Seehofer und Merkel: 'Multikulti ist gescheitert'Deutschland im Oktober 2010 – ein Land im Debattenfieber. Nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik ist wohl so intensiv über die Einwanderung und ihre Konsequenzen diskutiert worden wie zurzeit. Diese Debatte ist vor allem Thilo Sarrazin zu verdanken, aber auch Kirsten Heisig, Udo Ulfkotte und einigen anderen wie Prof. Norbert Bolz.

(Von Jorge Miguel)

Etwas ist also in Bewegung geraten in diesem Land, das sich sonst sehr schwer mit kritischen Diskussionen tut, gerade beim Thema Zuwanderung. Viele Bürger äußern nun jedoch offen ihren Unmut über eine gescheiterte, vornehmliche muslimisch dominierte Einwanderung, deren Folgen nicht nur in Berlin, Hamburg, Bremen oder Duisburg zu besichtigen sind, sondern inzwischen auch in diversen deutschen Kleinstädten. Denn inzwischen wird sogar dort um das deutsche Schnitzel gerungen. Dieser Fall ist symptomatisch für die Veränderungen im Lande in den vergangenen 50 Jahren, die viele Deutsche eben nicht als Bereicherung erfahren haben, sondern als Belastung – und dies nicht nur in ökonomischer Hinsicht.

Sogar Kanzlerin Merkel und CSU-Chef Seehofer haben nun offenbar erkannt, dass Multikulti vollkommen gescheitert ist – während der deutsche Präsident Wulff anscheinend eher der gegenteiligen Ansicht ist und den Islam völlig unkritisch und höchstpersönlich in die Bundesrepublik eingemeindet. Welche Konsequenzen Merkel und Seehofer aber aus ihrer neuen Erkenntnis ziehen – die ein Großteil der normalen Bürger im Lande schon seit langem besitzt – ist bislang nicht bekannt.

Dabei wäre es so einfach. Zunächst einmal sollte eine Bestandsaufnahme erfolgen über die Einwanderung der vergangenen 50 Jahre und ihre Folgen, so wie jedes gut geführte Unternehmen einmal im Jahr eine Bilanz zieht. Welche Kosten hat die bisherige Einwanderung verursacht? Stimmen die Zahlen, dass die bisherige Einwanderung in etwa eine Billion Euro (!) gekostet hat – also in etwa die Höhe der gesamten Staatsschulden des Bundes?

Staatsministerin Maria Böhmer, CDU – hauptamtlich für die Einwanderung zuständig – ist gerade bei diesem Thema jedoch äußerst zurückhaltend und weicht den meisten Fragen zu diesem Komplex aus. Doch gerade diese Zahlen würden den deutschen Staatsbürger und Steuerzahler brennend interessieren.

Interessant wäre auch eine eindeutige Übersicht über die kulturellen Verwerfungen in deutschen Städten. An wie vielen Schulen werden deutsche Schüler – und auch Lehrer – aufgrund ihrer Herkunft gemobbt und bedroht oder gar geschlagen, in welchen Stadtvierteln fühlen sich die deutschen Bürger inzwischen entfremdet und teilweise als Menschen zweiter Klasse, inwieweit gilt in der Bundesrepublik bereits islamisches Sharia-Recht? Und dann stellt sich auch die Frage nach der Kriminalitätsbelastung durch Zuwanderer aus dem islamischen Kulturkreis. Gerade Kirsten Heisig hat hier klare Worte gefunden und Zahlen genannt – ein bleibendes Verdienst der Verstorbenen.

Wenn man einmal eine solche Bilanz erstellt hat, sollte man über die Zukunft der Zuwanderung reden. Ist es langfristig nicht vernünftiger, mit Menschen aus dem eigenen Kulturkreis zusammenzuleben? Gerade die Europäische Union bietet hier zahlreiche Möglichkeiten, falls wirklich – wie von Teilen der Wirtschaft kolportiert – einmal in Zukunft Fachkräfte fehlen sollten. Wenn man Einwanderung jedoch nur als ökonomisches Konzept betrachtet, wie es beispielsweise Wirtschaftsminister Brüderle und weite Teile der FDP und der Wirtschaft machen, vergisst man die kulturell-religiösen Komponenten der Migration. „Die härtesten Integrationsverweigerer unter Muslimen begegnen mir im akademischen Milieu.“ Das hat nun sogar Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier erkannt und dürfte nicht zuletzt auch für die Attentäter des 11. September und viele andere Islamisten gelten.

Diese Weltfremdheit – oder schlichtweg Beschränktheit – der FDP dürfte bald dazu führen, dass die Partei bei den kommenden Wahlen kaum noch über fünf bis sechs Prozent der Stimmen kommen wird – und dies vollkommen zu Recht.

Falls die Union es wirklich ernst meint mit einem Kurswechsel bei der Einwanderung (was zu bezweifeln ist), dann dürfte es ihr nicht schwer fallen, nicht nur eine Einwanderungs-Bilanz zu erstellen, sondern auch ein verschärftes Ausweisungsrecht für ausländische Straftäter und langjährige Sozialtransferbezieher durchzusetzen. Ein Beispiel hierfür könnte die Schweizer Ausschaffungsinitiative sein, die am 28. November dieses Jahres zur Abstimmung steht.

