Abtreibung kein Mord wäre.
    Es handelt es sich um original Ultraschallaufnahmen und Live-Kamera WÄHREND seiner Abtreibung:

    http://www.youtube.com/watch?v=nbMNDjitSoY

  89. Scheissbeitrag! Da können die hysterischen Fundichristen mal wieder sabbern und hetzen.
    Abtreibung gehört zu einer säkularen, aufgeklärten Gesellschaft dazu.
    Natürlich sollte primär verhütet werden. Aber wenn es passiert ist kann man keine Frau dazu zwigen, gegen ihren Willen sich einen schreienden, nerbvenden und obendrein teuren Klotz am Bein zuzulegen

  90. Es gibt einfach KEINEN einleuchtenden Grund für eine Frau abzutreiben. Selbst wenn das Kind ungeplant und unerwünscht ist, die Mutter nicht in der Lage sein wird es großzuziehen, keine finanzielle Sicherheit da ist oder auch durch eine Straftat zur Zeugung kam – das Kind ist von Gott gewollt und nicht ohne Grund auf dem Weg ins Leben!!

    An alle Gutmenschen die hier die Kindsmörderinnen in den Schutz nehmen: Verzieht euch auf Seiten wo man Gutmenschen wie euch mit offenen Armen empfängt!

  91. Es müsste eigentlich einen Verein geben der Patenschaften für deutsche Kinder anbietet. Für ausländische Kinder gibts das ja. Viele Frauen treiben aus finanzieller Not ab. Sie sind noch sehr jung und fürchten den sozialen Abstieg. Ein Verein der Patenschaften im Fall eines verhinderten Schwangerschaftsabbruch anbietet wäre gut. Da könnten dann betagtere Menschen jeden Monat einen Beitrag leisten.

    Aber deutschen Spenden ja am liebsten für Kinder hinterm Mond als sich um den eigenen Nachwuchs zu kümmern. Fremdenliebe statt Nächstenliebe.

  92. @ #98 Black Sabbath

    Ich kann mir schon vorstellen warum so viele sich gerade bei diesem Thema so dermassen aufregen und dagegen sind.
    In Anbetracht der immensen Zahl der bereits abtreibenden Frauen alleine hier in Deutschland ist es durchaus möglich dass so mancher Mann hier mitschreibt im Blog, der selbst schonmal seine Freundin oder Frau genötig hat oder versucht hat „freundlich umzustimmen“ zur Abtreibung und nun ein schlechtes Gewissen bekommt wenn er vom Leid solcher Frauen DANACH erfährt…es erinnert sicher so manchen hier an sein eigenes Verhalten und seiner eigenen SCHULD.

  93. @ #99 National-Liberaler-Patriot

    da sind ja weitaus mehr Menschen dann im Abtreibungsholocaust vernichtet worden als im 2. WK ???

  94. #97 Black Sabbath (28. Mai 2010 11:35)

    gegen ihren Willen sich einen schreienden, nerbvenden und obendrein teuren Klotz am Bein zuzulegen

    Ja, Du warst bestimmt auch so ein nervender, teurer und schreiender „Klotz“ am Bein !?

    Wie kann man nur so kalt sein ?

    Das hört sich an als ob Du über ein Objekt schreibst, aber nicht über ein Lebewesen.

  95. @99 Wolters: Blöd nur, daß es keinen Gott gibt der irgendetwas will!
    Übrigens: Religion ist heilbar!

  96. #71 Atheismus_ist_heilbar

    Dann würde eben illegal abgetrieben und Kind UND Mutter stürben häufig. Es wurde und wird auch dann abgetrieben, wenn es als illegal gilt.

    Hast du meinen Post überhaupt gelesen? Wir brauchen keine staatl. Einrichtungen, es gibt 7mal so viel Adoptionswillige Paare wie adoptierbare Kinder!

    Es gibt auch keinen Zusammenhang zw. Abtreibung und Massenimmigration. Die Muselgration ist gewollt und nicht notwendig, da die Mugranten keinen Nutzen für unsere Gesellschaft darstellen, sondern zusätzliche Last!
    Die Politik versucht es uns nur als demografisch notwendig zu verkaufen.

    #77 Denker

    1. Die Bürakratie trifft aber in erster Linie die Adoptiveltern. In vielen Ländern ist Adoption wesentlich leicher, dennoch sind Abtreibungsraten vergleichbar oder gar höher.

    2. Ich hatte das auch nicht so verstanden. Aber welche Sorte Leute wird sich wohl bestechen lassen nicht abzutreiben? Doch wieder nur die Vollassis und Müllmigranten!
    Eine solche Prämie wäre für mich eine Art Lösegeld, was ich für den falschen Ansatz halte. Wir sollten längst verstanden haben, dass mehr Geld selten die Lösung ist. Es wäre wohl sinnvoller Abtreibung aus dem Leistungskatalog der Kassen zu streichen (Ausnahme med. Notfälle, dafür Verhütung frei zugänglich zu machen und Aufklärung zu stärken.

  97. Komisch auf was für einen religiösen Fundamentalismus man hier stößt, wenn es um das Thema Abtreibung geht. Gegen was seid ihr hier noch mal?

    @ #33 enrico13a

    „P.S: Gutmenschen und U-Boote sind hier übrigens sowieso nicht willkommen und können GERNE gehen“

    Naja, ich hätte an deiner Stelle auch angst vor einer Diskussion und würde alle möglichen Kritiker von vorneherein ausschließen.
    Gilt auch für dich @ #s.wolters

    Erklärt mir bitte nur wo der Sinn einer Kommentarfunktion ist, wenn dort nur Leute sein sollen die das gleiche Denken? Das mit dem alle sollen gleich denken hatten wir doch schonmal oder nicht? Denkt mal drüber nach 😉

    Das Leben der Frau ist höher anzusetzen als das Leben des ungeborenen „Kindes“. Und mit Leben meine ich nicht den biologischen Vorgang. Nämlich dann wird auch eines schnell klar. Die Frau hat ein Leben, das ungeborene Kind nicht. Es ist keine Persönlichkeit, hat keine Wünsche, keine Träume, keine Vorstellung von Vergangenem und Zukünftigen. Es ist noch keine Person. Jedes Tier hat mehr Persönlichkeit als ein Embryo. Und wer ist hier alles Vegetarier? Ein Mensch ist immer mehr Wert als ein Tier? Mein kleiner Finger ist genauso viel Mensch wie ein Embryo in der 12. Woche. Ein Haufen menschlicher Zellen. Menschliche Zellen sind mehr wert als tierische Zellen? Kann man sagen, wenn man ein Artizist ist.
    Was ist das schlimme am Mord? Das Schlimme am Tod eines Menschen, einer Persönlichkeit ist, dass diese dann fehlt. Bedeutet: Das Leid das durch das fehlen dieser Persönlichkeit verursacht wird, bei Familie und Freunden. Freunde hat ein Embryo in der 12. Woche keine. Und die Mutter will es nicht, der Vater meistens auch nicht.
    Natürlich ist der Verlust eines Embryos eine schlimme Sache für all die, die sich ein Kind wünschen. Das ist keine Frage. Aber auch hier sieht man sehr gut worum es mir geht. Der Verlust besteht in den Köpfen der umgebenden Menschen. Dem Embryo selbst ist das egal, so wie es einem Stein egal ist, wenn ich diesen von A nach B bewege. Verstand besitzen beide gleichviel.

    Mutter will abtreiben, Vater nicht

    Die entscheidungsgewallt liegt eindeutig bei der Mutter. Warum?
    1. Die Mutter muss es austragen
    2. Das Leben der Mutter wird stärker beeinflusst.
    3. Der Vater ist nicht in der Lage der Mutter Sicherheit zu gewährleisten. Er kann sich zu jedem Zeitpunkt anders entscheiden und abhauen
    4. Beim Vater wird höchstens der Wunsch nach einem Kind zerstört, nicht die Bindung zu einem Kind, da noch gar kein Kind da ist.

    Aber in der Bibel steht….

    Mein Gott, fangt an selbst Nachzudenken. In der Bibel steht auch das die Erde 5000 Jahre alt ist.

    @ #19 Chester

    „Denkt Gott heute anders über das menschliche Leben?“

    Aber vielleicht denkt das menschliche Leben heute anders über Gott?

    Ihr fragt, was hätte aus dem Embryo werden können wenn? Das ist doch alles müßig. Was hätte aus jeder Eizelle werden können, wenn man ihr die Chance zur Befruchtung gegeben hätte. Das ist früher angesetzt und genauso blödsinnig. Auch eine unbefruchtete Eizelle hat zumindest das Potential eine Persönlichkeit hervorzubringen. Und die potentielle Persönlichkeit einer Eizelle ist doch nicht weniger „Wert“ als die potentielle Persönlichkeit die in einem Embryo steckt. Und wenn nun die potentielle Persönlichkeit eines Embryos genauso viel wert ist wie die wirkliche Persönlichkeit der Mutter bzw. jeder anderen wirklichen Persönlichkeit…..dann ist jede Frau die schon einmal die Regel bekommen hat eine Mörderin.

  98. biggy schreibt:

    Ihr werdet es schaffen, dass die ohnehin gespaltene Gegnerschaft eines islamisch geprägten Europas sich noch weiter spaltet und sich damit nur noch lächerlich macht!

    Das Lebensrecht der ungeborenen Menschen ist zunächst gar kein Thema, das mit der Islam-Frage zusammenhinge. Es ist lediglich eine bedenkliche Nebenfolge der immer noch verbreiteten Babyschlachtungen, dass wir durch sie dem Islam auch noch den Weg frei machen! Stichwort: „Geburtenjihad“.

    An diesem harten Tatbestand kommen Sie einfach nicht vorbei.

    Abtreibung ist Mord und daher verwerflich in jeder Gesellschaft gleich welcher Zusammensetzung. Neben diese rechtliche/moralische Perspektive tritt aber auch die demographische/politische:

    Wir DÜRFEN uns die Abtreibungen nicht leisten und wir KÖNNEN sie uns nicht leisten. Ersteres ist das moralische Argument, letzteres das bevölkerungspolitische.

  99. Das hört sich an als ob Du über ein Objekt schreibst, aber nicht über ein Lebewesen.
    ————————————————

    Zellhaufen sind Objekte!
    Und auch wenn die ersten menschlichen Züge erkennbar ist, ist das kein Lebewesen mit Bewußtsein.
    Aber das ist müßig mit Euch fundamentalen Eiferern zu reden.

  100. @ s.wolters

    sie sollten vielleicht mal ein bischen ihre Emotionen im Zaum halten, sollten „Gutmenschen“ die diesen Blog mitgestalten wirklich verschwinden und auch keine Werbung mehr für PI machen, wie ich zum Beispiel, mal sehen was mit diesem Blog passiert!

    Was ist gewonnen wenn eine Frau bei der Geburt stirbt, das Kind oder sogar beide, wie erklärt man einer Minderjährigen die von einem Verwandten missbraucht wurde das sie ihr Kind bekommen muss, genauso so verhält es sich bei der vergewaltigten Frau, vielleicht sogar durch einen Mohamedaner. Genau darum geht es in den Indikationen. Was darüber hinaus geht, dazu habe ich meine Meinung schon in dem vorherigen Beitrag erläutert!

  101. Das Argument mit der Bevölkerungspolitik ist doch Quatsch. Wollt Ihr aus unseren Frauen auch Gebärmaschinen machen?
    Die Muselgranten müssen raus und das Rentensystem umgestellt werden auf ein Lebensversicherungssystem weg vom Generationenvertrag.
    Man könnte auch mit nur 40 Mio. Menschen in Deutschland angenehm leben.

  102. #85 Vernunft

    Ich habe Ihre Argumentation verfolgt und stimme vollkommen zu!
    Ich möchte noch ergänzen, dass es nur schwer möglich sein wird einen Organismus zu ermorden, der selbständig nicht lebensfähig ist. Bei einem Gestationsalter von max. 12 Wochen ist diese Überlebensfähigkeit definitiv nicht gegeben.
    Man sollte Abtreibung nicht als alternative Verhütungsmethode betrachten, aber generelle Verteufelung nutzt niemandem.

  103. #87 Atheismus_ist_heilbar

    danke für Ihre Antwort.

    #81 Denker

    ich will Ihnen meinen Begriff von „Kinderfreudlichkeit“ an einem kleinen Beispiel erläutern. Zwei junge Mütter (gehobener Mittelstand, Französin und Deutsche), beide mit Kinderwagen in einem bekannten Kaffee in München-Leopoldstr.
    Die Bedienung forderte die beiden auf, doch in einem leeren Nebenraum Platz zu nehmen, da sich die anderen Gäste ev. gestört fühlen könnten. Selbstverständlich haben die beiden Damen das Lokal verlassen. Ich hoffe es war nicht zu probagantistisch.

    #83 enrico13a

    Mein Name bezieht sich nicht auf die Flucht vor der Realität. Im Gegenteil, da ich ehrenamtlich einmal die Woche im Sozialbereich tätig bin, sehe ich das Elend ständig.

  104. #13 Eurabier; Aber doch nur für Biodeutsche, Moslemtussis kriegen das selbstverständlich umsonst und Gerüchten aus informierten Quellen zufolge, sollens überwiegend Moslems sein, die so was beantragen und natürlich auch genehmigt kriegen.

    #17 brazenpriss; Bloss ob eine Studie einer evangelischen Hochschule so sonderlich glaubwürdig ist, wage ich, in Anbetracht dessen, was sonst aus diesen Kreisen kommt, eher zu bezweifeln.

    #22 Vernunft; Vielleicht solltest du deinen Nick mal beherzigen. Sicherlich gibt es Gründe, hauptsächlich weil man dann nicht mehr jeden Tag feiern kann bis in die Puppen, oder der mittlerweile fünfte Freund oder so, keinen Bock hat, für ein untergeschobenes Kind zu zahlen. Sicher gibts Vergealtigungen, das sind pro Jahr ganze 25 im Verhältnis zu 300.000 Abtreibungen ist das natürlich eine Riesengrosse Zahl, ganze 1/100%.
    Teilweise werden Frauen auch von den Ärzten dazu genötigt, abzutreiben, weil die Ärzte der Ansicht sind über 35 oder so, sollte eine Frau keine Kinder mehr kriegen. Mir ist da persönlich ein solcher Fall bekannt und das Kind ist pumperlgsund. Also von wegen, Schädigung des Kindes.

    #38 Tess; Dir ist schon bewusst, dass Aufklärung heute schon in der Grundschuel stattfindet. Es kann keine(r) sagen, er habe nichts davon gewusst, wie das funktioniert.

    #49 punctum; Wobei das die offiziellen Zahlen sind, die tatsächliche Zahl dürfte weit näher an den 300.000 liegen. Ob jetzt 14 oder 25 Vergewaltigeungen spielt dagegen praktisch keine Rolle.

    #60 Tess; Viele Moslems kriegen nur Kinder, weils dann jede Menge H4 gibt. Zukünftig möglicherweise noch mehr wie bisher. So ein Kind kann sich, wenn man nicht arbeitet, durchaus finanziell lohnen. H4, grössere Wohnung, Essen von der Tafel, Babyausstattung vom Amt, (die natürlich, weil mans ja vom vorherigen Kind noch hat, gleich unter der Hand verkauft wird) usw und so fort.

    #77 Denker; Kein Wunder, dass Adoption ein Papierkrieg ist, wenn fast alle potentiellen Kandidaten dafür umgebracht werden, bevor sich ein potentielle Adoptionswillige Familie
    dafür entscheiden kann. Das führt dann zu solchen Sachen, dass Gasgerd sein Kind aus Russland gekauft (oder wahrscheinlich eher geschenkt gekriegt) hat. Wenn genügend Kinder da wären, wär so eine Auslese gar nicht unbedingt nötig.

    #85 Vernunft; Ein Biodeutsches Kind, selbst wenns von seinen Eltern nicht grade geliebt wird, ziehe ich jedem Moslemkind vor. Man sehe sich allen die LEbensleistung eines einheimischen, zu nem Zuwanderekind an.
    Das deutsche Kind erbringt in seinem Leben vorsichtig gerechnet ein Einkommen von 1Mio€, das zuwandererkind dagegen einen Verlust von ebenfalls vorsichtig geschätzt von ebenfalls einer Mio.

  105. Black sabbath meint:

    Zellhaufen sind Objekte!
    Und auch wenn die ersten menschlichen Züge erkennbar ist, ist das kein Lebewesen mit Bewußtsein.
    Aber das ist müßig mit Euch fundamentalen Eiferern zu reden.

    Man sollte nie vergessen, dass jeder von uns ein „Zellhaufen“ ist. Vom biologischen Standpunkt ist die Bezeichnung „Haufen“ für einen lebenden Zellverband aber niemals wirklich treffend. Denn die zellen sind ja vom frühesten Zeitpunkt an nicht einfach angehäuft, sondern sinnvoll organisiert. Deswegen sprechen wir ja von einem „Organismus“. Zellhaufen ist also in jedem Fall ein „Unwort“ aus Sicht der Zellbiologie.

    Hören wir den ehem. Präsidenten der Dt. Zellbiolog. Gesellschaft, Prof. Dr. med Dr. rer. nat Volker Herzog:

    Herr Professor Herzog, wann wird der Mensch zum Menschen?

    Prof. Volker Herzog: Der Mensch entwickelt sich nicht zum Menschen, sondern immer als Mensch. Die Begründung dafür ist folgende: Bei der Befruchtung verschmelzen die Vorkerne von Ei- und Samenzelle miteinander, wodurch ein neues Genom entsteht. Wichtig ist hierbei, dass dies rein zufällig und bisher nicht steuerbar geschieht. Dieses neue Genom verleiht der befruchteten Eizelle alle Potenzen für die Entfaltung des Individuums. Der Mensch und seine Individualität ergeben sich daher aus dem neuen Genom. Nach der Befruchtung unterliegt er zusätzlich Einflüssen äußerer Faktoren.

    Frage: Gibt es Brüche in dieser Entwicklung, die das Setzen von Zäsuren rechtfertigen, wie dies bei den Diskussionen um die Forschung an embryonalen Stammzellen und um Abtreibungen getan wird?

    Herzog: Diese Befruchtung ist der Startpunkt, von ihm an muss von einem neuen Menschen gesprochen werden. Die nachfolgende Entwicklung verläuft kontinuierlich, wobei zwar verschiedene Stadien in der Entwicklung, etwa die Zygote, die Morula, die Blastozyste, der Vorgang der Nidation in die Uterusschleimhaut oder die Entwicklung des Zentralnervensystems unterschieden werden können. Aber aus der Aufeinanderfolge der verschiedenen Stadien ergibt sich biologisch ein Kontinuum der Entwicklung. Jede Zäsur, die von Menschen gesetzt wird, ist daher willkürlich und sie ist fragwürdig, weil sie vermeintlichen Bedürfnissen der Gesellschaft, nicht aber der Biologie der Entwicklung Rechnung trägt.

