Im Gegensatz zu seiner Parteifreundin Silvana Koch-Mehrin hat sich der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, klar gegen ein Burkaverbot in Deutschland ausgesprochen. Warum er sich für eine Stellunngnahme zuständig fühlt, wo die Gesichtsverschleierung doch nichts mit dem Islam zu tun hat („Es gibt kein muslimisches Gebot, sie zu tragen.“), erklärte er nicht. Gleichzeitig findet er, dass ein Verbot die „Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen noch vergrößern“ würde. Und „die Burka ist unter den deutschen Muslimen verpönt“. Wie beides zusammengeht, sagte er uns nicht. Mehr…

(Spürnase: Kölschdoc)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

113 KOMMENTARE

  1. „Das würde die Kluft zwischen Musimen und nicht Muslimen vergößern“? Mir kommen die Tränen!

    Meine Lösung, damit es gar keine Kluft mehr gibt:
    Islam als Religion in Deutschland verbieten. XD

    Diese Antwort wird ihnen schmecken….^^

  2. 12 Burkaträgerinnen in Deutschland? Dieser islamische Lügenbaron kann nicht mal zählen, IQ 60 höchstens, an der Grenze zum debilen!!

    Alleine in Nürnberg gibts mindestens 50 dieser schwarzen Pinguine…

  3. Es gibt den alten Ostfriesenwitz: Kommt ein Mann zum Gehirnchirurgen: „Herr Doktor, ich möchte gerne Ostfriese werden“ Der Arzt: „Kein Problem, ich muss dazu nur 50 % Ihres Gehirns entfernen“.

    Jetzt wage ich nicht den Versuch abzuschätzen, wieviel % des Gehirns man entfernen muss, um so eine verquere Logik zu verstehen. 😉

  4. Wer hat diese Pinguine gerufen?? Ich nicht! Die Kluft zu diesen Pinguinen kann gar nicht größer sein! Wie denn auch? Wie soll da eine Integration stattfinden?

    Wems nicht passt, die Türe geht nach draussen auf…

  5. “Das würde die Kluft zwischen Musimen und nicht Muslimen vergößern”

    Mir kann die Kluft zwischen moslems und uns gar nicht groß genug sein.

    Am besten ein 5 km breiter Graben mit Krokodilen, Stacheldraht und Selbstschussanlagen, der rund um die Uhr überwacht wird.

  6. Herrjeh, Mazyek soll sich mit seinem islamophilen Freund Prantl von der SZ in einen Panikraum zurückziehen und dort das „neue Deutschland“ feiern:

    http://www.sueddeutsche.de/,tt2m1/politik/750/509877/text/

    Das neue Deutschland

    Von Heribert Prantl

    Die Ausländerpolitik war lange Zeit der GAU der deutschen Politik. Die Vereidigung der Ministerin Aygül Özkan schlägt ein neues Kapitel in der deutschen Einwanderungsgeschichte auf.

    Jetzt müssen sich alle integrieren: nicht nur Özkan, sondern auch Roland Koch und Markus Söder.

    Der Heribert kann sich ja in seinem degoutierenden Freudentaumel statt Gartenzwergen ein paar Burkafrauen in den Garten stellen, Hauptsache die ziehen alle in sein Häuschen ein, inklusive allen Stammesältesten, Cousins und Onkeln.

  7. Deutschland braucht jemanden der hier mal ordentlich „sauber macht“ doch keiner traut sich wirklich.

  8. Dem Mehrheitswillen der europäischen Bevölkerung wird eben mal entsprochen, so what.

    Die meisten Deutschen wollen nicht, dass Hunde kupiert werden dürfen *erfüllt*

    Die meisten Deutschen wollen nicht, dass 13-Jährige mit 50-Jährigen verheiratet werden dürfen *erfüllt“

    Die meisten Deutschen wollen nicht, dass eine Kuh in einer Etagenwohnung gehalten werden darf *erfüllt*

    Die meisten Deutschen wollen nicht, dass Dieben per Staatsgewalt die Hände abgeschnitten werden dürfen *erfüllt*

    Wo ist das Problem?

    Es besteht die Möglichkeit für fundamentalistische Mohammedaner in einem islamischen Land zu wohnen.
    Dort ist die Lebensqualität nicht so schlecht.
    Und dort möchte die Mehrheit der Bevölkerung wahrscheinlich, dass Frauen selber bestimmen dürfen, öffentlich in Stoffkäfigen herumlaufen zu dürfen.

  9. Dieser Mann ist einer der übelsten und gefährlichsten Hetzer im Lande.

    Seine Verbindungen zur Terrorbande „Muslimbruderschaft“ sind den Diensten wohl bekannt.

    Über kurz oder lang muß er in den Knast.

    DEUTSCHER GESCHÄFTSFÜHRER IM LADEN DES BIN LADEN

  10. „Gleichzeitig findet er, dass ein Verbot die “Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen noch vergrößern”

    Die Burka fördert also die Integration?
    Seltsame Logik.
    Wenn ich mich vollkommen vermumme und unkenntlich mache, wie sollen andere Menschen mich dann erkennen und auf mich zugehen?
    Nein Herr Mazyek, die Burka grenzt aus und die „Kluft“ wird größer…deshalb weg mit der Kluft(Burka) und das in ganz Europa!

  11. 12 Burkaträgerinnen in Deutschland? Ich war letzte Woche in Regensburg. Nicht gerade eine moslemische Hochburg in Deutschland. Aber allein dort habe ich 6 Burkaträgerinnen gesehen. Das war also dann die Hälfte der Burka-Tanten. Mensch habt es ihr schön im Rest Deutschlands. Da ist es ja wahrscheinlicher vom Blitz getroffen zu werden, als einer Vorhangtussi zu begegnen. 🙂

  12. „Gleichzeitig findet er, dass ein Verbot die “Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen noch vergrößern” würde.“

    Burka verhindert also, dass eine Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen entsteht??
    Sie wissen nicht mehr, was sie alles erfinden sollen, um die Burka zu verteidigen. Ganz eindeutig gehen ihnen die Argumente aus, sie machen sich lächerlich-das freut mich.
    Als Generalsekretär des Zentralrats der Muslime schafft er es nunmal nicht, die Interessen Deuschlands zu vertreten.

  13. Muslime haben ihre Länder, in denen sie nach ihren Regeln leben können. Keiner von uns wird sich dort einmischen.

    Wir haben ein Recht auf unsere Kultur und Traditionen. Dieses Rechts wird und von Mayzak, Ayyub Axel Köhler, Öztürk etc abgesprochen!

    Wo also soll nun ein fiktives Burkaverbot einen Graben zwischen Muslimen und Nichtmuslimen vergrößern? Der Graben ist unüberbrückbar. Von Muslimischer Seite aus will niemand einen Dialog. Nur die linke demokratihassende Gutmenschenfraktion in Europa biedert sich an.

    Nicht vergessen: FDP Mitglied Ayyub Axel Köhler lehnt die Demokratie ab!

    „Das islamische Gesellschaftssystem wird damit aber keineswegs zu einer Demokratie. Diese Staatsform ist dem Islam fremd.“

  14. #2 hundertsechzigmilliarden (01. Mai 2010 12:18)

    12 Burkaträgerinnen in Deutschland? Dieser islamische Lügenbaron kann nicht mal zählen, …
    Alleine in Nürnberg gibts mindestens 50 dieser schwarzen Pinguine

    Vier Möglichkeiten:
    1. Vieleicht meint Aiman Mazyek ja „nur“ echte Burkas, also die mit dem Gitter vor den Augen.
    2. Er irrt sich.
    3. Möglicherweise hat er – der alte Schlawiner – aber auch allen Burka tragenden Personen unter den Rock geschaut und dabei festgestellt, daß es sich um Männer in Frauenkleidung handelt.
    4. Er lügt.
    😉

  15. @2 hundertsechzigmilliarden
    @16 Rheinperle

    Alleine in Aachen gibt es mindesten 30 Burkaträgerinnen und ebensoviele Schleierträgerinnen.
    Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen.

