Wenn Kinder vor den Eltern sterben, ist das eine unvorstellbare Tragödie. Noch schlimmer, wie bei jedem traumatischen Erlebnis wird es, wenn der Verlust aus Bosheit und mit Absicht von anderen Menschen verschuldet wird. Aber wie sollen Eltern weiterleben, wenn sie  miterleben müssen, wie Angeklagte, Anwälte und Medien das Opfer noch schlecht machen und feilschen, um Gerechtigkeit zu verhindern?

Vom Prozess gegen die Mörder von Dominik Brunner berichtet die WELT:

Stark und gefasst hatte Oskar Brunner während der ersten Prozesstage gewirkt. Hinter einer dunklen Sonnenbrille versteckte sich der 80-Jährige zum Auftakt. Mit unbewegter Miene verfolgte er als Nebenkläger die ersten Prozesstage, musste Tag für Tag neue Details über das qualvolle Sterben seines Sohnes hören. Dominik Brunner, den seine Freunde „Nik“ nannten, war am 12.September 2009 auf dem Münchner S-Bahnhof Solln zu Tode geprügelt worden, als er vier Schüler schützen wollte.

Seit einigen Prozesstagen ist der Stuhl von Vater Brunner am Tisch der Nebenklage leer. Er wird auch nicht, wie ursprünglich geplant, heute vor Gericht selbst aussagen. Stattdessen wurde dort gestern die Aussage vorgelesen, die er zehn Tage nach dem Tod seines Sohnes gegenüber der Polizei gemacht hatte.

Oskar Brunner sei schwer erkrankt, teilte seine Anwältin, Annette von Stetten, dem Gericht mit. „Ich denke, er hat die mentale Anstrengung unterschätzt“, sagte sie. Auch setze die ganze öffentliche Diskussion der Familie Brunner sehr zu: „Den Sohn zum Helden hochzuschreiben – darum hat die Familie Brunner nie gebeten.“ Genauso schwierig sei es jetzt für die Familie, mitzuerleben, wie über die Verantwortung Dominik Brunners beim Tatablauf und die Todesursache spekuliert würde. (…)

Die Medien, soll er einmal gesagt haben, verkürzten ohnehin nur alles. Ihnen wollte er das, was von seinem Sohn geblieben ist, nicht ausliefern. Umso schwerer muss es für Oskar Brunner nun zu ertragen sein, dass die rasch gefertigte öffentliche Meinung über Dominik Brunner von Spekulationen überlagert wird. Etwa der, dass nicht die Prügel, sondern eine Herzerkrankung die Ursache für seinen Tod gewesen sei. Laut der Anwältin von Oskar Brunner widerlegt der Obduktionsbericht, der in dieser Woche vor Gericht präsentiert werden soll, dies eindeutig. Er komme zu dem „klaren Ergebnis“, dass der Herzstillstand, den Brunner nach der Prügelei erlitt, eine Folge der Schläge und Tritte war, die ihm Markus S. und Sebastian L. zufügten.

„Wenn deine Eltern sterben, stirbt deine Vergangenheit, wenn deine Kinder sterben, stirbt deine Zukunft“, lautet ein Sprichwort. Für niemand dürfte der Prozess gegen Sebastian L. und Markus S. schwerer zu ertragen sein als für die Eltern von Dominik Brunner. „Dominik war ein Wunschkind und unser einziges“, sagte Oskar Brunner der Polizei. Er sei werteorientiert, aber nicht religiös erzogen worden; schon früh habe sich seine soziale Einstellung gezeigt. Im Ort sei sein Sohn sehr engagiert gewesen, er war Mitglied des Schützenvereins und der „Wirtschaftsjunioren“. Mehrfach spendete er für soziale Zwecke. Dominik Brunner sprach mehrere Sprachen, las Bücher gern im Original. Auch für Filme begeisterte er sich, plante, selbst welche zu drehen. Gesundheitlich sei sein Sohn sehr fit gewesen, sagte der Vater bei der Polizei. So sei er regelmäßig 1000 Meter geschwommen und auch einmal in der Woche anderthalb Stunden gejoggt.

Das Verhältnis zu den Eltern war eng. Dominik Brunner arbeitete als Vorstandsmitglied in der Dachziegelfirma, die sein Vater mit aufgebaut hatte. Nur ein Jahr vor seinem Tod war er von Landshut nach Ergoldsbach zurückgezogen, um seinen Eltern im Alter besser zur Seite stehen zu können. „Er hat sich rührend um uns gekümmert“, sagte sein Vater der Polizei. In seiner Freizeit pendelte Dominik Brunner zwischen seinem Haus in Ergoldsbach und seiner Zweitwohnung in Solln.

Die war sein Ziel, als er am Nachmittag des 12.September 2009 in der S-Bahn war. Im Rucksack hatte er ein Buch, das er seiner Mutter schenken wollte. Nach dem gewaltsamen Tod ihres Sohnes verschlechterte sich der Gesundheitszustand von Felicitas Brunner so dramatisch, dass sie inzwischen ein Pflegefall ist. Ob Oskar Brunner noch einmal am Prozess selbst teilnehmen kann, war gestern unklar.

Über die Vernichtungsstrategie einzelner Medien gegen die Familie Brunner hatte PI bereits berichtet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

73 KOMMENTARE

  1. Über die Vernichtungsstrategie einzelner Medien gegen die Familie Brunner hatte PI bereits berichtet.

    Die wollen damit doch nur mutige Menschen zu schleimigen, willfährigen Würmern machen.
    Eine Pest sind die.

  2. In Deutschland wird man immer zweimal umgebracht. Einmal vom Mörder und dann nochmal vom Richter!

  3. @#2 Frau Kanzelbunzler
    „In Deutschland wird man immer zweimal umgebracht. Einmal vom Mörder und dann nochmal vom Richter!“

    Einspruch, denn das gilt nur für uns Deutsche, insbesondere für jene von uns, die so viel Nächstenliebe intus haben: Herrn Brunner.

