Die 16-jährige Schülerin Svera mit pakistanischem Migrationshintergrund wurde in Zürich vom eigenen Vater mit der Axt erschlagen (PI berichtete) und schon zuvor von ihm misshandelt. Doch nicht nur unter dem Vater hatte das Mädchen zu leiden. Auch ihre Mutter hasste den 18-jährigen Louis (Foto), weil der Freund ihrer Tochter Christ ist. Nächtelang hat sie Svera zur Strafe dafür auf der Toilette eingeschlossen.

Blick berichtet:

Am Tag, als Svera stirbt, ist sie zum ersten Mal wieder zu Hause. Die drei Wochen zuvor lebte sie bei ihrem neuen Freund Louis F.* (18). BLICK hat Louis gefunden. Der Mediamatiker aus Zürich-Albisrieden erzählt, wie Svera um ihr Leben als freier Mensch in einem freien Land kämpfte – und verlor. „Ich habe Svera über alles ­geliebt. Doch jetzt ist sie weg, einfach so. Ich kann es noch gar nicht fassen“, sagt Louis.

„Svera hatte es nicht leicht zu Hause. Sie sagte: ‹Meine Mutter hasst mich und mein Vater schlägt mich›“, erzählt Louis. „Ich war einmal bei Familie R. zu ­Hause. Ich wollte mit Sveras Mutter sprechen, mich vorstellen. Denn sie ist das eigentliche Oberhaupt der Familie – alle tanzen nach ihrer Pfeife. Auch Sveras Vater. Er macht, was seine Frau ihm sagt.“

Doch der 18-Jährige ist nicht willkommen. „Weil ich ein Christ bin, hat mich die Mutter nicht an Sveras Seite akzeptiert“, so Louis. „Zur Strafe dafür, dass sie ­einen nichtmuslimischen Freund hatte, sperrte die Mutter Svera nächtelang im WC ein. Sie wollte uns den Kontakt ver­bieten, mit allen Mitteln.“ Doch Svera wehrt sich, sie reißt aus – zu Louis. Wohlwissend, dass sie dadurch noch mehr Probleme mit ihren Eltern bekommt. „Sie hat ihren letzten Herzschlag für ihre große Liebe gegeben“, sagt Betül E.* (18) aus Bern, eine enge Freundin des ­jungen Paares. „Bei Louis hat sich Svera sicher gefühlt. Dort war sie zu Hause.“ …

Svera wendet sich verzweifelt an den amtlichen Familienbe­gleiter, einen Ägypter. Betül: „Wir haben vor zwei Wochen mit ihm einen ­Termin ausgemacht – Louis und ich wollten mitkommen. Doch der Mann ist nicht aufgetaucht. Wir haben über eine Stunde lang im Regen auf ihn gewartet.“ Der Familienbegleiter ist selbst ein gläubiger Moslem.

Louis weiter: „Dann sind wir zum Schlupfhuus in Zürich gefahren.“ Doch dieses ist bis Juli geschlossen – Umbauarbeiten. …

Am letzten Montag wird ­Svera mit einer Freundin beim Klauen erwischt. Die Mädchen haben eine Zigipackung (Zigaretten) mitgehen lassen. …

Ein paar Stunden später ist Svera tot. Louis: „Svera hat noch um 19.30 Uhr mit einer Freundin gechattet, mit ihr abgemacht, dass sie sich später noch am Hauptbahnhof treffen. Von einem Streit mit ihren Eltern hat sie nichts erwähnt.“ Doch am Hauptbahnhof kommt Svera nie an. Um 20.30 Uhr ruft ihr Vater die Polizei an, er habe seine Tochter getötet.

„Ich möchte nur zu gerne wissen, wo die Mutter zu dem Zeitpunkt war“, sagt Louis. Eine Nachbarin hat die Mutter mit einem Gebetbuch in der Hand und ihren beiden kleinen ­Kindern am Mordabend kurz vor 20 Uhr die Genossenschaftssiedlung Rütihof verlassen sehen.

Ehrenmord ist kein „Beziehungsdelikt“, begangen im Affekt von Vätern, die Amok laufen. Ehrenmord ist geplanter Mord, nicht selten unter Mittäterschaft der Mütter – das nennt sich dann Wiederherstellung der „Ehre“ und islamischer „Frieden“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Zumindest hat der Knabe Glück gehabt, dass er nicht auch noch „re-ehrt“ wurde.

