Im Tagesanzeiger gibt Leon de Winter ein fantastisches Interview zur Situation Israels nach der Erstürmung der „Hilfsflotte“ für Gaza. De Winter macht klar, dass es den Empörten nicht um Menschenleben geht, warum hat die Welt sonst angesichts von 93 Toten in Moscheen in Lahore geschwiegen? Es sind alles nützliche Idioten. Mehr…

(Spürnase: Alpeu)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Das Interview kannte ich schon, Zahal hatte es zitiert. Aber es ist so gut, dass es sich lohnt, eine breite Leserschaft damit vertraut zu machen.

    Leon de Winter spricht Selbstverständliches in einer Klarheit aus, die der Mehrzahl deutscher Publizisten leider abgeht.

  2. Huch, was ist denn mit dem Tagesanzeiger los?
    Der ist doch sonst quasi die Süddeutsche Zeitung der Schweiz.
    Gerade gestern hatte er so eine hübsche Schlagzeile: „Israel verliert seine letzten Freunde auf der Welt“

    Als ob Israel je Freunde gehabt hätte (abgesehen von den USA natürlich)……

  3. de Winter bringt alles genau auf den Punkt.
    Bin ja mal gespannt, ob so etwas auch in D mal abgedruckt wird.
    Ich denke mal nicht…
    passt ja nicht ins böhse pöhse Bild von Israel.

  4. #4 Bockwurst (04. Jun 2010 18:12)

    “Israel verliert seine letzten Freunde auf der Welt”

    Das ist auch so ein beliebter Textbaustein wie der Vorname Rechtspopulist. Wer Israel wegen Handeln, das für alle anderen Staaten der Welt eine Selbstverständlichkeit gewesen wäre, die Freundschaft aufkündigt, für den war Freundschaft sowieso nur ein Lippenbekenntnis. Im Gegensatz zu Deutschland, das glaubt seine Freiheit am Hindukusch verteidigen zu müssen, verteidigt sich Israel vor Israel. Allerdings ist das für einen Qualitätsjournalisten zu schwer zu verstehen.

  5. Sehr gutes Interview! Hier in ganz Europa wimmelt es nur so von nützlichen Idioten.

  6. „Schämt euch Taz“

    Man soll sich also „Taz-schämen“? Ist das eine besonders intensive Form des Schämens bzw. Fremdschämens?
    🙂
    SCNR

  7. In der taz ganz ungewohnte Töne zur „Solidaritätsflotte“ und zu den „Friedensaktivisten“ der türkisch-islamischen Organisation „Internationale Humanitäre Hilfsorganisation“ (IHH) im Gaza-Streifen:

    Gaza-Schiff in der Debatte: Märtyrer an Bord

    Wer sich also freiwillig als Passagier auf ein Aktivisten-Schiff eincheckt, sollte sich vorher ausreichend darüber informieren, wer die Organisatoren und Aktivisten der „Solidaritätsflotte“ sind…

    Lange vor dem Auslaufen der „Mavi Marmara“ gab es genügend Material – sowohl über die türkische als auch über die deutsche Internationale Humanitäre Hilfsorganisation (IHH), das zumindest hätte misstrauisch machen sollen. Bereits vor einigen Jahren hatten deutsche Staatsanwälte der IHH vorgeworfen, Spendengelder nicht zu humanitären Zwecken, sondern zum Kauf von Waffen für Glaubensbrüder in Bosnien und Tschetschenien zu verwenden.

    Vor einem Jahr war Bülent Yildirim, Vorstand der IHH, auf einer Veranstaltung in Gaza, wo er bekannte: „Vor drei, vier Jahren noch hat man die Hamas als terroristische Organisation bezeichnet. Heute nennen wir Israel, die USA und Großbritannien die Terroristen.“ Bei der Einweihung der Solidaritätsflotte, so berichteten israelische Medien vorab, seien Mahmad Tzoalha und Sahar Albirawi, Mitglieder der Hamas, und Hamam Said, ein Führer der Muslimbrüder aus Jordanien zugegen gewesen.

