Güner Balci, die mit ihren Reportagen wesentlich dazu beigetragen hat, die Deutschenfeindlichkeit nach langem gesellschaftlichen Schweigen öffentlich zu machen, nimmt sich der larmoyanten Muslime an, die sich in einem offenen Brief an den Bundespräsidenten wandten. Von Balci wird ein Typus definiert, der bisher in der Debatte den Ton angab, die von ihr so genannten NDPs. Die Nutznießer der Parallelwelt – wie zum Beispiel Fatih Akin und Feridun Zaimoglu.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Folgt man dem Link zum Originalartikel in der
    Welt, dann steht dort, dass aus „technischen Gründen“ die Kommentarfunktion ausgeschaltet ist. Mal wieder …

  2. Was soll’s, ob WO nun so oder so handelt.

    Insgesamt ist das Thema heiß und spätestens wenn die Freiheit antritt werden die politische Karten neu gemischt.

    Die CDU ist fertig; heute gerade wieder ist Merkel vor Sarkozy in die Kine gegangen.

    Von der SPD ist auch nichts zu hören und der der politische Arm der RAF, die GRÜNEN, mopsen sich.

    Der politisch-mediale Block der Moralbonzen ist mit seinem Latein am Ende. Da läuft nicht mehr viel.

  3. #1 Ordensritter (18. Okt 2010 21:42)

    Ordensritter, du musst das halt so sehen, dass einfach Fachkräfte fehlen, um diese “technischen Gründe” zu beheben…

  4. Nö, wer sowas schreibt, kann mir auch gestohlen bleiben:

    NDPs ärgern sich offiziell über Sarrazin, aber insgeheim freuen sie sich, weil er mit seinen kruden Thesen und dummen Ausschweifungen zur Eugenik jeden Journalisten zur Selbstzensur zwingt, weil er vermeiden will, mit Terror-Thilo in einem Topf zu landen.

    Und wenn ich schon von den kruden Thesen lese, dann weiß ich, dass die hochgelobte Güner Balci auch nur die Thesen von anderen abschreibt, um auf keinen Fall selber in ein Fettnäpfchen zu treten. Gelesen hat sie Sarrazin wohl auch nicht, aber jeder muss ja seinen Döner dazu auskotzen, ein wenig von dem, ein bisschen von dem, ein bisschen hat Sarrazin ja recht, aber wirklich ernst nehmen kann man ihn doch nicht, wenn er so krude Thesen wie seine „Eugenik“ vertritt.

    Das Geschwätz von Frau Balci hätte niemandem gefehlt, wenn sie’s unterlassen hätte.

  5. Habt ihr echt Angst vor dem verquasten Gelaber eines Sarrazin?

    Wenn Güner Balci von einem „verquasten Gelaber eines Sarrazin“ schreibt, möchte ich sie schon einmal fragen, in welcher Parallelwelt sie eigentlich lebt.

  6. völlig nutzlos bei WELT zu kommentieren, da sind innerhalb von Sekunden 180 von 200 Kommentaren verschwunden.

    auf 3Sat kommt um 22:20 Necla Kelek

  7. Ach wenn sie doch nur alle nach Deutschland kämen. Die Güner Balcis dieser Welt.

    Ich verehre diese Frau.

  8. Offener Brief deutscher Musliminnen und Muslime…..

    Warum sind es eigentlich deutsche Muslime und nicht muslimische Deutsche ????
    Weil sie zuerst Muslime sind und erst dann Türken, Araber oder Deutsche.

    Eine Haustür ist ja auch kein Haus sindern eine Tür und ein Autoreifen ist ein Reifen und kein Auto.

    In einfachen Worten entlarven sie sich immer wieder selbst.

  9. @ #5 status quo ante (18. Okt 2010 22:02)

    Das „verquaste Gelaber“ war nichts weiter, als ein kleines Entgegenkommen. Eine Konzession an die Adressaten.

    Haben Sie die Ironie-Tags nicht gesehen?