  2. Liebe Gutmenschen (falls einer mitliesst), die ihr in den 80ern alle gegen die Apartheit in SA auf die Strasse gegangen seid – kauft keine Früchte aus Südafrika, keinen Gold-Krügerrand, boykottiert die Dresdener Bank, BMWs, etc…

    Wieviele 30mm dicke Bretter muss man sich eigentlich vor den Kopf nageln, um die islamische Apartheid hier & heute in Europa nicht mehr zu erkennen…?

  3. Warum nimmt man denen nicht ihre noch lebenden Kinder weg? Wegen erwiesener Unfähigkeit, sie zu erziehen?

  4. Ein tragischer Einzelfall, der nichts mit dem Islam zu tun hat. Das sind vorislamische Bräuche, die der Islam immer aufs Schärfste bekämpft hat. Dann kam der Westen und hat sie wieder eingeführt. Ich hab‘ Claudia Roth gefragt, die hat mir das so erläutert. Die Frau ist „Expertin“ auf diesem Gebiet.

  5. Und es gibt immer noch Politiker, die uns diese Menschen als kulturelle Bereicherung preisen.

  6. Wer immer noch zweifelt, dass der Islam mit Ehrenmorden zu tun hat, der lese Koran:

    18:74. Da zogen sie beide weiter, bis, als sie dann einen Jungen trafen, er ihn tötete. Er (Musa) sagte: „Hast du eine unschuldige Seele getötet (und zwar) nicht (als Wiedervergeltung) für eine (andere) Seele? Du hast da ja eine verwerfliche Sache begangen.“

    18:80. Was den Jungen angeht, so waren seine Eltern gläubige (Menschen). Da fürchteten wir, daß er sie durch (seine) Auflehnung und durch (seinen) Unglauben bedrücken würde. 81. So wollten wir, daß ihr Herr ihnen zum Tausch einen gebe, – besser als er an Lauterkeit und näher kommend an Güte.

  7. Golda Meir:
    „Frieden wird es erst geben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben als sie uns hassen“.

  8. Warum ziehen solche Familien nicht in ihre heimatliche Pampa zurück, wo sie ihren Gewohnheiten nachgehen können. Deutschland sollte solche Ewiggestrigen ausweisen, sie passen ni´cht hierher, sie bringen Blut und Angst. Aber die USA schaffen mit ihren Kriegen moslemische Flüchtlingsströme und lässt sie in Europa einreisen, diese Kriege werden doch hierher importiert. In einem anderen beitrag hieß es, in einem Problemviertel wohnen 70 Ethnien, wie soll so ein explosives Experiment gutgehen?

  9. #13 Eurabier (18. Mai 2010 15:46)

    “Die Gesellschaft muss das hinnehmen”

    und weiter…

    „Aber damit meine ich nicht: resignieren. Wir müssen hinschauen, auf Frühwarnzeichen achten, Gefährdungen erkennen.“

    ja klar, aber das war ja in diesem Fall leider nicht möglich… das kann man frühestens erst so ab ca. 100 Vorstrafen!

  10. PS: wir brauchen neben der Kartei für normale Intensivtäterchen unbedingt noch ein Sonderdezernat für Intensiv-Intensiv-Konzentrat-ü100-XXL-Straftäterlinge

  11. „Ich sah das Böse funkeln, in den Augen der Fatwas. In einer Zeit, die Erlaubtes mit Verbotenem verwechselt. Wenn ich die Wahrheit enthülle, kommt ein Monster aus seinem Versteck.

    Wenn ich den Schleier von der Wahrheit nehme, kommt dieses Monster aus seinem Versteck. Barbarisch im Denken und Handeln, zornig und blind. Es trägt den Tod als Kleid, mit dem Sprengstoffgürtel darüber.“

    Die umstrittene saudi-arabische Dichterin Hissa Hilal

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/05/18/dlf_20100518_0951_1827b154.mp3

  12. Der axtschwingende Vater ist Rechtshänder – also mehr Geld für den Kampf gegen Rechts

    Sorry – Das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.

  13. #17 unrein (18. Mai 2010 16:02)

    Du meinst: „Hochgradigsuperhyperatombruttokubik- Intensivtäter“? 😉

  14. Würde der Vater für den Mord lebenslänglich bekommen, vielleicht reichen auch 25 Jahre, und würden solche Morde generell hier hoch bestraft, dann gäbe es nicht derart viele „Ehren“-Morde.

    Der Kerl bekommt mit Sicherheit für Totschlag ein paar Jährchen, nach bestimmt zwei Jahren ist er dann wieder frei.

    Ich bin auch sicher, dass dieser 16jährige Mörder des 19jährigen Hamburger kaum eine Strafe bekommt.

