Am Donnerstagabend ist ein 36-jähriger Mann von einem Türkeistämmigen im Bereich des Bahnhofs Feldkirch/Österreich mit einem Messer (Foto r.) angegriffen und verletzt worden.

Vorarlberg Online schreibt dazu:

Laut Polizeiangaben trug der Mann mehrere Schnittwunden am Arm davon, er wurde nur leicht verletzt. Der Angreifer, ein 24- jähriger Mann türkischer Abstammung aus Lauterach, wurde mit Pfefferspray überwältigt und festgenommen.

Gegen 22.50 Uhr war es aus unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 24- Jährigen und einem 21- jährigen Dornbirner gekommen. Als der Lauteracher im Zuge des Streits ein Klappmesser mit einer 8 1/2 cm langen Klinge zog, flüchtete der 21-Jährige und alarmierte die Polizei. Der Mann ging daraufhin auf den 36-jährigen Begleiter des 21-Jährigen los. Der Lauteracher habe möglicherweise unter dem Einfluss von Medikamenten gestanden, hieß es.

Die Vorarlberger Nachrichten ergänzen, dass zuvor der Täter und seine Freundin ein Streitgespräch auf dem Bahnsteig des Bahnhofs Feldkirch hatten. Der 21-Jährige und ein 36-jähriger Bekannter stießen zu dem Paar dazu.

(…) Der junge Mann (…) mischte sich offenbar in das Gespräch ein und es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung. Gegenüber der Polizei gab der junge Mann aus Dornbirn an, dass er den Lauteracher nur gegrüßt habe. „Die beiden Streithähne müssen sich aus dem Gefängnis gekannt haben“, sagt der sachbearbeitende Polizeibeamte gegenüber den VN. (…)

Wer den Streit ausgelöst hat, lässt sich aus den Berichten nicht rekonstruieren – es wäre durchaus denkbar, dass der Türkeistämmige nicht schuld war, denn auch der 21-Jährige ist bereits mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Außerdem musste der Türkeistämmige sich eventuell alleine gegen zwei Angreifer zur Wehr setzen, was unter Umständen die Notwehr mit einem Messer rechtfertigen kann.

Fest steht aber, dass der türkeistämmige Täter eine Waffe mit sich führte und diese beim Streit einsetzte. Es ist unwahrscheinlich, dass er sie dabei hatte, um sich unterwegs ein Brot zu schmieren. Dass er bereits im Gefängnis saß, lässt darauf schließen, dass er schon in der Vergangenheit mit dem Gesetz gravierend in Konflikt geraten ist. Dass er von der Polizei mit Pfefferspray überwältigt werden musste, macht es fraglich, ob es sich hier lediglich um Notwehr gehandelt hat.

Interessant ist, wie sich manche Zeitungen und Online-Nachrichten darum drücken, den ethnischen Hintergrund des Täters zu benennen: Während Vorarlberg Online und das liechtensteinische Volksblatt erwähnen, dass der Täter türkeistämmig ist, verschweigen dies das liechtensteinische Vaterland und der deutsche Südkurrier.

(Autor: Kriesenherd)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Gibbet in Österreich kein Verbot für Einhandmesser(sprich Klappmesser die mit einer Hand zu öffnen sind).

    Oder wird da so wie hier in Germanistan auch Rassenkonform größzügig interpretiert.

    Folklore-Messer sind ja auch als „Kartoffelschäler“ Teil der Brauchtumspflege.

    Bloggy

  2. Keine vernünftigen Argumente. Aber ein sehr
    stichhaltiges.
    Ich finde das man jetzt mal langsam daran
    denken könnte die Einbürgerungen auf lange
    Zeit auszusetzten und anfängt das Grobzeug
    auszuschaffen.
    Alleine was das kostet. Die Leute sollten
    doch mal eine Bereicherung für uns sein.
    Jetzt sieht es doch so aus, dass die nur
    noch Kosten verursachen.

  3. Nun, hier hat die „kultursensible“ Sprache der Oezkan aber noch nicht gegriffen.

    Was erlauben die sich eigentlich von einem türkischstämmigen Täter zu sprechen ??

