SchuhwerferMuntaser al-Saidi (Foto), der „Held“ der arabischen Welt, der den früheren US-Präsidenten George W. Bush mit einem Schuhwurf zu demütigen versuchte, was dieser lächelnd wegsteckte (PI berichtete), hat seine versprochenen Belohnungen nicht erhalten. Er beklagt sich, er habe weder Sportwagen, Kamele, Gold-besattelte Pferde noch eine jungfräuliche Braut bekommen.

Diesem Missstand will jetzt die sonst angeblich so mittellose Hamas abhelfen. Sie verspricht al-Saidi Geld und eine palästinensische Braut:

Der palästinensische Premierminister Ismail Haniya versprach, dass seine Regierung darauf vorbereitet sei, alle Unkosten für al-Saidis Verheiratung zu tragen. Auch bei der Suche nach einer palästinensischen Braut werde man behilflich sein. „Er ist im Gazastreifen herzlichst willkommen“.

(Spürnase: Daniel Katz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

78 KOMMENTARE

  1. Hey! Das ist doch mal eine gute Trendumkehr: Statt rechtlose Bräute in unsere Sozialsysteme zu importieren, werden nun hasszerfressene Moslems nach Gaza exportiert. Weiter so!

  2. Der grenzdebile Trottel hat nicht kapiert, dass er sich erst allahwohlgefällig in Fetzen sprengen muß, damit jede der 72 Jungfrauen ein Stückchen von ihm abkriegt!

  3. Die Hamas will es bezahlen …

    Da sieht man mal wieder, dass der Gazastreifen eigentlich am Verhungern ist. 😉
    .

  4. Wenn ich einen Moslem meinen Schuh schmecken lasse, was bekomme ich dann (ausser einem Freiflug nach Karlsruhe)?

  5. Was er dann wohl im Zukunft anstatt Schuhen wirft?

    Friedensbomben?
    Islam means Peace..a Piece of you here and a Piece of you there…

  6. Ob der „Held“ mit seiner Braut wohl noch den Weg ins Paradies (deutsches Sozialsystem) finden wird…?

  7. Ihm helfe ich gerne. Moment, wo hab ich denn jetzt die 1Cent-Münze, …, kann ich gerade nicht finden. Dann muß er sich weiter gedulden.

  8. #12 Raucher:
    >> Oder gibt es in arabischen Gefängnissen etwa keine Dusche? <<

    Rituelle Waschungen gehören für Mohammedaner zum täglichen Programm, nein? … Jetzt wird mir klar, warum. 😉

  9. Gates: Hunderte iranische Raketen bedrohen Europa

    US-Verteidigungsminister Gates betont die große Bedrohung, die der Iran für Europa darstelle. Das sei ein Grund für den im Herbst eingeleiteten Umbau der US-Raketenabwehr.

    Das iranische Raketenarsenal stellt US-Verteidigungsminister Robert Gates zufolge eine große Bedrohung für Europa dar. Geheimdiensterkenntnisse zeigten, b>die Islamische Republik würde im Fall eines Angriffs nicht bloß eine Hand voll Geschoße auf Europa abfeuern, sondern wohl eher ganze Salven, sagte Gates am Donnerstag bei einer Kongressanhörung. Dutzende, wenn nicht gar Hunderte Raketen könnten so Europa erreichen, warnte Gates.

    Die Informationen des Geheimdienstes sind Gates zufolge ein Grund für den im Herbst eingeleiteten Umbau der US-Raketenabwehr gewesen. Die USA hatten im September Pläne für einen Raketenschild in Osteuropa gekippt und dies unter anderem mit einer veränderten Bedrohungslage durch den Iran begründet.

    Statt des Schildes sollen nun – zusätzlich zu den auf dem Kontinent stationierten Abfangraketen – mit modernen Abfangsystemen ausgerüstete Kriegsschiffe vom Mittelmeer und der Nordsee aus flexibel für die Sicherheit der europäischen Verbündeten und der dort stationierten US-Soldaten sorgen. Gates zufolge sollen die neuen Waffen etwa im Jahr 2020 einsatzbereit sein.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/574769/index.do?from=home.politik.aussenpolitik.sc.p1

  10. #15 abili (18. Jun 2010 15:04)

    Das Demokratieverständnis einer holländischen Partei unterscheidet sich nicht wesentlich vom Demokratieverständnis in ganz Resteuropa…
    Wo kämen wir denn auch hin, wenn sich Regierungen und Parteien nach dem Volk richten müssten.

    PS: Versucht mal, in der WELT einen Kommentar zu hinterlassen… 😉

  11. #12 Raucher (18. Jun 2010 14:58) Oder gibt es in arabischen Gefängnissen etwa keine Dusche?
    **********************************************
    Nutzt alles nichts wenn man sich 5 x am Tag die Füsse wäscht aber nur 1 x im Monat die Socken tauscht.
    **********************************************
    😆 😆

  12. An der WM sind vier Nordkoreaner „verschwunden“. Was ihnen und ihren Familien erwartet beschreibt der Tagi (sehr interessant): http://www.tagesanzeiger.ch/wm2010/rund-ums-stadion/Ihre-Familien-muessten-bitter-dafuer-buessen/story/12259887
    Das ändert natürlich nichts daran, dass im „grün-roten“ Forum ignoranz.ch gewisse Leute für Nordkorea, den Iran, etc. schwärmen. Wer sich die Mühe nehmen will, mal die literarischen Gehirnwindungen solcher Subjekte zu lesen, dem empfehle ich vorall auf Aeusserungen von einem sogenannten „Thomas“ und “ „wilhelmtell“ zu achten.

  13. UN-Bericht: Israel reduziert Straßensperren um 19 Prozent

    NEW YORK (inn) – Israel hat zwischen April 2009 und März dieses Jahres 121 Straßensperren im Westjordanland entfernt.

    Das geht aus einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Vereinten Nationen hervor. Darin wurde außerdem festgestellt, dass mindestens 28 Prozent der palästinensischen Wohneinheiten in Ostjerusalem illegal errichtet wurden.

    Und nur diese werden abgerissen, da soll sich niemand beschweren.

    Laut dem Bericht ging die Zahl der Straßensperren in der von Israel kontrollierten Zone C des Westjordanlandes von 626 auf 505 zurück. 418 dieser Hindernisse sind nicht bemannt, sie schließen Erdhaufen, Gräben und Tore mit ein. 22 sind Checkpoints, die nur teilweise besetzt sind und 65 sind dauerhaft bemannte Kontrollpunkte.

