Deutschland lacht über eine besonders gelungene Verkaufsanzeige bei Ebay. Der Verkäufer eines Mercedes hat offenbar schon so einiges erlebt, und die ungewöhnliche Zustimmung, die sein Text erfährt zeigt, dass im Gegensatz zu unseren Politikern viele Bürger eine Menge persönliche Erfahrungen in Sachen orientalischer Kulturbereicherung vorzuweisen haben. Was allein dazu qualifiziert, beim Thema mitzureden.

Der Anzeigentext, der nach Ende der Auktion heute Abend nicht mehr verfügbar sein wird, verdient es, der Nachwelt erhalten zu werden:

Da es leider immer mehr Leute gibt die schwierigkeiten mit dem lesen haben hier erstmal das Kleingedruckte als Vorwort zu der Auktion durch die ich mein Auto verkaufen möchte…
Beschreibung und Co folgt unterhalb dieses Textes !

Der Wagen steht in D 29633 Munster,nicht in Münster,nein in Munster!

Leute,macht euch die Mühe und guckt bei Google-Maps rein,zwischen den beiden Orten bzw,den beiden Pünktchen auf dem „u“ sind real ca. 400 Km zu fahren…also mal eben schnell aus dem Ruhrgebiet herfahren und 20 min später wieder zu Hause sein ist nicht !

Der Wagen steht 75 Km von Hannover – 65 Km von Hamburg,an der A7 in der Nähe des Heidepark Soltau ungefähr 9 Km von der Autobahn entfernt.

Wegen diverser Mängel versteigere ich hier diesen Wagen.Um ihn wieder durch den TÜV zu bekommen muss -bei den dekadent-unanständigen Werkstattlöhnen- eine Summe Investiert werden die dem jährlichen Bruttoinlandsprodukt eines mittleren Afrikanischen Landes entspricht !

Liebe Bieter,seid euch klar darüber das ihr hier auf ein Auto bietet das seine guten Tage hinter sich hat und zur Abholung ein güliges Kurzzeitkennzeichen benötigt wird.

(Ersatzweise kann man die Karre auch zerlegen und die Einzelteile dann auf 7 Kamelrücken verteilen und Heimreiten,diese Version dann aber bitte schön auf öffentlicher Strasse und ausserhalb der Sicht und Hörweite von meinem Grundstück,genügend Zuschauer und Bewunderer verspreche ich Euch trotzdem !)

Also bitte nicht mit Roten Nummern unter dem Arm um 3.45 morgens vom nächsten Bahnhof aus anrufen und erwarten das ich dann aus dem Bett springe und ihr mit dem Ding per Schlüsseldreh problemlos die 4874 km bis ins Südostanatolische Hinterland fahren könnt!

Garantie?
Na,Sicher ! Ich Garantiere mit meinem guten Namen dafür das der Käufer jede Menge Überraschungen erleben wird,versteckte nicht offensichtliche Mängel/Kratzer/Beulen/ Roststellen/Öllecks/Lackmängel/und vieles mehr finden wird ! Lasst euch überraschen!

Der Käufer erwirbt dieses Objekt der Begierde „wie es Steht und Liegt“ ab Standort, kein Versand,Barzahlung in Euro vor dem Aufladen/Losfahren ! Teppiche,Oma`s Goldzähne,irgendwelche Weichwährungsdömmel vom Ende der Welt werden nicht akzeptiert,auf Nachfrage gebe ich aber gerne die Adresse eines seriösen Leihhauses an euch weiter,versuchts e r s t dort bevor wieder einmal ein Abholtermin zum Ärgernis für alle Beteiligten wird !

Wer der Meinung ist bei mir funktioniert die „Nigeria-Scheck-zuviel gezahltes Geld Zurücküberweisen-verschiffungs-Verarsche…gerne,ich sammele diese Exotischen Briefmarken… die Briefumschläge und Schecks nehme ich gerne zum Feuer anmachen in meinem Kaminofen! Bitte erwartet aber nicht das ich nach Zusendung einer oder mehrerer oberfauler Schüttelschecks dann zu einem der im Bahnhofsviertel ansässigen Internationalen Geldversender renne ernsthaftes Geld ins Nirvana schicke und dann noch den Wagen Export-bereit in einen Hafen bringe…Nein,hier ist persönliches erscheinen nötig,etwas Eigeninitiative und evtl. ein Paar Starthilfekabel..

Soweit alles klar ??

Beim Abholen möchte ich darum bitten das der Ersteigerer persönlich kommt,sich im Zweifelsfalle auch rechtssicher ausweisen kann Führerschein,Personalausweis/Reisepass..

Es soll ja öfter mal vorkommen das die sterblichen Überreste eines Total geplünderten Autos für viel geld in Ostdeutschland aus der Oder gefischt wurden und der letzte Halter dann blechen durfte bis ihm schwindlig war. Im ungünstigsten Fall verheddert sich der Schrott dann noch in der Schraube eines Schiffes, die Schiffahrt kommt zum erliegen und dadurch wird das deutsch-polnische Verhältnis arg belastet…eine verschlechterung des deutsch-polnischen Verhältnisses hatten wir vor ca.60 jahren schonmal,kommt nicht gut,letztes mal ist dabei halb Europa in Rauch aufgegangen…die Rechnung dafür zahl ich nicht !

(Die Nummer dann zum Abholen irgendwen von der Meschpoche zu Schicken,mir den Wagen vom Hof zu holen und mich hinterher vom Rest der Bande auf Erfüllung zu Verklagen läuft nicht,kenn ich, finde die Idee auch kreativ…hat aber bei mir noch nicht funktioniert,wirds aber auch in Zukunft und bei diesem Deal nicht..daher denn bitte auf den nächsten Wagen in der Angebotsliste klicken und mich damit in Ruhe lassen)

Wer jetzt meint „Na gut,dann kochen wir Ihn anders weich“ der wird auf Granit beissen, das Spielchen „Orientalischer Basar“ kenne ich auch ! Hier mit 12 Mann auftauchen und jammern,meckern,rumschreien,drohen,weinen,Referate über teure Transporte ins Exportland und überteuerte Einfuhrzölle sowie Hinweise auf die Gemeinnützigkeit des Ziegenzüchterverbandes vom Endkunden habe ich zu oft gehört,also bitte lasst euch was neues einfallen um mich zu langweilen !

