SchariaDas New Yorker Time Magazine hat sich in seiner aktuellen Ausgabe zu einer mutigen Titelgeschichte entschlossen. Es geht um eine junge afghanische Frau, die von den Taliban schariakonform bereichert wurde. Time warnt: „Das passiert, wenn wir Afghanistan verlassen“. Die bedauernswerte Aisha (ihr Name wurde zu ihrem Schutz geändert) war der knallharten Brutal-Machokultur des fundamentalen Islams schutzlos ausgeliefert.

RP online greift die Geschichte auf und schildert unter der Überschrift „Aishas Gesicht schockiert die Welt“ die unfassbaren Geschehnisse in Taliban-Land:

Das angesehene Nachrichtenmagazin „Time“ schockiert in seiner August-Ausgabe mit einem drastischen Titelfoto. Zu sehen ist ein junges Mädchen aus Afghanistan, das von den Taliban brutal im Gesicht verstümmelt wurde. Mit ihrer bewegenden Titelgeschichte „Was passiert, wenn wir Afghanistan verlassen“ ist den US-Journalisten ein eindrucksvolles Plädoyer für den Militäreinsatz am Hindukusch gelungen.

Aber das unglaubliche Verbrechen, dem die 18-Jährige im vergangenen Jahr zum Opfer fiel, ist wirklich passiert. Und im Afghanistan des Jahres 2010, in dem die radikalislamischen Taliban immer mehr Einfluss gewinnen, ist Aishas Schicksal kein Einzelfall.

Als junges Mädchen wird Aisha an einen Mann in der Provinz Uruzgan verkauft. Das Mädchen muss den Mann heiraten und in das Haus seiner Familie einziehen. Die neuen Verwandten behandeln Aisha wie eine Haussklavin. Aisha wird regelmäßig geschlagen. Eines Tages läuft sie weg. Für eine Ehefrau in Teilen Afghanistans noch heute ein Verbrechen. Aisha wird geschnappt und zu fünf Jahren im Zuchthaus verurteilt. Der Fall macht Schlagzeilen auch in Kabul. Nach einigen Monaten wird Aisha von Präsident Hamid Karzai begnadigt.

Fünf Jahre Zuchthaus. Das ist bestimmt der sagenumwobene „moderate“ Islam – aber nur, wenn westliche Aufpasser in der Nähe sind. Und der listige Karzai weiß genau, wann er publikumsträchtig Milde lassen muss, um die Geldgeber aus dem Westen gewogen zu stimmen. Aber er ist längst nicht Herr im eigenen Hause. Das sind in weiten Teilen bereits die Taliban, mit denen Außenminister Westerwelle ja gerne „Ausstiegsprogramme“ gegen Barzahlung verhandeln möchte:

Taliban

Für Aisha nahm das Verhängnis nun seinen Lauf. Sie wurde der Scharia-Gerichtsbarkeit der Taliban übergeben, was für sie ein grausames Schicksal bedeutete:

Aishas Mann macht die Begnadigung wütend. Er verschleppt das Mädchen und schleift sie vor ein Gericht der Taliban. Die Radikalen fällen ein unmenschliches Urteil. Der Ehemann darf seine Sklavin bestrafen. Mit einem Messer schneidet er Aisha erst die Ohren ab, dann die Nase aus dem Gesicht. Die Familie des Mannes hält das Mädchen dabei am Boden fest. Aisha soll nie mehr in den Spiegel schauen dürfen, ohne vor sich selbst zu erschrecken.

Taliban 2

Die Taliban wissen ganz genau, welches Urteil im Sinne ihres großen Vorbilds Mohammed ist, denn sie sind ja gelehrige „Koranschüler“, was Taliban in der Übersetzung schließlich bedeutet. Bei Time überlegte man lange, ob man ein solch schockierendes Bild veröffentlichen sollte.

Stengel beschreibt, dass die Redaktion lange mit sich gerungen hat, Aishas Foto auf der Titelseite zu bringen. So befürchtete man unter anderem, das Bild könne Kinder verstören. Man habe sich mit mehreren Kinderpsychologen beraten. Einige warnten in der Tat, Kinder könnten verstört regieren. Stengel zeigte das Bild nach seinen Angaben auch den eigenen Kindern. Die neun- und zwölfjährigen Jungen hätten schockiert reagiert, dann aber bewegt und interessiert nach den Gründen für das Verbrechen gefragt.

Das Time Magazine hat erkannt, das ein Abzug der US-Truppen den Sieg des fundamentalen Islams in Afghanistan bedeuten würde. Mit weitreichenden Folgen, nicht nur für die Frauen dort. Das ganze Land würde in einem barbarischen Strudel brutaler islamischer Rechtsprechung versinken. Nicht auszudenken, wenn dieser gefährliche Virus auf die Atommacht Pakistan übergreifen würde.

Der verantwortliche Redakteur der „Time“ erklärt in seinem Leitartikel die drastische Entscheidung der Redaktion. Richard Stengel schreibt, es sei das Anliegen des Magazins vor dem Wiedererstarken der radikalen Taliban zu warnen. Stengel und seine Kollegen halten es für einen Skandal, dass Präsident Karzai und westliche Politiker fordern, Taliban wieder an der Regierung in Kabul zu beteiligen. Die Journalisten stellen afghanische Frauen vor, die unter Todesgefahr um ihre Freiheit kämpfen mussten. Und nun fürchten, dass die Taliban alles wieder zunichte machen. Eine dieser Frauen ist Aisha.

Diesen Artikel sollte man Herrn Westerwelle und all den gutmenschlich angehauchten deutschen Politikern zukommen lassen, damit sie ihre letzten naiven Ansichten über die Taliban und den fundamentalen Islam verlieren. Und sich klarmachen, was eine Regierungsbeteiligung der Taliban nach sich ziehen würde. Die bedauernswerte Aisha muss sich jetzt schon verstecken:

Aisha selbst befindet sich heute an einem geheimen Ort in Kabul. Sie wird von mehreren bewaffneten Sicherheitsleuten rund um die Uhr bewacht. Aisha sei klar, dass sie nun ein Symbol für den Widerstand der Frauen gegen die Taliban ist, schreibt die „Time“. In Kürze soll die junge Frau in die USA reisen. Eine gemeinnützige Organisation will dem Mädchen in Kalifornien eine wiederherstellende Operation ermöglichen. Die Ärzte wollen Aisha ermöglichen, künftig wieder in den Spiegel zu schauen. Dass Aisha jemals wieder ein unbehelligtes Leben in ihrer Heimat führen kann, scheint derzeit unmöglich.

Was wir in Afghanistan zu sehen bekommen, ist das wahre und ungeschminkte Gesicht des Islams. Das überall dort zum Vorschein kommt, wo der Islam an den Schaltstellen der Macht ist. Die westlichen Mainstream-Medien und die meisten Politiker haben lange genug das Märchen vom friedlichen Islam nachgeplappert, das ihnen islamische Funktionäre eingeflüstert haben. So langsam sollten sie der Realität ins Gesicht blicken. Ins Gesicht von Aisha. Auch wenn es schockiert und einen aus dem Wolkenkuckucksheim der Multikulti-Phantastereien herausholt. Es ist notwendig, um sich den Problemen zu stellen, die im D-Zug auf Deutschland und Europa heranrasen..

(Text: byzanz)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

144 KOMMENTARE

  1. Die Anhänger der Religion des Friedens haben wieder zugeschlagen:

    Die Religion des Friedens hat wieder zugeschlagen:

    Nigeria: Moslems rösten 28 Polizisten bei lebendigem Leibe.

    Anhänger der “Religions des Friedens” haben im Norden Nigerias nach offiziellen Regierungsangaben 32 Polizisten bei lebendigem Leib nacheinander auf einem Grill zu Tode geröstet. Die Täter nennen sich “Boko Haram” (”Westliche Werte sind Sünde”) und wollen mit ihrer “Protestaktion” gegen Christen und gegen westliche Werte demonstrieren. Die muslimische Gruppe hat bislang etwa 800 Menschen abgeschlachtet und will im vorwiegend islamischen Norden Nigerias einen rein islamischen Staat errichten (Quelle: AFRIKNEWS ). Im Norden Nigerias gibt es auch schon eine islamische Religionspolizei. Die hat soeben tausende Bierflaschen mit Stöcken zerschlagen, um das islamische Alkoholverbot durchzusetzen

    http://www.afrik-news.com/article18041.html

  2. Trotzdem behaupte ich weiterhin, ist ist keine Dummheit naiver Gutmenschen, die uns den Islam beschert, durch den Zuzug immer neuer Migranten.
    Es ist kalte Berechnung einer über Leichen gehenden Politik !
    Der Spruch „denn sie wissen nicht was sie tun“ ist auf unsere Politiker nicht anwendbar !

  3. Da muß doch was im Kopp nicht stimmen wenn man so drauf ist
    Da lob Ich Mir“unsere Sache“da wird die Frau noch respektiert
    Unsere Don`s haben mehr Angst davor das Ihre Affären rauskommen als Ihre Morde

  4. Wie können Frauen nur den Islam verteidigen?

    Am meisten leiden Frauen unter dem Islam.

  5. grauenhaft, barbarisch, satanisch gesteuert!
    JEDEM politiker sollte diesen artikel mit bild
    über den spiegel genagelt werden!

  6. Wir wollen an dieser Stelle nicht vergessen, dass Dr. Markus Söder von der CSU Teile dieser Scharia auch in Deutschland einführen will!

  7. Das New Yorker Time Magazine soll bitteschön umgehend dafür sorgen, daß die UNSÄGLICHE Moschee an Ground Zero nicht weitergebaut, sondern abgerissen wird.

    Was ist das für ein Land, in welchem man die Soldaten (angeblich) gegen den Terrorismus kämpfen und sterben läßt, um dann die wirklichen Toten des Terrorismus von 9-11 so ätzend zu verhöhnen?

  8. Am Anfang der US-geführten Intervention gegen die Taliban war ich voll auf der Seite der Befreier. Vor allem deswegen, um Fälle wie die oben abgebildete Afghanin künftig zu verhindern (ich kannte ähnliche Fälle). Aber mittlerweile bin ich der Meinung, dass in 9 Jahren fast nichts erreicht wurde. OK, es gibt wieder ein paar Schulen für Mädchen, aber dorthin können die Mädchen nur unter Bewachung gehen, sonst drohen Säureangriffe.

    Das sind zuviele Opfer denen fast keine positiven Ergebnisse gegenüberstehen. Daher bin ich jetzt dafür die Truppen geordnet abzuziehen. Afghanistan ist eh verloren. Es gilt Europa vor dem gleichen Schicksal zu bewahren. Aber Truppen helfen da nicht, nur endlich eine andere Politik.

  9. „Das Time Magazine hat erkannt, das ein Abzug der US-Truppen den Sieg des fundamentalen Islams in Afghanistan bedeuten würde. Mit weitreichenden Folgen, nicht nur für die Frauen dort.“

    Aisha wurden Ohren und Nase abgeschnitten OBWOHL die Amis dort sind.Dieser Bericht kommt wohl eher gerade rechtzeitig um Obama eine Rechtfertigung zu verschaffen nun doch nicht wie geplant abzuziehen.
    Und das die Friedens und Aufbautruppen dort in Wirklichkeit nichts zu Wege bringen ist ja wohl schon unbestreitbar.
    Vor allem wenden sich immer mehr „normale“ Afghanen wieder den Taliban zu,und das wird noch gefährlicher.
    Kein islamisches (arabisches) Land war/ist jemals zu demoktratisieren,nur das wollen bestimmte Regierungen nicht begreifen.
    Der derzeitige Präsident ist der Oberchef an Korruption z.B.

  10. Das ist doch zum WEINEN!

    Ich bin ein Mann aber so was treibt mir die Tränen in die Augen.

    So eine Schweinerei!!!!!!

    Wer so etwas tut hat keinen Fußbreit Gnade oder Milde verdient.

    Das ist allerunterste Schublade.