    Ironie off

  4. Gilt in Österreich eigentlich auch der Pressekodex (oder ein Äquivalent)?
    Eigentlich ist es ja fast schon egal, ob die Ethnie genannt wird, denn sobald ein Messer im Spiel ist, weiß man ja mittlerweile sowieso, welch ungefähren Habitus der Täter hatte. Kein Vorurteil – Erfahrungswerte halt!

    @#1: Der Begriff Idiot ist hier durchaus angebracht, denn das Messer stellt einen archaischen Penisersatz ebenjener dar – man muß kein Psychologe sein, um das zu erkennen…

  5. Wieder mal ein erwachsener „Jugendlicher“. Logisch müssen die immer ein Messer dabei haben. Sie latschen ja auch dauernd unschuldig in Messerstechereien rein.

  6. Ramadan Fastenbrechen auch im Weißen Haus.
    Hitzige Debatte
    Obama trotz Kritik für Moscheebau am Ground Zero
    US-Präsident Barack Obama hat sich in die Debatte um den umstrittenen Bau einer Moschee am Ground Zero in New York eingeschaltet und klar seine Unterstützung deutlich gemacht. „Muslime haben das Recht, ihre Religion auszuüben, wie jeder andere in diesem Land“, sagte Obama am Freitag anlässlich eines Essens zum Fastenbrechen im Ramadan im Weißen Haus….
    http://www.op-marburg.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Obama-trotz-Kritik-fuer-Moscheebau-am-Ground-Zero

  7. @ #2 Feuersturm

    Da hast du völlig Unrecht, sie werden eine Bereicherung für uns sein. Solch eine Bereicherung wie sie es für den Kosovo waren. Ist aber ein schönes Land:

    – man betahlt mit Euro
    – da sich der Müll am STraßenrand stapelt kann man mit seinem Auto nicht in den Graben fahren
    – die Polizei stellt keine Strafzettel aus
    – man bekommt für jede Raupkopie ne Rechnung
    – kein Konzern unterdrückt die Menschen dort da es dort keine derer Produkte gibt.
    – sie können adidas und co. richtig schreiben
    – keine Konfrontationen mit den Serben mehr

    Läuft doch super und das wird in andere Länder Exportiert.

  8. Da dieses Lumpenpack zu 99% immer bewaffnet ist wie unserer Justiz Schnurzpiepe sind habe ich mir hier etwas bestellt:

    http://www.security-discount.com

    Schlimm das man zu solchen Mittel greifen muss.

    Wenn einem so viel gutes wiederfährt, dann ist das eine Maria wert:

    Die 2,7 Millionen (2,7 ???) Menschen aus türkischen Familien, die in Deutschland leben, gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle

  9. Die Ursache der muslimischen Migrantengewalt liegt an deren furchtbaren Minderwertigkeitskomplexen. Und diese wiederum resultieren aus der muslimischen Lebensweise – also dem Islam.

  10. Aktuell

    Regierung hält trotz Aufschwungs an striktem Sparkurs fest
    Schicksal der zum Tode verurteilten Iranerin weiter ungewiss.

    Das Schicksal der im Iran wegen Ehebruchs zum Tod durch Steinigung verurteilten Sakine Mohammadi Aschtiani ist weiter ungewiss. Der Iran will die 43-jährige Mutter von zwei Kindern nicht nach Brasilien ausreisen lassen und erklärte, Mohammadi Aschtiani bleibe in iranischer Haft. Die Bundesregierung forderte die Aufhebung der Todesstrafe für die Frau und auch Exiliraner protestierten scharf….
    http://de.news.yahoo.com/2/20100813/tpl-schicksal-der-zum-tode-verurteilten-ee974b3.html

  11. …alleine gegen zwei Angreifer zur Wehr setzen, was unter Umständen die Notwehr mit einem Messer rechtfertigen kann.

    Das ist aber nur „Türkeistämmigen“ erlaubt. Als Kartoffel wirst Du da schnell zum Nazi.

