Albert EinsteinDurch die heftigen Reaktionen auf Thilo Sarrazins Ausführungen zur Vererbung von Intelligenz angeregt, möchte ich in diesem Betrag versuchen, einmal die Hintergründe für diese diskussionslose Ablehnung beleuchten. Einerseits zum Verständnis der Motive seiner Henker, aber auch um Argumentationshilfen zu geben.

(Von Strelnikow)

Rückblick

Blickt man in die Vergangenheit, so war es bis zur französischen Revolution allgemein anerkannt, dass die Stellung eines Menschen erblich bedingt ist. Wenn es auch den meisten nicht bewusst war, folgten sie doch dem System. Einerseits leitete der Adel daraus seine Vormachtstellung ab, andererseits stabilisierte es das Schichten-, Stände- oder auch Kastenwesen. Vereinfacht gesagt, der Sohn eines Bauern wurde Bauer, der Kaufmannssohn übernahm das Geschäft des Vaters und die nachgeborenen Söhne der Adligen wurden Äbte, Offiziere, Gelehrte. Natürlich konnte der Graf verarmen, der Bauernsohn Karriere im Kloster machen, insgesamt aber war die gesellschaftliche Ordnung recht starr.

Erschüttert wurde das System in Europa, als Napoleons Heere sich anschickten, die Welt zu erobern. Französische Offiziere, die aufgrund ihrer Fähigkeiten und Tüchtigkeit ernannt wurden, schlugen die Armeen der Gegner, der Offiziere oft blasierte, gelangweilte Adlige ohne Fähigkeiten waren. Zusammen mit den bürgerlichen Freiheiten und der Erkenntnis, dass die gesellschaftliche Stellung im Interesse des Gemeinwesens besser nicht von der Herkunft abhängt, brachte nicht nur Europa voran. Es zerstörte auch den unerschütterlichen Glauben an die Vorbestimmtheit eines menschlichen Lebens durch Geburt. Auch in Amerika zeigte sich die Überlegenheit der Tüchtigen, unabhängig von Geburt und Stand. Scheinbar reichte der Wille zum Erfolg und etwas Glück aus, um wirtschaftlich und sozial erfolgreich zu sein.

Der Behaviorismus als Grundlage aktueller Politik

Als Höhepunkt dieser Überlegungen ist das Jahr 1929 zu sehen, als John Broadus Watson die Aussage formulierte:

Give me a dozen healthy infants, well-formed, and my own specified world to bring them up in and I’ll guarantee to take any one at random and train him to become any type of specialist I might select – doctor, lawyer, artist, merchant-chief and, yes, even beggar-man and thief, regardless of his talents, penchants, tendencies, abilities, vocations, and race of his ancestors. I am going beyond my facts and I admit it, but so have the advocates of the contrary and they have been doing it for many thousands of years. [Behaviorism (1930)]

In der deutschen Literatur wird die Aussage oft verkürzt wiedergegeben als:

Gebt mir ein Dutzend Kinder und ich mache aus dem einen einen Pianisten und aus dem anderen einen Verbrecher unabhängig vom Talent, der Fähigkeiten und seiner Herkunft.

Glücklicherweise widersprach das den ethischen Grundsätzen, sonst hätte Watson möglicherweise seine Theorien zu beweisen versucht. Diese Annahme des Neugeborenen als Tabula rasa ist sehr verlockend. Einerseits stützt sie die Idee des amerikanischen Traums, andererseits ist sie aber auch Grundlage kommunistischer Ideen, die zum neuen Menschen führen soll(t)en.

„Erziehung ist alles!“ als Credo ermöglicht scheinbar eine umfassende Veränderung der Gesellschaft. Salopp gesagt, müsse man eigentlich nur die Kinder rechtzeitig den Eltern wegnehmen und schon nach relativ kurzer Zeit, 20 oder 30 Jahre hätte man den neuen Menschen und eine veränderte, bessere und gerechte Gesellschaft ohne Hunger, Not, Unterdrückung und Krieg. Derartige Ansätze sind uns bekannt, von der Napola über das Kloster bis hin zur Odenwaldschule.

Watsons Ansätze wurden diskutiert, entwickelt, verworfen, trugen zu den Lerntheorien bei und sind heute noch in Teilen anerkannt und zum Teil Basis ideologischer Programme. Das Internet gibt dem interessierten Leser dazu genug her, so dass weiterführende Aussagen an dieser Stelle nicht nötig sind.

Der Behaviorismus dominierte in der Psychologie und verwandten Wissenschaften bis in die 70er-Jahre, also zu einer Zeit, als die Grundlagen noch heute gültiger politischer Leitlinien vor allem bei den Grünen entwickelt wurden. Interessanterweise gibt es eine Überscheidung zwischen der 68er-Bewegung und der Endphase der behavioristischen Dominanz. Durch die Verzögerung, welcher die Lehrinhalte an den Universitäten gegenüber der Forschung unterliegen (und die in den 70ern noch weit größer waren), haben heutige Entscheidungsträger noch ein Weltbild vermittelt bekommen, welches in weiten Teilen durch Watson, Skinner und Hull geprägt wurde.

In den letzten 40 Jahren gelangen bahnbrechende Entdeckungen, in der Verhaltensforschung wie auch Intelligenzforschung. Bouchard, McGue et al. konnten ab 1981 eindeutig nachweisen, dass Intelligenz erbliche Anteile hat. Herrnstein und Murray veröffentlichten 1994 eine kontrovers diskutierte Arbeit, „The Bell Curve“. Infolge dessen wurden die Autoren teilweise massiv angefeindet, weil die Ergebnisse nicht dem Gleichheitsbild aller Menschen und Rassen entsprachen. Ein besonders heikler Punkt war die Feststellung, dass Schwarze im Durchschnitt einen um 15 Punkte niedrigeren IQ als Weiße hätten. In den nachfolgenden Auseinandersetzungen kam die APA, der Verband amerikanischer Psychologen, aber zu dem Ergebnis, dass die Intelligenz die erklärungsmächtigste Variable für den Schulerfolg sei.

Die Diskussion darüber, wie groß der erbliche Anteil an der Intelligenz einer Person und wie groß der Einfluss des sozialen Umfeldes ist, ist noch lange nicht beendet. Bis auf wenige, strikte Behavioristen wird aber ein erblicher Anteil an Intelligenz nicht verneint. Zu einer Antwort, wie groß der Anteil sei, wird die Forschung in absehbarer Zeit nicht kommen, da exakte Versuche die ethischen Grenzen weit überschreiten würden.

Gleichheit als politisches Ziel

Nun stellt sich für den Beobachter die Frage, warum Sarrazins Thesen so viel Widerspruch hervorrufen? Die Ursachen dafür sind vielfältig. Einerseits ist es, wie schon öfter diskutiert, für den Politiker fatal, Misstände zuzugeben, wenn er keine Handlungsmöglichkeiten hat oder der Wille dazu fehlt. Warum aber der Hass und die Niedertracht, mit der Sarrazin von fast allen Gruppen der Öffentlichkeit – Politiker, Sozialforscher, Journalisten, Lobbyisten und Verbandsvertretern – vernichtet werden soll? Vernachlässigt man den Anteil opportunistischer Auftritte, das Heulen mit den Wölfen wider besseren Wissens, so bleibt aber immer noch genug nicht zu erklärender Hass übrig. Die größte Ablehnung schlägt Sarazin aus dem sich selbst links sehenden politischen Umfeld.

Um das zu verstehen, müssen wir einen erneuten Blick in die Geschichte werfen. Basis links-grüner Politik und Ideologie bezieht sich auch heute noch auf Thesen von Marx. 1875 formulierte er in der Kritik des Gothaer Programms im Abschnitt 3:

Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!

Diese wichtige, und nach meiner Ansicht auch heute noch gültige Aussage, welche Unterschiede zwischen Individuen ausdrücklich anerkennt, wurde in den letzten Jahrzehnten pervertiert. Indem sämtliche Unterschiede zwischen Menschen oder Gruppen negiert wurden, aus dem „alle Menschen sind gleich geboren“ ein Streben zu absoluter Uniformität wird, das aktuell zum Wahnsinn des „Gender Mainstreamig“ führt. Das alte linke Ziel der Gerechtigkeit und Abschaffung der Ungleichheit wurde geopfert zum Zwecke einer Gleichmacherei. Alle haben gleiche Fähigkeiten (müssen sie nur gebrauchen), also haben alle gleiche Bedürfnisse.

Sarrazins Thesen als Störfaktor

Da aber, wie wir alle als naive Wissenschaftler in unserem Bekanntenkreis sehen können, Vererbung von Merkmalen wie auch Intelligenz oder Begabung eine Rolle spielt, dies zudem wissenschaftlich fundiert ist, stellt die öffentlich verkündete Tatsache, dass Menschen eben nicht per se gut sind, dass Menschen auch aufgrund ererbter Fähigkeiten Unterschiedliches zu leisten vermögen, eine Bedrohung der Fundamente links-grüner Ideologie dar. Solange solche Aussagen nur in elitären Kreisen diskutiert werden, im Wissenschaftsteil des Spiegels angerissen werden, sind sie für ein ideologisches Konstrukt relativ ungefährlich. Die Datenüberflutung trägt dazu bei, dass solche Thesen, Wahrheiten oder auch Behauptungen dem Großteil der Bevölkerung verschlossen bleiben.

Jetzt haben wir aber die Situation, dass ein Mann, der mit einer Vorleistung (das Interview im Lettre International) bekannt gemacht hat, bereits Widerspruch im Establishment und Zustimmung in der Bevölkerung geerntet hatte, sämtliche längst bekannten Erkenntnisse sammelt, zusammenfasst und interpretiert. Wie Broder bei Illner so schön formulierte, das ganze kommt als eine Lieferung. Es trifft auf eine alarmierte Bevölkerung, die durch tagtägliche persönliche Erlebnisse, durch eigene Erfahrungen, durch seltene Medienberichte über die wahren Verhältnisse informiert ist und Antworten sowie Lösungen sucht. Die Aussagen zur Vererbung von Intelligenz in Sarrazins Buch mögen vielleicht einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht hundertprozentig standhalten, sie bieten aber Grundlage weiterer Diskussionen und Suche nach neuen Erkenntnissen.

Er verwirft die Illusion des Gleichseins aller Menschen. Die durch Fakten untermauerte Erkenntnis, dass nicht alle Menschen durch Bildung auf ein gleiches Niveau zu heben sind, dass vererbte Faktoren ein gleichartiges Ergebnis ausschließen, nimmt vielen Bemühungen in diesem Bereich die Grundlage und Daseinsberechtigung. Da sich aber links-grüne Politik gerade darauf und auf das Versprechen, anstrengungslos alles erreichen zu können, stützt, würde jedes Anerkennen, jede ehrliche Diskussion zu Sarrazins Thesen die Basis vor allem grüner Politik gefährden. Und nicht nur das, auch die zahllosen Sozialarbeiter, Nachhilfelehrer, Integrationsbeauftragten, der ganze Industriezweig (übrigens eine Wachstumsbranche), die von den Bemühungen um eine (oft vergebliche) Bekämpfung der Mängel in der Unterschicht sehr gut leben können, sehen ihr Lebenswerk und Einkommen gefährdet.

Zusammenfassung

Sarrazin greift faktenbasiert politische Überzeugungen an, die religiösen Überzeugungen sehr ähnlich sind. Entsprechend schrill reagieren die Betroffenen, manch einer würde in einem pakistanischen Lynchmob beim Verbrennen dänischer Flaggen nicht weiter auffallen. Die öffentlichen Reaktionen zeigen ganz klar, dass in den Augen des Establishments Sarrazin schwere Ketzerei betreibt und dafür wird er auch wie ein Ketzer behandelt. Ihm wurde die Möglichkeit eingeräumt, öffentlich zu büßen. Da er die Unterwerfung abgelehnt hat und somit den wahren Glauben gefährdet, ist es zwingend notwendig, ihn auf allen Feldern zu bekämpfen, wirtschaftlich, sozial, beruflich, persönlich.

Die totale Vernichtung, um folgende Häretiker zu warnen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

160 KOMMENTARE

  1. Vererbung von Intelligenz ? Natürlich. Nicht unbedingt immer, aber meistens.

    Und — wo keine ist, kann auch keine vererbt werden. Auch nicht unbedingt immer, aber meistens.

    Sarrazins Gedanken sind ein schwerwiegender Angriff auf ein ideologisch fundiertes Menschenbild und auf den Anspruch der Deutungshoheit derer, die es wie ein Fanal vor sich hertragen, dazu bereit, eine Diktatur unter diesem Banner zu errichten wie Stalin, Pol Pot oder Hitler.

    Deswegen werden sie Sarrazin jagen, bis sie ihn zur Strecke gebracht haben. Nur das Volk kann ihnen die Möglichkeit dazu nehmen.

  2. Ich habe ziemlich viele Leberflecken meine Mutter und mein vater auch! Ist das jetzt vererbt oder hat mich an diesen Stellen der Teufel geküsst, wie man in der Inquisition annahm? Großinquisitor Roth übernehmen sie!

  3. Gute Darstellung, Strelnikow,
    das mit Napoleons Offizieren war interessant!
    Ist die Elsbeth Stern an der ETH noch im Amt nach ihrem anti-aufklärerischem Statement in HaF?

  4. Meine Beobachtung ist, daß Studenten zum größten Teil von Eltern abstammen, die selber studierten.

    Ich denke schon, daß Intelligenz vererbbar ist, demnach sollte Nichtintelligenz es auch sein. Wenn dann noch die familiäre Ehe dazukommt …….

  5. #3 froschy (04. Sep 2010 23:13)

    Eerkläre endlich was „Hype“ ist oder ersetze dieses Wort durch ein deutsches Wort.

    Wir unterhalten uns in Deutsch, immer noch.

  6. Kann mir mal einer erklären, seit wann ein kommunistisch/sozialistisch denkender Mensch nicht mehr an Gene glaubt?

  7. Hier noch etwas für alle Gen-Skeptiker:
    es ist seit Jahrzehnten in der Pharmabranche Gang und Gäbe Probanden für neu zu erforschende Arzneimittel vollkommen politisch korrekt und wissenschaftlich erforderlich nach deren rassischer Herkunft zu fragen. Es ist tatsächlich möglich, daß manche Medikamente in unterschiedlichen Ethnien eine unterschiedliche Wirkung entfalten. Genauso, wie es geschlechtsspeziefische und altersabhängige Unterschiede gibt. Ich dachte dieser Common Sense hätte sich allmälich durchgesetzt?!?

  8. Der Beitrag ist detailliert und historisch begründet.
    Ich denke, man kann es aber abkürzen.
    Natürlich fühlen sich hier Ideologen auf den Schlips getreten.
    Natürlich ist Mendels Vererbungslehre immer noch nazibelastet. Das ist aber mit Sicherheit nicht Mendels Schuld und sie ist deshalb nicht falsch. Es liegt an den ideologischen Scheuklappen der ungebildeten Kritiker Sarrazins.
    Ich würde den Leuten keinen „ehrenwerten“ Irrtum zubilligen. Es ist einfach böse Absicht gewesen wegen des Gehorsams gegenüber ihren Herrn!
    Inzwischen weiß eigentlich jeder halbwegs Gebildete, das die Gentechnik vieles möglich macht, auch die Erkennung von Zugehörigkeiten zu verwandtschaftlichen Gruppen.
    Die politischen Diskutanten und Gegner Sarrazins haben hier einfach eine Möglichkeit gesehen, Sarrazin „eine reinzuwürgen“. Es war für sie der willkommene Anlaß, die Nazikeule zu schwingen!
    Fakt ist doch, und das kann man auch in den Sonntagsabend-ZDF-Sendungen verfolgen, es ist inzwischen üblich, daß die Herkunft von Menschen gentechnisch geklärt wird. Demnach kann man z.B. die Herkunft von Juden genauso identifizieren wie die Herkunft von z.B. Germanen, wenn diese über einen längeren Zeitraum irgendwo zusammen gelebt haben. Das kann man wohl inzwischen überall nachlesen. Es ist nicht rassistisch, es ist einfach eine Tatsache. Mehr hat Thilo Sarrazin hierzu nicht behauptet.
    Wer hier etwas reinliest, was nicht reingehört, handelt bösartig!

