Das noble Villenviertel Westend in Berlin bekommt eine ganz normale Schule für Saudi-Arabien. Der im Geld schwimmende Senat gibt das Land für fast eine Milliion Euro unter dem Verkehrwert an das verarmte Saudi-Arabien ab. In Berlin-Westend wollte man den neuen Nachbarn nicht haben. „Dass der Verkauf nun doch zustande kommt, erklären Berliner Politiker mit ‚diplomatischem Druck‘: Das Außenministerium soll die Mitglieder des Vermögensausschusses auf die Bedeutung des Staates Saudi-Arabien für die Bundesrepublik hingewiesen haben.“

Soweit klar? Unser Ölhunger erlaubt es fundamentalitischen Ländern sich bei uns auszubreiten. Schließlich soll der Niederqang von Bad Godesberg durch die saudische König-Fahd-Akademie kein Einzelfall™ bleiben.

Der Tagesspiegel berichtet (Hervorhebungen von uns):

Das Vorhaben war lange umstritten. Saudische Schulen gelten unter Sicherheitsfachleuten als sensibel. So befassten sich nordrhein-westfälische Verfassungsschützer vor Jahren mit der saudischen „König-Fahd-Akademie“ in Bonn, weil einige Lehrer islamistisches Gedankengut propagiert haben sollen. Ein Imam soll in der Freitagspredigt dazu aufgerufen haben, Kinder für den Heiligen Krieg auszubilden. Als im Oktober 2009 die Berliner Verhandlungen über das Grundstück an der Glockenturmstraße bekannt wurden, machten Politiker Bedenken geltend.

Die sind nun offenbar ausgeräumt. Für 2,9 Millionen Euro soll Saudi-Arabien das Grundstück kaufen können, auch wenn der Verkehrswert des Objekts dem Vernehmen nach bei 3,8 Millionen Euro liegt. Der Nachlass von 900 000 Euro wird mit der Nutzungsbeschränkung als Schulgrundstück erklärt. Die ist ebenso im Entwurf für den Kaufvertrag festgeschrieben wie die Vereinbarung, auf dem Gelände keine Moschee zu errichten. Vorgesehen ist der Bau einer „Ergänzungsschule“ für Kinder saudischer Diplomaten. Diplomatenkinder unterliegen nicht der deutschen Schulpflicht. Der Lehrplan muss der Schulaufsicht vorgelegt werden. Die vorgesehenen Nutzungsbeschränkungen sollen für zwanzig Jahre im Grundbuch festgeschrieben werden.

Dass der Verkauf nun doch zustande kommt, erklären Berliner Politiker mit „diplomatischem Druck“
: Das Außenministerium soll die Mitglieder des Vermögensausschusses auf die Bedeutung des Staates Saudi-Arabien für die Bundesrepublik hingewiesen haben. Die Saudis seien der einzige strategische Partner des Westens im Mittleren Osten und ein Öllieferant von entscheidender Bedeutung. Auch gebe es in Riad eine Deutsche Schule – die Saudis wollten also nur ein Recht für sich in Anspruch nehmen, das den Deutschen in Saudi-Arabien gewährt sei. Für den Grünen-Abgeordneten Jochen Esser, Mitglied des Vermögensausschusses, ist der geplante Grundstücksverkauf eine Angelegenheit, die „aus der Hauptstadtfunktion“ resultiert. Dass außenpolitische Überlegungen sich auf eine Berliner Grundstücksangelegenheit auswirken, „das lernen wir hier gerade“. Tatsächlich werden die Mitglieder des Vermögensausschuss in der Vorlage zum Verkauf belehrt, dass bei einem Scheitern des Vertrages „mit einer Beeinträchtigung der saudi-arabisch-deutschen Beziehungen“ zu rechnen sei.

So kann man Erpressung auch nennen… Und einmal mehr fragt man sich: Warum müssen deutsche Soldaten am Hindukusch sterben, wenn wir hier dem Feind alle Türen öffnen?

(Spürnase: dwarsliner)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. Saudi Arabien, der Staat der Freiheit und der Menschenrechte erpresst sich eine islamistische Lehranstalt und Land im Wert von 1 Millione Euro mitten in Berlin.

    Dazu passt die Nachricht der wegen Terrordrohung abgesagten Veranstaltung des orientalischen Predigers.

    Und das Verbieten der Bibel in Solingen.

    Das wird noch alles ganz toll in Europa.

    Freut euch schonmal!

