Herr Mazyek vom Zentralrat der Muslime, der sich wieder einmal anmaßt, für alle Moslems zu sprechen, will mehr Unterstützung von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Angeblich müssen die Armen unter einer wachsenden Fremdenfeindlichkeit in Deutschland leiden. Nur, wenn das doch auch unsere Deutschen sind, wieso ist es dann fremdenfeindlich sie zu kritisieren?

Die WELT berichtet:

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat eine Zunahme der Fremdenfeindlichkeit in Deutschland beklagt und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich stärker hinter die Muslime zu stellen. „Ich rufe die Bundeskanzlerin dazu auf, sich der Sorgen und Ängste der Muslime anzunehmen und zu sagen: Hey, das sind auch unsere Deutschen, die das Land mitgestalten!“, sagte ZMD-Generalsekretär Aiman Mazyek.

Auch andere Spitzenpolitiker sollten „deutlichere Zeichen in der derzeit aufgeheizten Stimmung“ setzen. Die muslimische Gemeinschaft würde eine solche kulturelle Anerkennung „um ein Vielfaches“ zurückgeben. Muslimen in Deutschland schlage immer häufiger und immer stärker „Hass und Aggression entgegen“, sagte Mazyek. Zum Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 sagte er, besonnene Töne habe es in der unmittelbaren Zeit nach den Anschlägen häufiger gegeben, als dies heute der Fall sei.

Ja, vor allem wäre der Jahrestag des 11. September die Gelegenheit für die Moslems, sich von diesem bestialischen Missbrauch der Religion deutlich zu distanzieren, statt im Selbstmitleid zu zerfließen. Ebenso von der anstehenden Steinigung von Sakineh Mohammadi-Aschtiani im Iran…

(Bildquelle:Deutsche, wie Blogger fareus aka Mehmet Okca sie sieht.)

(Spürnase: Rainer P.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

200 KOMMENTARE

  1. Im Prinzip fordert er doch das unsere, vom DEUTSCHEN Volk gewählte Kanzlerin sich hinter die Ausländer und gegen die eigene Bevölkerung stellt. Nicht anderes als diese Aussage steckt hinter dem Gesabber!

  2. Was für ein armes Würstchen dieser Mazyek ist. Erst gestern griff er Angela Merkel scharf an wegen der Preisverleihung an Mohammedkarikaturisten Westergaard und heute wedelt er mit dem Schwanz, gibt Pfötchen und macht Männchen vor Merkel um ihre Gunst zu erlangen.

  3. Warum in aller Welt darf man den Islam nicht kritisieren? Und was hat Islamkritik mit Fremdenfeindlichkeit zu tun?

  4. schmeißt diesen typen endlich raus aus unserem land. ich kann sein gewimmer und gejammere einfach nicht mehr hören….
    immer die armen muslime in deutschland, sollen sie verschwinden dann brauchen sie das nicht zu ertragen, wer hält sie denn hier fest? sind sie doch selber schuld das keiner was mit ihnen zu tun haben will….wer schon alleine den gedanken pflegt an eine stelle wo mehr als 3000 menschen ihr leben gelassen haben eine moschee zu bauen, alleine das ist schon widerlich genug um sie nicht zu mögen. mazyek sollte endlich verschwinden und in den muslimischen ländern lieber mal für gleichberechtigung sorgen aber da hat er anscheinend die hosen voll…..das arme würstchen…

  5. Tja Herr Mazyek, ihr mieses Image haben Sie und Ihre Glaubensbrüder sich hert erarbeitet, das werden Sie nicht durch Verordnung von oben los.

  6. Ich würde das Bild zum Artikel schleunigst verschwinden lassen. Regelmäßigen PI-Lesern ist klar, daß sich die Macher von PI Beschimpfungen dieser Art nicht zu eigen machen, aber für die andere Seite ist es ein gefundenes Fressen, ein solches Bild als „auf PI gefunden“ durch ihre Schmuddelblogs zu zerren.

  7. Und wie stehts mit der „Deutschfeindlichkeit“?
    Wäre auch interesant, als Gegengewicht hier was bei PI zu lesen!
    Oder gibts keine „Deutschfeindlichkeit“?
    Das kann doch nicht nur Einbildung sein, oder?

  8. Zentralrat der Muslime? Pah, die nennen sich doch nur „Zentralrat“, um sich, irgendwie subtil, auf das Niveau des Zentralrates der Juden zu hieven. Na ja, das haben sich ja auch geschafft. Aber nur, weil der Zentral der Juden auf das Niveau des Zentralrates der Muslime abgestürzt ist. Und wohl noch weiter fällt, wenn Herr Kramer weierhin, mit vollem Anlauf, in jedes Fettnäpfchen „Hechtet“.

  9. Worüber beschwert sich Herr Mazyek eigentlich?
    Das, was er aufführt, ist doch schon tägliche Politik in Deutschland.
    Moslems werden gegenüber Deutschen inzwischen in vielen Punkten bevorzugt. Das ist einmalig in der Welt, daß Migranten gegenüber der „Urbevölkerung“ so bevorteilt werden. Und dafür, daß dieses Volk so abgezockt wird, muß es sich auch noch von den Nutznießern dieser Ungerechtigkeiten beschimpfen und terrorisieren lassen.
    Will er noch mehr? Soll die deutsche Kuh noch mehr Milch geben? Wird sie doch schon auf vielseitige Art gemolken! es laben sich schon viel zu viele unberechtigterweise an dieser Milch!
    Der Krug geht solange zu Wasser, bis er bricht!

  10. #7 Hamburger

    Absolut korrekt. Menschen, die an diesem heutigen Datum vielleicht zufällig hierherkommen, könnten sich von diesem Bild sofort abgestoßen fühlen. Lasst nicht zu, dass PI wieder überall als Negativbeispiel erscheint.

    ——————————————-

    Zum Thema: Dass dieses Geschwafel ausgerechnet zum Jahrestag des grauenhaftesten Terrors der Geschichte aufkommt, ist unerträglich. In mir kocht die Wut, wenn ich das lese.

  11. Fremdenfeindlichkeit und dann fordern sich hinter die Mohamedaner zu stellen?

    Irgendwas stimmt da nicht …….. *nachdenklich Kinn massier*

  12. Mazyek ist Täter und wird früher oder später vor ein Gericht gestellt.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mazyek_macht_den_mullah/

    Mazyek macht den Mullah

    Neulich auf N24 bei “Studio Friedman”

    Am 15. Juli bittet Michel Friedman wie immer an seinen wöchentlichen Studiotisch. Thema der Diskussion: “Bedroht der Islam Deutschland?” Für die nächste halbe Stunde stehen Ayman Mazyek, der Generalsekretär des Zentralrates der Muslime, und Berlins Innensenator Ehrhart Körting im Geschosshagel der friedmanschen Fragen.

    Der Dialog zwischen dem Moderator und seinem Gast Mazyek beginnt sich plötzlich zu verselbständigen, als die Rede auf Necla Kelek kommt.

    Ein bemerkenswert heftiger verbaler Schlagabtausch über eine scheinbare Nebensächlichkeit. Herr Mazyek weigert sich, Frau Kelek ausdrücklich als Muslima zu bezeichnen, und Herrn Friedman fällt dies auf. Er hakt nach, weil Mazyek Kelek nur “Islamkritikerin”, nicht aber Muslima nennen will. Es muss doch etwas dahinter stecken, ahnt Friedman – weswegen kann Mazyek nicht einfach “Ja!” sagen, “sie ist eine Muslima”?

    Michel Friedman hat richtig bemerkt, dass Kelek für Mazyek anscheinend keine Muslima mehr ist, aber das will der Muslimfunktionär nicht zugeben. Warum eigentlich nicht? Friedman nimmt Mazyek ins Verhör, um ihn am Ende davonkommen zu lassen. So versäumen wir, ein paar ziemlich wichtige Erkenntnisse über einige Wesensmerkmale des Islam gewinnen zu können – Erkenntnisse, die eher zu einer mafiosen Geheimbundstruktur denn zu einer Religion in einer offenen Gesellschaft passen.

    Wer – wie Kelek – als Muslima geboren ist oder wer unter Zeugen den Islam angenommen hat, der kann nicht mehr aus der “Religion des Friedens” austreten. Einmal Muslima, immer Muslima. Er (oder sie) kann nur bei schwerwiegenden Verfehlungen gegen den islamischen Kommang aus der muslimischen Gemeinschaft, der umma, wieder ausgestoßen werden – danach gilt er als “Ungläubiger” und kann, besonders, wenn ihm ein feindselig-agressives Verhalten gegen den Islam vorgehalten wird, unter islam- und schariabestimmten Gesellschaftsverhältnissen von jedem Muslim gemäß der Scharia getötet werden.

  13. Richtig sollte es heissen: Zentralrat der Moslembruderschafft.

    Der Kommentarbereich in Welt-Online ist zwar wieder geschlossen. Hat der Hauptzensor dort Urlaub? 🙂

  14. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat eine Zunahme der Fremdenfeindlichkeit in Deutschland beklagt und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich stärker hinter die Muslime zu stellen.

    Na, dieser feiste, fettsüchtige Djihadist hat es gerade nötig, von Fremdenfeindlichkeit zu schwadronieren.

    In den Ghettos der Muselmanen sind die Deutschen, die dort noch in der islamischen Hölle ausharren, die Fremden.
    Und die sehen sich wirklich einer aggressiven, gewalttätigen und menschenverachtenden Fremdenfeindlichkeit ausgesetzt.

    Zum 9. Jahrestag von 9/11 wird von diesem „Menschenfreund“ auch wieder kein Wort des Bedauerns und der Kritik an den sogenannten Islamisten zu vernehmen sein.

    Im Grunde genommen fordert dieser Moslembruder nur eines: die Unterwerfung Deutschlands unter den Islam und die Einführung der Scharia.

    Aber nach Merkels Auftritt mit dem Mohammedkarrikaturisten, verlangt dieser Djihadist natürlich eine sofortige Unterwerfungsgeste der Dhimmi-Kanzlerin.
    Schließlich soll jeder Deutsche wissen, wer hier Herr im Haus ist.

    Wird Zeit für eine neue Partei, für eine Partei der Verteidigung Deutschlands und dessen christlich-jüdischen Wertefundaments.

  15. Als „Deutscher“ muss er doch diese Kritik aushalten. Islamkritik hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun. Wir Deutschen sind es doch gewohnt kritisiert zu werden. Da muss er sich aber noch besser assimlieren, um als Deutscher durchzugehen. Wir „Urdeutschen“ müssen viel mehr aushalten. So ein Weichei.

  16. #7 hamburger

    Da hast du 100% recht.

    Ersetzt das Bild durch ein anderes, da lässt sich sicher was Geeigneteres finden. Da tut ihr euch keinen Gefallen damit.

  17. islamfeindlichkeit ?!? HÄ im Koran dem ISLAMBUCH
    wird aufgefordert uns abzuschlachten uns der will das wir nicht islamfeindlich werden? ❓

    „LIEBE KANZELBÜNZLER MAMI HILF ÜNS ANNE“
    (ANNE = MAMA auf türkisch)
    😉

  18. Zumindest das ZDF (Zweites Dhimmi Fernsehn) erfüllt Mazyek wieder mal alle seine Wünsche:

    Zwischen Heiligem Krieg und frommem Leben

    Nur eine verschwindend geringe Minderheit aller in Deutschland lebenden Muslime hängt dem fundamentalistischen Islam an. Doch oft bestimmt dieser mit Begriffen wie Scharia und Dschihad die öffentliche Diskussion. Diesem Klischee will die zweiteilige ZDF-Dokumentation „Wohin treibt der Islam?“ ab Dienstag entgegenwirken. Die Autoren Friedrich Klütsch und Daniel Gerlach Macher begannen mit den Vorarbeiten schon vor vier Jahren.
    Der Dschihad steht im Mittelpunkt des ersten Teils: Bedeutet er wirklich allein „heiliger Krieg“ gegen Nicht-Muslime oder ist es vor allem der tägliche Kampf um ein gottgerechtes, frommes und friedliches Leben? Die Beispiele für Letzteres überwiegen. Um die Scharia und ihre Vereinbarung mit Demokratie und Menschenrechten wie Religionsfreiheit geht es im ebenfalls 45 Minuten langen zweiten Teil am Mittwoch.

    Besonders an dieser Dokumentation ist, dass fast ausschließlich bekennende Muslime zu Wort kommen. Das Spektrum reicht von fast säkularen Gläubigen bis zu Predigern, die täglich einen Menschen zum Islam bekehren wollen. Da gibt es die deutsche Muslima, die trotz Verbot und Todesdrohung einen Christen geheiratet hat, und den indonesischen Dorf-Bürgermeister, der glaubt, mit der Prügelstrafe auf Scharia-Grundlage seine Mitbürger zu besseren Menschen erziehen zu können. Es kommen auch Muslime zu Wort, die für ihren Glauben töten würden.

    Eindrücke aus Saudi-Arabien und dem Iran fehlen hingegen. „Die Religion ist dort zu stark mit Politik verknüpft. Da hätten wir zu viel Hintergründe erklären müssen“, begründet Klütsch den Verzicht. Die Dokumentation leistet einen Erkenntnisgewinn dennoch über die Vielfalt der Religion. „Wir zeigen den aktuellen Zustand, und da ist vieles im Fluss“, sagt Klütsch. „Es herrscht ein Kampf um die Deutungshoheit. Dieser wird stärker als vor zehn Jahren auch von der Diskussion im Westen bestimmt.“
    dapd

    Verdummungsfernsehen ala DDR 2.0 vom feinsten! Vor allem die Begründung warum man auf die Zustände in Saudi Arabien und Iran nicht eingeht…so perfekt ziehen sich die „Enkel Göbbels“ aus der Affäre!
    Ach ja, der Kampf um die Deutungshoheit. Genau davor haben unsere 68er und ihre Zöglinge in den Medien und Politik die meiste Angst, dass sie diese verlieren könnten.
    ,

  19. Liebe dauerbeleidigte Moslems,
    wem es hier NICHT gefällt, hat jederzeit das recht zu GEHEN.
    Langsam dreht sich der Wind, der Riß in der Matrix dank Dr. TS ist nicht mehr zu kitten. Liebe Rotgrüne und Gutmenschen, gwöhnt euch langsam dran…

  20. Wenn wir bedenken, dass der Mazyek-Verein -der ZdM- lediglich knapp 29.000 Mitglieder zählt (von insgesamt ca. 3,5 Millionen Muslimen in Deutschland), wird klar, dass er ständig die Trommel rühren muss, damit ihm die Wenigen noch die Stange halten – und evtl. noch ein schmutziges Dutzend dazu kommt! 🙂

  21. „Muslimen in Deutschland schlage immer häufiger und immer stärker “Hass und Aggression entgegen”, sagte Mazyek.“

    Wenn das so ist, daß immer weniger die Moslems leiden können, hat das seine Ursachen.
    Darüber sollte der „Herr“ einmal intensiv nachdenken.
    Sind die Moslems wirklich so friedlich, wie uns interessierte Leute gegen besseres Wissen immer wieder einreden wollen?
    Je mehr und unverschämter er fordert, um so mehr werden ihn „nicht lieben“.

