PI-Leser waren schon vorgewarnt, jetzt erfährt es auch die Allgemeinheit: Das iranische Kernkraftwerk in Buschehr (Foto) ist soeben feierlich eröffnet worden und hat mit russischer Hilfe seine Arbeit aufgenommen. Da inzwischen die Kernbrennstäbe vor Ort sind, wäre eine Zerstörung der Anlage nur noch um den Preis einer radioaktiven Belastung der Umgebung möglich.

Die WELT berichtet:

Für die Führung in Teheran ist der Start des Kraftwerks, dessen Bau vor mehr als 30 Jahren einst mit deutscher Hilfe begonnen hatte, ein wichtiges politisches Signal. An der feierlichen Eröffnung am Persischen Golf nahmen der iranische Atomchef Ali Akbar Salehi und der Leiter des russischen Atomkonzerns Rosatom, Sergej Kirijenko, teil. Der mit russischer Hilfe erbaute Leichtwasserreaktor soll im November ans Netz gehen und wird eine Maximalleistung von 1000 Megawatt erreichen.

„Heute ist ein besonderer Tag für Russland und den Iran. Auf den Fundamenten, die deutsche Ingenieure vor mehr als 30 Jahren zu legen begannen, haben Experten aus beiden Ländern ein einzigartiges Projekt geschaffen“, sagte Kirijenko. Er schloss einen möglichen Missbrauch der Brennstäbe zur Waffenproduktion aus.

„Alle Experten wissen, dass dies (wegen der ständigen Kontrolle durch die Internationale Atomenergiebehörde IAEA) nicht möglich ist.“ Noch in diesem Jahr soll die Anlage ans Netz gehen, sagte Kirijenko nach Angaben der Agentur Interfax. „Das iranische Volk habe lange auf diesen Tag gewartet. Er hat große symbolische Bedeutung.“

Auch Ali Akbar Salehi sprach von einem „historischen“ Tag. „Der Iran dankt Russland für die Mithilfe am Bau dieser Anlage und auch dafür, dass der Iran diese moderne Technologie nun nutzen kann. Damit hat sich Russland unauslöchbar in die Geschichtsbücher des Iran eingetragen.“

Der Reaktor soll zunächst mit Brennstäben von Russlands Atomkonzern Rosatom bestückt werden, dies dauert laut Moskauer Medien sieben bis zehn Tage. Die Brennstäbe waren bereits am Ort, aber versiegelt. Sie wurden nun bei der Eröffnung von Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA freigegeben.

Wie gefährlich ist der Reaktor in Bezug auf die Atombombenpläne des Iran? Solange der Iran sich an die Regeln hält, ist die Gefahr in der Tat gering. Uran ist nicht Uran, und das in Kernreaktoren verwendete Uran mit seinem hohen Anteil von U238 ist nicht kernwaffenfähig. Waffenfähiges Material entsteht allerdings während des Gebrauchs im Kraftwerk, wenn aus dem U238 durch Beschuss mit Neutronen Plutonium gebildet wird. Mit der Rücknahme der Brennelemente soll verhindert werden, dass der Iran dieses hochgefährliche Material „abzweigt“. Solange also alles ordnungsgemäß verläuft, bringt das Kernkraftwerk die militärischen Pläne nicht voran.

Die Frage ist, welche Möglichkeiten hat die internationale Gemeinschaft, wenn Unregelmäßigkeiten auftreten oder die Inspektoren wie bereits in der Vergangenheit geschehen, ausgesperrt werden? Vermutlich keine. Andererseits: Der Bau einer Plutoniumbombe ist äußerst kompliziert und vermutlich mit den Kapazitäten des Iran kaum zu bewerkstelligen – was nicht heißt, dass nicht auch mit einer konventionellen „schmutzigen Bombe“ mit Plutonium durch einen Schurkenstaat oder Terrorgruppen katastrophaler Schaden angerichtet werden könnte. Sich hier lediglich auf Zusagen und einen Händedruck des Iran zu verlassen, ist eine sträfliche Gefährdung des Weltfriedens.

Grundsätzlich gilt: Für eine Plutoniumbombe ist es leicht, das Material zu gewinnen (bei vorhandenem Kraftwerk) aber die Konstruktion der Bombe ist höchst kompliziert. Bei einer Uranbombe ist es umgekehrt. Die Bombe selber kann jeder bauen, der auch ein Kanonenrohr zustande bringt, aber die Beschaffung des spaltbaren Materials ist schwierig. Denn hierzu muss man das natürliche Uran, das überwiegend aus dem Isotop 238 besteht, „anreichern“ um U235, das nur in Spuren enthalten ist, möglichst rein zu erhalten. Als Brennstoff für Kernkraftwerke ist dieses wiederum ungeeignet, weil es sofort zur Explosion führen würde. Und genau diese Anreicherung betreibt der Iran seit langem mit tausenden unterirdischen Zentrifugen in Natantz.

Es ist offensichtlich, dass das dort gewonnene Uran235 ausschließlich militärische Verwendung finden kann: Für den Bau einer einfachen Atomwaffe nach Art der Hiroshimabombe. Ist genug Material vorhanden, ist der Bau der Bombe kein technisches Problem mehr für den Iran. Ein vernichtenden Angriff auf Israel oder jedes andere Land in Reichweite iranischer Raketen oder Flugzeuge wäre dann jederzeit möglich.

» Mehr zum Thema: Physics for future Presidents

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Endlich mal Siemens-Technik, die funktioniert. Halellujah!
    Und der Zeitplan liegt auch im Rahmen dessen, was man so von Siemens kennt.