  10. Und ich bleibe dabei: Der Islam ist kein Teil Deutschlands. Heute nicht und morgen nicht, und übermorgen schon gar nicht! Er ist zwar hier, aber er wird nicht geliebt, nicht geschätzt, sondern abgrundtief verabscheut und gehasst wegen seiner Unmenschlichkeit, seiner Falschheit und seiner Feindschaft gegenüber Freiheit und Menschenrechten. Und zwar von der überwiegenden Mehrzahl aller aufgeklärter Bürger. Nur die, die in der Öffentlichkeit stehen, sind zu feige sich auch in diesem Sinne zu äussern- auf Grund der berechtigten Angst morgen ermordet zu werden, wie Fortuyn oder van Gogh in Holland. Westergard und Rushdy können ein Lied davon singen. Nicht umsonst ist eine gewisse dänische Zeitung gesichert wie Fort Knox.

    Nur die Claudia Roths und Jürgen Trittins dieser Welt, diese postkommunistischen Opportunisten, die sich erhoffen über den Islam ihre linken Utopien zu verwirklichen geben vor islamophil zu sein.

    Nein dieser Islam ist kein Teil von Deutschland oder Europas. Er ist zwar hier, aber er ist nur geduldet. Noch!

    Aber ich hoffe inbrünstig im Interesse unserer aller Freiheit, dass auch diese Duldung nur vorübergehend sein wird, denn ein Islam mit menschlichem Antlitz ist noch unrealistischer als ein Affe mit Hörner.

    Also: Der Islam gehört zu D, wie ein Krebsgeschwür zum Körper! Schnell herausoperieren ist die einzige Überlebenstherapie!

  11. Ich möchte an dieser Stelle mal ausdrücklich mein Respekt und meine Sympathie für Frau Balci aussprechen. Sie ist eine der wenigen die eine nötige Objektivität besitzt und sich kritisch mit Menschen ausseinandersetz die eine ähnliche Familiengeschichte haben wie sie selbst. Hätten wir mehr von ihr dann hätten wie viel wenigeg Probleme mit dem Islam und der Integration in Deutschland.
    Weiter so Frau Balci, Deutchland braucht Menschen wie sie.

  12. Ist diese Faru Balci nicht Alewitin ? Würde erklären wieso sie so anders ist wie die Mehrheit der hier lebenden Muslimfrauen.

  13. @ pschmidt (18. Okt 2010 22:09)

    Haben Sie die Ironie-Tags nicht gesehen?

    Hab‘ ich was übersehen?
    Und was ist „mit seinen kruden Thesen und dummen Ausschweifungen zur Eugenik“? Auch Ironie?
    Dann muß ich gestehen, etwas begriffsstutzig zu sein.

  14. Hier noch ein Südkurier-Artikel zu der Sigmaringer Lesung von Necla Kelek. Man ist immer wieder erstaunt, was für ein Drecksblatt aus dem Südkurier geworden ist. Den Bericht finde ich schön tendenziös. Beim Südkurier ist Necla Kelek umstritten.

    http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/sigmaringen/Eine-Autorin-polarisiert;art372574,4519676

    Schlimmer noch der Kommentar. Schon die Überschrift Kritik erlaubt. Muss für einen Journalist des SKs eine neue Erfahrung gewesen sein, dass man den Islam kritisieren darf. Er macht das dann doch lieber nicht und landet am Ende seines Kommentars bei den Christen, die sich keine Sonderrechte herausnehmen sollten, das sei nicht zeitgemäß.

    http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/sigmaringen/Kritik-erlaubt;art372574,4519171

  15. Dass Güner Balci die Thesen von Sarrazin auf so oberflächliche Weise abtut enttäuscht in der Tat. Sie steht irgendwie zwischen allen Fronten, das ist mir bei klugen Migranten schon öfter aufgefallen.

    Weil sie noch nicht begriffen haben, dass die „Rechten“ nicht immer Nazis sind.

    PI sollte eine Willkommenkultur entwickeln für kluge Migranten, die nur noch nicht verstanden haben, dass sie auf unserer Seite stehen.