    Jeder der hier schreibt, hat seine persönlichen Gründe, seine direkten Erlebnisse, weshalb er die Klientel des Herrn Mazyek inzwischen nicht mehr leiden kann.
    Es liegt an der anmaßenden Haltung vieler dieser Leute und an der ungerechtfertigten Bevorzugung dieser Zuwanderer durch die deutschen Behörden. Hierbei wird gelogen und getrickst, daß es einer Demokratie und eines Rechtsstaates einfach unwürdig ist.
    Hat die breite Zustimmung zu Thilo Sarrazins Aussagen den Verantwortlichen noch immer nicht die Augen geöffnet?
    Ich behaupte, er hat ihnen nichts erzählt, was sie noch nicht wußten. Sie wollen es nur nicht wissen!

    Inzwischen kennt jeder genügend dieser üblen und erniedrigenden Machenschaften.
    Der deutsche Bürger hat lang genug still gehalten.
    Irgendwann ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Das sollte auch Herr Mazyek begreifen.
    Dies ist keine Drohung. Es ist lediglich eine logische Schlußfolgerung aus den Ereignissen.

  22. Mazyek, sie sind kein mann sondern ein Jammerlappen.

    Oli Kahn würde sagen: Sie haben keine Eier in der Hose.

  23. #7 Hamburger (11. Sep 2010 14:18)

    Ich würde das Bild zum Artikel schleunigst verschwinden lassen. Regelmäßigen PI-Lesern ist klar, daß sich die Macher von PI Beschimpfungen dieser Art nicht zu eigen machen, aber für die andere Seite ist es ein gefundenes Fressen, ein solches Bild als “auf PI gefunden” durch ihre Schmuddelblogs zu zerren.

    Du gehst also davon aus, daß sich sowas nicht „geziemt“?
    Die sind noch mit ganz anderen „Bildern“ unterwegs. Das Bild oben ist da noch harmlos!

    http://www.islambruederschaft.com/blog/?p=2491

  24. Hey, das sind auch unsere Deutschen, die das Land mitgestalten!”, sagte ZMD-Generalsekretär Aiman Mazyek.

    Genau das Mitgestalten macht mir Angst!

  25. Um etwas versöhnlichere Töne anzuschlagen, möchte ich zum Ende des Ramadan selbigen mit diesen Gedanken ehren.

    Ich liebe den Ramadan!

    Der Ramadan ist für mich eine der schönsten Zeiten im Jahr, nur noch vergleichbar mit der Weihnachtszeit. Selten verbringe ich mehr Zeit
    im Freien als im Ramadan. Ich liebe es am rühen Nachmittag mit einer frischen Brezel, noch leicht warm, mit herrlichem Duft, genüsslich und langsam kauend durch unsere Fußgängerzone zu schlendern.
    Mit dem Ziel des besten Wurststandes der Stadt am anderen Ende der Fußgängerzone schon vor Augen. Schweinebratwürste der aller feinsten Art warten dort nicht lange auf willige, weil hungrige, Käufer. Schon aus etlichen Meter Entfernung kündigt der schier unwiderstehliche Duft die Köstlichkeiten an, die hier im eigenen Saft hörbar vor sich hin brutzeln.
    Lässt man sich mit einer dieser Gaumenverführerinnen dann auf einer Bank nieder, kann der Tag kaum schöner sein.
    Während ich eines dieser Kleinode einheimischer Metzgerkunst genüsslich verzehre
    liebe ich es, die vorbei hastenden Menschen zu beobachten. Nicht selten nicke ich Müttern mit 5 oder 6 Kindern, deren Blicke öfter auf mich fallen, freundlich zu.
    Fällt der Ramadan in die wärmeren Monate des Jahres, packe ich jetzt eine mitgebrachte
    Flasche eiskalten Wassers aus. Das zischend, prickelnde Geräusch der sich öffnenden,
    noch leicht kältebeschlagenen Flasche verstärkt meinen Durst noch einmal. Der erste, tiefe Schluck des lebenspendenden Nass aus der eiskalten Flasche lässt das Leben wie einen Traum erscheinen.
    Danach noch genüsslich eine Zigarette und ich bin gestärkt für meinen Rückweg. Eine Apfeltasche, frisch aus dem Ofen, versüßt mir den Abschluss meines Ramadanspaziergangs. Zufrieden und satt, mit einem leichten Lächeln auf den Lippen, begegne ich den manchmal unverständlicherweise etwas grimmigen Blicken meiner Mitmenschen.
    Ach würden sie doch alle soviel glückliche Momente aus dem Ramadan schöpfen wie ich.

    Ich liebe den Ramadan. Allahu Akbar.

  26. Der ist in der FDP.

    Mit der Freiheit als wirtschaftsliberale Partei kann die FDP ohnehin abdanken. Aber dieser Islamspinner hilft natürlich, diesen Prozess noch zu beschleunigen.

  27. Solche, wie hier von Herrn Mazyek, Kolat und Co. seit Jahren ständig sich wiederholenden Forderungen irgendwelcher selbsternannten, angeblich für die Muslime in ganz Deutschland sprechenden „Muslimischen Bruderschaften“ ,gehen mir und wie man mittlerweile in zig Umfragen festgestellt hat, beinahe der Gesamten Republik, gewaltig auf den Sack. Man kann schon den Eindruck gewinnen, „Die“ sind schon beleidigt, nur weil wir „Geburtsdeutsche Autochthonen noch hier sind. Die ganzen Kelats sollten einfach ihre Klappe halten und einmal versuchen, wenn es denn möglich ist, Nachzudenken. (geerbtes „schlau oder doof Gen“) Wenn Sarrazin und viele Andere recht behalten, mit der Bevölkerungs- und Intelligenzentwicklung in „noch“ unserem Land, wer soll dann den „Integrationsunwilligen“ die Paradiesischen Zustände bezahlen? Selber aktiv werden um die sich entwickelnde „Katastrophe“ für Deutschland zu verhindern, Fehlanzeige, nicht konstruktives, bla, bla nur heiße Luft ,wir Deutsche sind selber schuld und wieder nur Forderungen. Ich glaube dieses gewaltige Problem, lässt sich mit den Möglichkeiten unserer aufgeweichten und zerfledderten Parteiendemokratie nicht mehr lösen.

  28. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)übt in unserer Republik Macht aus.

    Wo ist seine demokratische Legitimation?

  29. Mazyek, verpiss dich aus diesem Land….so lange du noch kannst.

    Niemals wurde der Islam weniger gebraucht als heute !

  30. #27 freitag

    Die sind noch mit ganz anderen “Bildern” unterwegs. Das Bild oben ist da noch harmlos!

    Es kann und darf nicht unser Anliegen sein, auf das gleiche Niveau wie die von Dir verlinkte Seite zu stürzen. PI ist eine richtig gute Webseite und Informationsquelle und eine erhöhte Leserschaft hier bedeutet auch eine höhere Durchsetzung unserer Anliegen. Viele, die zum ersten Mal hierher kommen, werden aber von radikalen Kommentaren, die nicht schnell genug gelöscht wurden, abgeschreckt oder eben von solchen Bildern.

  31. 😀 Das Bild ist gut! 😀

    Islamfeindlichkeit bekämpfen? Dafür müssen die mich schon umbringen.

  32. Mazyek hätte ich mehr „Eier“ zugetraut als nach Mutti ohne Kopftuch zu rufen!

    Taqqyia-Mazyek kastriert Multikulti zu Muttikulti! 🙂

    Dabei spielt doch die Zeit für die MohammedanerInnen, können die nicht noch 30 Jahre taqqyieren?

    Jede zusätzliche und unverschämte Forderung führt nur dazu, dass sich die biodeutschen Scheißkartoffeln den Analysen eines zwangszurückgetretenen Bundesbankvorstandes zuwenden und ihm recht geben!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  33. “Ich rufe die Bundeskanzlerin dazu auf, sich der Sorgen und Ängste der Muslime anzunehmen und zu sagen: Hey, das sind auch unsere Deutschen, die das Land mitgestalten!”, sagte ZMD-Generalsekretär Aiman Mazyek.

    Ja Muslime gestalten. Meinem Cousin haben sie das Gesicht gestaltet, bzw. verunstaltet. Danke! Danke! Danke!

  34. Die ganze Frage ist nicht, ob es Deutsche sind oder nicht oder ob sie mitgestalten oder nicht, sondern IN WELCHE RICHTUNG die Menschen sich selbst und die Gesellschaft gestalten bzw. mitgestalten.

    Wenn die Moslems mal so richtig das Maul aufreißen und auch sonst dafür sorgen würden, dass ihre verirrten Schafe, die ja den geliebten Islam in ein so schlimmes Licht rücken, zur Raison und einem Verhalten der Menschlichkeit zu rufen, dann würde es auch besser mit der Integration klappen.

    Mein muslimischer Nachbar sprach mit heute an und erzählte mir ganz von sich aus diese Dinge. Der hat nicht gefastet, weil er sagt, wichtig ist, wie man sich verhält, und die Heuchler, die bloß fasten, aber das gute Verhalten nach dem Herzen nicht leben, gefallen ihm nicht mehr.

    Wow, da wir ich platt. Es klang auch nicht geheuchelt oder getrickst. Wie auch, wenn ja gar nicht fastet.

    Sie haben es selbst in der Hand. Er soll von seinen Mitmoslems beispielhaftes Verhalten fordern, nicht alles von den anderen verlangen. Ganz so billig gibt’s die Veränderung der Verhältnisse nun mal nicht.

  35. Als Satire ist das Bild gut, aber die Antifa versteht sowas ja nicht und unterstellt dann wieder, dass wir wirklich so denken.

  36. OT:
    Kaum zu glauben, aber bei Fiedel Castro zeigt sich etwas wie Altersweisheit:

    Castro kritisiert Mahmud Ahmadinedschad (Iran) für dessen Holocaust-Leugnung. „Es sei der Sache des Friedens dienlicher, die Einmaligkeit der Geschichte des Antisemitismus anzuerkennen und zu verstehen, warum die Israelis um ihre Existenz fürchten“, sagte Castro.

    Noch ein Knaller:

    Castro räumt ein, dass das „sozialistischen Modell“ in Kuba GESCHEITERT ist.

    http://www.tagesschau.de/ausland/fidelcastro108.html

  37. ja der mayzek………sollte sich vielleicht mal überlegen etwas weniger zu labern. heute gedenken wir den 3000 toten von 9/11 .aber erst gestern drohten die muslims wieder einmal weltweit mit toten falls wir das buch das die attacke von 9/11 direkt und ohne zweifel inspiriert hat, nicht als ein „heiliges“ anerkennen und deshalb mit grossem respekt behandeln und z.bsp. nicht einfach verbrennen.

    er wundert sich das immer mehr menschen den islam nicht mögen?
    islam hat eben doch mit islam zu tun und wo islam drauf steht ist leider auch islam drin und was das bedeutet : wir erinnern uns heute an die grossen islam inspirierten taten.diese „religion“ ist hauptsächlich eine anleitung um leiden zu verbreiten. das braucht nu wirklich kein mensch.wir weissen diesen kranken quatsch zurück .der tag an dem dieses machwerk aus der welt verschwindet , das wäre ein tag zum feiern.

  38. #35
    -Viele, die zum ersten Mal hierher kommen, werden aber von radikalen Kommentaren, die nicht schnell genug gelöscht wurden, abgeschreckt oder eben von solchen Bildern.-

    Sorry, sehe ich nicht so. Das was mich persönlich mehr abschreckt ist das Strassenbild Berlins was ich tagtäglich vor Augen habe. Zumal die Veröffentlichung solcher Hasseiten dazu beitragen soll den Leuten die Augen zu öffnen vor welchem islamischen Gewaltpotenziel wir stehen.

  39. Ich schließe mich der Einschätzung von „hamburger“ und „VoA“ an, was das Bild zum Artikel betrifft. Auch wenn es ironisch gemeint sein sollte, wird es mit Sicherheit zum Zwecke der Diffamierung sämtlicher Islamkritiker von der Gegenseite missbraucht werden. Mit welchen Mitteln dort versucht wird, uns zu verleumden und zu kriminalisieren, dürfte doch inzwischen hinlänglich bekannt sein, da muss man nicht noch ohne Not diese Art von Kanonenfutter liefern.

  40. Blöde Muslime kriegen den Hals nicht voll: Kommentar aus dem Artikel der Welt-online,
    http://www.welt.de/politik/ausland/article9561163/Radikaler-Pastor-will-Koran-niemals-verbrennen.html

    15:12 Uhr
    (1)
    (4)
    Engel sagt:

    Das reicht nicht, er muss bezeugen daß keiner hat verdient angebetet zu werden außer Allah und daß Mohamed sein Diener und gesandter ist.

    Solche Vollidioten! Sollen froh sein, dass der Pastor einen Rückzieher macht! Da sieht man, dass es den Muslimen nicht um Frieden geht, sondern um Macht und Unterdrückung! Da kriegt man echt einen Hals!

  41. Der SPARGEL vom kommenden Montag:

    Heft 37/2010

    Das Staatsversagen – Warum Deutschland an der Integration scheiterte

    Das PI-Wettbüro ist eröffnet:

    An wem ist die Integration gescheitert, an den biodeutschen Scheißkartoffeln oder an den MohammedanerInnen?

    Mal sehen, zu welchem erzieherischen Schluss der SPARGEL kommen wird!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  42. Eine treffende Aussage, Herr Mayzek:
    „ist der Ruf erst ruiniert, lebt’s sich gänzlich ungeniert“.

