Abdullah Gül weist Imam Wulff die RichtungAls erster Bundespräsident sprach Christian Wulff am 19. Oktober vor dem türkischen Parlament. Wegen der hitzigen Zuwanderungsdebatte in Deutschland wurde die Rede mit besonderer Spannung erwartet. JETZT mit Video und Wortlaut der Rede!

Wulffs Rede im Wortlaut:


Ich grüße Sie und das Volk der Türkei herzlich und überbringe Ihnen die guten Wünsche meiner Landsleute. Es ist mir eine große Ehre, als erster deutscher Bundespräsident vor der Großen Nationalversammlung der Türkei zu sprechen. Ihre Einladung zeigt, wie intensiv und eng unsere beiden Völker verbunden sind. Ich freue mich besonders, dass mich bereits mein dritter Staatsbesuch in Ihr Land führt. Dies entspricht dem hohen Stellenwert der Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland.

Unsere Beziehungen reichen weit in die Geschichte zurück und haben die Entwicklung unserer Nationen immer wieder bereichert. Der Dialog von Orient und Okzident hat früh Schriftsteller und Künstler beschäftigt. Auch in Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Technik entstand eine enge partnerschaftliche Beziehung. Das Ende des Ersten Weltkriegs führte beide Länder in eine neue Epoche, die Kaiserreich und Sultanat hinter sich ließ und in der das Parlament eine zentrale Rolle spielen sollte.

Jedoch bestand die erste deutsche Republik nur knapp anderthalb Jahrzehnte. Sie mündete mit der Machtübernahme Hitlers in die Diktatur. In den Jahren des nationalsozialistischen Regimes fanden zahlreiche Deutsche, die wegen ihrer Überzeugung oder ihrer Herkunft verfolgt wurden, Aufnahme in der Türkei. Die Verfolgten haben hier ihre Spuren hinterlassen. Als Beispiele nenne ich den Komponisten Paul Hindemith, den Juristen und Rechtssoziologen Ernst E. Hirsch, den Architekten Bruno Taut oder den Musikpädagogen Eduard Zuckmayer.

Viele fanden hier an den Universitäten eine neue Betätigung. Sie konnten dadurch auch einen wesentlichen Beitrag zur Fortentwicklung der wissenschaftlichen Qualität leisten. Für die Bereitschaft der Türkei, die Verfolgten aufzunehmen, gebührt Ihrem Land heute noch unser aufrichtiger Dank.

Auch Ernst Reuter, der überaus eindrucksvolle spätere Regierende Bürgermeister von Berlin, gehörte zu den Verfolgten. Nicht ohne Grund wurde 2006 sein Name gewählt, um durch die „Ernst-Reuter-Initiative“ den interkulturellen Dialog zwischen Deutschland und der Türkei weiter zu fördern.

Nach dem Zweiten Weltkrieg haben sich unsere Beziehungen in einer beispiellosen Weise intensiviert.
Das wird schon durch wenige Beispiele deutlich: Nirgendwo in Europa leben heute mehr Mitbürgerinnen und Mitbürger mit türkischen Wurzeln als in Deutschland. Mein Land ist seit langem wichtigster Wirtschaftspartner der Türkei, an erster Stelle beim Export, an zweiter Stelle beim Import. Viele deutsche Unternehmen haben sich in der Türkei niedergelassen und tragen hier zur wirtschaftlichen Dynamik bei.

Die Türkei war schon zweimal eindrucksvoll Partnerland der Hannover Messe und dieses Jahr Partnerland der Internationalen Tourismusbörse in Berlin. Touristen aus Deutschland stellten auch im Jahr 2009 die größte Gruppe ausländischer Besucher in der Türkei. Sie sind beeindruckt von der türkischen Gastfreundschaft, der Schönheit der Natur und dem Erbe faszinierender Kulturen, dem sie hier begegnen können.

Dieser Überblick zeigt, dass Deutsche und Türken in beiden Ländern Gäste und Gastgeber und immer öfter auch Freunde und Nachbarn geworden sind. Miteinander leben und voneinander lernen gehören zu dieser engen Beziehung. Ganz besonders freue ich mich deshalb darauf, im Rahmen meines Besuchs den Grundstein für die Deutsch-Türkische Universität in Istanbul zu legen. Diese Universität ist ein herausragendes Projekt und ein Leuchtturm der deutsch-türkischen Wissenschaftskooperation. Sie verbindet unterschiedliche wissenschaftliche Traditionen und ermöglicht gerade so gemeinsames Lernen und Handeln.

Deutschland und die Türkei sind auch durch die Nato eng verbunden und stehen als Bündnispartner füreinander ein. Während des Kalten Krieges hat die Türkei jahrzehntelang wesentlich dazu beigetragen, die Freiheit und die Sicherheit in Europa zu schützen. Heute sehen wir uns den Bedrohungen des 21. Jahrhunderts gegenüber, etwa dem Terrorismus, asymmetrischen Bedrohungen durch militante extremistische Gruppen sowie der Proliferation von Nuklearwaffen. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, müssen wir vertrauensvoll gemeinsam handeln.

Mit fast 1800 Isaf-Soldaten leistet Ihr Land einen signifikanten Beitrag für die Herstellung eines sicheren Umfeldes für den Wiederaufbau in Afghanistan. Regionalpolitisch bemüht sich die Türkei im „Ankara-Prozess“ um eine Kooperation zwischen Afghanistan und Pakistan. Dies schätzen wir sehr. In Pakistan hat die Flutkatastrophe von nie dagewesenem Ausmaß das Land weit in seiner Entwicklung zurückgeworfen. Es ist unser Anliegen, hier massive und schnelle Hilfe zu leisten.

In der Zypern-Frage hoffen wir auf Bewegung. Jetzt gilt es, die Zypern-Verhandlungen voranzubringen und den Knoten zu durchschlagen. Eine Lösung böte nicht nur die Chance, der wirtschaftlichen Entwicklung der Insel einen Schub zu verleihen. Sie hätte positive Auswirkungen auf die Stabilität und gutnachbarschaftlichen Beziehungen im gesamten östlichen Mittelmeerraum.

Mit Respekt und Sympathie betrachtet Deutschland die Schritte, die die Türkei unternimmt, um die Beziehungen zu ihren Nachbarn positiv zu gestalten. Für die Annäherung zwischen Ihrem Land und Armenien haben Sie unsere volle Unterstützung. Die Normalisierung der Beziehungen wäre ein Schritt in eine gemeinsame Zukunft – mit einer offenen Grenze, die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Austausch ermöglicht, bei dem auch umstrittene Themen nicht mehr ausgeblendet werden. Dies wäre auch ein wichtiger Beitrag zur Stabilisierung der Region. Ich möchte Sie bitten und ermutigen, auf diesem Weg voranzuschreiten.

Die Bundesrepublik Deutschland hatte das Glück, dass ihr nach dem Zweiten Weltkrieg die ehemaligen Gegner die Hand reichten. Die Nato-Partner standen uns beim Aufbau einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung zur Seite und bezogen unser Land in das Geflecht europäischer Sicherheit und Zusammenarbeit ein.

Die Verankerung in der Nato und die europäische Integration schufen die Voraussetzungen dafür, einen Aussöhnungsprozess mit unseren Nachbarn zu beginnen. Zuerst im Westen, insbesondere mit Frankreich. Dann, vor allem nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, auch mit unseren Nachbarn Polen und Tschechien im Osten. Mut und politischer Wille waren dazu nötig. Die Überwindung historischer Gegensätze ist nicht möglich, ohne sich mit der eigenen Verantwortung auseinanderzusetzen. Dabei haben wir eins gelernt: Auch wenn es ein mühsamer und manchmal schmerzhafter Prozess ist, es lohnt sich! Nur durch Versöhnung kann eine neue Basis des Vertrauens entstehen. Nur so kann der Weg in die Zukunft aufgezeigt werden.

Existenzrecht Israels nicht verhandelbar

Aus Deutschlands Geschichte ergibt sich eine besondere Verantwortung für Israel. Das Existenzrecht und die Sicherheit des Staates Israel sind für uns nicht verhandelbar. Wir sind davon überzeugt, dass die Sicherheit Israels langfristig nur durch die Schaffung eines demokratischen und lebensfähigen palästinensischen Staates gewährleistet werden kann – eines Staates, der Seite an Seite in Frieden mit Israel existiert. Deshalb unterstützen wir bilateral und im Rahmen der Europäischen Union Präsident Abbas und Premierminister Fayyad beim Aufbau staatlicher Institutionen.

Und wir setzen unsere Hoffnungen auf die laufenden Friedensgespräche. Beide Seiten müssen über ihren Schatten springen, um den Verhandlungen zum Erfolg zu verhelfen. Wir alle sollten dabei unsere konstruktive Hilfe leisten.

Bedrohung Iran

Ihr Land sieht sich in besonderer Weise den Ambitionen Irans im Nuklearbereich gegenüber. Unsere Zweifel am ausschließlich friedlichen Charakter des Programms bestehen fort. Wir teilen Ihre Sorge, dass es zu einem nuklearen Wettlauf im Nahen und Mittleren Osten kommt, wenn wir hier nicht rechtzeitig Einhalt gebieten. Wir arbeiten aktiv mit unseren Partnern im E3+3-Kreis an einer diplomatischen Lösung.

Gleichzeitig müssen wir aber auch deutlich machen, dass es nun an Iran ist, Bewegung zu zeigen. Der doppelgleisige Ansatz der Resolution 1929 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen sieht deshalb zu Recht verschärfte Sanktionen vor, solange Iran die Forderungen der internationalen Gemeinschaft nicht erfüllt. Wir haben mehrfach wiederholt, dass das Dialogangebot an Iran nach wie vor auf dem Tisch liegt.

Türken in Deutschland herzlich willkommen

Unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger türkischer Herkunft stellen die größte Gruppe der Einwanderer in Deutschland. Sie sind in beiden Kulturen zu Hause. Sie sind in unserem Land herzlich willkommen und sie gehören zu unserem Land.

In den 60er Jahren haben die damals so genannten „Gastarbeiter“ den wirtschaftlichen Aufschwung entscheidend unterstützt. Unter persönlich oft schwierigen Bedingungen haben sie gute Arbeit geleistet. Ihr Beitrag verdient hohe Anerkennung und wir sind ihnen zu Dank verpflichtet.

Viele Menschen türkischer Herkunft haben inzwischen in Deutschland Wurzeln geschlagen, haben studiert, Unternehmen gegründet und zahlreiche wertvolle Arbeitsplätze geschaffen. Viele sind deutsche Staatsbürger geworden. Das ist ein gutes Zeichen. Ich ermutige alle in meiner Heimat, sich verantwortungsvoll einzubringen. Als ihr aller Präsident fordere ich, dass jeder Zugewanderte sich mit gutem Willen aktiv in unsere deutsche Gesellschaft einfügt.

Einwanderer haben Deutschland vielfältiger, offener und der Welt zugewandter gemacht. Das Zusammenleben in Vielfalt ist aber auch eine große Herausforderung. Es ist wichtig, dass wir unsere Probleme klar benennen. Dazu gehören das Verharren in Staatshilfe, Kriminalitätsraten, Machogehabe, Bildungs- und Leistungsverweigerung.

Es sind beileibe nicht nur Probleme von und mit Einwanderern! Durch multikulturelle Illusionen wurden diese Probleme regelmäßig unterschätzt. Der offene und respektvolle Dialog ist Voraussetzung für erfolgreiche Integration.

Deutsche Verfassung und Werte sind zu achten

Niemand muss und soll seine kulturelle Identität aufgeben oder seine Herkunft verleugnen. Es geht darum, die Regeln und Gesetze des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft zu achten und zu schützen. Dazu gehören unsere Verfassung und die in ihr festgeschriebenen Werte: zu allererst die Menschenwürde, aber auch die freie Meinungsäußerung, die Gleichberechtigung von Mann und Frau und der religiös und weltanschaulich neutrale Staat.

Es geht auch darum, die deutsche Sprache zu lernen, Recht und Gesetz einzuhalten und sich mit den Lebensweisen der Menschen vertraut zu machen. Wer in Deutschland leben will, muss sich an diese geltenden Regeln halten und unsere Art zu leben akzeptieren. Ich bin Staatspräsident Gül, Premierminister Erdogan und Europaminister Bagis dankbar, die ja allesamt in den letzten Tagen zu Integration aufgerufen haben.

In Deutschland ausgebildete islamische Religionslehrer und Deutsch sprechende Imame tragen zu einer erfolgreichen Integration bei. Es ist notwendig, dass wir fundamentalistischen Tendenzen entgegenwirken. Wir dulden erst recht keinerlei Extremismus. Aber wir dürfen uns auch nicht in eine falsche Konfrontation treiben lassen.

Ebenso wie Deutschland hat die Türkei in den letzten Jahren große Veränderungen erfahren. Sie haben wichtige Entscheidungen getroffen, um Gesetzgebung und Institutionen zu modernisieren. Besonders die jüngsten Verfassungsänderungen haben wir mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Die Türkei nähert sich mit diesen Reformen erneut ein Stück den europäischen Standards an. Ich möchte Sie ausdrücklich ermuntern, auf diesem Weg fortzuschreiten.