    Dass das Ungeborene vom frühesten Zeitpunkt an ein Lebensrecht hat, ist keinesfalls eine privilegierte Einsicht der „Fundis“, wie „Black Sabbath“ meint, sondern Auffassung des Bundesverfassungsgerichtes und der (ganz und gar unkirchlichen) Aufklärungsphilosophie eines Immanuel Kant. Es legt sich – wie wir sahen – aber auch von der Biologie der Entwicklung her nahe!

  106. #89 misfit (28. Mai 2010 11:19)

    Meine Religion:
    Ich habe keine. Allerdings glaube ich and Gott und Jesus Christus.

    Danke für die klaren Worte. Ist es doch das Credo aller Hippies wie Mich.

    Allerdings hat sich gezeigt das peace&love alleine nicht genügt.
    Give war a chance.

    Wenn erstmal demokratisch beschlossen wird Krieg zu führen, ist es mit der Demokratie erstmal vorbei. Dann gilt ausschließlich militärische Strategie. Hierarchische Befehlsstrukturen, Logistik ect. Genau das hat die Kirche, völlig legal sogar, nicht mal Untergrund.

    Der Islam hat erst gewonnen wenn es keine RK-Kirche mehr gibt…Wieder Eintreten um die Statistik zu stützen, Die Organisation aktiv nutzen für den Widerstand.
    Wenn einer unbedingt alles glauben will…soll er doch.

    Kirchenasyl wieder stärken als öffentlicher Panikraum bei Straßen Verfolgung.

    Priester gezielt ansprechen auf ihre Verantwortung für den Schutz der Gemeinde, besonders der Senioren.

    Spätestens am Grab braucht man sie ohnehin.

  107. @Flucht 60

    Wenn das wirklich so gewesen ist, sollte man den Namen dieses Cafes hier ruhig an den Pranger stellen. Andererseits gibt es aber auch Kinder, die grausige Bratzen sind, wirklich stundenlang rumbrüllen und die verblödeten Eltern hocken dickfellig daneben und haben anscheinend eine Hornhaut auf den Ohren.
    So erlebt im ansonsten wunderschönen Museumscafe des Lippischen Landesmuseums vor 14 Tagen in Detmold.
    Meine Kinder fanden es unmöglich.

  108. Bei kaum einem anderen Thema wird so viel Unsinn geschrieben wie bei diesem hier.

    Es ist doch völlig absurd Abtreibungen oder Nicht-Abtreibungen als Mittel gegen den Geburten-Djihad ins Feld zu führen. Das ist einfach irre. Kinder bekommt man, weil man sie gern hat und nicht als Waffe.

    Abgesehen davon stimmt es, was brazenpriss gesagt hat: die Abtreibungsquote bei Migrantinnen ist bedeutend höher als bei Deutschen. (Danke für die Klarstellung der Fakten).

    Abtreibung hat es immer schon gegeben, in früheren Zeiten, als es noch nicht so wirksame Verhütungsmittel gab und die gesellschaftliche Ächtung noch größer war, sehr wahrscheinlich sogar noch häufiger. Nur wurden sie damals nicht registriert bzw. unter hanebüchenen Umständen durchgeführt, bei so genannten „Engelmacherinnen“, mit Stricknadeln, Kleiderbügeln, Treppenstürzen, Vergiftungen usw.

    Wie auch immer man zu solchen Themen stehen mag: meiner Ansicht nach schadet das Thema PI, weil es massig Leute anzieht, die mit falschen Fakten aus ideologischen Gründen in die Debatte einsteigen. Man liest selten zu einem Thema mit derartig viel frei erfundenem Stoff wie hierbei (falsche Zahlen, falsche medizinische Darstellungen usw. usw.). Sowas ist immer heikel. Das wirkt schnell unseriös, was man gerade bei einem solchen Thema nicht riskieren sollte.

    Stattdessen sollte man sich lieber mit der Frage befassen, was die Gründe dafür sind, dass in Deutschland so wenig Kinder geboren werden und was man daran ändern kann. Aber gerade DAS wird weder von Politik noch sonst jemandem jemals erforscht. Also die ganze Ängste, die Leute davon abhält, Kinder zu bekommen, z. B. Männer, die Angst haben, im Streitfall das Sorgerecht zu verlieren und nur noch zahlen zu müssen oder Frauen, die Angst haben, in der sozialen Falle zu landen.

    Dazu kommt noch die komplette Durchhysterisierung der Gesellschaft, woran besonders die Grünen und Medien ihren Anteil haben. Als in meinem Jahrgang die ersten Kinder bekamen, gab es – kein Witz – eine Menge Leute, die diesen jungen Eltern Vorwürfe gemacht haben: das sei unverantwortungslos, Kinder in die Welt zu setzen. Ob sie denn nicht wüssten, dass es bald keinen Wald mehr gebe und wir alle ersticken würden, dass es bald zum 3. Weltkrieg kommt, das Ozonloch uns alle verbrennen wird und überhaupt: die Überbevölkerung.

    German angst eben. Die Grünen achten auch sehr darauf, dass die nachwachsenden Generationen weiterhin in solchen Angstneurosen aufwachsen, bei denen die Leute schon durch und durch mit Angst besetzt ihre eigenes Leben kaum wuppen, geschweige denn die Verantwortung für Kinder übernehmen möchten.

    Und das Schlimme ist: wenn ich sehe, wie die Kinder heute in den Schulen schon wieder mit diesen pädagogischen Angstneurosen durchhysterisiert werden (Klimawandel wird uns alle töten usw.), dann kann man schon die Wut kriegen.

    Aber wenn man die Geburten in Deutschland wirklich steigern will, dann nützt es nichts sich über die Abtreibungen von verzweifelten und überforderten Menschen aufzuregen, sondern dann muss man ihnen Lebensfreude und Zuversicht geben und vermitteln. Da ist auch Politik gefragt, also es muss sich einiges ändern, das Männern die Angst nimmt, im Streitfall nur noch zum Zahlen rangezogen zu werden. Und bei Frauen, dass sie für den Rest ihres Lebens im sozialen Abseits landen.

  109. @ Black Sabbath

    Ein bisserl dekadent bist du schon, oder?

    Ob das wirklich der richtige Blog für dich ist?!

  110. Warum können die 4mio deutschen arbeitslose nicht wenigstens pro paar 4 kinder kriegen?

    In dem mom währen sie ja in vollbeschäftigung und die kinder würden ja durch schule etc ohnehin in das system integriert.

    Nur das Problem: Eine deutsche Hartz4 Mutter hat es enoerm schwer da sie teilweise verachtet wird. Eine türkische hingegen wird Trotz Hartz4 verehrt da man in unserem Land das grossziehn von kindern nicht als arbeit sieht und dann trotz kindern am besten trotzdem noch als putzfrau schaffen gehn damit man ja nicht auf der faulen haut liegt.

    Kein Wunder das da keine frau mehr kinder kriegen will. Da macht man doch lieber fett karriere und man ist wesentlich höher angesehn !!!

  111. Ja, in vierzig jahren eine derartige zersetzung unseres volkes:
    Von der volksgemeinschaft zum volkskadaver!

    Man erfand die „sexuelle Revolution“, die letztendlich den Frauen zwar kein echtes Mitspracherecht brachten, aber die von geilen Revoluzzern nach jeweiliger Lust und Laune frequentiert wurden. (Wer zweimal mit dergleichen pennt….)
    Die Nachwuchserzeugung mußte unterbunden werden und so erfanden sie „Mein Bauch gehört mir“, die hunderttausendfache Abtreibung – auf Kosten der Steuer- und Beitragszahler.

    Kosten, die in gigantische grössenordnungen gehen:

    Abtreibungen sind in Deutschland zur Staatsaufgabe geworden schrieb am DT Nr.136 vom 15.11.03 unter http://www.die-tagespost.de/Archiv/titel_anzeige.asp?ID=6186
    „Seit 1996 250 Millionen Euro für mehr als 800000 Abtreibungen
    In der Bundesrepublik Deutschland werden bundesweit jedes Jahr durchschnittlich mehr als 35 Millionen Euro aus Steuergeldern zur Finanzierung vorgeburtlicher Kindstötungen aufgewandt. Seitdem das „Gesetz zur Hilfe für Frauen bei Schwangerschaftsabbrüchen in besonderen Fällen“ am 1. Januar 1996 in Kraft getreten ist, haben die sechzehn deutschen Bundesländer bis heute zusammen weit über 250 Millionen Euro für die Finanzierung von „rechtswidrigen“ aber „straffreien“ Abtreibungen ausgegeben.

    Danach haben die Länder seit 1996 (RZ: In sieben jahren!) den Krankenkassen Kosten für die Tötung von 810.947 Kindern in einer Höhe von 250.532.352,60 Euro erstattet. Das sind 90,3 Prozent der vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden gemeldeten Abtreibungen, die nach § 218a Absatz 1 StGB, der so genannten „Beratungsregelung“, durchgeführt worden sind. Die durchschnittlichen Kosten für eine Abtreibung belaufen sich danach auf 308,94 Euro.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass unsere volksverräter alles daran setzen, uns regelrecht auszurotten, mit vorgeburtlichem kindermord einerseits und umvolkung andererseits!

    Alles nach plan, denn schon nach dem wk I äusserte Clemenceau: „Der Fehler der Deutschen ist, dass es 20 Millionen zu viel von ihnen gibt.“

  112. @ #118 Eine_Kleine_Machtmusik
    Mir gehen Kinder auch auf die Nerven. Insbesondere weil die Eltern heute ja nicht mehr in der Lage sind die Brut zur Ruhe zu erziehen.
    Früher hieß es einmal: „Sei ruhig!“
    und beim zweiten Aufmucken gab es auch schon auf die Backen.
    Wenn man sich heutzutage bei den Eltern beschwert ist man dann kinderfeindlich und kriegt noch zu hören, daß die blöde Brut ADSH hätte. ADSH ist doch ganz einfach ohne Medikamente zu theraperen durch die Steissreflexzonenmassage. Enweder mit der flachen Hand oder mit Rohrstock oder Gürtel

  113. #118 Eine_Kleine_Machtmusik

    geht leider nicht mehr (würde den Namen hier auch nicht nennen, höchsten die Straßenkreuzung 😉 ). Pächter und Name hat gewechselt.

  114. # uli12us

    Es gibt nur 25 Vergewaltigungen pro Jahr? Wo? in der Straße wo du wohnst? Setzt mal noch 2 Nullen dahinter und mulitplizier das ganze mit 3. Dann ist die Zahl immer noch etwas zu klein

  115. @ #108 Black Sabbath

    Zellhaufen sind Objekte!

    kann man ihn nicht ausschliessen hier ?
    Mir scheint er wurde von den linken Faschos hierher geschickt um PI zu schädigen.
    Selbst die biologie sagt klar dass sogar schon die befruchtete Eizelle als Mensch gilt.

    @ #111 National-Liberaler-Patriot

    #107 Black Sabbath (28. Mai 2010 11:46)

    Ist Ihr bürgerlicher Name vielleicht

    Asja Huberty ?

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M51f1be34e48.0.html

    Heisst er wirklich Asja Huberty ???
    Vielleicht könnte man ja über google.de seine Adressdaten rausbekommen ???

  116. aber das kriegt ja keinen in seinen schädel das nicht alles perfekt sein kann da einfach nicht für jeden Arbeit da ist.

    Also sollte man diejenigen die wenigstens keine richtige arbeit finden dann ebend speziell fördern und zumindest in der gesellschaft mehr anerkennen ( durch werbung etc. ) das sie anstatt zu arbeiten eben NOCH mehr kinder bekommen.

    Weil ich sag mir deutsche hartz4 kinder sind WESENTLICH leichter in den arbeitsmarkt zu integriern als welche aus dem Islam !!!

    und so könnte man einerseits dem problem der vergraisung entgegenwirken und andererseits würde man verhindern das migranten in 20 jahren die mehrheit bilden.

  117. Ich bin fassungslos zu hören, dass Ärzte Frauen dazu nötigen abzutreiben…
    Es wurde hier nun schon des öfteren erwähnt, einfach unglaublich!

  118. #119 Paula

    Danke, toller Post (wie immer).
    Allerdings wage ich zu sagen, dass die Übervölkerung tatsächlich ein Problem ist, wenn die auch nicht von der westlichen Welt ausgeht.

  119. Ich würde mal sagen dass das Thema Abtreibung hier bei PI nichts verloren hat. Stefan Herre ist stramm katholisch, das ist bekannt und es spricht auch nichts dagegen, aber er sollte seine Stellung hier bei PI nicht missbrauchen um ein schlechtes Gewissen zu züchten für das, was jede Frau (oder jedes Paar) letztendlich für sich alleine entscheiden muss.

    Die Abtreibungspraxis so wie sie hier in D gehandhabt wird (Abtreibung in Prinzip möglich, aber erst nach ausführlicher Beratung) halte ich für absolut korrekt und braucht m.E. nicht weiter verkatholikisiert zu werden.

  120. @Knierutscher Enrico: Wer hier PI schadet seit Ihr Sakralstalinisten. So kriegt ihr keine Mehrheit zusammen für eine nationalkonservative Wende, denn dazu muß man die Menschen aus der bürgerlichen Mitte und auch zahlreiche Noch-Linke auf unsere Seite ziehen.

  121. Sag mal seid Ihr eigentlich völlig bescheuert, hier Klarnamen zu posten oder auch nur VERMUTETE Klarnamen und hier Adressen zu fordern, nur weil Euch jemand provoziert hat? Geht’s noch? Das ist Links-Fascho-Stil reinsten Wassers. Ich fasse es nicht….Das darf doch wohl wirklich nicht wahr sein.

  122. @ #130 Paula
    jetzt lass hier bitte nicht den Moralapostel raushängen.
    Das ist halt PI, wenns dir nicht passt –> Alt+F4

  123. #111 Tess
    Ist ein „Frühchen“ selbständig lebensfähig?
    Ist ein Neugeborenes selbständig lebensfähig?

    Und behinderte oder vermeintlich behinderte
    Kinder dürfen bis kurz vor der Geburt
    ermordet werden, oder?

    Bei Hitler lief das unter lebensunwertes Leben.

  124. #125 enrico13a

    @ #108 Black Sabbath
    Zellhaufen sind Objekte!

    kann man ihn nicht ausschliessen hier ?

    Zitatende

    enrico13a hat recht!
    PI ist ein Block, der konsequent Menschenrechte einfordert.

    Solch einen armen Willi „Black Sabbath“, der nach eigenen Angaben keine Kinder leiden kann, hat man hier selten erlebt.

    @Black Sabbath: warum lassen Sie sich nicht helfen? Vielleicht gibt es eine Therapiemöglichkeit…

  125. Man sollte lieber mal darüber nachdenken dauerschwangere Hartz-IV Muttis zur Abtreibung und anschleißender Sterilisation zu zwingen.
    Behinderte Kinder sollten ja auch abgetrieben werden, um nicht ihr Leben Lang dem Sozialstaat als Pflegefall zur Last zu fallen.

  126. Ich finde süss wie hier argumentiert wir. Völlig ausgeblendet wird folgendes:

    Das auch Väter eine emotionale Verbindung zum Embrxo haben. Spätestens wenn man beim Ultraschall in dem Würmchen das Herzchen schlagen sieht. Da ist ein Mensch am entstehen, das ist kein Zellhaufen.

    Weiter wir völlig ausgeblendet was für Auswirkung eine Abtreibung hat. Erstens ist es das ultimative Eingeständniss das man den Vater nicht will und ihm nicht vertraut. Zweitens verursacht es bei Frauen und Männern Depressionen UND auf instinktebene bei Männern ein Trauma. Es gibt so manche Frauen die jedes Jahr „Abtreibungsgeburtstag“ feiern.
    Weiter wird vernachlässigt was für motivation ein Kind entfacht. Ist kein Geld da, kein Elan? Bei jedem normal gesunden Mann geht es damit richtig los. Nur ein Wesen das völlig unschuldig und ausgeliefert in seinen Bedürfnissen ist, ist es wert sich richtig reinzuhängen.

    Die meisten dauerhaft erfolgreichen sind das, wegen ihrer Kinder. Von der Instinktbasierten Freude über den Nachwuchs ganz zu schweigen. Es geht nicht mehr um leeren Konsum, nicht um befriedigung der eigenen Gelüste, nicht um planloses vor sich hin Wirtschaften. Es geht knallhart um Leben oder Tod. Kann ich Essen erwirtschaften? Wie lebe ich? Welche Werte habe ich? Was vermittle ich dem Kind? Wie teile ich dem Kind möglichst respektvoll aber bestimmt mit, was richtig und was falsch ist? Wie erkläre ich die Welt, was für eine Lebensperspektive habe ich in den nächsten 20 Jahren? Wie schaffe ich mich, damit mein Kind mich respektiert? Wie bin ich damit das Kind in der Jugend sich loslösen kann, ohne es mit Gewalt tun zu müssen… Lauter gewaltige Fragen, die erwachsen machen. Und unsere Gesellschaft ist infantil geworden. Genau darum weil es so einfach ist, diese Art der Verantwortung einfach abzuschieben! Vor alkem bei Frauen die dank Feminismud total verhätschelt sind. Sorry aber um 1930 haben Frauen 15 Kinder bekommen! Nicht 2! Und sie hatten weder Auto, noch Kühlschrank oder Heizung.

    Als letztes ein Zitat von meiner Frau: Wenn eine Frau reif genug ist um die Beine breit zu machen, ist sie auch reif genug um die Konsequenzen zu tragen!

  127. #129 Linkenscheuche

    Ich würde mal sagen dass das Thema Abtreibung hier bei PI nichts verloren hat.

    Dass siehst du aber Falsch.

    PI = Politically Incorrect
    und Incorrect IST nunmal (wie man hier auch deutlich im Thread sehen kann) wenn man GEGEN die Abtreibung ist.

    PRO Abtreibung ist in Deutschland KORREKT 😉

  128. #133 Black Sabbath

    @Knierutscher Enrico:

    WER ist ein Knierutscher ?
    Diese die MIT dem Zeitgeist schwimmen oder diese die dagegen sich anstemmen ?
    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom…

  129. #133 s.wolters (28. Mai 2010 12:18)

    @ #130 Paula
    jetzt lass hier bitte nicht den Moralapostel raushängen.
    Das ist halt PI, wenns dir nicht passt –> Alt+F4

    Apropos Moralapostel: ich kann mich noch gut an einen Ihrer Beiträge erinnern, wo sie Menschen Verhütungsmittel verbieten wollten, Sex nur zum Mittel zum Kinderzeugen propagierten und allen Ernstes anderen Menschen mit einer bemerkenswerten Vorschreiberitis in ihre Schlafzimmer hineindiktieren wollten.

    Wie Sie persönlich leben, ist Ihre Sache, aber dass Sie sich tatsächlich bemüßigt fühlen, Ihren eigenen Lebensstil auch anderen aufzuzwingen, ist die andere Sache.

    Soviel zum Thema „Moralapostel“.

  130. #130 Paula (28. Mai 2010 12:14)

    Meinen Sie evt. mich ?

    Wenn ja:

    Asja Huberty ist eine Politikerin und somit eine Person des öffentlichen Leben, ausserdem wenn man ein solchen Menschenfeindlichen Bericht ins Internet stellt und sich auch noch mit Bild und Namen brüstet, ja wo liegt das Problem ?