Doch eines ist sicher. Die Menschen in Deutschland lassen es nicht länger zu, dass dieses für die Zukunft des Landes eminent wichtige Thema von der Tagesordnung verschwindet. Denn jeder Tag, an dem nicht gehandelt wird, verschärft das Problem nur noch. Die etablierte Politik hat nun ihre letzte Chance, den Worten auch Taten folgen zu lassen, um die von ihr selbst verursachten Probleme mit der muslimischen Zuwanderung zu lösen. Sollte dies jedoch nicht passieren, könnte die Bundesrepublik Deutschland eines nicht allzu fernen Tages enden wie einst die Volksrepublik Jugoslawien. Und niemand wird dann sagen können, er habe ja nicht wissen können, was geschehen wird. Die Zeichen sind klar und deutlich an die Wand geschrieben, jetzt im Oktober des Jahres 2010…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Was zur Zeit von der Politik abgeht, nenne ich „babylonisches Sprachgewirr“. IM ferkel, Schavan, Böhmer, v.d. Leyen, Seehofer, De Maziere, Wulff usw usw .. alle reden völlig sinnloses Gebrabbel. Sie alle sind taub und haben den Willen des Volkes nicht erkannt.

    Diese ganze Truppe, also die “Streitmacht” Deutschlands, sieht nach der “Entenhausener Bürgerwehr” unter Führung des Tölpels Donald Duck aus — dagegen ist ein Hühnerhaufen eine geschlossene Kampfformation.

  2. Die herrschenden „Eliten“ der Einheitspartei CDUCSUSPDGrüneLinkeFDP hoffen, daß sich die Sarrazindebatte so langsam totgelaufen hat. Einige haben ihr „konservatives Profil geschärft“ und jetzt geht es wieder zurück zum Alltagsgeschehen.

    Wir brauchen mehr Zuwanderung

    Obwohl selbst Herr Brüderle inzwischen weiß, daß aus Arabien und der Türkei nur wenig Fachkräfte zu holen sind, wird weiter Zuzug gefordert. Und dies jetzt sogar verstärkt.
    Sarrazindiskusion in der entgegengesetzten Richtung!

  3. Ergänzend möchte ich noch auf den Einfluss der Blogger-Szene hinweisen, wer kannte früher schon Neuperlach, Neukölln, Marxloh oder Ehrenmordfeld?

    Jeder war schutzlos den lokalen mohammedanischen Terroranschlägen ausgeliefert, heute hingegen können die DressurelitInnen nichts mehr verbergen und den Michel schamlos belügen und durch hohe Steuern und Sozialabgaben für das neue Kalifat berauben!

    Daher fordern SpezialdemokratInnen wie Sebastian Edathy auch, PI vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Man stelle sich vor, Edathy hätte Regierungsgewalt, der würde Systemkritiker womöglich ausweisen oder einkerkern!

  4. Heute morgen ging mir durch den Sinn: Ein 5-tägiger Staatsbesuch (Wulffilein im Osmanischen Rumpfreich) ist, bezogen auf die Dauer, sehr außergewöhnlich. Da scheint es komplizierte Dinge zu besprechen zu geben. Entweder: Flutung der Buntesrepublik oder Rückführung nach Islamistan. Mal kucken. Oder: Mohammed Wulff ist auf Brautschau. Kann auch sein.

  5. 3 HarryM (19. Okt 2010 09:40) Sarrazindiskusion in der entgegengesetzten Richtung!

    Genau das ist es !
    da werden Bedroh-Szenen aufgebaut wie die Wirtschaft kollapsd , da nicht genügend musl. Einwanderer, Rentenängste geschürt, -um dann geballt Einwanderung aus der musl. Ecke zu fordern

    Wulff ist auf dem Weg Deutschland freundlich an die Türkei zu übergeben !

  6. Bolz for Bundeskanzler 🙂

    OT:
    Männer können Ihre Frauen schlagen, lt. United Emirates Bundesgericht

    http://www.faithfreedom.org/features/news/husband-can-beat-his-wife-uae%E2%80%99s-supreme-court-ruled/
    In verse 4:34, it says, “Men are the maintainers of women because Allah has made some of them to excel others and because they spend out of their property; the good women are therefore obedient, guarding the unseen as Allah has guarded; and (as to) those on whose part you fear desertion, admonish them, and leave them alone in the sleeping-places and beat them (SCHLAGT SIE); then if they obey you, do not seek a way against them; surely Allah is High, Great.” (Shakir)

  7. So geniale Kommentare zum Artikel

    http://www.welt.de/politik/ausland/article10391561/Terroristen-stuermen-Parlament-in-Tschetschenien.html

    Schnell mal schauen!

    (wird vermutlich PI auc noch aufgreifen)
    Mir hat der hier am Besten gefallen:

    09:32 Uhr
    Ein Fall für Pro Islam sagt:

    Muslimische Mörder werden Terroristen genannt?

    Und Russland wirft sich vor den Musls nicht in den Staub?

    Das darf nicht sein – Frau Hirnthoth, übernehmen Sie!

    Frau Hirnthoth…da mußte ich grinsen. Denn es trifft meiner Auffassung nach das Problem. Unsere Politiker und Medien wissen nicht was der Islam ist und weigern sich nach wie vor sich damit auseinanderzusetzen und verniedlichen diesen mit Ihrer Religionsfreiheit geht über Alles, auch über die Freiheit ohne Relgion.

  8. Eine Regressnahme für Politiker ist dringend notwendig. Ebenso wie Manager von Großbetrieben unterliegen diese Leute keinerlei Haftung.

    Den jetzigen BMW Lobbyisten Joschka Fischer könnte man dann beispielsweise belangen und finanziell haftbar machen.

    So wie es aussieht sind 2/3 der Staatsverschuldung auf Mohammedanerunterhalt zurückzuführen. Deshalb wird unsereins permanent durch das Finanzamt ausgepresst.