Die Türkei kann zeigen, dass Islam und Demokratie, Islam und Rechtsstaat, Islam und Pluralismus kein Widerspruch sein müssen. Ihr Land verbindet ein modernes Staatsverständnis mit einem lebendigen Islam. Nicht zuletzt zeichnet es die Türkei aus, dass sie sowohl nach Westen als auch nach Osten schaut. Mit dem Nahen und Mittleren Osten verbinden Ihr Land Jahrhunderte alte kulturelle und wirtschaftliche Bande. Eine im Westen verankerte Türkei, die eine aktive, stabilitätsorientierte Nachbarschaftspolitik im Osten betreibt, ist als Brücke zwischen Okzident und Orient ein Gewinn für Europa.

Deutschland hat ein besonderes Interesse an einer Anbindung der Türkei an die Europäische Union. Wir hoffen, dass Sie den Weg nach Europa fortsetzen, der durch Ihren großen Staatsmann Mustafa Kemal Atatürk geöffnet wurde. Wir halten an der Entscheidung fest, die Beitrittsverhandlungen in einer fairen und ergebnisoffenen Weise zu führen. Gleichzeitig erwarten wir, dass die Türkei ihre eingegangenen Verpflichtungen erfüllt.

Unsere Nationen gehören schon seit langem gemeinsam dem Europarat an. Seine Prinzipien, Menschenrechte, Demokratie und Rechtstaatlichkeit, wie sie in der Europäischen Menschenrechtskonvention niedergelegt sind, binden uns. Dazu gehört auch der Schutz der Minderheiten sowie religiöser und kultureller Pluralismus. Muslime können in Deutschland ihren Glauben in würdigem Rahmen praktizieren. Die zunehmende Zahl der Moscheen zeugt hiervon.

Gleichzeitig erwarten wir, dass Christen in islamischen Ländern das gleiche Recht haben, ihren Glauben öffentlich zu leben, theologischen Nachwuchs auszubilden und Kirchen zu bauen. In allen Ländern müssen Menschen die gleichen Rechte und Chancen genießen, unabhängig von ihrer Religion. Hier in der Türkei hat auch das Christentum eine lange Tradition. Das Christentum gehört zweifelsfrei zur Türkei.

Ich freue mich, an diesem Donnerstag in Tarsus einen ökumenischen Gottesdienst mitfeiern zu können. Ich höre mit großer Begeisterung, dass in der Türkei Stimmen zu hören sind, die mehr Kirchen für Gottesdienste öffnen wollen. Zu dieser Entwicklung möchte ich Sie nachhaltig ermutigen: Die Religionsfreiheit ist Teil unseres Verständnisses von Europa als Wertegemeinschaft. Wir müssen religiösen Minderheiten die freie Ausübung ihres Glaubens ermöglichen. Das ist nicht unumstritten, aber es ist notwendig. Das friedliche Miteinander der verschiedenen Religionen ist eine der großen Zukunftsaufgaben dieser Welt im 21. Jahrhundert. Sie ist bei gutem Willen und Respekt vor der Würde eines jeden Menschen lösbar.

Deutschland und die Türkei haben zusammen viel erreicht. Es ist mein persönliches Anliegen, der deutsch-türkischen Partnerschaft und Freundschaft mehr und mehr Gewicht zu verleihen. Treten wir gemeinsam ein für eine wirtschaftlich starke, innovative, menschliche und dem Frieden verpflichtete Welt im 21. Jahrhundert.
Ganz im Sinne Mustafa Kemal Atatürks: „Yurtta baris, dünyada baris“ – „Frieden im Lande und Frieden in der Welt“.


» Spiegel: Wulff fordert mehr Christen-Rechte in der Türkei

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

238 KOMMENTARE

  1. Ist er ein Rassist wenn er nicht türkisch spricht?

    Eine Frage die sizisi keyim bestimmt besser beantworten kann als diese Hetzer hier im Forum, nicht wahr sizisi keyim? 👿

  2. Da seht hin, eine unverhüllte deutsche Schlampe und dann noch blond.

    Wie Kulturunsensibel!!!!!

  3. Zwei Türkenpräsidenten ?

    Da ist doch einer zu viel. Gut so. Dann hätten wir ihn eher los, als wir dachten….

  4. Ich weiss schon wie seine Rede endet. Frei nach John F. Kennedy:


    „Ich bin ein Türke“

    (natürlich in Türkisch)

    Beim verdrehen und zweckentfremden seines Amtes ist doch einem Wulff nichts heilig!

  5. 😀 Das Foto. Aller erste Sahne..

    Gül zeigt dem Dhimmi etwas schönes, der dumme Wulff schaut entzückt und höflich dahin. Daneben steht die Windelkopftuchgebährmaschine und grinst über die Dummheit der Deutschen Politiker, daneben die tättowierte Wulff Frau ohne Kopftuch..

    Einfach nur P E I N L I C H !

    Und die islamische Welt lacht sich kaputt. Ebenso über unseren Außenminister.

  6. Ceausesco Hahahah:

    Türkei baut Brücken in Deutschland!!!

    SCHEISSE !! Sie bauen Bunker und Brückenköpfe ( Moscheen!!) Terroristenkaderschmieden !!

  7. Der Türke auf Phoenix „Der Islam gehört nicht nur zu Deutschland, der Islam gehört zu Europa. Deutschland kann kein islamfreies Land sein.“

  8. Um 13:45 Uhr lobte Wulff die „positive Entwicklung“ der Türkei. Kurz vorher bekannte er sich zur alten deutsch-türkischen Freundschaft (also der Weltkriegs 1 – Allianz gegen den „Westen“). Und er lobte die weltpolitische Vermittlerfunktion der Türkei, die friedensstiftend wirken könne.
    Und das alles angesichts einer zunehmenden Islamisierung der Türkei, ihrer Abwendung von Israel, einer Annäherung an Israels Todfeinde Syrien und Iran.
    Die Türkei muss statt dessen kritisiert werden, Herr Wulff!

  9. Zur Zeit geht es noch um Tee Exporte im türkischen Parlament.
    Wahrscheinlich geht es darum, wie man durch Handel mit deutschen Gemüsehändlern Geld aus Deutschland saugen kann.

  10. Überall das Selbe…..

    Terroristen stürmen Parlament in Tschetschenien

    Einer der Aufständischen habe sich kurz nach Beginn des Angriffs in die Luft gesprengt.Es sind mindestens 6 Menschen getötet und 17 verletzt worden.

    Mutmaßliche islamistische Aufständische seien am frühen Dienstag in das Gebäude in der Hauptstadt Grosny gestürmt. Zu dem Zeitpunkt seien wegen einer Sitzung viele Abgeordete gewesen, sagte der Sprecher der Ermittlungsbehörden, Wladimir Markin, nach Angaben der Agentur Interfax.

    http://www.ad-hoc-news.de/terroristen-stuermen-parlament-in-tschetschenien–/de/News/21668735

  11. Wulff eben in der Tagesschau vor dem türkischen Parlament:
    „Ich bin froh, dass ich hier das Gleiche sagen darf wie ich am 3. Oktober sagen durfte
    Was meint er denn wohl?

  12. Haben sich die Paare eigentlich „über Kreuz“ die Hand gegeben, oder nur die Männer und die Frauen?

  13. Ein herrliches Foto!

    Rechts die blonde Frau des deutschen Bundespräsidenten und links daneben ihre Putzfrau mit Kopftuch!

    Hoffentlich vergißt der Bundespräsident nicht, die Türken aufzuforndern, sich beim armenischen und assyrischen Volk für den Völkermord während des 1. Weltkriegs zu entschuldigen und die Hinterbliebenen um Verzeihung zu bitten…

  14. “ Der Dialog mit der Türkei “ hat uns immer wieder bereichert …

    Richtig herr Ceausesco… mit Totraser Dieben Mördern Tretern Drogenhändler zuhälter

  15. Mir würde nach 1945 kein unwürdigeres deutsches Staatsoberhaupt einfallen, als dieser durch und durch verachtenswerte, arschkriechende, sprücheklopfende, durch und durch undeutsche Wulff.
    Es ist einfach nur widerlich, wie sich diese Type, die niemals Präsident der Deutschen geworden wäre, wenn diese wahlberechtigt gewesen wären, bei den Türken und ihrem kriminellen Führer anbiedert…
    Ein schauerliches Schauspiel, vollkommen degenerierter deutscher Politik.

  16. Türk-Wulff schleimt gerade den Fernseher voll. Ich muss einen Eimer danebenstellen, damit nicht mein Teppich von diesem Bundespräsidenten dritter Wahl verschleimt wird!

  17. Dieser Irre meint dass wir die Wiedervereinigung beider deutscher Staaten der Türkei zu verdanken haben.

    Hat der vorher etwas verbotenes Gerauch?

    Oder hat der nur etwas an der Waffel?

  18. er grüß das große türkische volk im namen der deutschen.

    was für eine unterwürfige rede. ich kann mir die heuchelei und anbiederung nicht mehr anhören. aus gemacht.

  19. Wie geil auf N24 wird die Rede auf türkisch übertragen, deutsch hört man nur leise im Hintergrund. Und dann hat sich N24 komischerweise schon nach 2min von der Liverede verabschiedet! Hmmm

  20. Hallo, bei wem setzt kein Fremdschämen ein? Selbst als Türke würde ich mich schämen. Als wenn das Nötig haben so offensichtlich umschleimt zu werden?

  21. Ich bin für ein Einreiseverbot für diesen irren Politclown.

    Den dürfen wir nie wieder nach Deutschland reinlassen.

    Der hat ja was an der Waffel!

  22. #40 Stolze Kartoffel (19. Okt 2010 14:21)

    Ja die haben ja auch direkt das Programm gewechselt (Nachrichten). Man hat gemerkt das sie darauf nicht vorbereitet waren! Man hat echt fast nur die türkischübersetzerin gehört, krasse scheiße….

  23. Ich knüpfe an # 22 an:
    Mord, Terror, Erpressung, hier ein Stich, dort ein Tritt: eine endlose Kette bereichernder Friedfertigkeiten, wohin man schaut.
    Über W. und seine tätowierte Holde ist jedes Wort Verschwendung.

  24. Dieser Spinner kommt nicht auf N24 sondern auf n-tv!

    Unerträgich dieses Gelaber. Wir sollten Moslem-Wulff unbedingt abwählen. So einen Spinner hat Deutschland nicht verdient!

  25. Jaaaaaaa…“ Sie gehören zu unserem Land“!!!!!!“Wir sind zu Dank verpflichtet“….“Sie sind nicht wegzudenken“ Sayin Cumhurbaskani tesekkür ederim!!!!

  26. Wenigstens spricht er auch die Probleme mit Türken an. Wahrscheinlich musst er erst mal eine viertel Stunde schleimen, bevor er bildungsunwillige Sozialschmarotzer sowie Gewaltmachos ansprechen kann.

  27. „Die türkische Zuwanderung hat Deutschland offener gemacht!“

    Ja hat den dieser Politkasper was an der Waffel. Der muss doch LSD oder ähnliches eingenommen haben.

    Wulff ich würde dir gerne ins Gesicht spucken!

  28. #47 Redschift (19. Okt 2010 14:26)

    Wie willst du einen deutschen

    Präsidenten abwählen :mrgreen:

  29. Essenz : Die Wiedervereinigung Nur Dank Türken

    Wirtschaftsboom Nur Dank Türken

    DEr Mann ist völlig danebengetreten !!!

  30. Das ist nicht der Bundespräsident der Deutschen, das ist der Bundespräsident der Türken, der Moslems, der Frauensteiniger, der Christenhasser, der Handabhacker, und der moslemsichen Terroristen.

    Aber das ist nicht mein Bundespräsident!

  31. Ich glaube gehört zu haben, dass Christian Wulff demnächst unter eine neue Adresse zu erreichen ist.

    Die Adresse lautet: Christian Wulff, Rungestrasse 9, 10179 Berlin

    Kann mir einer die neue Adresse bestätigen?

  32. Wulffi lobt die steigende Zahl von Moscheen in Deutschland als Symbol der religiösen Offenheit.

  33. Das muss man sich mal vorstellen. Wir haben der deutschen Wiedervereinigung den Türken zu verdanken.

    Dieser Mann ist eine Gefahr für Deutschland. Dieser Irre muss in eine geschlossene Anstalt!

  34. Warum ist es doch so absolut nötig, dass der islam zu Europa gehört? Wir haben sehr viele Hindus in Europa und die könnten auch Rechte einforderen. Ich sehe keine Hindutempels.Die Feiertage anderer Religionen müssen auch gefeiert werden. Oder sind das alles nur Vorrechte der Moslems? Hier ist und bleibt das Christliche Abendland souverein und andere Glaubensrichtungen werden geduldet!!!
    Sobald sie Forderungen stellen,die sich gegen unsere abendländische Kultur wenden, haben sie die Duldung zu nichte gemacht.

  35. Die haben doch Opium geraucht oder die lachen den türkwullf einfach nur innerlich aus, bei dem grinsen auf em Gesicht….

  36. „Die Türken würden uns hier in Deutschland wertschätzen!“

    Ja, wie denn? Wenn sie uns ein Messer in den Bauch rammen? Wenn sie uns als deutsche Kartoffel bezeichnen? Wenn sie uns Christenschwein nennen?

    Dieser Bundespräsident ist eine Gefahr für Deutschland. Der hat was an der Waffel!

  37. Bin ich froh, dass ich nur mitlese, sonst wär mir sicher schon mein Mittagessen wieder hochgekommen. Abartig, was dieser Kerl da herumschwafelt …

  38. AHHHHHHH

    Dieser weichgespülte Appeasement Politiker!!
    Ich könnte KOTZEN!
    Und das schlimmste ist, dass er gesagt hat er würde für alle Deutschen sprechen….EIN SKANDAL!