  16. #5 status quo ante

    Kann es sein, dass Sie den Unterschied zwischen Ironie und tatsächlicher Aussage bei Güner Bacli verwechseln?
    Nach meinem Verständnis hat Bacli sich Ironisch provozierend geäußert bei der entsprechenden Passage. Sie ist eine Gegnerin der NDPs!

  17. Frauen wie Güner Balci und Necla Kelek müssen wir mit aller Kraft unterstützen, sie sind Musterbeispiele wahrer Integration.

  18. Balci ist das krasse Gegenteil z.B. von einer Claudia Roth. Balci kämpft gegen ihre eigenen Landsleute für das Gute, und Roth kämpft gegen ihr eigenes Land für das Böse.

  19. Auch ich finde, dass wir Frauen wie Güner Balci und Necla Kelek mit „aller Kraft“ unterstützen müssen. Schließlich kennen Sie, besser als jeder Ur-Deutsche (man möge mir verzeihen)die Volksgruppe über die wir diskutieren. Sie sind auch die Wenigen, denen man nicht gleich per Rundumschlag Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, Nazitum usw. unterstellen kann. Diese Sonderrechte hat der, nochmal, Ur-Deutsche nicht.

  20. Einige Vorredner haben Recht: Man muss auch zwischen den Zeilen lesen können (und an der Kunst zwischen den Zeilen zu schreiben merkt man, was für eine gute Filmmacherin die Frau ist). Aus dem Kontext wird jedenfalls ganz deutlich, dass der Ausdruck “verquaste Gelaber” ein ironisches Stilmittel ist, das in Wirklichkeit auf die Sarrazin-Kritiker zurückfällt. Warum gibt es nicht viel mehr Türkinnen wie Frau Balci oder Frau Kelec bei uns?

  21. #22 KDL
    Falsche Frage am Ende, denn die müsste lauten, warum gibt es nicht mehr autochtone Deutsche wie Kelek und Balci, denn diese Frauen begeben sich in Lebensgefahr, da es von ihren Communities als Verrat erachtet wird. Diese Gefahr droht den Deutschen nicht.
    Verdammt, macht doch mal die Spielregeln es ist immernoch euer Land. Und ich verspreche euch, dass noch viel mehr moderate Muslime mit euch mitziehen, denn das würde ihnen Mut machen aus den islamischen Strukturen auszubrechen und würde die Extremisten in die Wüste zurückschicken.

  22. Ergänzung zu #21!

    Auch ich finde, dass wir Frauen wie Güner Balci und Necla Kelek mit “aller Kraft” unterstützen müssen. Schließlich kennen Sie, besser als jeder Ur-Deutsche (man möge mir verzeihen)die Volksgruppe über die wir diskutieren. Sie sind auch die Wenigen, denen man nicht gleich per Rundumschlag Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, Nazitum usw. unterstellen kann. Diese Sonderrechte hat der, nochmal, Ur-Deutsche nicht.

    SIE SIND ALSO EIN WICHTIGES SPRACHROHR FÜR UNS UND DIE WIRKLICHKEIT!!!

  23. @ #15 status quo ante (18. Okt 2010 22:21)

    Selbst falls Güner und Thilo kein Liebespaar werden. Wie sie bei Maischberger den konfusen Ströbele fertiggemacht hat, oder wie sie in ihrer Schuldokumentation den Berliner Bildungssenator angegangen ist. Das allein genügt mir, um diese Frau zu bewundern. Sie ist eine seltene Pflanze.

    Vielleicht sind Ihre Ansprüche und Erwartungen sehr hoch. Meine sind mit steigendem Lebensalter gesunken.

  24. zur angesprochenen Eugenik wie sie Sarrazin gebracht hat:

    Die Wirklichkeit ist in Wahrheit viel weiter als Sarrazin das dargestellt hat. Nur hat die Politik durch entsprechende Gesetze in Deutschland verhindert, dass das erforscht und verwendet wird.

    In den USA ist man inzwischen in der Verbrechensbekämpfung so weit, dass man mit der Gentechnik aus der DNA heraus lesen kann, welche Hautfarbe der Betreffende hat, welche Augenfarbe und aus welchem Land der stammt….