(„Bruder von Onkel von Schwager“ kann auch zu Hause bleiben, der wirds auch nicht schaffen)

Bitte nicht wundern das ich das besser beherrsche als Du,ich bin in einem Alter wo ich schon diverse Geschäfte getätigt habe,bin nicht auf der Brennsuppe hergetrieben worden und werde freundlich aber bestimmt darauf bestehen das der in dem kleinen elektronischen Anzeigefeldchen bei Ebay stehende Preis dann auch rein netto und ohne Abzüge in meine Tasche wandert !Wer also mit dem Gedanken hierher kommt nach dem Verkauf noch Verhandlungen wegen des Preises zu führen wird also feststellen müssen das er nur als Sponsor der Mineralölgesellschaften oder der Bahn Karriere macht,aber nicht als Preisverhandlungsdiplomat!

„Krötenwanderungen“ an Schlepper,Übersetzer,Vermittler und ähnliches bitte vorher klären aber nicht bei mir vom wahrscheinlich ohnehin viel zu schmalen Kaufpreis abziehen wollen !

Sollte der höchst unwahrscheinliche Fall eintreten und ich höre etwas neues,werde ich wahrscheinlich sogar herzlich lachen…Der Verursacher wird für den Lacher natürlich belohnt werden,er wird dann von mir bei dem Erwerb eines beliebigen Buches von Thilo Sarrazin unterstützt werden,das ganze völlig ohne weitere Verpflichtungen und zum Selbstkostenpreis !

Rechtschreibfehler darfst du behalten,ich habe dieses Angebot um 1.30 Uhr Nachts erstellt, unter dem Einfluss von 2 Aspirin und 6 Tassen Kaffee!

fassen wir zusammen :

Bastlerfahrzeug für Hardcore-Schrauber oder auch Export/Schlachtauto zur Ersatzteilgewinnung keine miesen Tricks,das was auf den Bilden zu sehen ist gibts auch es sind aktuelle Bilder von dem Angebotenen Auto…

Meine Erwartung : Ein seriöser Käufer der weiss was er macht. so einfach !

Neben über 20 Kaufinteressenten gibt es bereits 3 Seiten in der Rubrik „Fragen und Antworten zum Artikel“ – wobei kaum jemand Fragen zum Auto hat. Statt dessen Beifall zum obigen Text, der offenbar zahlreichen Bürgern aus dem Herzen gesprochen hat. So gibt es bei ebay – ganz kostenlos – eine Lehrstunde in realen Erfahrungen des Volkes mit der Wirklichkeit im multikulturellen Erlebnisstaat Deutschland. Hoffen wir, dass unsere Politiker, vom Migrationsbeauftragten bis zum Bundespräsidenten diese Möglichkeit der beruflichen Weiterbildung nutzen!

(Spürnase: Jan)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

88 KOMMENTARE

  1. Den Link zu diesem Angebot habe ich auch schon reihenweise verschickt,habe ihm auch schon geschrieben, falls er PI nicht kennt, hier mal zu gucken.

  2. Genau so ist es, wie der Anbieter schreibt.

    Habe ähnliches erlebt, als ich vor 3 Jahren meinen 3er BMW verkauft habe. Hatte ihn in einer regionalen Zeitung angeboten.

    Sehr interessante Erfahrung, mit aussergewöhnlicher Bereicherung!

    LG

    Joerdie

    PS: PI-Stammtisch in Kürze für Schaumburg und Umgebung. Infos + Anmeldung unter:

    PI_SHG@yahoo.de

  3. Der Text macht eines deutlich klar, Deutschland verrottet durch kriminelle Einwanderung zusehends, und die Politik hat das deutsche Volk zum ausplündern freigegeben, da die Politik das Volk den Kriminellen schutzlos ausliefert. Das nennen die „Eliten“ dann „weltoffenes“ Deutschland.

  4. Dieter Deutschmann scheint nicht zum erstenmal ein Fahrzeug zu verkaufen 🙂

    Kann jemand die Fragen und Antworten sichern?

    Ich wünsche ihm viel Erfolg beim Verkauf seines MB 420 SE

    Es scheint er liest auch auf http://www.pi-news.net 😉

  5. Noch was, was da geschildert wird ist der Grund dafür, warum ich nur noch an alteingesessene Althändler verkaufe, privat will ich mit diesem ganzen kriminellen Gesocks nämlich nichts zu tun haben.

  6. #7 Chester

    der wird nach der Auktion bestimmt 500.000 haben, ist bei Facabook und WKW schon ein paarmal verlinkt. Gut so!!

  7. Ich glaube, jeder der mal im Laufe seines Lebens sein gebrauchtes Alt-Auto loswerden wollte, hat da so seine Erfahrung gemacht! Hier mein erste Gebrauchtwagenverkauf:

    Ich wollte mal vor 23 Jahren einen Fiesta verkaufen! Wagen war alt aber OK, Preis 1300 DM, knapp unter Liste! Zeitungsanzeige. Danach vier Tage türkischer Telefon-Terror!

    Er: „Du verkaufen Wagen für 200“
    Ich: „Du erst gucken Wagen!“
    Er aufgelegt!

    Stunde später:

    Er: „Du verkaufen Wagen für 250“
    Ich: „Du erst gucken Wagen!“
    Er aufgelegt!

    Stunde später:
    Na ja könnt ihr euch denken!

    Zwei andere fast genau so, als wir bei 950 angekommen waren, war ich zermürbt und stimmte einem Treffen zu, sie kamen zu viert und dann: „Wagen gut, hast du 500“
    Ich: „Nee, nee, 950 waren ausgemacht“

    Dann eine Geschichte über das harte Leben in Deutschland und kaltes Klima und arme Familie in der Heimat!

    Ich: „Tut mir Leid! 950! Ansonsten macht es keinen Sinn“

    Dann wurde geredet, ich konnte gar nicht alles so schnell in eine verständnisvolle Sprache übersetzten. Winkte ab, doch jeder Versuch wegzugehen, wurde unterbunden, da irgendwie immer einer von denen im Weg stand! Ich fühlte mich schlicht überfordert von der Situation!

    Verkauft habe ich den Wagen dann für nur 750! Na ja dachte ich mir, hast du halt ein gutes Werk verbracht…

    Bestimmt haben die sich über mich dumme Kartoffel kaputt gelacht und den Wagen an die nächste dumme Kartoffel für 2000 weiter verkauft!