  2. Labour erhält spenden aus Saudi Arabien und unsere Demokratie ist durch die Energiepreise direkt erpressbar. Das ist die eigentliche Erklärung wieso Politik & Medien den Islam so verharmlosen – Geld. Der Gaddafi Clan z. B. steht in Europa über dem Gesetz – bis eine kleine Schweiz sich mit Libyen angelegt hat. Sogar wenn nur einzelne Staaten den Ölhahn zudrehen könnte das bereits die Energiepreise beeinflussen, Arbeitslosigkeit erhöhen & den nächsten Wahlsieg kosten. Da herrscht nackte Angst & deshalb sind wir die Bösen & SA die Guten 😛

    Grüsse,

    Arent

  3. #3 Arent (05. Mai 2010 19:20)

    Es wird immer vergessen, dass diese Staaten vom KAUF des Öls abhhängig sind.

    Kaufen WIR nicht, oder zahlen wir nicht, dann sind die binnen 2 Monaten Pleite.

    Es gibt für einen KUNDEN NIEMALS einen Grund, sich erpressen zu lassen!

  4. Na, dann gibt es noch eine Ecke mehr für den „Bürgerkriegsatlas“ von Udo Ulfkotte …

    Übrigens, Wowi: Für „Popo-Sex“ zwischen Männern gibt es im Islam ganz tolle Sado-Maso-Spielchen … einer spielt den Scharia-Richter, der andere bist Du 🙂

    Und die Saudis haben ganz strenge Scharia-Richter!

    Viel Spaß weiterhin … oder besser: kehr mit Deinem ganzen Wahnsinn um!!!

  5. Bei der längst vergangenen Prügelstrafe der katholischen Kirche (Schule,Internat und Co.) machen die links/grünInnen heute noch ein Fass auf und machen ein auf erhobenen Zeigefinger !

    Aber das geht locker natürlich durch !?

    HEIL ISLAM !

    HEIL SATAN !

  6. scheiss auf Berlin. Wer rot-dunkelrot wählt, soll sich nicht beschweren.

    PI: Im Westen wird nicht dunkelrot gewählt und in Westend schon gar nicht.


  7. „Viele haben ein gefühltes Problem mit Ausländern – aus Unkenntnis.”
    Dr. Uta Kruse Dresden

    „Die Dresdener müssen noch mehr erkennen, dass Ausländer ein Zugewinn für die Stadt und das Leben hier sind“, so Kruse.

    http://www.pi-news.net/2010/05/auslaender-sind-ein-zugewinn-fuer-dresden/

    Tja Frau Kruse, wegen Fällen wie dem hier gezeigten, haben wir ein Problem mit gewissen Ausländern. Wobei unser Problem mit Ggewissen Ausländern nicht Unkenntnis herrührt, sondern weil wir zuviele Erkenntnisse bezüglich gewisser Ausländer haben! Frau Kruse wird sich noch wundern, was da alles für „Zugewinn“ in ihre schöne Stadt strömen wird.

  8. „Berlin – arm aber sexy!“ Für mich ist Berlin arm, heruntergekommen, voll von Dekadenz und Gewalt. Und der Oberdekadente Wowereit mit seinem linken Pack übergibt kampflos den islamischen Gewaltverbrechern Stück für Stück diese Stadt. Warum haben eigentlich frühere Generationen in Europa für ihren Kampf gegen den Islam ihr Leben hingegeben und die Osmanen vor Wien gestoppt, wenn jetzt alles von den Feiglingen übergeben wird? Ich könnte kot…!!!

  9. Es ist erschreckend, was das Erdöl für Unglück unter die Menschen bringt. Dabei will ich gar nicht mal von Katastrophen wie aktuell im Golf von Mexiko reden, sondern verweise auf die treibende Kraft der überwiegend islamischen Länder, namentlich Saudi-Arabien bei der weltweiten Islamisierung. Ich bin sicher, gäbe es dort kein Öl wären die arabischen Länder nichts weiter als kaum bewohnte Wüstenstriche. Und wir hätten kaum Probleme mit moslemischen Migranten im Land weil auch die Massenzuwanderung aus islamischen Ländern nicht so forciert worden wäre.

    Schade, dass ich das Ende der Erdölvorräte nicht mehr erleben werde (sie halten vielleicht noch 50 Jahre). Aber bis dahin wird wohl weit über die Hälfte der Welt islamisiert worden sein.

  10. #4 Fuerchtet Euch nicht

    Ganz so einfach ist das aber wohl nicht. Was wir nicht kaufen, kaufen dann die Chinesen oder Indien oder die USA zusätzlich und bunkerns ein.