  9. Das Internet bietet genügend Informationen? Das stimmt. Da kommt „The Bell Curve“, ein Stützfeiler dieses befremdenden Artikels, nicht besonders gut weg. Fast ausnahmslos wurde diese Theorie in Grund und Boden gestampft. Und, jetzt kommt Eure Lieblingsstelle: Sogar die ominöse Rassismus-Keule wurde geschwungen. Zu Recht!

    Zum Thema „Vererbung von Intelligenz“ gab es unzählige Studien. Nun machen wir uns mal an die Arbeit und schauen, wieviele noch zu demselben Ergebnis gekommen sind. Ich prognostiziere: Nicht viele 😉 Natürlich kann man an Studien zweifeln, aber die Tendenz ist manchmal vielsagend! Die Aussage, man habe „eindeutig nachweisen“ können, Intelligenz sei vererbbar, ist haltlos und schlichtweg gelogen. Journalismus aller unterster Schublade.

    Mal eine andere Frage: Wer glaubt hier, dass verschiedene Kulturen/Gesellschaften… (wie sie es nennen mögen) tendenziell eine unterschiedliche Intelligenz besitzen, die genetisch vererbt wird?

  10. …bitte nicht aus den Augen verlieren: Unsere Grundordnung betreffend „gleicher“ und angeborener und unveräußerlicher Rechte bezieht sich auf die Festlegung, dass niemand aufgrund seiner Herkunft, gesellschaftlicher Stellung, Religion usw. bevorzugt oder benachteiligt werden soll. So und nicht anders ist dieser Begriff „Gleichheit“ zu verstehen und so gilt das heute noch.
    Würde dieser sehr sinnvolle Grundsatz konsequent angewandt, gäbe es auch keine so gewaltige Problematik mit islamgläubigen Einwanderern.

    Natürlich gibt es erbliche Faktoren. Wer allerdings den winzigen Schritt weitergeht, und aus möglicherweise erblich bedingten Unterschieden den Schluß zieht, diese würden eine grundsätzliche Ungleichbehandlung rechtfertigen, hat den Schritt zur Diktatur getan.

  11. Hat das was mit Intelligenz zu tun, oder ist das einfach Bauernschläue?
    Gibt es kriminelle Gene?
    Wie auch immer, jeder wird sich seine eigene Meinung dazu bilden.
    Der Satz „Die Wissenschaft hat festgestellt, daß Marmelade Fett enthält“ hilft da auch nicht viel weiter.

    Hier mal ein Fall von einem Dreistigkeits-Gen der besonderen Güte, welches im Süden für heftigste Diskussionen sorgte. Über 3 Millionen Schaden für den deutschen Steuermichel!

    http://www.faz.net/s/Rub8D05117E1AC946F5BB438374CCC294CC/Doc~ED26ED8F0AB64474EB0FBB6880A928D0A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Ein Sproß dieser netten Familie versucht unter allen Umständen, die Abschiebung zu verhindern.

    http://www.zeit.de/studium/uni-leben/2010-06/abschiebung-familie-khateeb

    Interessant sind hierzu auch die Leserkommentare.

  12. Zur Vererbung der Intelligenz, zu Sozialstruktur und Familienpolitik.

    1. Gedanken zum IQ
    2. Was ist das eigentlich, der IQ ?
    3. Intuition und Kreativität
    4. Intelligenz, Präsentation, Erfolg
    5. Gehirn und Gedächtnis
    6. Zur Vererbung der Intelligenz
    1. Der Flynn-Effekt
    7. Die Abhängigkeit des regionalen IQs von der Wirtschaftslage

    Gab in einem ersten Ansatz bereits schon die Tatsache Anlass zur Sorge, dass IQs die schulische und berufliche Laufbahn bestimmen – aber weder dem eigenen Willen, noch dem der Eltern oder Lehrer oder des Marktes unterliegen sondern ganz einfach so sind, normalverteilt und zu mindestens 50% vererbt – so liegt die Sache leider noch komplexer, aber dennoch nicht besser. Nebst dem IQ bestimmt nämlich noch stärker das familiär tradierte kulturelle Kapital (Bourdieu) und dadurch die soziale Herkunft über das erreichbare Bildungs- und Karriereziel.

    http://www.brainworker.ch/Wissen/vererbung.htm

    Auch bei der Intelligenzvererbung spielt der Mann eine untergeordnete Rolle, denn ein Vater gibt seine Intelligenz nur an seine Tochter weiter, nicht aber an seinen Sohn, denn der bekommt nur die Intelligenzgene auf dem X-Chromosom von seiner Mutter.

    http://www.stangl-taller.at/TESTEXPERIMENT/testintelligenzwasistdas.html

  13. Ein erstklassiger Essay!

    Es ist wohltuend, dass sich – auch hier bei P-I – so unglaublich viel Kompetenz versammelt und einbringt.

    Die Wahrheit und die Wahrhaftigkeit werden sich hier und anderswo Bahn brechen, dem Internet sei Dank…

  14. Meinem Goldfisch konnte ich bis heute nicht lesen beibringen.

    Das hat aber nichts mit IQ, sondern ausschließlich mit Diskriminierung zu tun. Die Perspektivlosigkeit und die Ellenbogengesellschaft können stolz auf sich sein. Trotz intensivster Bemühungen kann keines meiner Fische lesen und schreiben!

  15. „Derartige Ansätze sind uns bekannt, von der Napola über das Kloster bis hin zur Odenwaldschule.“

    Kloster und Odenwaldschule? Ich glaube da vermischt der Autor was.

  16. #14 vivaeuropa (04. Sep 2010 23:39)

    Vielleicht hat Dein Goldfisch Legastenie? Oder er braucht ne Brille.

  17. Zudem war Marx kein Individualist, wie der Autor meint. Er war kollektivist:

    In Marxism the idea is occasionally expressed that man has no existence as an individuality but only as a member of a definite class–individual man is the invention of philosophers. We come across attacks on the „corrupt“ views that hold „instead of the interests of the proletariat,
    [262]

    the interests of man, who does not belong to any class and, in general, exists not in reality but in the clouds of philosophic fantasy.“ (3: V: pp. 506-507) Marx says: „The essence of man is not an abstract quality inherent in a separate individual. In reality it is the aggregate of all social relations.“ (3: IV: p. 590) Marx was concerned with the question of why, under conditions of complete political emancipation, religion does not disappear. From his point of view, this testifies to the fact that a certain flaw remains in society, but the reason for this flaw should be sought in the very essence of the state. Religion is no longer presented as a cause but as a manifestation of general narrowmindedness. The essence of this narrow-mindedness and limitation he sees in the following: „Political democracy is Christian in nature because man in it–not man in general but each man separately–is considered a sovereign and supreme being; and this is said of man in his uncultivated, non-social aspect, of man in a haphazard form of existence, man as he is in life, man as he is corrupted by the whole organization of our society, lost and alienated from himself; in a word, man who is not yet a genuine creature.“ (3: I: p. 368)

    http://robertlstephens.com/essays/shafarevich/001SocialistPhenomenon.html

  18. Info für mitlesende Niedersachsen:
    Am 11.09.2010 Musik in Erinnerung an den 11.09.2001 in der Marktkirche in Hannover.

  19. Sorry, aber der Beitrag, so gut er auch geschrieben ist geht gar nicht. Selbst wenn schwarze im durchschnitt genetisch bedingt schneller laufen können wäre es absolut rassistisch in eine Stellenanzeige für Boten „schwarze bevorzugt“ reinzuschreiben.

    Die Genetik als Grundlage für sozialpolitische oder auch Migrationspolitik zu benutzen ist vollkommen absurd. Ein Türke, Grieche, Schwarzafrikaner, Chinese was auch immer kann dümmer sein als ein Westeurpäer, er kann aber auch genausogut schlauer sein. Individuell lässt sich da überhaupt garnichts ableiten. Genau aus diesem Grund ist mir auch vollkommen unklar was Sarrazin sich dabei gedacht hat als er die Juden irgendwelche obskuren genetischen Eigenschaften zugeschrieben hat. Was soll das denn bringen? Welches Gen soll das denn sein und was hat das für einen Phänotyp? Und wozu hat er das Fass denn überhaupt aufgerissen? Jetzt stürzt sich jeder auf diese … zweifelhaften … Vergleiche und das sinnvolle und wichtige geht dadurch verloren.

    Falsch, Unnötig und wenig zielführend Herr Sarrazin.

    Ned Flanders (promovierter Entwicklungsgenetiker)

  20. Herrnsteins und Murrays „Bell Curve“ ist also auch schon 16 Jahre her und wurde damals genau so der Ketzerei bezichtigt, wie Sarrazins Buch. Natürlich bleibt die Frage offen, was wir von der Erkenntnis über gruppenspezifische Intelligenzunterschiede genau haben, aber die Zeit des faktenbasierten Redens ist jetzt oder nie, sonst marschieren wir wieder ins finstere Mittelalter zurück!

  21. Ich habe mir gerade „Mitternachtsspitzen“ angetan.
    All diese Klatscher da…
    Ich glaube nicht, dass sie ihr Intelligenzpotiental ausgenutzt haben, als sie die Entscheidung fällten, klatschen oder nicht klatschen.
    Es wurden „Witze“ über Sarrazin gerissen. Das war wohl klar.
    Gehen wir davon aus, dass Sarrazin eine Zustimmung der Bevölkerung von bis 95 % hat..
    95% klatschten bei den Witzen über Sarrazin in dieser Sendung!

    Eine Sendung der linksgewendeten „kritischen“ Komiker, die sich einen Sch…. darum kümmern, was auf den Straßen abgeht.
    Mal ein paar Witzchen über Scholl-Latour, ehrwürdiges Geschwafel über den Islam…, das war es dann auch schon.
    Trotzdem sitzen die Menschen dort und klatschen zu jedem Scheiß.

    Wenn ein Linksgewendeter Witzchen erzählt, dann ist über alles hinwegzusehen.
    Ethik, Moral…, egal!

    „Kommt ein Liliputaner mit einem Frosch auf dem Kopf in eine Kneipe.
    Fragt der Wirt: „Was ist denn mit dir passiert?“
    Sagt der Frosch: „Ich bin da in etwas reingetreten!“

    Ein Witz eines Linksgewendeten, der auch gerne Witze über die Orangenhaut von Frauen macht (vorüber alle begeistert klatschen)!
    Der sollte sich mal trauen, einen Witz über Migranten zu reißen.
    Er würde wohl beklatscht!
    Allerdings wäre der Linksgewendete dann wahrscheinlich schnell unter Druck und bald weg vom Fenster.

    Hallo…!?
    Volk, hast du noch alle beieinander?
    Kommst du dir intelligent vor, wenn du alles beklatscht, wenn es von Linksgewendeten kommt? Obwohl du – statistisch gesehen – eher zu den Anhängern Sarrazins gehörst (z.B.)?

    Auch die Linksgewendeten verdienen mit ihrer Propaganda Geld!
    Die stehen da nicht, weil sie gerade keine andere Freizeitbeschäftigung haben.
    Linke Thesen sind nur momentan besser und einfacher zu verkaufen.

    Noch was!
    Ich rede nicht „für rechts“! Ich rede für den gesunden Menschenverstand!
    Die Einteilung in rechts und links haben andere verbrochen. Ich nicht.
    Aber deshalb halte ich nicht meinen Mund!

    Liebes Volk!
    Wenn ihr nicht klatschen wollt, dann lasst es doch einfach!

  22. Ich frage mich WARUM gerade PI weiterhin Thilo Sarrazin unterstützt?

    Immerhin machte er, laut den anderen Medien, Antisemische Aussagen.

    Und da PI u.a. eine Israel-Lobby darstellt wundert mich das eben.

    Was sagt PI denn dazu?

    Grüße
    Thomas Lachetta

  23. #25 Thomas Lachetta (05. Sep 2010 00:02)

    Ich frage mich WARUM gerade PI weiterhin Thilo Sarrazin unterstützt?

    Immerhin machte er, laut den anderen Medien, Antisemische Aussagen.

    Und da PI u.a. eine Israel-Lobby darstellt wundert mich das eben.

    Was sagt PI denn dazu?

    Grüße
    Thomas Lachetta
    =============================

    Antisemitsche Aussagen?
    Aus welchem Bett kommst du denn gerade?
    Hoffe für dich, dass es sich gelohnt hat, alles zu „verschlafen“!

  24. Die totale Vernichtung, um folgende Häretiker zu warnen.

    Die Menschen werden betrogen. Sie sollen zum Schweigen gebracht werden.
    Die Meinungsdiktatur der Linken muss gebrochen werden.

    #25 Thomas Lachetta

    Immerhin machte er, laut den anderen Medien, Antisemische Aussagen.

    Und da PI u.a. eine Israel-Lobby darstellt wundert mich das eben.

    Siehst du Thomas die Gehirnvernebelung durch die Presse funktioniert bestens.
    Sarrazin hat bestimmt keine Antisemitische Aussagen gemacht, sondern eine allgemeine Aussage über Gene und Völker aufgrund einer penetranten Frage einer Journalie der Welt wird missbraucht und verdreht.

    Hier eine IQ Tabelle, die ein Linker Verschwörungsbesserwisser zusammengestellt hat.

    http://www.geschichteinchronologie.ch/welt/IQ-laendertabelle-europa-2006.html
    Sie muss natürlich richtig sein da Ex Präsident George Busch dort beleidigt wird.
    Die Türken schneiden lausig ab.

    Etnologen bestimmen anhand von Gentests die Herkunft von Völkern.

  25. #25 Thomas Lachetta
    kann mich „Traurig“ nur anschließen: Das Sarrazinsche Juden-Gen war vollkommen sachlich. Er hat eine positive Einstellung gegenüber Juden. Er zitiert auch welche in seinem Buch. In Intelligenzforschung waren die Juden Wegbereiter!

  26. Was mich am meisten Beeindruckt hat war die Telefonumfrage bei n-tv.

    Sie lautete: Geht Sarrazin mit seinen Äußerungen zu weit?

    Nein meinten: 96 Prozent

    Ja meinten: 4 Prozent

    Ich habe noch nie eine Telefonumfrage bei n-tv gesehen, die ein so klares Ergebnis hatte.

    Auch in anderen Internetforen, ob bei linke oder eher konservativen Zeitungen haben die Menschen immer so zwischen 70 und 90 Prozent Herrn Dr. Sarrazin recht gegeben.

    Und ich denke das macht den Gutmenschen Angst!

    Mir hat es ein unbeschreibliches Glücksgefühl bereitet.

    Das war mein persönlicher Reichsparteitag!

  27. Natürlich hat Sarrazin recht, kaum jemand, der sich professionell mit Intelligenzforschung beschäftigt, würde den erblichen Einfluss auf die Intelligenz bestreiten.

    Und die politische Klasse weiß, dass er recht hat. Darum geht es ihr gar nicht.

    Merkel will das Überleben ihrer Partei in einem von Migranten maßgeblich mitbestimmten und vielleicht auch irgendwann dominierten Deutschland sicherstellen, dem Deutschland der Zukunft. Deshalb glaubt sie, eine Debatte um die statistischen Defizite muslimischer Einwanderer bei kognitiven Leistungen tabuisieren und abwürgen zu müssen.

    Wie froh wäre ich, würde ich glauben, alle jene, die sich an der Hexenjagd auf Sarrazin beteiligen, seien nur verblendet. In Wahrheit wissen sie, was sie tun – sie arrangieren sich mit dem vermeintlich Unvermeidlichen. Und Sarrazin, ein starrköpfiger alter Mann kurz vor der Rente, der nichts zu verlieren hat, steht im Weg, dem Weg zu einer Gesellschaft, die sich mit höherer Kriminalität, dem Auseinanderbrechen jahrhundertelang funktionierender Sozialstrukturen, dem Ende der technologischen Führerschaft einfach abgefunden hat und irgendwie das Beste daraus zu machen versucht.