  8. Hier ist auch eine gute ebay-Anzeige.

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=320604775734&ssPageName=STRK:MEWAX:IT

    Ich zitiere einige Passagen daraus:

    Mercedes E430

    – TOP ZUSTAND –

    Ich bin Zweite Hand (Erstbesitzer Krieg Ein Rechtsanwalt)

    Neupreis Krieg Weit Über 80.000Euro

    äh Hut Ein Passstücke Fahrwerk

    Beim Rückwärts Einparken geht der Beifahrer SPIEGEL runter, so Mann beim Einparken Das sterben Alufegen Nicht an der Bordsteinkante zerkratzen Kann –

    Wenn Es Sonnig ist, ist sterben Wagen Farbe Bleulich (WIE Auf dem Foto), Wenn Es dunkele Wolken GIBT ist sterben Wagen Farbe silber

    Das Auto WIRD Unter ausschus jedgleicher Gewähleistung Verkauft

    – Wer DAMIT Nicht einverstanden ist Bitte nicht Bieten –

    – Bei interest einfach Vorbei Kommen und Anschauen –

    🙂

  9. Der Verkäufer ist ein Spaßvogel und hat hat es drauf.

    Aber wenn ich eine 20 Jahre alte S-Schleuder mit 289.000 Km loswerden möchte, würde ich mich tatsächlich an den libanesischen Gebrauchtwagenfeilscher meines Vertrauens wenden. Die exportieren und zahlen am Ende –das ist kein Witz– noch am meisten.

    Keine kruden 🙂 Vorurteile gegen arabische Bastlertalente bitte.

  10. Der normale Deutsche geht allen unangenehmen Dingen aus dem Weg.
    Vor 30 Jahren war der Verkauf eines Altautos eine schöne Sache. Man hat sein Auto verkauft und man hat sich mit dem Käufer mitgefreut, daß der Käufer ein gut gepflegtes Auto bekommt und noch Freude daran haben wird.

    Heute will kaum noch einer sein Altauto selbst verkaufen, weil keiner möchte, daß eine gewisse Sorte Leute vor der eigenen Haustür steht oder anruft. Man will mit denen einfach nichts zu tun haben.

    Vor einem Jahr gab es die Abwrackprämie. Da sind viele Autos im Wert von 3000 oder 4000 Euro für 2500 in die Schrottpresse verkauft worden. Die Leute haben lieber den Minderpreis in Kauf genommen, als sich den gefürchteten Ärger und die gefürchteten Unannehmlichkeiten eines privaten Autoverkaufs anzutun.

    Der Autoverkauf ist ein sehr gutes Beispiel für die Lage in Deutschland, weil eben fast jeder damit in irgendeiner Form zu tun hat oder davon gehört hat, außerdem, weil es etwas ganz Einfaches ist, was auch jeder versteht.
    Solche massentauglichen sehr einfachen Beispiele, dazu noch so lustig gebracht wie in der Anzeige, bieten einen sehr guten Anknüpfungspunkt für weitere Gespräche.

    150.000 Klicks innerhalb von wenigen Tagen für eine Autoanzeige!
    Das ist diesselbe Hausnummer (vergleichbare Größenordnung) wie bei Sarrazins Buch.

  11. Nur eine kleine Bemerkung am Rande beim Lesen des Textes: im Deutschen gibt es (leider) einen Unterschied zwischen „das“ und „dass“. Aber dass(!) ist ja nicht so wichtig.

  12. @ #12 Fluchbegleiter (24. Okt 2010 15:31)

    …was bedeutet denn hier i.d.F. das Wort „sterben“?

  13. Also, ich kaufe beim Türken Wassermelonen, schwarze Oliven ohne Kerne und Fladenbrot. Jede Nation hat sich auf etwas spezialisiert. Ich wäre nie auf eine Idee gekommen ein Auto bei einem Türken oder Araber zu kaufen (hab einmal gemacht und wurde in meiner Befürchtung bestätigt). Übrigens, die Holländer und Franzosen machen einen guten Käse, die Schweizer machen gute Uhren und Schokolade und die Polen eine gute Wurst. Die Deutschen bauen gute Autos und können sie ebenfalls reparieren. Ich wollte unsere türkischen Mitbürger keinesfalls beleidigen aber sie würden ihr Auto auch nicht bei einem Landsmann kaufen.

  14. Es sind doch nicht nur die Politiker, sondern auch und gerade die „Journalisten“, die Realitätsverweigerung praktizieren und die Tatsachen auf den Kopf stellen – stets werden die Muslime als arme, diskriminierte „Opfer“ dargestellt. Jüngstes Beispiel ist wieder einmal der Tagesschau-Blog unter Verantwortung des sattsam bekannten islamverehreres und israelhassers Richard C. Schneider, der die Tatsachen aus ideologischen Gründen auf den Kopf stellt.
    Was für Deutschland und Europa gilt, gilt auch in Israel: Nicht die Araber („Palästinenser“) werden diskriminiert, sondern es sind die „Palästinenser“ die diskriminieren:

    Juden und Araber in Israel:
    Wer diskriminiert hier wen?

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=3351

    Im ARTIKEL IST AUCH DAS tAGESSCHAU-vIDEO VERLINKT; DAS EIN pARADEBEISPIEL FÜR gESCHICHTSVERFÄLSCHUNG UND HYPERVENTILATION PALÄSTINENSISCHER pROPAGANDA IST ::::::

  15. Schockierend!

    Der Inhalt des Textes ist durchaus lustig. Allerdings ist es sehr schwer für mich, ihn zu lesen: Ein ganz bisschen Beachtung von Regeln der Orthographie würde es leichter machen. 😉
    .
    Aber mal im Ernst: Wieweit Deutschland schon runter gekommen ist, erkennt man zum Beispiel nicht nur an vielen persönlichen Erfahrungen mit mohammedanischen Autokäufern, sondern eben auch an der Horror-Rechtschreibung des Anzeigenaufgebenden. Die Entschuldigung, dass das Angebot um 1.30 Uhr Nachts unter dem Einfluss von 2 Aspirin und 6 Tassen Kaffee geschrieben worden sei, hat da wenig relativierenden Charakter: Vor noch gerade 20 Jahren wäre nicht einmal ein Sonderschüler nach zwei Flaschen Whiskey derart barbarisch mit der deutschen Schriftweise umgesprungen.

    Armes Deutschland, das du dich abschaffst; an allen Fronten!

  16. #19 Martin Schmitt:
    >> Also, ich kaufe beim Türken Wassermelonen, schwarze Oliven ohne Kerne und Fladenbrot. <<

    Also, ich kaufe bei Mohammedanern grundsätzlich nix. 😉

  17. Schöne Geschichte, kommt wenigstens etwas Farbe in den grauen Alltag.
    Sieht man nicht oft bei eBay, ich würde sogar sagen, das erste mal.