    Aber unsere Linksregierung versteht ja alles – solange sie nur selbst an der Macht bleiben und selbst nicht davon betroffen sind.

  11. Volle Gesundheitskassen, volle Sozialkassen, volle Rentenkassen, kaum Jugendkriminalität, keine Integrationsprobleme, keine Moschee-Frage, keine Versuche das Mittelalter mit modernen Normen verschmelzen zu lassen…

    Für alle diese schwierigen, komplizierten und schwer zu durchschauenden Probleme gibt es eine Lösung: Das japanische Modell.

    Mauer ums eigene Land. Fertig.
    Ohne Einreisegenehmigung kann man nicht mal Flugzeugattentate ausüben. Und wer denkt, die würden uns dann noch mehr hassen:
    Keiner hasst ein Land, weil es ihm kein Asyl gegeben hat! Der größte Hass ist immer dort, wo Menschen verschiedener Ethnien nah beeinander leben und der größte Frieden ist dort, wo die verschiedenen Ethnien weit weit weg voneinander leben.

    Japan lässt keinen einzigen Moslem rein. Ich habe aber noch nie von Hass auf Japan gehört.

  12. Meine Güte, je mehr ich lese desto wütender werde ich.
    Dieser ganze Islam-Kram nervt mich gewaltig.

    Was muss in diesem Land passieren damit endlich reagiert wird? Selbst schwere Straftaten von Ausländern mit Islamhintergrund bewegt unsere verblödeten Politiker nicht dagegen was zu unternehmen.

    Soll es erstmal einen von denen Treffen damit die reagieren?

  13. Leider kein Happy End!

    Auch wenn sie nun in den USA Hilfe erhält und ihr Gesicht operiert wird – von einem „Happy End“ könne man nicht sprechen, sagt die Frauenrechtlerin Naderi. Aishas zehnjährige Schwester sei noch bei der gewalttätigen Familie des Taliban: „Vermutlich lassen sie ihre Wut an ihr aus“, sagt Naderi, „oder sie verlangen ein anderes Mädchen aus Aishas Familie, die sie ersetzen soll.“

    Trotzdem bin ich für einen Abzug der Truppen
    aus Afghhanistan!

    Egal wann man abzieht, ob jetzt oder in
    20JAhren spätestens nach jeweils weiteren
    5 Jahren ist die Situation exakt wie vorher!

    Der Islam ist das Problem!

  14. Unsere Linkspolitiker helfen nur den Terroristen.
    Unschuldige Menschen verteidigen – das ist ihnen fremd.
    So was kennen sie nicht.

  15. Time warnt: „Das passiert, wenn wir Afghanistan verlassen“.

    Offenbar passiert DAS auch, wenn „wir“ Afghanistan NICHT verlassen!… oder hab ich mich verlesen?

    …das unglaubliche Verbrechen, dem die 18-Jährige im vergangenen Jahr zum Opfer fiel…

  16. Volle Gesundheitskassen, volle Sozialkassen, volle Rentenkassen, kaum Jugendkriminalität, keine Integrationsprobleme, keine Moschee-Frage, keine Versuche das Mittelalter mit modernen Normen verschmelzen zu lassen…

    Für alle diese schwierigen, komplizierten und schwer zu durchschauenden Probleme gibt es eine Lösung: Das japanische Modell.

    Mauer ums eigene Land. Fertig.
    Ohne Einreisegenehmigung kann man nicht mal Flugzeugattentate ausüben. Und wer denkt, die würden uns dann noch mehr hassen:
    Keiner hasst ein Land, weil es ihm kein Asyl gegeben hat! Der größte Hass ist immer dort, wo Menschen verschiedener Ethnien nah beeinander leben und der größte Frieden ist dort, wo die verschiedenen Ethnien weit weit weg voneinander leben.

    Japan lässt keinen einzigen Moslem rein. Ich habe aber noch nie von Hass auf Japan gehört.

    Die Japaner sind uns Europäer mindestens eine Katanalänge voraus.
    ….das merkwürdige daran ist das niemand die Japaner als Rassisten oder Faschisten beschimpft.
    Japan ist ein Vorbild was Migration betrifft.

    Auf nach Japan.

  17. Gräuelgeschichten zur Begründung eines Militäreinsatzes stehe ich eher skeptisch gegenüber. Ich erinnere an die angeblich aus dem Brutkasten gerissenen Säuglinge im Irak, oder die Konzentrationslager im Kosovo. Zuerst bleibt immer die Wahrheit auf der Strecke!

    Aber wie dem auch sei, derartige Dinge geschehen in der gesamten islamischen Welt. Sollen wir da überall einmarschieren? Oder doch nur dort wo Bodenschätze oder strategische Vorteile zu holen sind?

    Ich bin der Meinung, raus und das so schnell wie möglich. Und dann einen großen Stacheldrahtzaun ziehen, damit die Drecksäcke hier nicht rein können. Wir sind nicht für das Heil der gesamten Menschheit verantwortlich. Das können wir garnicht. In den letzten knapp 10 Jahren wurden Unsummen verpulvert, für nichts. Von den Opfern garnicht zu reden!

    Pakistan ist ein Sonderfall. die Bombe sollten wir ihnen noch wegnehmen. Aber dann sollen sie verrotten in ihrem Gottesstaat!

  18. Nun sollten sich einmal unsere „Gutmenschen“ dieses Bild vor dem schlafen gehen ansehen müssen. Und zwar nicht nur einen Augenblick sondern für mindestens 30 Minuten. Und sich so ihre Meinung über die Religion des Friedens machen.
    Ich wette, die schlafen trotzdem gut! Ist einfach nur noch zum Ko…n !
    Entschuldigung an alle, habe dieses Wort sonst nicht im Vokabular.

  19. #2 HarryM
    Leider. Ja, leider muss ich Ihnen zustimmen.
    Wir sind den Politikverbrechern schon lange
    ein Dorn im Auge.
    Demokratie und der ganze Mist mit Parlament
    und so weiter. Alles überflüssig. Ich halte
    den Barroso für einen eiskalten Diktator.
    Wir müssen durch Gewalt und Terror in Schach
    gehalten werden. Darum sind auch die Gerichte
    so milde zu den Invasoren.

  20. Unsere dort tätigen Soldaten haben ja das Problem, dass ihnen in der Heimat sofort sonstwas droht, wenn ein Taliban auch nur verletzt wird…

  21. Das arme Mädchen!
    Ist das vielleicht der Grund, weshalb so viele Frauen vollverschleiert herumlaufen? Vielleicht fehlt noch mehr von ihnen ein Stück ihres Gesichtes? Möglich ist alles, wo man Frauen als minderwertige Ware behandelt, die in ein paar Kamelen aufgewogen wird und dann zu Sklavinnen werden.
    Unvorstellbar, dass es immer noch westliche Frauen gibt, die sich freiwillig diesen Barbaren unterwerfen!

  22. @ 22 Tolkewitzer

    „Unvorstellbar, dass es immer noch westliche Frauen gibt, die sich freiwillig diesen Barbaren unterwerfen!“

    Würde ihnen derartiges wie Aisha passieren,mein Mitleid würde sich in Grenzen halten.

  23. #16 Mario Alesi (05. Aug 2010 16:56)

    „Die Japaner sind uns Europäer mindestens eine Katanalänge voraus.“

    Das verdanken sie Adolf Hitler.

    Ohne diesen Kretin häten sie nämlich aus patentrechtlichen Gründen nicht mal eben alles abkupfern dürfen, was aus Deutschland kam, ohne mächtig Probleme damit zu bekommen…

    Was hat Japan selbst erfunden?

    Honda, Toyota, Mazda… – den Ottomotor? Den Diesel-Motor? Den Wankel-Motor?

    Pentax, Canon, Nikon… Wer hat das Kleinbildformat und die Spiegelreflexkamera erfunden? Wer hat all die Objektive gerechnet?
    Usw. usw…

    Sämtliche Schlüsseltechnologien Japans stammen … äh… nicht aus Japan.

  24. Wer immer sagt das es nichts mit dem Islam zu tun hat und nur „kulturell“ ist, der lügt!

    Es ist die brutale und menschenverachtende Sahria!

  25. #23 I_standing_with_Israel

    Würde ihnen derartiges wie Aisha passieren,mein Mitleid würde sich in Grenzen halten.

    Stimmt, sie hätten es ja besser wissen müssen!
    Aber Raucher glauben ja auch nicht, dass sie Lungenkrebs bekommen können, obwohl sie ständig davor gewarnt werden.

  26. Den wenigen Deutschen, welche noch in Lohn und Brot stehen, rate ich: verlaßt Deutschland, solange es noch die Möglichkeit gibt…

  27. Im Erfinden von Grausamkeiten ist der Mensch in seiner Historie immer schon sehr einfallsreich gewesen. Das hier übertrifft aber vieles, was man bereits kennt. Umbringen ist weniger grausam.

    Und solche Leute verteidigen wir mit unserem Blut und unserem Geld. Schnell raus da – selbst wenn es mit „Gesichtsverlust“ verbunden ist.

    Und in Zukunft Entwicklungshilfe nur noch an Länder, in denen die Menschenrechte respektiert werden!

  28. Was nützt das schon groß. Die meisten Deutschen (Europäer) kennen den Koran, die Hadithen und die Scharia gar nicht. Sie denken, das ist eine der drei monotheistischen Religionen und die riesige Menge deutscher und europäischer Mohammedaner sind nunmal gottesfürchtig. Das sei ihr gutes Recht.

    Welche Ideologie, welche diametrale Wertevorstellung zu unserer abendländischen Zivilisation dahintersteht, das kann auch so ein Foto nicht klarmachen.
    Ein paar denken: Achgottja, die bösen Taliban, diese Islamisten und die armen Frauen.

    Die Mohammedaner auf der ganzen Welt hatten selber lange genug Zeit, ihre Zustände zu reformieren. Aufgestülpte und ungewollte Entwicklungshilfe nützt doch NIE. Im Gegenteil, der Islam wird auf der ganzen Welt immer rückständiger.

    Ich sehe in Deuschland zunehmend mohammedanische Frauen, die das Kopftuch voller Stolz tragen. Sogar knöchellange Mäntel. Sie bekommen immer mehr Kinder und sie strahlen mehr Selbstbewusstsein aus denn je. Die mohammedanischen Frauen.

    Sollen sie ihren eigenen Staat haben. Ich möchte meinen Staat und meine Heimat behalten.

  29. #26 Rechtspopulist (05. Aug 2010 17:04) Asien lebt von unserer moralischen Schwäche.
    .
    .
    das hat mit schwäche nichts zu tun. das ist gewollt. politik kennt keine moral!!!