  9. Ich zitiere aus Kirsten Heisigs Buch:
    Es ist deshalb, abgesehen von noch zu beseitigenden Handlungsdefiziten im Bereich Kriminalitätsbekämpfung, insgesamt notwendig, eine ehrliche Debatte jenseits von Ideologien zu führen. Sie wird kontrovers, wahrscheinlich auch schmerzhaft sein.
    Deutschland wird sie aushalten – und mich auch

    Seite 203 letzter Abschnitt.

    Nun, Kirsten Heisig konnte leider ihr Buch nicht mehr vorstellen. Aber die kontroverse Debatte findet dank Thilo Sarazzins Buch trotzdem statt.
    Ich frage mich, ob Politiker aller Couleur sich einmal die Mühe gemacht haben, das Buch von Kirsten Heisig zu lesen.
    Ich denke eher nicht !
    Es ist traurig, dass so eine mutige Frau wie Kirsten Heisig nicht mehr an dieser Debatte teilnehmen kann.

  10. Viribus unitis

    (Zitat: @Gideon)

    Die Kakophonie in der Politik wird – wie üblich – noch eine ganze Weile anhalten. Wir sollten nicht darauf hoffen, dass hier in absehbarer Zeit so etwas wie Einvernehmen und Vernunft in dieser für uns alle so wichtigen Frage eintreten wird.

    Umso wichtiger ist es, dass wir wenigstens hier in Eintracht und mit vereinten Kräften nicht müde werden, das erkannte Grundübel zu bekämpfen.

    Wenn uns das nicht gelingt, wer sind die Leidtragenden? In logischer Zeitfolge geordnet sieht das dann so aus:

    Homosexuelle und Variationen

    Atheisten, Agnostiker, Freidenker

    Juden

    Christen

    Also kann die Antwort und der Appell nur lauten: Steht zusammen und verteidigt Euch, lasst Euch nicht von Scharfmachern (von welcher Seite auch immer) auseinander dividieren. Es geht nur mit vereinter Kraft, daher:

    Viribus unitis

  11. weltonline zeigte sich wieder einmal von der „grosszügigen“ Seite und hat den Kommentarbereich zum Artikel: Wulff in der Türkei
    geschlossen.
    War gerade dabei, dort dazu einen Kommentar zu schreiben und konnte ihn nicht mehr senden.
    Merde alors.
    weltonline scheint nichts, aber auch gar nichts von der Meinungsfreiheit ihrer Leser zu halten. Selbst nachdem ein Kommentarbereich geschlossen wurde, zensieren die frisch und fröhlich weiter.

  12. Unser hochgeschätzter Buntes-Wulff weilt ja gerade in der Türkei. Auch wenn es ein großer Verlust für Deutschland wäre, aber ich würde es begrüßen, wenn er gleich dort bliebe. So hat er die Chance, zum besten Präsidenten zu werden, den die Türkei je hatte. 😉

  13. hmm schön langsam kommt bei mir ein verdacht auf, hab mir gestern eine gesprächsrund über deutschland stirbt aus angesehen, also steuerquote über 55% kennen wir alle ist in österreich nicht anders – wir müssen ja den ärmsten und ihrer betreuerindustrie das geld in den ar… schieben stutgart21 andereseits der grosse aufstand islam türken etwas lau – zusammenfassend die normalodeutschen die moslems und die betreuungsindustrie bleibt, der rest haut ab und wer will ausser türken und araber schon kommen??? – sorry bleibt als einzige konsequenz abhauen is in österreich dasselbe

  14. #4 Eurabier

    Wahrscheinlich hat Edathy längst in China oder Russland Weiterbildungskurse zum Umgang mit RegimeRegierungskritikern besucht.

  15. P.S. man sollte sich fragen warum wir soviele dummschwätzer hier haben – die inteligenten menschen sind schon abgehauen – zumindest die meisten

  16. Was bringen bei diesen Bereicherern Deutschkenntnisse? Nichts, sie werden trotzdem zur Bildungsfernen Schicht gehören, da sie einfachste Rechenaufgaben nicht lösen können. Also für keinen Beruf geeignet. Also weiter H4. Die wenigen Ausnahmen sind hier nicht gemeint.

  17. Daß der Satz „Multikulti ist tot“ überhaupt von Mutti Merkel ausgesprochen wurde, ist ja schon ein großer Fortschritt.
    Ihre Definition allerdings, „wir leben nebeneinander her und freuen uns über einander“ scheint mir doch völlig weltfremd. Wir leben nicht nebeneinander her, denn wir werden tagtäglich aus der türkisch/orientalisch/afrikanischen Gegengesellschaft heraus attackiert. Gegenschläge durch Deutsche finden kaum statt. Und ich überlege gerade, – naja, in meiner Stadt gibt es einen Türken, der sehr virtuos Rahmentrommel spielt, über den könnte ich mich gelegentlich freuen; sonst fällt mir keiner ein. Im Gegenzug kann ich mir aber allerdings auch keinen Türken vorstellen, der sich über mich freuen könnte…
    Zuerst muß eine tabulose Bestandsaufnahme her, was uns die Einwanderung aus der Türkei/dem Orient/Afrika gekostet hat und jährlich kostet. Dann müssen weitere Tabus gebrochen werden: Verstärkte Ausweisung ausländischer Krimineller, Aberkennung der Staatsbürgerschaft, Schluß mit Transferzahlungen an arbeitslose Ausländer, die sich ohnehin nur zum Zwecke des Leistungsempfangs in unserem Land aufhalten; eine Frist setzen, bis wann sie sich einen Job besorgt haben müssen, danach Einstellung jeglicher Zahlungen, allenfalls gibt es von uns freundlicherweise noch eine Fahrkarte (einfach) in ein außereuropäisches Land ihrer Wahl. Schluß mit dem „Geduldeten“-Zirkus.
    Einwanderung nach einem strengen Punktesystem (wobei kulturelle Unverträglichkeit ganz viele Minuspunkte bringen muß).
    Das ist es, was wir brauchen, um unser Gemeinwesen, unsere freiheitlichen Werte und unsere Kultur zu bewahren.