    Dann dürfte PI auch nicht mehr über Angela Merkel berichten bzw. deren Namen verwenden.

  131. „Mag ja sein, das unser Volk ausstirbt, aber besser Abtreiben als dem Kind nichts bieten zu können.“

    Lächerlich. Lieber ein Kind töten bzw. einem werdenden Kind nicht die Chance auf sein Leben geben? Wir leben hier in Deutschland, man bekommt Unterstützung vom Staat, hier muss niemand hungern. In Deutschland muss es niemandem wirklich schlecht gehen, aber wenn man natürlich ständig den allerneuesten Konsummist braucht, soll man sich nicht wundern, wenn das Geld am 25. eines Monats aufgebraucht ist.

    Ich kenne selbst jemand, die vor kurzem zum zweiten Mal abgetrieben hat. Sie ist 24 Jahre alt, arbeitet in einem Pflegeheim. Sie will ihren Job nicht verlieren, sie will arbeiten. Ekelhaft, wie sehr die Kinder von klein auf durh Gender-Mainstreaming auf Gleichschaltung getrimmt werden, und auch die Mädchen nur noch Karriere, Karriere und noch mehr Geld im Kopf haben.

    Familie, Kinder, das scheint alles altmodisch geworden zu sein, das wird sich aber bitter rächen!

  132. @ black sabbath

    sakralstalinisten? lol!

    ich, als bekennender atheist, halte von deinem deinem „asozialen geschreibsel“ gar nichts. im gegenteil!
    das ist unterste menschenverachtende schublade.
    wer so denkt wie du, hat hier nichts zu suchen!

    mist. hab jetzt klein geschrieben:-)

  133. #129 BlackSAbbath

    Mit Atheistenstalinisten bekommt man eine
    große Menge an Anhängern?

    (Sakralstalinisten ist dein Lieblingswort, ich meine natürlich nach dem Wort Zellhaufen)

    (wo doch gerade Stalin so viele Christen und Priester ermorden lies, der alte Christenhasser)

    (Mir fehlt nur noch dein üblicher Vorschlag die
    Christen alle in die Klapse zu stecken, weil
    der Gulag nicht mehr erlaubt ist)

    Oder sollte ich bei dir eher sagen
    Satanstalinisten.
    Weil Black Sabbath feiern doch die Satanisten
    oder?
    Dann kannst du aber auch gleich Allah anbeten,
    weil Allah nur der getarnte Satan ist, der
    alte Christenhasser und Menschenmörder.

    Peace!

  134. @ #130 Paula

    wer den kleinsten Kindern das Lebensrecht abspricht und als Zellhaufen betitelt, hat jegliches Recht auf Anonymität verloren.
    Solche Sprüche wie „Zellhaufen und Objekte“ kommen ja nur weil sie sich unerkannt und anonym wähnen…

  135. und schön, dass pi dieses thema mal aufgreift. die deutschen machen es den muslimen mit ihrer niedrigen geburtenrate auch verdammt einfach, dieses land zumindest zunächst einmal zahlenmäßig für sich zu gewinnen.

  136. Sorry aber um 1930 haben Frauen 15 Kinder bekommen!

    Pardon, aber die Zahl ist völlig falsch. Im Gegenteil: zu dieser Zeit gab es (Stichwort Wirtschaftskrise) sogar einen enormen Geburtenrückgang, was ja Hitler kurze Zeit später dann dazu veranlasst hat, die Familien stärker zu fördern, mit Krediten usw. usw.

    Mit diesen offenbar aus ideologischen Gründen immer wieder ins Spiel gebrachten falschen Zahlen und angeblichen „Informationen“ wird die ganze Debatte a) unseriös, b) lächerlich , c) schadet PI, d) schadet der ganzen Anti-PC-Bewegung, weil der Eindruck entsteht, dass Leute hier wider besseres Wissens aus ideologischen Gründen unsauber Einfluss nehmen wollen.

    Gerade bei solchen Themen ist es enorm wichtig, dass man mit sauberen Infos arbeitet.

  137. #148 enrico13a (28. Mai 2010 12:32)

    @ #130 Paula

    wer den kleinsten Kindern das Lebensrecht abspricht und als Zellhaufen betitelt, hat jegliches Recht auf Anonymität verloren.

    Merkst Du eigentlich noch was? Genauso hat man in jeder Diktatur argumentiert. Wenn man will, findet man IMMER einen Grund, jemandem die Rechte abzusprechen. Das ist ja so wie bei den Mohammed-Karikaturen: „Hätte er uns nicht mit der Karikatur provoziert, hätten wir ihn nicht angreifen müssen“. Was ist denn für ein Outing entscheidend? Persönliche Befindlichkeiten des Einzelnen?

    Ich kann es einfach nicht fassen. Wäre gut, wenn PI hierzu mal Stellung nehmen würde. Das ist ein grundsätzliches Problem, nämlich ob es hier Common Sense ist, dass hier in Zukunft Leute, die unliebsame Meinungen äußern, zum Abschuss durch die Antifa freigegeben werden.

  138. Ihr sagt immer alle, dass die Frauen Kinder kriegen sollen/müssen. Aber ihr sagt nicht, wofür. Was für eine Zukunft haben die Kinder hier? Gar keine!
    Ich hätte gern Kinder, aber hier in Deutschland werde ich ganz sicher keine in die Welt setzen – und viele andere sehen das ebenso. Es geht hier einfach nicht.
    Seid doch mal ehrlich… Was erwartet unsere Kinder hier in Europa?
    – absichtliche Verblödung, die bereits im Kindergarten anfängt
    – Schule mit Klassen in denen 90% Migranten sind (lernen ist so gut wie unmöglich)
    – danach die katastrophale Situation am Arbeitsmarkt
    – selbst mit einem Arbeitsplatz ist dank der enorm hohen Steuern kein Blumentopf mehr zu verdienen
    – Rente? Die wird es vermutlich nicht mehr geben für Kinder, die jetzt geboren werden
    – das Sozialsystem bricht zusammen
    – es kann jederzeit (Bürger)Krieg geben
    – wenn wir ganz viel Pech haben, wird in 20 Jahren tatsächlich offiziell die Scharia eingeführt (wenn es überhaupt noch so lange dauert)
    – von der permanenten Furcht um das eigene Leben, die man auch heute schon haben muss, wenn man das Haus verlässt, muss ich wohl nicht extra reden
    – die medizinische Versorgung wird langfristig gesehen extrem schlecht werden
    usw usw usw
    Die Liste ließe sich noch enorm erweitern…

    Zum Glück bin ich „so gut wie weg“. Sobald meine Existenz im Ausland halbwegs gesichert ist, werde ich auf jeden Fall Kinder bekommen. Aber die werden die Staatbürgerschaft der Vaters und ganz gewiss nicht die deutsche erhalten.

  139. Wie immer bei diesem Thema kochen hier die Gemüter hoch. Ich persönlich lehne Abtreibung auch ab, vor allem angesichts der hinreichend vorhandenen, viefältigen Verhütungsmethoden.
    Auf der anderen Seite finde ich Kinder unreifer, unfähiger Mütten, die in deren problematischer Lebensbefindlichkeit sozialisier wurden, keinen Gewinn für die Gesellschaft. Sie wachsen sich meist ebenso lebensuntauglich aus wie ihre Mütter.
    Um beim zitierten Beispiel zu bleiben: Eine beruflose knapp 20jährige, die 7 Monate nach einer unerwünschten Schwangerschaft erneut unerwünscht schwanger wird, ist sicherlich kein verläßlicher Leitfaden ins Leben.
    Wobei mir klar ist, daß es sich um ein gesamtgesellschaftliches Problem mit zahlreichen Facetten handelt, das man nicht nur auf taugliche/untaugliche Mütter reduzieren kann.

  140. Jemand schreibt hier:

    Die Abtreibungspraxis so wie sie hier in D gehandhabt wird (Abtreibung in Prinzip möglich, aber erst nach ausführlicher Beratung) halte ich für absolut korrekt und braucht m.E. nicht weiter verkatholikisiert zu werden.

    Warum führen wir für den Mord unter Geborenen nicht auch ein „Beratungsmodell“ ein? Natürlich muss es sich um eine „ausführliche Beratung“ handeln, in der alle „Gründe“ und Gegengründe zur Ermordung eines Menschen gegeneinander abgewogen werden. Alles andere ist doch Rückfall in den „Katholizismus“ – oder?

  141. #85 punctum
    Du willst doch nicht die Motive für einen Mord mit denen einer Abtreibung vergleichen.

    Für Abtreibung gibt es Ursachen wie Vergewaltigungen oder medizinische Gründe.

    Mord geschieht aus Habgier oder Mordlust.

    Eine Abtreibung wird so rechtzeitig durchgeführt dass man noch nicht von einen Menschen sprechen kann.

    Da bekomme ich echt Wut wenn ich hier sowas lesen muss.
    Ich erinnere mal daran dass sich hier auch aufgeregt wird wenn jemand sagt Soldaten sind Mörder – was genauso wenig stimmt.
    Doppelmoral.

  142. #129 Linkenscheuche

    Ich würde mal sagen dass das Thema Abtreibung hier bei PI nichts verloren hat.
    Zitatende

    Doch – es ist nämlich genau der Punkt, woran dieser überalterte und wehrlose Kontinent zu scheitern droht.

  143. #151 National-liberaler-Patriot

    Der Erbkranke, hätte er einen Bart wie Hitler,
    so würde er fast wie der Führer aussehen.

  144. @ #152 Paula

    und auch VOR und IN jeder Diktatur beispielsweise DR und DDR-, gab es Menschen wie du diese toll fanden was die Diktatur sagte und empört gegen diese waren diese stets dagegen warnten, wie du ja auch so rüberkommst.
    Aber auch über Dich und Deinesgleichen werden die Menschen einstmals sagen:

    „sie trugen Mitschuld…“-, wie man auch über die Deutschen während des zweiten WK, aus heutiger Sichtweise, spricht.

  145. ?????????? Geht´s noch???? 30 Jahre hart dafür gekämpt, Millionen Frauen müssen nicht in der Notsituation einer ungewollten Schwangerschaft leben. Und jetzt so eine kranke Diskussion hier? Was denn? Politisch Korrekt wenn man für Abreibung ist? Das ist ein RECHT!!! Und erspart unsägliches Leid! Es wird nicht MEHR abgetrieben, nur weil „man´s“ nach Beratung gesetzlich darf- der Kleiderbügelhaken beleibt „einem“ mittlerweile erspart!

  146. #159 enrico13a (28. Mai 2010 12:45)

    @ #152 Paula

    und auch VOR und IN jeder Diktatur beispielsweise DR und DDR-, gab es Menschen wie du diese toll fanden was die Diktatur sagte und empört gegen diese waren diese stets dagegen warnten, wie du ja auch so rüberkommst.
    Aber auch über Dich und Deinesgleichen werden die Menschen einstmals sagen:

    “sie trugen Mitschuld…”-, wie man auch über die Deutschen während des zweiten WK, aus heutiger Sichtweise, spricht.

    Wer einen so unglaublichen Schwachsinn in die Tastatur hackt und gleichzeitig noch Klarnamen und Privatadressen von Usern fordert, bei denen er eine Provokation feststellt, der KANN ja nur ein U-Boot sein.

    Ich weiß ja nicht, was Sie sich sonst so im Leben zusammenspinnen, aber das hier ist schon beachtlich. Das toppt noch Margot Honecker, nach der jeder, der die Stasi-Methoden kritisierte, im Auftrag des faschistischen Systems unterwegs war. Mit dieser Schizo-Logik ist man eigentlich gut in der Linkspartei aufgehoben.

    Es wäre gut, wenn PI grundsätzlich dazu Stellung nimmt, ob User mit gegenteiligen Meinungen in Zukunft damit rechnen müssen, mit Klarnamen und Privatadressen hier an den Pranger gestellt werden.

  147. #137 Atheismus_ist_heilbar:

    „Bei Hitler lief das unter lebensunwertes Leben.“

    Nicht schon wieder den adolf für das böse in der welt verantwortlich machen, das hatte gestern schon wieder die ard drauf (zwangssterilisation) in kontraste.

    Guckst du hier:
    http://lexikon.meyers.de/meyers/Zwangssterilisation kannst du lesen:

    „Zwangssterilisation, die Unfruchtbarmachung ohne Einwilligung des Betroffenen. Zwangssterilisationen, v. a. von Behinderten und Kriminellen, waren u. a. seit 1905 beziehungsweise 1920 in einigen Staaten der USA, seit um 1930 in skandinavischen Ländern sowie in der Schweiz (Kanton Waadt) gesetzlich zugelassen. Noch bis Ende des 20. Jahrhunderts galten Zwangssterilisationen in einigen Ländern als zulässig, z. B. in Skandinavien bis Ende der 1960er-Jahre (für Schweden 1999 Entschädigungen geregelt), in Japan legal bis 1996.“

    Das dt. aerzteblatt schrieb 1997 u. a.:

    „Zwischen 1935 und 1976 wurden in Schweden rund 62 000 Menschen zwangsweise sterilisiert, darunter auch – unter zehn Prozent – Männer. Die Indikation reichte von „Alkoholismus“ bis „Mischling“, die Begründung der Debilität – formale Grundlage einer erzwungenen Sterilisation – von „verwirrt“ und „dämlich“ bis „religiös verwirrt“.
    …dieses dunkle Kapitel der staatlich verordneten Eugenik in eine Zeit fällt, in der das Königreich ununterbrochen von Sozialdemokraten regiert wurde.
    …. beschloß der Reichstag in Stockholm 1921 die Einrichtung des weltweit ersten rassenbiologischen Institutes an der Universität Uppsala. 1922 legte die schwedische Sozialdemokratie einen Gesetzentwurf vor, der zur Abwehr „rassenhygienischer Gefahren“ die Sterilisation geistig Behinderter vorsah. Die Gefahr wurde dabei darin gesehen, daß „sich die Schwachsinnigen fortpflanzten“. Die Nobelpreisträger Alva und Gunnar Myrdal forderten ein schonungsloses Sterilisationsprogramm, um „hochgradig lebensuntaugliche Individuen auszusondern“.
    …daß Schweden 1946 bei der Zwangssterilisation weltweit führend war.
    Schwedische Sozialdemokraten machten dabei willkommene Anleihen bei ihren deutschen Genossen. Die Internationale Gesellschaft für Rassenhygiene in Berlin hatte viele schwedische Mitarbeiter, die Universität Uppsala zahlreiche deutsche Gastreferenten. Selbst der SPD-Reichstagsabgeordnete Alfred Grotjahn kämpfte bis zu seinem Tod (1931) für die zwangsweise Sterilisation und Heimeinweisung von „Lumpenproletariern und Asozialen“.

    So hat Dänemark die Zwangssterilisation als rassenhygienische Maßnahme bereits 1929, vier Jahre vor dem Deutschen Reich, gesetzlich eingeführt. Seitdem wurden mehr als 10 000 Däninnen und einige Dänen sterilisiert, darunter 5 000 bis 7 000 zwangsweise. (bis 1967)

    Auch in Dänemark galt die Unfruchtbarmachung von geistig und körperlich Behinderten …
    ….heranwachsende Behinderte vor ihrer Entlassung aus einem Heim sterilisiert wurden.
    Ähnlich war es in Finnland, wo zwischen 1935 und 1979 rund 11 000 Frauen und Mädchen sowie einige Männer zwangsweise sterilisiert wurden.“

    Und dann dieses noch:

    „In Australien sind einer Studie zufolge seit 1991 mehr als 1.000 geistig behinderte Mädchen und junge Frauen illegal sterilisiert worden.“
    Von den vielen abo-frauen abgesehen…

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass die vorgeburtlich ermordeten kinder als zellhaufen bezeichnet werden, was die perfidetste lüge ist, wie jeder normale mensch weiss. Und einen zellhaufen kann man ja dann auf den müll werfen….

    Allerdings ist ein ausgewachsener mensch auch nur ein zellhaufen, nur ein grösserer….kann man den dann auch einfach „entsorgen“…? Nein, das ist dann mord!

  148. #160 fragmermal

    Ganz deiner Meinung.
    Diskussion verbieten!
    Der Körper der Frau gehört alleine der Frau.
    Was macht eigentlich das Kind in der Frau?
    Raus was nicht reingehöhrt.
    Was Recht ist muss Recht bleiben.

  149. @ #23 Sauron (28. Mai 2010 10:00)

    #21 schmibrn

    Abtreibungen geschehen in der ganzen Welt.
    Hört auf damit, von “Mord” zu faseln, dann würde die halbe Welt aus Mördern gestehen.
    An PI: mit solchen Artikeln verschreckt ihr viele Neuinteressenten an dieser Seite!

    Wir wollen und brauchen keine Mörder und Befürworter für Mord hier auf PI.

    Mord – sei es „Messern“ durch einen Mohammedaner, sei es erschlagen durch einen Linken oder auch Rechten, oder sei es eine Abtreibung. Alles ist Mord und wir wollen es nicht.

    Mylordbiker43

  150. Atheismus_ist_heilbar

    Was willst du? So wie unsere Muslimas? Alles austragen was rein kommt? Ob „man“ will und/oder kann? Back to the roots?

  151. @Paula,

    kann es sein dass du schonmal abgetrieben hast ?
    Wäre ja möglich dass du dich als Mörderin ja selbst betroffen fühlst aber dein Gewissen verdrängt hast und nun kommt des eben wieder hoch, noch dazu wo eben klar auch gesagt ist was es ist …nämlich MORD !

  152. #166 enrico13a (28. Mai 2010 13:04)

    @Paula,

    kann es sein dass du schonmal abgetrieben hast ?

    Wird ja immer besser hier.

  153. enrico13a

    Kann es sein, dass du männlich bist?
    Kan es sein, dass du noch nie über verpuschte Abbrüche was gelesen/gesehen hast? Kann es sein, dass so jemand wie du mich evtl. eines Tages dazu zwingt auszutragen?

  154. #166 enrico13a (28. Mai 2010 13:04)

    Schäm Dich bitte für diese dämliche, überflüssige und unangemessene Aussage.

  155. @Paula
    Könnte ja sein,
    es gibt nur ein Thema neben der ISlamisierung welche noch extrem incorrekter ist darüber auch nur zu reden, dies ist eben die Abtreibung…wer darüber auch nur spricht gilt schon als Fundamentalist.
    Ich meine aber das Wort Abtreibung.
    Wer PRO Abtreibung ist gilt in Deutschland als Modern und politisch korrekt und wer dagegen ist eben als inkorrekt und faschistisch.

