Die Sexualisierung von Kindern wird in der Friedensreligion traditionell ganz groß geschrieben. Wie krank kann man sein? So durfte etwa ein rechtgläubiger Schüler der ersten Klasse (!) einer Bad Godesberger Grundschule nicht am Schwimmunterricht teilnehmen, weil er – laut Vater – dort zur Sündhaftgkeit erzogen wird. Es wären nämlich leicht bekleidete Mädchen dort.

Diese „Schamhaftgkeit“ wird von Linken und Grünen auch nie kritisiert, sondern als erstrebenswerte Tugend hingenommen.

Schwimmverbot für einen Schüler (7) wegen angeblich zu leicht bekleideter Klassenkameradinnen. Weil sie ihrem Sohn den Schwimm-Unterricht verboten, stand jetzt ein Elternpaar wegen Verstoßes gegen die Schulpflicht vor Gericht.

Der Junge ging auf einer Rüngsdorfer Grundschule in die 1. Klasse. Schon kam es zum Konflikt seiner muslimischen Eltern mit der Schulleitung. Das Paar wollte den Siebenjährigen vom Schwimmunterricht zu befreien. Begründung des Vaters (40): „Beim Schwimmen werden Kinder an Sündenhaftigkeit gewöhnt. Noch ist mein Sohn frei von Sünde, soll zu Schamhaftigkeit erzogen werden.“ Religiöse Gefühle dürften nicht verletzt werden.

Die Schulbehörde schmetterte das Ansinnen ab: Der Schüler war weiter verpflichtet, beim Schwimmen zu erscheinen. Da griffen die Eltern zu Selbstjustiz: Sie verboten ihrem Kind, zum Unterricht zu gehen. Dreimal fehlte der Junge.

Kurz darauf flatterte den Eltern ein Bußgeldbescheid über 280 Euro ins Haus. Sie legten Einspruch ein. Amtsrichter Oliver Schoenijahn : „Der Staat hat einen Bildungsauftrag. Der Sohn muss am Schwimmunterricht teilnehmen.“

Der Vater lenkte ein und versicherte: „So lange, bis eine Behörde oder ein Gericht ihn davon befreit hat, wird er zum Schwimmen gehen.“ Da reduzierte der Richter das Knöllchen auf je 90 Euro.

Ob der Richter auch das Knöllchen ungläubiger Falschparker auf ein Drittel reduziert, wenn sie Besserung geloben?

(Spürnase: Volker L.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Wenigstens wird der Filius jetzt zur Sündhaftigkeit erzogen, wie es sich gehört.

  2. Der Vater soll ihm ne Schweiser-Brille verpassen … 🙂 bei der Sündhaftigkeit von 7 jährigen Mädchen

    Na ja Teufels rechte Hand Mu-ha-med hat sich ja schon ne 9-Jährige ins Bett geholt

  3. Gerrt Wilders nennt dies „Kulturrelativismus“ und sagt, dass wir erkennen müssen, dass es nunmal Unterschiede in den Kulturen gibt.

    Das mag jetzt etwas brutal klingen, aber wir sind ZU HUMANISTISCH.

    Wir müssen endlich auch eine gewisse Härte zeigen, da das, was die machen, nicht unter Freiheit oder Religionsfreiheit laufen kann/darf. Denn es zerstört zunächst passiv, später aktiv, unsere Kultur.

  4. OT

    Leute, ich habe da ein Problem. Es gibt sicherlich einige PI-Gruppen, die eigene Aufkleber mit oder ohne PI-Logo angefertigt haben. Gibt es nicht die Möglichkeit, diese Aufkleber dem PI-Shop zur Verfügung zu stellen, so dass sie jeder dort käuflich erwerben kann?

    Wo kann man Aufkleber mit PI-Logo kaufen?

    pi-logo@discardmail.de

  5. Immer diese 7jährigen sündigen Verführerinnen…
    /ironiemod off.
    Leute, ich habe die Schnauze soo voll, das kein sich keiner vorstellen.

  6. Das Schwimmverbot für diesen Jungen ist die Konsequenz der „Religion des Friedens.“, die den Menschen verachtet und selbst den kleinsten Seelen Gewalt antut.