  30. Das ist doch wirklich einfach nur widerlich!
    Wenn man doch diese Pest, genannt Islam, aus der Welt schaffen könnte!
    Ich glaube aber tatsächlich auch, daß es den Besatzern in Afghanistan langfristig nicht gelingen wird, die Zustände zu ändern. Zu groß sind die kulturellen Unterschiede, als daß die Afghanen den westlichen Lebensstil als für sich geeignet ansehen könnten. Die zeigen (teils zu Recht!) auf westliche Dekadenz und Unmoral und lehnen alles ab, was von dort kommt. Deutschland hatte das Glück, nach dem 2. WK von Staaten besetzt zu werden, die denselben kulturellen Hintergrund hatten. Man stelle sich vor, Syrer, Perser oder Afghanen würden bei uns einmarschieren und uns zu Ihrem Lebensstil „bekehren“ wollen! Und wo die Kulturbereicherer das versuchen, wird es zu Recht hier bei PI angeprangert und abgelehnt. Nicht daß ich falsch verstanden werde: ich halte unsere Kultur und die christliche Tradition, auf der wir (noch) stehen, für unendlich viel besser als das was uns aus irgendeinem islamischen Land geboten werden könnte. Ich bin auch der Meinung, „unsere“ Truppen brauchen kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn sie mal ein paar Mörder, Mordhetzer, Frauen- und Kinderverstümmler etc. ins Jenseits befördern. Aber sie werden das Volk so nicht gewinnen, das Land so nicht reformieren. Erst recht nicht, solange von höchster Stelle immer wieder betont wird, man habe nichts gegen Koran und wisse, daß der Islam eigentlich friedlich und liebenswürdig ist. Der Islam, der Koran ist doch das Problem! Der Einzige, der halbwegs erfolgreich versucht hat, ein islamisches Land zu reformieren, war Atatürk in der Türkei. Der hatte erkannt, was er dazu tun muß: Koran, Islam und alle Zeichen muselmanischer „Frömmigkeit“ möglichst aus der Öffentlichkeit verbannen, verbieten! Hat auch nur knapp 80 Jahre gehalten, aber immerhin…
    Meiner Meinung nach sollte man alle Kontakte zu allen islamischen Ländern abbrechen, alle Muslime, die nicht abschwören wollen, von hier nach da hinschicken, Moscheen und islamische „Kulturvereine“ verbieten und einstampfen und fertig. Dann könnten sie in ihren Ländern ausprobieren, wie man einen Staat ausschließlich islamisch fühern kann und wie man z. B. das Öl ohne westlich-teuflische Hilfe aus der Erde bekommt. Europa sollte dann jeden Flüchtling aus diesen Ländern aufnehmen unter eben der Bedingung, daß er der Terrorideologie abschwört und für seinen Lebensunterhalt arbeitet.
    Ich bin sicher, daß nach ein paar Jahren die Übriggebliebenen aus ihren in Terror, Dreck, Armut und Mittelalter versunkenen Ländern bereit wären, zu unseren Bedingungen Hilfe zu erbitten und zuzulassen. Wäre schlimm für die Afghanen und besonders die Frauen dort, wenn der Westen sich zurückziehen würde. Aber die Taliban haben noch viel zu viele Unterstützer im Land, die sind noch nicht reif für Hilfe von außen.

  31. Foto ausdrucken.

    Drunter schreiben: Wenn Sie den Islam nicht stoppen und dieser an Macht gewinnt, wird es vielen unserer Frauen womöglich so ergehen.

    Vielleicht wachen dann auch mal oberflächliche Tussen auf, die nur ihr Aussehen im Kopf haben.

  32. Der Islam ist keine Religion, sondern nackter Faschismus im Tarnmäntelchen einer „Religion“. Das einzige, was Mohammedaner auszeichnet, ist ihre vornehme Zurückhaltung. Wie anders ist es sonst zu erklären, dass sie völlig leer ausgingen, als Hirn verteilt wurde?

  33. Die Pampelmusels ehrenmorden, verstümmeln, steinigen und messern ihre Frauen, Töchter und Schwestern ohne Gnade und Gewissensbisse.
    Schwer daran zu glauben, dass die Mohammedaner uns „Ungläubige“ anders oder besser behandeln würden als ihre eigenen Familienmitglieder.

  34. @ HarryM und #20 Feuersturm
    Könnt ihr da mehr drüber sagen?
    Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass die ganze Islamisierung ohne einen Hintergedanken stattfindet…

  35. Mönchengladbach
    Stadt in Angst vor Islamisten

    Mönchengladbach (RP) Der niedersächsische Verfassungsschutz beobachtet die Islamschule Braunschweig, die nach Mönchengladbach umziehen will, bereits seit Jahren. Er stuft den Verein, der die Schule betreibt, als „gefährlich“ ein. Es werde Gewaltbereitschaft geschürt. In Gladbach wächst bei Anwohnern die Unruhe.

    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/moenchengladbach/nachrichten/Stadt-in-Angst-vor-Islamisten_aid_890138.html

  36. http://www.youtube.com/watch?v=hTheVwj64k8

    Eine kurze aber gleichwohl phänomenale Einführung in die Religion des Friedhofsfriedens.

    Eine bessere Zusammenfassung bzw. Einführung kann man nirgends mehr finden.

    Bitte unbedingt lesen und an so viele Bekannte wie möglich weiterleiten!

    Es lohnt sich. Denn der Islam ist der mit Abstand gefährlichste und mörderischste Faschismus, den die Welt je gesehen hat. Und das will was heissen bei Nationalsozialismus und Kommunismus!!!!

    Jeder Muslim ist ausnahmslos eine Gefahr für Freiheit und Demokratie.
    Ist er es nicht, kann er kein Muslim sein! Dann ist er ein säkularisierter Agnostiker oder ein Atheist mit islamischen familiärem Hintergrund- also aus der Umma ausgetreten!

  37. @#1 Schweinchen_Mohammed

    Danke für die „Neuigkeit“… Habe es aus akte-islam.de entnommen. Menschen geröstet: Selbst solche schrecklichen Meldungen lassen mich mittlerweile – ja nicht kalt -, aber sie beunruhigen mich nicht mehr.

    Freuen würde ich mich, wenn es mal muslimische Fundamentalisten trifft.

  38. Ich kann schon jetzt die ganze Gutmenschenrethorik wie „Patriarchart“, „Kulturbedingt“, „europäischer Islam ist anders“ etc. hören. Und natürlich müsste man dann den Gutfaschisten argumentativ antworten, aber mir fehlt da langsam die Lust zu. Deshalb kurz und bündig: Dis Muselmanen sollen in ihrer eigenen Scheisse ersaufen wie jetzt in Pakistan, frei von allen westlichen Einflüssen und Errungenschaften sollen sie ihre „Kultur“ leben! Frei nach der obersten Direktive der Enterprise: Niemals in unterentwickelte Völker eingreifen!

    So leid es mir für solche Menschen wie das beschriebene Mädchen tut. Sie müssen ihr Leben selbst in die Hand nehmen, und wenn es noch 500 Jahre dauert, bis sie sich vielleicht einmal emanzipiert haben.

  39. Der Krieg in Afghanistan ist nicht zu gewinnen, weder über die Milliarden die in das Land gesteckt werden, noch über die Soldaten, die gegen einen hinterhältigen Feind kämpfen müssen, in einem Land, wo es keine Front noch einen Verbündeten gibt, der diesen Namen verdient.
    Es gibt genug Frauen die unseren Schutz verdienen und benötigen – hier in unserem Land.
    Wie lange darf der Afghanistankrieg dauern? Zehn, zwanzig, dreißig Jahre?
    Wieviel Deutsche Soldaten darf es denn kosten, um eine afghanische Frau zu schützen?

    Und wieviel ist uns der Schutz einer Deutschen Frau wert und der unserer Kinder?
    Werden in diesen Schutz Milliarden hineingesteckt, oder ist es denn nicht so, dass kaum ein müder Euro in diesen Schutz investiert wird.
    Was ist mit den Mohnfelder in Afghanistan die in Ruhe gelassen werden, damit hier der Rauschgifthandel ungehindert blüht und es den afghanischen Bauern ja nicht schlecht geht,
    unseren Kindern dafür aber dreckig die deswegen an der Nadel hängen!

    Was in Afghanistan passiert, ist die Sache des afghanischen Volkes, nicht unsere.

    Wenn wir unmenschliche Urteile in der islamischen Welt verhindern wollen, müssen wir den Islam abschaffen und das können wir nicht.

    Ich stehe hier in Deutschland und bin bereit mein Land zu verteidigen, hier und jetzt, aber nicht in Afghanistan.

    Es gibt andere Mittel und Wege, die Atombombe in Pakistan vor dem Zugriff der Taliban zu schützen, dazu müssen wir nicht Deutsche Soldaten verheizen.

  40. #17 smartshooter (05. Aug 2010 16:57)

    bzgl. des ersten teils ihrer aussage („Gräuelgeschichten zur Begründung …“) stimme ich ihnen 100%ig zu. nichts wie raus aus af. sollen die leute dort doch leben, wie sie es wollen (auch wenn dort dann diese abartigkeiten geschehen).

    den zweiten teil („Pakistan ist ein Sonderfall …“) sehe ich nicht so.

    erstens ist dies nicht unser problem, dass pakistan atomwaffen hat, sondern eher das problem indiens.

    zweitens gibt es keinerlei rechtfertigung, einem souveränen staat vorzuschreiben, welche waffen er für seine verteidigung für nötig erachtet (gilt auch für iran). die USA haben schliesslich auch atomwaffen. oder gilt etwa: quod licet jovi, non licet bovi.

    drittens ist diese technologie nunmal in der welt und niemand wird ihre verbreitung aufhalten können (verzögern vielleicht, aber aufhalten nein).

  41. In England scheint sich der Wind zu drehen,
    Hoffentlich!
    Großbritannien: Drei Viertel aller Nicht-Moslems halten den Islam für „nicht gut“

    Seit Jahren schon bemühen sich Anhänger der Islam-Ideologie überall in Europa darum, die Europäer von den angeblichen „Vorzügen“ ihrer rückwärtsgewandten Ideologie zu überzeugen – offenkundig mit wenig Erfolg. Drei Viertel aller Nicht-Moslems in Großbritannien halten den Islam nach der jüngsten Umfrage für „nicht gut“ für Großbritannien, 94 Prozent verbinden ihn zunächst mit der Unterdrückung von Frauen. (Quelle: http://www.guardian.co.uk/world/2010/aug/02/poll-islam-negative-britain ).

  42. Solange die „Verfassung“ Afgh. gilt, verschwenden wir nur unsere Zeit in Afgh:

    Die afghanische Verfassung beinhaltet allerdings, wie viele andere Verfassungen islamisch geprägter Staaten, einen Vorbehalt (Artikel 3), dass kein Gesetz dem Islam widersprechen darf. Artikel 130 der afghanischen Verfassung sieht die Anwendung religiösen Rechts (Scharia) in den Grenzen der Verfassung vor, sofern keine andere gesetzliche Norm anwendbar ist.

    aus:
    http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Afghanistan/Innenpolitik.html

  43. Es ist schon mehr als 340 Jahre her, als Alexander der Große feststellte: Afghanistan kann man nicht erobern, man kann nur durchziehen.
    Trotzdem kam er bis zum Indus im heutigen Pakistan. Nur wenige Jahre war ihm der Erfolg „vergönnt“ an seinem „Weltreich“. Dann zerbrach wieder alles mit seinen Nachfolgern.

    Was sollten wir daraus lernen – Keinen Tropfen Blut ist es Wert, einem anderen Volk seine „Demokratie“ aufzuzwingen. Es sind schon viel zu viele dort gestorben und verreckt! Erst die Griechen, später die Engländer, dann die Russen und nun unser Kalaschnikoffutter.

    So schwer, wie es ist, aber diese Kultur bekommen wir und kein anderer um 2000 Jahre nach vorn. Natürlich können auch die aufsässigen und weglaufenden Frauen die kriminellen Machos nicht bessern. Natürlich können wir dort nicht das Christentum „unser“ Heil bringen lassen. Wir können es nur so lassen, wie es ist.

    Aber wir haben verdammtnochmal die Pflicht, uns zu wehren, auch gegen muslimische Kriminelle und Schmarotzer aus Afghanistan und anderswoher.
    Ich bin dafür, die (in Wirklichkeit) 3 Milliarden EURO pro Jahr zu nehmen, die unser „Aufenthalt“ mit 5.500 Mann + Frau dort und HIER kostet und keinen mehr reinzulassen. Für den Rest des Geldes gibt es kein Flugticket zurück sondern eine Passage auf nem ollen verrosteten Kohlenpott.