    Was sollen sie denn schon tun? Die sind da. Die gehen nicht mehr weg. Wir werden sie nicht mehr los. Nie mehr. Also müssen wir ihnen wenigstens die Illusion geben, sie könnten so sein wie wir. Das war eine stille Übereinkunft in allen öffentlich geführten Integrationsdebatten. Sarrazin wollte sie aufkündigen und wird dafür gesteinigt.

    Das Römische Reich, so mächtig es auch war, hat sein Ende gefunden. Wir sollten nicht glauben, dass es dem Abendland besser ergehen muss, weil es schön und zivilisiert und gebildet ist.

    Vielleicht ist unsere Intelligenz ja unsere größte Schwäche.

  28. Die Gutmenschen haben doch nur etwas gesucht, das sie verdrehen und verbiegen können, damit sie Herrn Dr. Sarrazin fertig machen können.

    Aber ich denke mal der Schuß ist nach hinten los gegangen.

    Das war ein klassischer Rohrkrepierer!

  29. dass Intelligenz erbliche Anteile hat.

    Nicht nur die Intelligenz ist erblich. Auch die „Begabungen“ sind ähnlich erblich wie die Intelligenz.

    Man kann innerhalb der eigenen Familie beobachten, dass manche Teile der Blutverwandtschaft bestimmte Begabung teilen, während den anderen diese Begabung vollkommen fehlt.

    In unserer Familie z. B. gibt es einige musisch sehr begabte Menschen. Einige waren anerkannte Berufsmusiker mit einer bemerkenswerten Kariere. Andere dagegen können nicht mal einen falschen von einem richtigen Ton unterscheiden. Und die Erziehung ist dasselbe, denn es sind Geschwister.
    In anderen Familien wird die Fähigkeit zu memorisieren vererbt. Oder sportliche Aktivitäten. Egal wie man darüber filosofiert, dass man alle Menschen für alles trainieren kann, wer zwei Holzbeine hat, der wird nie der Weltmeister im 100m Rennen. Und genau kann man einen Menschen mit einem Holzkopf so weit unterrichten, bis ein Astrophysiker aus ihm wird. Es funktioniert einfach nicht.

  30. Wir sind uns doch einig! Ein Anhänber der Affenreligion, der sich für seinen Blutgott in die Luft sprengen will hat doch einen IQ der gegen Null geht!

    Und Gott sei Dank haben dann diese Affenmenschen nach einem Selbstmordanschlag keine Chance mehr ihr Affengen weiter zu vererben.

    (grins!)

  31. Sarrazin ist in die deutsche Politik und öffentliche Diskussion eingebrochen wie der Fuchs in den Hühnerstall! Keiner hat geglaubt, dass er ernst macht – und alle haben gedacht, wenn man nur mit dem Du-du-du-Nazi-Zeigefinger winkt, würden schon alle wieder brav kuschen und dem Moslem zu ihrer Linken einen dicken Schmatz auf die Backe drücken.

    Tja, Mädels und Jungs von der Schwarz-Rot-Grün-Gelben Hinten-Kriech-hinein-und-vorne-Lüg-Heraus Fraktion, jetzt habt ihr aber echt was zu knabbern, wa?

  32. Wenn ich mal davon ausgehe, daß hochgewachsene Leute in der Regel auch hochgewachsene Kinder haben, daß hochbegabte Eltern auch diese Eigenschaft an ihre Kinder weitergeben, dann komme ich zu dem Schluß, daß Gene vererbar sein müssen.
    Daß Ausnahmen die Regel bestätigen ist bestätigt.
    Dieses Thema ist nicht gerade mein Fachgebiet. Ich versuche das laienhaft zu verstehen.
    Gewisse Eigenschaften werden auch um Ecken weitergegeben. Nationale Gene?
    Ich kann auf Anhieb einen Japaner von einem Afrikaner unterscheiden.
    Und letztens hat ein schwarzes Elternpaar ein weißes Kind bekommen. Der Ehemann hat aber dennoch zu Unrecht seine Frau der Untreue verdächtigt. Mutationen sind also ebenfalls möglich.

  33. hier nochmals fehlerfrei:

    Wir sind uns doch einig! Ein Anhänger der Affenreligion, der sich für seinen Blutgott in die Luft sprengen will hat doch einen IQ der gegen Null geht!

    Und Gott sei Dank haben dann diese Affenmenschen nach einem Selbstmordanschlag keine Chance mehr ihr Affengen weiter zu vererben.

    (grins!)

  34. @#28 Thomas Lachetta (05. Sep 2010 00:13)

    Ich gehe davon aus, dass du die Berichterstattung nicht so richtig verfolgt hast.
    Guck dich doch bitte mal hier um (bei PI) und lese dir die Artikel durch, die von Sarrazin handeln.
    Auch die Kommentare kannst du zumindest überfliegen. Dort findest du alles.
    Auch über die Artikel, die von den MSN über die Gene von Juden oder Basken, auch die alten Germanen schon lange Zeit in den Medien vorhanden waren.

  35. Ich bin weiterhin überzeugt, dass die SPD Sarrazin unbedingt behalten will, weil sie mit ihm noch ein paar tausend Stimmen abschmarotzen kann, wo sie offiziell auf keinen Fall welche haben will!

  36. #36 Half-Live (05. Sep 2010 00:21)

    Wir sind uns doch einig! Ein Anhänber der Affenreligion, der sich für seinen Blutgott in die Luft sprengen will hat doch einen IQ der gegen Null geht!

    Und Gott sei Dank haben dann diese Affenmenschen nach einem Selbstmordanschlag keine Chance mehr ihr Affengen weiter zu vererben.

    (grins!)

    Nein, da sind wir uns nicht einig!
    Zu mehr habe ich jetzt keine Zeit.
    Aber ich empfinde das, was du schreibst, als ziemlich daneben.

  37. #43 Traurig (05. Sep 2010 00:28)

    Jetzt bin ich aber traurig und kann die ganze Nacht nicht mehr schlafen.

    Aber interessant finde ich die Tatsache dass es ausgerechnet bei PI Leute gibt, die moslemischen Selbstmordattentäer eine gewisse Inteligenz bescheinigen!

    Erstaunlich!

  38. Lieber Thomas Lachetta da sie auf facebook mit Holger Apfel befreundet sind möchte ich sie darauf hinweisen das NPD-Anhänger hier nicht verloren haben

  39. Die Problematik bei der Intelligenz ist zum einen, dass sie selbst ein komplexes Phänomen ist, das sich aus vielerlei Einzelaspekten zusammensetzt, und zum anderen, dass selbst für ein so eindeutig bestimmbares Merkmal wie die Körpergröße mehrere Gene verantwortlich sind, die in ganz unterschiedlicher Weise zusammenwirken.
    Daher gibt es kein „Intelligenzgen“, jedoch ist Intelligenz vererbbar. Es ist bloß nicht exakt zu bestimmen – es sei denn, man würde eine Reihe ethisch nicht vertretbarer Zwillingsstudien durchführen – zu welchem Anteil. Insofern stimmt die Aussage von TS „Intelligenz ist zu 50-80% vererbar“ durchaus.

    Andererseits ist das ja gar nicht der casus knaktus. TS sagt ja gerade nicht, dass mangelnde Integrationsbereitschaft auf mangelnde Intelligenz zurückgeht und führt das Beispiel der Inder und der Pakistani in GB an, die ja ethnisch nahezu gleich sind und sich dennoch eklatant in pcto Integration unterscheiden. Seine logische Schlussfolgerung, gerade weil er von der Vererblichkeit der Intelligenz und der erblichen Verwandtschaft innerhalb der Ethnien ausgeht, ist: Der Unterschied muss in sozio-kulturellen Faktoren bestehen. Und was unterscheidet Hindus (Inder) und Moslems (Pakistanis)? Rrrrrichtig: Die Religion.

    Das hat übrigens ja der dicke Gabriel auch überhaupt nicht kapiert, der S. gerade deshalb aus der SPD ausschließen will, weil er glaubt, er habe gesagt, dass Moslem aufgrund ihrer Genetik sich nicht integrieren.

    So blöd sind unsere selbsternannten Eliten.

  40. #40 Half-Live (05. Sep 2010 00:23)

    Wir wissen was du sagen willst. Aber lies den letzten Satz von #43 Traurig (05. Sep 2010 00:28)

  41. Thomas Lachetta, du bist völlig falsch gewickelt, wenn du an „antisemitische Aussagen“ von Sarrazin glaubst. Bei dir zeigt sich aber gerade die perfide und infame Kampagne der Medien, zu denen auch tagesschau.de gehört, mit der Sarrazin sowas unterstellt wird.
    An keiner Stelle hat er von einem „Juden-Gen“ gesprochen. Er hat tatsächlich von „kulturellen Eigenarten“ aller Völker/Ethnien gesprochen, das seiner Ansicht nach auch „genetisch“ bedingt sei. Egal wie man zu dieser These steht, wo bitte schön ist das „antisemitisch“???

  42. im Tagesspiegel ist zur Buschkowsky-Forderung nach Kitapflicht für einjährige Kinder ein interessanter Leserkommentar erschienen, den ich mit den Antworten hier poste:

    doubleyu|04.09.2010 22:06 Uhr
    Minus
    Schlecht: 1
    Gut: 7
    Plus(8 Stimmen)
    Das ist eine Kriegserklärung
    Herr Buschkowsky,

    bisher beschäftigt mich ausschließlich mein Ingenieurbüro. Wenn das Versagen GrünLinker Einwanderungsvisionen dazu führt, daß auch noch Gender-Elder-Patchwork-Phantasten Einfluß auf meine Tochter ab dem 1. Lebensjahr nehmen wollen, dann ist die Deadline überschritten. Dann werde ich weniger arbeiten, weniger Steuern für staatlich finanzierte Migrationsindustrie entrichten müssen und ich werde dafür eine Gegenbewegung organisieren. Wasw für eine absurde Idee: Wegen Problemen mit den islamischen Einwandern soll ich meine Tochter mitumerziehen lassen? Diesen Politikern ist wohl gänzlich der Verstand abhanden gekommen. Rechnen Sie mit erbittertem Widerstand.antworten

    von southcross|04.09.2010 22:29 Uhr
    Minus
    Schlecht: 0
    Gut: 0
    Plus(0 Stimmen)
    Antwort auf doubleyu vom 04.09.2010 22:06 Uhr
    doubleyu
    Zitat:Wegen Problemen mit den islamischen Einwandern soll ich meine Tochter mitumerziehen lassen?

    Mal unabhängog von Buschis Meinung: Ihre Tochter wird nicht „umerzogen“, aber Bildungskonzepte gibt es immer für alle Kinder gemeinsam, gleich welcher Herkunft. Apartheidssysteme wird es nicht mehr geben. Und Ihre Tochter wird mit den Freunden unterschiedlicher Herkunft und Religionen sicher eine Menge Spass haben. Sie wird die möglichen Unterschiede auch gar nicht feststellen, außer Sie erklären sie ihr. Und ich hoffe, Sie hält sich dann die Ohren ganz fest zu.

    Zitat:Rechnen Sie mit erbittertem Widerstand.

    Ja, das würde ich mir gerne ansehen. Ob ich mir da noch rechtzeitig einen Liegstuhl aufbauen kann? Ich gebe auch eine Runde Chips aus. Ok? antworten
    von kitan|04.09.2010 22:56 Uhr
    Minus
    Schlecht: 0
    Gut: 0
    Plus(0 Stimmen)
    Antwort auf doubleyu vom 04.09.2010 22:06 Uhr
    Hehe
    Glaubt ihr wirklich, dass man in KiTas einem Kind mit nicht-deutschen Eltern Deutsch richtig beigebracht wird? Hahaha – ich lache… Habe eine Bekannte, deren Sohn auch nach zwei Jahren an einer deutschen KiTa nicht richtig Deutsch kann, nur einzelne Wörter und einfachste Sätze (seine Muttersprache kann er aber perfekt, also ein ganz normales Kind) – Erzieher an deutschen KiTas (natürlich gibt es auch gute Ausnahmen) lesen nicht einmal deutschen Kindern etwas vor, ich kenne so eine KiTa… gar keine Förderung, auch nicht für Kinder mit deutschen Eltern – kein Vorlesen, kein Basteln, keine Musik, kein Theater – nichts, niente!!! Bin selber Ausländer, aber mein Kind spricht perfekt Deutsch, weil ich mich selber darum gekümmert habe (Sprache, viel vorgelesen oder vorlesen lassen), auch um Musik-, Sportförderung, Theater etc. habe ich mich selbst gekümmert. Dann kommt er in eine KiTa, in welcher all seine Fähigkeiten (er kann schon mit 3 Jahren alle Buchstaben, einfache Wörter lesen, andere Sprache und deren Zeichen) verloren gehen sollen???!!! NO! Und dann wird mein Kind, besser gesagt, ich dazu GEZWUNGEN, mein Kind in so eine KiTa zu schicken? Dort sind noch drei ausländische Erzierinnen, die einen ganz schlimmen Akzent haben und deren Grammatik dermassen fehlerhaft ist, dass ich (Ausländer!) sie gar nicht verstehe – wie sollen arme Kinder, egal ob ausländischer oder deutscher Herkunft, Deutsch richtig lernen???!! Bitte tut etwas zur Verbesserung der Lage in KiTas, liebe Politiker – ich will mein Kind in keine Aufbewahrungsstätte schicken!!!

  43. #7 HarryM (04. Sep 2010 23:26)
    Ich würde den Leuten keinen “ehrenwerten” Irrtum zubilligen. Es ist einfach böse
    Absicht gewesen wegen des Gehorsams gegenüber ihren Herrn!
    Inzwischen weiß eigentlich jeder halbwegs Gebildete, das die Gentechnik vieles möglich macht, auch die Erkennung von Zugehörigkeiten zu verwandtschaftlichen Gruppen.
    Die politischen Diskutanten und Gegner Sarrazins haben hier einfach eine Möglichkeit gesehen, Sarrazin “eine reinzuwürgen”. Es war für sie der willkommene Anlaß, die Nazikeule zu schwingen!

    Natürlich wissen Sarrazins Demonteure, dass er Recht hat. Wahr ist aber, dass das „gemeine Volk“ keine Ahnung davon hat. Es war erschreckend für mich zu sehen, wieviele der Internet-Forenuser fix davon überzeugt sind, dass Intelligenz irgendetwas erworbenes ist, dass man durch Erziehung erhält.
    Dass Intelligenz im Gehirn sitzt, das Gehirn ein Organ ist, der Bauplan dafür im Genom steckt und jedes Gehirn eines jeden Mensch, wie jedes Genom (Ausnahme eineiige Zwillinge), unterschiedlich ist, soweit denkt keiner.

  44. #36 Half-Live

    Und Gott sei Dank haben dann diese Affenmenschen nach einem Selbstmordanschlag keine Chance mehr ihr Affengen weiter zu vererben.

    Falsch: das sind keine Affen, das sind Menschen und sie sind zZ unser ärgster Feind „Homo hominis lupus est.“ Und sie sind auch nicht dumm (genetisch gesehen), wenn sich der dritte Bruder für deren Sache in die Luft sprengt. Sie können sich das nämlich im Ggs zu unseren Einzelkindern locker leisten und trotzdem ihre Gene weitergeben. Schon mal was von Youth Bulge gehört? Ohne diesen wär das ganze Islamproblem läppisch, dann könnte man sie wie eine Sekte behandeln. Aber so betreiben sie Appeasement bis zum Exitus!