    Hingegen wird durch Kopftuch und Burka eine sexuell dem Diktat des Gebieters allzeit verfügbare Sklavin tagtäglich auf Straßen und Plätzen unseres Landes präsentiert, was einer öffentlichen Aufforderung zur Unzucht gleichkommt.

    Verstehe das, wer mag. Ich kann es nicht.

  7. Einfache Frage an den „rechtgläubigen“ Vater:
    Warum sind Sie überhaupt hier? Sie wußten doch, das Sie in ein „ungläubiges“ Land einwandern.

  8. Die Moslems sollen ans arbeiten denken und
    nicht bei allen kleinen Mädchen im Schwimmbad
    Unkeuschheit vermuten.
    Können die auch noch an etwas anderes denken?
    Bitte geht zurück in euer Heimatland und geht
    dort bis zum Hals verhüllt ins Wasser.
    Mit ist langsam alles recht. Hauptsache ihr
    haut ab in Richtung Heimat.

  9. Das die linken das aber einfach nich sehen können.

    Einer Erstklässlerin zu unterstellen sie könnte einen klassenkameraden verführen ist einfach nur krank. Was haben diese Typen eigentlich ausser Scheisse im Kopf.

  10. Ganz einfach.

    Den Vater in die Schule einbestellen.
    Schriftliche Erklärung verlangen warum und wieso er Sohn/Tochter (mit Quellenangabe) nicht am Schwimmunterricht teilnehmen lassen will.
    Den Vater/Mutter als Begleitperson zum Schwimmunterricht einladen.

    Fertig.

  11. Warum bekommen Grüne/Linke stets Tränungsängste, wenn es um die Heimreise Integrationsunwilliger geht? Ist Deutschland so brutal, dass es Moslems nicht erlaubt wieder in deren Heimat auszuwandern? Es schaffen doch so viele Menschen aus Afrika und Asien illegal nach Europa einzureisen; sind die Grenzen nur nach einer Seite offen?
    Wer muss in der Wüste schwimmen können?

  12. Ich denke der rechtgläubige Vater möchte, dass auch wir dem Islam folgen.
    Nicht jeder Mohammedanerjunge muß unbedingt den Freischwimmer machen. Unsportlich und ungebildet sind sie weniger gefährlich.

  13. …ahh so… also 7-jährige sündige Mädchen…

    Darf ich jetzt beleidigt sein und diese Eltern wegen Beleidigung anzeigen…
    Ich fühe mich mich hier wirklich und ernsthaft beleidigt!

    Schließlich ist es nicht europäische Durchschnittsbevölkerung, welche der Meinung ist, 7-jährige Mädchen wären heiratsfähig…

    *hallalie… Walküre ist beleidigt

  14. #10 ffmwest
    „Den Vater/Mutter als Begleitperson zum Schwimmunterricht einladen.“

    Unter diesen Umständen würde ich mein Kind aus hygienischen Gründen vom Schwimmunterricht fernhalten. Wandelnde Zelte verbreiten schon im Freien oft einen recht strengen, animalisch- orientalischen Duft. Nicht auszudenken, wenn sich die Duftstoffe im Wasser lösen!

  15. Und weil sich der Muslem einsichtig zeigte, wurde sein Bußgeld reduziert von 280 € auf 90 € reduziert…
    Jetzt wissen wir also endlich, nach welchem Modus deutsche Richter „Recht“ sprechen, wenn es um Muslems geht: Sobald sich der Islamgesinnte ein wenig reumütig zeigt (nur ein ganz kleines bisschen genügt meistens), gibts Strafrabatt und Knöllchenminderung, fast wie am orientalischen Bazar.
    Wenn Deutsche ihre Kinder eigenmächtig vom Unterricht fernhalten, steht nach kurzer Zeit die Polizei vor der Tür und es wird richtig teuer…

  16. menschhhhhh… lasst doch die menschen die kinder erziehen wie man will …ich finde das dämlich darfüber zu streiten

  17. #15 Jedi-Ritter

    „… kennt jemand diesen Scheich? “

    Der sagt grad zum Ratzinger:
    „Einen Bischof haben wir schon mal erledigt, Dich kriegen wir auch noch.“
    Ratzinger darauf: „Echt? Ich fahr doch in meinem Papamobil, hihi!“

  18. 7 jährig ?
    die werden doch schon als 9 jährige verheiratet und müssen ihren ehelichen pflichten nachkommen ! !
    diese armen kinder….. mit ihren geistesgestörten eltern !