    Und die versammelte Muselmanen-Elite lacht sich über diesen Möchtegern-Türken ins Fäustchen!

  39. Nun, hoffentlich hat er nicht soviel Gleitgel benutzt, das er wieder aus dem Arsch der Türken rutscht und zurückkommt. Es reicht schon aus, das er reingekrochen ist. Pfui Teufel, ich kann garnicht soviel fressen, wie ich k… will.

  40. @ PI:
    die Direktübertragung, oder zu Neudeutsch, weil wir keine deutsche Sprache haben der „live stream“, ist nicht „hilfreich“® für Kommentatoren. Diese Übertragung verbraucht zu viel Leistung vom Server.
    Dauernd bricht die Seite das Laden.
    Ihr versteht doch Deutsch?

    Obwohl das Angebot natürlich Lobenswert ist, aber dann solltet Ihr besser aufrüsten.

  41. Leute bleibt cool!!! Er arbeitet uns doch zu!

    Sarrazin war gerade am abflauten, da legt er am 3.10. mit nur einem Satz nach.

    Jetzt ist er 5 Tage in seinem Heimatland zu Besuch. Was meint ihr was er für Dinger raushauen wird – was unsere Seite noch weiter bringt.

    Der Türkenwullfie ist doch die beste Werbung die wir zur Zeit haben.

  42. Der Islam gehört zu Deutschland wie Scheiße ins Mittagessen gehört!

    Und Wulff gehört zu Deutschland wie ein eitriger Pickel zum Arsch gehört!

    Wir sollten diesen drittklassigen Poltikasper zum Rücktritt auffordern!

  43. Der Türkenwullfie ist doch die beste Werbung die wir zur Zeit haben.

    Das kostet der CDU unter IM Ferkel weiter Prozente!

  44. hilfe!!

    unsere österreichischen politiker werden das nachmachen und beweisen, dass sie noch mehr wulff sind

  45. @#74 MohaMettBroetchen (19. Okt 2010 14:39)
    Der Steam kommt nicht vom PI Server sondern vom Phonix Server.

    Es ist zur Zeit Herbstferien und die linke Kiddies fahren wohl DoS Angriffe.

  46. Die Türken müssen sich doch langsam ver#rscht vorkommen….

    Also ich würde mir denken der nimmt mich auf die Schüppe.

  47. so geht das nicht! pi muss!!! jedem bei der anmeldung eine kotztüte bereitstellen – sehe den bildschirm kaum mehr vor kotze – das ist ja würg……

  48. Ich frage mich, warum sich gegen einen Bahnhofsneubau 100.000 Menschen mobilisieren lassen. Und zudem gerade jetzt und spontan, denn die Planungen laufen ja schon 15 Jahre. Die einzige Erklärung: Die Demo-Profis der Grünen haben das ganze Affentheater organisiert.

    Ich wünschte diese Leute würden mal gegen eine echte Gefahr demonstrieren, nämlich gegen den nicht-gewählten Buntespräsidenten. Aber darauf kann man wohl lange warten. Schade, dass es keine derartige schlagkräftige Demo-Organisation rechts der C*DU gibt.

  49. #82

    Eigentlich heißt es „Schippe“ aber irgendwie dominiert das „Ü“ so sehr in letzter Zeit

  50. Das ist einfach nur traurig sein Vaterland aus der Ferne hilflos verkommen lassen muss.

    Aber was bringt es denn, dass es der CDU Prozente kostet? Die Wahl ist erst in 3 Jahren und bis dahin redet keiner mehr ueber Integration, es sei denn Wulff sagt alle 4 Wochen einen so klugen Satz wie am 3. Oktober. Wenn sich ALLE PI Leser doch nur richtig formieren wuerden und gegen ihn vorgehen wuerden…

  51. Der Islam gehört zu Deutschland???

    Immer diese dummen Widersprüche, wie kann der Islam zu Deutschland gehören, wenn wir doch tagtäglich hören müssen, dass es DEN Islam gar nicht gibt.

  52. erdowah sagt:
    ja das christentum gehört zur türkei, ja wir haben viele menschen ermordet ja wir werden andere religionen und glaubensgemeinschaften unterstützen, ja wir sind ein multikultiland

    hab ich geträumt???

  53. Keiner wählte ihn, keiner liebt ihn, keiner hört ihm mehr zu und keiner winkt zurück …
    (Zitat aus einem PI-Kommentar)

    Wie lange wird er Frau Merkel politisch überleben ? Hätte nie gedacht, dass es noch schlechter gehen kann als mit Johannes Rau.

  54. #85 KDL (19. Okt 2010 14:53)

    Wirklich beachtlich was die wegen S21 auf die Beine bringen, so gr. Demos gabe es wegen der Nachrüstung in den 80er zuletzt. Und das in der Provinz!

    Die Flughafenausbaugegner in FFM bringen gerade mal 100 Leute auf und das an einem schönen Wochenende.

  55. #85 KDL
    stimmt – aber letze ereignisse im osten sind 70% gegen den müll im westen wesentlich weniger (noch genug brot und spiele) zuwander qualifizierter fachkräfte nö – abwanderung – klar – wieso über 55% steuerbelastung – das ist das geld was wir den türken in den arsch schieben und keine brot und spiele mehr dann bekommt das hirn wieder luft zum denken

  56. Deutschland nahm für eigene Interessen den GEnozid an den Armeniern in Kauf.

    Wer weis, was die Politiker jetzt im SChilde führen.
    Jetzt sind unsere Politiker wir dran sich den türkischen Interessen zu beugen.

  57. Was für ein sentimantaler Scheißdreck — das kann nur von Ceausesco kommen
    Lieber Türken-WOLFI :

    Nehme deine Umwelt in Deutschland wahr ,sieh einfach auf die Fakten hin

    -beschränke dich nicht auf das herzzerreißende ,trübsal erzeugende Schicksal der australischen Sackhüpferbiene ,der südamerikanischen Blaubaumschnecke , des grönländischen Eiszapfenlutschers und des afrikanischen ,grünen Affenbrotbaumbohrerfliegenweibchen

  58. #91 IQ80 (19. Okt 2010 14:59) Keiner wählte ihn, keiner liebt ihn, keiner hört ihm mehr zu und keiner winkt zurück …
    (Zitat aus einem PI-Kommentar)

    Dieser Kommentar stammt Original aus der Wallstreet Journal , das Wulf mit dem Diktator Ceausesco uin seiner letzten Rede verglich

    deshalb : Ceausesco-Wolfi

  59. Das ist doch mal wieder ein schöner Anlass, das Gästebuch und die Mail-Adresse vom Präsidenten zu fluten! Auf geht’s! 🙂

  60. ein schönling verkauft uns an die nazikei!

    Also ein Schönling ist für mich was anderes. Der ist nciht mal ansatzweise interessant (oder wie sehen das die Frauen hier?)

    Typische Strebervisage die´s geschafft. Rückgratlos, profillos, nicht fassbar, konturlos.

    Ein echter Deutscher Spitzenpolitiker also !!

    —> Öhm aber mal was anderes. Wer ist der fette Typ da neben Türkenwulff ???

  61. Hallo Wuffi, mach aus deinem Kurzaufenthalt einen Daueraufenthalt, bleib einfach da.

    Danke

    das deutsche Volk

  62. Ein Land lässt sich nicht aufbauen mit Putzfrauen und Müllmännern. Schon gar nicht mit Sozialhilfeempfängern.

    Den Wirtschaftsboom gab es vor der Ankunft der Gastarbeiter, die man lediglich zeitlich begrenzt im Land haben wollte. Die Gastarbeiter verdienten im Verhältnis zu ihren Heimatländern gut, und die deutsche Wirtschaft profitierte von den billigen Hilfsarbeitern.

    Also kann man sagen, man wollte mitte der 60er Jahre einfach ein paar Ochsen die den Karren ziehen, während die Deutschen die Lenker waren. Und jetzt so was !!! Ich fasse es nicht!!!!

    Diese elende Lüge wird bald als Wahrheit dienen! Wer redet denen denn diesen Schwachsinn ein? Die Väter, denen es zu peinlich ist, daß sie es in den letzten 40 Jahren zu nix gebracht haben?

  63. # 88
    Die Wahlen zum Bundestag sind erst in 3 Jahren, wohl wahr. Aber spätestens wenn die CDU 2011 in Baden-Württemberg verliert, wird es bei der CDU knallen. Dann wird Frau Merkel ihren Hut nehmen müssen und ihre 12000 Hosenanzüge gleich dazu.

  64. Türken-Wulff wird sich noch in Erdowahns Enddarm austoben, wenn seine Frau schon am nächsten Baukran hängt. Es gab noch nie einen „Bundespräsidenten“, der sich derart gegen den Willen, die Stimmung seines eigenen Volkes verrraten und verkauft hat, dazu an ein faschistisches totalitäres System. In Buchläden in muslimischen Staaten findet sich Hitlers „Mein Kampf“, völlig vergessen hat Moslem-Wulff wohl auch die Überinstimmungen der sich aus dem Koran abgeleiteten „Muslimbrüderschaft“ mit dem Rassenvorstellungen der Nationalsozialisten hinsichtlich der „Judenfrage“. Hat dieser glattgeschleckte naive Schnösel eigentlich jemals überlegt, welche Folgen seine pervertierte Schleimerei haben wird?

  65. ich habs auf N-TV gesehen…die Türken sahen alle etwas unentspannt aus, finde ich. Ist das in deren Parlament immer so leer? @PI: Wer ist denn die Putze auf dem Bild?

  66. An alle Mitstreiter!

    Betr. Kettenmails

    PAX EUROPA, DIE FREIHEIT und PI brauchen mehr Werbung.
    Noch nie war die Zeit dafür so gut wie jetzt!!
    Denn seit der Sarrazindebatte sind die Tabus durchbrochen.

    Sehr, sehr viele im Volk haben den Islam endgültig satt,
    um nicht zu sagen die Schnauze gestrichen voll – von der
    vermeintlichen „Bereicherung“.
    Die Zeit ist reif!

    Doch die Allermeisten wissen nicht
    was sie tun können bzw. wählen sollen.
    Denn bekannt sind meist nur die großen Parteien,
    die sich nicht wirklich an dieses Thema herantrauen
    oder meinen, wenn alle Muslime erstmal deutsch sprächen,
    würden sich alle weitere Probleme von alleine lösen.

    Die rechtsradikalen Parteien wollen natürlich die Wenigsten
    wählen und wer den leeren Worten Seehofers Glauben schenkt, ist naiv.

    Deshalb möchte ich mit euch Kettenmails initiieren,
    um BPE, DIE FREIHEIT und PI bekannter zu machen.
    Es werden 2 Kettenmails in Umlauf gebracht.

    Eine enthält nur die entsprechenden Weblinks,
    aber auch u.a. die Links der genialen Rede
    Geert Wilders in Berlin 10/2010.

    Die andere Mail ist für eure Kommentare vorgesehen,
    wo jeder seine persönliche Sicht zum Thema Islam
    darstellen kann, wenn er will.

    Jetzt ist die Zeit gekommen,
    um mit solchen Mails eine Welle auszulösen,
    so wie ein Schneeball immer größer wird,
    wenn er ins Rollen kommt – mit nur einem Klick!

    Dies kann eine sehr effiziente Werbemethode sein.
    Es machen bereits viele mit. Mach auch du mit!
    Außerdem ist es ein gutes Gefühl,
    selbst aktiv was beigetragen zu haben.
    Auch wenn manche das Problem immer noch nicht sehen,
    früher oder später aber werden sie sich an dich erinnern!

    Das Prinzip ist einfach.
    Die 2 Ursprungsmails gehen von meinem eMail- Account aus
    und werden an eure Accounts gesendet.
    Ihr leitet die Mails dann an eure Kontakte weiter.
    Und vielleicht mit etwas Glück werden sie endlos
    immer wieder weitergeleitet werden.
    Wer interessiert ist, bitte melden bei:
    gegenwelle@yahoo.de

    Helft mir, dies innerhalb dieser Website und
    auch auf euren anderen Webseiten bekannt zu machen,
    indem ihr in euren Kommentaren oder in Internetforen
    für die Sache werbt. Ihr könnt dafür gerne diesen
    Text oder Teile davon kopieren.
    Danke.

    Ein Hinweis:
    Es ist möglich, dass meine eMail an euch eventuell in euren
    Spamordnern landet, da meine eMailadresse nicht in
    euren Kontakten gespeichert ist!