  45. #46 Faeanora (05. Sep 2010 00:37)

    Zwillingsforschung ist hier ein gutes Stichwort. Im dritten Reich wurden da verschiedene Untersuchungen durchgeführt,
    welche heute in der Form wahrscheinlich
    nicht mehr gemacht würden.
    Ich muß mal in meinem Bücherschrank
    wühlen. Ich hab da was zum nachlesen.

  46. Ich begreife an dem Artikel nicht, was Behaviorismus mit der Streitfrage Vererbung von Intelligenz zu tun haben soll. Dass man durch die Erziehung von zwei eineiigen Zwilligen den einen zum Mönch und den anderen zum Mörder erziehen kann, ist doch banal und hat mit Intelligenzvererbung nichts zu tun.

  47. und was war das überaus herausragende Resulat in der marxschen Theorie/Ideologie vom Menschen? Je mehr man den Menschen unter marxschen kommunistischem sozialistischem linken Druck setzt umso mehr bekommen gerade diese Hinternhochheber eine Protektion. Es ist ähnlich wie im Islam. Je höher der, wohl gemerkt männlicher Popo, gehoben wird, desto mehr wirst Du protegiert.

  48. Da ich Vater von Zwillingen bin, habe ich mich aus Interesse lange mit der zumeist amerikanischen Zwillingsforschung beschäftigt. Von daher sage ich mit Überzeugung, dass wir stärker an den Marionettenfäden der Gene hängen als uns bewusst ist.

    Nichts anderes sagt Sarrazin.

    Ich bin seit 35 Jahren Lehrer und habe in der Zeit folgendes festgestellt: Intelligente Eltern haben überwiegend intelligente Kinder – aber nicht nur.
    Benachteiligte Eltern haben überwiegend benachteilgte Kinder – aber nicht nur.
    Und bei allen beiden Gruppen kann man mit Liebe und Förderung unglaublich viel erreichen.

    Nichts anderes sagt Sarrazin.

    Und bei moslemischen Jungs sehe ich ganz oft schon in jungen Jahren Dummheit gepaart mit Anspruchsdenken, Leistungsverweigerung und präkriminellem Verhalten.

    Nichts anderes sagt Sarrazin

  49. Wie kann man denn von Diskriminierung/Antisemitismus sprechen, wenn einem genetisch bedingt ein durchschnittlich höherer IQ zugesprochen wird?! Das ist mir irgendwie nicht ganz klar…

    #14 vivaeuropa

    Das könnte vielleicht daran liegen das es eine GoldfischIN ist, und sie sich von diskriminiert fühlt und lernstreikt 😛

  50. Naja, die Vererbungslehre ist ja eine sehr interessante Wissenschaft. Und aus meiner bescheidenen Sicht ist sie nur ein unbedeutendes Nebengeleise der Islamkritik. Die Sarrazin-Debatte – nicht Herr Sarrazin! – hat hier sogar mich auf dem linken Fuss erwischt.
    Natürlich ist es aber nicht sehr günstig, wenn ich meine Cousine zwangsheirate, sofern schon meine Eltern Cousinen sind und überhaupt alle meine Verwandten aus dem selben Kaff stammen. Da bin ich mal ganz Genetiker!
    Ebenso ist es vielleicht genetisch nicht völlig unerheblich, wenn auf dem Heimatsand des Islam über Jahrhunderte hinweg der Lieblingsprinz acht und mehr Zwangsprinzessinnen erhält, um das Scheichtum weiter genetisch zu beglücken, während Apostaten und andere Weicheier routinemässig geköpft werden.
    Kultur beeinflusst den Genpool, und umgekehrt. Das könnte man als These für moderne Öko-Biologen mal so hinstellen.
    Mein Problem mit dem Islam im Abendland ist aber kein genetisches, sondern ein rein kulturelles. Mit dem Abrücken vom Islam oder z.B. der Taufe oder der Konversion zum Judentum ist diese kulturelle Differenz vollständig geheilt.

  51. Viele Vererbungsvorgänge weisen Gesetzmäßigkeiten (Vererbungsregeln) auf,
    die schon im vergangenen Jahrhundert von
    Johann Gregor Mendel erforscht und beschrieben wurden.
    Er stellte fest, daß sich Gene nicht vermischen, sondern ihren eigenen Charakter behalten.
    Dabei werden rezessive Gene von dominanten
    überdeckt.

    SS:reinerbig mit zwei dominanten (= beherrschenden) Funktionsmerkmalen

    ss:reinerbig mit zwei rezessiven (= nicht beherrschenden) Funktionsmerkmalen

    Ss:mischerbig mit einem dominanten und einem rezessiven Funktionsmerkmal

    Ganz sicher aber spielen Umweltfaktoren sowie Förderung eine wichtige Rolle.

  52. #1 A Prisn (04. Sep 2010 23:05)

    Die Natur hat uns mit Genen ausgestattet, durch die wir determiniert sind.

    Ist die Natur deshalb rassistisch ?

    JA…RASSISMUS IST NATÜRLICH!

  53. Guter Artikel dem ich zustimme. Ich habe Sarrazins Buch gelesen. Seine Argumente sind. schlüssig, nur muss jeder Nichtfachmann bei Formulierungen Vorsicht walten lassen da zählen Kommas sonst fallen die einem in den Rücken. Sarrazin sagte in der ZEIT „Intelligenz ist zu 50 bis 80 Prozent angeboren“ und hat auch noch versucht den ZEIT Journalisten Özlem Topcu und Bernd Ulrich (mindestens Fast-Elite) den Dreisatz zu erklären. Das ist natürlich dreist. Es besteht derzeit nicht mal wissenschaftlicher Konsens was Intelligenz ist, sicher gibt es kein Intelligenzgen, durchaus aber wird zugegegeben das Unterschiede in Intelligenz zu einem gewissen Teil über Anlagen und zum Teil über Erziehung und Förderung von den Eltern weitergegeben werden. Ist jemanden schon aufgefallen, das Sarrazin sich hauptsächlich über diese Interview angreifbar machte? Er hat Medien und Politiker unterschätzt. Man muss vor Volksgerichten, seine es nun faschistische, stalinistische, maoistische oder politisch korrekte, sehr vorsichtig sein.

    ZEIT: Die »unten« sind dümmer als die »oben«? Der Arbeiter ist dümmer als der Direktor?

    Sarrazin: Das ist eine polemische Frage. Sie müssen schon auf dem Niveau meines Buches argumentieren.

    ZEIT: Machen Sie sich um unser Niveau keine Sorgen.

    Sarrazin: Eine derartig polemische Frage werde ich nicht beantworten.

    ZEIT: Ist die Unterschicht dümmer als die Mittel- und Oberschicht?

    Sarrazin: Man muss unterscheiden zwischen dem ererbten und erworbenen Anteil der Intelligenz. …

    ZEIT: Sie sagen, dass Intelligenz vererbbar ist, aber verschweigen, dass sie auch von Umweltanregungen abhängt und Wechselwirkungen zwischen Anlage und Umwelt bestehen. Mit der Vererbung ist es also nicht getan.

    Sarrazin: Das hatte ich gerade gesagt.

    Hier wäre mehr Selbstkritik angebracht gewesen. Man kam schon für weniger ins GULAG, etc.

    Binet & Simon (1905) verstanden übrigens unter Intelligenz die Art der Bewältigung einer aktuellen Situation.
    Damit wäre die „typisch deutsche Familie“, die in der letzten Weihnachtsausgabe der ZEIT von Özlem Topcu beschrieben und gelobt wurde in der Tat hochintelligent.

    http://www.zeit.de/2009/53/Hessen-Familie

    Es erschliesst zwar nicht jedem direkt das eine typisch deutsche Familie durchschnittlich 8 Kinder hat, und 17 Jahre von Transferleistungen lebt. Es ist aber sicher eine gute Integrationsleistung von wem auch immer. Mit dem Geld, das für diese eine Familie aus Steuerzahlermitteln direkt und indirekt (Verwaltungs, Rechts und Sozialkosten) ausgegeben wurde, könnte man sicher mehr als eine Schule renovieren aber das zugehörige Bild zeigt immerhin eine gesunden Familie. Fünf Kinder wurden in Deutschland geboren. Der Satz von Özlem Topcu „Und so stehen zwei Ansprüche einander unversöhnlich gegenüber: jener der Behörde, die den Missbrauch des Sozialstaates verhindern will – und jener der Familie, die seit fast zwei Jahrzehnten Teil der deutschen Gesellschaft ist und bleiben will, beschreibt also angewandte Intelligenz.

    Spearmans Generalfaktor der Intelligenz ist eines der am weitesten verbreiteten Intelligenzmodelle der Psychologie. Der Generalfaktor der Intelligenz sagt laut Robert Plomin schulischen Erfolg und Prestige des später erreichten Berufes -statistisch- besser vorher als jede andere erfassbare Eigenschaft. In der Psychologie besteht heutzutage breiter Konsens, dass sowohl Vererbung als auch Umwelteinflüsse bei der Intelligenzentwicklung eine Rolle spielen. Uneinigkeit herrscht allerdings darin, in welchem Umfang die einzelnen Faktoren relevant sind. Einem Review (Metastudie) von 2010 zufolge reichen die Schätzungen über den genetischen Anteil der Varianz von Intelligenz von 30 bis 80 %. Da lag Sarrazin wohl nicht gross daneben. Er hätte aber lieber Varianz sagen sollen. Ausserdem war es unklug zu implizieren, dass die Juden v massgebliche Intelligenzia der Elite in Deutschland waren. Das hat nur err Broder verstanden. Wir jammern daher schon auf niedrigem Niveau.
    Nun ist es letzlich egal ob wir dümmer durch Vererbung, schlechtes Elternhaus oder kulturellen Kontext werden. Im Kern hat Sarrazin leider in jedem Fall recht. Wir sind immer die Dummen und werden immer dümmer.

    Es geht allerdings nicht um die Wahrheit oder Fakten es geht nur um Macht und Deutungsmacht. Daher diese öffentliche Hinrichtung.

    P.S. Neu hier, sehr mutiger BLOG in der DDR 2.0.

  54. #61 Kreuzzug 2.0 (05. Sep 2010 01:14)
    ja, bei der Gelegenheit: es ist wirklich auffällig, wie oft Türken in Deutschland (!) mit ihren Cousinen, 1. und 2. Grades verheiratet sind. In fast allen Fallschilderungen der letzten Zeit im TV über Parallelgesellschaften etc. kam (unbeabsichtigt) auch immer die Info, dass der oder die mit der Cousine/dem Cousin verheiratet ist. Es wurde auch gar nicht näher drauf eingegangen.
    Übrigens ist Erdogan selbst mit einer Cousine verheiratet.
    Natürlich spielt das bei der „Genetik“ einer Rolle. Für wie doof will man uns eigentlich halten?

  55. #59 Hugenotte
    super!
    Deine beschriebene Lebenserfahrung veranschaulicht die Tatsachen über genetische Determination und kulturelle Prägung sehr gut.

  56. By the way, was ich persönlich für mich noch anmerken möchte ist, daß der stellvertretende Chefredakteur der Zeit Bernd Ulrich für mich nicht mehr ernst zu nehmen ist. Dies

  57. #28 Thomas Lachetta (05. Sep 2010 00:13)

    Du kannst nicht unter den Tisch kehren dass Thilo Sarrazin ein gewisses Juden-Gen angeprochen hat.

    DU HAST ANSCHEINEND DAS bUCH NICHT GELESEN UND DICH AUCH NICHT DAMIT AUSEINANDERGESETZT

    Du machst mich wütend…Jubelperser

    Na gut…Das ist der „antisemitische“ Originaltext:

    Die Schichtabhängigkeit des generativen Verhaltens in Deutschland ist als stabiler Trend empirisch belegt, belegt ist auch, dass zwischen Schichtzugehörigkeit und Intelligenzleistung ein recht enger Zusammenhang besteht. Unter seriösen Wissenschaftlern besteht heute zudem kein Zweifel mehr, dass die menschliche Intelligenz zu 5o bis 8o Prozent erblich ist. Der Umstand, dass bei unterschiedlicher Fruchtbarkeit von Bevölkerungsgruppen unterschiedlicher Intelligenz eugenische oder dysgenische Effekte auftreten können, wird daher nicht mehr grundsätzlich bestritten.

    Ein Beispiel dafür liefert die evangelische Kirche. Seit der Reformation hat sie die intelligentesten Knaben für die geistliche Laufbahn ausgewählt. Evangelische Pfarrersfamilien waren traditionell sehr kinderreich, und diese Kinder hatten in geräumigen Pfarrhäusern bei guter Ernährung auch überdurchschnittliche Überlebenschancen. Bei den Katholiken hat das Zölibat eine Vermehrung dieses Teils der intelligenten Bevölkerung verhindert ( jedenfalls soweit es beachtet wurde). Ein erstaunlich großer Teil der deutschen wissenschaftlichen Elite des 19. und 20. Jahrhunderts zählt deutsche Pfarrer zu seinen Vorfahren. Noch in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts waren die deutschen Professoren zum weit überwiegenden Teil evangelisch.
    Bereits die frühe Intelligenzforschung hat bei Juden europäischer Provenienz einen um 15 Punkte höheren IQ festgestellt als bei den anderen Mitgliedern europäischer Völker und deren Nachfahren in Nordamerika. Dieses Ergebnis korreliert mir dem weit überdurchschnittlichen wissenschaftlichen und beruflichen Erfolg dieses doch recht kleinen Bevölkerungsteils:

    Seit Stiftung des Nobelpreises im Jahre 1901 wurden 204 Preise in Physik und Chemie an 344 Wissenschaftler vergeben. 22 Prozent der Preisträger waren jüdischer Herkunft.
    In Deutschland hatten die Juden 1933 einen Bevölkerungsanteil von o,8 Prozent. Sie konzentrierten sich aber in den großen Städten, vor allem in Berlin und Hamburg, und waren vorwiegend in den Bereichen Handel, Verkehr und Dienstleistungen tätig. Im Bankwesen, in der Wissenschaft, in den Medien, unter Ärzten und Rechtsanwälten waren sie weit überdurchschnittlich vertreten, weshalb ihr beruflicher und damit wirtschaftlicher Erfolg weit über dem Durchschnitt der Bevölkerung lag. In Berlin belief sich der jüdische Bevölkerungsanteil 1905 auf fünf Prozent, aber die Juden stellten 14 Prozent der Einkommensteuerpflichtigen und erwirtschafteten 31 Prozent des Einkommensteueraufkommens. 1928 stellten sie 8o Prozent der führenden Mitglieder der Berliner Börse.

    Im Jahr 1910 waren an den deutschen Universitäten 19 Prozent aller Hochschullehrer jüdisch. In den Fachbereichen Jura und Medizin hatten jüdische Studenten einen Anteil von 25 Prozent, in Philosophie einen von 31 Prozent. Von 1905 bis 1931 gingen 32 Nobelpreise für wissenschaftliche Leistungen an deutsche Preisträger, zehn der Preisträger waren Juden.
    Groß war in Deutschland die Rolle der Juden auch in den Bereichen Kunst und Literatur sowie in den Medien: 1931 waren 5o Prozent der 234 Theaterdirektoren jüdisch, in Berlin sogar 8o Prozent, und 75 Prozent der 1930 produzierten Theaterstücke hatten Juden geschrieben. Ihr Anteil unter den Journalisten lag bereits 1881 bei neun Prozent und stieg bis 193o weiter stark an. Karl Marx und Sigmund Freud, die Begründer der beiden einflussreichsten modernen Heilslehren, waren jüdischer Herkunft.

    Weitere Informationen Bei
    http://fact-fiction.net/?p=4940#more-4940

  58. Letztens habe ich mir die DVD „Expelled“ (Intelligenz streng verboten) von Ben Stein bestellt und natürlich auch angesehen.