  2. Israel hat doch auch Atombomben!
    Immer diese elende Heuchelei hier.
    Und lässt sich jede militärische Anschaffung entweder von den USA oder von Deutschland bezahlen.
    Wir erinnern uns an den U-Boot Eklat?
    Von der Maßlosigkeit Israels wird hier leider nie berichtet.

  3. Das iranische Kernkraftwerk in Buschehr (Foto) ist soeben feierlich eröffnet worden..

    Dafür werden die deutschen Atomkraftwerke nun nach und nach feierlich abgeschaltet, damit sich die Nebenkosten immer weiter erhöhen. Herzlichen Dank an das Merkel!

  4. #4 Teutscher (21. Aug 2010 13:03)
    Israel hat doch auch Atombomben!
    Immer diese elende Heuchelei hier.
    Und lässt sich jede militärische Anschaffung entweder von den USA oder von Deutschland bezahlen.
    Wir erinnern uns an den U-Boot Eklat?
    Von der Maßlosigkeit Israels wird hier leider nie berichtet.

    Man sollte sich trotzdem ein wenig bilden, und wenn du das getan hättest, würdest du nicht so einen Quatsch schreiben, finanziert wird die Türkei mehr als Israel, die Palaraber mehr als Israel, von der Arroganz und der schlechten Bildung des Teutschen wird einem schon mal schlecht.

    Israel bezahlt seine Einkäufe, im Gegensatz zu den Millionen von Subventionen, die andere bekommen.

  5. #4 Teutscher (21. Aug 2010 13:03)

    Israel hat doch auch Atombomben!
    Immer diese elende Heuchelei hier.
    Und lässt sich jede militärische Anschaffung entweder von den USA oder von Deutschland bezahlen.
    Wir erinnern uns an den U-Boot Eklat?
    Von der Maßlosigkeit Israels wird hier leider nie berichtet.

    Du bist vielleicht eine Flachzange, Israel in die gleiche Ecke wie eine islamisch-faschistische Dikatur mit einem hochgradig verstrahlter Judenhasser an der Macht zu stellen! Realitaetsverweigerung vom Schlimmsten!

  6. @ #Teutscher: Wenn du alle deine Sinne beisammen hast, dann wüsstest du, dass hinter der „bösen israelische Atombomben“ gewissenhafte Menschen mit unserem kulturellen Hintergrund und unserem Verantwortungsbewusstsein stehen. Unsere Freunde (auf die wir oft genug schändlich spucken!).

    Außerdem ist mir allemale wohler, wenn ich weiß, dass auch Israel über Atomwaffen verfügt. Wenn man sich einer stark wachsenden Anzahl an Feinden gegenübersieht (z.Z. 1.6 Mrd.), dann ist das nicht zu vergleichen mit einem Iran, der letztendlich das jahrhundertealte Spiel der Judenhatz vervollkommnen will.

    Also Teutscher, freue dich darüber, dass unser Verbündeter und Freund Israel stark ist, weil das Europa der Schlappschwänze in kürzester Zeit nicht nur durch den Geburtenüberschuss sondern auch militärisch überrannt werden würde.

    Am Israel Chai. Jom Tov.

  7. haha Israel bezahlt? der war gut.
    Israel war ganz beleidigt und empört als Deutschland ihnen das U-boot nicht Schenken wollten. Wie können wir es nur wagen…

    Hier nochmal ein kleiner Text zu Israels Atomwaffen:

    Israel nutzte seine Bombe auch, um Druck auf die USA auszuüben. Yitzhak Shamir erklärte 1987: „Wenn Israel allein gelassen wird, wird es keine andere Wahl haben, als auf eine riskante Verteidigung zurückzugreifen, die es selbst und die Welt stark gefährden wird … Um Israel in die Lage zu versetzen, auf die Abhängigkeit von Atomwaffen zu verzichten, braucht es zwei bis drei Milliarden Dollar an US-Hilfe jährlich.“

    http://www.atomwaffena-z.info/atomwaffen-heute/atomwaffenstaaten/israel/hintergruende/artikel/217/af47dd4a8d/index.html

  8. Und im Gegensatz zu dem Iran und Nordkorea hat Israel NIE den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet, und das ist keine Heuchelei:

    Wohl aber:

    Nordkorea unterzeichnete 1985 den Atomwaffensperrvertrag (NPT), weil der US-Geheimdienst einen geheimgehaltenen gasgekühlten, graphitmoderierten Reaktor entdeckt hatte, der in der Lage war, Plutonium herzustellen. 1989 wurde die Vermutung lanciert, Nordkorea hätte eine Wiederaufarbeitungsanlage, in der atomwaffenfähiges Plutonium hergestellt werde. Dennoch weigerte sich die nordkoreanische Regierung bis 1992, eine vollständige Kontrolle durch die Atomenergiebehörde (IAEO) zu ermöglichen. Bei den nachfolgenden Inspektionen unter der Leitung von Hans Blix stellte die IAEO fest, dass zwischen der von Nordkorea angegebenen Menge von wiederaufgearbeitetem Plutonium und ihren eigenen Messungen eine Diskrepanz bestand.

    Nordkorea zeigte sich daraufhin immer weniger kooperativ. Die IAEO vermutete, dass weiteres Plutonium für ein Atomwaffenprogramm wiederaufgearbeitet wurde, insgesamt über 20 Kilogramm – genug für drei kleine Sprengköpfe. Spannungen zwischen den USA und Nordkorea über die Atomwaffenfrage führten zu einer Krise im Frühjahr 1994, die beinahe in einen Krieg mündete.

    Erst nach dem Tod von Staatschef Kim II Sung führten Verhandlungen 1994 zu einem US-Nordkoreanischen Abkommen mit dem Titel „The Agreed Framework“. Nordkorea wurde versprochen u.a. Hilfe für sein Atomenergieprogramm zu bekommen, wenn es sich im Gegenzug verpflichte, das Atomwaffenprogramm einzustellen und Mitglied im Atomwaffensperrvertrag zu bleiben.Dennoch mit der Umsetzung des Vertrages gab es andauernd Probleme und Verzögerungen.

