Kaum ist es im Sommer einmal für ein paar Tage richtig heiß – oh Wunder – schon haben die Klima-Apostel, die der lange und kalte Winter eingefroren hatte, wieder Oberwasser. Das, was wir grad erleben und was früher Sommer hieß, sei nur der Anfang. Bis zu 50° werden folgen. Der kalte Winter sei eine Ausnahme.

Die BILD schreibt:

Deutschlands bester Klima-Experte Prof. Mojib Latif (55, Leibniz-Institut für Meereswissenschaften in Kiel) zu BILD:

„Das sind die Spuren des lange prophezeiten Klimawandels. Der kalte Winter war dabei ein Ausrutscher. Die weltweiten Temperaturen nehmen zu, nicht ab.“

Werden wir jetzt öfters solche Sommer erleben?

Mojib Latif: „Ja, darauf müssen wir uns einstellen! In Deutschland werden die Sommermonate von zunehmender Trockenheit, Hitze, aber auch extremen Niederschlägen geprägt sein.“

Und Latif geht sogar noch weiter: „Was wir jetzt erleben, ist erst der Anfang. Bis zum Ende des Jahrhunderts werden die Temperaturen – wenn nichts geschieht – um fünf bis sechs Grad steigen. Dann reden wir im Sommer von Hitzewellen mit fast 50 Grad hier in Deutschland.“
(…)
WWF-Sprecher Jörn Ehlers: „Der Klimawandel ist eine der größten Bedrohungen für die Artenvielfalt.

Merkwürdig, dass es dann im tropischen Regenwald die größte Artenvielfalt gibt. Aber da darf man wohl nicht nachfragen…

(Spürnase: ungenannt)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

100 KOMMENTARE

  1. Da zeigt sich doch, das die Grünen mit ihrer ständigen Klimalüge Erfolg haben.
    Bald werden auch Moslems friedlich sein, weil es die Grünen täglich vorlügen…….

  2. HaaaHaaaHaaa – jetzt kommen sie wieder aus ihren Löchern gekrochen – diese Klima-Propheten mit ihrer Klima-Religion!

    Während des gesamten letzten Winters haben sie sich still verhalten-
    und jetzt seht her:

    die Hitze des Sommers ist ein Anzeichen für den bevorstehenden Welt-Klima-Untergang der die gesamte Menschheit ausrotten wird!

    Das Gegenmittel ist klar: wir müssen mehr Geld zahlen – sonst kommen wir alle in die Klima-Hölle!

  3. Hatte dieser Prof. Latif nicht noch nach dem kalten Winter getönt, für die nächsten Jahre gäbe es eine Abkühlung? Jetzt, wo wir mal einen schönen Sommer haben, ist also gleich wieder die Welt in Gefahr und die Extremszenarien können aus der Mottenkiste geholt werden.

    Ein feiner „Professor“, dieser Latif.

  4. So sehr ich PI auch liebe, so wenig kann ich solche Artikel nachvollziehen. Ich jedenfalls empfinde das Wetter seit einigen Jahren sprunghafter und gerade im Sommer unerträglich.

  5. Man sollte einfach mal anerkennen, dass wir viel zu wenig über das Klima wissen, um definitive Aussagen machen zu können. Klimaschutz? Ja, gerne!
    Aber im vernünftigen Rahmen und nicht als billiger Aktionismus mit Milliardenbeträgen für windige Forscher!

  6. Sollte mich freuen, wenn die Klimapropheten recht behalten.

    Ich werde dann in Alaska und auf dem antarktischen Festlandssockel Ananas-Plantagen anlegen. Daran dachte bereits der von mir hochgeschätzte Franz Josef Strauß selig.

    Willkommener Nebeneffekt — endlich reich, reich, reich, reich, reich, reich……

  7. zu #4:

    Ich jedenfalls empfinde das Wetter seit einigen Jahren sprunghafter und gerade im Sommer unerträglich.

    Das liegt wohl daran, dass das Klima auf der Erde immer einige Jahre dem Sonnenzyklus hinterherhinkt.

  8. na klar. 1998, 2003, 2010. und die restlichen jahre fragte ich mich wann endlich sommer wird. da war es auch schon wieder winter.
    yo. bis zum ende des jahrunderts. gott sei dank bin ich schon 54j.
    vielleicht reinkaniere ich dann in einem wüstenstaat names muselropa.

  9. Ich habe bisher nur einen warmen Winter erlebt, alle anderen waren „normal“, sprich kalt bis sehr kalt.

    Herr Latif scheint zu vergessen dass Sommer ist und dass es lokal verschiedene Klimaformen gibt. Z.B., ich lebe in Wien, dort herrscht das sog. pannonische Klima. Heiss und trocken. Viel heisser als in meiner Heimatstadt. Dafür sind die Winter auch um einiges kälter, weil Wien, dank der geographischen Lage, auch särker exponiert ist. Für mich selbst ist dieser Sommer nicht heisser als all die anderen davor.

    Die treibende Kraft #1 für unser Klima (besser gesagt unsere Klimazonen, denn ein „globales Klima“ gibt es nicht) ist die Sonne. Unser bisschen CO2 macht gar nichts. Wo ist der Beweis, dass es etwas ändert? Diesen Beweis bleiben die Klimahysteriker immer schuldig, stattdessen fälschen sie lieber Statistiken (siehe Mann und Hansen.)

  10. Sorry, PI, nichts gegen die Kritik an der übertriebenen Klimawandelreligion, aber hier macht ihr euch doch selber hochgeradig angreifbar; im Winter (der übrigens in der Tat einfach nur normal war) war jeder dritte Beitrag (ok, übertrieben) von euch zum Thema Klimalüge, eben mit der Argumentation „kalter Winter“. Und jetzt, wo die Klimapropheten dasselbe Stilmittel (heißer Sommer) zur Verbreitung ihrer Thesen verwenden, wird’s auf einmal kritisiert? Etwas unstet, eure Linie 😉

    Vielleicht sollten sich einfach mal alle angewöhnen, lokales Wetter nicht mit Klima zu verwechseln…

    PI: Richtig. Kälte ist Wetter, Hitze ist Klima!

  11. @ #3 Hausarrest (15. Jul 2010 13:23)

    Ich jedenfalls empfinde das Wetter seit einigen Jahren sprunghafter und gerade im Sommer unerträglich.

    du sagst es selbst: „persönliche Emfpindung“

    Wr wissen doch alle: das Wetter ist immer schlecht! Zu heiß, zu kalt zu nass zu trocken zu windig usw. usw. usw.

    Wenn man Smalltalk will, dann redet man übers Wetter – das Wetter ist überhaupt seit Jahrhunderten ein Tratschthema Nr. 1 – und zwar überall.

  12. #3 Hausarrest (15. Jul 2010 13:23)

    Ich jedenfalls empfinde das Wetter seit einigen Jahren sprunghafter und gerade im Sommer unerträglich.

    Sprunghaftigkeit war schon immer ein charakteristisches Merkmal des Wetters. Und persönliches Empfinden lässt sich wohl kaum als Beweis für einen angeblichen Klimawandel heranziehen. Ich persönlich empfand nämlich die letzten 6 Sommer als recht besch….n.

  13. #3 Hausarrest (15. Jul 2010 13:23)

    So sehr ich PI auch liebe, so wenig kann ich solche Artikel nachvollziehen. Ich jedenfalls empfinde das Wetter seit einigen Jahren sprunghafter und gerade im Sommer unerträglich.

    Und daran ist NUR der MENSCH schuld !

    Oder doch nur Sonnenaktivität und Co. ?

  14. Irgendwie habe ich drauf gewartet! Doch ausgerechnet Latif? Hatte der nicht 2008(kühler Sommer) behauptet, die Erwärmung macht jetzt 15 Jahre „Pause“? Z. B. hier:

    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/forschung-und-technik-die-erderwaermung-macht-pause_aid_311100.html

    Wobei er vorher zu den schlimmsten Erwärmungs-Einpeitschern gehörte?

    Und was ist eigentlich aus Climate Gate geworden? Rohdaten vernichtet, Fälschungen zugegeben, Proxys an Messungen angepaßt etc. pp.? Und trotzdem nur eine „Erwärmung“ von Nullkommanochwas „entdeckt“?

