In Kandahar hat sich ein Friedensterrorist auf einer Hochzeitsgesellschaft in die Luft gesprengt. Es riss mindestens 40 Menschen mit sich in Allahs Paradis, darunter viele Kinder. Aufgrund der schweren Verletzungen vieler Verwundeter geht man davon aus, dass die Anzahl der Opfer noch steigen wird.

Und die Weltgemeinschaft, die noch vor Empörung mit dem Säbel rasselt, weil Israel seine Grenzen verteidigt hat, schweigt angesichts des mohammedanischen Massenmordes. Nichts regt sich im Blätterwald. Offenbar sind für Allah getötete Menschen nur halb soviel Wert, wie von Juden getötete.

Der Spiegel berichtet:

Bei einem Selbstmordanschlag auf einem Hochzeitsfest in der südafghanischen Provinz Kandahar sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 70 Menschen wurden verletzt, als ein Unbekannter am Mittwochabend bei der Feier im Bezirk Arghandab seinen Sprengstoffgürtel in der Menschenmenge zündete. Unter den Verletzten waren auch der Bräutigam und zahlreiche Kinder.

„Dutzende von Menschen wurden in der Explosion entweder getötet oder verletzt“, sagte ein Sprecher des Provinzgouverneurs. „Es war ein Selbstmordattentäter“, fügte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen hinzu. Angesichts der schweren Verletzungen vieler Opfer befürchtete die Polizei einen weiteren Anstieg der Zahl der Todesopfer. Bis zum Donnerstagmorgen bekannte sich niemand zu dem Anschlag.

Eine Sprecherin der Nato-geführten Isaf-Truppen sagte, man wisse von dem Anschlag und unterstütze die örtlichen Sicherheitskräfte. „Das ist eine afghanische Angelegenheit“, fügte sie hinzu.

Man könnte auch sagen, dies ist eine innerislamische Angelegenheit! Aber natürlich geht das gar nicht. Und die Islamverbände sehen auch keinen Grund, gegen diesen falsch verstandenen Islam zu demonstrieren. Wozu auch? Neun von Juden in Selbstverteidigung getötete Terroristen lassen sich viel besser vermarkten als unschuldige moslemische Kinder, die vorzeitig ins Jenseits abberufen wurden.

(Spürnase: Helene V.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Das heißt ab sofort Friedensaktivist! und nicht Friedensterrorist.

    Passt Euch gefälligst dem Neusprech an!

    PI: Sorry für diese Nachlässigkeit 😉

  2. na die qualitäterpresse hat halt schiss das plötzlich 40 friedensmänner vor der tür stehen
    und fragen „habt ihr ein problem ? “

    feiglinge schweigen halt lieber.

  3. Es sei dazu gesagt, dass wir nat. alle unschuldigen Opfer dieser Hassideologie mit namen Islam betrauern.

    Aber beißenden Zynismus, Spott und Häme, das haben sich unsere wahrheitsverzerrenden, lügenden, verleumdenden Medien in Überfülle verdient und erarbeitet.

  4. #2 Konstablerwache
    klingt bunt? du meinst, weil Freispruch äh Bewährung, ja, genau 🙁

  5. Sagt die gute Fee: Du hast einen Wunsch frei.

    Und bumm, erfüllt.

    Ich werde nicht trauern.

  6. Ja der Islam garantiert Ihnen EWIGEN Frieden

    Wie können Presse-Fritzen noch ruhig schlafen , wissend das sie Tag-Täglich das Deutsche Volk willentlich weder und immer wieder belügen und betrügen ??

  7. Schon schwierig. Man weiß ja wieder nicht wer den Islam falsch verstanden hat.

    Islam ist ja eigentlich Frieden.

    Aber irgendeiner muss Tod dem…… gerufen haben und anstatt Hochzeit und Ehefrau haben Sie dann von den Jungfrauen geträumt.

    Gewöhnlich gut unterrichtete Kreise teilen mit, dass die Linke zusammen mit Frau Käsmann einen Stuhlkreis in Kandahar bilden wollen damit sich der Schuldige (er ist bestimmt in Europa oder Ami) finden läßt.

    Frau Käsmann will dann auch das tragen einer Burka testen und gleichzeitig an die Frauen die Pille verteilen.