  25. #14 Roger

    Ist diese Frau Balci nicht Alewitin ? Würde erklären wieso sie so anders ist wie die Mehrheit der hier lebenden Muslimfrauen.

    Absolut richtig.

    Aleviten bekennen sich zwar auch formell zum Islam, interessieren sich aber einen Scheissdreck für Koran und Djihad. Sie trinken Alkohol, essen Schweinefleisch und kennen kein fünfmaliges Arschhochziehen gen Mekka. Mit Hadsch und Ramadan haben sie auch ganz bewusst nix am Hut ! In ihren „Moscheen“ wird gesungen, getanzt und werden romantische Gedichte vorgetragen, –> keine Spur von Koran!

    Aleviten machen einen erheblichen Teil der in Deutschland lebenden Türken aus. In der Türkei stellen sie weit über ein Viertel der 70-millionigen Gesamtbevölkerung dar, sie werden dort -ebenso wie Christen oder Juden- von orthodoxen Sunniten und Schiiten diskriminiert und seit der Machtergreifung der islamistischen AKP Erdogans mehr oder weniger gesetzlich drangsaliert.

    Sie sind strebsam, friedlich, modern, bildungsorientiert und hassen die Sunniten wegen ihrer steinzeitlichen Orthodoxie wie die Pest.

    Das alles solltet Ihr bedenken, liebe PI-Gemeinde, wenn Ihr pauschal über „den ISLAM“ und die Moslems urteilt.

    Man sollte sich keine Feinde machen, da -wo keine sind!

    Es gibt überall in der sogenannten „islamischen“ Welt Millionen und Abermillionen von Menschen, die trotz ihrer formalen Zugehörigkeit zum Islam sehr gute Freunde für den Westen sein könnten und sich auch selber wünschen, modern und fortschrittlich zu sein. Es wäre fatal, alle diese Menschen zu übergehen, sie zu brüskieren und mit den kriminellen Terrorschülern Mohameds in einen Topf zu werfen!

    Selbstverständlich war Mohamed ein Terrorist.
    Aber unbestreitbar ist auch, dass es in der Lehre Mohameds viele Dinge gab und gibt, die das Entstehen friedliebender, guter, lieber, netter, rechtschaffener Menschen wie Sufis, Alewiten und Derwische bewirkt haben.

    Soll man also jedem Moslem Mohamed und seine unverzeihlichen Fehler wie ein Messer auf die Brust halten, wenn er selber gar keinen Antrieb verspürt, diese Fehler nachzumachen ??

    Ich halte ja auch nicht jedem Christen den Tobsuchtsanfall seines Herren Jesus im Tempel und dessen Hass-Speech gegen die „Ungläubigen“ vor, wenn ich sehe, dass dieser Christ friedlich lebt und durch sein Handeln, Wirken und Denken gutes in der Welt bewirkt. Warum soll ich ihn mir unnötig zum Feind machen, wenn klar erkennbar ist, dass er durchweg friedliche Konsequenzen aus seinem Glauben zieht ??

    Ein bisschen political correctness wäre also schon zu wünschen.
    Wenn man schiesst, dann nur da, wo geschossen werden muss – und das sind die Muslime, die orthodox islamisch, religiös intolerant und mit einer durchsichtigen Agenda der Islamisierung und schleichenden Unterwerfung unterwegs sind. Das sind meines Erachtens nur die wenigsten !
    Wenn ich mich mit muslimischen Jugendlichen in Deutschland oder Frankreich unterhalte, dann spüre ich eigentlich, dass sie ankommen möchten. Sie wollen gar nicht so wie die Väter sein, – das gilt auch von Söhnen und Töchtern orthodox-sunnitischer oder schiitischer Eltern. Sie hassen es, mit den unbestreitbar negativen Urteilen über den Islam -die sie selber kennen- identifiziert zu werden, sie wollen cool sein, anerkannt werden, flüssig Deutsch oder Französisch sprechen und gebraucht werden. Und wenn sie selber religiös sind, dann nur in einem Rahmen, der eindeutig als nicht kriminell zu berurteilen ist: das heisst beten, fasten, pilgern, und nicht bomben, hetzen, hassen.()