  12. Was, sowas wird von einem Türken begangen? Erstaunlich. Und höchst selten.

    Ballade von Klappmesser-Ali

    Teil 2. Alis Endsieg und Selbstreflexion
    (für Anette Schavan)

    Bald ist der letzte Kafir tot.
    Was mach‘ ich dann in meiner Not?
    Wer kann mein Wohlsein nun verbessern?
    Hab‘ nichts gelernt, kann ja nur messern.

    Oh Schreck, wer stellt jetzt her die Messer
    mit denen ich die Welt verbesser‘?
    Und Arbeit ist für wahre Musel
    doch ein ganz besonderer Grusel.

    Wer kleidet mich und bäckt mein Brot,
    lässt ohne Wehr sich schlagen tot?
    Wer baut Handies, zahlt Jiziya?
    Die autonome Antifa?

    Die haben doch gar keinen Schimmer.
    Die sind wie ich, nur etwas dümmer.
    Ab jetzt sind sie zu nichts mehr nütze.
    Ihr Blut mag spritzen in die Pfütze.

    Ja, Antideutsche und Chaoten
    waren zwar nützliche Idioten,
    bis in Marxloh, Rotterdam, Ban lieue
    ich gefestigt hatte mein Milieu.

    Deutsche Selbsthassaktivisten
    lehrten mich die Wut auf Christen:
    Dass nichts ich kann ohn‘ fremde Führung,
    nur Ausfluss von Diskriminierung.

    Da ließ sich trefflich Opfer heucheln
    beim großen Europäermeucheln.
    So ward aus meinem scharfen Messer
    ein Werkzeug dieser Weltverbess’rer.

    Für ihr krudes Selbstverständnis
    war Massenmord nie Hindernis:
    Stalin, Mao und Konsorten;
    nicht Augustin und Deutscher Orden.

    Von Irland bis nach Samarkand:
    Nie war so wenig Widerstand
    dank ‚Augen zu‘ und Ignoranz
    sowie fataler Toleranz.

    Tours-Poitiers und Kahlenberg,
    Prinz Eugen und Starhemberg,
    Jan Sobieski, Karl Martell
    vergaßen Europäer schnell.

    Doch jetzt nach des Islams Triumph,
    der Kufar Tod mit Stiel und Stumpf
    lebt es sich nicht mehr angenehm,
    so müßig, süß und so bequem.

    Hätt‘ Bildung ich mit Leidenschaft
    doch früher meiner Brut verschafft.
    Trotz ihrer mäßigen Talente
    nun zahlen könnten sie die Rente.

    Durch vorgetäuschte Muselgunst
    erlernt sie hätten Kafir-Kunst,
    doch Kopftuchmädchen, Messerknaben
    wollte kein Handwerksmeister haben.

    Wer kann nun mein Schicksal wenden?
    Ich stehe da mit leeren Händen!
    An wem kann ich ab jetzt genesen?
    Die rettende Idee – Chinesen!

  13. OHNE WORTE

    Deutsche Politiker für Verhandlungen mit den Taliban
    DTS-Meldung vom 14.08.2010, 10:52 Uhr
    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der deutschen Politik wächst die Bereitschaft, in Afghanistan mit Kriegsverbrechern wie dem Islamisten-Führer Gulbuddin Hekmatjar zusammenzuarbeiten.
    „Um Stabilität in Afghanistan zu gewährleisten, müssen wir auch die Entwicklung von bestimmten Personen berücksichtigen“, sagt der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Philipp Mißfelder gegenüber dem „Spiegel“. „Radikale Islamisten wie Hekmatjar oder Taliban-Führer Mullah Omar kommen dann als Gesprächspartner in Frage, wenn sie Bedingungen wie zum Beispiel einen Gewaltverzicht oder den Respekt vor Frauenrechten er füllen.“
    Auch die Grünen-Außenpolitikerin Kerstin Müller schließt eine Machtteilung der Regierung Karzai mit der Taliban-Führung nicht aus, um einen Verhandlungsfrieden zu erzielen. Grundlage müsse aber immer die Verfassung bleiben, der Schutz der Menschen- und Frauenrechte und der Bruch mit der Terrororganisation Al Kaida. Außenminister Guido Westerwelle hat sich bislang öffentlich nicht zur Zusammenarbeit mit bestimmten Islamisten-Führern geäußert. Intern sagte er aber, es gebe zu einer Zusammenarbeit keine Alternative. Hekmatjar wird unter anderem vorgeworfen, als Student unverschleierten Kommilitoninnen Säure ins Gesicht geschüttet zu haben. Der FDP-Außenexperte Rainer Stinner ist dagegen skeptisch: „Ich kann mir schwer vor stellen, dass ein Hekmatjar der Gewalt abschwört“, sagt er.
    © dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Info)
    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=193038&i=ojenar