    Die Offenheit, mit der die IHH gestern zugestand, dass sie das Risiko der vollen Eskalation eingehen will: „Wir machen weiter, bis das Embargo aufgehoben ist“, und dass sie sich nicht nur mit „zweieinhalb Holzstangen“ (Norman Paech, außenpolitischer Sprecher der Linksfraktion), sondern mit Eisenstangen verteidigt hätten, lässt nun einige doch an den rein humanitären und friedlichen Zwecken der Organisation zweifeln…

    http://taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/maertyrer-an-bord/

  8. @#10

    Das ist die Crux: Sobald jemand nicht Israel verurteilt und die Juden micht als Schuldige angeprangert werden, dann wollen es die linken Gutmenschen nicht glauben. Aber jeder Dreck, der von der IHH oder Hamas in den Mainstreammedien-Trog gekotet wird, das schlucken die nützlichen Idioten mit Freude.

  9. Was Herr Leon de Winter in seinem Artikel beschreibt, entspricht ganz meiner Meinung!

    Danke für diesen sinnvollen und ehrlichen Artikel.

  10. Ein treffliches Interview von Herrn de Winter.

    Sowas wird man in dt. Mainstream-Drecksmedien nicht lesen.

  11. Das Problem ist, dass man 60 Jahre lang mit jährlichen Milliardenzahlungen das Problem der Plästinenser erst geschaffen hat.

    Die Palästinenser haben sich auf Kosten des Westens und der UN gemütlich eingerichtet und fordern jedes Jahr mehr Geld und bekommen es auch. Für die verteilung der Milliarden hat die UN eine eigene Organisation geschaffen, die sich nur um die Bedürfnisse und das Wohlergehen der Palästinener kümmert.

    Wieviel Geld wir den Palästinensern schon geschickt haben beweist doch die Tatsache, dass Arafat ein Privatvermögen in Milliardenhöhe hinterließ.

    Nur wenn der Westen aufhört die Palästinenser duchzufüttern kann das Porblem gelöst werden.

  12. Ich fürchte de Winter hat recht, das war nur
    ein Vorgeplenckel von dem was noch kommt.
    Mal sehen wann die Türkei aus der NATO austritt oder rausfliegt. Die wären verrückt
    genug und schicken Kriegsschiffe mit, um die
    Kontrollsperre zu durchbrechen.

  13. #16 ich bin dagegen:
    >> IRAN TÜRKEI – Die Achse der Irren! <<

    Ganz zweifelsohne gibt es Bestrebungen, die mohammedanischen Horden zum Sturm auf die Ungläubigen zu sammeln und zu vereinigen. Der Kristallisationspunkt ist dabei z. Zt. Israel.
    .
    Bedenke noch, dass der OB in Afghanistan McChrystal hieb- und stichfeste Beweise dafür hat, dass der Iran die Taliban (seinen einstigen Todfeind) in Ausbildung und Logistik unterstützt. Da entsteht schon eine schöne Allianz, deren Motto lauten könnte: Sunniten und Schiiten aller islamischen Länder, vereinigt euch! Es bildet sich gewissermaßen eine Mohammedanische Einheitspartei Djihad; MED 😉

  14. Von De Winters Sorte könnten wir Deutschen gut ein paar Hundert brauchen!
    Ich habe es so satt, wie hier den arabischen Terroristen in den A**** gekrochen wird!!

  15. #18 stefano:
    >> Mal sehen wann die Türkei aus der NATO austritt oder rausfliegt. Die wären verrückt genug und schicken Kriegsschiffe mit, um die Kontrollsperre zu durchbrechen. <<

    Es geht theoretisch noch schlimmer: Die Türkei schickt Schiffe mit Hilfslieferungen für die Hisbollah in Richtung Libanon. Dort steht die Bundesmarine, um genau das zu verhindern. Nun stell’ Dir vor, die Deutschen würden ein derartiges Schiff stoppen, was dann hierzulande mit unseren Bereicherern los wäre und was die hier veranstalten würden!

  16. Die Schweiz hat keine Nazi-Vergangenheit

    Nein, wirklich nicht?
    Die Schweizer Regierung in Bern sorgte dafür das alle Juden ein J in den Pass bekamen und der Grenzwall in Kreuzlingen nannte man
    den Judenzaun.
    Die Schweizer taten – wie eine gute Nutte – mehr als die Nazis von ihnen erwarteten.