  18. 19 Martin Schmitt

    das stimmt, ich habe eine türkische Freundin ( ohne Kopftuch und ißt auch Schweinefleisch), die ein Auto kaufen wollte.Die vom Preis ok waren, wurden aber nur von ihren Landsleuten verkauft.Sie sagte wortwörtlich “ ich bin doch nicht bescheuert und kaufe von denen ein Auto“,entweder von Deutschen oder gar keins

  19. Wir haben zwar kein Auto zu verkaufen, aber drei Wohnungen zu vermieten. Die waren noch nicht mal fertig renoviert, da stand schon ein Großfamilienangehöriger vor der Tür nach dem Motto „Wollen mieten Haus“. Wir haben ihm dann die einzig noch komplett unrenovierte Wohnung gezeigt, in der es aussah wie bei Hempels und behauptet, das ganze Haus würde so aussehen. Dadurch blieb uns glücklicherweise weiterer Besuch erspart.;)

  20. #21 Graue Eminenz (24. Okt 2010 16:06)

    Schockierend!
    ——————————

    Was ist daran auszusetzen?

    Bei dem Herrn stimmt vielleicht die Rechtschreibung nicht ganz, aber der Inhalt.

    Bei unseren Politikern stimmt die Rechtschreibung einwandfrei, doch der Inhalt ist ein verlogenes Machwerk.

  21. #24 IchEben:
    >> Wir haben ihm dann die einzig noch komplett unrenovierte Wohnung gezeigt, in der es aussah wie bei Hempels und behauptet, das ganze Haus würde so aussehen. <<

    😆

    Die Behauptung, dass die Vormieter in ganzen Haus Schweine als Haustiere gehalten hätten, wäre hier eine mögliche Alternative der Abschreckung gewesen. Eine Mohammedkarikatur an der Wand tut es aber auch. 😉

  22. #17 Anarcho (24. Okt 2010 15:53)

    Nur eine kleine Bemerkung am Rande beim Lesen des Textes: im Deutschen gibt es (leider) einen Unterschied zwischen “das” und “dass”. Aber dass(!) ist ja nicht so wichtig.

    Kleines Eigentor, Anarcho. Denn es muss heißen: Aber das(!) ist ja nicht so wichtig.

  23. #18 Lockheed (24. Okt 2010 15:57)

    @ #12 Fluchbegleiter (24. Okt 2010 15:31)

    …was bedeutet denn hier i.d.F. das Wort “sterben”?

    Gute Frage, darauf kann ich mir auch keinen Reim machen. Vielleicht hat er ja einen Drohbrief überschrieben und diese Wörter versehentlich stehen lassen?

  24. Hierzu zwei kurze Geschichten aus meiner eigenen jüngsten Erfahrung:

    1)
    Habe vor einigen Wochen -rein probehalber- meine Honda ins Internet zum Verkauf eingestellt. Zugegebenermaßen habe ich den Preis etwas hoch angesetzt, um einem etwaigen Käufer noch „Spielraum“ zum Handeln zu geben – ein möglicher Verkauf ist nämlich nur eine „Option“, vielleicht hänge ich auch noch eine Saison mit der Honda dran.

    Ergebnis: Kein einziger seriöser Kaufinteressent (gut, kann dem etwas hohen Preis geschuldet sein), dafür aber binnen vier Tagen gleich 3 (!) verschiedene Anfragen der Nigeria-Connection (sind meist Nigerianer, die in GB wohnhaft sind), die mich mit dem auch in dem o. a. Ebay-Inserat angesprochenen „Vorschuss-Betrug“ mittels gefälschtem Scheck und Rücküberweisung über MoneyGram/WesternUnion über den Tisch ziehen wollten. Ein paar habe ich per Email noch eine Zeit lang verarscht, bis es ihnen zu dumm wurde und sie sich ein neues Opfer suchten.

    2)
    Habe derzeit eine Fahrgemeinschaft mit einem Kollegen. Dieser hat vor ca. 9 Monaten seinen schon in die Tage gekommenen BMW 320i (E46) mit ca. 260.000 km verkauft – ihr könnt Euch vorstellen, wie bei ihm tagelang das Telefon mit den bereits erwähnten Anrufen von unseren „Kulturbereicherern“ geglüht hat. Letztlich hat er den BMW dann tatsächlich gegen Bargeld (natürlich nicht mehr sehr viel) an einen Türken verkauft und war froh, dass der tagelange Telefonterror endlich ein Ende hatte.

    Zwei Wochen später klingelt bei ihm erneut das Telefon. Am anderen Ende ein deutscher Rentner von ca. 70 Jahren, der das fragliche Auto von dem Türken gekauft hatte und sich im Nachhinein (nach intensiver Inaugenscheinnahme, leider erst NACH dem Kauf) über den abgenutzten Zustand des Wagens gewundert hat. Ergebnis: Er hat dafür das 2,5-fache bezahlt als der Türke selbst dafür zahlen musste, und -oh Wunder!- der Pkw hatte plötzlich nur mehr gut 110.000 km auf der Uhr. Mein Kollege hat sich selbstredend als Zeuge zur Verfügung gestellt, das fragliche Strafverfahren ist noch ausständig. Mal sehen was dabei herauskommt.

    Insofern kann man nur jedem seriösen Käufer eines Pkw raten: Kaufe NIEMALS ein Kfz von so einem Kulturbereicherer – die „Schauergeschichten“, die man sich dabei erzählt, sind nicht Einzelfälle(tm) oder Ausnahmen – sondern eher die Regel!

  25. #26 Fluchbegleiter:
    >> [Aber dass(!) ist ja nicht so wichtig.] Kleines Eigentor, Anarcho. Denn es muss heißen: Aber das (!) ist ja nicht so wichtig. <<

    Großes Eigentor von Ihnen, Fluchbegleiter, weil Sie Anarchos Witz offensichtlich nicht verstanden haben. … Si tacuisses, philosophus mansisses!

  26. Die 126er Baureihe ist legendär.
    Der beste Mercedes der je gebaut wurde.
    Die Achtzylinder sind unverwüstlich. Mein Onkel hat sich auch einen hergerichtet und der hat mittlerweile über 500.000 Kilometer ohne größere Reparatur überstanden.
    Er schluckt halt 10-14l Sprit. Ich glaube er hat mittlerweile Autogas mit drin, bin mir aber nicht sicher.

  27. #17 Anarcho
    #26 Fluchbegleiter
    #28 Graue Eminenz

    Dass man E-i-g-e-n-t-o-r mit ’s‘, das ist mir neu.;-)

  28. #29 Hayek (24. Okt 2010 16:42)

    Abgesehen von abgelaufenen Nockenwellen bei den Achtendern und dem fauligen Blech unterm zentimeterdicken U-Bodenschutz ja. 😉

    ———————

    Ganz klar, das Volk lernt aus der „Bereicherung“.