    Der Iran wird von Pakistan und Nordkorea mit Material zur Bau der Bombe illegal unterstützt, darüber sollte man sich Gedanken machen.

  9. Es ging mir nicht darum welcher Staat gefährlicher ist sondern darum immer mit dem FInger auf andere zu zeigen aber selbst (Israel) im geheimen Atomwaffen zu besitzen.
    Israel weigert sich auch strikt dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten damit niemandem Einblicke in ihr Atomwaffenprogramm gewährt werden kann.
    Aber natürlich wird dann gefordert der Iran müsse alles offenlegen.
    Natürlich ist der Iran ein Terror-Musel Staat das bezweifle ich auch nicht trotzdem sollte sich Israel gerade was Atomwaffen angeht etwas zurückhalten.

  10. Nun Ahmadinedschad und die Ayatollahs haben es geschafft und eine Atombombenfabrik und Tschernobyl Nummer 2 fertig gestellt, dann fliegt bei einem Luftangriff nun unter anderem Ahmadinedschads Atom-Scheiße zu den Saudis rüber. Ich glaube die Saudis fänden das nicht so schlimm, halten sie Schiiten doch für Ungläubige.
    http://www.youtube.com/watch?v=_iKuMVqht4U
    Stattdessen wie im Irak lieber eine 2 wöchige Bodenoffensive nach Theran, man muss nur die Grenzen dicht machen, damit keine saudischen und afghanischen Selbstmord-Banden einsickern.
    Weg mit diesem Terror-Regime!

  11. Allgemein fällt es mir schwer einem selbstständigen Volk die geplante Energieversorgung zu diktieren und es somit zu bevormunden! Das ist unredlich! Denn, wie sehr wünscht man sich selber autark zu sein und nicht abhängig von Alliierten und unter Feindesklause in der EU zu sitzen…

    Die einzige und entscheidende Problematik ist, wie selbstständig ist ein Volk, das unter der Islam-Knechtschaft verwaltet wird? Darüber hinausgehend, wie selbstständig ist die „freie Welt“, die den Mullahs für primitives Öl die Füße küsst?

    OT: An dieser Stelle möchte ich eine Frage bzgl. des Irans stellen! Eine Iranerin hat mir gegenüber behauptet, das von iranischen Boden aus, noch nie ein Krieg begonnen wurde. Sprich Iran wurde immer nur von außen angegriffen, hat aber von sich aus noch nie angegriffen, sondern sich immer nur verteidigt! Kennst sich da einer/ eine aus?

  12. Welches Leichtgewicht hat den Artikel oben geschrieben ?

    Der Bau erfolgte unter Aufsicht der IAEO. Auch die fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates plus Deutschland bestätigen, dass diese Anlage in keiner Beziehung zu den Militärprogrammen des Irans steht.

    Außerdem handelt es sich hier um einen Leichtwasserreaktor, der nicht dazu geeignet ist, atomwaffenfähiges Material herzustellen.

  13. Am meisten kotzt mich die Doppelmoral einiger Gutmenschen an, die in Deutschland gegen AKWs demonstrieren, aber sich freuen, wenn der Iran eins in Betrieb nimmt.

  14. Wenn in China ein Sack Reis umfällt, berichten unsere Medien bereits darüber, bevor der Sack völlig umgefallen ist.

    Und Hier?
    Brüllendes Schweigen.

    Ein permanent gegen den „Westen“ und gegen „Die Juden“ hetzender Iran geht sicher völlig verantwortungsvoll mit der Atomkraft um.
    Genauso verantwortungsvoll, wie im Iran mit den Menschenrechten ungegangen wird.
    Gibts schon Gebrauchsanweisungen für scharfkantige Steine, damt sich der Steiniger nicht verletzt?

    Die Befürworter des iranischen AKWs würden wahrscheinlich auch Adolf Hitler ein AKW zugestehen.
    Einfach der „Gleichheit“ und des Diskriminierungsverbotes wegen.
    Und überhaupt, gehts ja „ums Prinzip“….

    Wie Praktisch, durch blindes, unreflektiertes Durchsetzen von angeblichen „Rechten“ und „Prinzipien“ erspart man sich die Auseinandersetzung mit Inhalten und unbequemen Tatsachen.

    Ich freu mich schon, wenn der Iran wieder gegen den „Westen“ hetzt, wenn das AKW platzt.

    Schuld ist dann wieder der pöhse Westen, der die Technik geliefert hat…
    Oder die Juden…
    Oder der CIA…
    Oder die antiislamische Weltverschwörung…
    Oder..
    Oder..

  15. #19 Teutscher (21. Aug 2010 13:36)

    Ich wüsste nicht, dass Israel alle Ungläubigen töten will.

    Das Regime im Iran und alle muslimischen Länder sind aber zum Kampf gegen die Ungläubigen laut Koran verpflichtet. Und tötet sie wo immer ihr sie trefft!

    Vielleicht mal im Koran blättern, wenn’s zum Lesen nicht reicht!