  16. Die Burka-Verteidiger sind wirklich dreist. Als Beispiel ein Kommentar zum entsprechenden Artikel in der FR von heute morgen:

    4. Verunsicherung ist nix für uns

    „Ich gebe offen zu: Wenn mir auf der Straße voll verschleierte Menschen begegnen, bin ich irritiert. Ich kann nicht einschätzen, wer da mit welcher Absicht auf mich zukommt. Ich habe keine Angst, aber ich bin verunsichert“ – und wie geht man am besten mit seiner Verunsicherung um? Ganz einfach, man lässt verbieten, was irritiert… Wie wärs mit etwas Lernbereitschaft? Mit dem Versuch zu verstehen, was im einzelnen Fall hinter einer Burka steckt? Vielleicht doch nicht in jedem Fall die hilflose unterdrückte Ehefrau eines islamischen Fanatikers, sondern eine selbstbewusste Frau, die aus eigener Entscheidung die Burka wählt? Selbst wenn uns Deutschen die Motive auch dann noch fremd sind – einfach von „weggenommener Persönlichkeit“ zu reden, zeugt von einer erstaunlichen Egozentrik!

    „Ich gebe offen zu: Wenn mir auf der Straße voll verschleierte Menschen begegnen, bin ich irritiert. Ich kann nicht einschätzen, wer da mit welcher Absicht auf mich zukommt. Ich habe keine Angst, aber ich bin verunsichert“ – und wie geht man am besten mit seiner Verunsicherung um? Ganz einfach, man lässt verbieten, was irritiert… Wie wärs mit etwas Lernbereitschaft? Mit dem Versuch zu verstehen, was im einzelnen Fall hinter einer Burka steckt? Vielleicht doch nicht in jedem Fall die hilflose unterdrückte Ehefrau eines islamischen Fanatikers, sondern eine selbstbewusste Frau, die aus eigener Entscheidung die Burka wählt? Selbst wenn uns Deutschen die Motive auch dann noch fremd sind – einfach von „weggenommener Persönlichkeit“ zu reden, zeugt von einer erstaunlichen Egozentrik!

    „Ich gebe offen zu: Wenn mir auf der Straße voll verschleierte Menschen begegnen, bin ich irritiert. Ich kann nicht einschätzen, wer da mit welcher Absicht auf mich zukommt. Ich habe keine Angst, aber ich bin verunsichert“ – und wie geht man am besten mit seiner Verunsicherung um? Ganz einfach, man lässt verbieten, was irritiert… Wie wärs mit etwas Lernbereitschaft? Mit dem Versuch zu verstehen, was im einzelnen Fall hinter einer Burka steckt? Vielleicht doch nicht in jedem Fall die hilflose unterdrückte Ehefrau eines islamischen Fanatikers, sondern eine selbstbewusste Frau, die aus eigener Entscheidung die Burka wählt? Selbst wenn uns Deutschen die Motive auch dann noch fremd sind – einfach von „weggenommener Persönlichkeit“ zu reden, zeugt von einer erstaunlichen Egozentrik!

    geschrieben von Deutsche als Nabel der Welt? am 01.05.2010 um 10:28 Uhr

    Anfangs dachte ich noch, das sei eine besonders ausgefeilte Ironie:
    Vielleicht doch nicht in jedem Fall die hilflose unterdrückte Ehefrau eines islamischen Fanatikers, sondern eine selbstbewusste Frau, die aus eigener Entscheidung die Burka wählt?
    Aber nein, das meint dieser Leser wirklich so, unfassbar……..

  17. Offiziell will er sie nicht, aber sie zu verbieten würde ja bedeuten, dass die Deutschen noch einen eigenen Willen haben. Das darf er nicht zulassen.

    Wieder eine kleine Kraftprobe gewonnen, wieder ein kleiner Schritt in Richtung Kalifat Europa. Wer da kein Muster erkennt, ist blind.

  18. Wer von uns noch nicht realisiert hat, dass sie nur auf Eroberung aus sind, dem ist nicht zu helfen. Salamitaktik!
    Unsere schlimmsten Feinde sind unsere EIGENEN Politiker – zumindest die meisten.

  19. Das ist eben einer der fundamentalen Unterschiede zwischen dem Christentum und dem Islam: In den 10 Geboten steht, es darf nicht gelogen werden.
    Im Islam wird es sogar verlangt (Taqiya = Täuschung).
    In den 10 Geboten steht, du sollst nicht töten, im Koran steht 27 Mal das Wort „töten“ im Imperativ, der Koran beeinhaltet also 27 Aufrufe, Ungläubige zu töten.

    Das mit den 12 Burkhaträgerinnen in Deutschland ist also Taqiya.

  20. Lasst uns doch eine Fotostrecke zur Burka nach Stadt organisieren.
    Ausserdem ist die Frage nicht , ob 1 oder 30 oder 300 Burkas in Deutschland herumlaufen.
    1 ist schon zuviel.

  21. #17 r2d2

    Alleine bei mir in Köln-Höhenberg weis ich von mindesten drei echten Burkaträgern. Zwei sehe ich des öfteren zusammen, also quasie im Partnerlook. Der,die,das Dritte ist vom gebeugten gang her bedeutend älter.

  22. Die Aussage entspricht eben diesem moslemischen Widerspruch, den der Kizilkaya schon bei Maybrit Illner offenbarte.

  23. Ich bin dafür, das wir die Kluft zwischen Muslimen und normalen Menschen möglichst groß vergrößern.
    Dies wäre durch eine Ausreise der Musel aus Europa leicht möglich.

  24. Im Gegensatz zu seiner Parteifreundin Silvana Koch-Mehrin hat sich der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, klar gegen ein Burkaverbot in Deutschland ausgesprochen. Warum er sich für eine Stellunngnahme zuständig fühlt, wo die Gesichtsverschleierung doch nichts mit dem Islam zu tun hat (“Es gibt kein muslimisches Gebot, sie zu tragen.”),

    Warum verwundert mich das nicht?

    Die Stellungnahme ist dem Umstand geschuldet, daß er sich nicht gegen die Interessen der weltweiten islamischen Gemeinschaft Ummah stellen will und wird. Außerdem gehe ich davon aus, daß auch Mayzek an der Islamisierung der Gesellschaft arbeitet, nur tut er dies versteckter, freundlicher, wirkt dabei verbindlicher und weltoffener. Allerdings: Wer den Islam in Deutschland als Funktionär vertritt, vertritt eben den Islam und nicht die nichtislamische Gesellschaft oder die Buddhisten. Und die islamische Gesellschaft ist genau definiert.

  25. in ludwigshafen gibt mehrere duzend burka weiber.
    zum schauen empfehle ich das rathauscenter.

    hat eigentlich mal ein wissenschaftler erforscht wie sich diese burkas auf die psysche der kinder der frauen auswirkt.

    die schauen doch ständig auf ne schwarze wand , kann mir nicht vorstellen das dies gut für die entwicklung der kinder ist

  26. Was haltet ihr davon jede Burkaträgerin von aussen mit einem BARCODE zu markieren, um sie besser identifieren zu können, haha…

    ich mein, die träger einer bruka sind sogesehen eh „ware“ soweit ich es von deren Gesetzen entnehmen kann, die man gegen geld eingetauscht hat..