    Und wir haben verdammtnochmal die Pflicht uns zu wehren (auch weil unsere Eltern und unsere Vorfahren davor nur für uns und nicht für irgendwen UNSER DEUTSCHLAND mit Schweiß, Tränen und Blut aufgebaut haben) gegen dumme, Stereotypen leiernde Politiker und Journalisten, Pfaffen und sonstige Vaterlands-LOSE Gutmenschen. Entweder begreifen die gaaaanz schnell, dass es schon 5 nach 12 ist, oder sie können gerne in den Muselländern mit ihrer verquasten Ideologie die Verdummung abhalten, die bei uns nun gar nix mehr bringt. Dort freut man sich schon auf sie.
    Muslime rösteten 32 Polizisten auf dem Grill zu Tode: http://www.akte-islam.de/3.html

  44. Ob es für Menschen wie dieses arme Mädchen einen Spendenfond gibt? Ich würde gerne was geben. Für Gesichts-OPs usw.

  45. Ich habe die Story schon vor einer Woche gebracht und bleibe dabei: raus aus Afpakistan. Das Schicksal dieser Aisha ist traurig, wie auch das Schicksal der vielen Mädchen, deren Gesicht mit Säure entstellt wurde, aber das ist nicht unser Bier. Das müssen die selbst regeln:

    http://www.plapperstorch.de/?p=25257

  46. Islam at it’s best. Schauderhaft. Was für Barbaren. Es ist sinnlos, in islamischen Ländern halbwegs zivilisatorische Zustände herbeiführen zu wollen. Raus da!

  47. #58 gruene minna

    Es war nicht die Familie des Mannes, die Aisha festhielt, als ihr liebender Gatte ihr Nase und Ohren abrasiert, es war Aishas Bruder. Das stellt RP falsch dar.

  48. Für eines der schwächsten Argumente gegen den Afghanistan-Einsatz halten wir den Verweis auf mutmaßliche historische Bezüge. Weil Afghanistan nie erobert worden sei, müsse diesem Argument zufolge auch der aktuelle Einsatz scheitern.

    Der Friedensforscher Johan Galtung und auch einige hier im Blog etwa greifen dieses Argument auf:

    Ich glaube, die Bundeswehr, NATO, Amerikaner und so weiter haben überhaupt keine Chance, die werden genau dieselbe Niederlage als Alexander der Große, als die Briten – zweimal sogar – und als die Sowjeten erlebt haben.

    Galtungs Argument zufolge lässt sich aus militärischen Niederlagen von Akteuren vor bis zu 2.000 Jahren ein wahrscheinlicher Mißerfolg anderer Akteure unter anderen Bedingungen in der Gegenwart schlußfolgern.

    Das einzige, was die von Galtung beschriebenen Interventionen mit jener der Gegenwart gemeinsam haben, ist jedoch der physische Raum, in dem sie stattfinden.

    Der Historiker Thomas Barfield setzt sich in einem aktuellen Buch differenzierter mit der Militärgeschichte Afghanistans auseinander und dekonstruiert den Mythos des unbesiegten Afghanistans:

    „Until 1840 Afghanistan was better known as a ‘highway of conquest’ rather than the ‘graveyard of empires,’“ Barfield points out. „For 2,500 years it was always part of somebody’s empire, beginning with the Persian Empire in the fifth century B.C.“

    Peter Bergen wies bereits vor längerem auf die inhaltliche Schwäche der „Graveyard of Empires“-These als Einwand gegen den laufenden Einatz hin: Tatsächlich ist Afghanistan mehrfach erfolgreich von Außen kontrolliert worden, etwa durch die Mongolen im 14. oder Babur im 16. Jahrhundert. Auch den Briten gelang es, Afghanistan über lange Zeiträume ihren Willen aufzuzwingen. Ahmed Rashid wies unpassende historische Analogien am Beispiel des sowjetischen Einsatzes ebenfalls überzeugend zurück.

    Wir halten es dennoch für wahrscheinlich, dass der Einsatz scheitern wird. Anders als die Vertreter der „Graveyard of Empires“-These halten wir jedoch auf Halbwissen gegründete simple historische Analogien nicht für belastbare strategische Argumente.

    http://weblog-sicherheitspolitik.info/?s=Afghanistan+nie+besiegt

  49. #55 Ossi

    Sie müssen aber nicht nach USA spenden. Hier in Wesseling, meinem Kaff, werden Kinder operiert, die in Afghanistan Hände und andere Gliedmaßen verloren haben. Das Krankenhaus macht das zwar umsonst, aber freut sich über jede Spende. Wesseling ist zwar ein kleines Kaff, aber wir haben hier Deutschlands beste plastische Chirurgie.

    http://www.plapperstorch.de/?p=22273

  50. Um das zu verhindern, muß ma<n in Afghanistan aber endlich Krieg führen mit allem, was dazugehört und darf nicht bei jeden toten "zivilen "Afghanen das Greinen anfangen.

    Da müssen Bombenteppiche gelegt werden, Dörfer ausradiert werden, wo Taliban sich verschanzen, Scharfschützen müssen jeden wegputzen, der aufmuckt und nachts müssen Kommandoaktionen alles vernichten, was auch nur im entferntesten nach Taliban riecht.

    Ohne brachiale Gewalt geht in dieser archaischen Steinzeitgesellschaft nichts. Und das muß dann rücksichtslos durchgezogen werden, egal, was es kostet.

    Ganz nach Machiavelli!!

  51. #18 Atheismus_ist_heilbar (05. Aug 2010 16:55)

    Trotzdem bin ich für einen Abzug der Truppen
    aus Afghhanistan!

    Egal wann man abzieht, ob jetzt oder in
    20JAhren spätestens nach jeweils weiteren
    5 Jahren ist die Situation exakt wie vorher!

    Der Islam ist das Problem!

    seh ich genauso.

    schon als unmittelbar nach der besetzung des Landes die grundsätzlichen Probleme nicht angetastetoder auch nur debattiertwurden, warklar,wohin die sache führt.

    -die clanchefs und warlords wurden nicht entmachtet
    -die alten taliban teils in derregierung gelassen.
    -der drogenanbau nicht angetastet.
    -das archaische stammes-rechtssystem nicht angerührt
    -faktisch keine entwaffnung der milizen fand statt
    -der islam wurde nicht als problem-nährboden erkannt und somit auch nicht angetastet.

    um Bilder wie dasobige zu vermeiden müßte man JEDEN EINZELNEN AFGHANEN entweder umerziehen oder in ketten legen oder erschießen.

    das würde sehr viel blut(auch westliches) und geld kosten.

    also hofft man, mit ein paar tausend soldaten(mehr sind effektiv kaum gleichzeitig im einsatz DRAUßen) ein riesiges, geographisch sehr schwer zu kontrollierendes areal zu sichern und zumindest die allerschlimmsten ausschreitungen oder terrorbrutstätten zu verhindern.

    ich hab vor 8 jahren schon gesagt:
    entweder komplett draußen bleiben und sich die mühe sparen oder RADIKAL vorgehen, so daß auch der letzte dorfdepp im hintersten bergnest mitbekommt, daß es VORBEI ist und ein neues zeitalter begonnen hat.

  52. Man sollte mal mit 30 Opfern des Islam diverse Islamverharmloser besuchen gehen. Frau Roth, Hr.Edathy,Schläuble etc.

  53. #62 plapperstorch (05. Aug 2010 18:41)

    Schön, sie wieder zu lesen. 😉 Wesseling ist für mich um die Ecke, vielleicht kann man sich ja mal auf ein Kaffee treffen.

  54. @#9 lfroggi

    Gutes Video, Danke. Habt Ihr bemerkt, dass die kurz vor Ende des Videos mit Terrorismus in Verbindung gebrachte Institution Islamic American Relief Agency genau der Verein ist, der die Moschee am Ground Zero bauen will?

  55. @Moggy73
    das sehe ich genauso, um den Frauen und Kindern dort zu helfen muss man radikal vorgehen, das letzte mal war so was in Japan gemacht worden: die Japaner wurden ‚umerzogen‘ nach dem sie den 2. WK verloren hatten. Gibt dann natuerlich einiges an Kolateralschaeden…

  56. 67 GutenAbendMorgenland (05. Aug 2010 18:49)

    Man sollte mal mit 30 Opfern des Islam diverse Islamverharmloser besuchen gehen

    blablubb…“kulturelle gründe“…laber…“armut (hier= durch DIE GESELLSCHAFT die sie AUSGRENZT
    in muslimistan=durch den westen) ist schuld“…sabbber…“schlechte bildungschancen“…träum „der globale kapitalismus“…und natürlich bei allen problemen die sich nicht auf obiges drücken lassen:
    ethnische konflikte/CIA/Juden/klimawandel usw.

    natürlich der klassiker: „der oder die haben den an und für sich friedvollen islam MIßBRAUCHT und FALSCH AUSGELEGT“….EINZELFALL!!!

    überzeugten gutmenschen fallen garantiert immer 345gründe ein den negativen „friedensreligionseinfluß“ zu entschärfen.

  57. #70 white_elefant

    Dieser Krieg wird doch nicht der Frauen und Kinder wegen geführt. Ich weiß nicht, warum er geführt wird, aber sicher nicht aus humanitären Gründen. Angeblich soll es ja mal um Oma bin Laden gegangen sein, allein mit fehlt der Glaube …

  58. #61 Zahal (05. Aug 2010 18:37)

    Für eines der schwächsten Argumente gegen den Afghanistan-Einsatz halten wir den Verweis auf mutmaßliche historische Bezüge. Weil Afghanistan nie erobert worden sei, müsse diesem Argument zufolge auch der aktuelle Einsatz scheitern.

    Ich habe nicht das Gefühl das man dort auch etwas „gewinnen“ will. Die Schlagkraft des Westen würde reichen um dieses Land den Erdboden gleich zu machen. Im deutschen Parlament werden Schilder mit Opfern hochgehalten und Entschädigung gezahlt. Ihre eigenen Opfer haben sie aber schon längst vergessen, die, die die Schilder im Parlament hochgehalten haben. Nein, man muss sie sich einfach selbst überlassen und die eigenen Grenzen abdichteten und dann nicht auch noch etwas in den eigenen Ländern fördern, was man dort zu bekämpfen gedenkt. Oder geht es vielleicht nur um die Ressourcen? Der Westen ist nicht der Retter der Welt und der Hüter der Gerechtigkeit und des Menschenrechts. Diese Länder müssen sich aus eigener Kraft entwickeln. Das nennt man Evolution. Die kann nicht verordnet oder aufgezwungen werden. Wenn sie zur Gefahr für alle anderen Länder werden, muss man sie so „ausschalten“, dass sie keine Gefahr mehr für die anderen darstellen. Klingt hart, ist aber so.

  59. #73 Her Meggido

    Können Sie nicht lesen, oder warum sind Sie so unwitzig. Die „Strafe“ für Aisha war von einem „Taliban-Gericht“ bewilligt. Der man war also Vollzugsorgan der dortigen Sharia. Wieso sollte er für seine „legale“ Tat bestraft werden?

  60. Statt Kohle für den Taliban-Ausstieg, wüsste ich da ganz andere Dinge, die man bequem per Flieger über Afghanistan abwerfen könnte.

  61. # 12 KDL hat es auf den Punkt gebracht.

    Allerdings dabei nicht bedacht, dass es nicht um die Menschen geht. Das tut es bei Kriegen nie. Es geht um strategische Präsenz und die Nähe zu Pakistan. Das ist das eigentliche Ziel, an das man derzeit aber noch nicht richtig rankommt. Daneben Iran. Die sollen dich dort nicht noch weiter entfalten können. Tun sie aber trotzdem. Klauen Tanklastzüge, um was Schönes damit zu machen und wenn dann einer (Oberst Klein) einschreitet, dann…

    @ 61 zahal
    Es ist von Alexander nicht gesagt worden, Afghanistan sei nicht zu erobern. Das Gegenteil ist gesagt worden: Afghanistan ist leicht zu erobern. Ist es ja auch mehr oder weniger. Aber, und das ist der Schwerpunkt der Aussage Alexanders gewesen, es ist so gut wie nicht zu halten.

    Das ist auch keineswegs Historikergewäsch. Man kann es auch unter heutigen Kautelen aus der Topografie des schönen Landes ableiten. Es ist dort fast nur Gebirge. Sowohl Luft- als auch Luftlande- als auch Bodenkräfte können dort kaum was machen. Gebirge ist Gebirge und bleibt Gebirge. Ähnlich ist die Schweiz entstanden. Historie hat manchmal sehr konkrete Bezüge.