    Bei unseren modernen Kamelhändlern hab ich selbst schon die „lustigsten“ Erlebnisse gehabt.
    Von Teppichtauschangeboten bis hin zu Clans, die auf offenen Gebrauchtwagenmärkten andere Interessenten zu vertreiben versuchten, war da alles dabei.

    Goldene Regel: Bei Anrufen wie: „Was letzte Preis“ ohne die Karre überhaupt gesehen zu haben, ist der Karren leider schon 😉 verkauft.

  29. #31 nicht die mama (24. Okt 2010 16:54)
    Das mit der Nockenwelle kann sein, keine Ahnung.
    Aber er rostet tatsächlich wenn man ihn nicht richtig pflegt und nicht rechtzeitig gegensteuert. Aber das ist wohl bei jedem Auto so. Wenn ich mir den Schrott von heute anschaue bezweifle ich, dass die jemals an die Haltbarkeit der alten Baureihen herankommen.

    Die 1500€ erscheinen mir jetzt schon üppig. Aber ich wette der Preis geht noch weit höher. Wie #14 La ola schon meinte, bei den Arabern bekommt man manchmal kranke Preise. Nur halt meist auch eine Menge Ärger und Tricksereien dazu. Hab‘ aber auch schon respektvolle Araber gesehen und unverschämte Deutsche. Es kommt immer darauf an. No risk, no fun 😉

  30. Texte dieser Art gibt und gab es schon oft bei eBay. Meistens ist er mehr oder weniger gelungene Versuch, eine eher wenig nachgefragte Ware noch möglichst gut loszuwerden – völlig verständlich. Und klar ist sowas oftmals witzig/unterhaltsam, in einigen Fällen aber auch anstrengend bis schlicht albern und nervig.

    Die neue Komponente hier sind ja die gut nachvollziehbaren Anspielungen auf unsere lieben Kültürbereicherer und vor allem deren seriöse Handelsgebaren. Übrigens ein Wunder, dass eBay die Auktion noch nicht gelöscht hat, die sind da sonst nämlich ziemlich „gutmenschlich“ drauf.

    Die schon erwähnte, ziemlich miese Rechtschreibung im Text stört mich auch etwas, eigentlich ein kleines Eigentor des Verkäufers, denn wenn man sich über schlechtes Deutsch der Pluderhosenträger lustig mache, sollte man es selber etwas besser hinbekommen… 😉

    Alles in allem aber eine erfrischende Lektüre und der Beweis, dass hier in diesem peinlichen Land noch nicht alle völlig verblödet sind.

  31. Habe schon lange nicht mehr so gelacht.
    Kann jemand der bei ebay ist, dem guten Mann ein Angebot(eine Mail schicken)machen bei PI-News mitzumachen.
    Seine Artike wären sicherlich Sensationell.

    Cyrus

  32. 28 Graue Eminenz (24. Okt 2010 16:41)

    Großes Eigentor von Ihnen, Fluchbegleiter, weil Sie Anarchos Witz offensichtlich nicht verstanden haben. …

    Ach, das war ein Witz! Am nächsten Mittwoch habe ich Zeit, da werde ich dann drüber lachen. Ein echter Mörderwitz…. 🙂

  33. #32 Hayek (24. Okt 2010 17:04)

    Bei den Neuen hält das Blech, dafür bricht die Elektronik zusammen. 😉
    Lieber fauliges Blech, das kann man ersetzen und einfachere Technik, die kann man reparieren.
    Da hast Du völlig recht, ich bevorzuge auch die älteren Mittel- und Oberklassefahrzeuge.

    Klar gibts bei den Arabern und Türken auch korrekte Händler. Nur eben nicht in der Mehrzahl.
    Aber Autohändler sind wie Rosstäuscher. 😆
    Das Problem ist halt, solche Spritfresser und Basteleimer sind teuer, wenn man die Arbeit bezahlen muss und keinen kennt, der einen kennt, der das günstig macht.
    Da ist der Export naheliegend.
    Im Ausland ist sowas gesucht.

    Ich hab mir die E-Bayauktion mal gemerkt, ich schätze, der geht um die 2000,- weg.
    So schlecht scheint dieser 420er nicht zu sein, würd ich einen suchen, den würd ich mir ansehen.

  34. @ #6 lorbas (24. Okt 2010 15:15)

    Neben über 20 Kaufinteressenten gibt es bereits 3 Seiten in der Rubrik “Fragen und Antworten zum Artikel” – wobei kaum jemand Fragen zum Auto hat. Statt dessen Beifall zum obigen Text, der offenbar zahlreichen Bürgern aus dem Herzen gesprochen hat. So gibt es bei ebay – ganz kostenlos – eine Lehrstunde in realen Erfahrungen des Volkes mit der Wirklichkeit im multikulturellen Erlebnisstaat Deutschland. Hoffen wir, dass unsere Politiker, vom Migrationsbeauftragten bis zum Bundespräsidenten diese Möglichkeit der beruflichen Weiterbildung nutzen!

    (Spürnase: Jan)

    Nur auf die blaue Schrift in diesem Artikel drücken ! :Seiten in der Rubrik “Fragen und Antworten zum Artikel”

    Ist bei PI gespeichert !
    oder so lange noch online hier :

    http://contact.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ShowAllQuestions&ShowASQAlways=1&frm=284&iid=150507817557&ssPageName=PageAskSellerQuestion_VI&redirect=0&requested=dieterdeutschmann

  35. Herrlicher Text, ha ha ha.
    Als ich noch jung und naiv war, habe ich mal von einem Türken einen VW-Bus gekauft. Reinfall. Dann habe ich mal einen VW Golf bei einem arabischen Autohändler gekauft. War auch ein Reinfall. Nie wieder! Meine Devise heute lautet: Niemals auch nur igendetwas bei Mohammedanern kaufen! Auch kein Döner. Das Zeug ist total keimverseucht.

  36. ich habe zu 90% schlechte Erfahrungen mit muselmannischen E-Bay Verkäufern.
    (mit anderen nur ca.20%!)

    und als ich meinen BMW über Mobile.De verkauft habe meldeten sich auch nur solche Typen und belästigten mich mit ihrer Arroganz und dummen Fragen.

    Letztendlich kaufte ihn dann ein recht gut integrierter Türke.

  37. Also manchmal mußte ich bei Lesen
    des Textes auch lachen, insbeson-
    dere bei der Entschuldigung für
    die Rechtschreibung. So schädlich
    ist Aspirin nun auch wieder nicht.