  14. off topic:

    Der Generalsekretär der CSU, Alexander Dobrindt, fordert, die Fördergelder der EU für die Türkei zu stoppen.

    Dobrindt: EU-Gelder für Türkei stoppen
    (. . . . . .)
    Seit 2001 seien bereits annähernd drei Milliarden EU-Gelder nach Ankara geflossen, so Dobrindt. Bis 2013 sollen weitere drei Milliarden Euro hinzukommen. „Der deutsche Steuerzahler trägt die Hauptlast. Diese Zahlungen sind nicht gerechtfertigt. Die Türkei ist nicht beitrittsfähig. In den entscheidenden Punkten wie Menschenrechte, Meinungsfreiheit oder Religionsfreiheit hat Ankara seit Jahren keinerlei Fortschritte vorzuweisen.“

  15. Langsam bekommt man das Gefuehl, die Tuerken betreiben das „Abmessern“ als olympische Disziplin.
    Man kann ja schon fast seine Uhr danach stellen.

  16. Die politkorrekte Gulagpresse ist wirklich lange nicht mehr zum Lachen. Neuestes Beispiel: der Kölner Stadt-Anzünder berichtet über die Gang-Bang-Vergewaltigung eines 16-jährigen Mädchens mit der Überschrift „16-Jährige im Auto sexuell belästigt“, obwohl gleich zwei Herren aus dem leicht erregbaren Kulturkreis den gewaltsamen Geschlechtsakt mit ihr vollzogen.

    Darüberhinaus unterschlug man in der ersten Artikelversion die korrekte Beschreibung der Täter, was erst nach massenhaften Protesten der Leser, die wohl auch Polizeipresse lesen, nachträglich „aktualisiert“ wurde:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1281517284376.shtml

    Zeugen gesucht
    16-Jährige im Auto sexuell belästigt

    Gremberg – In ihrem Auto haben zwei Männer am Donnerstagabend eine 16-Jährige in Gremberg sexuell missbraucht. Die Täter sind auf der Flucht, die Polizei ist auf die Hinweise von Zeugen angewiesen.

    „Ich versuchte zu schreien, aber der Mann hielt mir den Mund zu“, schilderte die 16-Jährige in ihrer Vernehmung bei der Polizei. Die Männer zerrten sie auf die Rückbank des Fahrzeugs, verbanden ihr die Augen und fuhren los. Kurz darauf hielten sie an und vergingen sich laut Polizeisprecherin Nadine Perske abwechselnd an ihr. „Irgendwann bin ich dann bewusstlos geworden“, berichtete das Opfer später.

    Nach Angaben von Polizeisprecherin Perske hat einer der Täter schwarzes, kurzes, nach oben gegeltes Haar und eine leicht gebräunte Haut. Er trug eine schwarze Trainingshose und eine schwarze Sweat-Jacke. Sein Begleiter hat dunkle Haare, er trug Bluejeans und ebenfalls eine schwarze Sweat-Jacke. Beide sind laut Polizei „südländische“ Typen. Das Kriminalkommissariat 12 sucht Zeugen, die die beiden Täter oder das dunkelrote Fahrzeug in Gremberg oder Mülheim gesehen haben. Sie werden dringend gebeten, sich unter 0221 / 229-0 zu melden.

    Ich sage dazu nur: wer absichtlich und organisiert bei der Fahndung nach Sexualgewaltverbrechern, die unsere Töchter vergewaltigen, alles daransetzt die Personenbeschreibung durch Weglassen bekannter Informationen zu entstellen, der macht es sich gemein mit den Tätern. In der Redaktion des Dumont-Verlages sitzen schlicht Verbrecher und ich spucke vor ihnen als Demokrat und rechtschaffener Bürger aus.