  62. Nach Martin van Crefeld verliert bei „asymetrischen Konflikten“ praktisch immer der scheinbar Stärkere und Überlegene. Die Bereitschaft der kräftemäßig unterlegenen Partei, endlos auszuhalten, zermürbt auf Dauer den stärkeren Kontrahenten, dem es nicht gelingt, seine überlegene Kampfkraft zum Tragen zu bringen. Van Crefeld nennt zwei Ausnahmen: 1.) Die Bereitschaft zu grenzenloser Brutalität und massivem Terror ohne Unterscheidung von Kombattanten und Zivilisten. 2.) Die Bereitschaft, unbegrenzt auszuhalten und wesentlich höhere Opfer hinzunehmen, als die Untergrundkämpfer ertragen müssen.

    Beide Optionen kommen für uns nicht in Betracht, weswegen wir diesen Krieg verlieren werden.

    So leid mir die junge Dame tut, der Versuch, soetwas künftig zu verhindern, ist nicht das Leben eines einzigen Bundeswehrsoldaten wert.

    Wir müssen erst mal hier in Deutschland aufräumen und aufpassen, daß derartige Dinge nicht hier alltäglich werden und am Ende auch unsere Kinder treffen. Danach sieht es nämlich zur Zeit aus.

  63. Es gibt Staaten, oder besser Nationen, die eine Gefahr für die Menschheit, oder Teile davon darstellen. Afghanistan zähle ich dazu, obwohl es weder Staat noch Nation ist, sondern eine Anhäufung von Stämmen, gebildet durch die Geografie. Man muss diese Staaten nicht aktiv bekämpfen. Warum sich die Finger schmutzig machen. Es geht auch passiv. Keine Entwicklungshilfe, keine Lande- oder Starterlaubnbis für Flieger von oder nach Afpakistan, kein Handel, auch nicht mit Staaten, die Handel mit Afpakistan treiben oder treiben wollen. Völlige Isolierung. Wenn sie so überlegen sind, diese Neandertaler, dann sollen sie sich wie Münchhausen am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen.

  64. Und was wir im Westen (und auch in Russland) wirklich brauchen ist ein totaler und radikaler Krieg gegen Heroin. Wenn die Taliban den Scheiß hier nicht mehr los werden können, ist Ruhe.

  65. Das blüht ja auch so schon in Afghanistan – EGAL ob unsere Truppen da sind oder nicht.

    Es muß viel mehr heissen: derartige Barbarei „blüht“ bald in Europa und USA wenn wir dieses Pack nicht rigoros rausschmeissen.

  66. Ich hoffe sie bekommt ihr schönes Näschen wieder.
    Und die Taliban sollen die radikal in Grund und Boden bomben … aber Hilfe unsere Guten werden dann aber laut heulend aufschreien.

  67. Solange Drogen so ein dickes Geschäft sind, verdienen bestimmte Leute in Afghanistan eine Menge Geld. Sanktionen und keine Entwicklungshilfe ändern daran überhaupt nichts.

    Eine pragmatische Drogenpolitik in den westlichen Ländern würde den Warlords möglicherweise mehr schaden, als alle unsere Soldaten vor Ort. Würden Drogenkranke zB ihren Stoff auf Krankenschein bekommen, würde dieser ganze Markt zusammenbrechen. Verdienen die Drogenhändler an einem Süchtigen nichts mehr, fehlt der Anreiz zu investieren, es fehlt der Anreiz, neue Käuferschichten durch das Anfixen von Kindern zu gewinnen, es gäbe keine Beschaffungskriminalität mehr usw. Damit müsste an sich sogar langfristig die Zahl der Drogenkranken zurückgehen.

    Und bei denen, die das Zeug auf Krankenschein bekommen, könnte man das ganze einbinden in genaue ärztliche Überwachung und die Pflicht zur Teilnahme an Entzugsprogrammen usw.

  68. #84 Grant

    Ich vermute, Sie beziehen sich auf mich (#81 plapperstorch) und Sie haben recht, aber … woher kommt der Stoff für ihr Alternativprogramm. Zu über 90% aus Afpakistan. Der Staat müsste also den Taliban den Stoff abkaufen, um den Markt trocken zu legen. Den Taliban ist egal, wer ihren Rohstoff bezahlt. Um auf Methadon umzustellen, muss der Süchtige erst einmal innerlich bereit sein aufzuhören.

  69. #84 Grant
    Würden Drogenkranke zB ihren Stoff auf Krankenschein bekommen, würde dieser ganze Markt zusammenbrechen.
    Schwer zu sagen. Grenzt fast an Freigabe oder doch Teillegalisierung. Der Schuß kann auch ganz fürchterlich nach hinten losgehen. Informiere dich mal über die Opiumkriege in China.

  70. #54 Wieland (05. Aug 2010 18:17)

    Es ist schon mehr als 340 Jahre her, als Alexander der Große feststellte: Afghanistan kann man nicht erobern, man kann nur durchziehen.

    Es gab in A. (im Norden am Fluss Amudarja)griechische Städte mit allem Drum und Dran, Tempel, Amphitheater usw. In Bonn kann man sich in der Bundeskunsthalle momentan anschauen, wie das mal aussah und was übrigblieb. Zum Erobern hatte A.d.G. (356-323 v.Ch.) ohnehin keine Zeit, er wollte nach Indien.

  71. #85 plapperstorch (05. Aug 2010 20:03)

    Stimmt, war an Sie gerichtet.

    Die meisten Drogen müßte man doch auch hier herstellen können. Notfalls werden ein paar Gewächshäuser gebaut. Drogen sind doch nur deswegen so teuer, weil sie illegal sind. Legal hergestellt kosten die wahrscheinlich einen Appel und ein Ei.

  72. #87 dergeistderstetsverneint

    Es ging in diesen Kriegen der Antike ja auch nicht um umfassende Landnahme. Das ist mit heutigen Kriegen nicht vergleichbar. Alex zog wie noch Napoleon von strategisch wichtigem Punkt zum nächsten. Strategisch wichtige Punkte gibt es aber in Afpakistan nicht. Erst die ISAF hat sie gebildet, für die Taliban. Was für eine Fehlleistung.

  73. #86 Jochen10 (05. Aug 2010 20:05)

    Das müsste genau überwacht und ständig kontrolliert werden. Der ärztliche Befund sollte schon so sein, daß nur jemand mit einer jahrelangen Drogenkarriere (zB zweimal Entzug abgebrochen) in dieses Programm kommt und nicht irgendwelche Nachwuchsjunkies. Das müssten Fachleute genau festlegen. Trotzdem würde es den Drogenmarkt zerstören.

  74. #88 Grant

    Nöö, geht nicht. Dieser Mohn braucht ein besonderes Klima, das gerade in Gewächshäusern nicht erzielt werden kann. Zu feucht. Es muss trocken sein und nachts sehr kalt.

  75. #76 plapperstorch

    Ich wollte auf die Uneindeutigkeit der Shariah hinweise und ja ich habe mich vergeblich bemueht komisch zu sein.

    Meine Schande.

    Auf der anderen Seite, es gibt ja anscheinend neben den Shariah Unrechtern noch richtige Afghanische Gerichte wenn ich die Berichte nicht alle ganz falsch lese. Und jetzt ernsthaft, vor denen koennte man diesen Mann doch verklagen? Allzumal jeder auf der Welt jetzt weiss was er verbrochen hat; sogar auch medienwirksam.

  76. #91 plapperstorch (05. Aug 2010 20:16)

    Wusste ich nicht. Dann halt in der Mohave-Wüste oder in Israel? Irgendwo wird es doch ein paar sicher unter westlicher Kontrolle stehende Wüstengebiete geben, in denen solche Bedingungen herrschen?

  77. Jaja mein Reden warum sich in Scharmützeln erschöpfen wenn das Problem auch nuklear gelöst werden kann und zwar ein für alle mal und hey alle werden glücklich sein.
    Die Musels haben alle ihre 72 Nutten und die Menschheit Ruhe.

  78. #79 Grant (05. Aug 2010 19:29)

    „… Van Crefeld nennt zwei Ausnahmen: 1.) Die Bereitschaft zu grenzenloser Brutalität und massivem Terror ohne Unterscheidung von Kombattanten und Zivilisten. 2.) Die Bereitschaft, unbegrenzt auszuhalten und wesentlich höhere Opfer hinzunehmen, als die Untergrundkämpfer ertragen müssen.

    Beide Optionen kommen für uns nicht in Betracht, weswegen wir diesen Krieg verlieren werden. …“

    genauso ist es. der author Martin van Crefeld klingt interessant. können sie mir eines seiner bücher empfehlen ?

  79. Man sollte aus diesem Bild und weiteren Bildern (es gibt noch schlimmere) ein Plakat fertigen und mit „ISLAM“ betiteln. Dann kann man es bei Demos mitführen oder in unseren Innenstädten plakatieren.

  80. #75 mjansens (05. Aug 2010 19:20)
    Ich habe nicht das Gefühl das man dort auch etwas “gewinnen” will. Die Schlagkraft des Westen würde reichen um dieses Land den Erdboden gleich zu machen. Im deutschen Parlament werden Schilder mit Opfern hochgehalten und Entschädigung gezahlt. Ihre eigenen Opfer haben sie aber schon längst vergessen, die, die die Schilder im Parlament hochgehalten haben.

    Mir ging es im Grund auch nicht darum, sondern um die These, es wäre nicht zu gewinnen, weil historisch gesehen niemand in der Lage gewesen wäre.

    Es gibt nur zwei Möglichkeiten, eine hat Plapperstorch aufgezeichnet, die könnte rigoros durchgeführt zu Erfolg führen – absoluter Ausgrenzung von Seiten ALLER Staaten – oder aber richtig Krieg führen, die aber auch mit Konsenz ALLER Staaten, mit Wischi Waschi werden die Problem größer oder sollen wir erst warten bis sie in Pakistan an die Bombe kommen? Bei diesen Bedrohungen, und sie werden NICHT weneiger in der Zukunft, gibt keine anderen Alternativen.

    Oder geht es vielleicht nur um die Ressourcen? Der Westen ist nicht der Retter der Welt und der Hüter der Gerechtigkeit und des Menschenrechts. Diese Länder müssen sich aus eigener Kraft entwickeln. Das nennt man Evolution. Die kann nicht verordnet oder aufgezwungen werden.

    Ich weiss nicht, ob es um Ressourcen geht, der Westen muss zusehen, daß er stark bleibt, es sieht im Moment nicht so aus,es gewinnt IMMER der, der entweder haushoch überlegen oder weniger Skrupel hat.

    Wenn sie zur Gefahr für alle anderen Länder werden, muss man sie so “ausschalten”, dass sie keine Gefahr mehr für die anderen darstellen. Klingt hart, ist aber so.

    Die Taliban SIND eine Gefahr….

  81. Die Taliban sind eine Gefahr? Desahlb plediere ich doch dafür in ganz Affenistan die Neutronebombe einzusetzen um alle Affenistaner zu entkorpuisieren, heist ihren Geist frei zu geben sodass sie ihre 72 Nutten beglücken und bekehren mögen.
    Ich fordere das sogar für alle Muselstaaten von Marokko bis Pakistan. Dauer der Operation maximal 30 Minuten, bis die Raketen und deren Sprengköpfe ihr Ziel erreicht haben.

  82. #99 Zahal (05. Aug 2010 20:58)

    vielen dank. ich denke, ich werde mir das buch gleich mal besorgen. ich habe jetzt in der zwischenzeit

    http://www.staatspolitik.de/pdf/creveld.pdf

    gelesen. der mann ist einfach genial. seine aussagen klingen zwar hart (Martin van Crefeld erinnert mich teilweise an macchiavelli), aber die realität ist nunmal keine lehranstalt für höhere töchter.