  16. Naja, die Luftwaffe der IDF wird wohl die Flugrouten nach Busheer kennen … Guten Flug und heile Rückkehr!

  17. #5 Teutscher:
    >> Israel hat doch auch Atombomben! Immer diese elende Heuchelei hier. <<

    Was soll denn dieser unsinnige Vergleich?!
    .
    Israel bedroht niemanden ist aber immer nur einen verlorenen Krieg von seiner totalen Vernichtung entfernt.
    .
    Haben die Mullahs aber erstmal die Bombe werden ihre sunnitischen Gegenspieler am Golf nachziehen wollen und es droht ein völlig unkontrolliertes, nukleares Wettrüsten in der instabilsten Region dieser Erde.
    .
    Mit Nuklearwaffen führt man indes auch nicht unbedingt gleich atomare Kriege, sondern kann mit diesen (erpresserische) Politik machen. Da Israel sich über seinen Besitz von Nuklearwaffen ausschweigt, ist evident, dass sie damit eben auch keine Politik machen, sondern diese als reine Defensivwaffe einsetzen. Im Falle des Irans bin ich mir aber sicher, dass sobald die Bombe da ist, Typen wie Achmachmirdendschihad damit auch sogleich drohen werden.

  18. Da tobt sich heute wieder eine kleine teutsche rote Kampfameise so richtig aus …

    gluck gluck macht das U-Boot.

  19. wahrscheinlich wollen es all die Gutmenschen,
    die hier regelmaääsig gegen den Castor
    ansingen und -wählen es gar nicht so genau
    wissen, wie eng zivile und
    militärische Atomkraft zusammenhängen.
    Da sie allerdings ausmanhmslos alle Antisemiten sind, ist es ihnen wahrscheinlich sogar ganz
    lieb, wenn´s denn so währe.

  20. #22 Cliff179:
    >> Außerdem handelt es sich hier um einen Leichtwasserreaktor, der nicht dazu geeignet ist, atomwaffenfähiges Material herzustellen. <<

    Vielleicht einfach mal den Artikel lesen, denn das ist so nicht richtig:

    Ein Leichtwasserreaktor macht über schnelle Neutronen aus dem harmlosen Uran 238 (aus dem die Brennstäbe zu > 95% bestehen) Uran 239, welches über einen zweifachen Beta-Zerfall von selbst zu Plutonium 239 wird.
    .
    Der obige Artikel stellt aber eben auch völlig richtig, fest, dass der technische Aufwand zum Bau einer Plutoniumbombe die Kapazitäten des Iran wohl übersteigt.

  21. @ #5 Teutscher (21. Aug 2010 13:03)

    Ohne den Besitz von Atomwaffen wäre Israel schon längst von der Landkarte verschwunden. Und zwar durch deine Terrrorfreunde aus Gaza und Iran.

  22. @34Myotis: Ich wollte damit nur sagen, dass die Israelis – im Gegensatz zur restlichen Welt – schon darüber wachen werden, dass der Iran mit seinem irren Führer nicht auf zu dumme Gedanken kommt … und wenn, dann zum letzten Mal.

  23. Also mich erninnert das Atomkraftwerk des Nazi-Ahmadinedschad irgendwie an eine große Monstermoschee, die hier in Köln gebaut werden soll.

    Zufall?

  24. Eine Atombombe in den Händen von Nazi-Ahmadinedschad ist eine Bedrohung für die ganze Welt.

    Man stelle sich mal vor:

    Steinzeitmenschen mit einer Steinzeitreligion mit Atombomben.

    Gott sei Dank gibt es ja noch die Israelis.

    Die haben vor kurzem Trankappenbomber gekauft.

    Wozu wohl?

  25. Alle Grüne sind der Meinung, dass das zur besseren Integration dient, wenn die Moslems über Atombomben verfügen.

    Und dass Atomkraftwerke in Deutschland abgeschafft werden sollen, aber dass genau diese Atomkraftwerke in den Händen von durchgeknallten Ayatollas eine tolle Sache sind.

    So sind halt mal die Grünen: Durchgeknallt und von Islamisten unterwandert!

  26. Ein vernichtender Angriff auf Israel wäre jederzeit möglich?

    So ein Unfug.
    Eher die Bombe losfliegt, fliegen 10 der Dinger Richtung Iran.

    Als ob Israel zuschauen würde.

    Nach dem Motto:

    Wenn der Elefant die Raupen nicht zertritt, werden sie ihn auffressen.

  27. Und ich darf erinnern:

    Bisher hat nur ein Staat es fertig gebracht, so eine Bombe auch wirklich einzusetzen.

    Und das waren keine bärtigen Terroristen, sondern Männer in weißen Kitteln und Maßanzügen.
    Christlich, konservativ usw. usf.

    Also immer schon realistisch bleiben.

  28. Teutscher

    Oh Allah – das Wort Gott will mir gerade jetzt nicht über die Lippen.

    Schon mal was von Demokratie gehört?
    Nein?
    Hm?
    Ja okay, dann ist so ne Atombombe sicherlich in Händen von durchgeknallten, alten, pädophilen Männern mit langen Bärten gut aufgehoben.
    Und so ein paar Steinigungen oder Baukranaufhängerchen dienen sicherlich nur der Völkerverständigung. Als Schwachmaat solltest du dir mal den Iran-Irak-Krieg zu Gemüte führen, als man Tausende von KINDERN zur Minenbeseitigung (sprich 45.000 tot Kinder durch Explosionen) übers Schlachtfeld geschickt hat, immerhin mit einem Plastikschlüsselchen um den Hals, damit sie gleich Einlaß in den Himmel Allahs finden (wobei ich mir heute noch nicht ganz erklären kann, was so ein Kind mit 72 Jungfrauen alles anstellen sollte).

    Aber ich finde, du solltest ruhig weiter posten, du bist sicherlich nur ein armer Idiot.
    Aber ich will ehrlich sein.
    Nicht jeder denkt so positiv über dich…

  29. #14 Teutscher

    Geh a bissl zu den Linken auf eine Gazahilfsflotte,dort passt hin.Ewig gestriges braunes Gesocks.