  18. Nicht neu:

    Alle Blätter wie Welt, FR, SZ ignorieren; print wie online.

    Aber:

    Auch alle Unternehmen boykottieren die in diesen Medien Anzeigen schalten. Diese Unternehmen darüber informieren warum man ihre Produkte und Dienstleistungen nicht mehr in Anspruch nehmen wird.

    (Das bedeutet natürlich dass man zuerst noch die besagten Medien lesen muss, zumindest die Anzeigen.)

    Wenn erstmal die Anzeigenkunden weg bleiben, die Haupteinnamequelle, sind die Drecksblätter ganz schnell verschwunden.

  19. Um wie viel Uhr findet „Rede des Bundespräsidenten vor den Abgeordneten des türkischen Parlaments“ statt? Finde dazu nichts auf Phoenix, der Seite des Bundespräsidenten oder bei Google.
    Wir ja sicher live übertragen, nur wann?

  20. @#14 Simbo

    „Im Westen nichts Neues“

    Ich habe es aufgegeben. Die Tendenzen in den Kommentarbereich sind eindeutig und werden krampfhaft versucht durch Zensur zu bereinigen.

    Stehen bleiben dann die üblichen, zumeist linken, intellektuellen Schlauköpfe, die sich ganz entrüstet zur aktuellen Diskussion äussern und Sie z.B. als vermeintliche nationalsozialistische „Deutschland den Deutschen“ Diskussion entlarven wollen. Oder die ganze Kritik wird als Vorurteilpolemik der „unteren“ Schichten bezeichnet.

    Was nützt es solchen Hirnthothen (übrigens, dieser Kommentar den ich unter #8 gepostet hatte, wurde auch gelöscht) entgegenzuhalten, dass das einzige Vorurteil das in diesen Diskussionen exisitiert, das gegen die Islamkritiker ist. Die meisten Islamkritiker sind erst zuselbigen geworden, nachdem sie sich mit dem Islam auseinandergesetzt haben und nicht vorher. Aber den Spiegel vorhalten gefällt solchen Argumentatoren nicht. Sie sehen sich als die moralische Instanz in Deutschland die über Gut und Böse entscheiden. Das Sie dabei Grundrechte dieses Landes mit den Füssen treten, angefangen von der Meinungsfreiheit bishin zum Mißbrauch der Religionsfreheit ist diesen egal.

  21. also einfach mal mit dem bürger klartext reden (am besten in einer zeitungs anzeige) – fachkräfte wandern aus weil sie auf den zirkus nicht angewiesen sind – wer will kommen??? unqualifizierte – konsequenz der normalo deutsche bleibt irgendwann auf dem ganzen türken moslems müll über – das ist wie ein physikalischer prozess wo sich halt auf einer stelle die sedimente sammeln und auf der anderen seite der türkisch islamische müll mit den rest deutschen und österreichern die übriggeblieben sind.

  22. #24 eo
    sprüche und plakate sind gut,
    vorschlag karikatur restdeutsche mit dem müll hier in einigen jahren

    tötet die moslems wo immer ihr sie anfindet –
    aus dem koran eine performenz machen etwa- christen, ungläubige und juden durch moslems zu ersetzen haut den türken den schädel ab, vergewaltigt ihre frauen, erpresst sie ….sprecht nicht mit ihnen meidet ihre kinder… das darf man alles in deutschland sagen – ist nichts schlimmes nichts bäh neonatzi nein nur eine künstlerische verfremdung des koran – wer kann was dagegen haben???

  23. #23 Platow

    Ich versuche es weiter, ab und zu übersehen die Zensoren einen Kommentar von mir und lassen ihn stehen.
    Ich muss zugeben, es ist frustrierend, aber dennoch möchte ich auch andere Leute erreichen die nicht unbedingt pi-news kennen.
    Und hin und wieder weise ich auch auf die Seite pi-news.net hin.
    Was mir aber aufgefallen ist, dass die Kommentarbereiche schneller geschlossen werden wenn die Leser etwa pi-nahe Meinuungen schreiben.
    Die Debatte über Integration muss weiter gehen und Thilo Sarrazin darf nicht in Vergessenheit geraten. Dass wir bis zu den nächsten Wahlen immer wieder darauf hinweisen ist sehr wichtig.

  24. #28 WissenistMacht

    falsch!!!! der artikel stammt nicht von ihnen – wären gar nicht in der lage irgendwas zu analysieren

    Erstveröffentlichung in der TAZ, m…
    also nur propaganda seht her die bösen und es gibt noch anständige…

  25. #31 no Irenismus:

    Sie haben Recht! Da habe ich wohl zu schnell gelesen. Dazu braucht es eine TAZ und nicht die noch grösseren Hohlköpfe von islam.de 😉

  26. Das schäbige an unserer regierenden Clique ist, dass sie einander in Sachen Islam und Intergrationsverweigung sehr wohl verstehen, ich unterstelle sogar teilweise Meinungsüberstimmung in der Beurteilung der derzeitigen Missstände, dass sie dem Volk trotzdem anderes vorspielen. Das ist perfide Demagogie und ein Verbrechen am Volk!
    Einige Beispiele:
    „Wirtschaftsbrüderlein“ ruft nach vermehrter Einwanderung von Fachkräften und bezüchtigt Seehofer, dies blockieren zu wollen. Wulff ist gegen Pauschalurteile, obwohl in Wirklichkeit fast niemand pausal verurteilt. Der DIHT und Industrie rufen nach Arbeitskräften aus dem Ausland, obwohl niemand die anatolische Mammi oder den langbärtigen Muslim meint. ….
    So versuchen fast alle den Stein, den Thilo Sarrazin ins Rollen gebracht hat, aus der Bahn zu bringen, uns sich und seine Partei dabei zu profilieren.
    Wie lange lassen wir uns noch diesen Zirkus bieten? Wir müssen dieser Clique zeigen, dass sie bei weitem blöder sind als sie von uns glauben!