  83. #93 Grant

    Mojave ist wieder zu trocken und nachts nicht kalt genug, denn dort bildet sich nachts kein Kondenswasser, das wie in Afghanistan den Mohn versorgt. Negev-Wüste würde passen, auch von der Höhe, denn die ist das Ausschlaggebende, aber wer wollte Israel es zumuten, die Welt mit Stoff zu versorgen und dieses Gebiet wäre dann das Objekt der Begierde von Mächten, die nix mit dem Islam zu tun haben. Nein, das Klima in Adghanistan ist für Opium einmalig und ideal. Es gibt nix vergleichbares.

  84. Zitat…
    #102 plapperstorch (05. Aug 2010 21:09) #93 Grant

    Mojave ist wieder zu trocken und nachts nicht kalt genug, denn dort bildet sich nachts kein Kondenswasser, das wie in Afghanistan den Mohn versorgt. Negev-Wüste würde passen, auch von der Höhe, denn die ist das Ausschlaggebende, aber wer wollte Israel es zumuten, die Welt mit Stoff zu versorgen und dieses Gebiet wäre dann das Objekt der Begierde von Mächten, die nix mit dem Islam zu tun haben. Nein, das Klima in Adghanistan ist für Opium einmalig und ideal. Es gibt nix vergleichbares.“
    ________________________________________

    Dei ehemaligen mittelasiatischen Sovjet-
    Republiken!
    Tadschickestan versorgt die GUS Staaten.

  85. #78 derzurechtweiser (05. Aug 2010 19:24)
    @ 61 zahal
    Es ist von Alexander nicht gesagt worden, Afghanistan sei nicht zu erobern. Das Gegenteil ist gesagt worden: Afghanistan ist leicht zu erobern. Ist es ja auch mehr oder weniger. Aber, und das ist der Schwerpunkt der Aussage Alexanders gewesen, es ist so gut wie nicht zu halten.

    Ich denke, das waren andere Zeiten, heut hat man andre Möglichkeiten, ich bin überzeugt, daß man es halten könnte, wenn man rigoros durchgreifen würde und zwar im Verbund mit ALLEN Ländern, auch Russland und China einbezogen.

    Das ist auch keineswegs Historikergewäsch. Man kann es auch unter heutigen Kautelen aus der Topografie des schönen Landes ableiten. Es ist dort fast nur Gebirge. Sowohl Luft- als auch Luftlande- als auch Bodenkräfte können dort kaum was machen. Gebirge ist Gebirge und bleibt Gebirge. Ähnlich ist die Schweiz entstanden. Historie hat manchmal sehr konkrete Bezüge.

    Trotzdem ist es nicht das einzigste Land der Welt, das fast nur aus Gebirge besteht, du meinst man könnte die Schweiz nicht halten?

  86. #103 udosefiroth

    Richtig, dort gibt es ein ähnliches Klima, liegt ja genau nebenan, aber nur im Süden. Die Produktion in Tadschikistan reicht aber nicht einmal für den russischen Markt.

  87. #96 agentjoerg (05. Aug 2010 20:40)

    Zahal ist mir zuvorgekommen, seiner Empfehlung schließe ich mich an. Crefeld hat eine ganze Reihe lesenswerter Bücher geschrieben, der Mann ist ein Selberdenker. Das Herz vieler deutscher Rechten hat er sicher mit ‚Kampfkraft‘ erobert. Crefeld findet man auch in der JF – auch da hat er keine Berührungsängste.

  88. Afghanische Dreckskultur.

    Aber das darf man ja nicht sagen, jede Kultur hat angeblich das Recht auf kulturelle Selbstbestimmung, das gilt auch für „Kulturen“.

    Wollt Ihr zum Thema mal Nachschub an geistigem Brechmittel?
    Lest es ruhig bis zum Ende durch.

    Der Dialog der Kulturen in der Krise
    What went wrong?

    Noch nie gab es so viel Kulturdialog wie heute, doch das gegenseitige Verständnis der Kulturen hat keineswegs zugenommen, wie der Karikaturenstreit gezeigt hat. Traugott Schoefthaler, Leiter der Anna-Lindh-Stiftung in Alexandria, über den Unsinn europäischer Werte und warum auch die „Anderen“ Recht haben können.

    http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-787/_nr-14/_p-1/i.html

    Solche kulturellen Schandflecke wird es leider noch viel öfter geben und die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass es noch mehr solche Barbareien geben wird.

    Es fehlt der regulierende Faktor, auch die UN ist der Ansicht, dass alle Kulturen gleichwertig sind.
    Wer will den Afghanen also abhalten, seinen Frauen die Nasen oder sonstige Körperteile abzusäbeln, wenn es niemandem erlaubt ist, ihn und seine Kultur dafür zu belangen?
    Nach „moderner“ Deutung darf man dem Afghanen ja nicht sagen, dass seine Kultur solange Scheisse ist, solange solche Barbareien in dieser Kultur stattfinden.
    Im Gegenteil, wir müssten ihn sogar dafür loben, dass er seine „Kultur“ so hartnäckig pflegt und gegen böse Eindringlinge verteitigt.

    Tut mir leid, so eine „Kultur“ und ihren Abkömmlingen werde ich nie auf Augehöhe begegnen.
    Erstens weil ich das nicht will und zweitens weil ich das nicht kann.
    Kann man mich nen intoleranten „Nazi“ nennen, bis man schwarz wird, eine „Kultur“ die sowas hervorbringt ist minderwertig und bleibt minderwertig.

    Gegenansichten über die Minderwertigkeit solcher „Kulturen“ sind ausdrücklich erwünscht.
    Kommt mir jetzt gerade recht.

  89. Und noch etwas: das Rohopium kann in Afpakistan nicht verarbeitet werden. Könnte schon, aber sie können es nicht. Das passiert immer noch in Sizilien und seit ein paar Jahren in der Türkei.

  90. #108 Grant

    Zu niedrig, aber waS SOll das, künstlich Bedingungen zu schaffen, die es optimal auf der Erde gibt, aber eben nur in Afghanistan.

  91. @ plapperstorch und Grant

    Schlafmohn kann problemlos in Deutschland angebaut werden und funktioniert genauso gut wie der, der aus Afghanistan stammt.

    Aber, realistisch gesehen, ihr versteigt euch da gerade in irgendwelche Utopien. Was ihr euch vorstellt funktioniert nur in der Theorie (leider). So etwas ist politisch nicht gewollt, und, mal ehrlich, wer würde sich darauf einlassen? Für sowas sitzen die falschen Leute in der Politik.

  92. #112 Saejerlaenner (05. Aug 2010 21:39)

    Da hast Du leider recht. Es sind dieselben Politiker, die 1,7 Billionen Staatsschulden als unproblematisch betrachten und den muslimischen Zuzug als Bereicherung feiern. Der Kampf dieser Politiker gegen die Drogen in den letzten 50 Jahren ist genau so ein Erfolg.

  93. Nicht einmal dieses Bild kann die in onlinezeitungen wie WELT.de etc kommentierenden West-hasser erschüttern. Wenn ich dort Kommentare lesen erschüttert es mich wieviel Ignoranz und Aggressivität kanalisiert wird.

  94. #107 nicht die mama (05. Aug 2010 21:19)

    „… (1.) jede Kultur hat angeblich das Recht auf kulturelle Selbstbestimmung … (2.) Wer will den Afghanen also abhalten, … (3.) Im Gegenteil, wir müssten ihn sogar dafür loben, dass er seine “Kultur” so hartnäckig pflegt … (4.) eine “Kultur” die sowas hervorbringt ist minderwertig …“

    1. ja, dieses recht hat jede Kultur meiner meinung nach. es geht mich nichts an, welche sitten und gebräuche diese leute in IHREN ländern pflegen. bei uns ist alk erlaubt und haschisch verboten, bei den museln ist es halt umgekehrt.

    2. ja, wer will das eigentlich. ich sicher nicht. aber vielleicht GRAUE EMINENZ, den knaben könnte man dafür als freiwilligen gewinnen. aber du solltest immer bedenken, zu welchen mitteln du dann greifen MUSST. bist du dazu bereit ?

    3. wir müssen ihn dafür ganz sicher nicht loben und ich persönlich möchte mit solchem abschaum auch nicht in einer gesellschaft zs.leben.

    4. ich betrachte diese kultur auch nicht als meiner eigenen ebenbürtig (man kann sie auch minderwertig nennen), aber gibt mir diese einstellung das recht, diese „primitiven kulturen“ nach meinen eigenen vorstellungen umzuformen ?

    in star trek gab es die Prime Directive, Starfleet’s General Order #1. The Prime Directive dictates that there can be no interference with the internal development of pre-warp civilizations, consistent with the historical real world concept of Westphalian sovereignty.

  95. #106 Grant (05. Aug 2010 21:19)
    Das Herz vieler deutscher Rechten hat er sicher mit ‘Kampfkraft’ erobert. Crefeld findet man auch in der JF – auch da hat er keine Berührungsängste.

    Ich bin jetzt nur ein wenig zynisch ok? Das Herz der Antisemiten hat er auch gewonnen, er wird oft als Vorzeigejude gegen Israel verwendet, so sagte er 2003/4….

    „Der Iran wolle die Atombombe nicht, um damit Israel zu vernichten, sondern um das strategische Ungleichgewicht gegenüber den Vereinigten Staaten auszugleichen: „Egal in welche Himmelsrichtung die Mullahs auch blicken – immer fällt ihr Blick auf US-Truppen, eine Viertelmillionen US-Soldaten“, erläutert van Creveld die Situation des Iran.

    Das wird heute noch herangezogen, obwohl sich die Situation eindeutig anders darstellt. Auch bei der JF wird es gegen die „Zionisten“ vewendet.

    Und das Israel die Atombombe einsetzen würde:

    Van Creveld wurde von David Hirst und seinem Buch “The Gun and the Olive Branch (2003) wie folgt zitiert
    “I consider it all hopeless at this point. … We have the capability to take the world down with us. And I can assure you that that will happen, before Israel goes under.” He quoted General Moshe Dayan: “Israel must be like a mad dog, too dangerous to bother.”

    Wir haben die Möglichkeiten (Fähigkeiten), die Welt mit uns (in den Abrund) zu reißen. Und ich kann Ihnen versichern, genau das wird passieren, bevor Israel unter geht! Und dann zitierte er Moshe Dayan: „Israel muss sein wie ein tollwütiger Hund, zu gefährlich, um ihn zu reizen!“

    Für diese Aussage wird Israel(Juden) von den ganz Rechten als der tollwütigste Angreifer der Welt dargestellt, obwohl es nur eine Warnung sein sollte und zwar genau an Iran und Co. und alle die versuchen den Staat Israel auszulöschen.

  96. Aishas zehnjährige Schwester sei noch bei der gewalttätigen Familie des Taliban: „Vermutlich lassen sie ihre Wut an ihr aus“, sagt Naderi, „oder sie verlangen ein anderes Mädchen aus Aishas Familie, die sie ersetzen soll.“
    Das ist für mich der schrecklichste Satz des neuen Jahrhunderts. Jeder, der jetzt noch hin und her überlegt, ob man sollte oder nicht, ob nicht doch die Religionsfreiheit, die Kultur, ob der Westen nicht doch auch …, darf sich nach dem Aufdecken von 1400 Jahren mohammedanischen Gewaltverbrechen fragen lassen, warum er schweigend zugesehen hat.

  97. #114 agentjoerg (05. Aug 2010 21:47)

    1. ja, dieses recht hat jede Kultur meiner meinung nach. es geht mich nichts an, welche sitten und gebräuche diese leute in IHREN ländern pflegen. bei uns ist alk erlaubt und haschisch verboten, bei den museln ist es halt umgekehrt.

    Was war mit den Alliierten und Deutschland im Dritten Reich?
    Ja, das ist gemein.
    Ich bin da selbst irgendwie zerrissen.
    Einerseits tut es mir in der Seele weh, wie meine Eltern und Grosseltern, ebenso wie vielleicht Deine Angehörigen und Millionen andere, damals unter dem Krieg zu leiden hatten, aber andererseits war die Hitlerdiktatur mit ihren Vernichtungsaktionen gegen Unschuldige ein Regime, das weg musste.
    Ich würde mich nicht darum reissen, entscheiden zu müssen, welche Kultur entfaltungswert ist und welche nicht.
    Aber wenn ich mich entschliesse, mich über Barbareien einer Kultur zu empören, muss ich mich nicht auch dazu bekennen, diese Kultur zum Wohle aller in ihrer Entfaltung zumindest einzuschränken?