    Nur weil wir nicht mehr kaufen, würden die Saudis noch nicht schwitzen.

    Meine ich wenigstens…

  11. mit erpressung erreichen die ihr ziel.

    wählt die da oben weiter und die werden eines tages eure eier verkaufen.

    die reden im bundestag heute, haben mir wieder den rest gegeben. was für eine verlogene politkaste. die alle haben einen meineid geschworen, diese memmen.

  12. Das bedeutet stundenlange Indoktrination des Salafi-Lehrers. Gut für die Produktion neuer, eingefleischter Krieger.

  13. #2 malte (05. Mai 2010 19:18) Na da bekommt Berlin doch eine schöne, neue, schnuckeliege Koranschule.
    ===============================================
    Solange die Saudis keine Kreuze aufhängen, gibt es keine Probleme in Deutschland. Aber wehe: Dann gibts Post aus Hannover.

  14. #5 Luetzower_Jaeger (05. Mai 2010 19:26)
    es gibt im sau-di-arabien auch nette henker!

  15. Immer launige Kommentare!
    So wie es aussieht, ist der Deutsche wirklich nicht in der Lage Klartext zu reden!

    Schreit doch, empört euch, geht auf die Strasse!

    Ich hab das vor drei Jahren hier probiert. Ich stand völlig alleine auf Deutschland Strassen. Keine Sau hat mitgemacht!!!

  16. Das ist eine Art „Lastenausgleich“, wenn auch in der Schlußbilanz zu Lasten des ganzen Volkes. Bisher mußten die Bewohner Nobel-Gegenden keinerlei Lasten der Zuwanderungskatastrophe tragen. Insofern begrüße ich sogar die Ansiedlung dieses hardcore-Moslemzentrums dort.

  17. Nennen wir das Kind doch beim Namen:

    Deutschland, die Bundesregierung sowie auch der Berliner Senat lassen sich von S-A erpressen. NUR das Öl kann ja wohl nicht der Grund für die Erpressbarkeit unserer Volksverräter sein (zumal Ölreserven in Deutschland vorhanden sind) – da muß noch was anderes dahinter stecken.

    Und wie kann es sein, daß ein Grunstück mit einem Verkehrswert von 3,8 Mio. für fast 1 Mio. weniger an S-A verkauft wird? Nein, es muß wesentlich mehr dahinter stecken als nur das Öl.

  18. Die Saudis seien der einzige strategische Partner des Westens im Mittleren Osten und ein Öllieferant von entscheidender Bedeutung

    Da ist grober Unfug. Saudiarabien ist als Öllieferant für die Bundesrepublik Deutschland von vernachlässigbarerer Bedeutung (Deutschland bezieht sein Öl vor allem von Russland, Norwegen, Uk und Libyen).

    Saudiarabien ist „interessant“, weil es deutsche Waren kauft.
    Der Handelsbilanzüberschuss beträgt mehr als drei Milliarden € zugunsten Deutschlands. Das saudische Druckmittel ist also nicht das Öl, sondern die Nichtabnahme deutscher Güter.

    Desweiteren erschließt sich mir nicht der Sinn einer strategischen Partnerschaft mit Saudiarabien.

  19. Nun werden auch die bereichert, die bislang von der Zuwanderungskatastrophe profitiert haben: Rechtsanwälte, Ärzte, Unternehmer. Westend ist ein recht teures Pflaster, da leben keine Mandys und Kevins mit ihren Eltern. Von daher sei den Anwohnern die Koranschule von ganzem Herzen gegönnt!

  20. Heute noch im tiefroten WDR2 Hörsturzfunk gehört: Fachleute geben den Rat Atomstrom ganz wegzuknipsen und bis 2050 nur noch auf erneuerbaren Dreck zu setzen.

    Alle anderen Länder planen und bauen wie bekloppt Atomkraftwerke und wir gehen zurück in die Steinzeit.

    Ganz abgesehen davon gibt es Deutschland bis 2050 sowieso nicht mehr. Hat sich also schon wieder selbst überholt.

  21. @ 19 Mike Hammer

    Ziehen die noch langsamer hoch, als die im Iran?

    Klasse „Sado-Maso“-Spielchen … der „Sado“ zieht … und der „Maso“ ist irgendwann hin.