  27. Hey, ihr Politikergesindel….

    Schafft die kriminellen und arbeitslosen Mohammedaner raus aus Deutschland. Alle !

    Dann glauben wir euch vielleicht das eine oder andere mal wieder. Schwätzen kann jeder, aber wir wollen jetzt Taten sehen.

  28. Wie lange lassen wir uns noch diesen Zirkus bieten?

    Ich glaube, sie wollen euch damit absichtlich verwirren.

  29. Jetzt kommt was Längeres!!!

    Ich sah mir in den letzten Tagen die ganzen Diskussionsrunden an, die Videos die auf YouTube eingestellt sind. Da kam schon eine Menge Stoff zusammen, mir fiel aber etwas auf, etwas für mich äußerst Wichtiges: es wird Niemals der Bezug, oder islamisch ausgedrückt: der Kontext, zum Koran hergestellt. Warum?

    Alles was die Mohamedaner machen, ihre Parallelgesellschaften, ihre Gewalt gegenüber uns, ihre Deutschfeindlichkeit, das Ausnützen von Gesetzeslücken, die Errichtung von Haßlandnahmetempeln, die Einforderung von Rechten, das intolerante Verhalten wenn es um Rechte Anderer geht, die Kriminalität ………, alles ist im Koran nachzulesen, aber Niemand, kein Wilders oder Stadtkewitz sagt das, nicht mal Barino.
    Niemand sagt, daß die Mohameds die hier wirklich mit uns leben wollen von den Fundamentalisten im Sinne der Umma unterdrückt werden und aus Angst dann doch mitmachen.

    Man läßt uns im Glauben, daß es im Islam Individuen gibt, Jeder sein Leben selbst bestimmt, daß das was wir mit dem Mohameds erleben und erfahren, die Entscheidung eines Einzelnen ist uns Gewalt anzutun, Frauen zu vergewaltigen u.s.w.
    Niemand sagt, daß es im Islam kein Individuum gibt, daß alles was gemacht wird, für die Umma und den Islam gemacht wird.
    Habt Ihr schonmal gelesen oder gehört, daß Mohameds irgendetwas für ihr Land tun? Selbst die Taliban, Al Kaida sagen, daß es für den Islam ist. Niemand von denen kämpft für sein Land, nur für die Umma und den Islam.
    Niemand sagt, daß es in Ländern nur noch Bürgerkrieg gibt, wenn der Islam dort Einzug hält. Niemand nennt Beispile wie Kosovo, Albanien, Bosnien. Niemand sagt öffentlich, daß die Türkei ihren Anteil an Christen in nicht mal einem Jahrhundert von etwa 35% auf weniger als 1% reduzierte.
    Niemand sagt, daß im Koran steht, daß Mohamedaner die Ungläubigen von dort vertreiben sollen, von sie selbst vertrieben wurden. Niemand sagt, daß die Mohamedaner es selber waren die zuerst vertrieben.
    Niemand sagt, daß Ehrenmorde und Steinigungen nicht im Koran, sondern in den Hadithen stehen. Niemand sagt, daß in Fatwas der Tod von Ungläubigen bestätigt wird sowie auch viele andere Dinge wie Steinigungen, Ehrenmorde, das Verhüllen und die Unterdrückung der Frau im Sinne des Islam gerschtfertigt werden, sowie auch das Beschneiden. Alles durch „Islamgelehrte“!
    Niemand sagt, daß im Islam festgelgt ist, wer ein Mensch ist, daß wir nach den Tieren in deren Reihenfolge stehen.
    Niemand sagt, daß im Islam mehr zählt was der Nachbar sagt und denkt, als das was ich als Individuum will.

    Warum?

    Das sind meine Beobachtungen seit dem neuen Zeitalter ab dem 11.September.
    Mohamedaner handeln weder eigenmächtig, noch als Individuum. Sie handeln so wie es ihnen vorgegeben wird und zwar von der Gemeinschaft, der Umma, und dem Koran.

  30. Wenn Merkel das sagt, dann ist das nicht aus Überzeugung, sondern Machterhalt. Sie hat die nächsten Wahlen im Visier, danach geht es weiter wie bisher.
    Und solange die Grünen statt verboten zu werden die SPD überholen, wird sich sowieso niemals etwas ändern. Die müssen nichtmal politisch verboten werden, sondern vom Volk abgestaft.

  31. Ihr redet von Politik??…Die Grundbedeutung dieses Begriffes existiert in diesem Land nicht mehr!…Das ist keine Politik und schon garkeine Demokratie mehr. Den „Spitzenpolitikern“ fehlt jeder Bezug zum normalen Bürger…Ich kann nicht verstehen wie man nur so blind sein kann und immer alles schönreden tut. Wo soll das alles enden??…Es wird zeit zur Revolte bevor unser Land entgültig verloren ist!!!!…Wir brauchen noch mehr Leute wie Sarrazin!!!

  32. Das „nicht förderliche Buch“ (Ferkel), wird in die Geschichtsbücher eingehen.
    Die derzeitige Debatte, wäre ohne Thilo Sarrazin undenkbar. Danke Thilo!