  19. Leider ist diese Schwimmverbotphänomen nicht nur bei Moslems vorzufinden. Da gibt es auch einige recht konservative Christen die das auch als Sünde sehen.

  20. mit 7 verführerisch?
    das passiert nur einem gewissen EU-Parteivorsitzenden oder einen gewissen Religionsgründe, der dann eine 9 jährige ehelicht

  21. Mit dem Schwimmen haben es die Musels generell nicht so – Wenn in der Zeitung von ertrunkenen Kindern berichtet wird, sind überproportional Mo-Namenvertreten. Traurig, abe wahr: Die haben die Wüste im Geiste nie verlassen!

  22. Ist die Gefahr echt so grpß, dass sogar so kleine Müselchen schon scharf werden, wenn sie Gleichaltrige halbnackisch sehen?

  23. Ist die Gefahr echt so grpß, dass sogar so kleine Müselchen schon scharf werden, wenn sie Gleichaltrige halbnackisch sehen?

  24. Dann kommen halt die Mädchen damnächst im Burkini zum Schwimmen.Der werte Herr ist zufrieden und die Schule bekommt ein Preis für Toleranz.

  25. Dem Durchschnits-Musel wirds beim Anblick von 7-jährigen nun mal eng im Schritt, das ist quasi religiöse Tradition!

  26. Bloss weil dem Herrn Papa schon einer abgeht wenn er nur eine Schaufensterpuppe sieht muss es dem kleinen Pasha genau so gehen oder was`?

    Ach lasst sie doch. Aber dann nicht schreien, wenn sie mal ins Wasser fallen und die Bademeisterin zu spät da ist, weil sie sich erst noch in den Burkini quetschen musste.

    Krankes Pack ist das einfach. Schwimmen ist pervers und geilt auf, aber neunjährige Mädchen und kleine Trans-Boys pimpern. Das ist OK

  27. Der Vater von dem Jungen, wir wohl selber zur Sündhaftigkeit verführt, wenn er Erstklass-Kinder in Badeanzügen sieht!

  28. Naja. 7 Jahre ist ja auch ein bisschen jung. Normalerweise fangen die frommen Burschen ja erst ab dem 13 ten Lebensjahr an, fremden Frauen an Po und Busen zu grabschen.

  29. Bei der Sexualisierung von Kindern ist der Staat BRD auch ganz groß im Rennen. Die Kinder werden in den Schulen geradezu penetrant zur Sexualität gedrängt, auch dann, wenn ihre eigenen Interessen noch überhaupt nicht in diese Richtung gehen. Manchmal könnte man als Vater den Eindruck haben, als drängte man die Kinder dazu sich möglichst früh und möglichst intensiv mit Sex zu beschäftigen. AUch die Verhütung wird ausführlichst durchgekaut, damit es alles möglichst reibungslos abgeht.

  30. Mädchen angeblich aus dem Freibad gejagt

    http://www.pi-news.net/2010/06/maedchen-angeblich-aus-dem-freibad-gejagt/

    unter dieser Überschrift habe ich gestern gewagt anzumerken, dass das nicht unbedingt Türken oder Araber sein müssen.

    Eine Orgie von Beschimpfungen ist über mich hereingebrochen. Teilweise weit unter der Gürdellinine

    #23 Nassauer (14. Jun 2010 15:46) Mit dem Schwimmen haben es die Musels generell nicht so – Wenn in der Zeitung von ertrunkenen Kindern berichtet wird, sind überproportional Mo-Namenvertreten. Traurig, abe wahr: Die haben die Wüste im Geiste nie verlassen!

    ,

    Merkt Ihr tatsächlich nicht, dass sich das wiederspricht oder geht es hier wirklich nur darum ohne Sinn und Verstand auf Moslems loszugehen.

    Dann allerdings ist das nicht gut. Der Islam ist das Problem und nicht die Menschen.

    Wir sind das Problem, weil wir mit Mehrheit die gewählt haben die regieren.