    Denn die Guten werden vernichtet, während unsere kulturellen Bereicherungen immer Bewährung kriegen oder halt so lächerliche Urteile wie Anti-Aggressionstraining.

  4. Ein Albtraum, wenn die Kinder vor den Eltern sterben..und dann noch durch Gewalt. Brunners Eltern sind um die 80 Jahre alt, die hätten sich jetzt über kurz oder lang friedlich verabschiedet..und so? Schmerz und Gram am Lebensende. Sie sollten sich einen ** nehmen…

  5. Je suis malade!

    Ich erscheine spät und bin doch da!
    Mal gelöscht, doch immer Moderat!
    Antworte direkt unbedacht,
    unmöglich weil auf Verdacht!

    Anscheinend bös muss ich sein,
    doch so fühl ist nicht mein!
    In großer PI-Ungnad gefangend!
    Von Erlösungsnot nun bangend!

    Den Geist den ich rief,
    war Freiheit und Mein,
    doch der Moderation
    wohl zu Gemein?

    Ein Link allein,
    erlischt mein Sein?
    Ohne Frag und Tat,
    Ich bin malad!

  6. Die Presse ist doch gekauft!
    Die Frage ist nur, welcher Politiker hat ein Interesse am Ausverkauf?

  7. Seit ich vorige Woche den SPIEGEL-Artikel darüber gelesen habe, bin ich mehr denn je der Meinung: Viele Journalisten haben ein erschreckendes Naheverhältnis zu Verbrechern.

  8. #10 bullshito (26. Jul 2010 23:09)

    Viele Journalisten haben ein erschreckendes Naheverhältnis zu Verbrechern.

    Kein Wunder, sind Sie doch selber Welche.

  9. Sorry, ich habe nicht weiterlesen können!

    „Wenn deine Eltern sterben, stirbt deine Vergangenheit, wenn deine Kinder sterben, stirbt deine Zukunft“

    Das ist die Essenz des Lebens!

    (Und jetzt bin ich richtig sauer unter Moderation zu sein, vielen Dank PI! 🙁 )

  10. wegen solchen Fällen gibt es auch PI, damit die Medien endlich mal wahrheitsgetreu schreiben und nicht immer alles verdrehen.

    Mein aufrichtiges Mitgefühl mit den Eltern.

  11. Die guten Menschen haben es immer am schwersten.

    Der Schlechte sieht schon zu wo er bleibt.

  12. Unseren Sauhaufen von sogenannten Politikern alle MdB zum Mond schiessen,abert One way Ticket

  13. Ja dass der Brunner laufen und laufen konnte, seine tragische Vorerkrankung aber ausgerechnet beim S-Bahn fahren in Muenchen seinen Unfall-Tod verursachen musste…tragisch..tragisch..diese Sportunfaelle. Der hat bestimmt nicht genug abtrainiert.

    Ich wer mal die Kollegen von der Cardiologie fragen muessen wie wahrscheinlich der Bockmist ist, oder ob beim Togetreten werden das Herz nicht haufiger doch mal von selber mit dem Schlagen aufhoert?

    (Die armen Eltern. Niemand sollte sein einziges Kind zu Grabe tragen muessen!)

  14. #18 Her Meggido (26. Jul 2010 23:26)

    Da wird jemand zusammengetreten und stirbt dabei.
    Ich sehe da einen Kausalnexus. Man kann Opfern ja schließlich nicht vorwerfen, sie hielten nicht genug aus.

  15. Es ist wirklich abscheulich, was in der Bananenrepublik Doitschlant abläuft.

    Gegen die Massenmedien hilft nur eines: Systematisches Austrocknen.
    Ich verkneife es mir inzwischen sogar dann, eine Zeitung zu kaufen, wenn endlich mal ein guter Artikel drinsteht, denn auf jeden guten Artikel folgen zwei Dutzend Schlechte. Man kann das, was einen interessiert, ganz wunderbar im Supermarkt lesen, oder in der örtlichen Uni- oder Stadtbibliothek. Auch viele Cafés haben Zeitungen ausliegen – man bekommt dann quasi den Kaffee umsonst dazu! Es gibt also keinen Grund zum Kauf !

  16. Es tut mir zutiefst leid was dieser Familie angetan wird, da ist ein Sohn der sagt NEIN gegen Ungerechtigkeit und auch wenn er eine Ohrfeige gesetzt hat, er sagt NEIN gegen falsches Handeln! Wer nicht NEIN sagt stimmt zu!

    Und wegen NEIN darf man jemanden zusammenprügeln bis hin zum Tot?

    Wer das rechtfertigt, will Umverteilung, Diebstahl, Raub, Mord, Vergewaltigung, Pädophilie verteidigen als einen „gerechten Umstand“ der Gleichheit!

    DAZU SAGE ICH NIEMALS UND EWIG N E I N !

    Wir setzen viel zu wenige Ohrfeigen!

    Das ist unser Problem! Danke Herr Brunner und mit Scham was Ihnen und Ihrer Familie angetan wird entschuldige ich mich für die Öffentlichkeit! Dafür schäme ich mich wirklich!

  17. #19 Rechtspopulist (26. Jul 2010 23:36)

    Aber genau das wird teilweise jetzt den Opfern der LoveParade vorgeworfen.