  8. Bombenanschlag und somit Bombenstimmung auf einer Hochzeitsgesellschaft? Also die verstehen zu feiern. Da können wir uns eine Scheibe von abschneiden, bei uns laufen Hochzeitsfeiern immer schrecklich langweilig ab. Aber in ein paar Jährchen wird es bei uns ähnlich ablaufen. Wage es bloß keiner hier, das zu kritisieren. Das wäre überheblich, rassistisch und zeugt von mangelnder kultureller Kompetenz.

    (Sorry, aber diesen Wahnsinn kann man nur durch Zynismus ertragen)

  9. Wer spricht hier von „Hochzeitsfest“ ? Es war ein Schlachtefest.

    Nicht weiter beunruhigend. Auch wir in Baiern liebäugeln mit einem „Schlachtefest“ besonderer Art.

    Jeder waschechte patriotische Baier kennt diesen geflügelten Spruch:

    „Heit auf d´ Nacht werrn de Preissn gschlacht. Wer a Preissnfleisch mog, soid kemma de Doog.“

    Darauf ein Stamperl köstlichen Enzian und eine Schlachteplatte, daß sich der Tisch biegt.

    Hollerö Di Dudel Dödel Du.

    http://www.segam-andib.de/lyrics.html

  10. Eine Hochzeit und 40 Todesfälle. Ist das die 40ste Folge von „Eine Hochzeit und ein Todesfall“?

  11. Die Türkenvereine sondern einen Müll ab, nicht nur dass sie meinen, die Türken hätten nach 1945 Deutschland wieder aufgebaut, sie äussern jetzt auch die „Deutschen“ würden sich in Parallelgesellschaften zurückziehen. Ich finde, es ist genug der Diskussionen wie Islamkonferenzen usw. , was wir benötigen ist ein Ausschaffungsministerium. Wie ich mir das vorstelle, möchte ich hier lieber nicht zum besten geben.

  12. OT

    Schlägerei unter Jugendlichen mit anschließenden Widerstandshandlungen
    Neukölln

    In Neukölln gingen gestern Nachmittag 10-15 Jugendliche teils mit Schlagstöcken bewaffnet, aufeinander los. Eine 47-jährige Zeugin bemerkte die Schlägerei in der Fuldastraße Ecke Donaustraße gegen 16 Uhr 30 und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Polizisten flüchteten die Kontrahenten. Einen mit einer Lederrute bewaffneten 15-Jährigen entdeckten die zuerst vor Ort eingetroffenen Beamten noch in der Fuldastraße und forderten ihn auf, stehen zu bleiben. Nachdem er der Aufforderung erst nachgekommen war, ging der Jugendliche plötzlich mit der Lederrute auf einen Polizeibeamten los. Dem Polizisten gelang es, diesen Angriff abzuwehren und den Randalierenden zu Boden zu bringen. Hierbei verletzte sich der Beamte am Unterarm, verblieb jedoch im Dienst.
    Dies beobachtete der ebenfalls anwesende Vater des jungen Mannes und bemühte sich wiederholt seinen Sohn zu befreien, indem er versuchte die Beamten wegzuziehen. Der 44-Jährige ließ sich weder beruhigen, noch von seinem Vorhaben abbringen und ging immer wieder drohend auf die Polizisten los. Erst nachdem einer der Beamten seine Dienstpistole gezogen hatte, beruhigte er sich und ließ sich Handfesseln anlegen.
    Während des Polizeieinsatzes versammelten sich innerhalb kürzester Zeit ca. 40 Personen. Der 15-Jährige wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung der Gefangenensammelstelle zugeführt. Sein Vater und ein 38-Jähriger, der die Maßnahme gestört hatte, wurden zur Personalienfeststellung vom Einsatzort in eine Nebenstraße gebracht, um die Lage zu beruhigen. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden beide wieder entlassen. Die Polizisten beschlagnahmten die Lederrute und fertigten Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, versuchter Gefangenenbefreiung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

  13. „Türkei, Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten“

    Nana, da gibt’s doch kaum Museln. Keine Vorurteile Nazibande! 🙂

  14. …wenn ich jetzt mal ganz pöse sein darf…

    ist das die Übersetzung von
    4 Hochzeiten und 1 Todesfall ins islamische?