  27. Klar das Aiman Mazyek dagegen ist. Er beführwortet ja auch das KOPF MIT DEM MESSER ABSCHEINEDEN DER UNGLÄUBING NACH ALLAHS WORT QURAN 8:12

    http://newstime.co.nz/2010/sharia-law-punishment.html
    Quran, Hadith & Scholars: Fighting Kuffar
    Warning: 01:00 – 1:45
    Stoning (e. g. Bukhari “The Prophet then gave the order that both of them should be stoned to death”
    ), Finger Amputate (Q 8:12 “smite all their finger-tips off them”) & Eye Removal (“… Then he ordered for nails which were heated and passed over their eyes, …)
    how the Khayru-l-Khalq (the Best of Creation) Page 61 and “excellent example” (33:21) Muhammad also did, with clear orders to the Muslims to do the same

  28. … würde die „Kluft“ zwischen Muslimen
    und Nicht – Muslimen vergrößern.
    Diese Aussage ist an Frechheit kaum noch
    zu überbieten.
    Ich als Deutscher muss mich als
    “ NICHTMUSLIM “ bezeichnen lassen. Das ist
    ein großes Problem was der feine Herr hat.
    Das ist gelebter Rassismus uns Christen als
    Nichtmuslime zu bezeichnen. Aber was kann
    man von diesem arroganten Ars…… schon
    erwarten. Mir wäre es lieber gewesen er
    wäre nur beleidigt gewesen.

  29. Mazyek ist nicht besonders intelligent, das hat er schon mehrfach unter Beweis gestellt.
    Das er trotzdem diesen Posten hat sagt eigentlich alles über die Personalresourcen der DITIB Invasionsarmee.

    Wesentlich gefährlicher als er und seine Artgenossen sind deutsche Linke, die mit Hilfe mohammedanischer Masseneinwanderung unsere freie Gesellschaft zerstören wollen.
    Hier liegt auch das Hauptproblem, wir haben es mit einem Zweifrontenkrieg zu tun – mit Verrätern in einflussreichen Positionen die dem Deutschen Volk jetzt schon bei jeder Gelegenheit in den Rücken fallen.

  30. Wenn ich Leute sehe mit ihrem „Geburtskranz“ im
    Gesicht wird mir schlecht.
    (bitte nicht nörgeln, ich denke halt so)

  31. Der liebe Herr Aiman Mazyek bestätigt damit doch nur, dass ein Muslim eigentlich nur in einem Gottestaat leben kann. Bzw. im Falle der hochsekularisierten Türken (Witz des Jahrunderst) in einem Staat nach türkischem Vorbild (in dem Völkermord unter den Teppich gekehrt wird)

    Ich habe noch die ZDF Talkshow im Kopf. Wieso sitzt da Herr Aiman Mazyek und will mir etwas erzählen, dass er dort sitze als Muslim. Und das er seine Herkunft nicht verleugne und das seine Freiheiten bedroht sein und ganz zum Schluß noch der unwesentliche Aspekt das er Deutscher sei?! Er hat einen Deutschen Paß. Ich halte so Menschen wie Herrn Aiman Mazyek für die eigentlichen Integrationsverweigerer.

    Bei Türken die hier in Parallelgesellschaften leben, aus Ihrem Ghetto nicht herauskommen und auf den Deutschen Staat scheissen kann man noch Ihre fehlende Bildung und Ihre fehlenden Sprachkenntnisse als Erklärung nehmen. Aber bei einem Herrn Aiman Mazyek schägt die Takyia 100% zu. Er wird nicht in tausend Jahren durch, von deutschen Kartoffeln finanzierten, Integrationseminaren integriert werden. Das kam ja auch kurz in der Talkshow zur Sprache. Jeder Türke ist Türke, bleibt Türke und wird immer Türke sein. Darum muss Deutschland auch türkisch werden. Wie dieser lustige Kabaretist meinte…wir müssen uns mit den Türken „vereinen“. Aus türkischer Sicht heisst das. Heim ins Osmanische Reich! Oh..woran erinnert mich das bloß?

  32. “Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen noch vergrößern”

    Wieso meiner Ansicht nach wird die Kluft entscheident verringert zwischen Muslimien und Nicht-Muslimen.
    Wie weit könnte der Abstand noch sein zwischen einer Frau in Burka und einer normal geleideten deustchen Frau?
    Man weiß doch ncithmal ob eine Burka-Frau anzusprechen, zu berühren und von der gesamten Arbeitswelt sowieso von vornehin ausgeschlossen ist.

  33. Ich will den Abschnitt aus dem zitierten Artikel noch mal hervorheben:

    Bundesverfassungsrichter Hans-Joachim Jentsch erklärte der Zeitung hingegen, er halte so ein Verbot auch in Deutschland für denkbar. „Unsere Gesellschaft lebt davon, dass sie kommuniziert. Wir haben eine Verfassung für eine Gemeinschaft von Menschen. Wenn Menschen sich verhängen, dann geht das an die Grundlagen unseres Gemeinwesens“, so Jentsch.

    Diese Argumentationslinie ist entscheidend; denn sie betrifft unser aller Freiheit. Und mir mein Freiheitsbedürfnis und meine Angst vor einer Einengung desselben wegdiskutieren zu wollen, dürfte schwerer fallen, als das Argument der Frauenunterdrückung zu widerlegen.

  34. Mazyek: „Die Burka ist unter den deutschen Muslimen verpönt. Und es gibt kein muslimisches Gebot, sie zu tragen.“ In Deutschland gebe es allenfalls ein Dutzend Trägerinnen. —

    Ja, der Mann hat Recht! Das Trägerinnen-Dutzend wohnt in meinem Viertel.

  35. Aiman Mazyek hat sich klar gegen ein Burkaverbot ausgesprochen? Ich hoffe dass er weiß dass das nicht seine Entscheidung ist.

  36. Vielleicht sollten wir mal zur Praxis übergehen, Burka- und Hidjabträgerinnen, denen wir auf der Straße begegnen, anzusprechen und um eine Wegauskunft zu bitten. „Entschuldigen Sie bitte, meine Dame, können Sie mir sagen, wie ich am schnellstens zum Hauptbahnhof komme?“
    Spaß machen dürfte es auf jeden Fall.

  37. Soso…

    12 Burkaträgerinnen in der gesamten BRD?

    Aha…??

    Nun…dann müßen 8 von ihnen des öfteren in Wiesbaden Dotzheim bei LIDL einkaufen. Die sind dort in der Stegerwaldstraße immer gerne gesehen. Vorallen ihre männlichen Begleiter mit Rauschebart. Hochaggressiv und mit einem Blick der alles übere ihre Einsellung gegen die dortigen „Ungläubigen“ sagt.

    Naja….. mal angenommen von den angeblich 12 Burkas Bundesweit sind tatsächlich 8 davon in Dotzheim, warum ist Aiman Mazyek dann der Meinung, ein Verbot würde die Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen noch vergrößern?

    Das einzige was sich vergrößern würde, ist die Erleichterung der Mitarbeiter und Kunden bei LIDL dort. Die haben nämlich keine Lust mehr, sich beschimpfen zu lassen.

    Außerdem ist es auffällig wenn diese „Religion des Friedens Anhänger“ oft ihr bissel Mehl und Öl mit nem 500 Euroschein bezahlen und man jedesmal in`s Büro muß um den Schein vom Filialleiter überprüfen zu lassen. (Scheinscanner an den Kassen sind natürlich vorhanden)

    Das ist nun kein Neidtext hier mit den 500 Euroscheinen. Es ist halt nur seltsam.

  38. #7 Hausener Bub

    die Artikel-Übershrift des Prantel ist mehr als entlarvend.