  22. „die Saudis wollten also nur ein Recht für sich in Anspruch nehmen, das den Deutschen in Saudi-Arabien gewährt sei.“

    Wie wäre es mit einer Kirche in Riad?
    Wir nähmen damit lediglich nur ein Recht in Anspruch was die Saudis auch für sich in Anspruch nehmen.

  23. #4 Fuerchtet Euch nicht

    „Es wird immer vergessen, dass diese Staaten vom KAUF des Öls abhhängig sind.

    Kaufen WIR nicht, oder zahlen wir nicht, dann sind die binnen 2 Monaten Pleite.“

    Dazu müsste wir, ‚der Westen‘ inklusive China etc. aber zusammenhalten und alle nicht kaufen. & ich bin kein Experte, schätze aber schon dass die Saudis mehr als genug Geld haben um ein paar Jahrzehnte ohne Ölverkauf durchzuhalten :/ Nein, die einzige Hoffnung sind die neuen Technologien zur Förderung von Erdgas aus stinknormalen Bodenschichten. Das wird uns zumindest im Hinblick auf Erdgas völlig unabhängig machen & sogar erlauben zu exportieren. Wir werden wieder ein kleines bisschen souverän sein 😛

    Grüsse,

    Arent

  24. #32 Luetzower_Jaeger (05. Mai 2010 20:21)
    nee mann der hat nen säbel und die frage ist was oben bleibt und was runtefällt. die köpfen und amputiren mit dem säbel dort. nicht mit dem messer wie die tali-ärsche und die iranische baukrahnmetode verlangt PHANTASIE!

  25. „Dass der Verkauf nun doch zustande kommt, erklären Berliner Politiker mit „diplomatischem Druck“: “

    Bananenrepublik D.: Nun haben es die auch die letzten geschnallt, die Bunte Republik D. ist kein Staat und kann offenbar von jedem ungestraft abgewatscht werden.
    Hier darf man alles. Der Ureinwohner darf nur das Maul halten und die Backen zusammenkneifen.

  26. Langsam wird es zum Albtraum auch in Deutschland
    Was in denjenigen Ländern umgekehrt verboten ist, wird hier eingeführt.

    Die Türkei attackiert dortige christliche Gebäude, von Saudi Arabien ganz zu schweigen.

    Super, daß D so tolerant ist, allerdings nicht altruistisch.

    Derartige Genehmigungen werden vorab hinter verschlossenen Türen vereinbart oder anläßlich von wirtschaftlich relevanten Auslandsbesuchen.

  27. #36 Kreuzzug 2.0 (05. Mai 2010 20:39)

    Da werden sich aber die Nachbarn dieser neuen Bildungseinrichtung freuen. Der Wert ihrer Villen hat sich soeben halbiert.

    LOL :-9

  28. #38 HarryM (05. Mai 2010 20:47)
    “Dass der Verkauf nun doch zustande kommt, erklären Berliner Politiker mit „diplomatischem Druck“: ”

    Sieht mir mehr nach Schmiergeld aus, da es in den Geschäftbeziehungen zu den OIC-Staaten um Milliarden geht. Desweiteren gibt es unzählige Lobbyvereine zur Pflege des Austauschs mit den Mohammedanern, wie die Deutsch-Arabische Gesellschaft.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Arabische_Gesellschaft

  29. Das gibts doch nicht. Ich wohne ca. 10 Minuten Fußmasch vom Westend entfernt. Das schöne Schloss Charlottenburg wird wohl bald zum Kampfgebiet.

  30. Obama hat brav einen Diener gemacht vor dem saudischen König. Wie also steht es mit saudischen Schulen in den USA ? Besser ?

    Dann sollte die Kanzlerin alsbald im saudischen Königspalast in Riad vorstellig werden und

    einen Knicks

    machen wie jedes brave Mädchen. Dann bekäme das Berliner Westend vielleicht noch mal schulfrei.

    HOSSA !

  31. Eigentlich sind wir gar nicht erpressbar. Unsere „Politiker“ müssten den Saudis nur androhen, dass wir keine Sozialleistungen mehr an die Anhänger der „Religion des Friedens“ zahlen, wenn sie uns wirtschaftlichen Schaden zufügen wollen. Man könnte auch mit der massenweisen Abschiebung von nicht integrierten Musels drohen…

  32. Türkei
    Abgewiesener 19-Jähriger zündet Mädchen an

    Sie wies ihn zurück – da rächte er sich auf furchtbare Weise: Aus Wut hat ein unglücklich verliebter Türke eine 16-Jährige mit Benzin übergossen und in Brand gesteckt. Das Mädchen wurde schwer verletzt.