  67. @ #27 sizisi keyim
    …warum versteht ihr es nicht im Guten?
    von den 5 Millionen Türken in EU sind höchstens
    1 Million willkommen.
    Wer seit seiner Ankunft hier länger als ein halbes Jahr den Sozialkassen zur Last fällt-
    Ausweisung. Wer hier je durch Kriminalität aufgefallen ist-Ausweisung, wer keine Spracherwerbs-und Bildungsfortschritte nachweist-Ausweisung, wer sich weigert, das Kopftuch abzulegen-du weißt schon…
    UND KEIN EU-BEITRITT DER EU-NIEMALS
    Alles klar ? Sagt es ruhig weiter, Ihr ehrloses Pack…

  68. SOS—-an die israelische luftwaffe—-SOS
    entführt bitte bei seinem rückflug seine maschine und hängt ihn dann da auf – wo schon einmal ein unwürdiger deutscher hang

    p.s. der sprit geht auf meine und der pi gruppe kosten

    danke

  69. Aktion: Claudia Roth die Rückreise aus Iran verweigern.

    Killerwarze Fatima Roth und drei andere verwirrte Hinterbänkler des deutschen Bundestages, sind einer Einladung von Gholam(Knecht) Ali Haddad gefolgt und in den Iran gereist um das faschistische Regime dort systemstabiliserend unter die arme zu greifen. Wer Haddad ist? Er hatte 2007 erneut die Todesfatwa gegen Salman Rushdie bekräftigt: „Salman Rushdie wurde durch die historische Fatwa von Imam Khomeini zum Tode verurteilt und die Verleihung von Titeln kann diesen Leichnam nicht ins Leben zurückholen“.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/10/19/aktion-claudia-roth-die-ruckreise-aus-iran-verweigern/

  70. Was hat er für Drogen genommen?

    „Gleichzeitig erwarten wir, dass Christen in islamischen Ländern das gleiche Recht haben, ihren Glauben öffentlich zu leben, theologischen Nachwuchs auszubilden und Kirchen zu bauen.“

  71. Bundeskanzlerin Merkel appelliert an die französische Bevölkerung.

    das ist herrlich – deutschland nix probleme wulffi sauferkelt mit erdowahn merkel berät in frankreich – klasse wenns in einem land nichts zu tun gibt ihr deutschen habt es gut!!!!

  72. #116 Mrdefcar (19. Okt 2010 15:56)
    Das war auch mein erster Gedanke, so tief sind wir schon gesunken.
    Der Wulff taugt für dieses Amt in diesen Zeiten nicht.

  73. #115 Schweinebraten_ (19. Okt 2010 15:51)

    Was hat er für Drogen genommen?

    “Gleichzeitig erwarten wir, dass Christen in islamischen Ländern das gleiche Recht haben, ihren Glauben öffentlich zu leben, theologischen Nachwuchs auszubilden und Kirchen zu bauen.”

    er hat damit den türken durch die blume vermitteln wollen, dass sie wohl besser doch nicht der EU beitreten 😉

  74. Das hat Türkwulffi bis heute nicht kappiert.

    Bei Moslems ist Toleranz stehts eine Einbahnstraße.

    Je toleranter er zu Moslems ist, dest untoleranter sind die zu Christen.

    Und das geht einfach nicht in das einfach getrickte Gehirn eines Türkwulffi!

  75. Hallo, Mitblogger,

    ist euch nicht aufgefallen, daß der Türken-Wullfi in dieser kurzen Zeit seit seinem Amtsantritt schon mehr Auslandsbesuche hat als seine Vorgänger in zwei Jahren. Das ist eine Art Ersatzhandlung, Flucht vor der Realität zuhause.
    Brauch war bisher, daß der Bundespräsident zuerst, je nach Anlass, alle Bundesländer besucht. Außer Bremen, Berlin und Niedersachsen weiß ich noch kein Bundesland, das Türken-Wulffi besucht hätte.
    Dieser Bundespräsident ist tatsächlich anders als seine Vorgänger. Na, ist das wegen der Zehn, der zeh(e)nte Bundespräsident.

  76. Wieso trägt Moslem-Wulff kein Kopftuch?

    Sind da die moslemsichen Gastgeber nicht beleidigt?

    Und wieso küsst Wulff nicht öffentlich den Arsch von Erdogan?

  77. Stelle im Übrigen (typisch Frau wahrscheinlich) fest, dass die Gül die gleiche Uniform wie unsere Gäste trägt. Das Jäckchen mit Rolli könnte doch glatt hier rumlaufen. Die Wulff steht da wie Barbie… 🙂 Sie sind exakt das Spiegelbild unserer bekloppten Gesellschaft.
    Ich weiss auch nicht, ich kann sie alle nicht mehr ernst nehmen.

  78. #121 Jeremias (19. Okt 2010 16:01)

    Hallo, Mitblogger,

    ist euch nicht aufgefallen, daß der Türken-Wullfi in dieser kurzen Zeit seit seinem Amtsantritt schon mehr Auslandsbesuche hat als seine Vorgänger in zwei Jahren. Das ist eine Art Ersatzhandlung, Flucht vor der Realität zuhause.

    Ja! Genauso wie der Bürgermeister von Duisburg zu den Moslems geht wenn ihm die Veratwortung der vielen Toten der Loveparade vorgeworfen wird, genau so geht Türkwulffi in die Türkei, weil er wie Claudia Sonne, Mond und Sterne dort liebt!

  79. #100 WirSindDasVolk (19. Okt 2010 15:15)
    Doch doch, Barbie und Ken. 🙂
    Das war’s, woran die beiden mich erinnerten…

  80. die geschichte wiederholt sich deutschland bekam schon bei der versteigerung im ersten weltkrieg die türken und steht jetzt wieder an erster stelle, aso lasst gleich mal die hose runter wenn die türken euch fiken wollen -anweisung des bundespräsidenten

  81. …ich hatte heute Nacht einen Alptraum,
    ich träumte von Rumänien u.den Ceausescos
    nur sahen die Opfer alle anders aus als
    damals, eher so wie die Typen aus dem deutschen Fernsehen…
    Danach war ich so herrlich gelöst und entspannt…nahm meine Kinder in den Arm
    und sagte: Kinder, heute ist ein großer Tag,
    der Alptraum ist endlich vorbei…sie sahen
    mich mit großen Augen an.

  82. @#50 sizisi keyim (19. Okt 2010 14:27)

    Jaaaaaaa…” Sie gehören zu unserem Land”!!!!!!”Wir sind zu Dank verpflichtet”….”Sie sind nicht wegzudenken” Sayin Cumhurbaskani tesekkür ederim!!!!

    ****************************************
    merk dir eins-der schleimbatzen spricht nicht für das deutsche volk-ob du da jetzt in jubel nen multikultiorgasmus kriegst…..aber wart mal wenn wahlen sind 🙂

    75% der deutschen sagen nein zur türkei-du haselnussexportweltmeisterrrrrrrr

  83. Damit spielte Wulff auf die rechtlichen Probleme der Christen an, die weniger als ein Prozent der Menschen in dem 70-Millionen-Land Türkei ausmachen.
    ….
    hm wahren die nicht mal die mehrheit????
    1% is nix braucht man sich nicht darum zu scheren und multikulti is nur der übergang zu monokulti – aber mit nicht mit monogamie verwechseln un der esel darf auch mitmachen

  84. #50 sizisi keyim (19. Okt 2010 14:27)

    In ein paar Jahren wird er Genozid an den Armeniern wie ein harmloses Geplänkel ausshen wenn erstmal der Genozid an den Deutschen beginnt.

    Jebalem u guzu

  85. Leute, Leute, Ihr erregt Euch schon wieder so, dass alles FETT geworden ist. Das ist immer dann der Fall, wenn der Adrenalinspiegel der Nutzer die Skala nach oben durchbricht 😉

    Die „richtige“ Beurteilung des Staatsbesuchs in der Türkei können alle (nein, nur die mit starken Nerven) nachlesen auf:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/praesident-wulff-in-der-tuerkei-die-reifepruefung-am-bosporus-1.1013473

    Wem danach der Kaffe noch schmeckt ist wirklich hartgesotten 🙂

  86. Hat er sich denn bedankt, dass die Türken uns erlauben, ihren Bodensatz bei uns durchfüttern zu dürfen?
    Erdogan hat seine Landsleute immerhin ganz doll lieb, das ist für ihn sicher ein großer Verlust;-)

  87. Redschift

    Du bist ein hirnloses Arschloch!

    Mit Deinen dummen Äusserungen „bereicherst“ Du
    diesen Kommentarbereich erheblich.
    Leser könnten auf den Gedanken kommen – hier beteiligen sich Idioten!

  88. Frau Bettina ist ziemlich unpassend gekleidet: Man sieht den Abdruck ihres Schlüppers. Ob das die keuschen Türken nicht stört?

  89. #109 WahrerRuebezahl (19. Okt 2010 15:39) @ #27 sizisi keyim
    …warum versteht ihr es nicht im Guten?
    von den 5 Millionen Türken in EU sind höchstens
    1 Million willkommen.
    Wer seit seiner Ankunft hier länger als ein halbes Jahr den Sozialkassen zur Last fällt-
    Ausweisung. Wer hier je durch Kriminalität aufgefallen ist-Ausweisung, wer keine Spracherwerbs-und Bildungsfortschritte nachweist-Ausweisung, wer sich weigert, das Kopftuch abzulegen-du weißt schon…
    UND KEIN EU-BEITRITT DER EU-NIEMALS
    Alles klar ? Sagt es ruhig weiter, Ihr ehrloses Pack…

    Ob ich ne Charterlinie aufmachen soll ? 4x Täglich ONE-Way ===> Anatolien ????

    Sonderzüge brauchen zulange ….in dieses tiefste Hinterland

    =====================================================0

    #

    137 katze (19. Okt 2010 16:35) Redschift

    Du bist ein hirnloses Arschloch!

    Mit deinem Kommentar unter der Gürtellinie übertriffst du aber jeden Hier !!!

  90. Herr Mohamed Wulff, wo ist den Ihre muslimischer Kappe und Ihr Schnurrbart geblieben ?

    Wichtig ! Bitte nicht vergessen, 3x am Tag nach Mekka beten.

    Aber keine Sorge, das wird Ihnen noch alles gelehrt, während der so genannten „Türkisch-Deutschen Achse“.

    Ihre Ehefrau Bettina, die Hürriyet druckte schon auf der ersten Seite ein Foto von Ihr ab und titelte: „Fünf Tage Türkei mit tätowierter First Lady“ wird es sicher als Ehre und als ein Zeichen für die besonders freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland“ empfinden, sich in Zukunft bei anstehenden Besuchen permanent von Herren aus dem türkischen Parlament missionieren zu lassen.

    Herr Mohamed Wullf, wenn Sie die Türkei so sehr lieben, bleiben einfach da.

    Ihre Meinung ist weder die der Europäer noch der Deutschen.

  91. tätowierter First Lady

    perfekt – wir sollten alle unsere frauen tätowieren lassen – so hat man bei der steinigung ein ziel und irgendwas braucht der mann wenn fussball abgeschaft wird

  92. #139 Civis (19. Okt 2010 16:43)

    Frau Bettina ist ziemlich unpassend gekleidet: Man sieht den Abdruck ihres Schlüppers. Ob das die keuschen Türken nicht stört?

    Wieso stören, die ausgehungerten mänlichen Türken sagen dazu;

    Ist doch „deutsche Schlampe“

  93. #143 r2d2

    gehört sich so bei einer invasion – könntest ja gleich fragen ob im türken land türken als einheimische leben oder ob diese türken das land gewaltsam besetzt haben – invasion ist tradition und kultur – wir unterstützen jede kultur und tradition als zivilisierte menschen

  94. #139 Civis

    Immerhin hat sie nen Schlüpper an, das ist ja heute auch nicht mehr selbstverständlich
    😉

    Macht ja wieder riesig Spaß hier, die Seite lädt und lädt und lädt, schlimm!!!!

  95. #4 wolfi

    Immerhin hat Frau Wulff KEIN Kopftuch aufgesetzt.

    Dann warte mal, bis unser Bundes-Wulff mit seiner First Lady nach Teheran kommt… Dort hat sie schneller ein Kopftuch auf, als sie gucken kann!

  96. #131 no Irenismus (19. Okt 2010 16:15)

    Überall wo heute der Islam die Vorherrschaft inne hat, war der Islam früher in der Minderheit. Der Islam ist beiweitem nicht so Alt wie das Christentum (2000 Jahre), das Judentum (3000 Jahre) oder der Buddhismus (mehr als 4000 Jahre)
    Überall kamen die Mohamedaner mit Gewalt in die Länder und übernahmen diese.
    Da sie heute aber auch mit ihrer Agressivität unterlegen sind, machen sie es jetzt mit dem Geburtenjihad mit der Demokratie und den Menschenrechten die sie für sich einfordern.

    So wie es im Koran sthet:“vertreibt sie von wo sie euch vertrieben“, ist eine List. Denn der Islam war Nirgends wo man ihn hätte vertreiben müssen. Das ist erst seit dem islamischen Ausmarsch nach Nordafrika und Europa nötig.
    Früher ersann man die Kreuzzüge um den Islam wieder zurückzudrängen, was auch gelang.
    Heute ………., sind uns die Menschenrechte im Weg. Denn die Menscherechte der Mohamedaner sind mehr wert, als unsere.

  97. Ich lese täglich PI.

    Habt ihr euch schon Gedankenen gemacht WARUM DIE DEUTSCHEN POLITIKER DIE TÜRKEI SO ZU SCHLEIMT ?

    ES GEHT NUR UM MACHT !!!!

    EGAL WAS DAS DEUTSCHE VOLK DENKT !

    PFUI !!!!!

  98. #143 r2d2 (19. Okt 2010 17:02)

    Die haben einen „heiligen“ Auftrag.
    Jedenfalls haben sie einen Auftrag, ob der aber heilig ist ……. ??

    Außerdem geht es denen hier besser als dort. Mit gut genährten Soldaten kann man besser okkupieren.

  99. #148 Stolze Kartoffel (19. Okt 2010 17:16)

    Uns Wulffi wird das bestimmt auf der Tagesordnung haben, daß die nicht mehr die Opfer so respektlos behandeln.