  38. Herrlich auch zum Weiterversenden.

    Dumm fällt aber auf, dass der Verkäufer sich privat gibt.

    Ein Blick in seine Transaktionsliste dürfte nicht nur Ebay, sondern auch das Finanzamt interessieren.

  39. HAB HIER MAL MEINE ERFAHRUNGEN ZUSAMMENGEFASST:

    Tipps zum Gebrauchtwagenverkauf

    1. Der Visitenkartenverteiler
    Häufig kommt man an sein Auto und findet am Scheibenrahmen oder unter dem Scheibenwischer klemmend eine Visitenkarte mit dem Hinweis auf Gebrauchtwagenankauf, sowie In-und Export. Oft wird auf diesen Kärtchen mit Bargeld und Sofortbezahlung gelockt, und nicht selten finden sich auch wieder Deutsche Namen auf diesen Karten.
    ACHTUNG: Wer hier anruft kann sich sicher sein das er übers Ohr gehauen wird. Ich habe mir aus Interesse mehrmals „Angebote“ von solchen Geschäftemachern unterbreiten lassen, wobei die Angebotenen Summen immer ca. 30-50% des tatsächlichen Wertes entsprachen.
    Auch der Trick mit dem deutschen Namen auf der Karte ist nur ein Lockmittel, denn wie so oft wissen unsere Schätze das anatolische Namen nicht verkaufsfördernd sind.

    2.Der „wasisletztePreis“ Anrufer
    Wer irgendwo seine Telefonnummer auslegt mit dem Verweis das er sein Auto verkaufen möchte sollte sich darauf gefasst machen das einige Anrufer einen
    mit den Worten: „wasisletztePreis?“ begrüssen.
    Mit solchen Leuten wird man als Deutscher in kein faires Geschäft kommen, und hat man die Bande erst einmal auf dem Hof wird man sie auch so schnell nicht mehr los.
    Also am besten ruhig und sachlich Antworten das man nicht an Händler oder Ausländer verkaufen möchte.

    3.Die Tricks der Interessenten
    Sollte man einen Besichtigungstermin mit einem „Interessenten“ ausgemacht haben ist es ratsam nie bei der Besichtigung alleine aufzutreten, sondern immer noch eine Fachkundige Person bei sich zu haben, der mündliche Absprachen bezeugen kann und immer den Interessenten im Blick hat.
    Meistens treten „Händler“ zu zweit auf, wo dann auch der Spielraum für Betrügereien anfängt.
    Der Öl im Kühlwasser Trick: Der Interessent verwickelt den Verkäufer in ein Gespräch während der Gehilfe des Händlers unbemerkt Öl in den Ausgleichsbehälter des Kühlwassers kippt, der Ahnungslose Verkäufer wird dann damit konfrontiert das seine Zylinderkopfdichtung defekt sei. Dementsprechend wird an der Preisschraube gedreht.
    Achtung: dieser Trick wird auch mit Wasser im Kofferraum durchgeführt mit dem Argument das der Wagen ja irgendwo undicht sein muss.
    Oft schickt auch ein Händler einen Helfer vor, der eine erste Besichtigung durchführt und Öl ins Kühlwasser kippt. Wenn der Händler selbst einige Tage später sich das Auto ansieht ist der Kühlmittelbehälter entsprechend verschlammt.
    Diesen Trick wird natürlich in allen erdenklichen Varianten angewandt um den Wert des Wagens zu schmälern.
    Die Goldene Regel ist also alle Personen die um das Auto schleichen im Blick zu haben und sich eben vorher mit Bekannten abzusprechen die auf jeden „Interessenten“ einen Blick werfen.
    Beim Verhandeln generell gilt: freundlich aber bestimmt standhaft bleiben. Sehr oft wird auf die Tränendrüse gedrückt, zur Not wird auch mal eine weinerliche Frau vorgeschickt die ja achso gerne das Auto hätte. Bleiben Sie mit ihrer Preisvorstellung so lange wie möglich standhaft! Das ein Verkäufer von vornherein einplant sein Auto 50 oder 100 Euro günstiger wegzugeben ist normal, wenn Sie aber schon zu beginn 200 Euro aufwärts nachlassen, können Sie sich sicher sein das hier noch lange nicht Schluss ist.
    Dem ausländischen Autohändlern geht es Primär darum überhaupt etwas gehandelt zu haben.

    4.Kaufabschluss
    Sollten Sie sich tatsächlich über den Verkauf eines Autos und den Preis einig werden ist es Ratsam einen Kaufvertrag aufzusetzen und vorher schon auszufüllen. Lassen Sie sich den jeweiligen Personalausweis oder Reisepass vorlegen. Beim Ausfüllen des Vertrages sollten Sie den Käufer nicht in Ihre Wohnung lassen.
    Am besten Eignet sich zur Vertragsabwicklung eine Bank, da dort das Bargeld auch direkt eingezahlt und auf Echtheit überprüft werden kann.

  40. #3 joerdie (24. Okt 2010 15:07)

    Habe ähnliches erlebt, als ich vor 3 Jahren meinen 3er BMW verkauft habe.

    3er BäEmWäh zieht natürlich Fachkräfte[tm] an, wie Scheisse die Fliegen.

  41. #32 BerndLoessl
    Ergebnis: Kein einziger seriöser Kaufinteressent (gut, kann dem etwas hohen Preis geschuldet sein), dafür aber binnen vier Tagen gleich 3 (!) verschiedene Anfragen der Nigeria-Connection (sind meist Nigerianer, die in GB wohnhaft sind), die mich mit dem auch in dem o. a. Ebay-Inserat angesprochenen “Vorschuss-Betrug” mittels gefälschtem Scheck und Rücküberweisung über MoneyGram/WesternUnion über den Tisch ziehen wollten. Ein paar habe ich per Email noch eine Zeit lang verarscht, bis es ihnen zu dumm wurde und sie sich ein neues Opfer suchten.

    Nur mal interessehalber: wie funktioniert denn das? Hab zwar schon von der Nigeria-Connection gehört, aber wär mal gut zu wissen, wie man die erkennt..-)

  42. Fast jeder der schon mal einen Gebrauchten Verkauft hat kennt diese Probleme. Der Text des Verkäufers ist natürlich genial. Nur hierbei kann ich ihm nicht so zustimmen:

    irgendwelche Weichwährungsdömmel vom Ende der Welt werden nicht akzeptiert

    Also wenn er glaubt mit den Euros die er für sein Auto bekommt eine echte Hartwährung erhalten zu haben…. tja, da könnte er vielleicht alsbald in die Röhre schauen. Es gibt haufenweise Währungen aus X Ländern dieser Welt die ich im Moment bevorzugter im Tresor habe.
    http://www.hartgeld.com ist in dem Zusammenhang mal als Seite zu empfehlen. Im übrigen auch Islamkritisch. Lohnt sich mal da reinzuschauen.