    In diesem Film wird beschrieben und gezeigt, welche Dominanz die Evolutionstheorie von Darwin in den USA hat.
    Wie Wissenschaftler „geächtet“ und aus den Universitäten entfernt werden, die auch darüber nachdenken, ob es eine „kreative Intelligenz“ hinter all dem Leben auf der Erde und im Universum gibt.
    (Bitte nicht verwechseln mit dem Kreationismus)

    Nun, ich bin wirklich kein Fachmann auf diesem Gebiet.
    Geht man von Darwin aus, dann haben wir alle einen gemeinsamen Vorfahren und die Entwicklung, also der Fortschritt, entsteht ausschließlich durch so genannte „Mutationen“, also „Evolutionssprünge“!

    Was wir noch hören, ist, dass die Talente und Anlagen der Kinder durch Unterforderung oder Nichtförderung verkümmern können.
    Wenn etwas verkümmern kann, muss es vorher also vorhanden gewesen sein.

    Andererseits kann Intelligenz nicht eindeutig gemessen werden.
    Ein „Westler“ im Regenwald wird wohl froh sein, wenn er sich auf die Intelligenz der „Eingeborenen“ verlassen kann und so überleben kann. Und das, obwohl die Menschen im Regenwald keinen Sinn für Algebra entwickelt haben.

    Ein Resümee mag ich nicht ziehen.
    Ich muss damit leben, dass ich vielleicht vom Affen abstammen kann. Ich muss auch damit leben, dass ein Schwein viele meiner Gene teilt und ich sogar ein Spenderorgan von ihm bekommen könnte, um zu überleben.

    Ich muss mit meinen – vielleicht genetisch bedingten – Grenzen leben, genauso mit meinen psychischen.
    Was soll´s!
    Ich bin neugierig, und ich will – noch immer- dazulernen.
    Aber eines weiß ich ganz genau: Die Menschen sollten sich nicht mehr ausnutzen lassen von irgendwelchen Göttern, die sie nie gesehen haben. Vor allem wenn diese diese Menschen als Kriegsmaschine benutzen wollen.
    Lernfähig scheinen alle Menschen zu sein.
    Es kommt immer darauf an, was man lernen will und was man gelehrt bekommt.
    Dahinter sollte immer eine Intelligenz stehen, die mächtiger ist als jeder Lehrer.
    Wie wäre es mit eigenen Gedanken, Vernunft oder freier Wille???
    Diese Intelligenz besitzt jeder; er muss sie nur nutzen.

  59. protegiert.
    #59 Hugenotte (05. Sep 2010 01:07)
    Da ich Vater von Zwillingen bin, habe ich mich aus Interesse lange mit der zumeist amerikanischen Zwillingsforschung beschäftigt. Von daher sage ich mit Überzeugung, dass wir stärker an den Marionettenfäden der Gene hängen als uns bewusst ist.

    Nichts anderes sagt Sarrazin.

    Ich bin seit 35 Jahren Lehrer und habe in der Zeit folgendes festgestellt: Intelligente Eltern haben überwiegend intelligente Kinder – aber nicht nur.
    Benachteiligte Eltern haben überwiegend benachteilgte Kinder – aber nicht nur.
    Und bei allen beiden Gruppen kann man mit Liebe und Förderung unglaublich viel erreichen.

    Nichts anderes sagt Sarrazin.

    Und bei moslemischen Jungs sehe ich ganz oft schon in jungen Jahren Dummheit gepaart mit Anspruchsdenken, Leistungsverweigerung und präkriminellem Verhalten.

    Nichts anderes sagt Sarrazin
    @@
    Besser geht es nicht!
    Das war ja sowas von gut…..ich gratuliere 🙂

    Gruß

  60. @ 59 Hugenotte

    ********************

    Top !

    Dein Kommentar sollte auf allen Sarrazin- Fanseiten, unter der Kopfzeile verewigt werden.

    🙂 🙂

  61. #36 Half-Live (05. Sep 2010 00:21)

    Wir sind uns doch einig! Ein Anhänger der Affenreligion, der sich für seinen Blutgott in die Luft sprengen will hat doch einen IQ der gegen Null geht!

    Und Gott sei Dank haben dann diese Affenmenschen nach einem Selbstmordanschlag keine Chance mehr ihr Affengen weiter zu vererben.

    (grins!)

    Leider hast du nicht recht, sowohl Göbbels wie Mohammed Atta hatten einen Hohen IQ.

    Auch die Strategen der Muslembruderschaft sind hoch intelligent…
    Herrschsucht und Gier ist die Triebfeder im Islam.

  62. Nachtrag zu:

    #71 Traurig (05. Sep 2010 02:07)

    Als Deutsche weiß ich, dass mein letzter aus dem o.g. Kommentar nicht so ganz richtig ist:

    „Wie wäre es mit eigenen Gedanken, Vernunft oder freier Wille???
    Diese Intelligenz besitzt jeder; er muss sie nur nutzen.“

    Das heißt, ich weiß es nicht aus eigener Erfahrung. Ich erkenne es aus der Geschichte unseres Landes.

    Und es gibt gewiss auch Menschen aus anderen Ländern, die das aus der Geschichte ihres Heimatlandes lernen können.

    Das nennt man dann wohl Erfahrung, die aufbaut auf erlerntem Wissen.
    Deshalb bin ich für Wahrheit und die Auseinandersetzung damit.
    Auch für Erdogans & Co.!

  63. Gratulation an Strelnikow für diesen Beitrag!

    Erganzend sollte hinzugefügt werden, daß eine wesentliche Grundlage des Denkens in vielen westlichen Denkzirkeln der Postmodernismus geworden ist. Der Postmodernismus behauptet u.a., daß wir die Wahrheit über die Realität prinzipiell nicht herausfinden können, daß die einzigen existierenden Wahrheiten die linguistischen Konstrukte in unseren Köpfen sind und daß Wahrheiten eine Folge existierender Herrschaftsstrukturen seien. Ein namhafter Vertreter dieses Denkens ist der inzwischen gestorbene US-Amerikaner Richard Rorty.

    Erst das Wissen um dieses Gedankengebäude erklärt die in unserer Zeit massenhaft auftretende Realitätsverweigerung und Rebellion gegen die Physis, da sie von höchsten intellektuellen Zirkeln gestützt wird. Dies erklärt auch den zunehmend zu beobachtenden Haß auf alles Kognitive und alle Fakten und macht es überhaupt möglich, daß so ein Wort wie „Zahlenkot“ in der Diskussion um Sarrazins Statistiken allgemein akzeptiert in der Landschaft stehenbleiben kann. Ein solches philosophisches Programm macht Realitätsverweigerung praktisch unheilbar.

    Zum Intelligenz-Thema sollte hinzugefügt werden, daß diejenigen, die sich an der Quantifizierung der Intelligenz stören, ganz tolle Theorien mit „Emotionaler Intelligenz“ und „Multiplen Intelligenzen“ (Howard Gardner) hervorgebracht haben, um sagen zu können: Wenn jemand nicht gut rechnen und logisch denken kann, hat er eben andere Intelligenzen, denn jeder ist ja begabt usw. Das wird munter auch im schulischen Bereich propagiert, doch die Fachwelt hält von dieser Theorie gar nichts: Sie kann empirisch nicht belegt werden; vielmehr deutet alles darauf hin, daß es nur eine Intelligenz „g“ gibt, die eben mit dem IQ gemessen wird.

    Und wir müssen uns über solche Dinge schlau machen. Wir müssen weltanschauliche Zusammenhänge und Entwicklungen kennen und die Bereiche, die von ihnen beeinflußt werden. Nur dann können wir Versuche verhindern, Diskurse über Themen, die die Gesellschaft verändern, aus dem Rampenlicht der Öffentlichkeit in die Zirkel derjenigen zu verlagern, die gerade an den Schalthebeln sitzen.

  64. #78 Emethy (05. Sep 2010 02:27)
    ein interessanter Hinweis. Und etwas abschweifend vom Thema, aber trotzdem die „Quantifizierung“ betreffend, möchte ich eine andere Beobachtung anfügen:
    Seitdem Multikulti immer kritischer betrachtet wird, versuchen die Ideologen der Massenzuwanderung regelmäßig mit Hinweis auf Demographie, wirtschaftlichen Nutzen etc., den bürgen die NOTWENDIGKEIT von ungesteuerter Massenzuwanderung schmackhaft zu machen. Absurde KOsten-Nutzen-Rechnungen sollen beweisen, dass wir selbst den letzten Analphabeten aus Anatolien hierhin holen müssen.
    Und wenn dann Sarrazin mal ein reale Rechnung aufmacht, ist er Rassist….

  65. #77 johannwi (05. Sep 2010 02:26)

    und hier versucht jemand, muslimische Ehrenmorde und nichtmuslimische Beziehungstaten gleichzustellen (weillll “christlich”). Die Absicht ist wie immer durchsichtig: Ehrenmorde können also nicht allein muslimisch-kulturell bedingt sein.
    Wie infam.
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33250/1.htm

    Ja, die Relativierer!
    Eklig. Einfach eklig!
    Die wollen ein Familienurteil, dem also eine Zusammenkunft der Familie vorausgeht, in der man ein Todesurteil fällt und dann eiskalt den Jüngsten der Familie zum Täter auserwählt, um zumeist eine Tochter zu töten,…………

    mit einem meist durchgeknallten Mörder gleichsetzen.

  66. #80 Traurig (05. Sep 2010 02:33)

    #77 johannwi (05. Sep 2010 02:26)

    und hier versucht jemand, muslimische Ehrenmorde und nichtmuslimische Beziehungstaten gleichzustellen (weil “christlich”).

    Ja, die Relativierer!
    Eklig. Einfach eklig!

    Leider muss ich auch dir widersprechen. Griechenland (Alexis Zorbas), Sizilien (blutiges Bettlaken) und andere tief katholische Länder hatten das auch. Noch krasser vor 1428 Jahren wahrscheinlich.

    Im Gegensatz zum Islam hat allerdings eine Entwicklung stattgefunden…bis hin zu den gegenteiligen Exzessen unserer Zeit, wo man leicht den Eindruck erhält es gibt nur noch Schlampen, Nutten und Kindesmörderinnen.

  67. Merkel fordert tabulose Debatte
    http://www.ksta.de/html/artikel/1283329917873.shtml
    Leute, das ist die Chance, um beim Kölner Stadtanzeiger auch mal taublol “nicht hilfreiche” Hinweise zu geben. Meldet euch an und seid tabulos!

    #81 Capt. (05. Sep 2010 02:57)
    Keiner wird wohl leugnen, dass es Ehrenmorde u. ä. auch in christlichen Gesellschaften gegeben hat und bis vor einiger Zeit tiefkatholische Länder nicht frei von Frauen/Menschendiskriminierungen waren. Ich erinnere nur mal an die Gegensätze katholisch/evangelisch mitten in Deutschland noch in den 50/60er Jahren.
    Allerdings läßt sich diese Abart der Diskriminierung nicht so 1:1 aus der Bibel ableiten, wie es noch heute (!) die religiöse Praxis im Islam tut, und zwar kaum widersprochen.
    Der Koran und der Islam ist nicht reformierbar.

  68. #78 Emethy (05. Sep 2010 02:27)

    Danke für Ihren Kommentar!

    Bzgl. Emotionaler Intelligenz war es wohl auch meine letzte Hoffnung, das kriegen wir noch irgendwie hin! Auch da steckt ein wenig Wahrheit drin, aber halt nicht die Wahrheit!

    Kennen Sie einen Artikel der EQ und IQ kritisch, ohne Position zu beziehen, überschaubar behandelt?

  69. Natürlich ist Intelligenz erblich.
    Hier ein interessanter Artikel über den IQ von Migranten:
    http://www.welt.de/wissenschaft/article2107370/Der_Intelligenzquotient_der_Tuerken.html

    Und die Selbstmordattentäter (insbesondere die von 9/11) sind nicht zwingend dumm (Atta war z. B. sehr intelligent).
    Das sie trotzdem in den Tod gehen, hat
    1. mit dem Islam zu tun, der das Leben nach dem Tod als das „bessere“ betrachtet in dem man belohnt (Mit Jungfrauen etc). oder bestraft wird.

    Vielleicht hat Gunnar Heinssohn auch Recht, dass der Terrorismus letztlich im Überschuss an Söhnen liegt, die jung, zornig und anfällig für den Islam sind:
    http://www.koinae.de/soehne2web.htm

  70. @ 79 Emethy

    Gute Rede! Wie stehen denn Sie dem Thema Mensch gemachter Klimawandel gegenüber?

    Anyway. Es gibt kein Inteligenz Gen. Inteligenz ist eine Folge von sehr vielen Faktoren zu denen sicher auch genetische präposition zählt.

    Nur was bringt uns das jetzt? Nehmen wir jetzt nur noch Chinesen als Gastarbeiter die durchschnittlich schlauer sind als wir oder lieber schwarze die durchschnittlich schneller laufen können?

    Ich denke doch das dieses Gen Fass das da aufgerissen wurde zu garnichts führt außer das an den Problemen dieses Landes wiedereinmal vorbei geredet wird.

    In Diesem Sinne: Ich plädiere für den Gastarbeiter der die beste Qualifikation für den Job hat und der sich in unser Gesellschaftsgefüge einbetten kann und will. Seine Gene sind mir dann vollkommen Egal!

  71. Könnt ihr euch mal kurz vorstellen, dass der Mensch aus zwei Teilen bestehen könnte….?

    Stellt euch mal vor, der hintere Teil, der Taktgeber, sitzt euch im Genick.

    Vorne erzählt euch jemand, ihr müsstet z.B. die Bibel, den Koran oder ein anderes Buch auswendiglernen. Und weil ihr das müsst- sonst kriegt ihr Prügel – tut ihr das auch.

    Der hintere Teil hat sich voll auf die Prügel eingestellt. Die will er nicht!
    Ganz verständlich, oder?
    So funktioniert auch die Folter.

    Also unterlässt der hintere Teil die Gegenwehr und sendet nur noch: „Lern um Gottes Willen das, was der da vorne von dir fordert! Sag nichts dagegen, hier geht es um dein Leben.“

    Irgendwie erinnert mich das noch an unsere alten Lehrer, wenn ich das so beschreibe…

    Nach einer gewissen Zeit der erzwungenen „Demut“ wird der hintere Teil bescheuert.
    Er automatisiert sich.
    Er macht immer weiter mit.

    Beispiele finden wir z.B. bei Lügnern..;-)
    Der hintere Teil ist immer mehr damit beschäftigt, die vorherige Lüge durch eine neue zu ersetzen.
    Och, ich sag jetzt nicht voran ich denke…

    Bei anderen Kulturen heißt das „Taqiyya“!

    Apropos Kulturen: Wenn ein Herr Erdogan hier große Reden hält, dann tut er das mit einer Absicht, die er an sein „Volk“ weitergeben möchte.
    Die, die bereit sind, es anzunehmen, haben ab sofort ihr „Hinterstübchen“ besetzt mit Erdogans Willen.
    Bei uns heißt es nicht umsonst:“Du hast sie nicht alle im Hinterstübchen.“

    Diese Menschen scheinen „besetzt“ zu sein.
    Zumindest das Hinterstübchen, das Anweisungen gibt, was man z.B. lernen oder tun soll.

    So, genug nachgedacht und rumgesponnen.
    Gute Nacht, meine Lieben!

  72. Was Sarrazin sich nicht zu schreiben traute, schreibt Volkmar Weiss
    in „Der IQ der Völker laut Pisa-Studien“, die laut V. Weiss Intelligenztests sind (wurde auch in einer anderen Doktorarbeit in Berlin bewiesen):
    „In Deutschland ist der mittlere IQ von Schülern mit türkischem Hintergrund, die etwa die Hälfte aller Einwanderer stellen (Levels et al. 2008), 18 (in Worten: achtzehn) IQ-Punkte niedriger als der IQ der Deutschen (de Heus und Dronkers 2008) und in der zweiten Einwanderergeneration (die in Deutschland geboren und aufgewachsen ist) sogar 3 IQ-Punkte niedriger als in der ersten (Levels und Dronkers 2008).“

    Quelle: http://knol.google.com/k/der-iq-der-völker-laut-pisa-studien#

  73. Also wenn ich mir die Wahlergebnisse der letzten Monate/Jahre ansehe, habe ich so meine Zweifel an einer vererbbaren Inteligenz.