    Die ganzen Schreihälse hier, nutzen nichts. Das ist ein herum – proleten auf allerschlimmsten Niveau. So einer z.B. wie der ananasmaus, die meine ich damit. Es hat noch mehr davon, ab der der SCHEINT EINER DER GANZ SCHLIMMEN SORTE ZU SEIN.

  31. Schlußfolgerung: Der Vater hält 7 jährige Mädchen also für Flittchen, weil die ihn so heiss machen.

  32. Ich finde, der Vater hat recht. Gerade die sechs- und siebenjährigen Mädchen verdrehen dem frommen Musel gern den Kopf. Davon konnte schon der prophet ein Lied singen.

  33. Ich kann den Vater gut verstehen.
    Bei uns gingen früher im Schulschwimmunterricht wilde Orgien vonstatten. Jeder mit jedem, wie bedröhnte Hippies, haben wir 6jährigen es getrieben, während die Lehrer Beifall klatschten! Manche Eltern haben mit sowas eben ein Problem, das muss man respektieren!

    IRONIE OFF!!!

  34. @Alberto
    Mein lieber, nun dachte ich – oh Backe, nun kommt er mit Fakten- aber nein. Wieder das übliche Rumgelaber.

    Also: Fakt ist – Moslemkinder sind sehr oft Opfer ihres nicht-schwimmen-Könnens, das ist Fakt. Was gibt es dagegen zu sagen??? Es ist FAKT, kapiert.

    Fakt ist auch dass wir hier bei PI nicht die Serviette vor den Mund nehmen – wenn uns was aufstößt.

    Wenn Du dann noch mit dem Vorfall im bereicherten Schwimmbad kommst, das hier wiederaufwärmst OHNE NEUE FAKTEN, INFORMATIONEN oder dergleichen – dann nervt das nur noch.

    Wir sind hier keine Rassisten in der Mehrheit – und außerdem ist „Moslem“ keine Rasse – sondern eine gemeinsame totalitäre Ideologie. Gegen die sind wir, gegen die kämpfen wir.

    Also – bitte melde Dich erst wieder wenn Du was zu melden hast – Fakten, Fakten, Fakten! 😀

  35. Wenn Sie wirklich etwas erleben möchten, bereiten Sie sich doch mal auf
    ein Abenteuer vor, wie Sie es sich wohl niemals hätten vorstellen können:

    1. Gehen Sie illegal nach Pakistan, Afghanistan, Irak, Marokko oder in die
    Türkei.

    2. Sorgen Sie sich nicht um Visa, internationale Gesetze,
    Immigrationsregeln oder ähnliche, lächerliche Vorschriften.

    3. Wenn Sie dort angekommen sind, fordern Sie umgehend von der lokalen
    Behörde eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre ganze
    Familie.

    4. Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter bei der Krankenkasse
    deutsch sprechen und dass die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie
    Sie es in Deutschland gewohnt sind.

    5. Bestehen Sie darauf, dass alle Formulare, Anfragen, und Dokumente in
    Ihre Sprache übersetzt werden.

    6. Weisen Sie Kritik an Ihrem Verhalten empört zurück indem Sie
    ausdrücklich betonen: „Das hat mit meiner Kultur und Religion zu tun;
    davon versteht Ihr nichts“.

    7. Behalten Sie unbedingt Ihre ursprüngliche Identität. Hängen Sie eine
    Deutschlandfahne ans Fenster (am Auto geht es auch, vergessen Sie das
    nicht).

    8. Sprechen Sie sowohl zu Hause als auch anderswo nur deutsch und sorgen
    Sie dafür, dass auch Ihre Kinder sich ähnlich verhalten.

    9. Fordern Sie unbedingt, dass an Musikschulen deutsche Volksmusik und
    Fahnenschwingen unterrichtet wird.

    10. Verlangen Sie sofort und bedingungslos einen Führerschein, eine
    Aufenthaltsgenehmigung und was Ihnen sonst noch einfallen könnte.

    11. Betrachten Sie den Besitz dieser Dokumente als eine Rechtfertigung
    Ihrer illegalen Präsenz in Pakistan, Afghanistan oder Irak.