  15. Das hat doch mit dem Islam gaaaanz bestimmt nichts zu tun. Obwohl, Hass auf Christen hmmm..

  16. Wenn Du das liest Louis:

    Vergesse sie nicht. Vergesse nicht was mit Ihr gemacht wurde. Vergesse niemals das sie sterben musste weil sie Dich geliebt hat.

    Und das man dich wegen Deines Glaubens in Deinem eigenen Land verachtet.

    Vergiss nicht!

  17. #21 Medea (18. Mai 2010 16:08)

    Jau und fressen sich dann weiterhin auf unsere Kosten den Wanst fett.

  18. #25 unrein (18. Mai 2010 16:13)
    Auf jeden fall gehören die zu den hochagressiven Eskimos die hier die Tage und die Gegenden unsicher machen und unser Land in „No-Go-Areas“ verwandeln

  19. Wie konnte so etwas bloß passieren? Wir sollten nun auf den Vater zugehen und ihn besser in unsere Gesellschaft integrieren. Grüße, Claudia Roth.

  20. Das ist nur ein Einzelfall. Der muslimische Terror ist nämlich so wirkungsvoll, das es kaum muslimische Mädchen gibt, die sich mit Nichtmuslimen einlassen. Und wenn doch dann enden sie ziemlich todsicher als bedauerlicher Einzelfall. Deshalb gibt es in dieser Beziehung nur Einzelfälle. Vater und Mutter auf ein Katapult schnallen und aus Europa rausschiessen. Und die linksgrüne Bagage noch dazu.

  21. Es wird immer schlimmer…

    Diese Leute sollten zurück nach Hause ziehen und ihre Töchter, die sich integrieren wollen hier lassen.

  22. Dass Integration nur gelingen kann, wenn alle zum Islam konvertieren, sollte jedem bekannt sein! Eine Muslimin darf laut Koran keinen Christen (Ungläubigen) heiraten, umgekehrt darf ein Muslim eine Christin heiraten!

  23. Wann ist ein Mord ein Ehrenmord?

    Ein Ehrenmord wird in der Regel von einem männlichen Familienmitglied begangen: Vater, Bruder, Onkel, Cousin, Ehemann oder Exmann töten eine junge Frau, selten auch einen jungen Mann. Diese hat (oft nur minimal) gegen eine Familienregel verstoßen. Dadurch sehen die männlichen Familienmitglieder ihren Machtanspruch in Frage gestellt. Oft werden sie von den weiblichen Mitgliedern in ihren Rachegelüsten bestärkt. Um die Ordnung wiederherzustellen, wird das Mädchen getötet. Die Gemeinschaft sieht das Verbrechen als rechtmäßig an. Sie ist möglicherweise sogar stolz darauf.

    Daraus leitet sich ab: Ein Ehrenmord wird in der Regel nicht im Affekt begangen. Zwar stehen die Männer unter einem enormen gesellschaftlichen Druck, den sie wegen ihres schwachen männlichen Egos nicht aushalten.
    http://www.ehrenmord.de/faq/wannehre.php

  24. #30 FreeSpeech

    Das paßt doch Verlierer mit schwachem männlichen Ego (siehe #34 lorbas, letzte Zeile)

  25. Leute, mich regt das so auf!

    Diese RASSISTISCHE Mutter, dann dieser streng mulimische „Familienbegleiter“ (wahrscheinlich extra vom Amt aus diesem Grund eingesettl) der nicht auftaucht, was zur Hölle soll man denn noch tun.

    Eigentlich hätte Louis schön viel früher zur Axt greifen müssen….

    aber das wäre dann wohl ein fieser Nazi-Mord geworden mit Lichterketten, Integrationskonferenzen und nich mehr „Familienbegleitern“ aus Ägypten.

    Diese TOTEN sind die TOTEN der GUTMENSCHEN! SIE wollen nicht sehen!

  26. „Ehrenmord“ ist ein Euphemismus für Xenophobie, für die gewaltsame Verhinderung von Mischehen.

    Grüsse,

    Arent

  27. Wir müssen hinschauen, auf Frühwarnzeichen achten, Gefährdungen erkennen.

    Jedes Kopftuch und jede Moschee ist ein Frühwarnzeichen, lieber Meister Egg, genau wie der islamische Sonderweg „in die Mitte“ unserer Gesellschaft.