    Zugegeben: es gibt auf der Seite sunnitischer und schiitischer Muslime -auch unter den Jungen, die hier geboren sind- verdammt viel Antisemitismus, antijüdischen Rassenhass, und dieser IST kriminell. Mir ist selber kein einziger Muslim aus dieser Gruppe untergekommen, der nicht gegen Juden ist und an antisemitischen Verschwörungstheorien glaubt. Und mir ist es nicht klar, wie man dagegen ankämpfen kann, offensichtlich sitzt dieses jahrhundertlang auch in der islamischen Welt gepflegte Ressentiment („die Juden sind an allem schuld“) sehr, sehr tief in den Knochen und Seelen othodox-Gläubiger.

    Alewiten, Sufis, Derwishe, Ismailiten und dergleichen sind da viel gelassener, die sind da nicht so verblendet, aber mir ist es wirklich schleierhaft, wie man die anderen, die ja leider immer noch die Mehrheit stellen, auf den richtigen Weg bringen kann.

    Man muss bedenken: Antisemitimus ist eine weltweit verbreitete und wie gesagt über die Jahrhunderte (vielleicht Jahrtausende) gewachsene Seuche -eine Epidemie des (Un)Geistes, man findet ihn überall, selbst bei den amerikanisierten oder hispanisierten Indianern Nord- und Südamerikas. Im Falle orthodox-Gläubiger Moslems ist er deshalb so tragisch -ja fatal- weil er so wesensnotwendig zum Glauben gehört.
    [Wie gesagt, die genannten Gruppen davon ausgenommen].

    Aber haben nicht auch die christlichen Kirchen jahrhundertelang versucht, mit explizit religiösen Argumenten jüdische Menschen zu drangsalieren, zu töten, auszurauben und zu verjagen ??!
    [Weswegen ich es im übrigen sehr heuchlerisch finde, harmonisierend von einer gemeinsamen jüdisch-christlichen Werteordnung und Identität zu sprechen -das ist gelogen!] Im neuen Testament gibt es viel Antisemitisches, und die Christen haben es dennoch -mit ganz wenig Ausnahmen- geschafft, sich davon zu emanzipieren.

    Wieso sollte das nicht auch irgendwann einmal mit den Muslimen möglich sein ??

    Vielleicht ist -ebenso wie bei den Christen- der soziale Wohlstand und der technische Fortschritt der Schlüssel ?? Dann sollten wir den Muslimen helfen, sich zu entwickeln. In der (sogenannten) islamischen Welt sitzen überall Regime an der Macht, die mit dem Westen kooperieren und den radikalen Islam des Herren Mohamed selber radikal BEKÄMPFEN ! Das ist eine TATSACHE ! Von Rabat bis Indonesien werden heissblütige Jünger Mohameds -die seine Anweisungen etwas zu wörtlich nehmen- eingesperrt, gequält, ausgeliefert und verfolgt. Die einzige Ausnahme ist Iran, dort sitzen orthodox-Schiitische Radikale an der Macht und selbst dort begehrt das Volk auf und will eigentlich einen anderen Islam.

    Wieso sollten wir diese Entwicklungen und diese positiven Begleitumstände und Faktoren nicht alle nutzen ?? Nur den Teufel an die Wand malen und sich abzuschotten nützt nichts. Bringt nichts. Im Gegenteil: es wird uns nur schaden.

    Man muss flexibel sein ! Lasst uns die “islamische“ Welt zuallererst verstehen und mit ihr einen Konsenz suchen, und diesen praktisch ausleben. Maximalforderungen nutzen da ebenso wenig wie Abschotten. []

    Lieben Gruss

  26. #3 joghurt (18. Okt 2010 21:57)

    Der Sufismus

    Meiner Meinung nach die fortschrittlichste Strömung im Islam.
    Mit Sufis kann man gut leben.

    Ach ja? Woher weißt Du denn das?