  18. OT

    Sechsjähriger nach Messerstichen durch Mazedonier gelähmt

    Freitag, 23. Juli 2010, 13:47 Uhr

    Göttingen (dpa/lni)- Die Staatsanwaltschaft Göttingen hat Anklage wegen versuchten Mordes gegen einen 21 Jahre alten Mann aus Göttingen erhoben. Ihm wird nach Angaben von Oberstaatsanwalt Hans Hugo Heimgärtner vom Freitag vorgeworfen, mit einem Messer auf einen sechs Jahre alten Jungen und dessen Mutter eingestochen zu haben. Das Kind ist seit der Zeit gelähmt. Die Frau und frühere Lebensgefährtin des Mannes wurde mehrfach in den Oberkörper getroffen. Mutter und Kind konnten nur durch eine Notoperation gerettet werden. Der Beschuldigte hatte sich nach der Tat vor einem Jahr nach Mazedonien abgesetzt. Er wurde jetzt auf Grund eines internationalen Haftbefehls gefasst.

    http://www.bild.de/BILD/regional/hannover/dpa/2010/07/23/sechsjaehriger-nach-messerstichen-gelaehmt.html

  19. Sorry für’s fahrlässig grobe Offtopic:

    Muss dieser unerträgliche Werbebanner von „Expelled“ auf PI zu sehen sein?
    Ich dachte hier ist eine Plattform für Islamkritik, und nicht für ID- bzw. Kreationisten-Propaganda!
    Das läuft ja fast auf der gleichen Ebene wie die Musels die an das Märchen von Adam und Eva glauben …
    Sowas zieht diese Seite unfreiwillig ins Lächerliche, macht das lieber weg.

  20. Nur weil du auf einem Auge blind bist, müssen das nicht notgedrungen allen andere auch sein.Oder möchtest du vielleicht lieber ein Werbebanner von „Darwin & Co.“ auf einer konservativen Seite ?

  21. Das schlimmste was Eltern passieren kann ist wenn Sie Ihre Kinder überleben, da jeder von uns hofft in seinen Kindern weiter zu leben.

  22. Konvervatismus hat nichts mit Intelligent Design zu tun.
    Sogar die katholische Kirche akzeptiert die Evolution.

  23. Die Saat der 68er geht auf.
    Gerade an den Unis wurde seit `68 linksextreme Ideologie vermittelt.

    Wen wundert es, wenn die Studenten von damals als Richter und Anwälte von heute nun diese Ideologie umsetzen?

    „Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen; dies zeigt unsere Geschichte ganz sicher.“

    Ex-Strassenkämpfer, Ex-Aussenminister und Ex?RAF-Sympatisant Joschka Fischer 1982 im linksextremen Kampfblatt PflasterStrand

  24.   @TriTraTrulAllah #23ff (26. Juli 2010 23:47)

      Dein Offtopic ist nicht nur grobfahrlässig, sondern völlig unangebracht. Du hättest die Headline besser lesen sollen:

    NEWS GEGEN DEN MAINSTREAM · PROAMERIKANISCH · PROISRAELISCH · GEGEN DIE ISLAMISIERUNG EUROPAS · FÜR GRUNDGESETZ UND MENSCHENRECHTE

      Hier gibt auch Agnostiker, Atheisten, Christen, Buddisten – aber keine Musels (so weit ich weiß). Wir zoffen und ehren uns, wir respektieren uns, und sind einhellig der Meinung gegenüber dem Islam.

      Sogar die katholische Kirche akzeptiert die Evolution.

      Dein Anname ist falsch!

  25. Wahnsinn die armen alten Leute das haben die nicht verdient! Apropo Herzmuskelkrankheit. Ich haben das auch könnte mit niemanden kämpfen raufen oder auch nur einen Kinnhacken austeilen. Dafür hätte ich keine Kraft. Körperliche Anstrengung ist so gut wie unmöglich. Ich las aber das Herr Brunner öfters 1000 m geschwommen ist. Tut leid dann kann er diese Krankheit nicht gehabt haben!

  26. Das größte Problem der Widerstandsbewegung gegenüber dem Islam!

    Widerstandsbewegung?

    Diese zu erkennen ist das Hauptproblem! Jeder und Jede hat seine eigenen Motive und Niemand will sich gemein erklären mit den Motiven des Anderen! Deswegen sehen wir uns nicht als Widerstand, sondern als fremde Kontroverse gegenüber einen übermächtigen einigen Fremden, das wir nicht verstehen, weil uns selbst verleugnend!

    Weil uns selbst verleugnend?

    Genau hier wird die größte Herausforderung sein! Der Islam ist schwach, doch weil wir Nichts sind, ist die Schwäche des Islams stark! Doch warum sind wir „Nichts“, trotz aller Errungenschaften und Philosophien gegenüber einer vergangenen Kultur? Weil wir unsere Kultur verachten, relativieren und aufgezwungene Nostalgie für Fremdheit, die mit Realität nichts zu tun hat, wir unsere Vergangenheit kompensieren wollen!

    Nostalgie der Fremdheit?

    Der nickende Mohr war uns lieb, weil weit weg! Nun ist er da und wegen Rassismus aus den Geschäften nickend verband! Sondern lebend fordernd! Keine Münze die man irgendwo hinein wirft! Er ist hier! Die Nostalgie könnt ihr vergessen! Denn ist die Fremdheit hier, ist die Sehnsucht nach Fremdheit erloschen!

    Warum in der Ferne schweifen, wenn die Ferne so nah?

    Und der nickende Mohr in den Geschäften, die ganz Jungen werden es kaum verstehen, ist das harmloseste von allem!

  27.   @TriTraTrulAllah #23ff (26. Juli 2010 23:47)

      Verzeihung, jetzt hat auch mein Computer mal ausgesetzt. Und wer ist Schuld? Diesmal ich selbst. Sorry.

      Dein Offtopic ist nicht nur grobfahrlässig, sondern völlig unangebracht. Du hättest die Headline besser lesen sollen:

    NEWS GEGEN DEN MAINSTREAM · PROAMERIKANISCH · PROISRAELISCH · GEGEN DIE ISLAMISIERUNG EUROPAS · FÜR GRUNDGESETZ UND MENSCHENRECHTE

      Hier gibt auch Agnostiker, Atheisten, Christen, Buddisten – aber keine Musels (so weit ich weiß). Wir zoffen und ehren uns, wir respektieren uns, und sind einhellig der Meinung gegenüber dem Islam.

      Sogar die katholische Kirche akzeptiert die Evolution.