  17. @Hausener Bub

    Ja, da sprichst du etwas sehr wichtiges an. MMn muss man, um die „islamisierung“ zu stoppen, keinem einzigen moslem Gewalt antun.

    Wer setzt denn die islamisierung durch? Die Türken? Lachhaft! Die sitzen zu Hause, in ihren Teestuben, schauen Fussball und tun auch sonst sehr wenig. Aber dennoch fällt ihnen alles in den Schoss.

    Die islamisierung wird von Deutschen durchgeführt.

    Deutsche Journalisten lügen uns an und betreiben Brainwashing- im Fernsehen, in der Zeitung, im Radio.
    Deutsche Politiker erlassen Gesetze und verteilen unsere Steuergelder ins Ausland, während hier langsam nicht mal mehr die medizinische Grundversorgung gewährleistet wird, geschweige denn, dass mal eine Schule renoviert würde.
    Deutsche Richter hetzen uns immer wieder die Intensivtäter auf den Hals.
    Deutsche Polizisten kümmern sich nicht mehr um die Sicherheit im öffentlichen Raum.
    Deutsche Staranwälte übernehmen kostenlos die Verteidigung von brutalen Mördern- wenn diese nicht deutsch sind.

    Griffe man zu den Mitteln der Franz. Revolution, so könnte man die islamisierung stoppen, indem man 1000 DEUTSCHE aus ihren Machtpositionen verdrängt. Die träge Masse der Schafe richtet sich eh nur nach den Vorgaben: Die links-linke Hetzerin von Welt-online wäre, wenn sich der Wind dreht, im Nu die größte islamkritikerin.

    Aber das eigentliche Problem ist:

    Die Grünen sind im Moment auf 20%!

    Die Menschen hier haben also noch überhaupt kein Interesse daran, dass sich etwas ändert. Erst wenn die eigene Tochter vergewaltigt wird und man selber die Klinge am Hals hatte, dann wird sich etwas ändern. Das ist aber nicht in Sicht- zumindest nicht rechtzeitig.

    Schaut euch mal auf Entbindungsstationen, in Grundschulen und in Kindergärten um (vor allem in NRW).

    Es ist vorbei.

  18. #24 Theo v. G.

    Danke dafür, Theo!
    Wollt ich auch grad bringen….Wo bleibt der Artikel, PI?
    Hab meinem Stamm-Radiosender gestern auch gleich mal ne Mail dazu geschickt.

    Wieso?..weil diese Sauerei in ihrem sog. „Polizeibereicht“ mehr oder weniger als „Lausbubentat“ abgetan wurde.
    Herkunft der Täter wurde selbstverständlich ebenfalls verschwiegen!

  19. # 28 AlterQuerulant

    Das ist ja wieder mal zum gröhlen.

    Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!
    Der Westerwelle erwägt bereits, denen Moneys anzubieten, um sie freundlich „umzustimmen“.
    Ich kann den WW auch nicht leiden!
    Krieg ich jetzt auch Kohle???

    Dieser Hirnschwächling ist doch mit dem Schwamm gepudert.

    Wenns nicht so ein ernstes Thema wäre, könnt man glatt lachen. Aber das sind unsere Steuergelder! Das ist der K(n)ackpunkt.

  20. …Einfluß von Medikamenten gestanden…

    Kopfschmerztablette: ISLAM

    Immer die selbe Scheiße. Unsereins wäre schon längst als Nazi durch alle Medien gezerrt worden, incl. unverpixeltem Foto und Privatadresse. Aber die feinen Herrn Kulturbereicherer stehen ja unter Artenschutz. Medikamenteneinfluss, Dachschaden, Verbotsirtum, kulturelle Eigenarten, Lausbubenstreich – keine Ausrede ist unserern Drecksmedien zu doof um dieses asoziale Gesochse in Schutz zu nehmen.

    Man kann es nicht mehr hören!

  21. Solch eine Bereicherung wie sie es für den Kosovo waren

    Macht euch mal die Mühe rauszufinden was damals wirklich der Grund für Srebrenica war. Ihr werdet in keinem Buch die Wahrheit finden. Ich habe fünf Bücher gelesen, in allen werden die Moslems nur ganz nebenbei erwähnt.