  30. Die Knöpfe für die US-Atomraketen, die Teheran und Mekka vernichten sollten, waren schon gedrückt, da hat die blöde Angelina Jolie wieder alles rückgängig gemacht. 🙁
    (In ihrem neuen Film „Salt“)
    Diese Sprache würde aber weltweit von allen Mohammedanern verstanden.

  31. @#13 Lehi (21. Aug 2010 13:18)
    100%ige Zustimmung!
    Auch ich sehe objektiv notwendige Atomwaffen viel viel lieber in Israel als bei den Mullahfritzen im Iran oder den Kommunistenheinis in Nordkorea.
    Ein herzliches Schalom.
    Am Israel Chai!
    Viva Israel!
    Lang lebe Israel!
    Long live Israel!

  32. Das erinnert mich alles an den Anfang vom 2. Weltkrieg wo die Engländer und Franzosen aus
    Angst vor einen Krieg alles Akzeptiert haben bis am ende Deutschland Ihnen den Krieg erklärt hat.

    Mann darf den Kopf nicht in den Sand stecken und hoffen die Probleme lösen sich von selbst !!!

    +++
    WICHTIG

    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – Macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  33. @#18 Zahal (21. Aug 2010 13:34)

    Und im Gegensatz zu dem Iran und Nordkorea hat Israel NIE den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet, und das ist keine Heuchelei:

    Diese Worte bezeugen Israels Ehrlichkeit. Ehrlichkeit ist eine wertvolle Eigenschaft.
    Wir stehen zu Israel, lieben Israel.
    Schalom.

  34. # 49 Saint George

    So falsch kann man Geschichte auch erklären. Warst du nie hier in der Schule??

    Deutschland hat weder England noch Frankreich den Krieg erklärt. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Diese beiden Länder hatten einen Vertrag mit Polen. Als Deutschland Polen angegriffen hat, haben beide Länder Deutschland sofort am 03.09.1939 den Krieg erklärt. Die ersten Luftangriffe auf Deutschland flogen die Franzosen an der Westgrenze. Erst passierte wenig, nur einige Granaten über die Grenzen hin und her, den Frankriech glaubte sich durch ihre stark befestigte Grenzen sicher. Bis schließlich Deutschland erst ein 3/4 Jahr später nach der Kriegserklärung durch Frankreich und England im Jahre 1940 angegriffen hat…

  35. Jeder Anschlag, der auf deutsche Firmen und deutsche Ingenieure verübt wird, die sich an solchen Sauereien -meist eingefädelt durch die Kriminelle Vereinigung FDP- würde ich nur mit einem ablehnenden lächeln (!) kommentieren.

    Wer dem Feind das Schwert schmiedet soll durch das Schwert fallen!

    🙂

  36. #52 hundertsechzigmilliarden

    Ich wollte jetzt nicht bis ins letzte Detail gehen Fakt ist Sie haben Hitler alles machen
    lassen ( siehe Annexion der Tschechoslowakei )in der Hoffnung keinen Krieg führen zu müssen – das gleiche macht Iran.

    Wenn jemand wie verrückt aufrüstet möchte er eines Tages auch seine Spielzeuge ausprobieren

  37. Naja, mal sehen, wie lange das Pack sein neues Spielzeug nutzen kann – eigene Experten versagen ja schon seit Jahren und ohne fremde Hilfe der Ungläubigen kriegt da doch niemand was hin…Stolz haben die da eben nicht…so ist der Islam.

    Und ich verstehe die Diskussion um dt. oder isr. U-Boote nicht: Selbst wenn diese Israel geschenkt würden (Israel hat das bekanntlich nicht nötig, haben stets gute eigene Waffen und Geld..): Was wäre daran so schlimm? Sie sorgen doch schließlich für Sicherheit in der Ecke, und wer das nicht peilt, ist für mich ein ganz Armer…

  38. Das mußte ja so kommen … na, da werden die Linken heute aber die Korken knallen lassen !

  39. ich habe gelesen, daß man zum Zünden einer Atomwaffe nicht unbedingt Plutonium benötigt.
    „rotes Quecksilber“, das einer starken Bestrahlung ausgesetzt wurde erzeugt genügend Druck und Hitze um einen atomaren Sprengkopf zu zünden und ist rel einfach herzustellen!
    Die Russen sollen damit Schwarzhandel betrieben haben. ??
    Weis jemand etwas darüber?

  40. #19 Teutscher (21. Aug 2010 13:36)
    Es ging mir nicht darum welcher Staat gefährlicher ist sondern darum immer mit dem FInger auf andere zu zeigen aber selbst (Israel) im geheimen Atomwaffen zu besitzen.
    Israel weigert sich auch strikt dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten damit niemandem Einblicke in ihr Atomwaffenprogramm gewährt werden kann.

    So, jetzt habe ich etwas Zeit und ich versuche mal, dir einige Hintergrundinfos zukommen zu lassen.

    1.) Israel zeigt auf niemanden, im Gegenteil, der Staat sieht sich seit seiner Existenz einem immerfortwährenden Vernichtungskrieg ausgesetzt und hat deshalb und nur deshalb sich entschlossen, zu einem Atomstaat zu werden, als letzte Abschreckung (Obwohl bis heute nicht bestätigt). Wenn er das nicht geworden wäre, hätten ALLE 1,5 Milliarden Muslime im Verbund versucht, Israel von der Landkarte zu tilgen, (Erfahrung aus dem 6 Tage Krieg) es ist also als Abschreckung gedacht und das ist gut so.