    „Das neue Deutschland“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Neues_Deutschland

    Die antideutschen Linken wollen ein neues Deutschland, welches dann überhaupt kein Deutschland mehr ist. Deshalb gilt ihre große Liebe auch dem integrationsfeindlichem Islam, nur die Masseneinwanderung des Islam garantiert den antideutschen Linken die Auslöschung des ihnen verhaßten Deutschlands.

  39. Vielleicht doch nicht in jedem Fall die hilflose unterdrückte Ehefrau eines islamischen Fanatikers, sondern eine selbstbewusste Frau, die aus eigener Entscheidung die Burka wählt?
    Aber nein, das meint dieser Leser wirklich so, unfassbar……..

    Was ist daran unfassbar? Mag sein, dass einige Frauen von ihrem Gebieter, an den sie im Alter von 10 Jahren verkauft wurden, lieber unverschleiert und wie eine Europäerin rumlaufen möchte.

    Es mag aber auch sein, dass die Frau unter der Burka die Europäerinnen als Schlampen verachtet, tiefgläubig ist und aus voller Überzeugung und Stolz ihre Burka trägt und die Ungläubigen als Menschen 2. Klasse verachtet.

    Solange ich keine konkreten Daten habe, in welchem Verhältnis die beiden Gruppen sich auf die Burkaträgerinnen aufteilen, bin ich vorsichtig. Denn im Moment sehe ich mehr Burkaträgerinnen, die für ihr Recht auf die Burka vor Gericht ziehen als Burkaträgerinnen, die das Gesetz feiern. Daher gehe ich davon aus, dass die Burka zum überwiegenden Teil tatsächlich freiwillig getragen wird- so unfassbar das auch sein mag. Die Frauen, denen ich damit Unrecht tue, sind mir egal. Die könnten ja jetzt aufstehen und sich für ein Verbot aussprechen. Ich hör nur nix….

    Warum sollte eine moslemische Frau weniger radikal sein als ein moslemischer Mann? Es gibt genauso Selbstmordattentäterinnen, wie Selbstmordattentäter. Islam ist Gift. Und es befällt Männer und Frauen gleichermassen. Überzeugte männliche moslems tragen Häkelkäppis und haben ihren albernen roten Bart. Überzeugte weibliche moslems tragen ihre Burka. Gefährlich sind beide.

    Der islam ist das eigentliche Problem. Die Burka ist nur das augenfälligste Symptom. Und solange die Frau unter der Burka eine muslimin ist, die mit den Lehren des Korans übereinstimmt, sehe ich sie nicht als meine Freundin, für deren Rechte ich kämpfen sollte, sondern als meine Feindin, die mich hasst und die in ihrer Burka vor dem Fernseher tanzt, wenn wieder Busse explodieren und Türme einstürzen.

  40. man sollte bücher verbieten die das töten zulasen! und vorallem werden solche bücher auch in deutdschland gedruckt, und in ganz normalen Verlägen angeboten. was soll das?

    geht es hier etwa wiedermal ums geld? die wenigsten muslime können die arabische schrift lesen, und deshalb steigen die auf eine deutssche version um..

  41. Der Parlamentsbeschluss in Belgien ist ein Interim Beschluss. Dieser wiegt um so schwerer, weil er uns heute (ab 1.Dez.2009)zeigt das die „Nationen“ entmündigt sind. Die Belgier sind kleine unartige aufmüpfige Kinder welche dem europäischen Gerichtshof für „Menschenrechte“in Straßburg noch die leviten gelesen bekommen, sprich annulierung.
    Wer dort sitzt und das Sagen schaut selber nach.

    Wer AI und Konsorten als Beweis anführt, kann auch gleich die Hamas als Zeugen bitten.
    http://www.truthtube.tv/play.php?vid=1821
    ======================================

  42. unter der burka steckt das grauen und der mief. wenn die alle ans tageslicht kommen,
    steigt der ozonwert.

  43. Wie wäre es denn mit der Burka für Männer, damit man diesen unsäglichen Mazyek, mit dem Lächeln eines Kampfhundes, nicht mehr ansehen muss?

  44. Der Herr Mazyek sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstagausgabe)
    „In Deutschland gebe es allenfalls ein Dutzend Trägerinnen.“

    Nur komisch, dass diese bundesweit höchstens 12 (zwölf!) Burkaträgerinnen anscheinend alle in Aachen rumlaufen!

  45. #3 KDL
    Ostfriesenwitze waren noch nie geistreich, wer sich den Breich unter der unteren Schublade bedient findet sich dort selbst.
    Die durchschnittliche Charaktereigenschaften der Friesen liegen deutlich höher als im Lande.

    Das mal nebenbei, ein typisches Linksmerkmal eben,das Gute zu diskreditieren.
    ______________________________________________

  46. #2 hundertsechzigmilliarden

    12 Burkaträgerinnen in Deutschland? “

    Diese Zahl hat er sich aus den Fingern gesaugt! Er will damit die Deutschen in Sicherheit wiegen, damit sie die Unterwanderung durch den Islam nicht realisieren. Es gibt gar keine Statistik über Burkaträgerinnen, man kann also gar keine Tatsachenbehauptung wie, „es gibt nur 12 Burkaträgerinnen“, aufstellen. Man kann höchstens schätzen, ich gehe von mehreren 100 Burkaträgerinnen aus. Es gibt 2070 Städte in Deutschland, wenn nur in jeder zweiten Stadt eine Burkaträgerin rumläuft hätten wir schon 1000.

  47. jeder moslem, egal woher er kommt, wenn es darauf ankommt, dann halten die zusammen. leider ist der koran kein vorbild, der koran ist gegen die christen! und somit jeder gläubige moslem auch gegen christen. das is fakt.

  48. hi killerbee, ich stimme Dir voll zu. Deine Überlegungen beschreiben die Realität – Burka ist in erster Linie Provokation gegen uns, es ist ein Zeichen der Inbesitznahme des Territoriums, es ist feindlich gegen unsere Werte. Und zu 99% stehen die Trägerinnen voll hinter dieser Ideologie – aus Dummheit, Arroganz oder Angst.

  49. Unser Taqqiya-Großmeister von der FDP muss sich also mal wieder zu Wort melden!

    Was immer FDP-Mazyek fordert, zementiert die mohammedanische Gegengesellschaft in der für MohammedanerInnen schwer zu ertragenden okzidentalen Hochzivilisation.

    Wie FDP-Mazyek allerdings davon ausgehen kann, dass Segregation der Integration dient, entzieht sich der okzidentalen Denke!

    Aber, er soll ruhig weiter „fordern“, der Größte Migrantische AkademikerIn aller Zeiten (Grömazyek), immerhin hat er vier Fächer studiert (aber auf Wikipedia keinen Abschluss angegeben), denn jeder Mayzek-Unfug trägt dazu bei, dass die Kartoffeln aus ihrem Tiefschlaf ausfwachen!

  50. Der Mann hat noch nicht verstanden dass wir die Kluft zwischen uns und dem Islam so ausgraben möchten dass das eine Ende hier bei uns ist und das andere an der türkischen Grenze. Und, wir werden den Graben so tief machen dass die drüben bleiben. Capito ….

  51. Muss ich noch einmal posten:

    Während unsere LinksgrünInnen millionen MohammedanerInnen ins Land lassen, sind sie bei Tieren eher skeptischer:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,692317,00.html

    Überraschender Fang im südlichen Rhein: Die Kesslergrundel, eigentlich in Südosteuropa heimisch, breitet sich jetzt auch in deutschen Gewässern aus. Heimischen Fischen droht ein harter Konkurrenzkampf – und Anglern eine Plage.