    Auf einmal hat es BUM gemacht und alles war Islamisch. So ungefähr steht es in allen Büchern.

    Gibt es einen PI User der Kontakt zu Serben hat es vielleicht sogar selber erlebt hat? Mich interessiert das brennend. Hab sogar mal den unglaublich blauäugigen Versuch gemacht und die Frage auf IOFF gestellt. Die Antworten könnt ihr euch denken. Reines Blabla ohne Inhalt.

    Also, was ist damals passiert?? Was haben die angestellt das die Serben derart durchdrehten. So was kommt doch nicht von jetzt auf gleich.

  22. Es ist doch Ramadan. Vielleicht war er nur vor Hunger verwirrt? Das sind stark mildernde Umstände.

  23. Ein Muslim hat zugestochen? Boah, was für eine Neuigkeit!!!

    Islam bedeutet Frieden.
    Heißt: die massenhaften Vergewaltigungen von Muslimen sind dem Klimawandel anzurechnen, nicht den Muslimen (ist doch logisch); die massenhaften Messerattacken sind den bösen und rassistischen Europäern, die den wahren und friedlichen Kern des Islam nicht verstehen und Muslime provozieren sowie auch angreifen, anzurechnen; Gewalt hat nichts mit dem Islam zu tun und Mohammed war ein guter Mann; Muslime haben das Recht permanent Bewährungsstrafen zu bekommen, weil sie schließlich so viel Gutes tun und eine kulturelle Bereicherung für uns alle darstellen; eine Mediencharta muss her, um endlich der Welt beweisen zu können, dass die Christen ungläubig und irregeleitet sind; wir können auf Muslime nicht verzichten, denn sie sind so kultuviert und gebildet wie kaum ein Europäer, und außerdem bekämpfen sie Antisemitismus; die Liste könnte fortgeführt werden, aber es ist offensichtlich, dass wir Europäer an allem schuld sind

  24. Dreckspack hat immer Messer dabei und benutzt dieses auch gerne gegen Menschen, Dreckspack geht gruppenweise gewalttätig gegen Einzelpersonen und augenscheinlich Unterlegene vor, Dreckspack tritt auf am Boden liegende Wehrlose ein, springt auf deren Köpfe, tritt in die Gesichter von Bewusstlosen, Dreckspack vergewaltigt gruppenweise wehrlose Mädchen, Dreckspack kann sich nicht artikulieren und Dreckspack hat einen scheiß Akzent. Dreckspack sieht man an, daß es Dreckspack ist.

  25. #11 GutenAbendMorgenland (14. Aug 2010 15:44)

    Die Ursache der muslimischen Migrantengewalt liegt an deren furchtbaren Minderwertigkeitskomplexen. Und diese wiederum resultieren aus der muslimischen Lebensweise – also dem Islam.

    ————————————
    Da stimmt wohl so!

    Eigentlich ein Treppenwitz. 😉

    Jedenfalls wenn ich Minderwärtig wäre, bräuchte ich auch keine Minderwärtigkeitskomplexe zu haben!

  26. Wann werden die Gutmenschen endlich aufwachen? Was muss noch alles geschehen? Jeden Tag lese ich hier von Bereicherung durch Messern.
    „“Gewalt ist immer ein Hilferuf.“ Claudia Roth.

  27. „….Der Angreifer, ein 24- jähriger Mann türkischer Abstammung aus Lauterach, wurde mit Pfefferspray überwältigt und festgenommen.“

    Was ist das wieder für eine unappetitliche Stammtisch Demagogie?

  28. Der Fall ist klar: armer Türke mußte sich gegen pöhse rassistische Weisse in Notwehr mit Messer verteidigen….

  29. # 10 WirsinddasVolk

    da musst du schon noch eine Zahl zulegen, es sind rund 6 Millionen Türken hier. Bereits 1973 nach Ende der Gastarbeiteranwerbung waren 1,2 Millionen Türkn hier. Jetzt 37 Jahre später sind es rund 6 Millionen….