  33. Wer hätte vor einem halben Jahr geglaubt, dass diese US Studie, sich so schnell bewahrheiten würde………..
    http://bertjensen.info/us-studie-raet-muslimen-den-rueckzug-aus-europa-zu-vorbereiten/

    Es weht ein bereits kühler Wind und unsere Kulturbereicherer ahnen sicher, dass es ein Sturm wird. Noch wird beschwichtigt, verharmlost und Islamkritiker an den rechten Rand gedrückt, obwohl man genau weiß, dass es sich um die mehrheitliche deutsche Meinung handelt.
    Es fängt ja grad erst klein an, aber schon hören wir aus ganz Europa, dass der Islam mit all seinen menschenverachtenden Ausbrüchen, nicht nur unerwünscht ist.
    Was lange währt, wird gut !
    Und, ich glaube, dass bald radikale Änderungen Einzug halten.

  34. Die etablierte Politik hat nun ihre letzte Chance, den Worten auch Taten folgen zu lassen, um die von ihr selbst verursachten Probleme mit der muslimischen Zuwanderung zu lösen.

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

  35. Wenn ich mal die Zeichen der Zeit mit dem Jahr 1989 vergleiche so muß ich sagen, dass uns kein Sturm, sondern ein gigantischer Orkan bevorsteht. Moslems paßt auf! Ob diese Revolution so friedlich verlaufen wird wie 1989 bezweifle ich stark. Damals stießen zwei zivilisierte Parteien aufeinander, diesmal ist es nicht so.

  36. Hoffentlich lassen sich die Deutschen nicht von dem Gequassle unserer Politklasse ablenken. Denn wenn Herr Sehhofer sagt, dass Multi-Kulti tot sei, so verliert er kein Wort über die daraus zu ziehende Kosequenzen. Wenn Frau Merkel erklärt, Multi-Kulti sei komplett gescheitert vergisst sie zu sagen, welche Konsequenzen die Regierung daraus ableitet und welche Maßnahmen erfolgen müssen und erfolgen werden.

    Welche konkreten Maßnahmen beschließt unser Staat, der von muselmanischen Schmarotzern ausgebeutet wird, diese los zu werden.

    Und bitte wir Bürger möchten auch gern wissen, welche Maßnahmen gegen deutsche HarzIV-Profis erfolgen.

    Bis jetzt nur eine Kreisdebatte ohne politischen Willen auch nur das Geringste zu ändern.

  37. Hier reden oder träumen wieder manche von einem Bürgerkrieg. Aber diesen kann ich mir beim besten Willen in Deutschland nicht vorstellen. Erstens geht es uns einfach wirtschaftlich zu gut. Zweitens haben die Probleme mit Moslems vor allem die Deutschen, die (noch) in Stadtteilen mit hohem Moslemanteil leben (wer in einem schicken Reihenhaus wohnt hat keine Lust auf Bürgerkrieg). Und drittens sind wir Deutschen viel zu obrigkeitshörig. Wie sagte einst Lenin? „Wenn ein deutscher Revolutionär einen Bahnhof stürmen will, besorgt er sich vorher eine Bahnsteigkarte“.

    #32 WissenistMacht

    Spaßig: Unter dem Artikel in Islam.de steht „Eberhard Seidel ist (…) Geschäftsführer der Orgasnaition ‚Schule ohne Rassismus'“. Das sieht aus wie eine Freud’sche Fehlleistung: Der Zitierer hat da wohl an „Orgasmus“ gedacht. 😉

  38. #43 KDL:

    Das wird es sein. Ist ja fast wie in Frankreich, wo auf die „Fellatio“ nun der „genitale Fingerabdruck“ folgte.

    Was die Leute manchmal nur so im Kopf haben!! Im Kopf?? 😉

  39. Ich bin in letzter Zeit guter Dinge.
    Immer mehr Menscvhen erkennen das Islam und Muslime eine Gefahr für unseren Staat sind.
    Die Politik kann das Problem nicht mehr verschweigen, Bayern MP Seehofer hat das erkannt, andere werden folgen den im nächsten Jahr sind mehrere Landtagswahlen.
    Wir müssen nur dranbleiben und dafür sorgen das die Probleme mit den Muslimen nicht wieder unterm Teppech gekehrt werden.

  40. Durch die Sarrazin-Debatte habe ich mich erstmals ausführlicher über das Thema „Migration“, und „Islam“ informiert. Mein Ergebnis: Ich möchte keiner Religion Macht im Staat einräumen, dann kann auch kein Islam von Benachteiligung sprechen. Der folgende Artikel sieht das ähnlich und man kann auch abstimmen, ob man den Gottesbezug im Grundgesetz will:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article10383247/SPD-Politiker-gegen-Gottesbezug-im-Grundgesetz.html

  41. #49 Denkerin:

    Ich werde nicht müde, diesen Punkt immer wieder zu betonen. Das ist die einzige Chance zur Eindämmung.

    Bei WON derweilen ein leichter Vorsprung Pro-Gott 😉

  42. Merkel wird sich hüten, irgendwie mit provokanten Äußerungen aufzufallen. Sie sieht sich in der Mitte und im mainstream und sie will für ihre Partei die Macht erhalten.

    Wenn sie jetzt erklärt, dass Multikulti tot sei, so ist dies ein Meilenstein und der Beleg, dass vorsichtige Kritik am Islam und Kritik an Zuständen im Bereich der Immigration heute zum mainstream geworden sind.