    Istanbul – Polizisten nahmen den 19-Jährigen in der türkischen Stadt Corum fest, wie türkische Zeitungen am Mittwoch berichteten. Er habe das Mädchen auf dem Schulweg überfallen, mit Benzin übergossen und angezündet. Die 16-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

    Der Täter erklärte, er habe sein späteres Opfer mehrfach um ein Treffen gebeten und dann gehört, dass es mit einem anderen Jungen ausgehe. Er habe sich in einer Tankstelle Benzin abfüllen lassen und auf dem Schulweg gewartet. Die 16-jährige lehnte sein Werben erneut ab. Da habe er die Kontrolle über sich verloren und sie in Brand gesetzt, sagte er bei der Vernehmung.

  33. immer wenn der liebliche klang des muhazzin vom minaret herüberschallt meine ich ein altes türkisches volkslied zu erhöhren..“heute gehört uns deutschland und morgen die ganze welt“…..

    naja so gut ist mein türkisch nun auch wieder net (paulaner)

  34. Die SPD möchte eure Meinung zum Integrationsgesetz:

    Die SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus kann sich in diesen Tagen vor E-Mails kaum retten. Der integrationspolitische Sprecher Raed Saleh hat die Bürger aufgefordert, ihre Wünsche für ein Berliner Integrationsgesetz zu schicken. „Es kommen massenweise Zuschriften“, sagt der gebürtige Palästinenser.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7490195/Die-grossen-Zweifel-am-Berliner-Integrationsgesetz.html#vote_7466513

  35. Das Außenministerium soll die Mitglieder des Vermögensausschusses auf die Bedeutung des Staates Saudi-Arabien für die Bundesrepublik hingewiesen haben.”

    Was hat das Außenamt Kommunalen Einrichtungen der Bundesrepublik vorzuschreiben?
    Und was sind das für Luschen in diesem Vermögensausschuß?
    Stinkefinger zeigen und aus die Maus.
    Soll das Außenamt auf der Westerwelle surfen.

  36. #26 brazenpriss (05. Mai 2010 20:03)

    Es könnte ja durchaus sein, daß einige Prinzen dem Charme des Herrn Westerwelle erlegen sind und ihm vieeeeeel Öl zu Sonderkonditionen angeboten haben. 😉

  37. #38 berlinator (05. Mai 2010 20:43)

    Russin und Burka???
    Hä????????????????? 😉

    Das ist wie Eskimo und Turban. 😀

  38. #54 Susi_Sorglos (05. Mai 2010 21:36)

    #38 berlinator (05. Mai 2010 20:43)

    Russin und Burka???
    Hä????????????????? 😉

    Das ist wie Eskimo und Turban. 😀
    ———–
    na die tscetschenen zb sind moslems und die frauen „schwarze witwen“ trageb burkas.

  39. #4 Fuerchtet Euch nicht (05. Mai 2010 19:24)

    #3 Arent (05. Mai 2010 19:20)

    Es wird immer vergessen, dass diese Staaten vom KAUF des Öls abhhängig sind.

    Kaufen WIR nicht, oder zahlen wir nicht, dann sind die binnen 2 Monaten Pleite.

    Es gibt für einen KUNDEN NIEMALS einen Grund, sich erpressen zu lassen!
    _________________________________________________
    In der Tat! Das ist auch ein Punkt, wo ich mich immer frage, WARUM dies nicht berücksichtigt wird. Die können ihr Öl nicht trinken.

  40. Bin heute, aus der U-Bahn kommend, auf ein Plakat aufmerksam geworden, das eine Veranstaltung des Ethikrats ankündigt. Titel: „Migration und Gesundheit. Kulturelle Vielfalt als Herausforderung für die medizinische Versorgung Donnerstag, 20. Mai 2010, Berlin“.
    Mein Interesse war geweckt. Denn weiter ging es:

    In Deutschland leben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes rund 15,6 Millionen Menschen mit einem sogenannten Migrationshintergrund, was etwa 19 Prozent der Bevölkerung entspricht. Sie bereichern das gesellschaftliche Zusammenleben und stellen gleichzeitig das Gesundheitswesen vor große Herausforderungen.

    Zum einen sind sprachliche Barrieren zu überwinden, zum anderen müssen kulturspezifische Wertvorstellungen und deren Auswirkungen auf Gesundheitsverhalten, Arzt-Patienten-Verhältnis und Therapieentscheidungen angemessen berücksichtigt werden. Dabei ist es notwendig, sowohl die Begriffsdefinitionen und Konzepte von Migration als auch von Kultur inhaltlich differenzierter zu sehen, als dies in der Regel geschieht.