  15. Ein schönes Beispiel mohammedanischer Brauchtumspflege.
    Schön wäre es, wenn die gehorsamen Gläubigen diese Tradition auch in Deutschland einführen könnten (Großräumig absperren halt).
    Uns geht das ja nichts an.

  16. Ach?
    Ists schon wieder Zeit fürs Opferfest?
    Sind schon ein feierwütiges, kleines Völkchen, diese Mohammedaner.
    Nach dem Opfern für Allah ist vor dem Opfern für Allah.

  17. Dies auch an unsere lieben muselmanischen, israelhassenden Friedenstäubchen:

    Unsere friedlichen Muselfreunde produzieren in Deutschland tagtäglich mehr Verbrechen, als alle Juden in Hunderten von Jahren zusammen.

  18. Andere Länder, andere Sitten.
    Hochzeitsgesellschaften in die Luft zu jagen ist bei Afghanen sehr beliebt.
    Man sollte das nicht verurteilen. Die islamische Kultur ist eine Bereicherung, auch für uns Deutsche und verdient Respekt.

  19. http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/Mediziner-helfen-Illegalen-id3090086.html

    Mediziner helfen „Illegalen“

    Sie helfen Menschen, die illegal in Deutschland leben: Ärzte, Hebammen und Krankenschwestern haben sich in Düsseldorf in einem Netzwerk zusammengeschlossen. Ihre Patienten können anonym bleiben.

    Jeden Dienstag (18-20 Uhr) bietet der Kinderarzt im Büro von „Stay“ an der Hüttenstraße 150 eine Sprechstunde an – allein vorgestern kamen drei Schwangere, die sich illegal in der Landeshauptstadt aufhalten.

    Kurze Email raus an:

    auslaenderamt@duesseldorf.de

    Je mehr Leute dort Bescheid geben, desto besser.

  20. Die verstehen eben noch zu feiern, da können wir uns eine Scheibe von abschneiden. So herzlich – und so bunt, gelle Mamas Liebling Wulf?

  21. Was ist zu tun?

    -Wir brauchen Gesetze gegen Hochzeiten.
    -Hat der Musel Killerspiele gespielt, müssen Killerspiele verboten werden.
    -Die Imane müssen besser augebildet werden(mit deutschen Steuergeldern natürlich)
    -Sprengstoff sollte erst an Personen ab 18 ausgegeben werden, da es sonst öfter zu Verbotsirrtümern kommen kann.
    -die Kreuzzüge sollten mehr geächtet werden.
    -Antiaggressionskurse in Koranschulen
    -mehr Bürgergeld für Taliban von Guido
    -die Amerikaner sind Schuld
    -falls nicht die Amerikaner dann die Juden
    -mehr Initiativen, die den Islam ins bessere Licht rücken
    -Mohammedkarikaturen verbieten
    -mehr von denen nach Deutschland holen.
    -der Papst sollte sich dafür entschuldigen

    Sicher war es wieder einmal nur ein Musel mit einer psychischen Störung, der 40 andere psychisch Gestörte in Allahs Sexparadies zu den 72 Jungfrauen schickte.

  22. #30 peterpan99

    „Sarrazin einer der wenigen Aufrechten spricht wieder!
    Deustchland wird durch Einwanderung durch Menschen aus der Türkei, dem nahen und mittleren Osten sowie aus Afrika dümmer!“

    Noch dümmer? Ist doch garnicht möglich. Ach so, der meint „Intelligenzstufe Claudia Roth“.

    Nee, kann auch nicht sein. So dumm wie die ist nicht mal der letzte Kuhhirte aus Humbatäterädistan.

  23. Ja feiern können sie die Südländer. Die islamische Gastfreundschaft ist ja auch weltberühmt.
    Das größte Problem der Afghanen ist der Mangel an Juden und Christen in ihrem Land. Da bleibt ihnen nichts anderes übrig als sich gegenseitig zu massakrieren.

  24. >> Eine Hochzeit und 40 Todesfälle <<

    Potzblitz! Doch nicht etwa eine mohammedanische Hochzeit, ohne das die US-Air Force, die ja angeblich alle mohammedanischen Himmel auf der Suche nach Hochzeiten abgrast, um sie zu bombardieren, daran schuld wäre?