    Israel hat demzufolge schon weitaus länger diese Waffe als der Iran und wenn es den Schah noch geben würde, hätte auch niemand etwas einzuwenden, den gibt es allerdings nicht mehr, an seine Stelle ist ein religiös, fanatisches Mullahsystem entstanden, welches die Welt beherrschen will, welches die Atomwaffe dazu benutzen will, ihrem Scheiss Madhi den Weg zu ebnen.

    http://korrektheiten.com/2009/02/27/der-mahdi-und-das-atomprogramm/

    Und das sind keine Verschwörungstheorien, sondern auf Aussagen von Menschen, die sich damit beschäftigt haben – auch Exil-Iraner basierend.

    Aber natürlich wird dann gefordert der Iran müsse alles offenlegen.

    Ja, denn der Iran hat das gleiche Potential eines Adolf Hitlers, nicht die einzelnen Iraner, aber das System, denn der weltweite Djihad hat erst mit dem IRAN und dessen Unterstützung an Fahrt aufgenommen, Aufrüstung der HizboAllah, Waffenlieferungen an Hamas, Unterstützung der Taliban und vieles mehr. Illegale Lieferungen durch Nordkorea und Pakistan gehören dazu.

    Deine Sicht der Dinge greift einfach zu kurz, du durchblicktst nicht die Zusammenhänge, sondern gemäss der deutsche Einheitspresse wird Israel angeprangert und nicht die wirkliche Gefahr.

    Noch einmal – LatmaTV ist Spitze:

    Spioniere mir nach, Baby, nutze einen Satelliten,
    Infrarot, um zuzusehen, wie ich mich durch die Nacht bewege.
    Ich höre mit einem Lächeln zu,
    wie du sagst, es wird nicht sein.
    Aber du wirst es nicht wagen, dich mir entgegenzustellen.

    USA und Europa, haltet einen Blick auf die Juden,
    die Siedlungen und Gaza, die heißesten Nachrichten.
    Von Goldstone bis Den Haag erledigst du deine Arbeit so gut
    und ich werde weiter meinen erledigen.

    Die Bombe, die Bombe,
    ich werde die Bombe kriegen.
    Die Bombe, die Bombe,
    ich werde die Bombe kriegen.
    Hör‘ auf mich, Schätzchen,
    es wird nicht allzu lange dauern.
    Die Bomber, die Bombe,
    yeah, ich werde die Bombe haben,
    also, Baby, pass‘ auf, was du sagst.

    Ihr glaubt, es ginge nur um Israel,
    oh, ist das süß!
    Warte mal ab, bis ihr und ich einen Streit haben.
    Denkt daran, in unserer Region haben wir eine Art
    mit unseren Freunden vereint vorzugehen.

    9/11 noch einmal ganz von vorn unter der Sonne.
    Ihr könnt nicht gegen uns zurückschlagen,
    das klingt nach Spaß.
    Die Schönheit des Islam wird so hell scheinen
    und ihr werdet das Licht sehen müssen. (den Atompilz – Anmerkung von mir?)

    Die Bombe, die Bombe,
    ich werde die Bombe kriegen.
    Die Bombe, die Bombe,
    ich werde die Bombe kriegen.
    Hör‘ auf mich, Schätzchen,
    es wird nicht allzu lange dauern.
    Die Bomber, die Bombe,
    yeah, ich werde die Bombe haben,
    also, Baby, pass‘ auf, was du sagst.

    http://heplev.wordpress.com/2010/08/20/latma-der-mullah-und-die-bombe/

    Natürlich ist der Iran ein Terror-Musel Staat das bezweifle ich auch nicht trotzdem sollte sich Israel gerade was Atomwaffen angeht etwas zurückhalten.

    Israel aber ist KEIN Terrormuselstaat, sondern genau von diesen bedroht, sei versichert, niemand will sie einsetzen, denn die Juden haben nicht umsonst für das Leben gekämpft, und nicht wie der Islam für den Tod……

    Und genau aus diesem Grund sind sie dem Atomsperrvertrag NIE beigetreten, um nicht lügen zu müssen, womit der Iran und andere überhaupt kein Problem haben – Takija – übrigens auch nicht die SU und USA, die Geschichte malt sich eben nicht schön, da werden Überlebensstrategien einbezogen, und vor allen Dingen von den Israelis, denn newer again ist nicht nur ein Wort, es hat sich tief in die Psyche eines jeden eingebrannt. Vielleicht mal darüber nachdenken?

    Nicht die deutsche Arroganz raushängenlassen, denn Euch ist es doch gutgegangen oder hattet ihr die letzten 65 Jahre Nachbarn, die euch auslöschen wollten, nur weil ihr Teutsche seid?

  41. #59 Zahal (21. Aug 2010 21:02) Your comment is awaiting moderation.

    ups PI, dabei habe ich nur zwei Links eingebaut. Gut ich werfe noch einen hinterher:

    http://korrektheiten.com/2010/07/12/die-rueckkehr-des-zwoelften-imams/

    Aufmerksam lesen bitte.

    #56 MosheDayan (21. Aug 2010 20:14)
    Und ich verstehe die Diskussion um dt. oder isr. U-Boote nicht: Selbst wenn diese Israel geschenkt würden (Israel hat das bekanntlich nicht nötig, haben stets gute eigene Waffen und Geld..): Was wäre daran so schlimm? Sie sorgen doch schließlich für Sicherheit in der Ecke, und wer das nicht peilt, ist für mich ein ganz Armer…

    Eben, das begreifen einige nicht (Übrigens wurden sie nicht verschenkt, sondern höchstens subventioniert zum Wohle der Werft, die damals ziemlich pleite war), die Türkei hat auch U-Boote bekommen, genau wie andere islamische Länder.

    Türkei liefert auch Waffen an den Libanon – fein nicht?

    Report: Turkey will also “send weapons, rockets, guns” to Lebanon

    http://www.jpost.com/MiddleEast/Article.aspx?id=184538

    Und das haben sie schon immer getan oder woher haben die Libanesen, die PLO usw. ihre G3 usw. her? Diese Waffen werden in der Türkei in Lizenz gebaut.