  43. Ach war ich heute wieder ein Pöööser Puup!
    Hab ich doch aus Versehen gestern im Süpermarkt eine Packung Schweinskopfsülze und Schinken ins Halal-Regal gelegt!
    Ich Schlimmer, ich!
    Und ich tus gerne!

    MFG Gedöns!

  44. ach ja und mayzek hat wohl schon vergessen die das 9/11 attacke in hamburg geplant wurde von gut deutsch sprechenden ,angeblich integrierten moslems, mit guten berufs aussichten .wenn es die einzige attacke wäre könnte man ja vielleicht noch von tragischem missverstehen sprechen aber seither gab es über 16.000 terrorattacken die sich auf den koran beziehen. alles missversteher? für wie blöd hält mayzek uns eigentlich?? islam ist die religion des friedens ? friedhofsfrieden meint er wohl.wir brauchen sein ratschläge auf jeden fall nicht.

  45. wenn der Anteil der Musels in dt. Gefängnissen drastisch sinkt, kann Herr
    Mayzek noch mal seine Forderung stellen.

  46. gerade werden die namen der 3000 opfer in new york vorgelesen. das sollte sich der mayzek mal anhören ,dann würde er vielleicht verstehen warum wir von seinem islam nicht sehr viel halten.

  47. Herr Mazyek spürt, daß der Widerstand wächst. Die sind durch den ganzen Sarrazin- und Integrationshype der letzten Tage und Wochen mächtig durchgeschüttelt worden. Sie sehen wohl, daß der Vormarsch des Islam in Deutschland gestoppt werden könnte. Das bereitet denen wirklich kein Vergnügen.

  48. Ein Vorzeige Musl aufgezogen mit der perfekten Taquiya , Täuschung und Hinterlist

    wie sein Vorbild Allah , der sich selbst als besten Listenschmieder bezeichnet

    Mazyek vergoebbelt sich im Vergleich

    Ayman Mazyek, der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime in Deutschland, vergleicht Geert Wilders mit Osama Bin Laden. Unpassender kann man nicht vergleichen, aber der Zwangsgebührenkanal und staatliche Propagandadienst der ARD-Tagesschau gibt Mazyek ein Forum für seine Ausfälle. Dabei hat Wilders mit Bin Laden so viele Gemeinsamkeiten wie ein Veganer mit einem Kannibalen.

    Bin Laden, ein Terrorfürst, ließ morden, lässt morden, sieht im Islamisten und Islamgründer Mohammed ein Idol, obwohl dieser einen Massenmord an Juden gemäss islamischer Überlieferung einen Massenmord an Juden begangen haben soll. Schon hier hinkt Mazyeks Vergleich. Denn er selbst ist es, der mit Bin Laden immerhin gemeinsam hat, einen Propheten zu verehren, der ein Massenmörder war, der Frauen versklavte (die wurden natürlich alle vergewaltigt – lebenslang) und Kinder ebenso.

  49. Link vergessen :#
    http://www.pi-news.net/2008/03/ayman-mazyek-vergleicht-sich-mit-joseph-goebbels/

    ==============================

    Mayzek und sein Vorbild der Listenschmieder

    Sure 3: 54 ist zurzeit mein Favorit in der Islam – Angelegenheit.

    Allah der Listenschmied (laut Koran)

    Sure 3:54: Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied. Quelle

    List: Durchtriebenheit, Verschlagenheit bis Gerissenheit über klug, Schlauheit.
    Also, wenn sich jemand schlau gibt aber verschlagen denkt nennt man das hinterhältig. Ein Listenschmieder eben. Allah der beste Listenschmied.

    List: Arglist; Verrat, Falschheit, Unaufrichtigkeit, Hinterhältigkeit, Doppelzüngigkeit, Hinterfotzigkeit; Doppelspiel, Heimtücke, Hinterlist, Ränke;

    Schmieden (Listen schmieden): intrigieren; jemanden gegen jemanden ausspielen.

    Das Gegenteil ist Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Geradheit o.ä. bzw. nicht zu lügen.
    Allah ist auch noch stolz darauf, da er sich für den besten Listenschmied bzw. Lügner hält. Das heißt, tut es ihm gleich – mit seiner List. Wenn jemand meint dieser Spruch fördert Vertrauen ist er schief gewickelt.

    Falls ich hierein zu viel interpretiere, lasse ich mich gerne aufklären.

    KORAN, Sure 4, Vers 104:
    “Und erlahmt nicht in der Verfolgung der Leute [der Ungläubigen].”
    Und Vers 142:
    “Die Heuchler [die Ungläubigen] versuchen, Allah zu betrügen; er ist es aber, der sie
    betrügt.”

  50. Zitat Herr Mayzek:

    Die muslimische Gemeinschaft würde eine solche kulturelle Anerkennung “um ein Vielfaches” zurückgeben.

    Bitte in welcher Form?
    Das ich irgendwann kein Schnitzel mehr essen darf, kein Bier mehr trinken darf, offiziell meine Frau verkloppen darf, Kinder vögeln soll, eigenes Denken einstellen kann, jemanden, der mir nicht paßt umnieten soll, beleidigt rumkrakeelen soll, schlicht das ganze Programm der Bereicherung? Aso, dann darf ich ja auch sagen: „Wasch guckscht so?“

    NEIN DANKE HERR MAYZEK, NEIN DANKE MO!!!

    Bleib ich lieber ungläubig, und zwar Atheist!

    MFG Gedöns!

    ps: als Dank für das nette Angebot platziere ich an „unkorrrekt Stelle“ am Montag wieder Schweinskoppsülze oder Schinken im Süpermarkt, und zwar in dem am meisten von Ihren Kumpels frequentierten in meiner Gegend!

  51. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat eine Zunahme der Fremdenfeindlichkeit in Deutschland beklagt …

    Diese hinterhältigen Typen versuchen es immer wieder auf die gleiche Tour. Und ebenso oft werden wir sagen: Nein, es geht nicht allgemein um Menschen, die aus anderen Ländern zugewandert sind, sondern es geht einzig und allein um Anhänger eines verfassungsfeindlichen Kultes namens Islam bzw. um Menschen, die sich durch diese Ideologie kulturell haben prägen lassen. Es geht ganz einfach darum, dass Demokratie und Islam ihrem Wesen nach nicht miteinander vereinbar sind und wir ein Recht darauf haben, unser Land vor der Zersetzung durch diesen Ungeist zu schützen. Der Islam hat in einem demokratischen Land nichts zu suchen. Wer diesen Satanskult praktizieren möchte, der möge dieses Land also verlassen und dorthin gehen, wo dieser Kult beheimatat ist. Und die Entscheidung darüber sollte er dann nicht in eine allzu ferne Zukunft verschieben, denn es wird eine Zeit kommen, in der sich der Wind endgültig dreht und zu einem Sturm werden wird.

    Diese einfachen und klaren Worte sollten auch einem etwas schlichten Jammertürken wie dem Herrn Mazyek verständlich sein.

  52. Lol!

    Anderes Wort für SCHWEINE-PHOBIE mit fünf Buchstaben. Hinweis: mittlerer Buchstabe ist „l“!

    Der Zentralverband der Tierschützer in Deutschland (ZTD) hat eine Zunahme der Tierquälerei in Deutschland beklagt und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich stärker hinter den Tierschutz zu stellen. “Ich rufe die Bundeskanzlerin dazu auf, sich der Sorgen und Ängste um geschächtete Tiere anzunehmen und zu sagen: Hey, das sind auch unsere zivilisatorischen Werte, die übrigens gesetzlich festgeschrieben sind!”, sagte ZTD-Generalsekretär Georg Wischnewski.

    Auch andere Spitzenpolitiker sollten „deutlichere Zeichen in der derzeit aufgeheizten Stimmung” setzen. Die muslimische Schlachtungspraxis würde keine solchen Anerkennung “um ein Vielfaches” verdienen. Muslime in Deutschland würden auch Schweinen und Hunden immer häufiger und immer stärker “Hass und Aggression” entgegenbringen, sagte Wischnewski. Zum Ende des Ramadan im September sagte er, nun würden sich die Moslems wieder besonders viel Fleisch von qualvoll geschlächteten Tieren kaufen.

  53. Samstag, 11. September 2010, 16:01 Uhr

    EU geht auf Türkei zu.

    Die Europäische Union will stärker und enger als je zuvor mit der immer wichtiger werdenden Türkei zusammenarbeiten. Die Außenminister der 27 EU-Staaten boten Ankara am Samstag in Brüssel einen „strategischen Dialog“ vor allem zu den Krisenthemen Nahost, Iran, Westbalkan und Afghanistan an. „Die Türkei erwartet völlig zu Recht, dass man sie auch respektvoll behandelt, dass man sich an das hält, was man mit ihr vereinbart hat“, sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle.

  54. „Zunahme der Fremdenfeindlichkeit“

    Diese Aussage ist ja schon wieder gelogen.
    Deutschland ist nicht fremdenfeindlich, geht aber mittlerweile sehr deutlich auf Distanz zu gewaltbereiten, unintegrierbaren Muslimen.

    Und ebenso auf Distanz zu Verbandsfunktionären wie Mazyek, Köhler, Konan etc., die um diese radikalen Auswüchse wissen, sie aber nicht zur Kenntnis nehmen. Das gilt auch für Leute wie Naika Foroutan, Asli Sevindim u.a., die sich bei jeder Kritik an diesen unhaltbaren Zuständen immer kollektiv „als Muslime“ mitbeleidigt fühlen.
    Stehen die unter Artenschutz oder gibt es hier die „Blut und Boden“ Auswüchse.
    Hatten wir schon mal, brauchen wir nicht.

    Hat sich eine/r von diesen ewig in Selbstmitleid suhlenden Muslime schon mal zu den erschreckenden Dokumentationen über den deutschen Schulalltag mit nichtmuslimischen Opfern geäußert?
    Hat jemand von euch jemals ein Wort des Bedauerns gehört. Ich nicht.

    Dieses Geheule ist wieder das altbekannte Ablenkungsmanöver. Es soll ja nichts an den Zuständen geändert werden, im Gegenteil:
    Zeit schinden, bis alles im Sinne Mohammeds läuft.

  55. #66 beaniberni (11. Sep 2010 16:04)

    Zitat aus Link:

    …Das Verbrennen von Büchern ist schon allgemein eine üble Sache mit einer langen Geschichte – für uns besonders in Erinnerung an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten 1933…

    Manchmal wünschte ich, wir hätten noch 1933, dann hätte man wenn nicht vorher, wenigstens nach 1945 so einiges noch verhindern können!
    z.B. dieses Thema, was wir hier grade haben, wäre obsolet, Wunschtraum! Nun müssen wir sehen, wie wir damit fertig werden.

    Aber wie heißt es bei Albert Einstein?:

    Das Universum und die menschliche Dummheit sind unendlich, nur beim Universum bin ich mir nicht sicher!

    MFG Gedöns!

  56. #69 Dum spiro spero (11. Sep 2010 16:11)

    -> Die Türkei erwartet völlig zu Recht, dass man sie auch respektvoll behandelt, dass man sich an das hält, was man mit ihr vereinbart hat. <-

    Das darf man nur nicht von der Türkei erwarten.

  57. LOL… das Bild..hrhr
    Ich werde den Islam und seine Anhänger immer ablehnen! Ich bin froh, als Frau in einem freien Land leben zu dürfen und über mein Leben selbst bestimmen zu können und fühle mich durch den Islam BELEIDIGT!
    Gestern gesehen wie so eine Kopftuchmutti ihre Kinder mitten auf den Spielplatz hat SCHEISSEN lassen.. ich hab ihr mal die Meinung gesagt.. sie hat nur doof geglotzt. Unglaublich, was man sich von diesen XX**** bieten lassen muss.

  58. #74 kiri (11. Sep 2010 16:18)

    SCHEISSEN lassen…

    Was erwarten Sie denn? Dieses Volk ist bekanntlich nicht fähig, zu wissen, wie man hygienisch eine Toilette benutzt. Toilettenpapier suchen Sie in einschlägigen Süpermärkten für diese Klientel eher vergeblich, dazu haben sie ja die rechte Hand.

    MFG Gedöns!

  59. Das Bild zeigt einfach nur wie krank der Großteil der Linken ist… Echt widerlich.

    Solche Linken sind kein Stück besser als Islamisten oder Neo-Nazis… einfach ekelhaft

  60. #31 Patriot100 (11. Sep 2010 15:00)

    Das ist Taktik.
    Es ist auch die Taktik von Kleinkindern: immer wieder schreien, immer wieder fordern, sich auf den Boden werfen und mit Händen und Füßen strampeln bis man den Eltern solange auf den Geist gegangen ist, daß man das gewollte bekommt, damit die Eltern endlich ihre Ruhe haben.
    Mit „Penetranz“ erzieht man sich die Eltern, oder auch die Mehrheitsgesellschaft.

  61. Mayzek – ist das nicht der, der in „Hartaberfair“ von irgendeiner Multikulti-Tante gefragt wurde, ob Plasberg den selbstkritischen Jungtürken in der Sendung zu „briefen“ vergessen hat?

  62. Nachtrag, endlich weiß ich jetzt auch, wozu die Müllsäcke der Frauen gut sind: mangels Wissen über Toilettenbenutzung können sie da drunter ungesehen ihr Geschäft verrichten! Also nichts mit männlicher Dominanz, einfach nur eine Intellektfrage!
    Ich bin erleuchtet!

    MFG Gedöns!

  63. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat eine Zunahme der Fremdenfeindlichkeit in Deutschland beklagt.

    Es gibt keine Zunahme der Islamkritik! Es gibt nur eine Abnahme, dank der islamfreundlichen Arbeit von SPD/GRÜNE/CDU/FDP, letztere Mitglied dieser Terror-Cousin ist.

    Nein, wir beklagen die stetige Abnahme von Islamkritik. Stetige Abnahme.

    Nach Erscheinen von Sarrazins Buch: 95 % Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger!
    Nach fünf Tagen ätzender „Islam-Freundlichkeit“ aus Politik und Medien: noch 60 Prozent Zustimmung. Nach weiteren fünf Tagen brutalst-möglicher „Aufklärung“: Sarrazin tritt zurück!!!

    DAS VOLK HAT KEINEN KANZLER UND KEINE PARTEIEN MEHR!

    Lauft doch zu den Moslems über, ihr Pack!

    Dann ist das deutsche Volk endlich allein.