    Es wird einfache keine Gerichtsverfahren mehr gegen rechtgläubige Rentenbereicherer geben, dann können die auch nicht verhöhnt werden. 👿

    Und jetzt bekommen die 2 Wochen Fernsehverbot vom Nachtprogramm auf 9-Live und einen Kickboxlehrgang in dem die sich austoben können.

  100. Schickt 4 Millionen Türken mit 1 Billion € Rechnung heim in ihr Reich … und die Türkei steht für das nächste Jahrhundert still

  101. #42 nockerl

    Die BRD-Politiker reden nur noch von „der Gesellschaft“, oder „der multikulturellen Gesellschaft“. Vom deutschen Volk reden dieser Versager schon lange nicht mehr! So sollen die Deutschen konditioniert werden um ohne Gegenwehr den eigenen kulturellen Untergang zu akzeptieren.

  102. Irgendwie kommt mir das wie ein abgekatertes Spiel vor, die Linken haben dafür gesorgt, dass Antichristian Wulff den Job bekommt und nun muss er sich erkenntlich zeigen. Hatten die Linken das vorher zur Bedingung gemacht?

  103. Der scheint von einer Schei**** in die andere zu stolpern.

    Herr Wulff Sie waren, sind und bleiben ein Verräter.

    @alle habt ihr ernsthaft etwas anderes erwartet ? Schlimm ist, dass der noch vier Tage bleibt um Müll zu erzählen.

  104. @ chester

    Schickt 4 Millionen Türken mit 1 Billion € Rechnung heim in ihr Reich … und die Türkei steht für das nächste Jahrhundert still

    Genau so sollte es sein, doch ich fürchte, sie würden ihre Frauen als Putzfrauen in aller Herren Länder verschachern…um dann wieder mit
    Ziegen Vorlieb zu nehmen 😉

  105. Das Geschleime vom Bunten Präser zeigt doch ganz klar, wohin die Reise gehen soll.

    Die Türkei muss 😉 in die EU und wir Deutschen müssen 😉 uns an die reisewilligen Türken gwöhnen, ebenso, wie wir „das (Migrantengewalt) aushalten müssen“.
    Der Plan läuft wohl schon etwas länger, so ergibt auch die Installation einer „türkischen“ Infrastruktur, incl. Moscheen, in Deutschland einen Sinn.

    Kommt noch die grosse Frage, wem nutzt es?

    Ich sag mal, die Bestrebungen wurden von Brüssel aus initiiert.
    Unsere Politiker bzw. die Statthalter der EUdSSR, allen voran Merkel, haben doch verkündet, dass „Deutschland mehr Kompetenzen an multilaterale Instanzen“, also die Regierungsverantwortung an eine übergeordnete Zentralregierung, abgeben müsse.
    Das haben unsere Parlamentarier bei Unterzeichnung des Lissabon-Machwerkes bewilligt, ob bewusst oder unwissend, ist erstmal egal.
    So stehts geschrieben und so soll es getan werden.

    Zumindest wenn es nach dem Willen der Politiköpfe geht.

    Das macht hier das Schaf im Wulffspelz und seine Chefin Merkel klar:
    Sie bewerben die Türkei wie saueres Bier.
    Dass sich Merkel über den Türkeibeitritt zurückhaltender äussert und die „privilegierte Partnerschaft“, was immer das auch sein soll, propagiert, dürfte Taktik sein:
    „Wählt mich, euer Merkel, ich bin gegen den Türkeibeitritt!“
    Blöderweise wird das Merkel im unwahrscheinlichen Fall ihrer Wiederwahl an „Amnesia politinensis“ erkranken.
    Klar ist es auch möglich, dass dieses Geschleime tatsächlich auf Wulffs Mist gewachsen ist und die Kanzlette nicht diese Rede für ihre Sockenpuppe schreiben und absondern liess, aber das glaube ich nicht wirklich.

    Also, was tun, wenn die Politik nicht so will, wie der Souverän, das Volk, will?

    Früher köpfte das Volk grössenwahnsinnige und landesverräterische Politiker, nicht ganz so weit zurück standen sie vor Mündungen und aktuell müssen sie ins Exil gehen.

    Kaufen wir ihnen die Fahrkarten in Form von Abwahlkreuzen.

    Sonst müssen wir vielleicht doch irgendwann die alten Methoden anwenden.

  106. die CDU-FDP-Lüge vom Fachkräftemangel

    Die Wahrheit ist

    Es gibt keine Stellenangebote für deutsche Bachelorstudenten !!!!!

    „Eine neue Untersuchung zeigt: Es gibt so gut wie keine Stellenangebote nur für Bachelor-Absolventen – selbst bei den Unternehmen, die sie einst mit einer Initiative besonders willkommen hießen. Warum auch? – fragt die Wirtschaft.“

    http://www.karriere.de/mba/bachelor-job-wo-bist-du-10253/

  107. Ohne Worte…
    Saudi-ArabienAlle Artikel und Hintergründe

    DruckenSendenFeedbackMerken19.10.2010

    Schuldspruch
    Saudischer Prinz ermordete Diener
    Er schlug, würgte und biss ihn: Ein Prinz aus dem saudischen Königshaus hat nach Auffassung eines Londoner Gerichts seinen Diener zu Tode gequält. Die Männer sollen demnach miteinander liiert gewesen sein.

    ANZEIGE

    London – Ein Prinz aus der saudi-arabischen Königsfamilie ist von einem Gericht in London schuldig gesprochen worden, seinen Diener auf sadistische Weise ermordet zu haben. Das Strafmaß sollte am Mittwoch verkündet werden. Gerechnet wurde mit lebenslänglicher Haft. Prinz Saud Abdelasis ibn Nasser al-Saud habe seinen 32 Jahre alten Untergebenen in einer Fünf-Sterne-Suite in London brutal attackiert und ermordet, befand das Gericht am Dienstag.

    Obwohl der 34 Jahre alte Prinz stets abgestritten hatte, homosexuell zu sein, geht das Gericht davon aus, dass Opfer und Täter eine sexuelle Beziehung hatten. Die beiden waren in der Mordnacht im Februar von einem Valentinstag-Dinner zurückgekehrt und hatten eine Flasche Champagner und Cocktails an der Hotelbar getrunken. In der Suite misshandelte der Prinz den Diener dann, schlug, strangulierte und biss ihn.

    Als Enkel des saudischen Königs Abdullah entstammt der Prinz einer der reichsten und mächtigsten Dynastien der Welt. Er soll in London ein ausschweifendes Leben geführt haben. Im Prozess hatte er seine Schuld an den tödlichen Verletzungen zunächst geleugnet, vor rund zwei Wochen aber gestanden. Seine Anwälte hatten versucht, Beweise für seine Homosexualität zurückzuhalten. In Saudi-Arabien ist Homosexualität strafbar und kann sogar mit der Todesstrafe geahndet werden. Der Prinz hatte den Diener Zeugen zufolge wie einen Sklaven gehalten.

    jdl/dpa

  108. „Das Christentum gehört zweifelsfrei zur türkei.“

    entweder lachen sich die türken über diese aussage kaputt oder fühlen sich beleidigt. man weiß es noch nicht.

  109. #166 Detlef42 (19. Okt 2010 17:53)

    Ein weiter Baustein in der Planung der EUdSSR.

    Innerhalb eines Grossstaates müssen die Provinzen nivelliert werden.
    Das deutsche Sozialsystem passt der EUdSSR nicht, da der Grossteil der Provinzen diese Leistung nicht bieten kann.
    Also muss diese Leistung weg.
    Wie soll man den Deutschen erklären, dass sie diese selbsterarbeitete Segnung auf Wunsch der Zentralregierung abschaffen müssen?

    Ganz einfach:
    Indem „man“ dafür sorgt, dass diese Leistung unbezahlbar wird und die Deutschen das System freiwillig abschaffen.

    Es soll ja niemand auf die Idee kommen, der Zentralregierung wäre der Wohlstand ihrer Untertanen egal.

  110. habe die Rede nicht live gesehen. Aber das was hier so lesen kann klingt ja entsetzlich.

    Aber wie ich schon des öfteren sagte: Deutschland hat der derzeit gar keinen Bundespräsidenten. Das Amt ist vakant.

  111. 19. Oktober 2010, 17:30 Uhr
    Unterstützung von al-Qaida
    Bundesanwaltschaft klagt acht Verdächtige an
    Acht mutmaßliche Islamisten müssen sich vor dem Oberlandesgericht München verantworten. Sie sollen das Terrornetzwerk al-Qaida über das Internet unterstützt haben: Die Bundesanwaltschaft wirft ihnen vor, Mitglieder angeworben und Propagandamaterial verbreitet zu haben.

    Karlsruhe – Sieben Männer und eine Frau sitzen auf der Anklagebank, sie sind zwischen 17 und 30 Jahren alt und mutmaßliche Terrorhelfer. Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstag Anklage gegen sie vor dem Oberlandesgericht München erhoben – wegen Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung.

    Die mutmaßlichen Islamisten sollen den Bundesanwälten zufolge unter anderem das Terrornetzwerk al-Qaida unterstützt haben und Mitglieder der vornehmlich im Internet agierenden deutschen Sektion der „Globalen Islamischen Medienfront“ sein. Dieser Verbund militanter Islamisten versuche, die terroristischen Aktivitäten der globalen “ Dschihad“-Bewegung medial im Internet zu unterstützen.

    Die Behörde verdächtigt die acht, über Web-Tagebücher und verschiedene Internetforen von August 2006 bis März 2008 radikalislamische Propaganda verbreitet zu haben. Fünf der Angeschuldigten, darunter auch die 23-jährige Frau, sollen zudem um Mitglieder für al-Qaida geworben haben.

    Mit einer Ausnahme haben alle Verdächtigen die deutsche Staatsbürgerschaft. Einer der Beschuldigten kommt demnach aus Bayern, die anderen aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Bremen.

    Einer von ihnen wollte sich in einem Ausbildungslager von al-Qaida ausbilden lassen. Dafür sei er 2007 nach Teheran gereist. Ein Schlepper sollte ihn von dort in ein Ausbildungslager bringen, so die Anklage. Als der Kontakt mit dem Schlepper jedoch nicht zustande kam, sei er nach wenigen Tagen unverrichteter Dinge wieder nach Deutschland gereist.

    Weiterer Prozess in Berlin

    Zwei andere mutmaßliche islamistische Terrorhelfer müssen sich ab dem 5. November vor dem Berliner Kammergericht verantworten. Der 21-jährige Mann und die 29 Jahre alte Frau sollen die terroristischen Vereinigungen „Islamische Dschihad-Union“ (IJU), „Deutsche Taliban Mudschahidin“ (DTM) und al-Qaida unterstützt haben. Bei der Frau handelt es sich nach Angaben aus Justizkreisen um die Ehefrau eines Terroristen aus der „Sauerland-Gruppe“, der im März vom Oberlandesgericht Düsseldorf zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden war.

    Die Anklage will nachweisen, dass die Beschuldigten die Terror-Organisationen von November 2009 bis Februar 2010 mit in Deutschland gesammeltem Geld für ihren „Dschihad“ unterstützten. Sie sollen außerdem im Internet Propagandamaterial verbreitet haben, um Unterstützer zu gewinnen.

    kgp/dpa/dapd/Reuters

  112. Das hier finde ich sehr Interessant ob ich daran glaube sei mal dahingestellt! Alles was in klammern steht ist von mir eingefügt, der Rest steht wortwörtlcih so in der Offenbarung.

    Und ich sah: Ein anderes Tier stieg aus der Erde herauf. Es hatte zwei Hörner wie ein Lamm, aber redete wie ein Drache (Bin Laden oder allg. die Islamisten). Die ganze Macht des ersten Tieres (Muhammad)übte es vor dessen Augen aus. Es brachte die Erde und ihre Bewohner dazu, das erste Tier anzubeten, dessen tödliche Wunde geheilt war. Es tat große Zeichen; sogar Feuer ließ es vor den Augen der Menschen vom Himmel auf die Erde fallen (World Trade Center). Es verwirrte die Bewohner der Erde durch Wunderzeichen, die es im Auftrag des Tieres tat; es befahl den Bewohnern der Erde, ein Standbild (Moscheen, Minarette) zu errichten zu Ehren des Tieres, das mit dem Schwert erschlagen worden war und doch wieder zum Leben kam. Es wurde ihm Macht gegeben (z.b. Wulff), dem Standbild des Tieres Macht zu verleihen, so das es auch srechen konnte (z.b. Pierre Vogel) und bewirkte das alle getötet wurden, die das Standbild des Tieres nicht anbeteten. Die Kleinen und die Großen, die Reichen und Armen, die Freien und die Sklaven, alle Zwang es, auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen (vielleicht die Kofpbedeckung/Kopftuch). Kaufen oder verkaufen konnte nur wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier braucht man Kenntnis. Wer Verstand hat berechne den Zahlenwert des Tieres. Denn es ist die Zahl eines Menschennamens; seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig (weiß nur das 666 halt was mit Teufel aber auch mit www zu tun hat). Hmmm extrem Philosophisch aber es passt doch irgendwie genau. Und wenn es stimmt ist bald ENDE! Mich würde Interessieren was es mit der Zahl aufsich hat, bin noch nicht dahinter gekommen….

  113. “Gleichzeitig erwarten wir, dass Christen in islamischen Ländern das gleiche Recht haben, ihren Glauben öffentlich zu leben, theologischen Nachwuchs auszubilden und Kirchen zu bauen.”