    Hier ein paar Daten über Lieferungsn an die Türkei aus Deutschland: Bei Waffenlieferungen an die Türkei kann Deutschland auf eine unrühmliche Tradition zurückblicken. Am folgenschwersten haben sich die Lizenzvergaben im Handfeuerwaffenbereich ausgewirkt. Seit 1967 fertigte das staatliche Rüstungsunternehmen MKEK das Schnellfeuergewehr G3 und seit 1983 die Maschinenpistole MP5 der Oberndorfer Waffenfirma Heckler & Koch (H&K) auf der Basis deutscher Lizenzen. Diese avancierten zu den Standardwaffen der türkischen Polizei und des Militärs. Nur ein Jahr danach brach im Südosten des Landes ein Bürgerkrieg zwischen türkischen »Sicherheitskräften« und der PKK aus.

    Bis 1998 wurden mehr als 3500 kurdische Dörfer dem Erdboden gleich gemacht. Offiziell fanden mehr als 5000 Angehörige der Sicherheitskräfte, 40.000 PKK-Kämpfer sowie 5200 Zivilisten den Tod laut Augenzeugen starben rund 80 Prozent von ihnen durch den Einsatz von H&K-Waffen.

    Unbeeindruckt vom massiven Einsatz deutscher Waffen im Krieg gegen die Kurden genehmigte die CDU/CSU-FDP-Bundesregierung während ihrer 16-jährigen Amtszeit im Rahmen der sogenannten NATO-Verteidigungshilfe Rüstungstransfers und Dienstleistungen im Wert von über 2,5 Milliarden Euro an die türkische Armee. Ankara erhielt NVA-Überschusswaffen, unter anderem 300 NVA-Schützenpanzer BTR 60, 256.125 Kalaschnikow-Sturmgewehre AK47 und 100 Millionen Schuss Munition.

    Vor der Bundestagswahl 1998 demonstrierten Sozialdemokraten und Bündnisgrüne bei Friedensdemonstrationen medienträchtig für einen Politikwechsel – auch mit der Forderung: »Stoppt die Waffenexporte in die Türkei!« Kurz vor dem Regierungswechsel bewilligte Bundeskanzler Helmut Kohl die Lizenzvergabe für die Fertigung von rund 500.000 HK33-Gewehren bei MKEK. Das HK33-Gewehr wird das Schnellfeuergewehr G3 in den kommenden eineinhalb Jahrzehnten völlig ersetzen. Nach dem Regierungswechsel genehmigte Rot-Grün den Bau einer Fabrik zur Fertigung der HK33-Munition.

    Zukünftig wird also die türkische Armee mit HK33-Gewehren – genehmigt von der CDU/CSU-FDP-Bundesregierung und der passenden 5.56 mm-Munition von Fritz Werner – genehmigt von der SPD-Grünen-Bundesregierung ihre Repression in Türkisch-Kurdistan aufrecht erhalten können.

    Im Jahr 2002 rangierte Ankara mit Einzelgenehmigungen im Wert von 124,0 Millionen Euro auf Rang sieben der wichtigsten Bestimmungsländer deutscher Waffentransfers. Die Exportgenehmigungen für Abschußeinrichtungen für Flugkörper, Teile für Torpedos oder Feuerleiteinrichtungen stellen alles andere als einen Beitrag zum Frieden in der Türkei dar.

    Schlimmer noch. Obwohl im Herbst 2004 die neuerliche Präsenz von NVA-Panzern in Türkisch-Kurdistan durch ein deutsches Fernsehteam belegt wurde, spielte der Bundesverteidigungsminister zeitgleich mit dem Feuer. In Anwesenheit seines türkischen Kollegen Vecdi Gönül verkündete Peter Struck: »Wenn die türkische Regierung jetzt eine entsprechende Anfrage stellen würde, würde ich dem Bundeskanzler empfehlen, diese Anfrage positiv zu beantworten.« Die 350 Leopard-2-Panzer aus Bundeswehrbeständen sollen dabei lediglich eine Übergangslösung darstellen, bis sich die türkische Rüstungsindustrie in der Lage sieht, eigene Panzer zu fertigen. All dies passiert, obwohl die Türkei in zumindest drei Fällen den Endverbleib der beim Staatsunternehmen MKEK gefertigten MP5-Maschinenpistolen durch Reexporte an Staaten im Nahen Osten und nach Indonesien gebrochen hat. Gemäß den aktuellen »Politischen Grundsätzen zum Rüstungsexport« müßten allein schon dieser Vertragsbrüche wegen SÄMTLICHE Waffenexporte an die Türkei bis zur »Beseitigung der Umstände« gestoppt werden.

    Strucks Panzerofferte an die NATO-Partner in der Türkei fällt in eine Zeit, da sich die Menschenrechtslage in der Türkei entgegen aller Regierungsverlautbarungen erneut verschlechtert hat. Amnesty International verweist auf »anhaltende Berichte über Folterungen und Mißhandlungen im Polizeigewahrsam und über die Anwendung exzessiver Gewalt gegenüber Demonstranten«. Und für das Jahr 2005 muß eine Intervention türkischer Streitkräfte in den Nordirak befürchtet werden, wie Regierungskreise in Ankara jüngst verlautbaren ließen. Mit diesem – wohlgemerkt völkerrechtswidrigen – Grenzübertritt will die türkische Regierung ein unabhängiges Kurdistan verhindern.