    Durch die Maßnahme habe sich die Reisezeit zwischen vielen Städten deutlich verkürzt. Große Teile der palästinensischen Bevölkerung hätten nun einen besseren Zugang zu Dienstleistern, Märkten und ihren Arbeitsplätzen als in den vergangenen Jahren.

    Na, ja, ich warte auf den nächsten Anschlag wie vor ein paar Tagen…1 Polizist ermordet, drei Weitere schwer verletzt….

    http://www.israelnetz.com/themen/nachrichten/artikel-nachrichten/datum/2010/06/17/un-bericht-israel-reduziert-strassensperren-um-19-prozent/

  14. Das ist schon mal positiv:

    Britische Warnung: „Teilnahme an Gaza-Hilfsflotten ist gefährlich“

    LONDON (inn) – Das Auswärtige Amt in Großbritannien hat seine Bürger vor der Teilnahme an Flotten auf dem Weg nach Gaza gewarnt. Auch sollten Briten von Besuchen im Gazastreifen Abstand nehmen, heißt es auf der Webseite des Regierungsorgans.

    Wie die „Jerusalem Post“ meldet, wurde kurz nach der israelischen Razzia gegen die „Free Gaza“-Flottille am 31. Mai eine entsprechende Warnung auf der Internetseite veröffentlicht.

    Der Reisehinweis für „Israel und die Besetzten Gebiete“ informiert die Bürger darüber, dass „die Teilnahme an einem derartigen Konvoi ein echtes Risiko von Verletzung oder Tod mit sich bringt. Wir raten jedem dringlich davon ab, zu versuchen, die Seeblockade auf diesem Wege zu brechen“. Das Amt fügt hinzu: „Wir raten von allen Reisen nach Gaza ab (einschließlich der Gewässer von Gaza).“

    Ein Vertreter des israelischen Außenministeriums begrüßte die Veröffentlichung. Solche Äußerungen seien bedeutsam. Denn sie verdeutlichten, dass die entsprechenden Regierungen Versuche, die Blockade zu brechen, als negativ einstuften. Gleichzeitig würden hartnäckige Teilnehmer an einer solchen Flotte darauf hingewiesen, dass sie hinterher nicht bei ihrer Regierung um Unterstützung ansuchen dürften.

    auch aus israelnetz….

  15. Was er kriegt eine arabische Frau? Gar keine Cousine oder Tante eventuell Schwester zur Frau? Das ist aber schwer unislamisch das geht gar nicht muss doch in der Familie bleiben das eigene Blut oder?!

  16. #7 Nassauer (18. Jun 2010 14:42) Wenn ich einen Moslem meinen Schuh schmecken lasse, was bekomme ich dann (ausser einem Freiflug nach Karlsruhe)?

    Du bekommst einen Satz heisse Ohren vom Musel 😀

  17. Noch eine Neuigkeit:

    Der falsche ? The wrong Uri Brodsky?

    Did Poland arrest the wrong Uri Brodsky? That’s what his lawyer claims….
    The attorney for Uri Brodsky, an Israeli being held in Poland over a connection to the group that eliminated top Hamas terrorist Mahmoud al-Mabhouh earlier this year in Dubai, told a Polish court that his client was innocent, and that he was a victim of mistaken identity. A check of his fingerprints versus the fingerprints on record lifted off a suspicious passport attributed to Brodsky would prove this, he said. That they share the same name is an “unfortunate coincidence,” he said.

    http://israelmatzav.blogspot.com/

  18. Was bekomme ich, wenn ich beim nächsten Besuch von Rotzbremse Erdogan in Deutschland diesem meinen Latschen in die Schnauze werfe? 😉

  19. #2 eigenvalue

    Heute lachen wir über Elche,
    morgen sind wir selber welche:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8095527/De-Maiziere-draengt-auf-islamische-Studiengaenge.html

    Unsere Politiker (Schaden abwenden vom dt. Volk und so) arbeiten hart dafür.

    in dem Artikel heisst es:

    Der Dialogbeauftragte des der türkisch-islamischen Dachverband Ditib, Bekir Alboga, sagte, die Beiräte könnten eine Etappe sein zur Anerkennung der Muslime in Deutschland als Religionsgemeinschaft. Die Bemühungen der Verbände müssten „mit Lob und Würdigung anerkannt werden“.

    Falls der Herr Islamist noch weitere Vorschläge hat, wie wir ihm beim Jihad behilflich seien können, bitte einfach ne e-mail an die Bundesregierung schicken.
    Wir, das Volk sollten die Zeichen der Zeit richtig deuten und schonmal ein paar Trockenübungen machen

    http://www.youtube.com/watch?v=_rt6Hvmwi4g

    #18 Zahal

    Das geht aus einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Vereinten Nationen hervor. Darin wurde außerdem festgestellt, dass mindestens 28 Prozent der palästinensischen Wohneinheiten in Ostjerusalem illegal errichtet wurden.

    In Deutschland wird schon das Camping ausserhalb der dafür vorgesehenden Plätze bestraft, Israel hat aber gefälligst illegalen Hausbau zu dulden, weil Menschenrechte und so.

  20. De Hamas verspricht eine Braut.
    Schwarz/Gelb mehr Netto vom Brutto
    und ein halbes Jahr später waren alles nur Versprecher

  21. …noch eine jungfräuliche Braut bekommen.

    diese museln haben ihr hirn (so überhaupt vorhanden) wirklich im schwanz.

  22. Interessantes auf achgut:

    Die beiden Organisatoren des [voraussichtlich an diesem Wochenende eintreffenden] libanesischen Konvois, Yasser Kashlak und Samar al-Hajj, wiesen Berichte zurück, wonach sie Unterstützung von der radikalislamischen Hisbollah im Libanon, eines weiteren Verbündeten des Iran, erhalten würden. Es gibt jedoch Hinweise auf engere Verbindungen zur Hisbollah: Yasser Kashlak schrieb ein Loblied auf den Anführer der Hisbollah, Sheikh Hassan Nasrallah. Samar al-Hajj traf öffentlich mit Nasrallah zusammen und sprach ihren Dank aus. Al-Hajjs Ehemann saß wegen Beihilfe zum Mord am libanesischen Ministerpräsidenten Rafiq Hariri eine mehrjährige Haftstrafe im Libanon ab. Bei einer Massenveranstaltung am 4. Juni 2010 hatte Nasrallah dazu aufgerufen, mehrere Schiffe in den Gazastreifen zu schicken. Gegen Israel könne „nur eine Diplomatie, die sich auf Stärke und Waffen gründet, wirksam” sein. Seit Ende der kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Israel und der Hisbollah 2006 hat die Terrororganisation ihr Waffenarsenal in einem Maß aufgerüstet, das weit über die paramilitärischen Fähigkeit von vor 2006 hinausgeht.