    Fragen über Fragen: Seit wann ist die Artenvielfalt in der Arktis größer als in den Warmzonen? Wieso war der lange kalte Winter nur lokales „Wetter“, während der warme Sommer – bisher sowieso nur drei Wochen – plötzlich wieder globaler „Klimawandel“ ist?

    Einige hier scheinen es immer noch nicht begriffen zu haben, wie wir permanent verar**** werden, in Form von Angstszenarien, um unsere Steuerbarkeit und Steuerzahlungsbereitschaft zu erhalten.

    Einfach mal in die Broschüre von Olson über Klimalügen reinschauen – das Ding besteht zur Hälfte aus Grafiken, oder den Film „Das Geheimnis der Wolken“ bei Youtube, man muß also nicht mal viel lesen. Nur etwas Geduld mitbringen.

    Leute, es wird noch ein weiter Weg sein, bis wir endlich wirklich in Freiheit leben, bei Leuten wie Latif.

  15. #3 Hausarrest (15. Jul 2010 13:23)

    Ich nehme das als Zeichen freiwilliger Selbstironie. Muß doch nicht immer alles so bierernst sein. 😉

  16. Klimaerwärmung ist auf jeden Fall noch ein Argument gegen das Kopftuch und gegen dicke schwarze Mäntel, die bis zum weiblichen Knöchel gehen, damit die Herren der Schöpfung des Friedensgottes sich nicht beleidigt fühlen.

  17. Man kann die Klimaveränderung nicht wegreden, auch nicht PI.

    Alles wird extremer: Die Winter kälter und die Sommer heißer. Was will man da noch munkeln?

    Die Zwischenjahreszeiten (Frühling, Herbst) gehen flöten.

  18. @ #6 lorbas (15. Jul 2010 14:00)

    Sehe ich genauso!

    Ob Sommer oder Winter and Land(!!!)(bzw. heiß oder kalt) hängt vom Sonneneinstrahlwinkel ab! Nicht mal von der Nähe zur Sonne, wie viele fälschlicherweise glauben.

    Ob die Sonne sehr aktiv oder kaum aktiv ist, spüren wir auf der Erde daher nie direkt! Eine aktive Sonne ist NICHT gleichbedeutend mit heißen Temperaturen! (Oder umgekehrt)
    Jetzt ist die Sonne gerade kaum aktiv – fast nichts;

  19. #4 Noergler (15. Jul 2010 13:28) Man sollte einfach mal anerkennen, dass wir viel zu wenig über das Klima wissen, um definitive Aussagen machen zu können. …………
    —————-
    Das ist absolut richtig. Nur: Es geht nicht um Klima, es geht um eine Religion und die Kirche heißt“Global Chuch of Warming“ und der Papst ist Al Gore und es gibt schon viele Bischöfe: Moorer, Prof. Mojib Latif ………… Hexenverbrennungen sind vorgesehen.Entscheident ist jedoch, dass der weiße mann endlich seine Schuld eingesteht und bezahlt. Dann darf er zur Zeit noch Klimaleugner sein. Wer weiß wie lange noch?

    Möglicherweise geht es wie bei PC. Irgendwann ist es einfach nicht mehr korrekt von Klimalüge zu reden und dann …..

    Sie haben auch schon die Prediger ernannt: ( Auch Klimavollpfosten genannt)Merkel, Tretin, Künst, Gabriel, Kraft, ….

    Die Inder und Chinesen wollen aber nicht so richtig den Predigern glauben. Das sind (vor allem die Chinesen) ganz fürchterliche Atheisten!!!
    Die wollen das Geld in die eigene Tasche stecken und der Gore und all die anderen haben dann nichts davon. Unglaublich!!!

    Gott sei dank ist es warm. Der Schäuble muss nämlich sparen und wo geht das am besten: Hier

    hier

  20. Ohne das zutun des Menschen hat dieser Planet die unterschiedlichsten Klimawandlungen durchgemacht. Dabei starben einige Spezies aus, andere neue kamen hinzu, wieder andere haben sich durch Mutation der Situation angepasst. Es wird auch ohne den Menschen wieder eine Globale Kälteperiode erleben mit zugeschneiten Kontinenten und auch warme Perioden wo Palmen in Schleswig-Holstein wachsen werden. Inseln werden untergehen und wieder hervortauchen. Das ist der lauf der Erdgeschichte und wir Menschen müssen lernen uns immer wieder neu auszurichten. Dazu fällt mir ein Witz ein der gut dazu passt:
    „Die NASA meldet den Globalen Weltuntergang. Die Kontinente werden in 3 Tagen vollständig überschwämmt sein und die Menschen werden alle ertrinken. Nun meldet sich der Papst im Fernsehen, um die Menschen zu beruhigen: „Liebe Gläubige, fürchtet euch nicht den auf euch wartet das Paradies. Und an alle Nichtchristen rufen wir auf euch Taufen zu lassen, noch ist es nicht zu spät“ . Am selben Tag meldet sich auch der wichtigste Geistliche der islamischen Welt im Fernsehen: „Oh ihr Gläubigen, Allah wird jeden von euch im Paradies belohnen, doch die ungläubigen rufen wir auf Allah und seinen Propheten anzunehmen, noch ist es nicht zu spät“. Am Ende des Tages meldet sich der Oberrabinner Israels im Fernsehen: “ Liebe Erdenbürger, wir haben noch 3 Tage Zeit zu lernen wie man Unterwasser Atmen tut“.

  21. Das eigentlich Problem ist doch, dass die ganzen Wüstenbewohner sich jetzt noch wohler hier fühlen durch die Hitze.
    Wenn sie bald mit Kamelen über die deutschen Steppenlandschaften reiten können, blühen die erst richtig auf.
    Das einzige was uns vor noch mehr Muselgranten rettet, ist eine Eiszeit!

  22. Bisher hatte ein Wetterprophet noch nie richtig einen Sommer oder Winter vorausgesagt. Aber wie im Bericht zu lesen, meint Dr. Karsten Brandt, dass das Schlimmste offenbar überstanden sei. Das glaube ich nicht. Der August könnte auch noch richtig heiss werden. Aber das weiss niemand.

    Ausserdem hat sich das Wetter schon immer verschoben gehabt. Die Wikinger haben nicht umsonst Grönland „Greenland“ wegen der vielen grünen Flächen genannt. Unter der dicken Eisschicht am Nordpol ist alles grün. Wie wächst Gras unterhalb einer dicken Eisschicht?
    Und im jetzigen Ägypten war die Kornkammer der Welt gewesen. Nun ist dort viel Wüste.
    Das hat sich alles verschoben, obwohl es damals noch keine Industrialisierung oder gar Autos gab…

  23. Also ich bin ja ein großer Fan von PI-News solange es um Kritik an Islam, Immigration und Linker Meinungsmache in der BRD geht, aber ich muss wirklich mal sagen, dass es mich doch sehr wundert wie hier immer wieder der Klimawandel geleugnet wird.

    Es herrscht wissenschaftlicher Konsens über den Fakt der Klimaerwärmung und es wird als SEHR WAHRSCHEINLICH (>90%) angesehen, dass das Verbrennen fossiler Brennstoffe daran die Schuld trägt. Das das Klima der Erde unabhängig davon auch Schwankungen auf Grund von Sonnenaktivität unterworfen ist würde auch kein Wissenschaftler bestreiten.

    Ich zitiere mal den IPCC, die Autorität zum Thema Klimawandel: „An increasing body of observations gives a collective picture of a
    warming world and other changes in the climate system… There is new and stronger evidence that most of the warming observed over the last 50 years is attributable to human activities“

    Es gibt quasi keine internationale Wissenschaftliche Organisation oder ausgewiesene Klimaforscher die das bestreiten. Und jetzt kommt mir bitte nicht mit der lächerlichen Oregon Petition…

    @JSF: Zu behaupten, Mann oder Jansen würden Statistiken fälschen zeugt von einem Hang zu Verschwörungstheorien, Unkenntnis wissenschaftlicher Fachausdrücke und Methodik oder einfach Dummheit.