    So ungeschickt war das ja nun nicht von ihm. Erst lässt er sich von den Türken bebeifallen, und dann liest er ihnen die Leviten. So von wegen „gleiche Rechte für alle!“ und so. Gut eingefädelt.

    Wer das hier nicht wenigstens ein bisschen anerkennt, scheint wirklich nur ’ne Hasskappe auf zu haben.

  114. #177 Confluctor (19. Okt 2010 18:29)

    Seit wann halten sich türkische Regierungschefs an „moralische Verpflichtungen“, ans Völkerrecht und an sonstige Verträge mit Ungläubigen?

    Denen kannst Du nicht mit der Moralistenkeule kommen.
    Wenn Wulff das nicht weiss….

  115. Ich habe die Rede nicht live verfolgt. Hat Christian Wulff das wirklich alles gesagt?

    1. Dass mein Land wiedervereinigt ist, das haben wir auch der Türkei zu verdanken….

    ?????

    2. ” Der Dialog mit der Türkei ” hat uns immer wieder bereichert …

    Bereicherung – wir wären auch mit weniger zufrieden. Man muß nicht alles haben.

    3. “das Erbe faszinierender Kulturen”…

    Erbe? – Invasoren sind keine Erben

    4. “Beispielose POSITIVE Entwicklung der Türken in MEINEM Land “

    Ja, positiv für den türkischen Staat, der seine Sozialkassen nicht zu plündern braucht.

    5. er grüßt das große türkische volk im namen der deutschen.

    ???? Meint er das zahlenmäßig (80 Millionen), oder spielt er auf die Großmachtpläne der Türkei und die gegen Israel gerichtete Achse Iran-Syrien-Türkei an?

    7. “Die türkische Zuwanderung hat Deutschland offener gemacht!”

    Ja, der Flankenschutz ist weg. Außerdem hat der Bundestag in der Mavi Marmara Angelegenheit einseitig für die Türkei Partei ergriffen und gegen Israel entschieden.

    8. Jetzt fordert Wulff noch mehr Moscheen in Deutschland! + Wulff lobt die steigende Zahl von Moscheen in Deutschland als Symbol der religiösen Offenheit.

    9. “Gleichzeitig erwarten wir, dass Christen in islamischen Ländern das gleiche Recht haben, ihren Glauben öffentlich zu leben, theologischen Nachwuchs auszubilden und Kirchen zu bauen.”

    Erwartet Wulff allen Ernstes, dass die Türkei dies jemals tun wird?

  116. confluctor

    das ist nicht gut eingefädelt, sondern fast lächerlich, wenn man weiß, dass die islamische welt niemals anderen religionen das gleiche recht zuteilen wird bzw. diese akzeptieren wird. dies wird denen ja auch so im koran diktiert.

  117. #176 Marcipan (19. Okt 2010 18:27)Kaufen oder verkaufen konnte nur wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier braucht man Kenntnis. Wer Verstand hat berechne den Zahlenwert des Tieres. Denn es ist die Zahl eines Menschennamens; seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig (weiß nur das 666 halt was mit Teufel aber auch mit www zu tun hat). Hmmm extrem Philosophisch aber es passt doch irgendwie genau. Und wenn es stimmt ist bald ENDE! Mich würde Interessieren was es mit der Zahl auf sich hat, bin noch nicht dahinter gekommen….

    —–

    Und wenn es stimmt ist bald ENDE

    Ja, aber für den Islam. Und das bedeutet dann den Anfang der Freiheit für alle bisherigen Moslems.

    PS.
    Was halten Sie von dieser Auslegung? Ich habe dies vor ein paar Wochen im Internet entdeckt.

    http://www.youtube.com/watch?v=GtquNNEO7Fw

    Falls Sie das Englische nicht verstehen, übersetze ich den Text gerne.

  118. Immerhin hat das Staatsoberhaupt es ganz offiziell an höchster Ebene angemahnt.

    Und das wurmt die auch so schon, wie man an den Abwesenheiten sieht. Also kam die Message auch an.

    Und gerade die Einseitigkeit von denen wird so immer deutlicher sichtbar.
    Man darf nicht aufhören, es immer wieder zu sagen! Schweigen geht ja nun noch weniger.

  119. #176 Marcipan (19. Okt 2010 18:27)Kaufen oder verkaufen konnte nur wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier braucht man Kenntnis. Wer Verstand hat berechne den Zahlenwert des Tieres. Denn es ist die Zahl eines Menschennamens; seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig (weiß nur das 666 halt was mit Teufel aber auch mit www zu tun hat). Hmmm extrem Philosophisch aber es passt doch irgendwie genau. Und wenn es stimmt ist bald ENDE! Mich würde Interessieren was es mit der Zahl auf sich hat, bin noch nicht dahinter gekommen….

    —–

    Und wenn es stimmt ist bald ENDE

    Ja, aber für den Islam. Und das bedeutet dann den Anfang der Freiheit für alle bisherigen Moslems.

    PS.
    Was halten Sie von dieser Auslegung? Ich habe dies vor ein paar Wochen im Internet entdeckt.

    You Tube: Walid Shoebat – Mark of the Beast

    Falls Sie das Englische nicht verstehen, übersetze ich den Text gerne.

    (Der genaue Link befindet sich weiter oben noch im Wartezimmer.)

  120. @Aaliyah (19. Okt 2010 18:46)
    > niemals
    Woher kennst Du die Zukunft? Die Geschichte ist voller Umwälzungen.

    Die werden sich (langsam) ändern, man muss dazu aber am Ball bleiben und auch Änderungen einfordern, wo sie ungerecht oder heuchlerisch sind.

  121. @#177 Confluctor

    Das sehe ich genauso, in diesem Punkt liegt Wulff
    richtig und es ist ihm anzurechnen das er ihn anspricht.

  122. #182 Renate (19. Okt 2010 18:52)

    Krasse Sache das wäre doch schon die perfekte Erklärung und ist echt plausibel soweit ich es verstanden habe! Aber Frage mich dabei immer ob man nicht alles irgendwie so drehen kann das es passt??? Da bin ich irgendwie Zwiegespalten…

  123. sicher besucht Mohamed Wulf auch eine christliche Kirche

    WIKI:

    Ende des 19. sowie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden die meisten Christen aus dem Gebiet der heutigen Türkei vertrieben oder getötet. Die wichtigsten Etappen dabei waren:

    * 1894-1896 wurden bei antiarmenischen Pogromen 50.000 bis 80.000 armenische Christen ermordet. Die Opfer waren armenisch-apostolische Männer.[2]

    * 1909 wurden bei pan-islamischen, antiarmenischen Pogromen in Adana und der Provinz Kilikien 30.000 armenische Christen ermordet.[3] Bis 1910 forderten die anschließenden Epidemien und eine Hungersnot unter den schlecht versorgten Überlebenden der Massaker weitere 20.000 Opfer.[4]

    * Während des Zweiten Balkankrieges 1913 wurden Thrakische Bulgaren und die Bulgaren aus den anatolischen Gebieten vertrieben. Schätzungen der Vertriebenenorganisationen und der bulgarisch-orthodoxen Kirche belaufen sich auf zwischen 60.000 und 400.000 Flüchtlinge

    * 1915-1917 wurden nach unterschiedlichen Schätzungen 300.000 bis 1.500.000 armenische Christen im Osmanischen Reich ermordet. Hunderttausende wurden nach Mesopotamien und Arabien deportiert [5], zahlreiche starben bei den Deportationen, einige flohen in den russischen Teil Armeniens, weniger als 100.000 lebten nach 1922 im Land.[6] Ebenso waren ab 1915 die osmanischen Assyrer von einem Völkermord betroffen.[7]

    Handelsflagge der orthodoxen Christen im Osmanischen Reich

    * 1922-1923 wurden ca. 1.250.000 griechisch-orthodoxe Christen im Zuge der griechischen Niederlage im griechisch-türkischen Krieg und gemäß dem anschließend vereinbarten Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und der Türkei nach Griechenland vertrieben.[8] Ausgenommen waren lediglich die griechisch-orthodoxen Gemeinden in Istanbul und auf den Inseln Bozcaada und Gökçeada. Beim Bevölkerungsaustausch wurden auch 500.000 muslimische Türken aus Griechenland in den neuen türkischen Nationalstaat vertrieben. Zehntausende Christen wurden nach der Eroberung der griechischen Gebiete oder bei den Vertreibungen ermordet.[9]

    * 1955 verließen nach dem vor allem gegen Griechen gerichteten Pogrom von Istanbul Tausende griechisch-orthodoxe Einwohner die Stadt.[10] Von 110.000 Griechen im Jahr 1923[11] waren zehn Jahre nach dem Pogrom nur noch 48.000 geblieben.[12]

    Die Nachkommen der verbliebenen Christen leben vorwiegend in Istanbul (griechisch-orthodoxe und armenische Christen), im Tur Abdin (meist syrisch-orthodoxe und aramäische Christen) sowie im Südosten in der Provinz Hatay um die altkirchliche Patriarchenstadt Antiochia (heute Antakya) (orthodoxe Christen). Diese Provinz war bis in die 1920er Jahre syrisches Gebiet.

    Heute leben etwa 100.000 Christen in der Türkei und stellen circa 0,2 Prozent der Bevölkerung des Landes dar. Rund 85 Prozent der Christen in der Türkei konzentrieren sich in der Bosporus-Metropole Istanbul.[13]

  124. #172 Aaliyah (19. Okt 2010 18:12)
    Erdogan wurde bei dieser Passage gefilmt, er sah doch sehr verkniffen aus.

  125. Hätten die Russen damals auch nur geahnt, was für Weichwürste den Westen regieren, so wären sie an einem Wochenende bis Lissabon durchmaschiert. Hundert Prozent!!! Europa hätte heute keine Zuwanderer.

  126. was niemals? ne, kenne die zukunft nicht, habe ich ja auch nicht behauptet. aber viele muslime werden von klein auf dazu erzogen, dass andere religionen neben ihnen keinen bestand haben und das behalten sich viele bei. egal, ob sie jemand darauf anspricht oder nicht.

  127. #187 Marcipan (19. Okt 2010 19:07

    So wie ich dies verstehe, hielt man diese drei Zeichen bis vor kurzem immer für griechische Symbole. Denn exakte griechische Buchstaben sind es keine. Aber von Rechts nach Links gelesen (also nicht wie das Griechische von Links nach Rechts) ergeben die ersten beiden Zeichen arabische Schrift; und das letzte Zeichen entspricht dem Symbol des Islam, den gekreuzten Schwertern. Diese finden sich u.a. auf der saudischen Flagge.

    Die Sitte, diese oder ähnlich Worte sich um die Stirn oder an den Arm zu binden, ist nicht erst seit Hizballah und Hamas in Mode gekommen.

    http://www.projekt-bundestagswahl.de/upload/Hitlergruss-Hamas-kl-Format.jpg

    http://www.n24.de/media/import/dpainfoline/dpainfoline_20081011_14/Hamas_19189646originallarge-4-3-800-0-0-1984-1486.jpg

    Das gab es schon zu Zeiten der Kreuzfahrer.

  128. #192 Renate (19. Okt 2010 19:34)

    Ja genauso habe ich es auch verstanden. Und mit den Bändern ist auch eine erklärung hätte es jetzt eher auf die Kopftücher bezogen. Auch weil von Zeichen auf Händen geredet wird, aber das erklärt er damit das es wohl an der übersetzungsmöglichkeit von Arm oder Hand liegt.
    Aproro, laut Offenbarung wird das gute nicht direkt siegen sondern erst nach einer reihe furchtbarer Ereignisse

  129. Und die Wulffin ist ja wieder mal totchick gewandet. Etwa so wie die Frau eines neu erkorenen Schützenkönigs in einem niedersächsischen 10-Häuser-Dorf! 🙁

  130. Nettes Foto. Was sagt der Gül da zu unserem Bundesimam?

    „Guck mal Christian, sooo weit fliegt das Kopftuch neben mir, wenn es nicht spurt.“
    oder:
    „Damit eins klar ist: Mekka liegt dort!“
    oder:
    „Schau mal, der Halbmond da auf der Kuppel. So etwas macht sich doch auch gut auf eurem Reichstagsgebäude.“
    oder:
    „Siehst du die Baukräne da? An denen die Leutchen baumeln? Das passiert hier bei uns mit Arschkriechern!“

  131. Ich kann den Bunten Präs.. nicht leiden, will ihn nicht und finde, er macht Deutschland lächerlich.

    Wir brauchen keinen Bundespräsidenten! Das kostet nur noch mehr Geld und bringt nichts. Abschaffen!

  132. Dieser Sich-selbst-ans-Bein-Pinkler ist soetwas von peinlich….Sein Gestammel ist Vergewaltigung am türkischen Volk! Sperrt diesen Wirrkopf endlich weg!

  133. Ich habe noch nie in meinem Leben soviel Abneigung und Verachtung eines Bundespräsidenten der BRD gehabt wie bei diesem.

    Mann sollte diesem Wulff einfach nicht mehr zuhören und nur noch ignorieren.

  134. An Renate:

    Ereignisse: Weltwirtschfaftskrise, Kriege, Naturkatastrophen, Epidemien, Hungersnöte usw.

    Was glauben Sie? Verschwörungstheorie und gerede von Herschsüchtigen oder wahre Zukunftsversionen von Gottesmenschen? Ich bin zwar Christ aber könnte natürlich nur letzeres vertreten!