  64. #79 Ein wahrer Mehrtuerer (11. Sep 2010 16:24)

    Danke für die Korrektur, aber ich wollte das Wort „links“ nicht in den mund nehmen, könnte demnächst unopportun sein, hoff ich zumindest. 😉

    Gruß Gedöns!

  65. Ich bin davon überzeugt das her Mazyek in keiner Weise die Muslime in Deutschland vertritt.
    Alle Integrierten und gut Integrierten Muslime schämen sich ihrer bigotten Glaubensbrüder.
    Die sich überdies häufig durch Analphabetentum hervorheben.

  66. #75 Peter Gedoens (11. Sep 2010 16:21)

    Bedenke, dass die ersten fast 300 Seiten in Sarrazins Buch nur rein inner-deutsche Probleme betrachten.

  67. Ich rufe die Bundeskanzlerin dazu auf, sich der Sorgen und Ängste der Muslime anzunehmen und zu sagen: Hey, das sind auch unsere Deutschen, die das Land mitgestalten!”, sagte ZMD-Generalsekretär Aiman Mazyek.

    Und ich dachte, dass es die Muslime gar nicht gibt und es ein Zeichen von Islamophobie und Neorassismus wäre, „die Muslime“ als homogene Gruppe zu sehen.

    Mayzek sollte deutlich machen, wen er meint.

    Die muslimische Gemeinschaft würde eine solche kulturelle Anerkennung “um ein Vielfaches” zurückgeben.

    Das allerdings ist eine Drohung.

  68. #80 Peter Gedoens
    In Österreich durfte man mit Röcken nicht mehr ins Erdbeerland (diese Felder, wo man selber Erdbeeren pflücken kann). Grund: Müllsäcke haben sich einfach hingehockt und unter ihrer Kutte zwischen die Erdbeeren gekackt!
    Dieses “Volk“ hat keinen Anstand, keine Moral, keinen Sinn für Kultur.. einziges Ziel: hemmungslose Vermehrung und Zerstörung.

  69. #85 Marmor (11. Sep 2010 16:30)

    Bedenke, dass die ersten fast 300 Seiten in Sarrazins Buch nur rein inner-deutsche Probleme betrachten.

    Das weiß ich auch, aber vll. gehört demnächst schlimmstenfalls dieses Gebahren zum allgemeinen Kulturgut (Bereicherung), das wollte ich damit ansprechen.

    MFG Gedöns!

  70. #87 kiri (11. Sep 2010 16:34)

    Müllsäcke haben sich einfach hingehockt und unter ihrer Kutte zwischen die Erdbeeren gekackt!

    Das war doch

    Halal-Kacka

    🙁

  71. Sarrazin sinngemäß in Potsdam:

    „Gäbe es nicht seit Jahrzehnten hemmunhslose Geldgeschenke in Form „sozialer“ Leistungen an Leute, die sich in dieses Land geschlichen haben, so wären heute 90 Prozent dieser Leute nicht da.“

    Auch ein Mazyeck muß begreifen, daß eine fruchtlose Integrationsdebtte nunmehr beendet ist.

    Die Ausschaffungsdebatte hat begonnen. Und sie wird geführt in dem Bemühen, alle diejenigen geordnet in ihre Heimat zurückzuführen, die hier nicht anwachsen wollen und auch nicht anwachsen können.

    Das ist klar wie Kloßbrühe.

    http://tinyurl.com/39jzm9u

  72. #88 Peter Gedoens (11. Sep 2010 16:37)

    Das weiß ich auch,

    dass wir als Volk verkommen aufgrund 68er-Kulturbruch.

  73. #89 Marmor (11. Sep 2010 16:37)

    #87 kiri (11. Sep 2010 16:34)

    Müllsäcke haben sich einfach hingehockt und unter ihrer Kutte zwischen die Erdbeeren gekackt!

    Das war doch

    Halal-Kacka

    🙁

    Heißt es nicht irgendwo (ich müßte mich schwer täuschen) im Hetzpamphlet:

    Vernichtet sie wo ihr könnt, vll. sind damit auch die Ernten gemeint?!

    Gruß Gedöns!

  74. „Auch ein Mazyeck muß begreifen, daß eine fruchtlose Integrationsdebtte nunmehr beendet ist.“

    JA, hypnosebegleiter!

    Fremdenfeindlichkeit und Aufwachen aus einem Fieberwahn kann man doch nicht verwechseln.

  75. Jeder Bürger ist verpflichtet, sich gegen verfassungsfeindliche Aktionen, die er bemerkt, zu wenden. Denn er will ja auch vom Staat geschützt werden, wenn seine verfassungsmäßig garantierten Menschenrechte abgeschafft werden sollen. Er kann das tun als politisch aktiver Mensch oder als Staatsbeamter oder als Soldat. Deshalb ist vom Bürger ausgeübte Kritik einer äußerst gefährlichen, verfassungsfeindlichen Schrift nichts Strafbares, sondern im Gegenteil etwas, das einen Orden verdient! Wer ihm solche Aktivitäten a priori verbieten will, ist ein Staatfeind und gehört bestraft! Um eine verfassungsfeindliche Schrift als solche angreifen zu dürfen, muß sie natürlich erst einmal auf ihre Verfassungsfeindlichkeit geprüft werden. Das ist aber bereits erfolgreich geschehen. Dazu gibt es bei PI genügend Schriften von namhaften Orientologen, Islamkennern, Juristen, Soziologen etc. Jetzt muß der Staat etwas tun, um Islamkritiker vor der Rache der Anhänger verfassungsfeindlicher Schriften zu schützen!

  76. Der Trottel Mazyek hat noch nicht kapiert, dass man sich Freundschaft und Sympathie erarbeiten muss. Die Hassgefühle, die weltweit Moslems entgegenschlagen, kommen durch selbstverursachtes menschliches Fehlverhalten ganz von alleine! Der Trottel Mazyek sollte sich mal Schuhe anziehen die ihm passen und nicht wie üblich, stets mehrere Nummern zu groß sind!

  77. #78 Amos (11. Sep 2010 16:24)

    Mayzek – ist das nicht der, der in “Hartaberfair” von irgendeiner Multikulti-Tante gefragt wurde, ob Plasberg den selbstkritischen Jungtürken in der Sendung zu “briefen” vergessen hat?

    Fast, aber der Briefing-MohammedanerIn war Mutlu von den BerlinerInnen LinksgrünInnen, die Dhimmifrau war die damalige JustizabschaffungsministerIn Brigitte Zypries, die biodeutsche Scheißkartoffeln empfiehlt, bei Raubüberfällän durch Mazyeks Glaubensbrüderinnen einfach den Waggon zu wechseln!

  78. Herr Mazyek vom Zentralrat der Muslime, der sich wieder einmal anmaßt, für alle Moslems zu sprechen, will mehr Unterstützung von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Sein gutes Recht, denn er wird dafür bezahlt. Was er dabei übersieht, Frau Merkel hat schon seit langer Zeit den Rückhalt in der Bevölkerung verloren. Wie immer sie sich entscheidet, es ändert nichts an der Volkseinstellung. Somit ist es mir total egal, was dieser Typ mit ihr vereinbart. Eine Kanzlerin ohne Volk ist politisch tot.

  79. Mazyek streitet sogar Tatsachen ab,
    die sich leicht beweisen lassen. Dieser Mann ist kein Diskussions-
    partner, da er stets versucht sich
    als Meister der orientalischen Täuschung zu profilieren. Einfach ein
    unverschämter Geselle, wie so viele.

  80. Falsch, wir müssen nicht die Islamfeindlichkeit bekämpfen, wir müssen die Unmenschlcihkeit im Islam bekämpfen.

  81. Der Parteivorstand der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) hat eine Zunahme der NPD-Feindlichkeit in Deutschland beklagt und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich stärker hinter die Rechtsextremisten zu stellen. “Ich rufe die Bundeskanzlerin dazu auf, sich der Sorgen und Ängste der Neonazis anzunehmen und zu sagen: Hey, das sind auch unsere Deutschen, die das Land mitgestalten!”, sagte NPD-Parteivorstand Udo Voigt.

    Auch andere Spitzenpolitiker sollten „deutlichere Zeichen in der derzeit aufgeheizten Stimmung” setzen. Die rechtsextreme Gemeinschaft würde eine solche kulturelle Anerkennung “um ein Vielfaches” zurückgeben. Rechtsradikalen in Deutschland schlage immer häufiger und immer stärker “Hass und Aggression entgegen”, sagte Voigt. Zum Jahrestag des NPD-Verbotsantrages von 2001 sagte er, besonnene Töne habe es in der unmittelbaren Zeit nach dem gescheiterten Antrag häufiger gegeben, als dies heute der Fall sei.

  82. #36 VoiceOfAmerica (11. Sep 2010 15:06)

    Viele, die zum ersten Mal hierher kommen, werden aber von radikalen Kommentaren, die nicht schnell genug gelöscht wurden, abgeschreckt oder eben von solchen Bildern.

    So habe ich zuerst auch gedacht!
    Ich bin auch noch nicht lange bei PI.
    War zunächst auf anderen Seiten. Dort hat nicht nur mich die Löschwut der Admins gestört. Nichtmal der Hauch einer leistesten Kritik wurde geduldet. Dafür wurden höchst beleidigende, haßvolle und verachtende Kommentare gegen die Ur-Deutschen von den Mehmets Alis usw., provokativ stehengelassen.

    PI ist der Spiegel der Gesellschaft. Wäre sie nicht so, wie sie ist, gäbe es PI nicht.

    Hier wird nicht das Wort zum Sonntag gepredigt, sondern die fatalen Mißstände in unserem Land schonungslos aufgezeigt.

    Schreckliche Wahrheiten lassen sich eben nur mit schrecklichen Bildern darstellen, eine Blumenwiese wäre hier fehl am Platze.

    Was die Kommentare angeht:
    Erst wenn der Leidensdruck groß genug ist, werden solche Kommentare möglich, sie sind der Indikator für die Schmach. Man muß sich ja heutzutage schon fast enschuldigen, ein geborener Deutscher zu sein.

    Mit Anstand und Würde kommen wir nicht mehr weiter. Das haben wir lange genug getan. Es wurde als Schwäche wahrgenommen.

    Wäre schön, wenn Du trotzdem bei PI bleibst!

  83. Klasse Bild. Auf PI gibt es was, was in Deutschland Mangelware ist: Humor. Humor ist, wenn man auch über sich selber lachen kann.

    „Mitgestalten“ nennt der Maizeck das also, wenn das Wirtstier von einem Parasiten ausgesaugt wird. Parasiten sind klein und hässlich und viel schwächer als ihr Wirtstier. Sie beherrschen allerdings einen Trick, mit dem sie die Abwehr ihres Wirtes überlisten. Danach stellt sich für den Wirt nur noch die Frage, ob er seine Abwehr wieder zum Laufen bekommt, oder ob er vorher drauf geht.

  84. Sehr geehrter Herr Zentralmoslem Mazyek,

    ich bin bekennender Islamfeind.

    Dagegen bin ich aber kein pauschaler Moslemfeind und lass mich von Ihnen auch nicht zu so einem diffamieren.

    Nichtdestotrotz muss sich jedoch jeder Moslem, der in UNSEREM Land lebt, die „Gretchenfrage“ stellen lassen.
    (Hoffentlich ist Ihre kulturelle Annäherung an Deutschland schon so weit gelungen, dass Sie wissen, was die „Gretchenfrage“ ist.)

    Wieso distanzieren Sie sich nicht von den Gewaltversen im Koran?

    Wieso fordern Sie gerade am 11.9. wieder irgend etwas, wobei Sie doch eher ebenfalls den Opfern des durch Islam motivierten Terroranschlags gedenken sollten?

    Wieso fordern Sie nicht Ihre Ummah auf, sich von den (fehl- oder doch richtiggeleiteten?) Mitgliedern zu trennen, die sich in UNSEREM Land nicht an UNSERE Regeln halten?

    Wieso unterstellen Sie UNSEREM Land, dass im internationalen Beliebtheitsindex ganz vorn rangiert, Fremdenfeindlichkeit?

    Sie verwechseln Islamfeindlichkeit mit Fremdenfeindlichkeit.

    Ich finde es gut, dass es eine Feindlichkeit gegenüber einer menschenverachtenden Terror-Ideologie mit vernichtendem Hegemoniestreben gibt: dem Islam.
    So etwas hat in Europa nichts zu suchen.

    Deutschland gilt heute als eines der fremdenfreundlichsten Länder der Welt.
    Beleidigen Sie also gefälligst nicht UNSER Land!
    Sie haben jederzeit das Recht, dieses UNSERE Land gegen ein islamisches zu tauschen.

    Die einzigen, die in UNSEREM Land Fremden (im Sinne von Nichtmoslems), also auch Deutschen gegenüber feindlich sind, sind Ihre „friedliebenden“ Moslems, die den Koran so nehmen, wie er gemeint ist: wörtlich!

    Friede den Menschen!
    Krieg den menschenverachtenden Ideologien!

  85. Yussufs Heimstatt

    Ein Mensch erringt den höchsten Sieg:
    er kämpft und stirbt im Glaubenskrieg.
    Weil man den Krieg dann heilig hieß,
    darf Yussuf gleich ins Paradies.
    Das ist ein ganz besonderer Ort:
    glutäugig sind die Frauen dort;
    es strömen Bäche, fließt der Wein,
    ein Duft durchzieht den grünen Hain.
    Man tauscht den ganzen Erdenfrust
    für eine Ewigkeit an Lust.
    Dort kriegt man für die Knabenliebe,
    nicht wie auf Erden Peitschenhiebe,
    und das Entjungfern macht viel Spaß,
    wo denn im Leben kann man das!
    Mit Allahs Segen und viel Freude
    zerreißt man viele Jungfernhäute.
    Ist dann der Pimmel schlaff und schmächtig,
    hilft Allah schon, er ist ja mächtig.
    Bald ist die Erdenpein vergessen,
    beim Saufen, Huren und beim Fressen.
    Die Frommen, die ins Jenseits drängen,
    und freudig in die Luft sich sprengen,
    sind zahlreich und sie werden mehr,
    wo nimmt man nur die Huris her!
    Schenkt man der neuen Kunde Glauben,
    gibt es statt Jungfraun nur noch Trauben.