    Heute wollen sie eine Nabelschnur in den Iran bauen. Eine 18 Milliarden Geschäft über Gaslieferungen was man Ein Nichtgeschäft nennt
    Man möchte auch zukünftig nicht im Discounter einkaufen müssen und irgendwie müssen die Mullha Orks doch Devisen für ihre Atombombe bekommen.
    So verbissen ist der Hass der LinksGrünGuten auf die USA
    Daniel Vischer, EX – Grünenvorsitzender und Nationalrat ist großer Iranfreund und Menschenrechtsverdreher.

  17. Yeah, Volltreffer.
    Alle Antworten punktgenau auf die Zwölf.
    Der Mann hat Durchblick.

  18. Jetzt bringt die TAZ mal einen ausgewogenen Artikel und schon wird dieser von den meisten Kommentatoren verrissen („von Israel gesponsort“ ist noch das Harmloseste). Ich habe mal einen Kommentar abgescickt. Mal sehen, ob der angenommen wird. Aber wie auch immer: Dieser abgrundtiefe Hass auf Israel von Seiten der Linken ist mir ein Rätsel.

  19. Das ist wirklich ein hervorragender Artikel von de Winter. Auch weil er Gedanken aufwirft, die ich auch schon öfter hatte. Z.B. wenn es durch Israel ein paar Tote gibt (die zudem an ihrem Tod alles andere als unschuldig waren), dann gibt es einen weltweiten Aufschrei. Aber für die Tausende Tote z.B. in Dafur oder bei den täglichen Selbstmordanschlägen in irgendeinem islamischen Land interessiert sich kein Schwein.

    Das ist für mich auch eine Form des Rassismus (sogar eine besonders perfide Form), denn damit wird ausgedrückt, dass manche Opfer mehr wert sind als andere. Was sich die Linken leisten ist zutiefst abstoßend!

  20. Wie wärs mit einem Seeminengürtel. Schließlich würde sie niemand zwingen, die Sperre zu durchbrechen.

  21. @Jochen 10

    Sag mal, warum wollten dann aufs mal so viele Juden von Deutschland weg?
    Um den J Stempel im Pass zu kriegen etwa?

    Nicht vergessen:
    Die Schweiz hatte wegen deiner Vorfahren zwischen 39 und 45 so viele Flüchtlinge wie KEIN LAND AUF DIESER WELT aufgenommen, während man im Norden uns den Lebensmittelhahn zudrehte und einen anderen Hahn öffnete….
    Und nach eurem Krieg haben wir auch einige von euch GERNE aufgenommen und gefüttert.

    Also bitte Ruhe an den billigen Plätze!

  22. mann gibt es noch normale menscen? unglaublich
    einer der sich informirt befor er schreibt. 🙄

  23. #26 stefano:
    >> Wie wärs mit einem Seeminengürtel. <<

    Ich denke, aus pragmatischen Gründen:
    1.) Seeminen können geräumt werden, die Sperre müsste also eh überwacht werden.
    2.) Seeminensperren verstoßen heute gegen internationales Recht. Das Aufbringen von Blockadebrechern auch in internationalen Gewässern übrigens nicht.

  24. @ Jochen10

    In der Schweizer Regierung (und auch in der Wirtschaft) gab es im zweiten Weltkrieg Antisemiten. Der Schweiz deshalb aber pauschal eine Nazivergangenheit zu unterstellen, ist lächerlich. Abgesehen von ein paar Zürcher und Basler Studenten aus gutem Hause hat der Nationalsozialismus nie irgendwelche Unterstützung bei der Bevölkerung gefunden. Ich habe mich durch zig Dokumente aus der Zeit gewühlt: Nationalsozialisten waren in der Schweiz nervtötende Aussenseiter, mehr nicht. Man liess sie lange gewähren, aber irgendwann war schluss (Verbot).

    Zum Antisemitismus: Den gabs überall. Durch Pogrome u.A strömten damals tausende erzkonservative Juden aus dem Osten in die Schweiz (was den Schweizer Juden übrigens oft nicht passte). Diese Juden waren meist schlecht ausgebildet und weigerten sich, sich zu integrieren (was natürlich keine Ausrede für Antisemitismus sein darf).
    Den Schweizern stiess das sauer auf und ein diskriminierendes Gesetz wurde erlassen. Dieses betraf aber explizit nur die „Ostjuden“. So mussten sie beispielsweise ein paar Jahre länger warten, um sich einbürgern zu lassen.
    Also Antisemitismus ja, aber definitiv nicht mehr als anderswo. Es gab beispielsweise einen Gerichtsfall bei dem ein Barbesitzer keine Juden mochte und das den jüdischen Gästen mitgeteilt hat. Er wurde angeklagt und verurteilt.