    Es ist einfach nur traurig, dass jemand wie Herr Sarrazin öffentlich liquidiert wird, nur weil er klar erkennbare Sachverhalte anspricht.

    Ich wünsche trotzdem allen Anwesenden eine Gute Nacht.

  74. #85 Schlampe (05. Sep 2010 03:35)

    Da hast du mir aber zur später Stund Mühe bereitet! Aber gute Mühe! 🙂

    Danke für den Link, ich gehe davon aus, du hast den Link an PI gesendet!?

    Ich kannte den Autor dieser Rezession noch nicht (bzw. nur dem Namen nach irgendwie?) und weiß gar nicht wie ich auch noch alles von ihn lesen soll! 🙁

    Und es war eine der besten Rezessionen zu Sarrazin die ich bisher las! Auch das Negative ist berechtigt und substanziell!

  75. Ich weis nur eins .. Mein Bruder hatte das Abitur ( und später das Studium ) mit 1,00000 abgeschlossen .. ich habe ihn NIE lernen sehen .. Ich musste mir alles doch Monatelanges Lernen ( auch Nachhilfe) erarbeiten

    Also war mein Bruder intelligenter ! Basta

  76. #87 Schlampe (05. Sep 2010 03:49)

    Dazu merke ich nur kurz an , das in einer WDR 5 Sendung (größter politischer Volkssender!) grundsätzlich IQ-Tests als nicht nachweisbar wegen fehlender Standardisierung nun angezweifelt werden! Ging irgendwie um Quadrate, die wenn man sie vorher nicht durch Elternhaus kennt, auch später nicht einordnen kann…

    (Es war zwischen Tür und Angel…) 🙁

  77. #90 Chessie (05. Sep 2010 04:19)

    Es bleibt dann schon die Frage, was man aus seiner Intelligenz dann macht! 😉

    Ein dummer Ingenieur, dessen Häuser stehen?
    Oder:
    Ein schlauer Taliban, fremde Häuser zerbombend?

    Wie man es dreht und wendet Intelligenz ist schaffend oder vernichtend! Da erklärt dann doch nur… ???

    Und die bescheuerte Masse ist doch mit allem zufrieden…

  78. Zum Artikel:

    Zu einer Antwort, wie groß der Anteil sei, wird die Forschung in absehbarer Zeit nicht kommen, da exakte Versuche die ethischen Grenzen weit überschreiten würden.

    Mit eineiigen Zwillingen, die verschieden aufgewachsen sind, lässt sich das ziemlich genau fesstellen ohne ethische Grenzen zu überschneiden. Das hat man auch schon öfter gemacht und so kommt Sarrazin auf seine 50-80%.

  79. O T !!

    „Umfrageschock“

    18 Prozent der Deutschen könnten sich vorstellen, eine Partei zu wählen, deren Vorsitzender Thilo Sarrazin heißt.

    Emnid-Chef Klaus-Peter Schöppner: „Für sie ist Sarrazin jemand, der endlich ausspricht, was viele denken.“ Das gilt auch für andere Politiker: Eine Partei unter dem Vorsitz des ehemaligen Unions-Fraktionschefs und CDU-Finanzexperten Friedrich Merz würden sogar 20 Prozent der Bundesbürger wählen.

    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/09/05/sarrazin-partei/achtzehn-prozent-wuerden-sarrazin-partei-waehlen.html

  80. #44 Half-Live (05. Sep 2010 00:31)

    #43 Traurig (05. Sep 2010 00:28)

    Jetzt bin ich aber traurig und kann die ganze Nacht nicht mehr schlafen.

    Aber interessant finde ich die Tatsache dass es ausgerechnet bei PI Leute gibt, die moslemischen Selbstmordattentäer eine gewisse Inteligenz bescheinigen!

    Erstaunlich!

    Nein, ich schätze, dass hier die allerwenigsten jemanden als einen Affenmenschen bezeichnen. Das ist unterste Schublade!

    Diese Leute werden von Kindheit an in eine Ideologie und Denkweise hineindoktriniert, die niemand von uns auch nur nachvollziehen kann. Dass sie deswegen als Affenmenschen diffamiert werden, ist ein Zeichen arroganter Dummheit.

  81. Sarrazin hat Unrecht bei seiner IQ Einstufung der Türken und Araber.
    Meiner Meinung nach liegen die alle weit über 100, trotz bestimmten Genen.
    Die ziehen oder heiraten nämlich alle ungebremst in ein Land, in dem schon von vorneherein für eine vernünftige finanzielle Lebensgrundlage von staatlicher Seite gesorgt wird.
    Jedes Tier das permanent gefüttert wird verlernt seine eigene Nahrung zu beschaffen.
    Will man es wieder zur Natur zurückführen, sind Auswilderungs wochen und Monate im trainingscamp zu absolvieren. (Siehe Orang-Utans).
    Bin mal gespannt wie man diese Unfähigkeit, die eigene familie zu versorgen, bei unseren „Handaufhaltern“ wieder wegbekommt.
    Da werden wir sehr böse zu den lieben sein müssen.
    Mit dem freigewordenen Geld könnte man dann den deuschen Frauen schmackhaft machen ihre Fertilitätsrate zu erhöhen.

    Nur eine Idee

    Moin

  82. 111 Festnahmen bei Neonazi-Demo

    Tausende Menschen haben in Dortmund friedlich gegen einen Neonazi-Aufmarsch demonstriert. Dennoch kam es zu Ausschreitungen aus der linken Szene, die Polizei nahm mehr als 100 Menschen fest.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/dortmund-111-festnahmen-bei-neonazi-demo_aid_548729.html

    Es ist mir immer wieder schleierhaft, wie die linken so viele leute mobilisieren können, und wir nicht nicht.

    Vermutlich werden am kommenden donnerstag wieder nur 20 leute in frankfurt auf verlorenem posten stehen, und die linke mit tausenden gegendemnstranten nazischweine etc. rufen (was ja nichts anderes bedeutet als das sie gegen meinungsfreieheit, für islamisierung, scharia etc. sind)

  83. #96 Thinnian (05. Sep 2010 07:13)

    Nein, ich schätze, dass hier die allerwenigsten jemanden als einen Affenmenschen bezeichnen. Das ist unterste Schublade!

    Diese Leute werden von Kindheit an in eine Ideologie und Denkweise hineindoktriniert, die niemand von uns auch nur nachvollziehen kann. Dass sie deswegen als Affenmenschen diffamiert werden, ist ein Zeichen arroganter Dummheit.

    Also mal ganz ehrlich.

    Für jemand der vor hat sich in einer großen Menschenmenge voll Ungläubigen in die Luft zu sprengen ist die Bezeichnung Affenmensch noch ziemlich harmlos. Für einen Moslem der möglichst viele Menschen im Namen seiner Religion töten will und dem es scheißegal ist das da auch viele Frauen und unschuldige Kinder ermordet werden habe ich noch ganz andere Ausdrücke parat.

    Aber ich will nicht bei PI gesperrt werden.

    Deshalb ist Affenmensch als Bezeichnung für einen Massenmörder der nicht nur andere sondern auch sich selbst im Namen seiner Affenreligion umbringt noch eine moderate Bezeichnung!

  84. #98 DK24 (05. Sep 2010 07:31)

    „…Es ist mir immer wieder schleierhaft, wie die linken so viele leute mobilisieren können, und wir nicht nicht…“

    ——————————————-

    Wer weiss, vielleicht zahlen die Gewerkschaften, IGMetall, Verdi, Rossini, Pucini und wie sie alle heissen, den Antifanten schon „Begrüßungsgeld“ aus dem mittlerweile angestiegenen Fonds des „Kampf gegen Rechts“.
    Gibt es eigentlich schon Aktien davon, die an der Börse gehandelt werden ?

    War nur so ein Gedanke… 🙂 🙂

  85. sicherlich nicht uninterresant:

    Muslims: the untouchable group.

    A Tale of Two European Remarks:

    De Gucht and Sarrazin By Daniel Greenfield   

    Thilo Sarrazin a member of the board of the German Central Bank, and a critic of Islamic immigration, mentioned that Jews and Basque and some other ethnic groups have a common gene. What followed was a storm of protests and accusations that Sarrazin was anti-Semitic. Sarrazin was dismissed from his position on the board, and newspaper articles explained that it was for remarks that he had made about Muslims and Jews …

    http://canadafreepress.com/index.php/article/27341

  86. Es wird alles vererbt, Intelligenz ebenso wie Dummheit.
    Wenn dann noch die familiäre Heirat in unzähligen Generationen dazukommt, ist die Dummheit perfekt.
    Ausnahmen bestätigen die Regel.

  87. Ich will noch vorrausschicken das ich nur ein schüler bin und mich nicht so auskenne:

    sehr interessant
    http://www.bild.de/BILD/politik/2010/08/31/thilo-sarrazin-zwischenruf/warum-fallen-jetzt-alle-ueber-ihn-her.html

    Im Artikel steht: (vereinfacht gesagt)
    Migrant=blöd=intelligenzgemindert??= und Kriminell??

    gibt es da Abhängigkeiten?
    bedingt das eine das andere teilweise?

    nehmen wir weiter an Prof Dr DR Volkmar Weiss hat Recht damit:

    Zitat:
    Der IQ der türkischen Jugendlichen, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind, also der 2. Generation, liegt bei 86 (PISA-Wert 411, nachzulesen auf S. 264 des Buches von Prenzel et al.). Damit haben wir eine Unterschichtbevölkerung, für die es in einem Industrieland immer weniger Arbeit gibt, schon um Millionen Personen angereichert.

    http://www.v-weiss.de/eifrei.html

    was ist eigentlich wenn dann die türken nur untereinander heiraten?
    Bleibt der IQ konstat bei 86?
    Wie hoch ist die wahrscheinliche Streunung nach oben wie unten beim Nachwuchs?

    vor ein paar tagen merkte ein user an „das die Sonderschulen voll mit arabern und türken wären“

    Wie kommt denn jetzt das zustande? (huch)

    wird einem da nicht sofort klar warum die blockparteien immer mehr geld in bildung stecken?
    Trotz dessen das es vllt. eine vergebliche sache sein kann?
    das der IQ nicht gesteigert werden kann?

    kann ein volk von Doofen die Demokratie erhalten?
    oder gehört da eine Grundintelligenz schon auch dazu?

    wird einem dabei nicht sofort klar warum thilo sarrazin den sozialstaat ein bisschen schleifen lassen will?
    um eben „unerwünschte“ Geburten zu verhindern, denk ich mal.

    und wenn jetzt erdogan sagt: „Mutti ich nehme die Türken aus Deutschland nicht mehr bei mir auf. BEHALT SIE !“

    Falls das alles stimmt, was kann dann getan werden?
    hat jmd. Vorschläge?

    Ausser sofortigen Einreisestopp. (das ist meine Idee)

  88. Das neue Buch von Herrn Ulfkotte ist auch starker Tobak!

    „Der lustige Migrantenstadel Armut für alle“

    Hab es gestern gelesen.
    Mich wundert, dass sowenig über dieses Buch gesprochen wird. Es kam fast zeitgleich mit Sarazins Buch raus.

    Kann es nur empfehlen.

  89. #101 luiseS (05. Sep 2010 08:11)

    „..sicherlich nicht uninterresant:

    A Tale of Two European Remarks..“

    ———————————–

    Sehr guter Artikel der zeigt, wie Europas politische & mediale Dressureliten die Argumente der Islamkritiker ins Gegenteil verkehren, oder wie hier in dem Fall Sarrazin, ohne sich mit seinen Thesen auseinandersetzen reflexiv die Antisemitismus- Keule schwingen, ohne Rücksicht auf Kollateralschäden.
    Die Angst der Dressureliten ist spürbar. Sie fürchten um ihre Pfründe. Der Lack der Migrationsindustrie ist angekratzt, es droht ein bevorstehender Imageverlust und ein Abstieg ihrer Aktien.

  90. Ich finde, auch ohne den wissenschaftlichen Unterbau sagt mir der hoffentlich noch gesunde Menschenverstand, dass das Individuum zu einem Teil Produkt der vererbten Gene, zu einem Teil Produkt der Umwelt und zu einem Teil Produkt der eigenen Initiative ist, was einer aus all dem dann macht.
    Aber es ist nicht zu verleugnen, dass man sehr oft jemand ansieht, wes Geistes Kind er ist und woher er kommt. Ich kann meistens sehr gut einen Chinesen von einem Araber unterscheiden, und auch einen Türken von einem Deutschen. Da müssen wir uns doch nichts vormachen. Aber es geht doch weniger um die Unterschiede, sondern darum, dass wir alle friedlich miteinander auskommen. Und da fehlt es leider bei vielen Türken. Das ist wahr!

  91. #100 7berjer (05. Sep 2010 08:01)
    #98 DK24 (05. Sep 2010 07:31)

    “…Es ist mir immer wieder schleierhaft, wie die linken so viele leute mobilisieren können, und wir nicht nicht…”

    ,
    Das hab ich mich früher am 1. Mai im Osten auch immer gefragt, es lab wohl an der kostenlosen Bockwurst 🙂 aber besonders wohl daran, dass man dem Druck einer Gruppe, Nachbarn oder Freunde, ausgesetzt war, und dazugehören musste, wenn man nicht Schaden nehmen wollte.
    Heute liegen die Dinge etwas anders, der intellegente Bürger geht erst auf die Strasse, wenn`s ihm ganz dolle wehtut, bis dahin versucht er sich mit dem stillen Protest. Langsam sollte es aber Zeit sein, den Zorn öffentlich zu machen, und sei es durch solche Signale, wie die blaue Schleife an der Auto-Antenne 🙂

  92. 7berjer

    Der Lack der Migrationsindustrie ist angekratzt, es droht ein bevorstehender Imageverlust und ein Abstieg ihrer Aktien.

    aber WARUM, warum will man europa islamisieren, ich versteh es nicht …

  93. #31 Half-Live (05. Sep 2010 00:17)

    Das wird die Occupanten zu einer Vielzahl von internen Diskussionen anregen.
    Mal sehen, ob sich unsere Volkszertreter wieder von denen einlullen lassen.

  94. Selbstverständlich ist Intelligenz erblich.
    Ich habe vor einigen Jahren in einem Artikel diesbezüglich gelesen dass ein viertel der Intelligenz vom Vater vererbt wird und dreiviertel von der Mutter.

  95. #109 Softy

    Selbstverständlich ist Intelligenz erblich.
    Ich habe vor einigen Jahren in einem Artikel diesbezüglich gelesen dass ein viertel der Intelligenz vom Vater vererbt wird und dreiviertel von der Mutter.

    danke, das erklärt so manches …

  96. Nun ja, die eigenen Gene kann man leider nicht beeinflussen.

    Ich denke, daß gerade Versager damit ein Problem haben, wenn Begabung wirklich erblich ist.

    Einem Versager ist es naturgemäß viel lieber behaupten zu können, er sei eigentlich genauso intelligent wie alle anderen auch.
    Dann kann er natürlich leichter behaupten, daß lediglich widrige Umstände des Lebens der eigentliche Grund seines Versagens sei.

    Von der Feststellung, daß er neben seiner genetischen Benachteiligung auch Leistungsunwillig (Faul) sein könnte, will er natürlich nichts wissen.

    Fazit:
    Der genetisch Benachteilgte kann durch Fleiß und Leistungsbereitschaft durchaus erfolgreicher im Leben sein, als „geborene Intelligenzler“.

    Fatal ist, wenn man genetisch benachteiligt ist und zusätzlich Faul ist.
    Dann haben natürlich immer die anderen schuld! 😉

  97. #107 hypnosebegleiter (05. Sep 2010 09:10)

    “Wall Street Journal vergleicht Wulff mit Ceausescu”

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Oh Gott lass diesen Kelch an mir vorbei gehen…
    Vor Jahren bin ich vor Ceausescu geflohen. Nicht daß mir jetzt womöglich noch Ceausescu 2.0 bevor steht….