    Aber, es arbeiten nach wie vor nur 1,2 Millionen. Was macht der Rest?? Ach so, die sind bei Firma Hartzer angestellt…

  30. # 32 WirsinddasVolk

    was glaubst du was passiert, wenn hier in D in einem Bundesland 50.000 Personen in den Untergrund gehen und die Regierung als Terroristen bekämpfen. Mit Minen, Bomben, Erschiessungen??

    Im Lissabon Vertrag steht drin, dass darauf die Todesstrafe steht.

    Sicher waren in Srebrenica in dem Lager nicht alle Männer Terroristen, aber es waren sehr viele Terroristen in dem Lager, das von den Niederländern geschützt wurde. Als die Serben anrückte, haben sich die Terroristen in das Lager geflüchtet. Die waren gar nicht alle aus Srebrenica.

  31. #2 Blogbuster (14. Aug 2010 15:30)
    Gibbet in Österreich kein Verbot für Einhandmesser(sprich Klappmesser die mit einer Hand zu öffnen sind).
    ——————————————–
    Irgendwelche Verbote oder (Grund)gesetze gelten nicht für Bereicherer. Für sie gilt nur der Koran. Das ist doch schon lange bekannt und bei PI auch oft genug erwähnt worden.

  32. Das ist echt nicht mehr wahr. Jeden Tag ein neues Messeropfer.
    Wir können auf PI demnächst eine eigene Kategorie einrichten: „Der neueste Messerstich“ oder so. Es wird immer schlimmer.

    Man sollte Messerhändlern den Verkauf von Messern an Müslis sofort verbieten. Selbst Brotmesser sollte man diesem Pack abnehmen.

  33. In Österreich scheint es genausoviele Nazis zu geben wie in Deutschland.
    Auch in Österreich müssen die Kulturschätze überall und jederzeit ein stichbereites Messer zur Selbstverteidigung mitführen.

    Notwehr!! Freispruch und Schadensersatz für den türkischen Kulturschatz.
    Eine Strafverfolgung wegen unerlaubtem Führen einer Waffe findet nicht statt.

    PS: Wers zum Kotzen findet muss „böse“ wählen.

  34. @#25 killerbee

    Die Grünen sind im Moment auf 20%!
    Die Menschen hier haben also noch überhaupt kein Interesse daran, dass sich etwas ändert. Erst wenn die eigene Tochter vergewaltigt wird und man selber die Klinge am Hals hatte, dann wird sich etwas ändern. Das ist aber nicht in Sicht- zumindest nicht rechtzeitig.

    Danke! 100% Zustimmung!
    Anmerkung: Oft kapieren nichtmal die, die es direkt betrifft, WARUM das passiert. Sie sind darauf dressiert, es als Einzelfall zu sehen, der rest der Musels ist ja ganz possierlich und sooo nett.

    Problem: Die Demokratie beinhaltet auch die Erlaubnis zum kollektiven Selbstmord eines Volkes. Wenn sich das abzeichnet, ist es die Pflicht der Denkenden, das Spiel Demokratie (das ein Luxus für gute Zeiten ist, wie schon die alten Griechen erkannten) zeitweilig auszusetzen, bis die Zustände wieder danach sind, sich das Spiel, volksfeindliche Parasiten zu mästen und auf der Bühne tanzen zu lassen, wieder leisten zu können.

  35. Wir brauchen folgendes :

    1. Eine Online Liste von Unternehmen die zu Boykottieren sind wie RTL oder FLEUROP etc….jeder der den ISLAM unterstützt
    darf unser GELD nicht bekommen GELD ist MACHT !!!!!

    2. Eine online Liste von Europäischen Märtyrern die von Moslems getötet wurden

  36. Interessant ist, wie sich manche Zeitungen und Online-Nachrichten darum drücken, den ethnischen Hintergrund des Täters zu benennen …

    Richtlinie 12.1 des deutschen Presserates

    Berichterstattung über Straftaten

    In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.

    Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.

    (… z. B. das völlig falsche, statistisch widerlegte Vorurteil, „Messermachen“ sei in Deutschland eine türkisch-arabische Spezialität.)

Comments are closed.