  156. @paula
    ihr deutschen mit euren Zwangsneurosen! Nur weil ich 1930 als Zahl genommen habe, bedeutet es nicht das ich mich damit auf den Nationalsozialismus beziehe… Zufällig gab es um 1930 noch andere Länder auf der Welt und die Weltgeschichte beginnt nicht mit Hitlers Machtergreifung die übrigens erst 1933 stattfand. Es gab um 1930 auch noch andere Deutschsprachige Länder oder Gebiete. Hört endlich auf alkes aus der Perspektive des 2 Weltjrieges zu sehen, das ist echt auffällig. Ohne Hitler hätten die meiszen politischen und Gesellschaftlichen Diskussionen gar keinen Sinn mehr… scheint so eine Art Anti-Jesus zu sein…

    So, die Politisch korrekte Version: Vor 100 Jahren haben Frauen ca. 10 Kinder bekommen. Und das waren die, welche überlebt hatten…

    Und zu den Leuten die ständig sagen dass die Welt so schlimm ist und man keine Kinder in die Welt setzen sollte… Ihr habt Angst, seit Depressiv und wohl indoktriniert. Niemand anderes kann den Kindern was bieten, als die Eltern selbst! Niemand anderes kann den Kindern eine Zukunft vermitteln, als die Eltern selbst! Das ist die Verantwortung von erwachsenen Menschen.

    Weil keine Kinder da sind, werden die Menschen immer depressiver und mieser drauf… Das bedingt sich.

  157. Ich bin für freie souveräne friedliche
    Nationalstaaten, die mit allen Ländern
    Handel treiben.

    Frauen die von Männern geachtet werden und umgekehrt. Wo jeder jeden so behandelt wie er
    selbst beahndelt werden möchte.

    Eine Geselllschaft in der Kinder willkommen sind.
    Ich denke eine Abtreibung sollte nur dann
    erlaubt sein, bei drohender Gefahr für das Leben
    der Frau, Vergewaltigung und einer Schwangerschaft
    bis ca 16 Jahre.
    Wer ansonsten sein Kind nicht haben möchte,
    sollte PROBLEMLOS das Kind in staatliche Obhut
    geben.
    Das muss vorher klar erklärt werden.

    Dann gibt es ja vorher gute Möglichkeiten
    nicht schwanger zu werden in diesem Land, wem
    oben gesagtes nicht gefällt.

  158. @ enrico

    „Faschistisch“ ist es, Andersdenkende öffentlich mit Klarnamen und Privatadresse an den Pranger zu stellen und zum Abschuss durch die Antifa und durch Islamisten freizugeben. Also genau das, was Du hier als persönliche „Leistung“ darzustellen versuchst. Und dann gleich noch einen schönen, kleinen Rufmord hinterherzuschieben, indem Du einem einfach nur mal so aus Jux und um einen zu diskreditieren unterstellst, man habe abgetrieben. So nach der Devise „irgendwas von der üblen Nachrede wird schon hängenbleiben“.

    Zum Glück sind solche Freaks wie Du hier die absolute Ausnahme, denn vom Strickmuster her unterscheidest Du Dich bemerkenswert wenig von der Antifa und von irgendwelchen Islamospinnern.

  159. @ ajki

    Ich bleibe dabei: die Zahlen stimmen einfach nicht. Bei weitem nicht. Und das hat nichts mit Hitler und Nationalsozialismus zu tun. Es gab in Deutschland um 1930 einen GeburtenRÜCKGANG.

    Und es gab nie (!) Zeiten, wo 10 Kinder „normal“ waren. Klar gab es Familien mit 10 und mehr Kindern, aber der Normalfall waren meist 4-5 (überlebende Kinder).

    Es macht keinen großen Sinn hier weiter zu debattieren, wenn aus ideologischen Gründen irgendwelche frei erfundenen Zahlen und angeblichen „Fakten“ in den Raum geschmissen werden.

    Leider zieht dieses durchaus diskussionswürdige Thema jedes Mal dermaßen viele Ideologen an, dass die Threads jedes Mal total entgleiten. Und das wirkt einfach auch ziemlich abschreckend auf Leute, denen das Thema Islamisierung und PC wichtig ist.

  160. fragmermal meint:

    Politisch Korrekt wenn man für Abreibung ist? Das ist ein RECHT!!! Und erspart unsägliches Leid! Es wird nicht MEHR abgetrieben, nur weil “man´s” nach Beratung gesetzlich darf- der Kleiderbügelhaken beleibt “einem” mittlerweile erspart!

    Politisch korrekt ist der Feminismus mit all seinen mörderischen Konsequenzen ganz entschieden: ja!

    Ein Recht ist die Abtreibung – auch nach Beratung – in Deutschland noch lange nicht. Das Bundesverfassungsgericht nennt sie „straffrei, aber rechtswidrig“. Es handelt sich also eher um eine geregelte Rechtswidrigkeit. Es ist demnach auch eine Lüge der Abtreibungs- und Babymordbefürworter, dass die Abtreibung legalisiert worden sei. Sie ist und bleibt illegal, wenn auch die Strafandrohung weggefallen ist.

    Die Straffreigabe der illegalen Abtreibung hat die Zahl der Abtreiubungen erhöht. Dazu muss man wissen, dass die Abtreibungsbefürworter regelmässig die Zahlen der illegalen Abtreibungen bei bestehendem Strafrechtsschutz fälschen, um so das Argument zu erschleichen, dass das Strafrecht nichts bringe. Das Gegenteil ist aber der Fall.

    Dr. med. Bernard Nathanson, eine Galionsfigur der Abtreiberei in den USA, der selbst die größte Abtreibungsklinik dorte leitete, bekam in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts Zweifel an seinem Tun, nachdem die Ultraschall-Technik den LEBENDEN Fötus sichtbar werden liess, und wechselte schliesslich die Seiten: er wurde Abtreibungsgegner. Er gibt heute unumwunden zu, dass die Zahlen, mit denen die Abtreibungsbefürworter 1968 die Öffentlichkeit für ihr „Anliegen“ gewonnen hatten, allesamt gefälscht waren. Oft um das Zehn- und Hundertfache!

    Dr. Bernard Nathanson:
    http://www.lebensgeschichten.org/abtreibung/legalisierung_abtreibung_usa_bernard_nathanson.php

    Unbedingt lesen!

  161. Es gibt auch keinen Zusammenhang zw. Abtreibung und Massenimmigration. Die Muselgration ist gewollt und nicht notwendig, da die Mugranten keinen Nutzen für unsere Gesellschaft darstellen, sondern zusätzliche Last!
    Die Politik versucht es uns nur als demografisch notwendig zu verkaufen.

    So, wer Augen hat zu sehen, der sehe. Wenn man sich vor Augen hält, dass jährlich 300.000 Kinder abgetrieben werden und das auf die 40 Jahre inklusive Kinder der abgetriebenen Kinder hochrechnet, kommt man recht nahe an die Zahl der 22Mio Mihigrus bei uns. Und wenns nur 15 Mio wären, was die hier lebenden Moslems betrifft, dann wärs schon schlimm genug.

    #128 a priori; Du solltest lesen lernen, 25 Vergewaltigungen, bei denen die Mutter abtreibt. Dass die Zahl der Vergewaltigungen weit höher ist, bestreitet niemand, aber nicht aus jeder V, entstehen zwangsläufig Kinder, auch aus dem Grund weil ja leider nicht zu selten, das Opfer gleich umgebracht wird.

    #133 Linkenscheuche; Freilich, ausführliche Beratung, das ist lediglich ne Alibibezeichnung um Abttreibungen zu legalisieren. Es gab mal in irgendner Zeitung einen Undercoverbericht wie das abläuft, war von „pro familia“ wimre, das lief in etwa so, Abtreibungswillige kommt rein, was du willst abtreiben, du weisst hoffentlich, dass das nur bis zur k.A.8.Woche oder so problemlos möglich ist. Eventuell noch ein paar Sätze blabla und hier hast du deinen Schein. Ich erinner mich noch sehr gut, wie die Kirche angegriffen wurde, weil sie die Beratung ernst nahm und nur mehr in wirklich begründeten Fällen solche Scheine ausgab.

    #139 Black Sabbath; So, dann wären aber sehr viele der heute 50 jährigen nicht am Leben, wie war das noch mit Contergan, eine einzige Tablette. Viele dieser behinderten, von denen ich selber ein paar kenne, sind trotz Behinderung vollwertige Mitglieder der Gesellschaft, z.B. wird dir aufgrund des Nick zwar nix sagen, Thomas Quasthoff.

    #140 ajki; letzter Absatz, recht hat sie.

  162. #137 Atheismus_ist_heilbar

    Ein Frühchen ist nur durch technische Hilfsmittel lebensfähig! Aber wo werden denn bitte Frühchen aktiv getötet? Manchmal ist es auch würdevoller die kleinen Würmer nicht mit aller Macht „am Leben“ erhalten zu wollen.

    Säuglinge sind sehr wohl alleine lebensfähig, sie haben die selben Bedürfnisse wie Erwachsene. Erwachsene sterben schließlich auch durch Nichtbefriedigung dieser Bedürfnisse.

    Bei Behinderungen geht es wohl darum abzuwägen, was für das betroffene Kind zumutbar ist. Da soll es ja durchaus Unterschiede geben.

  163. Faschistisch ist VOR ALLEM (wie wir auch anhand der Judenverfolgung sehen können) Andersdenkende (in dem Falle Abtreibungsgegner) zu beschimpfen ect…
    Faschistisch ist es auch der Millionenfache Holocaust an die kleinsten der Kleinen im Bauche der Mutter.
    GERADE der Faschismus zeichnete sich ja in der Vergangenheit durch den Holocaust aus und ich weiss wovon ich rede, meine Vorfahren waren einmal selbst fast von euch Deutschen im KZ getötet worden (ich bin Jude).
    Erzähl mir also nicht was Faschismus ist Paula, denn durch euren Faschismus wäre meine Famiele fast ausgerottet worden.
    🙁

  164. #118 uli12us

    Man mag es nicht glauben, aber viele wissen eben nicht wie es geht.
    Es gibt Studentinnen, die nicht wissen, dass Antibiotika die Pillenwirksamkeit beeinträchtigen. Ich will nicht wissen, wie es bei den bildungsferneren Schichten aussieht!

  165. enrico13a

    nunja mein Name verschleiert ja nicht mein Geschlecht so wie es ja bei Dir dies der Fall ist.

    Na- dann ist das ja geklärt.

    Geschätzte 19-20 Millionen unsichere Abtreibungen werden jedes Jahr durchgeführt.
    – Zugang zu modernen Verhütungsmitteln kann die Zahl der Abtreibungen reduzieren, sie aber nie ganz verhindern.
    – Die Legalisierung ist ein notwendiger aber unzureichender Schritt in Richtung Vermeidung von unsicheren Abtreibungen.
    – Wo Abtreibungen legal, sicher und einfach zugänglich sind, verbessert sich die Frauengesundheit rapide.

    Substanzen, die geschluckt werden:
    – giftige Lösungen
    – Terpentin
    – Bleichmittel
    – Reinigungsmittel
    – Säure
    – Arak (Schnaps)

    Gegenstände, die in den Uterus gesteckt/gelegt werden:
    – Kaliumpermanganat-Tabletten
    – Stock, fallweise in Öl getaucht
    – ein Stück Zucker
    – Draht
    – Stricknadel
    – Gummikatheter
    – Kleiderbügel
    – Kugelschreiber
    – Hühnerknochen
    – Fahrradspeiche

    Diverse Tätigkeiten:
    – Heben von schweren Gewichten
    – Von der obersten Treppenstufe springen, oder vom Dach

    Angesichts dieser Liste ist die Verzweiflung einer ungewollt schwanger gewordenen Frau ziemlich gut nachzufühlen, finde ich. Vor allem all jene, die immer blauäugig mit Standardsätzen wie “Es gibt immer eine Lösung” herumwedeln.

    Was willst du mit einer Frau anstellen, die die Schwangerschaft nicht austragen will? Ihr erzählen: Das hättest du dir vorher überlegen sollen? Was sagst du deiner 13 Jährigen Tochter? Lass das mal mit deinem weiteren Leben? Na??? Was??? Oder doch von oben einer der Tips aufgreifen?

  166. @ enrico

    – Beleidigung ist kein Faschismus
    – Faschismus ist es u. a. Leute öffentlich für eine Hetzjagd freizugeben
    – Deine Familie ist weder von mir noch von meinen Vorfahren umgebracht worden
    – Deine Familiengeschichte gibt Dir nicht das Recht, andere Leute zum Abschuss freizugeben
    – Ich habe mich hier weder für noch gegen Abtreibung ausgesprochen, also hör auf mit den ewigen Unterstellungen.

    Sollte das überhaupt stimmen mit der Familiengeschichte, ist es wirklich erstaunlich, wieviel man NICHT daraus lernen kann.

  167. @ #182 fragmermal

    Richtige Aufklrärung VOR dem Abruch wäre schonmal ein Anfang.
    Dazu sollte eine Abtreibungswillige aber nicht zu einem Arzt gehen der daran Geld verdient,
    sondern viel eher zu einem Verein gegen der bereits abgetriebene Frauen unterstützt.

    z.B.:
    http://www.rahel-ev.de

  168. @ #183 Paula

    ist es wirklich erstaunlich, wieviel man NICHT daraus lernen kann.

    Dem stimme ich zu, Deutschland hat NICHTS aus der Geschichte gelernt und wird auch DESWEGEN untergehen.
    Und wenn dies Land hier islamisch ist und nur noch ganz wenige Deutsche exestieren werden sie auf Dich und Deinesgleichen VOLLER UNDANKBARKEIT zurückblicken.

  169. Dieser Thread ist eine Negativ-Sternstunde hier auf PI.

    Heute ist wieder so ein Tag wo ich mich frage, ob das wirklich meine Mitstreiter sind.

  170. Geschätzte 19-20 Millionen unsichere Abtreibungen werden jedes Jahr durchgeführt.

    Achtung vor solchen frei erfundenen Schätzungen! Sie sollen Stimmung machen. Was von ihnen zu halten ist hat Dr. med B. Nathanson, ein früherer Abtreibungsaktivist, der in den 70er Jahren Abtreibunsggener wurde, nachdem der Arzt und Wissenschaftler sein Tun als mörderisch erkannt hatte, offenbart:

    „Alles gefälschte Zahlen!“
    http://www.lebensgeschichten.org/abtreibung/legalisierung_abtreibung_usa_bernard_nathanson.php

    Unbedingt lesen!

  171. #178 uli12us (28. Mai 2010 13:28)

    „So, wer Augen hat zu sehen, der sehe. Wenn man sich vor Augen hält, dass jährlich 300.000 Kinder abgetrieben werden und das auf die 40 Jahre inklusive Kinder der abgetriebenen Kinder hochrechnet, kommt man recht nahe an die Zahl der 22Mio Mihigrus bei uns. Und wenns nur 15 Mio wären, was die hier lebenden Moslems betrifft, dann wärs schon schlimm genug.“

    Willst Du uns erzählen, dass die Muselgranten ohne Abtreibung nicht hier wären?
    Das ist nämlich Quatsch!
    Staaten wie Japan haben eine 10fach höhere Abtreibungsrate als wir und wie viele Muselgranten haben die?
    Gegen NULL!
    Es ist also nicht eine Frage der Abtreibungspraxis, sondern der politisch gewollten Zuwanderungslenkung (bzw. in unserem Falle nicht vorhandenen Lenkung).

  172. @ #93 Atheismus_ist_heilbar (28. Mai 2010 11:25)

    Ob ich gerne abgetrieben worden wäre? Ja das ist eine wirklich witzige und intelligente Frage.. Wenn ja, dann könnte ich das heute wohl kaum sagen..

    Sie denken es wäre besser gewesen mich abzutreiben? hihi

    Ja Ihr Vater hätte auch lieber in eine Pfütze gewixt, dann wären Sie wenigstens im Winter mal ein glatter Typ.. Sie Scherzkeks!

  173. #187 SaekulareWelt

    DITO!
    Ich frage mich auch die ganze Zeit, wieso ich mich eigentlich an einer so müßigen Debatte beteilige.
    Nun, vielleicht ist es Zeit sich auszuklinken!

  174. Tess schreibt:

    Willst Du uns erzählen, dass die Muselgranten ohne Abtreibung nicht hier wären?
    Das ist nämlich Quatsch!

    Bliebe aber immer noch die unbestreitbare Tatsache, dass ohne die massenhafte Babyschalchtung die Islamisierung weniger schnell voranschritte. Jetzt verbinden sich Demographie und Masseneinwanderung zu einer einzigen beschleunigten (und bald irreversiblen) Islamisierung!

  175. #19 Chester (28. Mai 2010 09:52)

    „Bei den Israeliten stand auf FREIWILLIGE Abtreibung , die Todesstrafe…
    Im Grunde genommen ist die Leibesfrucht ein Segen Jahwes (Ps. 127:3).

    Die Bibel zeigt, daß der Schöpfer liebevoll darauf achtet, wie sich der menschliche Embryo oder Fetus entwickelt“

    Solange es keine Ägypter waren, DIE nämlich möchte dein Gott ganz und gar nicht! 😉

  176. @ fragmermal # 182

    Du hast in deiner Aufzählung etwas vergessen, und zwar den sogenannten Abtreibungstourismus. Wenn ich mich richtig erinnere, wurde das Wort damals bei westdeutschen Frauen gebraucht, die in Deutschland nicht abtreiben durften bzw. nur unter erschwerten Bedingungen, und deshalb nach Holland gingen, wo die Gesetze liberaler waren. Der Eingriff soll dort bis zu mehreren Tausend DM gekostet haben. Also war es dann keine Frage der Moral, sondern eine Frage, wer das Geld hatte oder wer nicht. Man könnte Abtreibung verbieten, aber neben den von dir aufgezählten Methoden gingen die betroffenen Frauen dann einfach in andere Länder. Was dann? Die Grenzen dicht machen?

  177. #180 enrico13a (28. Mai 2010 13:31)
    „Faschistisch ist VOR ALLEM (wie wir auch anhand der Judenverfolgung sehen können) Andersdenkende (in dem Falle Abtreibungsgegner) zu beschimpfen ect…
    Faschistisch ist es auch der Millionenfache Holocaust an die kleinsten der Kleinen im Bauche der Mutter.“

    Mit Vivisektion habt Ihr chrsiten auch keinerlei Problem, dann hört bitte mit dem „Holocaust“-Quatsch auf. Abgesehen davon haben gerade die Nazis alles getan, dass es „den kleinsten der Kleinen“ gut geht: Hitler brauchte ja Soldaten für den Krieg…

    Wenn man sieht, aus was für Schwachköpfen das Volk größtenteils so bestehen, kann man doch oft genug froh darüber sein, welche Masse an zuküftigen Idioten uns dadurch erspart bleibt…

    Nicht, dass ich ein Beführworter von Abtreibungen wäre, für die Frauen ist das mit enormen Risiken verbunden, die sie sich mit vernünftiger Verhütung hätten ersparen können. interessant übrigens, dass sich Christen gerade für DIESEN Aspekt nicht interessieren…

  178. @ tess

    Danke für vorhin!

    @ enrico

    Dem stimme ich zu, Deutschland hat NICHTS aus der Geschichte gelernt und wird auch DESWEGEN untergehen.
    Und wenn dies Land hier islamisch ist und nur noch ganz wenige Deutsche exestieren werden sie auf Dich und Deinesgleichen VOLLER UNDANKBARKEIT zurückblicken.

    Diese Logik ist weder für mich noch dürfte sie für irgendjemanden sonst hier in irgendeiner Weise nachvollziehbar sein. Es wird auch in keinster Weise ein Bezug zu dem Vorhergesagten hergestellt.