    Hier nur kurz ein guter Debunk zu dem leidigen „Climategate“: http://www.youtube.com/watch?v=5IdFVTTq8hc

    Fazit: Es ist extrem unverantwortlich und gefährlich Klimaerwärmung zu leugnen, wenn die Fachleute und Experten sich einig sind das es eine der größten Gefahren und Herausforderungen für unsere Welt sind.

    Und selbst wenn es eine Lüge wäre, würde es irgendjemandem Schaden, wenn wir fossile Brennstoffe hinter uns lassen, wenn wir saubere Energie und sauberere Autos haben? Würde es irgendjemandem Schaden wenn wir die Umwelt weniger belasten?

    Also für mich ist Leugnen des Klimawandels genauso gehirnverbrannt wie das Leugnen der Islamisierung des Westens.

  24. /sarkasmus/ Neben den Rechten sind am Klimawandel die Juden sind schuld! Genauso wie am
    austrocknenden Jordan.
    Der Herr Latif verschweigt außerdem, dass auch 80 Grad möglich sein können. /sarkasmus aus/
    80Grad hab ich in der SSauna – hupps, welch ein Verschreiber…

  25. PI sollte sich darauf beschränken, den Sinn / die Umsetzbarkeit von Kyoto-Maßnahmen in Frage zu stellen.

    Der Klimawandel an sich – ob von Menschenhand oder nicht – lässt sich dagegen kaum leugnen. Im Gegenteil, das wäre auch gefährlich, weil er unvorstellbare Völkerwanderungen auslösen wird, vor denen wir sonst zu lange die Augen verschließen.

    Was ist also das Gebot der Stunde? – Wir müssen uns „remilitarisieren“ und die Bereitschaft neu entwickeln unseren Lebensraum gegen „Bioinvasoren“ aus dem Süden und Osten zu verteidigen. Andernfalls haben wir in 100 Jahren noch Indianerstatus in unserem Land…

  26. @ #18 Humphrey (15. Jul 2010 14:13)

    Aber es gibt ein paar Messergebnisse;

    Die meiste Energie aus der Sonne nimmt der Planet Erde nicht in der Lufthülle auf, sondern dort, wo die Sonnenstrahlen auf Land/Wasser auftreffen.

    Da die Erde zu 70% aus Wasseroberfläche besteht, ist der Strahlungsanteil auf Wasser dementsprechend.

    – Wenn die Sonne aktiv ist, trifft mehr Strahlung auf das Wasser, was die Wassertemperatur insgesamt erhöht.

    – wärmeres Wasser hat aber die Eigenschaft, dass es besser CO2 speichern kann, was es auch tut.

    – wenn jetzt die Sonnenaktivität abnimmt (wie es die letzten Jahrzehnte und heute ist), dann trifft weniger Strahlung auf das Wasser und das Wasser kühlt ein bischen ab

    – kühleres Wasser hat aber die Eigenschaft, daß es schlechter CO2 speichern kann
    Was passiert also? Das Wasser gibt das überschüssige gespeicherte CO2 wieder in die Luft ab – und genau das können wir messen.

    Die erhöhte CO2-Menge in der globalen Luft ist die direkte Folge einer jahrzehntelangen Inaktivität der Sonne.

    Mit der Lufttemperatur hat das alles gar nix zu tun. Luft erhitzt sich eher über Land, weil das Land keine so große Wärmekapazität hat, wie das Wasser; Wasser absorbiert quasi alle Wärme, Land dagegen gibt die meiste Wärme an die Luft ab;

  27. @Deutschlands bester Klima-Experte Prof. Mojib Latif(…)

    Wenn sich das nette Wort „beste“ auf effizientester Abgraser von Steuergeldern bezieht, so mag das sicherlich stimmen – keine Ahnung wo Merkels Hauswahrsager aus Potsdamm angesiedelt ist, dürfte aber noch darüber liegen.

    Statt diesen Onkels sollte man Ing´s ranlassen die uns den Nutzen für uns aus einer Klimaänderung (menschgemacht oder nicht) herausarbeiten. Damit läßt sich aber wahrscheinlich weniger Kohle aus dem NICHTS generieren, sondern da ist Realarbeit gefragt.

    Eine Sache die bei Bankern und philosophierenden Wissenschaftsschmarotzern die ihrem Hobby dauerhaft und niveaulos fröhnen und das als Arbeit verkaufen nicht so gut ankommt.

    Ähnlich wie die WHO-Hampelmänner und ihre 5. Kolonne in den nationalen und subnationalen beratergremien, die uns die letzte „“Schweinegrippewelle““ als Pandemietodesseuche verkauft haben wenn schon nicht an die Wand so doch vor Gericht getragen. Bei einem durch überflüssige Impfbereitstellungen verursachten Schaden an der Allgemeinheit von ca. 5-7 Milliarden Dollars darf schon die Frage nach der Transparenz in den heiligen Hallen der Wissenschaft gestellt werden.

    Wer meint im Wissenschaftsbetrieb ginge es rational zu, der verwechselt Handlungsanweisungen mit Soziologie.

  28. Oh dieser Latif.

    Die Leute werden am Ende des Jahres auf ihre Heizungs-Abrechnung schauen. Die schlaueren unter ihnen werden nicht die ohnehin steigende Rechnungssumme betrachten, sondern ihren tatsächlichen Energie-Verbrauch mit dem vorangegangener Jahre vergleichen.

    In meinem Haus ist bis in den Juni hinein die Heizung angsprungen. Als Ursache nehme ich ganz stark an: weil es draußen kalt war.

    Latif, durch Leute wie Dich werden immer mehr zu der Überlegung finden, daß die Prügelstrafe auch etas Gutes haben könnte.

    Es bindet die Qualität der eigenen Behauptungen an die Spürbarkeit von Konsequenzen, die man dafür auf sich zu nehmen hat.

  29. Wir legen hier eine Infusion nach der anderen.
    Besonders kritisch dieses Jahr- der zusätzlich zu der Hitze grassierende Brechdurchfall,da geht es kaum ohne Kreislaufkollaps ab. Passt auf euch auf-desinfiziert/wascht euch
    oft die Hände, Isostar o.ä. ist zur Zeit ein Muss.
    Macht nur das Nötigste.Wenn morgen Krieg ist seid ihr sonst alle müde:-)))
    Ich schlafe wg. der Hitze nachts im Keller.

  30. Ist doch ganz einfach zu verstehen.

    Ist es Sommer, droht der Planet sich in eine Wüste zu verwandeln.

    Ist es Winter, steht eine neue Eiszeit bevor.

  31. Tja, de fehlt wohl der „wie verhalte ich mich richtig im Sommer“-Ratgeber. Was für ein Dreck.

    Es steht auch jedem Frei, politisch zu werden oder die, die es schon sind, zu unterstützen.

  32. @#31 SidFK (15. Jul 2010 14:22)
    Das mit Grönland stimmt nicht. Erik der Rote hat das Grünland genannt, um andere Siedler dorthin zu zioehen, Tatsächlich war es auch damals nur ein Küstenstreifen von 50-100km, der landwirtschaftlich nutzbar war.

    Unter einer Eisschicht wirst Du sicher kein Gras finden.
    Und der Nordpol ist im Wasser. Das kann allerdings grün getönt sein.