    Das wird ja immer schöner. Nun zerbrechen sich schon unsere unterbezahlten Gesundheitsexperten ihre Köpfe darüber, wie man den „Migranten“ (gemeint sind hierbei doch zumeist Moslems, denn andere, außer vielleicht strengläubige Hindus oder Juden, stellen kein Problem dar, weil sie keine Ansprüche an eine anderweitige Behandlung stellen) auch im im Gesundheitswesen entgegenkommen kann. Um ja keine Klagen und Forderungen laut werden zu lassen. Der Kotau geht weiter, freiwillige Selbstunterwerfung durch Antizipation der möglichen Problemfelder der neuen Herren mit der eingesessenen Zivilisation und deren Lösung im Sinne der vermuteten neuen Mehrheit.

    Warum werden „migrantische“ Patienten nicht einfach wie deutsche Patienten behandelt? Wenn denen das nicht gefällt, können sie sich doch gern in Riad, Dhaka, Damaskus, Bagdad oder Mogadischu behandeln lassen. Hier hält sie keiner. Auch wenn sie uns auch noch so bereichern.

    Eine höchst überflüssige Veranstaltung, nachzulesen hier: http://www.ethikrat.org/veranstaltungen/jahrestagungen/migration-und-gesundheit
    Immerhin kostenlos, aber trotzdem hab ich was besseres vor.

  41. @ #49 Steinkjer

    Türkei
    Abgewiesener 19-Jähriger zündet Mädchen an

    Die 16-jährige lehnte sein Werben erneut ab. Da habe er die Kontrolle über sich verloren und sie in Brand gesetzt, sagte er bei der Vernehmung.

    Mist, dass ihm das nicht hier in Deutschland passiert ist: Für den Kontrollverlust, das provokante Verhalten des Mädchens und unter Würdigung seiner fremden Kultur wäre er bei uns als freier Mann aus dem Gerichtssaal geschritten und draußen hätten ihn zehn deutsche Schlampen erwartet, voller Sehnsucht nach dem südländischen Feuer.

  42. #10 KDL (05. Mai 2010 19:37)
    Schade, dass ich das Ende der Erdölvorräte nicht mehr erleben werde (sie halten vielleicht noch 50 Jahre). Aber bis dahin wird wohl weit über die Hälfte der Welt islamisiert worden sein.<
    …….
    Hallo, KDL
    die werden auch andere nicht erleben- nur wird dank intelligenter Technik das Öl nicht mehr aus Sharia- Regionen kommen.
    http://www.wahrheitssuche.org/erdoel.html
    Zudem kommt die Kernenergie immer mehr aus den Socken (trotz grüner Kinderficker und mit Sicherheit nicht im Zipfelmützenland)
    Es besteht also die Aussicht, dass der Bedarf an saudi- arabischen Öl sich in kurzer Zeit extrem reduzieren wird..
    Gruss
    PS: Zipfelmützen- Deutschland ist ohnehin als Industriestandort verloren, denn: "Das Wirtschaftssystem ist zu zerstören und durch ein "ökologisches" zu ersetzen".
    Das Grüne, Grüne NRW- Information Wirtschaft, Februar 1982.
    Gruss

  43. @ #59 karl.koch

    Das wird ja immer schöner. Nun zerbrechen sich schon unsere unterbezahlten Gesundheitsexperten ihre Köpfe darüber, wie man den “Migranten” (gemeint sind hierbei doch zumeist Moslems..) auch im im Gesundheitswesen entgegenkommen kann.

    Das ist nichts Neues. Unser Gesundheitssystem krankt an einem gefährlichen Überfluss an Geld, deswegen muss jeder Versuch unterstützt werden, diesen Überfluss abzuschöpfen.

  44. #60 Fensterzu (05. Mai 2010 22:06)

    Korrekt! Schlimme Kindheit gehabt (Koransuren auswendig gelernt statt Schulbesuch), günstige Sozialprognose (unterstützende Großfamilie, Reue und Versprechen, sowas auch ganz bestimmt nicht wieder zu tun) plus juristische Unterstützung vor Gericht durch von deutschen Steuerzahlern finanzierten, aus der Migrations- und Betroffenheitsindustrie stammenden Integrationshilfsvereinen ergibt ein sensationell vorteilhaftes Urteil für den Zündler. Und Schuld hat am Ende das verbrannte Mädchen: Warum trug es nicht kulturell korrekt eine Burka? Nonkonformismus muss überall bestraft werden.