    @ SaekulareWelt

    Das sehe ich auch so.

    @ punctum

    Die Rechnung geht so nicht auf, weil meiner Einschätzung nach eine verhinderte Abtreibung nicht unbedingt bedeutet, dass summa summarum mehr Kinder geboren werden. Wenn eine Frau zum Austragen des einen gezwungen wird, wird sie später auf ein weiteres (zu dem sie sich womöglich dann entschieden hätte) verzichten.

    Ich bleibe dabei, dass das Thema vom falschen Ende her aufgezogen wird: Das Problem ist nicht die Frage Abtreibung ja oder nein, sondern wieso nichts an den Ursachen geändert wird, wieso Leute solche Angst vorm Kinderkriegen haben. DAS ist doch der springende Punkt. Dann erübrigt sich das Thema Abtreibung ja oder nein für die meisten von ganz alleine.

    Leute treiben ja nicht aus Jux und Dollerei ab, sondern weil sie sich überfordert fühlen oder weil sie Angst vor der Zukunft haben. Und weil Lebensfreude für sie ein Fremdwort ist. Solange sich da nix bessert, wird immer abgetrieben, egal ob legal oder illegal mit Seifenlösung, Stricknadeln oder Terpentin.

  179. #192 punctum

    Ich habe nie bestritten, dass die niedrige Geburtenrate der Islamisierung entgegenkommt.

  180. Abtreibung sollte nur bei einer Vergewaltigung oder bei einer Behinderung des Kindes erlaubt sein. Wir sind meilenweit von der Geburtenrate entfernt, die nötig wäre, ein Volk, eine Kultur zu erhalten.

  181. #108 a priori (28. Mai 2010 11:44)

    Wow, argumentativ nicht zu widerlegen!
    Nur durch ideologischen Dünnpfiff, aber das gilt ja nicht!
    Wie schon gesagt wurde – BRAVO!
    Mehr davon!!!!!!!!

  182. @ #129 enrico13a (28. Mai 2010 12:09)

    Sie sind das Letze!
    Menschen mundtot machen die nicht Ihre veralteten ideologische Ansichten teilen.

    Danach gleich Drohungen aussprechen mit Adresssuche im Google.. Toller Typ.

    Verhalten sich so Christen? Na Sie sind mir ein Vorzeigemodell.. Schämen Sie sich!

  183. #195 Vernunft

    Selber Scherzkeks!
    Sie reden hier leichtfertig über das Leben
    anderer und behaupten einfach, dass das noch kein
    Leben sei, obwohl niemand sicher sagen kann,
    dass das noch kein schützenswertes Leben ist.

    Sie wissen doch so viel.
    Ab wann ist denn der Mensch im Mutterleib ein
    Mensch?
    Keine Ahnung?
    Na dann im Zweifelsfall für das Kind.

    Sie reden hier über anderer Leute leben.
    So ähnlich wie mit fremdem Geld läßt es sich
    gut stinken oder so.

  184. @ #131 s.wolters (28. Mai 2010 12:12)

    Klar.. Die Ärtzte nötigen die Frauen.. Sie fesseln sie und bedrängen sie und treiben mit Gewalt ab. Haha

    Sie hetzen Schläger auf die Frauen los.. Stalken und schreiben Drohbriefe.. *Lächerlich*

    Am Schluss ist es NUR die Frau die entscheidet. Das ist auch gut so.

  185. @#197 Vernunft

    Verhalten sich so Christen? Na Sie sind mir ein Vorzeigemodell.. Schämen Sie sich!

    „Vernunft“-zu sein sind ja auch sooo Nächstenlieb —–>

    Ja Ihr Vater hätte auch lieber in eine Pfütze gewixt

    Ich würde eher sagen dass DEINE Aussage stark beleidigend und polemisch ist.

  186. @ #159 enrico13a (28. Mai 2010 12:45)

    Du bist völlig abgespaced..
    Schade kann man so fanatische Ideologien nicht abtreiben!
    Deine Argumentationen sind so was von bescheuert!
    Du würdest Dich im Biebelblog für fanaftische Spinner sicher wohler fühlen..
    Und grüss alle lieb von uns..

  187. @ #180 enrico13a (28. Mai 2010 13:31)

    Du bist Jude? Und das soll nun bedeuten, dass Du der Besitzer der alleinigen Wahrheit bist? Dass Deine Moralvorstellung die einzig wahre ist?

    Und zudem… Nicht Paola hat Deine Eltern das angetan, sondern so intollerante Faschisten die keine anderen Meinungen zugelassen haben! Du Idiot!

    Mit der braunen Nazikeule um sich werfen wie ein Kind wenn man keine Argumente mehr hat.
    Du bist def. das Letzte!

  188. @ #195 Vernunft

    Ich denke die 3 Minatsgrenze ist ok.

    Zum Rest.. bla bla.. Immer das gleiche bescheuerte Lied.

  189. Abtreibung Todesursache Nummer eins in Europa

    Jeden Tag werden in der Europäischen Union 3309 Kinder im Mutterleib getötet, also 138 pro Stunde. Das ergab eine Studie des spanischen Institutes für Familienpolitik, die in Brüssel vorgestellt wurde.

    Im Jahr 2008 waren dies 1207646 Menschen, die in den 27 EU-Ländern bei einer Abtreibung ihr Leben verloren. Diese Zahl entspricht dem Defizit der Geburtenrate in Europa und sie entspricht der Bevölkerung von Luxemburg und Malta zusammen.

    In zwölf Tagen gibt es in den 27 EU-Ländern damit mehr Abtreibungen als Verkehrstote in einem ganzen Jahr: Die Zahl der Verkehrstoten betrug im Jahr 2008 39000.

    In den vergangenen 15 Jahren (1994 bis 2008) ist die Zahl der Abtreibungen in der Europäischen Union auf 20 Millionen angestiegen. Dies entspricht der Bevölkerung der beiden Länder Rumänien und Niederlande. In Gesamt-Europa wurden allein im Jahr 2008 2,86 Millionen Kinder im Mutterleib durch Abtreibung getötet!
    http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/aktuell/2010_04_21_Todesursache.php

  190. @ #200 enrico13a (28. Mai 2010 14:47)

    Nene.. Das war nur eine Reaktion auf die Aussage dass ich bessser abgetrieben worden wäre… Ich hab nur mit etwas Humor gekonntert..
    Aber Humor ist ja für ein Fundamentalist wie Dich nicht tolerierbar.

    Aber wolltest Du nicht in den anderen Blog wechseln zu Deinen Fascho Glaubensfanatikern?

  191. #206 Vernunft

    Es ist eine legitime Frage, ob jemand der kein
    Problem damit hat dass andere abgetrieben werden,
    ob derjenige ein Problem damit hätte wenn er selbst
    abgetrieben worden wäre.

    Und das was sie Humor nennen, das nenne ich einfach
    geschmacklos formuliert.

  192. #202 Vernunft (28. Mai 2010 15:04)

    Da kennt wohl der enrico die eigene Religion nicht (falls er wirklich Jude ist).
    Laut Judentum ist man erst mit vollendeter Geburt ein Mensch, die Abtreibungsdebatte ist für Juden also überflüssig!

  193. #193 Paula (28. Mai 2010 14:12) @ tess

    Wenn eine Frau zum Austragen des einen gezwungen wird, …

    Mich stört da das Wort „zwingen“, das von Abtreibungsbefürwortern so oft verwendet wird. Liebe Paula, niemand zwingt Sie, Ihr Bein zu behalten, wenn Sie Schmerzen verspüren oder es zu dick finden. Ihr Bein gehört aber zu Ihnen und es ist doch nichts Verwerfliches, wenn man Ihnen einreden will, Ihr Bein doch nicht abhacken lassen zu gehen, ob beim Metzger oder in einer Klinik. Zwingen kann man Sie normalerweise im Endefekt zu garnichts, weder zum Erhalt Ihres Beines, noch zur Amputation desselben. In anderen Worten: zum Widernatürlichen kann man Sie nicht zwingen. Zum Natürlichen BRAUCHT man Sie aber nicht zu ZWINGEN. Außer: durch Gewalt oder Nötigung kann man Sie nur zum Abhacken zwingen, nicht zum Erhalt Ihres Beins!

    Das Kind in Ihrem Bauch, der ja zu Ihnen gehört, gehört NIEMANDEM. Es steht ethisch nicht zur Disposition. Praktisch kann Sie auch niemand zwingen, es zu behalten oder zu beseitigen. Durch Gewalt oder Nötigung kann man Sie nur zum Abtreiben zwingen, nicht zum Erhalt Ihres Ungeborenen! Ich habe noch nie gehört, dass irgendwer einer Schwangeren einen Propfen eingebaut hat, damit sie ihr Baby behalten muss.

    Oder reden wir hier von psychischer Gewalt? Genau DIESE ist, die die Abtreibungsgegner anprangen: Wenn eine junge Arbeitslose zum Arzt geht, und dieser ihr wohlwollend erklärt, wie das Leben da draußen für Mutter und Kind grausam ist: Arbeitslosigkeit, Geldnöten, teure Windeln, sozialer Abseits, Isolation durch Mobilitätseinschränkungen, etc. Diese Lage sei mit Kind aussichtslos. Von H4, Kindergeld, Heimen, Familien- und Sozialstrukturen, Zuversicht, Hilfsvereinen, Möglichkeit einer Arbeitsstelle (Teilzeit?) usw. wird erst gar nicht gesprochen. Die einzige Lösung sei eine Abtreibung – Pardon: ein Schwangerschaftsabbruch. Oder, keuscher ausgedrückt, „der Abbruch“.

    Alles eine Frage der dialektischen Deutung…

  194. #10 Rimini-Renate (28. Mai 2010 09:44)

    Diese Vorwürfe gegen Jessica gehen an ihrer Aussage vorbei!
    Jessica bezeichnet die Abtreibung immerhin kaum abgeschwächt als das, was es war, nämlich als MORD. Zieht man ihre schwierige Lage in Betracht, so muss besonders ihr eigener Vater als hochgradig mitverantwortlich für die Abtreibung gesehen werden: JESSICAS EIGENER VATER hat ihr den Termin zur Abtreibung gemacht – Beihilfe zum Mord am eigenen Enkelkind.

  195. Der Grund warum Frauen so viel angst vor dem Kinderkriegen haben, ist, weil erstens Männer und Väter dämonisiert worden sind u d zweitens weil Mutter sein uncool ist. Beides haben wir zum erheblichen maße drm Feminismus zu verdanken.
    Weiter sind Frauen so sehr infantilisiert das sie schon „Unterdrückung!“ schreien wenn man ihnen sagt das sie Pflichten im Leben haben. Dazu noch der Staat welcher als Ersatzalphamann Männer wertlos machu und die Mentalität von Frauen wie sie in diesem Bildzeitungsbeitrag offenbart wird. Frauen brauchen Männer die ihnen in den richtigen Augenblicken sagen wo es lang geht. Frauen wissen selber dass sie aufgrund der Hormonschwankungen in der Schwangerschaft nicht ganz zurechnungsfähig sind und jemanden benötigen denen sie vertrauen können und der sie liebt und in manchen Augenblicken führt. Da wir aber ein massives Mänbermisstrauen haben, geschieht das nicht. Das Misstrauen geht so weit das junge, Vaterlos aufgewachsene Männer allen anderen Männern misstrauen, Feministinnen glauben das alle Männer alle Frauen vergewaltigen wollen und Böse sind. Das ist eine Emotionale Katastrophe ohne Ende und trifft die gesamtliche Westliche Kultur.

    Männer müssrn zwingend wieder in der Gesellschaft akzeptiert und respektiert werden. Vor alkem von sich selbst.

    ajk

  196. @ #99 Black Sabbath:
    Was für eine menschenverachtung!

    „Abtreibung gehört zu einer säkularen, aufgeklärten Gesellschaft dazu.
    Aber wenn es passiert ist kann man keine Frau dazu zwigen, gegen ihren Willen sich einen schreienden, nerbvenden und obendrein teuren Klotz am Bein zuzulegen“

    Ist es
    Reiner Zufall,
    dass sie von sich auf andere schliessen, was das kind als klotz am bein ihrer frau mutter betrifft….?

  197. @ #208 Tess

    Laut Judentum ist man erst mit vollendeter Geburt ein Mensch,

    Ja…offenkundig kennst du die Psalmen nicht (die Psalmen sind ja jüdisch)

    Psalmen 71,6: Auf dich habe ich mich verlassen von Mutterleibe an; du hast mich aus meiner Mutter Leib gezogen. Mein Ruhm ist immer von dir.

  198. Abtreibung – mal wieder ein Thema bei dem sich Mohammedaner, christliche Fundamentalisten und Gutmenschen herrlich einig sind. Das Recht auf Abtreibung ist eines der Kennzeichen einer aufgeklärten, modernen Gesellschaft. Abtreibung ist einer der ersten Dinge, die die Muselmänner verbieten werden, sobald sie an der Macht sind. Abtreibung lässt sich natürlich nicht “verbieten” – man treibt betroffene Frauen nur in die Illegalität und die Hände von Pfuschern. Dann sterben nicht nur die Feten, sondern auch viele Frauen. Wer außer frauenfeindliche Muselmänner kann das ernsthaft wollen???
    Ich finde es oberpeinlich wie PI dieses komplexe Thema angeht. Hier von „Mord“ zu sprechen ist nicht besser, als wenn die 68er unsere Soldaten als „Mörder“ bezeichnen.
    Macht so weiter und ihr vergrault eine Menge Leser.

  199. Fazit der Abtreibungsgegner: Verbieten und alles wird gut.
    Schwachsinn.
    Schuld ist die Emanzipation. Schwachsinn.
    Es gibt keine Frau, die keine Kinder haben will, aber es gibt viele die in einer Lebenssituation leben, die dies nicht ermöglicht.
    Was ist mit den vielen Frauen die von ihren Männern so lange vertröstet werden, bis es zu spät ist. Was ist mit dem Männern, die sich aus Angst
    vor Vaterschaft sterilisieren lassen ?
    Und dann haben wir noch die Krise:
    Beispiel aus einem Spiegel-Blog:
    Diplom-Chemiker, halbe Stelle = 1000 Euro netto. Wohlgemerkt mit Berufsabschluß. Und die halbe Stelle ist schon Luxus, manche arbeiten auf Drittelstellen oder noch schlimmer. Dazu Befristungen von teilweise unter drei Monaten.

    Scheint europaweit so zu sein, daß die heute etablierte Generation die Jugend verheizt, indem sie sich bereichert, wo es nur geht. Die junge Generation darf hohe Sozialabgaben und Steuern zahlen, bekommt immer weniger Leistungen dafür, soll immer noch ein Stück flexibler sein, ohne irgendeine Sicherheit oder Planbarkeit. Wenn es so weitergeht, fliegt der ganze Kontinent mit einem großen Knall auseinander. Nur soll sich von den derzeitigen Besitzstandswahrern und Plünderern an der Gesellschaft niemand wundern, wenn die Wut und der Frust über genommene Perspektiven mal auf die Verursacher zurückschlägt. Und je länger es vorher ruhig war, desto härter wird dieser Schlag ausfallen.

  200. wenn sich ein pi gründet, gegen jede form von religiösen fundamentalismus, dann bin ich dabei…m.E. bedrohen christliche fundamentalisten in europa eher die selbstbestimmung und freiheit der frauen, als die muslime – allein schon zahlenmäßig.

    an die religiösen spinner:
    kauft euch ein bio-buch und lest kommentar 108.

  201. Es gibt übrigens weltweit weit mehr Moslems, als Deutsche Bürger in Deutschland.
    Und dass Ehe-Frauen im Islam geschlagen werden dürfen und auch ausgepeitscht ist ein verbrieftes islamisches Recht eines Mannes.

  202. Mit solchen Artikeln spricht PI vielleicht die Zeugen Jehovas an, aber nicht die Mehrheit der Islamisierungsgegner.

  203. @enrico13a

    schrecklich sowas. doch was ist unterdrückung durch die familie schon gegen staatliche unterdrückung und bevormundung?
    erstere kann man wenigstens noch juristisch angehen, deine frauenverachtenden ansichten willst du per staatlicher exekutive dursetzen…das ist widerwertig.
    aber es war von anfang an klar, dass es bei pi nicht primär um aufklärung vor dem islam geht, sondern um die verbreitung reaktionärer, christlich-fundamentalistischer denkweisen.

  204. Fakten
    Schwangerschaftsabbrüche sind rechtswidrig. Nur unter gewissen Voraussetzungen sind sie straffrei. 90 Prozent der Abtreibungen bezahlt der Staat, die Pille aber muss die Frau selber bezahlen. So kommt eine Abtreibung meist billiger.

  205. Nochmal – Frauen, die eine Schwangerschaft abbrechen sind keine herzlosen Monster, sondern in einer ausweglosen Situation. Fast alle würden liebend gern das Kind behalten, wenn sie nur einen Funken Hoffnung sehen würden.
    Leute, die Frauen zum Austragen zwingen wollen, geilen sich auf am Elend anderer.

  206. @ #223 camilocienfuegos

    deine frauenverachtenden ansichten

    dass kommt auf den Standpunkt und die inneren Herzenshaltung an.
    Für eine Frau welche in einem Kind etwas sehr SCHÖNES sieht und auch so etwas wie ein Segen GOTTES in so einem Kind sieht und den natürlichen Mutterinstikt innehat,
    und sich über ihren eigenen Nachwuchs als etwas WUNDERBARES Freut….sind meine Ansichten ganz sicher nicht „frauenverachtend“
    Aber eine Gesellschaft welche total menschenverachtend Kinder diese sich nicht wehren können im Bauch der Mutter mit einem Saugschlauch verstümmelt und schliesslich ermordet und dies auch noch zu rechtfertigen sucht…mag sein dass meine Ansichten da „Frauenverachtend“ zu sein scheinen.

    wie schon gesagt…es kommt auf deine eigene innere Herzenshaltung an.

  207. #226

    du willst also anderen deinen willen aufzwingen?
    möge deine menschenliebe im himmel vergolten werden…nicht.

  208. Schon bemerkenswert, welch‘ geistige Furchen die 68er in den letzten 40 Jahren in das Denken gerissen haben. Jedem normal denkenden Menschen ist klar, dass das Töten von absolut wehrlosen Kindern ein Verbrechen sein muss – egal ob gläubig oder nicht.

    Völlig krank sind die Bemerkungen einiger Kommentatoren, die sich vermutlich auch noch für ausgesprochen intellektuell halten.

  209. Ups – was hat denn eine Abtreibung mit den Ansichten der 68er zu tun.
    Während des 2. Weltkrieges wurde mit Schürhacken und Treppenstürzen abgetrieben – manchmal noch 4 Wochen vor der Geburt.

  210. Dieses Thema ist hier ja schon öfter diskutiert worden.
    Jede Frau sollte selber entscheiden können, ob sie die Verantwortung einer Mutterschaft übernehmen kann und möchte.

    Worte wie „Kindesmord“ usw. sind unzulässig, damit soll nur wieder Druck ausgeübt werden. Druck und übernahme einer Mutterschaft passen so wenig zusammen, wie vernünftige Kindererziehung und bspw. Depressionen.