    Einzelheiten zu neuen Schiffen, die Israels Seeblockade brechen wollen (Stand: 16. Juni 2010):

    Iran

    * Ein iranisches Schiff stach am 12. Juni aus dem iranischen Hafen von Khorramshahr in Richtung Gazastreifen in See und sieht vor, durch die Hoheitsgewässer von Oman, des Jemen und Ägyptens zu segeln, bevor es den Gazastreifen zu erreichen versucht.

    * Zwei iranische Schiffe, die von der iranischen Gesellschaft für die Verteidigung von Palästina organisiert wurden, sollen planmäßig in Kürze ablegen: Der Name des einen Schiffes lautet Toward Gaza (“Richtung Gaza”) und wird aus dem Hafen von Bandar Abbas im Süden des Iran in See stechen, wohingegen das andere Schiff aus dem Norden des Iran starten und in der Türkei anlegen wird, bevor es sich auf den Weg zum Gazastreifen macht.

    * Entgegen einer früheren Erklärung von Seiten des Iranischen Revolutionsgardekorps (Iranian Revolutionary Guards Corps – IRGC), derzufolge das IRGC bereit sei, jedes weitere Schiff mit Hilfsgütern, das den Gazastreifen zu erreichen versucht, mit einer Eskorte zur See zu begleiten, gaben sowohl ein Kommandant des IRGC als auch ein Beamter, der für beide Schiffe verantwortlich ist, am 14. Juni 2010 an, dass Streitkräfte des IRGC die Schiffe nicht begleiten würden.

    * Ein iranischer Beamter, der für den Konvoi verantwortlich ist, sagte, dass diejenigen, die sich an Bord der Schiffe befinden, „bereit sind, auf diesem Wege zu Märtyrern [Shahid] zu werden.”

    * Drei Mitglieder des Majlis (iranisches Parlament) haben ebenfalls vor, im späteren Verlauf der Woche über Ägypten in den Gazastreifen zu reisen.

    * Ein iranischer Botschafter drohte: „Wenn die (zionistische) Einheit es wagen sollte, irgend eine aggressive Attacke (gegen das Schiff) zu richten, dann ist es sicher, dass [Israel] einen viel härteren und stärkeren Schlag in Empfang nehmen wird.”

    Libanon

    * Zwei libanesische Organisationen – „Journalisten ohne Grenzen“ und „Freiheit für Palästina“ (Free Palestine) – sind Sponsoren des Schiffes Naji al Ali, auf dem sich mindestens 50 Journalisten und 25 Freiwillige aus Europa befinden, darunter auch Mitglieder des Europäischen Parlaments.

    * Der palästinensische Geschäftsmann und Vorsitzende der Organisation „Freiheit für Palästina“, Yasser Kashlak, finanziert die Naj al Ali ebenso wie das Schiff Mariam, auf dem sich ausschließlich Frauen befinden.

    Kashlak besteht darauf, dass er keinerlei Verbindung zur Hisbollah, zur Hamas oder zum Iran habe, doch schickte Kashlak 2009 einen Brief an Nasrallah, in dem er schrieb: „Wir bitten Allah darum, unser Leben zu verlängern und das Leben aller, die Palästina und den noblen Widerstand unterstützen.” Darüber hinaus kritisierte Kashlak in einem Internet-Blog arabische Regierungen und Medien für ihr Versagen, den „Sieg Nasrallahs“ im Krieg der Hisbollah mit Israel 2006 zu akzeptieren.

    * Samar Hajj, die die Mariam organisiert, sagte, das Schiff habe „nichts zu tun mit der Hisbollah, auch wenn es für uns eine Ehre ist, den Widerstand [gegen Israel] zu unterstützen.“ Sie ist die Frau von Ali Hajj, einem ehemaligen libanesischen General, der bis vor kurzem eine libanesische Haftstrafe wegen Beihilfe zum Mord am ehemaligen libanesischen Ministerpräsidenten Rafiq Hariri absaß. Das Paar war vor drei Wochen mit Nasrallah zusammengetroffen, um ihm für seine Unterstützung zu danken.

    * Eine in den Vereinigten Staaten ansässige Gruppe, der „Rat für die Stiftung des Nationalen Interesses“, hat ihre Unterstützer aufgefordert, sich freiwillig zu melden und dem libanesischen Konvoi anzuschließen.

    Türkei

    * Der Insani Yardim Vakfi, oder „Fonds für humanitäre Hilfe” (IHH), eine türkische Gruppe von Islamisten, die zum harten Kern der Gaza-Hilfs-Flotte vom 31. Mai 2010 gehörte und diese zum Teil finanzierte und organisierte, gab an, dass der IHH im Juli sechs weitere Schiffe in den Gazastreifen schicken wird. Eine Untersuchung von 2006, durchgeführt vom Dänischen Institut für Internationale Studien, zeigt, dass der IHH 1999 an der Planung eines Anschlags der al-Qaida auf den Internationalen Flughafen von Los Angeles beteiligt gewesen war. Berichten zufolge erwarb der IHH gefälschte Dokumente, rekrutierte Agenten und lieferte Waffen an al-Qaida in Vorbereitung des Überfalls, der schließlich vereitelt wurde.

    Deutschland

    * Die deutsche Organisation „Jüdische Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost” (Evelyn Hecht Galinski gehört dazu) finanziert ein Schiff mit mindestens 14 Aktivisten, dessen Abfahrt für Mitte Juli geplant ist. Nach Angaben der Sprecherin der Gruppe, Edith Lutz, könnte sich das Schiff verspäten, da weitere 40 deutsche Aktivisten ihre Teilnahme angemeldet haben. Dies mache das Chartern eines weiteren Schiffes erforderlich. Der Name des Hafens, von dem aus das Schiff in See stechen soll, wurde bisher nicht bekannt gegeben.

    * Europäische Politiker haben Berichten zufolge positiv auf die Bitte Israels reagiert, Schiffe an der Abfahrt aus europäischen Häfen in den Gazastreifen zu hindern.