  33. #22 JacquesDeMolay IV.
    An Dich und alle Anderen, die immer noch an den menschengemachten Klimawandel glauben:
    Klimazyklen sind ein natürlicher Prozeß, zur Zeit der Römer war es im Durchschnitt ca. 2° Wärmer als heute, Wein wurde von den Römern bis hoch nach Schottland angebaut.
    Ich hab mich die letzten 2 Jahre intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und kann euch versichern, das das Katastrophen- Gequatsche totaler Unsinn ist. Weder werden die Pole abschmelzen(jedenfalls nicht in diesem Jahrtausend), noch Grönland, noch wird die Durchschnittstemperatur dieses Jahrhundert um mehr als 1-2 Grad zunehmen, was, siehe oben, auch keine Katastrophe ist. Dabei ist 1 Grad Zunahme wahrscheinlicher als 2 Grad.
    Für Klimaveränderungen gibt es jede Menge Gründe, es würde den Rahmen sprengen alle aufzuzählen. Klimaberechnungen auf Jahrzehnte hinaus sind Unsinn, weil weder alle Triebkräfte, noch die Vorgänge in der Atmosphäre oder den Ozeanen ausreichend erforscht sind, genauso wenig wie man vor zweihundert Jahren kompetent über Atome reden konnte, kann man heute über Klimaänderungen in der Zukunft reden. Bestenfalls kann man aus der nahen Vergangenheit auf die Zukunft schließen und da ist es ein Glück, das es sich seit der „kleinen Eiszeit“ erwärmt hat. Wer mehr wissen will, soll sich bei http://wattsupwiththat.com/
    schlau machen, wer in Englisch und Mathe nicht fit genug ist,um die Beiträge dort nachzuvollziehen, sollte sich bei der Diskussion einfach mal ein bisschen zurückhalten.

  34. Deutschlands bester Klima-Experte Prof. Mojib Latif

    Gröhl, ausgerechnet Herr Latif 🙂

    Wenn es zwei Wochen wärmer als dreißig Grad ist, zieht es ihn in das vollklimatisierte Fernsehstudio, weil er zu doof ist den Einschaltknopf seiner Klimaanaanlage zu finden.

  35. Der Latif ist dumm genug gewesen zu sagen, der Klimawandel mache Pause. Solche Typen erzählen einem jeden Tag was Neues, Hauptsache, sie sind medial präsent und die Fördergelder werden angewiesen.Was kümmern sie Aussagen von gestern? Der träge Bürger glaubt ja alles, was „anerkannte(von wem anerkannt?)Experten“ absondern.
    Also, kurz und bündig: Sie sind mediengeil, verlogen und geldgierig!

  36. Draussen ist es drinnen als wärmer … wenn das Hirn zerfließt … und die Gleichgültigkeit siegt … wenn der frendliche Mitarbeiter seine Eigengerüche nicht unter Kontrolle hat und die kühl-warm-grausige Luft aus der Klimaanlage Appetit auf eine Bratwurst macht … wenn die Sekretärin angesprochen wird: Heute tut mir Ihre Kühle gut … wenn man am liebsten alles an die Wand werfen möchte, wenn man es hinterher nicht auch aufräumen müsste … einfach schrecklich … diese heissen Tage … das Wasser im Papierkorb wird duch meine Füße auch immer wärmer … irgendwo liegt mein Hemd … Mit der Krawatte habe ich die Türe zugebunden, damit mich nicht jeder erschreckt … der Kaffee von heute Morgen steht auch noch da … müsste jetzt endlich kalt sein … dieses Klima … und es soll noch wärmer werden … wie machen das eigentlich die anderen ? Noch zwei Stunden … dann darf ich endlich in meinen fahrbaren Kühlschrank … nach Hause … nur kurz … denn heute ist Theatertag … um 20.00Uhr … zum ersten Mal in kurzer Hose und T-Shirt … Mein Gott … das Theater hat keine Klimaanlage … alter Barockbau … schön aber und eng … eng? … heute wird Romeo und Julia gespielt … heisser geht wohl nicht mehr ? … ich liebe den Sommer mit seinen warmen Tagen.

  37. @#35 Denker
    Die Löslichkeit von Gasen in Flüssigkeiten nimmt mit zunehmender Temperatur ab und nicht zu!
    ( öffne einmal eine warme und kalte Sprudelflasche)
    Naturphilosophie war Gestern.

  38. Um was geht’s letzendlich ?

    Richtig, nicht so sehr um’s Klima sondern vielmehr um’s Geld.

    Die Klimaschützer wollen doch nur unser Bestes.

    Aber OK, wenn’s mich nichts kostet dann darf jeder so viel Klima schützen wie er will.

  39. @bendolino1: Solange du kein ausgewiesener Klimaforscher bist, ist das aber leider vollkommen belanglos, denn unter den weltweiten Top Wissenschaftlern und Klimainstituten besteht Meinungskonsens. Die Meinung eines oder auch 1000er Amateure die sich einbilden, besser informiert zu sein als die IPCC oder WMO.

    Das ist der gleiche mentale Durchfall wie all die Hobbyingingineure die erklären wollen, warum das WTC nicht durch von Terroristen gekaperten Flugzeugen, sondern durch kontrollierte Sprengung kollabiert sind. Auch wenn alle TOP Ingineure und Architekten der USA und weltweit ob solcher Verschwörungstheorien nur den Kopf schütteln können.

    Wenn du dich wirklich die letzten Jahren mit dem Thema beschäftigt hättest und dich dabei auf seriöse Wissenschaftliche Studien gestützt hättest hättest du nur zu einem Ergebnis kommen können…

    Diese Diskussion ist wirklich müsig. Es besteht wissenschaftlicher Konsens zum Thema Klimawandel, jeder der das leugnet ist einfach extrem unverantwortlich und im Prinzip ein Verschwörungstheoretiker (oder wird von Big Oil bezahlt.)

  40. Klimalüge hin, Erderwärung her…

    Wenn wir vom Erdöl wegkommen, ist das doch zu begrüßen!
    Dann haben die Moslems nichts mehr, um uns zu erpressen.

    So finanzieren wir u.a. Gaddafi oder das saudische Handabhackerregime mit.

  41. Proxima Centauri: Ganz genau das. Eine sauberere Umwelt und eine extrem geschwächte islamische Welt sollte jedem klar denkenden Deutschen doch nur recht sein, ob Klimalüge wahr oder nicht.

  42. Sowohl die Klimahysteriker als auch PI nehmen sich hier nichts. Beide Seiten klerikalisieren ein Thema, von dem sie nichts verstehen. Es ist nicht einmal sicher, ob überhaupt es derzeit einen Klimawandel gibt. Und komplett in den Sternen steht, ob dieser menschengemacht ist oder nicht.
    Dennoch darf PI schreiben, was es will, denn noch ist das Leugnen des Klimawandels kein Straftatbestand. 😀

    Wirklich ziemlich sicher ist nur eines: daß es in ca. 900 Millionen Jahren hier wirklich ungemütlich wird. Wenn die Sonne dann nämlich anfängt, sich aufzublähen. Hoffentlich erlebe ich das nicht mehr. 🙂

  43. …wieso denn der kalte Winter ein Ausrutscher ?
    Hier steht doch schwarz auf weiss, dass die
    Klimaerwärmungskatastrophe gerade die Winter kälter macht.
    Es also alles andere als ein Ausrutscher ist.
    In den 3. Programmen wird man auch schon wieder mutiger, und merkt bei irgend welchen
    afrikanischen Gänsen, die hier auch mal zu sehen sind, an, dass das ein Zeichen für den Klimaerwärmungskatastrophenwandel wäre.
    Nun will man das umweltkontaminierendste
    „(Fast)-Nervengas“ CO2 auch noch in der DDR
    Probelagern. Es geht also mal wieder was.

  44. Vor kurzem stieß ich zum IPCC auf dies:

    http://www.bpb.de/wissen/190KLL,0,0,IPCC.html – Fischer Weltalmanach zu IPCC

    Aufgaben
    Der IPCC erarbeitet eine „umfassende, objektive, offene und transparente“ wissenschaftliche Basis zum besseren Verständnis der Risiken des von Menschen verursachten Klimawandels. Der Klimarat führt selbst keine Forschungsprojekte durch, sondern bringt bestehende Studien und die Expertise aus führenden Forschungsinstituten aus der ganzen Welt zusammen.

    (Die Gänsefüßchen stehen da so drin.)