  28. @26 unrein

    „die heissen doch bestimmt Björn-Thorben & Benedikt-Johannes-Paul…“

    Davon bin ich im tiefsten Inneren überzeugt.
    😉

  29. Ist euch schon mal Folgendes aufgefallen:

    Männchen Nichtmoslem, Weibchen Moslem, verpartnert–> Weibchen so gut wie TOT! Männchen auch, wenn die Brüder/Cousins wissen wo sein Haus wohnt

    Männchen Herrenmenschmusel, Weibchen Nichtmusel–> völlig Ok. aus Sicht des Muselclans- warum? Weil man die ungläubige Schl*mpe ja nur als Übungsobjekt und F*ckstute hält, quasi um sich auf das zukünftige Leben als Frauenschänder und Verschleierer vorzubereiten.

    Ich kanns nicht oft genug sagen: Deutsche Mädels Hände weg von Musels!

    Deutsche Jungs vorsichtig bei der Wahl eurer zukünftigen Frauen- auch wenns bei euch seltener vorkommt, aber auch ihr könnt von irgendwelchen „Ehren“-Idioten gemessert werden!

  30. Ich kann nur immer wiederholen: Die einzige Lösung ist: Abschieben, ausweisen, Aufenthaltserlaubnis nicht verlängern, Sozialhilfe streichen. Zur Not dem „freiwilligen Verlassen“ von Europa „nachhelfen“. Allerdings haben von den 4 Millionen Moslems in Deutschland schon die Hälfte den deutschen Paß geschenkt bekommen. Da wird es schwierig. Aber man kann auch die dt. Staatsbürgerschaft ja wieder aberkennen…

  31. #29 Gyaur

    „Islam ist Asozial.“

    Aber nur gegenueber ‚den Anderen‘. Islam ist Xenophobie. Xenophobie als Religion.

    Gruesse,

    Arent

  32. Ich bin mit Moslems aufgewachsen.Mit Moslems reden,bringt garnichts!! Garnichts !!
    Die hören nur zu ,wenn es etwas gibt.
    Deshalb müssen sie irgendwann hier weg,einfach nur weg von hier.Haut einfach nur ab!

  33. Ein Rechtgläubiger würde das töten der eigenen Tochter wahrscheinlich als einen Akt der Liebe verstehen. Schließlich bewahrt er sie somit vor dem Zorn Allahs.

    Der Islam baut auf die im Menschen inhärenten schlechtesten Eigenschaften auf.

    HASS: wird als gottgewollt verkauft. Wer Allah liebt hasst die Ungläubigen.

    GEWALT und Aggression: wird als Dienst für die Sache Allahs verkauft. Allah ist scheinbar nicht in der Lage seine eigene Sache durchzusetzen und benötigt dafür Jihadisten.

    LUST: wer für die Sache Allahs kämpft wird auch reichlich belohnt und kann sich im Jenseits komplett den Ausschweifungen im islamischen Paradies hingeben.

    GIER: Raub- und Beutezüge gegen die Ungläubigen gelten auch als Jihad und werden auch im Jenseits überschwänglich belohnt mit Flüssen aus Wein, Gold, Samt- und Seide.

    Somit ist ein Diener Allahs nach christlichem Verständnis ein Sklave der Sünde.

  34. Ey , was los ? Vor 150 Jahren gab es Kreuzzüge , das rechtfertig alles! Vor 70 Jahren hat der Papst die Pille verboten und außerdem gibt es auch radikale Christen auf Sizilien. Die sind in der Mafia? Und Amis sind auch Christen und die werfen Bomben auf Kinder und arme Talibannobelpreisträger.

    Von daher:

    Freispruch!!!

    Richter Riehe übernehmen sie!

    (Habe ich keine Dummsprechrelativierungen vergessen)

  35. Ich sage es immer wieder, Musliminnen sind auch nicht ohne. Mag sein, dass die eine oder andere unters Kopftuch oder die Burka gezwungen wird, aber die meisten sind genau so fanatisch wie ihre bekloppten Männer. Wenn die Musliminnen mehr Freiheiten wollen, sollen sie daher als erstes bei ihren muslimischen Geschlechtsgenossinen anfangen.

  36. #35 Nunu (18. Mai 2010 16:38)

    Falsch, auch ein Moslem darf keine Nichtmuslima heiraten.
    Die dämlichen Weiber konvertieren aus blind- und blödheit zum Islam.

    Ein Mohamedaner darf noch nichtmal ne deutsche Schlampe vögeln, die machen es aber trotzdem und essen immer noch kein Schweinefleisch.

  37. @26 unrein

    “die heissen doch bestimmt Björn-Thorben & Benedikt-Johannes-Paul…”

    jap ganz bestimmt besonders weil diese beiden HERRENmenschen auch gleich einen besonders überzeugenden Beweis Ihrer IQ Basis erheblich kleiner als 75 abliefern …

    Bei denen greift der Spruch….
    Ey alda guck ma doof für 50 Pfenning ….. ne nicht für 20 Mark…..