    “Freiheitsflotte II”

    * „Freiheit für den Gazastreifen” – eine Gruppe, die die „Gaza-Hilfs-Flottille“ vom 31. Mai 2010 mitfinanzierte – sowie „Viva Palästina“, eine in Großbritannien ansässige Gruppe, planen einen weiteren Konvoi von 10 – 15 Schiffen, die sich im Oktober auf den Weg zum Gazastreifen machen sollen. Einer der führenden Organisatoren ist Iyad el-Sarj, ansässig in Norwegen.

    Liste der abgefangenen Waffenschiffe für den Gazastreifen (2001-2009):

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/blockadebrecher_2/

  23. ob HANYA die jungfräuligkeit der braut vorher selbst untersucht ?
    UND ÜBRHUPT WARUM MÜSSEN IMMER IRGENDWELCHE ANDEREN FÜR DIESE FLASCHEN EINE BRAUT SUCHEN? SIND DIE FLASCHEN SELBER NICHT MANNS GENUG DAZU?
    VERSAGER!
    die braut fragt ja keiner dort. wozu auch? es hatt sich ja bewährt. 🙁

  24. Humanitäre Katastrophe in Gaza: Bevölkerung kämpft mit Übergewicht…..

    In einem Bericht der WHO über den Gesundheitszustand der Gaza-Bewohner, wurde eine weite Verbreitung von Übergewicht, besonders bei Jugendlichen festgestellt. Bei den Jugendlichen zwischen 10-16 Jahren sind 15,9% übergewichtig. Bei den Frauen gibt es 24,6% Übergewichtige, bei den Männern 6,5%.
    Dagegen konnten nur 1,5% untergewichtige Babys gefunden werden, Tendenz seit der letzten Studie sinkend.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/humanitaere_katastrophe_in_gaza_bevoelkerung_kaempft_mit_uein_einem_bericht/

  25. #29 Zahal (18. Jun 2010 16:32)

    * Europäische Politiker haben Berichten zufolge positiv auf die Bitte Israels reagiert, Schiffe an der Abfahrt aus europäischen Häfen in den Gazastreifen zu hindern.

    Hört sich zwar gut an, aber wird nicht reichen. Ich bin immer noch das Meinung das hier ein Krieg provoziert werden soll. Das geht über das islamistische Säbelrasseln hinaus. Kein Islamischer Führer kann es sich leisten Leute zu opfern, und der nach Blut und Rache schreienden Bevölkerung nur mit kämpferischen Reden zu kommen. Das könnt alles noch richtig eklig werden.

  26. #32 ShuhadaTombola (18. Jun 2010 16:56)
    Hört sich zwar gut an, aber wird nicht reichen. Ich bin immer noch das Meinung das hier ein Krieg provoziert werden soll. Das geht über das islamistische Säbelrasseln hinaus. Kein Islamischer Führer kann es sich leisten Leute zu opfern, und der nach Blut und Rache schreienden Bevölkerung nur mit kämpferischen Reden zu kommen. Das könnt alles noch richtig eklig werden.

    Natürlich wird das nicht reichen und ich bin mit dir einer Meinung, daß dort ein Krieg provoziert werden soll, leider befinden sich ja schon zwei libanesische Schiffe auf dem Weg und Ägypten droht auch mit „furchtbatren“ Konsequenzen, sollten diese Schiffe „behindert“ werden…..aber zumindest die Idioten wie Hecht Galinski von der „Jüdichen Stimme für Terrorversteher“ können möglicherwesie NICHT auslaufen.

    Mir müssen abwarten…..Barak nimmt dieses als Kriegserklärung an:

    Barak warnt libanesische Regierung vor neuer Gaza-Flottille
    ___________________________________________
    Israels Verteidigungsminister Ehud Barak hat sich am Donnerstag zu der libanesischen Flottille geäußert, die in den nächsten Tagen die Seeblockade des Gaza-Streifens durchbrechen will.

    „Die Medien berichten von der Absicht, zwei Schiffe aus dem Libanon nach Israel zu schicken, und ich sage der libanesischen Regierung ganz klar: Sie sind verantwortlich für Schiffe, die libanesische Häfen mit der eindeutigen und bekannten Intention verlassen, die Seeblockade Gazas zu durchbrechen.“

    „Die Regierung des Libanon, von wo aus solche Schiffe in See stechen, muss verhindern, dass Kriegsmaterial, Waffen, Munition, Sprengstoff und ähnliches, was später im Fall, dass die Schiffe sich weigern, in Ashdod zu ankern, zu gewaltsamen und gefährlichen Konfrontationen führen kann, nicht auf die Schiffe gelangt“, so Barak, der gleichzeitig betonte, dass Israel aus Sicherheitsgründen nicht beabsichtige, die Seeblockade des Gaza-Streifens aufzuheben.

    (Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 17.06.10)

  27. Der ganze Bohei um das Thema Heirat und Brautfindung und -kauf im Islam ist zweifellos auffällig. Kein Wunder, sieht der Islam doch für Mohammedaner das Recht auf 4 Frauen vor, Hauptfrauen wohlgemerkt, ein paar Nebenfrauen extra und Gespielinnen in beliebiger Zahl dazu.

    Lassen wir die Nebenfrauen und Konkubinen mal weg, dann sind in schariösen Gesellschaften gravierende Schieflagen vorprogrammiert: auf 1 Mann mit 4 Frauen kommen 3 Männer, die leer ausgehen. Eine Gesellschaft, in der einem Mann, der sich mit 4 Frauen schmückt, drei frustrierte, unbefriedigte Single-Männer gegenüberstehen, kann nicht friedlich bestehen. Angestaute Energie lädt sich in Aggressionen ab. Die Lösung kann dann nur lauten: Es müssen mehr Frauen her. Doch es liegt in der Natur, dass das Geschlechterverhältnis ziemlich präzise bei 50:50 liegt. Eine Lösungsmöglichkeit: Der Frauenmangel muss von außen ausgeglichen werden, der Islam mus expandieren und Sklavinnen einverleiben. Der Frauennachschub reicht nie aus.

    Ja, das ganze Theater um das Thema Buhlerei, Werberei, Brautpreisgeschachere und sexuelle Phantasien ist besonders in islamischen Ländern extrem ausgeprägt. Alles dreht sich um das Eine. Nein, nicht den einen Gott, sondern eben das Eine.

  28. Als Schuhwerfer hat der doch alle Talente und Qualifikationen um hier in Deutschland aufgenommen zu werden und Rieser-Rente zu beziehen.