    Vor fünf Jahren wurde jede Kritik mit einer Nazikeule beantwortet und Multikulti als Idylle beschworen. Das ist vorbei. Wer immer noch so daherredet, muss sich „eine apolitische Sicht der Verhältnisse“ vorwerfen lassen.

    Wir haben keinen Grund zur Resignation, aber auch nicht zur Euphorie. Politische Überzeugungen und Werte verändern sich nur sehr langsam; sie sind um den von Peter Glotz geprägten Begriff zu gebrauchen, beweglich wie Öltanker. Aber die Kurskorrektur ist eingeleitet und sie ist auch nicht mehr revidierbar.

    In den nächsten fünf Jahren muss den Deutschen und ihren Politikern klar werden, welches freiheitstötendes Hasspotential im Islam angelegt ist und dass die Vorstellung von einem demokratieverträglichen Euro-Islam für die nächsten hundert Jahre nur eine Illusion ist.

  43. An alle Mitstreiter!

    Betr. Kettenmails

    PAX EUROPA, DIE FREIHEIT und PI brauchen mehr Werbung.
    Noch nie war die Zeit dafür so gut wie jetzt!!
    Denn seit der Sarrazindebatte sind die Tabus durchbrochen.

    Sehr, sehr viele im Volk haben den Islam endgültig satt,
    um nicht zu sagen die Schnauze gestrichen voll – von der
    vermeintlichen „Bereicherung“.
    Die Zeit ist reif!

    Doch die Allermeisten wissen nicht
    was sie tun können bzw. wählen sollen.
    Denn bekannt sind meist nur die großen Parteien,
    die sich nicht wirklich an dieses Thema herantrauen
    oder meinen, wenn alle Muslime erstmal deutsch sprächen,
    würden sich alle weitere Probleme von alleine lösen.

    Die rechtsradikalen Parteien wollen natürlich die Wenigsten
    wählen und wer den leeren Worten Seehofers Glauben schenkt, ist naiv.

    Deshalb möchte ich mit euch Kettenmails initiieren,
    um BPE, DIE FREIHEIT und PI bekannter zu machen.
    Es werden 2 Kettenmails in Umlauf gebracht.

    Eine enthält nur die entsprechenden Weblinks,
    aber auch u.a. die Links der genialen Rede
    Geert Wilders in Berlin 10/2010.

    Die andere Mail ist für eure Kommentare vorgesehen,
    wo jeder seine persönliche Sicht zum Thema Islam
    darstellen kann, wenn er will.

    Jetzt ist die Zeit gekommen,
    um mit solchen Mails eine Welle auszulösen,
    so wie ein Schneeball immer größer wird,
    wenn er ins Rollen kommt – mit nur einem Klick!

    Dies kann eine sehr effiziente Werbemethode sein.
    Es machen bereits viele mit. Mach auch du mit!
    Außerdem ist es ein gutes Gefühl,
    selbst aktiv was beigetragen zu haben.
    Auch wenn manche das Problem immer noch nicht sehen,
    früher oder später aber werden sie sich an dich erinnern!

    Das Prinzip ist einfach.
    Die 2 Ursprungsmails gehen von meinem eMail- Account aus
    und werden an eure Accounts gesendet.
    Ihr leitet die Mails dann an eure Kontakte weiter.
    Und vielleicht mit etwas Glück werden sie endlos
    immer wieder weitergeleitet werden.
    Wer interessiert ist, bitte melden bei:
    gegenwelle@yahoo.de

    Helft mir, dies innerhalb dieser Website und
    auch auf euren anderen Webseiten bekannt zu machen,
    indem ihr in euren Kommentaren oder in Internetforen
    für die Sache werbt. Ihr könnt dafür gerne diesen
    Text oder Teile davon kopieren.
    Danke.

    Ein Hinweis:
    Es ist möglich, dass meine eMail an euch eventuell in euren
    Spamordnern landet, da meine eMailadresse nicht in
    euren Kontakten gespeichert ist!

  44. Wer die fatalen Folgen der fortschreitenden Islamisierung in unserem Land weiterhin verleugnet macht sich mittlerweile schon strafbar.

    „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“(Berthold Brecht (1898-1956)

    In Essen wurde inzwischen eine weitere Stufe des „Grauens“, respektive des islamischen Terrors erreicht.

    Wie kürzlich bekannt wurde umfahren die Streifenwagen der Polizei schon seit geraumer Zeit viele „Brennpunkte“ der Stadt (hoher muslimischer Bevölkerungsanteil).

    Dadurch sind „rechtsfreie“ Räume entstanden, in denen vor allem Türken und Libanesen quasi eine Art von Selbstjustiz ausüben, die dafür sorgt, dass ihre Viertel(!!) nicht von unerwünschten Personenkreisen frequentiert werden. Wer damit wohl gemeint ist?

    Diese Fakten werden von den Verantwortlichen nicht einmal bestritten! Unternommen wird allerdings auch nichts – also hat Ben Hadschi Alef Wulff fast die Wahrheit gesagt. Denn es müsste richtigerweise heißen: „Das Christentum gehört „noch“ zur Deutschkei, äh.. Deutschland.“

  45. Bravo Jorge Miguel, sehr gut !

    Treffsicher und klar im Analysieren.

    Solidarisch betroffen und über diese Emotion politischen Entscheidungsträgern und -innen die Dringlichkeit mittelnd für die gehaltvollen Entscheidungen.

    Dazu dieses von mir:

    Ist „Islam“ eine Religion ?

    Nein, denn diese Verbandsideologie welche ihr Gründer als verbesserte Version älterer Glaubensgemeinschaften darzustellen suchte bekam durch eben diesen Gründer eine komplette Wendung hin zu vernichtungsanstachelnder Aggression gegen eben diese älteren Glaubensgemeinschaften.