    Übergangslos zu 2.
    Wenn man sich zu etwas entscheidet, muss mans kompromisslos durchziehen, so oder so. Meine Meinung.

    Zu 3.
    Da geb ich Dir uneingeschränkt recht.

    Zu 4.
    Ist in Antwort zu 1.
    Hatten die Alliierten nur das Recht oder sogar die Pflicht? Oder hätten sie Hitler gewähren lassen müssen?

  98. #115 Zahal (05. Aug 2010 22:09)

    Kein anderes Land dieser Größe ist militärisch so mächtig wie Israel und kann potentiell so viel Schaden anrichten. Betrachtet man dann noch das israelische Umland, kann man sich schon Sorgen machen, auch mitten in Europa oder noch weiter weg. Selbst wenn man bei den Israelis voraussetzt, daß sie vernünftig und rational handeln, kann man das für Israels Nachbarstaaten beim besten Willen nicht annehmen. Entsprechend besteht ständig die Gefahr, daß Israel in eine Situation geraten könnte, in der es nur noch reagiert und am Ende steht die Eskalation als Selbstläufer. Es hat schon seinen Grund, das Israel so häufig in den Nachrichtensendungen zu finden ist.

    Auch wenn die Israelis gar nicht anders handeln können, machen sie sich mit dieser Position bei den zu erwartenden Kollateralschäden eher keine Freunde, was auch durchaus nachvollziehbar ist, wie ich meine. Da spiel Recht und Moral keine Rolle, da geht es um Überleben und Gesundheit.

  99. #118 nicht die mama (05. Aug 2010 22:20)

    mama,

    die Alliierten haben Hitler nicht bekämpft, um die Juden zu retten, sondern um ihre geostrategische Vormachtstellung zu sichern.

  100. #121 Grant (05. Aug 2010 22:43)

    Beide Theorien haben ihre logischen und glaubhaften Aspekte.
    Die Wahrheit werden WIR wohl nie erfahren.

  101. #118 nicht die mama (05. Aug 2010 22:20)

    nö, der hinweis aufs dritte reich ist nicht gemein, denn in letzter konsequenz ist es doch so, wenn hitler den krieg nicht begonnen hätte, hätten die allierten auch keinerlei (rechtliche) handhabe gegen ihn gehabt (ausser sie hätten selbst einen angriffskrieg gestartet).

    schon vor den massenmorden an den juden ging das regime gegen seine inneren gegner massiv vor und das hat auch niemanden ausserhalb des dritten reiches grossartig gestört.

    stalin hat ebenfalls ethnische minderheiten dezimiert und (vermutete) regimegegner millionenfach abgemurkst (in sogenannten säuberungen), dennoch war er für roosevelt „uncle joe“. gegen stalin (wegen verbrechen gegen die menschlichkeit) vorzugehen, wäre niemandem (auch dem kommunistenfeind churchill nicht) jemals in den sinn gekommen.

    und was ist dann noch mit pol pot, idi amin, doc duvalier etc.etc.

    ich fürchte, wir müssen die welt so akzeptieren, wie sie nunmal ist. das heisst aber nicht, das ich hier in D diese multi-kulti-scheisse haben will. dagegen werde ich mich auf jeden fall zur wehr setzen …

  102. Die Taliban welche sich Gotteskrieger nennen gehören mit Stumpf u.Stiel ausgerottet,sie haben auf dieser Welt nichts zu suchen!Die USA sollen ihre Verbündeten mal kräftig in den Arsch treten,die da anderer Meinung sind!

  103. Tja, da hat wohl eine junge Dame das Sonntagsgesabbel der westlichen Politiker von Freiheit und Selbstbestimmung als Menschenrecht leider für bare Münze genommen und gedacht, das gelte auch für sie selber. Dafür kann sie sich jetzt bis zu ihrem Lebensende jeden Tag im Spiegel anschauen und sich überlegen, was ihre eigene Familie bewogen hat, ihr das anzutun.

    Wir werden diese Menschen nicht ändern. Es ist nicht unsere Aufgabe, den Moslems ihre Brutalität und Gemeinheit abzuerziehen, das müssen sie schon selber machen. Was wir tun können und müssen, ist zu verhindern, daß diese Menschen sich hier bei uns breit machen.

  104. Raus! Raus aus diesem Dreckloch Afghanistan!
    Es ist es nicht wert, dass ein einziger unserer Söhne dort sein Leben lässt.
    Sollen sie sich gegenseitig abschlachten wie seit Jahrhunderten.
    Und wenn sie glauben, uns atomar oder anders bedrohen zu wollen,
    gezielte Raketenangriffe und Schluss.
    Das Gleiche gilt auch für Pakistan u.ä.

  105. #123 agentjoerg (05. Aug 2010 22:52)

    Ist schon nicht unrichtig.

    Entweder wir akzeptieren die Welt, wie sie ist und kümmern uns um unsere Probleme oder wir regen uns über Menschenrechtsverbrechen und Barbareien im Ausland auf und tun was dagegen.

    Aber egal, was wir tun, wir solltens konsequent tun.
    Wenn „die“ ihre Gewaltkultur pflegen wollen, bleiben sie draussen, bekommen von uns keinerlei Unterstützung und müssen selbst sehen, wie sie unterm Islam klarkommen.

    Oder „wir“ entscheiden uns dazu, die Menschenrechtsverbrechen nicht zu tolerieren und bombardieren sie mit allem was da ist, bis Schluss ist.

    Alles dazwischen bringt nichts.

  106. Time warnt: „Das passiert, wenn wir Afghanistan verlassen“

    Das passiert wohl eher, wenn der Islam zu uns kommt ! Hier in Europa, und in 50, 60 Jahren auch in Amerika ! Das ist unsere Zukunft ! Zum Glück bin ich nicht als Frau geboren !

  107. #120 Grant (05. Aug 2010 22:37)
    Kein anderes Land dieser Größe ist militärisch so mächtig wie Israel und kann potentiell so viel Schaden anrichten.

    Muss es in dieser Umgebung auch sein oder? Wenn man es in Ruhe lassen würde, dann wäre das doch gar nicht nötig gewesen. Warum muss Israel wohl militärisch mächtiger sein, als die Nachbarn? Noch nie darüber nachgedacht?

    Betrachtet man dann noch das israelische Umland, kann man sich schon Sorgen machen, auch mitten in Europa oder noch weiter weg.

    Was wäre denn dann die logische Konsequnez Europas und des Westens? Das Umland unterstützen, wie es gemacht wird? Oder nicht vielleicht dafür sorgen, daß Israel weniger behelligt wird, aber genau das Gegenteil ist der Fall, gerade die Politik Europas drängt Israel in die Ecke, Israel steht seit fast vierzig am Pranger, nicht die Anrainerstaaten, die ständig reizen und provozieren. Was hat Europa noch euphorisch gejubelt, als Israel den 6 Tage Krieg gewonnen hatte und es den Arabern so richtig gegeben hat und nach und nach haben sie sich aus ihrer Verantwortung geschlichen, da wurde aus dem tapferen David Israel der aggressive Goliath, warum? Weil Öl wichtiger war und nix anderes. Und das hatten nun einmal die Araber.

    Selbst wenn man bei den Israelis voraussetzt, daß sie vernünftig und rational handeln, kann man das für Israels Nachbarstaaten beim besten Willen nicht annehmen. Entsprechend besteht ständig die Gefahr, daß Israel in eine Situation geraten könnte, in der es nur noch reagiert und am Ende steht die Eskalation als Selbstläufer.

    Wem seine Schuld ist denn, etwa die Schuld der Israelis? Aber anstatt Israel zu unterstützen, wird es regelrecht dämonisiert und delegitimiert, wenn Israel WÜSSTE, es hätte mehr Unterstützung, und wenn es nur moralische wäre, dann könnte es auch den Weg der Briten mit Irland gehen, aber Europa selbst und jetzt auch Obama werfen weiter Öl ins Feuer, weil sie die Hinterhältigkeit der Araber nicht kennen wollen oder wirklich nicht kennen, Israel muss seit seiner Gründung Stärke zeigen, die Jugend hat seit Gründung NIE eine unbeschwerte gehabt, keine Generation ist kriegsfrei geblieben, ja meinst du denn, das bliebe ohne spürbare Folgen?

    Es hat schon seinen Grund, das Israel so häufig in den Nachrichtensendungen zu finden ist.

    Nein, das hat einen anderen Grund, einen ganz anderen, in den Nachrichten bräuchte nicht zu stehen, wenn sich Orthodoxe mit schmutzigen Kinderwindel bewerfen, oder wenn ein illegal gebautes Haus abgerissen wird, das hat den Grund weil es ein jüdischer Staat ist, der von argwöhnisch bis feindlich beurteilt wird, und deshalb die riesengroße Palarabische Propagandamschine reibungslos läuft. Deutschland ist da führend. Ich weiss, wovon ich rede.

    Auch wenn die Israelis gar nicht anders handeln können, machen sie sich mit dieser Position bei den zu erwartenden Kollateralschäden eher keine Freunde, was auch durchaus nachvollziehbar ist, wie ich meine. Da spiel Recht und Moral keine Rolle, da geht es um Überleben und Gesundheit.

    Eben, es geht um Überleben und Gesundheit, der Gesundheit und das Überleben der Israelis, warum werden dann immer wieder alle Tatsachen verdreht und in den Medien falsch dargestellt? Als wenn Israel die aggressivste, menschenfressendste, verbrecherischste, unrechttuendste Volksgemeinschaft der ganzen Welt wäre? Und warum wird sich aufgespielt, als wenn Europa/Deutschland die moralischste Instanz der Welt wäre und nur Sie ausschliesslich Recht hätten, und sie meinen, sie müssten dem israelischen Staat gönnerhaft und von oben herab alles vorschreiben, wo bleibt da das von Euch immer so propagierte Menschenrecht?

    Nein, diese Position kann ich nicht vertreten, Israel hat das Recht zu leben, genau wie du und alle anderen, geht lieber die Feinde an, denn wenn ihr nicht bald aufwacht, habt ihr die Folgen selbst zu tragen. Warum wird beim Iran rumgeeiert, warum bei Nordkorea, warum bei Pakistan? Es geht dabei nur um Geschäfte, mehr nicht. Was ihr vielleicht nicht bemerken wollt, Israel hat es geschafft, sich trotz zahlreicher Kriege, trotz aller Schwierigkeiten, zu einem der besten High-Tech Länder der Welt zu entwickeln, ich will hier gar nicht aufführen, auf was selbst du nicht alles verzichten müsstest, wenn es sie nicht gäbe, trotzdem geht Europa den israelfeindlichen Weg, warum? Bringen Euch die Araber mehr Fortschritt und Sicherheit, mehr wissenschaftliche Erkenntnisse auf jedem Gebiet?

    Gut, daß Israel so hoch bewaffnet ist, sonst gäbe es längst kein Israel mehr…… und auf eure Moral ist geschi….. – sorry, ist nicht persönlich gemeint, es ist Heuchelei, mehr nicht.

  108. Danke Byzanz! Du bringst es mal wieder auf den Punkt. In Afghanistan können wir sehen, wie ein Land aussieht, wo am genauesten nach Koran und Sunna gelebt wird.
    Nicht der moderate reformierte Islam verbreitet sich in Deutschland – nein – der salafistische Islam breitet sich hier aus wie ein Lauffeuer !

  109. Zahal,

    ich gebe Dir da völlig recht, Israel ist genau einen verlorenen Krieg von der völligen Vernichtung entfernt. Die einzige denkbare friedliche und für die Araber trotzdem akzeptable „Lösung“ wäre die demographische Übernahme.