    Helmut Zott

  86. Die Europäische Union will stärker und enger als je zuvor mit der immer wichtiger werdenden Türkei zusammenarbeiten. Die Außenminister der 27 EU-Staaten boten Ankara am Samstag in Brüssel einen „strategischen Dialog“ vor allem zu den Krisenthemen Nahost, Iran, Westbalkan und Afghanistan an. „Die Türkei erwartet völlig zu Recht, dass man sie auch respektvoll behandelt, dass man sich an das hält, was man mit ihr vereinbart hat“, sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle

  87. @ #36 VoiceOfAmerica (11. Sep 2010 15:06)

    … Viele, die zum ersten Mal hierher kommen, werden aber von radikalen Kommentaren abgeschreckt …

    Mir ging es am Anfang auch so. Ich war mit dem Christenbashing hier unzufrieden. Dann aber habe ich mich gefangen und nun bin ich abgehärtet!

    Der Kollege „freitag“ hat Recht. Hier wird über die Lage in unserem Land und in der Welt ohne Zensur berichtet und kommentiert. PI ist die letzte frei Insel der Meinungsfreiheit.

    Bleibe hier und wir werden dafür sorgen, dass Du am Ende genauso wie ich „abgehärtet“ bist.

    Jeder muss durch die Taufe. 😉

  88. Dieser Mann ist einfach nur ein unerträglicher Wichtigtuer.
    Man sollte ihm nicht so viele Aufmerksamkeit schenke.

  89. http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/quran/009.qmt.html#009.111
    9:111 YUSUFALI: …for theirs (in return) is the garden (of Paradise): they fight in His cause, and slay and are slain … that is the achievement supreme.

    (…töten und getötet werden … das ist die höchste Heldentat)

    Wie kann die taqiyyah (3:28, 5:51) Fratze Mazyek sich von dem feigen 9/11 Anschlag distanzieren, wenn sich die Attentäter auf den Quran 9:111 berufen und die Steinigung im Iran, lt. Muhammad’s Befehl stattfindet
    http://schnellmann.org/stoning_bukhari_muslim.pdf
    PDF 202 KB Viele ahadith Sahih („reliable, correct, authentic“)

  90. Mehr als so ein primitives Bildchen kriegt der Spast fareus nicht auf die Reihe. Und hätte es PI nicht veröffentlicht, auch noch mit Link auf seine Seite, kein Schwein hätte es (und ihn) zur Kenntnis genommen.

    Meiner Meinung nach keine gute Idee!

  91. Er hat Frau Merkel aufgefordert

    Was haben die eigentlich ständig zu fordern?
    Ich hoffe, ich erlebe den Tag noch, wo ein Poltiker diese unverschämten Größenwahnsinnigen in ihre Schranken weist.

  92. Er führt sich auf wie ein türkischer
    Statthalter von Erdoghans Gnaden.
    Forderungen. Forderungen.
    Nein mein lieber Kümmeltürke.
    Wir fordern. Wir wollen Euch fördern, am
    liebsten “ befördern“. Sie wissen nicht
    wohin? Ich weiss es.

  93. Maizeck fordert etwas??

    Das ist neu… 😆 😆 😆

    Gebt mal bei der erweiterten Goggle-Suche die genaue Wortgruppe

    „Muslime fordern“

    und

    „Muslime erfüllen“

    ein.

    Ich bekam 21500:420 raus. 😆

    Aber gut, soll Maizeck nur fleissig weiterfordern… 😈

  94. Die Europäische Union will stärker und enger als je zuvor mit der immer wichtiger werdenden Türkei zusammenarbeiten. Die Außenminister der 27 EU-Staaten boten Ankara am Samstag in Brüssel einen „strategischen Dialog“ vor allem zu den Krisenthemen Nahost, Iran, Westbalkan und Afghanistan an. „Die Türkei erwartet völlig zu Recht, dass man sie auch respektvoll behandelt, dass man sich an das hält, was man mit ihr vereinbart hat“, sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle

    In wenigen Jahren wird uns Deutschen dieser arrogante, affektierte , schwule Gockel nur noch wie ein Spuk in einer dunklen Zeit vorkommen.

    Die Türkei wird ganz sicher nicht Mitglied der EU werden.
    Die EU selbst wird in wenigen Jahren Geschichte sein.

  95. Yussufs Heldentat

    Ein Mensch, darüber sehr entsetzt,
    dass man im Namen Gottes hetzt,
    kann nicht begreifen und erfassen,
    dass Muselmänner andere hassen.
    Nur wer an Allahs Worte glaubt,
    und tut, was der Prophet erlaubt,
    den wird der Allerbarmer lenken
    und Paradiesesfreuden schenken.
    Heute soll gefeiert werden,
    denn für Muslime hier auf Erden
    geht die Kunde um die Welt:
    „Der Yussuf ist ein großer Held!“
    Für den Islam ist er gestorben,
    und hat Unsterblichkeit erworben!
    Um Feinde Allahs zu vernichten
    und Gottes Herrschaft aufzurichten,
    hat er, das Höchste zu erstreben,
    sein junges Leben hingegeben.
    Freudig wird das Wort vernommen,
    er sei ins Paradies gekommen!
    Selbst seine Mutter strahlt und lacht,
    ihr Yussuf hat sich umgebracht,
    und wird ins Reich der Lüste eilen,
    um dort in Ewigkeit zu weilen.
    Als seine Bombe detonierte,
    schrie er – „Allah!“ – und krepierte.
    Für viele Leute, die dort standen,
    war keine Zeit zur Flucht vorhanden,
    sie wurden in den Tod gerissen,
    ohne Mitleid und Gewissen.
    Nach Allahs Willen und Gebot,
    erlitten sie zu Recht den Tod.
    Wer Allah einen Sohn andichtet
    ist schuldig und wird hingerichtet,
    und wer den Mohammed beleidigt,
    wird ebenfalls zu Recht beseitigt.
    Die Heldentat, die er vollbracht,
    hat Yussufs Eltern reich gemacht.

    Helmut Zott

  96. Ich kann das Gezeter von den Kültürbereicherern nicht mehr ertragen, wenns ihnen nicht paßt sollen sie sich von mir aus in der Kiesgrube als Märtyrer in die Luft sprengen, das Paradies ist doch sicher. Wenns mir irgendwo nicht gefällt, reise ich auch wieder heim.
    Wenn sie kritikresistent sind, dann sollen sie doch in einen Mullahstaat verschwinden, wo ihre „Kultur“ allgemein akzeptiert ist, ich helfe gerne mit einigen Flugtickets aus, falls die deutsche Sozialmatte keine Reisekosten abdeckt.

    Ich habe eine Idee, paar Millionen Europäer siedeln nach Mo-Land um, machen dort Thüringer Bratwurstbuden und Schnitzelhäuser auf, bauen paar Kirchen, überschwemmen den Orient mit gutem Bier und Schinken, dann noch Swingerclubs und Puffs *träum*, mal sehen wie die Einheimischen dort das fänden. Gut, bei den Puffs bin ich mir nicht sicher, weil die die ich hier kenne, werden gerne von denen frequentiert.
    Aber was sie ja eigentlich ärgern müßte, wenn man Schweinemärkte vor der Moschee abhält.

    MFG Gedöns!

  97. #125 Peter Gedoens (11. Sep 2010 17:43)

    Das gabs schonmal, dass Fremde in ein Land gingen und den Einheimischen ihre europäische Lebensart nahebrachten und das Land europäisch umgestalteten.

    Das war in Afrika und wird heute Kolonialismus genannt.
    😉

  98. Da reist ausgerechnet DER Mazyek, der Generalsekretär eines Verbandes, dessen Vorsitzender Köhler einst el Zayat ( Muslimische Bruderschaft!) uneingeladen in die Islamkonferenz mit
    einschmuggelte, sein Maul auf …

    Ja, ausgerechnet Herr Mazyek, der Generalsekretär des Zentralrats der Muslime, zu dem die Islamische Gemeinschaft in Deutschland gehört und damit auch der in Ägypten zu 10 Jahren Zuchthaus verurteilte , Herr Ibrahim El-Zayat.

  99. Auf der Seite von diesem fareus hat ein User Folgendes geschrieben:
    Sind das alles PI-Kommentatoren? Die Ausdrücke kommen mir so bekannt vor…

    Meine Antwort darauf gefiel ihm vermutlich nicht, sie wartet jedenfalls immer noch auf Freischaltung:

    „PI-Kommentatoren? Garantiert nicht, die Gestalten auf dem Bild sehen eher aus wie typische Berliner ANTIFAnten. Die haben nämlich auch so einen verkifften Blick und diese Aura von Verwesung!“

  100. # 104 marmor: Immer interessant wenn man Mohammedaner durch andere Gruppen ersetzt. Da sieht man erst wie unverschämt parasitär die Anhänger dieser Ideologie sind.

  101. #128 nicht die mama (11. Sep 2010 17:50)

    Das tut mich aber leid! 😉

    Bei uns wars Kolonialismus, beim Turbanvolk nennt sichs halt Bereicherung, kommt auf dasselbe raus, und überhaupt, was hast du gegen meinen konstruktiven Vorschlag 😛 ?
    Klingt immer noch besser als Politikergetröte!

    Gruß Gedöns!

  102. Also ich fände es besser wenn sich Frau Merkel hinter die Anhänger des unmoralischen Beduinen stellt dessen Ideen wie ein verwesendes Kadaver unsere Gesellschaft vergiften.

    Wenn Sie sich VOR die Anhänger der Ideologie des Schwertes stellt dann wäre sie ja im Weg.

    Ich bin fast versucht zu sagen das die Aussage von Herrn M. eine Bestätigung der genetischen Verdummungsthese des Herrn Dr. Sarrazin ist, aber eigentlich ist es nichts weiter als der überaus plumpe Versuch wieder mal Staatsknete abzugreifen.

  103. Ich schlage hiermit hochoffiziell vor:

    Wir gründen einen „Zentralrat der Islamkritiker in Deutschland“.

    Vorsitzender: Henryk Broder
    Generalsekretärin: Necla Kelec
    Ehrenvorsitzender: Ralph Giordano

  104. Fremdenfeindlichkeit heisst doch eigentlich „die Fremden sind feindlich“

    und so ist es auch! Die Deutschen werden gemessert, geprügelt, betrogen, ausgenutzt, belogen…..und von wem? Natürlich von Mazyek & Co…..

  105. Noch ein Zott 🙂

    Im Namen des Volkes

    Ein Mensch, in der Verhandlung sitzend,
    und eingeengt im Saale schwitzend,
    lauscht aufmerksam bei dem Gericht
    den Worten, die ein Richter spricht:
    Im Grundsatz sei es zu bedauern,
    dass hier ein Toter zu betrauern.
    Doch wer die Sache recht betrachtet
    und Gründe des Beklagten achtet,
    wird stets, obwohl er totgeschlagen,
    zuerst nach dessen Kindheit fragen
    und auch das Umfeld nicht vergessen,
    nur so kann man die Tat ermessen.
    Der Mörder wollte ja nicht töten,
    er hatte nur das Geld vonnöten,
    das der Ermordete besessen,
    drum sei hier Milde angemessen.
    Das Opfer sei zu Recht krepiert,
    sein Widerstand hat provoziert,
    nur weil er sich zur Wehr gesetzt,
    hat ihn der Mörder schwer verletzt.
    Er selbst, wenn man es richtig wichtet,
    hat sich im Grunde hingerichtet.
    Geschädigt sei hier – sozusagen –
    nicht der, den man brutal erschlagen.
    Der Ärmste, der die Tat begangen,
    war durch Erlebnisse befangen,
    die in der frühen Kindheit liegen
    und stets den Werdegang verbiegen.
    Der letzte Grund, laut Analysen,
    sei das Versagen seiner Drüsen.
    Auch die Gesellschaft hat versagt,
    und die – zuerst – sei angeklagt!
    Drum sei es billig Recht zu nennen,
    und klar auf Freispruch zu erkennen.

    Helmut Zott

  106. #119 smartshooter (11. Sep 2010 17:18)

    Mehr als so ein primitives Bildchen kriegt der Spast fareus nicht auf die Reihe. Und hätte es PI nicht veröffentlicht, auch noch mit Link auf seine Seite, kein Schwein hätte es (und ihn) zur Kenntnis genommen.

    Schmarrnschotter,

    hast du noch mehr nicks hier? Der ist jetzt nämlich verbraucht!

  107. Das Bild mit den Zombieislamfeindlichen ist wohl eher umgekehrt zu sehen?
    Noch ist es der Islam dem das Blut der Anderen aus dem Maul tropft.

  108. Mit Vertretern wie Mazyek oder Köhler ist die FDP längst unwählbar geworden. Da hilft auch ein internes Bündnis gegen einen Linksschwenk nichts, wie es jetzt heute Herr Schäffler und Herr Friedhoff gegründet haben. Ein ähnliches Vorgehen konnte schon in der Union nichts Vorzeigbares erreichen.

    Die einzige Lösung wäre, daß sich Bundestagsabgeordnete wie Steinbach, Geis, Bosbach, Schäffler und Friedhoff Herrn Stadtkewitz und Herrn Doll anschlössen, womit eine wirklich bürgerliche Partei im Bundestag vertreten wäre. Aber dies wird wohl reines Wunschdenken bleiben.

  109. Wir sind eben doch unglaublich ängstlich geworden.

    Keiner traut sich an den Koran heran. Kein „Comedian“ , kaum ein Künstler, kein Politiker, kein Presseorgan.
    Es gibt ja nicht nur die Möglichkeit des Verbrennens, man kann ein Comic aus dem Koran machen, ihn dekorieren, zeichnen, malen…
    Die Einschüchterungsarbeit funktioniert, solche Leute wie er oben treiben die Arbeit anderweitig voran und kämpfen für Unantastbarkeit ihrer „Religion“. keiner traut sich, ihnen ein für alle Mal zu erklären, dass Religion in Europa schon lange nicht mehr unantastbar ist;

  110. 36 VoiceOfAmerica (11. Sep 2010 15:06)
    #106 freitag (11. Sep 2010 16:55)

    Manche Kommentare sind tatsächlich grenzwertig, aber insgesamt hat sich die Qualität in den letzten Monaten weiter verbessert.
    Krasse Ausrutscher wie z. B. Tötungsaufforderungen, üble Beschimpfungen etc. sollten sofort verschwinden bzw. solche Leute sollten gar nicht erst schreiben hier.