    Hier noch zwei Zitate aus dem dreibändigen Brockhaus von 1992:

    Klima (griech.), die Gesamtheit der meteorolog. Erscheinungen, die den mittleren Zustand der Atmosphäre an der Erdoberfläche kennzeichnen; außerdem die Gesamtheit der Witterungen eines Zeitabschnittes innerhalb eines Jahres. Als Witterung bezeichnet man den mittleren oder vorherrschenden Charakter des Wetterablaufes eines bestimmten Zeitraumes (von wenigen Tagen bis zu einzelnen Jahreszeiten), als Wetter den Zustand der Atmosphäre zu einem bestimmten Zeitpunkt. Das K. ist eine Folge physikal. Vorgänge in der Atmosphäre infolge der Sonneneinstrahlung. Der Verlauf dieser Prozesse wird durch Klimafaktoren wie geograph. Breite, Verteilung von Festland und Meer, Meeresströmungen, Relief, Vegetation, Bebauung u. a. mitgestaltet. Man unterscheidet nach der Größenordnung der klimatolog. untersuchten Gebiete Großklima (Makroklima, K. im eigtl. Sinn, entscheidend für die Gliederung der Erdoberfläche in Klimazonen), Mesoklima (Lokalklima, das K. abgeschlossener Räume), Kleinklima (Mikroklima, das K. der bodennahen Luftschicht) […]

    Klimatologie [griech.] (Klimakunde), Wiss. vom Klima; Teilgebiet der Meteorologie, auch der allg. Geographie. Neben der statist. Auswertung langjähriger Meß- und Beobachtungsreihen von Klimaelementen steht die Untersuchung der Aufeinanderfolge, Häufigkeit und örtl. Ausbildung typ. Witterungen im Jahresablauf.

  45. PS:
    allerdings , – wenn nicht jetzt, wann denn sonst hätten die KlimakatastrophistInnen
    und WarnerInnen vor dem alligatorischen
    Klima-Hitzetod das richtige Wetter…? – eh ?
    Da gilt es bei den Klimamoos-Abgreif-Instituten, genauso wie in den Softdinkbetrieben : Nutze den Hochsommertag.
    Schmiede das Klima, solange es noch heiss ist.

  46. Ich bin im Besitz einer etwa 30jährigen Wetteraufzeichnung eines Bauern um ca. 1850 aus meiner Heimat (NRW).
    Da gab es im April schon trockene, sommerlich heiße Wochen, aber auch in anderen Jahren noch Schnee Anfang Juni.
    Oder Winter, die so mild waren, daß man um Weihnachten noch das Vieh draußen hatte, usw.
    „Normales Wetter“ hat es noch nie gegeben.

  47. wenn das bild-UNTERHALTUNGSBLATT (nicht zeitung) wüsste, das ich den yeti gesehen habe,würde das auch dort bild drinstehen!

    ente
    ente
    ente
    bild
    ente
    ente

  48. Natürlich sollte man diese Klimasache nicht dramatisieren. Da wurden in der Vergangenheit viele Fehler gemacht.

    Eines dürfte jedoch klar sein, Klimawandel hin oder her:

    Wer tatsächlich glaubt, bei der steigenden Weltbevölkerung und der damit verbundenen steigenden Umweltverschmutzung, Rohstoffausbeutung (bestes Bsp. im Moment Golf von Mexico) und Lebensraumgewinnung bliebe alles beim alten…der hat kein Brett sondern einen Zaun vor dem Kopf.

  49. Und warum ist nicht der heiße Sommer ein Ausrutscher. Nebenbei der Mai und Anfang Juni war nicht so dolle. Und seit 2003 war es auch nicht mehr so heiß.

  50. Interessant, ein heisser Sommer ist „Der ultimative Beweis“ für die Klimakatastrophe, während der kalte Winter völlig als Gegenbeweis ausgeblendet wird.
    Ganz die gewohnte Berichterstattung in Deutschland:
    Wir sagen, was dienlich ist und verschweigen, was uns nicht in den Kram passt…

    Heisse Sommer gabs bisher schon öfter, zum Beispiel 2003 und, oh Wunder, auch schon 1947.
    Gut, nun könnte man als CO2-Gläubiger anführen, der Sommer 47 wäre möglicherweise auf die CO2-Belastung durch die Bombenexplosionen während WW2 zurückzuführen.
    Blöd nur, dass die folgenden Jahre wieder normal waren. 😉

    Und wer glaubt, man könnte die Hysterie nicht mehr toppen… :mrgreen:

    „Wir“ verbuddeln nun schon Gase.
    http://www.rp-online.de/wissen/umwelt/Klimakiller-CO2-vergraben_aid_392948.html

  51. #5 Hausarrest (15. Jul 2010 13:23)
    So sehr ich PI auch liebe, so wenig kann ich solche Artikel nachvollziehen. Ich jedenfalls empfinde das Wetter seit einigen Jahren sprunghafter und gerade im Sommer unerträglich.

    Auja toll wir machen es ab jetzt davon abhängig, was du seit einigen Jahren empfindest.
    Das liegt im Trend der rot-rot-grüne Mainstream geht auch nach Empfindungen.
    Nur leider steigt die Temperatur seit 10 Jahren nicht mehr an. Dieser indische „Klimaforscher“ ist nichts weiter als ein Lügner.

  52. 50 °C erst Ende des Jahrhunderts…. Schade !
    Das werd ich dann nicht mehr erleben. Wo ich doch den Sommer soooo liebe !

  53. Merkwürdig: kein Mensch redet mehr vom Ozon. Dieser Stoff ist auf der Hitparade der Aufreger ganz schlimm abgestürzt. Aber keine Angst: wir haben ja noch den Feinstaub.

  54. #67 pinetop

    Frag dich mal ernsthaft warum.

    Weshalb wird etwas totgeschwiegen oder kaum noch thematisiert? Entweder weil es sich erledigt hat oder weil die Kacke ordentlich am dampfen ist. So sehr, dass man besser die Klappe hält.

  55. Was sagt der Klima-Experte Prof. Mojib Latif denn dazu???

    Deutsche Antarktisstation verzeichnet Kälterekord
    Donnerstag, 15. Juli 2010, 12:17 Uhr
    Bremerhaven (dpa/lni) – Während Deutschland unter der aktuellen Hitzewelle stöhnt, hat die deutsche Forschungsstation in der Antarktis einen Kälterekord verzeichnet. «Mit minus 50,2 Grad Celsius ist dort der niedrigste Wert seit mindestens 29 Jahren erreicht worden», sagte der Polar-Meteorologe des Bremerhavener Alfred-Wegener-Institutes (AWI), Gert König-Langlo, am Donnerstag. Normalerweise sei es in der Mitte des antarktischen Winters etwa 20°C wärmer als jetzt.

    Der Kälterekord sei aber keine Erscheinung des Klimawandels, sondern ein regionales Wetterphänomen.
    ist ja interessant, wieso ist es in Brasilien und Australien extrem kalt? Bei der FIFA WM war es auch nicht gerade lau.

    Kältewelle im Süden Brasiliens sorgt für frostige Nächte
    Mit -5,7 Grad Celsius wurde am frühen Mittwochmorgen (14.) seitens des Wetterinstituts Inmet im Bundesstaat Paraná in Brasilien ein neuer Kälterekord des Jahres registriert. Die Kältewelle wird nach Aussage der Meteorologen durch extrem kalte und trockene Polarluft verursacht.
    http://brasilienmagazin.net/gesundheit-umwelt/13262/kaeltewelle-im-sueden-brasiliens-sorgt-fuer-frostige-naechte/

    Kälterekord im australischen Alice Springs
    Die Australier bibbern in einem ungewöhnlich kalten Winter. Alice Springs mitten in der Wüste im Innern des roten Kontinents verzeichnete am Dienstag mit sechs Grad den kältesten Tag sein Menschengedenken, berichtete der Wetterdienst.
    http://www.bielertagblatt.ch/News/Ausland/178914

  56. „Deutschlands bester Klima-Experte“

    Diese „Experten“ haben uns ja auch glauben machen wollen 2030 gäbe es keine Himalaya-Gletscher mehr.

  57. # 67 pinetop

    Sie haben den schwer thematisierten „sauren Regen“ aus den 80ern vergessen, demnach dürfte es heute schon keinen Schwarzwald mehr geben. Ist aber echt schön da. 😉 😀

  58. #54 Deutschherr (15. Jul 2010 15:14)
    Proxima Centauri: Ganz genau das. Eine sauberere Umwelt und eine extrem geschwächte islamische Welt sollte jedem klar denkenden Deutschen doch nur recht sein, ob Klimalüge wahr oder nicht.