    12. Lassen Sie sich nicht diskriminieren, bestehen sie auf Ihr gutes
    Recht, verlangen Sie Kindergeld.

    13. Fahren Sie ohne Autoversicherung. Die ist nur für die Einheimischen
    erforderlich.

    14. Bestehen Sie darauf, dass Beamte, Polizisten, Gerichte Sie höflich
    behandeln und respektieren, sonst organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr
    Gastland und dessen Einwohner. Unterstützen Sie ausnahmslos Gewalt
    gegen Nicht-Weiße, Nicht- Christen und gegen eine Regierung, die Sie ins
    Land gelassen hat.

    15. Verlangen Sie, dass Ihre Frau (auch wenn Sie sich inzwischen 4 davon
    angeschafft haben) sich nicht vermummen muss, keine Burka zu tragen hat.

    VIEL GLÜCK WÜNSCHEN WIR IHNEN DABEI!

    IN DEUTSCHLAND IST DAS ALLES MÖGLICH!

    Wenn Sie mit dem Text einverstanden sind, leiten Sie ihn weiter!

    Wenn nicht, packen Sie Ihre Koffer, verlassen Sie Deutschland und finden
    Sie mal heraus, ob Sie zu den oben genannten Bedingungen in Pakistan,
    Afghanistan oder Irak, Marokko& Türkei willkommen sind..

  36. Wunder von Marxloh:
    na, ja, Rheinhausen…

    Raub eines Rucksacks und einer Lederjacke durch vier unbekannte jugendliche Täter
    Duisburg-Rheinhausen, 12.06.2010, 02.00 Uhr

    Duisburg – 14.06.2010 – 15:37 – Vier junge Männer, etwa 18 Jahre alt, alle mit gegelten schwarzen Haaren, vermutlich türkischer Herkunft, warfen in den frühen Morgenstunden des 12.6. einen 16-Jährigen zu Boden und nahmen ihm seinen Rucksack sowie eine Lederjacke weg. Danach flüchteten die vier vom Tatort auf der Straße Kreuzacker zu Fuß. Einer der Beschuldigten trug eine weiße Hose. Wer kann sachdienliche Hinweise zu dieser Straftat machen? Anrufe erbittet das KK 13 unter der Rufnummer 0203 280 (0).

  37. #38 Hausarrest (14. Jun 2010 16:13)

    Ich finde, der Vater hat recht. Gerade die sechs- und siebenjährigen Mädchen verdrehen dem frommen Musel gern den Kopf. Davon konnte schon der prophet ein Lied singen.

    hahahahahaha

  38. „Beim Schwimmen werden Kinder an Sündenhaftigkeit gewöhnt. Noch ist mein Sohn frei von Sünde, soll zu Schamhaftigkeit erzogen werden.“

    aber dass sie dann 10 jahre später reihenweise „scheißdeutsche schlampen“ vergewaltigen ist voll ok. oder?

    doffes pack.

  39. Da hatte wohl der Vater sündhafte Gedanken. Meine Güte! Wie krank sind diese Leute?
    Wenn es diesem Vok hier nicht passt dann solls abhauen! Besser heute als morgen!

  40. #Alberto

    Merkt Ihr tatsächlich nicht, dass sich das wiederspricht oder geht es hier wirklich nur darum ohne Sinn und Verstand auf Moslems loszugehen.

    Der einzige der sich selbst widerspricht bist du. Und zwar ohne Sinn und Verstand. Frag dich mal, ob du schon bereit bist, die Realität anzuerkennen, wie sie ist. Und warum du dich weigerst sie anzunehmen? Jedem ist klar, wer die 90 Täter (wobei bei der Anzahl wohl viele Prestigezuschauer mitgezählt worden sind) im Schwimmbad waren. Und wessen Verhaltensweise so sind, so gegen seine friedlichen Mitmenschen vorzugehen weiß nach einer Weile auch jeder noch normaldenkende Mensch in der Bildungswüste DDR-Bananenstaat.

  41. #Alberto
    Und was hat das Selbstertrinken von Museln mit dem Fall der Schwimmbadkriminalität der Museln zu tun? Ordne erst mal deine Logik nach dem Sinn. Das ist ja sonst völlig sinnfrei, was du schreibst.