    Im südlichen Rhein ist offenbar eine neue Fischart eingezogen. Südlich von Mannheim sei eine Kesslergrundel (Neogobius kessleri) ins Netz gegangen, sagt der Fischereireferent Frank Hartmann von der Abteilung Landwirtschaft des Regierungspräsidiums Karlsruhe. Durch den zugewanderten Fisch, der im Rhein nicht heimisch sei, drohten erhebliche ökologische Konsequenzen.

    Daraufhin Kollege „unrein“:

    #24 unrein (01. Mai 2010 01:47)

    #18 Eurabier (01. Mai 2010 00:53)

    ich übersetz mal kurz:

    Die Bereicherer, eigentlich im Orient heimisch, breiten sich jetzt auch in deutschen Sozialämtern aus. Heimischen H4-Empfängern droht ein harter Konkurrenzkampf – und Steuerzahlern eine Plage.

    Südlich vom Nordpolarkreis seien Bereicherer (Homo Bereicherus) ins Sozialnetz gegangen, sagt der Sozialamtsleiter Frank Hartmann von der Abteilung H4 der Arge Karlsruhe. Durch die zugewanderten H4-Empfänger, die am Rhein nicht heimisch sind, drohten erhebliche ökonomische Konsequenzen.

    😉

  52. Ja herrt mazyek, ich hoffe inbrünstig, dass alle unsere Wehrhaftigkeiten gegen Ihre Art Islam die “Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen noch vergrößern” wird, und dass dien Unterschiede zwischen unserer freiheitlich demokratishen Ordnung und Ihren Moslembrüderschafts-Seilschaften im ZMD und Bilal-Moschee Aachen, in FIOE und Qaradawis Fatwenrat etc pp. bis zur Kenntlichkeit, und bis zu einen Politischen Verbot Ihrer Politsekte durch einem Verfassungsgerichtsurteil am besten, herausarbeiten sein werden.

    Die Burka, unter der sich nämlich Ihre Bürgerkriegspartei Ikhwan zur lauwarmen Religionsseiche aufspreizt, ist nämlich noch schlimmer, hässlicher, schwanzgesteuert-patriarischer,altorientalisch-despotischer, menschenverachtender und dschihadistisch-sprematischtisch-terroristischer als alle Ihre großen und kleinen dschihas-Stofffetzen über ihren feminaten, die Sie für fakultaiv oder unbedingt-zwingend halal erklären.

    Ja , Sie erklären uns immer den Totalen Islam, Ihren halt, der nur schießenm kann und schon am kämpfen ist gegen uns , aber sicher keine Pardiese oder eben auch nur freie Individuen hat. Wir kennen ihn zur Genüge, und haben Ihre satten Kriegserklärungen durchaus verstanden.

  53. Wir kennen ihn zur Genüge, und haben Ihre n i m m e rsatten Kriegserklärungen durchaus verstanden.

  54. Vielleicht sollten wir auch mal so einen “Zentralrat” gründen und einen Vorsitzenden wählen, der unsere Meinung dann öffentlich publiziert:

    Z.B.:
    “Zentralrat unabhängiger Christen”
    oder
    “Zentralrat nichtmoslemischer Bürger”
    oder
    “Zentralrat abendländische Kultur”
    oder?

  55. Mazyek hat doch eine richige Feuermelderfresse zum reinschlagen.
    Im staatlichen Propaganda-Sender ZDF hat man gestern natürlich nur eine deutsche Konvertitin gezeigt, die den Niqab „freiwillig“ trägt.

  56. Dieser Musel sollte sich erstmal mit den Gesetzen seines Gastlandes vertraut machen. Ja Gastland, er wird hier leider immer noch von den Politikern geduldet, nicht von den Bürgern.
    Würde man sich in Deutschland an geltende Gesetze halten, hätten wir schon immer ein Burka-Verbot.
    In Deutschland gibt es ein Vermummungsverbot; die Burka ist Vermummung und verstößt somit eindeutig gegen geltendes Recht.
    Die Executive ist hier unfähig bzw. unwillig geltendes Recht durchzusetzen

  57. Ja herr mazyek, ich hoffe inbrünstig, dass alle unsere Wehrhaftigkeiten gegen Ihre Art Islam die “Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen noch vergrößern” wird, und dass die Unterschiede zwischen unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung und Ihren Moslembrüderschafts-Seilschaften in ZMD und Bilal-Moschee Aachen, in FIOE und Qaradawis Fatwenrat etc pp. bis zur Kenntlichkeit, und bis zu einem Politischen Verbot Ihrer Politsekte durch ein Verfassungsgerichtsurteil am besten, herauszuarbeiten sein werden.

    Die Burka, unter der sich nämlich Ihre Bürgerkriegspartei Ikhwan zur lauwarmen Religionsseiche aufspreizt, ist nämlich noch schlimmer, hässlicher, schwanzgesteuert-patriarischer,altorientalisch-despotischer, menschenverachtender und dschihadistisch-suprematischtisch-terroristischer als alle Ihre großen und kleinen dschihad-Stofffetzen über ihren gedungenen unf gezungenen feminaten, die Sie jeweils , wiederum rein ausfäkalem „relifiös“ deutend, für fakultiv oder unbedingt-zwingend halal erklären.

    Ja , Sie erklären uns immer den Totalen Islam, Ihren halt, der nur schießen kann und schon gewaltig am Kämpfen ist gegen uns , aber sicher keine Pardiese oder eben auch nur freie Individuen hat. Wir kennen ihn zur Genüge, diesen Ihren Islam, und haben Ihre nimmersatten Kriegserklärungen durchaus verstanden.

  58. Also ein Verbot würde die Kluft zw. mir und einer Burkaträgering vergrößern?

    Eh? Wie soll das bitte gehen?

    Die Kluft zw. mir und einer Burkaträgerin könnte gar nicht größer sein!

    Ausserdem bedeutet die Verhüllung, dass ich als heterosexueller Mann als Vergewaltiger beschimpft werde. Nicht mit Worten, aber es bedarf nicht immer Worte um so etwas auszudrücken.

    Der liebe Aiman Mazyek hat wohl einen riesigen Sprung in der Schüssel.

  59. Im staatlichen Propaganda-Sender ZDF hat man gestern natürlich nur eine deutsche Konvertitin gezeigt, die den Niqab “freiwillig” trägt.

    Es mag sein, dass das ZDF Propaganda bringt. Aber manchmal bringen sie auch Fakten.

    Gibt es gesicherte statistische Erhebungen, wie viele Frauen freiwillig und aus Überzeugung diese Stofflumpen anhaben und wie viele tatsächlich gezwungen werden? Wie viele Leute konvertieren eigentlich pro Jahr zum islam? Darüber müsste es doch Zahlen geben.

    Und, ganz pragmatisch, folgende Fragen:

    1.) Wird sich das Leben einer tatsächlich unterdrückten islamischen Frau bessern, wenn sie nun auch noch Ausgehverbot erhält?

    2.) Wird die radikale muslimin/Konvertitin nun gemässigter, nur weil sie nicht mehr in der Burka rumlaufen soll?

    Ein Burkaverbot entfernt die offensichtlichsten Auswüchse der islamisierung und ist somit Augenwischerei. Die islamisierung selber wird dadurch mitnichten aufgehalten.

    Dazu bräuchte es Massnahmen, die nicht mehr gewaltfrei umzusetzen sind, und vor denen die jetzigen Feiglinge Angst haben. Für mich ist das Burkaverbot Aktionismus. Symptombekämpfung, Symptomverlagerung.

  60. “Das würde die Kluft zwischen Musimen und nicht Muslimen vergößern”

    Habt ihr die Botschaft nicht vernommen?

    Ihr „nicht Muslime“!!!