  135. # 20 Stolze Kartoffel

    Das geht ganz einfach: wenn eine verheiratete Türkin hier einwandern will, muss sie nachweisen, dass sie sich hier selbwst ernähren kann bzw. ihr Ehemann. Da der Ehemann hier bereits in hartz IV ist, braucht die Zwangsbraut eine Beschäftigung und die findet sie für 6 Monate für 600 EUR beim Gemüsehändler der Familie. Dann nach 6 Monasten wechselt sie die Firma und geht zur Firma Hartz IV. Der Gemüsehändler bekommt das Geld für die 6 Monate und eine Erfolgsprämie auf die Kralle, insgesamt rund 10.000 EUR

    Der Gemüsehändler vermindert seinen Gewinn, so dass er keine Einkommenssteuer zahlt…

    So haben alle etwas davon. Wird auch mit dem türk. Friseur oder dem Döner oder handyshop so gemacht… Davon leben diese Läden doch alle!!

  136. „Von den 5 Millionen Türken in der EU??“

    Hahahaha, es sind ja schon mindestens 6 Millionen Türken in Deutschland, plus 2 Millionen Illegale Türken und ständige türkische Besucher…….

  137. Das Christentum gehört zur Türkei (siehe die Reisen des Paulus) und der Islam vom Erdboden vertilgt.

    Der Islam mit seinem Mondgötzen Allha ist ein Götzendienst der Seinesgleichen sucht.

  138. Dieser Mann ist ein Illusonist!
    Wer dem Islam hofiert, hat entweder keine Ahnung davon, oder aber ist ein Moslem.

    Wulff ist ein Nichts!

    Er hat keine Ahnung von was er redet!

  139. Ich war ja der Meinung, dass man die Worte, die er zum Tag der Einheit von sich gegeben hat, nicht mehr unterbieten kann.

    Aber anscheinend doch. Immer wenn ich denke, noch schlimmer kanns nicht werden, kommt so ein Dhimmischlumpf und setzt noch einen drauf.

    Da schämt man sich ja fremd für, wenn überhaupt. Dieses Typ ist geistesgestört.

  140. Eben auf TV1NL eine Reportage gesehen von der Haselnussernte in der Türkei. Dafür nehmen die Familien ihre 6 Kinder aus den Schulen um alle Geld zu verdienen om zu können leben. Kinder von 7 Jahren müssen 11 Stunden per Tag Haselnüsse pflücken.
    Nix Kindergeld, nix Schule!!!
    Aber hier den grossen Mund aufmachen und noch mehr fordern. Darum soll auch kein Türke zurück gehen und Erdogan findet es fantastisch dass Deutschland so islammindet is. Der will gerne al seine kinderreichen Familien Wulff als Gastgeschenk mitgeben.

  141. @ #203 justice70 (19. Okt 2010 20:19)

    Das Christentum gehört zur Türkei (siehe die Reisen des Paulus) und der Islam vom Erdboden vertilgt.

    Ich sag mal so: Die heutige Türkei in Kleinasien gehört zum christlichen Byzantinischen Reich. Und wenn deren gegenwärtige Bewohner ganz lieb sind und die Klappe halten, dürfen sie dort auch bleiben und ihren Ar… fünfmal am Tag in die Luft recken. Aber nur dort! Im westlichen und Heiligen Römischen Reich (Deutscher Nation) sind sie überflüssig wie eine Dönerbude an Kirchweih.
    Dem zweiten Teil des oben zitierten Satzes habe ich nichts Stichhaltiges entgegenzusetzen.

    Don Andres

  142. In seiner Rede behauptet BuPrä Wulff, die Türkei habe während des Dritten Reiches zahllosen Flüchtlingen vor Hitler–Deutschland Aufnahme gewährt, vor allem Juden. Die Wahrheit beleuchtet C. Guttstadt in „Die Türkei, die Juden und der Holocaust“. Hier ein Ausschnitt:

    Nach Palästina wollten auch Zehntausende (oder noch mehr) Juden auf der Flucht vor der Verfolgung durch Deutschland oder die Verbündeten des „Dritten Reiches“. Dafür mussten sie gleich durch mehrere Nadelöhre: die Türkei, Syrien und schließlich die Grenze Palästinas. Oder sie riskierten den gefährlichen Seeweg. Von 1938-1940 untersagte die Türkei grundsätzlich nicht nur die Einreise, sondern auch den Transit von Juden, während zugleich um türkisch-muslimische Einwanderer aus den Balkanstaaten geworben wurde. Danach wurden die Beschränkungen etwas gelockert. Von Herbst 1940 bis Sommer 1941 durften 4.850 Juden durch das Land nach Palästina, ab Sommer 1944 weitere 6.800. 1942 und 1943, als der Holocaust in Osteuropa auf dem Höhepunkt war, wurde weniger als 2.000 Juden die Durchreise erlaubt. Dies war auch die Zeit besonders enger deutsch-türkischer Beziehungen; der Zusammenhang ist evident. Guttstadt versäumt es aber nicht, auch auf die Behinderung der Einwanderung durch die britische Mandatsmacht in Palästina hinzuweisen.

    Im NS-besetzten Europa lebten mehrere tausend Juden mit türkischen Personalpapieren. 1942 stellte Deutschland der Türkei das Ultimatum, sie entweder zu repatriieren oder deren „Einbeziehung in die allgemeinen Judenmaßnahmen“ zuzustimmen. Dass dies Gefahr für Leib und Leben bedeutete, konnte die türkische Regierung bei Interesse durchaus wissen, auch ohne die Details der Vernichtungslager zu kennen. Dennoch verweigerte sie in den allermeisten Fällen die Repatriierung, weil es sich um Juden handelte. Dies gilt auch dann, wenn alle Papiere in Ordnung und neueren Datums waren. Im Wesentlichen ist es dem Engagement einzelner türkischer Diplomaten zu verdanken, dass etwa 850- 900 Juden repatriiert wurden.

    Guttstadt betont wiederholt, dass alle ihre Kritik an der türkischen Politik nicht die Verantwortung Deutschlands für die Verfolgung und Ermordung der Juden relativieren soll. Aber es bleibt dabei, dass die Türkei weniger noch zum Schutz ihrer jüdischen Staatsbürger unternahm als selbst die Slowakei, Spanien oder Italien.

    Quelle:
    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2009-1-184

    Herausragende Flüchtlingshilfe sieht wahrlich anders aus. Man kann also feststellen: Wulff hat heute wieder einmal in jeder Hinsicht Quatsch erzählt.

  143. Ich kann einfach nicht verstehen, was den Bundesprä… ähm Wulff veranlassen kann, eine so schwache Performance abzugeben?
    Kann er nicht auftreten wie ein Mann mit Cojones in der Hose und auch so laut und mitreißend reden, dass diese Kümmeltürken im Parlament den beleidigenden Dauerklang ihrer Handys nicht mehr hören?

    Das wäre einem Erdogan in dieser devoten Bescheidenheit niemals passiert!

  144. #194 Marcipan (19. Okt 2010 19:42) …, laut Offenbarung wird das Gute nicht direkt siegen, sondern erst nach einer Reihe furchtbarer Ereignisse

    —————————–

    Ja, manches spricht dafür. Andererseits scheinen die Hinweise in Matth.24,37-39 und Lukas 17,26-29 dem zu widersprechen. Denn diese beiden Stellen beschreiben eine Alltagsnormalität, die mit abolutem Chaos schwer in Übereinstimmung zu bringen ist. Außerdem verspricht der Vergleich mit einem Fallstrick (Lukas 21, 35) einen echten Überraschungsmoment.

    Seit einiger Zeit frage ich mich nun, (1)inwieweit die Offenbarung zum Teil auch die Schrecken der vergangenen Jahrhunderte und Jahrtausende beschreibt. Und (2) frage ich mich, ob das, was als die große Trübsal bezeichnet wird, die „kein Fleisch“ überleben würde, wenn die Tage nicht verkürzt würden, rein kosmische Katastrophen bezeichnet. Bibelstellen hierzu wären, die Erde, die wie eine Nachthütte im Sturm wankt; Kräfte der Himmel, die erschüttert werden. (Leider weiß ich die Stellen nicht auswendig).

  145. Wulff leugnet schlicht und einfach das Problem. Es gibt gar keine muslimische Zuwanderung in unsere Sozialsysteme. Dieser Typ ist einfach nur lächerlich.

  146. PS: mit „rein kosmisch“ meine ich die Erscheinung – nicht die Ursache.
    ——

    #1 Marcipan (19. Okt 2010 19:57)
    Ereignisse: Weltwirtschaftskrise, Kriege, Naturkatastrophen, Epidemien, Hungersnöte usw.
    Was glauben Sie? Verschwörungstheorie und Gerede von Herrschsüchtigen oder wahre Zukunftsversionen von Gottesmenschen? Ich bin zwar Christ aber könnte natürlich nur letzteres vertreten!

    Ich muß zugeben, dass ich kaum je ernsthaft Bezüge von „weltlichen“ Ereignissen zu endzeitlichen Erwartungen hergestellt habe. Erst seit dem Hurrikan Kathrina fiel mir auf, dass zeitlich sowie was die Ereignisse betraf, eine deutliche Parallele zu der Vertreibung der Jude aus Gaza bestand. Dies noch bevor ich hörte, dass Rabbiner und Christen in den USA dies als Strafe Gottes für die Vertreibung der Juden aus Gaza bezogen.

    Eine Bekannte informierte mich vor einem Jahr über folgendes. Auch hier schaut es so aus, als ob bis zu jenem Tag, bis zu jenem Moment alles seinem gewohnten Gang geht. Man hat nicht den Eindruck einer chaotischen Situation.
    http://www.die-bruecke.info/isr-isl/traum_eines%20_orthodoxen_juden.pdf

  147. 2,5 Minuten habe ich das Geschleime ausgehalten, wie kann man nur einen solchen Menschen in das höchste deutsche Staatsamt berufen???????

    Ich gehe jetzt das Buch der Dr. Thilo Sarrazin lesen, das ich endlich in seiner 12 Auflage erhalten habe

    Hippie

  148. Die Bereicherung des deutschen und des türkischen Volkes aus unseren besonderen Beziehungen besteht darin, daß wir zusammen einen Krieg verloren haben. Den ersten Weltkrieg haben wir gemeinsam auch gegen das christliche Serbien geführt, das von 1459 bis 1867 von den Türken unterworfen war. Bei dem türkischen Völkermord an den Armeniern haben wir weggeschaut. Wahrlich eine gemeinsame Geschichte, auf die man wirklich stolz sein kann. Herr Wulff, Sie sind eine Schande für unser Land.

  149. Man muss direkt Angst haben wenn Türken-Wulf seine unterentwickelte Meinung öffentlich kundtut.

    Zumal er schon nicht mehr unterscheiden kann, wenn eine überwiegend bestimmte Migrationsgruppe berechtigt angesprochen wird, sieht er dieses als Verallgemeinerung an.
    Es wurden die Migranten angesprochen, die auch direkt gemeint waren.

    Man sollte von einem Bundespräsidenten zu mindestens erwarten können, was eine Verallgemeinerung ist und Dinge nicht aus dem Zusammenhang reißt und nicht weiterhin Wahrheiten nicht sehen will.

  150. Die Türken sind Nationalisten und Islamofaschisten aus dem Kulturkreis der Unterdrückung und Niederwerfung .Die größte ausländische Minderheit in D hat sich an die heimischen Sitten,Gebräuche und Gesetze anzupassen ,hat sie zu respektieren und zu integrieren, oder aber , wenn das nicht der Fall ist, dann dieses Land zu verlassen.Die Islamisierung Europas nimmt immer bedrohlichere Ausmaße an.
    Die vielen Länder und Ethnien Europas einigt die Tradition des christlichen Abendlands, in der globalisierten Welt des frühen 21. Jahrhunderts ist jedoch der Islam , der die Demokratie mit allen seinen Freiheiten nicht kennt, ein Rückschritt in der gesellschaftlichen Entwicklung.

    Die Türkei darf kein Vollmitglied in der EU werden ! Europa endet geographisch am Bosporus, politisch und kulturell schon 50 km vor Edirne.Danach käme es zu einer Völkerwanderung ungeahnten Ausmaßes von Anatolien nach Mitteleuropa mit allen gesellschaftlichen Problemen. Die Kosten einer EU-Mitgliedschaft der Türkei würden ins Unermessliche steigen, ähnlich wie der westliche Nachbar der Türkei – Griechenland – würde der korrupte Staatshaushalt nur von der EU finanziert, der € würde an Wert verlieren.

    Es ist widerlich wie sich der Vaterlandsverräter C. Wulff an die Türken anbiedert.

  151. Laut Herr Wulff gibt es überhaupt kein Problem. Man fragt sich, was genau nach Auffassung von Frau Merkel eigentlich gescheitert ist.

  152. Ich bringe hier mal einen Kommentar aus dem SPON-Forum, der kurz, knapp und prägnant formuliert:

    „Grüßaugust Wulff
    Erst bringt der Mann (?) einen Großteil der deutschen Bevölkerung gegen sich auf wegen seiner missglückten Rede, dann stößt er das türkische Parlament mit fundamentalen christlichen Forderungen vor den Bug.
    Kann einer diesen Irren bitte mal stoppen ?