    Kritik am Sufismus existiert auch aus westlicher Sicht, denn der Sufismus sei mancherorts keineswegs toleranter als der Islam der schiitischen oder sunnitischen Rechtsschulen. Beispielsweise schreibt der deutsche Orientalist Tilman Nagel: „Die Annahme, einem rigiden, unduldsamen ‚Gesetzesislam‘ stehe eine ‚tolerante‘ sufistische Strömung entgegen, gehört zu den Fiktionen der europäischen Islamschwärmerei und wird durch die historischen Fakten tausendfach widerlegt.“

  27. #29 honour_the_truth
    Natürlich ist es so, wie du es beschreibst. Und diejenigen, von denen du sprichst, haben genau dieselben Feinde wie „wir“, und sie haben dieselben Probleme, sind nicht organisiert, haben keine Schrei- und Schreiblobby usw.. Und gerade sie sagen öffentlich nicht viel, weil sie am besten wissen, wie friedlich viele „gläubigen“ Pappenheimer sind.

    Der gesamte Laden ist atmosphärisch vergiftet und aufgeladen.

    Wahrscheinlich wünscht sich niemand mehr, daß die verhöhnten Biodeutschen endlich ‚was tun und den ganzen „Bade“schaum wegputzen.
    Von den Leuten ganz zu schweigen, die aus islamischen Drecksländern geflohen sind, um deren „Frieden“ zu entkommen – und dann landen sie in diesem, von faschistoiden Gutmenschen und ihren ehemaligen Peinigern diktatierten Irrenhaus BRD.

  28. #29 honour_the_truth (19. Okt 2010 01:11)

    Man muss flexibel sein ! Lasst uns die “islamische“ Welt zuallererst verstehen und mit ihr einen Konsens suchen und diesen praktisch ausleben.

    AMEN! Fürs Wort zum Sonntag ist es eigentlich noch zu früh.

  29. #31 exguti
    #29 honour_the_truth
    „Natürlich ist es so, wie du es beschreibst.“
    Natürlich keineswegs komplett lol. Nur ist das Herumgedrucksel „Man muß differenzieren usw. usf.“ halt eine öde Selbstverständlichkeit.

  30. Einmal einen Kommentar nicht ganz gelesen und schon hab‘ ich weichgespülten Schrott geantwortet. 😐

  31. Es ist schon traurig, daß es scheinbar nur Leute mit eigenem „Migrationshintergrund“ hinkriegen auf die Themen aufmerksam zu machen, ohne selber „zerstört“ zu werden.
    Der einzelne Deutsche hat leider keine Lobby und kein Schutzschild inform fremder Herkunft.

    http://www.blaulicht-blog.net

  32. Aus technischen Gründen wurde die Kommentarfunktion dieses Artikels geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  33. „Nutznießer“ sagt Schriftstellerin Güner Balci ganz treffsicher, wenn sie über ihre türkendeutsche Landsleute in ihrer deutschfeindlichen Paralellgesellschaft spricht.
    „East is East, and West is West, and never the twain shall meet“. Das schrieb ganz vorausschaudend der Verfasser des berühmten Dschungelbuches in seiner Ballade „The Ballad of East and West“ Rudyard Kipling (1865-1936).

  34. #29 honour_the_truth
    das mit den Alewiten kann ich aus eigener Erfahrung voll bestätigen.Interessanterweise scheinen bei den Alewiten die Frauen die Hosen anzuhaben. Mir wurde berichtet, daß in der Türkei die Alewiten zum Ramadan aus Sicherheitsgründen nachts das Licht anlassen mußten damit niemand merkt, daß sie keinen Ramadan machen. Es gab deswegen viele Überfälle von „gläubigen“ Moslems auf die „weniger gläubigen“ Alewiten. Auch wurde ein Hotel angezündet wo eine Tagung der Alewiten stattfand. Die Feuerwehr zeigte wenig Interesse das Feuer zu löschen und wurde auch noch von den Gläubigen daran gehindert. Die Menschen verbrannten. Viele Alewiten sind deshalb nach Deutschland geflüchtet. Nun hat sie die Realität wieder eingeholt.