    Ihr seid keine Deutschen, ihr seit keine Europäer, für Frau Merkel und diesen Clown seid ihr „Ungläubige“.

  61. Herr Mazyek, die – ich vermute von Ihnen geschätzte – Zahlenangabe „ein Dutzend“ Burkaträgerinnen würde es in Deutschland geben, haben Sie wohl 1:1 der Presse zum Burkaverbot in Belgien entnommen. Aber man kann es ja mal versuchen. Denn dieses eine Dutzend (12) git es allein schon zwischen dem Areal der Drontheimer Straße und der Exerzierstr. in Berlin, laut Google-Maps eine Strecke von 750 Meter.

    Und wenn Sie, Herr Mazyek, die Debatte „sinnlos“ finden, warum müssen Sie dann ihren sinnlosen Senf auch noch dazu geben?

    Ach ja, und was die „Kultur der Anerkannung“ und „keine Kultur der Verbote“ betrifft – wie wäre es denn mal, wenn Sie ihren Mitgliedern dies mal deutlich machen würden? Schließlich ist DER ISLAM die „Kultur der Ver- und Gebote“.

    Ich gebe Ihnen einen guten Tipp, Herr Mazyek: Fassen Sie sich erst mal an die eigene Nase. Denn wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

  62. Bei Vertretern wie Mazyek, Köhler und Karsli muß sich die FDP nicht wundern, daß ihr immer mehr Wähler in Scharen davonlaufen.

    Im übrigen ist ein baldiges Machtwort von Herrn Westerwelle zu erwarten, und daß sich dieser nicht auf die Seite von Frau Koch-Mehrin stellen wird, dürfte jedem PI-Leser klar sein.

    Ja, lieber Herr Außenminister, was nützt eine angeblich bürgerliche Partei mit einem (im Vergleich zu den sozialdemokratisierten Positionen bei CDU/CSU, SPD, Grünen und der sogenannten »Linkspartei«) zukunftstauglichen Wirtschaftsprogramm, solange jede Stimme, die für sie abgegeben wird, der weiter fortschreitenden Islamisierung Europas und dem Dhimmitum zugute kommt?

    Lange genug habe ich dort brav mein Kreuz gemacht, aber diese Zeiten sind vorbei. Liberalismus und Toleranz sind eben nicht gleichbedeutend mit dem Hinnehmen der immer schnelleren Ausbreitung einer totalitären Ideologie – in diesem Fall des Islam.

    Sie, lieber Herr Westerwelle, betonen zwar in ihren Wahlkampfreden immer wieder, daß »Liberalität nicht Toleranz gegenüber der Intoleranz« bedeuten könne, meinen aber de facto damit nur rechtsextremistische Gruppierungen und blenden die bei weitem gefährlichere (da verbreiteter, besser organisiert und aggressiver) Ideologie aus. Schade, aber wohl nicht mehr zu ändern. In Zukunft müssen Sie im linken Lager Ihre Stimmen suchen. Dort werden Sie allerdings zutiefst verachtet.

    Ich wünsche Ihnen bei Ihrer Suche nach Neuwählern viel Spaß, Freude und gute Unterhaltung.

  63. Islam bedeutet Frieden.

    Und jeder der das wagt zu bezweifeln wird von den Anhängern der Friedensreligion erschossen, erwürgt, mit dem Messer erdolcht, am Baukran erhängt, in die Luft gesprengt, geköpft, die Kehle durchgeschnitten, usw.

    Und Islam bedeutet Toleranz.

    Das gilt natürlich nicht für Ungläubige, Frauen, Homosexuelle, Juden und für alle Nicht-Moslems.

    Und Schweine können fliegen, wir leben auf einer Scheibe und alle Burkaträgerinnen tragen ihr Gefängnis „freiwillig“!

  64. #41 Fleet

    Vielleicht sollten wir mal zur Praxis übergehen, Burka- und Hidjabträgerinnen, denen wir auf der Straße begegnen, anzusprechen und um eine Wegauskunft zu bitten. “Entschuldigen Sie bitte, meine Dame, können Sie mir sagen, wie ich am schnellstens zum Hauptbahnhof komme?”

    Ob die fremden und ungläubigen Männern sprechen dürfen? Das wäre dann das nächste Problem dieser wandelnden Müllsäcke in einer freien Gesellschaft.

  65. Wir müssen Herrn Aiman Mazyek die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen und aus unserem Gemeinwesen ausweisen.

    Soll er doch in den Wüsten Asiens glücklich werden. Weil Islam hat nicht mit Islam zu tun und es ist ein Menschenrecht Frauen zu unterdrücken.

    Was hat so einer in Deutschland verloren?

  66. Na also. Ich dachte schon da passiert nie was. SO will ich meine FDP sehen. Eine Dreckspartei hat gefälligst auch dreckig zu bleiben (was sie im Prinzip seit der Zeit des Israelhassers Möllemann ist). Wir erinnern uns: damals musste Guido nach Jerusalem und sich für den doofen Mölli entschuldigen.

    Das ist genau die FDP wie man sie kennt. Die hübsche Frau Doppelname macht eine Aussage kurz vor der Wahl, alle schreihen auf vor Freude und dann kommt der Klische-Türke und beschwichtigt und lügt usw.

    Die FDP ist eben keine Alternative und schon gar nicht das kleinere Übel. Wer FDP wählt begünstigt die Islamisierung Deutschlands.

  67. …entschuldigt die Rechtschreibfehler, aber gleich fängt Fußball an. Ich muss mich beeilen.

  68. Die Burkas Kopftücher Bärte Kaftans und Häckelkondome sind ihre Naziuniformen über die sie zeigen welcher Ideologie sie angehören. Offen und frech ohne Genierer und die Europär haben zu kuschen! Die Antichristen sind da ist euch das bewusst?

  69. Burka tragen ist kein kulturelles Element sondern Ausdruck einer gedanklichen Perversion von Orientalen. Trotzdem eine Ausnahme sollt es geben, nämlich für unsere Bundeskanzlerin, es wäre deutlich leichter, sie zu ertragen, wenn sich sich in einen solchen Müllsack hüllte.

  70. Er vergaß zu sagen, daß es doch ohnehin so wenige gebe, die die Stoffkäfige tragen.

  71. „Die Minarette sind unsere Bajonette“

    „…Die Errichtung von Minaretten an früheren Kirchen gehörte zu den ersten Manifestationen einer Herrschaft, die zumindest in den südlichen Gebieten des Balkans bis 1912 dauern sollte. Dass die aufständischen Balkanvölker in ihren Kämpfen gegen die Türken dann bevorzugt Moscheen und Minarette zerstörten, war die Kehrseite davon.“

    „http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~EB676F8C440DF4059A330F5FC8214F557~ATpl~Ecommon~Scontent.html“

    Die Burka ist ihr wandelndes Inbesitznahmesymbol genau wie Kopftücher!

  72. #44 killerbee (01. Mai 2010 13:27)

    Volle Zustimmung! Und deshalb bin ich mir nicht sicher, ob wir mit unseren Aktionen gegen die Burka, gegen die Unterdrückung der Frauen in der muslimischen Welt richtig sind. Es ist mir völlig egal, warum die das Ding tragen. Wo das Kopftuch/Burka in der Mehrheit ist, geht es Minderheiten nicht gut!

  73. Der humorlose Dauergrinser Mazyek sollte mal etwas über Dialektik lernen. Entweder, die Burka ist im Islam nicht vorgeschrieben, dann kann ein Verbot auch die Gräben zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen nicht vertiefen oder sie ist vorgeschrieben und dann grenzen sich Moslems automatisch aus. Die Idee mt den burkatragenden Gartenzwerginnen ist übrigens super.