    Bei der Sache mit dem Iran haben sie allerdings recht, wir Schweizer sollten uns dafür schämen (aber ob Erdöl aus Saudi Arabien oder Gas aus Russland wirklich so viel moralischer ist, lass ich mal offen).

  25. #27 Braccobaldo
    Bern sprach in Berlin vor und bat das Naziregime allen Juden eine J in den Pass zu machen, damit man sie so als Juden erkennen und abweisen, bzw entsprechend behandeln konnte.

    Ohne den Romand General Guisan wäre die Schweiz dem Nazireich beigetreten. Guisan, als mehr französisch Denkender hatte mit Bürgerkrieg gedroht

    Unangenehme Geschichte wird halt gerne verschwiegen. Das gilt auch, oder sogar besonders für die Schweiz!

  26. #29 Bockwurst

    Der Schweiz deshalb aber pauschal eine Nazivergangenheit zu unterstellen, ist lächerlich.

    Das stimmt, aber man war den Nazis behilflich. Siehe CH Rotes Kreuz usw. Wer nicht mitmachte bekam große Probleme.
    Die Bomben der Alliierten auf Schafhausen waren kein Zufall sondern eine als Zufall getarnte Warnung.

    Wenn ich mir heutzutage den unverhohlenen Antisemitismus vieler Schweizer ansehe wird mir mehr wie schlecht und mir fallen deren Großväter ein die diese Sichten weitergegeben haben.

    PS:Auch den Deutschen wurden die Nazis als Minderheitenregierung aufgedrückt. Sie wurden zu keinem Zeitpunkt freiwillig mit Mehrheit gewählt.

  27. at 31 Jochen10:

    Na ja, es war derjenige Historiker, welcher die Mär vom von der Schweiz verlangten „J“-Stempel in die Welt gesetzt hatte, der dies später wieder als Falschaussage widerrufen hatte. Leider hat sich bis heute niemand die Mühe gemacht, die Richtigstellung auch zu publizieren. Jochen10: Du sitzt da also wie so viele immer noch einem Irrtum auf, der J-Stempel ist eine Deutsche Erfindung und die Schweiz hat sich nicht gewehrt….

    Und an all die Schwätzer von wegen die Schweiz hätte den Nazis zu viel gegeben: Die Schweizer Armee war zahlenmässig schwächer als die in Stalingrad verheizte 6. Armee… Und trotzdem hatte eine grosse Mehrheit der Bevölkerung, vor allem aus den einfacheren Schichten, den unbedingten Willen, ihre Freiheit zu verteidigen – und dabei hatten sie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Meiner Meinung nach haben sie es gut gemeistert und General Henri Guisan war wirklich (bei all seinen bekannten Schwächen) eine Lichtgestalt für uns.

    Und zum Schluss noch dies: Es sind heute wieder dieselben Pseudo-Elite-Bonzen, welche der EU oder der Internationalen hintennachrennen, die vor siebzig-achtzig Jahren den Nazis nachgelaufen sind. Das einfache Volk hier weiss und wusste immer besser, was es an seiner Freiheit hatte.

  28. Die neue Stärke der Türkei ist ein Albtraum für die arabischen Länder, auch wenn sie das nicht offen sagen. Die Türken streben wieder nach einem grossen Reich. Zusammen mit dem Iran werden sie ihre Interessen im gesamten arabischen Raum geltend machen können – erst recht, wenn Iran einmal Atomwaffen besitzt. Seit letztem Montag hat sich die geopolitische Lage völlig verändert. Dass da noch zehn Leute auf dem Schiff gestorben sind, wird in Zukunft nur noch eine Fussnote sein.

    Eine Chance zur Stabilisierung der Region wäre gewesen, die Kurdengebiete sich von der Kolonialmutter abtrennen und einen eignen Staat werden zu lassen.