      Deine Annahme ist falsch!

  28. Ich gebe „#23 TriTraTrulAllah“ grundsätzlich recht. Was mit „News gegen den Mainstream“ gemeint ist, wird dann aufgezählt. Man sollte sich einfach möglichst klar auf diese Themen beschränken. Hier gibt es ohnehin immer – wenn vielleicht auch unbeabsichtigte – „Nebenkriege“ (ich nehme mich nicht aus). Wie halt gerade auch jetzt wieder.

    Die Muslime können sich ja untereinander auch nicht leiden, aber was sie wirklich eint und stark macht, ist ihr Hass auf „den Westen“. Und genauso sollte es bei uns sein: Uns sollte die Ablehnung des Islams einen. Alles andere sollte mindestens zweitrangig sein.

  29. Bis jetzt hat der Richter noch kein Urteil gesprochen. Bis jetzt befindet sich das Verfahren noch in der Beweisaufnahme. Was wäre daran wohl auszusetzen?

    Das eigentliche Skandal liegt woanders. Die Instrumentalisierung eines Toten durch die Schickeria und Politik, ihn als ein Beispiel für Zivilcourage auszuzeichen, sehr wohl wissend, daß er, wenn er überlebt hätte, wie andere Wehrhafte vor ihm in den Knast gewandert wäre.

  30. Ich begrüße den Artikel in der WELT vor dem Hintergrund des Schmierenfeldzugs, der in anderen Medien gegen Herrn Brunner gefahren wurde.
    Für die Entscheidungsfindung ist es aber unerheblich, wie sehr die Eltern leiden oder ob er ein Wunschkind war.
    Selbst wenn er ein völliger Unsympath gewesen wäre, müsste die Strafe für die beiden Gewohnheitsverbrecher die Selbe sein – die Höchststrafe!
    Wie gesagt- als Gegengewicht zu üblichen Täterversteher-Artikel a la Friedrichsen (SPIEGEL) oder Fotostories wie im STERN dennoch sehr zu begrüßen.

  31. @#26 TriTraTrulAllah
    mal so mal so

    Papst: Evolution und Schöpfung sind kein Gegensatz
    Papst Benedikt XVI. sprach sich bei einer Begegnung mit 500 italienischen Priestern gegen einen künstlichen Gegensatz zwischen Evolutionslehre und Schöpfungsglaube aus. Er meinte, es gebe viele wissenschaftliche Beweise für die Evolution, die man als Realität sehen müsse. Aber die Evolutionslehre beantworte nicht alle Fragen und vor allem nicht die große philosophische Frage: Woher kommt das alles?
    Anmerkung: Der Einwand Joseph Ratzingers, „die Evolutionslehre beantworte nicht alle Fragen“ ist verfehlt.
    1) Keine Theorie beantwortet alle Fragen.
    2) Kein Evolutionsbiologe hat je den Anspruch erhoben, die Evolutionslehre beantworte alle Fragen.
    3) Der Schöpfungsglaube beantwortet nahezu keine Fragen.

  32. #26 TriTraTrulAllah

    Wie wahr, wie wahr. Problematisch ist nur, dass es rechts wie links immer wieder Leute gibt die basierend auf Ideologie „schon wissen“ was „ist und nicht ist“, Fakten ignorieren, selektiv lesen und das Stilmittel der Polemik an falscher Stelle einsetzen.

    Tipp: Klicken Sie doch mal unten links in der Leiste auf „Klimaschwindel“.

    Sie haben natuerlich voellig recht (#23), dass diese ideologisierte Behandlung von Sachthemen, der „Sache an sich“, also dem Kampf gegen die fortschreitende Islamisierung Europas, ueberaus abtraeglich ist.

    Wenn diese neue rechts-konservative Partei denn nun wirklich kommt sollte auch bedacht werden, dass diese „magischen“ 25-35% die hier immer wieder zitiert werden mit dererlei Themenbesetzung nicht zu machen sein werden.

    Und jetzt bitte das Nebenthema woanders fortfuehren und hier beenden! Das ist nur wirklich der falscheste Beitrag um das in den Kommentaren durchzukauen!

    Gerechtigkeit fuer Brunner, Friede seiner Familie, Bestrafung der Juristen/Journalisten die sein Gedenken beschmutzen.

  33. Von unserer Presse (und wahrscheinlich auch Justiz) war nichts Anderes zu erwarten. Das Opfer wird zum Täter. Ich kann gar nicht so viel essen wie ich k…. könnte

  34. Ich kann den Prozess nicht mehr mitverfolgen, die Justizkasperei und die Verdrehung durch die Medien ist unglaublich und ein Hohn gegenueber der Familie.

    Ich denke, wenn ich an der Stelle von Herrn Brunner waere, wuerde ich die Parteien und Organisationen die wirklich etwas aendern wollen und koennen (pro, bpe, pi, etc.) finanziell unterstuetzen, nur so kann die Fehlentwicklung in Deutschland gestoppt werden.

  35. Dieser Beitrag redet bestimmt nicht nur den Eltern aus der Seele sondern auch mir. Er dringt da zu einem Kernpunkt vor der zum Himmel schreit. In der Welt der sogenannten Globalisierung ist kein Platz mehr für Gefühle, Emotion, Demut oder gar Gerechtigkeit. Ein wertvolles Leben wurde brutalst ausgelöscht, für nichts und wieder nichts. Weil Junge Menschen perspektivlos und führungslos durch die Gegend taumeln und Unheil anrichten, weil die Gesellschaft ihre Identität verliert, auch durch „Verschuldung“ und durch Überfremdung und durch Manipulation der Medien und die Gesellschaft dabei immer mehr verwahrlost. Ich würde es als Gerechtigkeit ansehen, wenn diese Täter später selbst wertvolle Menschen werden würden und damit das Andenken ihres Opfers hochhalten würden. Es wäre gewiss kein verschwendetes Leben.