    Pah was heißt hier saubere Umwelt. Glaubt ihr eure Solarzellen fallen vom Himmel? Über 60% dieser Scheiße kommt aus China. Die Herstellung ist eine Riesensauerei.
    Es ist nicht mal sicher ob die Solarzellen, die verbrauchte Energie und Umweltschäden wieder reinholen, die sie bei der Herstellung verursachen. Da gibt’s nur parteiische Studien von linken NGOs und der Solarlobby zu!
    Und dann die Unabhängigkeitslüge. Was für ein Schwachsinn. Die Politik steigt gerade aus Kohle- und Atomkraft aus, falls ihr es noch nicht gemerkt habt. Tiefseebohrungen werden demnächst auch verboten. Die Ökoscheiße wird das alles nicht auffangen können. Bin gespannt was sie dann machen. Im Prinzip werden wir durch diese hirnverbrannte Politik abhängiger von Öl und Gas.
    Ganz zu schweigen von den Kosten. Das deutsche EEG ist eine gigantische Abzockmaschine. Da nehmen sich Hausbesitzer einen Kredit auf, der sich allein durch einen auf 20 Jahre festgesetzten Festpreis abbezahlt. Und als Belohnung für ihren Heldenmut erhalten sie auch noch einen garantierten Gewinn. Mit zweistelliger Rendite, wenn sie nicht total auf den Kopf gefallen sind. Alles finanziert durch die unwissende Allgemeinheit versteht sich. Ich bin nicht so reich wie diese Ökobonzen und kann mir deshalb kein Eigenheim leisten. Finanzieren muss ich ihre Abzocke aber trotzdem. Dank gütiger Mithilfe aller Parteien. Vorne dran die Politiker, die am liebsten von „sozialer Gerechtigkeit“ schwadronieren. Es ist zum Kotzen mit diesem Land.

  59. #68 AlterQuerulant (15. Jul 2010 16:26)
    Der Kälterekord sei aber keine Erscheinung des Klimawandels, sondern ein regionales Wetterphänomen.

    Ja so ist das halt bei den Klimalügnern. Hitzerekorde kommen vom Klimawandel und Kälterekorde sind ein lokales Wetterphänomen.
    In der Antarktis ist es besonders lustig. Vor ein paar Jahren hieß es noch, da würde bald alles abschmelzen. In der Realität kam dann eine Kältewelle nach der anderen.
    Momentane Theorie: Das Oznloch ist schuld!!!

    Dieses ganze Hellseherpack (Klimaforscher, Ökonomen, Politiker) macht in Wirklichkeit nur zwei Dinge, die es permanent hintereinander schaltet:
    Vorhersagen was morgen passieren wird und dann erklären warum alles ganz anders gekommen ist.

  60. #64 nicht die mama

    ich kann mich noch an den Sommer 1959 erinnern, es war wochenlang heiß, die Wiesen und Felder waren verdorrt und sogar das Wasser war knapp.

  61. Der Grund für diese lange Hitzeperiode ist der zur Zeit eingeschlafene atlantische Tiefdrucktätigkeit.

    http://www.cpc.ncep.noaa.gov/data/teledoc/nao.timeseries.gif

    Grund hierfür ist ein stark nach Norden liegendes Atlantikhoch.

    http://www.wetterzentrale.de/topkarten/fsavneur.html

    Wenn wir jetzt statt Juli, den Monat Januar hätten, dann würden jetzt Kälterekorde ala Winter 1947/48, 54/55, 62/63, 78/79, 1986/87
    herrschen.

    Wir hätten statt +30°C jetzt Teges MaxTemp von -20°C draußen.

  62. Gegen das Argument „Unabhängigkeit von den Ölscheichs“ ist ja im Prinzip nicht gegen einzuwenden, aber dann muss man es richtig anpacken. Will heißen:

    1) Vorerst kein Ausstieg aus Kohlekraft

    2) Kein vorzeitiges Abschalten von Atomkraftwerken für die der deutsche Steuerzahler ganz nebenbei gesagt Milliarden hingeblättert hat und noch hinblättern wird – unabhängig vom Ausstieg.

    3) Keine Förderung beim Einbau unausgereifter Solarzellen. Schon gar nicht so extrem wie es Deutschland betreibt. Sobald die Solarzellen wirklich marktreif und kostendeckend sind, werden sie sich auch durchsetzen. Solange sie das nicht sind, haben sie auch nichts auf Millionen von deutschen Dächern verloren. So ein Schwachsinn.

    4) Unabhängige Förderung der FORSCHUNG und zwar nicht nur so einseitig in Richtung der bei den Ökos beliebten Photovoltaik sondern in alle Richtungen nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten: Solarthermie, Kernfusion, Kernenergie.

  63. Ich kann mich einigen meiner Vorkommentatoren nur anschließen. Einen menschlich verursachten Klimawandel gibt es nicht. Kohlendioxid hat damit garantiert auch nichts zu tun. Allerdings bin ich überzeugt, daß die Extreme zunehmen.

    Zum Leidwesen der hier mitlesenden/mitkommentierenden Atheisten, will ich an die Endzeitreden Jesu erinnern.
    Für die Endzeit werden uns Naturkatastrophen angekündigt. Ja, Naturkatastrophen gab es schon immmer, jedoch gibt es nun einen Unterschied. Jesus beschreibt seine nahende Wiederkunft mit einer Geburt und den dazugehörigen Wehen. Was heißt das?

    Nun, wie bei einer Geburt werden die Wehen immer stärker und zeitlich dichter, dazwischen Pausen. Somit werden also die Katastrophen immer stärker und häufiger, die Pausen immer kürzer.

    Ist denn wirklich schon Endzeit?

    Eindeutig! Mit der Wiedergeburt Israels hat sie begonnen. Jesus läßt uns auch wissen, daß die Generation, die das erlebt, nicht vergeht bevor Jesus wieder kommt. Auf der Weltuhr ist es also schon ganz schön spät.

  64. #74 white_elefant (15. Jul 2010 17:00)

    Ich hab auch noch tolle Schaubilder. Da wird die Verarschung mit dem Hockeystick erklärt.
    Außerdem sieht man auch schön, warum es in vielen Berichten „die höchste Temperatur seit 1000 Jahren“ heißt. Man lässt die Leute glauben, die 1000 Jahre seien gewählt, weil tausend so schön rund ist. Absichtlich verschwiegen wird, das genau da die letzte Wärmeperiode zu Ende geht! In der Zeit ist nicht umsonst der Name Grönland (=Grünland) entstanden.

    http://wattsupwiththat.com/2009/12/09/hockey-stick-observed-in-noaa-ice-core-data/

  65. Ich war soeben in Saturn, MediaMarkt und Karstadt. Alle Ventilatoren sind beinahe restlos ausverkauft. Der Klimawandel mag ja vielleicht real sein. Dass er allerdings vom Menschen verursacht wird ist für meinen Geschmack nun doch etwas größenwahnsinnig. So mächtig ist die Menschheit nun auch wieder nicht.

  66. „Bis zum Ende des Jahrhunderts werden die Temperaturen – wenn nichts geschieht – um fünf bis sechs Grad steigen.“
    Macht Euch keine Sorgen!
    Lasst den „Klimaexperten“ doch schwätzen!
    Bundesmutti hat uns versprochen, die Erwärmung auf maximal 2 Grad zu begrenzen. Ich glaube ihr…

  67. Wenn die Temperaturen in Europa zunehmen, ist es doch auch logisch, wenn man die Bevölkerung austauscht, man optimiert sozusagen. Blasse, hitzeempfindliche Menschen werden durch „hitzegestählte“ neue Bevölkerungsgruppen aus dem sagenhaften „Südland“ ausgetauscht. Natürlich umweltfreundlich, klimaverträglich und für die Neuen kostenlos.

    Unser „Dank“ an die weitsichtigen Politiker, die genau das seit Jahrzehnten betreiben, sozusagen den Souverän wegrationalisieren, ohne diesen mit diesem nichtigen Problem auch nur zu belästigen…!
    Ist das nicht nett?