    Jemand (ich glaube Paula oder Leserin) hat PI mal als eine Art BILD-Zeitung bezeichnet. Das finde ich gar nicht so schlecht, denn gemeinsames Merkmal ist die hohe Verbreitung durch oft plakativ-zugespitzte Artikel und Formulierungen.
    Bei der richtigen BILD-Zeitung weiß der Leser ja auch meistens, um was es geht. Die Flüchtingswelle aus der DDR über Ungarn ist damals auch erst über BILD ins Bewußtsein gerückt worden. In dem Sinne arbeitet auch PI.

  111. Ich bin der Auffassung, daß Herr Mazyek erstmal bei sich selber nach dem Gen der Selbstkritik forschen sollte und somit seinem unsäglichen Buch kritisch gegenübertritt, bevor er weitere Forderungen stellt.

  112. Mir kommen die Tränen.
    Da wagen es die Kaffir doch tatsächlich gegen ihre Herren aufzumucken.
    Keiner geht auf die Strasse wenn ein werter Mohammedaner den Weg kreuzt. Keiner will mehr Die Kopfsteuer an die muselmanischen Herrenmenschen abführen.
    Und auch auf Esel will kein Ungläubiger umsteigen.
    Und undankbar sind sie diese deutschen Schweinefleischfresser auch noch, dass die Mohammedaner die unzüchtigen Schlampen mit ihren Stechstöcken zwangsweise beiwohnend kulturbereichern.
    Und für eine Moschee 250 Schritte von Ground Zero will auch keiner sich bedanken.
    Diese Undankbarkeit. Igitt-Igitt.
    Ich denke wir müssen uns bessern:
    Darum Dschihad für alle- Scharia für jeden!!!!!!!!!!
    Mohammed lebe hoch.
    Heil Mohammed, Sieg heil dem Islam!!!!

    😉

    Herr Mayzek, sind Sie jetzt zufrieden? 😉

    ====================================

    NO ISLAM, NO FASCISM

  113. Der Hass auf alle lebende Kreatur äußert sich beim Glauben der Moslems in extremster Form in den im Koran aufgeschriebenen expliziten Tötungsaufrufen gegen die Ungläubigen.

    Darüber hinaus zeigt sich die Verachtung dieser paranoiden Religion für Lebewesen in ihrer extremen Schweine- und Hunde-Phobie.

    Zum ausgesprochenen Hass gegen Schweine kommt hinzu, dass auch andere Tiere von Moslems bei der Tötung unnötig gequält werden müssen, indem sie geschächtet werden (eine psychische Krankheit, von der in Deutschland auch immer mehr Redakteure und Politiker befallen werden, die Halal in ihrem Wahn bereits mit ökologisch-dynamischer Produktionsweise gleich setzen).

    Man kann sagen, dass der Islam DIE fühlende Lebewesen am stärksten verachtende RELIGION auf der Welt ist.

    Großes Fragezeichen, warum ausgerechnet die „Bio“-Partei diese Ideologie als „Kompensat“ so sehr hofiert.

  114. http://ansarulhaqq.com/buecher/der%20staub.pdf

    Kostproben:
    „Was sagte Imam Malik?
    Imam Malik war zornig und sagte: „O Ameer al Mumineen (O Führer der Gläubigen), wie kann die Ummah weiter bestehen während ihr Prophet beleidigt wird! Wer auch immer die Propheten beleidigt soll
    hingerichtet werden, und wer auch immer die Gefährten des Gesandten Allahs (Frieden und Segen Allahs auf ihm) beleidigt soll ausgepeitscht werden.“
    Dies ist die Antwort von Imam Malik in solch einer Situation!
    Er sagte zum Kalifen und er (Imam Malik) war sehr zornig als er dies hörte, er war sehr wütend auf diese sogenannten „Fuqaha“, welche diese unwahre und falsche Fatwah gegeben hatten. Er sagte: „Es gibt einen Unterschied in dem Sprechen gegen den Gesandten Allahs (Frieden und Segen Allahs auf ihm) und dem Sprechen gegen die Sahaaba (die Gefährten).
    Wenn du gegen den Gesandten Allahs (Frieden und Segen Allahs auf ihm) sprichst wirst du hingerichtet – getötet, wenn du gegen die Gefährten sprichst, dann wirst du ausgepeitscht!“

    sowie (in Bezug auf den „Karikaturenstreit“…)
    „…Was taten sie (die Muslime)? Die Leute gingen hinaus um zu demonstrieren und sie wollten dänische
    Produkte boykottieren! Ich meine, dies sind Dinge die eher zu den Anhängern Gandhis passen als zu den
    Anhängern Mohammads (Frieden und Segen Allahs auf ihm), welcher sagte:
    „Ich bin der Prophet der Barmherzigkeit und ich bin der Prophet des Krieges!“
    „Ich wurde mit dem Schwert vor dem Tage des Gerichts entsandt, bis Allah alleine angebetet wird“
    „Mir wurde befohlen die Leute zu bekämpfen“
    Er (Frieden und Segen Allahs auf ihm) sagte zu den Leuten der Quraysh:
    „Ich bin gekommen um euch zu schlachten“

    Wir sind die Anhänger Muhammads (Frieden und Segen Allahs auf ihm)! Wir sind nicht die Anhänger
    Ghandis! Wir sollten wissen wer wir sind, und wir sollten wissen mit wem wir es hier zu tun haben; wir
    haben es mit dem Gesandten Allahs (Frieden und Segen Allahs auf ihm) zu tun!
    Dies ist Blasphemie (Lästerung) gegen den Gesandten Allahs (Frieden und Segen Allahs auf ihm)!“

    Also Brüder und Schwestern, wir bitten Allah den Allmächtigen dass er unter uns Männer und Frauen
    hervorbringt die, wie Allah sagt:
    „Sie fürchten nicht den Tadel des Tadelnden“
    (Surah Maida/54)
    …welche die Kuffar erkennen lassen werden, dass wenn sie Lästerungen gegen unseren geliebten
    Muhammad (Frieden und Segen Allahs auf ihm) begangen haben, sie direkt in ein Wespennest gelaufen sind und dass der Staub sich niemals legen wird!“

  115. #140 inga (11. Sep 2010 18:09)
    Wir sind eben doch unglaublich ängstlich geworden.

    Das kann man aufbrechen, man muss denen endlich Grenzen setzen und begreifen, warum die Moslems immer nur fordern. Diese gesamte Ummah ist eine durch und durch infantile Gesellschaft. Da im Islam alles vorgeschrieben ist, selberdenken unterdrückt wird und auch sonst ein eigenverantwortliches Handeln nicht erwünscht ist, erwarten/fordern Moslems, dass ihnen gegeben wird oder jemand für sie verantwortlich handelt(wie Kinder). Im Türkischen z. B. gibt es den Abi (großer Bruder) oder den Baba (Vater), beide Begriffe werden nicht nur für Familienangehörige verwendet, sondern sind Synomyme für „Kümmerer“. In einer selbstbestimmten Gesellschaft wie der unseren sind die aufgeschmissen, zumindest die anatolische Landbevölkerung. Diese infantile Unselbständigkeit weckt natürlich bei unseren Gutmenschen Beschützerinstinkte, für die ist das böse und verzogene Kind – die Ummah – das Kind das nie erwachsen wird und immerwährenden Schutz braucht. Die sind nicht daran interessiert diesem bösartigen Kind Grenzen aufzustecken, sie stecken ihm bei jedem Geplärre lieber noch ein paar Lollies zu.

  116. #125 Peter Gedoens (11. Sep 2010 17:43)

    Puffs haben die da schon, wird nur nicht offiziell gehandelt.
    Die sind moralisch weitaus verkommener als man es glauben mag.
    Kennst doch den Satz: „je lauter man brüllt, daß er der moralisch perfekteste ist, der hat den meisten Dreck unterm Teppich und den dreckigsten Kragen“.

  117. #141 johannwi (11. Sep 2010 18:11)

    Grenzwertig ist eine Religion, die keine Kritik duldet, die wegen Büchern, Filmen oder Zeichnungen Menschen umbringt. Grenzwertig ist eine „Religion des Friedens“, die ständig, bei jeder Gelegenheit, gerne und möglichst grausam Menschen umbringt oder verstümmelt.

    Mehr als grenzwertig sind deutsche Politiker, die dieser Religion in den Arsch kriechen, wann immer und wo immer sie können. Die ständig fein unterscheiden zwischen der friedlichen Religion Islam und den Heerscharen ihrer fehlgeleiteten Anhänger. Grenzwertig sind deutsche Politiker, die glauben, besser zu wissen, was Islam ist, als die Moslems.

    Hitler und die SS haben den Nationalsozialismus missbraucht. Der Nationalsozialismus und seine Anhänger waren eigentlich total friedlich. Alles was die wollten, war Autobahnen bauen. Aber dann kam Herr Hitler und hat angefangen, Leute umzubringen.

    Ist es angesichts dieser ganzen Grenzwertigkeiten nicht nachvollziehbar, wenn Kritiker aus Empörung auch mal eine etwas drastischer Formulierung rausrutscht?

  118. „#134 Milan (11. Sep 2010 17:58)

    Ich schlage hiermit hochoffiziell vor:

    Wir gründen einen “Zentralrat der Islamkritiker in Deutschland”.

    Vorsitzender: Henryk Broder
    Generalsekretärin: Necla Kelec
    Ehrenvorsitzender: Ralph Giordano“

    Dem möchte ich mich anschließen 😀

  119. Wen vertritt denn dieser Jammerer Mazyek eigentlich? Nicht mal 0,5% der deutschen Bevölkerung. Da haben ja die NPD und die Reps ein Mehrfaches an Wählern!!

    Und nach diesen 0,5% die Mazyek vertritt soll das Deutsche Volk tanzen?? Der spinnt aber richtig!! Der soll aber erst mal seinen 0,5% beibringen wie man sich hier benimmt, dass man nicht jeden Dreck auf den Boden wirft, um sich spuckt, Kaugummi auf die Strassen spuckt, Müll richtig entsorgt. Nachts um 2 Uhr nicht lauthals auf den Balkonen telefoniert, nicht von Balkon zu Balkon schreit, denn es soll hier in Deutschland auch noch Leute geben, die früh um 7 Uhr aufstehen und in die Arbeit gehen. Die Deutschen habens nicht so gut wie die moslemischen Hartz IV Empfänger…

    Der soll erst mal dafür sorgen, dass die Moslems hier keine Ehrenmorde mehr verüben, keine Zwangsheiraten, keine Messermorde, keine Prügelorgien gegen Deutsche! Dann kann er mit uns reden, aber nicht vorher dieser Dumm-Dödel!!

  120. “Ich rufe die Bundeskanzlerin dazu auf, sich der Sorgen und Ängste der Muslime anzunehmen und zu sagen: Hey, das sind auch unsere Deutschen, die das Land mitgestalten!”, sagte ZMD-Generalsekretär Aiman Mazyek.

    Antwort der Kanzlerin :“ Dieser Aufruf ist momentan bei meinen Umerziehungsbemühungen der letzten Ureinwohner in Deutschland nicht hilfreich „ 🙂

  121. Schon lange nichts mehr von unserer Jammer und Heulsuse gehört.

    Warum sollte man sich noch mehr um Türken und Muslime kümmern. Gibt es dafür einen trifftigen Grund.

    Der Deutsche Steuerzahler bringt erhebliche Steuergelder auf, im Besonderen für die Volksgruppe um die Herr Mazyek vom Zentralrat der Muslime, unsere Bundeskanzlerin mit Empörung und Vorwüfen ungerechtigterweise sozusagen erpressen will, so wie er es immer macht.

    Wäre es nicht endlich an der Zeit, Herr Mazyek vom Zentralrat der Muslime, nicht nur Forderungen zu stellen, sondern sich endlich und mit allem Elan von muslimischer Seite, um Integration und Respekt und Achtung, gegenüber der Gastgesellschaft zu kümmern.

    Forderungen zu stellen ohne Gegenleistung, wird auf Dauer nicht mehr ausreichen um ein friedliches nebeneinander zu gewährleitsten.

    Scheinbar haben Sie Herrn Mazyek vom Zentralrat der Muslime, aus vergangenen Fehlern noch immer nichts gelernt und meinen mit Ihren ewigen Forderungen, dass Problem der Verweigerung der Integration und das nicht respektieren unserer Werte und Kultur, könnte man mit den unverschämten Forderungen Ihreseits überdecken.

    Warum Glauben Sie Herr Mazyek vom Zentralrat der Muslime, hat Herr Sarrzin soviel Erfolg bei dem überwiegenden Teil der Bevölkerung.

    Darüber sollten Sie sich einmal Gedanken machen. Die Menschen in Deutschland, haben die Schnauze mittlerweile gestrichen voll, von solchen Menschen, wie Sie sich darstellen, die meinen, unsere Gesellschaft restlos zu überfordern und ohne Respekt und Achtung zu behandeln.

    Wir Leben hier immer noch in Deutschland und das wird auch in Zukunft so bleiben ob Sie weiter Ihre unsinnigen Forderungen stellen wollen oder auch nicht.