    Aber Spaß bei Seite, wenn Mr. Wulff bemerkt, daß keiner ihm zurück winken will, bestellt er sich eine Abordnung williger dem Winken zugeneigter grauen Wulffchen. 🙂

  98. #120 hypnosebegleiter (05. Sep 2010 09:36)

    Welch schöner Morgen für Deutschland. Allerbeste Media News.
    Exakt und wahrhaftig./blockquote>
    ———————————————
    Besonders heute in der FAZ-Sonntagszeitung.
    Auch die normale FAZ hat m. E. die Tage immer erfreulich kritisch und sachlich zu Sarrazin berichtet.

  99. Ich würde sagen, definitiv gibt es das. Ich war auf der Privatschule einer katholischen Glaubensgemeinschaft im Ausland. Wir waren drei Großfamilien und hatten exakt die gleiche Schulbildung, dieselben Lehrer. Bei einer Familie waren die Leistungen immer schlechter und sie wurden deshalb schulisch sogar mehr gefördert. Heute hat bei uns in der Familie jeder Abitur und hat studiert oder studiert noch, obwohl innerhalb dieser Gemeinschaft nicht einmal ein besonders großer Wert darauf gelegt wurde (wir haben noch wenig mit ihnen zu tun). Bei der anderen Familie studiert niemand und drei von vier haben bereits uneheliche Kinder. Unser „Start ins Leben“ war genau der gleiche. Wenn das nicht zu einem beachtlichen an Vererbung liegt ess ich meine Joggingschuhe.

  100. #3 froschy (04. Sep 2010 23:13)
    Sarrazin hat recht

    Es muss „Recht“ heißen!

    Diese Diskussion um die Vererbung der Intelligenz kenne ich noch aus dem Studium…
    Dass die Genetik dabei eine Rolle spielt, war schon damals klar.

    Nur kann es doch – ungeachtet der Genfrage – nich Sache der Deutschen sein, mit immensen Geldbeträgen türkische und arabische Unterschichten aufzupolieren (wobei übrigens die härtesten Integrationsverweigerer, als Muhammed Atta & Co., alles andere als ungebildete Leute waren). Wer hier ins Land will muss Eigenleistung zeigen.

    Und wer meint, er müsse sich hier als Moslem vor „Schweinefressern“ ekeln, der gehört zurück in die Türkei, den Libanon usw.

  101. @ Strelnikow

    klasse beitrag.

    #33 gubbelgobbel (05. Sep 2010 00:18)

    „… Was sollen sie denn schon tun? Die sind da. Die gehen nicht mehr weg. Wir werden sie nicht mehr los. Nie mehr. …“

    keine panik. wir haben jetzt erstmalig eine bundesweite diskussion darüber. der geist ist aus der flasche, weil der mutige dr. sarrazin den stöpsel herausgezogen hat. unsere unfähigen politiker werden diese diskussion auch nicht mehr abwürgen können.

    der nächste schritt wird sein, über lösungen zu diskutieren. am anfang werden unsere deppen-politiker genauso weitermachen wie bisher, nämlich noch mehr geld in ein fass ohne boden zu schütten. die bürger in D werden in 2 jahren sehen, dass sich gar nichts verbessert sondern vieles sogar verschlimmert hat.

    danach werden „radikalere“ lösungsvorschläge, z.b. massive abschiebungen durch „rückführungsbeauftragte“ immer mehr salonfähig. die forderungen gibt es ja anderswo schon.

    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Auslaenderproblem/Auslaender-Rueckwanderung.htm

    unsere politiker sind von jetzt an getriebene, die sich dem problem stellen müssen. die alten ausreden sind passe.

    aber wenn sie dieses problem nicht entschärfen, wird es in 20 jahren wie im ex-jugoslawien ausgeschossen werden.

  102. „Gibt es eine Vererbung von Intelligenz?“

    Nicht unbedingt. Aber es gibt Vererbung von Schuld. Die Deutschen der BRD haben die Schuld der Deutschen Hitlers geerbt. Mögen sie ewig dafür büßen.

  103. Wie es aussieht entwickelt sich der „Aufstand“ unserer Dressureliten zum Bumerang. Sogar im Ausland erweckt das Gekeife der Protagonisten des Aufstands der „Anständigen“ mittlerweile teils Gelächter, teils Besorgnis.

    Auch die JF sieht in der Causa Sarrazin mehr als nur ein vorbei ziehendes Sommergewitter. Karlheinz Weißmann will sogar einen Mentalitätswandel erkennen und fordert zur Courage auf:

    „…Was da geschieht, ist nicht nur ein Medienereignis, nicht nur das Bedürfnis, eine satte und stumpfe Öffentlichkeit irgendwie zu kitzeln, und auch nicht nur das Kalkül des Establishment, das eine Art Überdruckventil öffnet. Hier wird jener Mentalitätswandel sichtbar…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M56624b4277c.0.html

    Es tut sich was !

    Also, Packen wir es an !!

    WIR SIND DAS VOLK !!!

  104. @ #12 Basecap

    Natürlich können Sie an den Forschungsergebnissen zweifeln, aber ich sage es mal so:
    Ich habe viele Bücher dazu gelesen. Und oft wurde schon im Buch gesagt, manche würden diesen und jenen Punkt mit diesem und jenem Punkt kritisieren. Das sei aber falsch aus diesem und jenem Grund.

    Dann las ich meistens die Kritik im Internet und tatsächlich wurde das Buch mit genau diesen Argumenten, die ja bereits im Buch zu Genüge behandelt wurden, kritisiert. Oft hatte ich den Eindruck, dass die Kritiker die Bücher nicht richtig gelesen hatten oder aber nicht auf die Gegenargumente eingegangen sind, weil sie keine anderen Argumente hatten.

  105. Der Biochemiker Prof. Dr. Gottfried Schatz über Sarrazins Thesen

    Gottfried Schatz, emeritierter Professor der Universität Basel, ist als Biochemiker eine internationale Kapazität. Er leitete in Basel einige Jahre das Biozentrum und war von 2000 bis 2004 Präsident des Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierats. Gastprofessuren führten ihn an die Harvard und an die Stanford University. Der 1936 in Österreich geborene Schatz war in jüngeren Jahren auch als Violinist tätig.

    Hier das Interview mit Gottfried Schatz
    http://www.nzz.ch/nachrichten/startseite/die_muslimische_kultur_ist_wenig_bildungsfreundlich_1.7449209.html

  106. Sarrazins Thesen

    Im Buch «Deutschland schafft sich ab» analysiert das SPD-Mitglied die Folgen der Einwanderung von Personen aus muslimischen Ländern nach Deutschland: Die Migranten – in erster Linie Türken – sind überdurchschnittlich häufig arbeitslos, sie beziehen überdurchschnittlich viele Sozialleistungen, ihre Kinder sind an den Schulen unterdurchschnittlich erfolgreich. Die Einwanderer aus muslimischen Ländern sind häufiger kriminell als die Deutschen. Und sie haben mehr Kinder. Sarrazin rechnet hoch, dass in Deutschland Personen aus muslimischen Ländern bald in der Mehrzahl sein könnten. Der Gesellschaft drohe der geistige Abstieg, denn die bildungsfernen Schichten haben mehr Nachwuchs, und Intelligenz sei «zu 50 bis 80 Prozent erblich». Die Einwanderung aus muslimischen Ländern hat Deutschland nach Sarrazins Urteil mehr gekostet als genützt. Er schlägt vor, dass nur noch «Spezialisten am oberen Ende der Qualifikationsskala» einwandern dürfen. Für Zugewanderte ohne ausreichende Sprachkenntnisse sollen Deutschkurse obligatorisch werden. Ab dem dritten Lebensjahr sollen Kinder in den Ganztageskindergarten. Der Familiennachzug soll erschwert und der Bezug von Sozialleistungen an Bedingungen geknüpft werden.

    Was wahr ist, ist nun mal wahr. Auch die Linken werden das einmal einsehen (mit oder ohne Sarrazin). Vermutlich jedoch, kommt dann die Einsicht zu spät!

  107. Zitat basecamp

    Das Internet bietet genügend Informationen? Das stimmt. Da kommt “The Bell Curve”, ein Stützfeiler dieses befremdenden Artikels, nicht besonders gut weg.

    So? In welchen „Quellen“ kommt „the bell curve“ denn bitteschön nicht besonders gut weg? Wie seriös oder osychisch/ideologisch befangen sind diese Quellen denn bitteschön?
    Die APA (American Psychological Association), die amerikanische Berufsvereinigung von 150.000 Psychologen, Psychiatern und Neurologen verschiedenster Ethnien kommt jedenfalls zu dem Ergebnis, daß die Studie inhaltlich korrekt und wahr sei. Lediglich der dritte Abschnitt des Buches, in dem es um die politischen Konsequenzen geht, die man daraus in Bildungs- und Sozialsystem ziehen sollte wird kontrovers diskutiert, da dies logischerweise nicht mehr Bestandteil der Studie ist sondern ein angefügtes politisches Kapitel.

    Zitat basecamp

    Zum Thema “Vererbung von Intelligenz” gab es unzählige Studien. Nun machen wir uns mal an die Arbeit und schauen, wieviele noch zu demselben Ergebnis gekommen sind. Ich prognostiziere: Nicht viele Natürlich kann man an Studien zweifeln, aber die Tendenz ist manchmal vielsagend! Die Aussage, man habe “eindeutig nachweisen” können, Intelligenz sei vererbbar, ist haltlos und schlichtweg gelogen.

    Komisch, ich habe mich schon vor Jahren mit dem Thema genetische Grundlagen von Intelligenz beschäftigt und ich komme bei meinen Recherchen zum gegenteiligen Ergebnis. Unter Neurologen, Psychologen und Humangenetikern ist es unumstritten, daß das, was wir als Intelligenz bezeichnen in hohem Maße durch Erbfaktoren determiniert ist. Wesentlicher Widerspruch kommt eigentlich nur noch aus völlig fachfremden Kreisen, z.Bsp. von politisch links stehenden Sozialwissenschaftlern. Interessanterweise leugnet kein Wissenschaftler, der über die Erblichkeit von Intelligenz forscht den zusätzlichen Einfluß von Umweltfaktoren. Sie erkennen also beide Faktoren an, auch wenn der genetische Anteil i.d.R. auf mindestens 50% geschätzt wird. Hier kann also keinesfalls von Schwarz-Weiß-Denken die Rede sein, ganz im Gegensatz zu den ideologisch motivierten Sozialwissenschaftlern und völlig fachfremden Leugnern des genetischen Einflusses.

    Zitat basecamp

    Mal eine andere Frage: Wer glaubt hier, dass verschiedene Kulturen/Gesellschaften… (wie sie es nennen mögen) tendenziell eine unterschiedliche Intelligenz besitzen, die genetisch vererbt wird?

    Selbstverständlich. Wenn Individuen mit genetischen Anlagen für hohe Intelligenz tendenziell geringere Geburtenraten aufweisen als Individuen mit genetischen Anlagen für geringe Intelligenz, dann wird die Intelligenz der Gesellschaft als ganzes sinken. Im umgekehrten Fall wird sie steigen.
    In schwarzafrikanischen Gesellschaften hatte hohe Intelligenz offensichtlich nie den Stellenwert eines Selektionsfaktors, d.h. hat in der Entwicklung dieser Gesellschaften nicht zu höheren Geburtenraten bei Individiuen mit genetischen Anlagen für höhere Intelligenz geführt. Dies erklärt die geringe durchschnittliche Intelligenz aller schwarzafrikanischer Gesellschaften mit einem IQ von meist ~70 Punkten. Die geringere Intelligenz von Schwarzafrikanern dürfte eindeutig genetisch bedingt sein.

  108. An die Leute die mir auf mein Post 32 und 35 gentwortet haben.

    Das weiß ich ich doch ,dass Sarrazin das mit dem Juden-Gen nur beiläufig erwähnt hat. Aber guckt euch doch mal überall in der Pressewelt um. Sarrazin wird als Antisemit dargestellt.

    Es sitzen sicherlich keine dummen Leute, die die Artikel geschrieben haben (die meisten bzw. alle sind Studierte Leute).

    Ausserdem musste doch Thilo Sarazzin wissen dass man als Deutscher sobald man das Wort „Juden“ in den Mund nehmen EXTREM vorsichtig sein muss. Und das war er in diesem Fall aber nicht !

    Thomas Lachetta

  109. Da fällt mir ein, ich selbst möchte eines zum Judentum allgmein sagen:

    Ich finde es NICHT OK vom Judentum, dass nicht jeder zum Judentum konvertieren darf.

    JEDEM ist es erlaubt zum Christentum oder zum Islam zu konvertieren, aber um Jude werden zu wollen muss man sich einheiraten, wie es Bärbel Schäfer mit Michel Friedmann getan hatte.

    Warum öffnet das Judentum nicht für Jedermann seine Pforten?

    Nachdenkliche Grüße
    Thomas Lachetta

  110. @basecamp:

    Und nochwas, ist Dir nicht klar, daß Intelligenzforscher Angst um ihre Karriere und soziale Stellung haben, wenn sie mit ihren Forschungsergebnissen allzu laut an die Öffentlichkeit gehen? Siehe dazu auch das Interview von Elsbeth Stern in der FAZ. Das läßt sich nämlich so zusammenfassen:
    Sie sagt erst Sarrazin hat Unrecht und habe sie falsch zitiert – und in ihren genaueren Ausführungen wiederholt sie dann im Prinzip Sarrazins Thesen, aber bemüht sich krampfhaft es anders zu formulieren. Nur inhaltlich kommt es bei beiden aufs selbe raus. Ganz abstreiten kann sie es ja dummerweise nicht mehr, da Sarrazin genaue Quellenangaben angibt, wo er sich auf sie beruft und diese Quellen schwarz auf weiß, also in gedruckter, nicht mehr zu beseitigender Form existieren. Dumm gelaufen für die Frau. Ich empfinde ihr gegenüber eine Mischung aus Verständnis und Verachtung.
    Sarrazin hätte sich besser auf Forscher aus dem angelsächsischen Raum beziehen sollen, diese haben mehr Rückgrat und das Thema wird doch auch offener diskutiert als hierzulande.

  111. #112 florii (05. Sep 2010 08:18)

    Hab Deinen interessanten Kommentar gelesen. Wir haben eine prakt. Ärztin in der Familie, sie hat die Aussagen aus Deinem Zitat im wesentlichen bestätigt.
    In ihre Sprechstunde kommen besonders viel auffällig verhaltensgestörte Kinder mit ihren türk. Eltern. Ebenso Kinder mit leichten geistigen Defekten, ein Kind ist stark verblödet. Viele dieser Kinder hält sie, wie auch ihre Kollegen, überhaupt nicht für beschulbar, allenfalls käme hier die Sonderschule in Frage.
    Sie führt das auf jahrelange Inzucht zurück.
    Auch bei vielen dieser Jugendlichen, welche den Hauptschulabschluß nicht schaffen, liegt es daran, daß sie damit schlichtweg überfordert sind.
    Sie meinte, die Kosten in diesem Zusammenhang sind immens. Und sie werden sich in Zukunft noch potenzieren.
    Sie gab Sarrazin vollkommen recht!!!

  112. Allgemein noch zu Sarrazin:

    Was er tut ist Populismus pur.
    Bei uns im Leistungskurs Politik ist populitisches Gedankengut nicht geduldet, unser Kurs ist der Meinung dass Populisten insbesondere Rechtspopulisten (was Sarazzin auch ist) Rattenfänger sind. Gerade unsere Lehrerin ist exctrem gegen Rechts eingestellt und gegen Populismus.