  68. Woher bekommt Latif diese Eingaben?
    Etwa von allah?

    Was qualifiziert diesen Kamelscheissezusammenleser überhaupt dafür solche genaue Prognosen anzustellen, die sich sowieso erst bewahrheiten könnten wenn er in den Mohammedhimmel ist und die staatlichen Fördermitteln bereits verprasst sind?

    Kam er durch Moslemquotenregelung zu dieser Stelle?

  69. #77
    Was auch interessant ist: Eisbaeren (die etwas richtiger im franzoesischen benannt werden: ours blanc also weisse Baeren), gibt es schon seit ca 150’000 Jahren. Diese haben also scheinbar ohne weiteres Hitze-Perioden ueberlebt welche weitaus waermer waren als heute, als es am Nordpol im Sommer kein Eis gab…

  70. Gut, dass wir bis zum Ende des Jahunderts eine fast ausschließlich muslimische Bevölkerung haben. Die sind solche Temperaturen ja gewöhnt.

  71. @Deutschherr

    Was leiern sie nur so verbissen ihren Unfug herunter?

    Wo besteht ein wissenschaftlicher Konzens eines menschengemachten Klimawandels?

    Auf was für Wissenschaftler berufen sie sich eigentlich, wenn sie sich da angeblich auf 90 % aller Wissenschaftler und den IPCC berufen berufen?

    Wollen sie es nicht zur Kenntnis nehmen oder verdrehen sie nur böswillig die Tatsachen, dass die meisten Autoren, der von einem Eisenbahningenieur geleiteten Wissenschaftler keine Naturwissenschaftler sind. Sie sind alles mögliche, aber ebend keine Naturwissenschaftler.

    Richtig ist auch, der „Menschengemachte Klimawandel“ ist lediglich eine politische These und hat kaum etwas mit Wissenschaft zu tun.

    Der IPCC hat sich, aus politischen Zielen, zu einer „Heiligen Kirche“ mit einem unfehlbaren Dogma entwickelt, zu einer Kirche mit einer gnadenlosen Inquisition. Diese Inquisition hat es sich selbst zum Ziel gemacht, jeden Kritiker an ihrer unfehlbaren Lehre und Dogma zu vernichten.

    Die Klima gläubigen sind längst zu einer intoleranten, sektiererischen Religion verkommen.

    Was der IPCC betreibt hat nichts mehr mit Wissenschaft zu tun, denn eine wissenschaftliche Tugend ist es, sich objektiv und Ergebnisoffen mit der Realität auseinander zu setzen.

    Dieses war niemals Ziel und Programm des IPCC – Mit Gründung des IPCC stand der Menschengemachte Klimawandel für diese Herren bereits fest.

    Das Ziel und die Aufgabe dieser Herren ist lediglich mit pseudowissenschaftlicher Argumentation das Faktum „Menschengemachter Klimawandel“ zu begründen und zu untermauern.

    Die Geschichte des IPCC ist eine erfolgreiche Geschichte der Fälschung, des Betruges, der Verdrehung, der Massenmanipulation, der Einschüchterung und des bösartigen Zerstörens von wissenschaftlichen Karrieren für politische Ziele.

    Wenn sie da weiter etwas von Verschwörungstheoretiker faseln, dann sagen sie leidlich nur, dass sie absolut von jedem Sachverstand befreit sind und blind durch unsere Zeit irren.

    Denn mittlerweile gehören eine große Mehrheit aller Naturwissenschaftler zu dem Lager der Klimaskeptiker, bis auf die stetig schrumpfende Schar von Wissenschaftlern, die sich zu Huren des betrügerischen IPCC gemacht haben.

    Denn gerade mit der Klimalüge lässt sich das große Geld verdienen wie z.B. Al Gore, der durch den Verkauf von Emissionszertifikaten zum Milliardär gemacht.

    Weiter ist diese Klimalügenreligion eine hervorsagende Methode zur Schaffung eines globalen Chaos, aus dem uns dann eine neue Weltregierung herausführen kann, hinein in eine neue Ordnung.

  72. als ich kind war, in den 60er jahren, hatten wir regelmässig 20 bis 30 cm schnee, und dies viele tage lang.

    natürlich haben wir einen klimawandel!

    die kernfrage ist doch, ist dieser wandel menschengemacht, oder ein natürlicher vorgang?

    ich denke, zu 99,9% wäre dieser klimawandel sowieso gekommen, der mensch beschleunigt es etwas…aber so gering, dass es keine ursprüngliche rolle spielt.

    „…Und den Menschen ward heiß von großer Hitze…“

    Offenbarung 16:9

    schaut euch die politische lage an, schaut euch die erde und das klima an, und dann lest…wer weiß, wer weiß…

  73. @Deutschherr
    Ihre Diktion erinnert stark an viele andere Blogs, wo – entsprechende Leserzahl vorausgesetzt – stets ein politisch korrekter Troll auftaucht, der dem „dummen“ Volk den Konsens des heiligen St. IPCC erklärt.

    Da Sie, „Deutschherr“, anscheinend den Auftrag haben, anderer Leute Blogs vollzuschmieren, in wessen Auftrag auch immer, sollten Sie sich schleunigst vom Acker machen und sich Ihre angemaßte Kompetenz und Arroganz sonstowohin schieben.

    Apropos IPCC. Der entscheidende Abschnitt im IPCC-Bericht, wo es um den angeblich menschengemachten Treibhauseffekt durch CO2 geht, haben 9 (!) Leute verfaßt und 5 Peer Reviewer (gute Kumpels der 9 Leute) begutachtet – 9+5=14!!

    Genau darum, diese Trickserei und Kungelei des „Teams“, ging es in dem Climate Gate Skandal! Alles bewiesen!!

    Dagegen stehen mehr als 31.000 Unterzeichner der Oregon-Petition, in der genau das Gegenteil steht. Alles Wissenschaftler.

    Zur angeblichen Ressourcenknappheit, die gar nicht droht (bitte „abiotisches Erdöl“ und „Fischer-Tropsch-Verfahren“ googeln) wurde schon ausreichend Stellung genommen.

    Also bitte liebe PIler, laßt Euch nicht von klimaalarmistischen Trolls in die Irre führen, zumal der Nic „Deutschherr“ von mir so gelesen wird, daß da jemand ausdrücken will, wer hier angeblich blockt, und der seinen Abscheu über uns ungebildetes Fußvolk (okay, ich habe promoviert, aber was soll’s) nur schwer verbergen kann.

    Wir, die konservativen Klimaskeptiker, haben auf diesen andauernden Unfug in allen deutschen Medien reagiert, und Harry Olsen das Klimalügenbuch schreiben lassen. Nur, daß nachher kein Insasse eines grünen KZ sagen kann, er hätte von nichts gewußt.

  74. Das Interview in der BILD ist der größte Schwachsinn den man so lesen kann. Ich erinnere mich (durch damals für mich persönlich wichtige Ereignisse aus meiner frühen Jugend) 100%ig, dass es das Jahr 1982 war. Dieser Sommer war wesentlich heißer als der jetzige.

    (Eine Begebenheit ist mir beispielsweise in Erinnerung, nämlich dass von frei liegenden postfrischen Briefmarken in geschlossenen Räumen der Klebstoff auf der Rückseite einfach so wegschmolz. Man duschte bei jeder Gelegenheit, weil die Hitze unerträglich war)

    Nur dass damals von Klimawandel / hysterie noch nicht die Rede war. Damals war es der Wald, der laut damaligen Beschwörungen heute schon längst hätte verschwunden sein sollen. Doch die Wälder sind nicht tot, sie stehen und blühen nach wie vor. Nix ist passiert oder eingetroffen. Ich selbst habe damals an diesen ganzen Blödsinn geglaubt…

    Mal sehen was als nächstes auf dem Plan dieser Ökos (vorsichtig und zurückhaltend formuliert) steht.