  42. Wer nicht hier leben will, weil es ihm zu sündhaft zugeht, soll dahin, wo er hergekommen ist. Ganz einfach.

  43. …die Politik von Schul- und Sportämtern ist aber auch rein gar nicht zu verstehen.
    Man könnte dem Ansinnen der Friedenseligionsanhänger(Innen) dahingehend nachkommen, dass das Sport- und Schwimmpersonal eunuchisiert würde.
    Das heisst, (Frauen) PädagogInnen in Sport und Schwimmen fallen sowieso mal flach, da die ganz integrativ in der der Bude bleiben sollten, wg. Nachwuchs, …Acker und so .
    Und die neuen Kollegen von Lehrer Lempl, nun ja, die zeigen sich eben auch integrativ, – ein flinker Schnitt (ist keine grosse Sache) und schon hätte man wieder einen Teil der grossen Integrationsprobleme gelöst.
    Nur Mut Pädagogen…
    … unsündige, unschuldige Kinderaugen werden euch bis in deren hohes Alter anstrahlen.

  44. Beim Schwimmen werden Kinder an Sündenhaftigkeit gewöhnt.

    Tja, entweder pflegt der Rassist seine Vorurteile oder er projiziert seine eigene Sündhaftigkeit, nach Mohammeds Vorbild, auf kleine Kinder.
    In beiden Fällen möchte ich so jemanden nicht in meinem Land als Gast oder gar Neubürger dulden.
    Schmutzbuckel haben wir selbst, da brauchts keinen importierten Nachschub.

  45. Ach, ihr seht das alles falsch…… 🙂
    Schon der cohn-bandit wurde von fünfjährigen kleinen nuttchen als kindergartenvati verführt ….
    „Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. (…)
    Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt.»“

    Reiner Zufall,
    dass der noch frei herumläuft…..?

    Aber vor solchen kleinen ludern muss man eben die museljungen schützen…..

  46. Mir ist die Meinung der GenossInnen aus dem öko-doppellinkem Lager von Interesse…
    Besonders diese versuchen ihre Kinder (falls vorhanden) schon recht früh zu sexualisieren, aber im gleichen Moment dickköpfig, für “Toleranz” bzw. “Kulturvermischung/-bereicherung” gegenüber dem Mohammedanertum kämpfend. Paradox diese Geisteshaltung, mit Logik nichts am Hut, zum Scheitern verdammt oder in Perversitäten ala Odenwaldschule ausartend.

    Schuld sind Kirche, sexuell verklemmte Medien und die sexistische, von dicken alten Männern geprägte Gesellschaft. (Ironie aus)

  47. Ja, kann das Kind denn nun mittlerweile schwimmen, oder hält die „Benachteiligung von Migrantenkindern im deutschen Schulsystem“ sogar schon im Schwimmunterricht Einzug?

  48. Religiöse Gefühle dürften nicht verletzt werden.

    Um auch die religiösen Gefühle dieser Familie, durch den Anblick unislamisch gekleideter Frauen in Deutschland nicht weiter zu strapazieren, sollte man der ganzen Familie doch die Ausreise ins Herkunftsland nahelegen.

  49. #4

    Mittlerweile hat „der Westen“ den Hinweis auf libaneische Jugendliche sofort entfernt (sofern er überhaupt da stand), es steht jetzt nur noch Jugendliche da.

  50. #31 Raucher (14. Jun 2010 15:59)
    Der Vater von dem Jungen, wir wohl selber zur Sündhaftigkeit verführt, wenn er Erstklass-Kinder in Badeanzügen sieht!

    Er ist eben ein frommer Mohammedaner und eifert seinen Proleten nach. Für ihn sind 7jährige im heiratsfähigen Alter und wenn er sich dann nicht mehr beherrschen kann, liegt es natürlich an dem unverhüllten Mädchen.

  51. Sich beim Kinderschwimmen perverses zu denken…
    Wer ist denn jetzt verquer ?
    Der kleine, der schwimmt oder der, der das mit Pornographie verbindet.
    #57 FreeSpeech (14. Jun 2010 17:05)
    Eben.

  52. Eine Religion, die aus der Wüste kommt, hat eben nicht viel übrig fürs Plantschen. 🙂

  53. So erzieht man seinen Sohn zum späteren Frauenfeind und so wird er wohl nie ein gesundes offenes Verhältnis zu Frauen bekommen. Am Ende wird er dann in seiner Männerhierarchie von dem, der über ihm steht, die Rosette gebügelt bekommen. So viel Dummheit ist doch immer wieder einfach nicht zu glauben….