    Inwiefern, so muß man sich fragen, kann die Türkei den Status eines EU-Beitrittskandidaten erhalten, wenn die türkische Rüstungsindustrie wiederholt Verträge im sensiblen Bereich der »Kleinwaffen« bricht, türkische Sicherheitskräfte Menschenrechte massiv verletzen und die türkische Armee in einem Nachbarstaat intervenieren will? Diese Frage interessiert die Regierung allenfalls marginal. Zwar gilt es, die eigene Parteibasis ruhig zu stellen, und so darf auch ein grüner Bundesparteitag gegen Panzerlieferungen an Ankara stimmen – Folgen haben derartige Beschlüsse jedoch nicht. Über die Opfer dieser Politik schweigt man lieber, heute gilt Appeasementpolitik um des Machterhalts Willen.

    Vielleicht hält Deutschland deshalb die Klappe, auch bei der Verurteilung am Armeniermord?

    Und genau diese Waffen werden jetzt dem Iran, Syrien und Libanon zur Verfügung stehen, weil man dachte, als Teilhaber der NATO einen verlässlichen Partner zu haben.

    Interessantes von einem Kriegsgegner, ich meine die Daten, nicht die persönliche Einstellung:

    http://www.juergengraesslin.com/index.php?seite=rot_gruen_ruestet_tuerkei_auf.htm

  42. #19 Teutscher (21. Aug 2010 13:36)

    Deutschland hat seine Rüstungsexporte in den letzten fünf Jahren vor allem durch U-Boote und Panzerfahrzeuge mehr als verdoppelt. Nach Erhebungen des Friedensforschungsinstitutes SIPRI (Stockholm International Peace Research Institute) stieg der deutsche Weltmarktanteil auf elf Prozent für den Zeitraum zwischen 2005 und 2009. Noch mehr exportierten nur die USA mit 30 Prozent und Russland mit 23 Prozent. Von 2000 bis 2004 hatte der deutsche Weltmarktanteil noch bei sechs Prozent gelegen. Wichtigste Kunden sind die Türkei, Griechenland und Südafrika.

    Wichtigstes Abnehmerland für die deutsche Rüstungsindustrie war die Türkei, an die 14 Prozent der Ausfuhren gingen. Griechenland nahm 13 Prozent ab und Südafrika 12 Prozent. Das schwedische Institut gab keine Zahlen für den finanziellen Wert an. SIPRI kommt regelmäßig zu höheren Angaben über deutsche Rüstungsexporte als die Bundesregierung, weil das Institut Kompensationsgeschäfte und den Handel mit gebrauchter Bundeswehrausrüstung sowie «Geschenke» durch Schätzwerte in die Statistik einbezieht.

    Der deutsche Export wurde in den letzten fünf Jahren vor allem durch den Verkauf von U-Booten ins Ausland nach oben getrieben. Kriegsschiffe machten 44 Prozent aller Exporte und Panzerfahrzeuge 27 Prozent der Ausfuhren aus. 2009 unterzeichnete die Türkei einen Vertrag zur Lizenzherstellung von sechs deutschen U-Booten der Klasse U214 im Wert von zwei Milliarden Euro.

    Bezahlt von wem? Von der Türkei? Träumen….

  43. Red Mercury ist nur was für Betrüger die was verkaufen wollten in den 90ern als man
    alles auf den Schwarzmarkt kaufen konnte.

  44. #58 Wotan47

    Red Mercury ist nur was für Betrüger die was verkaufen wollten in den 90ern als man
    alles auf den Schwarzmarkt kaufen konnte

  45. Bitte nicht vergessen: Der Iran wäre nicht der einzige moslemische Staat mit Atomwaffen.
    Pakistan dagegen hat bereits etliche!
    Und bei der demografischen Entwicklung in Europa würde es nach heutigemm Stand auch nicht mehr solange dauern, bis die Mohammedaner in Ländern wie England und Frankreich (auch beides Staaten mit Atomwaffen) das Sagen haben werden.

  46. #64 MartinP (21. Aug 2010 23:06)

    Eben, nur das übersehen die meisten, sie hängen sich an Israel auf. Ich kann nur eines sagen, nicht Israel ist eine Gefahr für die Welt, aber er wird EINER der Staaten sein, die abschrecken können, was bei Europa noch längst nicht gegeben sein wird.

    Aber bitte, wenn ihr euren Untergang beschleunigen wollt, helft den armen islamischen Staaten, die unbedingt die Bombe brauchen.

  47. Da inzwischen die Kernbrennstäbe vor Ort sind, wäre eine Zerstörung der Anlage nur noch um den Preis einer radioaktiven Belastung der Umgebung möglich.

    wo it das problem?

    -mehr zerstör-wirkung als bei einem potentiellen Angriff. perfide, aber durch eine verseuchung „erwischt“man auch sicher mehr techniker/ wartungspersonal/spezialisten, die sich nicht soeinfach ersetzen lassen

    – das dabei unbrauchbar gemachte uran dürfte den iran fast mehr ärgern und kosten als die stahl+beton-bauteile.

    -zumindest an DIESEM Ort wird dann kein Reaktor mehr gebaut werden können.

  48. @Moggy73

    Es würden mehrere Tausend Iraner sofort sterben und einige Hundertausend an den Folgeerkrankungen.

    Außerdem hätte der Iran die Möglichkeit, zurückzuschlagen, entweder durch eigene Raketen, die nicht zu unterschätzen sind, oder durch die Hisbollah im Libanon, die ebenfalls teilweise effektive Raketen haben.

    Vermutlich würde der Iran dann auch die Straße von Hormus sperren,was schwerste wirtschaftliche Folgen hätte, vor allem für die USA

    http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fe_von_Hormus

    Mich wundert es, wie naiv einige hier sind.

  49. Danke Russland! Ihr dummen Helden. Was würde Russland davon halten, wenn wir den Terroristen Tschetscheniens Atomwaffen schenken würden?

Comments are closed.