  75. #41 Wolfi
    Unter der 2000 Meter dicken Eisschicht hat man bei einer Bohrung Spuren von Pinien, Eiben, Erlen sowie Schmetterlinge gefunden. Dies ist allerdings schon 450.000 Jahre her, aber es zeigt, dass sich das Klima auf der Erde ständig ändert und verschiebt.
    Da wo heute Wüste ist, war früher fruchtbares Land und andersrum. Dies wird sich auch zukünftig so verhalten.
    Der Mensch selber hat keinen Einfluss darauf. Einfluss hat lediglich nur die Sonne mit ihren Sonnenflecken. Politiker haben dies mit der Erderwärmung erfunden, dass dies der Mensch schuld sei. Somit konnte man ungeniert neue Steuern einführen. Ökosteuer, Umweltabgabe usw.

  76. Tja die Sommerhitze ist dem Klima-Expterten offenbar nicht gut bekommen. Der sollte mal einen kalten Waschlappen auf sein Hirn legen!

  77. Achtung! Achtung! Eilmeldung aus dem deutschen Klimakteriumsforschungsinstitut:

    Der kalte Winter 09/10 war nur ein EINZELFALL
    😐

  78. Die Klimaveränderung ist Tatsache.
    Den menschlichen Anteil halte ich für gering.

    Trotzdem:
    Alternative Enerie nutzen, egal ob wegen Klimaschutz oder um sich endlich von den Erpressungen der islamischn Ölstaaten zu befreien. (Alternativ ist nicht nur Öko, sondern auch Atomstom)
    Elektroautos fördern. Nicht bur weil es Öko ist sondern weil in jeder Großstadt die Menschen endlich mal wieder ruhig schlafen wollen und der Rußstaub auf den Möbeln und in der Nase zum kotzen ist.
    Wenn sogenannte Rechte sich mehr um Umwelt und Natur und Klima kümmern würden, würden sie garantiert stärker gewählt.
    Naturschutz, Lärmschutz, Luftreinheit ganz pragmatisch, ohne diesen fast religiösen Wahn der Grünen.
    Das wäre es.

  79. Das mit den „Ausrutschern“ oder „Einzelfällen“ kommt mir bekannt vor.

    Da ich zur wissentschaftlichen Gegenseite („Kleine Eiszeit“) neige, würde ich sagen, dass der nächste Winter wieder ein „Ausrutscher“ wird.

    Gucken wir mal, was es so kachelt!

  80. Seit dem 18. Jahrhundert ist bekannt, dass die Sonnenaktivität Einfluss auf das Wettergeschehen (und somit das Klima als statistischer Größe) hat: aktive Sonne = weniger Wolken = warm, inaktive Sonne = viel Wolken = kalt. Der bekannte Wissenschaftler F. W. Herschel wagte nach Sonnenbeobachtungen im Frühjahr eine Voraussage des Trends der Getreidepreise. Jahrelang zutreffend.

    In jüngerer Zeit wurden tonnenweise überzeugenste Belege für den Zusammenhang zwischen Sonnenaktivität und Wetter / Klima gefunden. Liefe im Wissenschaftszirkus alles redlich, gäbe es kaum mehr Zweifel…

    Ich kann das blöde Geschwafel „warmer Sommer = Klimakatastrofe“ und „mehr Anstrengungen im Klimaschutz = auch den allerletzten Cent aus den Taschen der Bürger in die Taschen der Klimalügner“ nicht mehr hören.

    Es ist doch einfach so, dass, wenn über Großbritannien ein stabiles Tiefdruckgebiet und über dem südlichen Mitteleuropa ein ortsfestes Hochdruckgebiet liegt, heiße Luft aus dem Südwesten zu uns geschaufelt wird. Weil heiße Luft Wolkenbildung erschwert, heizt die Sonne uns zusätzlich ein. Das ist es, was uns zur Zeit plagt, nicht mehr und nicht weniger.

    Eine solche Großwetterlage konnte auch in den vergangenen Eiszeiten für schöne, relativ warme Sommertage sorgen.
    Nur Dumme oder Boshafte stellen einen Zusammenhang zur erfundenden Klimaerwärmung her!

  81. falsche Propheten hat man früher gesteinigt.
    Ist doch ganz Halal. Sollte man wieder mal einführen…grinns

  82. PC vom feinsten. Über Menschenrechtsverletzungen im Namen Allahs wird geschwiegen, man spricht dann von „Einzelfällen“. Ersticht jedoch ein geisteskranker Weissrusse eine Kopftuchfrau hyperventiliert man vor der „drohenden Ausbreitung der Islamophobie“.

    Ist der Winter saukalt, nahezu der gesamte Mai und Juni eisig und verregnet, ist man ruhig. Kommt dann endlich der Sommer, so wie er früher immer war, spricht man von „Klimawandel“, „Gluthitze“ und „Dürre“.
    Dass die Feldfrüchte derzeit verdorren hat nichts mit der Hitze zu tun, sondern mit den überzüchteten Monokulturen, den ausgelaugten Boden und dass man sämtliche Begleitflora, welche die Feuchtigkeit im Boden hält als „Ackerunkraut“ totspritzt!

    Versteht mich nicht falsch- ich bin der Meinung, wir müssen diesen Planeten und unsere Mitgeschöpfe besser schützen, für die Nachwelt erhalten, mehr in erneuerbare Energien inverstieren etc. ABER ich habe mit dem grünen Pack und ihrer Klimareligion nichts am Hut! Absolut nichts! Ebenso mit all den anderen Weltuntergansszenarien.

    Dass es den Klimawandel nicht gibt, ist nicht bewiesen. Vielleicht gibt es ihn. Vielleicht sind auch wir Schuld.

    Das Gegenteil ist aber genauso wenig bewiesen!

    Diese wissenschaftsfritzen mit all ihren Aparaten sind doch elende Klugscheisser, eben auch nur „Eliten“ die Macht, Geld und Einfluss wollen. Hab ich selber schon zu spüren bekommen. Daher misstraue ich denen.

  83. @Deutschherr
    Unfug, was Du da verbreitest. Der Konsens EXISTIERT NICHT. Dieser Konsens ist ein Propagandalüge von am MENSCHENGEMACHTEN Klimawandel gut verdienenden Klimaforschern.

    Diese Klimaforscher würden MASSIV einen Verlus der Publikumsgunst erleiden – wenn plötzlich klar werden würde: Klimawandel ist der NORMALFALL. Und der menschliche Anteil (jedenfalls der DURCH CO2!!!) tendiert gegen NULL!

  84. DIESER KOMMENTAR VON FIEBERGLAS ist einfach so gut – ich zitiere ihn einfach nochmal. Danke @Fieberglas!!!

    98 Fieberglas (16. Jul 2010 10:42)

    PC vom feinsten. Über Menschenrechtsverletzungen im Namen Allahs wird geschwiegen, man spricht dann von “Einzelfällen”. Ersticht jedoch ein geisteskranker Weissrusse eine Kopftuchfrau hyperventiliert man vor der “drohenden Ausbreitung der Islamophobie”.

    Ist der Winter saukalt, nahezu der gesamte Mai und Juni eisig und verregnet, ist man ruhig. Kommt dann endlich der Sommer, so wie er früher immer war, spricht man von “Klimawandel”, “Gluthitze” und “Dürre”.
    Dass die Feldfrüchte derzeit verdorren hat nichts mit der Hitze zu tun, sondern mit den überzüchteten Monokulturen, den ausgelaugten Boden und dass man sämtliche Begleitflora, welche die Feuchtigkeit im Boden hält als “Ackerunkraut” totspritzt!

    Versteht mich nicht falsch- ich bin der Meinung, wir müssen diesen Planeten und unsere Mitgeschöpfe besser schützen, für die Nachwelt erhalten, mehr in erneuerbare Energien inverstieren etc. ABER ich habe mit dem grünen Pack und ihrer Klimareligion nichts am Hut! Absolut nichts! Ebenso mit all den anderen Weltuntergansszenarien.

    Dass es den Klimawandel nicht gibt, ist nicht bewiesen. Vielleicht gibt es ihn. Vielleicht sind auch wir Schuld.

    Das Gegenteil ist aber genauso wenig bewiesen!

    Diese wissenschaftsfritzen mit all ihren Aparaten sind doch elende Klugscheisser, eben auch nur “Eliten” die Macht, Geld und Einfluss wollen. Hab ich selber schon zu spüren bekommen. Daher misstraue ich denen.

Comments are closed.