    Diese Verkleinerung der Türkei bei gleichzeitiger Inthronisierung eines neuen Staates östlich von ihr kann ja immer noch als Option für die arabischen Länder gelten, den Druck aus der Türkei heraus zu lassen. Der Türkei ihre Grenzen aufzuzeigen würde allerdings das säkulare Militär mit den Islamisten vereinen. Aber das Militär wird ihnen so oder so untergeordnet.

  29. Alle, die sich am Jochen10-Diskussionsstrang hier entlang hangeln, frage ich:

    hat dieses verdammt gute Artikel es wirklich verdient, dass das Thema „Schweiz: gut/böse“ jetzt hier unbedingt breit getreten werden muss?

    Die Inhalte des de Winter-Interviews sind verdammt viel zu wichtig für unsere Zukunft, als dass dieses bescheuerte gegenseitig Bashing hier den Raum einnehmen sollte.

  30. Leon de Winter ist einer der letzten europäischen Persönlichkeiten.
    Einer der sich nicht der politischen Korrektheit beugt.
    Einer der offen anspricht, was Sache ist.
    Wir brauchen mehr solcher Persönlichkeiten. Jagdt Merkel und ihre Blockflöten endlich zum Teufel.

  31. Ahmadinedschad hatte während seiner Holocaust-Konferenz-Kampagne 2006 gefordert, Deutschland solle Land für einen Judenstaat bei sich frei machen, wenn es schon darauf bestünde, dass der Holocaust statt gefunden hat.

    Warum also kann man von der Türkei nicht verlangen, die Gaza-Bewohner bei sich aufzunehmen und ihnen ein Land auf türkischem Gebiet frei zu räumen.

    Palästinenser, geht in die Türkei! Die lieben euch und wollen euch so sehr.

  32. So sieht Frau Dr. Maria Böhmer (CDU) türkische Friedensaktivisten:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns will- kommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle“

    Darum hat auch Frau Merkel das „tragische“ Ableben dieser Kreaturen auf der „Marmara“ zutiefst bedauert.

    Vertane Liebesmüh, meine Damen!

  33. #34 Marmor
    Da steht halt nun mal vollmundig die „Nicht Nazi“ Vergangenheit. Ich habe es nur aufgegriffen.
    #32 Makepiece
    Wie oft müssen dann die Geschichtsbücher neue umgeschrieben werden.

    Die Frage stellt sich doch eher.
    Wie betritt man den Pfad des Bösen und ist man nicht schon wieder dabei „Gasleitung Schweiz – Iran“? 18 Milliarten für die Mullah Orks und Null Wiederspruch innerhalb der Schweiz.
    Calmy Rey schloss ein Packt mit dem Teufel ab.
    Erst jetzt regen sich erste Stimmen dagegen, ganz zaghaft und vorsichtig. Nur nichts bei den falschen Leuten sagen.
    Wollt ihr die Schweiz jetzt doch noch zum Feindesland werden lassen?
    Ging es den meisten Wählern bei der Minarettinitiative nur um die unpassende Farbkombination zum Alphorn?
    Ich rede mit den Menschen und merke, dass den meisten die Menschenrechte sowas von am Arsch vorbeigehen solange es nur im eigenen Land gut geht … und hinterher die Sindflut.
    Aber erst noch ein bisschen gegen die Juden. 🙁
    Sorry aber sowas macht mich sauer.

  34. Hut ab.

    Frankenstein Head möchte der neue Sultan werden. Ein osmanischer Zombie, der das Reich der Erdoganen gerne gründen möchte. Dann werden wir den 3. und 4. Weltkrieg auf einmal erleben.

    Viel Spaß dabei.

  35. #43 Marmor

    Themaverfehlung!

    Nein, es ist Bestandteil des Artikels!

    Und zum Schluss noch dies: Es sind heute wieder dieselben Pseudo-Elite-Bonzen, welche der EU oder der Internationalen hintennachrennen, die vor siebzig-achtzig Jahren den Nazis nachgelaufen sind.

    Das ist so, und es sind verdammt noch mal nicht wenige. Sorry Marmor wenn ich Druck mache aber ich sehe Ungutes im Land 🙁
    Ihr müsst das ändern. Ich nicht!

  36. Wenn der Anspruch der Türkei über die Turkvölker von Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgisistan, Berlin-Neukölln, Turkmenistan, Usbekistan, …realisiert sein wird, dann braucht die Türkei die EU nicht mehr. Die wäre bis dahin ohnehin nur noch eine ausgelutschte Hülle.