  29. Ein Verschwundener meldet sich
    FILM UND EXIL Der iranische Filmemacher Daryush Shokof berichtete in Berlin über seine Entführung

    Gestern lud das Schutzkomitee Daryush Shokof zu einer Pressekonferenz in das Berliner Kino Arsenal ein. Daryush Shokof, Maler und Filmemacher aus dem Iran, der seit langem in Berlin lebt, wurde seit dem 25. Mai von seinen Freunden vermisst, unter ihnen der Schrifsteller Javad Asadian, sein Mitbewohner. Weil sich Shokof, der nach Köln gereist war, weder telefonisch noch per Mail zurückmeldete, fürchteten Asadian und weitere Freunde die Entführung des Filmemachers. Sie gründete das Schutzkomitee, zusammen mit einem Berliner Büro für Menschenrechte und Jonathan Weckerles von der Inititiative „Stop the Bomb. Keine Geschäfte mit dem iranischen Regime“ und alarmierten die Öffentlichkeit über Shokofs Verschwinden. Damit haben sie, vermutete Asadian, dazu beigetragen, dass seine Entführer Shokof wieder laufen ließen. 12 Tage nach seinem Verschwinden tauchte er wieder auf, am Ufer des Rheins von seinen Entführern ausgesetzt, wie Shokof gestern erzählte.

    Die TAZ hat vorsorglich den Kommentarbereich nicht aufgemacht, würde sie bei „israelkritischen“ Beiträgen nie tun, also der iranische Geheimdienst, und niemand regt sich auf…..ganz normal hier?

    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2010/06/18/a0054&cHash=c26700660b

  30. #33 Zahal (18. Jun 2010 17:08)

    Mir müssen abwarten…..Barak nimmt dieses als Kriegserklärung an

    Ist ja auch eine. Nicht falsch verstehen, bin kein Hippi. Von mir aus kann es dafür nen Rundumschlag geben. Iran, Türkei, Syrien, etc. Mich kotzt nur an das so wie es aussieht denn nur eine Nation kämpft. Würde die Staatengemeinschaft zusammenhalten, würden die gar nichr erst mit dem Säbel rasseln, und falls doch, regnet es Feuer und Scheisse.
    Israel udn Russland in die Nato, Türkei in den Mekka/Medina Pakt! Man muss sich einfach global neu sortieren.

  31. #33 Unterhelm Falcone:
    >> Eine Gesellschaft, in der einem Mann, der sich mit 4 Frauen schmückt, drei frustrierte, unbefriedigte Single-Männer gegenüberstehen, kann nicht friedlich bestehen. <<

    Theoretisch könnte man mohammedanischen (Parallel-)Gesellschaften ja zu einem friedvollerem miteinander verhelfen, in dem man 3 aus 4 männlichen Mohammedanern einfach gleich mal an die nächste Wand stellt. *Sarkasmus off*

  32. #39 ShuhadaTombola (18. Jun 2010 18:12)

    Ist ja auch eine. Nicht falsch verstehen, bin kein Hippi. Von mir aus kann es dafür nen Rundumschlag geben. Iran, Türkei, Syrien, etc. Mich kotzt nur an das so wie es aussieht denn nur eine Nation kämpft. Würde die Staatengemeinschaft zusammenhalten, würden die gar nichr erst mit dem Säbel rasseln, und falls doch, regnet es Feuer und Scheisse.
    Israel und Russland in die Nato, Türkei in den Mekka/Medina Pakt! Man muss sich einfach global neu sortieren.

    Ja, das müsste man, freie Staaten, freie Nationen. Ich habe ein Video unter Moderation, das noch mehr zeigt……ganz neu, da werden sie eingeschworen, als Shahid zu kämpfen…..

    Das können die europäischen Regierungen nicht so hinnehmen, es sei denn, es ist Absicht, aber dann wird es wirklich heiss und Europa hat sich die Folgen dann selbst zuzuschreiben, als Mittäter und Mitwisser…..

    Shalom

  33. ******************************************************
    #24 Antimusel (18. Jun 2010 16:06)
    Herr, gib uns die Kraft für einen weiteren Kreuzzug. Ich bin vorbereitet, von mir aus kanns losgehen. Ahmen!
    *******************************************************

    Na ja…. auf einen KREUZzug scheinst u dann doch weniger vorbereitet zu sein.

    Es heisst immer noch AMEN!

    Aber egal, hau ihnen einfach wild was in die Fresse. DAS verstehen die dann schon 😉

  34. Ach, hätten ihn doch damals die Bodyguards mit den Herrn Smith und Wesson verheiratet, das wäre eine gute Sache gewesen.

  35. #23 wir tun was

    Was bekomme ich, wenn ich beim nächsten Besuch von Rotzbremse Erdogan in Deutschland diesem meinen Latschen in die Schnauze werfe?

    Eine virtuelle Ehrentafel auf PI-News.net und den Respekt aller Mitleser.

    Ach so, und so 20-30 Jahre Arbeitslager wahrscheinlich.

  36. ,Zuvor hatte al-Saidi sich bitter beklagt, dass sämtliche Versprechen, die ihm in der arabischen Welt gemacht worden waren, nicht eingehalten wurden.

    ,

    Darüber wundert er sich doch nicht wirklich?

  37. #49 AngstvorderZukunft:
    >> Ach, hätten ihn doch damals die Bodyguards mit den Herrn Smith und Wesson verheiratet, das wäre eine gute Sache gewesen. <<

    Wieso das denn??? Ich finde gerade, dass G.W. Bush gerade mal wieder hier durch Eleganz, Können, Witz und nicht zuletzt gesunder und gut trainierter physischer Reflexe objektiv als großer Sieger da steht; egal ob die gutmenschelnd antiamerikanistische und mohammedanistische Presse das nun zu Kenntnis nimmt oder nicht. Hätten aber den seine stinkenden Latschen schmeißenden Mohammedaner irgendwelche Bodyguards mit Großkalibern zu Hackfleisch verarbeitet, wäre das Ergebnis doch nicht so offensichtlich und schön, wie es ist.
    .
    Apropos; und unabhängig davon: Gott schuf bekanntlich den Menschen. Samuel Colt machte sie gleich! 😉

  38. Nochmal wegen dem Gas, das müsste denn ja ein Narkotikum oder wie das heisst sein. Die sind meist bei Überdosierung tödlich. Wo die Russen es eingesetzt hatten starben die geiseln wohl, weil es selbst im geschlossendem Raum schwer zu dosieren ist. Auf See wird da nichts gehen. Hat die Israelische Armee Kampftaucher? Die könnten sabortieren.

  39. Letzte Gelegenheit zum Zeichnen dieser Petition – Sign Our Petition to Stand in Defense of Israel!

    Add your name to the group of 31,357 people who have already signed using the Internet!