  36. mir waere es achon mal wichtig, dass die solche Sachen vor Gericht hinter verschlossner Tuere bereden wuerden.

    Die sehen doch die gierende Hunde von der Presse und die leidenden Eltern im Saal.

    Wie kann der Richter/Staatsanwalt/Verteidiger solche spekulativen Informationen ueberhaupt oeffentlich behandeln? So was kann man fuer die Dokumente aufzeichen und spaeter einsehen, das ist kein Bruch der oeffentlichen verhandlung.

  37. Es ist noch nicht so lange her, da wären diese beiden jungen Mörder nach der begangenen Schandtat vom eigenen Vater, so sie einen haben, nach einer ordentlichen Tracht Prügel, mit Schimpf und Schande von Haus und Hof gejagt und einem ordentlichen Gericht übergeben worden. Und einen Pflichtverteidiger hätten diese Peiniger, wohl auch schwerlich gefunden.
    Aber heute in unserer verkommenen Täterversteher- Gesellschaft, versucht auch noch dieser moralisch verkommene Advokat, nicht nur eine Entschuldigung für die Tat seiner Mandanten zu suchen, nein er macht auch noch denjenigen, der in edler Absicht handelte und den Schwächeren zur Seite stand, für seinen Tod mit verantwortlich. Zusätzlich bläst die ebenso moralisch verkommene Medienmeute noch zum Halali. Keine Pietät. kein Erbarmen. Und die Kinder, die Herr Brunner verteidigen wollte, werden im Regen stehen gelassen und dürfen sich jetzt auch noch schuldig fühlen.
    Pfui, in was für Zeiten leben wir denn eigentlich !

  38. Sehr geehrte Familie Brunner,

    eigentlich mag ich es nicht, wenn persönliche Nachrichten öffentlich zugestellt werden. Aber in Ihrem Fall habe ich weder eine postalische Adresse, noch eine EMail.
    Daher bleibt mir, aufgrund der Tatsache, daß mein Schreiben Sie über andere Medien nicht erreichen wird, „lediglich“ dieses Forum.

    Was und wer auch immer Ihren Sohn zu diffamieren sucht, möchte ich mich bedanken. Ich will mich bedanken vor allem bei Ihnen, die Ihrem Sohn Anstand, Sitte und den Mut beibrachten für andere einzustehen.

    Selbst wenn Ihr Sohn zuerst zugeschlagen haben sollte, er hat es zurecht getan! Es ist noch nicht allzulange her, daß ein ganzes Abteil von Selbstbewußten ein asozioales Verhalten dieser Art nicht geduldet, und entsprechend gehandelt hätte.
    Lediglich Typen à la Zypies (“Ich würde ihnen raten, wenn sie zu mehreren sind […] den Wagen zu wechseln!”) und ähnlich Charakterschwache weichen der Gewalt.
    Das entspricht doch eigentlich nicht unserer Erziehung und Lebensart, wie Ihr Sohn bewies.

    Ihr Sohn sei aufgrund von „Herzbeschwerden“ gestorben. Kein Wunder! Bei dieser Art von Mißhandlung würde jeder Mensch – über kurz oder lang – daran verscheiden. Oder am „Versagen des Rückenmarks“, eines „Nervenschocks“, oder wie immer man die Folgeerscheinung formulieren mag.

    Ich versichere Ihnen, daß Ihr Sohn für meine Familie, Freunde und mich ein Vorbild bleibt, dem es – in der Absicht physisch Angegriffene zu verteidigen – nachzufolgen gilt. Dahingehgend können auch relativierend berichtende Medien nichts, aber auch gar nichts ändern.

    Nichts wird Ihr Leid mindern, noch den Verlust, den Sie zu erleiden hatten.
    Aber ich bin der festen Überzeugung, daß Ihr Sohn sein Leben für das Richtige, Echte und Wahre einsetzte.

    In Hochachtung.

  39. Gut möglich das ich mich nun einmal wieder unbeliebt mache, aber was würde hier an Kommentaren stehen wenn es heissen würde ein Türke hat um einen drohenden Angriff zuvorzukommen zuerst zugeschlagen und anschliessend das selbe Schicksal wie Herr Brunner erlitten. Was sagt Ihr dann?

  40. Die linke Meinungsfront, schriftlich verpflichtet zu Lüge und Verdrehung, wendet sich gegen alles, was ihr im Wege steht.

    Wer Gesicht zeigt gegen Links, wird niedergemacht….

  41. #4 Frau Kanzelbunzler (26. Jul 2010 22:46)

    In Deutschland wird man immer zweimal umgebracht. Einmal vom Mörder und dann nochmal vom Richter!

    Was soll der Stuß?

    Über die Vernichtungsstrategie einzelner Medien gegen die Familie Brunner hatte PI bereits berichtet.

    Wo ist da ein Wort über den (eigentlich die) Richter? Von Medien ist die Rede. Ja, ich weiß, hier kommt es teilweise gut an, wenn man über Richter und Rechtsanwälte herfällt. Aber dann soll man sich auf die beschränken, die es betrifft. Unter Juristen gibt es wie in allen anderen Berufen auch solche und solche.

    Das Gericht hat auf die Anklage hin einen Eröffnungsbeschluß erlassen, das sagt doch schon alles. Würde sich das Gericht – wie von Dir unterstellt – vor der Urteilsverkündung zur Sache selbst äußern, hätte es ganz schnell – je nach Richtung – von der Verteidigung oder Staatsanwaltschaft Befangenheitsanträge am Hals. So dumm sind die Mitglieder einer Kammer nicht.

  42. Mein Mitgefühl gilt weiterhin ausschließlich der Familie Brunner.
    Sie haben einen Helden verloren.

    Dennoch muss ich sagen:
    Wie ich schon damals bemerkte, als die Ehrung erfolgte:
    Dieser postume Preis für Zuvielcourage hätte nie angenommen werden dürfen! Es hätte nichts an dem Verfahren geändert, aber es hätte der Familie Stolz gegeben. Man hätte diesen Preis medienwirksam ablehnen müssen!!!!