    Es ist aber trotzdem so, daß die Schlussfolgerungen, die die Israelis und die Deutschen aus dem zweiten Weltkrieg gezogen haben, nicht zueinander passen. Israel will nicht schwach sein. In Deutschland ist aber die Verwirrung der Geister mittlerweile so groß, daß bereits jeder, der den Einsatz von Waffen für eine Option hält, praktisch automatisch bei den Nazis eingeordnet wird. So werden selbst aus Polizisten Nazis, Amerikaner sind Nazis und die Israelis halt irgendwie auch. Bis zu der Frage, wofür die Gewalt eingesetzt wird und ob diese Gewaltanwendung möglicherweise gerechtfertigt ist, kommen diese Leute schon gar nicht mehr. Und das ist die Betrachtungsweise von Leuten, die sich selber nicht als Antisemiten begreifen, sondern als die sogenannten Guties.

  110. Ich weiss nicht, was man zu diesem Mittelaltermethoden sagen soll. „Furchtbar“, „grausam“, „entsetztlich“, etc.pp.. Nur, all das trifft es nicht.
    Es muss -grausamst- heissen; „Friedlicher Islam! Im Namen des Kuran, Alah ist der Erloeser und Allwissende.“

    Wichtig bei allem ist, dass diese Abartigkeiten und Idiotien nicht in D/EU Raum finden duerfen!
    Will heissen, nicht noch mehr!

  111. Tja ja, die „Friedensreligion“ hat mal wieder zugeschlagen. Da sieht man mal, was Religion aus Menschen machen kann. Religion ist ein riesiges geistiges Gefängnis, und der Islam ist dabei der Hochsicherheitstrakt mit Folterkellern.

    Aber mal ehrlich: auch 9 Jahre Besatzung in Afganistan haben offensichtlich die Verstümmelung Aishas nicht verhindern können. Und die Besatzungstruppen können auch nicht jeder Frau rund um die Uhr Personenschutz gewähren. Also raus aus dieser Hölle, in der sich jeder Soldat, von Politikversagern sträflich verlassen, über strafrechtliche Konsequenzen sorgen muß, wenn er einem dieser Nasenabschneider eine Kugel durch den Kopf jagt.

  112. Eigentlich müßte man sich die mohammedanische Machtübernahme in der EU insgeheim wünschen …

    … vielleicht verliert dann Claudia Fatima Roth eher Nase und Ohren als ihr lieb ist? ..

    (nach dem Motto: die islamische Revolution frist Nase und Ohren ihrer Kinder …).

  113. hübsches Mädel 🙁

    Jaja, das ist der Unterschied zwischen dem „bösen“ Taliban und dem „guten“ Ottonormalafghanen: Letzterer fragt artig bei ersterem an, ob er „schneiden“ darf, sonst würde er es ohne Nachfrage erledigen.

  114. #133 Grant (06. Aug 2010 07:02)
    ich gebe Dir da völlig recht, Israel ist genau einen verlorenen Krieg von der völligen Vernichtung entfernt. Die einzige denkbare friedliche und für die Araber trotzdem akzeptable “Lösung” wäre die demographische Übernahme.

    Nur ganz schnell, Israel WIRD keinen Krieg verlieren, und auch bei der demographischen „Übernahme“ spielen sie nicht mit 🙂

    Es ist aber trotzdem so, daß die Schlussfolgerungen, die die Israelis und die Deutschen aus dem zweiten Weltkrieg gezogen haben, nicht zueinander passen. Israel will nicht schwach sein.

    Ohne jetzt irgendwie Schuldzuweisungen zu geben, nicht die Juden haben den zweiten Weltkrieg angefangen und verloren, Deutschland hat die falschen Schlüsse gezogen, sie haben verlernt, sich zu verteidigen, im Gegensatz zu Israel, welches sich Schwachsein permanent nicht erlauben kann. Es DARF nicht schwach sein, daß sitzt kollektiv so tief in der Psyche, dieses NIE WIEDER. Das sind keine Schlussfolgerungen, die Israel freiwillig gezogen hat, sondern es gab diesen Handlungsbedarf, den es für Deutschland eben nicht gab, aber anstatt sich daran zu erinnern und dankbar für die vielen Jahre zu sein, die man hat in Frieden leben können, spielt man sich als Moralapostel auf und das mit dieser Vergangenheit, das ist das, was mich wütend macht. Jetzt mal ganz ehrlich, wenn du auf Seiten der Israelis stehen würdest, wie würdest du über die Deutschen denken? Sind sie nicht viel zu leicht dabei weggekommen? Haben sie nicht wieder viel zu viele Chancen bekommen? Stell dir vor, der Morgenthauplan wäre durchgeführt worden, was wäre Deutschland und seine Menschen heute? Ich will hier niemanden beleidigen, versteh mich nicht falsch, aber versetz dich mal in die Lage der Israelis.

    In Deutschland ist aber die Verwirrung der Geister mittlerweile so groß, daß bereits jeder, der den Einsatz von Waffen für eine Option hält, praktisch automatisch bei den Nazis eingeordnet wird. So werden selbst aus Polizisten Nazis, Amerikaner sind Nazis und die Israelis halt irgendwie auch. Bis zu der Frage, wofür die Gewalt eingesetzt wird und ob diese Gewaltanwendung möglicherweise gerechtfertigt ist, kommen diese Leute schon gar nicht mehr. Und das ist die Betrachtungsweise von Leuten, die sich selber nicht als Antisemiten begreifen, sondern als die sogenannten Guties.

    Genau, es hat diesen Paradigmenwechsel gegeben, nie wieder Krieg, wäre ja auch in Ordnung, nur darf Deutschland, die ihren Hintern im Trockenen haben, sich nicht erlauben über andere zu urteilen, denen es nicht gegeben ist, in Frieden zu leben, schlimmer noch, die an dieser Situation einen großen Teil Mitschuld tragen. Die Zeiten ändern sich, eine Gesellschaft, die nicht die Gefahren erkennt, hat sich selbst liquidiert, hat keine Zukunft.

    Wir schreiben hier nicht umsonst oder? Gerade dieses „nie wieder Krieg“ hat doch die Wachsamkeit Deutschlands beeinflusst, hat es zum Einknicken gegenüber den neuen Gefahren geführt, und genau die größten Schreier dieses „nie wieder Krieg“ gehen eine Allianz mit radikalen Islamisten ein, um im Verbund gemeinsam gegen israel vorzugehen, man denke nur an die drei Linken, die immer noch durchs Land tingeln und ihre Schauermärchen verbreiten. Das gelinde gesagt ist Heuchelei hoch drei, das ist die Umkehrung der Realität.

    Wenn man die Entwicklung betrachtet und nicht gegengesteuert wird, hat Deutschland und Europa keine Chance mehr, und dann sage ich dir eines, alle, die sich gegen Israel und den Juden in Vergangenheit und Gegenwart verworen haben, Großbrittannien (mit dem Idioten Cameron an der Spitze) angefangen, bekommen ihre gerechte Strafe.

    Ich setze trotz allem meine Hoffnung auf einen Generationswechsel in der Politik, Wilders und Stadtkewitz, Sarrazin und andere haben die Möglichkeit, das Steuer herumzureissen, nur muss es schnell gehen, noch bevor neue Gesetze GEGEN die eigene Bevölkerung erlassen werden, viel Zeit bleibt da nicht mehr. Das als Warnung.

    Shalom

  115. Diese Barbaren, die sich Menschen nennen und solche Taten vollbringen, würde ich sofort hinrichten lassen!!!!!!!

  116. #133 Grant (06. Aug 2010 07:02)

    Das muss ich noch loswerden.

    Es ist ja nicht so, als wenn Deutsche oder Deutschland nach dem Krieg immer friedlich gegenüber den Israelis gewesen wäre, angefangen bei der unrühmlichen Aufklärung und Strafverfolgung der Anschläge auf die Olympiateilnehmer in München, bei denen einer der Terroristen sogar in Ostberlin gehegt und gepflegt wurde, dann die Rolle der RAF, die mit den Pallis kooperiert haben, die Beteiligung an der Selektion der Juden bei dem Drama in Entebbe, fast vergessen auch eine Rolle der Gruppe Hoffmann und deren Beteiligung des meist gesuchten Terroristen Deutschlands, die Rolle Odfried Hepps, und zuletzt die völkerrechtswidrige Teilnahme der Deutschen (DDR) am Jom Kippur Krieg auf der Seite Syriens, siehe Aktion Aleppo.

    Zu Hepp noch einmal: Der Neonazi-Terrorist Odfried Hepp war übrigens nicht nur PLF-Offizier innerhalb der PLO Arafats, er war nachweislich auch ein Agent der Stasi, der er seine Dienste als westdeutscher Nazi und PLO-Offizier anbot, weil er die DDR in der Tradition des frühen SA-Faschismus sah.

    http://www.faz.net/s/Rub8A25A66CA9514B9892E0074EDE4E5AFA/Doc~E50F58E6CB8324FBD83DBE5392641CEEC~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Auf Youtube ist eine gute Dokumentation zu finden, einfach Odfried Hepp eingeben, hochinteressant.

    Das zum friedfertigen Deutschland…..wenn es gegen die Juden geht, sind die gar nicht so friedfertig.

  117. Das ist der Verbrechergötze Allah und sein Werk durch seine Dämonen die M´s.

    Deutlicher geht es kaum !!!

    ALLAH IST SATAN und der ISLAM IST SATANISCH DURCH UND DURCH.

    Iuck Fslam

  118. Das Time Magazine hat erkannt, das ein Abzug der US-Truppen den Sieg des fundamentalen Islams in Afghanistan bedeuten würde. Mit weitreichenden Folgen, nicht nur für die Frauen dort. Das ganze Land würde in einem barbarischen Strudel brutaler islamischer Rechtsprechung versinken.

    Was ein Truppenabzug bedeuten würde, sollte man nicht nur den MSM aufs Brot schmieren, sondern auch der „Jungen Freiheit“, die ebenfalls vehement für einen Abzug der deutschen Soldaten aus Afghanistan ist (nicht, dass die deutschen Truppen dort sonderlich effektiv wären – aber es geht um’s Prinzip und natürlich um Symbolik).

  119. Islam ist voll eine Steinzeitkultur, was dieser Bericht eindeutig beweist.

    Die Worte über das Hello-Kitty-Land Japan in mehreren Kommentaren sind sehr interessant, auch zutreffend. Japan schützt sich alleine (nach innen) vor den Musilanten. Jedoch ist es kein Schutz vor der Islamisierung, weil es nicht die Freiheit in Europa verteidigt, so wie Israel es trotz vieler erlittener Verletzungen tut. Für Japan habe ich auch einiges übrig, siehe Hello Kitty, interessante und auch verrückte Kultur. Wenn ich reisemäßig mal nach Japan komme, weil Zeit und Mäuse da sind, kann sich eine Liebe meinerseits zu Japan entwickeln. Aber diese wird schwächer sein als meine Liebe zu Israel.

  120. #@138 Zahal (06. Aug 2010 12:13)

    alle, die sich gegen Israel und den Juden in Vergangenheit und Gegenwart verworen haben, Großbrittannien (mit dem Idioten Cameron an der Spitze) angefangen, bekommen ihre gerechte Strafe.

    Das ist die reine Wahrheit. Denn wer Israel segnet, wird gesegnet, wer Israel verflucht, wird verflucht.
    Das belgt, dass wir, die Israel lieben und unterstützen, auf der Licht- somit Zukunftsseite stehen.
    Schalom

  121. Trotz allem sind der New York Times die Menschen in Afghanistan Scheissegal, es geht nur darum Grüne zu finden um den Afghanistan Krieg zu rechtfertigen.
    Sonst müsste man ja noch ganz andere Länder besetzen.

  122. Die Grünen bringen in Deutschland übrigens die Gleiche Begründung wie die New York Times, auch ihnen ist der AfghanistanKrieg wichtig. Alleine daran erkennt man schon das in dem Krieg keine Deutschen Interessen vertreten werden.

Comments are closed.