  25. Der Attentäter war bestimmt gar kein Moslem, das war ein als Moslem getarnter Agent aus Israel oder den USA. Jeder weiss doch, das der Islam eine friedliche Religion ist, während der große und der kleine Satan nur immer auf Krieg aus sind.
    Vielleicht sollten wir Spenden sammeln, damit die noch mehr Hochzeiten feiern können. So würden sich viele Probleme von allein lösen.

  26. #37 Kartoffelpuffer
    „Das größte Problem der Afghanen ist der Mangel an Juden und Christen in ihrem Land. Da bleibt ihnen nichts anderes übrig als sich gegenseitig zu massakrieren.“

    Nur abwarten, dann schicken unsere Musels uns Kartoffeln zur Großwildjagd nach Afganistan, als angehende Trophäen. 🙂

  27. #32 Kartoffelpuffer (10. Jun 2010 19:27)

    Andere Länder, andere Sitten.
    Hochzeitsgesellschaften in die Luft zu jagen ist bei Afghanen sehr beliebt.
    Man sollte das nicht verurteilen. Die islamische Kultur ist eine Bereicherung, auch für uns Deutsche und verdient Respekt.

    Komisch.
    Als die Amis, Engländer und auch wir Deutschen unsere interkulturelle Kompetenz zeigten, diesem afghanischen Brauch unseren Respekt zollten und in Afghanistan bei Benzin- und Lastwagendieben diese Bombenstimmung verbreiteten, hörte sich das noch ganz anders an.
    Die Afghanen und deren Freunde waren mit unserer Respektsbekundung für diesen Brauch des Bombenschenkens gar nicht glücklich und sprachen von einem Verbrechen.

    Man kann denen einfach nichts rechtmachen.

  28. Es gibt ja zum Glück genug Opium in Afghanistan. Damit können sie ja die Verletzten betäuben.

  29. #42 Kartoffelpuffer
    das war schon mehr als grenzwertig, außerdem brauchen wir das Zeug für unsere türkischen Dealer

  30. Ist schon offiziell verlautbart worden, daß die Täter geisteskrank waren?

    Wie auch immer, ich hoffe doch, niemand kommt auf die Idee, daß dies etwas mit der friedlichsten aller Ideologien zu tun haben könnte.

  31. #33 Cliff179 (10. Jun 2010 19:27) http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/Mediziner-helfen-Illegalen-id3090086.html

    Mediziner helfen „Illegalen“

    Sie helfen Menschen, die illegal in Deutschland leben: Ärzte, Hebammen und Krankenschwestern haben sich in Düsseldorf in einem Netzwerk zusammengeschlossen. Ihre Patienten können anonym bleiben.

    Jau, die bereichern wirklich… Oder hat da Gender Mainstreaming voll durchgeschlagen?

    Männer, aber auch immer mehr Frauen, die hochschwanger sind „und sich nicht in ein Krankenhaus trauen.

    Oder einfach eine freudsche Fehlleistung bei Andrea Krebs?

  32. Den Taliban sind die Jungfrauen im Paradies ausgegangen.

    Jetzt haben sie noch schnell eine Braut in die Luft gesprengt bevor sie ihre Unschuld verliert.

    Dafür haben sie auch noch den Tod von 39 weiteren Hochzeitsgästen in den kauf genommen.

  33. #14 Blowfish (10. Jun 2010 18:59)
    40 Moslems + 1 böser Moslem = – 41 Moslems

    ===============================
    Gratuliere für die politisch inkorrekte Gleichung.
    Adam Riese hätte es nicht besser auf den Punkt
    bringen kommen.

    Blowfish für die Fieldsmedaille! 😉

  34. sorry

    es muss natürlich heissen: „Adam Riese hätte es nicht besser auf den Punkt bringen können“

  35. Wo bleiben die Türkischen Demonstrationen
    mit der Aufschrift – Glaubt wieder an Allah und an seinen Todespropheten damit ihr wieder Menschlicher werdet?