    #7 Hausener Bub (01. Mai 2010 12:26)

    Zu Prantls Artikel in der Printausgabe der SZ kommt noch eine offener Brief von mir. He will not be amused.

  74. Sehr spannend ist Mazyeks aktuelles Videointerview hier:

    http://integrationsnet.de/?p=735

    Dort schlägt er ganz neue Töne an. Die Integration sei „ausgelutscht“, nun komme es nur noch darauf an, eine „friedliche Koexistenz“ und ein „Nebeneinander“ zwischen Deutschen und „neuen Deutschen“ zu organisieren.

  75. Vielleicht schwebt Herrn Aiman Mazyek ja folgendes strenges Burkagebot vor:

    1) Muß aus transparentem Latex sein.
    2) Darf nur ausschließlich getragen werden.

    Dann wäre ich auch dafür! 😉

  76. #82 isi

    Damit ist die Katze aus dem Sack. Die Botschaft lautet, die Deutschen haben die Islamisierung ihrer Heimat zu akzeptieren und basta. Und diese „anderen Lebensentwürfe“ dürfen wir Deutsche natürlich mit unseren Steuern finanzieren.

  77. #82 isi

    Noch was, wir Deutsche werden in der Dikatur landen, und der Rest, insbesondere der Islam, kann hier machen was er will.

  78. Und “die Burka ist unter den deutschen Muslimen verpönt”.

    Wen meint dieser Mann mit „deutschen Muslimen“? Man kann entweder Deutscher sein oder Moslem, beides zusammen geht auf dem Papier, aber natürlich nicht, wenn man ein ehrlicher Mensch ist. Das weiß der Mann mit dem tollen Bart auch ganz genau, er wäre tief beleidigt, wenn ihn seine wahren Landsleute als „Deutschen“ bezeichnen würden.

  79. @ #6 killerbee

    Mir kann die Kluft zwischen moslems und uns gar nicht groß genug sein.

    Am besten ein 5 km breiter Graben

    Am besten ein Meer und mindestens 2.000 Kilometer Abstand auf dem Landweg, so wie es die Natur eigentlich vorgesehen hatte, um uns vor der Habgier der moslemischen Räuberhorden zu schützen.

  80. @ #7 Hausener Bub

    Das neue Deutschland

    Von Heribert Prantl

    Herr Prantl schämt sich nicht einmal, sich mit dem Titel „Neues Deutschland“ direkt in die Nachfolge des heldenhaften SED-Regimes zu setzen.

    Die Vereidigung der Ministerin Aygül Özkan schlägt ein neues Kapitel in der deutschen Einwanderungsgeschichte auf.

    Jetzt müssen sich alle integrieren: nicht nur Özkan, sondern auch Roland Koch und Markus Söder.

    Da hat er bestimmt eine Weile den Zeigefinger nachdenklich an die Nase gesetzt und sich mindestens als Heinrich Heine gefühlt, der dem verhassten deutschen Volk die Leviten liest.

  81. „Adolf“ Mazyek ist ein Anhänger einer faschistischen Pseudoreligion. Was er sagt ist nichts anderes als faschistoides Gewäsch- also Lug und Trug! Das ist typisch für diese Ideologie. Ihr geht es ja nicht um Wahrheit, sondern um Unterwerfung.
    Dieses islamische Nazitum müsste weltweit als verfassungsfeindlich und grundrechtswidrig verboten werden, und alle Länder die von dieser Krankheit betroffen sind müssten unter Quarantäne gestellt werden.

  82. Ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis uns der islamistische Neo-Goebbels Mazyek im Tarnanzug der bürgerlichen Spießigkeit in irgendeiner Talkshow erklärt, das Burkas „nichts mit dem Islam“ zu tun haben.

    Langsam wirds langweilig, Herr Mazyek.
    Und bitte für den nächsten Talkshow-Auftritt das Schweisstuch nicht vergessen…

  83. #85 BePe (01. Mai 2010 15:59)

    Noch was, wir Deutsche werden in der Dikatur landen, und der Rest, insbesondere der Islam, kann hier machen was er will.
    ———————————————

    Das sehe ich anders!
    Bei einer linken Diktatur haben Sie sicher Recht.
    Bei einer rechten Diktatur fliegen die Musels raus!

  84. KLuftu akbar! … oder so…
    Alles, was die von Mazyek behauptete Kluft vergrößert, sollte umgehend realisiert werden!

  85. Bitte:
    Die Bezeichnung „Parteifreundin“ sollte man nur verwenden, wenn die Freundschaft gesichert ist.
    Denn in einer Partei sind nicht alle befreundet.
    „Parteikollegin“ wäre angebracht.

  86. Pünktlich zum Ersten Mai meldet sich unser Maizeck…wie immer mit Ermahnungen und Vorschriften für uns Deutsche, die ihm sein Studium, seinen Posten, sein süsses Leben und seine Freiheiten überhaupt erst ermöglicht haben.

    Warum, zum Allah, haben seine Eltern ihre milch- und honigdurchsetzte islamische Welt überhaupt erst verlassen?

    Seine Argumentation hat Löcher wie ein Schweizer Käse…

    „Die Burka hat nichts mit dem Islam zu tun“ aber trotzdem fördert ein Burkaverbot die Grabenbildung zwischen Mohammedanern und Nichtmohammedanern.
    Wenn die Burka angeblich nichts mit dem Islam zu tun hat, warum bezeichnen die Islamis dann das Burkaverbot als Einschränkung der Islamweiber-Freiheit???

    Ich fordere eine Kluft zwischen Mohammedanern und Nichtmohammedanern, mindestens so gross und so tief wie das Mittelmeer.

  87. Der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, setzt sich einerseits vehement für die Burkaträgerinnen ein und streitet andererseits ab, dass die Burka etwas mit dem Islam zu tun hat. Das erinnert an einen Artikel, der vor kurzem auf der Web-Site des Zentralrats erschienen ist. In diesem wird auf eine äußerst unverfrorene Art verlangt, den Schwimmunterricht in den Schulen nur noch nach Geschlechtern getrennt durchzuführen, und gleichzeitig behauptet, dass diese Forderung nichts mit dem Islam zu tun hat. Nach dem Autor Ahmed Kreusch ist die Abschaffung des koedukativen Schwimmunterrichts nicht aus religiösen Gründen notwendig, sondern, weil die Kinder vor einer zunehmend sexistischen Verrohung in der deutschen Gesellschaft geschützt werden müssen.

    Schwimmunterricht und Schule – Ein persönlicher Erfahrungsbericht von Ahmed Kreusch

    Immer wieder tauchen in den Medien Meldungen auf, dass muslimische Eltern ihre Töchter vom sogenannten „koedukativen Schwimmunterricht“ fernhalten wollen. Dabei wird deutlich dem Islam die Schuld gegeben, er wird als rückständig und frauenfeindlich dargestellt. Dass es in Wirklichkeit um etwas ganz anderes geht, wird dabei schlicht verdrängt: es geht um die berechtigte Sorge von Eltern, die ihre Kinder vor einer zunehmend sexistischen Verrohung unserer Gesellschaft schützen möchte. Schon seit Jahren wird diese Entwicklung bei den Kindern an unseren Schulen beobachtet, sie hat inzwischen längst unsere Grundschulen und sogar die Kindergärten erreicht.

    Dazu ein persönliches Erlebnis:
    (. . . . . .)
    Das Beispiel zeigt: es geht hier nicht um Religion, Anstand oder Moral, sondern um ein offensichtlich vorhandenes Problem, vor dem die Behörden (und Medien) die Augen schließen, obwohl es inzwischen auch seriöse Untersuchungen zu dieser Besorgnis erregenden Entwicklung gibt.
    (. . . . . .)