    Ein von nichts und niemanden legitimierter Grüßaugust läuft Amok !
    P.S.
    Türken die Türkei, Deutschen „bitte“ Deutschland und KEINER hat mehr Stress.“

  153. Multikulti ist nicht gescheitert, der Islam ist gescheitert! Aber das wagt Frau Merkel nicht zu sagen. Genauso wagt auch Herr Wulff nicht über den zersetzenden Glauben einer radikalen Sekte zu sprechen. Wir werden mit einem furchtbaren Glauben konfrontiert, den Herr Erdogan gewöhnt ist und für normal hält.
    Wir warten darauf, dass wir von diesem Übel befreit werden. „Es lebe die Freiheit!“

  154. “Gleichzeitig erwarten wir, dass Christen in islamischen Ländern das gleiche Recht haben, ihren Glauben öffentlich zu leben, theologischen Nachwuchs auszubilden und Kirchen zu bauen.”

    Lippenbekenntnisse.

    Darauf kann er nämlich warten,bis er schwarz wird.
    Eher friert die Hölle zu.

  155. Was labert der denn da ?

    Seine Chefin verrät ja mit ihrer ganzen gekidnappten Partei die Christenheit.

    Die Regierung Merkel erkennt den Völkermord an den Armeniern NICHT an.

    Wohlgemerkt WAR das sogar unter ROT-GRÜN unumstritten !

    So sieht die christliche Politik der CDU aus.

    Kuschen und vertuschen.

  156. Ich finde zu wenig Lobenswertes in dieser Rede des Wulff und im Wesentlichsten vieles was ich kritisieren kann, doch ich machs kurz, denn ich hab heut noch anderes vor.

    Zitat:
    Das friedliche Miteinander der verschiedenen Religionen ist eine der großen Zukunftsaufgaben dieser Welt im 21. Jahrhundert. Sie ist bei gutem Willen und Respekt vor der Würde eines jeden Menschen lösbar.
    Zitat Ende

    Herr Wulff – wie illusionistisch ist das denn? Seit Beginn des Islam gibts bis auf kurze Phasen Unterbrechung mit kleinen Dschihad einen großen Dschihad nach dem anderen. So wie Mohammed in „Allah`s Pfad“ Kriege führte so eifert ihm nach wer ihn möchte. Nicht zu vergessen Sure 9, Vers 111 als ihre höchste „Glaubensbezeugung“ und einziger Direktzugang ins „Paradies“ (welches die Hölle sein wird).
    ISLAM IST Verfolgung von Christen. ISLAM IST der Versuch alle Juden auszurotten. (Koran/Hadithe/..und wer Zweifel hegt informiere sich über Mohammeds „Praxis“)

    Islamen mit wirklicher Würde zu kommen hiesse ihnen anderes zu servieren als einen geknickten lauwarmen Blumenstrauß an Wörtleins.

    Der Themenbereich reichte von Widersprüchen im Koran, Widersprüchen im Koran zur Schöpfung, Diskriminierung von Bibelinhalten, Genozidaufforderung gegen Israelis, Benachteiligungen an Frauenrechten, Körperverstümmelung an Frauen im Genitalbereich, die koranische Aufforderung zur Vollverschleierung (…bis auf das was Nötig ist…s.Koran), koranisch indizierte „Ehren“morde, Sklavenhaltungen in vielen islamen Ländern, Judenvertreibungen und Christenverfolgung, Entrechtung vieler Personen anderer Glauben, wie Buddhisten, Hindu, Bahai, etc….. etc… etc…

    Sie Herr Wulff „operieren“ mit einer Begrifflichkeit die in muslimischen Herzen nicht ankommen kann …….

    Die Sprache mit der mit Personen zu sprechen ist die einen Räuber, Plünderer und Kinderschänder „Ehre zuteil“ kommen lassen ist freilich eine andere ……

    Weil bislang nicht die richtige SPRACHE (…) gefunden wurde ist dieses Geschwulst noch am Wachsen…….

  157. „Das Christentum gehört zweifelsfrei zur Türkei“. Er erwarte, dass Christen in islamischen Ländern die gleichen Rechte hätten, ihren Glauben öffentlich zu leben, theologischen Nachwuchs auszubilden und Kirchen zu bauen. „Die Religionsfreiheit ist Teil unseres Verständnisses von Europa als Wertegemeinschaft.“

    Ich finde es gibt auch positive Passagen in Wulffs Rede. Das Obige gefällt vielen Türken nicht, aber man sollte es ihnen immer wieder unter die Nase reiben und dann ihre Reaktion beobachten. Vielen Mitmenschen wird dann schnell klar werden, dass viele Forderungen der Moslems ans unsere Gesellschaft schlicht unverschämt sind.

  158. Na klasse.
    Der Buntespräsident lässt einige Worthülsen fallen. Und schon schnellen die Kommentarzahlen nach oben. Und noch höher. Und höher und höher.
    Jeder weiß es besser und anders.
    Mensch Leute, fangt doch ´mal ganz vorne an. Bei euch zuhause. In der Nachbarschaft. Im Betrieb. Bei den (lieben) Verwandten.

    Klärt auf und sorgt für mehr Erkenntnisse. Erkennen des Islam. Erkennen der Scharia.
    Erklärt doch erstmal euren Töchtern und Söhnen die Scharia.
    Dann den Nachbarn und so weiter.

    Der, wie auch immer gewählte, Bundespräsident ist doch auch nur ein „gekaufter“ Grüßaugust.

    Es liegt an uns.
    Nicht nur kommentieren.
    Agieren!

    So, nu ma los Lüd,

    kann nicht anders
    pi-rendsburg@freenet.de

  159. spricht Wulff am Ende seiner Rede von seiner Hoffnung auf eine friedliche Welt im 21. Jahrhundert. „Frieden im Lande und Frieden in der Welt“, beendet er seine Rede mit einem Zitat. Erst auf Deutsch, dann auf Türkisch. Das Zitat stammt von – Mustafa Kemal Atatürk.

    Glaube ich nicht.

    Es stammt von Chamberlain:Frieden für unsere Zeit.

    Ich bin auch gerne ein Träumer,Herr Wulff,ich träume vom Paradies auf Erden,vom ewigen Frieden für alle Menschen.Ein Blick zurück in die Geschichte zurück zeigt aber,daß es ein Solches nie gegeben hat und aufgrund der Sündhaftigkeit des Menschen nie geben wird.Selber das Paradies auf Erden schaffen zu können, würde bedeuten, Gott überflüssig zu machen.Hier wird er nicht mehr gebraucht.Genau Solches versuchten die Kommunisten auch.Alle Weltverbesserer versuchen sich darin.
    Gott aber selbst hat es so eingerichtet,daß es dieses Paradies auf Erden aber niemals geben wird,da Sünde,Leid und Tod im Menschenleben untrennbar zusammengehören.Das Leid erinnert uns an unsere Endlichkeit,daran,daß wir Geschöpfe sind, und nicht selber der Schöpfer sind.Und erst das Mitleid mit dem Leiden macht den Menschen wirklich zum Menschen.Träumen darf man Herr Präsident,aber man sollte dabei die Realitäten nicht aus den Augen verlieren.Das kann gefährlich werden.

  160. Herr Wulff – nach dem ersten kleinen Schock, wegen einiger für die echten Muslime „überraschend“ – ,aus deren Sicht, frecher Passagen, sind sie, die echten Muslime, sicher schon wieder „beruhigt“ und zerkrümmeln sich vor Gegrinse über sie, Herr Wulff …….

    PS.: Was unechte Muslime sind wollen sie wissen ?

    Nun, dass sind all jene die dieser gräßlichen und hässlichen Ideologie innerlich bereits die Absage erteilt haben, doch dies äusserlich vermeiden aus Sorge um ihre Kinder, Angehörige, Freunde ……. und natürlich sich selbst.

    Wenn schon Diplomatendeutsch Herr Wulff, dann so dass sie den unechten nie die Hoffnung auf ein koranbefreites Deutschland und Europa nehmen (….denn sonst sind die irgendwann weg…) und den echten Muslimen deutlich machen, dass sie beim kleinsten Mucks gegen das Grundgesetz hochkant und tiefflugs gen Ankara verfrachtet werden.

    Hinter verschlossenen Türen kümmern sie sich bitte schleunigst um ein internationales Prüfungsverfahren OB der Islam überhaupt als Religion gewertet werden darf ……..

    Und gleichzeitig sollten Pläne ausgearbeitet werden, wie Christen und Juden emigrieren können, bzw gegen Muslime getauscht werden, wenn doch beginnt was derzeit unvermeidlich zu sein scheint ….. bis auf eine kleine Restchance …….siehe spezielle frühere Posts.

  161. Einst fuhr ein amerikanischer General mit einem Kommunisten zusammen in einem Wagen.

    Sie kamen an einem bolschewistischen Propaganda-Plakat vorbei,auf dem geschrieben stand:

    Wir wollen den Frieden !

    „Den Frieden,den wollen sie doch auch“,sagte da der Kommunist zum Amerikaner.

    „Ja da haben Sie ganz recht,den wollen wir auch“,sagte der Amerikaner.

    „Aber nicht zu ihren Bedingungen.“

    Oder kurz:

    Ein fauler Kompromiss geht irgendwann garantiert in die Hose.

  162. Bundespräs. Wulff:

    Viele Menschen türkischer Herkunft haben inzwischen in Deutschland Wurzeln geschlagen, haben studiert, Unternehmen gegründet und zahlreiche wertvolle Arbeitsplätze geschaffen. Viele sind deutsche Staatsbürger geworden. Das ist ein gutes Zeichen.

    Man kann diesen Satz modifizieren, so daß er weg von falscher Diplomatie, allgemeiner und direkter Betrachtungsweise gerecht wird:

    Viele Menschen türkischer Herkunft rotieren zwischen Herkunftsland und Deutschland und transferieren dabei Kapital zum Aufbau heimischer Infrastruktur zu Lasten des deutschen Steuerzahlers. Der Influx – oder die Ausbildung hier – von ausländischer Intelligentia ist sorgfältig zu beobachten, wenn sie im Moment schon nicht verhindert werden kann, da evident ist, daß diese Intelligentia die Einrichtung fremdländischer Wirtschafts- und Logistikstrukturen sowie Moscheen befördert, so daß ein fremder Staat auf deutschem Territorium geschaffen worden ist. Hoch anzurechnen ist den Türken, daß sie einen gesunden Rassismus pflegen, indem sie immer mehr Landsleute aus der Türkei nachholen und hier in ihre parallelgesellschaftlichen Strukturen INTEGRIEREN (eigentliche Bedeutung dieses Terminus in Erdogans geopolitischer Denkweise). Diese demographische Auslese können sich die Deutschen nicht leisten, da eine staatlicherseits verhetzte Antifa sofort „Nie wieder Nazismus!“ schreien würde, da sie demographische Integrität von national-sozialistschem Rassewahn nicht auseinanderzuhalten vermag.

    Fazit: Es ist für den Fortbestand der Deutschen anzustreben, daß man Parallelgeselschaftlern und unverfrorenen fremdländischen Staatsgebietserweiterern mittelfristig die deutschen Pässe entzieht und deren (psychotische) Kollaborateure wie Wulff, Roth, Laschet und Konsorten vor Gericht stellt.

  163. Nun ich habe seine Rede gelesen.
    Die Anbiederung an die Türken ist kaum mehr zu überbieten. Wulff wird Deutschland in den Abgrund steuern. Und niemand hält ihn auf !
    Wulff gehört vor ein Gericht wegen Landesverrat.
    Punkt. Schluss. Aus. Amen.

  164. Es leben auch Christen in der Türkei und Türkische Juden
    Nach offiziellen Statistiken sind beinahe 99 % der türkischen Bevölkerung Muslime. Davon sind etwa 80 bis 85 % Sunniten, die restlichen 15 bis 20 % Aleviten. Außerdem leben in der Türkei 0,2 % Christen (125.000) und 0,04 % Juden (23.000). Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten jedoch noch etwa 20 % Christen (insbesondere christliche Armenier und Griechen) auf dem Gebiet der heutigen Türkei und 1923 wurden 100.000 Juden in der Türkei gezählt. Auch eine kleine Anzahl von Jesiden lebt in der Türkei.

    FRAGE:
    Wo sind die Minderheiten denn alle hin???

    UND UNSER BUNDESMOHAMED FASELT WAS VON DEM GROSSEM TÜRKISCHEN VOLK!

    W I E D E R L I C H !!

  165. Diese vertrottelte Meinung die Religionen seien ja doch alle gleich,bekommt man immer öfters zu hören.

    Sie kommt von Leuten,die einfach zu bequem oder faul sind,sich um die Unterschiede innerhalb dieser kundig zu machen.
    Über die verschiedenen Gottes-und damit zusammengehörigen Menschenbilder.

    So entsteht ein quasi religiöser Sozialismus,wo alle Religionen gleich sind:piep.piep.piep-wir haben uns alle lieb,heisst da die Parole.
    Wir sind tolerant,wir lieben doch alle.

    http://www.youtube.com/watch?v=ACjHB9GZN18

  166. Im Lauf der Stunden von gestern zu heute vernahm ich in verschiedenen Radio- und Feernsehnachrichten die Aussage von Herrn Wulff innerhalb seiner Rede in Ankara, dass der Islam demokratiefähig sei. Diese Aussage beweist, dass Herr Wulff ein Lügner, Verräter ist. Denn jedes kleine Kind weiß, dass der Islam nicht demokratiefähig ist.

    @ Herr Wulff
    Eure Exzellenz Herr Bundespräsident Wulff,
    kennen Sie irgendein islamisches Land, das eine echte Demokratie ist ?????

Comments are closed.