  122. Ein Menschenrecht, das geistige Sklaverei, Diktatur und Terrorismus fördert ist Gedanken und das Wort/ das Papier nicht wert mit/auf dem es formuliert wird!
    Von Menschen zu erwarten, ja sogar sie zu zwingen, wie es die heutigen Medien- und Polit-Schranzen fordern, Mördern (außer Nazis) und ihren Verehrern Respekt entgegen zu bringen, ist nichts anderes als blanker Terror!
    Das gilt für Hitler-, Stalin-, Mao- und andere Massenmörder-Verehrer genau so, wie für die Anhänger des Räubers, notorischen Vergewaltigers und mordbrennerischen Völkermörders Mohammed.
    Diesen Kreaturen, , besonders ihren Führern und Imamen, die den hochgiftigen Allah-Virus in den Moscheen in die Köpfe einimpfen, ist von allen aufrechten Menschen zutiefste Verachtung und massiver Widerstand entgegen zu bringen.
    Wer Mörder verehrt, ist nicht besser als die Mörder selbst!
    Das gilt im Besonderen für die Mohammed-Anhänger, die diesen abscheulichen Mordgesellen sogar für den besten Menschen und nachahmenswertes Vorbild halten.
    Kulturfremde (Mafiakultur) Banden (Sippen, Clans und Volksgruppen) von potenziellen Mördern (Drohung und Gewalt gegen das weibliche Geschlecht und Andersdenkende, wie z.B. Abtrünnige, bis zum Mord) einer Gemeinschaft durch massenhafte Zuwanderung aufzuzwingen, ist Hochverrat und Terror!
    Die ganze (noch) freie Welt steht unter dem Diktat einer verbrecherischen, hochverräterischen Gesellschafts- und Politik-Elite.
    Sie betrügen von Wahl zu Wahl ihre Wähler aufs Neue, die durch die Manipulation der Medien gesteuert, das schäbige Spiel nicht durchschauen können, und diese Handlanger und Marionetten der islamterroristischen Sklavenhalter immer wieder wählen. Das wird als Demokratie verkauft, ist aber in Wirklichkeit eine brutale Meinungsdiktatur, die ideologieabweichende Meinungen gnadenlos niedermacht. Z.B. Islamkritik.
    Die politische NATO-Führung ist nur noch eine Gurkentruppe mit der Ober-Gurke im Weißen Haus. Sie holen das Krokodil ins eigene Haus und füttern es fleißig in seinen Brutstätten, der islamischen Welt mit dem Fixpunkt Afghanistan.
    Statt Rückführungsprogramme und eine effektive, massive Eindämmungspolitik zu betreiben, wie z.B. den totalitären Kommunismus, werfen sie unsere Kinder und Enkel der unersättlichen Allah-Bestie zum Fraß vor.
    Da dieser Allah-Geist durch und durch destruktiv ist – Sunniten gegen Schiiten, Allah-hörige Strenggläubige gegen Laue, Zusammenbruch ziviler Strukturen (Somalia-Effekt) – würde er sich von innen heraus selbst zerstören und im eigenen Blut ertrinken. Innerhalb von drei bis vier Generationen wäre die Sache erledigt. Diese Eindämmung, mit einem strengen, undurchlässigen Grenzregim (außer nichtmuslimische verfolgte Minderheiten) durchgeführt, würde nicht einmal kriegerische Operationen im feindlichen Gebiet erfordern. Parallel dazu wären Aufklärungskampagnen über diesen dumpfen Allah-Kult und Ausstiegsprogramme für die Willigen und Einsichtigen erforderlich.

    Niedergeschrieben am neunten Jahrestag der Erneuerung der Kriegserklärung gegen den Freien Menschen von a.d. 622, den Beginn des Allah-Terrors in Medina, durch die Attentäter von New York.

    Im Geiste Karl Martells (erfolgreiche Abwehrschlacht bei Tours und Poitiers) und zum Andenken an die Millionen Opfer in den Kontinenten Afrika, Europa und Asien – die geköpften, durch Folter verstümmelten und verbrannten Väter und Brüder, die geschändeten Mütter und Schwestern – der Räuber und Mordbrenner im Namen und Auftrag Mohammeds und seines geistigen Alter Ego Allah.
    Gedacht sei auch an die Menschen, die dem Allah-Terror, seiner Lügenwelt, heute in jeder Minute ihres Daseins schutzlos ausgeliefert sind.
    Schlussbemerkung:
    Vieles ist passiert in den vergangenen Jahrhunderten, auch in der abenländischen Kultur hat es Gewalt gegeben. Alles könnte bewältigte Geschichte sein, wenn dieser mörderische, menschenverachtende Allah-Terror sich nicht mit Macht aufdrängen würde.
    Deswegen ist Widerstand und Demaskierung der Verräter aus den eigenen Reihen, dringend geboten. Seit dreißig Jahren, der Machtübernahme der blutrünstigen Mullahs, wußten sie, was Allah-Herrschaft bedeutet. Sie haben die Augen zu gemacht und mit tatkräftiger Unterstützung der rotgrünen Versager diesem Todeskult zur weiteren Ausbreitung verholfen als ihre eigene Klientel, zur Verbreiterung ihrer Machtbasis.

    Möge die heutige Diskussion über die Nicht-Integrierung der Allah-Gläubigen der Auftakt sein für eine neue, der Zukunft in Freiheit für unsere eigenen Kinder und Enkel verpflichtende Politk.

    a.d. 11.09.2010

  123. #147 Bio-Koelner
    Cem Özdemir behauptet doch andauernd, dass in Deutschland mehr Italiener auf Sonderschulen gehen als Türken. Spätestens seit den Anti-Sarrazin-Auftritten der persischen Spitzenstatistikerin Dr. Naika Foroutan wissen wir aber, was wir davon halten müssen, wenn Moslems über Zahlen reden.
    Wenn die Berliner Lösung der Sonderschulen-Abschaffung allerdings auf viele Türken-Hochburgen in Deutschland angewendet werden sollte, wird Özdemir wohl zumindest in Zukunft irgendwann mit seiner Aussage tatsächlich Recht haben.

  124. wenn ulfkotte recht hat ( was ich glaube )dann hat die migration bisher 1 billion euro gekostet !!!!!
    was hat es gebracht so gut wie NICHTS !
    da sind alle aktuellen regierungen dran beteiligt gewesen !
    1 billion !!! mit dem geld wären die renten sicher und deutschland wäre mit abstand das modernste land der erde !!!
    was höre ich in jeder talk show ?? richtig
    wir deutsche sollen noch mehr geld locker machen.
    das problem der regierung ist , wie und wo kann ich den deutschen noch mehr geld aus den rippen pressen .
    der tag wird kommen , liebe politiker, wo das volk sich erhebt , dann gnade euch gott !!

  125. Mazyek, sieht nicht nur aus, wie ein fettgefressener wahhabitischer Wüstensheik, er ist in seinem Kopf auch so strukturiert. Ich stimme dem Autor zu, wenn er feststellt, dass die Moslems ständig Verfolgung propagieren, sich aber noch nie (!) von irgendwelchen Massenmorden, Steinigungen oder anderen Spezialitäten der Satanistenlehre öffentlich distanziert hätten. Wie wäre es denn mal, wenn Mazyek eine Lichterkette zum Gedenken an die Opfer des 11/09. organisieren würde?

    Nichts tut er! Und warum?

    Weil dieses bestialische Verhalten Ausfluss und Teil seiner „Religion“ ist!

  126. Der Özdemir funkt doch nicht richtig! In der Region Npürnberg wohnen rund 30.000 Italiener, aber rund 150.000 Türken. Die Kinder von Türken die ich kenne, haben in der Mehrzahl weder dt. Sprachkenntnisse noch können die sich richtig ausdrücken. auch körperlich fehlts dort: die können nicht mal richtig rennen und springen… die haben Koordinationsschwierigkeiten….

    Viele moslemische Kinder aus meiner Nachbarschaft gehen auf die „Förderschule“ ( Hilfsschule oder Sonderschule)

  127. Hey, das sind auch unsere Deutschen, die das Land mitgestalten!”, sagte ZMD-Generalsekretär Aiman Mazyek.

    Mitgestalten zum Kaputtgestalten!!

    Und Hey, du alte „Hackfresse“ dich brauchen wir nicht in Deutschland. Geh zurück in deine geliebte Türkei und vor allen Dingen BLEIB DA!!!

  128. #169 phytonia (11. Sep 2010 19:58) Hey, das sind auch unsere Deutschen, die das Land mitgestalten!”,

    Ja speziell in der Unterwelt-Szene , in der türkischen Religions- DITIB-Szene ( Marc Doll fordert den DITIB ABZUSCHAFFEN !)

    Auf diese Mitgestaltung der Musls verzichten wir .. Ja wir hassen und verachten sie und wollen diese „Mitgestaltung“ ABSCHAFFEN !!!

  129. btw

    Mazyek ist kein Türke, er ist der Sohn eines Syrers und einer Deutschen und in Aachen geboren.

    Was seine Vita noch unbegreiflicher macht.

  130. Ich habe es so satt von solchen Leuten wie Mazyek bevormundet zu werden!

    Mit seinen ständigen Forderungen trägt er auch nicht gerade zum Frieden bei.

  131. #172
    wieso,zeigt doch nur das sarrazin recht hat. es geht nicht um ethnien sondern um den islam. der pierre vogel ist biodeutscher trotzdem nicht mehr ganz dicht. zuviel koran geschnüffelt, macht eben doof.

  132. HERR Mazyek vom Zentralrat der Muslime:

    WIE WÄRE ES WENN MAN VON IHRER SEITE AUS,
    ENDLICH DIE DEUTSCH UND INLÄNDER FEINDLICHKEIT BEKÄMPFEN WÜRDE ! ?

    Das wäre doch einmal eine sinnvolle Aufgabe, anstatt immer Forderungen zu stellen.

  133. Ich habe gehört das Konvertiten, in ihrer radikalen Vorstellung noch radikaler sein sollen als wikliche Auslandsmusels.

  134. Wir brauchen keinen Integrationsbeauftragten sondern einen Rückführungsbeauftragten !
    Wo habt ihr das Gruselfoto her ? Seit ihr in MG-Eicken gewesen und dort Fotos gemacht ?

  135. Özdemir halte ich für einen Islamist im Schafspelz, das gleiche gilt für Mazyek und konsorten.

    Das einzige was die interessiert ist, das Land so schnell wie möglich zu islamisieren.

  136. Man liest den Koran und fragt sich angesichts dessen, was einem als Leser an Inhalten so alles die Sprache verschlägt: Warum in aller Welt sollte ich nicht islamfeindlich sein?
    Ist Islamfeindlichkeit nicht ein Gebot des gesunden Menschenverstandes?

  137. Ich hab den Mazyek mal bei Friedmann (N24) gesehen. Der Typ ist dermaßen arrogant und kaltschäuzig.
    Der würde sogar seine Großmutter verkaufen.
    Ein aalglatter, höchst unsymphatischer Zeitgenosse. Wo der auftritt, wächst kein Gras mehr.

  138. #151 kawe (11. Sep 2010 18:43)
    Ich muss sagen, dass mich dieses Verbot, den Koran anzutasten, wirklich ank…… (pardon).
    Wenn es so weiter geht, wird die Polizei bald nach Fingerabdrücken suchen, wenn sie mal einen Koran im Müll findet.
    Wir müssen den Leuten einfach täglich unter die Nase reiben, dass wir sehr wohl im Stande sind, einen Koran zu entsorgen, wenn uns danach ist.
    Mich juckt es sehr stark in den Fingern.

  139. #180 inga (11. Sep 2010 21:18)
    Ich muss sagen, dass mich dieses Verbot, den Koran anzutasten, wirklich ank…… (pardon).
    Wenn es so weiter geht, wird die Polizei bald nach Fingerabdrücken suchen, wenn sie mal einen Koran im Müll findet.

    Mich juckt es sehr stark in den Fingern.

    Das ist zwar verständlich, aber niemand sollte sich wegen eines Haufen Altpapier in Schwierigkeiten bringen. Zum Glück sind wir etwas vernunftbegabter, wir rennen auch nicht bei jedem bisschen los und verbrennen Flaggen. Unsere Zeit kommt – auf demokratischem Wege!

  140. In einem freiheitlichen Land muss jeder tolerant sein, sonst funktioniert es nicht. Ein paar Deppen hält das System aus, aber keine größere Anzahl. Moslems, die ständig beleidigt sind und ständig drohen, haben hier nichts verloren, so einfach ist das. Maizeck, go home und nimm die Community gleich mit. Klärt das mal untereinander in der Türkei und auf der arabischen Halbinsel, wer und was ihr eigentlich seid. In 100 Jahren reden wir dann noch mal miteinander. Vielleicht haben sich bei Euch ja dann endlich die Vernünftigen durchgesetzt, mit denen man reden kann. Ist bei Eurem Durchschnitts-IQ natürlich nicht leicht, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

    Was unsere Politiker nicht begreifen/nicht begreifen wollen ist, daß man mit Leuten, die uns und unsere Lebensweise fundamental ablehnen, keinen Deal machen kann. Also: Moslems raus.

  141. Sagt mal, hab ich was falsch verstanden, oder haben die Angst vor den Moslems???

    „….Muslimen in Deutschland schlage immer häufiger und immer stärker “Hass und Aggression entgegen”, sagte Mazyek. Zum Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 sagte er, besonnene Töne habe es in der unmittelbaren Zeit nach den Anschlägen häufiger gegeben, als dies heute der Fall sei.“

  142. Die von Mazyek benannte Islamfeindlichkeit euphemisieren er und seine Parteigänger mit der vorgeblichen Differenziertheit des Islams. Aber, diese reduziert
    sich für säkulare und an den westlichen Denkmustern orientierten Menschen real auf Gewalt, archaische Denk- und Handlungsweisen, die in in einer Politideolgie der Unterwerfung alles bekämpft was nicht dem Zweck des Islams, der Unterwerfung, dient. Dies zeigen uns die Entwicklungen der Islamisierung in Deutschland, in Europa und vor allem in den islamisch dominierten Ländern unseres Planeten. Und es ist unser aller Recht und das Recht eines jeden zivilisierten Individuums, dies gänzlich abzulehnen.
    Die freiheitlich und demokratisch orientierten westlichen Kulturen haben diese gewaltsamen Auseinandersetzungen, die Tod, Vertreibung und Missachtung der körperlichen Unversehrtheit und die religiöse Bestimmung der Menschen bis zur Unmenschlichkeit, durch Glaubenskriege bedingt, jahrhunderte lang erlebten, satt und lehnen daher zu Recht jede Lebensform ab, die meint uns solches aufoktroyieren zu müssen.