  37. #46 Jochen10 (04. Jun 2010 21:22)

    das „ewige Thema“ vom Nazivorwurf, das hat mit diesem speziellen Artikel einen Dreck zu tun.

    Du willst vom Thema ablenken. Warum? Weil das Thema hier geistigen Sprengstoff enthält? Weil du nicht willst, dass wir uns darauf konzentrieren, sondern uns von deinem „Gaukelspiel“ ablenken lassen sollen? Was bist du denn für einer?

  38. #44 Gegengift2010

    ich konnte neulich die Vorstufe dieser Khomeini-Praxis in der Öffentlichkeit zwischen einem jungen Türken und einem kleinen deutschen Mädchen im Vorschulalter beobachten, bei dem sich mir jetzt noch der Magen umdreht. Ich konnte nichts unternehmen, da Aufsichtsberechtigte dabei waren und auf meine Unmutsäußerungen bereits spöttisch reagiert wurden.

    Manchmal könnte ich nur noch kotzen.

  39. Leon de Winter hat recht.

    Er spricht die Wahrheit aus, die Journalisten hierzulande nicht mehr aussprechen, seitdem sie sich den Islamisten gegenüber schriftlich verpflichtet haben, die wahre Identität der Mörder, Vergewaltiger und Kinderschänder zu unterschlagen.

    Die Identität dieses Kinderschänders jedoch ist bekannt.

    Dennoch ist er auf freiem Fuß, da eine 68er Seilschaft in Politik, Justiz und Medien ihn erfolgreich seit Jahrzehnten protegiert.

    Aber — wir Mütter und Väter haben ein Recht darauf, daß solche Verbrecher der Justiz zugeführt werden.

    Kinderschändung darf wie der Mord niemals verjähren. Kinderschändung ist Mord an einer kleinen, unschuldigen Seele.

    http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm

  40. #48 Marmorb

    Weil das Thema hier geistigen Sprengstoff enthält? Weil du nicht willst, dass wir uns darauf konzentrieren,

    Der Vorwurf ist völlig haltlos.
    Bei dem Thema geht es um Antisemitismus und den gibt es auch in der Schweiz und zwar nicht zu knapp.
    Den Satz Der grosse (USA) und der kleine (Israel) Teufel habe ich erstmals von Linken in der Schweiz gehört.
    Ihr habt echte Probleme im Land, die man nicht ansprechen will. Stellt euch denen!
    und von allen Dingen: „Baut die verfluchte Leitung nicht zum Iran!“

  41. #52 Hessen vorn

    Gerade eben: Naziaspekte im ZDF.

    Diese Saubande hat aber mit Sudan kaum ein Problem … weil das sind ja deren Internas.

    2 Weltkriege haben die Europäer angezettelt wobei die Osmanen beim ersten dabei waren, bei 2ten nicht mehr konnten.
    Die Juden beinahe ausgerottet wobei der Großmufti von Jerusalem feste mithalf.

    Und jetzt reißt die dreckige Saubande schon wieder ihr großes Maul auf.

    Ich koche!!!! 🙁

  42. @ Jochen10:
    Dass die Linken am Islam den Narren gefressen haben sollte Dir nicht neu sein. So ist es in Deutschland und leider auch in der Schweiz.

    Somit kannst Du aufhören Calmy-Rey (SP) und die Grünen als Islamophile zu outen. Das wissen wir schon lange.

    Zum Artikel: Sehr gut. Leider muss ich Konfuzius_2010 Recht geben. Die Wirkung wäre grösser wenn Leon de Winter ein Christ, Atheist oder gar ein (Ex)-Moslem wäre.

  43. @Jochen 10
    Um dem 1000 jährigem Reich beizutreten verliessen 450000 Männer ihre Höfe um sich an der Grenzen zur Abwehr der massiv übermächtige Wehrmacht zu stellen?

    Ja, Bern wäre eingenickt, so wie heute auch wieder Zeichen dafür bestehen.
    Doch die Bevölkerung wollte nicht in den grossen Kanton.
    Trotzt der Lächerlichkeit des Wiederstandes welches die Schweizer Infanterie hätte bieten können, riet General Keitel von einer Einnahme der Schweiz ab, da er mit zu hohe Verluste rechnete.