    #55 xypher (18. Mai 2010 20:01)

    Irgendjemand immer noch Zweifel daran das ALLAH SATAN ist ?

    Ja ich!

    Achja ?
    Na denn warten „wir“ doch einmal die weitere Entwicklung ab nicht ?
    Und nicht vergessen Satan tritt immer wieder als „Engel des Lichts auf“ und seine „grösste Lichttat“ ist nunmal der Islam wie ich darauf komme ?

    Na einfach mal den Iman vor Ort nach der „Höchsten“ Zahl im Islam Fragen es ist die DCLXVI und dann vielleicht noch die Offenbarung lesen und ein paar andere Stellen in der Bibel, mehr braucht es nicht denn der Islam ist von seiner ganzen Art her SATANISCH.
    Aber wat solls wer es zu spät merkt den bestraft das Ende am Ende.
    Und dem Ende kommt es schon ziemlich nahe mittlerweile

  38. Also jetzt beruhigt Euch endlich
    Das ist nur ein Einzelfall, der nichts mit dem Islam zu tun hat.
    Das ist vorislamischer Brauch, der nichts mit dem Islam zu tun hat.
    Das war eine Liebestat, um die junge Frau vor dem Bösen zu retten.
    Das ist ein Ausdruck der Hilflosigkeit gegenüber der westlichen Unterdrückung.

    Äääähm Naja oder so ähnlich ganz bestimmt.

    Aaaah Neiiin natürlich, jetzt hab ichs. Der Junge hat dem Mädel ganz bestimmt gesagt das es in einem Land mit (noch) freien Menschen lebt. Das ist Nationalismus. Davor musste sie beschützt werden.
    Gott sei Dank. Es ist also bestimmt nur ein Ausdruck des verzweifelten Kampfes gegen Rechts. Und ich Dummchen dachte schon, es wäre einfach nur ein Mord eines muslimischen Alten der einen christlichen Jungen automatisch als Beleidigung sieht.

  39. Der Islam ist genauso wenig zu verbieten wie das Christentum. Aber, man kann den Müll draußen lassen und ihn erst gar nicht ins Land holen. Und dieser Müll plakatiert unsere Landschaft mit unzähligen Moscheen! Da liegt der Hund begraben. Große deutsche Politiker haben uns schon vor Jahrzehnten gewarnt. Ich habe sehr viele -von sich überzeugte- Moslems kennengelernt, keine von ihnen war klar im Kopf. Diejenigen, die klar im Kopf waren, waren zwar auch Moslems, aber nur, weil es so ist, wie hier ein Kind als Christ geboren/getauft wird/ist. Und sie haben einen feinen Charakter und stehen zwischen den Welten. Sie haben muslimische und nichtmuslimische Freunde, muslimische Eltern, muslimische Wurzeln und sind unsicher, wo sie sich jetzt positionieren sollen, im angeblichen Land der Freiheit Deutschland. Sie denken, ich will „eigentlich“ keins von beiden, weder Islam noch Christentum. Ich WILL nur FREI sein. Aber Atheist sein, das ist dann noch schlimmer für ihr Umfeld, als an irgendetwas zu glauben. Es wurden keine Brücken gebaut, im Gegenteil. Die deutsche Politik mit ihrer unsäglichen Islam Anbiederung hat diese Menschen noch tiefer hinein gedrückt, anstatt klare Verhältnisse zu schaffen, so dass diese jungen Menschen sie aus alten Denkmustern befreien können. Und noch schlimmer, sie werden dank deutscher Politik hier in Deutschland dem Islam regelrecht ausgeliefert und alles was noch nachrückt. Was soll ein junges muslimisches Mädchen denken, wenn ihre Schwestern in Deutschland ehren gemordet werden, unterdrückt werden von der Familie, ihnen Kopftücher verpasst werden, junge Männer Repressalien erleiden und Gerichte so tun, als wäre das alles normal und aus kultureller Religiöser Hinsicht verständlich und zu bewerten. Sie duckmäusern und halten den Mund. Starke Charaktere vielleicht werden zu Ex-Muslime. Die Deutsche Politik mit ihrer Islam Anbiederung hat die Integration solcher Menschen zerschossen! Das Land hat dem Islam nicht den Wind aus den Segeln genommen. Warum auch immer sie das alles tun, aber rational ist das alles von der Politik nicht mehr zu erklären. Ich möchte nochmal daran erinnern, wir sind Menschen des 21.ten Jahrhunderts und die Politik verhält sich wie im Mittelalter.

Comments are closed.