    Eine deutsche Kartoffel dagegen steht bei kleinsten Delikten ziemlich allein vor dem Richter.

  45. Warum leckt sich ein Hund selbst seine Eier?
    Weil er es kann.

    Und die Scheichs zeigen nur ihren Herrenmenschenanspruch, weil man sie lässt.
    Sie scheinen nicht zu wissen, dass man auch strahlendes Öl raffinieren kann.
    Kostet etwas mehr Aufwand, aber es geht.

    Man kann auch Technologien weiterentwickeln, um Kohle zu verflüssigen oder um Öl aus Schiefer zu gewinnen.
    Kostet am Anfang etwas mehr, aber auch das geht.
    OK, dazu müsste erstmal Rotzgrün weg, aber sogar das geht, wenn der Deutsche ansonsten im Winter frieren muss, sein Auto nur noch schieben kann und im Supermarkt keine Lieferungen mehr ankommen.

    Die Saudis wären ruck-zuck auf ihre tatsächliche Grösse zurechtgestutzt, wenn sich „der Westen“ endlich einmal einig wäre.
    Öl kann auch ein saudischer Herrenmensch weder fressen joch saufen.

  46. Die Deutschen haben das Köämpfen verlernt, es ist ihnen ausgeprügelt worden.
    Kampflos wird Staat und Kultur geopfert.

  47. Bei der letzten Wahl zum Abgeordnetenhaus 2006 im Wahlkreis 2 von Charlottenburg-Wilmersdorf, dazu gehört Westend, erhielt der Kandidat der SPD 34,1 % der Erststimmen, CDU 37,3%, Grüne 13% und FDP 9,7%.
    Die Westender wählen nicht dunkelrot, aber auch rot. Wenn schon die Unterschicht in Neukölln mit der Zuwanderung leben muß, sollten auch die gutbürgerlichen Gegenden nicht davon verschont bleiben. Dabei gibt es „fast“ keinen Grund zur Klage, es kommen keine messerschwingenden Jugendlichen, sondern lernbereite Koranschüler.

  48. Nein, wenn man bedenkt, dass die Saudis in Ihrer Haupstadt nicht mal die volle Kontrolle haben. Und ihr noch so tolles Königreich sich nur mit menschenverachtenden Rechtsgrundsätzen „beherrschen“ lässt – aber bei uns auf dicke Hose machen können.

    Deutschland hingegen hat so langsam nichts mehr von seiner Attraktivität (ausgenommen für Kulturbereicherer die aus Ost-Anatolien kommen um sich die Zähne sanieren zu lassen)die es mal hatte. Wir lassen uns von jedem dahergelaufenen Kleinstaat mit Muselreligion unterjochen, von der Situation im Inland mal ganz zu schweigen.
    Unsere Politiker gehen auf Musel-Stimmen-Jagd, unsere Richter geben Migrantenboni, unsere Polizei bekämpft einen kaum noch vorhandenen radikalen gewalttätigen rechten Sektor, vernachlässigt Ausländerkriminalität und den aktuell viel schlimmeren Linksextremismus. (und ich hasse beide Seiten, mal nebenbei gesagt)Extreme Linke Parteien sind im Bundestag vertreten und versprühen ihr Gift auf die Regierungsparteien, sodass wir auch gleich kapitulieren können.
    Deutschland ist schon lange nicht mehr handlungsfähig geschweige denn wehrhaft oder souverän.

  49. Westend bekommt jetzt auch endlich seine König-Fahd-Akademie – die taz, Frau Dernbach und die Grünen werden heulen vor Glück.

    Da können dann die Töchter von unserem Verteidigungsminister jeden Tag live erleben, wogegen Papi und die Soldaten in Afganistan im Einsatz sind.

    @ brazenpriss

    Sieht mir mehr nach Schmiergeld aus

    So ist es. Und genau darum ging es auch beim Moschee-Bau in Köln.

    Man schnippst mit den Fingerchen, hält das Stöckchen hin, wedelt ein bisschen mit den Scheinchen oder mit einem unangenehmen Video vom letzten Puff-Besuch, und schwuppsdiwupps springt die staatlich alimentierte Volksvertretertruppe übers Stöckchen.