  43. Es geht auch kürzer: Araber, Türken, Maghrebiner, Kosovaren, Zigeuner etc. zahlen grundsätzlich den dreifachen Preis !

    🙂

  44. #57 Klabuster (24. Okt 2010 19:11)
    #58 SaekulareWelt (24. Okt 2010 19:13)

    Danke, dass war sehr aufschlussreich. Ist ja echt zum Kotzen, wie man beschissen wird :(. Hab gleich mal vorsichtshalber im Internet nach meinem Namen gesucht, ob irgendwo mein Geburtsdatum oder meine Adresse steht.:/

  45. Ich habe in den 70er und 80er Jahren auch Autos nach Jordanien ud hauptsächlich in den Libanon gefahren. Ich als Deutsche habe ja beim Kauf eines Autos sowieso nicht rumgezickt, aber auch Araber, die Autos nach Hause überführt haben, haben problemlos eingekauft. Die deutsche Politik hat sich so ein Verhalten, wie es jetzt von Ausländern praktiziert wird, regelrecht rangezüchtet

  46. Rechtschreib hin… Fehler her
    Dumms gebabbl effriwähr!
    Ich komme aus eben dieser Kleinstadt in Niedersachsen.(Geboren und aufgewachsen.
    Ich kenne die Leute und ihr Wesen.
    Nette Leute sind sie dort.
    Aber wehe du kommst ihnen mehr wie 2 mal dumm oder noch schlimmer Persönlich!
    Dann brennt die Luft und dann schei*** wir auf punkt und komma.
    Ich würde gerne wissen wie diese Nummer zu ende geht.

  47. 168441 Zugriffe sind fast schon Rekordverdächtig.
    Nur Ratzingers alter Opel hatte noch mehr.
    Ich glaube so 900000.

  48. #29 Graue Eminenz (24. Okt 2010 16:24)

    Die Behauptung, dass die Vormieter in ganzen Haus Schweine als Haustiere gehalten hätten, wäre hier eine mögliche Alternative der Abschreckung gewesen. Eine Mohammedkarikatur an der Wand tut es aber auch.

    HA HA HA der war gut 😀

    Die Behauptung, dass die Vormieter in ganzen Haus Schweine als Haustiere gehalten hätten, wäre hier eine mögliche Alternative der Abschreckung gewesen. Eine Mohammedkarikatur an der Wand tut es aber auch.

  49. Ich lach mich schlapp!!!
    … und 168.535 Zugriffe auf eine Ebay-Aktion!!! =)

    Leute wollen den Text abdrucken?! =)
    Suuuuuuper!

  50. Mir fiel da der Shop islamische-kleidungen.de (ohne www davor!) ein. Dort hies es mal „Bitte die AGBs 3x gründlich lesen“!
    Aktuell dort:

    HALAL ? HARIBO
    vertreiben wir ab sofort nicht mehr!
    Ab sofort verkaufen wir kein Haribo mehr welches als halal delkariert ist und in der Türkei hergestellt wird!

    Haribo Deutschland bestätigt dass die Gelatine die für die Herstellung in der Türkei benutzt wird ausschließlich von Tieren ist die nicht geschächtet wurden.

    Auf eine Mitteilung von Haribo wird dort verlinkt

  51. Ganz lustig. Nur — die fortgeschrittenen Uhrzeit und der Genuss von Aspirin und Kaffee rechtfertigen nicht die grauenvolle Zeichensetzung, Rechtschreibung und Textgestaltung. Ein Graus beim Lesen!

    Dass man NACH einem Satzzeichen mal die Leertaste drücken sollte, VOR einem solchen aber nicht, lernt heute schon ein Grundschüler bei ersten Kontakt mit einem Computer. (Wenn er denn in der vierten Klasse schon deutsch spricht.)

  52. Ich arbeite für eine libanesische Autoverhökererfirma, die genau das macht, was der Anbieter oben so schön beschreibt. Zu solchen Härtefällen werde ich dann geschickt um den Deal auf gut altdeutsch zu erledigen. Man muss halt seine Nische finden.

  53. #55
    1. Der Visitenkartenverteiler

    HAHA da habe ich mir mal einen super Spaß erlaubt.
    Habe meinen alten Toyota verkauft, hatte ca. 20 dieser Visitenkarten gesammelt und dann ALLE zur GLEICHEN Zeit bestellt (nachdem die meisten da waren hatte ich meine Preisvorstellung geäußert und mich verdrückt, was nicht einmal aufgefallen ist!)
    Das Chaos war unvorstellbar 🙂
    Verstörte Nachbarn haben die Polizei gerufen und nach insgesamt 90 min! war die Kulturversammlung dann beendet.
    Ich genoss derweil das Geschrei und durcheinander von meinem Balkon aus mit Bier und Ouzo mit guten Freunden 🙂

    p.s. Das Auto habe ich an diesem Tag natürlich nicht verkauft 🙂

  54. #32 BerndLoessl

    Ein paar habe ich per Email noch eine Zeit lang verarscht, bis es ihnen zu dumm wurde und sie sich ein neues Opfer suchten.

    Damit hast Du ein gutes Werk getan und aktive Verbrechensbekämpfung durch Bindung der kriminellen Ressourcen geleistet!

  55. Zu #35 (scabo), #17 (Anarcho), #26 (Fluchbegleiter), #28 (Graue Eminenz):

    Ja, Ihr habt alle recht!!! Grausame Rechtschreibung ist schon übel! Ich persönlich rege mich stets über dahingeschluderte Posting auf, in denen alles klein geschreiben ist. Abgesehen davon, dass man als Leser dann gleich merkt, dass dem Schreiber der Leser völlig egal ist (mangelnder Respekt), frage ich mich auch, ob der Schreiber überhaupt über genügend Intelligenz verfügt, die Rechtschreibregeln zu verstehen… Und diese ganze Kleinschreiberei ist ein Erkennungszeichen der Linken.
    Gute Form geht eben mit gutem Inhalt einher.

    Aber ganz im Ernst: Hier geht es um die Sache. Wir sollten uns nicht wegen zwei oder drei Rechtschreibfehlern gegenseitig zerfleischen! Wir brauchen unsere Kräfte für das eigentliche, und viel größe Problem der schleichenden Islamisierung und der Untätigkeit unserer derzeitigen Politiker.
    Konzentrieren wir uns darauf!