    Prime Minister Benjamin Netanyahu has been invited to the White House to discuss „both our shared security interests as well as our close cooperation in seeking peace between Israel and its neighbors.“ Attempts to secure a two-state solution between Israel and the Palestinians will surely bring more demands for Israel to relinquish land-for-peace. The land-for-peace deals of recent years have placed Israel and the Jewish people in grave danger. Israel has been forced to the bargaining table time and time again. She has conceded land-for-peace, all to no avail. Israel remains the target of terrorists worldwide.

    We must ask President Obama to „just say no“ to land-for-peace demands. Please read our petition and use the form below to add your signature.

    NO MORE LAND-FOR-PEACE

    http://tool.donation-net.net/entrance/enter.cfm?dn=1032&source=2059&id=531645&commid=150157562&CFID=8915882&CFTOKEN=75086913

    Und die Petiton gegen die Linken nicht vergessen…..

    http://www.petitiononline.com/gaza10/

  40. #60 ShuhadaTombola (18. Jun 2010 19:01)
    Nochmal wegen dem Gas, das müsste denn ja ein Narkotikum oder wie das heisst sein. Die sind meist bei Überdosierung tödlich. Wo die Russen es eingesetzt hatten starben die geiseln wohl, weil es selbst im geschlossendem Raum schwer zu dosieren ist. Auf See wird da nichts gehen. Hat die Israelische Armee Kampftaucher? Die könnten sabortieren.

    Sicher hat es die…..ich denke, sie werden diesmal darauf vorbereitet sein, WAS dort los ist……

  41. „Hat die Israelische Armee Kampftaucher? Die könnten sabortieren.“

    Wie gesagt: Ein Schuss auf die Schiffsschraube und dann den Abschleppdienst betsllen.

  42. Söldner Trick!

    Das machten die Santinistas und die Contras in Nicaracua…und sie warten bis Heute!

  43. #64 Zahal

    Für ALLE, die Israel unterstützen möchten. Eine neue PETITION, schon fast 10.000 Unterzeichner:

    Gute Sache, hab ich doch gleich mal gemacht,die 10.000 werden garantiert noch geknackt. Für flotillafacts werd ich mir morgen englisch aus dem Hirn pressen.

  44. Sp woie dieser Dumm-Dödel aussieht, muss der mit einer 70-jährigen faltigen gebrauchten Braut zufrieden sein. Jungfrau will dieser Dödel?? Gebt ihn ein paar Schuhe, die ihm passen!!

    Hat der tatsdächlich die Märchen aus 1001 Nacht geglaubt?? die Dödel lügen doch, wenn sie den Mund aufmachen!!

  45. Hass: Einige Wiener Taxifahrer weigern sich, jüdische Fahrgäste zu befördern.

    Nach Israels Militäreinsatz gegen ein türkisches Schiff der Gaza-Flottille, bei dem am 31. Mai neun Menschen getötet wurden, ist in Wien ein Ansteigen antisemitischer Vorfälle festzustellen. Angeheizt wurde die Stimmung vor allem durch eine große Anti-Israel-Demonstration am 4. Juni, an der über 10.000 Personen teilgenommen haben, die mehrheitlich der türkischen Community zuzurechnen waren.

    Seitdem werden immer neue Fälle antisemitischer Übergriffe bekannt: Ein Rabbiner wurde nahe einer jüdischen Schule von einem türkischen Jugendlichen beschimpft. Dabei kam es zu einem Wortgefecht, schließlich stürmten etliche türkische Männer aus einem Lokal heraus und bedrohten den Rabbiner. Mehrere durch ihre Kleidung als Juden erkennbare Personen wurden auf der Straße bespuckt, geschlagen, angerempelt oder beschimpft. »Judensau« musste ein Rabbiner in der Wiener Innenstadt hören, Taxifahrer weigern sich, jüdische Fahrgäste mitzunehmen.
    Muzicant wandte sich am Donnerstag in einem Brief an alle Gemeindemitglieder. Er sichert darin Hilfe der IKG zu und ruft alle, die Opfer solcher Übergriffe werden, auf, sich bei der Kultusgemeinde zu melden und Anzeige bei der Polizei zu erstatten. »Wir dürfen nicht zulassen, dass der Antisemitismus jetzt auf die 400.000 in Österreich lebenden Türken übergreift.«

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/7722

  46. #61 Zahal:
    >> Letzte Gelegenheit zum Zeichnen dieser Petition – Sign Our Petition to Stand in Defense of Israel! <<

    Von meiner Seite doch schon längst und natürlich geschehen, werter Zahal!

  47. Ich hatte oben schon das Video eingestellt hier von Heplev der deutsche Text. 🙂

    Latma hat wieder zugeschlagen:
    Die singenden „3 Terrors“: Ahmedido Domingo (aka Ahmadinedschad), Erdogano Pavarotti (aka Erdoan) und Assad Carreras (aka Bashar Assad).

    Jihad is Sweet, Jihad is Fun

    Ich sage, es ist an der Zeit, dass das Reich wieder errichte.
    Lasst uns an die Arbeit gehen! (Lasst uns an die Arbeit gehen!)
    Denn in Europa weiß jeder, dass ich nur ein Wichser bin. (Er ist nur ein Wichser.)

    Und ich, ein Serienmörder, der sein ganzes Leben
    im Gefängnis verbringen sollte, (o weh, o weh)
    erreiche das Herz aller Weltmedien.
    Wir haben den Pfad [dazu] gefunden. (Hurra, hurra)

    Terror, Terror, das ist genau mein Ding.
    Terror, Terror, bringt uns Liebe und Verständnis.
    Den Westen besiegen, The One besiegen
    von Tripolis bis Teheran,
    yalla, yalla, ya, Jihad ist süß, Jihad macht Spaß!

    Terror, Terror, so überzeugst du,
    dass cool und charmant wie ein Prinz bist.
    Den Westen besiegen, The One besiegen
    für Hisbollah und Erdogan,
    yalla, yalla, ya, Jihad ist süß, Jihad macht Spaß!

    Jetzt hat also die UNO die Sanktionen verhängt,
    meine Güte, meine Güte! (meine Güte, meine Güte!)
    Zusammen stehen wir hier, ohne Opposition
    die habe ich hoch aufgeknüpft. (er hat sie hoch aufgeknüpft)

    Ich möchte Obama für seine Geduld danken,
    dafür, dass er sich blöd stellte. (dass er sich blöd stellte)
    Denn nun habe ich die Gemütsruhe
    mir die Atombombe zu bauen. (die Atombombe)

    Terror, Terror, das ist genau mein Ding.
    Terror, Terror, bringt uns Liebe und Verständnis.
    Den Westen besiegen, The One besiegen
    von Tennessee bis Teheran,
    yalla, yalla, ya, Jihad ist süß, Jihad macht Spaß!