    Daher haben Menschen, die sich dem Prinzip des Islams unterwerfen und ihn in unserer Zvilisation verankern wollen keinen Platz in unserer Gesellschaft…

  143. Offener Brief an die Redaktion der „Ruhr Nachrichten“ und speziell an Wolfram Kiwit
    Werte Damen und Herren,
    da meine Leserbriefe nicht Ihrer Zeitung entsprechen und deshalb auch nicht veröffentlicht werden, kann ich meine Zeilen etwas länger fassen und richte mich u.a. an Ihren „9malschlauen“ (eigener Ausspruch) Schreiber Wolfram Kiwit:
    Es gehört schon ziemlich viel Frechheit und Ungezogenheit dazu, einen angesehenen Mann in hoher Position, Herrn Thilo Sarrazin, öffentlich einen „Klugscheißer“ zu nennen.
    Vermutlich sind für diesen Lokaljournalisten auch die folgenden Männer „Klugscheißer“:
    Altbundeskanzler Helmut Schmidt, RN 13.2.1975:
    „Beim Zuzug von Gastarbeiterangehörigen ist die zulässige Grenze inzwischen erreicht und in manchen Fällen überschritten.“
    und im Hamburger Abendblatt 24.11.2004:
    “ Die von einigen intellektuellen Idealisten sogenannte multikulturelle Gesellschaft, also die Mischung europäischer und außereuropäischer Kulturen, ist bisher nirgendwo wirklich gelungen. Insofern war es ein Fehler, daß wir zu Beginn der sechziger Jahre Gastarbeiter aus fremden Kulturen ins Land holten.“
    NRW- SPD-Minister Heinz Kühn am 13. 11. 1980 in der Neuen Osnabrücker Zeitung:
    „Wenn die Zahl der Ausländer, die als Minderheit in einer Nation leben, eine bestimmte Grenze überschreitet, gibt es überall in der Welt Strömungen des Fremdheitsgefühls und der Ablehnung. Allzu viel Humanität ermordet die Humanität.“
    und in der „Quick am 15.1.1981:“ Unsere Möglichkeiten, Ausländer aufzunehmen, sind erschöpft.“
    Der SPD-Politiker Martin Neufer, längjähriger Oberstadtdir. von Hannover und NDR-Intendant, 1982:
    Er plädierte vor allem die Einwanderung von Türken scharf zu drosseln:“Die Verlagerung des türkischen Bevölkerungswachstums in die Bundesrepublik ist ein gemeingefährlicher Unsinn…. Je mehr Türken hier leben, um so geringer ist die Aussicht, daß es zu einer echten „Einbürgerung“ kommt.“
    Bundeskanzler CDU Helmut Kohl am 3. 10.1982: “ Aber es ist auch wahr, daß wir die jetzige vorhandene Zahl der Türken in der Bundesrepublik nicht halten können, daß es unser Sozialsystem, die allgemeine Arbeitsmarktlage, nicht hergibt. Wir müssen jetzt sehr rasch vernünftig, menschlich sozial gerechte Schritte einleiten, um hier eine Rückführung zu ermöglichen.“
    Fraktionschef CDU Alfred Dregger am 21. 10. 1982: “ Die Rückkehr der Ausländer in ihre Heimat darf nicht die Ausnahme, sondern muß die Regel sein.Es ist nicht unmoralisch zu fordern, daß der uns verbliebene Rest Deutschlands in erster Linie den Deutschen vorbehalten bleibt.“
    Außenminister Hans-Dietrich Genscher, FDP in „Das Parlament“ am 27.10 1984:
    „Wir sind kein Einwanderungsland. Wir können es nach unserer Größe und wir können es wegen unserer dichten Besiedlung nicht sein. Deshalb geht es darum, ohne Eingriffe in die Rechte des einzelnen und der Familie, ohne Verletzung der Grundsätze der Toleranz zu einer Verminderung der Ausländerzahlen zu kommen.“
    Berlins CDU-Innensenator Heinrich Lummer, 1992:
    „Multikulturelle oder multinationale Gesellschaften sind meist Konfliktgesellschaften… Natürlich ist es keineswegs gleichgültig, aus welchem Kulturkreis die Einwandernden kommen….Allmählich sollte sich die Einsicht durchsetzen, daß sich der Islam immer stärker als ein riesiges Integrationshemmnis erweist. Der Islam hat ein anderes Familienverständnis, Kinderreichtum hat einen hohen positiven Stellenwert. … Auch ohne jede weitere Zuwanderung wird die Zahl der Moslems in Deutschland weiter steigen. Unserem Land droht die Überfremdung von innen heraus, weil der Bevölkerungsanteil der Deutschen ständig sinkt.“
    Ferner sind zu erwähnen die Mahnungen von parteipolitisch unabhängigen Wissenschaftlern und Publizisten im Heidelberger Manifest 17.6.1981 „Die Endlösung der deutschen Frage“, im Bayreuther Aufruf, August 1998: „… In Deutschland leben heute in großer Zahl Ausländer, die der Kultur ihres Gastlandes völlig interesselos gegenüberstehen….“, schließlich im Heidelberger Manifest: “ Allein lebensvolle und intakte deutsche Familien können unser Volk für die Zukunft erhalten. Nur eigene Kinder sind die alleinige Grundlage der deutschen und europäischen Zukunft.“
    Auch die Literaten Broder, Ulfkotte, Baring und einige andere gehören zu den großen Mahnern, die Sorge tragen für unser Land.
    Und nun Thilo Sarrazin:
    „Es ist das Recht eines jeden Staates beziehungsweise einer jeden Gesellschaft, selbst zu entscheiden, wen sie in ihr Staatsgebiet beziehungsweise in ihre Gesellschaft aufnehmen wollen, und sie haben das Recht, dabei auf Wahrung der Kultur und der Traditionen ihres Landes zu achten.“
    Doch laut Ruhr Nachrichten vom 4.9.2010 ist unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel vom Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Deutschland Kenan Kolat gelobt worden: Sie hat das Thema Integration zur „Chefsache“ erklärt und hat am 3. 9. 2010 per Interview in der Tageszeitung „Hürriyet“ die in Deutschland lebenden Türken in Schutz genommen. Sie will „die Gemüter beruhigen“.
    Nicht wahr, Wolfram Kiwit, sie ist nicht „so anerkannt fies wie Thilo Sarrazin, den man eher als geschäftstüchtigen und demagogischen Klugscheißer bezeichnen könnte“.
    Barbara Berger

  144. #181 kawe (11. Sep 2010 21:35)
    Ja, natürlich.

    Ich denke gerade an den Philosophielehrer , Robert Redeker, der einen Text im „Figaro“ geschrieben hatte (2006)
    „Im Angesicht der Einschüchterungsversuche der Islamisten-was sollte die freie Welt tun?“

    „Der Islamisten“!! UND ?
    Der Mann lebt seit 2006 an einem unbekannten Ort zwischen seinen Sicherheitsbeamten! Keiner nennt mehr seinen Namen. Alle haben ihn vergessen.
    Der Figaro hatte es veröffentlicht und Tunesien und Ägypten haben die Zeitungen beschlagnahmt.
    http://www.20minutes.fr/article/111437/Toulouse-Le-texte-de-Robert-Redeker-qui-fait-polemique.php
    Vielleicht hat jemand Zeit, ihn zu übersetzen?

    Die Liste der Menschen in dieser Lage ist lang. Hier bei uns!

  145. Also eine kurze Zusammenfassung :

    Mazyek verlangt von Merkel, die Islamfeindlichkeit zu bekämpfen. Merkel soll sich stärker hinter die Muslime stellen ???
    Mich laust der Affe, wo lebt dieser Mensch, etwa hinter dem türkischen Halbmond ??
    Merkel TUT JA NICHTS ANDERES, sie verteidigt ja mehr die Muslime als „ihr“ eigenes Volk.

    Und das mit der Verleihung des Preises für Meinungsfreiheit (Westergaard) war wieder mal so eine Alibi-Übung ! Um den Schein zu wahren.
    Diese Meinungsfreiheit betrifft ja Dänemark und nicht Deutschland.
    Und Merkel hat einmal geschworen, Schaden vom deutschen Volke abzuwenden !!!
    Ich fasse es nicht !!

  146. Wir bitten unsere Bereicherer, weiterzuziehen und ein anderes Land aufzubauen.

    Wenn sie weg wären, könnten hier Salman Rushdie, Ayaan Hirsi Ali, Kurt Westergaard, Thilo Sarrazin und selbst die Bundeskanzlerin und unzählige andere Menschen friedlich und ohne Angst vor einem Mordanschlag leben. Diese Menschen müssten keine Angst mehr haben, weil keine Moslems mehr da wären. So wahnsinnig das klingt, genauso wäre es. Unser aller Lebensqualität würde spürbar steigen. Die Staatsschulden und am Ende sogar noch die Steuerbelastung würden sinken. Vielleicht würden wir sogar die Rückkehr zu einer zivilisierten, höflichen und zuvorkommenden Gesellschaft schaffen. Das oder Untergehen. Das sind die Alternativen.

  147. Was hat der werte Herr(enmensch) denn? Wenn er sich über diese bösen, bösen Schimpfwörter aufregt, sollte er sich mal an die eigene Nase fassen. Affen, Ziegen, Schweine, Huren und Schlampen, die man in Stücke ficken kann..
    DAS sind die Ausdrücke, die die ach so lieben Muslime für uns verwenden! 👿

  148. Hier rumzubrüllen in arg beleidigender Weise und alles und jeden niederzustampfen macht keinen Sinn.

    Auch wenn es schwer ist, sucht das Gespräch mit den Moslems.Eure Nachbarschaft, der Gemüsemarkt.

    Wenn Ich so durch die Kommentare pflüge sehe Ich viel Hass und viel Wut.
    Diese kann Ich auch aus eigener Erfahrung nachvollziehen.

    Ich hatte gerade so ein Gespräch und ich war selbst verblüfft, wie Ich mich selbst beladet habe mit Vorurteilen.Auf der Gegenseite genauso.

    Wir sind alle Menschen, und ich konnte mir garnicht vorstellen, wie verletzt manche Muslime wirklich sind, im Inneren.
    Ich rede nicht von dem ewigen beleidigt sein, wovon hier immer viel zu hören ist.
    Ich meine wirklich verletzt.
    Sie sind aber zu Stolz es zu zeigen, es ist Schwäche.

    Viele nehmen das Schwert in die Hand bevor Sie von dem Wort Gebrauch gemacht haben.
    Ich höre viel Krieg,Tod und Gewalt.

    Bevor mancher mich hier als zweite Mutter Theresa oder Pazifisten zu verurteilen gedenkt, bitte Ich euch ernsthaft mal kurz nachzudenken.

    DANKE

  149. Wenn ich die ganzen Kommentare lese, komme ich eigentlich nur zu einem Ergebniss. Das Ende der Toleranz ist erreicht. Man kann es eigentlich nur in einem Satz zusammenführen „bis hierhin und nicht weiter“ Ich selbst würde mich eigentlich als einen eher links denkenden Menschen bezeichnen. Aber dies ist keine Frage von links oder rechts, das ist Selbstverteidigung.

  150. Ich habe hier noch einen Brüller von unserem Taqquiya Experten. Guckst Du hier:

    „Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat eine Zunahme der Fremdenfeindlichkeit in Deutschland beklagt und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich stärker hinter die Muslime zu stellen. „Ich rufe die Bundeskanzlerin dazu auf, sich der Sorgen und Ängste der Muslime anzunehmen und zu sagen: Hey, das sind auch unsere Deutschen, die das Land mitgestalten!“, sagte ZMD-Generalsekretär Aiman Mazyek.“ Berliner Morgenpost , 11.09.2010
    Hat der Angst, dass ihm seine eigenen Ib Gläubigen davonlaufen?

  151. #189 pansen
    Liebe Mutter Theresa 😉
    Leider werden nun einmal reihenweise Kartoffeln nicht bloß „innerlich“ verletzt. Es ist mir z.B. vollkommen klar, daß die „anständigen“ Muslime hier verletzt sind, gerade da sie doppelt zwischen den Stühlen hocken. Aber – und diese Frage kannst du ihnen auch stellen – was erwartest du noch von den (keineswegs nur) Deutschen?

    Ich kenne selber einwandfreie „muslimische“ Leute.
    Aber mittlerweile kann ich dennoch nur noch das hier sagen/wiederholen:
    Der Islam ist nicht “kompatibel”. Und das wird sich auch niemals ändern, da der Koran Allahs direktes Wort ist.
    Egal, ob es Autobahn klingt: Es gibt nur die Alternative: Islam oder nicht Islam. Ich bin für letzteres.
    Und deshalb: Wer in Europa leben will und unbedingt einen Gott haben will, der soll dem Islam/Koran abschwören und Christ/Jude werden. Alle anderen sollen aus Europa verschwinden
    (Und das sage ich als komplett Ungläubiger.)

    Ein ungläubiger Christ und ein ungläubiger Moslem und ein ungläubiger Jude können eh problemlos miteinander klarkommen. 😐

  152. … Und Europa sollte ein Zufluchtsort sein für Menschen, die in islamischen Ländern terrorisiert und verfolgt werden und für Leute, die vor dem Islam fliehen, anstatt „islamisiert“ zu werden.

    Als „Ungläubiger“ habe ich überhaupt nix zum Dranfestklammern, keine hübsche Illusion. Was meinst du, was mich das schert, ob irgendjemand sich „verletzt“ fühlt, weil man seinen indoktrinierten, anerzogenen kranken Wahn angreift? DIE sollen sich ‚mal zusammenreißen. Das ganze Leben ist „Verletzung“ und Enttäuschung.

  153. Wie sieht das eigentlich in anderen EU-Ländern aus? Regt sich da Widerstand?
    Wer weiß da was Genaueres????

    Mir hat neulich ein griechischer Nachbar erzählt, daß in seiner Heimat tausende von Pakistanis sind.
    Griechenland hat ja bekanntermaßen finanzielle Probleme, und die Helenen sind garnicht glücklich über diese Einwanderungsschwemme.
    Wie man dort so hört, versuchen die meisten Pakistaner nach Deutschland zu kommen.
    Die Griechen freuts, und wir…. haben halt Pech gehabt. 🙁

  154. #125 Peter Gedoens (11. Sep 2010 17:43)

    Das gabs schonmal, dass Fremde in ein Land gingen und den Einheimischen ihre europäische Lebensart nahebrachten und das Land europäisch umgestalteten.

    Das war in Afrika und wird heute Kolonialismus genannt.
    😉

    Genau…und das war die beste Zeit die Afrika je hatte.

  155. Erfahrungen mit Islamfeindlichkeit gibt es schon seit Jahrhunderten Bsp Balkan ,Indien
    Griechenland usw usw überall hat man dieses und jenes versucht und am Ende kam es immer zur Trennung vom Islam. Wenn die Führungsspitzen nicht einmal geschichtlich über den Islam soweit Bescheid wissen ,kann man einfach nur sagen sie sind eben alle völlig ungebildete
    und unfähige Blender.

  156. Mayzek, Mayzek….
    Noch nicht gemerkt, dass deine Kack-Religion ihr Zenith in Europa bereits erreicht und überschritten hat?
    Statt Unsinn zu fordern solltest du besser deine Koffern packen und zusehen das du schlagartig zurückgehst dorthin wo du hergekommen bist.
    Auch unsere Geduld (in bezug zum islam „Dummheit“) hat seine Grenzen.

Comments are closed.