    Die meisten Frauen, die ich kenne, wollen gerne Mutter sein und entscheiden sich nur gegen eine Mutterschaft, weil sie ihrem Kind nicht das bieten könnten, was es in unserer Gesellschaft braucht, um eine gute Chance zu haben, sich vernünftig zu entwickeln.

    Alleinerziehende müssten auch mehr unterstützt werden. Denn als Mutter ist man auf Unterstützung angewiesen, die ja aber leider nicht immer vom Kindesvater kommt.

    Gegen Abtreibung zu sein, heißt:
    In der Schwangerschaft unterstützen wir dich mit allen Mitteln (Wohnung, Geld, Erstausstattung) und die 20 Jahre danach: Sieh doch zu, wo du bleibst!

    Mich schreckt die Antiabtreibungshetze vieler Konservativer ab.
    Ich gehöre nicht zur 68er Generation und ich vermute, viele Feministinnen sind in ihren Anfängen teilweise über das Ziel hinausgeschossen und deshalb herrscht eine Wut auf sie.
    Aber mittlerweile hat es sich auf ein vernünftiges Mittelmaß eingependelt.

    Ich darf heute von den Frauenrechten profitieren und ich werde dafür Sorge tragen, dass diese nicht wieder zurückgeschraubt werden.

  211. @ #234 Blong

    klar…wenn man sich die Zahlen der ermordeten während des 2. WK anschaut und dagegenhält die Zahlen der ermodeten Babys im Bauch der Mütter…dann war sicher der 2.WK noch regelrecht human…dass war es doch was du mit deiner Aussage bezwecken wolltest ?
    Denn die Tatsachen sprechen nunmal für sich selbst, es sind weit mehr Menschen bisher im Babyholocaust ermordet worden von den eigenen Müttern als Menschen im 2. WK umgebracht worden sind.
    Übrigens der 2. WK ist zu Ende…das Schlachten der ungeborenden Säuglinge geht aber immer noch weiter…

  212. Abtreibung hat es schon immer gegeben – leider.
    Aber es hilft nichts die Betroffenen als Mörderinnen zu verteufeln.
    Nicht jede sitzt warm und trocken in freudiger Erwartung des Wunderbaren.

  213. Da wird auf diesem Blog der Menschenhasserin und bedingungslosen Abtreibungsbefürworterin Alice Schwarzer wie einer Ikone gehuldigt – und dann ein solcher Artikel! Das muss man jetzt aber nicht verstehen, oder?

  214. # 196 Paula

    Das Problem ist nicht die Frage Abtreibung ja oder nein, sondern wieso nichts an den Ursachen geändert wird, wieso Leute solche Angst vorm Kinderkriegen haben.

    Das ist so ein neo-marxistisches Dogma! Der Mensch als Ensemble der sozialen Verhältnisse.

    Das greift aber hier nicht! „Ursachen“ sind nicht nur objektive wirtschaftliche und gesellschaftliche Verhältnisse, sondern z.B. auch die subjektiven Einschätzungen derselben: echte und gefühlte Not sind nicht ein- und dasselbe! Weitere Ursachen sind auch die Einstellungen und Lebensentwürfe der Menschen: Karriereplanung, Finanzplanung, die subjektiv eingeschätzten Beziehungsperspektiven, Scham angesichts von „Fehltritten“, Religiosität und Wertbewusstsein usw. … Tatsache bleibt nämlich, dass die objektiv in weit schlechteren sozialen Lagen lebenden Migrantinnen mehr Kinder bekommen als die vergleichsweise saturierteren deutschen Frauen.

    Es geht also keineswegs allein um eine Verbesserung der „objektiven“ Lagen, sondern um die individuelle Einschätzung, ob und wodurch die Vorsatztötung des eigenen Kindes – gleich in welcher Lage sich die Mutter befindet – jemals gerechtfertigt sei. Es geht in erster Linie um die eminente moralische Frage: Abtreibung: ja /nein!

    Wir sind nämlich Menschen, die sich entscheiden können und müssen, und nicht einfach Produkt äusserer Verhältnisse.

  215. #232 camilocienfuegos (28. Mai 2010 17:29)

    #226
    du willst also anderen deinen willen aufzwingen?
    möge deine menschenliebe im himmel vergolten werden…nicht.

    #226 bin ich nur so. entweder du hast dich in der nummer geirrt oder du schreibst verdammt wirres zeug wenn der tag lang ist.

  216. Ein früher Embryo ist keine juristische Person, kein entwickelter Mensch.
    Im Extremfall ist andernfalls die Zygote, die befruchtete Eizelle, die oft schon vor der Einnistung natürlich abgeht, christlich zu beerdigen.

    Oh man, auf was für ein Niwoo lass ich mich hier ein.

    Hört auf zu hetzen und PI: Spart bitte dieses Thema wirklich besser aus, die Kommentare sind peinlich und schrecken jeden vernünftigen Leser ab.

  217. Dass Alice Schwarzer eine Menschenhasserin und Abtreibungsbefürworterin sein soll ist mir aber jetzt neu.
    Eigentlich ist sie das Gegenteil.

  218. Wer eine Nuss knackt,
    hat keinen Baum gefällt,
    wer ein Ei isst,
    hat kein Huhn geschlachtet,
    wer abtreibt,
    hat nicht gemordet.

  219. Blong meint:

    Abtreibung hat es schon immer gegeben – leider.
    Aber es hilft nichts die Betroffenen als Mörderinnen zu verteufeln.

    Ja – wenden wir dieses „Argument“ mal auf einige andere Erscheinungen an:

    Mord unter Geborenen hat es schon immer gegeben – leider.
    Aber es hilft nichts die Betroffenen als Mörder zu verteufeln.

    Diebstahl hat es schon immer gegeben – leider.
    Aber es hilft nichts die Betroffenen als Diebe zu verteufeln.

    Erpresser hat es schon immer gegeben – leider.
    Aber es hilft nichts die Betroffenen als Erpresser zu verteufeln.

    Raub hat es schon immer gegeben – leider.
    Aber es hilft nichts die Betroffenen als Räuber zu verteufeln.

    Reliugiösen Fanatismus hat es schon immer gegeben – leider.
    Aber es hilft nichts die Betroffenen als Fanatiker zu verteufeln….

    Merken Sie, wo Ihre Argumentation hinkt?

    Wer ein menschliches Leben vorsätzlich und ohne hinreichenden Rechtfertigungsgrund tötet, ist ein Mörder. Basta.

  220. Na dann – ab in den Knast mit allen die abgetrieben haben.
    Und vielleicht auch mit denen die verhüten oder onanieren – da wird ja auch Leben vernichtet.

  221. Hobby-Jurist li.berte:

    Ein früher Embryo ist keine juristische Person, kein entwickelter Mensch.

    Das sieht das Bundesverfasungsgericht aber ganz anders!

    „Die Pflicht des Staates, jedes menschliche Leben zu schützen, läßt sich deshalb bereits unmittelbar aus Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG ableiten. (…) Wo menschliches Leben existiert, kommt ihm Menschenwürde zu; es ist nicht entscheidend, ob der Träger sich dieser Würde bewußt ist und sie selbst zu wahren weiß. Die von Anfang an im menschlichen Sein angelegten potentiellen Fähigkeiten genügen, um die Menschenwürde zu begründen.(…) Das menschliche Leben stellt, wie nicht näher begründet werden muß, innerhalb der grundgesetzlichen Ordnung einen Höchstwert dar; es ist die vitale Basis der Menschenwürde und die Voraussetzung aller anderen Grundrechte.“

    Ein „entwickelter“ Mensch hat nicht höhere Rechte als ein weniger entwickelter. (Bedenken Sie, was das für Kleinkinder bedeuten würde!) Auch das ist Ausfluss unserer Menschenrechte. Niemand steht auf einem Entwicklungsstand, über die Rechte von anderen (angeblich weniger entwickelten) Menschen auf Leben und körperliche Unversehrtheit entscheiden zu dürfen.

  222. Durch solche sektenhaften Beiträge, sinkt der Ruf von PI leider erheblich…

    @alle Abtreibungsgegner

    Lasst doch die Moslems an die Macht, die verhindern die Abtreibung garantiert!

  223. Blong meint:

    verhüten oder onanieren – da wird ja auch Leben vernichtet.

    Stammen Ihre Biologie-Kenntnisse aus dem Regal bei ALDI?

  224. #250 Felicitas

    „sektenhafte Beiträge“

    Was soll an den Entscheidungen und Begründungen des Bundesverfassungsgerichtes oder an der Rechtsphilosophie eines Immanuel Kant „sektenhaft“ sein?

  225. #250 Felicitas

    dass ist ja das komische…es wird fast immer auf die „finanzielle Not“ der armen Mütter hingewiesen und was es kostet ein Kind zu ernähren.
    Dem gegenüber stehen die Moslems und haben teils 6-10 Kinder je Famiele, haben die keine wirtschaftliche Not ???
    Wie schauts denn in Afrika-, Pakistan ect. aus…haben diese keine Not ???
    Aber seitens des Islams wird das Kindergebähren sehr gut geheissen und drum auch so viele Kinder in moslemischen Famielen.
    An der wirtschaftlichen Not kann es somit nicht liegen.

  226. @ Grune Minna

    Apropos „die Wirtin fragen“: macht keiner.

    Das nervt schon seit Jahren, dass in der ganzen Familienpolitik niemand die fragt, die sich noch im Stadium der Familienplanung befinden und keiner die mal fragt, was sie bisher eigentlich an der Umsetzung gehindert hat. Da fallen doch jedem unter dreißig mindestens drei Dutzend Sachen ein, und alle davon sind LÖSBAR. Und? Was passiert? Nüscht. Es wird – wie immer – über die Köpfe der Betroffenen hinweggewurschtelt. Und zwar seit Jahrzehnten.

    Grundsätzlich erreicht man mit Verboten nicht viel. Das ist ein Rumdoktern an den Symptomen. Genauso wie es nicht viel bringt, neonazistische Gruppierungen zu verbieten, weil die sich dann nur einfach umfirmieren. Viel interessanter und lohnender ist es doch, an die Ursachen ranzugehen. So macht man es in anderen Ländern, z. B. in Skandinavien ja auch. Mit Erfolg. . In Deutschland hingegen ist die Verboteritis immer das Mittel der Wahl. Egal ob von links oder rechts. Ich halte das für in keiner Weise für zielführend.

    Du hast völlig recht: man soll die „Wirtin“ fragen. Und den „Wirt“. Dann wird man Antworten bekommen, die den ein oder anderen Politiker vielleicht überraschen werden.

    Es ist immer wieder erstaunlich, dass auf diese simple Idee nie einer kommt. Wenn ich was über Jugendgewalt erfahren will und die Gründe dafür, dann frage ich ja auch nicht einen Soziologen oder einen Pfarrer oder einen Kriminologen, sondern – na wen wohl? – Jugendliche. Und die haben oft ganz erstaunliche Antworten zum Thema.

    @ punctum

    Das ist so ein neo-marxistisches Dogma! Der Mensch als Ensemble der sozialen Verhältnisse.

    Diese Antwort ist mit Verlauf so saudämlich, dass ich das nicht weiter kommentieren werde, sondern einfach mal darauf verweise, was ich weiter oben geschrieben habe.

    Ist schon erstaunlich, wie massiv das Diskussions-Niveau bei diesem Thema jedes Mal runterkracht. Und leider wirft das im gleichen Atemzug die ganze Islamdiskussion um Meilen zurück.

  227. Was wollt ihr – ihr Abtreibungsgegner – eine Frau zum Austragen zwingen, die sich beim besten Willen nicht in der Lage sieht das Kind zu bekommen.
    Ich sags doch – aufgeilen am Elend anderer.

  228. #250 Felicitas (28. Mai 2010 18:34)
    Durch solche sektenhaften Beiträge, sinkt der Ruf von PI leider erheblich…
    @alle Abtreibungsgegner
    Lasst doch die Moslems an die Macht, die verhindern die Abtreibung garantiert!

    Volle Zustimmung. Vergleich mit #219 Hayek (28. Mai 2010 16:39)

  229. Die vielen, vielen Beiträge in diesem thread zeigen, dass PI sich wieder ganz richtig entschieden hat, wenn es das Thema Abtreibung in seiner wahren Brisanz auf die Agenda bringt.

    Dieses Thema (ineins mit dem Feminismus) ist nämlich die letzte Bastion einer „politischen Korrektheit“, die für sich beansprucht, öffentlich Rede- und Erörterungsverbote verhängen zu dürfen. >> Wenn Du dieses „heisse Eisen“ anpackst, dann greifst Du in unsere (angeblich!) legitimen Rechte ein, dann machen wir Dich nieder…<<

    Die Baby-Massenabschlachtung ist das letzte wirksame Tabu einer falsch verstandenen politischen Korrektheit in Europa. Es wird aber fallen – spätestens, wenn wir sehen müssen, wohin uns der Massenmord gebracht hat:

    http://rente.heaven11.net/alterspyramide.gif

  230. Mal ganz was Anderes; CHINA, ein Kind und das noch dazu männlich, alle anderen abgetrieben. Nach unserer Auffassung müssten die in paar Jahren ausgestorben sein.,,bis auf die Ugieren.

  231. #249 Punctum

    Meiner Auffassung nach, ist ein Lebewesen ein Resultat seiner Entwicklung.

    Ein Säugetier ist höher entwickelt als ein Lurch usw.

    Ebenso ist ein sich entwickeltender Keim kein Kind. Jetzt könnte man sämtliche altbekannte Argumente herziehen:
    “Trägt denn die Mutter neun Monate einen Wurm in sich?”
    Kennen wir alle. Nein, trägt sie nicht.
    Aber ein früher Embryo ist kein Kind (jaja, ein menschliches Wesen allemal).

    Ein Embryo heißt nicht Baby, ein Fetus heißt nicht Kind, denn es sind Unterschiede vorhanden. Wer diese Unterschiede versucht rhetorisch zu verwischen, ist ein Polemiker, argumentiert unsachlich, unwissenschaftlich und emotional.

    Ca. 30% der Schwangerschaften gehen in den ersten drei Monaten ab (weshalb es Brauch ist, davon nichts zu erzählen bis zum 3. Monat).
    Wenn Abtreibung Mord ist, dann wäre eine Fehlgeburt was – Totschlag? Fahrlässige Tötung? Unfall mit Todesfolge? Jedenfalls irgendein Delikt, bei dem ein Mensch zu Schaden kommt. Glücklicherweise ist dem nicht so. Nur in klerikalfaschistischen Staaten wird der Frau das Grundrecht der Selbstbestimmung über ihren eigenen Körper (durch Männer) geraubt und sie zu Gebärmaschinen gemacht (”Gefäß für den Samen des Mannes” blabla, lest im Koran nach).

    Diese Ideen bringen die Bereicherer natürlich mit nach Europa. Die würden die Abtreibungspille natürlich NIE nehmen, wissen sicher auch nicht wie man Gummis richtig benutzt, und kriegen dann sieben Kinder, die sie sich vom Staat erhalten lassen. Ich bin NATÜRLICH für die Abtreibungspille per Rezept, was sonst!

    Im Zeitalter von wirksamen Verhütungsmitteln treibt ein Abtreibungsverbot die Geburtenzahlen sowieso nicht hoch.
    Ein ungewolltes Kind wird dann eben ungewollt erzogen und später gewünschte Kinder wahrscheinlich aufgrund der schlechten Erfahrungen, vermieden.

  232. @ #255 Blong

    das interessante ist dass du ausgerechnet so auf ein Thema antwortest wo eine Frau selbst über ihre eigenen Erfahrungen berichtet.
    Willst du ihre eigenen Erfahrungen bezüglich Abtreibung etwa streitig machen ???

  233. Vielleicht solltet ihr euch mal ein paar Gedanken darüber machen weshalb so wenig Kinder gezeugt und geboren werden anstatt den armseligen Abbrüchen nachzutrauern.

  234. „Blong“ schreibt:

    Was wollt ihr – ihr Abtreibungsgegner – eine Frau zum Austragen zwingen, die sich beim besten Willen nicht in der Lage sieht das Kind zu bekommen.
    Ich sags doch – aufgeilen am Elend anderer.

    Hier wird wieder so getan, als würden Frauen schwaqnger wie bei einer Infektion oder am besten alle durch Vergewaltigung.

    Bei einem „besten Willen“ kann jede Frau ihr Kind bekommen! Es reicht sogar schon ein „guter Wille“!

    Wenn aber eine Frau wirklich keine Kinder bekommen will, dann hat sie zahlreiche Möglichkeiten, das vor dem GV zu regeln! Hinterher zu sagen: Ich habe mich geirrt, der neue Mensch muss sterben! ist niederträchtig und von einem „besten Willen“ himmelweit entfernt!

  235. Es ist ja wohl das allerletzte pauschal gegen Abtreibungen zu sein. Hurra Mittelalter, hurra Scharia.

  236. Sagt nicht diese you tube Video: Unter 1,9 ist eine Kultur unrettbar verloren?

    Wie viele Männer gibt es bereits in China für die gar keine Frau vorhanden Ist. Die werden logischer weise immer mehr. Chinesisches Zölibat.

  237. @ #261 Blong

    Vielleicht solltet ihr euch mal ein paar Gedanken darüber machen weshalb so wenig Kinder gezeugt und geboren werden

    JA, dass ist ganz einfach und dies sagen wir ja hier schon die ganze Zeit.
    Man sieht es ja auch an deiner eigenen Einstellung.
    Des hat was mit den 68-iger zu tun und mit Werteverfall.
    Wer keine Liebe mehr zu seinem Nächsten hat, der ist nur noch sich selbst der Wichtigste.
    Eine solche Gesellschaft muss ja aussterben, da sie keinen Sinn mehr für die eigene Fortpflanzung mehr hat.
    Da kommt nun der Islam daher mit seinen Werten und alle schreien HURRA…
    Die eigenen christlichen Werte der Liebe und Nächstenliebe werden verleugnet und HASS und Ehrenmorde wird begrüsst und befürwortet.
    Eine Gesellschaft welche ihren eigenen Nachwuchs jedesmal kontinuierlich tötet sagt natürlich zu einer Religion des Krieges „Islam ist Frieden“….völlig logisch.

    Gender Mainstreaming und Islam geben sich die Hand.

  238. li.berte:

    Ebenso ist ein sich entwickeltender Keim kein Kind.

    Die meisten Abtreibungsopfer sind längst Wesen mit entwickelten Extremitäten, Kopf, eigener Bewegung, Herzschlag …

    Im übrigen halte ich mich daran, was einer der höchstrangigen Zellbiologen in Deutschland, Prof. Volker Herzog, zum Thema gesagt hat:

    Der Mensch entwickelt sich nicht zum Menschen, sondern immer als Mensch. Die Begründung dafür ist folgende: Bei der Befruchtung verschmelzen die Vorkerne von Ei- und Samenzelle miteinander, wodurch ein neues Genom entsteht. Wichtig ist hierbei, dass dies rein zufällig und bisher nicht steuerbar geschieht. Dieses neue Genom verleiht der befruchteten Eizelle alle Potenzen für die Entfaltung des Individuums. Der Mensch und seine Individualität ergeben sich daher aus dem neuen Genom. Nach der Befruchtung unterliegt er zusätzlich Einflüssen äußerer Faktoren.