    Terror, Terror, bringt uns all das Geld,
    Terror lässt euch alle in die Hosen pissen.
    Den Westen besiegen, The One besiegen
    von Tennessee bis Teheran,
    yalla, yalla, ya, ich drück den Knopf und ihr seid weg!

    http://heplev.wordpress.com/2010/06/18/die-3-terrors-jihad-is-sweet-jihad-is-fun/

    Danke Graue Eminenz 🙂

  48. und schnell noch die täglichen ‚Vorkommnisse‘:
    Donnerstag, 17.06.2010:

    – Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 11 wegen Terrorverdachts gesuchte Araber.

    – Soldaten feuerten auf einen Araber, der gesehen wurde, wie er einen Sprengsatz am Grenzzaun legte.

    – Das Bezirksgericht Haifa entließ zwei Jugendliche aus der Haft, die (nach dem Murmelschiff-Vorfall) Brandsätze auf Autos warfen; gleichzeitig erklärte das Gericht, die Fähigkeit des Vaters des einen Jugendlichen seinen Sohn zu beaufsichtigen müsse überprüft werden, da dieser am Eingang des Gerichtsgebäudes erwischt wurde, wie er ein Messer schwenkte.

    – Bei zwei jungen Männern (Arabern) aus der Nähe von Nazareth wurden Sprengsätze sowie improvisierte Feuerwaffen gefunden.

    Israel hat der PA eine Liste von Gütern geschickt, die neu zum Transport in den Gazastreifen zugelassen werden. Einige davon wurden bereits vor Monaten von Israel genehmigt.

    So kann man das auch machen – Syriens Assad sucht ja immer nach Möglichkeiten Friedensverhandlungen mit Israel nicht stattfinden zu lassen. Jetzt ist es der Vorfall mit den Terrorschiffen, die ihm die Gelegenheit liefert Friedensverhandlungen für unmöglich zu erklären. Natürlich „mit dieser israelischen Regierung“ – aber welche wäre nicht dazu geeignet, ihr das in die Schuhe zu schieben?

    Aro1 beschreibt das Verhalten und die Argumentation des Junior-Diktators umfangreicher und fasst es in der Überschrift zusammen: Der pyromanische Clown in Damaskus in BBC-Inteview: Wenn die Israelis sich nicht aendern, ihre Regierung absetzen, wird es Krieg geben!

    http://aro1.com/der-pyromanische-clown-in-damaskus-in-bbc-inteview-wenn-die-israelis-sich-nicht-aendern-ihre-regierung-absetzen-wird-es-krieg-geben/

    Humanitäres:

    – 114 LKW-Ladungen humanitäre Güter, Gas und Treibstoff wurden in den Gazastreifen geliefert.

    http://dover.idf.il/IDF/English

  49. »Wir dürfen nicht zulassen, dass der Antisemitismus jetzt auf die 400.000 in Österreich lebenden Türken übergreift.«

    Lieber Herr Muzicant, nicht „auf die„, sondern „von den„!

  50. Die Moerder Europas: Zapatero

    Der erste kleine Beitrag in unserer neuen Rubrik „Die Moerder Europas“ ist, so hat es die Nachrichtenlage gewollt, Spaniens Premier Zapatero gewidmet. „Die Moerder Europas“ sind diejenigen mehr oder weniger einflussreichen politischen Repraesentanten des alten Kontinents, denen Europa das Schicksal zu verdanken hat, bald als geistig-kulturelle Entitaet vollstaendig zu verschwinden.

    Diese Henker Europas sind blind gegenueber der Tatsache, dass Israel an vorderster Front fuer die Werte und die Gesellschaftsordnung kampft, auf denen auch europaeische Gesellschaften gruenden [oder mal gruendeten]. Sie fuehlen sich viel bequemer in ihren Sesseln als willfaehrige Mitlaeufer des Weltjihad, denn als Verfechter der ehemaligen europaeischen Eigenstaendigkeit.

    Und sie schlagen sich in gegenseitiger Befruchtung mit den Systemmedien durch antiisraelische Stimmungen ihr leichtes politisches Kapital. Das ewige Israel wird diese Parteinahme Europas fuer seine Feinde ueberleben, wie auch manches davor – es ist aber nicht sicher, ob Europa das ueberlebt.

    Ein kluger israelischer Publizist hatte mal über Europa gesagt, dass seine jetzige Tragödie darin besteht, dass es verlernt hat, Gut und Böse zu unterscheiden.

    Die „antiautoritären“ alt-68er werden sofort aufspringen und schreien, „man solle doch nicht in Freund-Feind-Schematismen denken!“ und ähnliche Parolen, die sie sich in ihrer misslungenen Jugend zusammen mit Hasch reinzogen. Und genau das ist Teil der Krankheit und der Tragödie des noch-christlichen Abendlandes, die sich vor unseren Augen vollzieht.

    Spaniens Premier Zapatero hat die Staats- und Regierungschefs der eurabischen Union dazu aufgerufen, die Kraftanstrengungen zu vereinigen, um Israel dazu zu zwingen, die Blockade des Hamas-Regimes in Gaza aufzuheben. Diese Erklärung gab er nach dem Treffen mit Abu Mazen ab, berichtet die ha’Aretz. Der spanische Premier hat auch bereits seinen Aussenminister Moratinos beauftragt, mit seinen 27 EU-Amtskollegen über konkrete Massnahmen in dieser Richtung zu beraten. Laut Zapatero werde die Aufhebung der Blockade „auch Israels Sicherheit selbst nützen.“

    Wie schade dass Israel das noch nicht begriffen hat – der armselige spanische Islammitläufer Zapatero weiss es ja sicher besser. Für ihn gibt es immer noch eine „humanitäre Katastrophe“ in Gaza, während selbst die HAMAS das Gegenteil behauptet und dutzende Laster mit den Lebensmitteln am Grenzübergang Kerem Schalom vergammeln lässt.

    http://heute-in-israel.blogspot.com/2010/06/zapatero-der-armseligste-dhimmi-unter.html

    Hunger in Gaza:

    http://heplev.wordpress.com/2010/06/17/zu-tranen-ruhrende-szenen-aus-dem-%e2%80%9egrosten-gefangnis-der-welt%e2%80%9c/

  51. #19 Zahal
    So ähnlich schätze ich das Mullah Regime auch ein.
    Wie schätzt man eigentlich die Oposition ein, auch im Verhältnis zu Israel?