  35. @#29-honour-of-the-truth
    Sie mögen von manchem eine Ahnung haben und wollen es mit der Länge Ihres Beitrags auch beweisen. Von der christlichen Religion haben Sie allerdings absolut keine Ahnung. Hier haben Sie dringend Nachholbedarf. Sie handeln mit abgegriffenen Urteilen gegen diese Religion. Möge nicht Allah, aber der Gott der Christenheit Ihnen am jüngsten Tag verzeihen! Hochmut kommt vor dem Fall!

  36. #29 honour_the_truth

    Gibs zu, Du bist in Wirklichkeit Rita Süßmuth! 😯

    All Deine Thesen sind schon seit Jahrzehnten, wenn nicht schon seit Jahrhunderten wiederlegt.
    Selbst die Türkei, die von Atatürk eine moderne laizistische Staatsform verpasst bekommen hatte, reislamisiert sich gerade
    in atemberaubendem Tempo. Saudi-Arabien ist eines der reichsten Länder der Erde und praktiziert eine totalitäre religiöse Diktatur.Die mutmaßlichen 9/11 Attentäter aus Hamburg waren gebildete Studenten aus wohlhabendem Elternhaus.
    Der Islam ist die Ideologie, die sich auf den unveränderlichen Koran beruft und die Menschen infiziert wie eine Seuche. Wir brauchen weder mehr Verständnis für den Islam, noch mehr Fördermittel oder Entwicklungshilfe für islamische Länder.
    Wir können nicht die Welt retten, während unser eigenes Land ausblutet.
    Es geht darum, alle Mittel zu mobilisieren, bevor es zu spät ist.
    Es muß Klarheit geschaffen werden, wer für westliche Werte eintritt und wer dagegen ist.
    Solange Islam eine Rolle spielt, werden auch seine gewalttätigen, unterdrückenden, barbarischen Seiten aufflackern wie Infektionsherde. Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem dies kroch.

  37. #39 derprediger
    @#29-honour-of-the-truth

    Leider muß ich Sie darüber aufkklären, daß die aus Ihrem Beitrag triefende Selbstgerechtigkeit nur zu einer Inkarnation als Juchtenkäfer im nächsten Leben führen wird. 😀

  38. #41 Abu Sheitan

    Klingt lustig, trägt aber nichts zur Klärung der Kontroverse bei. Wieso wollen Sie mir suggerieren es gäbe ein nächstes Leben? Nebenfrage: Haben Sie vor einem halben Jahr schon den Juchtenkäfer gekannt? – Ich glaube kaum.

  39. Hm, um die angebliche Ironie, die sich zwischen den Zeilen von „Terror-Thilo’s krudem, dummen, verquastem Gelaber“ verstecken soll, zu erkennen, bin ich offenbar ebenfalls zu doof.

    „Lieber Fatih, liebe Mutti…“

    Fatih Akin heißt auf deutsch Eroberer Feldzug, stimmt’s?

  40. #42 derprediger
    #41 Abu Sheitan

    Ich war in einer vergangenen Inkarnation ein Juchtenkäfer und musste schlechtes Karma abtragen. 🙂

    Ich wollte aber eigentlich nur ausdrücken, dass der Gott der Christen nicht wahrer ist als der Gott der Muslime. Gleichermaßen halte ich auch das Konzept der Wiedergeburt nicht für wahrer als andere Konzepte.

  41. @ # 29 honour_the_truth
    Da ist einiges in Ihrem Kommentar, welches es verdient ernsthaft erörtert zu werden.
    Aber es bleiben die Gewaltsuren, die einer Entspannung im Wege stehen. Solange diese Suren nicht gestrichen oder wenigstens radikal modifiziert werden, ist ein Dialog zwecklos. Der Koran – angeblich als Gotteswort ewig gültig – ist als eine einzige Kriegserklärung gegen Ungläubige zu verstehen, und damit auch gegen mich persönlich.

    Ich habe früher Gespräche mit scheinbar aufgeklärten Moslems gesucht. Als ich meinen echten Unglauben offenbarte schlug mir sogar von diesen Menschen sofort Hass und Verachtung entgegen.