  36. Laut einem meiner Kommunistenfreunde auf der Schule sind solche Fälle grundsätzlich Familientragödien, Beziehungsdramen, wie sie natürlich in jeder christlichen familie genauso geschehen könnten.
    Der Kerl meint das ernst; toternst! So ernst, dass er mich für meine Islam-Hetze am liebsten ins Gefängnis werfen würde, wenn die „Linke“ nur endlich an die Regierung käme.

  37. #14 Blowfish (10. Jun 2010 18:59)
    40 Moslems + 1 böser Moslem = – 41 Moslems

    Na geht doch!

    Aber wo, verdammt, haben die nur die vielen Jungfrauen her??

  38. #58 Entenflott

    “ Aber wo, verdammt, haben die nur die vielen Jungfrauen her??“

    Man weiß es nicht. Dazu kommt ja auch noch, das die ja nach einmaligem Gebrauch keine mehr sind.

    Wie lange kommt so ein Mehrtürer damit aus?
    Eine Woche, einen Monat? Und was ist dann? Gibt es dann wieder 72 neue Jungfrauen oder muß er nun die Gebrauchten nehmen?

  39. Viel wichtiger ist doch das hier…..

    Donnerstag, 10. Juni 2010, 20:01 Uhr
    Drei Tote bei US-Drohnenangriff in Pakistan

    Bei einem vermuteten US-Drohnenangriff im unruhigen Stammesgebiet im nordwesten Pakistans sind am Donnerstag drei Menschen ums Leben gekommen. Ziel des Angriffs sei ein Haus außerhalb von Mir Ali in Nordwaziristan gewesen, hieß es nach Angaben der Sicherheitsbehörden. Zwei weitere Menschen seien verletzt worden. Die USA nehmen mit ihren unbemannten Drohnen regelmäßig Stellungen der al-Qaida und der radikalislamischen Taliban in der Region an der Grenze zu Afghanistan ins Visier. Die USA haben in den vergangenen Monaten ihre Drohnenangriffe auf mutmaßliche Extremistenziele in Pakistan verstärkt. Dabei kommen jedoch immer wieder unbeteiligte Zivilisten ums Leben, was zu Unmut in der Bevölkerung führt. Die Regierung in Islamabad verurteilt die US-Angriffe zwar offiziell, es wird jedoch davon ausgegangen, dass sie ihnen stillschweigend zustimmt.
    (ironie off)

  40. Vieleicht war es nur ein Akt der Verzweiflung eines Nebenbuhlers, der die Holde nicht bekommen konnte…

  41. Eine Hochzeit und 40 Todesfälle

    Genialer Titel (zu einem leider sehr traurigen Thema).

    Es ist genau dieser trockene Zynismus, den ich an PI so sehr schätze.

  42. Orientalische Folklore halt. In abgeschwächter Form auch in Teilen Bremens, Berlins etc. zu erleben.

  43. Und alles im Namen des Glaubens….! Was geht in solchen Menschen vor, die unschuldige, vor allen Kinder und Frauen in Jenseits bomben. Wo steht das geschrieben das es der Wille Allahs ist? Die merken nicht einmal das sie den eigenen Glauben lächerlich machen und abadsurdum führen. Die Bevölkerung muß doch irgendwann den Kanal voll haben und reagieren, es sei denn, sie wartet bis garnichts mehr geht.

  44. Also, EINER wollte irdisch heiraten und lud sich Gäste ein … ein anderer, der vermutlich zu dumm, zu hässlich und eheunfähig war, wollte lieber in den koran-himmlischen Puff und 72 Jungfrauen vögeln … und nahm noch 40 andere Männer mit. Rechnerisch bleiben ihm ja dann nur noch 32 Jungfrauen, weil die anderen 40 Männer wohl auch wenigstens eine haben wollen. Sie sind ja nicht als Märtyrer gestorben, sondern als „Kollateralschaden“.

    Das ist die Religion des Friedens … und hinterher wachen alle ganz woanders auf und denken „Hätte ich bloß nicht …“

  45. @ #66

    Das nennt man dann „rückwärts gewandte Bevölkerungsexplosion“

    Trotz aller Wortspielchen bleiben der Islam und seine „Glaubenshandlungen“ skuril und – für mich – äußerst abartig.

Comments are closed.