    Denn weder diese Justiz noch dieser Staat hat das Format und den Anstand, noch irngendjemand seiner Bürger für gute Taten zu ehren!
    Beide verraten uns täglich mehr.

    Leute, wacht auf!

  43. @#49 Knut22 (27. Jul 2010 06:09)
    Wir würden gar nichts sagen.

    Aber überspitzt würde ich sagen:
    Dein konstruierter Fall ist eine Antithese:

    Denn seltsamerweise IST ES NIE EIN „TÜRKE“ (deine Worte), der sich für andere einsetzt!
    …und der dann auch noch draufgeht!

    Warum? Überleg mal warum!
    Weil sie überwiegend ein ganz anderes Verhaltensmuster haben.

    Dieser „Türke“ würde sich nie für andere als seine Landsleute einsetzen, weil sie nicht der Herrenrasse der Türken oder Moslems, wie sie sich selbst sehen, angehören.

  44. Ich mache mich wahrscheinlich nun echt mehr als unbeliebt hier obwohl ich seit langem schon täglicher Pi Besucher bin aber der Brunner Fall ist dann doch eine heikele angelegenheit. 2 Tage nach dem Brutalen Mord/Totschlag gab es ja in kleineren Medien erste Zeugenaussagen das die beiden Täter zwar Kinder (vom alter her wohl eher Jugendliche) bedroht haben aber danach ja dann wohl doch Ruhe war, bis nuneinmal am Bahnsteig der Herr Brunner Rucksack und Jacke wegwarf, mit erhobenen Fäusten rumtänzelte und anschliessend den in diesem moment verdutzten Tätern einen Faustschlag verpasst hat. Das nun laufende Gerichtverfahren hat bisher auch nix anderes ergeben, ich finde es ja auch gut das er den „kindern“ zur seite sprang aber die Gefahrensituatin schien doch erledigt gewesen zu sein bis zu dem Zeitpunkt wo der Herr Brunner meinte einem besoffenen mal einen reinzuhauen.

    Das die dann nicht einfach danke sagen und weggehen kann sich doch jeder der selbst mal was getrunken hat vorstellen.

    Ich will hier keine Partei für die Täter ergreifen aber ganz so einseitig darf man diesen Fall wohl nicht sehen.

  45. #54 Knut22 (27. Jul 2010 08:46)

    Als ich ihr Geschmiere gelesen habe musste ich mich doch sehr zusammenreißen.

    Das nun laufende Gerichtverfahren hat bisher auch nix anderes ergeben, ich finde es ja auch gut das er den “kindern” zur seite sprang aber die Gefahrensituatin schien doch erledigt gewesen zu sein bis zu dem Zeitpunkt wo der Herr Brunner meinte einem besoffenen mal einen reinzuhauen.


    In Solln spielten sich die Ereignisse der Zeugenaussage zufolge dann anders ab, als von den Angeklagten geschildert. Demnach legte Brunner zwar seine Jacke ab und stellte sich in einer Kampfposition schützend vor die Schüler. Er sei aber nicht auf die Angeklagten zugegangen. Diese dagegen hätten sich bedrohend auf die Gruppe zubewegt. Offenbar habe Brunner dann als Erster zugeschlagen, weil „wirklich klar“ gewesen sei, dass ansonsten einer der Angeklagten als Erster zugeschlagen hätte. Dann sei Brunner „mit Taktik“ angegriffen worden.

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/justiz/Brunner-wurde-mit-Taktik-angegriffen_aid_881633.html

    Und darüber hinaus.

    Die beiden Angeklagten Markus S. (18) und Sebastian L. (17) sowie der Jugendliche Christoph T. pöbeln auf dem Münchner S-Bahnhof Donnersberger Brücke eine Gruppe von vier Kindern im Alter zwischen 13 und 15 an und fordern Geld.

    Mehrfach schlagen sie den Kindern in den Rücken, auf die Oberschenkel und ins Gesicht. Christian T. verlässt den Tatort.

  46. Ich schmiere hier nicht rum.

    „Diese dagegen hätten sich bedrohend auf die Gruppe zubewegt“

    Ich will wie gesagt keine Partei für die Täter ergreifen, deren Anwälte haben wegen dieser Aussage sogar einen Ortstermin beantragt weil die beiden Prügler ja nuneinmal in diese Richtung gehen mussten um den Ausgang des Bahnhofes zu erreichen.

    „Offenbar habe Brunner dann als Erster zugeschlagen, weil “wirklich klar” gewesen sei, dass ansonsten einer der Angeklagten als Erster zugeschlagen hätte“

    Das sageen die Musels ab sofort auch wenn die mal Ihre neuen Messer testen wollen.

  47. #56 Knut22 (27. Jul 2010 09:19)

    Das sageen die Musels ab sofort auch wenn die mal Ihre neuen Messer testen wollen.

    Krieche wieder unter den Stein zurück, wo du hergekrochen bist.

  48. Die Täter werden hofiert und erhalten ihre x-te Chance. Die Opfer werden bestenfalls ignoriert. Hier in diesem Fall macht man sie zum zweitenmal nieder…
    Natürlich alles im Sinne des „Rechtsstates“ !

    Zivilcourage – immer wieder gefordert, nicht zuletzt vom Innenminister. Danach wird die Courage regelmäßig – „rechtsstaatlich“ – zur Falle !
    Eine „saubere“ Lösung !

  49. In Deutschland laufen Dutzende muslimische Mörder (die man willkürlich zu Totschlägern gemacht hat)und Vergewaltiger frei rum. Und die ganz große Gefahr für die deutsche Gesellschaft, den Schweizer Jörg Kachelmann, sperrt man monatelang im Gefängnis ein.