  52. Dann kann er ja bald Schuhe nach seiner „gefundenen“ palästinensischen Braut werfen.

  53. Dani Ayalon’s Schrei in die tauben Ohren des alten Europa

    Heute sprach der israelische Vize-Aussenminister Dani Ayalon vor den Abgeordneten im auswärtigen Ausschuss der französischen Nationalversammlung. Er hatte die undankbare Aufgabe, im faulen Sumpf der eurabischen Volksvertreter für mehr Verständnis für die Position Israels im Konflikt im Nahen Osten im allgemeinen und rund um die Flottillen im besonderen zu werben. Er verwies auf das in der UN-Charta verbriefte Recht der Staaten auf Selbstverteidigung. U. a. sagte er: „Die Teilnehmer dieser Aktionen [Flottillen], ihre Sympathisanten und Hintermänner streben danach, die extremistischen Kräfte in der Region zu stärken und die gemässigten zu schwächen. Das Ziel der Extremisten ist die Isolation Israels, doch was gefordert ist, ist die Isolation der Extremisten.“ Die kommenden Flottillen betreffend sagte er: „Wenn die Organisatoren und Teilnehmer der vorigen Flottille es versucht hatten, sich als Menschenrechtler auszugeben, sind diesmal alle Masken abgenommen: auf den Schiffen befinden sich Terroristen der Hisbollah und iranische Agenten“.

    Auf die Frage nach dem Einsatz einer internationalen Untersuchungskommission zur letzten Flottille wies er darauf hin, dass dies die grobe Verletzung der israelischen Souveränität wäre und fügte hinzu, dass keinem anderen Land ausser Israel internationale Untersuchungen aufgezwungen werden, obwohl es genügend Fälle dazu gäbe. Ebenso wie die internationale Gemeinschaft despotische und diktatorische Regime mit Sanktionen belegt, bei gleichzeitiger Minimierung des Schadens für die Zivilbevölkerung, so tut Israel auch genau dasselbe in Bezug auf Hamastan.

    Das mit der „exklusivien“ Behandlung Israels durch die Jihadrechtler war etwas ungenau, denn einen „Bruder im Unglück“ hat hier Israel. 19 NATO-Staaten hatten, nachdem sie 1999 Serbien überfallen und Kosovo an die albanisch-islamischen Provokateure abgespalten hatten – in diesem Haufen von feigen Meuchelmördern war selbst Deutschland mutig und schickte Tornados um Elektrizitätswerke und auch mal Krankenhäuser und Brücken in Belgrad plattzubomben – in den nachfolgenden Jahren die serbische Staatsführung gejagt bis sie Miloschewitsch habhaft wurden und im haager Gefängnis sterben liessen. Das verwirrte Europa erkennt seine Helden nicht – und dieser Kannibalismus ist ein deutliches Symptom des Ablebens.

    auch aus heute in Israel….

  54. #75 Jochen10 (18. Jun 2010 20:37)
    #19 Zahal
    So ähnlich schätze ich das Mullah Regime auch ein.
    Wie schätzt man eigentlich die Oposition ein, auch im Verhältnis zu Israel?

    Das ist schwer zu sagen, die Bewegung ist nicht tot, die meisten wollen ein Regime Wechsel, also nicht Islam Light, sondern wirklich sekulär, Kirche – Staat getrennt, es bleibt jedenfalls auch dort spannend.

    Der Jahrestag des Beginns der Proteste gegen das Regime im Iran anlässlich der gefälschten Präsidentschaftswahlen ist auch ein Jahrestag des Verrats an der Freiheit. Außer ein paar wohlfeilen Worten hatten die Menschen im Iran von den westlichen Regierungen nichts zu erwarten.

    Und sie konnten auch nicht mit Unterstützung durch jene Zivilgesellschaft rechnen, die weltweit in Wallung gerät, wenn israelische Soldaten im Rahmen einer missglückten Aktion in Notwehr zehn islamische Djihadisten erschießen, die sich als Unterstützer des iranischen Terrorpartners Hamas deklariert hatten; die aber zugleich keinen Finger rührt, wenn im Iran Hunderttausende unter Lebensgefahr für ihre persönliche und politische Freiheit auf die Straße gehen.

    Diese Seite berichtet ausführlich und regelmässig aus Iran.

    http://freeirannow.wordpress.com/2010/06/16/uber-denzustand-der-iranischen-demokratiebewegung/

  55. so etwas primitives gab es bei uns nicht mal im Mittelalter.
    „er habe weder Sportwagen, Kamele, Gold-besattelte Pferde noch eine jungfräuliche Braut bekommen.“
    Ekelhaft. Lasst uns zwischen diesen und uns eine hohe Mauer bauen. Ich will damit nichts zu tun haben.

  56. Eine 72-jährige könnte ich ihm evtl. vermiteln. Was ist er bereit zu zahlen? (Nur in sFr., $, oder Euro)

  57. Waaaaaas? Keine jungfräuliche Braut? Nun, da muss man ja auch ein bisschen mehr tun, als mit dem Schuh werfen … soll ich Dir etwa den Koran erklären?

  58. @70
    ich lach mich weg, bzw. bekomme große Angst wenn ich sehe, mit welcher Ignoranz und Naivität die offiziellen Vertreter der Jüdischen Gemeinden geschlagen sind.
    „Wir dürfen nicht zulassen, dass der Antisemitismus jetzt auf die 400.000 in Österreich lebenden Türken übergreift“
    Das, guter Mann, das ist schon längst passiert!
    Und zwar an dem Tag an dem sie
    -entweder den Koran das erste Mal in die Hand gedrückt bekamen oder
    -von ihrem Vater diesbezüglich „aufgeklärt“ wurden.
    Die muß nun wirklich niemand mehr zum Antisemiten erziehen….

  59. Immerhin muss man unserem Moslemischen Al Bundy zugute halten, dass er nur mit einem Schuh geworfen hat und sich nicht wie seine Glaubensgenossen direkt in die Luft gesprengt hat. Schuhe werfen, gilt in moslemischen Kreisen, als friedliche Protestaktion. 😀

  60. blöd man was hast du den erwartet?geld ,gold,
    Kamel?du hast schon ein kame, du bist der kamel
    mein lieber.hamas macht es möglich.hahahaha

Comments are closed.