    Zudem schreibt wikipedia:

    Populismus […] bezeichnet eine um „Nähe zum Volk“ bemühte Politik, die Unzufriedenheit, Ängste und aktuelle Konflikte für ihre Zwecke instrumentalisiert, indem sie Gefühle anspricht und einfache Lösungen vorstellt. Verantwortungsbewusstsein und Realisierbarkeit bleiben dabei weitgehend außer Acht.

    Thomas Lachetta

  113. #143 Thomas Lachetta (05. Sep 2010 10:56)

    Was hat das mit Rechtspopulismus zu tun?
    Fakten sind Fakten und gehören auf den Tisch.

    Unterhalte Dich mal mit Lehrern, Sonderpädagogen und Medizinern. Die sitzen an der Basis und können ein Lied davon singen.

    Man kann aber auch beide Augen zudrücken und das Problem ist erledigt.

  114. #139 Thomas Lachetta (05. Sep 2010 10:46)


    Das weiß ich ich doch ,dass Sarrazin das mit dem Juden-Gen nur beiläufig erwähnt hat. Aber guckt euch doch mal überall in der Pressewelt um. Sarrazin wird als Antisemit dargestellt.

    Ausserdem musste doch Thilo Sarazzin wissen dass man als Deutscher sobald man das Wort “Juden” in den Mund nehmen EXTREM vorsichtig sein muss. Und das war er in diesem Fall aber nicht!

    ————————————————-

    Papperlapapp!
    Merken Sie denn nicht, daß Sie mit Ihrem Kommentar voll im Trend der etablierten Politiker/MSM liegen und sich damit diesen Pfeifen unterwerfen, welche wir abwählen wollen!

    Meinugsfreiheit, wie sie von unseren etablierten Parteien/MSM in der Sarrazin-Diskussion unterdrückt wird, muß auch kritisch sein dürfen!

    Ich lasse mir beispielsweise die Feststellung zur katastrophalen Siedlungspolitik der Juden in Israel nicht verbieten. Trotzdem schätze ich die Juden als intellignete Weltbürger, von denen es leider viel zu wenige gibt!

    Mir wäre es pauschal gesagt viel lieber, wenn wir in Deutschland Juden gegen muslimische Türken austauschen könnten!

    Außerdem spricht alles dafür, daß Juden aufgrund ihrer Gene tatsächlich intelligenzmäßig bevorteilt sind.

    Ich persönlich scheiße in diesem Zusammenhang auf links/grüne Rassismußvorwürfe!

  115. Danke, guter Beitrag.

    Angesichts der vorliegenden Forschungsergebnisse eine überwiegende Determinierung des Intelligenzpotentials eines Menschen zu leugnen, kann man wirklich nur als totale Realitätsverblendung bezeichnen.

    Die interessante Frage ist, was lässt die linken Kollektivisten Zähnen und Klauen, diese Schimäre verteidigen.

    Was macht ihnen an der biologischen Differenz der Menschen solche Angst?

    Fürchten sie sich vor sich selber??

  116. Vererbung von Intelligenz – daran glaube ich nicht. Hier sind die entscheidenen Faktoren,
    das soziale Umfeld und der kulturelle back-
    ground und…. die Unterstützung durch die
    Eltern!
    Diese Punkte aber lassen die derzeitige mus-
    limische Einwanderung + die Integration als
    gescheitert sehen.
    Fakt ist aber auch, wir haben muslimische
    Bürger und es stellt sich jetzt die Frage,
    wie kann man Diesen helfen, Ihren Platz in
    der Gesellschaft einzunehmen.
    Das „Stillscheigende“ akzeptieren der Zwangs-
    ehen, war der Offenbahrungseide unserer Ge-
    sellschaft.

  117. Zitat…
    #140 Thomas Lachetta (05. Sep 2010 10:48) Da fällt mir ein, ich selbst möchte eines zum Judentum allgmein sagen:

    Ich finde es NICHT OK vom Judentum, dass nicht jeder zum Judentum konvertieren darf.

    JEDEM ist es erlaubt zum Christentum oder zum Islam zu konvertieren, aber um Jude werden zu wollen muss man sich einheiraten, wie es Bärbel Schäfer mit Michel Friedmann getan hatte.

    Warum öffnet das Judentum nicht für Jedermann seine Pforten?

    Nachdenkliche Grüße
    Thomas Lachetta
    ____________________________________________

    Mit Verlaub Halbwissen…

    Jeder kann konvertieren, nur sind die Hürden
    dabei „Hochgelegt“. Konvertieren per „An-
    kreuzen gibt es nicht, und das ist auch
    Richtig so!
    Es kommt auf das Eigenintresse der Person
    an und auf dessen Glaubwürdigkeit. Das ist
    einer der Gründe davon, das es im Judentum
    keinerlei missionarische Tätigkeit gibt.

    Bitte fühlen Sie sich durch meine Kritik nicht
    angegriffen.

  118. #140 Thomas Lachetta (05. Sep 2010 10:48)

    Natürlich darf JEDER Konvertieren, du musst nur das Verfahren mitmachen, die Schulungen und die Prüfungen.

    Sorry, aber wenn man nicht mal 5 minuten versucht hat sich schlau zu machen, einfach mal die …. halten.

    PS: Wisst ihr wie Bildung von Intelligenz unterschieden wird?
    Intelligenz ist was man hat, Bildung ist das, was draus gemacht wird. Durch starke Bildung wird die Intelligenz gefordert und daher gefördert. Ohne Intelligenz ist Bildung nicht möglich. Damit ist eigentlich alles klar.

    PPS: Das Afrikaner nur einen IQ von 70 im Schnitt haben, glaube ich nicht. Aber das es im Schnitt 95 statt 100 sind, warum nicht.

  119. Ich bin hier praktisch seit Anfang an dabei (zunächst unter meinen Klarnamen EEkat ) und möchte daher sagen:

    Dies ist einer der wichtigsten Artikel, der bisher bei PI erschienen ist.

    Das Miß-Verständnis und die Ursachen des Behauptung, wonach die Menschen gleich seien.

    Sie sind es erfreulicherweise nicht, aber man kann sich dazu Illusionen machen.

    Tatsächlich ist es so: die Mehrheit der Menschen muß sich geradezu diese Illusionen machen. Es ist eine Lebensnotwendigkeit zu glauben, man selber sei unter den Begnadeten.

    Obwohl wir alle mal in einer Schulklasse gesessnen haben und daher wissen müßten, daß es Begabte und weniger Begabte gibt, mit definitiv unterschiedlichen Fähigkeiten und Interessen. Intelligenz ist dabei wichtiges, wenn auch nicht das alleinige Unterscheidungskriterium, denn Intelligenz sagt im Wesentlichen nur etwas über die Assozisationsfähigkeit aus und die Anzahl einer zur Verknüpfung zu Verfügung stehenden Neuronen, bezogen auf eine Aufgabenstellung. Beim Menschen kommen dann noch weitere Fähigkeiten, Unterscheidungsmerkmale einer Persönlichkeit hinzu, die zu Erfolg, oder zu Erfolglosigkeit führen könnten.

    Die Menschen sind nicht gleich, Gott sei Dank. (Der ja ebenfalls noch in diesen Neuronen herumspukt und, egal ob es diesen nun gibt oder nicht, dabei seine verstärkende oder abschwächende Wirkung hinterlässt.)

    Das alles könnte ein jeder wissen. Denn dies ist bereits Bestandteil von Bildung, die man sich auf jeden Fall in jeder Schulklasse hätte holen können.

    Der Mensch ist also nicht gleich.

    Aber: Der Mensch hat gleiche Rechte !

    Es ist nicht einfach für ein Individuum, sich darauf einlassen zu müssen, es gäbe andere mit höherer Intelligenz. Da ist es einfacher, in Illusion zu versinken und dann darauf zu insistieren, wonach alle Menschen gleich wären.

    Da Sie tatsächlich jedoch „nur“ gleiche Rechte haben, (dies ist die eigentliche Kulturleistung des Menschen) wird nun dieses allgemeine Recht mißbraucht, diese nicht vorhandene Gleichheit des Menschen herbeiführen zu wollen.

    Daß dies nicht gehen kann, erfordert eine Mindesteinsicht, ein Mindestmaß von Intelligenz, den Willen, sich von seinen Illusionen freimachen zu müssen. Ist diese Wille nicht vorhanden, und formt dieser Wille sich zu einer kollektiven Verweigerung, so wird dieses Kollektiv durch übergeordnete Mechanismen auf ihre eigentliche Grundlage reduziert.

    Generell ist man vielleicht zu einem gesellschaftlichen Ausgleich gezwungen, jedoch geht dies nur solange, wie die Masse der „Durchschnittlichen“ jene Klugen, Leistungsfähigen nicht soweit gleichmachen versucht, daß diese sich nicht mehr bewegen, nicht mehr agieren können. Objektiv nichts mehr leisten können.

    Man kann weder durch Recht, noch durch sonstwelche Maßnahmen die Ungleichkeit der Individuen beseitigen, und eine schmerzlich vermisste Gleichheit herstellen.

    Diesem Irrtum sind unsere Parlamentarier sowie die Medienvertreter verfallen. Tritt jemand auf, der die Folgen dieses Irrtums aufweist, so muß aus deren Reihen der Widerstand vehement sein.

    Der Versuch der Überwindung von (notwendiger) Ungleichheit ist immer gescheitert, wird weiterhin scheitern müssen, einfache Überlegungen könnten die Ursache dieses Scheiterns bereits offenlegen.

    Überlegungen, die dieser Artikel in den Vordergrund stellt.

    Danke.

    EEkat

  120. Hat ein Mensch mit einem IQ von 50 aufgrund eines Down-Syndroms weniger Menschenwürde, ist er weniger Mensch? Politiker verneinen das. Die erlaubte spätabtreibung überführt sie aber der Lüge! Ein Herr Singer in Australien hat etwa 20 Kriterien aufgestellt, die ein Mensch zum Menschsein benötige. Kaum einer kann dem entsprechen.
    Wenn der Tenno seine Existenz auf einen Sonnegot zurückführt, glaubt das niemand mehr. Wenn er aber seine Gene 2000 Jahre zurückführen könnte, dann wären alle Japaner stolz darauf. Der Jude, der als Sohn Abrahms genetisch 4000 Jahre überdauert haben sollte, dürfte ebenfalls stolz sein. Nur Prekariat hat keinen Stolz!

  121. IQ und Genetik – ein heikles Thema. Aber leben in Afrika nciht sehr viele Muslime? Vielleicht trifft auf die der IQ von 70 zu, denn Bildung und Hirnarbeit ist im Islam ja verpönt! 😉

  122. #147 freitag (05. Sep 2010 11:03)
    #148 arno schmidt (05. Sep 2010 11:08)
    #151 udosefiroth (05. Sep 2010 11:54)
    #152 Bhangla (05. Sep 2010 13:10)

    Danke für die Aufklärung 😉
    ABER GENAU JETZT sehe ich Sarrazin umso kritischer !!!!!
    Da also jeder zum Judentum konvertieren darf, DARF Sarrazin einfach nicht vom JUDEN-GEN sprechen !!!
    Das ist Antisemitismus pur was er da macht.
    Man darf nicht jede Bevölkerungssicht oder jedem Anhänger einer Religion ein gewisses „Gen“ zuordnen.
    Sowas erinnert mich schon an Adolf Hitlers Rassentheorie 🙁

    GELBE KARTE von mir, Herr Sarrazin !

    Grüße
    Thomas Lachetta

  123. @Basecap:

    Soweit Du Dich auf die deutsche Wikipedia stützt, wäre ich an Deiner Stelle ganz vorsichtig: Während Wikipedia im rein naturwissenschaftlichen Bereich Exzellentes zu bieten hat, macht sich bei allem, was ins Gesellschaftswissenschaftliche hineinspielt, ein starker sozialistischer Bias bemerkbar – dort sind viele Linksextreme und Antifanten unterwegs, die mitunter regelrechte Edit Wars anzetteln, wenn ihnen etwas nicht genehm ist. In der englischsprachigen Wikipedia klingen die gleichen Sachen übrigens schon ganz anders.

    @WahrerSozialDemokrat:

    Da mir der ganze Zoo didaktischer Ansätze, die sich auf die MI-Theorie Gardners berufen, und die damit verbundene Methodengläubigkeit komisch vorkamen, wollte ich etwas mehr über die Rezeption dieser Theorie herausbekommen und bin dabei hauptsächlich auf Artikel gestoßen, die die MI-Theorie insbesondere wegen mangelnder empirischer Belegbarkeit nicht unterstützen:

    Daniel T. Willingham, Reframing the Mind, Education Next, Summer 2004 / Vol. 4, No. 3

    Lynn Waterhouse, Multiple Intelligences, Mozart Effect, and Emotional Intelligence Theories: A Critical Review, Educational Psychologist, 41(4), 207-225, 2006

    Lynn Waterhouse, Inadequate Evidence for Multiple Intelligences, Mozart Effect, and Emotional Intelligence Theories, Educational Psychologist, 41(4), 247-255, 2006

    John L., Multiple Intelligences ain’t, Teach Effectively, June 17, 2009

    John L., Multiple Intelligences Theory, Teach Effectively, April 9, 2005

    Christopher J. Ferguson, Not Every Child Is Secretly a Genius, Chronicle of Higher Education, June 14, 2009

    Detlef H. Rost, Klare Worte zur Hochbegabungs-Diskussion, Philipps-Universität Marburg, undatiert (2006 oder später), mit einem Kapitel zu Multiplen Intelligenzen.

    Am leichtesten verdaulich sind die John L.-Artikel, dann sollte man Willingham und Ferguson lesen, danach den Rest. Detlef Rost wird übrigens auch von Sarrazin zitiert.

    @Thomas Lachetta:

    Bitte lesen Sie erst das Buch von Sarrazin vollständig, bevor Sie sich weiter verrennen. Ich habe es bereits vollständig gelesen.

  124. #156 Thomas Lachetta:

    Sie sind, wie manach andere auch, einer Begriffsverwirrung erlegen: Der Begriff „Juden“ kann bezeichnen

    a) die Glaubensgemeinschaft der Juden
    b) die Ethnie, das jüdische Volk

    Beides ist nicht dasselbe, nicht deckungsgleich! Beispielsweise gehört ein ethnischer Jude, der zum Glauben an Jesus Christus (Yeshua ha’Mashiach) konvertiert, weiterhin dem jüdischen Volk an und bezeichnen sich selbst oft als „messianische Juden“.

  125. @Thomas Lachetta:

    Hallo, geht’s noch?
    Bedienen sich jüdische Verbände, die auf ihren Internetseiten für DNA-Analysen werben, damit Menschen eindeutig klären können, ob sie jüdischer Abstammung sind, auch solche, die sich Adolfs „Bedienanleitung“ angeeignet haben?
    Ein bisschen mehr Information könnte Ihnen nicht schaden!

  126. Ich finde diese ganze Schwurbelei und Hysterie über das, was in Sarrazins Buch über Ererbtes stehen soll (ich selbst habe das Buch nicht gelesen), für übertrieben. 
    Vererbung muss es geben, das ist die Hilfestellung der Natur, ein Programm vom Kollektiv leicht aufrufen zu können, jenachdem, wie oft und in welcher Intensität ein Programm aufgerufen wird. Das ist immer bevölkerungsspezifisch, da Menschen und Kollektive unterschiedliche Schwerpunkte haben. Und, ja, die Natur selektiert da nicht zwischen gut und böse, sondern nur danach, wie oft ein Programm aufgerufen wird im Laufe der Zeit. Je öfter es über größere Zeitfenster aufgerufen wird, desto eher die Wahrscheinlichkeit, dass es im Erbgut auftaucht. Ist das so ein Problem? Und wenn ja, warum? Ist Thilo Sarrazin deshalb ein Nazi? MEIN GOTT WALTER!

  127. Unsere Moslems leben hier in Deutschland meist in einer Parallelgesellschaft.

    Aber unsere abgehobenen Gutmenschen leben in einem Paralleluniversum!

Comments are closed.