    Diese Befruchtung ist der Startpunkt, von ihm an muss von einem neuen Menschen gesprochen werden. Die nachfolgende Entwicklung verläuft kontinuierlich, wobei zwar verschiedene Stadien in der Entwicklung, etwa die Zygote, die Morula, die Blastozyste, der Vorgang der Nidation in die Uterusschleimhaut oder die Entwicklung des Zentralnervensystems unterschieden werden können. Aber aus der Aufeinanderfolge der verschiedenen Stadien ergibt sich biologisch ein Kontinuum der Entwicklung. Jede Zäsur, die von Menschen gesetzt wird, ist daher willkürlich und sie ist fragwürdig, weil sie vermeintlichen Bedürfnissen der Gesellschaft, nicht aber der Biologie der Entwicklung Rechnung trägt.

    Verzeihen Sie, dass die Urteile eines ehemaligen Präsidenten der „Deutschen Zellbiologischen Gesellschaft“ und renommiertesten Wissenschaftlers seines Faches für mich höheres Gewicht haben als Ihre erkennbar interessegeleiteten Mutmassungen.

  239. @ punctum

    das Problem ist ja keineswegs die Unwissenheit.
    Ganz sicherlich werden die meissten Leser hier im Blog keineswegs sagen dürfen „sie hätten nichts gewusst“.
    Nichtwissen ist ja nicht schlimm und dumme Fragen gibt es auch nicht.
    Gegen Unwissenheit kann man Abhilfe verschaffen durch die Fakten welche ja von jedermann angesehen werden können.
    Aber was mir hier im Blog so auffällt dass es nicht so sehr Unwissenheit der meissten Leser hier gibt, sondern sehr viel mehr NICHTwissenWOLLEN-AUGEN ZU und DURCH.
    Dies aber ist Unvernunft und gegen Dummheit hilft gar nichts.
    Da werden auch alle Argumente-, so wissenschaftlich und sachlich sie auch sein mögen, einfach weggeredet und relativiert.
    Denn auch an ihnen wird der Spruch wahr:
    mit sehenden Augen sehen sie nicht und mit höhrenden Öhren vernehmen sie doch nichts

    eine total Durch und durch antichristliche ZEIT-, man könnte meinen es ist der Antichristus selbst.
    Denn Jesus predigt die Liebe und das Leben und sagt dass die kleinen Kindlein zu IHM kommen sollen…
    Doch die Menschen wollen lieber den Tod und töten darum auch ihre eigenen Kinder in ihren eigenen Bäuchen.

  240. Von den Abtreibungsbefürwortern wird stets suggeriert, dass es grundsätzlich die Schwangeren sind, die abtreiben wollen. Das Gegenteil ist der Fall. Besonders auf junge Frauen, also Frauen im besten Gebäralter, wird im Falle einer Schwangerschaft von ihrer sozialen Umgebung meist ein ungeheuerer psychischer Druck ausgeübt, das Kind abzutreiben. Das feministische Dogma, dass Kinder das schlimmste sind, was einer Frau passieren kann, ist, dank medialer ideologischer Dauerberieselung, in unserer Gesellschaft längst zum unhinterfragten weltanschaulichen Axiom geworden. Viele Frauen, die abgetrieben haben, berichten, dass sie das Kind eigentlich gerne bekommen hätten, aber dem immensen Druck ihrer Umgebung, die gnadenlos auf Abtreibung bestand, nicht hätten standhalten können.

  241. Wenn es um die eigene Machtabsicherung geht, hört man vom linksliberalen Mainstream, dass sie die industrielle Massentötung verurteilen würden.

    Trotzdem werden Ungeborene massenhaft industriell getötet. Die Vernichtung embryonaler Menschen ist ein linksliberales Verbrechen an der Menschheit. Wählt keine massenmordnahe Partei.

  242. #244 Alice Schwarzer hat sich also nicht für die Abschaffung des Paragraphen 218, der die Abteibung unter Strafe stellte, eingesetzt? Das ist mir widerum neu.

  243. Ich finde Abtreibungen unter bestimmten Umständen in Ordnung. Grundsätzlich vertrete ich aber die Ansicht, dass Frauen gar nicht erst schwanger werden sollten, wenn sie kein Kind möchten. Das ist keine unlösbare Aufgabe und dann bedarf es auch keiner Abtreibung.

  244. @ Apollon # 272

    „Grundsätzlich vertrete ich aber die Ansicht, dass Frauen gar nicht erst schwanger werden sollten, wenn sie kein Kind möchten.“

    Volle Zustimmung. Jetzt nehmen wir aber mal an, jede Frau, die kein Kind möchte, verhütet von Anfang an und es gäbe keine ungewollten Schwangerschaften bzw. keine Abtreibungen mehr – werden dann zwangsläufig mehr Kinder geboren? Wären dann die Abtreibungsgegner am Ziel ihrer Wünsche, oder ginge es dann den Verhütungsmitteln an den Kragen?

  245. Ach, punctum, du polemisierst.
    Wenn ich dich sehe, wie du dich dafür einsetzt, dass befruchtete Eizellen beerdigt werden, dann glaub ich dir, dass du dich für „ermordete Kinder“ einsetzt.
    Setzt du dich auch für Kinder ein, die schon da sind?
    Versuchst du, die Gesetze für alleinerziehende Mütter zu verbessern?
    Dass StKl. II nicht nur 25 Euro mehr im Monat bedeutet, als StKl. I?
    Gehst du los und bietest einer finanzschwachen Familie deine Unterstützung an?

    Für mich ist der Gedanke, einen Zwang zur Mutterschaft durchsetzen zu wollen,
    menschenunwürdig.

  246. Dass Menschen sich fortpflanzen ist durchaus Menschenwürdig und Höre und Staune…es liegt sogar seit tausenden von Jahren in der Natur des Menschen.
    Der Gedanke aber dass Mutterschaft als Zwang entfunden wird…DIES ist Menschenunwürdig !

  247. Abtreibung ist völlig ok. Und es leiden auch nicht alle Frauen ein Leben darunter.
    Sollen wir mit den Türken um die Wette gebären? So ein Schwachsinn.
    Den meisten Menschen sollte es sowieso gleich verboten werden sich zu vermehren.

  248. Buchempfehlung:„Geschäft Abtreibung“
    Abtreibung ist nicht nur eine millionenfach erlebte menschliche Tragödie, sondern ein Milliardengeschäft. Pharmakonzerne, „spezialisierte Kliniken“ und die Kosmetikindustrie sind dabei die Meistverdiener. Nicht zuletzt lässt sich die Bevölkerungskontrolle in der dritten Welt am leichtesten damit steuern. Alexandra M. Lindner beschreibt in ihrem Buch „Geschäft Abtreibung“ die unglaublichen Machenschaften der Abtreibungsindustrie, die sich geschickt mit dem politischen Mainstream verbündet und ihn beeinflusst. Es geht um beklemmende und erschreckende Fakten. Ein Buch, das man gelesen haben muss.
    http://www.erziehungstrends.de/Abtreibung/Geschaeft

  249. Das Recht auf den eigenen Körper sollte jeder Frau gegeben sein, entsprechend auch Abtreibung oder eben nicht ! Das ist reine private Sache der Frau und geht die Gesellschaft nichts, aber auch gar nichts an…Wem nützt es, wenn dann ein ungewolltes Kind auf die Welt kommt, welches durch die Rabeneltern vernachlässigt, körperlich und seelisch gequält wird ? Die Gesellschaft schert sich sowieso einen Dreck darum und wenn die Nachbarn etwas mitbekommen, sogar beim Amt anrufen, passiert nichts. Über dieses Thema von dem, meines Erachtens, subventionierten Tod hat man in den letzten Jahren leider zu oft lesen müssen. Also was soll diese Diskussion ?

  250. Folgende Fragen stellen sich mir immer bei dem Thema:

    Es ist sehr einfach, immer über die werdenden Mütter zu schimpfen, die ihre – aus welchen Gründen auch immer – ungewollten Kinder abtreiben lassen. Aber denkt dabei auch mal jemand an diese Kinder, die z. B. mit einem Abtreibungsverbot zum Leben in einer Familie/bei einer Mutter, die sie nicht will, gezwungen werden??? Sogar gewollte Kinder werden vielfach schwer(st) mißhandelt, umgebracht oder sterben infolge der Gewaltanwendung.

    Was passiert, wenn Schwangerschaftsabbruch verboten würde? Die Frauen gehen dann wieder zu Kurpfuschern, Engelmachern oder versuchen selber, den Fötus loszuwerden. Was ist damit gewonnen? Wie soll das verhindert werden? Die Frauen zu „Problem“schwangeren erklären, ihnen einen Mikrochip einsetzen, lückenlos überwachen, Telefone abhören, sie bis zur Geburt inhaftieren …

    Die Parole „Schutz des ungeborenen Lebens“ klingt erstmal gut. Aber wer kümmert sich nach der Geburt um diese Kinder, wenn die erzwungenen Mütter sie zwar mit nach Hause nehmen, sie aber vom ersten Tag an spüren lassen, daß sie nicht erwünscht sind? Was für Menschen sollen aus ihnen werden, wenn sie von Anfang an nur (emotionale) Kälte erwartet? Sollen den Frauen nach der Geburt die Kinder weggenommen werden?

    Nun könnte auch jemand kommen, der sagt: „Na, dann sollen diese Frauen die Kinder doch austragen und nach der Geburt zur Adoption freigeben. Es gibt genug Paare, die sehnsüchtig darauf warten, ein Baby adoptieren zu können. So könnte man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.“

    Würde das tatsächlich funktionieren?

  251. @ #280 verschwender

    Wem nützt es, wenn dann ein ungewolltes Kind auf die Welt kommt, welches durch die Rabeneltern vernachlässigt,

    Du unterstellst also den deutschen Frauen dass sie „Rabenmütter“ sind ?
    Ist schon echt der Hammer …so Frauenfeindlich ist schon richtig Diskriminierend.
    Mag ja sein dass deine eigene Mutter eine Rabenmutter gewesen ist, ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen wie ein „normaler“ Mensch glaubt dass die meissten Frauen die reinsten Rabenmütter sein sollen…
    Dann brauchst du aber nicht von deiner eigenen Mutter auf andere schliessen.

    @#281 bratpfanne

    Was für Menschen sollen aus ihnen werden, wenn sie von Anfang an nur (emotionale) Kälte erwartet?

    ist dies ein Grund sie gleich ganz „kalt“ zu machen ???

    Sollen den Frauen nach der Geburt die Kinder weggenommen werden?

    Wieso „wegnehmen“ ?
    Na bevor sie die Kinder in ihrem Bauch mit einem Absauger zerlegen lassen und dann absaugen zu lassen …kann sie doch froh sein wenn sich eine Frau findet diese gerne ihr Kind aufzieht.

    Mal ne einfache Frage an euch beiden.
    Stellt euch vor dass eure Mütter vor der Wahl gestanden hätte euch abzutreiben oder zur Adoption freizugeben.
    Was wäre euch lieber gewesen ???

  252. Nun kommt also wieder die Masche mit dem tödlichen Mitleid: Besser die „ungewollten“ Kinder im Mutterleib abschlachten als sie in angeblich ungeliebte Verhältnisse hineinzugebären. Hitlers Euthanasie lässt grüssen! War es nicht das reine Mitlied, das „sensibel“ zwischen lebenswert und lebensunwert unterschied? Wann kommt die Tötung der wachsenden Zahl von Alten und Kranken, weil ihnen angeblich eine Fortführung ihrer beschwerlichen Existenz nicht mehr zugemutet werden kann? Wann befreit man endlich den politischen Gegner von sich selber. Hat man doch längst erkannt, dass seine verqueren Ansichten ihm selbst zur Last geworden sind, von der ihn der finale Rettungsschuss erlösen soll …???

  253. #284 gruene minna schreibt:

    Wußtet ihr Feminismusdiabolisten schon, dass Feministinnen den 68gern konservativ konterten, die beliebige Verfügbarkeit entspräche nicht dem weiblichen Körper, der auf Geburt angelegt sei,damit auf dauerhafte Beziehung,nicht auf sexuelle Beliebigkeit?

    Und wussten Sie nicht, dass sich die Verfügbarkeit der Frau, als Selbstbestimmung angepriesen, sich in der Abtreibung überhaupt erst vollendet?

    Nein? Ist doch ganz klar: erst bewegt der Mann die Frau dazu, die Beine zu breiten, damit er sein Vergnügen habe, dann bewegt er die Frau nochmals dazu die Beine zu spreizen, damit der medizinische Berufskiller die Vergnügensfolgen beseitigt. Und Frau tut alles, was Mann will, er hat sie nämlich davon überzeugen können, so funktioniere „Selbstbestimmung“. …

  254. Danke PI!

    Abtreibung ist keine Lösung.

    Wenn ein ungeborenes Kind Probleme verursacht, müssen die Probleme beseitigt werden, nicht das Kind.

  255. #218 enrico13a (28. Mai 2010 16:38)

    Tja, dann lügt wohl das Jüdische Museum in NY ebenso wie die Reliprofs der Uni Lüneburg.

  256. #282 enrico13a (28. Mai 2010 21:49)

    ist dies ein Grund sie gleich ganz “kalt” zu machen ???

    Ich habe nicht davon gesprochen, die Föten zu töten, sondern Fragen gestellt! ’ne einfache Frage als solche zu verstehen und den Gedanken mal nachzuvollziehen, ist wohl unmöglich? Vielleicht liest Du die Frage nochmal im Zusammenhang mit dem ganzen Absatz, aus dem Du sie herausgezogen hast.

    Ich habe Fragen gestellt, die die Kinder betreffen; Fragen, die diejenigen, die über diese Frauen so rigoros urteilen, nicht stellen. Und zu diesen Kindern gibt es ja nicht nur Mütter, sondern auch Väter. Aber Du verurteilst nur die Frauen!!! Heuchler!
    (s. auch Deine Antwort auf #280 verschwender, der von Rabeneltern sprach, aus denen Du „deutsche Frauen“ und „Rabenmütter“ machst!)

    Wieso “wegnehmen” ?
    Na bevor sie die Kinder in ihrem Bauch mit einem Absauger zerlegen lassen und dann absaugen zu lassen …kann sie doch froh sein wenn sich eine Frau findet diese gerne ihr Kind aufzieht.

    Dann geh Du doch mit gutem Beispiel voran: Finde so eine Frau und rette das Kind, indem Du es adoptierst. Aber nein, das geht ja nicht, denn Du hast schon ein Kind, vielleicht auch zwei, evtl. drei.

    Glaubst Du im Ernst, daß sich diese Frauen mit dem Argument „kannste doch frohsein, daß jemand dein von dir nicht gewolltes Kind nimmt“ zum Austragen des Kindes überreden lassen?

    Stellt euch vor dass eure Mütter vor der Wahl gestanden hätte euch abzutreiben oder zur Adoption freizugeben.

    1. Es geht hier nicht um „uns“ und „unsere Mütter“.
    2. Dann gäbe es mich in beiden Fällen nicht.

    Gegenfrage: Stell Dir vor, Deine Mutter hätte Dich nicht gewollt, Dich aber behalten müssen und Dich das deutlich spüren lassen, daß Du unerwünscht bist und Du hättest so aufwachsen müssen. Oder sie hätte Dich immerzu verprügelt. Was wärest Du jetzt für ein Mensch?

  257. Ach PI benennt euch doch bitte in kath.net um, dann weiß ich wo ich hinklicken muß, wenn ich mal wieder schmalzige Abtreibungsgeschichten hören wil, die nach der Art der Nazikeule rausgezogen werden.
    Fehlt nur noch, daß ihr am Ende des Artikel Allahu Akbar ruft, ihr gleicht den Musels immer mehr.

  258. Wen man international die Zahlen vergleicht steht in puncto Abtreibung Deutschland gar nicht mal so schlecht da. ich zitiere mal aus Wiki

    Als Abbruchquote wird die Anzahl der Abbrüche pro 1000 Frauen im gebärfähigen Alter (in der Regel 15- bis 44-jährig) in einer territorialen Einheit pro Jahr bezeichnet. Diese Quote betrug 2003 weltweit 29, in Westeuropa 12, in Nordamerika 21, in Deutschland 7, in Frankreich 17, in Großbritannien 18, in Rumänien 31 und in Russland 45. Die niedrigste Abbruchquote Europas hat die Schweiz mit 6,5.

    Wen es um Fehlende Kinder geht sollte man sich eher fragen was es läuft in Dänemark und Frankreich besser als hierzu lande und man sollte sich mal in die Lage einer potentiellen Mutter von 3 Kindern versetzen ca. 10 Jahre ohne Job dann 7 nur halbtags zu gebrauchen und dann sagt jeder Arbeitgeber:
    Top 1 3 Kinder sind asozial
    Top 2 da Fehlt die Berufspraxis
    also bleibt der Guten noch 15 Jahre geringfügig beschäftigt.
    was kommt dann dar an sozialer Anerkennung und dann später an Rente rüber ?

  259. Morgenstund hat Gold im Mund^^

    Ich werde einfach nicht das Gefühl los, dass viele konservative Christen(nicht Alle, aber zu viele) hier einfach ein Problem damit haben, dass die „falschen Kinder“ abgetrieben werden. Denn es werden zu wenig weiße Kinder geboren und zuviele Braune…

    OH OH? Ist das jetzt die Rassimsmus-Keule?..Bin ich jetzt zu Links für PI?…Es hat keinen Sinn mit Argumenten gegen religiöses Geschmeiß vorzugehen…Aber ein paar Fakten sind interessant…

    Viele Leute hier scheinen nicht zu wissen, wie es vor 300-2000 Jahren aussah…vor allem wie es unter traditionellen Werten aussah. Viele hinterfragen nicht einmal was zur Bildung bestimmter Werte führte und warum es früher gut war 5-10 Kinder zu haben und heute schlecht. Und meinen mit einem 2000 Jahre alten Buch Antworten auf die Fragen des 21. Jahrhunderts zu haben? Ich erspare mir hier weitere Polemik(auch wenn es eine sehr gute Vorlage ist)

    Es gab offiziell keine Kinder. Kinder hat man als kleine Erwachsene betrachtet. Und so hat man sie auch behandelt. Die moderne, säkulare und durchrationalisierte Gesellschaft schuf erst sowas wie eine Kindheit(und alles was damit verbunden ist: Kinderrechte usw.). In der Vergangenheit war keine Gesellschaft so dermaßen kinderfreundlich wie die heutige im Westen. Kinder werden per Gesetz vor Gewalt und Ausbeutung beschützt. Vorher war das alles anders. Man sah die Kinder als notwendige Ressource an um zu überleben. Und deshalb zeugte man auch mehr von ihnen. Auch wegen der enormen Kindersterblichkeit waren 5-10 Schwangerschaften nicht unüblich. Aber das Problem ist folgendes: Quantität über Qualität. Man zeugt 5-10 Kinder, wovon aber 5-10 für nicht mehr zu gebrauchen sind als zu Schaufeln und am Land zu arbeiten. In einigen islamischen bzw. traditionellen Kreisen herrscht noch immer so ein Denkmuster.