    Zugegeben etwas plakatiert ausgedrückt, aber letztlich geht es genau darum. Und das trifft in vergleichbarer Form auch auf die libanesischen Groß-Clans zu, und wenn die Hells Angels erst verboten sind, dann haben die endlich freie Bahn, zusammen mit den Albanern, und genau das ist ja auch der Plan. Der ganze Krempel drumherum ist bloß Teil des Bühnenbaus.

    Und es gibt einen Haufen Journalisten, die das nicht durchschauen, weil die Rekationen zum großen Teil nicht mehr mit richtigen Journalisten arbeiten, sondern mit HiWis, die man damit ideologisch bei der Stange hält, indem man so tut als ob die irgendwann da mal fest einsteigen können, wenn sie nur genügend rumschleimen. Natürlich ist das Verarsche, denn die meisten von denen werden so oder so keine feste Redakteursstelle kriegen, aber das sagt man denen natürlich nicht.

    Wenn ich mir die fertigen Schnapsdrosseln in den Parlamenten ansehe, die äußerlich den Saubermann geben, aber im Grunde nur ddie „Taxis“ für den Meistbietenden abgeben, dann ist der Unterschied zum Straßenstrich geringer als man denkt. Trifft übrigens auch auf Journalisten zu, wobei ich mich schon jetzt bei allen Politikern und Journalisten entschuldige, die sich noch Mühe geben, einigermaßen seriös zu arbeiten.

    Ich weiß allerdings auch von einer ganzen Reihe, die schon mittags knüller als Margot von Bingen-Käßmann unterwegs sind und die meinen, jeder der einen auf Kumpel macht, sei sein Freund. Und solche, für die zur Bestechung schon ausreicht, wenn sie mal mit irgendso einem Dr. Wichtig oder einem der so tut im Borchardts essen gehen dürfen.

    Die Grünen machens ja eher für „Naturalien“, also damit meine ich: Image- und Prestigepflege. Dafür heißen die Grünen, die früher medienwirksam BHs verbrannt haben als Zeichen der Einzwängung von Frauenkörpern, jetzt auch schon mal die Burka für gut – weil wichtig zur „Selbstverwirklichung und Freiheit“ der Frauen. Das werden die auch dann so sehen, wenn die nächste Steigerung der Posse ansteht und irgendso ein Freak auf die Idee kommen sollte, seine Frau nicht nur in Burka spazieren zu führen, sondern beispielsweise auch noch an der Leine.

    Es gibt eben keinen Schwachsinn, den man sich nicht noch schön reden könnte, wenn man dazu wild entschlossen ist. Die Mauer war ja schließlich auch keine Mauer, sondern ein „antifaschistischer Schutzwall“. Die Kulissen und Klamotten wechseln, die Tragikkomödie bleibt immer diegleiche.

  50. Wer in Berlin wohnt kann sich einmal die Flughafenstrasse ansehen. Hier wurde eine Kirche, ich glaube es war eine Neu Apostolische Kirche, verkauft. Nun ist es eine Moschee.

    Die „Besucher“ sind eindeutig als friedliebend einzustufen. Kommen sie doch in typischer Kleidung, Kopfbedeckung und rausche Bart daher.

    Da stellte ich auch schon die Frage was die Bundeswehr in Afghanistan macht, wenn die längst alle hier sind.

    P.S.
    Gerüchten zu folge soll auch im Bereich (Kreuzung) Johannistaler Chaussee/Fritz-Erler-Allee eine Moschee gebaut werden. Wie immer sind die Bewohner die letzten die etwas erfahren.

  51. fordern, fordern, fordern, druck machen, beleidigt sein, fordern ….
    man wer solche „Freunde“ hat braucht keine Feinde mehr!

  52. Das Außenministerium soll die Mitglieder des Vermögensausschusses auf die Bedeutung des Staates Saudi-Arabien für die Bundesrepublik hingewiesen haben

    Eventuell sollte man unsere Politiker mal an die Bedeutung des eigenen Volkes für die Bundesrepublik Deutschland erinnern….

  53. wie kommt Ihr eigentlich drauf, das man sich dort erpessen ließ? ich denke eher dass das eine oder andere Eurochen Bakschisch geflossen ist. Mit kleinen Zuwendungen ist man doch für alles offen.

  54. Damit wird Berlin-Westend das nächste Viertel in Berlin werden, in dem Immobilien bald nichts mehr wert sind.

    Es leben die Berliner, sie sind tatsächlich so dämlich und wählen ihren eigenen Untergang und finden das noch gut – weiter so!

Comments are closed.