  54. Der Stadtbezirk Bad Godesberg ist einfach nur schlimm. Bei der Landtagswahl im Mai sind wir während des Anbringens und Abhängens (!) unserer Plakate von den dauerhaft im Straßenbild präsenten Kulturbereicherern (teilweise mit ungepflegtem Rauschebart) auf das Übelste beleidigt worden mit Worten wie „Rassistenschweine“ oder „scheiß Nazis“. Einer von diesen nervtötenden Leutchen, der nicht einmal der Unzivilisierteste gewesen ist, erklärte uns direkt vor der König-Fahd-Akademie in Lannesdorf, es werde unweigerlich Krieg geben, wenn die Deutschen auf den Gedanken kommen sollten, den Islam aus Mitteleuropa wieder entfernen zu wollen. In manchen Bereichen Bad Godesbergs haben wir von pro NRW respektable Wahlergebnisse eingefahren, doch 2,1 Prozent im Bonner Südwahlkreis sind immer noch viel zu wenig angesichts der katastrophalen Situation vor Ort. Udo Ulfkotte nennt nicht ohne Grund Bad Godesberg als einen potentiellen künftigen Schauplatz von Bürgerkriegsszenen.

  55. Den Wüstensöhnen sei ins Stammbuch geschrieben, daß Schwimmen können durchaus von Vorteil sein kann.

    Beispielsweise, wenn man rechtgläubiger Aktivist auf einem Free-Gaza-Friedensdampfer ist, und die IDF ihre Seeblockade diesmal etwas robuster mit einem Mk.46-Torpedo durchsetzt.

  56. #75 Bonn:
    Ja, eine Affenschande ist das mit den mauen Ergebnissen von ProNRW.

    Wähler und Gewählte liefern sich ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen, wer von ihnen bekloppter ist.

  57. @ Hammelpilaw

    Nicht mehr ganz bei Trost sind die westdeutschen Protestwähler der SED. „Pazifismus“ und „mehr Sozialhilfe“ sind wahrlich großartige „Argumente“, um die Erben der DDR-Staatspartei zu wählen.

  58. Ein „vater*“ (absichtlich klein geschrieben) der sich so äussert scheint ja ganz offensichtchtlich „pädophile“ Gedanken zu haben…

    Krank ist der Vogel* auf jeden Fall. Erste Klasse das sind 6/7 Jährige hammer so ein scheiss…

  59. hallo an alle!!! jetzt wo wir das thema hier haben – ich hab noch nie Musels in der Mitte des Schwimmer-Beckens gesehn….die hängen alle nur am Beckenrand….achtet mal drauf…..

  60. Da reduzierte der Richter das Knöllchen auf je 90 Euro.

    Vorab: Knöllchen verteilen Richter nicht, sie sprechen Urteile.

    Aber wie geht das oben?! Wenn er ein Urteil erlassen hat, steht das. Gegen ein Urteil ist Rechtsmittel (hier: Berufung oder Sprungrevision) möglich, woraufhin die höhere Instanz das Strafmaß mildern kann. Der Amtsrichter (wie auch jeder andere) kann sein eigenes Urteil nicht revidieren.

  61. Zu: alberto
    >Der Islam ist das Problem und nicht die Menschen.<
    Den Islam gäbe es nicht, wenn es nicht Menschen gäbe, die die Lehren dieser Pseudo-Religion verbreiten und im Namen dieser ihrer totalitären Ideologie handeln würden. Also sind die Anhänger dieser Ideologie das Problem.

  62. Finde ich gut, wenn meine Tochter nicht den beleidigenden und frauenverachtenden Kommentaren der Junggockel ausgesetzt wird im Schwimmunterricht. Wenn die Kameltreiber nicht schwimmen lernen, werden vielleicht die Zeiten in den Freibädern für die deutschen Mädchen und Jungen wieder sicherer!

  63. Der gute Vater scheint ein verkappter Liebhaber kleiner Mädchen zu sein, wie sonst kann es sein, von Sündhaftigkeit zu sprechen im Angesicht von 7 Jahren alten Kindern. Projeziert er sein Problem auf seinen Sohn?

Comments are closed.