  88. Ich bin für Frieden, also für einen Kompromiß, das Burka tragen wird nicht verboten, sondern nur getauscht, die Männer tragen die Burka.
    Vielleicht etwas abgeändert, da kann man sicher was richten und alle hätten ihren Frieden und Willen, wer Frieden natürlich auch will.

    Gruß

  89. @ #97 Indianer Jones

    Ich bin für Frieden, also für einen Kompromiß, das Burka tragen wird nicht verboten, sondern nur getauscht, die Männer tragen die Burka.

    Das ist ja das Wort zum 1. Mai! Die Burkamänner hätten eine tolle neue Erfahrung, und uns blieben viele unangenehme Gesichter erspart, ich erinnere nur an das ganz oben.

  90. “…Das würde die Kluft zwischen Musimen und nicht Muslimen vergößern…”
    _________________________________________________________________________________________________

    Ja wer zum Kuckuck steckt denn die Frauen in diese KLUFT und wundert, oder beklagt sich darüber, wenn dann eben eine solche entsteht ?

  91. #97 Indianer Jones (01. Mai 2010 18:23)

    „Ich bin für Frieden, also für einen Kompromiß, das Burka tragen wird nicht verboten, sondern nur getauscht, die Männer tragen die Burka.“
    ______________________________________________________________________________________________

    Ein sehr guter Vorschlag, dann würden die aggressiven Anfälle der Mohammedaner- Machos mit einem etwas gebremsten Schaum ablaufen.

  92. „Die Burka hat nichts mit dem Islam zu tun“
    „Wir sind natürlich gegen ein Burka-Verbot“

    Deutlicher kann Heuchelei nicht sein.
    Jetzt haben wir die Mohammedaner am Arsch.

  93. Zentralrat gegen Burkaverbot in Deutschland

    Ich wäre positiv überrascht gewesen, wenn der hauptamtliche Schafspelz, unser Zuckerschnütchen Mazyek sich deutlich für ein Verbot von islamischen Stoffkäfigen gegen Frauen ausgesprochen hätte.

    Es wäre endlich mal ein gutes Zeichen und ein Schritt in die richtige Richtung – gewesen.

  94. Ich bin für ein generelles Verschleierungs- und Kopftuchverbot. Da es in Deutschland für jedes Gesetz eine Ausnahme gibt dürfen nachfolgende Personen sich verschleiern:

    1. Claudia Roth, wegen ihres hirnlosen Vollmondgesichtes.

    2. Renate Künast, die, ohne ihr Gesicht verziehen zu müssen, locker jeden Wettbewerb im Grimassenschneiden gewinnt.

    3. H.C. Ströbele, dessen Fratze so abstoßend häßlich ist wie sein Charakter.

    4. Natürlich dürfen sich andere Grüne auch verschleiern.

    So ist gewährleistet, daß den Menschen in Deutschland nicht übel wird, wenn sie diese Gesichter in den Medien sehen, oder noch schrecklicher, real begegnen sollten.

  95. Dieser Schlumpf soll in seine Heimat zurückkehren, dort kann er dann alle Frauen in Burkas zwingen und glücklich sein.

  96. Aiman Schafspelz und Konsorten werden jubeln:

    Wir sehen nämlich alles völlig falsch! 😯 Die islamistischen Fundamentalisten bekommen Rückendeckung, ausgerechnet von „Amnesty International“:

    Laut Amnesty I. ist der Stoffkäfig nämlich eigentlich „ein Frauenrecht“ (!)
    Nicht die reaktionären und patriarchalischen Fundamentalisten und Frauenunterdrücker – sondern die Belgier sind „gefährlich“ und „intolerant“!

    Auch bei „Amnesty International“ haben wohl inzwischen Vollverdrehte die wichtigsten Machtpositionen übernommen. Das macht mir Sorge! Denkt in dieser einst politisch neutralen und vorbildlichen Organisation eigentlich noch jemand daran, dass die Selbstgewähltheit und Freiwilligkeit eines Lebens im Frauenkäfigs in den meisten Fällen dringend angezweifelt werden muss?

    Wenn man glaubt, es geht nicht mehr absurder…

  97. @ #104 Alemanne55

    dürfen nachfolgende Personen sich verschleiern:

    Claudia Roth, Renate Künast, H.C. Ströbele

    So ist gewährleistet, daß den Menschen in Deutschland nicht übel wird, wenn sie diese Gesichter in den Medien sehen, oder noch schrecklicher, real begegnen sollten.

    Also bitte! Hier lesen noch Jugendliche mit!

  98. # 107 Fensterzu

    Also bitte! Hier lesen noch Jugendliche mit!

    Ich gehe jede Wette ein, daß Du Dein Fenster zumachst, wenn solche Gestalten vor Deinem Haus stehen.^^

  99. Dieser Mayzek ist das beste Beispiel dafür, dass auch scheinbar integrierte Moslems konsequent ihr schäbiges Lügenspiel im Sinne und zur Verbreitung ihrer Religion betreiben.
    Zuerst einmal lügt und untertreibt er in gewohnt islamischer Weise: Laut seinen Worten gibt es in Deutschland vielleicht gerade mal „12 Burkaträgerinnen“. Aha. Allein am Münchner Großflomarkt auf der Theresienwiese habe ich neulich mehr davon im Ramsch herumwühlen sehen.
    Dann behauptet er, es würde nirgends im Koran das verbindliche Tragen der Vermummung gefordert; somit hat das Tragen der Burka also auch nichts mit dem Islam zu tun.
    Warum das dann also verbieten, bei nur 12 Burkaträgerinnen bundesweit, die alle überhaupt nichts mit dem Islam zu tun haben ?
    Man wird sehen, wie viele Gutmenschen diesmal wieder auf diesen argumentatorischen Schwachsinn eingehen und sich hinter Lügen-Mayzek stellen und ihn tatkräftigst dabei unterstützen, das Tragen der Burka offiziell zu legalisieren und somit einen weiteren Schritt Richtung Unfreiheit zu gehen – Gegen die europäische Kultur und für die weitere Islamisierung.

  100. 12?

    Die LAufen bei mir im Umkreis von 30m rum.
    besonders wenn bei KL Scheißhauspapier im Angebot ist!!!

    😮

  101. Da sieht man mal wieder wie schnell die Verbandsfuzzis der Fridensreligion Nervös werden.
    Tja wehe jemand will an Ihre gottgegebenen Traditionen ran.
    Keine Burka? OJEE
    Keine Zwangsehe? OHJEOJEEE
    Einreise von Exportbräuten erst ab 18? OHJEOHJEOHJEMINEMINEMINEE
    Als nächstes wird die Koranschule abgeschafft?
    O………………………………………………………………………….ee

  102. Köhler, Kolat, Mayzek und Konsorten sollen einfach das Maul halten und Ihre missglückten Genexperimente in Ihre Heimatländer führen!!!

    Der Letzte schließt ab und schmeißt den Schlüssel weg!!!

  103. Nicht schon wieder diese Dumpfbacke.

    Gleichzeitig findet er, dass ein Verbot die “Kluft zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen noch vergrößern” würde. Und “die Burka ist unter den deutschen Muslimen verpönt”.

    Wenn sie unter deutschen Muslimen verpönt ist, kann die Kluft zwischen Nicht-Muslimen und Muslimen doch gar nicht größer werden. Ein Islamgelehrte sagte sogar, Gesichtsverschleierung sei keine religiöse Pflicht und jetzt kommt die Dumpfbacke Aiman Mazyek daher und will alles auf den Kopf stellen. Sprecht euch mal endlich aus, was denn nun wirklich im Islam gilt, der einzig wahren Religion.

Comments are closed.