  56. #52 Raucher (24. Okt 2010 18:19)
    Nett, wieder mal was zu lachen bei PI.
    ———————————————
    Ich finde daran nichts zu lachen. Es ist traurig, dass es so ist. Und es ist genauso traurig, dass du das zum lachen findest. Wieviel Bereicherung ist denn noch nötig, dass wir nicht mehr lachen, sondern dass wir ENDLICH genug von den Spielchen haben!?

  57. Nigeria-Connection:

    Habe von denen einen englischen Scheck erhalten über 35.000 Pfund. Davon sollten 25.000 für einen Geschäftsanteil sein, 10.000 Pfund sollten wieder über Western-Union zurück überwiesen werden.

    Scheck eingereicht, nach 4 Wochen Anruf von der Bank, „Scheck ist gestohlen“. Aber die 10.000 Pfund hatten die von mir auch noch nicht, denn ich bin ja nicht blöd.

  58. E-Bay-Angebots-Seiten bleiben normalerweise noch 90 Tage nach Auktionsende im Netz. Nur die Fotos sind evtl. schon vorher weg.

  59. 1. Nur gut, dass 30% der türkischen Zuwanderer nicht lesen können….

    2. Nur gut, dass weitere 30% kein Deutsch können..

    3. Nur gut, dass weitere 30% nur 200 Worte Deutsch können, die reichen aus um eingedeutscht werden zu können…

    Nur gut, dass die restlichen 10% türkische Autohändler sind, auf die wiederum 1. 2. und 3. zutreffen…..

  60. also ich habe in den letzten Jahren mehrere alte Mercedes im Wert zwischen 500 und 5500 Euro verkauft (so ca. 10), und ich hatte keinerlei Probleme mit unsern geliebten Aufkäufern. Die beschrieben Erfahrungen kann ich nicht teilen. Die allermeisten Interessenten waren sehr nett und machten keinen Ärger. Klar gab es diese „letzte Preis“ Anrufe, aber dann muss man denen halt sagen was man mindestens haben will und fertig. Das viele der deutschen Sprache nicht mächtig sind ist doch egal. Ich möchte auch nicht auf türkisch ein Auto kaufen müssen. Meist kaufen die eh nur die Schrottkisten und die guten Wagen werden von Deutschen oder Holländern gekauft.

  61. @ #76 cronos99 (24. Okt 2010 23:43)

    HAHA da habe ich mir mal einen super Spaß erlaubt.
    Habe meinen alten Toyota verkauft, hatte ca. 20 dieser Visitenkarten gesammelt und dann ALLE zur GLEICHEN Zeit bestellt (nachdem die meisten da waren hatte ich meine Preisvorstellung geäußert und mich verdrückt, was nicht einmal aufgefallen ist!)
    Das Chaos war unvorstellbar

    Coole Aktion!
    Hast wohl beinahe einen Bandenkrieg ausgelöst … :mrgreen:

  62. #76 cronos99 (24. Okt 2010 23:43)
    #55
    1. Der Visitenkartenverteiler

    HAHA da habe ich mir mal einen super Spaß erlaubt.
    Habe meinen alten Toyota verkauft, hatte ca. 20 dieser Visitenkarten gesammelt und dann ALLE zur GLEICHEN Zeit bestellt (nachdem die meisten da waren hatte ich meine Preisvorstellung geäußert und mich verdrückt, was nicht einmal aufgefallen ist!)
    Das Chaos war unvorstellbar

    🙂 🙂 🙂

    Genüsslich hoch vier! Superintelligente und superelegante Lösung. Mit eigener Waffe zu bekämpfen… Applaus von mir!

  63. ebay # 150507817557

    Und der Verkäufer nennt sich wie ?

    dieterdeutschmann *lol*

    Auf jeden Fall lesenswerte Kommentare.

  64. Ich kam nicht umhin um den Verkäufer mein „thumbs up“ für soviel political incorrectness und so treffende Beschreibung ein Lob auszusprechen.
    Ich selbst habe damals auch mal ähnliches „Verhandlungsgeschick“ eines Türken „bewundern“ dürfen. Damals ging es um ein Keyboard was ich verkaufen wollte. Ich sagte ihm : „Ich geb das Teil nicht für unter 600 ab.“ Für ihn war irgendwie klar das ich mich mit 600 zufriedengebe. Als ich dann sagte : „Ne ne, ich will aber 800 dafür haben (hatte ich ihm vorher so gesagt“ war der ziemlich angepisst und hat seit dem kein Wort mehr mit mir geredet. Das ist türkischer Bazar.

  65. Leute, mir blieb das Lachen im Halse stecken. Ich habe vor kurzem meinen 10 Jahre alten topgepflegten Opel Astra Kombi (2,2 L, der Zuverlässige) versucht über Anzeigen zu verkaufen. Zuerst Anzeigenblättchen, dann Autoscout etc. Es wurde teilweise versucht von Interessenten mich zum Verkauf mit Drohungen zu nötigen, ein Autohändler-Kültürbereicherer trat aus Wut gegen unsere Haustür, weil ich seinen Preis nicht akzeptierte, und er mit dem Transporter aus Mannheim kam. (Anreise 200 KM)Er schickte mir dann eine Rechnung für Anfahrt die gewissentlich ignorierte. Desweiteren Telefonterror bis in die Nacht (wolle Kaufe sofort, komme gleich). Erst bei IbÄh trat dann etwas Ruhe ein, aber auch hier mußte ich das Angebot 3x wieder einstellen, weil 2x Kültürbereicherer samt Familie vor der Tür standen und mit hier beschriebenen Tricks den Preis nachträglich drücken wollten. Der letzte war ein Deutscher und zahlte anstandslos und ist bis heute glücklich mit dem Wagen, er kommt aus dem Nachbarort und ich sehe ihn ab und zu im Supermarkt. Aber durch die Abwrackprämie wird es im Gebrauchtwagenmarkt nicht einfachen, es gibt so gut wie keine Autos mehr unter 4000 €. Da wird der Kampf um die letzten Schnäppchen hart und der gewiefte Verkäufer kann dann, wenn er Nerven aus Stahl hat, sogar noch einen guten Preis erzielen. Mir jedenfalls schwillt zwischenzeitlich die Krawatte, wenn ich die Autohändler mit den bunten Fähnchen und den komischen Dialekten in den abgelegen Industriegebieten sehe.
    MfG Thiallar

Comments are closed.