  46. Wenn ich unsere Politkaste zur Zeit betrachte, fällt mir immer der Film“ Eric der Wikinger“ ein.
    Als der König von Atlantis West schon bis zum Hals im Wasser stand, weil Atlantis West gerade am untergehen war, leugnete er immernoch beharrlich, daß das Wasser steigt.
    Eine Superparodie auf europäische Politunkultur durch die Monty Phyton Truppe.
    Was lange gärt, wird endlich Wut!

  47. #10 simbo

    Ich frage mich, ob Politiker aller Couleur sich einmal die Mühe gemacht haben, das Buch von Kirsten Heisig zu lesen.

    Genauso wenig wie Sarrazins Buch. Unbequeme Fakten stören nur in der Welt unserer Politiker ebenso wie ein unbequemes Volk.
    Dass sich Wahrheiten und tatsächliche Sachverhalte nicht beliebig lange verbergen lassen, merken all diese Ideologen noch nicht einmal.
    Man versucht nun in Politik und Medien, mit einer Gegen-Sarrazin-Diskussion (vgl. #3 HarryM) plump gegenzusteuern. Man gräbt irgendwo die wenigen gut integrierten Moslems aus und lässt sie PC-konformen Neusprech labern. Ähnlich ist es mit dem dümmlichen Beispiel unserer ‚bunten‘ Fußball-Nationalmannschaft als Beispiel für gelungene Integration: Als ob die wenigen Fußball-Millionäre aus dem islamischen Kulturkreis DAS Problem wären. Und wer diese Propaganda noch nicht glaubt und das alles in Frage stellt, wird mit den beliebten Keulen beglückt: Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Volksverhetzung, Ausländerhass – Mehrfachnennungen möglich. Dämliches Polit-Pack!

  48. Der Zwischenbilanz füge ich einen weitere Posten bei:

    Man beachte das Wort „unbefristet“ und die Vertragsstaaten des „Fürsorgeabkommens“.

    „Kassel – Ausländische Langzeitarbeitslose haben den gleichen unbefristeten Anspruch auf Hartz IV wie Deutsche – wenn sie aus bestimmten europäischen Staaten kommen. Die Richter des Bundessozialgerichts in Kassel urteilten, dass dies auch für Zuwanderer gelte, die vorher nicht in Deutschland gearbeitet haben.
    Die Richter verwiesen auf das Europäische Fürsorgeabkommen aus dem Jahr 1953. Dies haben 18 europäische Staaten unterschrieben, darunter Deutschland, Frankreich und die Türkei“.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,724066,00.html

  49. Zum Thema Fachkräfte aus dem Ausland:
    Angeblich benötigt die Wirtschaft dringend Fachkräfte aus dem Ausland, und seltsamerweise gerade aus den Ländern, die selbst arm an Fachkräften sind.
    Angenommen, alle offenen Stellen werden durch ausländische Fachkräfte ersetzt: Wer von den deutschen Hartzern kann sich dann die Produkte oder Dienstleistungen dieser Wirtschaft noch leisten?
    Und wasd passiert bei sinkender Nachfrage? Klar, es werden Arbeitsplätze abgebaut und Fachkräfte freigesetzt, die dann das Heer der Hartzer weiter vergrößern.
    Und was folgt dann als nächstes? Richtig geraten: Wir brauchen Fachkräfte aus dem Ausland…

  50. Deutschland nach Sarrazin:

    Kinderlose bonzen erklären uns die folgen unserer demografie:

    Brüderle *
    Piening
    Böhmer *
    Roth
    Merkel *
    Leutheusser-Schnarrenberger *
    Beck
    Schavan *
    Westerwelle *
    K. Schröder *
    Aigner *

    * Brd-Regierungsmitglieder!

    Die früheren regierungen der letzten jahrzehnte waren genauso kinderslos ausgestattet.

    41% der akademikerinnen haben keine kinder – und die alle kassieren von unseren kindern und enkeln dicke renten, obwohl sie schon ihre hohen einkommen ganz für sich allen hatten – und die mütter der beitragszahler werden mit almosen abgespeist!

  51. @#28 WissenistMacht (19. Okt 2010 10:34)
    ==========================================

    Ja der SEIDEL, ein historisierender Hohlkopf, der sich aus der Geschichte halt die Rosinen herauspickt, die in sein gutmenschliches Weltbild vermeintlich gut hineinpasst.
    Aber der von ihm gebrachte Vergleich zwischen Juden und Moslems hinkt nicht nur, sondern sitzt im Rollstuhl.

    Der primitive rassistische Antisemitismus hat nichts zu tun mit der absolut berechtigten Islamkritik.

    Vielmehr ist es umgekehrt: Die Nazis der 20er, 30er, und 40er Jahre hatten ihre Vorgänger: säkularisierte Rechtsfaschisten! Natürlich war der Begriff „Faschismus“ damals noch nicht geboren, aber den Faschismus gab es als Weltanschauung schon damals.

    Der Islam ist der religiöse älterer Bruder des säkularisierten Rechtsfaschismus, nur 1300 Jahre älter.

    Hier macht Seidel in verantwortungsloser Weise die Täter zu Opfer.
    Nun gut, in einem Punkt hat er Recht. Wenn die Islamisierung so weiter geht und der prozentuale Anteil der Islamfaschisten weiter zunimmt, Passdeutsche hin oder her, dann drohen bürgerkriegsähnliche Verhältnisse wie in den französischen Vorstädten. Das ist leider eine realistische Perspektive, wenn auch keine direkt erfreuliche. 🙁 Für Muslime natürlich! 😯 😀

Comments are closed.