    Hallo Herr Kachelmann, einfach den Ihren Anwalt wegschicken, einen Iman bestellen und offiziell zum Islam übertreten! Und behaupten, dass sie im Herzen schon immer ein Moslem waren. Dann steigen ihre Chancen für einen Freispruch oder im Falle der erwiesenen Schuld für eine kurze Bewährungsstrafe.

  50. Auch Meinungen, die nicht meiner entsprechen muss ich aushalten, wenn sie sachlich vorgetragen werden.

    Wenn sich hier Beiträge in naiv-prolligen Beschimpfungen anderer Autoren erschöpfen, schadet das dem Ziel von PI. Auch wenn die Wut mal hochkommt, sollte man sich wieder einkriegen. Sonst kommt nachher so was raus wie bei Sebastian und Markus.

  51. Heute soll nun die ex-lebensgefährtin aussagen. Berichtet der BR-VT.
    Worüber eigentlich? Die war doch gar nicht dabei.
    Es wird jetzt aus dem urschleim geholt, was aus dem opfer einen täter machen soll.

    (Soeben gelesen bei ef: „Der Begriff „rechts“ scheint inzwischen im Bewusstsein der meisten Sprecher des Deutschen so sehr im Zusammenhang mit der Bedeutung „faschistisch, nationalsozialistisch, menschenverachtend, totalitär“ verankert zu sein, dass auch hier eine Umdeutung wie ein hoffnungsloses Unterfangen anmutet.“ – Man sollte deshalb die Rechtsanwälte Linksanwälte nennen, denn das passt inzwischen haargenau auf deren Praxis: Sie linken das Recht! Mit den erbärmlichsten mitteln)

  52. Hey Knut22, in welcher Spiegel Abteilung arbeitest du denn?

    @Topic
    Der Herr Dominik Brunner wurde bis jetzt Opfer von 2 Seiten, einmal der Schläger und dann der Presse.
    Warum gibt es heutzutage keine ordentliche Berichterstattung mehr mit ausschließlich Fakten (keine Spiegel Fakten).
    Neutral, mit Fakten übersäht und ausgewogenen Medien……..das wärs doch mal.

  53. @Knut22

    Guter Mann weiter so. Lassen Sie sich nicht durch polemische Schreihälse die keine Fakten kennen und vermutlich nur ihren Emotionen und Vorurteilen Luft machen wollen einschüchtern. Selbst hier bei Pi drückt sich viel ignorantes Gesindel herum, nicht nur in anderen Lebensbereichen der Welt. Knut22 hat mit dem was bekanntermaßen geäußert und veröffentlicht wurde argumentiert. Daran etwas auszusetzen ohne bessere Kenntnisse in die Sachlage ist dann schon schäbig. Es gibt hier genug Schreihälse die mit Doppelmoral glänzen und keinerlei Ehre und Anstand besitzen.
    Dass ein Verteidiger alles tut um den Tatverdächtigen zu entlasten ist Aufgabe des Verteidigers und keine Schande. Wer engstirnig seine menschlichen Emotionen mit in den Gerichtssaal nimmt, der ist selber Schuld, dass er dann unter Umständen verzweifeln kann. Aber es zählen nur die Fakten und die glaubhaften Zeugenaussagen und keine Emotionen von den Zuschauern auf den billigen Plätzen, die sich schon ein Urteil gebildet haben und nun einfach nur jemanden hängen sehen wollen.

  54. PI zensierte heute drei meiner Beiträge; nicht
    weil sie extrem waren, nein, weil sie eher verteidigend bzw. neutral
    waren. Selbst bei PI ist die Meinungsfreiheit nicht gegeben, von demher
    ist selbst PI in meinen Augen nicht das gelbe vom Ei einer ehrlichen
    Berichterstattung. Profis sitden dort in der Moderatorenkabine jedenfalls nicht. Es geht um folgende meiner drei Beiträge, welche PI zensierte: In einem Post zum Thema: „Endlich! Köln wird Großstadt“ schrieb ich dass ich selbst 6 Jahre in Köln gelebt hatte u.a. in Kalk, Humboldt-Gremberg und in Mülheim und dass dort zwar viele Araber und Türken leben, jedoch aber die linke Szene eher gemäßigt ist im Gegensatz zu Berlin. Anscheinend glaubt PI nicht dass ich so oft umgezogen bin, aber es stimmt.^^ insgesamt lebe ich jetzt schon in Wohnung Nummer 24, das ist kein scherz … der andere Post welcher PI von mir zensierte bezieht sich auch auf den selben Link, dort postete jemand ganz am Anfang ein Video welches zeigt wo eine Gruppe von Migranten einen Mann zusammenschlägt und wo ein Migrant den bereits am Boden liegenden Opfer auch noch auf den Kopf mit beiden Füßen springt. Dazu schaltete PI meinen Beitrag frei, indem ich schrieb dass ich einen solchen Menschen ein Leben lang hinter Gittern sperren würde, Aber meinen Folgebeitrag, indem ich meinen bereits veröffentlichten Beitrag leicht abgeschwächt habe indem ich sagte dass man vielelicht die Person 30 Jahre nur hinter Gittern sperren sollte um danach einen Psychologen beauftragen sollte ob er wieder auf freiem Fuss gelassen werden könne ohne eine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellen zu können, DAS VERÖFFENTLICHTE PI WIEDERUM NICHT !!! Mein dritter Post welcher PI nicht veröffentlich hatte bezog sich auf das Thema: „Sommerhit 2010“ da ich PI für das einstellen des videos und der Belustigung darüber kritisiert hatte. Danach postete ich ein meinen Beitrag erneut, liess aber das Wort „PI“ weg und zack wurde mein beitrag dann doch freigeschaltet. PI muss noch viel dazulernen! Gelbe Karte an PI, Thomas Lachetta

    (dieser ARtikel ist von
    Thomas Lachetta, geschrieben am 25.07.2010)

    (es folgt ein weiterer Artikel von
    Thomas Lachetta, ebeanfalls am 25.07.2010 von ihm verfasst)

    Ganz am Anfang standen glaub nur 2 kommentare unter Moderation, das waren die ersten beiden Kommentare welche ich abgab, danach wurden alle Kommentare sofort freigeschaltet BIS, JA BIS ich einmal schrieb dass ich dachte das Moishe ein Esel sei, seitdem stehen ALLE kommentare bei mir unter Moderation. Das war gar nicht böse gemeint ich dachte bis dahin dass Moishe ein Esel darstelle, danach erst wusste ich dass Moishe ein Hund darstellen soll^^

    Seitdem stehe ich bei PI unter Moderation.

    zudem meldet Thomas Lachetta erneute Löschungen seiner Kommentare.
    Finde das von PI lächerlich und keineswegs demokratisch, dass man seine Kommentare löscht bzw. nicht freigibt!