    Bitte informiere dich:

    http://www.prolibertate.ch/data/freierfels_prospekt.pdf

  44. De Winter macht klar, dass es den Empörten nicht um Menschenleben geht (…) Es sind alles nützliche Idioten.

    Prima! Noch einer, der das erkannt hat. 😉
    Es gibt islamische Fanatiker und islamisch/ linksradikale Populisten, die als Einzige profitieren.
    Eine Mischung aus Fanatisierten, populistisch motivierten Friedensheuchlern und naiven Gutmenschen bilden das große Heer der nützlichen Idioten – werden von Politik und Medien zu Helden geredet und dürfen sich in diesen Tagen ungeheuer edel vorkommen.

  45. Ein sehr zutreffendes Interview. Ich hoffe, dass wenigstens ein oder zwei Punkte von unseren „Qualitäts“-Journalisten aufgegriffen werden. Die Hoffnung stirbt stets zuletzt.

  46. Ich sehe und sah das genauso.
    Wer sich mit geflaggter Türkenfahne meinem Seehoheitsgebiet nähert hat mit den Folgen zu rechnen.
    Israel hat sehr besonnen gehandelt,hätte ich eine Entscheidung treffen müssen hätte die garantiert anders ausgesehen.
    Der wichtigste Hinweiss im Interview ist allerdings die geostrategische Verschiebung der Machtachse Türkei-Iran.
    Die Türkei ist das neue Zentrum der sunnitischen Welt geworden,die Türken streben wieder nach einem grossen Reich..
    Die Fronten sind klar abgesteckt,siehe hier in Europa!!!
    Warum haben wir keine freie Presse und solch Journalisten mehr ?!?

  47. Auch wenn man Jude ist, kann man trotzdem einen klaren Menschenverstand haben.

    Darum muss man nicht befangen sein!

  48. Herr Leon de Winter hat völig recht, dass diese sogenannten friedlichen Aktivisten instrumentalisiert und mißbraucht werden und nützlich Idioten sind für Politiker, wie der größenwahnsinnige Erdogan und andere machtversessene Politiker, Ideologen und deren Gefolgsleute.

    Bei dieser unverantwortlichen Geschichte bleiben die Palätinenser auf der Strecke, da sie nur Mittel zum Zweck sind und diese für niemanden von Interesse sind.

  49. #56 worsEcUrse

    Somit kannst Du aufhören Calmy-Rey (SP) und die Grünen als Islamophile zu outen. Das wissen wir schon lange.

    Aber ihr thematisiert das nicht und so kommt das 18 Milliarden Geschäft mit dem Teufel persönlich zustande.

    #57 Braccobaldo

    Um dem 1000 jährigem Reich beizutreten verliessen 450000 Männer ihre Höfe um sich an der Grenzen zur stellen

    Realistisch bleiben. Kaum einer ging wohl freiwillig aus einem Helvetischen Gedanken heraus.
    Sie schlicht und einfach wurden befohlen.

    #63 gman

    SCHWEIZ: Daniel Vischer, Abgeordneter der Schweizer Grünen meets “Friends” in Zürich am 4.6.10210:

    Haben sie wieder mal ihren Hammas und Judenhasser Stand in der Züricher Bahnhofsstrasse aufgebaut? 🙁
    Diese Leute verderben die Köpfe in meinem Umfeld. Ich vernehme fast nur Israel Kritik und Islam freundliche Gedanken … die anderen trauen sich wohl nicht … das ist ganz, ganz schlecht.
    Natürlich kippt meine Stimmung so nach und nach 🙁 zum Land hin.

  50. #1 Orianus,
    #3 Rechtspopulist, …

    Zahal leistet gute Arbeit. Wir brauchen noch mehr Zahals, die unermüdlich gegen den zunehmenden antisemitischen Wahnsinn kämpfen!

  51. Die Radikalen benutzen unsere Medien schon lange für ihre Propagandazwecke oder sitzen selbst in den Medien. Viele naive und unterbelichtete Journalisten sind willige Helferchen Erdogans und anderer Islambruderschaften.

  52. #53 Jochen10 (04. Jun 2010 23:44)

    …weil das sind ja deren Internas.

    „Internas“ gibt es nicht!

    Interna ist bereits die Mehrzahl!

Comments are closed.