    Solange sie an der Mohammedoffenbarung und an ihrer Intoleranz gegenüber Anders- und Ungläubigen festhalten wird es zu keiner Verständigung kommen.

    Wir sind hier auch keineswegs Türkenfresser. Menschen, die sich vom Islam verabschieden, werden von uns sogar sehr geschätzt.

  42. Frau Balci ist ein Lichtblick. Eine junge, intelligente Deutsche, die ganz selbstverständlich zu ihrem Land steht und nicht ständig ihr „Muslimsein“ anderen um die Ohren haut.
    Religion ist privat. Jeden Tag eine ganze Nation mit muslimischen Befindlichkeiten zu beschäftigen, ist eine Zumutung.

    Ihre Eltern sind als zugewanderte Türken und alevitische Muslime für mich absolut beispielhaft, was eigene Integration und das Fördern ihrer Kinder angeht.

    Mehr von Ihnen, Frau Balci, das Leben könnte hier so schön sein.

    Wenn man dagegen die dauerbeleidigten schmallippigen Typen wie Sevindim, Foroutan, Kolat oder Mazyek sieht….

  43. An alle Mitstreiter!

    Betr. Kettenmails

    PAX EUROPA, DIE FREIHEIT und PI brauchen mehr Werbung.
    Noch nie war die Zeit dafür so gut wie jetzt!!
    Denn seit der Sarrazindebatte sind die Tabus durchbrochen.

    Sehr, sehr viele im Volk haben den Islam endgültig satt,
    um nicht zu sagen die Schnauze gestrichen voll – von der
    vermeintlichen „Bereicherung“.
    Die Zeit ist reif!

    Doch die Allermeisten wissen nicht
    was sie tun können bzw. wählen sollen.
    Denn bekannt sind meist nur die großen Parteien,
    die sich nicht wirklich an dieses Thema herantrauen
    oder meinen, wenn alle Muslime erstmal deutsch sprächen,
    würden sich alle weitere Probleme von alleine lösen.

    Die rechtsradikalen Parteien wollen natürlich die Wenigsten
    wählen und wer den leeren Worten Seehofers Glauben schenkt, ist naiv.

    Deshalb möchte ich mit euch Kettenmails initiieren,
    um BPE, DIE FREIHEIT und PI bekannter zu machen.
    Es werden 2 Kettenmails in Umlauf gebracht.

    Eine enthält nur die entsprechenden Weblinks,
    aber auch u.a. die Links der genialen Rede
    Geert Wilders in Berlin 10/2010.

    Die andere Mail ist für eure Kommentare vorgesehen,
    wo jeder seine persönliche Sicht zum Thema Islam
    darstellen kann, wenn er will.

    Jetzt ist die Zeit gekommen,
    um mit solchen Mails eine Welle auszulösen,
    so wie ein Schneeball immer größer wird,
    wenn er ins Rollen kommt – mit nur einem Klick!

    Dies kann eine sehr effiziente Werbemethode sein.
    Es machen bereits viele mit. Mach auch du mit!
    Außerdem ist es ein gutes Gefühl,
    selbst aktiv was beigetragen zu haben.
    Auch wenn manche das Problem immer noch nicht sehen,
    früher oder später aber werden sie sich an dich erinnern!

    Das Prinzip ist einfach.
    Die 2 Ursprungsmails gehen von meinem eMail- Account aus
    und werden an eure Accounts gesendet.
    Ihr leitet die Mails dann an eure Kontakte weiter.
    Und vielleicht mit etwas Glück werden sie endlos
    immer wieder weitergeleitet werden.
    Wer interessiert ist, bitte melden bei:
    gegenwelle@yahoo.de

    Helft mir, dies innerhalb dieser Website und
    auch auf euren anderen Webseiten bekannt zu machen,
    indem ihr in euren Kommentaren oder in Internetforen
    für die Sache werbt. Ihr könnt dafür gerne diesen
    Text oder Teile davon kopieren.
    Danke.

    Ein Hinweis:
    Es ist möglich, dass meine eMail an euch eventuell in euren
    Spamordnern landet, da meine eMailadresse nicht in
    euren Kontakten gespeichert ist!

Comments are closed.