  55. Mein herzliches Beileid an die Familie Brunner

    ****************************************************

    Was die Verteidiger und die Medien mit Dominik Brunner
    veranstalten ist so ungeheuerlich, das mir davon schlecht wird.

    Für diese Sippschaft empfinde ich nur noch blanken Hass.

  56. @Pirat

    Ihnen ist schon klar das Knuts Aussagen genauso Vermutungen und Meinungen sind?

    „aber die Gefahrensituatin schien doch erledigt gewesen zu sein bis zu dem Zeitpunkt wo der Herr Brunner meinte einem besoffenen mal einen reinzuhauen.“

    Knut war nicht dabei, ich und sie auch nicht. Deswegen halte ich mich beim Tatverlauf sehr raus.

    Nur eines weiß ich, hätte sich die 2 „Männer“ nicht wie asoziale Halbstarke aufgeführt und Menschen bedroht wäre garnichts passiert.

    Und bei einem Verfahren ist letzendlich nur eines wichtig, die Schuld des/der Täter/s. Und der einzige der alles am besten bis jetzt beurteilen kann ist der Richter und sonst keiner.

  57. Hallo PI und @, gibt es keine Adresse oder Kontaktmöglichkeit um der Familie Brunner, Moralische Unterstützung zukommen zu lassen?
    Ich denke in Deutschland würden Hunderttausende der Fam.Brunner den Rücken stärken wollen.

    Würde es sich bei Dominik Brunner um jemanden mit einer anderen Hautfarbe bzw. Religion handeln, die Lichterketten, Protestmärsche und Empörungsstürme würden nicht Abreissen.

    Ich persönlich bin von der „Rückgratlosigkeit“, meiner Mitmenschen schwerst ENTTÄUSCHT!

  58. Etwa der, dass nicht die Prügel, sondern eine Herzerkrankung die Ursache für seinen Tod gewesen sei.

    Selbst wenn Brunners Herz wirklich so krank war … hätte es in genau diesem Moment auch versagt, wenn nicht auf ihn eingeprügelt worden wäre? Wohl kaum. Also sind ja wohl die Prügel ursächlich für seinen Tod.
    Was für eine zynische, das Opfer verachtende Rabulistik!
    Schlagt Kranke, behinderte, Alte – schlagt sie nach Herzenslust, denn wenn sie dabei sterben, sind sie „ganz von allein“ gestorben.

  59. Sowas passiert nicht zum erstenmal! Schon öfter bekam ich mit wie die Angehörigen von deutschen Opfern im Prozeß psychisch und dann auch physisch zusammengebrochen sind. Bei Angehörigen von Straftätern insbesondere von Intensivtätern habe ich das noch nie bemerkt, im Gegenteil, diese Angehörigen werden oft noch frech und bedrohen Richter, Staatsanwälte und die Opfer-Angehörigen. Woran das liegt weiß ich nicht, hat vielleicht was mit der Mentalität zu tun.

  60. #63 Pirat (27. Jul 2010 12:26)

    Knut22 hat mit dem was bekanntermaßen geäußert und veröffentlicht wurde argumentiert.

    Das wird ja immer Absurder.

    #Knut22

    schien doch erledigt gewesen zu sein bis zu dem Zeitpunkt wo der Herr Brunner meinte einem besoffenen mal einen reinzuhauen.

    … und

    Das sageen die Musels ab sofort auch wenn die mal Ihre neuen Messer testen wollen.

    Da bleibt einem nur noch die Spucke weg. Und das in diesem Thread.

    #63 Pirat (27. Jul 2010 12:26)

    … polemische Schreihälse die keine Fakten kennen … Vorurteilen Luft machen wollen … viel ignorantes Gesindel … Schreihälse keinerlei Ehre und Anstand besitzen…

    Aber es zählen nur die Fakten und die glaubhaften Zeugenaussagen und keine Emotionen von den Zuschauern auf den billigen Plätzen

    Dann lesen sie und Knut22 doch endlich die Zeugenaussagen! Dann müsst ihr euch auch nicht dermaßen Entblößen. Aber andere beschimpfen, das funktioniert wohl noch gut.

  61. Die Systempresse nie wieder unterstützen und lieber in konservative Medien wie „Junge Freiheit“, „Preußische Allgemeine“ oder die „Blaue Narzisse“ investieren!

    Auch wenn’s etwas teurer ist, es lohnt sich.

  62. Laut ZDF-Text:
    Dominik Brunner hatte nach Angaben seines Internisten keine Herzkrankheit. „Vom Herzen her war alles in Ordnung“, sagte der Arzt im Mordprozess.

  63. Erschütternder Obduktionsbericht:

    Alle 20 Loveparade-opfer starben wegen calzium-mangels an Brustquetschungen.

    Die Veranstalter trifft keine schuld, da sich die raver schlecht ernährt haben…oder gleich die ganzen drängler von hinter bestrafen.

    Es werden noch ganz andere hier verarscht

  64. Die Saubande sollt sich was schämen !
    Jetzt fallen sie alle auf das tote Opfer her wie die Geier, um die Täter zu schützen.

    Darum geht es nämlich in Deuschland, um TÄTERSCHUTZ !!!!

Comments are closed.