    Im Westen änderte sich das Bild. Kinder wurden als emotionale Bereicherung gesehen, die nur gelingt wenn man den Kindern gewisse Lebensstandards bietet. Kann man diese nicht gewährleisten, tendieren viele Menschen auf eine Aufschub der Kindeszeugung oder lassen im Notfall abtreiben. Ich halte mich an #108 a priori im Detail einer Abtreibung. Aber es ist einfach pure Polemik(die wirklich mehr zu kath.net passt als zu PI, oder was PI vorgibt zu sein) zu behaupten wir Leben in einer „Kultur des Todes“ und in einer kinderverachtenden Gesellschaft, wo Abtreibung Mord ist. Was waren dann die vorherigen Zeiten, wenn wir hier schon so angeblich Grausam sind?

    Ich komme nicht um George Carlin herum wenn ich mir die Kommentare einiger Christen durchelese. Carlin sagte, dass sich die Konservativen um die Kinder scheren solange sie im Mutterleib sind. Sobald sie vom Weibe ausgeschissen wurden, sind sie auf sich alleine gestellt. Aber auch nur solange, bis sie ins sogenannte „military Age“ kommen. Dann braucht man die Kids wieder…und wehe auch nur einer behauptet Carlin sei ein Linker gewesen…

    Und das selbe hier: Viele Argumentieren wie Strageten auf einem Schlachtfeld. Wir brauchen mehr Nachschub, der Feind ist in der Überzahl.

    Solche Denkmuster garantieren kein lebenswertes Leben für Kinder…

    Wo ist den eurer Altruismus für die elf Millionen Kindersklaven in Indien? HA? Sind diese Kids einfach zu braun um beachtet zu werden? Ihr setzt euch für Ungeborene ein, aber sorgt nicht einmal dafür, dass es allen geborenen Kindern auf der Welt gut geht(Kinder aus Koranschulen in einigen islamsichen Ländern und aus Fabriken in Indien zu befreien ist in meinen Augen ein besseres Ziel als ein Abtreibungsverbot zu etablieren).

    Anstelle dafür zu sorgen, dass man Migrantenkinder fordert(nicht nur fördert) und dafür sorgt, dass spätestens diese Assimiliert werden und die westlichen Werte übernehmen. Schottet man sich lieber ab und geht den selben Weg wie die Musels. Man Argumentiert sogar auf die selbe Weise. Jemand meinte hier, dass Frauen Männer brauchen die ab und zu mal sagen, wo es lang geht, weil diese ja ab und zu mal von Hormonschwankungen befallen sind.

    Glückwünsch PI: Damit bietet ihr sogar ein Fundament für Menschen die auf selbe Weise argumentieren wie einige islamische religiöse Führer. Denn in Saudi-Arabien wird den Frauen aus den selben „Argumenten“ das Wahlrecht abgesprochen…

    Und kommt mir nicht damit, dass mein Vorschlag nicht funktioniert. Er funktionierte doch früher und er funktioniert seit Jahrzehnten in Kanada und anderen Einwanderungsländern! Wieso gibt es erst seit einigen Jahren so viele Kopftuch-Fatimas die ihr Kopftuch als Emanzipation betrachten und dass tragen auf UNIS zum beispiel fördern? Oder kleine Jungs, die nicht mal Haare am Sack haben, nach einem Gebetsraum in einer Schule schreien?…Sowas ist bloß das Produkt eine dummen Politik die jedem Hinterwäldler ein Recht auf Schwachsinn eingesteht…

    Ihr macht euch Sorgen, dass der deutsche Ausstirbt? Ich lebe in Österreich und die gibt es offiziell bekanntlich weniger und diese Sorge geht hier den Meisten am Arsch vorbei…

    Was zählt sind die Werte des Westens(wozu das Recht auf Abtreibung auch gehört) für die ihr euch hier so einsetzt. Und diese können auch von braunen Menschen übernommen werden. Die Werte werden überleben, aber nicht immmer zwangsläufig die Völker die sie etablierten. Völkerwanderungen, Mischungen oder Ausdühnungen gab es immer, wir kriegen sie nur in der Moderne mit weil es viel schneller passiert als vor Hunderten von Jahren. Es kann ein geziehlter aber auch natürliche Vorgang sein. Und die Werte des Westens breiten sich überall auf der Welt aus und werden mit hoher Wahrscheinlichkeit die gesamte Welt dominieren. Die islamischen Revolutionen wie im Iran z.B. waren und sind nichts mehr als die letzten Zuckungen einer Agonie der Religiosität und Traditionalität. Die Kulturindustrie wird auch dieses Geschmeiß von der Weltkarte tilgen.

    Die dritte Welt Länder werden nicht immer so bleiben wie sie sind. Die Millenium Goals der UNO sind schon mal ein guter Ansatz. Diese Länder werden die westlichen Werte übernehmen(einige tun dies schon). Die Geburtenrate wird überall sinken. Und ist das Schlecht?…Was ist an einer älteren und reiferen Gesellschaft schlecht? Ich Empfehle das neue Buch von Fred Pearce, „The coming Population Crash and our Planet’s surprising Futur“ und nicht so einen christlichen Schund ala „Demographic Winter“, wo sich einpaar Rassisten aufregen, dass es zu wenig weiße Babies gibt…

    Vor allem braucht die westliche Kultur keine 2.4 Geburten pro Weib. Solche zahlen gelten für alte traditionelle Gesellschaften und deren Umwelt. Wahrscheinlich wird allein in diesem Jahrhundert die Arbeiterklasse aussterben und vieles wird vollkommen Automatisiert werden(ich frage mich welche Existenzberechtigung Linke dann haben werden). Das Habitat der Menschen kann nur mit westlichen Lebenstilen gesichert werden. Um zu diesem Schluss zu kommen muss ich nicht Al Gore sein oder ein linksgrüner Ökofutzi. Ich kann auch bloß logisch denken wie Isac Asimov in seinem Essey: „Die Erde stirbt“(Wobei er eigentlich nur das Habitat meint, die Erde wird niemals sterben, die war schon vier Milliarden Jahre vor uns hier)…Die Menschheit überlebt nur mit einem westlichen Lebenstil(Damit meine ich einen wie in Großstädten und nicht einen wie in irgendwelchen Bairischen Kaffs).

    Ihr könnt gerne alles ignorieren, was ich schrieb und mich in die linke Ecke drängen. Aber damit versperrt ihr euch jeden Zugang zur Horizonterweiterung und seit keinen funken besser als dogmatische Spinner…

    @PI: Wirklich, aus reiner Vernunft. Stellt in einem Artikel korrekt dar was Gender-Mainstreaming wirklich ist(Info-Knopp bringt da auch immer vieles durcheinander). Feministinnen instrumentalisieren es für ihre Zwecke und konservative Christen haben ein falsches Bild dieser Theorie bzw. die Politik setzt es komplett falsch um. Gender-Mainstreaming ist nur die praktische Auslegung der Gender-Theorie. Nach dieser ist jede Form des „sozialengeschlechts“ sozial konstruiert und damit nicht natürlich. Man hat somit eine rationale Erklärung und Begründung um Ungleicheiten zu beseitigen(Die es auch gab, z.B. galt lange Zeit die Vergewaltigung in der Ehe als kein Verbrechen). Das Problem ist die Auslegung: Anstelle Kindern geschlechtsneutrale Werte beizubringen(Werte wie: Ehrgeiz, Zielstrebigkeit, die fähigkeit ALLES zu hinterfragen oder Durchsetzungfähigkeit) tauscht man nur die Rollen aus. Mädchen sollen so sein wie Buben und Buben so wie Mädchen, womit die lieben Feministinnen bloß indirekt zu geben, dass es doch besser ist MANN als FRAU zu sein…In wirklichkeit geht es um Chancengleichheit. Ich halte nichts von Quoten, aber viel von einer frühkindlichen Förderung und Erkundung. Wenn ein Kind interesse zeigt an technischen Prozessen(egal ob Mädchen oder Junge), dann sollte man das Kind in diese Richtung fördern. Und es nicht unterbinden weil es sich um ein Mädchen handelt und später per Quote zusichern dass das selbe Mädchen einen Ingenieurberuf ausübt(der Tag an dem ich meine Sprache gendere, ist der Tag der christlichen Apokalypse: also NIE).

  260. In Großbritannien kommen jährlich rund 50 abgetriebene Kinder atmend und schreiend zur Welt. Am St. Nikolaustag wird die US-Amerikanerin Gianna Jessen – die ihre eigene Abtreibung überlebte – den britischen Politikern ins abgetötete Gewissen reden.

    (kreuz.net, London) In Großbritannien überleben jedes Jahr 50 Kinder die Abtreibungsgewalt. Diese Angaben machten britische Ärzte gemäß einer Mitteilung der Londoner Wochenzeitung ‘Sunday Times’.

    Das britische Gesundheitsamt hat aufgrund dieser Angaben eine Untersuchung über mögliche ärztliche Pflichtverletzungen eingeleitet.

    In den vergangenen Monaten gab es unter britischen Ärzten und Parlamentariern vermehrt Stimmen, die ungeborenen Kindern im Alter von 3 bis 6 Monaten eine Lebensberechtigung gewähren wollen.

    In Großbritannien sind solche Kinder bis zum erfüllten sechsten Lebensmonat vogelfrei. Im sechsten Lebensmonat sind Kinder schon außerhalb des Mutterleibes lebensfähig.

    Ab der Mitte des sechsten Monats müssen zum Tode verurteilte ungeborene Menschen in Großbritannien durch eine Giftspritze ins Herz umgebracht werden. Diese vorgeschriebene Tötungsmethode wird jedoch von vielen Abtreibern unterlassen – offenbar weil der Eingriff schwierig sei.

    Abtreiber, die lebende Kinder nach einer mißglückten vorgeburtlichen Tötung nicht versorgen, können – theoretisch – wegen Kindstötung belangt werden.

    „Wenn es bei der Abtreibung um die Rechte der Frau geht, wo waren dann meine Rechte?“
    „Wenn es bei der Abtreibung um die Rechte der Frau geht, wo waren dann meine Rechte?“
    Am 6. Dezember findet im britischen Parlament zum Thema der Spätabtreibung eine Anhörung statt. Dabei wird unter anderen die US-Lebensrechtlerin Gianna Jessen (28) sprechen.

    Frau Jessen überlebte ihre eigene Abtreibung.

    Ein Abtreiber versuchte sie vergeblich im Mutterleib mit einer Salzlösung zu töten. Gianna wurde bei diesem Angriff zwar verätzt. Sie kam aber lebend auf die Welt und wurde von einem Mitglied des Abtreibungspersonals gerettet.

    Heute leidet Gianna als Spätfolgen des Tötungsversuches an zerebralen Lähmungen. Diese behindern ihre Körpermotorik.

    Die ‘Sunday Times’ zitiert Frau Jesson mit der Frage: „Wenn es bei der Abtreibung um die Rechte der Frau geht, wo waren dann meine Rechte?“

    Die Zahl der Spätabtreibungen ist in den letzten zehn Jahren in Großbritannien drastisch angewachsen. 1994 wurden 5.166 bereits lebensfähige britische Kinder geschlachtet.

    Im vergangenen Jahr 2004 starben 7.432 lebensfähige Babys durch die Hand eines Abtreibers.

    Als Ursuche für den dramatischen Anstieg nennt die Zeitung die verbesserten Möglichkeiten im Ausforschen von behinderten Menschen. Mongoloide Kinder hätten zum Beispiel keine Chancen und würden „routinemäßig“ eliminiert.

    Der Leiter der Gynäkologie eines Londoner Spitals gestand, daß spätabgetriebene Kinder atmend und schreiend zur Welt kommen können.

    Quelle:
    http://www.kreuz.net/article.2280.html

  261. @ #289 Tess

    Tja, dann lügt wohl das Jüdische Museum in NY ebenso wie die Reliprofs der Uni Lüneburg.

    Es gab schon immer abtrünnige Juden diese nicht glauben WOLLTEN was in der Thora steht.
    Die Thora besonders auch die Prophetenbücher sind voll von solchen Berichten.

  262. #277 kiri (28. Mai 2010 20:32)

    Abtreibung ist völlig ok. Und es leiden auch nicht alle Frauen ein Leben darunter.
    Sollen wir mit den Türken um die Wette gebären? So ein Schwachsinn.
    Den meisten Menschen sollte es sowieso gleich verboten werden sich zu vermehren.

    Deswegen wird unsere Kultur auch in nicht all zu ferner Zukunft verschwinden und Europa islamisiert werden.

    Dann geh Du doch mit gutem Beispiel voran: Finde so eine Frau und rette das Kind, indem Du es adoptierst. Aber nein, das geht ja nicht, denn Du hast schon ein Kind, vielleicht auch zwei, evtl. drei.

    Angeblich gibt es in Deutschland ja mehr Paare, die gerne ein Kind adoptieren würden, als zur Verfügung stehende Kinder. Das hört man zumindest immer, wenn mal wieder über Auslandsadoptionen berichtet wird und Paare gezeigt werden, die aus Verzweiflung ein Kind aus Afrika oder Haiti importieren. Potentielle Abnehmer scheinen also vorhanden zu sein.

    Gegenfrage: Stell Dir vor, Deine Mutter hätte Dich nicht gewollt, Dich aber behalten müssen und Dich das deutlich spüren lassen, daß Du unerwünscht bist und Du hättest so aufwachsen müssen. Oder sie hätte Dich immerzu verprügelt. Was wärest Du jetzt für ein Mensch?

    Besser eine etwas schwierige Jugend haben, als überhaupt nicht zu existieren oder nicht? Wer das Leben dann trotzdem nicht haben will, kann sich jederzeit dazu entscheiden, es sich selbst zu nehmen – diese Entscheidung sollte man anderen Menschen aber nicht abnehmen. Die meisten Menschen, die eine schwere Jugend hatten, sind trotzdem gerne am Leben und kommen darüber hinweg.

  263. ich hatte auch eine schwierige Kindheit in der DDR und einen Vater der mich fast täglich schlug.
    Trotzdem bin ich froh am Leben zu sein !!!

  264. So sehr ich PI inzwischen auch schätze, aber dieser Beitrag und die erschreckend selbstgerechten fundi-christlichen Kommentare sind abstoßend. Passt bloß auf, dass Ihr nicht auf einmal als Museln mit umgekehrtem Vorzeichen dasteht.

    Und lasst verdammt noch mal die Frauen ihre Entscheidung in Selbstbestimmung treffen und mischt Euch nicht in Sachen ein, die Euch nichts angehen.

  265. @299 derzurechtweiser:

    Ganz meine Meinung. Seit hier erzkonservative Christenfundis scheinbar die Meinungshoheit übernommen haben (siehe auch unsägliche Artikel zum Bischoff Mixa), habe ich keine Lust mehr, pi zu lesen.

    @Fundis: Trollt Euch doch bitte in ein anderes Blog – oder eröffnet mit dem Musels zusammen eines – weltanschaulich seid Ihr nicht so weit auseinander!

  266. #299 derzurechtweiser:

    „Und lasst verdammt noch mal die Frauen ihre Entscheidung in Selbstbestimmung treffen und mischt Euch nicht in Sachen ein, die Euch nichts angehen.“

    Frauen haben ihr selbstbestimmungsrecht wahrgenommen, von vergewaltigungen abgesehen, als sie die beine spreizten. Darum kann es auch keine ungewollten schwangerschaften geben, denn jeder weiss, das sowas von sowas kommt…

    Es wäre also mehr als
    Reiner Zufall,
    wenn es sich bei jedem von einer frau gewollten geschlechtsverkehr um eine art von
    willenlosigkeit handeln sollte.

  267. @108:
    Sehr richtig.

    Ich warte mal langsam auf eine Klarstellung von pi, wohin hier die Reise gehen soll.
    Gegen religiösen Fundamentalismus und für den Geist des aufgeklärten Westens ja scheinbar nicht mehr.
    PI – definiert mal Eure Richtung oder macht den Laden zu.

  268. @ #300 Loddt

    @Fundis: Trollt Euch doch bitte in ein anderes Blog – oder eröffnet mit dem Musels zusammen eines –

    Kann dass sein dass du und „Reiner Zufall“ hier verkehrt seid ???
    PI heisst „Politically Incorrect“

    Deine Herzenshaltung, gemäss deiner Aussage, ist aber mit dem Zeitgeist in Deutschland absolut konform – also KORREKT.

    Drum würde ich vorschlagen dass ihr zwei euch in einem politisch korrekten Blog oder Forum (Beispielsweise „Pro-Famiela“)trollt.

    Merke:
    Nur tote Fische schwimmen MIT dem Strom !

  269. Ihr seids ja schon wirklich lustig ihr zwei… 😉
    Ihr wollte ne Antwort von PI ?
    Ihr solltet hier vielleicht mal die sogenannten „Leitlinien“ durchlesen…dann habt ihr eure Antwort.
    Es ist eigentlich allgemein üblich sich über die AGB oder Leitlinien eines Forums oder Blogs zu informieren.

    Die politische Korrektheit und das Gutmenschentum dominieren heute überall die Medien.

    Es scheint uns wichtiger als je zuvor, Tabuthemen aufzugreifen und Informationen zu vermitteln, die dem subtilen Diktat der politischen Korrektheit widersprechen.

  270. Neu, neuer, am neuesten…., wenn
    #303 enrico13a meint:

    „Kann dass sein dass du und “Reiner Zufall” hier verkehrt seid ???
    PI heisst “Politically Incorrect”

    Deine Herzenshaltung, gemäss deiner Aussage, ist aber mit dem Zeitgeist in Deutschland absolut konform – also KORREKT.

    Drum würde ich vorschlagen dass ihr zwei euch in einem politisch korrekten Blog oder Forum (Beispielsweise “Pro-Famiela”)trollt.“

    Seit wann ist die ablehnung von abtreibung, die mit der sog. ungewollten schwangerschaft begründet wird, politisch korrekt, wo doch gerade die abtreibungsgegner schon weltweit verteufelt werden?

    Sind deine unkontrollierten, diffusen rundumschläge methode oder nur
    Reiner Zufall?

  271. PI hat sich – zumindest bisher – vor allem gegen religiösen Fundamentalismus gewandt, gab sich aufgeklärt – so wie #302 Loddt es formuliert.
    Wenn die Verantwortlichen von PI aber jetzt meinen, islamischen mit christlichem Fundamentalismus bekämpfen zu müssen, dann versuchen sie, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben – wie vor einiger Zeit ein Kommentator hier treffend feststellte.
    Und damit vertreiben sie einen Grossteil von PI-Anhängern, die sich eben nicht eine an Religiosität gebundene Diskussion und Aktion wünschen – ein Schulterschluss mit dem gemeinsamen Ziel, eine Islamisierung Europas zu verhindern, wird damit unmöglich gemacht.

    Ich erkenne PI nicht mehr wieder – hat Herr Herre sich vielleicht zurückgezogen?
    Seine Handschrift jedenfalls tragen die in letzter Zeit erscheinenden Beiträge nicht!

Comments are closed.